Johannes Scherer präsentiert neues Bühnenprogramm

Der TV- und Radiomoderator startet am 21. September 2013 in Hessen sein viertes Soloprogramm “Dumm klickt gut”

Johannes Scherer präsentiert neues Bühnenprogramm

Mit dem aktuellen Bühnenprogramm knüpft Johannes Scherer inhaltlich an den erfolgreichen Vorgänger “Asoziale Netzwerke” an. Dabei beschäftigt sich der Comedian dieses Mal humorvoll mit der Frage, ob die moderne Technik die Dummheit ausrottet oder diese gar sprunghaft vermehrt.

Die sozialen Netzwerke verändern die zwischenmenschliche Kommunikation spürbar. Das alltägliche Leben ohne Facebook, Twitter & Co. ist für viele Menschen kaum noch vorstellbar. Nur wenige kennen noch die Telefonnummer der besten Freunde auswendig oder können sich eine Fahrtroute für die nächste Urlaubsreise auswendig merken. Diese täglichen Beobachtungen des Moderators inspirierten ihn für sein neues Programm. “Das Navi an sich ist schon eine tolle Sache. Aber wer dachpappendeckelblöd ist, der fährt halt in den Fluss rein, wenn die Navi-Stimme sagt ‘Jetzt, fahren sie weiter geradeaus’. Kommt immer wieder vor. Merkt das Navi eigentlich, wenn man im Wasser ist? Sagt die Stimme dann gurgelnd ‘Nach Möglichkeit bitte wenden’?”, so Scherer.
Der Moderator beschäftigt sich in seinem neuen Bühnenprogramm auch mit der Art der verwendeten Sprache in den sozialen Netzwerken. “Anglizismen sind für mich ein No-Go. Ausnahmen gibt es jedoch immer. ‘Bubble-Tea’ zum Beispiel. Würde man uns den auf Deutsch als Blasentee verkaufen, hielte sich der Andrang bestimmt in Grenzen”, fügt Scherer hinzu.

Den Zuschauer erwartet ein humorvolles Programm. Dabei unterhält Johannes Scherer seine Zuschauer mit Themen wie beispielsweise für wen ein Home Office geeignet ist und warum der Nachbar dafür nicht in Frage kommt, weshalb wir eine neue Bewegung “Negative Thinking” brauchen, was “Fuddel-Omas” sind und warum wir uns vor ihnen in Acht nehmen sollten oder was eine “Hippo-Poto-Monstroso-Sesquippedalio-Phobie” darstellen soll.
Die Premiere von “Dumm klickt gut” findet am 29. Oktober um 20 Uhr im Stadttheater Aschaffenburg statt. Eine Vorschau erfolgt bereits am 21. September um 20 Uhr im Großen Saal der Tanzschule Pelzer in der Straße Zum Quellenpark 31 in Bad Soden. Weitere Termine und Links zum VVK unter www.johannes-scherer.com.’

Bildrechte: www.johannes-scherer.com

Johannes Scherer wurde bekannt durch die Moderation der Sat.1 Frühstücks-Show “Weck-up” und seine langjährige Tätigkeit als Radiomoderator bei dem hessischen Radiomarktführer FFH. Der gebürtige Unterfranke sammelte bereits als 17-jähriger neben dem Abitur erste Berufserfahrungen im Lokalradio.
2005 gewann er in Berlin den “German Radio Award” in der Kategorie “Beste Moderation”. Auf dem Internationalen Radiofestival in New York erhielt er neben mehreren Auszeichnungen auch eine Goldmedaille. Darüberhinaus war Johannes Scherer zweimal für den ECHO als “Juniorpartner” an der Seite seines Kollegen Bodo Bach nominiert. Seit über zehn Jahren ist der Moderator mit verschiedenen Soloprogrammen auf Comedy- und Kabarettbühnen unterwegs. Mit seinem ersten Programm “Scherereien” war er unter den zehn Vorgeschlagenen für den renommierten Kabarettpreis “Prix Pantheon” in Bonn. Darauf folgte das Bühnenprogramm “Scherereien Reloaded 2.0″, eine Mischung aus Stand-Up, Kabarett und Parodie. Im Januar 2011 feierte sein drittes Bühnensolo “Asoziale Netzwerke” Premiere. Im Jahr 2012 gewann Johannes Scherer den Fränkischen Kabarettpreis.
www.johannes-scherer.com

Kontakt
Johannes Scherer – S-PROMOTION Vertriebs GmbH
Johannes Scherer
Müllerweg 23
64850 Schaafheim
06073 – 744 74-0
JohannesScherer@s-promotion.de
http://www.johannes-scherer.com

Pressekontakt:
Agentur Karl & Karl
Wolf-Thomas Karl
Erich-Kästner-Strasse 19a
60388 Frankfurt am Main
+49 (0)178 – 18 44 946
tk@karl-karl.com
http://www.karl-karl.com

Quelle: pr-gateway.de

Zukunft Personal 2013: AZS System AG zeigt Online-Bewerberportal und weitere praxiserprobte …

Zukunft Personal Europas größte Fachmesse für Personalmanagement

Zukunft Personal 2013: AZS System AG zeigt Online-Bewerberportal und weitere praxiserprobte Lö-sungsangebot für die Personalwirtschaft

(NL/5470195486) AZS System AG zeigt anlässlich der Zukunft Personal in Köln das vollständige Angebot für Personal- und Zeitwirtschaft vom 17. und 19. September 2013 am Stand F08 in Halle 2.2. Im Fokus der Fachmesse stehen die Lösungen Online-Bewerberportal, elektronische Personalakte, Personaleinsatzplanung und Kostenstellenerfassung.

Personalmanagement ist das Schwerpunktthema der AZS System AG auf der Zukunft Per-sonal 2012 in Köln. AZS System AG stellt das neue Online-Bewerberportal Peris 3010 vor. Dieses bietet die Funktionalitäten eines modernen, anwenderfreundlichen Bewerberportals. Entsprechend der Kundenbedürfnisse und den Anwenderwünschen haben die Hamburger das Personalinformationssystem Peris 3010 nochmals optimiert. erweitert und bietet z.B. die Führung einer elektronischen Personalakte.

Personalfälle werden von der Stellenausschreibung über die Bewerbung, die Einstellung bis hin Austritt durchgängig abgebildet. Eine zentrale Datenbank (MS SQL oder ORACLE) ver-waltet alle Daten der elektronischen Personalakten und Planstellen inklusive aller Daten der Lohn- und Gehaltsabrechnung. Über das Online-Bewerberportal werden freie Stellen auf der Website und Jobportalen automatisch veröffentlicht. Bewerberdaten und verbundene Doku-mente sind sofort zur weiteren Verwendung verfügbar. Und mit der elektronischen Personal-akte von Peris 3010 gehört das lästige Durchsuchen von Aktenschränken der Vergangenheit an, denn die elektronische Personalakte bildet die Grundlage für effektives Personalma-nagement. Ganz einfach per Mausklick bietet Peris 3010 das komfortable Verwalten von Fortbildungsmaßnahmen, Mitarbeitergesprächen, Lebensläufen, Sprachkenntnissen und anderen Zusatzqualifikationen. Dabei übernimmt Peris 3010 alle relevanten Mitarbeiter- und Stellendaten aus bestehenden Systemen, so dass eine redundante Erfassung der Daten vermieden wird. Über die Basisdaten hinaus enthält das Mitarbeiterprofil unter anderem In-formationen über Werdegang, Projekterfahrungen, Weiterbildung und Sprachkenntnisse. Peris 3010 erspart so Doppelerfassungen und bietet gleichzeitig Zugriff auf alle Daten, die für die verschiedensten Auswertungen benötigt werden. Funktionale, rollenbasierte Rechte und organisatorische Zugriffsrechte regeln Verantwortlichkeiten im Personalbereich. Zusätzlich unterstützen Vertragsdaten- und Organisationmanagement die Bearbeitung von Perso-nalprozessen mit mehreren Beteiligten.

Darüber hinaus zeigt AZS System AG am Stand F08 in Halle 2.2 die praxiserprobte Zeiter-fassung und -auswertung Time 3010. Das modulare branchenunabhängig einsetzbare Sys-tem unterstützt die Weitergabe der Daten zu allen gängigen Lohn- und Gehaltsprogrammen mit integrierten Übergabe-Schnittstellen. Die Zeiterfassung Time3010 ist funktional sehr breit aufgestellt. Alle anfallenden Aufgaben wie Gleit- und Teilzeit, Kontenführung für die Jahres-arbeitszeit, Pausenregelungen, komplexe Schichtmodelle, automatische Feiertagsvorplanung und Feiertagsverrechnung werden abgebildet. Ferner werden weitere bewährte Software- und Hardwarelösungen wie die Zutrittskontrolle Access 3010 präsentiert. Je nach Bedarf und Anforderungsfall werden diese mit bereits vorhandener Hardware zu integrierten Gesamtlösungen zusammengeführt. Die offene Architektur der Systemlösung bietet Zutritts-kontroll-Leser, biometrische Systeme, Digital-Zylinder und Digital-Beschläge, Besucherver-waltung, Alarmanlagenscharf- und -unscharfschaltung, Gebäudemanagement und Videoan-bindung.

AZS System AG entwickelt bereits seit 1989 Softwarelösungen für die Industrie und öffentli-che Verwaltung. Das Unternehmen bietet neben einem Rundum-Service eine hervorragende Investitions- und Zukunftssicherheit durch Integration der bestehenden und Kombination der eingesetzten Komponenten.

Über AZS System AG
Die AZS System AG mit Stammsitz in Hamburg ist eines der führenden Systemhäuser für umfassen-de und komplexe Lösungen aus den Bereichen Personalmanagement, Personalinformation, Zeiter-fassung, Zutrittskontrolle und Sicherheitstechnik. Durch das perfekte Zusammenspiel von Hard- und Software erhalten die Kunden aus Verwaltung, öffentlichen Dienst, Industrie und Handel die komplette Systemlösung aus einer Hand. Bereits seit seiner Gründung im Jahr 1989 versteht sich AZS als un-abhängiges System- und Beratungshaus für integrierte Lösungen. In mehr als 15 Jahren wurden über 1000 installierte Systemlösungen bei namhaften Unternehmen erfolgreich installiert.
AZS hat sich konsequent auf diese Lösungen ausgerichtet. Mit Personalmanagement- und Zeitwirt-schaftinformationssystemen unterstützt AZS öffentliche Einrichtungen, Verwaltung und Unternehmen in der Gestaltung von individuellen, frei anpassbaren Arbeitszeitregelungen. Der Einsatz von Terminals und intelligenter Software steigert die Produktivität in der Betriebsdatenerfassung, die alle wichtigen Daten personen- und betriebsbezogener Ereignisse sammeln und weiterverarbeiten. AZS ist mit 12 Vertriebs- und Service-Stützpunkten flächendeckend in ganz Deutschland und der Schweiz vertreten – und gewiss auch in Ihrer Nähe.

Kontakt:
Deutsche Marketing Consulting
Hans Kemeny
Berliner Straße 2b
23611 Bad Schwartau
0451 -284363
info@deutsche-mc.de www.deutsche-mc.de

Quelle: pr-gateway.de

Auf den Zahn gefühlt so bereiten Sie sich auf den nächsten Zahnarztbesuch optimal vor

Auf den Zahn gefühlt so bereiten Sie sich auf den nächsten Zahnarztbesuch optimal vor

(NL/3571375687) Es ist mal wieder soweit – der Zahnarztbesuch steht bevor. Viele Menschen haben Angst vor einer Behandlung beim Zahnarzt. Manche fühlen sich von ihrem Zahnarzt nicht immer optimal betreut oder haben einfach das Gefühl, dass ihre Fragen zur Behandlung nicht ausführlich genug beantwortet werden. Auch die hohen Kosten, die bei aufwendigen Zahnbehandlungen wie Zahnersatz, Kronen etc. anfallen können, sind für die Patienten nicht immer transparent und nachvollziehbar.

Im Gesundheitsladen in der Ludwigsvorstadt geht es am 26. September um genau dieses Thema. „Was muss ich beim Zahnarztbesuch beachten?“ ist die zentrale Frage des Vortrags, der dort am späten Nachmittag um 17 Uhr stattfinden wird. Die Patientenberaterin und Sozialpädagogin Adelheid Schulte-Bocholt ist im Gesundheitsladen zu Gast und wird wichtige Fragen rund um das Thema Zahnarztbesuch beantworten.

Eine Zahnarztbehandlung ist auch immer eine Sache des Vertrauens. Gerade wenn auch noch hohe Behandlungskosten im Spiel sind, möchte man sich bei seinem Zahnarzt gut aufgehoben fühlen. Beim Vortrag von Adelheid Schulte-Bocholt sollen wichtige Patientenfragen geklärt werden. Seit 2005 haben sich die Regelungen beim Zahnersatz verändert. Als Patient sollte man diese Regelungen gut kennen. Die Referentin hilft dabei, diese zu verstehen und gibt praktische Beispiele. Es wird darauf eingegangen, welche Kosten von den Krankenkassen übernommen werden und welche Zahlungen auf den Patienten zukommen können. Der sogenannte Heil- und Kostenplan, der bei größeren Behandlungen vom Zahnarzt aufgestellt wird, ist auch Thema des Vortrags. Die Patientenberaterin gibt außerdem Tipps, was zu tun ist, wenn man mit der Behandlung unzufrieden ist, zum Beispiel, wenn der angefertigte Zahnersatz nicht richtig passt. Auch bestimmte Begriffe, wie der „befundorientierte Festzuschuss“ oder der „Behandlungsvertrag“ stehen auf der Tagesordnung. Für die eigenen Fragen wird bei der anschließenden Gesprächsrunde ebenfalls genug Zeit sein.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:
Eins zu Null Com GmbH
Christian Schwarz
Godorfer Strasse 13
50997 Köln
4922363317883
cs@eins-zu-null.com
http://www.eins-zu-null.com

Quelle: pr-gateway.de

1-2-3 Energiefrei für jeden

Energiefreiheit ist kein Traum mehr. Keine Strompreiserhöhung, mit der uns der Energieversorger mehr überraschen kann. Diese Vision will die iKratos GmbH aus Weißenohe verwirklichen. Das neue Konzept sieht vor, dass jeder innerhalb von drei Schritten grüne Energie erzeugt und speichert.
Der erste Schritt ist die Einrichtung einer Photovoltaikanlage. Eine Photovoltaikanlage passt auf jedes Dach und ist nicht teuer. Im Prinzip reicht eine 4 KWp Anlage, für knapp 6.000 Euro, die 4000 KWh im Jahr erzeugen kann, so Energieexperte Willi Harhammer, von iKratos..
Der zweite Schritt ist die Wärmepumpe. Die Wärmepumpe schafft es ihre gesamte Familie mit Wärme, Warmwasser und einem guten Gefühl etwas für die Umwelt getan zu haben, zu versorgen. Oder man investiert in eine moderne Wärmepumpe und verzichtet dadurch auf Öl oder Gas. Die teure Batterie als Energiespeicher wird durch etwas Sinnvolleres ersetzt, das Ihre Heizkosten im Winter auf einen Bruchteil reduziert – weil Sie immer noch die Energie der Sonne nutzen.
Der letzte Schritt zur Energiefreiheit ist das Elektroauto. Das Elektroauto braucht kein Benzin oder Diesel sondern ganz normalen Strom, den Sie selber produzieren. Mit Solar kann man das Auto, ganz bequem laden. Keine Benzinpreiserhöhung kann Sie treffen. Diese Vision ist Realität – drei einfache Schritte, die man ganz einfach gehen kann.

Profi für Erneuerbare Energien und Recherchen im Energie- und Photovoltaikbereich

Kontakt:
Willi Harhammer
Willi Harhammer
Bahnhofstrasse 1
91367 Weissenohe
09192992800
kontakt@ikratos.de
http://www.naturenergie-magazin.de

Quelle: pr-gateway.de

1,57 Millionen Kilometer klimaneutral bis nach Bonn

Knauber und das Beethovenfest engagieren sich mit der Aktion “Kunst und Klima im Einklang – Wir holen die Musik CO2-neutral nach Bonn” erneut nachhaltig für den Klimaschutz.

Das Beethovenfest Bonn ist ein internationales Festival mit erstklassigen Künstlern aus aller Welt, die in Bonn ein großes Publikum begeistern. Diese Internationalität ist mit einem hohen Reiseaufwand und dadurch mit einer Belastung des Klimas verbunden: Durch die Anreise der Musiker mit Flugzeug, Bahn oder Auto entstehen klimaschädliche Treibhausgase. Dieser Verantwortung will sich das Beethovenfest Bonn 2013 wie schon im vergangenen Jahr stellen und gemeinsam mit seinem Partner Knauber die entstehenden Emissionen durch Klimaschutzzertifikate kompensieren.

In der Aktion “Kunst und Klima im Einklang” werden die Anreisedaten aller Künstler des Beethovenfestes erfasst. Rund 1,57 Millionen Kilometer legen die Musiker insgesamt zurück, um aus aller Welt nach Bonn zu reisen. Das entspricht einer Strecke von etwa 39 Erdumrundungen. Anhand der Entfernungen und des genutzten Verkehrsmittels wird dann die entstehende Menge an Treibhausgasen und damit der ökologische Fußabdruck errechnet. 278 Tonnen CO2-Äquivalente (CO2e) entstehen in diesem Jahr durch die Anreise der Musiker zum Beethovenfest Bonn. Für diese CO2-Menge erwirbt die Unternehmensgruppe Knauber im Rahmen ihrer Initiative Knauber Pro Klima Zertifikate für ein Klimaschutzprojekt in Kenia. Damit werden die Emissionen, die durch die Anreise verursacht werden, an anderer Stelle wieder ausgeglichen.

Beethovenfest-Intendantin Ilona Schmiel: “Ich finde es wichtig, dass wir die 2012 begonnene Initiative fortsetzen. Wir als Beethovenfest sind uns der Verantwortung im 21. Jahrhundert bewusst, ob in der Programmgestaltung oder unserem Umweltbewusstsein, indem wir die Anreise der Musiker nach Bonn klimaneutral stellen und unsere Printerzeugnisse klimaneutral drucken.”

Dr. Ines Knauber-Daubenbüchel sagt zum Knauber-Engagement: “Wir arbeiten seit 2004 eng mit dem Beethovenfest zusammen und haben viele spannende musikalische Projekte gemeinsam umgesetzt. Es freut mich umso mehr, dass wir das Beethovenfest mit dieser ungewöhnlichen Aktion auch in Sachen Nachhaltigkeit unterstützen können. Damit möchten wir einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten und mehr Menschen auf die Möglichkeit hinweisen, nicht vermeidbar CO2-Emissionen durch nachhaltige Projekte auszugleichen.”

Das Klimaschutzprojekt: Wasserfilter für Kenia

Knauber hat sich in diesem Jahr entschieden, mit den Klimaschutzzertifikaten für das Beethovenfest ein Projekt in Kenia zur Verteilung von Wasserfiltern zu unterstützen. “Das große Wirkungsspektrum des Projekts hat uns überzeugt”, sagt Dr. Ines Knauber-Daubenbüchel. “Denn durch das Projekt sollen CO2-Emissionen reduziert und rund vier Millionen Menschen der Zugang zu sauberem Wasser ermöglicht werden.”

Dieses Projekt in Kenia wurde von South Pole Carbon aus der Schweiz vermittelt, einem der Weltmarktführer in der Entwicklung von Klimaschutzprojekten und dem Handel mit entsprechenden Zertifikaten. South Pole Carbon ist seit 2010 Partner von Knauber. Hintergrund des Projektes im Westen Kenias ist, dass die Bevölkerung kaum Zugang zu sauberem Trinkwasser hat. Das Wasser enthält Keime und muss deshalb abgekocht werden. Dies geschieht überwiegend auf mit Holz befeuerten Öfen. Die Folgen sind zum einen ein großer Feuerholzbedarf und damit eine weitere Abholzung des geringen Waldbestandes. Zum anderen entstehen durch die Verbrennung CO2 und auch Rauch, der die Luft verschmutzt und gesundheitliche Probleme hervorrufen kann. Durch die Verteilung von einer Million Wasserfiltern an die Bevölkerung können diese Probleme eingedämmt werden. Zudem erleichtert das Projekt den Menschen den Zugang zu gesäubertem Trinkwasser und vermeidet so Krankheiten.

Die Qualität und nachhaltige Wirkung des Projekts ist unabhängig geprüft und entspricht dem Gold Standard, einem der höchsten Standards für Projekte, die durch Klimaschutzzertifikate finanziert werden.

Das Beethovenfest Bonn 2013 findet vom 5. September bis 5. Oktober mit 67 Konzerten im Hauptprogramm und weiteren 95 Veranstaltungen im Rahmenprogramm unter dem Motto “Verwandlungen” statt. Infos und Eintrittskarten unter www.beethovenfest.de.

Knauber engagiert sich seit 2010 in der Initiative Knauber Pro Klima in weltweiten Klimaschutzprojekten. Das Bonner Familienunternehmen stellt seitdem jährlich seine eigene CO2-Emission klimaneutral. Der TÜV Rheinland hat dieses Vorgehen geprüft und bezeichnet Knauber als “klimaneutrales Unternehmen”.

Kontakt:
Carl Knauber Holding GmbH & Co. KG
Stefanie Grewe
Endenicher Str. 120-140
53115 Bonn
0228-512349
stefanie.grewe@knauber.de
http://www.knauber.de; www.proklima.knauber.de

Quelle: pr-gateway.de

Die SKS Energietechnik GmbH aus Amberg hilft Stromkosten zu sparen

Amberg, 16.09.2013 Statt sich über die ständig steigenden Strompreise zu ärgern, können Eigenheimbesitzer sich unabhängiger von Energieversorgern machen: Wer den Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage hauptsächlich selbst nutzt anstatt ihn ins Netz einzuspeisen, senkt seine Stromkosten und schlägt steigenden Strompreisen ein Schnippchen.

Solar-Profi Edwin Schneider von SKS Energietechnik weiß, worauf es bei der Selbstversorgung ankommt. Schon 2012 wurde in Deutschland die Netzparität erreicht. Das bedeutet, dass mit Photovoltaik-Anlagen produzierter und selbstverbrauchter Strom günstiger ist als Strom, der vom Energieerzeuger eingekauft wird. Der Grund: Die Preise für Photovoltaik-Systeme sind stark gesunken. Gleichzeitig wurde die staatliche Förderung (Einspeisevergütung) für Solarstrom massiv reduziert. Für Privathaushalte, die eine neue Photovoltaik-Anlage installieren ist es somit attraktiv, möglichst viel des selbst produzierten Solarstroms direkt zu verbrauchen statt ihn ins Netz einzuspeisen.

Eigenverbrauch berechnen
Wer plant, ein Photovoltaik-System anzuschaffen, kann sich schon im Voraus einen Überblick darüber verschaffen, wie viel Stromkosten er durch Eigenverbrauch sparen kann. Dies und mehr ermöglicht der Solarstromrechner auf www.solaranlage-kaufen.com/ihre-sks-solaranlage/solarstromrechner/. Der Nutzer erhält sekundenschnell einen Überblick darüber, wie viel seines im Haushalt benötigten Stroms er selbst produzieren kann (Unabhängigkeitsquote). Der Rechner zeigt ihm gleichzeitig, wie viel Geld er dadurch spart. Der Solarstromrechner ist kostenfrei und ohne Anmeldung oder Angabe persönlicher Daten verwendbar.

Eigenverbrauch und Solarstromspeicher
Wer seinen Solarstrom nicht nur dann nutzen will, wenn die Sonne scheint, kann das Photovoltaik-System um einen Solarstromspeicher ergänzen. Das Interesse an Solarstromspeichern steigt zunehmend, stellt Edwin Schneider, Geschäftsführer bei der SKS Energietechnik GmbH fest: “Kunden, die die Anschaffung einer Solarstromanlage planen, fragen meist direkt nach Eigenverbrauch und Speicherlösungen. Hier kommt uns unsere Erfahrung mit Speichersystemen zugute und wir können unseren Kunden eine individuell angepasste Lösung anbieten.” Zunehmend lassen sich auch Besitzer bestehender Solarstromanlagen zum nachträglichen Einbau eines Speichers beraten. “Durch das Förderprogramm der Bundesregierung ist das Interesse nochmals gestiegen”, berichtet Edwin Schneider. “Bis zu 30% der Investitionskosten können staatlich gefördert werden.” Bereits seit 2012 hat SKS Energietechnik intelligente Speicherlösungen von IBC SOLAR im Programm. Der IBC SolStore Home speichert während des Tages den überschüssigen Sonnenstrom und stellt ihn für die Nacht oder bei erhöhtem Verbrauch bereit. Solaranlagenbesitzer können damit je nach Solaranlagengröße, Haushaltsgröße und Verbrauch bis zu zwei Drittel ihres Bedarfs abdecken.

Die SKS Energietechnik GmbH mit Sitz in der Herrnstraße 20 in Amberg (Oberpfalz), steht für ein Team von Fachkräften für Photovoltaikanlagen, Solarstromspeicher und Wärmepumpen mit langjähriger Erfahrung im Bereich der erneuerbaren Energien. Kompetente Elektromeister sorgen für technisch optimierte und gewinnmaximierte Photovoltaikanlagen. SKS Energietechnik bietet alles aus einer Hand: von der qualifizierten Beratung, über die individuelle Planung und Optimierung der Photovoltaikanlagen bis hin zur schnellen und zuverlässigen Montage. Hausbesitzer erhalten bei SKS Energietechnik nahezu wartungsfreie Systeme auf allerhöchstem technischen Niveau.

Kontakt:
SKS Energietechnik GmbH
Edwin Schneider
Herrnstraße 20
92224 Amberg
09621/91666750
info@sks-energietechnik.de
http://www.sks-energietechnik.de

Quelle: pr-gateway.de

Defereggental: Wandererlebnisse im Spätsommer

Wassererlebnisweg, Jagdhausalmen und Gipfelregionen

Defereggental: Wandererlebnisse im Spätsommer

September 2013. St. Jakob i. Def. (dialog). Spätsommer und Herbst sind die ideale Zeit zum Wandern: Die Temperaturen sind angenehm und die Fernsicht ist besonders gut. Im Defereggental in Osttirol, mitten im Nationalpark Hohe Tauern, bieten sich viele Möglichkeiten. Man spaziert gemütlich über einen der zahlreichen Themenlehrwege oder schnürt die Wanderschuhe an, um in die Gipfelregionen aufzusteigen.

Wer das Defereggental besucht, das Hochtal an der Südseite der Hohen Tauern, zwischen Deferegger Alpen und Lasörling-Gruppe, ist vom Landschaftsbild mit den Steilwiesen und der rauschenden Schwarzach begeistert. Gute Bergluft sowie Spazier- und Wandermöglichkeiten laden geradewegs zu Erholung und Aktivitäten ein. Zum Eingewöhnen eignen sich die Themenlehrwege, wie zum Beispiel der Wassererlebnisweg, der in St. Jakob entlang der rauschenden Schwarzach verläuft. Verschiedenste Holzskulpturen und der Wasserfall Maria Hilf mit seiner neuen Aussichtsplattform sind Wegbegleiter. Noch ein Stückchen weiter und man gelangt nach Erlsbach, über 1.550 Meter hoch gelegen.
Im hinteren Defereggental – von der Patscher- und Oberhausalm bis zu den Jagdhausalmen – befindet sich der größte geschlossene Zirbenwald der Ostalpen. Tief durchatmen! Fleißige Wanderer marschieren durch bis zu den Jagdhausalmen, dem ältesten Almhüttenensemble Österreichs.
Ein herrliches Ausflugsziel ist auch der Passübergang Staller Sattel mit dem Obersee, wunderschön eingebettet in die Berglandschaft. In rund vier bis fünf Stunden Gehzeit wandern Bergfexe beispielsweise von Maria Hilf über die Alpe Stalle zur Hochkreuzspitze.

Einkehr und Unterkunft
Am Rückweg empfiehlt sich eine Einkehr im Gasthaus Alpenrose in Erlsbach. Im sehr gemütlich eingerichteten Haus, das auch komfortable Zimmer bietet, serviert Familie Wieser Bodenständiges, beispielsweise ein Tiroler Gröstl mit Salat, Knödel oder fein-deftigen Rostbraten. Unabhängig davon finden sich von Hopfgarten, am Eingang des Defereggentales, über St. Veit und St. Jakob bis hin zum Staller Sattel, direkt an der Grenze zu Südtirol, zahlreiche Gasthöfe und Restaurants, die zum Genießen und gemütlichen Zusammensein einladen. Natur und Bodenständigkeit werden überall groß geschrieben.
Das Unterkunftsangebot reicht zu erschwinglichen Preisen von Frühstückspensionen und Ferienwohnungen über Gasthöfe bis zu Komforthotels, teils mit umfangreichen Wellnesseinrichtungen.
Die nächste Anfahrt von Deutschland führt über die Felbertauernstraße. Auf der Südrampe geht”s in Huben rechts ab ins Defereggental.
Kostenlose Infos erhält man von der Urlaubsregion Defereggental, A-9963 St. Jakob im Defereggental, Telefon 0043 50 212 600, Mail: defereggental@osttirol.com, Web: www.defereggental.com.

Foto: Bald zeigt sich das Tal im herbstlichen Bunt. Foto: defereggental.com/Blaha

Download unter “Medientexte Tourismus” auf http://www.presseweller.de

Gerne stellen wir Redaktionen weitere Fotos zur honorarfreien Verwendung zusammen.

Das Defereggental in Osttirol, mitten im Nationalpark Hohe Tauern, ist ein bekanntes Ganzjahresurlaubsgebiet. Ab dem Frühling ist das weitgehend allergenfreie Hochtal, das von über 50 Dreitausendern umgeben ist und verschiedene Themenwege bietet, ein Revier für Familienurlauber, Wanderer, Naturfreunde und Mountainbiker. Im Winter punktet das Tal mit seiner Schneesicherheit sowie im Skizentrum St. Jakob mit der Brunnalm mit Pisten bis auf über 2.500 und Loipen bis auf über 2.000 Meter. Neben Ski alpin, Snowboarden und Langlauf bieten sich weitere Aktivitäten an.
Das PR-/Medienbüro DialogPresseweller hat seit über 30 Jahren einen seiner Schwerpunkte im journalistischen und PR-Bereich in Reiseberichten und Tourismus.

Kontakt
Urlaubsregion Defereggental
MMag. Marlen Peintner
Unterrotte
9963 St. Jakob i. Def.
004350212600
defereggental@osttirol.com
http://www.defereggental.com

Pressekontakt:
PR-Medienbüro DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstraße
57074 Siegen
0271334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Quelle: pr-gateway.de

Honda RC 30 Club Deutschland feiert in Südtirol 25. Jubiläum einer Ikone

Ganz zu Ehren, der “Heiligen” des Motorradsports, der legendären HONDA RC30, kamen an die 100 Mitglieder des RC30-Clubs Deutschland vergangenes Wochenende nach Südtirol, um beim 1. Europatreffen das 25-jährige Jubiläum dieser einzigartigen Motorradkonstruktion zu feiern. Chefentwickler Kazuo Honda reiste eigens aus Japan an.

Honda RC 30 Club Deutschland feiert in Südtirol 25. Jubiläum einer Ikone

Pit Spang, der Präsident des 2004 gegründeten Honda RC30 Clubs Deutschlands, der sich zur Aufgabe gemacht hat, das Erbe dieser einmaligen Konstruktion des Motorradrennsports zu bewahren, konnte Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Tschechien, England und sogar aus Portugal im Motorradhotel Ludwigshof in Truden begrüßen. Besonders freute sich der Veranstalter über die Teilnahme des Chefentwicklers Kazuo Honda und des Präsidenten des RC30 Clubs Japan Mitsuo Hiramoto, die für das Treffen eigens aus Japan nach Südtirol anreisten.

Vor etwa 25 Jahren fuhr die Honda RC30 von einem Sieg zum nächsten. Man erinnere sich an die Superbike- und die Langstrecken-WM, oder an “Isle of Man”, sowie an die zahlreichen Erfolge bei internationalen Meisterschaften, welche dieses Motorrad zur Legende werden ließen.

Auf die Frage, warum sich der RC30 Club Deutschland gerade Südtirol für das Treffen ausgesucht hat, gibt sich Pit Spang unmissverständlich als Liebhaber der Dolomiten aus. “Hier kann man den betörenden Sound unseres V4-Antriebes und die einhergehende Emotion voll ausleben”, meint Spang. Und so wurde verbunden, was zusammengehört. Unter anderem unternahmen die Teilnehmer eine Tour über die berühmt berüchtigte Sellarunde in den Dolomiten. Geehrt wurde der jüngste und der älteste Teilnehmer, sowie jener Teilnehmer, der die weiteste Anreise zu bewältigen hatte.

Für die Honda RC30-Freunde ein gelungenes Event, welches die Attraktion einer einmaligen Motorradkonstruktion in den Mittelpunkt stellte und den begeisterten Teilnehmern höchsten Erlebniswert vermittelte.

Das HOTEL LUDWIGSHOF*** ist zertifiziertes MoHo-Hotel der Kategorie “Select”. Kompletter Service und Urlaubsbegleitung für den anspruchsvollen und ambitionierten Biker. Idealer Stütz- und Ausgangspunkt für die schönsten Motorradtouren in Südtirol, in den Dolomiten, im Trentino und am Gardasee.

Kontakt
Hotel Ludwigshof
Christian Ludwig
Mühlenerstrasse 4
39040 Truden
+39 0471 869118
info@ludwigshof.it
http://www.ludwigshof.it

Pressekontakt:
Unterkircher Marketing KG
Siegfried Unterkircher
Kalterer Seestr. 4
39040 Tramin
+39 0471 860093
info@unterkircher-marketing.com
http://www.unterkircher-marketing.com

Quelle: pr-gateway.de

Mit dem INNSIDE Düsseldorf Hafen eröffnet stylisches Design-Hotel im Medienhafen

Edles Lifestyle-Design, spektakuläre Location, einzigartiger Blick – “Innside Düsseldorf Hafen” setzt neue Trends

Mit dem INNSIDE Düsseldorf Hafen eröffnet stylisches Design-Hotel im Medienhafen

Düsseldorf. – Das Szeneviertel Düsseldorfer Medienhafen hat viele architektonische Glanzpunkte. Eine der spektakulärsten Landmarken ist das bunte Colorium. Dem 2001 vom britischen Stararchitekten William Allen Alsop entworfenen, 17-geschossigen und 62 Meter hohen Haus wurde eine aufmerksamkeitsstarke, aus über 2.000 farbig bedruckten Glaspaneelen bestehende Fassade vorgehängt.

Hinter dieser farbenfrohen eröffnete am 16. September ein Vier-Sterne-Superior-Hotel unter der Designmarke Innside by Meliá. Das stylische Innside Düsseldorf Hafen setzt auf ruhige, zurückhaltende Farben, edle Materialien und ein puristisches Ambiente. Über eine ansteigende Plattform, die durch Lichtschienen ähnlich einer Landebahn inszeniert wird, gelangt der Besucher in den schwarz-weißen Empfangsbereich mit seinen zwei inselartigen Rezeptionen, die die Verbindung zum Wasser suggerieren.

Die Stockwerke fünf bis 14 beherbergen 134 exquisite, individuell klimatisier- und durch Außenjalousien beschattbare Standard- und Premium-Zimmer inklusive neun Lifestyle Suiten mit getrenntem Wohn- und Schlafzimmer. Bei der Inneneinrichtung dominieren hochglänzendes Schwarz, neutrales Weiß und Silber sowie glänzender Edelstahl. Den Gast erwartet eine State-of-the-art-Ausstattung im Hinblick auf Komfort und Technik: Jedes Zimmer – auch die Einzelzimmer – sind mit DreaMax-Matratzen im bequemen Queen- oder Kingsize-Format ausgestattet. Fernseher mit bis zu 42-Zoll-Smart-LED-Flachbildschirmen erlauben nicht nur den Gratisempfang von Sky Sport, sondern sind auch internetfähig und lassen so das im gesamten Haus freie WLAN nutzen. Freie Softgetränke in der Minibar, Nespresso-Maschine oder gläserne Wohnbäder mit Rainshower-Duschen sind nur einige weitere Extras, mit denen das neue Medienhafenhotel seine Gästeklientel, die zu über 80 Prozent aus Geschäftsreisenden besteht, verwöhnen und ihr ein zweites Zuhause bieten möchte. Eröffnungspreise: ab 99,80 im Einzelzimmer inkl. Frühstück, WLAN und Softdrinks aus der Minibar.

Neuer Hotspot für Düsseldorf: “The VIEW Skylounge und Bar”

Schmuckstück des neuen Innside Düsseldorf Hafen mit Hotspot-Potenzial ist The VIEW Skylounge und Bar im 16. Stock mit einem atemberaubenden 360-Grad-Blick auf den Hafen und die nur wenige Gehminuten entfernte Innenstadt mit ihrer Sky-line. The VIEW bietet auf über 300 Quadratmetern Lounge, Bar sowie Frühstücks- und À-la-carte-Restaurant in einem – spektakulär “bedacht” durch das signalrote, in das Hafenbecken hineinragende, nachts beleuchtete Technikgeschoss. Das in Schwarz sowie Silber-, Gold- und Bronzetönen gehaltene Interieur und der schwarzglänzende Marmortresen werden durch variable LED-Lichtsysteme immer wieder anders in Szene gesetzt. In dieser schicken Location sollen neue Maßstäbe in Design, Küche und Barkultur etabliert werden – mit wechselnden DJ-Events, Live-Cooking-Aktionen, international inspirierten Bar- und Lounge-Nights, einer spannenden Crossover-Küche, innovativen Barfood-Konzepten sowie einer klassischen Barkultur im modernen Ambiente. Als Ort für außergewöhnliche Veranstaltungen, Mode- und Beauty-Präsentationen oder Incentives steht The VIEW schon jetzt bei Eventplanern hoch im Kurs.

Für Veranstaltungen stehen darüber hinaus zwei mit aktuellster Technik und mobilen 80-Zoll-Flatscreens ausgestattete Tageslicht-Konferenzräume mit insgesamt 133 qm Fläche und einer Kapazität von 100 Personen zur Verfügung. Außerdem bieten sich zwei Suiten für kleinere Meetings mit maximal sechs Teilnehmern an.

Ein kleiner, feiner Wellfit-Bereich mit finnischer Sauna und Ruhebereich sowie einem nach neuesten Standards eingerichteten Fitnessraum bietet Entspannung pur und rundet das Angebot des stylischen Designhotels für seine Gäste ab.

Hoteldirektor Markus Vergin (52) bringt 20 Jahre Innside Markenerfahrung ein und war zuletzt als Marketing- und Sales-Manager für die bis dato 22 deutschen Häuser der Meliá-Gruppe verantwortlich. Der gebürtige Düsseldorfer erfüllt sich mit der Leitung des neuen Hauses einen lang gehegten Traum. Er strebt mit diesem Schmuckstück an einem kaum zu toppenden Standort im trendigen Medienhafen einen Treff-punkt für anspruchsvolle Individualisten und Kosmopoliten aus aller Welt an, “in dem cooles Ambiente und schickes Design auf ein leidenschaftliches, gastorientiertes Engagement treffen, das für einen entspannten Aufenthalt sorgt – gepaart mit einem unschlagbaren Ausblick auf die Silhouette der Rhein-Metropole.”

Mit dem Innside Düsseldorf Hafen unterstreicht die mallorquinische Meliá-Hotelkette, die weltweit über 350 Häuser betreibt, einmal mehr ihr Engagement in Deutschland, wo sie mit derzeit 23 Hotels der Marken Meliá, Innside by Meliá und Tryp vertreten ist. Allein vier Hotels stehen im Düsseldorfer Raum. Bis 2015 gehen noch sechs weitere Häuser der modern-urbanen, im Vier- bis Fünf-Sterne-Segment angesiedelten Marke Innside, die 1993 in Deutschland entwickelt und 2007 von Meliá Hotels übernommen wurde, in Hamburg, Frankfurt, Wolfsburg, Essen, Aachen und Leipzig an den Start. Weitere zehn weltweite Eröffnungen stehen in der Pipeline für Brasilien, Chile (5), Kopenhagen, Madrid, Manchester und Yogyakarta.

Über die Marke INNSIDE by Meliá
Die in Deutschland 1993 entwickelten modern-urbanen INNSIDE Hotels wurden 2007 von Meliá Hotels International (MHI) übernommen. Puristische Eleganz und zeitgeistige Orientierung sind Schlüsselattribute dieser im 4- bis 5-Sterne-Segment angesiedelten Marke. Eines ihrer Hauptmerkmale ist daher das Designkonzept. Avantgardistisches Flair prägt die Außen- und Innenarchitektur. Dominante Materialien sind Edelstahl und Glas, die durch gekonnt gesetzte Farb- und Lichtakzente warm und behaglich wirken. Stilvolles Ambiente, ein spannendes Interieur und nicht zuletzt ein einzigartiges Zimmerkonzept mit zum Raum hin offen gestaltetem Wohnbad setzen Maßstäbe in Sachen Wohlfühlfaktor. Modernste Kommunikationstechnologie, ein professioneller Business-Service, lichtdurchflutete Konferenzräume, Wellfit-Center und eine exzellente Gastronomie runden das Angebot dieser designorientierten Marke ab. MHI verfolgt mit INNSIDE by Meliá (12 bestehende Hotels) sehr ehrgeizige, internationale Wachstumspläne. In Deutschland werden bis 2015 sechs neue Hotels dieser Marke an den Start gehen, die mit zwei im Januar 2013 in Madrid eröffneten Hotels erstmals Einzug in einen Markt außerhalb Deutschlands hielt. Weitere zehn weltweite Eröffnungen stehen in der Pipeline für Brasilien, Chile (5), Kopenhagen, Madrid, Manchester und Yogyakarta.
www.innside.com

Bildrechte: INNSIDE Düsseldorf Hafen

Über Meliá Hotels International S.A.:
Die spanische Hotelgruppe Meliá Hotels International (Palma de Mallorca) wurde 1956 von Gabriel Escarrer Juliá gegründet. Sie betreibt und distribuiert heute weltweit über 350 Hotels mit 90.000 Zimmern in 39 Ländern auf vier Kontinenten. Das bör¬sennotierte, familiengeführte Unternehmen ist eine der größten Resort-Hotelgruppen der Welt und Marktführer in Spanien. Zum Portfolio zählen die Marken Gran Meliá, Meliá, ME, Innside, Tryp by Wyndham, Paradisus, Sol sowie die Timesharing-Marke Club Meliá.
In Deutschland führt die Tochtergesellschaft von Ratingen aus derzeit 22 Häuser: zwei Meliá, neun Inn¬side und elf Tryp. Die Präsenz der spanischen Kette soll in Deutschland, dem nach Spanien zweitgrößten europäischen Markt der Gruppe, stark ausgebaut werden. Rund 20 neue Objekte werden derzeit geprüft. Verträge wurden bereits für sieben Hotels der stylischen, im Vier- bis Fünf-Sterne-Segment angesiedel¬ten Marke Innside unterzeichnet: Düsseldorf-Medienhafen (Eröffnung: 16. September 2013), Wolfsburg (2014), Frankfurt (2014), Hamburg (2015), Essen (2015), Aachen (2015) und Leipzig (2015).
www.melia.com, http://www.facebook.com/MeliaHotelsInternational, http://twitter.com/MeliaHotelsInt

Kontakt
Meliá Hotels International S.A.
Sylvia König
Alte Landstr. 12-14/C
85521 Ottobrunn
089660396-6
melia@wp-publipress.de
http://www.melia.com

Pressekontakt:
WP PUBLIPRESS GmbH
Sylvia König
Alte Landstraße 12-14
85521 Ottobrunn
089660396-6
sk@wp-publipress.de
http://www.wp-publipress.de

Quelle: pr-gateway.de

Die DAIKIN VRV IV Wärmepumpe erhält den Plus X Award 2013

Die DAIKIN VRV IV Wärmepumpe erhält den Plus X Award 2013

Die Luft-Luft-Wärmepumpe VRV IV von DAIKIN wurde mit dem diesjährigen Plus X Award ausgezeichnet. Dabei konnte sie gleich in vier Kategorien überzeugen: Innovation, High Quality, Funktionalität und Ökologie. Der Plus X Award prämiert als weltweit größter Innovationspreis für Technologie, Sport und Lifestyle bereits seit 10 Jahren zukunftsweisende Produkte, die sich durch einen Qualitätsvorsprung von der Masse abheben. Jedes eingereichte Produkt wird eingehend begutachtet und diskutiert: In einem mehrwöchigen Verfahren beurteilen Experten, unabhängige Fachjournalisten und Persönlichkeiten aus 25 Branchen die leistungsstärksten und innovativsten Produkte. Mit der Vergabe des Gütesiegels bestätigt die Fachjury des Plus X Awards die technisch einzigartigen Eigenschaften der VRV IV. Neben der variablen Kältemitteltemperatur, die zu einer optimierten Ganzjahreseffizienz führt, gehört hierzu auch der kontinuierliche Heizbetrieb während der Abtauphase, der den Raumkomfort steigert.

Besonders nachhaltig und ökologisch arbeitet die VRV IV vor allem durch den Gewinn der benötigten thermischen Energie aus der erneuerbaren Energie Luft. Zudem können mit nur einem Gerät Raumheizung und -kühlung, sowie Lüftung und Warmwasser bereitgestellt werden. Die VRV IV übernimmt somit das ganzheitliche, thermische Energiemanagement von gewerblichen Gebäuden. Die vierte Generation der VRV ist seit Herbst 2012 auf dem deutschen Markt erhältlich.

Ein technisches Highlight der VRV IV ist die variable Kältemitteltemperatur. Das bedeutet, dass die Verdampfungs- bzw. Verflüssigungstemperatur im laufenden Betrieb an den Leistungsbedarf angepasst wird. Dadurch wird die saisonale Effizienz um bis zu 25 % gesteigert. Im Verlauf eines Jahres arbeitet das System überwiegend im Teillastbetrieb, denn die maximale Kälte- bzw. Heizleistung eines VRV-Systems wird nur selten benötigt. Besteht beispielsweise in der Übergangszeit von Sommer auf Herbst geringer Kühlbedarf, und liegt die Raumtemperatur nah am Sollwert, stellt die VRV IV automatisch eine höhere Verdampfungstemperatur ein und verbraucht somit weniger Energie. Die VRV IV spart im Vergleich zum Vorgängermodell bis zu 25 % an Primärenergie ein und reduziert somit die CO2-Emissionen ebenfalls um 25 %. Damit werden bereits heute die allgemeinen Klimaschutzziele der Europäischen Union nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen. Diese sehen bis zum Jahr 2020 20 % weniger CO2-Emissionen, die Steigerung des Anteils an erneuerbaren Energien von 20 % und eine Reduktion der Primärenergie um 20 %. vor.

Eine weitere technische Innovation der VRV IV ist der kontinuierliche Heizbetrieb während der Abtau-Phase der Außengeräte. Dies steigert den Raumkomfort erheblich. Das Abtauen ist besonders bei Außentemperaturen zwischen -7 °C und 0 °C häufiger nötig und dauert je nach Systemgröße bis zu 10 Minuten. Bei bisherigen Systemen wurde durch den Abtaubetrieb der Kältekreislauf umkehrt, wodurch sich die Raumtemperatur im Gebäude kurzfristig absenkte. Die VRV IV verfügt nun über einen Abtau-Energiespeicher, der während des normalen Betriebs aufgeladen wird. Die Innengeräte verbleiben während des Abtauens im Heizbetrieb, da die notwendige Abtau-Energie nicht mehr dem Gebäude entzogen werden muss, sondern vom Abtauspeicher bereitgestellt wird.

Diese und weitere Presseinformationen stehen unter www.modemconclusa.de/presseservice zum Download zur Verfügung. Weitere Informationen zu DAIKIN finden Sie unter www.daikin.de

DAIKIN Airconditioning Germany GmbH
Die DAIKIN Airconditioning Germany GmbH mit Sitz in Unterhaching bei München wurde 1998 gegründet und vertreibt hochwertige, energieeffiziente Luft-Wasser-Wärmepumpen sowie Klimaanlagen für Privatmarkt, Gewerbe und Industrie. Die Deutschland-Tochter der DAIKIN Industries Ltd. (Osaka/Japan) ist mit 140 Mitarbeitern und einem Umsatz von 108,1 Millionen Euro (2011/2012) in Deutschland Marktführer auf dem Gebiet der Split- und VRV-Klimatechnologie. Über 80 % der Geräte für den europäischen Markt werden auch in Europa produziert. In Japan werden sowohl die Elektronik, die Kompressoren als auch die Kältemittel selbst entwickelt und hergestellt. Die im belgischen Oostende etablierte Forschungs- und Entwicklungsabteilung orientiert sich an den länderspezifischen Gegebenheiten in Europa.

Kontakt
DAIKIN Airconditioning Germany GmbH
Matthias Bühler
Inselkammerstr. 2
82008 Unterhaching
089-7 44 27-0
buehler.m@daikin.de
http://www.daikin.de

Pressekontakt:
modem conclusa gmbh
Maike Schäfer
Jutastr. 5
80636 München
089-74 63 08-0
info@modemconclusa.de
http://www.modemconclusa.de

Quelle: pr-gateway.de<br