Die Kleinsten richtig betten und damit schützen

Spurenlesen, Höhlenforschung, Lagerfeuer (ddp direct) Wer sich in den Ferien auf ungewöhnliche Lernerlebnisse freut, findet auf http://www.lerncoachies.de von Cornelsen reichlich Auswahl. Mit dem Abenteuercamp bietet das Online-Lernportal allen Nutzern einen Sommerkurs für die Klassen 4 bis 7 an. Mit Spurenlesen, Höhlenforschung, Lagerfeuer, Floßbauen und einer Party lassen sich die Sommerferien spannend gestalten und schaffen dabei … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de

United Nations Kick-off Konferenz leitet WorldSkills Leipzig 2013-Woche ein

Mehr als 200 Teilnehmer und internationale Delegationen in Leipzig zur Konferenz “Green Industrial Skills for Sustainable Development – Risks and Challenges for Least Developed Countries” erwartet / PRESSETERMIN VORMERKEN: AM 1. Juli 2013 – Conference Center (CCL), Leipziger Messe, Leipzig

United Nations Kick-off Konferenz leitet WorldSkills Leipzig 2013-Woche ein

Die Konferenz (Montag, 1. Juli – 8:30 bis 17:30 Uhr) wird organisiert vom Büro der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) und WorldSkills Germany, mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der WorldSkills Foundation.

Das Ziel der Konferenz ist die Sensibilisierung für die “grüne” Berufsausbildung und umweltfreundliche technisch-industrielle Fähigkeiten im Einklang mit nachhaltiger, wirtschaftlicher Entwicklung. Die Leipziger Konferenz wird die Kick-off Konferenz als Start zur 42. WorldSkills – WM der Berufe, die vom 2. bis 7. Juli in Leipzig stattfindet.
Medien- und Pressevertreter sind zur Konferenzteilnahme und zu einem Pressegespräch herzlich eingeladen,
vorherige Akkreditierung vorausgesetzt unter e.fesus@unido.org

PRESSEGESPRÄCH AM 1. Juli 2013 – 11.45 h
im Conference Center (CCL), Leipziger Messe, Leipzig
Auf dem Podium für Sie:
-H.E. Fatima Haram Acyl, Kommissarin für Handel und Industrie, Afrikanische Union
-Günter Nooke, Persönlicher G8 Repräsentant der Bundeskanzlerin für Afrika im BMZ
-Chabik Jenane, stellvertretender Direktor der Agrarwirtschaftsabteilung, UNIDO
-Theodor Niehaus, Präsident von WorldSkills Leipzig 2013 und Vorstandsmitglied der WorldSkills Foundation.

Moderation: Robert Burdy, MDR

In einer persönlichen Nachricht an die Konferenzteilnehmer wird die Nobelpreisträgerin Daw Aung San Suu Kyi, Parteivorsitzende der Nationalen Liga für Demokratie in Myanmar, betonen: “Umwelt, Berufe und Jugend: sind von starker Bedeutung für uns alle, wenn es darum geht unseren Planeten zu schützen, für eine sichere und glückliche Zukunft. Bitte nutzt alle Eure Fähigkeiten und nutzt die Weltmeisterschaft der Berufe für alle möglichen, neuen Ideen, für eine bessere Zukunft”…

Unter den Konferenzteilnehmern: Minister, Vizeminister, Generaldirektoren sowie Entscheidungsträger aus verschiedenen Ländern wie: Äthiopien, Myanmar, Brasilien, Irak, Süd-Sudan, Tschad, Elfenbeinküste, Mozambique, Namibia. Ebenso Delegationen aus der Mongolei, von Vietnam, Indonesien, Laos, Indien, China, Nigeria und weitere. (Inviduellei Interviews sind möglich nach vorheriger Interessensbekundung).

Bildrechte: UNIDO/WorldSklls Gremany

WorldSkills Germany bringt 2013 die WM der Berufe nach Deutschland!.

Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel finden die WorldSkills Leipzig 2013 vom 2.-7. Juli auf dem Gelände der Leipziger Messe statt. Bei der WM der Berufe ermitteln über 1.000 Auszubildende und junge Fachkräfte bis zum Alter von 22 Jahren aus der ganzen Welt in 46 Disziplinen ihre Weltmeister.

Die WorldSkills Leipzig 2013 werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie vom Europäischen Sozialfonds gefördert und aus Wirtschaft und Gesellschaft unterstützt. Für die Durchführung der WM in Deutschland hat WorldSkills Germany gemeinsam mit der Leipziger Messe die Projektgesellschaft WorldSkills Leipzig 2013 GmbH gegründet. Geschäftsführer ist Hubert Romer.
Mehr Infos: www.worldskillsleipzig2013.com

WorldSkills Germany vereint Engagement und Ideen von derzeit 65 Mitgliedern, Partnern, Unternehmen und Verbänden. WorldSkills Germany unterstützt Spitzenleistung und schafft mit der Ausrichtung nationaler und internationaler Berufswettbewerbe Plattformen für den beruflichen Erfolg junger Menschen. Der 2006 gegründete Verband ist die nationale Mitgliedsorganisation von WorldSkills International und WorldSkills Europe sowie der nationale Trägerverband der WorldSkills Leipzig 2013. Vorstandsvorsitzender von WorldSkills Germany e.V. ist Dr. Theodor Niehaus, Geschäftsführer der Festo Didactic GmbH & Co. KG; Elfi Klumpp leitet WorldSkills Germany als geschäftsführendes Vorstandsmitglied.
Mehr Infos: www.worldskillsgermany.com

WorldSkills International ist der internationale Rechteinhaber der WM der Berufe. Die gemeinnützige Organisation, in der 61 Länder und Regionen Mitglied sind, hat das Ziel, die berufliche Ausbildung weltweit zu stärken. Der Verband setzt sich dafür ein, Wissen auszutauschen und junge Menschen für eine berufliche Ausbildung in Industrie, Handwerk und Dienstleistungssektor zu begeistern.

Kontakt
WorldSkills Germany e.V.
Elfi Klumpp
Rechbergstraße 3
73770 Denkendorf
0711-3467-1406
klumpp@worldskillsgermany.com
http://www.worldskillsgermany.de

Pressekontakt:
Die Wortgewaltigen – Kommunikationsbüro Berlin/Stuttgart
Jörg Wehrmann
Tucholskystr. 13
10117 Berlin
++49(177)8896889
jw@diewortgewaltigen.de
http://www.diewortgewaltigen.de

Quelle: pr-gateway.de

Kostenlose App für Android und iOS:

Integrierte Funktionalitäten für das Aufspüren, Analysieren und Schließen von Sicherheitslücken helfen bei der Beseitigung gefährlicher Cyberrisiken noch am selben Tag Lorsch, 25. Juni 2013 – Eine aktuelle Untersuchung von Skybox Security, Spezialist für Risikoanalyse und Cybersicherheit, zeigt: Unternehmen, die für ihr Schwachstellenmanagement die Lösung Skybox Risk Control einsetzen, können in großen und sehr großen IT-Umgebungen … Weiterlesen »

Quelle: pr-gateway.de

pcvisit kürt Tobias Räuchle zum Supporter des Jahres 2012

Integrierte Funktionalitäten für das Aufspüren, Analysieren und Schließen von Sicherheitslücken helfen bei der Beseitigung gefährlicher Cyberrisiken noch am selben Tag Lorsch, 25. Juni 2013 – Eine aktuelle Untersuchung von Skybox Security, Spezialist für Risikoanalyse und Cybersicherheit, zeigt: Unternehmen, die für ihr Schwachstellenmanagement die Lösung Skybox Risk Control einsetzen, können in großen und sehr großen IT-Umgebungen … Weiterlesen »

Quelle: pr-gateway.de

AOC stellt neue Monitor-Familie vor

AOC stellt neue Monitor-Familie vor

Amsterdam, 25. Juni 2013 – Displayspezialist AOC bringt mit einer neuen Produktreihe frische Impulse in den Monitormarkt. Die 70ID-Monitor-Familie umfasst mehr als 20 Modelle mit LED-Backlights und wird die Nachfolge der extrem erfolgreichen, preisgekrönten 50er-Reihe antreten. Die neuen 70er-Modelle zielen auf preisbewusste Verbraucher und werden in diversen Größen, unterschiedlichen Auflösungen und Ausstattungsvarianten für Standardanwendungen verfügbar sein – etwa mit ultra-hohen Auflösungen aber auch für die gehobenen Ansprüche von Profis. Die Displays der Serie 70 bieten neben leistungsstarker Technik zum kleinen Preis auch ein attraktives Design mit edlem, texturierten Finish.

Displaytechnologien: angenehm erschwinglich
AOC schneidet seine Produkte perfekt auf unterschiedliche Ansprüche zu. Während preisbewusste Büro- und Heimanwender in der Value line den passenden Monitor finden können, wendet sich die Professional line an Prosumer mit gehobenen Ansprüchen in puncto Leistung und Ausstattung. Die 16:9-Breitbildschirme der neuen 70er-Serie werden mit Bildschirmdiagonalen von 46,9 cm bis 68,6 cm (18,5″ bis 27″) angeboten. Auflösungen reichen von WXGA (1366 x 768 Bildpunkte) bis zur frappierend scharfen WQHD-Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln. Die 70er-Modelle bieten unterschiedliche Display-Technologien: Neben schnellen TN-Paneln (Reaktionszeit 5 ms, typischer Kontrast: bis 1000:1) werden auch IPS-Einsteigermodelle und sogar ein auf der hochmodernen PLS-Technik basierender 68,6 cm (27″)-Monitor zum Portfolio gehören. Alle Monitore profitieren dabei von der neuesten Generation energieeffizienter LED-Hintergrundbeleuchtung.

Große Auswahl
AOC rüstet die Mitglieder der neuen Monitorfamilie mit unterschiedlichen Signaleingängen und anderen Extras aus. Je nach Modell können sich Anwender auf digitale Anschlüsse wie DVI-D, HDMI oder DisplayPort freuen. Auch Annehmlichkeiten wie Lautsprecher, Anschlüsse zur Einbindung externer Audio-Systeme oder aber ein im Rahmen integrierter USB-Hub gehören zu den möglichen Merkmalen der 70ID. Einige 70er-Displays bieten zudem mit Neige-, Rotations-, Schwenk- und Pivot- (Hochformat-) Funktion auch eine erweiterte ergonomische Flexibilität für eine gesündere Körperhaltung am Arbeitsplatz.

Clevere Ausstattung
Alle 70er-Monitore werden von AOC mit intelligenter Software versehen. Mit i-Menu beispielsweise ist das benutzerfreundliche Ändern der Monitor-Einstellungen mit der Maus möglich. Die Programme e-Saver und Eco Mode helfen dabei, die Leistungsaufnahme dieser sparsamen TFTs weiter zu verringern – so werden auch anspruchsvolle Nachhaltigkeits-Zertifikate wie Energy Star 6, TCO 6.0 und EPEAT Silver/Gold mit Leichtigkeit erfüllt. So schonen diese effizienten LCD-Monitore nicht nur das Budget, sondern auch die Umwelt.

Kleine Preise
Die ersten drei 70er-Modelle sind ab sofort erhältlich (unverbindliche Preisempfehlungen wie unten angegeben). Die verbleibenden Modelle werden im Lauf der nächsten Monate in den europäischen Markt eingeführt. Wie auf alle Displays gewährt AOC auch auf die 70er-Modelle eine Garantie von drei Jahren inklusive Vor-Ort-Austauschservice.

Modell – Bilddiagonale – Auflösung – UVP
e970Swn – 46,9 cm (18,5″) – 1366 x 768 – EUR 89,-
e2070Swn – 49,5 cm (19,5″) – 1600 x 900 – EUR 109,-
e2270Swn – 54,6 cm (21,5″) – 1920 x 1080 – EUR 129,-

Über AOC:
AOC International zählt zu den globalen Top-Marken im Display-Markt. Hohe Qualität, erstklassiger Service, attraktives Design sowie umweltfreundliche und innovative Produkte zu einem attraktiven Preis sind die Gründe, weshalb immer mehr Verbraucher und Vertriebspartner auf AOC setzen. Die sehr breite Produktpalette an Computer-Displays wurde bereits vielfach ausgezeichnet. AOC ist ein Tochterunternehmen von TPV Technology Limited, dem weltweit größten Display-Hersteller. www.aoc-europe.com

Kontakt
AOC International (Europe) B.V.
Seden Ayyildiz
Prins Bernhardplein 200, 6th floor
1097 JB Amsterdam
+ 49 30 789076 – 0
aoc@united.de
http://www.aoc-europe.com

Pressekontakt:
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+ 49 30 789076 – 0
aoc@united.de
http://www.united.de

Quelle: pr-gateway.de

Fusion zwischen Tech Mahindra und Mahindra Satyam abgeschlossen

Der IT-Dienstleister kündigt neue Markenidentität an

Fusion zwischen Tech Mahindra und Mahindra Satyam abgeschlossen

Wiesbaden, 25. Juni 2013 – Tech Mahindra Ltd., ein Anbieter von IT-Lösungen und Dienstleistungen für die Telekommunikationsbranche, und Mahindra Satyam, ein internationaler Beratungsdienstleister und IT Service-Provider, gaben heute die formelle Fusion beider Unternehmen bekannt. Der neue Konzern firmiert unter dem Namen Tech Mahindra.

Tech Mahindra ist unter den fünf führenden indischen IT-Dienstleistern, der Zusammenschluss macht es zu einer bedeutenden Technologieschmiede mit 2,7 Mrd. US-Dollar Umsatz und 84.000 Experten, die 540 Kunden in 46 Ländern betreuen. Die Umgestaltung spiegelt die erfahrungsreiche Geschichte der Mahindra Gruppe wider, die neue Positionierung steht für eine vernetzte Welt.

“Als wir Satyam 2009 übernahmen, haben wir ein Versprechen abgegeben: Zusammen ein größerer, breiter aufgestellter Akteur zu werden, der sich Technologie für die Geschäftsanwendungen seiner Kunden zunutze macht. Heute haben wir dieses Versprechen erfüllt. Tech Mahindra ist Zeugnis der unermüdlichen Bemühungen unserer Partner und des Vertrauens, dass unsere Investoren uns entgegengebracht haben. Ich bin der Überzeugung, dass wir nun für ein in Zukunft noch rasanteres Wachstum gerüstet sind”, äußert sich Anand Mahindra, Group Chairman von Mahindra & Mahindra.

“Während wir uns die letzten vier Jahre durch rechtliche Bestimmungen gearbeitet haben, hat unser Team Prozesse integriert, Überlappungen beseitigt und Best Practices entwickelt. Unsere gemeinsame Markteinführungsstrategie erlaubt uns, die steigenden Anforderungen von Unternehmen mit neuem Elan und Tatendrang zu erfüllen”, fügt Vineet Nayyar, Executive Vice Chairman bei Tech Mahindra, hinzu.

Tech Mahindras Managing Director CP Gurnani dankt allen Beteiligten für ihre unerschöpfliche und andauernde Unterstützung: “Das Konsumverhalten in der heutigen vernetzten Welt wird von einer Verschmelzung verschiedener Technologien angeheizt. Unser neuer Leitgedanke ,Connected World. Connected Solutions” reflektiert diese Realität und die daraus entstehenden Geschäftschancen. Unsere innovativen und kundenzentrierten Angebote verbinden Technologie mit Geschäft.”

Am 21. März 2012 stimmten Tech Mahindra und Mahindra Satyam der Zusammenlegung zu. Nach der Einwilligung des obersten Gerichtshofs von Mumbai stand noch die Bestätigung durch den Andhra Pradesh High Court aus. Am 11. Juni 2013 gab das Gericht grünes Licht.

Tech Mahindra ist ein weltweiter Anbieter von IT-Lösungen und -Dienstleistungen. Das Unternehmen bietet auch Beratungen zu Plattformen, Produkten und Dienstleistungen an. Das bewährte Liefermodell, die ausgeprägten IT-Kenntnisse und das jahrelang angewendete Fachwissen ermöglichen es den Kunden, den Nutzen auf IT-Investitionen zu maximieren. Tech Mahindra Fachkräfte sind geschult im Umgang mit Geschäftslösungen, Supply Chain Management, Kundenbeziehungsmanagement und Business Intelligence und kennen sich bestens im Ingeneurswesen und Produktzyklenmanagement, infrastrukturellen Dienstleistungen und vielen anderen Bereichen aus.

Die Tech Mahindra-Entwicklungszentren sind SEI-CMMI Level 5 zertifiziert und bedienen globale Unternehmen in den USA, Kanada, Brasilien, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Ungarn, Ägypten, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indien, China, Malaysia, Singapur und Australien. Unter Tech Mahindras Kunden sind zahlreiche Fortune 500-Unternehmen.

Weitere Informationen
http://www.techmahindra.com
http://twitter.com/tech_mahindra

Kontakt
Tech Mahindra
Amit Kumar Jain
Prinzenallee 7
40549 Düsseldorf
+49 176 1589 2718
akjain@TechMahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt:
Helmut Weissenbach Public Relations GmbH
Eva Olschewski
Nymphenburger Str. 86
80636 München
089/55067776
techmahindra@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Quantum vereinfacht Zugang zu Object Storage-Technologie mit neuen Lattus-Angeboten

Zielgruppe sind Unternehmen im Wachstum mit Bedarf nach Big Data-Archivierung und Kunden mit Interesse an der Nutzung von Object Storage als zweiter Speicherebene

München, 25. Juni 2013 – Quantum erweitert die Lattus-Produktfamilie um ein kostengünstigeres Modell mit geringeren Kapazitäten. Neben der Big Data-Archivierung für Großunternehmen bietet Quantum die Object Storage-Technologie nun auch einem größeren Kundenkreis an. Seit der Markteinführung von Lattus im Herbst 2012 hat Quantum vor allem von kleineren Kunden mit stetig wachsendem Big Data-Archiven zahlreiche Nachfragen nach der neuen Produktfamilie registriert. Auch Anbieter kommerzieller Rechenzentren zeigten bei ihrer Suche nach einer konsolidierten Backup- und Archivierungslösung erhöhtes Interesse. Lattus ermöglicht Nearline-Zugriff auf archivierte Daten in einer extrem robusten, skalierbaren und kostengünstigen Disk-basierten Lösung, ohne dass ein Hardware-Austausch nötig ist: das “Forever Disk”-Archiv.

Kunden, die die Performance von Lattus überprüfen möchten, ohne direkt in eine eigene Infrastruktur investieren zu müssen, bietet Quantum eine alternative Option: Lattus wird in den hochmodernen SuperNAP-Rechenzentren von Switch installiert. Dort können Kunden die Objektspeicher-Technologie einem intensiven Proof of Concept (POC)-Testing in der Cloud unterziehen.

Daten gewinnen für Kunden immer mehr an Wert. Daher werden sie immer länger vorgehalten – auf unbestimmte Zeit. Traditionelle Disk-Architekturen können die steigenden Anforderungen an Zugang und Verfügbarkeit der Daten sowie Kosteneffizienz nicht mehr erfüllen. Bei wachsenden Datenmengen nimmt das Risiko von Disk-Fehlern und Systemausfällen zu; die Integration von neuen Prozessoren oder Disk-Technologien erfordert oftmals eine geplante Ausfallperiode oder einen Hardware-Austausch. Beides ist jedoch mit höheren Betriebs- und Verwaltungskosten verbunden.

Lattus Object Storage überwindet diese Einschränkungen durch:

Nahezu grenzenlose Skalierbarkeit für flexibles Datenwachstum

Deutlich höhere Lebensdauer als herkömmliche RAID-Angebote, darunter Funktionen zur Selbstheilung und -sicherung vor Datenverlust

Geringe Latenz für schnelle, vorhersagbare Zugriffszeiten

Automatischer Multi-Site-Schutz ohne Notwendigkeit von Replikation

Selbst-Migration für nahtlose Upgrades zur Integration neuer Speichertechnologien

Schneller Dateizugriff durch das Quantum StorNext File System, http REST und CIFS/NFS

Kostengünstige Archive mit hoher Speicherkapazität, die global über alle Standorte verteilt werden können; und

Bereitstellung zukunftsorientierter Cloud-Strukturen: heute schon Private Cloud-fähig und zukünftige Einbindung von Public

Neues Lattus-Modell

Das neue, kleinere Lattus-Modell von Quantum beginnt bei 126 TB an nutzbarer Kapazität und bietet die gleichen Vorteile wie größere Lattus-Modelle. Kunden, deren Bedarf an Daten zunimmt, können ein nahtloses Upgrade auf Lattus-Systeme mit größerer Kapazität durchführen.

Die Lösungen Lattus-X und Lattus-M von Quantum sind in Konfigurationen mit geringer Kapazität für Big-Data-Kunden erhältlich. Lattus-X bietet Multi-Petabyte Object Storage mit NAS-Zugriff. Die Lösung ist ideal für räumlich verteilte Arbeitsgruppen, die große Datenbestände teilen und kostengünstig archivieren müssen; und die zugleich schnelles Ingest und schnelle Bereitstellung benötigen. Lattus-M integriert automatisches, regelbasiertes Tiering und Archivierungsfunktionen des StorNext Storage Managers mit der Object Storage-Technologie.

Für kommerzielle Anbieter von Rechenzentren bietet Lattus ein Disk-basiertes Archiv mit hoher Lebensdauer sowie Funktionen zu Selbstheilung und Multi-Site-Schutz. Eine separate Backup-Infrastruktur ist mit Lattus nicht mehr notwendig, was zu deutlichen Einsparungen der Kosten für Backups sowie deren Verwaltung führt. Darüber hinaus können Kunden mit Lattus Daten von teuren, primären NAS-Systemen auf ein Nearline Disk-Archiv Tier migrieren. Dies reduziert die Nutzung des primären Speichers, und gewährleistet die notwendige Verfügbarkeit und Zugänglichkeit der Daten bei deutlich geringeren Kosten.

Lattus bei den SuperNAPs

Quantum wird Lattus nächsten Monat in den SuperNAP-Rechenzentren in Las Vegas installieren. Die SuperNAPs werden von Switch betrieben, einem führenden globalen Anbieter für Kollokation, Konnektivität, Cloud- und Content-Ökosysteme.
Unternehmen, die den Einsatz von Lattus planen, können schnell und einfach Cloud-basierte POC-Tests in den SuperNAP-Rechenzentren durchführen; ohne auf das dafür erforderliche Equipment und Ressourcen zu warten, noch die Kosten für einen POC-Test im eigenen Unternehmen tragen zu müssen. Kunden können diese Tests effizienter absolvieren und erfahren, wie Lattus ihren Anforderungen entsprechend am besten genutzt werden kann. Software- und Channel-Partnern wird Quantum die Möglichkeit geben, die SuperNAPs für die Integration und Tests ihrer Lösungen zu nutzen.

Zitate

Janae Stow Lee, Senior Vice President, Filesystem und Archive bei Quantum:

“Wir haben Lattus entwickelt, damit Kunden den Wert ihrer wachsenden Big Data-Archive in vollem Umfang nutzen können. In den vergangenen sechs Monaten haben wir mit Anwendern gesprochen, die zwar einen geringeren Einstiegsbedarf haben, die aber dennoch von Object Storage profitieren wollen. Außerdem sehen wir eine generelle Notwendigkeit, es Anwendern so einfach wie möglich zu machen, Object Storage-Lösungen zu testen, zu bewerten und zu implementieren. Unsere heutigen Ankündigungen stehen für unser Engagement, das Feedback unserer Kunden in unsere Produktentwicklung und Vertrieb einzubeziehen.”

David Hekimian, Gründer und CEO von TechAccelerator:

“Die Möglichkeit, Object-Storage-Lösungen in vollem Umfang zu testen, ist der Schlüssel für die Einführung beim Kunden. Allerdings sind die Sicherung des dafür notwendigen physischen Raumes, der Netzwerk-Bandbreite und Stromversorgung sowie Kühlung und Management-Ressourcen, um einen vollständigen POC-Test vor Ort durchzuführen, für die meisten einfach nicht machbar. Die SuperNAPs sind der ideale Weg, um diese Herausforderung zu meistern. Kunden können ihre System-Prüfung ohne Komplikationen durchführen. Sowohl die Erweiterung der Lattus-Produktfamilie als auch die Entscheidung SuperNAPs einzusetzen, unterstreichen die Führungsposition von Quantum im Bereich Object Storage.”

Weiterführende Informationen

Erfahren Sie mehr über die Lattus-Produktfamilie:
http://www.quantum.com/de/products/bigdatamanagement/lattus/index.aspx

Erfahren Sie, wie sich Lattus in Big Data-Umgebungen einfügt; samt Audio-Erläuterungen: http://de.slideshare.net/QuantumCorp/introduction-to-quantums-lattus-for-wide-area-storage

Beteiligen Sie sich im StorNext Community Forum: http://stornextforum.com

Folgen Sie allen StorNext Neuigkeiten auf Twitter: www.twitter.com/stornext

Nehmen Sie an StorNext-Diskussionen auf Facebook teil: www.facebook.com/stornext

Quantum ist ein weltweit führender Experte für Datensicherung und Big Data-Management und bietet spezifische Speicherlösungen für traditionelle, virtuelle sowie Cloud-Umgebungen. Mehr als 100.000 Kunden von kleineren Unternehmen bis multinationalen Konzernen vertrauen auf Quantum in Fragen der Datensicherung sowie -sicherheit über den gesamten Lebenszyklus und maximieren so den Wert ihrer digitalen Vermögenswerte. Mit Quantum können Kunden sicher sein (Be Certain™), dass sie den stetig wandelnden Herausforderungen gewachsen sind – mehr Daten länger zu speichern, den Weg in die Zukunft zu ebnen und Kosten zu reduzieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.quantum.com/de/certain/index.aspx.

Kontakt
Quantum GmbH
Christine Bachmayer
Willy-Brandt-Allee 4
81829 München
+49 / (0) 89-94 303 – 0
christine.bachmayer@quantum.com
http://www.quantum.com

Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Philipp Hühne
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089/419599-89
huehne@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Quelle: pr-gateway.de

Einweihung des neu ausgestatteten Elektrolabors / Bundesleistungszentrums Mechatronik am …

Einweihung des neu ausgestatteten Elektrolabors / Bundesleistungszentrums Mechatronik am Standort Esslingen der Landesakademie

“Hier schlägt das Herz der Lehrerfortbildung für die beruflichen Schulen in Baden-Württemberg.” So bezeichnete Marion von Wartenberg, Staatssekretärin im Kultusministerium von Baden-Württemberg, den Esslinger Standort der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in ihrer Ansprache. Und nach der Neuausstattung des Elektrolabors, das Ende Juni vor zahlreichen Gästen offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde, stimmt dieser Satz mehr denn je. Dank des Engagements des Unternehmens Festo Didactic, das Lernsysteme für den Bereich Elektrotechnik, Mechatronik und Fertigungs- und Automatisierungstechnik im Wert von rund 200.000 Euro zur Verfügung gestellt hatte, verfügt die Landesakademie nun über einen der modernsten Schulungsräume im Land. Neben Festo beteiligte sich das Kultusministerium mit 90.000 Euro am Umbau und der Neuausstattung des Raumes. Das Labor verfügt jetzt über sechs modulare Produktionssysteme (MPS), mit welchen ganzheitliche Projekte aus dem Bereich der Elektro- und vor allem der Automatisierungstechnik simuliert werden können. Zudem kann der Raum mit seinen 18 PCs auch als Computerschulungsraum und als normaler Tagungsraum genutzt werden.

“Die Fachkräfteausbildung ist ein Standortfaktor, der an Bedeutung deutlich zunimmt”, führte Theodor Niehaus, Geschäftsführer der Festo Didactic, in seiner Ansprache aus. Mit den praxisnahen Festo-Lernsystemen, die optimal auf die Lernbedürfnisse ausgerichtet sind, könnten an der Landesakademie auch weiterhin Fortbildungsveranstaltungen für Lehrerinnen und Lehrer auf höchstem Niveau stattfinden.

Aber auch die Schülerinnen und Schüler profitieren von dem neu ausgestatteten Raum, denn die Landesakademie wurde zugleich Bundesleistungszentrum für Mechatronik. “Hier werden sich Mechatronik-Auszubildende gemeinsam mit ihren Ausbildern auf die Berufswettbewerbe auf nationaler und internationaler Ebene, die WorldSkills Germany und die WorldSkills Europe und WorldSkills International vorbereiten”, so Elfi Klumpp, Geschäftsführendes Vorstandmitglied bei WorldSkills Germany. Sie überreichte der Direktorin des Esslinger Landesakademie-Standorts Elisabeth Moser die begehrte Urkunde und ermunterte die rund 150 geladenen Gäste, in jedem Fall nach Leipzig zur WorldSkills 2013 vom 2. – 7. Juli zu kommen. Damit ist Esslingen das zweite Mechatronik-Bundesleistungszentrum in Deutschland.

“Das Bundesleistungszentrum in Esslingen ist für uns eine tolle Sache. Es fördert den Austausch unter Auszubildenden und Ausbildern und hilft uns sehr, unsere Auszubildenden auf die Berufswettbewerbe vorzubereiten”, freut sich Thilo Lindner, Ausbilder beim Stuttgarter Unternehmen Lapp Kabel. Und auch Raphael Hörner, Fachberater für Automatisierungstechnik beim Regierungspräsidium Stuttgart, freut sich über die topaktuelle Technik: “Ein so hochwertig ausgestattetes Labor gibt es nur an ganz wenigen Schulen”, erklärt Hörner, der die Landesakademie bei der Planung des Umbaus unterstützt hatte und bereits an der Vorbereitung von speziell auf diesen Raum zugeschnittenen Lehrkräftefortbildungen arbeitet. Ganz besonders schätzt der Automatisierungsexperte, dass mit den modularen Produktionssystemen nun auch an der betrieblichen Praxis orientierte Aufgabenstellungen simuliert werden können, bei welchen verschiedene Aspekte kombiniert werden können.

Und wie der Raum in der Praxis genutzt werden wird, das demonstrierten zehn Schülerteams mit ihren Ausbildern. Die Zweierteams bearbeiteten, unterstützt von ihren Ausbildern, anspruchsvolle Aufgabenstellungen aus der Automatisierungstechnik. “Meine beiden Jungs versuchen gerade eine Aufgabe auf Europameisterschaftsniveau zu lösen. Das fordert die beiden sehr, aber sie sind sehr motiviert”, freut sich Ausbilder Thilo Lindner. Und auch Manuel Schnittner und Adrian Schad, beide im dritten Lehrjahr zum Mechatroniker bei Festo, sind in ihre Aufgabe vertieft. “Wir programmieren gerade zwei kombinierte Stationen. Ziel ist, dass die Anordnung Dosen nach Farben sortiert und die farblich passenden Deckel aufsetzt”, erklärt Adrian Schad die Aufgabenstellung. “Für uns ist das Bundesleistungszentrum in Esslingen eine tolle Sache. Schließlich besuchen wir die Friedrich-Ebert-Schule nebenan und haben so ganz kurze Wege”, freut sich Manuel Schnittner.

Bildrechte: Brigitte Gaß/Landesakademie Esslingen

WorldSkills Germany bringt 2013 die WM der Berufe nach Deutschland!.

Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel finden die WorldSkills Leipzig 2013 vom 2.-7. Juli auf dem Gelände der Leipziger Messe statt. Bei der WM der Berufe ermitteln über 1.000 Auszubildende und junge Fachkräfte bis zum Alter von 22 Jahren aus der ganzen Welt in 46 Disziplinen ihre Weltmeister.

Die WorldSkills Leipzig 2013 werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie vom Europäischen Sozialfonds gefördert und aus Wirtschaft und Gesellschaft unterstützt. Für die Durchführung der WM in Deutschland hat WorldSkills Germany gemeinsam mit der Leipziger Messe die Projektgesellschaft WorldSkills Leipzig 2013 GmbH gegründet. Geschäftsführer ist Hubert Romer.
Mehr Infos: www.worldskillsleipzig2013.com

WorldSkills Germany vereint Engagement und Ideen von derzeit 65 Mitgliedern, Partnern, Unternehmen und Verbänden. WorldSkills Germany unterstützt Spitzenleistung und schafft mit der Ausrichtung nationaler und internationaler Berufswettbewerbe Plattformen für den beruflichen Erfolg junger Menschen. Der 2006 gegründete Verband ist die nationale Mitgliedsorganisation von WorldSkills International und WorldSkills Europe sowie der nationale Trägerverband der WorldSkills Leipzig 2013. Vorstandsvorsitzender von WorldSkills Germany e.V. ist Dr. Theodor Niehaus, Geschäftsführer der Festo Didactic GmbH & Co. KG; Elfi Klumpp leitet WorldSkills Germany als geschäftsführendes Vorstandsmitglied.
Mehr Infos: www.worldskillsgermany.com

WorldSkills International ist der internationale Rechteinhaber der WM der Berufe. Die gemeinnützige Organisation, in der 61 Länder und Regionen Mitglied sind, hat das Ziel, die berufliche Ausbildung weltweit zu stärken. Der Verband setzt sich dafür ein, Wissen auszutauschen und junge Menschen für eine berufliche Ausbildung in Industrie, Handwerk und Dienstleistungssektor zu begeistern.

Kontakt
WorldSkills Germany e.V.
Elfi Klumpp
Rechbergstraße 3
73770 Denkendorf
0711-3467-1406
klumpp@worldskillsgermany.com
http://www.worldskillsgermany.de

Pressekontakt:
Die Wortgewaltigen – Kommunikationsbüro Berlin/Stuttgart
Jörg Wehrmann
Tucholskystr. 13
10117 Berlin
++49(177)8896889
jw@diewortgewaltigen.de
http://www.diewortgewaltigen.de

Quelle: pr-gateway.de

Neue Podcast-Reihe Führung auf den Punkt gebracht!

Wissenswertes, Tipps und Interviews rund um Motivation, Leadership und Unternehmensführung Bernd Geropps Podcast Führung auf den Punkt gebracht Ende Juni 2013 startet Bernd Geropp”s Podcast-Reihe “Führung auf den Punkt gebracht! Die wöchentlich erscheinenden Folgen richten sich an Führungskräfte, Manager und Unternehmer. In den knapp 20 minütigen Folgen geht es um Wissenswertes, Tipps und Interviews zu … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de

Auto-Klassiker: Tipps zur richtigen Pflege von Oldtimern

Auto-Klassiker: Tipps zur richtigen Pflege von Oldtimern

(mpt-13/13) Autos von gestern gelten häufig als viel bestaunte und begehrte Raritäten. Eine Vielzahl an Autofahrern träumt regelrecht vom Besitz eines solchen Fahrzeugs. Neben den klassischen Oldtimern kommen verstärkt auch die sogenannten Youngtimer-Modelle in Mode. Dabei handelt es sich um ältere Fahrzeuge, die zwar das offizielle Oldtimer-Alter von 30 Jahren noch nicht erlangt haben, jedoch kurz davor stehen. Doch ganz egal, auf welches Modell die Wahl letztendlich fällt: Auto-Klassiker benötigten auf alle Fälle eine spezielle Pflege.

Pflege von Oldtimern: Den Fahrzeugwert erhalten

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Menschen sich für einen Oldtimer begeistern: Für die einen ist es die Erinnerung an das erste eigene Auto oder an begehrte Wagen ihrer Kindheit, für die anderen macht die Nostalgie den Charme von Oldtimern aus. Nicht wenige sehen ihr Traumfahrzeug auch als rentable Geldanlage. Um den Wert des Autos über Jahre zu steigern, ist eine regelmäßige und professionelle Pflege jedoch Pflicht. Immerhin war beispielsweise der Rostschutz, über den die heutige Fahrzeuggeneration verfügt, vor 30 oder 40 Jahren noch nicht ausgereift. Daher ist Korrosion auch der größte Feind eines jeden Oldtimers. Um dem entgegen zu wirken, ist es hilfreich, den Wagen an einem Platz mit wenig Feuchtigkeit und viel Frischluft abzustellen und möglicherweise aufkommende Roststellen schnell zu beseitigen. So kann sich der Rost gar nicht erst weiter ausbreiten.

Regelmäßig den Ölstand überprüfen

Die regelmäßige Säuberung der kompletten Blechhaut sollte bei der Pflege von Oldtimern zudem eine Selbstverständlichkeit sei. So sollte vor allem Schmutz von Ausfahrten umgehend beseitigt werden. Zur Pflege seines Oldtimers sollte man darüber hinaus regelmäßig die Technik überprüfen. Muss das Öl ersetzt werden oder ist es noch frisch? Reicht der Ölstand noch aus? Oldtimer-Besitzer dürfen sich dabei auch nicht an den Ölwechsel-Intervallen von modernen Fahrzeugen orientieren, da Oldtimer viel öfter neues Öl benötigen – mitunter sogar bereits nach 5.000 Kilometern. Dabei sollte man auch beachten, dass moderne Synthetik-Öle für die meisten Oldtimer ungeeignet sind. Vielmehr sollte man auf spezielle Oldtimer-Öle zurückgreifen.

Passende Oldtimer-Reifen

Regelmäßig durchführen sollte man neben der Überprüfung des Ölstandes auch alle anderen typischen Checks: von der Bremsflüssigkeit über das Licht bis hin zu Reifen und Felgen. Haben die Reifen bei der letzten Fahrt möglicherweise Schäden genommen? Bereits kleine Risse, die kaum sichtbar sind, können schwerwiegende Folgen haben. Deshalb sollten beschädigte Reifen auch möglichst schnell ersetzt werden. Wie bei jedem gängigen Serienfahrzeug gehört auch bei der Pflege von Oldtimern das Überprüfen von Reifenfülldruck und Profiltiefe dazu. Sollten die Reifen erneuert werden müssen, informiert man sich am besten gezielt bei Spezialanbietern, die auch passende Oldtimer-Reifen in ihrem Sortiment haben. Online beispielsweise lassen sich Oldtimerreifen meist schnell und einfach finden und direkt und bequem nach Hause liefern.

Ersatzteile sind selten

Bei seltenen Modellen ist die Versorgung mit Ersatzteilen meist ein großes Problem, denn häufig gibt es auf dem Markt keine Original-Ersatzteile mehr. Doch Oldtimer-Fans möchten ihr Auto meist möglichst originalgetreu erhalten. Für diesen Fall gibt es zum Beispiel Oldtimer-Clubs oder Online-Foren und -Communities, in denen man auf Gleichgesinnte stößt. Übrigens: Viele Oldtimer-Besitzer werkeln begeistert selbst an ihrem Wagen. Reichen die persönlichen Fachkenntnisse allerdings nicht aus oder geht es um sicherheitsrelevante Sachen wie die Bremsanlage, sollte man sich professionellen Rat, zum Beispiel in einer Oldtimer-Werkstatt, holen. Immerhin sollte die Sicherheit gerade bei den wertvollen und betagten Fahrzeugen immer Vorfahrt haben.

Youngtimer oder Oldtimer?

Ab wann zählt ein Auto eigentlich als Oldtimer? Allgemein ist die Bezeichnung mit der Vergabe des “H”-Kennzeichens verbunden. Dieses Kennzeichen für historische Modelle erhalten nur Autos, die über ein Mindestalter von 30 Jahren verfügen. Damit verbunden ist auch die vorteilhafte Einstufung bei der Kfz-Steuer: Diese beläuft sich bei Kraftfahrzeugen jährlich auf eine Pauschale von 191 Euro und für Krafträder sogar auf nur 46 Euro – und das unabhängig von Schadstoffwerten und Hubraum. Hierzu muss jedoch zunächst die 30-Jahr-Hürde genommen werden. So schaut es bei den immer beliebter werdenden Youngtimern schon anders aus.

Junge Klassiker immer gefragter

Anders als bei den klassischen Oldtimern werden Youngtimer selten nur in einer Garage bewundert, sondern vielmehr häufig als Alltagsauto benutzt. Die Klassiker von morgen sind vor allem bei jüngeren Fahrern sehr gefragt. Doch Vorsicht: Die Kfz-Steuer berechnet sich hier nach den allgemeinen Standards. Eines ist jedoch sicher: Um aus einem Youngtimer einen Oldtimer von morgen zu machen, bedarf es deutlich mehr Pflegeaufwand als dies bei modernen Autos der Fall ist.

Oldtimerpflege im Überblick

Automobile Schätze machen eine regelmäßige und besondere Pflege unerlässlich. Die fünf wichtigsten Tipps dazu gibt es hier im Überblick:

> Der technische Zustand muss regelmäßig und eindeutig häufiger kontrolliert werden als bei modernen Autos.
> Oldtimer müssen an einem trockenen Ort geparkt und stets sauber gehalten werden, um Rostbildung zu vermeiden.
> Entstandener Rost muss möglichst schnell beseitigt und die Schadstelle erneuert werden.
> Das Öl muss regelmäßig gewechselt werden. Hierzu sollte man immer ein passendes Spezial-Öl für Oldtimer verwenden.
> Auch die Reifen sollte man regelmäßig säubern und auf den optimalen Reifenfülldruck und eine ausreichende Profiltiefe sowie mögliche Beschädigungen überprüfen.

Netzwerk PR bietet seinen Kunden Ratgebertexte und Online-PR. Dabei steht immer der Nutzwert im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Texte werden von einem Team aus Journalisten und Fachautoren verfasst. Bei Bedarf können zusätzliche Dienstleistungen wie Fotobeschaffung, Suchmaschinenoptimierung und sogar Webseiten-Gestaltung sowie graphische Leistungen in Anspruch genommen werden. Netzwerk PR verfügt über ein Netzwerk von Fachjournalisten, Webdesignern, SEO-Fachleuten und PR-Beratern, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Kontakt:
Netzwerk PR
Rainer Langmuth
Danziger Str. 41
50226 Frechen
02234/8097244
netzwerk-pr@gmx.de
http://www.netzwerk-pr.de

Quelle: pr-gateway.de