Weiblicher Esprit

06_shopping_468x60.gif

Stuhlsessel Luisa von Schnieder begeistert mit schwungvolle Linien

Sale 468x60
Weiblicher Esprit

Luisa begeistert durch ihre schwungvolle Linienführung. In einem stilvollen Restaurant oder Cafe ist die rassige Schönheit gerne zuhause. Prägnant und doch nicht aufdringlich, findet man den Stuhlsessel ebenso in einer kleinen Sitzgruppe wie am langen Community Table.

Die nach unten konisch zulaufenden Vorderbeine und die nach hinten abgespreizten Stuhlbeine setzen die Linie des Sitzes optisch fort. Das Gestell ist, wie bei jedem guten Schnieder-Stuhl, nach handwerklicher Tradition gefertigt und mit einem bequemen Polstersitz mit integrierter Gurtfederung versehen.

Für die Seiten- sowie das Rückenpolster besteht das Gestell aus einem Stahlrohrrahmen, der eine schlanke Gesamtoptik ermöglicht. Die Sitzfläche fällt durch diese Konstruktion größer aus und ermöglicht einen hohen Sitzkomfort. Einen besonderen Blickfang bilden die auf den Armlehnen aufgesetzten “Patches”, welche optional erhältlich sind.

Wenn ein Traditionsunternehmen der Möbelherstellung mit einem jungen Team in die Zukunft zieht, ist die Richtung schon vorgezeichnet: Qualität. Das Know-how um handwerkliche, hochwertige Herstellung erhält eine neue Dimension: Design. Den Experten von Schnieder ist das Material \\\\\\\”Holz\\\\\\\” aus Tradition vertraut. Am Standort Lüdinghausen werden noch Leisten gebogen, es wird genutet und gezapft. Handwerk geht einher mit moderner Maschinentechnik. Zu den Kunden des innovativen, 70-köpfigen Teams zählen unter anderem Restaurants, Bäckereien, Hotels, Kantinen und die Szene-Gastronomie. Sie profitieren bei der Beratung von dem kombinierten Wissen von Gastronomie- und Möbelexperten. So entstehen hochwertige, anspruchsvolle und langlebige Lösungen. Mit ihrem Qualitätsanspruch und der konsequenten Fertigung im Münsterland bricht die Stuhlfabrik ganz bewusst eine Lanze für den Produktionsstandort Deutschland. Das flächendeckende Vertriebsnetz in Deutschland und seine Strukturierung mit Regionalbüros garantiert schnell verfügbare Ansprechpartner.

Firmenkontakt
Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Christian Hugot
Industriestr. 15
59348 Lüdinghausen
02591-9173.0
christian.hugot@schnieder.com
http://www.schnieder.com

Pressekontakt
Silvia Rütter Kommunikation
Silvia Rütter
Kümper 7
48341 Altenberge
02505-9480925
ja@silvia-ruetter.de
http://www.silvia-ruetter.de

Quelle: pr-gateway.de

Ursprünglich: Arne von Schnieder

Massivholzstuhl im reduzierten Design für Gastronomie und Hotellerie

Ursprünglich: Arne von Schnieder

Man nehme Holz und baue einen Stuhl für die Ewigkeit! Arne nach dem Entwurf des Designers Detlef Fischer ist durch und durch massiv und gleichzeitig reduziert in seiner Optik. Diese drei, jeweils 25 Millimeter starken, Massivhölzer bilden die Sitzfläche, ebenso schnörkellos wirkt die Rückenlehne. Dafür entsteht Perfektion im Detail durch die ergonomische Form von Sitz und Rücken.

Eine Besonderheit sind auch die Stollen, die einen quadratischen Querschnitt besitzen. Die A-Linie der rückwärtigen Stollen durchbricht den kompakten Charakter des Stuhls. Ein passendes Polster kann einfach mit einem Klett-Verschluss befestigt werden. So lassen sich farbliche Akzente öfter wechseln.

Passend zu Arne gibt es auch Hocker und Barhocker, die sich perfekt im Café oder einer Bar präsentieren.

Wenn ein Traditionsunternehmen der Möbelherstellung mit einem jungen Team in die Zukunft zieht, ist die Richtung schon vorgezeichnet: Qualität. Das Know-how um handwerkliche, hochwertige Herstellung erhält eine neue Dimension: Design. Den Experten von Schnieder ist das Material \\\”Holz\\\” aus Tradition vertraut. Am Standort Lüdinghausen werden noch Leisten gebogen, es wird genutet und gezapft. Handwerk geht einher mit moderner Maschinentechnik. Zu den Kunden des innovativen, 70-köpfigen Teams zählen unter anderem Restaurants, Bäckereien, Hotels, Kantinen und die Szene-Gastronomie. Sie profitieren bei der Beratung von dem kombinierten Wissen von Gastronomie- und Möbelexperten. So entstehen hochwertige, anspruchsvolle und langlebige Lösungen. Mit ihrem Qualitätsanspruch und der konsequenten Fertigung im Münsterland bricht die Stuhlfabrik ganz bewusst eine Lanze für den Produktionsstandort Deutschland. Das flächendeckende Vertriebsnetz in Deutschland und seine Strukturierung mit Regionalbüros garantiert schnell verfügbare Ansprechpartner.

Firmenkontakt
Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Christian Hugot
Industriestr. 15
59348 Lüdinghausen
02591-9173.0
christian.hugot@schnieder.com
http://www.schnieder.com

Pressekontakt
Silvia Rütter Kommunikation
Silvia Rütter
Kümper 7
48341 Altenberge
02505-9480925
ja@silvia-ruetter.de
http://www.silvia-ruetter.de

Sale 468x60

Quelle: pr-gateway.de

Performer CRM Upgrade 2017 R1 Beta

Das erwartet Sie in der neuen FLOWFACT 2017

Performer CRM Upgrade 2017 R1 Beta

Folgende Änderungen wurden in dieser Version durchgeführt
Neue Funktion: Neues Oberflächen-Design
FLOWFACT Performer CRM 2017 erscheint in neuem Look. Die Oberfläche ist flat gestaltet und hat eine neue Icon-Welt erhalten. Dadurch integriert sie sich in aktuelle Systemumgebungen.
Neue Funktion: Editor runderneuert
Der in Aktivitäten und speziell für die E-Mail-Erstellung verwendete Editor ist komplett erneuert worden. In der aktuellen Version unterstützt er aktuelle HTML-Standards. Darüber hinaus ist zu einem Höchstmaß sichergestellt, dass die Darstellung in der Bearbeiten- und in der Vorschau-Ansicht übereinstimmen. Durch Einsatz aktueller Technik, konnte zudem die Geschwindigkeit von Teilfunktionen beschleunigt werden.
HINWEIS: Die Verarbeitung und Darstellung innerhalb des Editors entspricht aktuellen HTML-Standards (HTML5). Um ein optimales Ergebnis in der Darstellung zu erhalten ist es wichtig, dass Vorlagen und Signaturen ebenfalls aktuellen HTML-Standards genügen. Eine entsprechende Überprüfung findet beim Update statt.
Neue Funktion: Einfügen von Tabellen
Mit dem neuen Editor ist es möglich bequem Tabellen einzufügen. Dabei unterstützt die Funktion den Anwender direkt bei der Definition der gewünschten Anzahl von Tabellenzeilen und -spalten. Zudem kann der Tabelle eine Überschrift gegeben und einzelne Spalten, Zeilen oder Zellen farblich gestaltet werden. Um die Handhabung noch einfacher zu gestalten, werden auch bei Tabellen ohne definiertem Rahmen Hilfslinien angezeigt, sobald sich der Cursor innerhalb der Tabelle befindet.
Neue Funktion: Formatierungsoptionen beim Einfügen von Text
Wenn innerhalb des neuen Editors Text über die Zwischenablage reinkopiert wird, dann besteht nun die Möglichkeit vorhandene Textformierungen wahlweise zu übernehmen oder zu entfernen.
Neue Funktion: Übernahme von E-Mail-Inhalten beim Antworten mit Vorlagen
Bisher wurden bei der Verwendung von Vorlagen bestehende E-Mail-Inhalte überschrieben. Dies ist nun nicht mehr der Fall: Auch beim Antworten unter Verwendung einer Vorlage bleibt der Inhalt der Ursprungs-E-Mail erhalten. So lassen sich Verlauf und CI vereinen. Zudem wird nun standardmäßig beim Antworten und Weiterleiten direkt die Default-E-Mail-Vorlage verwendet.
Neue Funktion: Übernahme von Inhalten in Vorgangsaktivitäten
Bei Erstellung einer Vorgangsaktivität wird jetzt automatisch eine horizontale Linie ergänzt, welche den ursprünglichen Inhalt der Aktivität von den zusätzlich im Vorgang hinzugefügten Informationen trennt.
Neue Funktion: Vereinfachungen im Bereich E-Mail
Bei eingehenden E-Mails kann die “Von-Adresse” nun Bedarf auch mittels Kontextmenü (Rechte Maustaste) herauskopiert werden.
Der Maildienst gibt nun die Priorität der Aktivität an die E-Mail weiter – so kann diese in einem Empfängersystem entsprechend dargestellt werden, wenn sie dort ausgewertet wird.
Der Anzeigename beim E-Mail-Versand kann jetzt selbst definiert werden. So ist es z.B. möglich hier Ihren Firmennamen auszugeben, anstatt den Namen des einzelnen Benutzers.
E-Mails, die versehentlich ohne Anhang verschickt werden, gehören nun der Vergangenheit an. Ab sofort erhält der Anwender einen Hinweis, wenn in einer E-Mail Wortlaute enthalten sind, die auf einen Dateianhang hindeuten, aber keine Datei der E-Mail hinzugefügt ist.
Versendete E-Mails, die kein Betreff haben gehören der Vergangenheit an. Soll nun eine E-Mail versendet werden, die kein Betreff hat, so erhält der Anwender einen entsprechenden Hinweis.
E-Mail abgeschickt oder nicht? Nun gibt es einen weiteren E-Mail-Ordner “Entwürfe”. Dort befinden sich alle E-Mails, die noch nicht zum versenden markiert wurden. Ist der Ordner mit bereits verjährten E-Mails gefüllt, dann können diese einfach wie gewohnt zum Löschen markiert werden und erscheinen dann nicht mehr im Ordner “Entwürfe”.
War ein bestimmter Empfänger nun im Verteiler oder nicht? Das kann nun noch einmal überprüft werden. Mit Klick auf das “An-Feld” steht die Funktion zur Verfügung, eine Auflistung aller Empfänger-Adressen angezeigt zu bekommen.
Werden die Informationen zu einer Immobilie archiviert, so wird das Datum der Archivierung nun automatisch in der Feldart “Archiviert am ” (ehemals “Archivieren am”) festgehalten.
Damit auf den gängigen Immobilienportalen die Exposetexte nicht abgeschnitten dargestellt werden, wurde in den Exposetexten eine Zeichenzählfunktion eingeführt. Diese lässt erkennen, wann die überwiegend akzeptierte Anzahl von 2000 Zeichen überschritten ist.
Bei der Zuordnung von Immobilien zu Portalen können jetzt auch Massenaktionen durchgeführt werden. Dazu einfach die Checkbox in der Kopfzeile entsprechend setzen.
Neue Funktionen: Vereinfachungen für mehr Übersicht und Datenqualität
Zur besseren Übersicht werden archivierte Daten ausgegraut dargestellt.
Nach Neuanlage von Ansprechpartnern in Adressen oder Untereinheiten in Immobilien, wird die Hierarchie direkt aktualisiert, so dass der neue Datensatz direkt sichtbar ist.
Bei Anlage eines neuen Termins werden direkt die im System vorhandenen Terminarten angeboten.
Wird nun in einem Termin das Datum geändert, so werden die Angaben des “Bis-Datums” und der Wiedervorlage automatisch entsprechend angepasst.
Neue Funktionen: Aktivitätenpreview
Die Aktivitätenvorschau folgt jetzt der üblichen Leserichtung. Die wichtigen Informationen und Inhalte aus dem Notizfeld sind durch die neue Anordnung direkt ohne scrollen sichtbar.
Innerhalb des Betreffs der Aktivitätenvorschau erscheint ein Hinweis wenn der Betreff nicht gefüllt ist.
Neben der neuen Anordnung wurde insbesondere mehr Funktionalität direkt auch in die Vorschau gelegt. Durch einen Hover über die verknüpften Adressen lassen sich die bevorzugte Kontaktart sowie alle weiteren erlaubten Kontaktarten anzeigen. Die Möglichkeit mittels dieser Informationen direkt eine neue E-Mail zu erzeugen oder ein Telefonat zu starten sind ebenfalls gegeben.
Neue Funktion: Termineinladungen inklusive Benutzersignatur
Alle E-Mails rund um die Termineinladung nutzen nun die E-Mail Signatur des gültigen Benutzers. Damit ist sichergestellt, dass auch Termineinladungen den rechtlichen Anforderungen an E-Mail-Kommunikation gerecht werden.
Neue Funktion: Vorlagenverwendung für Termineinladungen
Sie wollen auch Besprechungseinladungen Ihrem CI entsprechend gestalten? Oder einen persönlichen Einladungstext verwenden? Ab sofort kann für die einzelnen E-Mails (Einladung, Absage, Update etc.) jeweils eine entsprechende Vorlage verwendet werden und damit das Aussehen und der Inhalt beeinflusst werden.
Neue Funktion: Betreff selbst definieren
Durch die Verwendung von Vorlagen für die Terminabstimmungs-E-Mails kann jetzt auch der Betreff z.B. der Einladungs-E-Mail beeinflusst werden. Durch die Verwendung der FLOWFACT-Platzhalter lässt sich so z.B. ein Bezug zum Betreff der Besprechung herstellen.
Neue Funktion: Intelligenter Umgang mit internen Teilnehmern
Bisher wurden in einem FLOWFACT-System eingehende Einladungen an mehrere Mitarbeiter völlig getrennt voneinander betrachtet. Dies führte zu mehreren parallel liegenden Terminen. Dies gehört nun der Vergangenheit an. Wenn jetzt mehrere Kollegen auf denselben Termin eingeladen werden, wird nur noch ein Termin im FLOWFACT-Kalender angezeigt. Jeder Teilnehmer aus dem gleichen FLOWFACT-System wird nun mit dem Merkmal auf den Originaltermin hinzugefügt, statt seinen eigenen Termin zu erhalten. Zudem kann er seinen entsprechenden Teilnahme-Status setzen.
Neue Funktion: Unterscheidung von Besprechungseinladungen und Terminzusendungen
Reine Terminzusendungen ohne Einladung, wie z.B. ics- Dateien nach Flug- oder Bahnbuchungen, werden nun separat angezeigt. Es können beliebig viele dieser Termine dargestellt werden und Sie können jeden separat oder alle gemeinsam direkt in den Kalender übernehmen. Diese Termine sind normale FLOWFACT-Termine ohne Einladungsfunktion.
Neue Funktion: Terminabstimmung im Namen anderer
Sie führen häufig die Terminabstimmung für Kollegen durch? Das geht mit dem neuen Terminworkflow ganz einfach. Wenn Sie grundsätzlich bereits über das Recht verfügen im Namen anderer E-Mails versenden zu dürfen, dann können Sie auch in deren Namen als Terminorganisator auftreten oder in deren Namen Einladungen beantworten.
Die Bereiche der Termineinladung sind nun druckbar.
Sie haben bereits eine Teilnehmerliste erstellt oder führen mit einem bestimmten Teilnehmerkreis regelmäßig Besprechungen durch? Dann ist es nun möglich Personen von Verteilern oder auch der gerade geöffnete Adressliste direkt als Teilnehmer einer Besprechung hinzuzufügen.
Die Adressdaten von hinzugefügten Teilnehmern können jetzt auch per Klick direkt im Adressfenster geöffnet werden. So lässt sich schnell kontrollieren, ob die richtige Person ausgewählt wurde.
Improved: Verbessertes Handling von Links im Editor
Links werden bei der Eingabe im neuen Editorfenster direkt erkannt und entsprechend vervollständigt. Zudem können sie in der Vorschau direkt im externen Browserfenster oder auch in der Bearbeiten-Ansicht mittels Strg. + Klick geöffnet werden.
Besseres Handling von Farben
Ihre CI-Farben sollten am besten in Ihren E-Mail-Vorlagen definiert werden. Sollten Sie aber zum Beispiel auch Ihre internen Nachrichten im CI gestalten wollen, so können Sie die entsprechende Farbe im Editor definieren. Neu dabei ist, dass Sie die definierte Farbe im Menü sehen und diese auch über FLOWFACT-Sitzungen hinweg gespeichert wird.
Verbessertes Handling von Bildern
Eingebettete Bilder können komfortabel aus dem Editor herauskopiert werden, um sie an anderer Stelle weiter zu verwenden. Zudem werden eingebettet Bilder nicht mehr als Anhänge angezeigt. Darüber hinaus ist sichergestellt, dass beim Antworten und Weiterleiten keine Bilder mehr verloren gehen.
Verbessertes Handling von Bildern
Eingebettete Bilder können komfortabel aus dem Editor herauskopiert werden, um sie an anderer Stelle weiter zu verwenden. Zudem werden eingebettet Bilder nicht mehr als Anhänge angezeigt. Darüber hinaus ist sichergestellt, dass beim Antworten und Weiterleiten keine Bilder mehr verloren gehen.
Neue Rechtschreibprüfung
Die neue Rechtschreibprüfung ist nicht mehr an Microsoft Word gekoppelt. Daher ist auch kein geöffnetes Word nötig, um die entsprechende Kennzeichnung und das Vorschlagswesen zu erhalten.
Speicherung persönlicher Einstellungen
Das aktuelle Bedienmenü ist auf die meistgenutzten Funktionen beschränkt. Wenn zusätzliche Funktionen benötigt werden, kann das Menü bei Bedarf ein- oder ausgeklappt werden. Ob das Menü ein- oder ausgeklappt ist wird dabei pro Benutzer und über FLOWFACT-Sitzungen hinweg gespeichert.
Ebenso werden ausgewählte Farben und Schriftarten über Sitzungen hinweg gespeichert. Aktivitäten, die im Plaintext-Format sind, werden automatisch in der über die Gui.ini definierten Anzeigeschriftart dargestellt, so kann die Plaintext-Darstellung auch in der CI-Schriftart erfolgen.
Neue Aktivitäten werden nun standardmäßig zunächst im HTML-Modus erstellt. Somit ist z.B. das farbliche Hervorheben von Textbestandteilen in internen Nachrichten direkt möglich ohne erst von Plaintext-Modus in den HTML-Modus wechseln zu müssen.
Bei Hinzufügen des “Datums-Stempels” in eine eingehende E-Mail, wird jetzt automatisch eine zusätzliche Zeile oberhalb ergänzt, um die visuelle Trennung vom ursprünglichen Inhalt deutlicher zu machen.
Den Versand von E-Mails auf einen bestimmten Zeitpunkt zu terminieren ist bereits eine Standardfunktion – jetzt kann die Auswahl des entsprechenden Datums bequem per Datumspicker erfolgen.
Per Platzhalter kann jetzt auch auf die weiteren E-Mail-Adressen einer Adresse zugegriffen werden “Damit sich Anwender besser zurechtfinden, wurden einige Umbenennungen in der Oberfläche vorgenommen. Dies sind im Einzelnen: – Internetbörsen => Portalübertragung – eMakeln => Portale – Stand.Schnittstelle => Portalverwaltung – Übersicht => Übersicht – Verzweigen => Anzeigen”
Wie viele Immobilien wären nach der nächsten Übertragung zu einem Immobilienportal nun dort online? Diese Frage haben sich viele Anwender gestellt. Nun wird die entsprechende Anzahl in der Übersicht dargestellt.
Zusätzliche Sicherheitsabfrage bei Massenaktionen auf Immobilien-Datensätze sorgen für mehr Schutz vor versehentlichen Änderungen. In der Portalübertragungs-Übersicht wird die letzte Übertragung nach JJJJ.MM.TT sortiert
Die Funktion “Archiv einbeziehen” im Suchdialog wurde so angepasst, dass dort geänderte Einstellungen nur für die jeweils durchgeführte Suche gelten. Beim nächsten öffnen des Suchdialogs wird wieder die Einstellung genommen, die unter “Ansicht” grundsätzlich ausgewählt ist.
Bei der Funktion “Kontakt kopieren” werden nun die maximal zur Verfügung stehenden Daten ausgegeben. D.h. wenn Angaben zum Postfach gefüllt sind, werden dennoch auch die Daten zur Anschrift ausgegeben, sofern sie vorhanden sind.
Die Funktion “Löschen” kann nun grundsätzlich auch direkt in der Wiedervorlage verwendet werden. So müssen Anwender, die zum Löschen berechtigt sind nicht mehr erst in den Bearbeitungs-Modus einer Aktivität gehen.
In der Adresshierarchie werden jetzt auch die Vornamen mit angezeigt – so lassen sich benötigte Ansprechpartner noch besser identifizieren Das Anlagedatum wird zusätzlich mit Uhrzeit angezeigt
Sie kopieren manchmal Telefonnummern, E-Mail- und Internetadressen in die Adressdaten Ihrer Kunden hinein? Zum Teil versteckten sich noch Leerzeichen in den Daten, die ein direktes Verwenden der Telefonie oder E-Mail-Funktion blockierten. Unnötige Zeichen werden nun automatisch entfernt und so die Datenqualität erhöht.
Rechte auf einen Datensatz vergeben und dann selbst keine Zugriff mehr? Dies ist nun nicht mehr möglich. Der Anwender wird in Zukunft davor geschützt sich selbst die Rechte auf einen Datensatz zu entziehen.
Improved: Aktivitätenpreview
In der neuen Aktivitäten Vorschau gibt es eine Übersicht über alle Merkmale, die auf der Aktivtät sind. Die Merkmale sind zudem farbliche voneinander abgehoben, wenn für sie unterschiedliche Farben hinterlegt sind.
Dateianhänge sind in der Aktivitäten Vorschau direkt anklickbar und Dateiendungen sind auf jeden Fall sichtbar – auch wenn der Dateiname länger ist als der verfügbare Platz.

Improved: FLOWFACT um ungenutzte Funktionen bereinigt
FLOWFACT bietet viele Funktionen und Nutzen – aber nicht alles muss täglich im Fokus sein. Daher wurde die Ribbon von Performer CRM 2017 auf die meistgenutzten Funktionen reduziert. Nicht zuletzt in der Einarbeitung spart dies Zeit. Anwender, die eine Funktion vermissen, können sich diese bei Bedarf im jeweiligen Fenster unter “Meine Funktionen” ergänzen.
In der aktuellen Version wurden Funktionen, die thematisch zusammengehören auch zusammen in der Ribbon platziert. So entfällt wiederholtes Suchen an unterschiedlichen Stellen und die Bedienleiste wird noch übersichtlicher.
Improved: Erweiterungen und Verbesserungen Terminworkflow mit iCAL
Es können nun direkt mehrere Teilnehmer auf einmal in dem Adressauswahl-Dialog ausgewählt und einer Besprechung hinzugefügt werden. Mehrfaches Schließen und Öffnen des Adressauswahl-dialogs entfällt damit.
Die Ladegeschwindigkeit der Termineinladungsbereiche wurde stark verbessert.
Wenn Sie mehrere E-Mail Konten besitzen und eine Einladung erhalten, wird nun immer mit der E-Mail Adresse geantwortet, auf welche Sie auch eingeladen wurden.
Die Verarbeitung der Termineinladungsdaten wurde stark verbessert. Dadurch werden auch keine technischen Informationen zu der Einladung mehr in das Notizfeld der Aktivität geschrieben.
Die Oberflächen wurden überarbeitet um eine bessere Bedienung zu ermöglichen.
Die Kompatibilität zu sehr vielen E-Mail Clients und Formaten wurde verbessert – insbesondere zu Exchange Server und Outlook.
Improved: Verbesserungen im Zusammenspiel von iCAL-Terminworkflow und ExchangeServer
Termine zu denen Sie eingeladen wurden, welche Sie aber noch nicht beantwortet haben werden nicht mehr synchronisiert.
Sobald Sie einer Einladung antworten, wird die Einladung im jeweils anderen System gelöscht. Somit können keine doppelten Termine mehr entstehen.
Fixed: Platzhalter vom Typ Adresse aus den Projekten werden wieder ersetzt.
Fixed: Bei einer Neuinstallation stürzt FLOWFACT nicht mehr ab, wenn man auf Administrator klickt ohne einen Nutzer freigeschaltet zu haben.
Fixed: Bei Anhängen aus Aktivitäten, die bereits geöffnet sind, erscheint nicht mehr die Meldung “Ordner nicht gefunden”.
Admin: Bei der Anlage und Vergabe von Abteilungsnummern ist nun sichergestellt, dass diese ausschließlich aus Zahlen bestehen und keine führende 0 gesetzt ist. So werden Folgefehler im Betrieb vermieden.

Mehr Informationen finden Sie hier: Mehr Infos zu FLOWFACT
2017

Sie suchen eine professionelle CRM Software für Immobilienmakler oder Bauträger!?

Sie wünschen sich als Makler den optimalen Kontakt zu Ihren Kunden und den sicherten Weg Ihre Immobilien bestmöglich zu verkaufen!?

Genau dann sind Sie hier richtig!!

Wir unterstützen Sie seit 1992 mit FlowFact Immobilien CRM in Deutschland und Österreich!

Sale 468x60

Kontakt
CRMPRO GmbH
Markus Ludwig
Memelerstraße 6
83064 Raubling
0049 8031 304280
0049 8031 30428 70
markus.ludwig@crmpro.de
http://www.crmpro.de

Quelle: pr-gateway.de

Holzhaus im Allgäu: 5 Gründe, warum es für Bauherren so attraktiv ist

Holzhaus im Allgäu: 5 Gründe, warum es für Bauherren so attraktiv ist

Grüne Wiesen, sanfte Hügel und Natur soweit das Auge reicht – was passt dort besser ins Bild vom Voralpenland als ein solides Holzhaus? Gerade in den alpinen ländlichen Regionen Deutschlands wie dem Allgäu oder Oberbayern erfüllen sich Bauherren den Traum von den eigenen vier Wänden gern mit einem Haus, das mit massiven Holzelementen errichtet wird. Der naturverbundene Charme, Gemütlichkeit und Behaglichkeit sprechen für das Holzhaus. Und auch dem Stil sind dabei keine Grenzen gesetzt: Vom klassischen Blockhaus im alpinen Landhausstil bis zum modernen Architekten-Objekt ist alles möglich.

Ob im Allgäu oder anderswo: Neben den persönlichen Vorlieben für den einen oder anderen Baustil gibt es auch handfeste Fakten, die für das Holzhaus sprechen. Ein Überblick:

1. Langlebigkeit
Durch solide, dauerhafte Wand- und Deckenkonstruktionen mit schadenstolerantem Außenwandaufbau sind Massivholzhäuser sehr langlebig. Beim Bau mit massivem Kreuzlagenholz ist das Haus aufgrund der Statik außerdem extrem sicher, zum Beispiel bei Erdbeben, Feuer oder Stürmen. Weil das Material sehr solide ist, ist die Holzbauweise auch in schneereichen Regionen wie dem Allgäu oder Oberbayern weit verbreitet.

2. Schnelligkeit
Bauherren müssen nicht lange auf ihr Holzhaus warten. Der Rohbau kann innerhalb von 2-3 Tagen stehen.

3. Schutz
Der Bau eines Massivholzhauses hat deutliche Vorteile gegenüber der Ständer- oder Rahmenbauweise. Zum Beispiel beim Wärmeschutz im Sommer, dem Kälteschutz im Winter oder auch beim Schallschutz. Und das gleiche gilt für das Thema Elektrosmog: Während umweltbewusste Fertighaushersteller auf künstliche Abschirmfolien setzen, um Strahlungen von Stromleitungen und Mobilfunkanlagen abzuhalten, ist beim Massivholzhaus diese Abschirmung auf natürliche Weise gegeben.

4. Gesundheit
Die trockene Bauweise ohne hohen Feuchteintrag (Beton, Zement, Putz) sorgt für ein trockenes, wohngesundes Raumklima von ersten Tag an. Der Wandaufbau ohne Folien und Mineralfaser sorgt für Wohlbefinden und kann allergischen Reaktionen, die durch Bauzusatzstoffe entstehen, vorbeugen.

5. Umweltverträglichkeit
Die nachhaltig ausgerichtete Holzproduktion in Europa sorgt für ein hohes Maß an Umweltverträglichkeit. Im Gegensatz zum hohen CO2-Ausstoß bei der energieintensiven Baustoffproduktion bindet Holz CO2 und ist somit klimaverträglich. Beim Einsatz regionaler Holzvorkommen wird außerdem CO2 durch kurze Transportwege eingespart. Gegenüber Mineralwolle und Polystyrol-Dämmplatten hat der Einsatz von natürlichen Holzfaserdämmung ökologische und bauklimatische Vorteile.

Über den Autor:
Der Architekt Stephan Gilbert ist Experte für Massivholzhäuser. Mit seinem Unternehmen Heimatstyl plant und organisiert er Bauprojekte in den Regionen Allgäu, Oberbayern, München und dem östlichen Baden-Württemberg. Alle Holzhäuser werden individuell geplant, der Bau findet mit festen Kooperationspartnern statt, die Bauprodukte kommen überwiegend aus der Region. Weitere Informationen unter www.heimatstyl.de

Kontakt
HEIMATSTYL GmbH & Co. KG
Stephan Gilbert
An der Breite 2
87642 Halblech
(08368) 2129984
info@heimatstyl.de
http://www.heimatstyl.de

Quelle: pr-gateway.de

GKN stellt neue elektrische Allrad-Antriebstechnologie auf globaler Fahrzeugplattform vor

GKN stellt neue elektrische Allrad-Antriebstechnologie auf globaler Fahrzeugplattform vor

Redditch, GB, 24. Mai 2016: Eine neue Fahrzeugserie im C-Segment bietet den Autofahrern einen optionalen Plug-In-Hybrid-Allradantrieb mit der neusten elektrischen Antriebstechnologie (eAxle) von GKN Driveline. Die eAxle ist eine Weiterentwicklung des Systems das ursprünglich für Hochleistungs-Hybridfahrzeuge entwickelt worden war, um Leistung und Effizienz zu verbessern.
GKN hat Aufträge für ein wichtiges, globales Projekt erhalten, die Produktion hierfür läuft gerade in der eDrive-Produktionsanlage des Unternehmens in Bruneck, Italien, an. Die Applikation wurde erstmals im Active Tourer der BMW 2er-Baureihe eingesetzt.
Phil Swash, GKN Driveline Chief Executive, erklärte hierzu: “GKN Driveline macht die Elektromobilität der Zukunft bereits jetzt und hier verfügbar. Durch unsere Fokussierung innovativer Antriebe, unser unübertroffenes Know-How bei Allradantrieben und unsere 14 jährige Erfahrung im Bereich eAxle schaffen wir es, elektrische Allradantriebslösungen auch für kleinere und preisgünstigere Fahrzeuge verfügbar zu machen. Der i8 und Active Tourer der BMW 2er-Baureihe unterstreichen die erfolgreiche Zusammenarbeit von GKN und BMW, und stärken unsere Position als bevorzugter Entwicklungspartner für die künftige Welle von Plug-In-Hybriden mit elektrischem Allradantrieb.”
Hybrid-Power für Kompaktfahrzeuge
Der neue elektrische Achsantrieb von GKN ist für den Einsatz in Kompaktfahrzeugen optimiert worden. Unsere gewichtsoptimiertes, zweistufiges Einganggetriebe hat ein festes Übersetzungsverhältnis von 12,5:1. Das System erzeugt ein zusätzliches Drehmoment bis 2.000 Nm und hat eine Leistung bis 70 kW. Das reicht aus um im rein elektrischen Betrieb Geschwindigkeiten bis zu 125 km/h, und im Allradmodus Beschleunigungswerte zu erreichen, die deutlich über denen herkömmlicher, mechanischer Allradantriebe liegen.
Die gesamte Einheit wiegt nur 20,2 kg und hat eine Länge von 457 mm, eine Breite von 229 mm und eine Höhe von 259 mm. Diese kompakten Dimensionen erleichtern die Integration und Installation bei begrenzten Platzverhältnissen.
Wenn der Hybridbetrieb nicht benötigt wird, kann der Elektroantrieb über eine integrierte Trenneinrichtung mit elektromechanischer Klauenkupplung vom Antrieb getrennt werden. Dies minimiert energetische Verluste im Getriebe. Die Anordnung der Zahnräder und Lager sind im Hinblick auf Effizienz, NVH und Langlebigkeit optimiert. Die optimierte Konstruktion des gesamten Systems, einschließlich eines Hochleistungsdifferentials und Gehäuses mit geringen Toleranzen sorgen dafür, dass die Übergänge zwischen rein elektrischem, Hybrid- und ICE-Betrieb mit höchstem Komfort erfolgen.
Effiziente Leistungsfähigkeit beim elektrischen Allradantrieb
Die neuste Generation der GKN eAxle ist ein bedeutender Durchbruch bei Leistung, Größe und Kosten. Für viele Fahrzeugplattformen mit Frontantrieb ist es nun sehr viel einfacher und effektiver die Hinterachse elektrisch anzutreiben, als am Hauptgetriebe ein Hybridmodul zu integrieren, um so zusätzlich noch eine Allradmöglichkeit zu bieten.
Peter Moelgg, President of Engineering von GKN Automotive, erklärte dazu: “Die Entwicklung der GKN eAxle-Technologie hat einen wichtigen Meilenstein zu einem Zeitpunkt erreicht, wo die Nachfrage nach Allradantrieben und Plug-In-Hybriden zunimmt. Unser neustes System ist ein starkes Argument für den elektrischen Allradantrieb in Hybridfahrzeugen. Eine Reihe von Automobilherstellern haben unsere Technologie bei ihren Premium-Modellen eingeführt, und führen die eAxle-Hybridversionen nun bei Modellen mit höherer Stückzahl ein.”
Die eAxle überträgt das elektrische Drehmoment direkt auf die Räder des Fahrzeugs und ermöglicht so eine schnellere Reaktion und eine dynamischere Beschleunigung. Eingangsdrehzahlen von 14.000 U/Min sind bereits jetzt möglich und es wird erwartet, dass schon in den nächsten Jahren ein Wert von 20.000 U/Min überschritten wird. Das ist wesentlich mehr als das, was mit Hybrid-Kraftübertragungen möglich ist.
GKN hat seine ersten Anwendungen der eAxle im Jahr 2002 vorgestellt. Das Unternehmen wurde für seinen Beitrag beim Plug-In-Hybridprogramm des Porsche 918 Spyder zum offiziellen Technologie-Partner von Porsche ernannt. GKN hat die weltweit erste zweistufige eAxle im Plug-in-Hybrid BMW i8 entwickelt und liefert die eAxle für das Volvo XC90 T8 Twin Engine PHEV Programm.

GKN Automotive ist der weltweit führende Entwickler von Antriebstechnologie und ein Experte bei konventionellen, Hybrid- und Elektroantrieben. GKN Automotive umfasst die Geschäftsbereiche GKN Driveline und GKN Powder Metallurgy und ist ein echter Integrationspartner der weltweiten Automobilindustrie. GKN Automotive bietet markenspezifische Fahrerlebnisse, von Stadt- bis hin zu Sportautos und von fortschrittlichen Allradantrieben bis hin zu intelligenten Hybridsystemen. An 46 Produktionsstandorten in 22 Ländern beschäftigt GKN Driveline über 26.500 Mitarbeiter. GKN Powder Metallurgy, der weltgrößte Hersteller von Präzisionsbauteilen aus Pulvermetall, verfügt über ein erfahrenes Team aus 6.500 Mitarbeitern und beliefert Kunden durch ein Netz von über 30 Standorten auf allen fünf Kontinenten.

Firmenkontakt
GKN Driveline
Michael Clarke
Ipsley House Ipsley Church Lane 0
B98 0AJ Redditch Worcestershire
+44 (0)1527 533 660
michael.clare@gkndriveline.com
http://www.gkn.com/driveline

Pressekontakt
AutoCom Deutschland e.K. Public Relations
Peter Richter
Kirchplatz 3
53619 Rheinbreitbach
02224 – 91 98 091
02224 – 91 98 092
peter.richter@autocom-deutschland.de
http://www.autocom-deutschland.de

Quelle: pr-gateway.de

Umzug all-inclusive

Rieta de Soet stellt den Relocation Service vor, den ihre De Soet Consulting Business Center in Zug (Schweiz) anbieten.

Rieta de Soet und die De Soet Consulting Business Center bieten seit über 20 Jahren Bürokomplettlösungen an. Diese Dienstleistung beinhaltet auch einen Umzugsservice in den unterschiedlichsten Ländern.

Die De Soet Consulting übernimmt quasi die Rolle des Immobilienmaklers und sucht für den Kunden, die perfekte Immobilie, so Rieta de Soet.

Unser Relocation Service plant, organisiert und begleitet den Umzug von allen Teilen der Welt in die Schweiz und umgekehrt, so Dr. Fabian de Soet.

Rieta de Soet erklärt, dass auf Wunsch von dem Relocation Team sämtliche mit dem Wohnsitzwechsel zusammenhängenden Arbeiten erledigt werden. Dazu gehört auch die Suche nach einer geeigneten Schule für die Kinder, die Registrierung des Autos und die Suche nach Sportclubs. Behördengänge werden übernommen und das Radio und TV melden wir selbstverständlich auch an.

Die Kunden bekommen sogar eine kleine Schulung, die sie über die Besonderheiten der neuen Heimat aufklären soll.

Wie im Business Center unterstützen wir mit maßgeschneiderten Lösungen und das Relocation Team steht nach dem Umzug weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

De Soet Consulting ist eine Beratungsgesellschaft mit einem Team von Betriebswirten, Steuerberatern, Marketing- und Unternehmensberatern, die über eine 20-jährige Beratungserfahrung verfügen. De Soet Consulting betreut weltweit in Amerika, Asien und Europa Kunden, die ihren bisherigen Standort verlagern oder eine neue Firma gründen wollen. De Soet Consulting bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen wollen.

Kontakt
De Soet Consulting
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 36 00
pr@news-channel.ch
http://www.desoet.ch

Quelle: pr-gateway.de

Befreit durch Gottes Gnade – ein neuer Weg für Menschen

Endlich da: der Grace Course von Freedom in Christ

Befreit durch Gottes Gnade - ein neuer Weg für Menschen

Viele Christen denken noch immer, Gottes Liebe sei von dem abhängig, was sie leisten – eine Haltung, die Ausdruck des ewigen Leistungsdenkens der Gesellschaft ist. Der Grace Course von Freedom in Christ zeigt jedoch: Wir sind seit 2000 Jahren auf dem Holzweg. Es kommt nicht auf das an, was wir tun, sondern auf das, was wir in den Augen von Jesus Christus bereits sind.

“Der Grace Course hilft dem Menschen zu verstehen, wie unglaublich gut es ist, Gottes Kind zu sein”, erklärt Roger Reber, Missionsleiter von Freedom in Christ. Es ist jedoch nicht einfach ein Kurs oder eine Video-Reihe, sondern weit mehr als das: Eine völlig neue Herangehensweise an den Glauben und die Beziehung des Menschen zu Gott durch Jesus Christus. Und doch könnte die Botschaft einfacher nicht sein: “Egal, was in der Vergangenheit war, wir sind bedingungslos und ohne Zweifel bei Gott angenommen.”

Auf der materiellen Ebene ist der Grace Course eine hochwertige Box, die sechs verschiedene Einheiten sowie eine Einführung enthält. Diese Einheiten wurden “Frei”, “Rein”, “Würdig”, “Mutig”, “Ergeben” und “Fruchtbar” getauft und beschreiben unseren Zustand in Christus. “Der Grace Course hilft Ihnen, ein befreites Leben in der Gnade Gottes zu leben und anderen beizustehen, es ebenfalls zu tun”, so auch Dr. Neil T. Anderson, Gründer der Freedom in Christ Ministries.

Da Roger Reber von Anfang an großen Wert auf Mehrfachnutzung und leichten Zugang gelegt hat, hat der Grace Course ein sehr breites Anwendungsspektrum. So können die Inhalte sowohl in Kleingruppen als auch in Hauskreisen, in Predigtreihen, im Mentoring oder im Selbststudium eingesetzt werden, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Übungen und Denkanstöße der einzelnen Abschnitte ermöglichen es dem Anwender, die Inhalte zu reflektieren – je nach Setting alleine oder mit seiner Zuhörerschaft.

Die Box ist in Deutschland ab dem 25. Mai erhältlich, in der Schweiz und in Österreich ab dem 14. Juni. In Deutschland und Österreich wird der Preis 49,90 Euro betragen (zuzüglich Versandkosten).

Wer mehr über den Grace Course und den Inhalt der einzelnen Lektionen erfahren möchte, kann auf www.grace-course.eu vorbeischauen.

Über die Autoren:
Günther Schulz, Jahrgang 1956, ist Pastor einer evangelischen Freikirche in Hagen/Westfalen und Missionsleiter der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Mission e.V. (IAM e.V.). Sein Lebensmotto: Menschen zu fördern, ihre Berufung und ihr Potential für die Arbeit im evangelikalen/kirchlichen Umfeld zu entdecken und entwickeln.

Roger Reber, Jahrgang 1963, ist Geschäftsführer von freedom in christ Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er hält Seminare, in welchen er Methoden für ein Leben in der Fülle Gottes vermittelt. Sein Lebensmotto: Menschen in der Freiheit in Jesus Christus zu ermutigen, damit sie ein erfolgreiches und freudiges Leben führen können.

Kontakt
freedom in christ
Roger Reber
Parallelstraße 54
3714 Frutigen
+41 33 67102 71
info@freedominchrist.ch
http://www.freedominchrist.ch

Quelle: pr-gateway.de

Sportliche Wochen im PLAYMOBIL-FunPark

Sportliche Wochen im PLAYMOBIL-FunPark

(Mynewsdesk) Während der Fußball-Europameisterschaft geht es natürlich auch im PLAYMOBIL-FunPark in Zirndorf sportlich zu. In den Wochen zwischen dem 10. Juni und 10. Juli 2016 dreht sich auch im FunPark alles um das Thema Fußball und es finden zahlreiche Mitmachaktionen rund um den Ball statt.

Indoor Public Viewing im HOB-Center
Der Sommer 2016 steht wieder ganz im Zeichen des Fußballs. Zwischen 10. Juni und 10. Juli findet die Europameisterschaft in Frankreich statt und ganz Deutschland fiebert mit. Gemeinsam Fußballschauen macht einfach mehr Spaß– besonders in passendem Ambiente: Erleben Sie alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft auf der XXL-Leinwand im HOB-Center des PLAYMOBIL-FunParks!

In der einmaligen Kulisse des 5.000 m² großen Glasgebäudes können Fußball-Begeisterte live mit der deutschen Elf mitfiebern. Die 33 m² große LED-Leinwand mit exzellenter Bild- und Tonqualität sorgt für einmaligen Fußballgenuss. Die Vorrundenspiele der deutschen Nationalmannschaft stehen fest: am 12. Juni spielt das deutsche Team gegen die Ukraine, am 16. Juni gegen Polen (jeweils 21 Uhr) und am 21. Juni geht es um 18 Uhr gegen das Team aus Nordirland.

Genießen Sie ein Fußball-Erlebnis der besonderen Art und lassen Sie sich gleich nebenan im PLAYMOBIL-Biergarten kulinarisch verwöhnen!Der Zugang zum Public Viewing ist ab 17.30 Uhr kostenlos über den Eingang des Minigolfplatzes oder den Zugang im Parkhaus 2 möglich. An den Tagen der Übertragung gibt es verlängerte Öffnungszeiten: Der FunPark bleibt bis 20 Uhr geöffnet und der Biergarten steht bis 23 Uhr zur Verfügung.

DFB-Maskottchen Paule zu Gast im FunPark
Das absolute Highlight während der Fußballwochen im PLAYMOBIL-FunPark: Ein Besuch des offiziellen DFB-Maskottchens Paule am 18. und 19. Juni 2016. PLAYMOBIL-FunPark-Maskottchen Rico, der freundliche Pirat, freut sich schon riesig auf seinen Besuch und ist sicherlich nicht der einzige, der sich einen persönlichen Schnappschuss mit Paule sichern möchte. Wer sich ebenfalls mit Paule und Rico fotografieren lassen möchte, ist am 18. und 19. Juni herzlich in den PLAYMOBIL-FunPark eingeladen! Die Besucher erwartet an beiden Tagen ein sportliches Mitmachprogramm: Paule bringt sein Fußball-Minigolf mit und lädt zudem zum Torwandschießen ein. Echte Fußball-Stimmung kommt garantiert im Lebendkicker auf, in dem sich die Besucher selbst in Kickerfiguren verwandeln!

Natürlich steht auch die PLAYMOBIL-Männchen-Mach-Maschine bereit und wer immer noch nicht genug hat, der kann sich am Abend bei der beliebten Minidisco noch so richtig austoben.

Der PLAYMOBIL-Biergarten – Entspannung und Genuss pur, bei jedem Wetter!
Der PLAYMOBIL-Biergarten ist der ideale Treffpunkt für einen entspannten Abend mit der Familie und Freunden – ob im Anschluss an einen Besuch im PLAYMOBIL-FunPark, oder nach einem langen Arbeitstag, um gemütlich in den Feierabend zu starten. Leckeres Bier, frisch gegrilltes Spanferkel und deftige Brotzeiten locken Fans der fränkischen Kulinarik nach Zirndorf.

Ob draußen, inmitten idyllischer Blumenarrangements, oder im überdachten Bereich – der PLAYMOBIL-Biergarten bietet von Mai bis September bei jedem Wetter eine große Auswahl an Speisen und Getränken. Von typisch fränkischen Schmankerln bis hin zu moderner Küche ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Saftige Steaks vom Grill, fränkische Bratwürste auf Kraut, saisonale Gerichte, knackige Salate und Kloß mit Sauce für die Kids sowie eine Vielzahl an alkoholfreien Getränken und regionalen Bier- und Weinspezialitäten laden zum Verweilen und Genießen ein.

Tagsüber ist der Zugang zum Biergarten und zum AktivPark im FunPark-Eintritt enthalten. Ab 18 Uhr können die Gäste den Biergarten kostenlos über den Eingang des Minigolfplatzes oder den Zugang im Parkhaus 2 besuchen. Nach Parkschluss kann man im Biergarten noch bis 22 Uhr entspannen. An den Tagen der Fußball-Übertragung gibt es verlängerte Öffnungszeiten: Der kostenlose Zugang ist bereits ab 17.30 Uhr möglich und der Biergarten steht bis 23 Uhr zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.playmobil-funpark.de und www.facebook.com/PlaymobilFunPark

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im PLAYMOBIL Deutschland.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/p66u1e

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gastronomie/sportliche-wochen-im-playmobil-funpark-11817

=== (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/hwnynq

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/-77803

Der PLAYMOBIL-FunPark in Zirndorf bei Nürnberg ist der Do-it-Yourself-Freizeitpark in Deutschland. Seit über 15 Jahren begeistert der Park jährlich rund 700.000 Besucher und ist ein beliebtes Familienausflugsziel in der Metropolregion Nürnberg.

In dem 90.000 m² großen Areal mit PLAYMOBIL-Spielwelten im Großformat und spannenden Aktivspielplätzen sind Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren zum Entdecken, Spielen und Bewegen eingeladen. Aktiv-Sein und Selber-Machen ist das Motto dieses besonderen Freizeitparks, der mit seinem 5.000 m² großen überdachten Spiel- und Kletterbereich auch bei schlechtem Wetter eine attraktive Anlaufstelle bietet.

Firmenkontakt
PLAYMOBIL Deutschland
Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@playmobil.de
http://www.themenportal.de/gastronomie/sportliche-wochen-im-playmobil-funpark-11817

Pressekontakt
PLAYMOBIL Deutschland
Ramona Wunderlich
Brandstätterstr. 2 – 10
90513 Zirndorf
0911/9666-1436
pr@playmobil.de
http://shortpr.com/p66u1e

Quelle: pr-gateway.de

HP führt neue DesignJet Z-Serie mit chromatischer roter Tinte ein

Erweiterter Farbraum für grafische und technische Anwendungen

Böblingen, 24. Mai 2016 – HP hat heute sein bewährtes Portfolio an Druckern der DesignJet Z-Serie um zwei neue Geräte erweitert: Ein 44-Zoll-Drucker mit Mehrrollensystem sowie HPs günstigster 24-Zoll-Drucker für ausdruckstarke Grafikdrucke. (1)

Die HP DesignJet Z5600 und Z2600 Post Script Drucker sind mit einem Drucksystem für sechs Tinten ausgestattet, das dem Nutzer erlaubt, den Tintenverbrauch um bis zu 20 Prozent zu senken. (2) Somit können Anwender eine scharfe Farbdarstellung sicherstellen und gleichzeitig Kosten sparen. Die neuen Geräte richten sich an Copy Shops, Einzelhändler und Unternehmen mit Abteilungen für Geoinformationssysteme. Im Vergleich zu den beiden Vorgängermodellen Z5400 und Z2100 bieten sie jetzt HP chromatische rote Tinte, die den Farbraum erweitert und besonders für werbewirksame Point-of-Sale-(POS)-Schilder und Poster geeignet ist.

“Unsere Kunden wollen lebendige Farben drucken, benötigen aber auch Lösungen, die den Farbraum vergrößern, ohne viel Resttinte zu erzeugen”, so Xavier Garcia, General Manager der Large-Format Sign and Display Division bei HP Inc. “Mit den heute vorgestellten Druckern deckt das HP DesignJet Portfolio alle Anforderungen ab, von beeindruckenden Grafiken bis hin zu Anwendungen in Fotoqualität. Damit können sich unsere Kunden vom Wettbewerb abheben.”

Die HP DesignJet Z5600 und Z2600 Post Script Drucker produzieren effizient und qualitativ hochwertig verschiedenste Anwendungen von auffälligen Schildern und Postern bis hin zu haltbaren Karten und technischen Zeichnungen. HP Professional PANTONE Farbemulation und Adobe PostScript/PDF, HP-GL/2 sorgen für hohe Farbzuverlässigkeit und Strichgenauigkeit. HP Multi-Dimensional Smart Drop Placement Technology garantiert Farbtöne mit sanften Übergängen und steigert die Farbzuverlässigkeit und Ausfallsicherheit des Druckers.

“Mit seinen lebendigen Rottönen eröffnet der HP DesignJet Z5600 unseren Kunden neue Möglichkeiten und hebt unsere technischen und grafischen Drucke von denen unserer Mitbewerber ab”, so Wilson Rodriquez von Speedi Pack. “Zudem sparen wir durch seine einfache Bedienbarkeit und zwei Rollen wertvolle Zeit, die wir dann für den Kundenservice nutzen können.”

Schneller und effizienter Druck von hochwirksamen Grafiken

Der HP DesignJet Z5600 PostScript Drucker mit bis zu 44 Zoll (1118 mm) Medienbreite und Mehrrollensystem verkürzt die Zeit für den Medienwechsel um bis zu 75 Prozent. (3) Dank schnell trocknender HP Tinten können Nutzer bis zu 39 Prozent schneller drucken. (4) Die pigmentierten HP Vivid Fototinten sind wasser- und lichtbeständig und ermöglichen somit den Druck von ausdruckstarken Grafiken sowie Karten und technischen Zeichnungen, die bis zu 200 Jahre lang halten. (5)

HPs günstigster 24-Zoll-Drucker für beeindruckende Grafiken

Der neue HP DesignJet Z2600 PostScript Drucker ist HPs günstigster Drucker für Grafikanwendungen mit 24 Zoll (610 mm) Medienbreite. Er nutzt das optimierte Sechs-Tinten-Drucksystem von HP und senkt damit den Tintenverbrauch um bis zu 20 Prozent. (6) Der Drucker ist einfach und intuitiv zu bedienen und passt mit seinen kompakten Abmessungen an jeden Arbeitsplatz. HP Vivid Fototinten, darunter chromatische rote Tinte, ermöglichen die Produktion von hochwirksamen Drucken, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Einfaches One-Click Printing

Beide neuen HP DesignJet Z-Serie Drucker sind mit der neuen Drucksoftware HP DesignJet Click ausgestattet. Diese ermöglicht zeitsparendes und einfaches Drucken mit One-Click Printing aller Dateien in den Formaten PDF, JPEG, TIFF und HP-GL/2 von einem PC oder Mac aus. (7,8) Die Software bietet Funktionen wie Nesting (Schachteln) und die automatische Warnung vor beschädigten oder fehlerhaften Dateien und senkt damit die Gefahr von Fehldrucken und unnötigem Tinten- und Materialverbrauch. Zudem steigert sie mit Echtzeit-Vorschau und treiberlosem sowie Mehrseiten-/Mehrdateiendruck von PDFs die Produktivität bei der Herstellung von Postern, Roll-Up-Bannern, CAD-Zeichnungen, Karten und Infografiken.

HP DesignJet eröffnet seit 1991 neue Möglichkeiten beim Großformatdesign

Angesichts von 3 Millionen installierten HP DesignJets weltweit ist es schwer vorstellbar, dass diese Revolution beim Drucken vor nur 25 Jahren mit der Einführung des ersten Tintenstrahl-Großformatdruckers durch HP begann. Diese Leistung ist für HP ein Ansporn, auch weiterhin neue Technologien zu entwickeln und so den Druckmarkt stetig neu zu erfinden. “Design” ist Teil des Namens DesignJet und so wird HP auch in den kommenden 25 Jahren nach Lösungen suchen und neue Möglichkeiten entdecken. Dabei werden auch zukünftig die Bedürfnisse von Fachleuten im Technik- und Grafikdesignbereich im Mittelpunkt der Innovationen stehen.

Verfügbarkeit

Die HP DesignJet Z5600 und Z2600 Post Script Drucker werden voraussichtlich ab Mitte Juni 2016 verfügbar sein.

Lernen Sie das HP DesignJet Portfolio auf der drupa in Düsseldorf (31. Mai bis 10. Juni), der Hexagon in Anaheim, CA, USA (13. bis 16. Juni) und der Esri in San Diego, CA, USA (27. Juni bis 1. Juli) kennen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den neuen HP DesignJet Z-Serie Druckern finden Sie in einem Online-Presskit unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/press-kit.html?id=2249698#.V0RarDWLSUl sowie unter www.hp.com/go/DesignJet.

Weitere Informationen zur Drucksoftware HP DesignJet Click finden Sie unter http://hp.com/go/designjetclick.

Updates zu neuen Produkten und Videos finden Sie auch auf www.facebook.com/HPdesigners, auf www.twitter.com/hpgraphicarts und auf www.youtube.com/hpgraphicarts.

Den globalen Newsroom von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html

Fußnoten
(1) Verglichen mit anderen HP DesignJet Z-Serie Druckern.
(2) Senkung des Tintenverbrauchs basiert auf einem Vergleich des HP DesignJet Z5600 PostScript Druckers mit sechs Tinten mit dem Canon imagePROGRAF iPF8400S Drucker mit acht Tinten bei Nutzung in einem kleinen Copyshop, Stand März 2016.
(3) Basierend auf einer HP-internen Vergleichsstudie, die Einzelrollendrucker mit Zweirollendruck mit intelligentem Rollenwechsel auf dem HP DesignJet Z5600 PostScript Drucker vergleicht. Vergleich bei Druckaufträgen, die einen Wechsel zwischen zwei Medienarten benötigen.
(4) Verglichen mit dem Canon imagePROGRAF iPF8400SE Drucker auf Normalpapier im Schnellmodus.
(5) Einschätzung der Haltbarkeit durch das HP Image Permanence Lab basierend auf Drucken mit HP Vivid Fototinten durch den HP DesignJet Z6200 Fotoproduktionsdrucker. Wasserbeständigkeit abhängig von Drucker und Druckprofil. Einschätzung der Wasserbeständigkeit durch das HP Image Permanence Lab auf unterschiedlichen HP-Medien und gemäß der ISO 18935 Methode. Kratzfestigkeit basierend auf HP-internen Tests nach der Taber- und Münz-Testmethode auf unterschiedlichen HP-Medien. Einschätzung der Haltbarkeit unter Ausstellungsbedingungen für Displays im Innenbereich/ohne direkte Sonneneinstrahlung durch das HP Image Permanence Lab und Wilhelm Imaging Research, Inc. auf unterschiedlichen HP-Medien. Details finden Sie unter hp.com/go/supplies/printpermanence.
(6) Senkung des Tintenverbrauchs basiert auf einem Vergleich des HP DesignJet Z5600 PostScript Druckers mit sechs Tinten mit dem Canon imagePROGRAF iPF8400S Drucker mit acht Tinten bei Nutzung in einem kleinen Copyshop, Stand März 2016.
(7) Nach Auswahl des Speicherortes funktioniert One-Click Printing beim Druck der gesamten Datei ohne Veränderung der Druckeinstellungen. Bezieht sich auf Dateien im Format PDF, JPEG, TIFF oder HP-GL/2.
(8) Bezieht sich auf HP DesignJet Z2100/Z5200 Fotodrucker, die HP DesignJet Z3200 Fotodruckerserie, HP DesignJet Z2600/Z5400/Z5600 PostScript Drucker, HP DesignJet Z6200/Z6800 Fotoproduktionsdrucker und das HP DesignJet Z6600 Produktionsdrucksystem.

HP Inc. entwickelt Technologien, die das Leben überall und für jeden verbessern. Mit dem Portfolio von Druckern, PCs, mobilen Endgeräten, Lösungen und Services, ermöglicht HP außergewöhnliche Anwendungserlebnisse. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com.

Firmenkontakt
HP Deutschland GmbH
Janina Rogge
Schickardstraße 32
71034 Böblingen
089 / 12175 – 151
hp@fundh.de
http://www.hp.com

Pressekontakt
F&H Public Relations GmbH
Janina Rogge
Brabanter Str. 4
80805 München
089 / 12175 – 151
hp@fundh.de
http://www.fundh.de

Quelle: pr-gateway.de

Neue Sommerabenteuer mit der KönigsCard

Die neuen Leistungen der Gästekarte machen Lust auf Draußensein und Bewegung

Marktoberdorf, 24. Mai 2016 (sm) -Endlich wieder Zeit für Sonnenbrille, Eis und Sommerkleidchen! Im KönigsCard-Land fängt alles an zu blühen und macht Lust auf Bewegung und Abenteuer. Passend dazu hat die KönigsCard tolle neue Leistungen im Angebot: Der Bikepark in Oberammergau, geführte Wanderungen in Roßhaupten und die Herzogstandbahn in Kochel als neue Bergbahn bringen eine Extraportion Spaß am Draußensein. Außerdem gibt der aktuelle Sommer-Erlebnisführer jetzt auch Auskunft über barrierefreie Leistungen und Gastgeber. Das Beste: Mit der KönigsCard sind alle Leistungen nicht nur vergünstigt, wie bei den meisten Kartensystemen, sondern komplett kostenfrei. So kann der Sommer kommen!

Neues für Abenteurer
Auch im Sommer bietet die All-Inclusive Gästekarte im Allgäu, in Tirol, den Ammergauer Alpen und im Blauen Land jede Menge abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten: Ein Besuch im Waldseilgarten, E-Bike-Touren, Wanderungen, Minigolf, Schifffahren, mehrere Bergbahnen und vieles mehr locken Besucher der vier KönigsCard-Regionen raus an die frische Luft. Seit dieser Saison neu dabei ist unter anderem der Waldseilgarten bei Marktoberdorf am Ettwieser Weiher. Im “Klette am Ette” erwarten Besucher neun aufregende Parcours in verschiedenen Schwierigkeitsgraden auf bis zu 12 Metern Höhe. Nervenkitzel und ein phantastisches Naturerlebnis in luftiger Höhe inklusive – hier kann der Abenteuerlust freier Lauf gelassen werden! Mehr bergab statt bergauf geht es im Bikepark Oberammergau: Hier kommen Mountainbike-Fans voll auf ihre Kosten. Für Anfänger und Neugierige gibt es einen Übungsparcour und den Flowtrail, geübte Fahrer toben sich beim Downhill, Fourcross, Dirtline oder auf dem Foampit aus. Mit der KönigsCard ist der Tagespass kostenlos.

(Ent-) Spannende Sommerhighlights
Ganz ohne Fleiß und Schweiß geht es seit kurzem auch mit der Herzogstandbahn in Kochel hoch hinaus! Ein phantastischer Blick auf den Kochelsee im Norden und den Walchensee im Süden machen den Ausflug noch schöner. Wer mag, wandert gemütlich zum Heimgarten hinüber und schnuppert ganz entspannt ein bisschen Bergluft. Ein weiteres beliebtes Sommer-Highlight: Die angesagte Trendsportart Stand-Up-Paddeling testen! Das Stehpaddeln auf einem speziellen Surfbrett ist für Groß und Klein ein feucht-fröhliches Vergnügen. Beim SUP-Board-Verleih ALOHA am Forggensee gibt es für KönigsCard-Besitzer das Board inklusive Paddel und einem Sicherheitskurs komplett kostenfrei.

Eine Übersicht aller Gratis-Erlebnisse mit der KönigsCard findet sich unter www.koenigscard.com und im halbjährlich aktualisierten Erlebnisführer, den Urlauber zu Beginn ihres Aufenthaltes gemeinsam mit der KönigsCard bei ihrem KönigsCard-Gastgeber erhalten.
Bildmaterial unter: http://www.comeo.de/pr/kunden/reise-zusatzleistungen/koenigscard/bildarchiv.html

Bildquelle: © ALOHA Verleih

Die KönigsCard – All Inklusive-Urlaub in vier Urlaubsregionen
Die KönigsCard erhalten Gäste von über 480 KönigsCard-Gastgebern in den vier Urlaubsregionen Allgäu, Tirol, Ammergauer Alpen und Blaues Land. Die Gäste profitieren vom All-Inclusive-Angebot ihres Gastgebers an über 250 Freizeitangeboten und Sehenswürdigkeiten. Zusammen mit der KönigsCard laden die Gastgeber und Leistungspartner dazu ein, die touristischen Highlights, eingebettet in eine beeindruckende Naturkulisse zu erleben. Gäste, die bei einem der ausgezeichneten KönigsCard-Gastgeber übernachten, bekommen die KönigsCard und den Erlebnisführer mit ausführlicher Beschreibung aller Leistungen direkt bei der Anreise. Für jede Jahreszeit gibt es das passende Erlebnisangebot: Bergbahnen, Schwimmbäder, Museen, Angebote für Freizeit und in der Natur, Ski, Sport oder geführte Wanderungen können von den Gästen gratis genutzt werden. Die Karte gilt für die gesamte Aufenthaltsdauer, also auch am An- und Abreisetag. Weitere Informationen unter www.koenigscard.com.

Firmenkontakt
KönigsCard GmbH
Oliver Bernhart
Schwabenstr. 11
87616 Marktoberdorf
083-42911491
info@koenigscard.com
http://www.koenigscard.com

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Alexandra Rokossa
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888236
089-74888222
rokossa@comeo.de
http://www.comeo.de/koenigscard

Quelle: pr-gateway.de