Hundehaftpflichtversicherung ist ein Muss für jeden Hundebesitzer – 24Finanzen.de informiert

Berlin, 08.03.2012 – Die Miet24 GmbH, eines der weltweit größten Mietportale für Produkte und Dienstleistungen jeglicher Art, baut sein Partnerschaftsnetzwerk weiter aus und erhöht die Reichweite von Miet24.de. Mit dem umfangreichsten Online-Handwerkerverzeichnis im deutschsprachigen Raum, HANDWERKERfinden.com, wurde ein Kooperationsvertrag geschlossen. Auf Miet24.de kann man einfach alles mieten: ein Hotelzimmer für einen spontanen Kurztrip, den exklusiven … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de

Neue Wege der Kundenanalyse durch effektive Videoüberwachung.

Neue Wege der Kundenanalyse durch effektive Videoüberwachung.
videoüberwachung

Überall in Europa wollen Unternehmensleiter ihre Klienten und Kunden besser verstehen. Nun gibt es ebendiese Technik für jeden, der sie sich leisten kann.
Es wurde ein spezielles System der Videoüberwachung entworfen, das den Firmeninhabern dabei unter die Arme greifen soll, das Verhalten ihrer Kunden einfacher und gezielt analysieren zu können. Das neuartige System funktioniert mittels einer Software und der passenden Überwachungskamera, diese kann schon installiert sein und benötigt keine neuen Überwachungskameras. Das Programm verfolgt zum Beispiel den Besuchern eines Ladens oder speziellen Läden. Durch bestimmte Auswertungen unterschiedlicher Parameter soll ein bestimmtes Muster visualisiert werden. Spezialisten auf diesem Gebiet sehen in jener Technologie große Möglichkeiten. Warnen aber auch davor, diese Technologie der Zukunft in ihren Negativbereichen, im Sinne von Datenschutz und Privatsphäre, zu unterschätzen.

Mehr Überblick bekommen
Das Programm greift, bei Verwendung, gezielt auf den Datensatz der Videoüberwachung zu. Je besser der Fundus des Informationsinputs ist, umso effizienter kann die Software arbeiten. Mehrere Überwachungskameras, zum Beispiel in einer Boutique, liefern schon ausreichend Daten.

Damit die Daten der Videoüberwachung auch von z. B. firmeninternen Controlling verstanden werden können, werden die Zahlen in Tabellen und anderen grafischen Elementen ausgegeben. Besonderheiten können zudem hervorgehoben werden, und zeigen so z. B. die Areale mit einer hohen Kundendichte. Von dem Programm animierte Videos stellen dar, wie Kunden sich ihre Wege bahnen. Für eine noch sogar 3-D Abbilder der Räume gezeigt werden. Solche beinhalten auf Wunsch anonymisierte Kunden, welche von der Videoüberwachung erfasst wurden. Selbst eine Überwachungskamera, welche mit einer moderaten Auflösung arbeitet, kann für diese Zwecke verwendet werden.

Einsatz von Videoüberwachung im Tagesgeschäft:
Bei Spezialisten ist klar, dass eine solche Art der Videoüberwachung eine qualitative Optimierung des Controllings bietet. Es wird sich ein großer Profit aus der Analyse von Kundenströmen angenommen, die Rückschlüsse und passende Optimierung auf die Gestaltung der Geschäftsräume bietet. So zeigen Aufnahmen einer Überwachungskamera unentschlossene Kunden, die durch die Regalreihen laufen. Hier sind es meist 2 Gründe, die den Kunden zum Stehenbleiben bringt, oder ihn deutlich langsamer werden lässt. Die sind, so sind sich Spezialisten relativ einig, interessant wirkende Angebote oder Hindernisse im Gang. Je nach Zweck können solche “Hürden” durchaus von großen Vorteil sein.

Der durchsichtige Kunde durch Videoüberwachung?
Die neuen Möglichkeiten der Kundenüberwachung durch Überwachungskameras bzw. Videoüberwachung stellen laut Experten noch keine Gefahr für die Intimsphäre des Kunden dar. Weil der einzelne Kunde für die Auswertungen von geringem Interesse ist, können Ängste einfach abgewendet werden. Dazu kommt, dass die Möglichkeiten der Videoüberwachung zur Anonymisierung eines Kunden sehr fortgeschritten sind. Natürlich ist die Verlockung für Geschäftsführer groß. Die Gesichtserkennung, könnte eine Auswertung in Zusammenhang mit sozialen Netzwerken ermöglichen, was ein tiefer Schnitt in die Privatsphäre der Kunden bedeuten würde.
My-Sicherheit.de ® ist ein Online-Shop und Full-Service Dienstleister für Überwachungskameras, Alarmanlagen und Sicherheitstechnik. Der Kunde erhält neben den aktuellsten Produkten auf diesem Gebiet eine kompetente Beratung. Der Online-Shop unterstützt SSL. Als Zahlungsmethoden sind PayPal®, Sofortüberweisung.de® und Überweisung möglich. Hier erhalten Kunden günstig Ihre passende Alarmanlage und Videoüberwachungsanlage sowie den nötigen Service dazu!

My-Sicherheit.de ® ist eine Domain von SD-Sicherheit ® Ltd.
Ahmad Siavoshi
Pforzheimer Str. 21
76227 Karlsruhe
072146464951

http://www.my-sicherheit.de
presse@my-sicherheit.de

Pressekontakt:
My-Sicherheit.de ist eine Domain von SD-Sicherheit ® Ltd.
Ahmad Siavoshi
Pforzheimer Str. 21
76227 Karlsruhe
presse@my-sicherheit.de
072146464951
http://www.my-sicherheit.de

Quelle: pr-gateway.de

Computer-Kriminalität: Sicherheitsthema Nummer 1

Computer-Kriminalität: Sicherheitsthema Nummer 1
Grafik: Auswirkungen der ISO/IEC 27001. Ein Ergebnis der Erasmus-Studie im Auftrag von BSI British Standards Institution.

Hanau/Hannover, im März 2012. Unter dem Namen BS 7799-2:2005 entwickelte die BSI-Gruppe im Jahr 1995 den ersten Leitfaden zur Informationssicherheit. Bereits im Jahr 1998 folgte das erste Informationssicherheitsmanagementsystem, BS 7799-2. Die internationale Norm wurde im Jahr 2002 unter dem Namen ISO / IEC 27001 anerkannt und ist in der aktuellen Version die führende internationale Zertifizierungsnorm für Informationssicherheit. Wie das Managementsystem den Erfolg des Unternehmens sichern kann und wie ein fundiertes Schulungsprogramm die Einführung begleitet, präsentiert British Standards Institution (BSI) im Themenpark Security-World der Weltmesse Cebit 2012 in Hannover. Die Gruppe gehört zu den weltweit führenden Zertifizierungsunternehmen. Eine Studie zum Thema Computerkriminalität hat die Rotterdam School of Management an der niederländischen Erasmus-Universität im Auftrag von BSI durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass der Standard signifikante Vorteile für Unternehmen bringt.

Mit der weltweiten Standardisierung der Computertechnologie und der fortschreitenden globalen Nutzung und Vernetzung der Informationstechnik von Unternehmen wächst auch das Risiko der Computerkriminalität. Daher wird ein stringentes Management dieser Risiken immer wichtiger. Das am häufigsten gemeldete Vergehen ist der Diebstahl von Kunden- oder Arbeitnehmerdaten. Das Risiko, dass Daten aus dem firmeneigenen Netzwerk – zufällig oder bewusst – Dritten zugänglich werden, treibt die Unternehmenschefs weltweit um und ist zur Chefsache geworden. Die Notwendigkeit, das Unternehmen zu schützen und verstärkt Maßnahmen gegen Industriespionage, die Machenschaften von Netzwerkhackern oder gegen den Diebstahl von Unternehms-Laptops zu ergreifen, war noch nie so hoch. Die 645 Teilnehmer der Studie – Firmenchefs in Asien, Amerika, Europa und Australien – definierten Datenlecks als größtes Unternehmensrisiko. Das war für 64 Prozent der befragten Unternehmen der Auslöser, ein Informationssicherheits-Managementsystem gemäß ISO 27001 zu implementieren mit dem Ziel, den höchsten Informationssicherheitsstandard zu erreichen. Die Studie deckt alle Bereiche der Wirtschaft ab, wobei 27% der Unternehmen aus der IT-Industrie und weitere 40% aus den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Engineering, Gesundheit und öffentliche Verwaltung kommen. Die Antworten kamen aus zehn Ländern, am meisten beteiligten sich Japan, Deutschland und das Vereinigte Königreich.

Standard ISO 27001 bringt Sicherheit und reduziert Kosten

Neben dem Risiko an sich zeigt die BSI-Studie auch, dass 72% der Unternehmen über den möglichen finanziellen Schaden der Computerkriminalität besorgt sind. Das ist nicht verwunderlich, denn alleine für Deutschland, so fand eine Emnid-Studie aus dem letzten Jahr heraus, entstehen den Unternehmen jährlich betriebswirtschaftliche Schäden in Höhe eines zweistelligen Milliarden-Euro-Betrags. Je nach Branche und Vorfall kann allein der Imageschaden in Folge eines Datenklaus so beträchtlich sein, dass er die Existenz selbst großer Konzerne gefährdet.
Die Studie belegt außerdem, dass das Management-Systems ISO 27001 sowohl die Kosten und auch die Risiken rund um Informationssicherheit verringern hilft. 21 Prozent der zertifizierten Unternehmen konnten darüber hinaus Wachstum verzeichnen (2009 – 2011), ein Drittel berichten von einem Return on Investment. Nach der Einführung reduzierte sich die Zahl der sicherheitsrelevanten Vorfälle innerhalb der zertifizierten Organisationen um 39%. Auch die Ausfallzeiten der IT verringerten sich um knapp 40%. Nahezu alle befragten Unternehmen bestätigen außerdem, dass mit Einführung des Standards nicht nur der Großteil der Informationssicherheitsziele, sondern auch messbare betriebliche Verbesserungen erreicht wurden. Um gegen Datenschutzverletzungen wirksam vorzugehen und die Prozesse so zu gestalten, dass Informationssicherheit jederzeit gewährleistet werden kann, ist es allerdings entscheidend – so 92 Prozent der befragten Unternehmen -, dass die Unternehmensleitung und das Senior-Management voll dahinter stehen. 87% der Befragten sagen, dass die Umsetzung des Standards entweder positive oder sehr positive Auswirkungen auf ihr Unternehmen hatte. Neben einer Verringerung der Risiken, betrachten 82% der Befragten eine Verbesserung der Qualitätskontrolle von Informationen als wichtigen Fortschritt. 44% berichteten von einer Umsatzsteigerung und von Wettbewerbsvorteilen durch die Zertifizierung sowie der Verbesserung der externen und internen Kundenzufriedenheit.

Die BSI Gruppe ist ein global agierendes Dienstleistungsunternehmen für Standardentwicklung, Auditierung und Zertifizierung. BSI prüft und bewertet weltweit und unabhängig Produkte und Managementsysteme in Unternehmen aller Branchen nach international gültigen Normen. Darüber hinaus gehören innovative Softwarelösungen, Entwicklung von Standards und Normen sowie Training und Schulung zum Leistungsportfolio. Als weltweit erste nationale Normungsorganisation und mit mehr als 100 Jahren Erfahrung ist BSI heute mit mehr als 2.500 Mitarbeitern Partner für 70.000 Organisationen, weltweit in 150 Ländern.

BSI Management Systems und Umweltgutachter Deutschland GmbH
Bettina Christ-Lammarck
Dörnigheimer Str. 2a
63452 Hanau
0 61 81 ? 99 37- 0

http://www.bsigroup.de
bettina.christ-lammarck@bsigroup.com

Pressekontakt:
eckpunkte Kommunikationsberatung
Wolfgang Eck
Bahnhofstraße 23
35781 Weilburg
bsi@eckpunkte.com
06471-5073440
http://www.eckpunkte.com

Quelle: pr-gateway.de

ADDISON gewinnt conjuma2 als neuen Vertriebspartner

Hannover, 08.03.2012. Das Systemhaus conjuma2 mit Standorten in Mannheim und Aschaffenburg hat einen Partnervertrag mit ADDISON unterzeichnet und wird künftig die ADDISON-Softwareprodukte bei Steuerberatern und mittelständischen Unternehmen vertreiben, einführen und betreuen. Das Unternehmen verfügt über Kompetenz sowohl für Rechnungs- und Personalwesen als auch Kanzleianwendungen. Darüber hinaus bietet conjuma2 auch Services für die IT-Infrastruktur an.

Als Anbieter von Service-Leistungen verfügt die 2008 gegründete conjuma2 GmbH über umfassendes Know-how für die Einführung und Betreuung von IT-Lösungen für Steuerberater und ihre Mandanten sowie generell mittelständische Unternehmen. Die Unternehmensgründer und Geschäftsführer Jörg Jeschke und Jörg Laika sind bereits seit vielen Jahren in diesem Marktsegment erfolgreich tätig. “Unseren Kunden bieten wir schnell und leicht integrierbare Lösungen an. ADDISON verfügt über ein Produktportfolio, das diesen Anforderungen voll gerecht wird. Wir freuen uns, die innovativen Softwareprodukte von ADDISON, die exakt auf den Bedarf unserer Zielgruppen zugeschnitten sind, jetzt aktiv im Markt anbieten zu können”, sagt conjuma2-Geschäftsführer Jörg Laika.

Thomas Hoffmann, Leiter Partnermanagement bei ADDISION ergänzt: “Mit conjuma2 haben wir einen Integrationspartner gewonnen, der in unseren Zielbranchen bestens etabliert ist – ein schöner Erfolg für unser neues Partnerprogramm.”

Über ADDISON
Die ADDISON Software und Service GmbH ist ein führender Anbieter von Software für deutsche Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und mittelständische Unternehmen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Ludwigsburg ist seit Oktober 2008 eine hundertprozentige Tochter von Wolters Kluwer Deutschland und beschäftigt rund 400 Mitarbeiter. ADDISON betreut an 21 Standorten über 20.000 Kunden, darunter 6.000 Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien.
ADDISON bietet für alle Belange des Rechnungswesens und der Kanzleiorganisation eine Vielzahl von Softwareanwendungen in einem integrierten Gesamtsystem. Durch die revolutionäre Vorgangsorientierung bietet ADDISON erhebliche Produktivitätsvorteile gegenüber vergleichbarer Software. Weitere Informationen finden Sie unter www.addison.de

Über Wolters Kluwer Deutschland
Die Wolters Kluwer Deutschland GmbH ist ein Wissens- und Informationsdienstleister, der insbesondere in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern fundierte Fachinformationen für den professionellen Anwender bietet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln beschäftigt an über 20 Standorten rund 1.200 Mitarbeiter und agiert seit über 25 Jahren auf dem deutschen Markt. Wolters Kluwer Deutschland ist Teil des internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n.v., dessen Kernmärkte Recht, Wirtschaft, Steuern, Rechnungswesen, Unternehmens- und Finanzdienstleistungen sowie das Gesundheitswesen sind. Wolters Kluwer hat einen Jahresumsatz (2010) von 3,6 Milliarden Euro, beschäftigt weltweit rund 19.000 Mitarbeiter und ist in über 40 Ländern vertreten.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.de

ADDISON Software und Service GmbH
Friedrich Koopmann
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
fkoopmann@addison.de
0049 89 36007 3661
http://www.addison.de

Quelle: pr-gateway.de

Video Cloud-Trend auf der CeBIT 2012: Warum Youtube den Unternehmen nicht mehr ausreicht / …

Berlin, 08. März 2012 – Die Videoverbreitung und -nutzung wandert in die Cloud. Damit nehmen Komplexität und Anforderungen an die Technik zu, insbesondere was mobile Endgeräte angeht. Das ist der Konsens des Fachpanels “Flying images – Chancen und Risiken der Cloud” auf der CeBIT 2012. Einigkeit unter den Experten herrscht auch darüber, dass das Thema Video alle Unternehmensbranchen erreicht und entsprechende Bedeutung erlangt hat. Privatvideoportale wie Youtube reichen dabei nicht mehr aus, um die vielfältigen spezifischen Anforderungen an professionelles Videomanagement zu erfüllen.

“Der klassische Leitspruch “Content is king” trifft bei Videos nicht mehr zu”, so Dr. Rainer Zugehör, Geschäftsführer MovingIMAGE24 (http://www.movingimage24.de). “Der Content macht zwar weiterhin etwa 50 Prozent des Erfolges aus, aber die anderen 50 Prozent sind der Technologie zuzuschreiben. Und der Bedarf nach dieser Technologie steigt ebenso: In 3 bis 5 Jahren werden über 90 Prozent aller Unternehmen in Europa cloudbasierte Videotechnologien nutzen.”

Verlage, Agenturen und Unternehmen jeder Branche und Größe brauchen eine Videolösung, die speziell auf ihre Wünsche und Bedürfnisse ausgerichtet ist. MovingIMAGE24 stellte auf der CeBIT 2012 den neuen VideoManager 6 vor – eine professionelle Lösung für Videomanagement und Videostreaming. Der VideoManager 6 (http://www.movingimage24.de/cms/produkt/features/was_ist_der_videomanger) ermöglicht unter anderem Video-Publishing per Drag-and-Drop, VideoAd-Erstellung und -Verwaltung und bietet ein optimiertes Benutzermanagement sowie eine insgesamt intuitive und benutzerfreundliche Bedienung. Dabei kommt die Cloud-basierte Technologie ganz ohne Software aus: Ein Internetzugang genügt, um die eigenen Videos professionell zu verwalten und zu bearbeiten.

Mit dem VideoManager 6 ist es möglich, unterschiedlichen Benutzergruppen Rollen wie “Producer” oder “Redakteur” zuzuweisen, die dann automatisch im Vorfeld vergebene Rechte erhalten. Ebenfalls vereinfacht sich dadurch der Veröffentlichungsprozess, da das Video nun lediglich per Drag-and-Drop in einen Channel der eigenen Mediathek geschoben werden muss, um in allen denkbaren Formaten online zu erscheinen. So kann das Video im Web, mobil oder via Intranet, aber auch in Videoportalen und Social Media-Portalen zielgerecht verbreitet werden. Für die Monetarisierung ermöglicht die Cloud-Lösung, eigene Video-Ads zu erstellen und zu verwalten.

“Die Unternehmen haben vielfältige Ansprüche an das Video-Streaming: Sie wollen die modernsten Technologien wie HTML5 nutzen, die Videos sollen von überall auf allen Endgeräten abrufbar sein und auch die Suchmaschinenoptimierung begünstigen. Die technologische Anforderungen sind unvergleichbar hoch, bieten aber gleichzeitig hohes Einsparpotential”, so Dr. Rainer Zugehör. “Als einer der weltweit führenden Anbieter für professionelle Videoverwaltung und Videostreaming haben wir in den VideoManager 6 unsere Erfahrung am Markt einfließen lassen und die individuellen Wünsche unserer Kunden berücksichtigt. Noch nie war es so einfach, das eigene Video professionell zu bearbeiten und zu veröffentlichen.”

Zu den bestehenden Kunden von MovingIMAGE24 zählen unter anderem die DekaBank, Stiftung Warentest und BMW. Das Unternehmen hostet bereits über 350.000 Produktvideos und bietet jeden Monat Videomaterial in Länge von 1.050.000 Minuten an.

Über MovingIMAGE24
Die MovingIMAGE24 GmbH ist Spezialist für Onlinevideo- und Video Cloud-Lösungen. Das Unternehmen, mit Hauptgeschäftssitz in Berlin, stellt mit dem VideoManager 6 eine Cloud-basierte Lösung für die professionelle Verwaltung, Bearbeitung und Veröffentlichung von Videos in Webseiten bereit. Über eine Schnittstelle lässt sich der VideoManager nahtlos in bestehende Content-Management-Systeme integrieren. Die mehrfach ausgezeichnete Lösung ist aktuell bei rund 500 Kunden, darunter renommierte Unternehmen wie BMW, die DekaBank und Stiftung Warentest, im Einsatz.

MovingIMAGE24 GmbH
Irma Drews
Stralauer Allee 7
10245 Berlin
+49 (0)30.330 9660.63

http://www.MovingIMAGE24.de
movingimage24@markengold.de

Pressekontakt:
markengold PR GmbH
Christof Wisniewski
Münzstr. 18
10178 Berlin
movingimage24@markengold.de
030 21 91 59 60
http://www.markengold.de/

Quelle: pr-gateway.de

Thomas Hoffmann neuer Leiter ADDISON Partnermanagement

Thomas Hoffmann neuer Leiter ADDISON Partnermanagement

Hannover, 08.03.2012. Seit seinem Eintritt bei ADDISON zum 1. Oktober 2011 hat der erfahrene Partnermanager in enger Abstimmung mit den ADDISON-Gebietsmanagern ein Partnerprogramm entwickelt, das darauf abzielt, direkten und indirekten Vertrieb durch eine sogenannte partielle Doppelquotierung gemeinsam an Vertriebserfolgen partizipieren zu lassen. “Wir wollen auf diese Weise eine bestmögliche Vertriebsqualität am Point of Lead in allen Regionen erreichen”, so der Partnermanager.

Thomas Hoffmann kommt vom ERP-Anbieter Comarch, wo er über drei Jahre für die Vertriebspartner verantwortlich war. Vorher betreute er mehrere Jahre als Leiter Partnermanagement bei myfactory, ebenfalls einem ERP-Hersteller, die Vertriebs- und Branchenpartner. Zuvor war er beim Systemhaus ORGAREVI, einem Tochterunternehmen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche, für das Vertriebs-, Produkt- und Projektmanagement zuständig.

Über ADDISON
Die ADDISON Software und Service GmbH ist ein führender Anbieter von Software für deutsche Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und mittelständische Unternehmen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Ludwigsburg ist seit Oktober 2008 eine hundertprozentige Tochter von Wolters Kluwer Deutschland und beschäftigt rund 400 Mitarbeiter. ADDISON betreut an 21 Standorten über 20.000 Kunden, darunter 6.000 Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien.
ADDISON bietet für alle Belange des Rechnungswesens und der Kanzleiorganisation eine Vielzahl von Softwareanwendungen in einem integrierten Gesamtsystem. Durch die revolutionäre Vorgangsorientierung bietet ADDISON erhebliche Produktivitätsvorteile gegenüber vergleichbarer Software. Weitere Informationen finden Sie unter www.addison.de

Über Wolters Kluwer Deutschland
Die Wolters Kluwer Deutschland GmbH ist ein Wissens- und Informationsdienstleister, der insbesondere in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern fundierte Fachinformationen für den professionellen Anwender bietet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln beschäftigt an über 20 Standorten rund 1.200 Mitarbeiter und agiert seit über 25 Jahren auf dem deutschen Markt. Wolters Kluwer Deutschland ist Teil des internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n.v., dessen Kernmärkte Recht, Wirtschaft, Steuern, Rechnungswesen, Unternehmens- und Finanzdienstleistungen sowie das Gesundheitswesen sind. Wolters Kluwer hat einen Jahresumsatz (2010) von 3,6 Milliarden Euro, beschäftigt weltweit rund 19.000 Mitarbeiter und ist in über 40 Ländern vertreten.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.de

ADDISON Software und Service GmbH
Friedrich Koopmann
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
fkoopmann@addison.de
0049 89 36007 3661
http://www.addison.de

Quelle: pr-gateway.de

Neuer iPass-Report belegt: Mobil-Darwinismus hat Einfluss auf Mitarbeiter

>> Mobile Endgeräte und Social Media sind stark auf dem Vormarsch bei um 25 Prozent gesunkener Zufriedenheit mit Mobilfunknetzen

>> Mobile Mitarbeiter sind laut Mobile Workforce Report mit durchschnittlich 3,5 Endgeräten ausgestattet (64 Prozent besitzen einen Tablet-PC), ziehen LinkedIn Facebook vor und erledigen mindestens drei Aufgaben gleichzeitig

München und Redwood Shores (USA), 8. März 2012. iPass Inc. (NASDAQ: IPAS), einer der führenden Anbieter von Mobilitätsdiensten für Unternehmen und Telco-Dienstleister, hat seinen vierteljährlichen Mobile Workforce Report veröffentlicht. Dieser untersucht den Einfluss des Mobil-Darwinismus auf die Arbeitswelt, in der sich die Technologie und der Datenverkehr rasanter entwickeln, als die betrieblichen Infrastrukturen und Mobilfunknetze sich darauf anpassen können. Der Report zeigt unter den Befragten einen 25-prozentigen Rückgang in der Zufriedenheit mit ihrem Mobilfunk-Provider, während der Einsatz von mobilen Endgeräten und Social Media wie auch der Datenverkehr zunehmen. Nur die Hälfte der befragten Personen ist zufrieden mit der Netzabdeckung und nur ein Drittel ist zufrieden mit der Netzwerkgeschwindigkeit.
Gleichzeitig ist 2011 die Anzahl der Endgeräte, die mobile Mitarbeiter durchschnittlich bei der Arbeit einsetzen, von 2,7 auf 3,5 gestiegen – das schließt mindestens einen Laptop, ein Smartphone und einen Tablet-PC ein. Tatsächlich nutzen heute nicht mehr nur 41 Prozent der befragten Personen ein Tablet-PC, wie noch im zweiten Quartal 2011 der Fall, der Anteil ist auf 64 Prozent gestiegen.
Laut Report befinden sich professionelle Anwender 61 Prozent ihres Arbeitstages innerhalb der Reichweite eines Wi-Fi-Netzes. Mobile Mitarbeiter machen sich diese Wi-Fi-Netze zunutze. Dabei berichten 58 Prozent der Befragten davon, an jedem Tag (mehr als zwei Stunden) aktiv mit ihrem Smartphone Wi-Fi-Verbindungen zu nutzen, 73 Prozent mit ihrem Tablet-PC und 83 Prozent mit ihrem Laptop. Jedoch werden im Jahr 2015 gemäß einer aktuellen Gartner-Studie 80 Prozent der erst kürzlich installierten Unternehmens-Drahtlosnetzwerke bereits veraltet sein, weil nicht erweiterbare Technologien eingesetzt worden sind.
“Mobile Mitarbeiter sehen im Zusammenhang mit dem drastischen Anstieg der Datenvolumina einen deutlichen Rückgang der Service-Levels”, erklärt Barbara Nelson, CTO bei iPass. “Eine unternehmensweite Anpassungsstrategie sollte beinhalten, in bessere Management-Tools zu investieren, um die Nutzung zu beobachten, und die Infrastruktur gegebenenfalls aufzurüsten, um den neuen Kapazitätsanforderungen gerecht zu werden. Ferner sollten externe Netzdienste lizenziert und die Mitarbeiter angehalten werden, kostengünstige und sichere Wi-Fi-Verbindungen zu nutzen, wo immer das möglich ist.”

Das “soziale” Unternehmen
Aus dem Report dieses Quartals geht hervor, dass 71 Prozent der mobilen Mitarbeiter Social Media für ihre Arbeit einsetzen. Die Hälfte der Befragten nutzt diese, um mit Kollegen und Geschäftskontakten zu netzwerken, 30 Prozent, um sich Wissen zu geschäftlichen Themen anzueignen, 26 Prozent zur Kommunikation mit Kontakten, Interessen¬ten oder Bewerbern und 18 Prozent, um Letztere näher zu qualifizieren. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Integration von Social Media in die Geschäftsprozesse der Unternehmen ist LinkedIn das bevorzugte soziale Netzwerk. 70 Prozent der mobilen Mitarbeiter nutzen LinkedIn in professioneller Funktion mit weitem Abstand vor Facebook mit 18 Prozent, Twitter mit 17 Prozent und Google+ mit 14 Prozent.?
98 Prozent der mobilen Mitarbeiter betreiben Multitasking
Der Report zeigt zudem, dass 98 Prozent der mobilen Mitarbeiter Multitasking betreiben. Dabei fühlen sich 35 Prozent weniger produktiv, wenn sie verschiedene Dinge gleichzeitig tun, machen es aber trotzdem. Der typische Mobile-Worker jongliert mit drei oder mehr Aufgaben gleichzeitig und 45 Prozent geben an, sie könnten fünf oder mehr Aufgaben auf ein Mal bewältigen. Und während das Smartphone auch weiterhin das präferierte Endgerät bleibt, sehen die Befragten einhellig im Laptop das beste Endgerät für Multitasking.

Über den Report
Der iPass Mobile Workforce Report erscheint vierteljährlich auf der Grundlage einer Umfrage bei mehr als 1.800 mobilen Mitarbeitern aus 1.100 Unternehmen weltweit; diese wurde zwischen dem 11. Januar 2011 und dem 3. Februar 2012 durchgeführt. Zum iPass Mobile Work-force Report geht es hier: http://mobile-workforce-project.ipass.com.

iPass unterstützt Unternehmen und Telco-Dienstleister darin, ihre Mitarbeiter und Kunden gut zu “connecten”. Die 1996 gegründete iPass Inc. (NASDAQ: IPAS) bietet das weltweit größte kommerzielle Breitbandnetz mit sicherer Verbindung an. Mit mehr als 680.000 Zugangspunkten erhalten iPass-Kunden weltweit durchgängig verfügbare und reibungslose Online-Anbindung – einfach, schnell, sicher und wirtschaftlich. Weitere Informationen sind auf www.iPass.com oder im iPass-Blog Smarter Connections erhältlich.

iPass® ist eine eingetragene Marke von iPass Inc. Wi-Fi® ist eine eingetragene Marke der WiFi Alliance. Alle anderen Marken sind Marken der jeweiligen Firmen.

iPass Deutschland GmbH
Dagmar Schneider
Wiener Platz 7
81667 München
+49/(0)89/4414-2222

http://www.ipass.com
dschneider@ipass.com

Pressekontakt:
ars publicandi GmbH
Martina Overmann
Schulstraße 28
66976 Rodalben
MOvermann@ars-pr.de
+49(0)6331/5543-13
http://www.ars-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

ADDISON erweitert den indirekten Vertriebskanal

ADDISON erweitert den indirekten Vertriebskanal

Hannover, 08.03.2012. ADDISON zählt mit seinen Lösungen für Steuerberater, Mittelstand und Handwerk zu den führenden Anbietern von Software für das kaufmännische Rechnungswesen im deutschen Markt. Hinter ADDISON steht mit dem Konzern Wolters Kluwer der weltweit führende Anbieter von Software, Service und Inhalten für Steuerberater und deren Kunden (Tax & Accounting). Mit seinen innovativen Softwarelösungen – jüngstes Beispiel ist die Cloud-Lösung Online-Portal für Steuerberater und Mittelstand – und der starken Marktstellung ist ADDISON ein attraktiver Partner für Software- und Systemhäuser, Integrationspartner und Beratungsunternehmen, die diese Zielmärkte adressieren.

ADDISON bietet folgende Arten von Partnerschaften an:
– Systemhauspartner mit Fokus auf technische Beratung und Unterstützung
– Vertriebspartner mit Fokus auf Marketing und Vertrieb
– Integrationspartner mit hoher Beratungskompetenz bei kundenorientierter Produktintegration
– Unternehmensberatungen mit Kernkompetenz in Organisations- und Prozessberatung
– Softwarehäuser, die ADDISON zur Abrundung ihres Lösungsportfolios nutzen wollen

“Wir sehen ein enormes Potenzial für unsere Softwarelösungen im deutschen Markt, da wir als Spezialist für Rechnungswesen und Steuern über verschiedene Alleinstellungsmerkmale verfügen. Mit unserem direkten Vertrieb sind wir bereits flächendeckend im deutschen Markt präsent. Aber die Marktchancen sind weit größer, als wir mit unserer eigenen Organisation ausschöpfen können. Daher haben wir uns für den Aufbau des indirekten Channels entschieden. Unser besonderes Interesse gilt dabei solchen Partnern, die unsere Lösungen in ihr eigenes Produktportfolio einbinden und gemeinsam vermarkten wollen. Unsere moderne Integrationstechnologie bietet optimale Voraussetzungen, um Lösungen zu erweitern und das Nutzenpotenzial für die Kunden zu steigern”, erklärt Ralf Gärtner, CEO von ADDISON und gleichzeitig beim Mutterkonzern Wolters Kluwer Managing Director Tax & Accounting Germany.

Die neu geschaffene Position des Leiters ADDISON Partnermanagement hat Thomas Hoffmann übernommen, der über langjährige Erfahrung im Channel Management von Business-Software für den Mittelstand verfügt. Im Vorfeld der CeBIT wurde eine Kampagne zur Partnergewinnung gestartet, bei der eine große Zahl von IT-Unternehmen angesprochen wurde. Die ADDISON-Website wurde um neue Partnerseiten erweitert: www.addison.de/partner

Über ADDISON
Die ADDISON Software und Service GmbH ist ein führender Anbieter von Software für deutsche Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und mittelständische Unternehmen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Ludwigsburg ist seit Oktober 2008 eine hundertprozentige Tochter von Wolters Kluwer Deutschland und beschäftigt rund 400 Mitarbeiter. ADDISON betreut an 21 Standorten über 20.000 Kunden, darunter 6.000 Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien.
ADDISON bietet für alle Belange des Rechnungswesens und der Kanzleiorganisation eine Vielzahl von Softwareanwendungen in einem integrierten Gesamtsystem. Durch die revolutionäre Vorgangsorientierung bietet ADDISON erhebliche Produktivitätsvorteile gegenüber vergleichbarer Software. Weitere Informationen finden Sie unter www.addison.de

Über Wolters Kluwer Deutschland
Die Wolters Kluwer Deutschland GmbH ist ein Wissens- und Informationsdienstleister, der insbesondere in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern fundierte Fachinformationen für den professionellen Anwender bietet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln beschäftigt an über 20 Standorten rund 1.200 Mitarbeiter und agiert seit über 25 Jahren auf dem deutschen Markt. Wolters Kluwer Deutschland ist Teil des internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n.v., dessen Kernmärkte Recht, Wirtschaft, Steuern, Rechnungswesen, Unternehmens- und Finanzdienstleistungen sowie das Gesundheitswesen sind. Wolters Kluwer hat einen Jahresumsatz (2010) von 3,6 Milliarden Euro, beschäftigt weltweit rund 19.000 Mitarbeiter und ist in über 40 Ländern vertreten.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.de

ADDISON Software und Service GmbH
Friedrich Koopmann
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
fkoopmann@addison.de
0049 89 36007 3661
http://www.addison.de

Quelle: pr-gateway.de

Stephan Schmitz gewinnt Stipendium der Alfred Brenner Stiftung, Gajaenthiran Srikanthan steht …

Stephan Schmitz gewinnt Stipendium der Alfred Brenner Stiftung, Gajaenthiran Srikanthan steht im Deutschlandfinale der Academia del Ron
Gajaenthiran Srikanthan und Stephan Schmitz

Stephan Schmitz, Oberkellner in der Brasserie Next Level, hat das diesjährige Stipendium der Alfred Brenner Stiftung gewonnen. Der 27-jährige setzte sich gegen 8 Finalisten aus der gehobenen deutschen Hotellerie und Gastronomie durch.

Gajaenthiran Srikanthan (Gejaen), 27, Bartender in der Puregold Bar, qualifizierte sich beim Preis der Academia del Ron für das Deutschlandfinale in Berlin.

“Die Auszeichnungen von Stephan und Gajaen sind eine große Freude für das gesamte Kameha Team. Fachwissen und Professionalität sind die eine Seite der Medaille – die Leidenschaft als Gastgeber ist die andere. Beides haben Stephan und Gajaen mit Erfolg unter Beweis gestellt”, so Thomas Kleber, Geschäftsführender Direktor des Kameha Grand Bonn.

Beim Wettbewerb um das Alfred Brenner Stipendium durchlaufen die Bewerber eine dreiteilige Prüfung. Nach einer Präsentation über die eigene Person stellen sich die Bewerber den Fragen der 7-köpfigen Jury. Anschließend wird eine Fragestellung anhand eines schriftlichen Konzeptes bearbeitet und umfassend beantwortet.

Die Alfred Brenner Stiftung wurde 2003 ins Leben gerufen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Talente der Hotellerie und Gastronomie mit einem 3.000,- Euro dotierten Förderpreis zu unterstützen.

Bei der Academia del Ron perfektionieren Profi-Bartender in Workshops ihr Fachwissen und treten in einem kreativen Wettbewerb gegeneinander an.

Theoretisches Fachwissen, Blindverkostung sowie die Präsentation eines selbstkreierten Cocktails sind die Aufgaben der Bewerber. Gajaen hat in Frankfurt den Vorausscheid für sich entschieden und wird Ende April in Berlin um die Teilnahme beim Havana Club Cocktail Grand Prix in Kuba kämpfen.

Bilder zum Download: http://www.medialotse.com/pressemeldungen/2012/stephan-schmitz-gewinnt-stipendium-der-alfred-brenner-stiftung-gajaenthiran-srikanthan-steht-im-deutschlandfinale-der-academia-del-ron/8263
Über das Kameha Grand Bonn

Das Kameha Grand Bonn, Mitglied bei The Leading Hotels of the World, verfügt über 253 Zimmer, davon 63 Suiten, und einen Event- und Konferenzbereich für bis zu 2.500 Personen. Das “beste Hotel des Jahres weltweit” (Diners Club Magazin Award), “Hotel des Jahres” (Busche Verlagsgesellschaft) und “Bestes Event Hotel des Jahres” (Location Award) repräsentiert ein neues, kreatives Gesamtkonzept für ein modern designtes Life&Style Hotel. Der herzliche Service, das außergewöhnliche Interieur-Design des Künstlers Marcel Wanders, die preisgekrönte Architektur von Karl-Heinz Schommer und gelebte ökologische Verantwortung machen das Kameha Grand Bonn zu einem Ort der Überraschungen, der Schönheit und der Energie: ein Ort, der sinnlich, inspirierend und entspannend ist.

Das direkt am “Bonner Bogen” und am Rheinufer gelegene Hotel ist nur wenige Minuten vom Bonner Stadtzentrum entfernt und verfügt über eine ideale Anbindung zum Flughafen Köln/Bonn, zur Autobahn und ICE-Strecke. Das Kameha Grand Bonn wurde mit dem “Design- und Architektur-Oskar” (MIPIM Award) sowie dem “International Property Award” ausgezeichnet. Die Lifestyle Hospitality & Entertainment Management AG betreibt das Hotel mit ihrer Hotelgesellschaft “Kameha Hotels & Resorts”.

Über Carsten K. Rath & die Lifestyle Hospitality & Entertainment Management AG (LH&E Management AG)

Die LH&E Management AG ist eine Managementgesellschaft für internationale Lifestyle Hotels & Resorts, Private-Residences und Restaurants. Gründer und CEO ist Carsten K. Rath. Der 45-jährige wurde bereits 2006 als Gastgeber des Jahres ausgezeichnet. 2007 erhielt er den Innovationspreis der Deutschen Tourismuswirtschaft. Die erfolgreiche Karriere von Carsten K. Rath und seine Fähigkeit, Visionen zu entwickeln, Mitarbeiter zu motivieren und aus einem großen Traum eine einzigartige Wirklichkeit entstehen zu lassen, wurde mit dem Titel “Hotel-Manager des Jahres” belohnt. Carsten K. Rath ist Preisträger des Querdenker Award.

Nach der erfolgreichen Positionierung des Kameha Grand Bonn und des Kameha Konzeptes, lanciert Carsten K. Rath nun mit der LH&E Management AG weitere Projekte, wie die Kameha Residence in Düsseldorf, die K-Star Residence in Köln sowie das Kameha Grand Zürich und das Kameha Bay Portals in Mallorca. Carsten K. Rath ist mittlerweile ein gefragter Redner und Hochschuldozent an der International University of Applied Sciences Bad Honnef Bonn. Mehr Informationen dazu unter www.carsten-k-rath.com und www.facebook.com/ckr.speaker.

Kameha Grand Bonn Betriebsgesellschaft mbH
Stefanie Ahlers-Hestermann
Am Bonner Bogen 1
53227 Bonn
0228 4334 5810

http://www.kamehagrand.com
kameha@medialotse.com

Pressekontakt:
Media Lotse
Sigrid Schwarze
Mendelssohnstr. 15F
22761 Hamburg
kameha@medialotse.com
040 20 93 26 020
http://www.medialotse.com

Quelle: pr-gateway.de

Hotel Burgschmiet gehört zu den 50 beliebtesten Hotels

Hotel Burgschmiet gehört zu den 50 beliebtesten Hotels
Für das Frühstücksbüfett erhielt das Hotel Burgschmiet das Gütesiegel “Best Breakfast”.

Nürnberg. Die Bekanntgabe der Beliebtesten Hotels Deutschlands ist jedes Jahr im Februar wieder ein spannender Moment. Denn hier sind die Gäste die Jury und ihr Urteil ist für die Hoteliers ein wichtiger Prüfstein.
So ist auch die Freude über die gute Platzierung im TIPTOP Hotel Burgschmiet verständlich. Unter allen bundesweit teilnehmenden Hotels der Gästewahl konnte sich das familiengeführte Hotel unter den Top 50 der Drei-Sterne-Kategorie beweisen.

Gastfreundlichkeit hat oberste Priorität

Für den Inhaber Halis Günes ein tolles Ergebnis, das zeigt, dass er und sein Team mit ihrer Gastfreundlichkeit und dem Charme des Hauses auf einem guten Weg sind.
“Unsere Gäste schätzen an uns vor allem die gute Lage, die Freundlichkeit und die modernen Zimmer”, resümiert der Hotelchef. Doch auch das leibliche Wohl liegt ihm sehr am Herzen. So wurde ihm das Gütesiegel “Best Breakfast” verliehen – für ein besonders reichhaltiges und abwechslungsreiches Frühstück.
www.hotel-burgschmiet.de
In der Kooperation der TIPTOP-Hotels haben sich derzeit gut 30 Hotels von Lübeck und Mirow bis Bad Säckingen und Schneizlreuth zusammengeschlossen. Sie alle eint ein wesentlicher Charakterzug: Sie sind in der Regel inhabergeführt, Familienunternehmen und mittelständisch aufgestellt. “Willkommen bei Freunden” heißt demnach auch das Motto der familiären Häuser, die wegen ihrer Überschaubarkeit günstige Zimmer mit persönlicher Gastfreundschaft anbieten können, aber die Kompetenz der Fachbetriebe nicht missen lassen. Die regulären Übernachtungen können ebenso über das Portal der TIPTOP-Kooperation gebucht werden wie spezielle Themen-Arrangements und Pakete.
www.tiptop-hotels.de

TIPTOP-Hotels Geschäftsstelle Süd
Fritz Gegner
Ickerswarder Straße 79
97318 Kitzingen
021198397414 oder 0172/9954733

http://www.tiptop-hotels.de
info@tiptop-hotels.de

Pressekontakt:
PR und Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Ochs
Ickerswarder Straße 79
40589 Düsseldorf
presse@barbara-ochs.de
021198397414 oder 0172/9954733
http://www.barbara-ochs.de

Quelle: pr-gateway.de