Spezialisierte Verzeichnisse

Spezialisierte Verzeichnisse
Google Suchmaschinenoptimierung

Wissenswertes zur Google Suchmaschinenoptimierung und Google Adword von deine-seo.de – Die Seo Agentur unter deine-seo.de – SEO Düsseldorf und SEO Köln – Heute: Spezialisierte Verzeichnisse

Hier ein kleines Beispiel wie man nach einem spezialisierten Verzeichnis suchen kann. Nehmen wir als Beispiel das Thema “Nagetierrennen”. Geht man auf Google und gibt als Suchbegriff “Nagetier Verzeichnis” ein gibt es u.a. folgende Suchergebnisse:

– Haustierwissen.de Webkatalog

– Listinius, die Top 50-Meerschweinchen-Seiten.

– Rattentreffpunkt.de

Außer einer Suche nach Verzeichnissen wird man auch fündig, wenn man Linksammlung, Portal oder Index sucht, da diese Suchbegriffe von Betreibern oft ebenfalls benutzt werden.

Man kann aber auch noch mit einer weiteren Methode spezialisierte Verzeichnisse finden. Wenn man rund um das Thema einer Website recherchiert, ist es auch hilfreich bei den großen Anbietern Yahoo! und dem Open Directory Project. Beide haben einige Unterkategorien, die nur für Verzeichnisse da sind:

– World: Deutsch: Wirtschaft: Verzeichnisse

– World: Deutsch: Wissenschaft: Verzeichnisse

– World: Deutsch: Online-Shops: Verzeichnisse und Portale

– World: Deutsch: Sport: Verzeichnisse und Portale

– World: Deutsch: Gesundheit: Verzeichnisse und Portale

Im YAHOO!-Verzeichnis befasst sich unter anderem die Kategorie de.dir.yahoo.com/Firmen/Portale_und_Linksammlungen mit speziellen Verzeichnissen.

Und viele Suchverzeichnisse können wiederum Links auf andere Suchverzeichnisse enthalten.

Weitere Informationen zu Seo und Google Adwords erhält man auch unter deine-seo.de

Das IT Haus Zehnpfennig hilft Ihnen als langjähriges SEO Unternehmen durch seriöse, professionelle Suchmaschinenoptimierung sowie klaren Zielvereinbarungen, Ihre Internetseite erfolgreich bei Google & Co nachhaltig zu platzieren. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung, die wir in den vergangenen Jahren erfolgreich gesammelt haben (SEO Beratung, SEM-Beratung, Seminarbetreuung, Komplettbetreuung).

Ein dauerhaft gewinnbringendes Ranking Ihrer Webseite kann nach unserer Philosophie nur durch Google konforme SEO-Methoden und in gemeinsamer Kommunikation mit Ihnen und der daraus sich ergebende Transparenz umgesetzt werden. Als Mitglied des BVDW und SEO Consultants legen wir besonderen Wert auf eine nachhaltige Suchmaschinenoptimierung.

IT-Haus Zehnpfennig Ltd.
Dirk Zehnpfennig
Königsallee 60 F
40212 Düsseldorf
presse@deine-seo.de
0211/88284316
http://deine-seo.de

Quelle: pr-gateway.de

Femtosekunden-Laser erobert die Medizintechnik

Stuttgart, 11. April 2012. “Ob in der Herstellung von medizinischen Instrumenten oder Implantaten, der Laser arbeitet schnell, reproduzierbar und mit allerhöchster Qualität. Ohne Laser wären zum Beispiel Herzschrittmacher oder Stents gar nicht herstellbar”, erläutert Lothar Kugler, Geschäftsführer der Kugler GmbH. “Und dabei macht man sich immer mehr die Vorteile der Ultrakurzpulslaser-Materialbearbeitung zunutze”, ergänzt Dr. Erwin Jäger, Geschäftsführer von TOPAG Lasertechnik GmbH. Dass der Laser mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert als Werkzeug in der Medizintechnik erlangt hat, wird auch die LASYS 2012, internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung, widerspiegeln. Sie öffnet vom 12. bis 14. Juni 2012 zum dritten Mal im Turnus von zwei Jahren ihre Pforten auf dem Stuttgarter Messegelände und lenkt ihren Fokus auf Maschinen, Verfahren und Dienstleistungen, einschließlich der laserspezifischen Maschinensubsysteme. Dabei ist die LASYS 2012 auf fast alle Branchen, wie etwa den Maschinenbau und Automobilsektor, die optische Industrie, metallbe- und -verarbeitende Industrie, den Anlagen- und Apparatebau, die Elektro- und Elektronikindustrie, die Medizintechnik, Präzisions- und Feinwerktechnik, Kunststoff- und Halbleiterindustrie sowie auf die Anwendung unterschiedlichster Materialien ausgerichtet.

“Die Medizintechnik lässt als starker, wachstumsstabiler Markt bei vielen Firmen, die dort noch nicht engagiert sind, das Gefühl aufkommen, ein wichtiges Geschäftsfeld zu vernachlässigen”, sagt Gerhard Hein, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Laser und Lasersysteme für die Materialbearbeitung im VDMA. Sein Weltmarktvolumen wird Ende 2010 laut VDMA je nach Abgrenzung auf 100 bis 220 Milliarden US-Dollar geschätzt. Die Bandbreite der Laseranwendungen in diesem Marktsegment ist entsprechend sehr vielfältig: “Verfahren wie Laserschneiden, -strukturieren, -schweißen und -bohren, oder Laserbeschriften werden bei der Herstellung von Medizinprodukten bereits häufig eingesetzt etwa bei der Produktion von medizinischen Sägeblättern, Augenskalpellen, chirurgischen Nadeln und vielem mehr”, sagt Dr. Siegfried Pause, Geschäftsführer der LLT Applikation GmbH. Mit Nahtschweißen und Beschriften von Kameras für die Endoskopie, Schneiden und Schweißen von Wundspreizern, Punktschweißen von Fangkörbchen, Beschriften von Hüftgelenkspfannen, gasdichtem Schweißen von Herzschrittmachern ließe sich die Liste der Anwendungen noch lange weiterführen. Eines ist klar, die Medizintechnik stellt höchste Anforderungen an die Materialbearbeitung: Viele Produkte werden zunehmend kleiner, sie sollen zudem möglichst geringen thermischen Einfluss nehmen, sterilisations- und korrosionsbeständig sein, glatte, porenfreie Oberflächen besitzen, außerdem wirtschaftlich gefertigt werden möglichst ohne Nacharbeit und Reinigungsaufwand. Hinzu kommt, dass in der Medizintechnik eine große Produktvielfalt vorliegt, aber oft kleine Losgrößen. Einige Aussteller der LASYS 2012 zeigen beispielhaft, dass gerade wegen der hohen Anforderungen, Lasersysteme hier prädestiniert Einsatz finden.

“Es kommt auf die richtige Kombination der Laserstrahlquelle, des Materials selbst und der Maschine an, um optimale Laserschnitte oder Laserschweißnähte im Mikrometerbereich herzustellen”, hat Kugler erfahren. Die Kugler GmbH stellt 3- und 5-Achs-Laser-Mikrobearbeitungsmaschinen auf der LASYS 2012 vor, die in der Lage sind, mit mehreren unterschiedlichen Laserstrahlquellen zu arbeiten, oder auch im gleichen Arbeitsgang spanende Arbeitsschritte durchzuführen. “Das ermöglicht dem Hersteller, sehr komplexe Bauteile in einer Aufspannung in der gleichen Maschine zu bearbeiten. So können zum Beispiel in der neuen Maschinengeneration komplexe Mikrobauteile geschweißt, geschnitten und gekennzeichnet werden – jede Bearbeitung mit einer anderen Strahlquelle”, sagt Kugler. Ihm zufolge nehmen auch die Produktkennzeichnung, die Rückverfolgbarkeit und der Plagiatschutz in der Medizintechnik einen sehr hohen Stellenwert ein.

“Neben den klassischen Nd: YAG-Lasern werden heute zunehmend Faser- und Scheibenlaser angewendet, da sie sich aufgrund der hervorragenden Strahlqualität besonders für die Präzisions- und Mikrobearbeitung eignen”, erklärt Dr. Pause. LLT Applikation wird auf der LASYS 2012 die weiterentwickelte Laser-Präzisionsschneideanlage precicut 50/35 vorstellen, die besonders für die Fertigung von Präzisionsflachteilen wie Implantaten, medizinischen Sägeblättern, Brillengestellen aber auch rotationssymmetrischen Teilen, wie etwa Knochenbohrern, konzipiert ist. Sie sei laut LLT auf höchste Steifigkeit und Schwingungsstabilität ausgelegt und ermöglicht Schnittgeschwindigkeiten von bis zu 10 Meter/Minute und Fertigungsgenauigkeiten im Hundertstel-Millimeterbereich. Mit bis zu 5 NC-Achsen ist die Maschine sowohl für 2D- als auch 3D-Bearbeitung geeignet und das modulare Konzept ermöglicht es, unterschiedliche Laserstrahlquellen zu integrieren. Ein hochauflösendes Kamerasystem erkennt die Lage vorgefertigter Teile auf dem Bearbeitungstisch und korrigiert die Schneidprogramme automatisch. Für noch genauere Teile mit Toleranzen im µ-Bereich hat LLT weitere Präzisionsmaschinen im Programm.

Vieles weist darauf hin, dass die Zukunft des Lasers in der Materialbearbeitung der Medizintechnik dem Femtosekunden (fs)-Laser gehört. Laser mit Pulslängen im Piko- und Femtosekundenbereich werden auch Ultrakurzpuls-Laser (UKP) genannt. “Aufgrund der kurzen Lichtpulse erreicht man eine neue Qualität in der physikalischen Wechselwirkung von Licht und Materie. Hier wird auch von kaltem Schneiden gesprochen, weil durch diese äußerst kurzen Lichtimpulse nahezu überhaupt keine Wärme in das Material eingebracht wird”, erklärt Dr. Jäger. Die Schnittflächen seien in der Regel ideal glatt und völlig sauber und der Materialabtrag beschränke sich nur auf den Bereich des fokussierten Laserstrahls, der äußerst präzise eingestellt werden könne. “Stents bestehen zum Beispiel aus einer wärmeempfindlichen Nickel-Titan-Legierung mit Formgedächtnis. Die Materialeigenschaften werden bei einer konventionellen Laserbearbeitung oft negativ beeinträchtigt, was eine aufwändige mechanische Nachbearbeitung erfordert. Dabei können dünnwandige Stents leicht Schaden nehmen. Mit UKP-Laser lassen sich diese Nachteile vermeiden. Und sie erlauben zudem, neuartige bioabsorbierbare Stents zu bearbeiten”, berichtet Dr. Jäger weiter. Sie bestehen etwa aus Polymermaterialien, die sich nach einer bestimmten Zeit im Körper auflösen. Dr. Jäger schlussfolgert: “Solche Stents sind mit klassischer Lasertechnologie nicht herstellbar.” TOPAG wird auf der LASYS 2012 zwei fs-Laserserien vorstellen: Pharos mit Ausgangsleistung bis 20 Watt und Carbide mit zirka 4 Watt. Die Pulslänge bei Pharos liege für bestimmte Modelle sogar unter 200 fs, was TOPAG zufolge seinesgleichen suche. Carbide zeichne sich durch eine minimale elektrische Leistungsaufnahme von kleiner 300 Watt, seiner kompakten Bauweise und Preisvorteile aus.

“Die Qualitätsanforderungen im Medizintechnikbereich stellen höchste Ansprüche an das Gesamtsystem, da neben dem richtigen Laser, die Handhabung der Teile sowie die Prozessvalidierung entscheidend für die Serienproduktion ist”, betont Dieter Mairhörmann, Sales Manager Medical Industry bei der ROFIN-BAASEL Lasertech GmbH. Der Aussteller der LASYS 2012 hat sich schon frühzeitig als Anbieter von Komplettsystemen etabliert. Etwa zur Vermeidung von unerwünschter Gratbildung beim Laserschneiden von Stents hat das Unternehmen Systeme mit neuartigen Strahlquellen im Portfolio: “Zum Beispiel wurden Faserlaser mit speziellen Pulseigenschaften entwickelt, die gegenüber herkömmlichen Lasern ein deutlich besseres Austriebsverhalten der Schmelze bewirken und etwa Formgedächtnislegierungen wie Nitinol auch in Dickenbereichen bis zu 1 mm schnell und gratarm schneiden können. Völlig ohne Gratbildung, jedoch bei noch etwas geringerer Geschwindigkeit, funktioniert das Schneiden mit Femtosekunden-Lasern”, so Mairhörmann weiter. Die Laserquellen StarFiber und StarFemto werden einfach in das System StarCutTube eingebaut, um rohrförmiges Halbzeug mit Schnittspaltbreiten im Bereich kleiner 20 µm zu schneiden. “Mit Femtosekunden-Lasern integriert in StarCutTube-Anlagen ist schon heute eine industriell zuverlässige Bearbeitung von bioresorbierbaren Materialien verfügbar”, resümiert Mairhörmann.

Laser-Maschinen etwa für die Stents-Herstellung benötigen auch hochpräzise Bewegungssysteme. “Gerade im stark umkämpften Stent-Fertigungsmarkt gewinnt die permanente Steigerung der Produktionsleistung immer mehr an Bedeutung”, meint Stefan Köcher vom technischen Vertrieb bei Aerotech. Um diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden, bietet Aerotech, ebenfalls Aussteller auf der LASYS 2012, mit VascuLathe ein voll integriertes Bewegungssystem. Es kombiniert ein automatisierbares Materialhandling mit direkt angetriebenen Linear- und Rotationseinheiten für den absoluten Hochleistungsbereich. “Gegenüber traditionellen Lösungen sind Durchsatzerhöhungen um das Zwei- bis Fünffache erreichbar”, so Köcher weiter. Zugleich ließen sich dem Experten zufolge die Fertigungstoleranzen im Submikrometerbereich weiter minimieren, was eine konstant hohe Produktqualität sichere, oder diese sogar verbessere.

Auch Kugler und Dr. Pause sehen eine der zukünftigen Herausforderungen für Laser-Materialbearbeitungsmaschinen der Medizintechnik in der Integration von Ultrakurzpuls-Lasern. “Mit diesen Strahlquellen können die Fertigungsgrenzen bezüglich Genauigkeit und Bearbeitungsqualität nochmals erweitert werden”, meint Dr. Pause und offenbart: “Noch in diesem Jahr wird LLT Maschinen mit UKP auf den Markt bringen.” Zukünftige Mikro-Laserbearbeitungsmaschinen müssten laut Kugler zudem eine extrem hohe Verfahrdynamik der NC-Achsen aufweisen, um entsprechende Fertigungsgenauigkeit gewährleisten zu können. So müssten zum Beispiel Maßnahmen ergriffen werden, die Steifigkeit zu erhöhen bei gleichzeitig reduzierter Maschinengröße. Mehr erfahren Besucher auf der LASYS 2012. Sie ist eine einzigartige branchen- und materialübergreifende Präsentations- und Kommunikationsplattform gezielt für die Laser-Materialbearbeitung. Ein hochkarätiges Rahmenprogramm sorgt für die Weiterbildung und den internationalen Wissensaustausch. Zur LASYS 2012 werden 200 Aussteller erwartet.
Über die LASYS:

Maschinen, Verfahren und Dienstleistungen, einschließlich der laserspezifischen Maschinensubsysteme, stehen im Fokus der LASYS, deren Markenzeichen die einzigartige branchen- und materialübergreifende Ausrichtung ist. Als Industrieshow wendet sich die LASYS gezielt an Anwender und Anbieter der Laser-Materialbearbeitung.

Hinweise für Journalisten:
Die Textdatei und Messelogos sowie Bilder können Sie im Internet herunterladen unter http://www.lasys-messe.de/Presse.

Landesmesse Stuttgart GmbH
Silvia Stoll
Messepiazza 1
70629 Stuttgart
+49 (0)711 18560-2696

http://www.messe-stuttgart.de
silvia.stoll@messe-stuttgart.de

Pressekontakt:
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Straße 36
23617 Stockelsdorf
nicole@goodnews.de
+49 (0)451 88199-12
http://www.goodnews.de

Quelle: pr-gateway.de

Zehn Jahre erfolgreiche Kooperation und gelebte Partnerschaft

Zehn Jahre erfolgreiche Kooperation und gelebte Partnerschaft

Das Wuppertaler Systemhaus IQUADRAT AG, das u.a. die Produktlinien PHOENIX für die Bereiche Engineering Data Management, Workflow und Dokumentenmanagement anbietet, und die Hetkamp GmbH EDV-Beratung aus Borken, die sich auf Rechnungswesen- und Controlling-Lösungen spezialisiert hat, kooperieren seit zehn Jahren erfolgreich miteinander. Gemeinsam haben die beiden Unternehmen im Bereich Rechnungsworkflow und Vertragsmanagement rund 50 Projekte erfolgreich abgewickelt.

Darüber hinaus vertreibt Hetkamp exklusiv eine OEM-Version des Workflowmanagementsystems PHOENIX EasyWorkFlow. Der Kunde kann die OEM-Version inklusive EASY- und Varial-Schnittstellen schon zu einem Einstandspreis von unter 10.000 EUR erwerben. Unter anderem setzen Firmen wie Schwarzer, Theis, Montana, AVE usw. die Software erfolgreich ein. Bei neuen Softwareversionen bezieht IQUADRAT seinen Kooperationspartner von Anfang an mit ein, stellt sie zu Testzwecken kostenlos zur Verfügung und schult die Hetkamp-Mitarbeiter. Dadurch sind diese in der Lage, das Produkt sowohl ihren Interessenten zu präsentieren als auch vor Ort zu installieren und in Betrieb zu nehmen. Darüber hinaus realisierte HETKAMP große Aufträge mit PHOENIX EasyWorkFlow als Basis bei Unternehmen wie zum Beispiel Kronospan, NATUS Medizintechnische Geräte, Dr. Theis Naturwaren, Humbert Maschinenbau, Oldenburger Volkszeitung und Petrotank.

Laut Dipl.-Betriebswirt Willy Hetkamp, geschäftsführender Gesellschafter der Hetkamp GmbH, hat sich die Partnerschaft über die zehn Jahre enorm gefestigt und das sowohl inhaltlich, fachlich und menschlich. “PHOENIX EasyWorkFlow ist ein ausgezeichnetes Produkt, läuft sehr stabil und weist ein optimales Preis-Leistungsverhältnis auf”, erläutert der Geschäftsführer Hetkamp. “Die Produkte für Rechnungsworkflow und revisionssichere Archivierung können wir auch nicht-Varial-Anwendern verkaufen. Dadurch haben wir uns einen neuen Kundenkreis erschlossen.”

Jochen Luckhaus, Vorstand Marketing & Vertrieb der IQUADRAT AG erklärt: “Unser Umsatz mit Hetkamp hat sich in den zehn Jahren kontinuierlich gesteigert, dies streben wir auch für 2012 an, denn die Unternehmen investieren in Lösungen, die die internen Prozesse optimieren und so eine nachhaltige Qualitätsverbesserung und Rationalisierung versprechen.”

Siehe www.iquadrat.de und www.hetkamp-edv.de

Über IQUADRAT
Die im Jahr 2000 in Wuppertal gegründete IQUADRAT AG ist ein System- und Softwarehaus mit Schwerpunkt technisches Informationsmanagement. Mit Softwarelösungen im Bereich EDM (Engineering Data Management), Workflow und Dokumentenmanagement liefert IQUADRAT Werkzeuge für die Verwaltung von Informationen rund um den Lebenszyklus technischer Projekte und passt diese an die spezifischen Anforderungen ihrer Kunden an. Zusätzlich zu Beratung, System-integration und Einführung von Informationsmanagement-Systemen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum an IT-Dienstleistungen.

Über Hetkamp
Die Hetkamp GMBH EDV-Beratung und Lösungen bietet mittelständischen Unternehmen Software für Finanz- und Personalwesen, für die revisionssichere Archivierung und das Dokumentenmanagement sowie die entsprechenden Dienstleistungen dazu. Dazu gehören der Vertrieb der betriebswirtschaftlichen Software Varial sowie Produkte für die elektronische Archivierung der Easy Software AG. Mehr als 600 national und international tätige Unternehmen betreut der 27-köpfige IT-Dienstleister und bietet diesen seit der Gründung 1992 individuelle IT-Lösungen.

IQUADRAT AG
Jochen Luckhaus
Untere Lichtenplatzerstr. 100
42289 Wuppertal
0049/ 202/ 74 747-0

http://www.iquadrat.de
jluckhaus@I2AG.de

Pressekontakt:
bloedorn pr
Heike Blödorn
Alte Weingartener Str. 44
76227 Karlsruhe
info@bloedorn-pr.de
0049/ 721/ 920 46 40
http://www.bloedorn-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

BEST consulting mit agorum® core DMS auf der IT&Media

BEST consulting mit agorum® core DMS auf der IT&Media
BEST consulting mit agorum® core DMS auf der IT&Media

Ostfildern 11.04.2012 – Die agorum® Software GmbH und ihr Vertriebs-Partner BEST consulting nehmen an der erstmals stattfindenden IT&Media in Darmstadt teil. Die Messe für den Mittelstand im Rhein-Main-Gebiet ist eine Plattform für alle Mittelständler, die sich schnell und zielgerichtet über Lösungen und Trends in der Unternehmens-IT informieren möchten.

BEST consulting berät und fördert Führungskräfte, Projektverantwortliche und Mitarbeiter in Bauprojekten, bei Ingenieurdienstleistern, Auftraggeber-Organisationen und Bauunternehmen. Dabei berät, coacht oder trainiert BEST consulting, je nach Bedarf, so dass die gesetzten Ziele des Kunden noch erfolgreicher und für alle zufriedenstellend erreicht werden. Schwerpunkte sind die miteinander vernetzten Themen “Human Skills” und “Know How”. Im Bereich Human Skills stärkt BEST consulting die persönlichen und sozialen Kompetenzen von Führungskräften und Mitarbeitern. Der Bereich Know How verbessert den Organisationsaufbau und die Informationsarchitektur im Unternehmen mit dem intelligenten Einsatz von IT-Lösungen, zur Verbesserung des Wissensmanagements und der Projektdokumentation. Zum Einsatz kommt hier beispielsweise das Open Source Dokumentenmanagement-System agorum® core.

Die agorum® Software GmbH ist der Hersteller des Open Source Dokumentenmanagement-Systems agorum® core und präsentiert auf der Messe das vor kurzem neu veröffentlichte Major Release in der Version 7.0. agorum® core ist ein revisionssicheres DMS/ECM, mit dem die Anwender wie gewohnt auf Dokumente zugreifen können. Es integriert eine effiziente Dokumentenablage und -bereitstellung mit E-Mail-, Workflow-, Adressbuch-, Archiv- und Kalender-Funktionen. Damit ist agorum® core eine umfassende Dokumentenmanagement-Lösung, mit der sich elektronische Akten abbilden und in Geschäftsprozesse integrieren lassen.

Weitere Informationen:
http://www.best-consulting.de
http://www.agorum.com
http://www.itandmedia.de/
Dokumentenmanagement-System agorum® core:

agorum® core ist ein revisionssicheres Dokumenten- und Enterprise Content Management System (DMS/ECM), mit dem Anwender wie gewohnt mit ihren Dokumente arbeiten können, aber umfangreiche zusätzliche Funktionen erhalten. Das System vereint eine effiziente Dokumentenablage und zentrale Informationsbereitstellung mit E-Mail-, Workflow-, Wiki- und Foren-Funktionen sowie mit Adressbüchern und Kalendern. Damit ist agorum® core eine ganzheitliche Dokumentenmanagement-Lösung, mit der sich auch elektronische Akten vollständig abbilden und in Geschäftsprozesse integrieren lassen.

Herzstück von agorum® core ist das so genannte “DMS-Laufwerk”, welches es Anwendern ermöglicht, mit dem DMS zu arbeiten, wie mit einem ganz normalen Netzwerklaufwerk. Wie gewohnt werden Dokumente in den üblichen Verzeichnissen geöffnet und gespeichert. Dadurch reduziert sich der Schulungs- und Einarbeitungsaufwand auf ein Minimum. Die einfache Bedienbarkeit des Systems erhöht zudem deutlich die Akzeptanz des Systems bei den Anwendern und Administratoren.

Über agorum® Software GmbH:

Die agorum® Software GmbH entwickelt und vertreibt des Open Source Dokumentenmanagement-System agorum® core. Das bereits 1998 gegründete Unternehmen verfolgt konsequent die Philosophie, dass ein DMS einfach zu bedienen und in Unternehmen jeglicher Größe einsetzbar sein muss, deshalb ist agorum® core das DMS – einfach für jeden.

Mit Integrationen in verschiedenste Standardanwendungen, bringt agorum® sein DMS direkt zu den Anwendern. Egal ob sie in einer Groupware wie Outlook, Open-Xchange, Lotus Notes, dem Windows Explorer oder einem Unternehmensportal wie Liferay zu Hause sind, agorum® core integriert sich direkt in die jeweilige Oberfläche. Die Anwender können ihre Arbeitsweisen beibehalten und in ihrer gewohnten Umgebung genauso weiterarbeiten wie bisher.

Mit der Offenlegung des Quellcodes von agorum® core ist sichergestellt, dass die Software höchste Zukunfts- und Investitionssicherheit bietet, da das System jederzeit auch herstellerunabhängig weiterbetrieben werden kann. Ein hoch attraktives Preis-/Leistungsverhältnis und die gelebte Nähe zu Kunden und Partnern, sowohl in der Entwicklung als auch im Service, gewährleisten zufriedene Kunden und fruchtbare Partnerbeziehungen.

Weit über 50.000 Downloads und mehrere tausend Installationen des Systems, seit 2008, bestätigen den Erfolg des Dokumentenmanagement-Systems. Über 30 kompetente Vertriebs- und Technologiepartner aus unterschiedlichen Branchen und Fachgebieten, bilden ein Netzwerk mit breit gefächertem Know-How und erzeugen damit hohe Synergieeffekte untereinander. Für DMS-Projekte jeglicher Art stehen dem Kunden damit Spezialisten und Entwickler aus dem agorum®-Netzwerk zur Verfügung. Zudem beteiligen sich in der offenen Community über 1.000 Mitglieder aktiv an der stetigen Weiterentwicklung von agorum® core.

agorum® Software GmbH
Stefan Röcker
Vogelsangstrasse 24
73760 Ostfildern
stefan.roecker@agorum.com
+4971112154157
http://www.agorum.com/

Quelle: pr-gateway.de

conats Archive erhält OPDV-Freigabe für Sparkassen

conats Archive erhält OPDV-Freigabe für Sparkassen

Das E-Mail-Archivierungsprogramm conats Archive wurde nach ausführlicher Prüfung durch die arxes Information Design Berlin GmbH gemäß der OPDV-Stellungnahme 1/2006 freigegeben.

Mit dieser Freigabe wurde conats Archive bescheinigt, den Anforderungen der OPDV-Stellungnahme 1/2006 zu entsprechen und somit für den Einsatz bei Sparkassen geeignet zu sein. Vordergründig wurden Sicherheit, Funktionsfähigkeit, Benutzer- und Wartungsfreundlichkeit sowie Effizienz geprüft.

Vorteile der Zertifizierung
Eine Zertifizierung ist sowohl für den Software-Hersteller als auch den Instituten von Vorteil. Dem Hersteller der conats GmbH aus Rheine bescheinigt das Zertifikat, dass conats Archive den hohen Qualitätsanforderungen des Fachausschusses OPDV entspricht. Für das einsetzende Institut ist das Zertifikat die Bestätigung, dass diese den Sicherheits- und Qualitätsanforderungen der Sparkassen-Finanzgruppe entsprechen.

Lotus Notes als Grundstein
Als zertifizierte und revisionssichere E-Mail-Archivierung auf Basis Lotus Notes verwaltet conats Archive E-Mails und deren Anhänge, reduziert das Datenvolumen und erfüllt Compliance Anforderungen.

conats Archive ist eine auf Lotus Notes basierte Applikation. Sämtliche archivierte Daten werden unveränderbar und somit revisionssicher in Lotus Notes Datenbanken gehalten. Es wurde bewusst auf Konnektoren zu anderen Datenbanksystemen verzichtet. Daraus ergibt sich eine vollständige Nutzbarkeit des Domino/Notes Rechtesystems. Die Suche durch den Benutzer erfolgt ebenfalls direkt im Lotus Notes Client.

Mehr zur OPDV
OPDV ist ein Fachausschuss der S-Finanzgruppe, der sich aus Sparkassen, Prüfungsstellen der Sparkassenverbände und Rechenzentren zusammensetzt. Der OPDV erlässt Stellungnahmen, Arbeits- und Orientierungshilfen, sowie Leitfäden die in der Sparkassenorganisation zur internen und externen Prüfung herangezogen werden.
Die conats GmbH ist Spezialist im Gebiet Entwicklung, Beratung und Vertrieb von Software-Lösungen auf Basis IBM Lotus Notes/Domino. Die Programme umfassen verschiedene Kommunikations- und Informationslösungen, die einzeln oder miteinander eingesetzt werden können. Die Produkte wachsen mit den Anforderungen und den unterschiedlichen Bedürfnissen der Mitarbeiter und des Unternehmens. 2007 wurde conats in den Kreis der IBM Advanced Business Partner aufgenommen. Dieser Status wird an Unternehmen verliehen, die eine ausgezeichnete, technische Vertriebskompetenz für IBM-Lösungen unter Beweis gestellt haben.

conats GmbH
Claire Hoepfinger
Schulten-Sundern 6
48432 Rheine
presse@conats.com
(0700) 266287-835
http://conats.com

Quelle: pr-gateway.de

synergie-effekt.net ist neue Social-Media-Agentur von HTC Deutschland

Düsseldorf, 11.04.2012: Jetzt ist es wieder so weit: Die Spargelsaison ist eröffnet. Und saymo.de, einer der führenden Lebensmittel Online Shops in Deutschland, hat passend dazu eine große Auswahl des Saucenklassikers, der jedes Jahr erneut ein Comeback erlebt – die Sauce Hollandaise. Bunte Blumen sprießen aus der Erde, aus kleinen Knospen der Bäume zeigt sich bereits … Weiterlesen »

Quelle: pr-gateway.de

econ solutions auf der Hannover Messe

econ solutions auf der Hannover Messe
Energie Controlling System econ

Straubenhardt, 11. April 2012 – Die econ solutions GmbH stellt auf der Hannover Messe in Halle 13, Stand B35 ihr intelligentes Energie Controlling System “econ” vor. Highlight ist die erweiterte Software “econ app” mit neuen Berichtsfunktionen und erweiterter Datenschnittstelle. Sie hat auch die HARTING Technologiegruppe überzeugt: HARTING zeigt die Software auf ihrem Stand (Halle 11, Stand C13) als konsequente Erweiterung des HARTING smart Power Networks.

econ liefert zeitnah Analysen aller Verbrauchswerte wie Strom, Gas, Wasser oder Fernwärme und ermöglicht so, ein Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 aufzubauen, Einsparpotenziale zu identifizieren und auszuschöpfen. Die Plug-and-Play-Lösung ist modular aufgebaut und damit skalierbar und beliebig erweiterungsfähig. Intuitive Bedienbarkeit und leicht verständliche Darstellungen zeichnen das intelligente Energie Controlling System aus.

econ besteht aus vier Hardware-Komponenten und einer Software: Der Stromsensor econ sens+ ist einfach zu installieren, auch unterbrechungsfrei im laufenden Betrieb. Er funktioniert auch als stand-alone-Variante für einen schnellen und günstigen Einstieg in das Energiemanagement. Der dezentrale Datenlogger econ unit dient als Zwischenspeicher für die Messdaten. Seine standardisierten Schnittstellen erlauben die Integration aller vorhandenen Messgeräte und Sensoren und den Datenaustausch mit anderen Unternehmenssystemen. Mit econ OPC connect steht eine flexible Schnittstelle zur Steuerungs- und Automatisierungstechnik zur Verfügung. Über ein Ethernet-Netzwerk werden die Daten an den Server econ serv übermittelt, hier gespeichert und ausgewertet. Das Touchpanel econ view überwacht und visualisiert die Messdaten. Die Software econ app ermöglicht die Konfiguration aller Systemkomponenten und liefert umfangreiche, intuitiv verständliche Analysen, Berichte und Reports. Der DIN EN ISO 50001 Assistent führt den Anwender durch die Norm-relevanten Kapitel und unterstützt den Aufbau eines Norm-konformen Energiemanagementsystems.

Erstmals auf der Hannover Messe zu sehen sind die neue Funktionen der econ app: Der Berichtsgenerator erstellt selbsttätig Energieberichte und versendet sie automatisch an das Management. Die erweiterte Datenschnittstelle erlaubt die Integration von SQL-Datenbanken, Daten im MSCONS-Format sowie den automatisierten Dateiimport, z.B. im CSV-Format.

econ app und HARTING smart Power Networks
Die HARTING Technologiegruppe hat mit der Energiemanagementsoftware “econ app” ihr “smart Power Networks” um ein Energiemonitoring System erweitert. Das Netzwerk besteht aus “smartPN-Units”, die als managed Ethernet-Switche mit energietechnischen Zusatzfunktionen Messdaten über Energieverbräuche aufnehmen und Rückwirkungen in Prozesse ermöglichen. Die gesammelten Daten werden über eine Schnittstelle von der econ app entsprechend der DIN EN ISO 50001 ausgewertet und visualisiert. “Indem wir hier auf die Lösung von econ solutions setzen, können wir uns ganz auf eine unserer Kernkompetenzen, der smarten Netzwerkinfrastruktur, konzentrieren”, erklärt Markus Simons, Productmanager bei HARTING. “Während die econ app sehr vielfältige Auswertungen in beliebigen hierarchischen Strukturen und Aggregationsstufen liefert, ist sie einfach zu bedienen – aus unserer Sicht eine sehr vielseitige Software für das Energiemanagement.” “Wir freuen uns sehr, dass HARTING unsere Software über eine Schnittstelle an das smart Power Networks anbindet”, so Stephan Theis, Geschäftsführer econ solutions. “Das unterstreicht nicht nur die Qualität unseres Systems sondern auch unseren Anspruch als Integrator.” HARTING präsentiert das smart Power Networks mit der econ app auf ihrem Stand in Halle 11, Stand C13.

Über econ solutions (www.econ-solutions.de)
Die econ solutions GmbH mit Sitz in Straubenhardt wurde 2010 als Tochter der international tätigen POLYRACK TECH-GROUP (www.polyrack.com) gegründet. Mit klarem Fokus auf die sinnvolle Energienutzung hat econ solutions das intelligenten Energie Controlling System “econ” entwickelt. Es schafft Transparenz über alle Verbrauchsarten hinweg und umfasst alle unternehmensrelevanten Aspekte von der Verbrauchsmessung über die Datenhaltung und -aufbereitung bis zur Analyse für verschiedene Hierarchiestufen. econ solutions konzentriert sich auf die kontinuierliche Weiterentwicklung der Produktpalette aus Hard- und Software sowie auf Vertrieb und Beratung.

econ solutions GmbH
Maximilian Schober
Heinrich-Hertz-Straße 25
75334 Straubenhardt
+49 7082 / 7919-200

http://www.econ-solutions.de
presse@econ-solutions.de

Pressekontakt:
Agentur Lorenzoni GmbH
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
christine@lorenzoni.de
08122-559170
http://www.lorenzoni.de

Quelle: pr-gateway.de

20 Jahre Seetel Hotels

20 Jahre Seetel Hotels
Jeanne, Rolf und Bettina Seelige-Steinhoff

Die Mitarbeiter sind gerade in der Dienstleistungsbranche ein wichtiger Garant für ein erfolgreiches Bestehen am Markt. Daher wird auch zukünftig weiter neben der “Hardware” vor allem in die “Software” investiert: “Wir beschäftigen insgesamt in der Hochsaison rund 430 Mitarbeiter und Auszubildende. Über 200 neue Arbeitsplätze sollen weiter mit den geplanten neuen Projekten geschaffen werden”, so Rolf Seelige-Steinhoff, Geschäftsführer der Seetel-Gruppe. Um für die nächsten 20 Jahre stabil in die Zukunft zu gehen, ein starkes Fundament sichtbar für alle Gäste zu schaffen, gibt es im Bereich Personal so Einiges zu tun.

“Wir arbeiten immer aktiv mit den Mitarbeitern an Verbesserungen im täglichen Ablauf innerhalb unserer Hotels & Residenzen” fügt der Hotelier hinzu. Die Seetel Akademie ist hierbei eines der wichtigsten Instrumente. Hier werden besondere Mitarbeiter gefördert, durch ein individuelles Programm hoch motiviert und die Teilnehmer erhalten in alle Bereiche des Unternehmens Einblick. Bindung an das Unternehmen ist nur ein Ergebnis und gleichzeitiges Ziel. In einem Zeitraum von zwei Jahren sollen künftige Führungskräfte gefördert und weiterentwickelt werden.
Auch im Bereich Personalbeschaffung hat die Gruppe in diesem Jahr bereits starke Akzente gesetzt. So hat im Februar 2012 der erste “Seetel sucht den Super Azubi-” Wettbewerb im 4* Romantik Hotel Esplanade statt gefunden. In einem zweitägigen Casting durften sich Bewerber für verschiedene Ausbildungsberufe bewerben. Im Wettbewerb – vor den Augen der kritischen Fach-Jury – durften sich alle jungen Nachwuchskräfte eindrucksvoll unter Beweis stellen. Angefangen bei kurzen prägnanten und sehr persönlichen Vorstellungsrunden, vor einem Gremium erfahrener Direktoren, wurden seitens der Teilnehmer typische Aufgaben aus vielen verschiedenen Ausbildungsberufen gelöst. So waren die Aufgaben “Warenerkennung, Spiegeleier braten, Betten machen und Verkaufsgespräche führen” am Wochenende Programm.
“Das hat sehr viel Spaß gemacht und durch die Nähe zu den Seetel Direktoren habe ich ganz schnell meine Scheu verloren”, sagt die Bewerberin Steffi Rungenhagen. Auch die mitgereisten Eltern, die zur Unterstützung das komplette Programm miterlebt haben waren begeistert.

Neben dem großen Feld der Mitarbeitermotivation und -förderung steht die Seetel-Gruppe als erfolgreiches Familienunternehmen stabil auf zwei Beinen und wurde mit dem “Großen Preis des Mittelstandes” geehrt. Rolf Seelige-Steinhoff selbst wurde zudem vor zwei Jahren in Anerkennung seiner Leistungen als “Unternehmer des Jahres” in Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Erst kürzlich ist das Familienunternehmen von Herausgeber Florian Langenscheidt in das Kompendium “Aus bester Familie” aufgenommen worden. In dem Nachschlagewerk ist es als einziges deutsches Hotelunternehmen unter den erfolgreichsten deutschen Familienunternehmen vorgestellt.
Seetel – eine der größten und bis heute familiengeführten Hotelgruppe ist erfolgreich auf der Insel Usedom etabliert. Da alle Objekte nach der Wende saniert oder neu gebaut wurden, bieten alle Hotels, Villen und Residenzen von Seetel immer Top-Komfort in historischer oder angelehnter Kaiserbäderarchitektur. Bis heute wurden von der Familie Seelige-Steinhoff über 120 Millionen Euro auf Usedom investiert. Mit den geplanten neuen Projekten auf Usedom werden noch einmal über 70 Millionen auf der Sonneninsel aufgewendet und das Portfolio der Seetel-Gruppe hervorragend ergänzt.
Weitere Investitionen wurden mit Hilfe der Mehrwertsteuersenkung im Jahr 2010 von 19 auf 7 Prozent getätigt: so hat die Seetel-Gruppe Anpassungen der Gehaltsstrukturen der Mitarbeiter in Höhe von ca. 550.000 EUR vorgenommen.

Die Seetel Hotel GmbH&Co. Betriebs KG ist die größte Hotelgruppe auf der Insel Usedom. Insgesamt besitzt und betreibt die Firma zur Zeit 16 Hotels, Residenzen und Villen, davon 15 auf der Ostseeinsel und das “Bahia del Sol” auf Mallorca/Spanien. Die Seetel-Gruppe wurde 1992 gegründet und hat ihren Hauptsitz im Seebad Heringsdorf/OT Ahlbeck/Usedom. Bis heute hat die Familie Seelige-Steinhoff über 120 Millionen Euro auf Usedom investiert. Sie zählt als eine der bis heute erfolgreichsten deutschen familiengeführten Hotel-Unternehmen. Sie wurde 1992 von dem Seniorchef Burghardt Seelige-Steinhoff aufgebaut. Das Erbe hat im Februar 2010 sein Sohn Rolf Seelige-Steinhoff angetreten. Derzeit beschäftigt das erfolgreiche Familienunternehmen rund 450 Mitarbeiter und Auszubildende. Die Seetel-Gruppe unterstützt auch lokale Institutionen durch ein großzügiges Sponsoring, u.a. das Usedomer Musikfestival.

Seetel Hotel GmbH & Co. Betriebs KG
Petra Kies
Dünenstrasse 41
17419 Seebad Ahlbeck
+49 38378 47 02 20

http://www.seetel-resorts.de
petra.kies@seetel.de

Pressekontakt:
BBorreck Communications & Consulting
Birgit Borreck
Mühlenstrasse 31
41460 Neuss
bb@bborreck.de
Tel: +49 (0)2131-52 85 853
http://www.bborreck.de

Quelle: pr-gateway.de

Tschechien setzt im Tourismus auf Qualität und oberes Preissegment

Mainz, 11.04.2012 – Viele Bundesbürger sind vor rund 20 Jahren, nach der Öffnung der damaligen Ostblockstaaten, nach Tschechien gereist, um ein neues Reiseland zu entdecken. Seitdem hat sich vieles radikal verändert. Restaurants mit Michelin-Sternen gibt es längst ebenso wie zahlreiche Tophotels im ganzen Land und Spa-Oasen auf höchstem europäischem Niveau und einigen liebevoll und aufwendig restaurierten UNESCO-Weltkulturschätzen.

Mit Unterstützung der Full Service-Agentur ReComPR in Mainz will Czechtourism “das neue, moderne Tschechien den Medien gegenüber kompetent mit allen Facetten kommunizieren”, so die Leiter der Vertretungen in Berlin und Frankfurt, Jiri Rosenkranz und David Pastva.

Von klassischen PR-Maßnahmen bis hin zu Pressereisen und Messebetreuung sowie Medienkooperationen übernimmt ReComPR alle presserelevanten Aktivitäten. “Wir haben uns für ReComPR wegen den ausgezeichneten Referenzen, den guten Medienkontakten und der langjährigen Erfahrung im Touristikbereich entschieden”, so Pastva und Rosenkranz. Weitere Informationen zur Agentur unter www.recompr.de, zum neuen Kunden unter www.czechtourism.com.

ReComPR besteht seit 1999 und sitzt in Mainz. Die Full Service Agentur ist unter anderem für STA Travel, Berlitz, HRG, Ogone, RatePAY, tagungshotel.com, Emsland Touristik und Web Arts tätig. Weitere Infos unter www.recompr.de.

ReComPR GmbH
Thomas Rentschler
Herderplatz 5
55124 Mainz
tr@recompr.de
+49 6131 216320
http://www.recompr.de

Quelle: pr-gateway.de

Provence und Ostsee an der Spitze

Provence und Ostsee an der Spitze

Berlin, 11. April 2012 – Provence und die deutsche Ostseeküste lieferten sich im März ein heißes Rennen um die Gunst der deutschen Urlauber bei der Wahl des möglichen Reisezieles. Zu diesem Ergebnis gelangt die aktuelle Hot List des weltweit meistbesuchten Hotelbuchungsportals Hotels.com, in der die Anzahl der gestiegenen Suchanfragen deutscher Hotels.com-Kunden im März 2012 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ermittelt wurde. Freunde der Tricouleur gefiel der Gedanke besonders, ihren Urlaub an der französischen Mittelmeerküste zu verbringen. Für Marseille stiegen die Suchanfragen im Vergleich zum Vorjahr um 480 Prozent – damit landete die pulsierende Metropole auf dem ersten Platz der Hot List im März. Im Gegensatz zum Jahresbeginn veränderten sich die deutschen Präferenzen im Inland. Wo im Januar noch Konstanz und Stuttgart auf der Beliebtheitsskala ganz oben rangierten, trumpft in den Suchanfragen aktuell die Ostseeküste, mit den Destinationen Bad Doberan und Heringsdorf auf.

Das Tor zur Welt – Marseille
Marseille ist durch seine Lage am Mittelmeer die bedeutendste Hafenstadt Frankreichs und zudem ein Schmelztiegel unterschiedlichster Kulturen. Maritimes Flair und mediterranes Klima zeichnen die Metropole im Zentrum der Provence aus und laden zum Verweilen am historischen Hafen ein. Für das Auge gibt es einen wunderschönen Panoramablick auf die Bucht und die Notre-Dame de la Garde. Auch der Gaumen des Urlaubers ist mit frischen Schätzen des Meeres bestens versorgt. Am meisten wissen Reisende wohl das schöne Wetter zu schätzen, denn mit durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr können Urlauber den Schlechtwetterplan ruhigen Gewissens zu Hause lassen.

Urlaub an der Ostsee – Bad Doberan
Mit einem Anstieg der Suchanfragen von 385 Prozent im Vergleich zum Vorjahr platziert sich Bad Doberan auf dem vierten Rang und mischt sich somit als einziges deutsches Reiseziel unter die ersten fünf Plätze der Hot List. Geographisch zwischen Rostock und Wismar gelegen, verfügt Bad Doberan in sechs Kilometern Entfernung über einen sehr prominenten Ortsteil: Das Seebad Heiligendamm wurde im Juli 2007 weltbekannt – damals fanden sich im Grand Hotel Kempinski die Regierungschefs der G8-Staaten zum gleichnamigen Gipfel zusammen. Generell scheint die deutsche Ostsee an Beliebtheit zu gewinnen. Mit Heringsdorf auf Usedom belegt eine weitere Destination an der heimatlichen Ostseeküste den sechsten Platz der Liste.
Über Hotels.com
Als Teil der Expedia Gruppe, die in allen Hauptmärkten mit einem professionellen Team tätig ist, umfasst das Portfolio von Hotels.com annährend 149.000 Qualitäts-Hotels, Bed & Breakfast-Herbergen und Service-Apartments weltweit. Findet ein Kunde die gleiche Buchung für ein im Vorfeld bezahltes Hotel bei einem anderen Anbieter zu günstigeren Konditionen, erstattet Hotels.com den Differenzbetrag. Hotels.com verfügt über eines der größten unabhängigen Hotelteams der Branche sowie mehr 6,5 Millionen Gästebewertungen früherer Hotelgäste, die tatsächlich in dem Hotel übernachtet haben. 2011 brachte Hotels.com eine speziell für das iPad designte App sowie verschiedene Smartphone-Apps auf den Markt – alle zum kostenlosen Download verfügbar. Diese erlauben es Nutzern auf mehr als 20.000 Last-Minute-Angebote weltweit zurückzugreifen. In mehr als 30 Sprachen verfügbar, sind die Angebote von Hotels.com-Kunden sortier- und filterbar. Hotels.com ist der Hotelexperte, bei dem registrierte Kunden für zehn gebuchte Nächte mit einer Bonusnacht belohnt werden (exklusive Steuern und Gebühren). Zurzeit betreibt Expedia, Inc. mehr als 85 Hotels.com Webseiten weltweit, inklusive 33 Länderseiten in 24 Sprachen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA). Im Februar 2009 gewann Hotels.com den Gold Award in der Kategorie “Beste Hotelbuchungsseite” des Webuser Magazines. Reisende können online buchen auf http://de.hotels.com oder über die Telefonhotline 069 – 94 51 92 074 im deutschsprachigen Call-Center.

Pressebüro Hotels.com D/A
Lina Klespe
Albrechtstraße 22
10117 Berlin
presse@hotels.com
030-44 31 88 11
http://www.hotels.com

Quelle: pr-gateway.de