fwwg: 25 Jahre Wirtschafts-Alumni

1. Juli 1988 – 1. Juli 2013 / Frankfurter Wirtschaftswissenschaftliche Gesellschaft ist die älteste Wirtschafts-Alumni-Organisation in Deutschland / Über 1.300 Mitglieder

1. Juli 2013. Vor genau 25 Jahren ist die Frankfurter Wirtschaftswissenschaftliche Gesellschaft an der Frankfurtter Goethe-Universität gegründet worden. Damit war sie eine der ersten Alumni-Organisationen in Deutschland, die ersten reinen Wirtschafts-Alumnis in Deutschland und ist heute mit rund 1.300 Mitgliedern die größte an der Goethe-Universität. 1986 wurde die allererste Ehermaligen-Vereinigung ünerhaupt in Deutschland gegründet.

Der Initiator seiten der Universität war Prof. Dr. Ulrich-Peter Ritter, der Gründungsvorsitzende war Dr. Michael Kerkloh. Damals Assitent in Frankfurt, heute Sprecher der Geschäftsführung des Münchner Flughafens.

Die Frankfurter Wirtschaftswissenschaftliche Gesellschaft e.V. fwwg ist die internationale Alumniorganisation der Wirtschaftswissenschaften der Goethe Universität Frankfurt am Main. Die fwwg wurde im Jahre 1988 gegründet und unterhält ein Netzwerk von rund 1.300 Mitgliedern. Damit gehört die gemeinützige Organisation zu den grössten Alumni-Netzwerken in Deutschland.

Mitglieder der fwwg sind Absolventen der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät an der Goethe-Universität Frankfurt, aber auch Lehrende, Studierende und Mitarbeiter oder einfach nur Freunde – neudeutsch Fans – des Fachbereichs.

Die Mission sieht die fwwg in Friendraising, Brainraising und Fundraising. Und das immer zum Wohle der Mitglieder, von Universität und Fachbereich.

Weitere Informationen unter http://www.fwwg.de.

fwwg-Vorstand:
Wolfgang A. Eck (Vorsitzender), Michael Kirschning (stv. Vorsitzender), Christoph Winderling (stv. Vorsitzender), Julian Schäfer (Schatzmeister). Rafael Geisler (Junior-Vorstand), Frederik Gruissem, Marcel Loginow, Elena Perez-Ayuso, Marc-Dominic Plomitzer, Steffen Rufenach, Stellvertretende Junior-Vorstände: Valeria Patusenko, Nadejda Suiu, Manuel Wege.

fwwg-Beirat:

Prof. Dr. Andreas Hackethal (Vorsitzender, Dekan WiWi), Uta Bormann-Kuhles, Prof. Dr. Guido Friebel, Dr. Andreas Dahmen,

Claus Ludwig Dieter, Dr. Andreas Dahmen, Peter Haller, Christofer Hattemer, Dr. Michael Kerkloh, Prof. Dr. Rainer Klump, Peter Köhler, Prof. Dr. Wolfgang König, Dr. Edmund Nickel, Prof. Dr. Heiner Rommelfanger, Friedrich J. Suhr, Prof. Dr. Alfons Weichenrieder.

In Memoriam: Prof. Dr. Norbert Walter (1945-2012), Hans Matthöfer (1925-2009)

Ehrenmitglieder:

Prof. Dr. Heinz Grohmann, Prof. Dr. Adolf Moxter, Prof. Dr. Ulrich Peter Ritter, Prof. Dr. Heinrich Rommelfanger, Prof. Dr. Reinhard Selten.

In Memoriam: Prof. Dr. Albrecht Dietz (1926-2012), Prof. Dr. Adolph Lowe (1893-1995), Prof. Dr. Oswald von Nell-Breuning (1890-1991).

Kontakt
Frankfurter Wirtschaftswissenschaftliche Gesellschaft e.V. Die Alumni am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Goethe-Universiät Frankfurt
Wolfgang A. Eck, Vorsitzender des Vorstandes
Grüneburgplatz 1, Hauspostfach 74
60323 Frankfurt am Main
069-798-34376 (Geschäftsstelle)
wolfgang.eck@fwwg.de
http://www.fwwg.de

Pressekontakt:
eckpunkte Kommunikationsberatung
Wolfgang Eck
Bahnhofstraße 23
35781 Weilburg
06471-5073440
wolfgang.eck@eckpunkte.com
http://www.eckpunkte.com

Quelle: pr-gateway.de

Sommer-Aktion bei JamBam – Kostenloser Einstiegskurs

JamBam bietet im Rahmen einer Sommer-Aktion den Gitarre-Einsteigerkurs kostenlos an.

Im Rahmen einer Sommer-Aktion gibt wird ein Einsteigerkurs zum Gitarre lernen kostenlos angeboten. Der Betreiber JamBam reagiert damit auf die große Resonanz nach der Osteraktion desselben Jahres. Unter der Adresse http://gitarre-spielen-lernen.com/gitarre-lernen/ können interessierte Gitarreanfänger erste Informationen zum Gitarre spielen lernen ansehen und sich für den kostenlosen Schnupperkurs eintragen.

Neben einer Einführung erwartet die Interessierten jeweils eine Lektion zu den folgenden Themen:
– Richtige Haltung: Die richtige Körperposition ist fundamental wichtig, um ohne Anstrengung spielen zu können und dabei ein schmerzhaftes Verkrampfen der Hände zu vermeiden.
– Handpositionen: Korrekte Handpositionen sind die Voraussetzung für ein müheloses Spielen.
– Akkorde spielen: Bereits im dritten Video werden die Grundlagen für das Akkorde spielen gezeigt.

Die Lektionen werden in Videoform präsentiert, um einen maximalen Lerneffekt zu erzielen. Die Videolektionen werden ergänzt durch Übungsaufgaben in Form von PDF-Dateien zum Ausdrucken. Diese Übungsaufgaben sind im kostenlosen Kurs erhältlich. Dieser enthält außerdem weitere Lektionen, beispielsweise zum Thema “Gitarrenschlag”.

Dieser kostenlose Kurs ist im Rahmen der Sommer-Aktion auf der o.g. Internetadresse verfügbar.

JamBam hat sich innerhalb von 2 Jahren als meistbesuchter Onlinekurs zum Gitarren lernen etabliert. Ursprünglich in der Musik- und Startup-Metropole Berlin von David Marius gegründet, erfreut sich der Kurs großer Beliebtheit und hat schon tausenden von Anfängern das Gitarre spielen lernen ermöglicht.

Greenwave Global Ltd mit Sitz in London und Berlin betreibt das Online-Portal http://gitarre-spielen-lernen.com.

Der Gründer David Marius bietet auf diesem Online-Portal Gitarrekurse an. Diese zielen speziell auf Anfänger und Fortgeschrittene ab, die schnell Fortschritte erzielen möchten.

Kontakt:
Greenwave Global Ltd
David Marius
18 Portsdown Avenue
NW11 0 London
20896783
david-marius@gitarre-spielen-lernen.com
http://gitarre-spielen-lernen.com

Quelle: pr-gateway.de

Nutzungsüberlassungsverträge bedarfsgerecht konfigurieren

Bundesverband Fuhrparkmanagement e. V. bietet neuen Standard für seine Mitglieder

Nutzungsüberlassungsverträge bedarfsgerecht konfigurieren

“Unsere Mitglieder erhalten ab sofort qualifizierte rechtliche Unterstützung, wenn es um Verträge zur Nutzungsüberlassung geht”, so Marc-Oliver Prinzing, Vorstandsvorsitzender des Fuhrparkverbandes. Der neue Konfigurator ermöglicht teilindividualisierte Verträge, die vom Verbandsjuristen individuell angepasst werden können.

Nutzungsüberlassungsverträge sind ein wichtiges Instrument im Fuhrparkmanagement. Genauso wichtig ist es, dass die Verträge rechtlich aktuell sind. Ab sofort steht den Mitgliedern des Bundesverbands Fuhrparkmanagement der von Rechtsanwalt Michael Spähle überarbeiteter Nutzungsüberlassungsvertrags-Konfigurator zur Verfügung. Mit dessen Hilfe können Mitglieder selbst ein auf die Bedürfnisse ihres Unternehmens weitgehend angepasstes Nutzungsüberlassungsvertrags-Muster erstellen.

Vorgefertigte Musterverträge sind unflexibel und passen daher meist nur in Auszügen auf die tatsächlichen und rechtlichen Verhältnisse beim Verwender. Deshalb müssen diese Verträge häufig mit erheblichem Aufwand angepasst oder sogar vollständig neu erstellt werden. Der Konfigurator ermöglicht es, auf einfache Art ein Vertragsmuster zu erstellen, das nur noch in Einzelheiten mit recht geringem Aufwand an die Erfordernisse des jeweiligen Unternehmens angepasst werden sollte. Sofern individueller Anpassungs-bedarf besteht, haben Mitglieder die Möglichkeit, diese von dem Verbandsjuristen des Bundesverbands ausarbeiten zu lassen.

Der Bundesverband Fuhrparkmanagement wurde im Oktober 2010 als Initiative von Fuhrparkverantwortlichen gegründet. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder, die Fuhrparks zwischen 5 und 3.000 Fahrzeugen betreiben. Mitglieder sind unter anderem Unternehmen wie Axel Springer Services & Immobilien GmbH, Bankhaus B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA, KPMG AG, CANCOM IT, KAEFER Isoliertechnik, Siemens Enterprise Communications GmbH, FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e. V. oder Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH.

Vorstandsmitglieder des Verbandes sind Marc-Oliver Prinzing (Vorsitzender), Bernd Kullmann (Fuhrparkleiter Ideal Versicherung), Guido Krings (Fuhrparkleiter Siemens-Enterprise) und Dieter Grün (Fuhrparkleiter Stadtwerke Heidelberg Netze). Geschäftsführer des Verbandes ist Axel Schäfer. Der Sitz des Verbandes und der Geschäftsstelle ist Mannheim.

Kontakt
Bundesverband Fuhrparkmanagement
Axel Schäfer, Geschäftsführer
Augustaanlage 57
68165 Mannheim
0621-76 21 63 53
presse@fuhrparkverband.de
http://www.fuhrparkverband.de

Pressekontakt:
eckpunkte Kommunikationsberatung
Wolfgang Eck
Bahnhofstraße 23
35781 Weilburg
06471-5073440
wolfgang.eck@eckpunkte.com
http://www.eckpunkte.com

Quelle: pr-gateway.de

 

Gesundheitsportal SPORTMED.DE informiert über wirkungsvolle Behandlungsmethoden und …

Die Schweizer mentalnews.com Ltd. bringt mit dem Gesundheitsportal www.sportmed.de mehr Transparenz für Patienten und Gesundheitsbewusste ins Netz

Gesundheitsportal SPORTMED.DE  informiert über wirkungsvolle Behandlungsmethoden und individuelle Therapien

BASEL, 30. Juni 2013. Die Schweizer mentalnews.com Ltd. hat ihr Portfolio erweitert und bringt jetzt mit dem Gesundheitsportal www.sportmed.de mehr Transparenz für Patienten und Gesundheitsbewusste ins Netz.

Kern des neuen Gesundheits-Portals www.sportmed.de sind aktuelle Nachrichten, Reportagen und Hintergrundinformationen zur Gesunderhaltung, Verletzungs- und Krankheitsvorsorge. Vorgestellt werden wirkungsvolle und nachhaltige Behandlungsmethoden, individuelle Therapien sowie außergewöhnliche Heilungswege und -vorschläge führender Ärzte und Therapeuten.

Das Gesundheitsportal www.sportmed.de richtet sich an Menschen, die intelligente Wege suchen, um ihre Gesundheit zu erhalten, beziehungsweise nach einer Sportverletzung oder einem ärztlichen Eingriff schnell wieder herzustellen. “Unser Team aus erfahrenen Medizinern, Mentaltrainern, Physiotherapeuten, Ernährungsexperten und Journalisten liefert Nachrichten, Hintergrundinformationen und Spezial-Medien zur Unterstützung der Prävention sowie der Rehabilitation”, so Hanspeter Liechti, Geschäftsführer der in Basel ansässigen mentalnews.com Ltd., der Betreiberin des neuen Angebots www.sportmed.de. Wir möchten mit dem Gesundheitsportal vor allem das Bewusstsein für die Bedeutung der Selbstheilungs- und Selbstgesunderhaltungskräfte stärken, die jeder Mensch für sich aktivieren und nutzen kann.”

Gesund Bewegen, gesund Ernähren, gesund Denken, gesund Arbeiten, gesund Reisen, gesund Lieben, gesund Pflegen und gesund Schlafen gehören zu den zentralen Rubriken im nachrichtlichen Teil des Portals. Hntergrundwissen und Interviews mit sportmedizinischen Ärzten und Therapeuten runden das Informationsangebot ab.

Eine weitere Besonderheit ist das “sportmed.de-Fachthema”. Darin informiert die Redaktion intensiv über medizinische Fachthemen wie zum Beispiel die konservative Behandlung der vorderen Kreuzband-Ruptur. “Nicht jedes gerissene Kreuzband muss, sollte oder kann operativ ersetzt werden. Mittels modernem Therapiekonzept mit vier aufeinander abgestimmten Phasen kann der Kreuzband-Ersatz vermieden werden”, beschreibt Dr. Andreas Gröger, CITY MED. München und Mannschaftsarzt der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaft seine diesbezüglichen Erfahrungen mit Spitzensportlern und die zahlreichen Vorteile dieser Therapie für den Patienten.

Über mentalnews.com: Die Redaktion des Basler Unternehmens begleitet Menschen mit Nachrichten, Informationen und Gesundheitstipps auf dem Weg zu mentaler und damit auch körperlicher Gesundheit auf dem Gesundheits-portal www.mentalnews.com.

Kontakt
mentalnews.com
Hanspeter Liechti
Heinrichsgasse 19
4009 Basel
+41 61 272 9233
hanspeter.liechti@mentalnews.com
http://www.mentalnews.com

Pressekontakt:
Redaktion München
Heiner Sieger
Zugspitzstraße 140
85591 Vaterstetten
0049 15154679622
heiner.sieger@redaktionmuenchen.com
http://www.redaktionmuenchen.com

Quelle: pr-gateway.de

U.S. CET Corporation informiert ueber den Vorteil einer Firmengruendung in den USA

U.S. CET Corporation informiert ueber den Vorteil einer Firmengruendung in den USA

Immer mehr Unternehmer treffen heute die Entscheidung eine Firma in den USA zu gruenden, und das nicht grundlos, denn viele gute Gruende sprechen fuer eine Unternehmensgruendung in den USA.

Insbesondere europaeischen Unternehmern bietet die Gruendung einer Firma in den USA viele Vorteile. Zu den wichtigsten zaehlen zweifelsfrei, neben der Reduzierung des geschaeftlichen Risikos, die geringen Gruendungskosten und der schnelle und unkomplizierte Gruendungsprozess im Vergleich zu Europa. Doch wer sich für eine Firmengruendung in den USA entscheidet, der sollte unbedingt mit Experten zusammenarbeiten, die mit den Regeln (Statuten) der einzelnen Bundesstaaten bestens vertraut sind. Von einer Corporation von der Stange ist dagegen abzuraten, den jede Gruendung sollte auf die individuelle Anforderung des Unternehmers zugeschnitten sein, um Flexibilitaet zu gewaehrleisten und alle Vorteile zu sichern, die die Gruendung einer Firma in den USA bietet.

weiter lesen

Die US CET Corporation ist ein internationaler Dienstleister der sich seit 2007 u.a. auf die Firmengründung USA sowie den Aufbau einer Geschäfts-repräsentanz in den USA, insbesondere im US-Bundesstaat Florida spezialisiert hat.

Im Rahmen des Aufbaues einer Geschäftsrepräsentanz in den USA ermöglichen wir es international orientierten Kunden/Unternehmen mit überschaubarem Zeit- und Geldaufwand auf dem amerikanischen Markt Fuß zu fassen, ohne ein Büro mit eigenem Personal einrichten zu müssen.

Bildrechte: MYUSCORP

Kontakt:
U.S. CET Corporation
Leonhard W.J. Becker
P.O. Box 8865
34101 Naples, FL (USA)
+1 239 300-0348
pressestelle@uscet.com
http://uscet.com/presse.php

Quelle: pr-gateway.de

Raus aus diesem Internet. Der Strand ruft und r23 Fashion

Raus aus diesem Internet. Der Strand ruft und r23 Fashion

Der Blick aus dem wolkenverhangenen Fenster verheißt wieder einmal nichts Gutes: Draußen regnet es, die Temperaturen lassen den Herbst erahnen, noch ehe es richtig Sommer war, und überhaupt möchte man nach dem langen Winter einfach nur noch Sonne auf der Haut spüren. Schnell wandert der Blick in die Ferne, und im Handumdrehen träumt man sich in den heiß ersehnten Sommerurlaub, an einen Puderzuckerstrand mit leckeren Cocktails und netten Menschen. Doch halt: Wie sieht es eigentlich mit der passenden Garderobe für dieses sommerliche Highlight aus? Schicke Shorts wären die perfekten Begleiter am Strand. Und schon ist man auf der Suche nach einem vielseitig einsetzbaren Allrounder, der die erste zarte Sommerbräune ideal zur Geltung bringt. Hier ist die Mode von r23 Fashion eine echte Allzweckwaffe.

Vielseitiger Allrounder für hohe Temperaturen

Shorts erweisen sich am Strand als universell tragbares Kleidungsstück, das zu jeder Tageszeit passt. Auf dem Weg zum Mittagessen ergänzen sie den Bikini, beim Shopping in der Stadt betonen sie die sommerbraunen Gazellenbeine, und am Abend wirken sie mit einem frechen T-Shirt äußerst selbstbewusst und trendy. Wer im Urlaub nur wenig Gepäck mitnehmen möchte, hat mit knackigen Shorts eine ideale Alternative zum Hüfttuch, die aber deutlich praktischer ist. Hier verrutscht nichts, hier löst sich kein Knoten, und frau sieht auch nicht aus wie vom Winde verweht. Die knappe Mini-Hose macht jeden Spaß mit und lässt genug Raum für sportliche Aktivitäten aller Art. Wer sich dennoch einmal etwas bedeckter kleiden möchte, ist mit der kurzen Hose ebenfalls gut beraten, denn sie verdeckt alles, was man der Öffentlichkeit nicht auf den ersten Blick präsentieren möchte. So wird die freche Kleine zum echten Hit im Urlaubsgepäck. Damit aus diesem Hit ein aufmerksamkeitswirksamer Blickfang wird, sind starke Farben in individueller Kombination an Bord.

Colour-Blocking trifft tonige Kombinationen

Die frische Mode von r23 Fashion besticht zwar schon durch den knappen Schnitt der Mini-Shorts. Freche Fransen an den Säumen erinnern an den angesagten Destroyed-Look. Doch der eigentliche Hit sind die einzigartigen Farbkombinationen. Leuchtend bunte Töne sind ebenso angesagt wie zarte Kombinationen, die in Beige, Braun und ähnlichen Naturtönen daher kommen. Wahlweise als stimmige Ton-in-Ton-Abstufung gehalten oder im knalligen Colour-Blocking ausgeführt, machen sie jeden modischen Trend mit und wirken dennoch niemals übertrieben bunt. Damit passen sie zum T-Shirt in zartem Weiß oder in hellem Grau ebenso wie zum starken Tank-Top in Schwarz. Auch farbintensive Oberteile lassen sich perfekt mit der kleinen Hose kombinieren, wobei sich immer neue und überraschende Effekte ergeben. Immer aber dürfen sich begeisterte Fashionistas sicher sein, dass sie mit einem farbenfrohen Kleidungsstück zum Blickfang am Strand oder in der Stadt werden.

Jedes Stück ein Unikat

So witzig die modischen Shorts von r23 Fashion sind, so sehr ist klar: Jedes Kleidungsstück ist ein echtes Unikat. Allen Shorts gemeinsam ist der Schnitt, der durch aufgesetzte Taschen vorne und hinten ergänzt wird. Das Material besteht zu 97 Prozent aus Baumwolle und zu drei Prozent aus Elasthan. Die Hosenbeinlänge ist kurz, dank der normalen Leibhöhe und der figurbetonten Passform sind die Shorts kombinationsstarke Partner. Der eigentliche Clou ist aber die Sonderanfertigung für jede Kundin. Jede einzelne Hose wird nach Kundenwunsch gefärbt. Ein Kleidungsstück von der Stange wird man bei r23 Fashion vergeblich suchen. So darf jede Kundin sicher sein, mit einem Paar Shorts von r23 Fashion ein kombinationsstarkes Kleidungsstück zu erwerben, das es in dieser Form kein zweites Mal gibt.

http://blog.r23.de/raus-diesem-internet-der-strand-ruft-r23-fashion/

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
Sie benötigen weitere Informationen und Bildmaterial?

© Copyrights Bildmaterial / r23 Ralf Dreiundzwanzig, VG Bild-Kunst, Bonn 2013
Model: Tascha Who?
Fotograf: Ralf Dreiundzwanzig
Quelle Bilder blog.r23.de

http://www.r23.de ist ein Online-Shop für Kunstliebhaber, hippe Leute und Freunde des ausgefallenen Geschmacks und bietet Pop Art Kunstwerke nach Deinen eigenen Motiven und Fotos als Poster oder auf Leinwand in verschiedenen Größen. Du kannst das Motiv als 1-fache, 2-fache, 3-fache oder 4-fache Ausführung wählen. Experimentierfreude bei der Fotoauswahl ist erlaubt und erwünscht. Ob ein Handy-Foto oder ein professionelles Bild von einem Fotografen, ein Automatenbild oder ein einfaches Passbild, der Auswahl sind keine Grenzen gesetzt. Aus Deinem Foto machen wir dann Kunst.

Kontakt:
r23
Zschemisch Ralf
Thüringenstr. 20
58135 Hagen
02331 / 9 23 21 29
presse@r23.de
http://blog.r23.de/presse/

Quelle: pr-gateway.de

Stefan Schlegel und Team aus Hirschberg haben sich entschlossen, wieder beim Race Across …

Stefans Race ist bereits letztes Jahr angetreten und dabei 1. Deutscher sowie 10. in der Gesamtplatzierung geworden.

Stefan Schlegel und Team aus Hirschberg haben sich entschlossen, wieder beim Race Across America (RAAM) 2014 teilzunehmen.

Das neue, erklärte Ziel: bester Deutscher aller Zeiten zu werden. Stefan Schlegel und sein Team streben also den Sieg an und möchten auf das Siegertreppchen. Um dieses Ziel zu erreichen, bereitet er sich seit einigen Wochen wieder vor.

“Mein Training läuft hervorragend”, so Schlegel. “Nach einer sorgfältigen Analyse meines letzten Rennens weiß ich nun, wo mein Team und ich Zeit sparen können und wie ich mein Training ändern muss, um noch schneller zu sein. Außerdem habe ich ein super Team gefunden, das mit mir gemeinsam die Herausforderung meistern wird.” Das Team besteht wieder aus einem Team Deutschland und einem Team USA, die die Bereiche Ernährung, Radmechanik, Physiotherapie, PR, Werbung, Sponsoring und Projektmanagement abdecken. Natürlich wird Schlegel auch von einem Arzt begleitet.

Derzeit kümmert sich das Team intensiv um die Sponsorensuche sowie die Vorbereitung der PR-Maßnahmen, denn das Ziel ist hoch gesteckt. Schlegel hat zusammen mit dem Team im letzten Jahr bewiesen, dass er das Rennen mitbestimmen kann, ohne Profi-Radrennfahrer zu sein. “Ich freue mich, wenn Unternehmen aus der Region mich auch nächstes Jahr wieder unterstützen. Ich möchte gern etwas zurückgeben. Was genau, möchten wir zusammen mit unseren Fans erarbeiten. Mit der Charity möchten wir Projekte, bei denen Kinder unterstützt werden, fördern. Wir bitten hier ausdrücklich um Vorschläge für mögliche Charity-Projekte.”
Stefan Schlegel, Personal Trainer aus Hirschberg, widmet sich schon seit vielen Jahren dem Sport und hat bereits diverse Wettkämpfe wie den “Ironman” sowie weitere Marathons und Triathlons bestritten. Er nahm im Mai am StrongmanRun auf dem Nürburgring teil, um seine Schmerzgrenzen schon einmal zu testen.

Nicht nur die körperliche Herausforderung reizt Stefan Schlegel beim RAAM, sondern ganz besonders die mentale. Denn bei diesem Rennen gilt es, 4.800 Kilometer von der West- zur Ostküste incl. Nachtfahrten, unglaublich vielen Höhenmetern innerhalb kürzester Zeit und mit extrem wenig Schlaf zu überstehen. Hier geht es nicht nur darum, seinen inneren Schweinehund zu überwinden, sondern Schmerzen zu ertragen, sich immer wieder vor Augen halten, warum man diese Herausforderung angenommen hat und sich trotz widriger Wetterverhältnisse nach max. 2 Stunden Pause pro Tag wieder in den Sattel zu schwingen, um das Ziel zu erreichen und mentale Stärke zu beweisen.

Wer sich weiter über Stefans Race Across America informieren möchte, der hat auf www.stefans-race.de die Gelegenheit dazu.

Bildrechte: Stefan Schlegel

Stefan Schlegel und sein Team nehmen an einem der härtesten Rennen der Welt, dem Race Across America (RAAM) im Juni 2012 teil.

Die Einzelfahrer und Gruppen fahren rund 4.800 km von der West- an die Ostküste Amerikas und müssen dabei 30.000 Höhenkilometer überwinden.

Kontakt
Stefans Race
Stefan Schlegel
Pferchweg 12
69493 Hirschberg
06201-679 200
stefan@stefans-race.de
http://www.stefans-race.de

Pressekontakt:
Marketing/PR
Christiane Haase
Uzèsring 45
69198 Schriesheim
06203 954609
christiane.haase@cjhaase.de
http://www.cjhaase.de

Quelle: pr-gateway.de<br

Preisgespräche: In Preisverhandlungen den Mehrwert sichtbar machen

Für “Big Deals” im B2B-Bereich gilt: Mit ihrer Kaufentscheidung treffen die Kunden meist eine Investitionsentscheidung für viele Jahre – zum Beispiel, weil sie sich langfristig auf ein Vorgehen festlegen. Entsprechend groß können die Folgekosten einer Fehlentscheidung sein. Deshalb ist bei ihrer Kaufentscheidung nicht nur der Preis entscheidend.

Preisgespräche: In Preisverhandlungen den Mehrwert sichtbar machen

Warum sollte der Kunde gerade bei uns kaufen? Unsere Produkte sind auch nicht besser als die unserer Mitbewerber.” Diese Klage hört man oft von Verkäufern – zum Beispiel abends an der Hotelbar. Und zwar speziell von Verkäufern, die eine Technikerausbildung absolviert oder ein Ingenieurstudium durchlaufen haben. Denn sie können aufgrund ihres fachlichen Know-hows meist gut die Qualität der Konkurrenzprodukte einschätzen. Und sie wissen: Auch für die Mitbewerber arbeiten hochqualifizierte Spezialisten.

Die Kundenerwartungen sind vielfältig

Besagten Verkäufern ist aber oft nicht ausreichend bewusst, dass Unternehmen, wenn sie eine Lösung für ein “Problem” suchen, sich in der Regel nicht nur für deren technische Merkmale interessieren. Sie stellen an die Lösung und deren Anbieter noch weitere Anforderungen – unter anderem ablauf-organisatorische. So soll die Lösung zum Beispiel nicht alle (zeitlichen) Planungen ihres Unternehmens über den Haufen werfen und leicht in die vorhandene Struktur integrierbar sein. Außerdem soll sie dem Unternehmen wenig Mehrarbeit bereiten.

Darüber hinaus sollte die Lösung gewisse sozial-kommunikative Anforderungen erfüllen. So sollten zum Beispiel die Mitarbeiter des Unternehmens bei der erforderlichen Systemumstellung von den Technikern des Lieferanten unterstützt werden. Und nach der Umstellung sollte bei Fragen und Problemen ein kompetenter Ansprechpartner parat stehen.

Zudem haben die Kunden in der Regel kaufmännisch-wirtschaftliche Anforderungen an die Problemlösung. So sollte die neue Lösung zum Beispiel nicht nur funktionieren, sondern auch möglichst wenig Folgekosten generieren – zum Beispiel, weil nur geringe Systemanpassungen nötig sind oder kaum Wartungsbedarf besteht. Oder weil für deren Nutzung wenig Schulung erforderlich ist.

Die billigste Lösung ist nicht die preisgünstigste

Weil die Anforderungen an eine Problemlösung stets vielfältig sind, ist die billigste Lösung zumeist nicht zugleich die preisgünstigste. Das wissen auch die Einkäufer der Unternehmen, selbst wenn sie im Gespräch mit Lieferanten oft betonen: Letztlich zählt nur der Preis.

Entsprechend wichtig ist es für Sie als Verkäufer, dass Sie, bevor Sie in Vertrags- und Preisverhandlungen mit Kunden gehen, deren spezifischen Bedarf kennen. Denn nur dann können Sie eine kundenspezifische Verkaufsargumentation entwickeln und Ihren Gesprächspartnern vermitteln, warum Ihre Lösung zwar nicht die billigste, aber bei einer Kosten-Nutzen-Abwägung die preisgünstigste ist. Informieren Sie sich deshalb, bevor Sie sich mit “Einkäufern” treffen, umfassend über das Unternehmen. Ermitteln Sie zum Beispiel: Wer sind seine Kunden? Wie tickt sein Markt? Womit glaubt es künftig erfolgreicher als seine Wettbewerber zu sein? Und leiten Sie hieraus ab: Wie können wir es hierbei unterstützen? Informieren Sie sich, soweit möglich, auch über Ihre Gesprächspartner: Vor welchen speziellen Aufgaben und Herausforderungen stehen sie? Woran messen sie den Erfolg?

Investitionen haben oft hohe Folgekosten

Gerade bei “Big Deals” gilt: Mit ihrer Kaufentscheidung treffen die Kunden zumeist eine Investitionsentscheidung für viele Jahre – zum Beispiel, weil sie sich langfristig auf ein bestimmtes Vorgehen und/oder einen bestimmten Partner festlegen. Entsprechend groß können die Folgekosten einer Fehlentscheidung sein. Machen Sie diesen Entscheidungshorizont dem Kunden deutlich. Denn dies ermöglicht es Ihnen, die Kosten der aktuellen Investition zu relativieren. Und Sie können leichter zum Beispiel mit Ihrer Erfahrung und Ihrem Support punkten.
“Big Deals” werden von Kunden oft zwanghaft rationalisiert – zum Beispiel mittels Spezifikationen, Lastenheften, komplexen Vertragswerken inklusive Konventionalstrafen. Auch dies zeigt ihre Entscheidungsunsicherheit. Diese “Schriftstücke” fixieren aber meist primär die technischen Anforderungen. Diese Anforderungen müssen Sie erfüllen – daran führt kein Weg vorbei. Doch dies können in der Regel auch Ihre schärfsten Mitbewerber. Also sollten Sie im Vorfeld der Verhandlung genau analysieren, welchen “Mehrwert” im ablauf-organisatorischen, sozial-kommunikativen und kaufmännisch-wirtschaftlichen Bereich Sie dem (potenziellen) Kunden bieten können. Denn dann können Sie, wenn der Einkäufer sagt “Sie sind zu teuer”, gelassen erwidern: “Ja, wir sind nicht die billigsten. Aber unsere Lösung bietet Ihnen folgende Vorteile:
1…………….
2…………….
3…………….”

Sich als der richtige Partner profilieren

Ihr erstes Ziel in der Verkaufsverhandlung sollte sein, Ihrem Gegenüber das Gefühl zu vermitteln “Das ist der richtige Partner”. Denn wenn Sie in seinen Augen der “Wunsch-Lieferant” sind, dann ist er zu Zugeständnissen bereit – beim Preis, bei der Liefermenge und/oder der Laufzeit des Vertrags. Wenn Sie dann noch über eine professionelle Verhandlungsstrategie und beim Verhandeln über die erforderliche “Säurefestigkeit” verfügen, dann ist Ihre Chance groß, den Auftrag zu erhalten – und zwar zu den angestrebten Konditionen.

Peter Schreiber

Tipp:

Ermitteln Sie vor jeder Vertragsverhandlung, welchen Mehrwert Ihre Lösung dem Kunden bietet und zwar auf folgenden Ebenen:

– Technisch
– Ablauf-organisatorisch
– Sozial-kommunikativ
– Kaufmännisch-wirtschaftlich

Diesen Mehrwert anschließend dem Kunden im Gespräch zu vermitteln, ist Ihre “TASK”, also Aufgabe. Denn dann ist er zu (Preis-)Zugeständnissen bereit.

Peter Schreiber ist Inhaber des auf den Vertrieb von Industriegütern und -dienstleistungen spezialisierten Trainings- und Beratungs-unternehmens PETER SCHREIBER & PARTNER, Ilsfeld, (Tel.: 0 70 62/96 96 8; Homepage: www.schreiber-training.de: E-Mail: zentrale@schreiber-training.de). Er ist Autor des Buchs “Das Beuteraster – 7 Strategien für erfolgreiches Verkaufen” (Orell Füssli Verlag).

Kontakt:
Peter Schreiber & Partner
Peter Schreiber
Eisenbahnstrasse 20/1
74360 Ilsfeld (Heilbronn)
+49 (0)7062 / 96 96 8
webmarketing@schreiber-training.de
http://www.schreiber-training.de

Quelle: pr-gateway.de

Händlerportal von Verlag 3.0 geht bald online

Alle Bücher für den Buchhandel auf einen Blick

Händlerportal von Verlag 3.0 geht bald online

Katharina Göbel – Bedburg, 30.06.2013 – Das Händlerportal von Verlag 3.0 Zsolt Majsai im Verlagsshop und auf buch-ist-mehr.de wird bald online gehen. Was sich dahinter verbirgt? Auf dem Händlerportal wird ab dann das gesamte Angebot des Verlages für Händler verfügbar sein. Um den Zugang freizuschalten, wird lediglich ein gültiger Gewerbenachweis benötigt (Gewerbeschein, Auszug aus dem Handelsregister) – und schon wird für den Buchhandel der schnelle Überblick möglich. Für Händler aus der EU ist für die Nutzung außerdem eine gültige Umsatzsteuer ID zwingende Voraussetzung. Auch bis das Händlerportal, das den Bestellvorgang erleichtert und die Verfügbarkeiten der Bücher verständlich und korrekt darstellt, online geht, können die Verlagsprodukte vom Handel auf die üblichen Wege IBU, KNV, librinet sowie per Post, Telefon, Fax oder Email bestellt werden. Diese Möglichkeit besteht selbstverständlich auch weiterhin.

Der Buchhandelsrabatt bei Verlag 3.0 beträgt 30 % auf den gebundenen Ladenpreis. Versandkostenfrei ist die Lieferung ab einer Bestellmenge von 3 Exemplaren.

Interessant sind da auch neben dem umfangreichen Verlagsprogramm die regelmäßigen Sonderaktionen des Verlages. So aktuell etwa die Sommer-Aktion 5+1, die alleine dem Buchhandel gilt: Bei einer Bestellung von 5 Exemplaren eines Titels gibt es – bei versandkostenfreier Lieferung – ein kostenloses Ansichtsexemplar gleich dazu. Die Sommeraktion ist auf drei Male pro Bestellung begrenzt. Da jedoch die Höhe variabel ist, wieso nicht direkt dreimal am Tag bestellen? Denn zu jeder Bestellung, die mehr als 15 Exemplare umfasst, werden drei kostenlose Ansichtsexemplare mitgeliefert. Ungewöhnlich finden Sie? Der noch recht junge Verlag 3.0 Zsolt Majsai geht eben neue Wege!

Verlag 3.0 Zsolt Majsai geht neue Wege. Nach dem Motto Buch Ist Mehr, will er das Erfahren und Erleben von Büchern zu einem besonderen Erlebnis machen.

Kontakt:
Verlag 3.0 Zsolt Majsai
Zsolt Majsai
Neusser Str. 23
50181 Bedburg
022728079606
info@verlag30.de
http://verlag-shop.com

Quelle: pr-gateway.de

Antiallergische XXL-Hundematten-Hundematratzen für In- Outdoor

Antiallergische XXL-Hundematten-Hundematratzen direkt vom Hersteller aus Lünen, NRW.

Antiallergische XXL-Hundematten-Hundematratzen für In- Outdoor

In den letzten Monaten werden antiallergische Hundematten-Hundematratzen zunehmend über das Internet von verschiedenen Onlineshops angeboten. Allerdings handelt es sich bei zahlreichen Produkten um “alte Produkte”, die lediglich umgenannt wurden.

Anforderungen
Antiallergische Hundematten oder Hundematratzen sollten zumindest eine geschlossene Oberfläche besitzen, auf der sich kein Schmutz, kein Ungeziefer (z.B. Milben) und Bakterien festsetzen können. Diese Produkte sollten zusätzlich leicht zu säubern sein, da diese regelmäßig gereinigt werden müssen. Normale Hundedecken dürfen für Hunde mit Allergien nicht verwendet werden, da sich hier die Erreger einnisten.

Antibakterielle Hundedecken
Sofern zusätzlich Hundedecken verwendet werden, sollte man auf antibakterielle Hundedecken zurückgreifen.

Firma DoggyBed & CatBed
DoggyBed® bietet Ihnen hochwertige, antiallergische XXL-Hundematten-Hundematratzen, die unter Berücksichtigung der aktuellen Kenntnisse aus der Tiermedizin in Deutschland hergestellt werden und einen hohen Liege- und Schlafkomfort bieten. Für unsere antibakteriellen Hundedecken verwenden wir antibakteriell beschichtete Stoffe, die speziell für uns hergestellt werden.

Sondergrößen
Abweichen von unseren Standardgrößen fertigen wir auf Kundenwunsch kleinere und größere Hundematten-Hundematratzen sowie Hundedecken.

Die Firma DoggyBed & CatBed hat sich zur Aufgabe gemacht spezielle,medizinische Katzen-und Hundebetten,Hundekissen zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben.

Seit Mai 2007 werden diese Hundebetten, speziell für große Hunde, von unserem Team entwickelt.

Unsere Hundeschlafplätze werden in Lünen, NRW entwickelt und produziert.
Die verschiedenen hierzu benötigten Materialien werden speziell für uns in Deutschland angefertigt.
Seit April 2008 wurden von uns neu entwickelte Hundewasserbetten mit in das Programm aufgenommen. Seit Ende 2011 werden noch Katzenschlafplätze produziert.

Der Vertrieb erfolgt über das Internet und über regionale Partner.

NEU–Jeden Samstag ab 13:00 Uhr Werksverkauf

Kontakt:
DoggyBed & CatBed
Uwe J. Holler
Schützenstr. 32-34
44534 Lünen
02306-206743
info@doggybed.de
http://www.doggybed.de

Quelle: pr-gateway.de