Welche Fülle steckt in Makro- und Mikro-Algen?

Algenstandort Deutschland wird ausgebaut: Forschung, Entwicklung und Marktplatzierung

Welche Fülle steckt in Makro- und Mikro-Algen?

Mit Algen in die Zukunft in Zeiten der Ökologie und Ökonomie hat Gewicht, großes Potential und leistet nebenbei einen erheblich aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Neuere Entwicklungen ermöglichen die technisch stabile und hocheffiziente Industrieproduktion von Algen. Diese Algen werden u.a. in Anlagen in Bassum und Essen in Niedersachsen hergestellt. Da die Nachfrage der Alge die Produktionskapazitäten in den nächsten Jahren um ein vielfaches übersteigen wird, entwickelt sich ein Markt, der für alle Beteiligten hochinteressant sein kann. Zudem gibt es nur wenige Anbieter. Zur erfolgreichen Umsetzung, weiterer Entwicklung und Stärkung deutscher Standorte haben sich Unternehmen wie Energiestrategen GmbH, dreischtrom UG, ÖPAG, Novagreen GmbH, Schumann & Schumann GmbH beispielsweise auf den Weg gemacht, gemeinsam den Aufbau und die Struktur mit dem Know-How für den Standort Deutschland auszubauen.

Was sind denn diese kleinen, grünen, feuchten “Alleskönner”?

Makroalgen sind vielzellige Meeresalgen, die eine “richtige” Pflanze bilden. Sie haben einen Stengel und Blätter. Je nach Wassertiefe sind sie braun, rot oder grün. Meeresalgen haften mit ihrer “Wurzel” am Fels und werden vom Meerwasser voll umspült.

Es gibt ca. 400.000 verschiedene Algen, jedoch werden wenige für den menschlichen Verzehr genutzt. Die Algen enthalten wertvolle Nährstoffe, vor allem aber eine Fülle von Spurenelementen einschließlich des für uns so wichtigen Jods. Ein weiterer wichtiger Pflanzeninhaitsstoff ist das Algin, das heute für viele Zwecke – auch bei der Lebensmittelherstellung genutzt wird. Ein Thema betrifft die Anwendungsbereiche und Absatzmöglichkeiten für Algen bzw. Algenauszüge und der weiteren Nutzung als Emulgatoren, Eindicker, Stabilisator und Geliermittel am Markt.

Herstellung von Omega-3-Fettsäuren aus Mikroalgen

Omega-3-Fettsäuren sind ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel. Die Eicosapentaensäure wird bislang in einem aufwendigen und umweltschädlichen Verfahren aus Fischölen gewonnen. Dazu musste zunächst in einem mehrstufigen Lösungsmittelextraktionsverfahren mit Hexan aus dem Rohstoff Fischöl extrahiert werden. Das ist zum einen aufwendig und teuer, zum anderen ist die Produktion direkt abhängig von der natürlichen Ressource Fisch.

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Omega-3-Fettsäuren ist schon lange bekannt: Früher nahmen Menschen Lebertran, heute wird die essentielle Omega-3-Fettsäure EPA bestimmten Nahrungsmitteln zugesetzt oder kommt als Nahrungsergänzungsmittel zum Einsatz.

Ziel ist es, eine kosten- und umweltfreundliche Alternative zum klassischen Lösungsmittelextraktionsverfahren mit Hexan zu finden. Dadurch steigt die Wirtschaftlichkeit wie auch die Umweltverträglichkeit des Verfahrens deutlich. Das kann durch die Züchtung von speziellen Algen erreicht werden. Aus Algenbiomasse wird ein Algenöl gewonnen.

Das Algenöl zeichnet sich durch einen hohen Anteil der essentiellen Omega-3-Fettsäure EPA aus. Dabei wandeln die Algen zudem das Treibhausgas Kohlendioxid in Sauerstoff um. Durch die Produktion von Algen in speziell entwickelten Schlauchinkubatoren wird eine kostengünstige und rein vegetarische Quelle für Omega-3- Fettsäuren zur Verfügung gestellt, die als Nahrungsergänzungsmittel und in funktionellen Lebensmitteln für eine gesunde menschliche Ernährung eingesetzt werden kann. Mikroalgen bieten eine Alternative zu Fischöl für die Gewinnung von EPA-haltigen Ölen – damit kann die natürliche Ressource Fisch geschont werden.

Für das Bassumer Projekt spricht deutlich: Das Verfahren ist für den industriellen Einsatz wirtschaftlich. Denn auf der Einnahmeseite könnten neben Gewinnen aus dem Handel mit CO2-Zertifikaten auch der Verkauf von Biogas und Biodiesel stehen. Außerdem könnten Proteine aus der Algensubstanz als Futtermittel zum Beispiel in Fischfarmen eingesetzt werden. Nicht zuletzt sind Algen in der Lage, wertvolle biochemische Substanzen wie Enzyme, Vitamine, Fettsäuren oder Farbpigmente zu produzieren. Der Hamburger Professor für Aquatische Ökologie, Dieter Hanelt, gerät geradezu ins Schwärmen, wenn er die Möglichkeiten aufzählt, die in der Algenzucht liegen:

– Nahrungsergänzungsmittel
– Nahrungsmittel und hochwertiges Tierfutter
– Hochreine Rohstoffe für die Kosmetik- und Pharmaindustrie
– Biomasse zur Herstellung von Biogas, Biodiesel und Strom

Die Algen sind genügsam: sie brauchen stabile Lebensverhältnisse, Sonnenlicht, etwas Wärme, Wasser und wenige Nährstoffe.

V.i.S.d.P.:

Agnes Schöne

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Erneuerbare oder regenerative Energie stammt aus nachhaltigen Quellen wie Wasserkraft, Windenergie, Solarenergie, Biomasse und Geothermie. Die Energiestrategen GmbH steht für Unabhängigkeit, bündelt Aktivitäten, engagiert sich in Energieprojekten im Inland sowie im europäischen Ausland und unterstützt somit die Integration der erneuerbaren Energien in die Energiemärkte.Weitere Informationen unter www.energiestrategen-gmbh.de

Kontakt:
Energiestrategen GmbH
Wolfgang Seliger
Budapester Strasse 39
10787 Berlin
030 26395373
info@engergiestrategen-gmbh.de
http://energiestrategen-gmbh.de

Quelle: pr-gateway.de

Nachhaltigkeitsberichte: Standards für mehr Transparenz

Expertenkommentar: Nachhaltigkeit in Unternehmen

Nachhaltigkeitsberichte: Standards für mehr Transparenz

München, 03.05.2013 — Dr. Hansjörg Sage, Managing Partner, Head Smart Industries & Head of Germany bei der Investmentgesellschaft Gimv (www.gimv.com/view/de), erläutert, warum Transparenz im Rahmen einer nachhaltigen Unternehmensstrategie eine besondere Rolle spielt:

“Ressourcenschonendes Wirtschaften ist nicht nur kosteneffizient, sondern beeinflusst auch das Image des Unternehmens – bei Kunden, Mitarbeitern und Anteilseignern – positiv. In diesem Zusammenhang steigt auch die Bedeutung von sogenannten Nachhaltigkeitsberichten. Sie informieren die Stakeholder außer über die wirtschaftliche Lage auch über ökologische und soziale Aspekte des Unternehmens. Sie sind neben dem Geschäftsbericht ein wichtiger Bestandteil der Informationspolitik des Unternehmens. Darüber hinaus tragen Nachhaltigkeitsberichte entscheidend zur Umsetzung und Transparenz einer gesellschaftlich verantwortungsvollen Unternehmensstrategie bei.

Unser Portfoliounternehmen PE INTERNATIONAL ist Marktführer in strategischer Beratung, Softwarelösungen und umfassenden Dienstleistungen im Themenfeld Nachhaltigkeit und bietet die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten an. Das Unternehmen unterstützt bei der Beurteilung von Umwelt- und sozialen Risiken und entwickelt Zukunftsprognosen.

Dabei gibt es einen klaren Trend hin zu einer Standardisierung der Nachhaltigkeitsberichterstattung wie sie schon auf internationaler Ebene durch die Global Reporting Initiative (GRI) vorangetrieben wird. Im Mai 2013 will die gemeinnützige Organisation mit Sitz in Amsterdam den neuen Berichtsstandard G4 vorlegen, der das Regelwerk G3.1 vom März 2011 ablösen soll. Die neuen Leitlinien sollen Nachhaltigkeitsberichte detaillierter und transparenter machen.

Bereits vor 3 Jahren haben wir von Gimv in PE INTERNATIONAL (http://www.pe-international.com/deutsch/index/) investiert, welches sich die Transparenz von Nachhaltigkeit in Unternehmen zum Ziel gesetzt hat. Die Experten des Unternehmens helfen Firmen bereits seit über 10 Jahren, die Daten zu erheben und Nachhaltigkeitsberichte nach gängigen Standards anzufertigen wie GRI (G3), UN Global Compact, OECD Guidelines for Multinational Enterprises, der neuen ISO 26000 Serie und anderen.

Die Beteiligung an PE INTERNATIONAL ist ein gutes Beispiel für die Strategie der Investmentplattform “Smart Industries” Unternehmen zu unterstützen, die Nachhaltigkeitsaspekte im Entwicklungs- und Herstellungsprozess unterstützen und verbessern. Dies Marktsegment hat unserer Ansicht nach ein hohes Wachstumspotenzial und könnte deshalb weitere erfolgversprechende Investmentmöglichkeiten besitzen.”

Bildrechte: Gimv

Gimv ist eine europäische Investmentgesellschaft mit mehr als drei Jahrzehnten Erfahrung in Private Equity und Risikokapital. Das Unternehmen ist an der NYSE Euronext Brüssel notiert und verwaltet derzeit rund 1,8 Mrd. EUR (inklusive Drittmittel). Gimv hält Beteiligungen an aktuell 85 Portfoliogesellschaften, die gemeinsam einen Umsatz von über 6 Mrd. EUR erwirtschaften und über 28 000 Mitarbeiter beschäftigen.

Als führender Investor in nach Sektoren definierten Investmentplattformen identifiziert Gimv innovative Firmen mit starkem Unternehmergeist, die über hohes Wachstumspotenzial verfügen, und unterstützt diese auf ihrem Weg zur Marktführerschaft. Die vier Investmentplattformen sind: Consumer 2020, Health & Care, Smart Industries und Sustainable Cities. Jede Plattform wird von einem engagierten und kompetenten Team betreut, das in allen heimischen Märkten von Gimv – den Benelux-Staaten, Frankreich und Deutschland – vertreten ist und von einem umfassenden internationalen Experten-Netzwerk unterstützt wird.

Weitere Informationen über Gimv finden Sie auf www.gimv.com/view/de.

Kontakt
Gimv NV
Inés Sylverans
Karel Oomsstraat 37
2018 Antwerpen
+32 3 290 22 23
Ines.Sylverans@gimv.com
http://www.gimv.com

Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlinger Straße 42 A
80331 München
+49 89 211 871 36
sk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Quelle: pr-gateway.de

Ein Festtag für die medizinische Spitzenforschung

Mit dem Motto “Ausgezeichnete Medizin” vergab die Hamburger Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung am 3. Mai Wissenschaftspreise in Höhe von 540.000 Euro

Ein Festtag für die medizinische Spitzenforschung

Wer etwas für Höchstleistungen Einzelner tut, kann viel für die Allgemeinheit tun: Auf vielfältige Weise, auch ökonomisch, profitiert letztlich die gesamte Gesellschaft davon, dass der Fortschritt der Heilkunst gefördert wird. Mit diesen Gedanken leitete Rolf Kirchfeld, Vorsitzender des Stiftungsvorstands, die diesjährige Verleihung der Preise der Hamburger Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung ein. Sie fand am 3. Mai 2013 im Auditorium Maximum der Bucerius Law School in Hamburg statt. Die 1967 von dem Hamburger Unternehmer und Philanthropen Ernst Jung ins Leben gerufene Stiftung vergibt einen der höchstdotieren Medizin-Preise Europas, einen Preis für das Lebenswerk und einen der bestausgestatteten Karriere-Förderpreise für nach Deutschland zurückkehrende Spitzenmediziner. Insgesamt wurden vier Wissenschaftler aus dem In- und Ausland ausgezeichnet; die Summe der Preisgelder beläuft sich auf 540.000 Euro.

Salvador Moncadas Forschungen retten Herzen

Professor Sir Salvador Moncada MD PhD, London, ehrte die Jung-Stiftung für sein bisheriges Lebenswerk mit der Ernst Jung-Medaille für Medizin in Gold. Seinen Forschungen ist es zu verdanken, dass man heute dem Risiko eines Herzinfarkts mit geringen Aspirindosen vorbeugen und Nitrate in der Behandlung von Herzerkrankungen einsetzen kann. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Stipendium in Höhe von 30.000 Euro, das Prof. Moncada an einen Nachwuchswissenschaftler seiner Wahl vergeben darf. “Es gibt sicher nur wenige Zeitgenossen, die einen so wesentlichen Beitrag zu mehr als einem zentralen Bereich der medizinischen Forschung und Praxis geleistet haben wie Professor Salvador Moncada”, hob der Endokrinologe Wulf Palinski, Professor an der University of California in San Diego und Mitglied des Stiftungskuratoriums, in seiner Laudatio hervor.

Zellulären Ursachen der Krebsentstehung auf der Spur:
Angelika Amon und Ivan Dikic

Der Ernst Jung-Preis für Medizin in Höhe von insgesamt 300.000 Euro ging zu gleichen Teilen an Professor Angelika Amon, Biologieprofessorin am Howard Hughes Medical Institute des Massachusetts Institute of Technology, und Professor Ivan Dikic, Direktor am Institut für Biochemie II der Frankfurter Goethe-Universität sowie Direktor des Buchmann Instituts für Molekulare Lebenswissenschaften (BMLS).

Professor Amon erforscht an Hefezellen – sie sind den menschlichen Zellen besonders ähnlich – das Phänomen der Aneuploidie. Man bezeichnet damit Gendefekte, die in fehlenden oder überzähligen Chromosomensätzen bestehen können und für schwerste Erkrankungen, unter anderem Krebs, verantwortlich sind. “Ein grundlegendes Verständnis dieser Mechanismen wird es uns erlauben, geeignete Diagnosen und Therapien zu entwickeln”, erläuterte Professor Ernst Hafen von der ETH Zürich in seiner Laudatio.

Auch Professor Ivan Dikic erforscht auf Zellebene die Ursachen von Krebs. Er widmet seine Untersuchungen dem Ubiquitin. Die wegweisenden Erkenntnisse des Preisträgers über dieses in fast allen zellulären Prozessen gegenwärtige Signal-Protein eröffnen, so der Proteinforscher und Laudator Professor Reinhard Jahn, bereits jetzt neue Möglichkeiten für therapeutische Intervention.

Hilfe für die Helferzellen: Anita Kremer

Dr. Anita Kremer, Assistenzärztin und Forschungsgruppenleiterin an der Medizinischen Klinik 5 – Hämatologie und Internistische Onkologie – des Universitätsklinikums Erlangen erhielt den Ernst Jung-Karriere-Förderpreis 2013, der mit insgesamt 210.000 Euro dotiert ist und drei Jahre freier Forschungstätigkeit finanziert. Anita Kremer erforscht Möglichkeiten, die Leukämie-Therapie mittels Spender-Stammzellen durch Identifikation und Selektion der am besten geeigneten Helferzellen zu verbessern und so Gesundheitsschäden auszuschalten, die bei den bisherigen Verfahren als Nebenwirkung drohen. Die Laudatio hielt Professor Hans-Ulrich Moritz vom Institut für Technische und Makromolekulare Chemie der Universität Hamburg.

“Theorie” im Labor dient der klinischen Praxis

An den bahnbrechenden Arbeiten der ausgezeichneten Wissenschaftler zeigt sich deutlich, dass und wie intensive Grundlagenforschung letztlich dem humanitären Anliegen der klinischen Anwendung dient. Der Weg führt aus dem Labor ans Krankenbett, neues theoretisches Wissen eröffnet neue Möglichkeiten der Heilungs-Praxis. Alle Preisträger würdigten in ihren Dankesreden diesen humanitären Ansatz der Stiftung. Besonders herzlich formulierte Angelika Amon, worum es ihren Kollegen und ihr geht: “dass unsere Forschung einmal dazu beitragen wird, das menschliche Leben, die menschliche Gesundheit zu verbessern, beizutragen, dass Leute geheilt werden von Krankheiten, an denen sie früher gestorben sind.”

MuthKomm ist eine 2010 gegründete, inhabergeführte Full-Service PR-Agentur in Hamburg

Kontakt:
MuthKomm
Kathrin Ivens
Hopfensack 19
20457 Hamburg
040 30 7070 7008
kathrin.ivens@muthkomm.de
http://www.muthkomm.de

Quelle: pr-gateway.de<br

ebru TV startet Programmoffensive zum NSU-Prozess!

– Talkshows mit Prozessexperten
– Sonderthemen

ebru TV ist ein neuer TV-Sender, der seit März 2010 seinen Sendebetrieb aufgenommen hat und seit März 2013 via Astra 19,2° Ost digital und Kabel sendet. Am kommenden Montag, 06 Mai 2013, berichtet ebru TV live vom NSU-Prozess in München und ist mit einem eigenen Ü-Wagen vor Ort. Der junge Sender richtet sein Vollprogramm nach dem Prozess aus. Neben der Live-Berichterstattung, werden Interviews, Sonderthemen und Talkshows mit Prozessexperten geführt.

“Ich freue mich sehr über unser Prozessticket und die Möglichkeit, dass wir einen solchen Jahrhundertprozess live dokumentieren und begleiten dürfen. Außerdem ist es für uns eine große Chance, dass wir die Bevölkerung informieren dürfen”, sagt Burhanettin Demir, stellvertretender Geschäftsführer von ebru TV.

Der in Offenbach ansässige Sender wird von dem Medienhaus Peyk Media GmbH betrieben und ist Teil der World Media AG (u.a. die türkischsprachige Tageszeitung ZAMAN), dem größten in Deutschland ansässigen türkischen Medienunternehmen mit mehr als 140 Mitarbeitern. Folgende Werte bilden die inhaltlichen Säulen des Senders: Informativ, Inspirierend und unterhaltsam.

Zum Sender ebru TV siehe: http://ebrutv.de/ueberebru

TV Sender

Kontakt
Peyk Media GmbH
Burhanettin Demir
Sprendlinger Landstr. 107-109
63069 Offenbach
+49 69 30034 173
bereuter@siccmamedia.de
http://www.ebrutv.eu

Pressekontakt:
Siccma Media GmbH
Benedikt Bereuter
Goltsteinstraße 87
50968 Köln
0221- 34803828
bereuter@siccmamedia.de
http://www.siccmamedia.de

Quelle: pr-gateway.de

Potsdamer Sicherheitsunternehmen neuer Partner der Landesregierung im Kampf gegen Rechtsextremismus

Der Koordinator des Handlungskonzepts “Tolerantes Brandenburg”, Staatssekretär Jungkamp, begrüßt Kooperationsvereinbarung mit Potsdamer Sicherheitsunternehmen GSE PROTECT

Potsdamer Sicherheitsunternehmen neuer Partner der Landesregierung im Kampf gegen Rechtsextremismus

Der Koordinator der Landesregierung für das Handlungskonzept “Tolerantes Brandenburg”, Bildungsstaatssekretär Burkhard Jungkamp, sowie der Geschäftsführer des Potsdamer Sicherheitsunternehmens GSE PROTECT Gesellschaft für Sicherheit und Eigentumsschutz mbH, Michael Goldschmidt, haben heute in Potsdam eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Darin verpflichten sich beide Partner, zukünftig auf der Grundlage des Handlungskonzepts “Tolerantes Brandenburg – für eine starke und lebendige Demokratie” zusammenzuarbeiten sowie gegen jede Form von Rechtsextremismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einzutreten.

Staatssekretär Burkhard Jungkamp begrüßt die Vereinbarung ausdrücklich: “Rechtsextremisten versuchen derzeit verstärkt, in Bewachungsunternehmen Fuß zu fassen und diese Zugänge für ihre Zwecke ausnutzen. Dabei bieten die rechtlichen Vorgaben für das Bewachungsgewerbe vielfältige Möglichkeiten, Personen mit rechtsextremistischem Hintergrund auszuschließen. Ich freue mich daher sehr, dass das Potsdamer Unternehmen GSE PROTECT als eines der größten Sicherheitsdienstleister im Land Brandenburg mit positivem Beispiel vorangeht und sich klar für Toleranz und gegen Rechtsextremismus einsetzt.”

Michael Goldschmidt, GSE PROTECT: Bei GSE Protect werden jeden Tag Menschen mit der Verantwortung für andere oder deren Eigentum betraut. Wir bestärken unsere Mitarbeiter darin, diese Verantwortung gewissenhaft wahrzunehmen und sie nicht mit einer Macht zu verwechseln, die willkürlich zur Diskriminierung anderer missbraucht werden darf, nur um das eigene Selbstbewusstsein zu stärken. Für unsere Arbeit ist es unerlässlich, dass unser Personal in der Lage ist, sich selbst eine Meinung zu bilden und – insbesondere bedrohliche – Situationen unabhängig und nach allgemein verbindlichen moralischen Maßstäben zu beurteilen. Als Arbeitgeber betrachten wir es als unsere Pflicht, einen Beitrag dafür zu leisten, dass in unserer Gesellschaft Werte wie Rücksichtnahme und freie Entfaltung von allen Menschen mitgetragen werden.”

Die Koordinierungsstelle “Tolerantes Brandenburg” der Landesregierung kooperiert mit zahlreichen gesellschaftlichen Partnern und bindet sie mit Hilfe von Kooperationsverträgen in die Arbeit für eine starke und lebendige Demokratie ein. Durch Jahresarbeitspläne und regelmäßige Treffen wird die Zusammenarbeit konkretisiert.

GSE PROTECT ist der 33. Kooperationspartner der Koordinierungsstelle “Tolerantes Brandenburg” der Landesregierung. Das überregionale Wirtschaftsunternehmen mit Sitz in Potsdam bekennt sich ausdrücklich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung sowie zur Werteordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Es steht für Toleranz und ein friedliches Zusammenleben aller Menschen gleich welcher Herkunft, Religion und Nationalität. Der Konzern und seine Mitgliedsunternehmen lehnen ausdrücklich jede Form von politischem Extremismus ab und distanzieren sich von jeglicher Art der Diskriminierung.

GSE Protect mit Sitz in Potsdam und Niederlassung in Berlin ist derzeit an über 30 Standorten vertreten und zählt mit über 1.100 Mitarbeitern zu den 20 größten Anbietern von spezialisierten Sicherheitslösungen in Deutschland. Zu den Kunden gehören neben Banken, Industrie und öffentlicher Hand auch Privatpersonen. GSE Protect bietet Service orientierte Leistungen in den Bereichen Sicherheitsdienste und -technik an. Die Angebotspalette reicht von Sicherheitsanalyse und -beratung über Objekt-, Werk-, Veranstaltungs- und Personen- sowie Arbeitsschutz bis hin zur Funktion einer Notrufzentrale.

Kontakt:
GSE Protect Gesellschaft für Sicherheit und Eigentumsschutz mbH
Julia Wasmuth
Gerlachstr. 14
14480 Potsdam
03316499927
info@gse-protect.de
http://www.gse-protect.de

Quelle: pr-gateway.de

Abmahnung

Abmahnung UWG – Abmahnung Urheberrechtsverletzung

Abmahnung

Die Bundesregierung plant nun eine grundlegende Änderung in Bezug auf das Abmahnwesen, da das Instrument der Abmahnung vielfach missbraucht wird und sowohl Verbraucher aus urheberrechtlicher Sicht (Stichwort Filesharing) als auch Mitbewerber/Unternehmer aus wettbewerbsrechtlicher Sicht mit Abmahnungen überzogen werden, in denen hohe und nach der Auffassung der Bundesregierung unverhältnismäßige Kosten geltend gemacht werden.

Geplant ist insbesondere und vor allem die Begrenzung der Kosten, die durch den Ausspruch der Abmahnung UWG durch einen Rechtsanwalt entstehen. Diese Kosten bemessen sich regelmäßig nach dem Gegenstandswert des zu beurteilenden Sachverhalts.

Der Gegenstandswert wird in in den Filesharing-Abmahnungen, die überwiegend aktuelle Musiktitel oder Filmwerke zum Gegenstand haben, mit Werten von 10.000,00 Euro bis hin zu 100.000,00 Euro angegeben. Demgemäß belaufen sich die Kosten, die allein dafür entstehen, dass der Rechtsanwalt die urheberrechtliche Abmahnung (fast ausschließlich ein vorformulierter Standardschriftsatz) ausspricht, schnell auf einige hundert Euro. Zusammen mit den innerhalb der Abmahnung geltend gemachten Schadensersatzansprüchen landet man so regelmäßig bei einem Betrag um die 1.000,00 Euro, der aktuell gefordert wird, sofern ein aktuelles Musikalbum oder ein aktueller Film im Rahmen einer Tauschbörse genutzt wird. Es leuchtet schnell ein, dass diese Beträge weit überzogen und unverhältnismäßig sind und demnach eine Änderung bzw. Begrenzung der Rechtsverfolgungskosten erfolgen muss.

Aus wettbewerbsrechtlicher Sicht ist der Sachverhalt allerdings etwas anders zu beurteilen. Hier bewegen sich die Gegenstandswerte einer Abmahnung – je nach der Anzahl der Wettbewerbsverstöße – regelmäßig in einem Bereich von ca. 10.000,00 bis hin zu 50.000,00 Euro. Ist die Angelegenheit umfangreich, können diese Werte schnell überschritten werden. Wettbewerbsverstöße haben eine viel weitreichende Intensität als urheberrechtliche Verstöße. Hier werden nachhaltig Verbraucherinteressen beeinträchtigt, sodass eine Reduzierung der Gegenstandswerte aus diesem Bereich skeptisch zu betrachten ist.

Weitere Informationen zu den Themen Abmahnungen, Unterlassungserklärung, Urhbeberrechtsverletzungen, Wettbewerbsrecht und mehr erhält man zu dem auf der Website kanzlei-wrase.de – Anwalt Urhbeberrecht

Die Anwaltskanzlei aus Hamburg bietet eine umfassende und ergebnisorientierte Beratung an. Neben der außergerichtlichen Konfliktlösung, die stets im Vordergrund stehen sollte, aber auch nicht immer zu vermeiden ist, arbeitet die Kanzlei insbesondere in den Bereichen des Wettbewerbsrecht, Urheberrecht und Medienrechts sowie im Bereich des allgemeinen Internetrechts und Markenrechtspräventiv, um ggf. bevorstehende Auseinandersetzungen mit potenziellen Mitbewerbern zu vermeiden.

Mit dem Standort Hamburg bietet die Kanzlei Wrase eine moderne kommunikative Ebene für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Aufgrund der in Hamburg ansässigen Gerichte, die sich ausgeprägt mit urheberrechtlichen, markenrechtlichen und wettbewerbsrechtlichen Themenbereichen beschäftigten, kann eine Durchsetzung der Rechte des Mandanten zeitnah erzielt werden.

Kontakt:
Rechtsanwalt Björn Wrase
Björn Wrase
Willy-Brandt-Str. 69
20457 Hamburg
040 – 357 30 633
wrase@deine-seo.de
http://kanzlei-wrase.de/

Quelle: pr-gateway.de

"Reiz"-voller Kundenkontakt! Sicherheitsschulung für Mitarbeiter

“Sicherheit ist in erster Linie Kopfsache”, sagt Heidi Prochaska, Sicherheitsexpertin und ehemalige Personenschützerin. Sie arbeitet mit Mitarbeitern von Jobcentern, sozialen Einrichtungen und Unternehmen.Hierbei geht es konkret um die sicherheitsrelevanten
Bedürfnisse der Mitarbeiter der Unternehmen.

"Reiz"-voller Kundenkontakt!  Sicherheitsschulung für Mitarbeiter

“Oft höre ich Sätze wie “Mir wird schon nichts passieren”, berichtet Heidi Prochaska. In Gefahrensituationen ist Selbstbeschwichtigung jedoch keine Hilfe, betont sie. “In meinen Schulungen lernen die Teilnehmer aufmerksam zu sein und der Intuition zu vertrauen.” Viele schwierige Situationen finden Lösungen durch die Analyse des Umfeldes und der eigenen Fähigkeiten.

In ihrer aktiven Zeit als Personenschützerin arbeitete Prochaska für Konzernvorstände und exponierte Unternehmerfamilien. Heute gibt sie ihr Wissen an die Teilnehmer ihrer Schulungen und Coachings weiter. Als Sicherheitsexpertin erkennt sie im Gespräch oder bei
Ortsbesichtigung wesentliche Schwachstellen. “In Ämtern gibt es beispielsweise häufig Alarmsysteme”, berichtet Prochaska.
“Doch wie reagieren Sie bei einer Alarmauslösung? Laufen Sie hin, oder laufen Sie weg? Wer ruft wann die Polizei?”
Krisensituationen muss man üben und zumindest in Gedanken durchspielen, um im Ernstfall gewappnet zu sein, sagt sie. “Verdrängen bringt da nichts.”

Dies erkennen auch in zunehmendem Maße die Einrichtungsträger. In letzter Zeit wird Prochaska besonders von Jobcentern und von Trägern sozialer Einrichtungen angefragt. Konkrete Ereignisse – wie die Messerattacke auf eine Jobcentermitarbeiterin 2012 oder aktuell, die Geiselnahme in einem Kindergarten – sind oft Auslöser. “Nach solchen Vorfällen merke ich einen deutlichen Anstieg der
Anfragen”, so Prochaska.

Über zwei Drittel der Mitarbeiter aus Jobcentern fühlen sich am Arbeitsplatz gelegentlich oder oft unsicher oder gar bedroht – das zeigt eine Umfrage der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) aus dem Jahr 2011. Seit dem
Zeitpunkt der Umfrage dürften sich die Zahlen kaum geändert haben.

In Schulungen vermittelt Heidi Prochaska auch Grundwissen für mehr Sicherheit im Arbeitsalltag. Zu Maßnahmen, die im Vorfeld ergriffen werden können, gehören die Kenntnis von Fluchtwegen und das Entfernen von potentiellen Wurfgeschossen wie Tacker und Locher aus der Reichweite des Gegenübers. Prochaska analysiert Verhalten und vermittelt Kenntnisse in der Gesprächsführung – denn eine angespannte Situation eskaliert schnell. “Mögliche Schwächen zuzugeben, ist eine große Stärke, und ein wichtiges Werkzeug bei der Deeskalation. Mit meinen Kursteilnehmern übe ich daher verschiedene Gesprächssituationen.”

Zuletzt geht es um das Verhalten in Ausnahmesituationen – die hoffentlich nie eintreten. “Grundsätzlich ist keine Situation vollständig beherrschbar”, meint Prochaska. Richtiges Verhalten kann man allerdings lernen. “Ein Tagesseminar macht aus Mitarbeitern keine Sicherheitsprofis”, weiß sie. “Aber es macht wach, aufmerksam, schweißt zusammen und gibt neue Perspektiven und Lösungen für alte Probleme.”

Atlatus GmbH – Verlag für Erzählende Ratgeber, Illustrierte Biografien und Seminare mit Sitz in Stuttgart.

Kontakt:
Atlatus GmbH
Susanne Apelt
Neue Weinsteige 47–49
70180 Stuttgart
0711/75 85 89 10
info@atlatus-verlag.de
http://www.atlatus.de

Quelle: pr-gateway.de

Interkulturelles Training China

Wie zwingen Sie den Drachen in die Knie?

Um in China erfolgreich zu verhandeln, muss man sich eingehend mit der chinesischen Mentalität und den Denkstrukturen vertraut machen. Viele Verhandlungen zwischen Chinesen und Deutschen scheitern nicht an unüberbrückbaren Interessengegensätzen, sondern sind auf mangelnde interkulturelle Kommunikation zurückzuführen. Ein interkulturelles Training China bereitet westliche Manager effizient darauf vor, sich im Reich der Mitte am Verhandlungstisch durchzusetzen.

Personen stehen im Vordergrund in China

Während in Deutschland Fachwissen und Fachkompetenz im Vordergrund stehen, sind es in China die Personen, die an der Verhandlung teilnehmen. Chinesen bevorzugen langfristige, vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen. Handelt es sich um einmalige Geschäfte, werden Chinesen alles daran setzen und alle Tricks verwenden, um für sich einen maximalen Vorteil herauszuholen.

Ein interkulturelles Training China wird deutsche oder europäische Manager ebenfalls effizient anleiten, wie sie sich am besten auf Verhandlungen vorbereiten. Dies tun nämlich die chinesischen Geschäftspartner, für die die Personen im Vordergrund stehen, mit Fleiß und Verstand. Agenden mit Teilnehmerlisten sind auf beiden Seiten beliebte Mittel zur Vorbereitung. Während die Deutschen sie jedoch benötigen, um sich “plangemäß vorzubereiten”, wollen Chinesen vor allem verstehen, mit wem sie es zu tun haben. Hierzu gehört auch, sich darüber klar zu werden, welche Interessen die chinesische Seite mit dem jeweiligen Geschäft verfolgt. Stehen langfristige Interessen im Vordergrund, hat man eine ganz andere und bessere Verhandlungsbasis, wie wenn es um kurzfristige Geschäfte geht.

Entscheidend für den Erfolg ist auch eine sorgfältige Beziehungspflege. Hierzu gehören auch viele Termine zum persönlichen Kennenlernen. Vor Beginn der Geschäftsbeziehungen sollte man sich also nicht nur das nötige Rüstzeug aneignen, um die entsprechende Strategie zu planen und umzusetzen, sondern auch entsprechend zeitlich disponieren, um die Grundlage für den Erfolg zu legen.

Vertrag kommt von “vertragen”

Der Stellenwert von Verträgen in Deutschland und China unterscheidet sich dramatisch. In Deutschland regeln Verträge und Gesetze das gesamte Leben, Vertrauen wird bestimmt durch Gesetzesmoral. In interkulturellen Trainings China hingegen wird verdeutlicht, dass es in China, wie in vielen anderen asiatischen Ländern auch, um eine Beziehungsmoral geht.

Eine persönliche Verpflichtung ersetzt die schriftliche Regel. Wenn man berücksichtigt, dass jemand, der das Vertrauen eines Geschäftspartners gebrochen hat, auch andere Geschäftskontakte dadurch verliert, ist dies oft ein wirksameres Mittel zur Einhaltung von Vereinbarungen, als ein Vertrag. In interkulturellen Trainings China wird vermittelt, dass eine gegenseitige persönliche Verpflichtung höher zu bewerten ist, als ein Schriftstück. Ziel solcher Beziehungen ist es, alle Bedürfnisse der Partner entsprechend der Situation zu berücksichtigen. Starre Regeln in Form von Paragraphen werden diesem Ziel als abträglich eingestuft.

Verträge können in China aber ebenfalls einen rituellen Charakter annehmen, um beispielsweise als Beleg für übergeordnete Stellen zu dienen oder um das Gesicht zu wahren. In diesem Fall wird von dem westlichen Geschäftsmann die entsprechende Flexibilität erwartet, auch wenn die Vertragsinhalte, an die sich jeder Deutsche gebunden fühlen würde, nur dem Schein dienen. Dies setzt natürlich absolutes Vertrauen voraus. In einem interkulturellen Training China wird effizient vermittelt, wie man mit solchen Situationen umgeht, nicht zuletzt gegenüber dem eigenen Arbeitgeber, der Tausende von Meilen entfernt oft eine andere Vorstellung von der Vorgehensweise hat.

Mehr Informationen:
Global Cultures – Akademie für interkulturelles Management
Braunschweiger Str. 56
38179 Schwülper
Telefon: 05303 92 48 53 0
Email: info@globalcultures.eu
www.globalcultures.eu

Global Cultures – Akademie für interkulturelles Management unterstützt international tätige Unternehmen bei der Erarbeitung erfolgreicher internationaler Handlungsstrategien. Durch gezielte Steigerung von interkultureller Kompetenz erreichen Sie bemerkenswerte Erfolgsraten in Bereichen wie Mergers & Acquisitions, Change-Prozessen, Teamentwicklung, Projektbegleitung
und internationaler Verhandlungsführung.

Kontakt:
Global Cultures – Akademie für interkulturelles Management
Ekaterina Beekes
Braunschweiger Str. 56
38179 Schwülper
053039248531
e.beekes@globalcultures.eu
http://globalcultures.eu/

Quelle: pr-gateway.de

Girls Day 2013 – Nachlese zu "Hack the web"

Nachbericht zum Girls Day 2013

Girls Day 2013 - Nachlese zu "Hack the web"

Eine Woche nach dem Girls Day ziehen wir ein positives Resumée. Unser Ziel ist es, junge Frauen bzw. Mädchen für die IT-Branche zu begeistern. Schließlich kommt man heutzutage nicht mehr an der Technik, den Geräten und den verschiedenen Programmen vorbei. Wir sind ein Unternehmen, welches sich am Open Source Gedanken orientiert, deshalb befassten sich die neun Teilnehmerinnen mit frei zugänglicher Software.
Wie wir angekündigt hatten, lernten die Mädchen im Alter von 10-15 Jahren unser Schoolix – das Schulwiki und das Mozilla-Video-Tool PopcornMaker kennen. In drei Gruppen á drei Mädchen erarbeiteten sie sich zunächst ein gemeinsames Storyboard zum Thema “Wie bewege ich mich im Internet?”, damit sie dann mit dieser Arbeitsgrundlage ein informatives Video erstellen konnten.
Alle empfanden Schoolix als leicht zu bedienen und ebenfalls das Zusammenstellen der Videos schien für die Mädchen ein Kinderspiel zu sein. Fazit des Tages war, dass die Mädchen erkannt haben, dass das Internet durchaus die Kreativität unterstützt sowie tolle Ergebnisse ohne viel Geld erstellt werden können. Gleichfalls erhielten sie einen Einblick, welche Medien man aus der globalen Datenautobahn verwenden und verbreiten als auch, dass der Umgang mit Software Spaß machen kann. Die Ergebnisse des Girls Days haben wir in unserem Blogbeitrag festgehalten.

Bildrechte: CC-BY-SA 3.0 Ralf Roletschek

Die Twoonix Software GmbH ist Innovationsführer für semantische Wikitechnologie im Unternehmens- sowie Schulbereich und berät u.a. Unternehmen wie Volkswagen, Vattenfall und BASF beim Thema Wissensmanagement und Lernende Organisation. Durch den Einsatz der standardisierten Wikitechnologie von Twoonix werden Lizenz- und Speicherkosten in Ihrer IT um die Hälfte reduziert. → http://twoonix.com

Kontakt:
Twoonix Software GmbH
Melanie Unbekannt
Uhlandstr. 137
10717 Berlin
03088714671
melanie.unbekannt@twoonix.com
http://de.twoonix.com/wiki/Hauptseite

Quelle: pr-gateway.de

Xiega sponsort Reitturnier des RV Massener Heide

Xiega sponsort Reitturnier des RV Massener Heide

Zweimal im Jahr veranstaltet das Reitsportzentrum Massener Heide in Unna sein traditionelles Dressur- und Springturnier. Bereits zum 11. Mal fand am letzten Aprilwochenende das diesjährige Frühjahrsturnier statt.

Trotz des schlechten Wetters war der Andrang groß. Zahlreiche Reiterfans ließen sich das Ereignis nicht entgehen. Das Frühjahrsturnier ist mittlerweile überregional bekannt. Berühmte Gesichter aus dem Spitzensport und zahlreiche Stände zum Shoppen und Stöbern locken jährlich um die 100.000 Besucher an. Und Xiega (http://www.xiega.de/) war mittendrin. Die Online Marketing Agentur aus Dortmund unterstützte in diesem Jahr als Sponsoring-Partner das Reitturnier.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind schon seit Jahren Stammgäste auf den Reitturnieren des RV Massener Heide und teilen die Leidenschaft für den Reitsport. In diesem Jahr trat das Team erstmals auch offiziell als Agentur auf. Xiega trug einen Teil zur finanziellen Unterstützung bei und sponsorte die Siegerehrung einer Prüfung. Geschäftsführer Benjamin Wichert gratulierte den Gewinnern der Punkte-Springprüfung Klasse L der Junioren und jungen Reiter persönlich zu ihrer Platzierung. 73 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen beim Punktespringen an den Start. Der RV Massener Heide erzielte in dieser Prüfung auch einen Erfolg in den eigenen Reihen. Nick Haschert belegte mit seinem Pferd Quidditch den 9. Platz. Das war jedoch nicht der einzige Erfolg. Das Team der Massener Heide holte einige hohe Platzierungen und Siege mit nach Hause. So z.B. die Hauptbereiter Marion Wiebusch in der Dressur und Stephan Naber beim Springreiten.

Insgesamt war das diesjährige Frühjahrsturnier ein voller Erfolg. Der RV Massener Heide freute sich über die rege Teilnahme und den reibungslosen Ablauf der Turniertage. Für Xiega war es ein spannendes Ereignis. Es ist mit Sicherheit nicht das letzte Mal, dass die Online Marketing Agentur beim Reitevent des Jahres dabei ist.

Als SEO Agentur aus Dortmund ist Xiega – absolut media ein inhabergeführter Spezialist für Online-Marketing. Der Schwerpunkt der Full-Service-Agentur liegt in der Suchmaschinenoptimierung. Hiermit etabliert sich Xiega seit 2007 erfolgreich auf dem Online-Markt. Eine Vielzahl an Web-Marketing-Instrumenten bietet Kunden in der Zusammenarbeit individuelle Möglichkeiten im Online-Marketing. Xiega entwickelt und realisiert erfolgreiche Konzepte für wachsende Besucherzahlen, mit dem klaren Ziel der Umsatzsteigerung.

Kontakt:
Xiega UG (haftungsbeschränkt)
Benjamin Wichert
Rheinlanddamm 201
44139 Dortmund
0231-5869630
presse@xiega.de
http://www.xiega.de/

Quelle: pr-gateway.de