Aktuelle Stunde zur Hochwasserkatastrophe im Bayerischen Landtag

Aiwanger fordert Maßnahmen zur Begrenzung der aktuellen Hochwasserschäden und Vorsorge für die Zukunft

(ddp direct) München (be). Alle paar Jahre ein Jahrhunderthochwasser – was ist zu tun? Der Vorsitzende der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, Hubert Aiwanger, fordert angesichts der aktuellen Hochwasserkatastrophe als Sofortmaßnahme unter anderem, die Hilfe vor Ort so lange durch ausreichende Einsatzkräfte aufrecht zu erhalten, bis die unmittelbaren Auswirkungen des Hochwassers weitgehend beseitigt sind. „So können Folgeschäden reduziert werden. Schnelle und unbürokratische Finanzhilfe ist nötig, um wirtschaftliche Notlagen der Betroffenen, auch von Ladenbesitzern und Landwirten, zu überbrücken“, so Aiwanger.

„Als Zukunftsaufgabe ist eine Verbesserung der baulichen Hochwasserschutzmaßnahmen, gerade auch im noch nicht ausreichend geschützten Bereich Straubing- Deggendorf überfällig“, erläuterte Aiwanger weiter. Dort geschaffene Polder würden künftig auch die Hochwassersituation im Raum Passau entschärfen. Dringend nötig sei künftig eine bessere Hochwasservorhersage, die im aktuellen Fall nach Aussage betroffener Ladenbesitzer in der Passauer Innenstadt zu spät erfolgt sei. Auch der individuelle Schutz der Gebäude vor eindringendem Wasser müsse durch gezielte Maßnahmen verbessert werden, mahnte Aiwanger. Landesweit müssten alle Maßnahmen ergriffen werden, um Niederschlagswasser nicht so schnell in die Flüsse abzuleiten. Hierunter fallen unter anderem Regenrückhalteeinrichtungen, weniger Flächenversiegelung, Sicherstellung der Wasseraufnahmefähigkeit von Böden.

Besondere Sorge bereitet Aiwanger die künftige Einsatzfähigkeit der Hilfskräfte. Sie müsse in personeller Hinsicht gesichert werden. Die Aussetzung der Wehrpflicht reiße hier große Löcher, ein weiterer Personalabbau bei der Bundeswehr müsse verhindert werden. Ebenso müsse das Ehrenamt bei Feuerwehr, THW, Wasserwacht und weiteren Einsatzkräften gestärkt werden.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/qsr5mb

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/aktuelle-stunde-zur-hochwasserkatastrophe-im-bayerischen-landtag-92029

Bei der Landtagswahl am 28. September 2008 haben die FREIEN WÄHLER mit einem Stimmenanteil von 10,2 Prozent erstmals den Einzug in ein Landesparlament geschafft. Mit 21 Abgeordneten stellen sie seitdem die drittstärkste Fraktion im Bayerischen Landtag.

Die Fraktion besteht aus einer guten Mischung von erfahrenen Kommunalpolitikern und Vertretern unterschiedlicher Berufe. Damit ist frischer Wind genauso garantiert wie Sachkompetenz und Kontinuität in der politischen Arbeit. Übrigens ist auch der einzige Handwerksmeister im Bayerischen Landtag Mitglied der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion.

Die FREIEN WÄHLER sind zudem eine große Bürgerbewegung. Ideologische Konzepte sind ihnen fremd. Bei der politischen Arbeit stehen pragmatische Überlegungen im Mittelpunkt. Schwerpunktthemen sind Regionalität, Bildung und Hochschule, Mittelstand und Handwerk, erneuerbare Energien und Landwirtschaft sowie kommunale Angelegenheiten.

Das höchste Entscheidungsgremium der Fraktion ist die Fraktionsversammlung. Hier werden die wichtigsten politischen Fragen diskutiert und abgestimmt. Fraktionsvorsitzender ist Hubert Aiwanger. Zu stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden wurden Eva Gottstein, Alexander Muthmann und Bernhard Pohl gewählt. Florian Streibl bekleidet das Amt des parlamentarischen Geschäftsführers.

Kontakt:
FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
Dirk Oberjasper
Maximilianeum, Max-Planck-Straße 1
81627 München
089/ 4126 – 2941
Dirk.Oberjasper@FW-Landtag.de www.fw-landtag.de

Quelle: pr-gateway.de

Dass es gelingt, aus zufällig zusammengewürfelten Kindern eine Gemeinschaft zu formen und …

Herausforderung Englischunterricht: Interview mit Wolfgang Biederstädt

(ddp direct) Wolfgang Biederstädt ist Schulleiter an der Eichendorff-Realschule in Köln und einer der Herausgeber von „English G Lighthouse“ aus dem Cornelsen Verlag. Im Interview beschreibt er aktuelle Herausforderungen im Englischunterricht an mittleren Schulformen.

Vor welchen Herausforderungen steht der Englischunterricht?

Wolfgang Biederstädt: „Herausfordernd ist sicherlich, dass in bestimmten Regionen die Anzahl der Kinder zurückgeht. Ich habe Kinder in einer Klasse mit sehr unterschiedlichen Profilen, mit unterschiedlichen Erwartungen, die mitunter nicht so gefordert und gefördert werden können, wie ich mir das wünsche, weil sie von vielerlei Dingen abgelenkt werden. Ich habe möglicherweise damit zu kämpfen, dass ich Kinder unterrichte, deren Eltern wenig Interesse an Schule und schulischen Entwicklungen haben.“

Bedeutet Heterogenität, dass man sich als Lehrkraft nach oben orientiert? Werden die „unteren“ Niveaus (PISA-Bildungsverlierer) weiterhin vergessen?

Wolfgang Biederstädt: „Nein. Was ich als Lehrer jedoch sehen muss: Ich brauche einen langen Atem. Wenn ich jetzt beispielsweise an die Kinder denke, die wir aktuell in der Klasse 5 haben: Die können noch nicht die Dinge, auf die wir besonders großen Wert legen. Das ist ein Bündel von Faktoren, die in Bezug auf soziales Lernen entwickelt werden müssen. Die Schüler(innen) müssen Arbeitsmethoden kennenlernen und vorhandene aus der Grundschule weiterentwickeln. Sie müssen sich finden. Wenn ich dann aber an den Sommer denke, wenn unsere Zehntklässler die Schule verlassen, dann kann man sehen, dass es in fünf, sechs Jahren gelingt, aus einer Gruppe von sehr zufällig zusammengewürfelten Kindern eine Gemeinschaft zu formen und diese Schüler(innen) tatsächlich zu einem vernünftigen Abschluss zu führen. Das erfordert Kraft, aber auch Geduld. Wir haben an meiner Schule seit letztem Schulstart das erste Mal Kinder, die bislang auf eine Förderschule gegangen sind und nun zielgleich unterrichtet werden. Das heißt, da sind Kinder mit emotional-sozialen Störungen. Was wir in den ersten Monaten festgestellt haben ist, dass es förderlich ist. Die Kinder sind glücklich darüber und finden ‚Wir gehen zu einer regulären Schule, zu einer normalen Schule, wie die anderen auch’. Sie werden gefördert, sie werden aber auch gefordert und können auf einmal zeigen ‚Ich kann eigentlich noch mehr’. Da kann man durchaus das Phänomen beobachten, dass leistungsstärkere Schüler auch die vermeintlich schwächeren mitziehen.“

Mit welchen Problemen sind junge Lehrkräfte konfrontiert, wenn sie das erste Mal Englisch unterrichten?

Wolfgang Biederstädt: „Die größte Umstellung für junge Lehrkräfte nach der Ausbildung ist, dass sie einen Vollzeitjob haben. Sie müssen möglicherweise 28 Stunden Unterricht in der Woche erteilen. Sie müssen ihn gründlich vorbereiten, noch gründlicher müssen sie ihn nachbereiten! Die zweite Herausforderung für junge Kolleginnen und Kollegen sind die erzieherischen Anforderungen. Ich werde zwar in der Hochschule und während der Lehrerausbildung auf diese Dinge ein Stück weit vorbereitet, aber ich muss dann doch, angesichts der Heterogenität der Klasse, damit umgehen können. Man muss aktuell und akut auf Krisen der Kinder reagieren können. Oft kommen andere Dinge hinzu: Ich muss mich in den Schulablauf integrieren können, ich muss unter Umständen mit neuem Material arbeiten, ich unterrichte in der ersten Stunde in einer fünften Klasse, in der nächsten in der zehnten Klasse. Das sind wirklich Dinge, die junge Lehrer(innen) unterschiedlich gut bewältigen und dazu brauchen sie dann Unterstützung.“

Informationen zum Unterrichtskonzept unter: http://www.cornelsen.de/lighthouse

Zur Person: Wolfgang Biederstädt ist Englischlehrer aus Leidenschaft. Als Schulleiter an der Eichendorff-Realschule in Köln erlebt er die aktuellen Herausforderungen hautnah: Heterogenität, Differenzierung, Individualisierung. Seit 25 Jahren berät er den Cornelsen Verlag. Unter seiner Ägide entstanden sehr erfolgreiche Lehrwerkskonzeptionen für den Englischunterricht. Er ist einer der Herausgeber von English G Lighthouse und English G21. Auch in der Lehrerfortbildung ist Biederstädt mit Engagement dabei und befeuert den Erfahrungsaustausch: Auf zahlreichen Fortbildungen gibt er jährlich seine An- und Einsichten bundesweit an Kolleginnen und Kollegen weiter. An der Universität zu Köln führt er Seminare zum Bilingualen Unterricht durch.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/dt6k2b

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/bildungspolitik/dass-es-gelingt-aus-zufaellig-zusammengewuerfelten-kindern-eine-gemeinschaft-zu-formen-und-diese-zum-abschluss-zu-fuehren-57701

Seit 1946 ist der Cornelsen Verlag fester Bestandteil der Bildungslandschaft. Mit einem Komplettangebot für alle Fächer, Schulformen, Bundesländer, zahlreichen Initiativen und Pilotprojekten leistet das Unternehmen einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Qualität von Schule und Unterricht. Das Verlagsprogramm umfasst über 17.000 Titel, darunter Lehrwerke, Selbstlernmaterialien, digitale Medien und eLearning-Angebote sowie Nachschlagewerke und Fachliteratur. Der Cornelsen Verlag ist ein Unternehmen der Franz Cornelsen Bildungsgruppe. http://www.cornelsen.de

Kontakt:
Cornelsen Schulverlage
Nico Enger
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
030-89785-591
nico.enger@cornelsen-schulverlage.de www.cornelsen.de/presse

Quelle: pr-gateway.de

SKVTechnik liefert Seitenkanalverdichter für Luftmesser / Airknifes

neue Lieferkanäle erschlossen

SKVTechnik liefert Seitenkanalverdichter für Luftmesser / Airknifes

(NL/1454188833) Plauener SKVTechnik liefert Seitenkanalverdichter an deutsche Hersteller von Airknifes. Heute berichtet SKVTechnik, was technisch orientierte Leser zu Aifknifes wissen.

Luftmesser
Ein Luftmesser ist eine Apparatur die dazu dient, Flüssigkeit oder Schmutz von Oberflächen abzublasen. Die notwendige Luftmenge (SKVTechnik http://www.skvtechnik.de liefert entsprechende Seitenkanalverdichter SKVTechnik) wird mit definiertem Druck durch einen länglichen, schmalen Schlitz geleitet und erzeugt so einen exakten Luftvorhang mit konstant hoher Geschwindigkeit des Luftstroms. Das Besondere dabei ist, dass der Luftvorhang am Anfang und am Ende relativ gleichlang ist. Erreicht wird diese gleichmäßige Länge durch eine besondere Ausformung im Inneren des Luftkanals bevor die Luft über einen schmalen Schlitz nach außen tritt. Der spezielle Korpus eines Luftmessers und die genau definierte Luftmenge, die an jeder Austrittsstelle mit gleichmäßigem Druck aus der Ausströmöffnung bläst, garantiert den gleichmäßigen und schmalen Luftstrom. Dieser Luftstrom ist mit einem Messer vergleichbar, das die Luft teilt. Führt man diesen Luftstrom nun über eine Fläche, kann man den, an der Oberfläche durch Kohäsion anhaftenden Staub, Wassertropfen, Schmutz oder ähnliches, abblasen.
Anwendungsgebiete
Trocknen von Karosserieteilen in der Kfz-Industrie,
Trocknen von Autos in der Waschstraße,
Trocknung von Flaschen, Gläsern oder Dosen,
Trocknung von Bändern, Blechen, Streifen,
Entfernen von Restfeuchte auf Oberflächen,
Entfernen von Fertigungsrückständen nach der Bearbeitung (Späne oder Staub),
Reinigen und Abblasen von Werkstücken oder Maschinenteilen,
Kühlung oder Erhitzung von Oberflächen,
Gleichmäßige Verteilung von Substanzen auf Oberflächen,
Trennen von Objekten, die unterschiedliche Massen haben,
Luftvorhang als Schutz oder Grenze.
Varianten
Die Einsatzmöglichkeiten und Umgebungsbedingungen von Luftmessern sind unterschiedlich. Es gibt daher diverse Varianten mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen. Die jeweilige Ausprägung der Luftmesser ist immer abhängig von den Werkstücken, die abgeblasen werden und deren Material.
Oberfläche der Luftmesser als eloxierte Aluminiumlegierung, Material Aluminium,
Material Edelstahl ohne Oberflächenbeschichtung.

Impressum
SKVTechnik
Nach den drei Bergen 60
08527 Plauen

Tel.: 49 3741 2510951
Fax.: 49 3741 2510952
Funk: 49 1781 652601

skvtechnik@gmail.com
Webseite: http://www.skvtechnik.de

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:
SKVTechnik
André Mocker
Nach den Drei Bergen 60
08527 Plauen
03741 2510951
seitenkanalverdichter@googlemail.com
http://www.skvtechnik.de

Quelle: pr-gateway.de

Controlware ist autorisierter Cisco Partner im Bereich Identity Services Engine

Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und IT-Dienstleister, wurde von Cisco als Authorized Technology Provider für den Bereich “Identity Services Engine” (ISE) zertifiziert. Mit der exklusiven Spezialisierung untermauert Controlware seine Stellung als einer der führenden Cisco Partner und erweitert sein Lösungsportfolio für vernetzte, drahtlose und VPN-Umgebungen.

Dietzenbach, 4. Juni 2013 – Neue Generationen von Endgeräten stellen neue Anforderungen an das Netzwerk: Anwender wollen heute nicht länger nur mit kabelgebundenen PCs arbeiten, sondern im Unternehmen mobil bleiben – und nach Möglichkeit auch ihre mitgebrachten, privaten Smartphones und Tablet-PCs nutzen. Cisco trägt dieser Entwicklung mit der Cisco Identity Services Engine (ISE) Rechnung. Als integraler Bestandteil der neuen Unified Access-Architektur von Cisco ermöglicht ISE den Unternehmen, ihre Richtlinien durchzusetzen, Netzwerkinfrastrukturen lückenlos abzusichern und kabelgebundene, drahtlose und VPN-basierte Umgebungen gleichermaßen effizient zu betreiben. “Hinter der Unified Access-Architektur steht die Idee, Anwendern bei ihren Netzwerkzugriffen ein Höchstmaß an Agilität und Flexibilität zu garantieren – und das mit minimalem Bedien- und Administrationsaufwand”, erklärt Tobias Malbrich, Product Manager Network Solutions bei Controlware. “Der Identity Services Engine kommt dabei die Aufgabe zu, die Benutzeraktivitäten und Geräte zu erfassen, zu registrieren und transparent zu machen – und damit in physischen und virtuellen Infrastrukturen für zusätzliche Sicherheit zu sorgen.”

Die wichtigsten Einsatzbereiche der Identity Services Engine:

– Steigerung der Produktivität der IT-Mitarbeiter: Die ISE ermöglicht es Unternehmen, die Registrierung, Absicherung und Verwaltung mobiler Endgeräte zu automatisieren und nachhaltig zu vereinfachen. Automatische Workflows machen viele arbeitsintensive Aufgaben überflüssig und ermöglichen so erhebliche Effizienzsteigerungen.

– Flexible und agile Mobilzugriffe: Mitarbeiter können sich bei der Arbeit frei im Unternehmen bewegen und ihre Geräte durch freigegebene Self-Services selbst im Netz registrieren. So bleiben sie flexibel, sicher und produktiv – ohne großen Verwaltungs- und Administrationsaufwand.

– Hohes Maß an Sicherheit: Die ISE unterstützt eine breite Palette innovativer Security-Features, darunter ein integriertes AAA-System, präzise automatische Geräte-Erkennung über eingebettete Geräte-Sensoren und aktive Endgeräte-Scans. Security-Richtlinien lassen sich unternehmensweit konsistent durchsetzen.

– Implementierung von BYOD-Modellen: Die richtlinienbasierte Durchsetzung von Vorschriften für mobile Geräte macht es IT-Abteilungen leicht, mitgebrachte Smartphones und Tablet-PCs einfach und sicher in die Netzinfrastruktur einzubinden. Self-Service-Registrierung und Gast-Services sorgen für eine effiziente Bereitstellung der Services.

Als zertifizierter Cisco ATP für den Bereich “Identity Services Engine” ist Controlware ab sofort autorisiert, Kunden umfassend zu ISE zu beraten und individuelle Konzepte im Unified Access-Umfeld zu erarbeiten und umzusetzen. Dabei verfügt der Systemintegrator über langjährige Erfahrung im Bereich Netzwerktechnik im Allgemeinen und im Cisco Umfeld im Besonderen: Controlware ist seit über 15 Jahren als Cisco Partner zertifiziert und betreut im deutschsprachigen Raum mehrere Hundert Cisco Installationen unterschiedlichster Größe.

Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen unterstützt seine Kunden mit Komplettlösungen und Dienstleistungen in der Informationstechnologie. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundennetzen durch das firmeneigene Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware unterhält als Systemintegrator enge Partnerschaften mit national wie international führenden Herstellern sowie mit innovativen Newcomern der Branche. Das 580 Mitarbeiter starke Unternehmen verfügt mit elf Standorten in Deutschland über ein bundesweit flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz und ist mit eigenen Niederlassungen in Europa, Nordamerika, Asien und Australien vertreten. Zu den Tochterunternehmen der Controlware zählen die Networkers AG, die ExperTeach GmbH und die Productware GmbH.

Kontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt:
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Quelle: pr-gateway.de

"Summer Schools" für Informatiker

Weiterbildungsangebote des Bayerisches IT-Sicherheitscluster in Kooperation mit bayerischen Hochschulen

"Summer Schools" für Informatiker

(NL/1935400512) Regensburg, 04.06.2013 – Die Veränderungen im IT-Bereich schreiten rasant voran. Damit steigen auch die Anforderungen an IT-Fachkräfte, Softwareentwickler und IT-Sicherheitsbeauftragte. Das Bayerische IT-Sicherheitscluster organisiert – in Kooperation mit der Hochschule Regensburg und weiteren bayerischen Hochschulen – zwei Summer Schools zum Thema Informationssicherheit.

In der Summer School Informationssicherheit 2013 am 24./25. Juli an der Hochschule Amberg-Weiden informieren verschiedene Referenten zum Thema Sicher unterwegs mit Smartphone oder Tablet”. Von 23. bis zum 26. September findet im IT-Speicher in Regensburg die 6. Automotive Summerschool statt, in der es in diesem Jahr um die modellbasierte Softwareentwicklung geht. Beide Veranstaltungen sind kostenpflichtig, für Studierende steht jedoch ein Kontingent an kostenfreien Plätzen zur Verfügung. Weitere Informationen online unter www.it-sicherheit-bayern.de oder bei Christoph Michl, telefonisch unter 0941/604889-23 oder per E-Mail an christoph.michl@it-speicher.de.

Im Bayerischen IT-Sicherheitscluster haben sich Unternehmen der IT-Wirtschaft und Unternehmen, die Sicherheitstechnologien nutzen sowie Hochschulen, Weiterbildungseinrichtungen und Juristen zusammengeschlossen. Die offizielle Gründung des Clusters erfolgte im März 2006. Ziele sind die Initiierung und Förderung von Kooperationen, die Weiterentwicklung der IT-Sicherheitsforschung und -ausbildung, die Information über Sicherheitsrisiken und technische sowie organisatorische Lösungen und die Präsentation der IT-Sicherheitskompetenz der Mitglieder des Clusters. www.it-sicherheit-bayern.de

Kontakt:
Bayerisches IT-Sicherheitscluster
Sandra Wiesbeck
Bruderwöhrdstr. 15 b
93055 Regensburg
0941/604889-18
sandra.wiesbeck@it-sec-cluster.de www.it-sicherheit-bayern.de

Quelle: pr-gateway.de

Lohnabrechnung und Digitale Personalakte: Jet Aviation Gruppe holt in der Schweiz TDS an Bord

Mehr Effizienz in der Personalabteilung durch Business Process Outsourcing und Application Service Providing

Neckarsulm/Regensdorf, 4. Juni 2013. – Die Schweizer Jet Aviation Gruppe, größtes Dienstleistungsunternehmen im Bereich der Geschäftsfliegerei, hat sich für die Payroll-Services der TDS HR Services & Solutions Switzerland AG entschieden. Neben der kompletten Lohnabrechnung für annähernd 2.000 Mitarbeiter in der Schweiz übernimmt der Dienstleister auch die Einführung der Digitalen EDIB-Personalakte von Begis und der damit verbundenen EDIB-Workflows. Die Abrechnungen erstellt TDS im HR Business Process Outsourcing (HR BPO) mit der HR-Software SAP Human Capital Management (SAP HCM), die von Partnern der Jet Aviation betrieben und gewartet wird. Die Jet Aviation Gruppe gehört zum General Dynamics Konzern und ist in der Schweiz in Basel, Genf und Zürich vertreten. TDS erbringt die HR-Dienstleistungen am Standort Regensdorf bei Zürich.

In einer offenen Ausschreibung konnte sich TDS als externer HR-Partner des Geschäftsluftfahrtsunternehmens durchsetzen. Dabei spielten auch frühere Erfahrungen in der Zusammenarbeit eine Rolle. So übernimmt die TDS HR Services & Solutions Switzerland bereits seit August 2011 die Payroll-Serivces für die Jet Aviation Management AG, einer Management-Gesellschaft der Gruppe. Nach der Beauftragung für das gesamte Unternehmen in der Schweiz und einer kurzen Implementierungsphase, die unter anderem einen ausgeprägten Know-how-Transfer und die Definition der neuen gemeinsamen Prozesslandschaft beinhaltete, übernahm TDS am 1. November 2012 die Abrechnungen am Standort Zürich und zum 1. Januar 2013 für Basel. Die Payroll-Services für den Standort Genf gingen zum 1. Mai 2013 in den Aufgabenbereich der TDS über. Parallel erfolgte auch die Inbetriebnahme der digitalen Personalakte, die der Dienstleister im Application Service Providing zur Verfügung stellt. Das heißt, TDS kümmert sich um Betrieb, Wartung und Pflege der Lösung.

“Wie in vielen anderen Branchen ist auch bei uns der Kostendruck sehr hoch”, so Raffael Clerici, Director Human Resources Switzerland bei der Jet Aviation Gruppe. “Wir haben uns daher entschieden, einen externen HR-Spezialisten an Bord zu holen. Durch die externe Lohn- und Gehaltsabrechnung und die Einführung der Digitalen Personalakte können wir unsere Unternehmensabläufe insgesamt optimieren und wirtschaftlicher gestalten. Unsere Personalmitarbeiter gewinnen dadurch Zeit für strategische Aufgaben. Da wir bereits sehr gute Erfahrungen mit den HR-Services der TDS sammeln konnten, haben wir sie auch bei der Betreuung der schweizerischen Gruppenunternehmungen als Partner gewählt.”

Über die TDS HR Services & Solutions Switzerland AG
Die TDS HR Services & Solutions Switzerland AG bietet externe Personalservices und Betreuung in allen Bereichen des modernen Personalmanagements. Dazu gehören das Application Service Providing (ASP) für namhafte Software der Personalverrechnung und Zeitwirtschaft, die Durchführung der Personalverrechnung, das externe Personalmanagement sowie die Übernahme sonstiger Projekte der Personalarbeit mittelständischer Unternehmen (HR Business Process Outsourcing, HR BPO).
Die TDS HR Services & Solutions Switzerland AG mit Hauptsitz in Regensdorf verfügt als hundertprozentige Tochter der TDS HR Services & Solutions GmbH in Deutschland und der damit verbundenen Zugehörigkeit zur Aurelius Gruppe über Möglichkeiten, die sonst nur ein Grossunternehmen seinen Kunden bieten kann.
Informationen im Internet: http://ch.tds.fujitsu.com

Kontakt
TDS AG
Michael Erhard
Domagkstr. 28
80807 München
+49 89 307686-237
michael.erhard@tds.fujitsu.com
http://www.tds.fujitsu.com

Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Juliane Becker
Sendlingerstraße 42A
80331 München
+49 (0)89 211 871-41
jb@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Quelle: pr-gateway.de

Astaro stellt e-Mail-Archivierung ein

Kunden des Security Herstellers Astaro müssen bei der eMail Archivierung umdenken

Astaro stellt e-Mail-Archivierung ein

Astaro hat bekannt gegeben, dass der Hersteller von IT Security Lösungen mehrere Produkte einstellen wird, darunter auch die E-Mail-Archivierungslösung Astaro Mail Archiving. Für alle betroffenen Anwender bietet die Neininger IT und Office eine günstige Migration zum E-Mail Archiv REDDOXX Maildepot an.

Astaro stellt e-Mail-Archivierung! Was nun?

Für Anwender der Archivierungslösung Astaro Mail Archiving ist es eine Hiobs-Botschaft, dass der Hersteller dieses Produkt einstellt. Für die Anwender bedeutet dies, dass nach dem Stichtag keine Updates mehr zur Verfügung stehen und keine Unterstützung mehr angeboten wird. Für eine solch zentrale IT-Komponente ein nicht tragbarer Zustand.

Migration zum REDDOXX E-Mail Archiv Maildepot

Für alle betroffenen Astaro Anwender bietet der Anbieter für gesetzeskonfrome E-Mail Archivierung Neininger IT und Office jetzt die besonders kostengünstige Möglichkeit, auf die aktuellste Version von REDDOXX MailDepot umzusteigen. So profitieren Astaro Kunden auch weiterhin von einer stets aktuellen, rechtssicheren Archivierungslösung! REDDOXX MailDepot ist TÜV-geprüft und erfüllt alle Anforderungen an eine moderne, leistungsstarke E-Mail-Archivierung.

Migrationsangebot im Detail

Beim Wechsel von einer Lizenz eines anderen Herstellers, die hinsichtlich Userzahl und Funktionsumfang auf einem vergleichbarem Niveau wie die neu angeschafft REDDOXX Lizenz liegt, erhalten die Kunden einen attraktiven Rabatt auf Ihren REDDOXX-Lizenzkauf.

Selbstverständlich gilt dies unabhängig davon, ob sich die Kunden für eine Hardware-Appliance oder für ein virtuelles System entscheiden.

Alle Details und weitere Informationen zu REDDOXX erhalten Sie hier: http://blog.selectdms.com/2013/06/astaro-stellt-email-archivierung-ein-jetzt-zu-gunstig-zu-reddoxx-migrieren/

Die Neininger Solutions ist ein Geschäftsbereich des traditionsreichen IT-Systemhauses Bürotechnik Neininger GmbH, welcher sich auf IT Lösungen in den Bereichen Enterprise Content Management (ECM), Dokumenten Management Systeme (DMS), E-Mail Management, E-Mail Archivierung, Backup, Storage, Virtualisierung und IT Security spezialisiert hat. Das Unternehmen mit Sitz in Donaueschingen ist überregional tätig und betreut mittelständische Unternehmen vorwiegend in den Regionen Freiburg, Konstanz (Bodensee), Tuttlingen, Villingen-Schwenningen, Rottweil, Balingen, Stuttgart.

Kontakt:
Bürotechnik Neininger GmbH
Alexander Beck
Robert Bosch Str. 2b
78166 Donaueschingen
07718326021
info@selectdms.com
http://blog.selectdms.com

Quelle: pr-gateway.de

Arbeitgeber und Politik feiern 20 Jahre NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft

Großes Lob von BDA-Präsident Hundt und Ministerpräsident Albig für eindrucksvolle Erfolgsbilanz

Arbeitgeber und Politik feiern 20 Jahre NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft

Elmshorn, 4. Juni 2013. Die NORDAKADEMIE – die Hochschule der Wirtschaft – hat am gestrigen Montag, dem 3. Juni 2013, ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Zum Jubiläum auf dem Campus der Akademie in Elmshorn kamen zahlreiche prominente Gäste, um zu gratulieren. Zu ihnen zählten unter anderem Ministerpräsident Torsten Albig, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Professor Dr. Dieter Hundt sowie der Klima- und Ozeanforscher Professor Dr. Mojib Latif.

Bei der Gründung noch mit großer Skepsis betrachtet, weist die von 23 Unternehmen und dem Ar-beitgeberverband NORDMETALL initiierte NORDAKADEMIE bei ihrem 20-jährigen Jubiläum eine eindrucksvolle Erfolgsbilanz auf: Ursprünglich nur auf rund 400 Studienplätze ausgelegt, bietet die NORDAKADEMIE derzeit rund 1.400 Studienplätze und ist damit eine der größten privaten Hochschulen mit Präsenzstudium bundesweit.

Schwerpunkt des Studienangebotes sind duale Bachelorstudiengänge, bei denen die Studierenden Praxisphasen im Unternehmen und Theoriesemester an der Hochschule durchlaufen. Hierbei kooperiert die “Hochschule der Wirtschaft” mit über 300 Unternehmen. Die Liste der Gesellschafter und Kooperationspartner der gemeinnützigen Aktiengesellschaft – eine in Deutschland einmalige Rechtsform für eine Hochschule – liest sich wie ein “who is who” der norddeutschen Wirtschaft. Mit der NORDAKADEMIE bilden ihren Führungsnachwuchs u.a. Airbus, Philips, Dräger, Otto, Telekom, Hauni und die Lufthansa aus und ersetzen mit dualen Studiengängen zunehmend herkömmliche Traineeprogramme. Dabei ist Airbus mit fast 100 Studierenden der größte Ausbildungsbetrieb. Für die 3 Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftinformatik stellt das Unternehmen allein im Jahr 2014 über 50 Studienplätze zur Verfügung.

“Mit den “Dualis” haben wir von Beginn an hervorragende Erfahrungen gemacht” bestätigt Angela Bronner, Head of Employment, Training and Competence Management bei Airbus Operations. “Die Absolventen der NORDAKADEMIE haben exzellente Karrierechancen, ein Absolvent des Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen und ein Absolvent des berufsbegleitenden MBA-Studienganges sind bereits zu Vizepräsidenten bei Airbus berufen worden”.

Auch BDA-Präsident Prof. Dr. Dieter Hundt hob in seiner Festrede hervor, dass duale Studiengänge zu einem Erfolgsmodell geworden sind. Den Initiatoren und Trägern der NORDMETALL zollte er großen Respekt. Die Hochschule sei ein hervorragendes Beispiel für eine besonders gelungene Kooperation von Hochschule und Wirtschaft. Zu den herausragenden Erfolgen zählt Hundt die Systemakkreditierung, die die NORDAKADEMIE als eine der ersten Hochschulen bundesweit erreicht hat: “Sie haben damit den Nachweis exzellenter Qualität erbracht, machen Sie weiter so.”

Ministerpräsident Torsten Albig gratulierte der NORDAKADEMIE in seiner Festrede zum 20-jährigen Bestehen und bezeichnete die Einrichtung als Erfolgsgeschichte in der schleswig-holsteinischen Bildungslandschaft: “Es ist eine beachtliche Leistung, 20 Jahre mit einem Konzept Erfolg zu haben. Die NORDAKADEMIE ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Sie genießt einen hervorragenden Ruf unter denen, die sich für ein duales Studium interessieren”, sagte er. Mittlerweile würden 500 namhafte Unternehmen aus Hamburg und Schleswig-Holstein mit der Nordakademie kooperieren. Im Laufe von zwei Jahrzehnten seien gut 1.400 Studienplätze entstanden. Torsten Albig: ” Das macht die Nordakademie zu einer der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Für das Land ist sie einer der Eckpfeiler im Gebälk der berufsorientierten Studiengänge.”

Duale Studiengänge immer beliebter
Mit ihren dualen Studiengängen kann die NORDAKADEMIE sich als Trendsetter fühlen. Bei Aufnahme des Studienbetriebes 1993 waren duale Studienangebote noch Exoten, die nur an sehr wenigen Hochschulen angeboten wurden. 2013 ist die Zahl dualer Studiengänge bundesweit auf über 900 angestiegen. Immer beliebter werden duale Studiengänge auch für Abiturienten. Bei einer Umfrage in Baden-Württemberg favorisierten Abiturienten ein duales Hochschulstudium, erst danach folgte ein Studium an einer Fachhochschule, ein Studium an einer herkömmlichen Universität wurde erst an dritter Stelle genannt.

Private Hochschulen auch in Deutschland auf dem Vormarsch
Ebenfalls voll im Trend liegt die NORDAKADEMIE mit ihrem Status als private Hochschule. 1993 gab es lediglich rund 40 private Hochschulen – davon die Hälfte in kirchlicher Trägerschaft. Heute gibt es über 100 Privathochschulen unter den insgesamt rund 400 Hochschulen.

NORDAKADEMIE ab Oktober 2013 auch in Hamburg
Zu einer Hochburg hat sich Hamburg entwickelt. Dort gab es mit 14 Gründungen in den letzten Jahren eine regelrechte Gründungswelle. Hinzu kommen 4 Zweigstellen von Hochschulen, die ihre Zentrale in anderen Bundesländern haben. Auch die NORDAKADEMIE wird zum 1. Oktober 2013 eine Zweigstelle in der Hansestadt eröffnen. Angeboten werden dort die berufsbegleitenden Masterstudiengänge, u.a. das MBA-Programm. Spektakulär ist der Standort im Dockland, mitten in der Elbe gelegen. “Masterstudiengänge – iPad und Elbblick inklusive” lautet die Botschaft für Studieninteressenten.

Bemerkenswert: In Schleswig-Holstein hat es seit der NORDAKADEMIE keine Gründung einer privaten Hochschule mehr gegeben. Es blieb bei den 3 Hochschulen FH Wedel, AKAD und NORDAKADEMIE.

Auszeichnungen und Spitzenplätze in Serie
In seinem Beitrag “Meine Top 20″ ließ NORDAKADEMIE-Präsident Prof. Dr. Plate die Highlights der letzten 20 Jahre Revue passieren. Ganz oben in seiner Liste stand natürlich auch der Erfolg bei der Systemakkreditierung sowie die Verleihung des Premium-Siegels durch die FIBAA für den MBA-Studiengang. Völlig unerwartet war 1998 das Abschneiden beim ersten bundesweiten Ranking des Centrum für Hochschulentwicklung (CHE). “Als blutjunge Hochschule landeten wir gleich auf Platz 1 – mit der Gesamtnote 1, 2 noch vor der etablierten FH Reutlingen (1,6)” erinnert sich Plate. Auch in der Folgezeit konnte die NORDAKADEMIE bei Hochschulrankings regelmäßig Spitzenplätze belegen.

Studentische Unternehmensberatung “SUN” erneut ausgezeichnet
Über herausragende Erfolge bei bundesweiten Wettbewerben konnte sich auch die Studentische Unternehmensberatung an der NORDAKADEMIE (SUN) freuen. SUN berät ausschließlich gemeinnützige Organisationen und wurde für ihre professionelle Arbeit Konzept gleich 3 mal als “Projekt des Jahres” vom Dachverband studentischer Unternehmensberatungen ausgezeichnet. Erstmalig erhielt SUN den Preis im Jahr 2006, zum zweiten Mal wurde der Preis 2012 gewonnen und pünktlich zum Jubiläum der Hochschule konnte der Erfolg 2013 wiederholt werden. Ebenfalls 2006 wurde SUN zudem der “Stark-Preis” der schleswig-holsteinischen Landesregierung verliehen. Neben SUN gibt es gut ein Dutzend weitere Initiativen, in denen sich Studierende engagieren. Beispiele hierfür sind das Messe-Team, das PR-Team oder das Sportreferat. Auch bei der Jubiläumsfeier waren die Studierenden in besonderer Weise präsent: Sie bewirteten die Gäste mit einem “Bunten Buffet”; für Unterhaltung sorgten u. a. das Cheerleading-Team und der Chor der Hochschule.

Für die Zukunft gut gerüstet
Für die Zukunft ist die NORDAKADEMIE bestens gerüstet, so Präsident Plate: “Dank der Systemakkreditierung können wir in eigener Verantwortung und ohne externe Begutachtung neue Studienangebote entwickeln und durchführen. Bereits 2014 startet der neue duale Bachelorstudiengang Angewandte Informatik in Elmshorn. Für den neuen Standort Hamburg ist ein fünfter berufsbegleitender Masterstudiengang (Wirtschaftsingenieurwesen) geplant. Hinzu kommen rund 40 Weiterbildungsangebote, die jeweils als einzelnes Modul belegt werden können.” Keine Zweifel hat Plate, dass auch das Angebot in Hamburg wettbewerbsfähig ist: “Das Preis-Leistungsverhältnis bei den berufsbegleitenden Masterstudiengängen und den Weiterbildungsmodulen dürfte unschlagbar sein.”

Dies Academicus zum Abschluss
Den Abschluss des Jubiläums bildete bei der gestrigen Veranstaltung ein Vortragsprogramm mit den Schwerpunkten “Management”, “Nachhaltigkeit” und “Smart – Technologies”. Die Liste der Referenten reichte von Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif über den Trainer der Nationalmannschaft der Herren im Hockey (zweifacher Goldmedaillen-Gewinner), Markus Weise, bis zu Professoren und Alumni der NORDAKADEMIE. Mit Kai Hufenbach befand sich auch ein Student der NORDAKADEMIE unter den Vortragenden. Hufenbach studiert Wirtschaftinformatik im 6. Semester, ist 2-facher Jugend-forscht-Preisträger und inzwischen auch Experte für Robotik.

Die Nordakademie Hochschule der Wirtschaft ist eine private, staatlich anerkannte Fachhochschule in Elmshorn/Schleswig-Holstein in Trägerschaft der Nordakademie Gemeinnützige Aktiengesellschaft. Die Nordakademie ist als eine der ersten Hochschulen Deutschlands systemakkreditiert.

Kontakt
NORDAKADEMIE – Hochschule der Wirtschaft
Jörg Meier
Köllner Chaussee 11
25337 Elmshorn
+49 (0)4121 4090-13
fh@nordakademie.de
http://www.nordakademie.de

Pressekontakt:
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Büschstraße 12
20354 Hamburg
+49 (40) – 317 66 339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Quelle: pr-gateway.de

Neues Führungskräftetraining mit Pferden

Cheval Trainings startet in Saison 2013

Neues Führungskräftetraining mit Pferden

Eine erfolgreiche Führung ist unumgänglich mit einer starken Persönlichkeit verbunden. Dabei ist Stärke jedoch nicht gleichbedeutend mit willkürlich verordneter Macht, sondern die Folge einer natürlichen Legitimation. Diese geht einher mit tiefem Respekt den Menschen gegenüber, die geführt werden, sowie deren Vertrauen in die Führungskraft. Selbstverständlich ist dies nicht, auch wenn Führungskräfte in ihrer Laufbahn oft unzählige Seminare besuchen. Zu kurz kommt dabei neben all der Theorie, der Vermittlung von Methoden und Wissen das persönliche Erleben. Anders bei pferdegestützten Führungskräftetrainings, wie Monika Windisch von Cheval Trainings bestätigt: “Erfolgreich werden Menschen weniger durch die theoretischen Bestandteile einer Ausbildung, sondern durch persönliche Dinge, nämlich durch Erfahrungen sammeln, empfinden und erleben. Genau das vermitteln wir oder besser gesagt unsere Trainer, die Pferde.” Die äußerst wirksame und bereits seit mehr als zehn Jahren praktizierte Trainingsmethode hat sich in der Persönlichkeitsentwicklung inzwischen etabliert, so dass zahlreiche Manager, Unternehmer, Teamleiter und Coaches erkannt haben: Nachhaltig erfolgreich ist Führung erst dann, wenn Mitarbeiter scheinbar ganz von selbst vertrauen und folgen. Genau diese Fähigkeit, die zur Führung legitimiert, steht im Mittelpunkt des pferdegestützten Trainings. Trainer sind dabei die geschulten Pferde als Spiegel des Menschen. Schnell und unmittelbar nehmen sie kleinste Signale wahr und reagieren spontan. Pferde spüren unsere emotionale Beschaffenheit und folgen nur demjenigen, der faktisch in Führung geht und eine klare nonverbale Kommunikation mit dem Pferd aufbauen kann. Begleitet von erfahrenen Moderatoren helfen die durchgeführten Übungen mit den Pferden den Teilnehmern dabei, zu erkennen, wie weit die eigenen Führungsfähigkeiten entwickelt sind, diese notfalls (wieder) zu entdecken und zu nutzen sowie den persönlichen Handlungsspielraum zu erweitern. Durch den direkten Perspektivenwechsel wird die Wahrnehmung sich selbst und anderen gegenüber geschärft, die Kommunikation klarer und die Führung in ihrer Gesamtheit schließlich deutlich wirksamer. Die Seminare Widum-Geflüster sowie Perspektivenwechsel für Führungskräfte finden mit Pferden von Cheval Trainings auf Gut Widum statt. Besondere Vorkenntnisse im Umgang mit Pferden sind nicht notwendig. Die nächsten Termine 2013:

Widum-Geflüster
(Schnupperseminar)
26. Juni 2013
30. Juli 2013
16. September 2013

Perspektivenwechsel für Führungskräfte
(2-Tages-Seminar)
26.-27. Juli 2013
22.-23. August 2013
11.-12. Oktober 2013

Bildrechte: Cheval Trainings

Monika und Henry Windisch, Horse Assisted Educator, verbindet neben der Leidenschaft für Pferde das große Interesse am Entwicklungspotential der Persönlichkeit. Beides in idealer Weise verbindet ihr Konzept Cheval Trainings. Pferdegestützt werden hier mit speziellen Übungen Führungs- und Kommunikationsfähigkeiten trainiert. Für den Transfer in den beruflichen Alltag sorgt ein tiefes persönliches Erleben im Umgang mit den Pferden. Immer mehr Unternehmen steigern so Führungskompetenzen im Rahmen von Personalentwicklungsmaßnahmen.

Kontakt
Cheval Trainings
Monika Windisch
Osteranger 2
94366 Perasdorf
09962/9390014
info@cheval-trainings.de
http://www.cheval-trainings.de

Pressekontakt:
MM-PR GmbH
Carina Quast
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

"Spotlight"-Aktion bei Fast Lane: Training "Red Hat System Administration …

Befristeter Preisnachlass bei Kursanmeldung im Juni

Linux im Scheinwerferlicht: Bei der Juni-Aktion “Training Spotlight” bietet Red Hat Alliance Training Partner Fast Lane die Schulung “Red Hat System Administration I (124)” mit einem Preisnachlass von 20 Prozent an. Davon profitieren alle Interessierten, die bis Ende Juni buchen. Der Kurs ist insbesondere für IT-Mitarbeiter konzipiert, die noch keine Erfahrung im Umgang mit Linux haben und Grundkenntnisse zu Red Hat Enterprise Linux erwerben möchten. Nach Abschluss des Trainings sind die Absolventen in der Lage, die Lösung zu installieren, Netzwerkkonnektivität herzustellen, physische Speichergeräte zu verwalten sowie Hauptaufgaben der Sicherheitsadministration zu bearbeiten.

Der Fokus dieses fünftägigen Einsteigerseminars liegt auf alltäglichen, praxisrelevanten Administrationsaufgaben. Damit setzen sich die Teilnehmer in aufgabenbezogenen Aktivitäten, übungsbasierten Wissensprüfungen sowie begleitenden Diskussionen auseinander. Unter anderem erläutern die Trainer den grafischen Desktop GNOME sowie die grafische Dateiverwaltung mit Nautilus. Außerdem erwerben die Teilnehmer essenzielle Kenntnisse zur Verwaltung von Systemfestplatten, logischer Volumes, Speicher- und Prozessorenauslastung sowie der Systemsoftware. Auch das Management virtueller Maschinen steht auf dem Lehrplan. Teilnehmer, die als Vollzeit-Systemadministratoren für Linux tätig werden möchten, werden zudem an grundlegende Kommandozeilenkonzepte herangeführt.

Termine im Überblick:
Stuttgart10.06. – 14.06.2013
Berlin08.07. – 12.07.2013
München15.07. – 19.07.2013
Zürich10.06. – 14.06.2013

Preis: 2.250,- Euro (zzgl. MwSt.)

Details und Anmeldemöglichkeit stehen unter http://www.flane.de/article/16491 bereit.

Hinweis: Alle genannten Marken- und Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.

Fast Lane-Kurzporträt:
Die Fast Lane-Gruppe ist Spezialist für IT-Training und Beratung im Highend-Bereich und in 60 Ländern, verteilt über alle Kontinente, präsent. Fast Lane ist unabhängiger und weltweit zertifizierter Cisco Specialized Learning Partner sowie der einzige weltweite Learning-Partner von NetApp und verfügt über die weltweit größten Trainingslabore der beiden Hersteller. Im Umfeld der Data Center- und Virtualisierungstechnologien bietet Fast Lane zudem die Originaltrainings von VMware und Symantec an. Schulungsprogramme weiterer Hersteller sowie eigene IT-Trainings und ITIL- und Projektmanagement-Seminare ergänzen das Angebot. Herstellerübergreifende Beratungsleistungen reichen von vorbereitenden Analysen und Evaluierungen über die Konzipierung zukunftsweisender IT-Lösungen bis zum Projektmanagement und zur Umsetzung der Konzepte im Unternehmen. Training-on-the-Job und Weiterqualifizierung der zuständigen Spezialisten bei den Kunden verbinden die Kernbereiche der Fast Lane-Dienstleistungen Training und Consulting.

Kontakt
Fast Lane Institute for Knowledge Transfer GmbH
Barbara Jansen
Gasstraße 4
22761 Hamburg
+49 (0) 40 25 33 46 – 10
bjansen@flane.de
http://www.flane.de

Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0) 26 61 91 26 0 – 0
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Quelle: pr-gateway.de