Neue Lovechock-Sorte für fruchtig-prickelnde Frühlingsgefühle

Neue Lovechock-Sorte für fruchtig-prickelnde Frühlingsgefühle

Amsterdam/München, 13. April 2012 – Blumen sprießen, Vögel zwitschern und verliebte Paare sind überall zu sehen – endlich blüht der Frühling in seiner vollen Pracht. Passend dazu bringt Lovechock am 16.04.2012 seine neue, exotisch frische Geschmacksrichtung Ananas/Inkabeere heraus – für prickelnde Frühlings- und Sommermomente.

Über ein halbes Jahr lang wurde gemixt, probiert und verfeinert. Jetzt ist sie endlich fertig – die neue Geschmacksrichtung Ananas/Inkabeere von Lovechock. Das Besondere an diesem Riegel sind die süß-säuerlichen und exotisch fruchtigen Stückchen, die zusammen mit der dunklen Schokolade ein aufregendes und einzigartiges Geschmackserlebnis auf die Zunge zaubern. Gerade jetzt, wo alles wieder zum Leben erwacht und Lebensfreude in der Luft liegt, präsentiert sich Lovechock mit einem Riegel, der genau das widerspiegelt und mit seinem exotisch-verführerischen Aroma für noch mehr Frühlingsgefühle sorgt.

“Es war ein spannender Prozess, die neue Sorte zu kreieren”, berichtet Laura Levensvuur, Erfinderin und Gründerin von Lovechock. “Immer wieder verfeinerten wir die Mixtur, bis der Riegel schließlich so unglaublich exotisch fruchtig war wie wir ihn uns gewünscht haben.” Genau wie die Vorgänger-Riegel in den Geschmacksrichtungen Pur/Kakaosplitter, Mandel/Feige und Goji-Beere/Orange, die es natürlich auch weiterhin gibt, werden auch bei dieser Sorte die Kakaobohnen nicht geröstet, sondern kaltgemahlen. Auf diese Weise bleiben viele Anti-Oxidanten und “Liebesstoffe” – Stoffe, die ein fröhliches Gefühl erzeugen – in der Schokolade erhalten. Frühlingsgefühle werden so garantiert entflammt und prickelnde Momente geschaffen. Lovechock ist außerdem in reiner Bio-Qualität sowie milch-, soja- und glutenfrei und wird mit Gula Java gesüßt. Der getrocknete Kokosblütennektar enthält reichhaltige Mineralien und erhöht den Blutzuckerspiegel beim Verzehr nur geringfügig.

Eine weitere Überraschung wartet ab Verkaufsstart auf alle Lovechock-Fans und ihre Mütter: Zu jedem Riegel gibt es eine gratis Muttertagskarte mit fröhlich exotischen Motiven dazu. Damit wird der Tag für alle Mütter zu einem ganz Besonderen und lässt ihre Herzen höher schlagen.

Erhältlich ist Lovechock in ausgewählten Bioläden, Naturbäckereien sowie in exklusiven Confiserien und Chocolaterien in ganz Deutschland oder unter http://lovechock.de/site/kaufen.
LOVECHOCK – ein neues, außergewöhnliches Schokoladenerlebnis in reiner Bio-Qualität mit erlesenen Zutaten und einem speziellen, schonenden Produktionsverfahren handgefertigt in einer kleinen Manufaktur nahe Amsterdam. Durch das Kaltmahlen der ungerösteten Arriba-Kakaobohne aus Ecuador bleiben mehr Anti-Oxidanten und “Glücksstoffe” in der Liebes-Schokolade erhalten als bei herkömmlichen Schokoladen. Gesüßt wird LOVECHOCK mit Gula Java, einem getrockneten Kokosblüten-Nektar aus Java. Im Gegensatz zu normalem Zucker hat dieser einen sehr niedrigen glykämischen Index. LOVECHOCK ist zudem frei von Milch, Soja und Gluten. Drei köstliche Sorten in einer zu 100% recyclefähigen Verpackung sind bislang erhältlich. Die Idee zu der originellen Schokolade in Rohkostqualität hatte im Jahr 2007 die selbsterlernte Chocolatier Laura de Nooijer. Mit ihren Kreationen verbindet sie Gesundheit, Genuss und Nachhaltigkeit auf einzigartige Weise.
Weitere Informationen zu LOVECHOCK finden Sie unter: www.lovechock.de sowie auf Facebook unter https://www.facebook.com/#!/Lovechock.

Lovechock
Franziska Rosario
Keizergracht 253
1016 Amsterdam
0031208203459

http://www.lovechock.de
info@lovechock.de

Pressekontakt:
Bite Communications
Aurika von Naumann
Flößergasse 4
81369 München
lovechock@bitecommunications.com
089444467435
http://www.bitecommunications.de/

Quelle: pr-gateway.de

Joey\’s Pizza startet Test mit Elektrofahrzeugen

Joey
Joey’s Pizza testet in Hamburg die Auslieferung mit Elektrorollern. Bildnachweis: Joey?s Pizza

Das erfolgreiche Franchise-System Joey’s Pizza startet in Kooperation mit E.ON Hanse Vertrieb ein Projekt für Elektromobilität. Der Testbetrieb im Valentinskamp in der Hamburger Innenstadt stellt ab April seinen Fuhrpark auf elektrisch betriebene Fahrzeuge um. Für ein halbes Jahr werden sechs Elektroroller und ein Elektroauto auf Tauglichkeit und Wirtschaftlichkeit für den Pizza-Lieferdienst überprüft.

In der Testphase steht zum einen die Eignung für das Liefergeschäft auf dem Prüfstand. Interessant dabei sind vor allem Zuverlässigkeit, Reichweiten und Dauer des Ladevorgangs. Zum anderen spielen Wirtschaftlichkeit und Einsparpotenziale eine große Rolle. “Elektromobilität ist ganz besonders für Joey’s als Unternehmen im Bereich Home-Delivery ein aktuelles und relevantes Thema. Wir wollen rechtzeitig Erfahrungen mit der neuen Technologie sammeln und Lösungen finden, wie wir durch Umstellungen im Arbeitsalltag innerhalb des Systems Ressourcen und Energie einsparen können”, erläutert Friedrich Niemax, der für dieses Projekt verantwortliche Geschäftsführer von Joey’s Pizza.

Insgesamt werden drei verschiedene Elektroroller-Modelle sowie ein Elektroauto getestet. Die zwei wichtigsten Auswahlkriterien waren dabei die Anschaffungskosten und die Reichweite der Akkus, denn eine schnelle und pünktliche Lieferung gehört mit zur Kernleistung des Franchise-Systems. Bei erfolgreichem Projektverlauf ist eine deutschlandweite Umstellung der Joey’s Flotte auf Elektrofahrzeuge denkbar.

E.ON Hanse Vertrieb als starker Partner

Mit diesem Projekt setzt sich Joey’s Pizza mit dem Trend Elektromobilität auseinander und ermöglicht CO2-freies Fahren mit Strombetankung aus regenerativen Quellen. Einen kompetenten Kooperationspartner findet der Franchise-Geber in der E.ON Hanse Vertrieb GmbH, die unter anderem die Ladestation zur Verfügung stellt. Begleitet wird die Zusammenarbeit von verschiedenen Kommunikations-maßnahmen, wie etwa einer Informationsplattform im Internet. Darüber hinaus wird der Betrieb im Valentinskamp ab sofort ausschließlich mit Ökostrom von E.ON Hanse Vertrieb betrieben. Dieser besteht zu 100 Prozent aus elektrischer Energie aus Wasserkraft und wird jährlich von TÜV SÜD zertifiziert.
Joey’s Pizza, einer der Marktführer im Pizza-Delivery und Top-Gastronomie-Franchise-Geber, wurde 1988 von Carsten Gerlach in Hamburg gegründet. Derzeit ist Joey’s Pizza mit rund 130 Franchise-Partnern an über 190 Standorten (Stand Januar 2012) bundesweit vertreten, die ca. 5.000 Voll- und Teilzeitkräfte beschäftigen, darunter 130 Auszubildende.
Weitere Informationen unter www.joeys.de/presse

Joey’s Pizza Service (Deutschland) GmbH
Karsten Freigang
Holzdamm 57
20099 Hamburg
040-450233.0

http://www.joeys.de
presse@joeys.de

Pressekontakt:
segmenta pr
Ute Lund
Feldbrunnenstraße 52
20148 Hamburg
lund@segmenta.de
040-441130-24
http://www.segmenta.de

Quelle: pr-gateway.de

Ausgezeichnete Schokolade: \"Der Feinschmecker\" zählt chocolats-de-luxe. …

Das gemeinsame Frühstück im Kreise der Familie gibt den Kindern Kraft und Stärke für den Tag. Backwaren, wie frische Brötchen von den Morgengold Frühstücksdiensten, sollten da nicht fehlen. In der Familie ist das wichtigste Gut die Entwicklung und die Gesundheit der Kinder. Ist der Familienalltag strukturiert und geordnet, haben Kinder die besten Chancen, sich positiv … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de

Dank Hotspots können Sie ab jetzt überall online sein

Wer kennt das nicht? Man ist unterwegs und möchte mal schnell die E-Mails abrufen oder etwas im Internet nachgucken, aber entweder hat man seinen Laptop nicht dabei oder man findet keinen Zugangspunkt. Mit hotspot-finder.org ist das ab sofort kein Problem mehr. Wer einen Hotspot sucht, der wird auch einen finden. Das Portal informiert über technische Neuerungen, gibt hilfreiche Tipps und bietet IT-Lösungen zu Hotspots, mobilen Netzwerken, W-Lan und vielem mehr. Dazu finden sich interessante Artikel für Anwender auf der Seite.

Zwei Rechner und nur ein Drucker – wir zeigen wie es geht!

In den meisten Haushalten sind mehrere Computer vorhanden, jedoch möchte man nicht auch noch für Drucker doppelt bezahlen. Deshalb schafft http://hotspot-finder.org jetzt Abhilfe und erklärt, wie Sie Ihren Drucker so einrichten, dass er im W-Lan Netzwerk verfügbar ist und Sie von überall drucken können. Das erleichtert die Arbeit um einiges, denn das nervige hin- und herlaufen entfällt. Die Anleitung dazu ist für jedermann verständlich und kann somit auch ohne weiteres von Laien genutzt werden.

Empfangsprobleme mit Hotspots gehören der Vergangenheit an

In gut bewohnten Wohnvierteln funken meist viele Netzwerke über einen Kanal, da kann es schon mal vorkommen, dass die eigene Verbindung darunter leidet. Manchmal kann es sogar der Fall sein, dass die heimische Mikrowelle den Empfang stört wenn diese in Betrieb ist. Deshalb ist es empfehlenswert die Funkverbindung auf einen anderen Kanal umzuschalten, der weniger benutzt ist.
Doch das Tüfteln am Router wird für viele Anwender oft zur stressigen Angelegenheit. Hotspot-finder.org erklärt Ihnen, wie Sie Ihre Empfangsprobleme beseitigen und Ihre volle Bandbreite nutzen können.

Weiterführender Link zum Thema Hotspots:
http://hotspot-finder.org
Mit dem Portal hotspot-finder.org lösen sich Ihre Empfangsprobleme von alleine. Das Portal von Thomas Döhler gibt aktuelle Tipps rund um das Thema Router, W-Lan, Netzwerke und Internet. Die Artikel sind so leicht verständlich geschrieben, dass Sie auch Anfänger verstehen. Außerdem gibt es News aus der Welt des Internets nachzulesen.

Hotspot Finder
Thomas Döhler
Jungfernstieg 1
38302 Wolfenbüttel
+49 (0) 531 / 390 420 0

http://hotspot-finder.org
pressekontakt@crossoverpoint.de

Pressekontakt:
CrossOverPoint Media GmbH
Thomas Döhler
Gotenweg 10
38106 Braunschweig
pressekontakt@crossoverpoint.de
+49 (0) 531 / 390 420 0
http://www.crossoverpoint.de

Quelle: pr-gateway.de

SteelSeries gibt Partnerschaft mit UFC bekannt

SteelSeries gibt Partnerschaft mit UFC bekannt

München – 12.04.2012 – SteelSeries, einer der führenden Anbieter professioneller Gaming-Peripherie, und die Ultimate Fighting Championship® (UFC) kündigen heute ihre Partnerschaft an. Die Zusammenarbeit umfasst co-lizensierte Produkte und umfangreiche Marketing-Aktivitäten. Diese Ankündigung ist der nächste Schritt in der lange bestehenden Kooperation zwischen der UFC und SteelSeries, die unter anderem das Sponsoring von Kämpfern wie Alexander Gustafsson, einem Top-Ten MMA-Fighter der UFC, sowie internationalen Ring-Events beinhaltet. Über das Jahr sind mehrere gemeinsame Marketing-Aktionen geplant. Zudem wird SteelSeries neue Gaming-Peripherie in der UFC-Edition vorstellen. Das SteelSeries QcK Mousepad UFC-Edition ist ab sofort erhältlich, die UFC-Editon-Headsets werden im Laufe dieses Jahres vorgestellt.

“Auch wenn SteelSeries und die UFC zwei ziemlich unterschiedliche Unternehmensarten darstellen, haben wir dennoch einige Gemeinsamkeiten. Zum einen durch das Sponsoring professioneller Spieler, die die “Gewinnen ist alles”-Einstellung ausstrahlen, und zum anderen durch unsere loyalen, lautstarken Fans, die in ihrer jeweiligen Community unglaublich aktiv sind”, sagt Mark Joliffe, Vizepräsident im Bereich der gebrandete Gaming-Peripherie bei SteelSeries. “SteelSeries freut sich auf die Zusammenarbeit mit der UFC und die geplanten Marketing-Aktivitäten sowie co-gebrandete Peripherie für Fans der UFC- und MMA-Spiele.”

“Wir sind sehr gespannt auf die Partnerschaft mit SteelSeries. Nicht nur wegen der UFC-Mousepads und -Headsets, sondern auch bezüglich der kreativen gemeinschaftlichen Marketing-Aktivitäten, die wir für unsere Communities starten”, fügt UFC Präsident Dana White hinzu.

Verfügbarkeit und Preis:
Das SteelSeries QcK UFC® Edition wird das offizielle rote UFC-Logo vor einem schwarzgrauen Kampfring-Motiv darstellen. Es verfügt zudem über eine glatte Oberfläche für wenig Reibungswiderstand sowie eine gummierte Unterseite für optimalen Halt. Das mittelgroße Mousepad ist ab sofort im SteelSeries Web Shop zu einer UVP von EUR 14,99 verfügbar. Weitere Informationen über die SteelSeries-Headsets in der UFC-Edition folgen im laufe des Jahres.

Für weitere Informationen über die bevorstehenden Social Media- und Marketing-Aktivitäten von SteelSeries und UFC folgen Sie uns auf Facebook unter http://facebook.com/steelseries und http://facebook.com/ufc oder auf Twitter unter http://twitter.com/steelseries und http://twitter.com/ufc.

Über SteelSeries
SteelSeries ist seit der Gründung im Jahr 2001 ein führender Hersteller von Spiele-Eingabegeräten und -Zubehör für Gaming-Profis, unter anderem Headsets, Tastaturen, Mäuse und Mousepads. Im Fokus steht die Herstellung von kompromissloser und leistungsstarker Peripherie. Alle Produkte von SteelSeries werden in Zusammenarbeit mit Profispielern entwickelt, um optimale Leistung und Langlebigkeit in jedem Einsatzgebiet zu gewährleisten. SteelSeries unterstützt zudem das Wachstum von wettbewerbsfähigem Spielen und eSport durch gezieltes Sponsoring von Teams und den Support von Communitys, Turnieren und LAN-Events rund um den Globus. Weitere Informationen zu SteelSeries finden Sie auf www.steelseries.com.

SteelSeries ApS
Andrea Arnold
Skovbogårds Allé 13
2500 Valby (Worldwide headquarters)
+49-89-444 467 4 -33/ -25

http://www.steelseries.com
andrea@steelseries.com

Pressekontakt:
Bite Consulting
Marco Dautel / Philipp Eichler
Flößergasse 4
81369 München
steel@biteconsulting.eu
+49-89-444 467 4 -33/ -25
http://www.biteconsulting.eu

Quelle: pr-gateway.de

(Studie) Europa Konsumbarometer 2012: Ausgaben für Unterhaltungselektronik geraten ins Stocken

(Studie) Europa Konsumbarometer 2012: Ausgaben für Unterhaltungselektronik geraten ins Stocken

München, 13. April 2012: Die Europäer sparen an der Unterhaltungselektronik. Dies geht aus dem Europa Konsumbarometer 2012, einer Studie der Commerz Finanz GmbH (www.europa-konsumbarometer.com), hervor. Im Fokus der aktuellen Studie steht das Verbraucherverhalten der europäischen Mittelschicht. “Für die neueste Technologie haben die europäischen Konsumenten im vergangenen Jahr weniger Geld ausgegeben”, so Dr. Anja Wenk, Bereichsleiterin Vertriebsmanagement der Commerz Finanz GmbH. “Für das nächste Jahr sind die Konsumaussichten europaweit verhalten. Die deutschen Verbraucher widersetzen sich allerdings dem Trend und erhöhen ihre Kaufabsichten.”

2011 bekam die Unterhaltungselektronik-Branche die Unsicherheit der Konsumenten stark zu spüren. In den meisten untersuchten Ländern verzeichnet das Marktvolumen im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang. In Deutschland schrumpft der Absatz um 2,2 Prozent auf rund 8,8 Mrd. Euro. Mit einem Minus von 26,6 Prozent erlebt Spanien den stärksten Rückgang, gefolgt von Italien, der Tschechischen Republik und Portugal. Ungarn und die Slowakei kommen vergleichsweise glimpflich davon. Dort weist das Marktvolumen keine Veränderung zum Vorjahr auf.

Europäer kürzen ihr Budget
Unterhaltungselektronik steht bei den europäischen Konsumenten 2011 nicht mehr so hoch im Kurs wie noch im Vorjahr. Die meisten der befragten Europäer haben ihren Etat für elektronische Geräte gekürzt. Lediglich Frankreich und die Slowakei investieren je Haushalt mehr in TV, HiFi und Co. Im Hinblick auf die absoluten Ausgaben je Haushalt schaffen es die Portugiesen auf den zweiten Platz (238 Euro) und sogar auf Platz eins bei den vergleichbaren Ausgaben. Bei den absoluten Ausgaben belegt Frankreich die Spitzenposition (288 Euro). Deutschland sichert sich hinter Portugal Platz 3 mit einem Budget von 218 Euro.

Konsumlust ist gedämpft
Die Konsumvorhaben für Consumer Electronics sind zurückhaltend. Für 2012 sinken die durchschnittlichen Kaufabsichten der europäischen Verbraucher. Allerdings lassen sich deutsche und ungarische Konsumenten die Freude an der Unterhaltungselektronik nicht nehmen. In beiden Ländern steigen die Kaufabsichten um einen Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr. Bei fast jedem dritten Deutschen (32 %) steht Unterhaltungselektronik auf der Einkaufsliste (Europa: 24 %). Nachdem die Italiener im vergangenen Jahr bei ihren Kaufabsichten vergleichsweise optimistisch waren, reduzieren sie diese im laufenden Jahr um elf Prozentpunkte.

Rückbesinnung auf das eigene Heim
Trotz unsicherer Wirtschaftslage verliert die europäische Mittelschicht nicht ihre Konsumfreude. Sie passt jedoch ihr Kaufverhalten der Situation an und wägt sorgfältig zwischen Luxusartikeln und notwendigen Ausgaben ab. Beim persönlichen Wohlbefinden wollen die Verbraucher sich weniger einschränken: Sie konzentrieren sich bei den Ausgaben auf Investitionen rund um ein komfortables Zuhause. Insgesamt sind die Konsumabsichten der Europäer für sämtliche haus- und wohnungsbezogenen Posten (Hausumbau und -renovierung, Möbel, Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik) weitestgehend stabil.

Lebensstandard und Wohnsituation gehören zusammen
Die Ausstattung mit Hightechprodukten trägt zum gestiegenen Lebensstandard der heutigen Mittelschicht bei. 63 Prozent der befragten Bundesbürger schätzen ihre aktuelle Wohnsituation als komfortabler ein, als diejenige ihrer Eltern im gleichen Alter (Europa: 72 %). Auch zukünftig spielt der Lebensstandard für die Europäer eine große Rolle: 41 Prozent der Befragten möchten diesen erhalten, 46 Prozent sogar verbessern.
Im vergangenen Jahr mussten die Europäer dagegen ihre Ausgaben senken. Acht Prozent der deutschen Befragten haben 2011 bei der TV und HiFi-Ausstattung gespart (Europa: 17 %). 29 Prozent der europäischen Befragten gaben sogar an, auf Anschaffungen im Bereich Unterhaltungselektronik vollständig verzichtet zu haben.

Europas Mittelschicht: Prioritäten auf dem Prüfstand

Wirtschaftlicher Kontext
Durch die Krise im Euroraum hat sich die Gesamtsituation in den meisten Ländern verschlechtert. Dies beunruhigt die Verbraucher und dämpft die Stimmung. Im Vergleich zum Vorjahr schätzen sie die allgemeine Lage ihres eigenen Landes schlechter ein. Die Deutschen zeigen hingegen Vertrauen und bewerten die Leistungsfähigkeit ihres Landes zum dritten Mal in Folge positiv. Als Konsequenz der wachsenden Ungewissheit wollen viele Europäer vermehrt Rücklagen bilden. Das geplante Ausgabeverhalten der Europäer ist heterogen, jedoch zeichnet sich im Durchschnitt ein Abwärtstrend ab. In West- und Südeuropa überwiegen Sparabsichten, während sich die osteuropäischen Verbraucher für den Konsum entscheiden. Insgesamt konzentrieren sich die Konsumenten vermehrt auf Investitionen rund um das eigene Heim.

Ein Jahrzehnt des Wandels
Ein Großteil der Europäer empfindet, dass sich ihre finanzielle und materielle Lage innerhalb des vergangenen Jahrzehnts verschlechtert hat. Deutsche Befragte teilen zu 40 Prozent diese Ansicht. Als Ursachen für diese Entwicklung werden wirtschaftliche Ursachen wie gestiegene Lebenshaltungskosten, Einkommensrückgänge oder höhere Gesundheits- und Versicherungsausgaben genannt. 31 Prozent der Deutschen führen die Verschlechterung der finanziellen Situation vor allem auf die gestiegenen Lebenshaltungskosten zurück. Die tatsächliche Situation ist jedoch besser, als die Befragten sie empfinden: Europas Mittelschicht ist relativ homogen, und ihr Anteil an der Bevölkerung nimmt stetig zu. Allerdings haben sich zeitgleich zum Einkommensanstieg die Preise stark erhöht. Daher verzeichneten die europäischen Konsumenten nur einen geringen bzw. stagnierenden Zuwachs ihrer Kaufkraft. In Italien, Frankreich, Deutschland und Ungarn schrumpfte die Kaufkraft sogar. “Einkommen ist zweifelsohne ein Wohlstandsindikator. Interessant sind die Einkünfte aber nicht als absolute Größe, sondern als relative”, führt PD Dr. Berthold Vogel von der Georg-August-Universität Göttingen und dem Hamburger Institut für Sozialforschung aus. “Ich kann mehr Einkommen haben als in den Jahren zuvor, mich aber dennoch schlechter fühlen, wenn zugleich alle meine anderen Ausgaben steigen und ich den Eindruck habe, dass die Rahmenbedingungen meines relativen Einkommenszuwachses brüchig sind. Das ist die Lebensrealität vieler Angehöriger der Mittelschicht in Europa.”

Europäer mit ihren Lebensbedingungen weiterhin zufrieden
Fast die Hälfte der Europäer ist mit ihrer aktuellen materiellen Situation zufrieden. Dennoch lassen sich starke nationale Unterschiede feststellen, die den Wohlstand der Länder reflektieren. Auch wenn Europas Mittelschicht die Entwicklung der letzten Jahre beklagt, genießt sie dennoch eine höhere Lebensqualität als die Generation ihrer Eltern. Vor allem in Osteuropa wird der soziale Aufstieg stark wahrgenommen. Auch die Deutschen geben an, dass sie wohlhabender als ihre Eltern sind. Allerdings stellen sie kein soziales Vorankommen fest. Der Aufstieg zeigt sich besonders beim materiellen Komfort. Neben einer besseren Wohnsituation können sich die Verbraucher mehr Freizeitaktivitäten und längere Urlaubsreisen leisten. Auch die deutsche Mittelschicht gönnt sich mehr. Im Vergleich zur Generation ihrer Eltern geht jeder zweite Bundesbürger häufiger auswärts essen (54 %) und nimmt öfter kulturelle Aktivitäten wahr (50 %).

Europäer denken zukunftsorientiert: Prioritäten auf dem Prüfstand
Die Hauptanliegen der Europäer sind eine gute soziale Absicherung und die Zukunftssicherung der Kinder. Zusätzlich dazu möchten die Süd- und Osteuropäer ihren Lebensstandard erhöhen, während die Westeuropäer hoffen, ihren Lebensstandard zu erhalten. In Deutschland musste nur ein Drittel der Befragten massive Einschnitte vornehmen. Der Sparzwang variiert von Land zu Land. Die Europäer treffen ihre Entscheidungen überlegt. Als Erstes sparen sie bei Freizeitausgaben, Kleidung und hochpreisigen Lebensmitteln. Einschnitte bei der Telefon- und Internetausstattung fallen dagegen schwer. Langfristige und teure Projekte werden aufgeschoben oder nicht realisiert. Ausgaben für Bildung und Gesundheit werden als Letztes angetastet. Europäische Eltern sparen vor allem nicht, wenn es um das Wohl und die Ausbildung ihrer Kinder geht. Dafür nehmen sie auch Einschnitte im persönlichen Budget in Kauf.

Zeichen: 8.221

Über die Studie:
Das Europa Konsumbarometer wird jährlich von der Commerz Finanz GmbH herausgegeben. Alle Untersuchungen und Prognosen wurden im November/Dezember 2011 in Zusammenarbeit mit dem internationalen Marktforschungsunternehmen BIPE auf Basis einer Internetumfrage realisiert. Traditionell befasst sich die Studie mit dem Verbraucherverhalten in Europa sowie den Entwicklungen und Trends in verschiedenen Konsumgüterbranchen. In der aktuellen Ausgabe liegt der Fokus auf dem Konsumverhalten der europäischen Mittelschicht.
Dabei bezieht sich die Definition der Mittelschicht auf das Einkommen. Ein Haushalt zählt zur Mittelschicht, wenn er weder zu den ärmsten 20 Prozent noch zu den wohlhabendsten 20 Prozent der Gesellschaft gehört. Somit bildet die Mittelschicht 60 Prozent der Bevölkerung. Zum einen eignet sich diese länderübergreifend einheitliche Abgrenzung für internationale Vergleiche, und zum anderen liegt sie nah bei der eigenen Wahrnehmung der Haushalte.
Durch die Krise im Euroraum und die unsichere Wirtschaftslage in Europa steht die Kaufkraft auf dem Prüfstand. Die europaweite Erhebung zeichnet facettenreiche Länderporträts und gewährt Einblick in landes- und branchenspezifische Konsumdaten. Die Studie basiert auf einer repräsentativen Befragung von über 6.500 Europäern (über 18 Jahren) in den zwölf teilnehmenden Ländern: Deutschland (DE), Frankreich (FR), Großbritannien (GB), Italien (IT), Polen (PL), Portugal (PT), Rumänien (RO), Russland (RU), Slowakei (SK), Spanien (ES), Tschechische Republik (CZ) und Ungarn (HU). Das Europa Konsumbarometer 2012 kann über www.markt-studie.de erworben werden.

Über die Commerz Finanz GmbH:
Die Commerz Finanz GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen der BNP Paribas Personal Finance S. A. und der Commerzbank AG. Im Unternehmensfokus steht die Vergabe von Konsumentenkrediten, insbesondere die Absatzfinanzierung im stationären Handel sowie im E-Commerce. Das Produktportfolio umfasst Ratenkredite, Kartenprodukte mit Verfügungsrahmen und endfällige Kredite. Vertriebspartner sind Handelsunternehmen jeder Größe, Banken und Versicherungen. Die Commerz Finanz GmbH vereint die langjährige Erfahrung und Tradition ihrer Anteilseigner mit Innovationskraft und Flexibilität.

Commerz Finanz GmbH
Corinna Kranke
Schwanthalerstraße 31
80336 München
089 / 55 11 33 28

http://www.commerzfinanz.com
presse@commerzfinanz.com

Pressekontakt:
Vitamin B – PR im Dialog®
Verena Glaese
Hospitalstraße 7
69115 Heidelberg
v.glaese@vitaminb-dialog.de
06221 – 75 04 151
http://www.vitaminb-dialog.de

Quelle: pr-gateway.de

ReifenMonitor TireMoni gibt 15% für Spritsparwettbewerb

ReifenMonitor TireMoni gibt 15% für Spritsparwettbewerb

TireMoni sponsert die Teilnahme am Spritsparwettbewerb mit einem TireMoni 130-4 mit 15% Rabatt.
“Der diesjährige Spritsparwettbewerb findet unter dem Motto “Sprit sparen und gewinnen: Ehrensache für Ehrenamtliche” statt. Eingeladen zur Teilnahme sind Mitglieder von gemeinnützigen Vereinen oder Organisationen, die unentgeltlich Menschen in besonderen Lebenssituationen helfen, z.B. die freiwillige Feuerwehr, Freiwilliges Rotes Kreuz oder Altenhilfsdienste.
Auch wie im letzten Jahr geht es beim Spritsparwettbewerb wieder darum, den geringsten Verbrauch mit einem Golf BlueMotion zu erreichen. Hilfreich dafür ist eine Think Blue Fahrweise – vorausschauend fahren, überlegt Gas geben, richtig schalten – um nur ein paar Hinweise zu nennen. Die ersten Qualifikationsfahrten starten Ende April in den teilnehmenden ÖAMTC Fahrtechnik Zentren. Das große Finale findet am 16. Juni 2012 in Teesdorf, Niederösterreich, statt. Für jene 10 Vereine, die es ins Finale schaffen, gibt es jeweils EUR 3.000,- für die Vereinskasse. Als Siegerauto gibt es für den Verein mit dem geringsten Verbrauch einen nagelneuen VW Golf BlueMotion.” Zitat und Anmeldung hier: http://www.spritsparwettbewerb.at/?ts=1334301419269

Gewinnen Sie den Wettbewerb durch Verminderung des Rollwiderstandes bei optimalem Reifendruck: TireMoni TM-130 zeigt permanent alle 4 aktuellen Reifendrücke an. Nur damit haben Sie die Information, dass Sie immer mit dem optimalen Reifendruck unterwegs sind; so sparen Sie Benzin und Reifen und leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt. Im Warnfall (Druckverlust) bekommen Sie eine optische und akustische Warnung über Hintergrundbeleuchtung und Signalgeber (“Piepser”). Den Gewinn an Fahrsicherheit bekommen Sie dabei auch noch geschenkt.

Der ReifenMonitor lässt sich in nur 5 Minuten installieren und muss nicht initialisiert werden; die Batterien sind wechselbar. Ein Satz Sensoren (nur 10g/Sensor) genügt für Sommer- und Winterreifen; Diebstahlsicherung ist im Lieferumfang enthalten. High-Tech Reifendruck-Kontrolle high-tec und günstig.
TireMoni TM 130-4 hat 4 Sensoren, Batterie wechselbar, 10g / Sensor
Messbereich: 0 – 4 bar, Genauigkeit: 0.07 bar
Einstellbare Druck-Warnschwelle Lo-P und Hi-P (Druck)
Einstellbare Temperatur-Warnschwelle Hi-T
permanente Anzeige aller 4 Reifendrücke
Mit Teilnahmebestätigung am Spritsparwettbewerb gibt es 15% Rabatt auf die TM 130-4 http://shop.tiremoni.com

TireMoni, die Marke der tpm-systems AG hat sich auf leicht nachrüstbare Reifendruckkontrollsysteme spezialisiert. Die Gründer der Firma haben die Entwicklung der Monitoring Technologie für KFZ Reifen von Beginn an begleitet. Mit dem TireMoni TM 100 errang die tpm-systems AG bereits Ende 2007 den ersten Platz im ADAC und ÖAMTC Vergleichstest direkt messender Reifendruckkontrollsysteme. Die Marke TireMoni bietet innovative elektronische Reifendruckkontrollsysteme für Motorräder, Trikes. Quads, KFZ, Caravans, und LKW. Weitere Informationen unter http://www.TireMoni.com

TireMoni, tpm UG
Michael Schröttle
Gewerbepark 26
86687 Kaisheim
0049 9099 9664966

http://www.tiremoni.com
support@tpm-systems.com

Pressekontakt:
Think-Seminars
Franz Stowasser
Gresgen 40
79669 Zell im Wiesental
franz.stowasser@tpm-systems.com
07625 7636
http://www.tiremoni.com

Quelle: pr-gateway.de

 

Joey\’s Pizza startet Test mit Elektrofahrzeugen

Joey
Joey’s Pizza testet in Hamburg die Auslieferung mit Elektrorollern. Bildnachweis: Joey?s Pizza

Das erfolgreiche Franchise-System Joey’s Pizza startet in Kooperation mit E.ON Hanse Vertrieb ein Projekt für Elektromobilität. Der Testbetrieb im Valentinskamp in der Hamburger Innenstadt stellt ab April seinen Fuhrpark auf elektrisch betriebene Fahrzeuge um. Für ein halbes Jahr werden sechs Elektroroller und ein Elektroauto auf Tauglichkeit und Wirtschaftlichkeit für den Pizza-Lieferdienst überprüft.

In der Testphase steht zum einen die Eignung für das Liefergeschäft auf dem Prüfstand. Interessant dabei sind vor allem Zuverlässigkeit, Reichweiten und Dauer des Ladevorgangs. Zum anderen spielen Wirtschaftlichkeit und Einsparpotenziale eine große Rolle. “Elektromobilität ist ganz besonders für Joey’s als Unternehmen im Bereich Home-Delivery ein aktuelles und relevantes Thema. Wir wollen rechtzeitig Erfahrungen mit der neuen Technologie sammeln und Lösungen finden, wie wir durch Umstellungen im Arbeitsalltag innerhalb des Systems Ressourcen und Energie einsparen können”, erläutert Friedrich Niemax, der für dieses Projekt verantwortliche Geschäftsführer von Joey’s Pizza.

Insgesamt werden drei verschiedene Elektroroller-Modelle sowie ein Elektroauto getestet. Die zwei wichtigsten Auswahlkriterien waren dabei die Anschaffungskosten und die Reichweite der Akkus, denn eine schnelle und pünktliche Lieferung gehört mit zur Kernleistung des Franchise-Systems. Bei erfolgreichem Projektverlauf ist eine deutschlandweite Umstellung der Joey’s Flotte auf Elektrofahrzeuge denkbar.

E.ON Hanse Vertrieb als starker Partner

Mit diesem Projekt setzt sich Joey’s Pizza mit dem Trend Elektromobilität auseinander und ermöglicht CO2-freies Fahren mit Strombetankung aus regenerativen Quellen. Einen kompetenten Kooperationspartner findet der Franchise-Geber in der E.ON Hanse Vertrieb GmbH, die unter anderem die Ladestation zur Verfügung stellt. Begleitet wird die Zusammenarbeit von verschiedenen Kommunikations-maßnahmen, wie etwa einer Informationsplattform im Internet. Darüber hinaus wird der Betrieb im Valentinskamp ab sofort ausschließlich mit Ökostrom von E.ON Hanse Vertrieb betrieben. Dieser besteht zu 100 Prozent aus elektrischer Energie aus Wasserkraft und wird jährlich von TÜV SÜD zertifiziert.
Joey’s Pizza, einer der Marktführer im Pizza-Delivery und Top-Gastronomie-Franchise-Geber, wurde 1988 von Carsten Gerlach in Hamburg gegründet. Derzeit ist Joey’s Pizza mit rund 130 Franchise-Partnern an über 190 Standorten (Stand Januar 2012) bundesweit vertreten, die ca. 5.000 Voll- und Teilzeitkräfte beschäftigen, darunter 130 Auszubildende.
Weitere Informationen unter www.joeys.de/presse

Joey’s Pizza Service (Deutschland) GmbH
Karsten Freigang
Holzdamm 57
20099 Hamburg
040-450233.0

http://www.joeys.de
presse@joeys.de

Pressekontakt:
segmenta pr
Ute Lund
Feldbrunnenstraße 52
20148 Hamburg
lund@segmenta.de
040-441130-24
http://www.segmenta.de

Quelle: pr-gateway.de

Ausgezeichnete Schokolade: \"Der Feinschmecker\" zählt chocolats-de-luxe. …

Das gemeinsame Frühstück im Kreise der Familie gibt den Kindern Kraft und Stärke für den Tag. Backwaren, wie frische Brötchen von den Morgengold Frühstücksdiensten, sollten da nicht fehlen. In der Familie ist das wichtigste Gut die Entwicklung und die Gesundheit der Kinder. Ist der Familienalltag strukturiert und geordnet, haben Kinder die besten Chancen, sich positiv … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de

Apparative Kosmetik – ein Trend der sich in der Beautybranche erstmals behaupten musste.

Der Trend in der Beautybranche geht immer weiter zur apparativen Kosmetik – geräteunterstützte Behandlungen. Von Hypoxi, Vakuum, EMS, Ultraschall und Laserbehandlungen, viele Erneuerungen haben sich nach anfänglicher Skepsis behauptet und überraschende Resultate erzielt.

Der Markt der IPL/Laser dauerhaften Haarentfernung hat sich ebenfalls weiterentwickelt, grosse Anbieter haben die Branche professionalisiert und namhafte Firmen, wie Cleanskin, haben nach jahrelangen Erfahrungen geprüfte Behandlungsmethoden entwickelt. Nachdem bis jetzt die Behandlungen zur “Haarfreiheit” immer in Haarwachstumszyklen durchgeführt wurden, besteht jetzt auch die Möglichkeit, schneller und effektiver Ergebnisse zu erreichen! Cleanskin kann oftmals in nur 50% der Zeit, gegenüber anderen Anbietern, ein hervorragendes Ergebnis für Ihre Kunden erreichen.

Was benötigt man dafür und was war der ausschlaggebende Punkt dieser Marktrevolution? Ein computergestütztes Haut- und Haar-Kameraanalyse-System kann den Typus bestimmen und die Behandlung begleiten um jede Sitzung so effektiv wie möglich zu gestalten. Ebenso ist natürlich eine technologische Erneuerung der IPL Systeme ein weiterer Punkt, um diese Kombination aus Analyse,gepaart mit effektivster Technologie, wirklich revolutionär zu gestalten. Somit kann man heutzutage mit diesem Verfahren innerhalb eines Jahres viele Areale haarfrei bekommen.

Die Firma Cleanskin ist ein deutschlandweit vertretenes Franchisesystem, das durch apparative Technologien und absolut innovative Behandlungs Methoden konkrete Verbesserung bzw. finale Lösungen in den Bereichen: dauerhafte Haarentfernung, Tattooentfernung, Fettabbau sowie Faltenreduzierung bei seinen Kunden erzielt.

Cleanskin ist der Spezialist für messbare ästhetische Behandlungen ohne OP.
Der Wunsch nach Verschönerung der Haut oder des Körpers ist allgegenwärtig.
Cleanskin bietet die Alternative zu chirurgischen Eingriffen und löst hierbei die wichtigsten ästhetischen Probleme der Menschen. Hochwertige Technologien und hervorragende Behandlungsmethoden lassen den Wunsch nach bezahlbarer, unkomplizierter Verschönerung des Körpers wahr werden.

Cleanskin
Ines LaRoche
Würmstraße 11a
82166 Gräfelfing
presse@cleanskin.de
089 ? 89 86 77 910
http://www.cleanskin.de

Quelle: pr-gateway.de