Großgruppe triff Event

Die MODERATIOnsMETHODE ist ein mächtiges, anerkanntes Werkzeug, wenn es um die Gestaltung von Besprechungen, Projektmeetings, Workshops… kurz Gruppengesprächen geht. Was aber tun, wenn es erforderlich ist, mit einer Großgruppe zu arbeiten?

Großgruppe triff Event

Das Arbeiten mit (sehr) großen Gruppen ist in der Moderation nichts Neues. Dennoch wird diese spezielle Form des Moderierens immer wieder neu durchdacht und thematisiert und es werden Standardabläufe empfohlen. Die bekanntesten und erfolgreichsten Ansätze vermittelt die Ausbildung zum/zur MODERATIO GroßgruppenModeratorIn (MGM)®. In drei dreitägigen Intensivtrainings lernen die Teilnehmer nicht nur die klassische Großgruppenmoderation, sondern auch die Moderation von Events nach dem Muster “Podium, Talk & Co.”. Die Module sind in sich geschlossen und auch einzeln buchbar!

Die Module:

MODERATIO GroßgruppenModeratorIn (MGM)®
Modul 1: Großgruppen Moderation
Modul 2: Event Moderation
Modul 3: Großgruppe trifft Event

Mehr unter: www.grossgrupppen.moderation.com

MODERATIO® ist ein 1987 gegründetes Beratungs- und Trainingsunternehmen mit Büros in Deutschland und Österreich sowie den Standorten Frankfurt – Hamburg – Ingolstadt – Lissabon – Magdeburg – München – Passau – Wien.

Wir arbeiten für deutsche Organisationen im weltweiten Einsatz in den Arbeitssprachen Deutsch und Englisch. Zu unseren Kunden gehören kleine, regional tätige Teams ebenso, wie große, renommierte und international tätige Organisationen.
MODERATIO® – BusinessModeration steht für professionell strukturierte, effiziente und effektive Gestaltung von Gruppengesprächen, von der Managementklausur bis zur Grossgruppenkonferenz, live oder online.

Zum Beratungsschwerpunkt gehören Visionsarbeit ebenso wie Prozessberatung bei Changeprozessen und moderierte Optimierungsarbeit auf der Sach- und Beziehungsebene, wie Teamentwicklung und Konfliktklärung.

Als professioneller Trainingspartner vermittelt MODERATIO® in den Ausbildungsgängen und in INHOUSE-Trainings

– MODERATIO – BusinessModeratorIn (MBM)®
– MODERATIO – KonfliktMediatorIn (MKM)®
– MODERATIO – ChangeModeratorIn (MCM)®
– MODERATIO – Online ModeratorIn (MOM)®
– MODERATIO – GrossgruppenModeratorIn (MGM)®

Methoden- und Kommunikationskompetenz zum Leiten von Gruppen und Teams.

Kontakt:
MODERATIO
Dr. Gerlinde Bühner
Langenbrucker Str. 4
85309 Pörnbach
0049 8446 92030
gerlinde.buehner@moderatio.com
http://www.moderation.com

Quelle: pr-gateway.de

Meran und sein Kurhaus

Meran und immer wieder Meran, man kommt nicht umhin, will man Südtirol in all seiner Vielfalt gesehen haben. Nicht “nur” der Tappeinerweg, oder das mediterrane Klima, die verschneiten Dreitausender ringsum im blühenden Frühling, belohnen den Besucher mit ihrem Charme.

Meran und sein Kurhaus

Die zweitgrößte Stadt Südtirols ist ein besonderer Landstrich, auch und besonders wegen der zahlreichen alt ehrwürdigen Bauten, zu denen natürlich das in seiner Schönheit nicht zu übertreffende Meraner Kurhaus zählt.

Es wedelt wie bei vielem in Meran, eine lange und ehrbare Geschichte um das Kurhaus in Meran. Zunächst stand nur der westliche niedere Trakt mit ausgesprochen spartanischer Einrichtung. Neben einem Lesezimmer und einem Rauchsalon, gab es noch einen kleinen Spiegelsaal für die Unterhaltung am Abend. Für die Kur selbst war es mit ein paar kohlesäurehaltigen Bädern mehr oder minder getan. Das Eröffnungsjahr, 1874, steht heute noch in Goldschrift an der Fassade in klassizistischer Bauweise.

Erst 30 Jahre später wurde von den Meranern der Wiener Star-Architekt Friedrich Ohmann beauftragt, das viel zu klein gewordene Kurhaus zu erweitern. Groß, ja sogar dreimal so groß, wie es heute ist, sollte es werden. Die heute das Stadtbild prägende Rotunde und der Festsaal mit dem Kupferdach sollten nur einen Teil des tatsächlich beabsichtigten Baus darstellen. Der erste Weltkrieg ließ Ohmanns Pläne nie mehr Wirklichkeit werden. Vielleicht war das gut, denn möglicherweise hätte ein pompöser Bau dem Meraner Kurhaus nicht diese Schönheit verliehen und es nicht zum Vorzeigeobjekt des Jugendstiles in den Alpen gemacht.

Das Kurhaus in Meran wird heute für zahlreiche Veranstaltungen genutzt, so beispielsweise für die derzeit laufenden Musikwochen.

Das HOTEL SONNENHOF***S liegt in aussichtsreicher Panoramalage mit dem sinnlichen Blick auf Meran und die Weite des Etschtales. Genießerherzen freuen sich auf ein herzhaftes Frühstück mit bachfrischen Brötchen, Tees aus dem eigenen Garten, Honig von Südtiroler Bienen und einer Reihe von kulinarischen Köstlichkeiten. Abends kommt die besondere Liebe für gediegene Kochkultur und feinem Essgenuss zum tragen. Die kreative Gourmetküche verführt Sie ausschließlich mit heimischen Produkten. Wertvolle Zutaten, wie Kräuter, kommen aus dem eigenen großen Kräutergarten. Die kulinarische Erlebnistour wird mit erlesenen Weinen begleitet. Gastgeber Christof, leidenschaftlicher Sommelier, lädt zu hauseigenen Weinverkostungen ein, bei denen der Südtiroler Wein mit all seinen Facetten im Mittelpunkt steht.

Kontakt
HOTEL SONNENHOF***S
Christof Schrott
Kuenserstrasse 43
39010 Kuens bei Meran
0039 0473 24 11 60
info@hotel-sonnenhof.com
http://www.hotel-sonnenhof.com/

Pressekontakt:
Unterkircher Marketing KG
Siegfried Unterkircher
Kalterer Seestr. 4
39040 Tramin
+39 0471 860093
info@unterkircher-marketing.com
http://www.unterkircher-marketing.com

Quelle: pr-gateway.de

Klimafußabdruck der Flüge bei jeder Fernreise

Neues Symbol visualisiert Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Klimafußabdruck der Flüge bei jeder Fernreise

HAGEN – 10. Sept. 2013. Jede Wikinger-Fernreise ist jetzt auf der Website mit dem Symbol des Klimafußabdrucks der Flüge von atmosfair gekennzeichnet. Damit übernimmt der Veranstalter eine Vorreiterrolle in Bezug auf Transparenz und Umweltverantwortung. Wikinger Reisen, WWF-Partner und von TourCert auf Nachhaltigkeit und unternehmerische Gesamtverantwortung zertifiziert, setzt sich gezielt für einen verantwortungsvollen Reisestil ein. 2014 kommen auch weitere WWF-Sonderreisen ins Programm, die die Arbeit der Umweltschutzorganisation unterstützen.

atmosfair entwickelt Piktogramm für Wikinger Reisen
Die Klimaschutzorganisation atmosfair hat das Piktogramm mit Fußabdruck und Flugzeug für Wikinger Reisen entwickelt. Das blau-grüne Symbol zeigt die durchschnittlichen Flugemissionen jeder Fernreise. Ein Klick führt zum atmosfair-CO2-Rechner – er ermittelt den Wert für den jeweiligen Flug und bietet die Möglichkeit zur Kompensation über UNO-zertifizierte Klimaschutzprojekte.

Bewusste Nachhaltigkeitspolitik
Der Marktführer für Wanderurlaub engagiert sich bewusst für die Nachhaltigkeit – gemeinsam mit seinen Gästen. Seit Anfang 2013 ist das Familienunternehmen WWF-Partner und setzt sich mit der Umweltschutzorganisation für das Thema ein. Im Frühjahr kam die TourCert-Zertifizierung hinzu. Das Symbol des Klimafußabdruckes des Fluges ist ein weiterer Baustein.

“Harmoniert mit unserem “sanften” Reisestil”
“Jede Maßnahme, einschließlich der Unterstützung von ECPAT-Kinderschutzprojekten oder der konsequenten Umstellung auf Recycling- oder FSC-Papier, bringt uns in der Nachhaltigkeitspolitik weiter. Sie harmoniert mit unserem “sanften” Reisestil und passt zu uns. Auch die Entwicklungszusammenarbeit der Georg Kraus Stiftung, der 20 Prozent von Wikinger Reisen gehören, ist Teil dieser Philosophie”, unterstreicht Christian Schröder, Leiter des Qualitäts-und Nachhaltigkeitsmanagements bei Wikinger Reisen.

Neue WWF-Sonderreise 2014
Die Darstellung des Klimafußabdruckes von atmosfair entspricht einer der WWF-Anforderungen, die Klimaauswirkungen von Flügen einer Reise sichtbar zu machen und mit Klimaschutzprojekten auszugleichen. 2014 wird Wikinger Reisen außerdem zwei
WWF-Sonderreisen anbieten. Der Veranstalter setzt das 2013 erfolgreich gestartete Programm auf dem Darß in Mecklenburg-Vorpommern fort – ein naturorientierter Aktivtrip mit Wanderungen, Radeln und Biohotel. Die Reise unterstützt den WWF beim Schutz der Vorpommerschen Boddenlandschaft, fördert die Umweltbildung und vermittelt besondere Blickwinkel der Region. Pro Gast geht eine Spende an den WWF. Dazu kommt im nächsten Jahr ein Trip nach Armenien und Georgien. U. a. mit Wanderungen in dem unter WWF-Schutz stehenden 76.000 Hektar großen Borjomi-Kharagauli-Nationalpark, dem Besuch eines armenischen Ökodorfs und Einblicken in lokale und regionale Traditionen.
Text 2.815 Zeichen inklusive Leerzeichen

Die Philosophie von Wikinger Reisen
Urlaub, der bewegt. Das Wikinger-Motto für Reisen, die einen unverwechselbaren Stil haben. Aktivurlaub, der Sie in Bewegung bringt. Erlebnisreisen, die Ihnen bewegende Kontakte bescheren. Natur- und Kulturgenuss, der Ihre Sinne bewegt. Kommen Sie mit!
Seit 1969 veranstaltet Wikinger Reisen Wander-, Trekking-, Rad- und Entdeckerreisen weltweit. Ob Sie mit Wikinger Reisen auf eine Wander- oder Trekkingreise gehen, das Abenteuer in der Ferne suchen oder mit dem Rad unterwegs sind: Sie erwartet eine ideale Kombination aus Aktivitäten, Natur- und Kulturerlebnissen sowie Erholung. Auf Reisen aktiv sein, intensiv eintauchen in unbekannte Welten, die Erlebnisse mit neu gewonnenen Freunden teilen, angesteckt werden von der Begeisterung der Wikinger-Reiseleiter und sich dabei immer gut und sicher aufgehoben fühlen – das ist die Idee einer Wikinger-Reise.
Die qualifizierte und sympathische Reiseleitung ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal dieser Reisen. Mehr als 300 Wikinger-Reiseleiter schaffen weltweit eine angenehme, freundschaftliche Atmosphäre in den kleinen Reisegruppen.
Urlaub mit Freunden – in bester Gesellschaft:
Ein Prinzip dieser Reisen sind kleine, überschaubare Gruppen, die sich Zeit lassen für persönliche Gespräche und Begegnungen, die aber auch Teamgeist und Kooperation bei gemeinsamen Aktivitäten in der Natur erfordern. Ganz gleich, ob Gäste nun allein oder zu zweit verreisen – sie genießen ihren Urlaub unter Freunden und Gleichgesinnten.

Das Wikinger Reisekonzept:
– auf Reisen aktiv sein
– in kleinen Gruppen
– mit sympathischen Reiseleitern, die begeistern
– Übernachtungen in stilvollen, möglichst familiären Hotels
– Bevorzugung der regionalen Küche
– ideale Kombination aus Aktivitäten, Natur- und Kulturerlebnissen und Erholung

Kontakt:
Wikinger Reisen GmbH
Eva Machill-Linnenberg
Kölner Str. 20
58135 Hagen
02331 463078
wikinger@mali-pr.de
http://www.wikinger-reisen.de

Quelle: pr-gateway.de

Auf dem Fahrrad durch die herrlichsten Weingegenden Europas

Auf dem Fahrrad durch die herrlichsten Weingegenden Europas

(mpt-13/65) Radurlaube sind längst kein Nischengeschäft der Tourismusbranche mehr. Bereits im Jahr 2010 ergab die Trendscope-Marktstudie “Radreisen der Deutschen 2010″, dass sich 49 Prozent der Deutschen durchaus einen Urlaub mit bzw. auf dem Fahrrad vorstellen könnten. Das verwundert kaum, schließlich ist die Zielgruppe der Radurlauber genauso facettenreich wie groß: Erlebnisreiche Entdeckungstouren per Fahrrad sprechen nämlich gleichermaßen Familien, sportlich Ambitionierte, Genießer und aktive Best-Ager an. Ein besonderes Plus von Radreisen: Kulturelle wie kulinarische Genüsse fahren meist automatisch mit. Vor allem Weinregionen bieten optimale Voraussetzungen für einen abwechslungsreichen Radurlaub. Erfahrene Radveranstalter wie Eurobike kennen dabei die schönsten Strecken Europas und haben für sportliche Genießer sogar spezielle “Aktiv-Genuss-Pakete” geschnürt.

Dem “Dolca Vita” auf dem Fahrrad frönen

Bewegt man sich in seinem Urlaub mit dem Fahrrad und der eigenen Muskelkraft fort, kommt man Land und Leuten unter Garantie näher. Gerade Weingegenden laden regelrecht dazu ein, tagsüber entlang der Rebstöcke zu radeln und abends gemütlich einzukehren, um regionalen Gaumenfreuden aus Küche und Weinkeller zu frönen. Daher bietet sich unter anderem das österreichische Weinviertel für eine gemütliche Radreise an, denn Weinanbau und Genuss wird dort noch groß geschrieben. Ganz getreu dem Motto “Reblaus, Weinstock und Kellergassen” kann man beispielsweise von Wien bis zur tschechischen Grenze fahren – und zwar auf dem Silvaner- und dem Chardonnay-Radweg. Ein ganz besonderes Highlight der Strecke wartet dabei in Retz, wo man sich eines der ältesten und größten, noch intakten Weinkellersysteme Europas ansehen und den ein oder anderen edlen Tropfen probieren kann. Natürlich lockt in puncto Weingegenden auch Italien, das mehr als nur ein bekanntes Weinanbaugebiet zu bieten hat. Zwischen Vesuv und Brenner gibt es daher zahlreiche Routen. Einen Überblick über die schönsten Radwege und Rundfahrten gibt es unter anderem auf eurobike.at.

Vom Sattel direkt in den Hotelpool springen

Sei es durch die herrlichen Wein- und Obstgärten Südtirols, die thermenreiche Region zwischen Venedig und Verona oder die Toskana: In je achttägigen Touren lässt sich nahezu der gesamte Stiefel durchqueren. Dabei begegnen einem am Wegesrand kleine Obststände, hochkarätige Kultur- und Kunstschätze sowie urige Tavernen. Wer es im Radurlaub entspannt angehen möchte, sollte sich übrigens für eine Sternfahrt entscheiden. Dadurch entfallen nämlich die täglichen Quartierwechsel und das damit verbundene (Um-)Packen von Gepäck, denn die Touren beginnen immer von einem festen Stützpunkt aus. So kann man beispielsweise von einem gemütlichen Sterne-Wohlfühlhotel in Montecatini Terme aus alle kulturellen wie kulinarischen Höhepunkte der Toskana erkunden. Die täglichen Etappen führen durch Olivenhaine, Weinanbaugebiete sowie zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Lucca, San Gimignano und Florenz. Abends kann man sich dann quasi direkt vom Sattel in den hoteleigenen Pool schwingen oder sich bei einem exquisiten Drei-Gang-Menü für die nächste Etappe stärken. Geradelt wird übrigens meist auf eigene Faust. Dafür stellt der Radreiseveranstalter Eurobike detaillierte Routenbeschreibungen zur Verfügung. Wer nicht gerne alleine unterwegs ist, kann sich allerdings auch für eine geführte Gruppentour entscheiden und in Begleitung eines landeskundigen Reiseleiters Stadtführungen unternehmen. Zu den grundsätzlichen Serviceleistungen aller Strecken- und Rundtouren gehören übrigens vorgebuchte Unterkünfte, Transfers und ein Gepäckservice. So wird der Radurlaub mit Sicherheit zu einem gleichermaßen genussvollen wie aktivem Erlebnis.

Netzwerk PR bietet seinen Kunden Ratgebertexte und Online-PR. Dabei steht immer der Nutzwert im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Texte werden von einem Team aus Journalisten und Fachautoren verfasst. Bei Bedarf können zusätzliche Dienstleistungen wie Fotobeschaffung, Suchmaschinenoptimierung und sogar Webseiten-Gestaltung sowie graphische Leistungen in Anspruch genommen werden. Netzwerk PR verfügt über ein Netzwerk von Fachjournalisten, Webdesignern, SEO-Fachleuten und PR-Beratern, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Kontakt:
Netzwerk PR
Rainer Langmuth
Danziger Str. 41
50226 Frechen
02234/8097244
netzwerk-pr@gmx.de
http://www.netzwerk-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Pionier-Tradition, Palo Duro Canyon, Quarter Horses und der Kampf "Mann gegen Steak"

Texas Highlights auf www.mit-Pferden-reisen.de: Weites Land – Faszination, Freiheit, viele Pferde (IV)

Pionier-Tradition, Palo Duro Canyon, Quarter Horses und der Kampf "Mann gegen Steak"

Hamburg, 10. September 2013 – Ein “Muss” für Naturfans unter Texas-Besuchern ist der Palo Duro Canyon nahe Amarillo, Pferdefreunde sollten dort auch das American Quarter Horse Museum & Hall of Fame besuchen. Mit-Pferden-reisen.de berichtet im Detail, was es dort außer diesen Highlights noch alles zu entdecken gibt.

Ranch Riding and History on Horseback

Ausgiebiges Reiten auf der gut 400 Hektar großen Los Cedros Ranch direkt am spektakulär schönen Palo Duro Canyon und dabei Interessantes über texanische Tradition, Kultur und Ranch Lifestyle erfahren die Gäste des Programms “Cowgirls and Cowboys in the West”, deren Betreiberin Phyllis Payne nicht nur Trail Rides auf der weitläufigen Ranch und sog. Cattle Round-up Vacations, sondern auch Erlebnisse wie Chuckwagon und Dutch Oven Meals sowie Besuche historischer Route 66 Stätten organisiert.

Mekka für Pferdefreunde: Amarillo

Nur 30 Kilometer sind es von Canyon nach Amarillo ins Mekka für American Quarter Horse Fans, wo sich die Zentrale der American Quarter Horse Association samt AQHA Hall of Fame & Museum befinden. Ein absolutes Muss für alle Pferdefreunde und speziell dieser amerikanischen Pferderasse. Auf mehr als 4.000 Quadratmetern werden den Besuchern jegliche Informationen rund um die “Mutterrasse aller Westernpferde” geboten.

Kunst vom Feinsten: Texas” älteste Sattlerei

Hochinteressant ist ein Blick in den Oliver Saddle Shop, einer Sattlerei mit fast hundertjähriger Tradition. Hier kann man – kennt man Maß und Form seines Pferdes – vom einfachen Arbeitssattel bis zum Turniermodell mit feinster Punzierung schöne Stücke kaufen oder auch anfertigen lassen.

Für den großen Hunger: Big Texan Steak Ranch

Abends kann der Hungrige im Restaurant “Big Texan Steak Ranch” den Kampf “Mann gegen Steak” aufnehmen und ein komplettes Abendessen aus Krabbencocktail, 72 (!) Unzen-Steak – das sind gute zwei Kilogramm – mit Baked Potatoe und Butter-Brötchen innerhalb von einer Stunde vertilgen. Wer es schafft, ißt “for free.

Zurückversetzt in eine Old West Town des späten 19. Jahrhunderts fühlt man sich angesichts der bunten Fassade des Big Texan Motels, praktischerweise gleich neben dem Steakhouse. Auch die Zimmer sind im Pionierstil gehalten, lassen aber dennoch nicht den üblichen Komfort inklusive Swimmingpool in der Form des Staates Texas vermissen.

Weitere Infos auf Mit-Pferden-reisen.de

Den kompletten Bericht zu den Texas-Highlights, 70 Testberichte zu Pferdeanhängern und Pferdeanhänger-Zugfahrzeugen sowie viele weitere interessante Informationen für mobile Reiter und Pferde sind auf Mit-Pferden-reisen.de veröffentlicht.

Mit-Pferden-reisen ist seit Juli 2010 Deutschlands umfangreichstes Online-Portal für mobile Reiter und Pferde: Rund 70 unabhängige Testberichte über Pferdeanhänger und Zugfahrzeuge sowie Zubehör aller Art sind online abzurufen und werden regelmäßig erweitert.

Weitere Schwerpunkte neben dem Thema Pferdeanhänger und Pferdetransport sind die Bereiche Aus- und Wanderreiten, sei es fürs Wochenende oder einen längeren Reiturlaub in Deutschland oder im Ausland.

93 Prozent der Portalbesucher haben mindestens ein eigenes Pferd und fahren regelmäßig zu Turnieren oder in entferntere Ausreitregionen.

Kontakt www.mit-pferden-reisen.de
Doris Jessen
Brunskamp 5f
22149 Hamburg
040-672 17 48
jessen@mit-pferden-reisen.de
http://www.mit-pferden-reisen.de

Pressekontakt:
JESSEN-PR
Doris Jessen
Brunskamp 5f
22149 Hamburg
040 672 17 48
jessen@jessen-pr.de
http://www.jessen-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

SPECTAIR: Professionelle Inspektion aus der Luft

Mobiler Check von Immobilien, technischer Infrastruktur und Ingenieurbauten durch Flugroboter als komplette Dienstleistung – einmalige Kombination von Ingenieursexpertise und Piloten-Know-how

SPECTAIR: Professionelle Inspektion aus der Luft

Wenn Erhaltungszustände und Instandhaltungsaufgaben geprüft werden müssen, können mit Elektronik ausgestattete Flugroboter diesen anspruchsvollen Job sehr viel leichter erledigen – ohne komplizierten Gerüstaufbau, Steiger, Industriekletterer oder Hubschrauber-Einsatz. Das Düsseldorfer Unternehmen SPECTAIR bietet diese Inspektionsflüge europaweit als komplette Dienstleistung an, inklusive Flugroboter, Pilot, Kameraoperator und Ingenieuren. So können Inspektionen jetzt sicher, schnell und flexibel erledigt werden.

Viele Unternehmen stehen vor “hohen” Herausforderungen: Immobilien, technische Anlagen und Sonderbauwerke wie Talsperren oder Sendemasten müssen regelmäßig inspiziert und gewartet werden. DIN-Vorschriften, gesetzliche Verordnungen und technische Anweisungen zwingen Eigentümer und Betreiber, diese Maßnahmen durchzuführen. Höhe und Unzugänglichkeit stellen in der Regel die größten Hürden dar. SPECTAIR bietet europaweit mit seinem 9-köpfigen Spezialisten-Team einen professionellen Inspektionsservice für Branchen wie Energie, Industrie, Logistik oder Immobilien an.

Flexible Lösung für unterschiedliche technische Analysen
Die hochspezialisierten Flugroboter von SPECTAIR bringen unterschiedlichste Kamera- oder Sensorensysteme in die Luft und generieren Bild,- Video- und alphanumerische Daten. So können selbst kleinste Schäden und Verschleißstellen erkannt werden. Möglich sind auch maßgeschneiderte Systeme für Thermographie oder Kartografie. Der personelle, administrative und technische Aufwand ist gemessen an manntragenden Systemen deutlich geringer. Außerdem können die Flugroboter viel niedriger und präziser an das zu untersuchende Objekt heranfliegen – und so bessere Ergebnisse liefern. Insgesamt sind die Inspektionszeiten damit kürzer, entsprechend geringer die Kosten. SPECTAIR bringt spezielles Know-how ein: erfahrene Piloten, Kameraoperatoren und Fachingenieure und eine umfangreiche technische Ausstattung
“Als Dienstleister werden wir mit den verschiedensten Situationen und Wünschen konfrontiert. So haben wir für industrielle Anwendungen ein umfangreiches Wissen entwickelt”, erklärt Geschäftsführer Michael Dahmen das Konzept von SPECTAIR.

Spezialistenteam für exakte Inspektionen
Der “360 Grad-Service” von SPECTAIR beginnt bei den konzeptionellen Vorarbeiten, wie was inspiziert werden soll. Die gewonnenen Daten werden als aussagefähige Dokumentation (Bild, Video und Alphadaten) aufbereitet und können unmittelbar vor Ort ausgewertet werden. Darüber hinaus können Monitoringaufgaben im Rahmen von vorprogrammierten, wiederholbaren Routen (GPS-Waypointflights) durchgeführt werden. Professionalität zeigt sich bei SPECTAIR auch in den Details: Alle Piloten und Kameraoperatoren sind umfangreich geschult. Für Training und Kundendemonstrationen steht eine eigene Flughalle zur Verfügung. Das Unternehmen kümmert sich ebenfalls um die notwendigen behördlichen Genehmigungen.

Um die branchenspezifischen Anforderungen an die Management- und Qualitätssysteme zu erfüllen durchläuft das Unternehmen zur Zeit die DIN 9001 und EN 9100 Zertifizierung. Seine Dienstleistungen bietet SPECTAIR europaweit an, zu den Kunden gehören große Unternehmen aus Industrie, Energie- und Immobilienwirtschaft.

SPECTAIR GmbH & Co.KG tritt als Full-Service-Partner für vielfältige Flugroboter-Dienstleistungen an. Seit 2012 werden Kunden von der Flugplanung bis zur Aufbereitung der Rohdaten zu aussagefähigem Medienmaterial unterstützt. Zum Einsatz kommen technologisch hochentwickelte Flugroboter, die, ausgestattet mit künstlicher Intelligenz, Kameras, Sensoren und Messgeräte sicher in die Luft transportieren.
Die Einsatzgebiete der SPECTAIR sind vielfältig: Die Expertise umfasst die Erstellung von Foto- und Filmaufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven ebenso wie Kartierungs- und Vermessungsarbeiten. Komplexe Inspektionsaufgaben an industriellen Anlagen werden ebenso durchgeführt, wie die Überprüfung von Solardächern und Fassaden an Gebäuden. Weitere Einsatzgebiete sind das Monitoring von veränderlichen Prozessen sowie die Unterstützung von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte. Das Unternehmen verfügt über eine eigene große Flughalle für Präsentation, Training und Ausbildung.
SPECTAIR ist ansässig im Industrieareal BÖHLER, im Schnittpunkt der Großstädte Düsseldorf und Neuss.

Kontakt
SPECTAIR GmbH & Co. KG
Howard Nagel
Hansaallee 321
405889 Düsseldorf
0211 59891150
howard.nagel@spectair.de
http://www.spectair.de

Pressekontakt:
Alpha & Omega PR
Dr. Oliver Schillings
Buchenallee 20
51427 Bergisch Gladbach
02204 98799-30
o.schillings@aopr.de
http://www.aopr.de

Quelle: pr-gateway.de<br

Professionelle Hilfe für Mobbingopfer – mit gezieltem Coaching gegen die täglichen Schikanen

Ein Anti-Mobbing-Experte aus Zürich unterstützt mit einem professionellen Coachingprogramm Mobbingopfer im Kampf gegen die immer wiederkehrenden Attacken.

Professionelle Hilfe für Mobbingopfer - mit gezieltem Coaching gegen die täglichen Schikanen

Zürich, 10.09.2013 – Schon lange bevor der neudeutsche Begriff “Mobbing” überhaupt in aller Munde war, gab es bereits diese Form der systematischen Ausgrenzung und Abwertung. Das Prinzip von Mobbing verläuft immer nach dem gleichen Muster. Die ersten Übergriffe beginnen meist mit Lappalien. Eine kleine Lästerei hinter hervorgehaltener Hand, eine spitzfindige Bemerkung unter Arbeitskollegen. Unangenehme Situationen, die das Mobbingopfer zunächst mit einem Lächeln hinnimmt, schließlich ist man doch in der Lage auch über sich selbst zu lachen. Doch schnell werden diese Angriffe häufiger und drastischer – das Schicksal “Mobbing” nimmt seinen schrecklichen Lauf.
“Mobbing Opfer leiden nicht nur seelische, sondern oft auch körperliche Höllenqualen”, berichtet Anti-Mobbing-Experte Christoph Bisel. “Auch ein Wechsel der Arbeitsstelle bietet meist nur eine trügerische Sicherheit. Ist der Betroffene erst in die Mobbingfalle getappt, besteht oft die Gefahr, wieder ins offene Messer zu laufen. Die Mobber selbst sehen ihr böses Treiben oft “nur” als lustigen Streich an, doch Fakt ist: Mobbing ist nach wie vor eine sehr subtile Form der Folter. Gezieltes Mobbing kann im schlimmsten Fall Glück, Gesundheit und in vielen Fällen sogar auch ein ganzes Leben zerstören.”
Als erfahrener Anti-Mobbing-Coach hat sich Christoph Bisel auf die Unterstützung von Mobbingopfern spezialisiert. Der 45-jährige hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht, Menschen, die unter Mobbing leiden, aus ihrem Dilemma zu befreien und ihnen dabei zu helfen, wieder Fuß in der Gesellschaft zu fassen. Ein weitverbreitetes Problem des Mobbings ist die eigene Überzeugung selbst zu schwach zu sein, um sich zu wehren. Der systemische Coach zeigt Betroffenen, dass Sie alles andere als schwach sind.

Mithilfe von persönlichen Gesprächen steht Bisel Mobbingopfern zur Seite und gibt ihnen mit dem Ziel wieder aufrecht durchs Leben gehen zu können, neue Kraft aus der Opferrolle herauszuwachsen. In 5 – 7 Sitzungen wird hier intensiv am Bewusstsein sowie am Unterbewusstsein der Mandanten gearbeitet. Dabei wird eine verlorene Verbindung zu Kraft und Selbstbewusstsein wieder aufgebaut. In manchen Fällen kann so geholfen werden, aus dem aktuellen Mobbing-Kreislauf auszubrechen. Ist aber schon zu viel Geschirr zerbrochen, kann hier hilfreich die Hand gereicht werden, damit sich niemand auf dem Weg zum Neuanfang verläuft. Behutsam wird der Klient darauf vorbereitet, nie wieder in die Mobbing-Falle zu tappen und sich vor den verheerenden Folgen gezielter Boshaftigkeiten zu schützen. Im Rahmen der Sitzungen werden Hilfesuchende nicht mit klugen Ratschlägen bombardiert. Im Coachingprogramm geht es vielmehr darum, Menschen in ihren Prozessen zu begleiten und diese zu leiten, damit sie selbst wieder aufrecht durchs Leben gehen können und lernen sich nicht von ihrem Weg abbringen zu lassen.
“Um unsere Klienten ein angstfreies Leben zu ermöglichen, findet bei uns das bewährte St. Galler Coaching Modell Anwendung”, so Bisel weiter. “Wichtig ist es, dem Umfeld klar zu machen, dass man kein Opfer ist. Hier lernen betroffene Personen, was sie selbst tun können, um sich gegen jeden Versuch des Mobbings klar zur Wehr zu setzen. Wer es versteht, sich zu wehren, ist als potenzielles Mobbing-Opfer schnell unattraktiv. So verringern wir gemeinsam das Risiko entsprechender Angriffe.”
In Sitzungen arbeiten wir behutsam an jeder einzelnen Persönlichkeit, damit das Leben nicht wieder zum Spießrutenlauf wird. Mit professioneller Hilfe wird hier aus dem Teufelskreis des Mobbings herausgeholfen. Seit der Praxiseröffnung in der Winterthurerstrasse 143 in Zürich freut sich Bisel, nun an neuer Wirkungsstätte Menschen aus der Mobbingfalle helfen zu können.

Weitere Infos finden Sie unter www.mobbing-hilfe.ch

Die Mobbing-Hilfe ist ein Projekt des systemischen Coaches Christoph Bisel. Dem 45-Jährigen Coach, der selbst einmal zum Mobbingopfer wurde, war es schon immer ein großes Anliegen Menschen zu helfen, die aus den verschiedensten Gründen die Grenzerfahrungen des Mobbings erleben mussten. Christoph Bisel verfügt über einen Abschluss als systemischer Coach und Berater (European Coaching Association). Zudem kann er gegebenenfalls auf fundierte Aus-und Weiterbildungen in den Bereichen NLP, Aufstellungsarbeit und Trancearbeit zurückgreifen.

Kontakt:
Mobbing-Hilfe.ch – c/o Praxisgemeinschaft Irchel PGI
Christoph Bisel
Winterthurerstr. 143
CH-8057 Zürich
044 55 212 70
praxis@mobbing-hilfe.ch
http://www.mobbing-hilfe.ch

Quelle: pr-gateway.de

Jetzt um Spende der Stiftung PSD L(i)ebensWert bewerben!

Institutionen, die sich in der Region Freiburg für gemeinnützige und soziale Zwecke einsetzen, können sich noch bis zum 15. September 2013 um eine Spende der Stiftung PSD L(i)ebensWert bewerben.

Über ihre 2012 gegründete Stiftung PSD L(i)ebensWert unterstützt die genossenschaftliche PSD Bank RheinNeckarSaar eG zwei Mal im Jahr Institutionen und Projekte in der Region Freiburg, die sich für gemeinnützige und soziale Zwecke engagieren. Dabei stehen jeweils 25.000 Euro pro Spendenvergabe zur Verfügung. Innerhalb des gesamten Geschäftsgebietes Württemberg, Südbaden und Saarland wird die Stiftung in diesem Jahr rund 350.000 Euro für soziale Zwecke zur Verfügung stellen.

PSD L(i)ebensWert fördert Projekte und Institutionen, die Hilfe zur Selbsthilfe leisten und schwerpunktmäßig Kindern, Jugendlichen, Senioren und benachteiligten Menschen zu Gute kommen. Das gespendete Geld soll hauptsächlich dazu dienen, Menschen selbstständiger zu machen und haupt- oder ehrenamtliche Helfer zu unterstützen.

Die Voraussetzungen für eine mögliche Spendenzuwendung sind in den Förderrichtlinien festgeschrieben. Förderungswürdig sind demnach neue oder bereits in Umsetzung befindliche Projekte. Die Fördersumme für einzelne Projekte kann bis zu 80% des Projektgesamtbudgets betragen, maximal 10.000 Euro pro Projekt.
Über die Auswahl der eingereichten Förderprojekte und die Höhe der jeweiligen Spende entscheidet ein unabhängiger, ehrenamtlich tätiger Spendenbeirat.

Nähere Infos, Teilnahmebedingungen sowie den Bewerbungsbogen im Internet unter www.psd-liebenswert.de.

Kurzportrait PSD Bank RheinNeckarSaar eG

Die PSD Bank RheinNeckarSaar eG ist eine beratende Direktbank mit Sitz in Stuttgart und Geschäftsstellen in Saarbrücken und Freiburg. Sie betreut ca. 111.000 Privatkunden zwischen Bodensee und Luxemburger Grenze. Mit einer Bilanzsumme von 1,8 Milliarden Euro gehört sie zu den Top 70 Genossenschaftsbanken in Deutschland.

Für ihre Konditionen und Produkte wurde die PSD Bank RheinNeckarSaar eG mehrfach ausgezeichnet, u.a. für das “Beste Girokonto in der Region Baden-Württemberg und Saarland” (Handelsblatt), “Sehr günstige Zinskonditionen” (Finanztest) und ihren “Sehr guten Kundenservice” (ServiceAtlas Banken 2011).

Kontakt
PSD Bank RheinNeckarSaar eG
Matthias Brändle
Deckerstraße 37-39
70372 Stuttgart
0711/90050-1206
Matthias.Braendle@psd-rns.de
http://www.psd-rheinneckarsaar.de

Pressekontakt:
Redensart – Agentur für Public Relations
Alexandra Raetzer
Bozener Str.2
66119 Saarbrücken
0681-5846708
redensart-pr@email.de
http://www.redensart-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Trace One auf dem ECR Tag in Stuttgart

Vorstellung des Next Generation Product Lifecycle Management

Paris / Düsseldorf, 10. September, 2013 – Trace One nimmt auf dem diesjährigen ECR Tag 2013 im Internationalen Congress Center Stuttgart vom 11. bis 12. September 2013 teil und informiert auf dem Stand A8 interessierte Kunden über ihr Angebot. Das Next Generation Produkt Lifecycle Maganement schafft dabei die Möglichkeiten, schnell und effektiv entlang des gesamten Produktentwicklungsprozesses eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten gewährleisten. Vor Ort steht Matthias Hopmann, Sales Director bei Trace One in Deutschland, den Fragen von interessierten Kunden und Herstellern Rede und Antwort.

Der ECR Tag ist der größte deutsche Branchentreff der Konsumgüterwirtschaft zum Thema Efficient Consumer Response. An den zwei Kongresstagen treffen sich Branchenexperten und Entscheider aus Industrie, Handel und Dienstleistung. Im Fokus von Plenumsvorträgen, Fachforen und Ausstellungen steht die Ausrichtung der gesamten Wertschöpfungskette auf die Bedürfnisse der Konsumenten. Die Veranstaltung bietet eine Plattform zum Austausch innovativer, branchenübergreifender Lösungen.

Trace One, der europäische Marktführer für eCollaboration-Plattformen zur Entwicklung von Eigenmarken, schafft mit seiner neuen cloud-basierten eCollaboration Plattform die Voraussetzungen, dass Hersteller, Rohstofflieferanten und Händler besser kooperieren und so mehr Transparenz in den komplexen Prozess der Lebensmittelherstellung bringen. Die eCollaboration Plattform von Trace One besteht aus mehreren Modulen und ermöglicht ein Product Lifecycle Management der nächsten Generation – vom Erzeuger über Lieferanten und Händler bis schließlich zum Endkonsumenten.

“Transparenz und Sicherheit entlang der gesamten Lieferkette ist aktuell eine der größten Herausforderungen für die Lebensmittelbranche”, so Matthias Hopmann, Sales Director bei Trace One. “Aus diesem Grund haben wir unsere eCollaboration Plattform vor kurzem mit dem Hersteller Portal für ein optimiertes Rohstoffmanagement erweitert und bieten damit die umfassendste Lösung für modernes PLM. Denn nur durch die lückenlose Zusammenarbeit vom Rohstofflieferant bis hin zum Händler kann sichergestellt werden, dass in Kritik stehende Produkte schnell überprüft, gegebenenfalls deren Rezeptur und Verpackung geändert und im schlimmsten Fall in kürzester Zeit zurückgerufen werden kann. Schließlich gilt es, das Vertrauen der Kunden nicht auf”s Spiel zu setzen.”

Weltweit bewährt bei führenden Einzelhandelsunternehmen
Lösungen von Trace One kommen in Europa bei mehr als 35 der führenden Einzelhandelsunternehmen wie El Corte Inglés, Marks & Spencer, Auchan, Monoprix oder Carrefour Group sowie den weltweit größten Handelsunternehmen in den USA, Australien und Asien, aber auch bei namhaften Herstellern wie Coca-Cola, L”Oréal oder Danone zum Einsatz.

Trace One ist der weltweit führende Anbieter von Kollaborationslösungen für Handelsmarken und die Industrie für Markenartikel. Trace One hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Produktinnovationen auf dem Food sowie dem Non-Food-Sektor voranzubringen, Lösungen für den Markenschutz zu bieten und die Markteintrittszeiten für Händler, Hersteller und Catering-Betriebe zu verkürzen. Mit Trace One gelingt die reibungslose Online-Zusammenarbeit zwischen Händlern und Herstellern durch die Optimierung wichtiger Prozesse wie Beschaffung, Ausschreibung, Produkt Launch und die Entwicklung von Konsumgütern; darüber hinaus bieten die Lösungen von Trace One die volle Kontrolle über die Produktinformationen und leisten so einen wichtigen Beitrag zum Markenschutz und zur Lebensmittelsicherheit. Somit lässt sich über den gesamten Product Lifecycle Management-Prozess hinweg die Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Die Lösungen von Trace One werden heute von mehr als 32 der weltweit führenden Einzelhandelsunternehmen eingesetzt, darunter zwölf der Top 25, ebenso wie von 12.500 Herstellern in mehr als 110 Ländern.

Trace One unterhält weltweit Niederlassungen in 13 Ländern (Australien, Belgien, Brasilien, China, Frankreich, Deutschland, Irland, Japan, Spanien, Südafrika, Schweden, Großbritannien und USA).

Kontakt
Trace One
Susanne Nguyen
Flößergasse 4
81369 München
089 – 4444 674 11
traceone@bitecommunications.com
http://www.traceone.com/

Pressekontakt:
Bite Communications GmbH
Susanne Nguyen
Flößergasse 4, Haus 2
81369 München
089/ 4444 674 11
traceone@bitecommunications.com
http://www.bitecommunications.com/

Quelle: pr-gateway.de

Aberdeen Group sieht Packaging Manager von Trace One als effiziente Alternative zu …

Die Analystengruppe setzt sich in ihrem Market Alert detailliert mit der Trace One-Lösung für den Verpackungsprozess von Eigenmarken auseinander

Paris / Düsseldorf, 09. September 2013 – Trace One, der europäische Marktführer für eCollaboration-Plattformen zur Entwicklung von Eigenmarken, ist erneut im Fokus einer der großen Analystenhäuser. So nahm in diesem Jahr die Aberdeen Group das Packaging Manager Portal genauer unter die Lupe. Der Packaging Manager ist ein Modul der eCollaboration- Plattform von Trace One. Aberdeen kommt zu dem Schluss, dass der Packaging Manager eine effiziente Alternative zu Insellösungen beim Verpackungsdesign darstellt. “Durch die Integration des Verpackungsdesigns ins PLM bietet Trace One einen Weg, Verpackungs- mit Produktinformationen zu verbinden, den Prozess der Verpackungsgestaltung zu vereinheitlichen, Veränderungen einfacher zu verwalten und sicherzustellen, dass Etiketten keine Fehler aufgrund veralteter Informationen oder vergessener Anforderungen enthalten”, ist im Market Alert der Aberdeen Group zu lesen.

Die Aberdeen Group beschreibt den Packaging Manager von Trace One als eine Verpackungsdesign-Lösung, die als Software-as-a-Service in die Trace One-PLM-Lösung integriert ist. Diese stehe “für den erweiterten Fokus von Trace One, die Kooperationsprozesse zwischen Einzelhändlern und Herstellern zu verbessern und einen zuverlässigen Austausch zwischen allen Beteiligten zu gewährleisten. Dabei wird eine zentrale Plattform mit den aktuellen und korrekten Verpackungsinformationen zur Verfügung gestellt, auf der sämtliche Aktivitäten der Produktentwicklung, Rechtsabteilung, Qualitätskontrolle und Marketingabteilung zusammenlaufen. Demzufolge fördert die Lösung die Entwicklungseffizienz, indem sie die unterschiedlichen, nicht vernetzten Beteiligten am Verpackungsdesign miteinander verbindet.”

Als Triebfedern für Verbesserungen im Produktentwicklungsprozess sieht Aberdeen Group vor allem die Notwendigkeit für schnellere Produkteinführungen sowie die Kundennachfrage nach günstigeren Produkten im Rahmen des daraus resultierenden Preiswettbewerbs. Die Herausforderungen für die Produktentwicklung sind Aberdeen zufolge nicht vernetzte Prozesse und getrennte beteiligte Unternehmen, die zunehmende Produktkomplexität sowie die sich wandelnden Designanforderungen. “Die Menge der ausgetauschten Informationen wie Produktspezifikationen, die Einhaltung von Regelungen, Sicherheitsanforderungen und Marketinginteressen, ist enorm. Mit der Entwicklung der Märkte ändern sich auch die Anforderungen und diese Informationen müssen auf den neuesten Stand gebracht werden. Haben nicht alle Beteiligten Zugang zu den neuesten Informationen, ergeben sich Fehler durch die Verwendung veralteter Daten, was zu Verzögerungen, überflüssiger Arbeit und höheren Kosten führt”, betont die Aberdeen Group.

Genau hier setzt Trace One insgesamt mit seiner PLM-Lösung und speziell beim Verpackungsdesign mit dem Packaging Manager an. Dass diese Rechnung in der Praxis aufgeht, belegt die Tatsache, dass Lösungen von Trace One in Europa bei führenden Einzelhandelsunternehmen erfolgreich zum Einsatz kommen. Aberdeen nennt als Praxisbeispiel das bedeutende französische Einzelhandelsunternehmen Monoprix und zitiert die dortige Teamleiterin Verpackung, Annick Beaumont: “Trace One ist ein extrem hilfreiches Kommunikationsmittel, aber dieses Instrument ersetzt den Menschen nicht. Es verwaltet Informationen sehr gut, sodass die richtigen Personen die richtigen Entscheidungen treffen können.”

Trace One ist der weltweit führende Anbieter von Kollaborationslösungen für Handelsmarken und die Industrie für Markenartikel. Trace One hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Produktinnovationen auf dem Food sowie dem Non-Food-Sektor voranzubringen, Lösungen für den Markenschutz zu bieten und die Markteintrittszeiten für Händler, Hersteller und Catering-Betriebe zu verkürzen. Mit Trace One gelingt die reibungslose Online-Zusammenarbeit zwischen Händlern und Herstellern durch die Optimierung wichtiger Prozesse wie Beschaffung, Ausschreibung, Produkt Launch und die Entwicklung von Konsumgütern; darüber hinaus bieten die Lösungen von Trace One die volle Kontrolle über die Produktinformationen und leisten so einen wichtigen Beitrag zum Markenschutz und zur Lebensmittelsicherheit. Somit lässt sich über den gesamten Product Lifecycle Management-Prozess hinweg die Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Die Lösungen von Trace One werden heute von mehr als 32 der weltweit führenden Einzelhandelsunternehmen eingesetzt, darunter zwölf der Top 25, ebenso wie von 12.500 Herstellern in mehr als 110 Ländern.

Trace One unterhält weltweit Niederlassungen in 13 Ländern (Australien, Belgien, Brasilien, China, Frankreich, Deutschland, Irland, Japan, Spanien, Südafrika, Schweden, Großbritannien und USA).

Kontakt
Trace One
Susanne Nguyen
Flößergasse 4
81369 München
089 – 4444 674 11
traceone@bitecommunications.com
http://www.traceone.com/

Pressekontakt:
Bite Communications GmbH
Susanne Nguyen
Flößergasse 4, Haus 2
81369 München
089/ 4444 674 11
traceone@bitecommunications.com
http://www.bitecommunications.com/

Quelle: pr-gateway.de