‚Die Entdeckung des Ostpols‘ ist das literarische Sommerereignis 2013

Mit seiner monumentalen Nippon-Trilogie über den Japanforscher und Entdecker Philipp Franz von Siebold will der Publizist Reginald Grünenberg ein neues literarisches Genre begründen: den historischen Tatsachenroman.

Er war ein Held seiner Zeit und wird in Japan bis heute als solcher verehrt. Der Würzburger Arzt und Naturforscher Philipp Franz von Siebold war der erste, der das Land nach zweihundert Jahren Isolation erforschte und den Japanern die westlichen Wissenschaften brachte. In der Liste der Hundert größten Deutschen ist er allerdings nicht zu finden. Das wird sich ändern mit der gewaltigen Nippon-Trilogie ‘Die Entdeckung des Ostpols’ des in Berlin lebenden Publizisten Reginald Grünenberg. Das rund eintausend Seiten umfassende Werk, an dem er 25 Jahre geschrieben hat, erscheint am 1. Juli 2013 im Perlen Verlag zunächst als eBook. Die drei Teilbände kosten jeweils 3,99 EUR und die Gesamtausgabe 9,90 EUR. Sie können direkt über die Website www.Entdeckung-des-Ostpols.de oder den Amazon Kindle Shop bezogen werden.

Mit dieser vor Dramatik, Wissen, Sinnlichkeit und faszinierenden Einblicken in die japanische Kultur berstenden Trilogie, an der Grünenberg ein Vierteljahrhundert lang geschrieben hat, will er ein neues literarisches Genre begründen, den historischen Tatsachenroman. Weniger als ein Zehntel des Romas soll Fiktion sein, und er erzählt nicht nur das abenteuerliche Leben Siebolds, der mit seiner japanischen Frau eine Tochter hatte, die später die erste Ärztin Japans werden sollte. Es ist auch ein Epochengemälde des alten Japans am Ende der Tokugawa-Zeit, der dramatischen “Öffnung” des Landes durch die westlichen Kolonialmächte und seines tragischen Wegs, der in den Zweiten Weltkrieg führte. Siebold hatte maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung. Sein Diebstahl geheimer japanischer Landkarten, der das Land erschütternde Prozess gegen ihn und seine Verbannung lösten eine unheilvolle Kette von Ereignissen aus. Er erkannte seinen Fehler und versuchte mit allen Mitteln, dessen fatale Konsequenzen zu verhindern, erst als international agierender Anwalt für eine friedliche Öffnung Japans, nach der Aufhebung seiner Verbannung als erster ausländischer Berater des Shogun. Doch eine höhere Macht vereitelte alle seine Versuche, das Rad des Schicksals anzuhalten. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieser Stoff, für den Steven Spielberg sich bereits interessiert, verfilmt wird.

Der Ostpol-Romanzyklus offenbart die vergessene enge Beziehung zwischen Deutschland und Japan lange vor der Achse Berlin-Rom-Tokio. Auch wichtige historische Ereignisse wie die “Öffnung” Japans mit Waffengewalt 1854 durch die Amerikaner werden erstmals literarisch behandelt – und Letztere als fabrizierter Geschichtsmythos entlarvt. Denn der Anspruch, den Grünenberg mit dem Claim des historischen Tatsachenromans erhebt, bedeutet auch, dass die Literatur die Geschichte aufklären und neu schreiben kann.

Der Perlen Verlag ist ein junger, ehrgeiziger und engagierter Berliner Verlag. Wir machen das, was die großen Verlagshäuser sich nicht trauen, nicht können und nicht verstehen. Die einfachen Dinge überlassen wir anderen. Wir suchen das Anspruchsvolle, Komplexe, Spannende und Beziehungsreiche. Wir sind literarisch und intellektuell unersättlich neugierig. Wir nutzen offensiv alle digitalen Medien, entwickeln neue Formate und finden den Ausspruch “Bücher sind Websites, die man bindet” (Thierry Chervel, Perlentaucher) großartig. Jedes Buch stiftet eine Gemeinschaft von Lesern. Wir wollen Bücher heute so produzieren, dass ihre Leser sich tatsächlich begegnen und austauschen können, dass der Buchrücken kein Ende ist, sondern eine Eintrittskarte.

Kontakt:
Perlen Verlag
Reginald Grünenberg
Schliemannstraße 29
10437 Berlin
+49-(0)1578-9072017
kontakt@perlenverlag.de
http://www.Entdeckung-des-Ostpols.de

Quelle: pr-gateway.de

Überall kann man eine Wärmepumpe einbauen

Algen in Ernährung und Medizin: Wie die Zukunft heute schon beginnt und durch Forschung und Entwicklung weitere Einsatzmöglichkeiten freisetzt Reinalgenzuchtanlagen in Bassum, Niedersachsen Schätzungen gehen davon aus, dass es etwa 400.000 verschiedene Algenarten gibt, wobei erst zirka 20 Prozent entdeckt und beschrieben sind. Rund 160 Algen-Arten werden, beispielsweise in Arzneimitteln, Kosmetika und als Lebensmittelkomponenten, kommerziell … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de

Bartl-Wärmepumpe "Qualität-made in Germany"

Algen in Ernährung und Medizin: Wie die Zukunft heute schon beginnt und durch Forschung und Entwicklung weitere Einsatzmöglichkeiten freisetzt Reinalgenzuchtanlagen in Bassum, Niedersachsen Schätzungen gehen davon aus, dass es etwa 400.000 verschiedene Algenarten gibt, wobei erst zirka 20 Prozent entdeckt und beschrieben sind. Rund 160 Algen-Arten werden, beispielsweise in Arzneimitteln, Kosmetika und als Lebensmittelkomponenten, kommerziell … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de

Palazzo Victoria, Verona

Die brandneue Marcellus Suite ist die grösste Suite im Palazzo Victoria.

Palazzo Victoria, Verona

(NL/8176826345) Sie bietet 245 Quadratmeter, vier Schlafzimmer, vier Badezimmer und ein Wohnzimmer mit Design-Sofas, Original-Fresken und antiken Balken. Eines der Badezimmer beeindruckt ebenfalls mit echten Fresken und eines bietet einen Hammam. Die Suite gibt den Blick frei auf den berühmten Corso di Porta Borsari und mehrere Innenhöfe.
Lesen Sie hier die ausführliche Beschreibung

Verona ist eine der schönsten Städte Europas und gehört seit dem Jahr 2000 zum UNESCO Weltkulturerbe. Hier treffen die ­Legenden der Vergangenheit und die Reize der Gegenwart aufeinander. Die Stadt bietet viel Geschichte, aber auch zeitgemässe Gallerien, Ausstellungen, exklusive Restaurants, Bars sowie ein vibrierendes Nachtleben für die Jungen und Junggebliebenen.
Wohnen im Palazzo Victoria ist wie Wohnen im Museum, im Tiefgeschoss finden sich die fantastisch erhaltenen Überreste einer Römischen Villa, die selbstverständlich besichtigt werden können und immer wieder durch gläserne Aussparungen im Boden auch aus dem Erdgeschoss zu sehen sind. An den Wänden prangen die Fresken aus dem 14. Jahrhundert, und in der Lobby beeindruckt die gelungen Kombination der antiken und mittelalterlichen Überreste mit puristisch modernem Design.
Das berühmte Amphitheater, übrigens eines der best erhaltenen überhaupt, ist nur wenige Gehminuten entfernt und lockt mit den legendären Opern-Aufführungen vor antiker Kulisse. Die Einkaufsstrasse Via Mazzini und der Corso di Porta Borsari liegen vor der Tür. Letzterer gab dem modernen, ziemlich coolen Hotel-Restaurant seinen Namen. Im Borsari36 mischen sich die Veroneser Feinschmecker in ungezwungener Atmosphäre bei erschwinglichen Preisen mit den Reisenden aus aller Welt.

Mehrere kleine Innenhöfe, die Lobby Lounge und die angesagte Bar im Victoria Club locken mit ausgesuchten Cocktails und einer exzellenten Weinauswahl.
Lesen Sie hier die ausführliche Beschreibung

CinnamonCircle.com ist eine neu gegründete Modern Media Plattform, die sich auf die ­Repräsentation von internationalen Luxushotels im deutschsprachigen Europa spezialisiert.
>a href=”http://www.cinnamoncircle.com” target=”_blank”/a

Cinnamon Circle geht neue Wege in der PR-Arbeit. Neben der klassischen Verbreitung von
Pressetexten an relevante Medien eröffnet die Firma ihren Partnern den Zugang zu den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Co. Um in diesen Kanälen Erfolg zu haben, ist eine
regelmässige Pflege des Inhalts nötig, aber nicht jedes Hotel kann sich einen eigenen Online-Marketing-Experten leisten.

Kontakt:
Cinnamon Circle
Joern Pfannkuch
Schwedenstrasse 42
80805 Munich

joern@cinnamoncircle.com www.cinnamoncircle.com

Quelle: pr-gateway.de

Preisbewusst ins Baltikum: Ostseereise zur Kurischen Nehrung.

Zwei besonders preisbewusste Reise-Tipps stehen ab Spätsommer bei Schnieder Reisen auf dem Baltikum-Programm:

(ddp direct) Ab 19.09. bis zum 15.12.2013 werden jeweils 5-tägige Klaipeda Reisen (ab 199€) und Nidden Reisen (ab 279€) angeboten. Klaipeda, das frühere Memel, ist Litauens einziger Hafen, und wird direkt ab Kiel und ab Sassnitz angelaufen. Die kleine litauische Hafenstadt ist auch Ausgangsort für die Kurische Nehrung, die UNESCO Weltkulturerbe ist. Die einstige Künstlerkolonie Nidden ist Anziehungspunkt für viele Natursuchende. Bereits die Schriftstellerfamilie Thomas Mann hatte in Nidden ein Sommerhaus und war fasziniert von der Kulturlandschaft. Umgeben von großflächigen spektakulären Sanddünen, die auch Litauens Sahara genannt werden, warten außerdem der lange Ostseestrand und Kiefernwälder auf den Besucher. Im Schnieder Reisen Angebot von 199€ bzw. 279€ enthalten: Eine DFDS Seaways Fährüberfahrt ab/bis Kiel nach Klaipeda in einer Doppelkabine, Transfers nach Klaipeda oder nach Nidden und zurück, 2 Übernachtungen mit Frühstück und ein Reisebuch. Die Baltikum-Kurzreise mit Ostseetörn kann auch verlängert werden.

Weiter Informationen zum Baltikum-Reiseangebot: Schnieder Reisen, Hellbrookkamp 29, 22177 Hamburg, Tel. 040 / 3802060, www.schnieder-reisen.de
Schnieder Reisen: Die Höhepunkte des Baltikums entdecken.Einen interessanten Rundumschlag erleben die Teilnehmer der großen Baltikum-Rundreise des Reiseveranstalters und Baltikum-Spezialisten Schnieder Reisen. Die Jugendstil-Metropole Riga, das mittelalterliche Tallinn und die litauische Hauptstadt Vilnius stehen ebenso auf dem Programm wie das estnische Seebad Pärnu oder der lettische Gauja Nationalpark. Erholung bietet der viertägige Aufenthalt auf der Kurischen Nehrung – ihre inspirierende Atmosphäre wussten schon Künstler wie Max Pechstein oder Thomas Mann zu schätzen.

Die Höhepunkte der baltischen Staaten werden im komfortablen Reisebus erkundet. Ein ortkundiger Reiseleiter bringt den Teilnehmern Kultur und Geschichte des Landes nahe und vermittelt interessante Hintergrundinformationen.

„Die Große Baltikum-Rundreise“ findet zum Beispiel vom 18.08. bis 02.09.13 statt und kostet ab 1.499 Euro p.P. im Doppelzimmer inkl. Flug. Buchung und nähere Informationen bei Schnieder Reisen unter 040 – 380 20 60 oder http://www.schnieder-reisen.de

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/za8o1r

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise-europa/preisbewusst-ins-baltikum-ostseereise-zur-kurischen-nehrung-93523

Mit uns reisen Sie maßgeSCHNIEDERt

Der Hamburger Reiseveranstalter Schnieder Reisen – CARA Tours GmbH
gehört zu den Pionieren im Ostgeschäft. Estland, Lettland und Litauen, aber auch
Polen und Russland zählen zum Kerngeschäft des Unternehmens.

Seit 1996 werden aber auch Gruppenreisen – weltweit – verkauft. Firmen, Vereine und
Verbände haben z.B. die Reise Erfahrungen Asien ( z.B. China ) oder Arabien (z.B.
Dubai) in Anspruch genommen. Literaturreisen durchs Baltikum, nach St. Petersburg,
nach Lissabon, nach Paris, nach Venedig und z.B. nach Krakau wurden für Akademien
konzipiert.

Auf unseren Internetseiten finden Sie auch das “klassische Reisebürogeschäft”.
Kreuzfahrten, Flussreisen und vielfältige Reisetipps. Auf unseren www.sonderreisen24.de und www.schoenereise24.de werden aktuelle Angebote eingepflegt !

Kontakt:
SCHNIEDER REISEN – CARA Tours GmbH
Rainer Neumann
Hellbrookkamp 29
22177 Hamburg
040-3802060
info@baltikum24.de www.baltikum24.de

Quelle: pr-gateway.de

Gimv präsentiert zwei neue Investments

– Smart Industries: Luciad, Softwarespezialist für Geo-Datenerfassung – Sustainable Cities: Lampiris, Green-Energy-Anbieter Antwerpen, München, 20. Juni 2013 – Die belgische Investmentgesellschaft Gimv (www.gimv.com/view/de/home) verkündet zwei neue Investments im Technologie-Bereich. Lampiris, einer der führenden Anbieter für grüne Energie in Belgien, erhält von Gimv und SRIW eine Wachstumsfinanzierung in Höhe von 40 Mio. EUR. Außerdem übernimmt die … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de<br

Der Mietpool und die sogenannten “Schrottimmobilien“ – Wenn das Wasser bis zum Halse steht

Der Mietpool und die sogenannten

Tausende Erwerber von Kapitalanlage-Eigentumswohnungen fühlen sich durch den Erwerb geschädigt und berichten den Rechtsanwälten der Kanzlei Dr. Schulte und Partner immer von ähnlichen Enttäuschungen und Verlustängsten. Hintergrund ist, dass Versprechungen nicht eingehalten wurden und auch das ”Sicherheitsnetz”, nämlich ein als ”Mietgarantie” versprochener Mietpool keine Hilfe leistet, weil Zahlungen ausbleiben oder immer weniger werden.

Die Grundkonstellation ist allgemein bekannt und die Erklärung einfach: Einer hoffnungsvollen jungen Familie wird von einem windigen die ”ideale Kapitalanlage” angepriesen. Eine Eigentumswohnung in beispielsweise Chemnitz oder Leipzig soll es sein, diese muss zwar vollständig finanziert werden, man kann aber doch die monatlichen Raten an die Bank mit Mieteinnahmen und Steuervorteilen abfedern. Tausende Bundesbürger in Ost und West haben diese Geschichte in den vergangenen Jahren gehört. Tausende junge Familien haben zugegriffen. Tausende Rechtsstreite sind vor deutschen Gerichten deswegen anhängig. Tausende sind Enttäuscht, Betroffen und leiden große Verluste.

Ein typischer Fall

Familie O.-H. aus Berlin hat ebenfalls eine solche Kapitalanlage-Eigentumswohnung erworben und hat nun das Gefühl, auf einer sogenannten ”Schrottimmobilie” zu sitzen. 138.000,00 EUR hat die Immobilie im Jahre 2010 gekostet. Eine große deutsche Bank hat diese vollständig fremdfinanziert. Dafür musste die Familie noch nicht einmal selbst mit der Bank in Kontakt treten. Der Vermittler hat alles geregelt.

Besondere Betonung des Vermittlers lag darauf, dass es für die zu erwerbende Immobilie auch einen ”Mietpool” gäbe. Hier bräuchte man sich keine Sorgen machen, falls ein Mieter auszieht oder gerade nicht bezahlen kann, denn dann wird die Miete aus dem Mietpool bezahlt. Bedenken sind überflüssig, durch diesen “Mietpool” ist die Familie weiterhin wirtschaftlich gesichert. Die Raten an die Bank können bezahlt werden. Klingt überzeugend!

Der “Mietpool”

Neben der Tatsache und dem Schock darüber, dass Familie O.-H. herausgefunden hat, dass die Immobilie wahrscheinlich nur etwas mehr als die Hälfte wert ist, nimmt sie bestürzt zur Kenntnis, dass der angeblich verlässliche Mieter nunmehr gar nicht mehr zahlt und Mietminderungen geltend macht. Der Mietpool tritt trotzdem nicht in voller Höhe ein. Warum? Hier wurde die Familie ganz bewusst von dem Vermittler im Unklaren gelassen. ”Ein Mietpool” ist eben keine ”Mietgarantie”. Ein Mietpool kann nur das auszahlen, was auch vorher in ihn eingezahlt worden ist. Da das Haus eben nicht den hohen Preis wert war, sondern die Immobilie tatsächlich einen weit geringeren Wert ausweist und auch in ihrer Substanz nicht dem angepriesenen Zustand entspricht, sind Wohnungen in dem Haus nicht vermietet und vorhandene Mieter mindern die Miete, weil das Wasser nicht warm wird. In dem Mietpool wird durch die anderen Eigentümer fast nichts einbezahlt. Das vorhandene wird gleichmäßig geteilt. Die Konsequenz daraus: Die monatlichen Zahlungen werden immer weniger.

Das Problem

Jetzt hat die Eigentumsfamilie O.-H. ein noch größeres Problem: Sie können die Raten an die Bank nicht mehr bezahlen. Auch ist es der Bank egal, was der Vermittler versprochen hat. Die Bank besteht auf Erfüllung des Vertrages und droht den Kredit zu kündigen und Zwangsvollstreckungen an. Dass die Immobilie viel zu teuer verkauft worden ist, stört die Bank wenig. Jeder Darlehensnehmer müsse selber wissen, was er mit dem von der Bank geliehenen Geld mache.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Kim Oliver Klevenhagen von der Kanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte berichtet:

”So oder ähnliche Berichte von jungen Familien erhalten wir sehr oft. Vielfach erweisen sich die Versprechungen als unhaltbar. Das ein “Mietpool” als Mietgarantie beschrieben wird, ist ein Klassiker in der Falschberatung.” Welche Hilfe kann ein betroffener Anleger in dieser Situation erwarten? “Wenn man, beispielsweise durch Aufzeichnungen des Vermittlers, beweisen kann, dass eine Falschberatung stattgefunden hat, ist meist noch eine Anspruchsstellung möglich. Ob diese im Nachgang wirtschaftlich sinnvoll durchzusetzen ist, bildet einen Schwerpunkt unserer anwaltlichen Prüfung.”, sagt Rechtsanwalt Klevenhagen, der mit seinem Team von Anwälten bereits eine Vielzahl von Urteilen gegen Bauträger auf Rückabwicklung und Schadensersatz erstreiten konnte.

Der BGH hat auch schon entschieden

Sogar das höchste deutsche Zivilgericht, der Bundesgerichtshof (BGH) hat schon Mietpool-Entscheidungen gefällt. Diese fallen zum Teil sehr eindeutig aus:

“Der Verkäufer darf kein in tatsächlicher Hinsicht unzutreffendes, zu positives Bild der Ertragserwartung der Immobilie geben, und muss auch über Risiken aufklären, die in dieser Hinsicht mit einem empfohlenen Beitritt zu einem Mietpool verbunden sind (Senat, Urt. v. 13. Oktober 2006, V ZR 66/06, WM 2007, 174, 176 f.). Hierzu zählen insbesondere die Auswirkungen von möglichem Wohnungsleerstand. Der Verkäufer muss das gewöhnliche, insbesondere bei einem Mieterwechsel gegebene, Leerstandsrisiko in jedem Fall, also unabhängig von dem Beitritt zu einem Mietpool, entweder in seiner Berechnung des Mietertrages angemessen berücksichtigen oder aber den Käufer unmissverständlich darauf hinweisen, dass es nicht einkalkuliert worden ist (vgl. Senat, Urt. v. 30. November 2007, V ZR 284/06, NJW 2008, 649 f.).”

Die Entwicklung und Rechtsprechung für den Anlegerschutz im Bereich “Schrottimmobilien” lässt darauf hoffen, dass neue Chancen für die Betroffenen und ihre Familien eröffnet werden, Ansprechpartner bei Dr. Schulte und Partner unter klevenhagen@dr-schulte.de. Betroffenen kann nur angeraten werden, sich durch einen qualifizierten Rechtsanwalt über seine Rechte und die Durchsetzbarkeit aufklären und prüfen zu lassen.

V.i.S.d.P.

Kim Oliver Klevenhagen
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Sofortkontakt Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte unter 030-715 206 70

Die Kanzlei ist seit 1995 schwerpunktmäßig auf dem Gebiet des Kapitalanlagen- und Bankenrechts sowie auf dem Gebiet des Verbraucherschutzes tätig und vertritt bundesweit die Interessen einzelner Anleger. Die Kanzlei verfügt über zwei Büros in Berlin und eine Zweigstelle in München.

Ergänzende Absenderangaben mit allen Kanzleistandorten finden Sie im Impressum auf unserer Internetseite www.dr-schulte.de

Kontakt:
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte
Dr. Thomas Schulte
Friedrichstrasse 133
10117 Berlin
+49 (0) 30 71520670
dr.schulte@dr-schulte.de
http://www.dr-schulte.de

Quelle: pr-gateway.de

‚Die Entdeckung des Ostpols‘ ist das literarische Sommerereignis 2013

Mit seiner monumentalen Nippon-Trilogie über den Japanforscher und Entdecker Philipp Franz von Siebold will der Publizist Reginald Grünenberg ein neues literarisches Genre begründen: den historischen Tatsachenroman.

Er war ein Held seiner Zeit und wird in Japan bis heute als solcher verehrt. Der Würzburger Arzt und Naturforscher Philipp Franz von Siebold war der erste, der das Land nach zweihundert Jahren Isolation erforschte und den Japanern die westlichen Wissenschaften brachte. In der Liste der Hundert größten Deutschen ist er allerdings nicht zu finden. Das wird sich ändern mit der gewaltigen Nippon-Trilogie ‘Die Entdeckung des Ostpols’ des in Berlin lebenden Publizisten Reginald Grünenberg. Das rund eintausend Seiten umfassende Werk, an dem er 25 Jahre geschrieben hat, erscheint am 1. Juli 2013 im Perlen Verlag zunächst als eBook. Die drei Teilbände kosten jeweils 3,99 EUR und die Gesamtausgabe 9,90 EUR. Sie können direkt über die Website www.Entdeckung-des-Ostpols.de oder den Amazon Kindle Shop bezogen werden.

Mit dieser vor Dramatik, Wissen, Sinnlichkeit und faszinierenden Einblicken in die japanische Kultur berstenden Trilogie, an der Grünenberg ein Vierteljahrhundert lang geschrieben hat, will er ein neues literarisches Genre begründen, den historischen Tatsachenroman. Weniger als ein Zehntel des Romas soll Fiktion sein, und er erzählt nicht nur das abenteuerliche Leben Siebolds, der mit seiner japanischen Frau eine Tochter hatte, die später die erste Ärztin Japans werden sollte. Es ist auch ein Epochengemälde des alten Japans am Ende der Tokugawa-Zeit, der dramatischen “Öffnung” des Landes durch die westlichen Kolonialmächte und seines tragischen Wegs, der in den Zweiten Weltkrieg führte. Siebold hatte maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung. Sein Diebstahl geheimer japanischer Landkarten, der das Land erschütternde Prozess gegen ihn und seine Verbannung lösten eine unheilvolle Kette von Ereignissen aus. Er erkannte seinen Fehler und versuchte mit allen Mitteln, dessen fatale Konsequenzen zu verhindern, erst als international agierender Anwalt für eine friedliche Öffnung Japans, nach der Aufhebung seiner Verbannung als erster ausländischer Berater des Shogun. Doch eine höhere Macht vereitelte alle seine Versuche, das Rad des Schicksals anzuhalten. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieser Stoff, für den Steven Spielberg sich bereits interessiert, verfilmt wird.

Der Ostpol-Romanzyklus offenbart die vergessene enge Beziehung zwischen Deutschland und Japan lange vor der Achse Berlin-Rom-Tokio. Auch wichtige historische Ereignisse wie die “Öffnung” Japans mit Waffengewalt 1854 durch die Amerikaner werden erstmals literarisch behandelt – und Letztere als fabrizierter Geschichtsmythos entlarvt. Denn der Anspruch, den Grünenberg mit dem Claim des historischen Tatsachenromans erhebt, bedeutet auch, dass die Literatur die Geschichte aufklären und neu schreiben kann.

Der Perlen Verlag ist ein junger, ehrgeiziger und engagierter Berliner Verlag. Wir machen das, was die großen Verlagshäuser sich nicht trauen, nicht können und nicht verstehen. Die einfachen Dinge überlassen wir anderen. Wir suchen das Anspruchsvolle, Komplexe, Spannende und Beziehungsreiche. Wir sind literarisch und intellektuell unersättlich neugierig. Wir nutzen offensiv alle digitalen Medien, entwickeln neue Formate und finden den Ausspruch “Bücher sind Websites, die man bindet” (Thierry Chervel, Perlentaucher) großartig. Jedes Buch stiftet eine Gemeinschaft von Lesern. Wir wollen Bücher heute so produzieren, dass ihre Leser sich tatsächlich begegnen und austauschen können, dass der Buchrücken kein Ende ist, sondern eine Eintrittskarte.

Kontakt:
Perlen Verlag
Reginald Grünenberg
Schliemannstraße 29
10437 Berlin
+49-(0)1578-9072017
kontakt@perlenverlag.de
http://www.Entdeckung-des-Ostpols.de

Quelle: pr-gateway.de

‚Die Entdeckung des Ostpols‘ ist das literarische Sommerereignis 2013

Mit seiner monumentalen Nippon-Trilogie über den Japanforscher und Entdecker Philipp Franz von Siebold will der Publizist Reginald Grünenberg ein neues literarisches Genre begründen: den historischen Tatsachenroman.

Er war ein Held seiner Zeit und wird in Japan bis heute als solcher verehrt. Der Würzburger Arzt und Naturforscher Philipp Franz von Siebold war der erste, der das Land nach zweihundert Jahren Isolation erforschte und den Japanern die westlichen Wissenschaften brachte. In der Liste der Hundert größten Deutschen ist er allerdings nicht zu finden. Das wird sich ändern mit der gewaltigen Nippon-Trilogie ‘Die Entdeckung des Ostpols’ des in Berlin lebenden Publizisten Reginald Grünenberg. Das rund eintausend Seiten umfassende Werk, an dem er 25 Jahre geschrieben hat, erscheint am 1. Juli 2013 im Perlen Verlag zunächst als eBook. Die drei Teilbände kosten jeweils 3,99 EUR und die Gesamtausgabe 9,90 EUR. Sie können direkt über die Website www.Entdeckung-des-Ostpols.de oder den Amazon Kindle Shop bezogen werden.

Mit dieser vor Dramatik, Wissen, Sinnlichkeit und faszinierenden Einblicken in die japanische Kultur berstenden Trilogie, an der Grünenberg ein Vierteljahrhundert lang geschrieben hat, will er ein neues literarisches Genre begründen, den historischen Tatsachenroman. Weniger als ein Zehntel des Romas soll Fiktion sein, und er erzählt nicht nur das abenteuerliche Leben Siebolds, der mit seiner japanischen Frau eine Tochter hatte, die später die erste Ärztin Japans werden sollte. Es ist auch ein Epochengemälde des alten Japans am Ende der Tokugawa-Zeit, der dramatischen “Öffnung” des Landes durch die westlichen Kolonialmächte und seines tragischen Wegs, der in den Zweiten Weltkrieg führte. Siebold hatte maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung. Sein Diebstahl geheimer japanischer Landkarten, der das Land erschütternde Prozess gegen ihn und seine Verbannung lösten eine unheilvolle Kette von Ereignissen aus. Er erkannte seinen Fehler und versuchte mit allen Mitteln, dessen fatale Konsequenzen zu verhindern, erst als international agierender Anwalt für eine friedliche Öffnung Japans, nach der Aufhebung seiner Verbannung als erster ausländischer Berater des Shogun. Doch eine höhere Macht vereitelte alle seine Versuche, das Rad des Schicksals anzuhalten. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieser Stoff, für den Steven Spielberg sich bereits interessiert, verfilmt wird.

Der Ostpol-Romanzyklus offenbart die vergessene enge Beziehung zwischen Deutschland und Japan lange vor der Achse Berlin-Rom-Tokio. Auch wichtige historische Ereignisse wie die “Öffnung” Japans mit Waffengewalt 1854 durch die Amerikaner werden erstmals literarisch behandelt – und Letztere als fabrizierter Geschichtsmythos entlarvt. Denn der Anspruch, den Grünenberg mit dem Claim des historischen Tatsachenromans erhebt, bedeutet auch, dass die Literatur die Geschichte aufklären und neu schreiben kann.

Der Perlen Verlag ist ein junger, ehrgeiziger und engagierter Berliner Verlag. Wir machen das, was die großen Verlagshäuser sich nicht trauen, nicht können und nicht verstehen. Die einfachen Dinge überlassen wir anderen. Wir suchen das Anspruchsvolle, Komplexe, Spannende und Beziehungsreiche. Wir sind literarisch und intellektuell unersättlich neugierig. Wir nutzen offensiv alle digitalen Medien, entwickeln neue Formate und finden den Ausspruch “Bücher sind Websites, die man bindet” (Thierry Chervel, Perlentaucher) großartig. Jedes Buch stiftet eine Gemeinschaft von Lesern. Wir wollen Bücher heute so produzieren, dass ihre Leser sich tatsächlich begegnen und austauschen können, dass der Buchrücken kein Ende ist, sondern eine Eintrittskarte.

Kontakt:
Perlen Verlag
Reginald Grünenberg
Schliemannstraße 29
10437 Berlin
+49-(0)1578-9072017
kontakt@perlenverlag.de
http://www.Entdeckung-des-Ostpols.de

Quelle: pr-gateway.de

‚Die Entdeckung des Ostpols‘ ist das literarische Sommerereignis 2013

Mit seiner monumentalen Nippon-Trilogie über den Japanforscher und Entdecker Philipp Franz von Siebold will der Publizist Reginald Grünenberg ein neues literarisches Genre begründen: den historischen Tatsachenroman.

Er war ein Held seiner Zeit und wird in Japan bis heute als solcher verehrt. Der Würzburger Arzt und Naturforscher Philipp Franz von Siebold war der erste, der das Land nach zweihundert Jahren Isolation erforschte und den Japanern die westlichen Wissenschaften brachte. In der Liste der Hundert größten Deutschen ist er allerdings nicht zu finden. Das wird sich ändern mit der gewaltigen Nippon-Trilogie ‘Die Entdeckung des Ostpols’ des in Berlin lebenden Publizisten Reginald Grünenberg. Das rund eintausend Seiten umfassende Werk, an dem er 25 Jahre geschrieben hat, erscheint am 1. Juli 2013 im Perlen Verlag zunächst als eBook. Die drei Teilbände kosten jeweils 3,99 EUR und die Gesamtausgabe 9,90 EUR. Sie können direkt über die Website www.Entdeckung-des-Ostpols.de oder den Amazon Kindle Shop bezogen werden.

Mit dieser vor Dramatik, Wissen, Sinnlichkeit und faszinierenden Einblicken in die japanische Kultur berstenden Trilogie, an der Grünenberg ein Vierteljahrhundert lang geschrieben hat, will er ein neues literarisches Genre begründen, den historischen Tatsachenroman. Weniger als ein Zehntel des Romas soll Fiktion sein, und er erzählt nicht nur das abenteuerliche Leben Siebolds, der mit seiner japanischen Frau eine Tochter hatte, die später die erste Ärztin Japans werden sollte. Es ist auch ein Epochengemälde des alten Japans am Ende der Tokugawa-Zeit, der dramatischen “Öffnung” des Landes durch die westlichen Kolonialmächte und seines tragischen Wegs, der in den Zweiten Weltkrieg führte. Siebold hatte maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung. Sein Diebstahl geheimer japanischer Landkarten, der das Land erschütternde Prozess gegen ihn und seine Verbannung lösten eine unheilvolle Kette von Ereignissen aus. Er erkannte seinen Fehler und versuchte mit allen Mitteln, dessen fatale Konsequenzen zu verhindern, erst als international agierender Anwalt für eine friedliche Öffnung Japans, nach der Aufhebung seiner Verbannung als erster ausländischer Berater des Shogun. Doch eine höhere Macht vereitelte alle seine Versuche, das Rad des Schicksals anzuhalten. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieser Stoff, für den Steven Spielberg sich bereits interessiert, verfilmt wird.

Der Ostpol-Romanzyklus offenbart die vergessene enge Beziehung zwischen Deutschland und Japan lange vor der Achse Berlin-Rom-Tokio. Auch wichtige historische Ereignisse wie die “Öffnung” Japans mit Waffengewalt 1854 durch die Amerikaner werden erstmals literarisch behandelt – und Letztere als fabrizierter Geschichtsmythos entlarvt. Denn der Anspruch, den Grünenberg mit dem Claim des historischen Tatsachenromans erhebt, bedeutet auch, dass die Literatur die Geschichte aufklären und neu schreiben kann.

Der Perlen Verlag ist ein junger, ehrgeiziger und engagierter Berliner Verlag. Wir machen das, was die großen Verlagshäuser sich nicht trauen, nicht können und nicht verstehen. Die einfachen Dinge überlassen wir anderen. Wir suchen das Anspruchsvolle, Komplexe, Spannende und Beziehungsreiche. Wir sind literarisch und intellektuell unersättlich neugierig. Wir nutzen offensiv alle digitalen Medien, entwickeln neue Formate und finden den Ausspruch “Bücher sind Websites, die man bindet” (Thierry Chervel, Perlentaucher) großartig. Jedes Buch stiftet eine Gemeinschaft von Lesern. Wir wollen Bücher heute so produzieren, dass ihre Leser sich tatsächlich begegnen und austauschen können, dass der Buchrücken kein Ende ist, sondern eine Eintrittskarte.

Kontakt:
Perlen Verlag
Reginald Grünenberg
Schliemannstraße 29
10437 Berlin
+49-(0)1578-9072017
kontakt@perlenverlag.de
http://www.Entdeckung-des-Ostpols.de

Quelle: pr-gateway.de