Mosaik-Fotokalender zum Kennenlern-Angebot

Ein großer, dreidimensionaler Fotokalender verführt zum interaktiven Handeln

Mosaik-Fotokalender zum Kennenlern-Angebot

Wer das erste Mal einen Mosaik-Fotokalender sieht, bleibt spontan stehen und lässt das Ganze auf sich wirken. Aus zwölf quadratischen Boxen wird ein sehr harmonisches Gesamtbild gebildet, doch etwas stimmt hier nicht. Eine Box stecke verkehrt herum im dreidimensionalen Rahmen. Es ist ein farblich zum Gesamtbild abgestimmter Kalendermonat zu sehen, beispielsweise der Januar oben links. Meist versucht der Betrachter spontan die Januar-Kalenderbox zu untersuchen und schaut nach, welches Bildmotiv auf der Rückseite zu finden ist.

Der Mosaik-Fotokalender ist ein Produkt, das zur Interaktion verführt. Der Betrachter sieht nicht nur, sondern agiert. Die erste Aufmerksamkeit erregt zweifellos die räumliche Wirkung dieses 50 mm dicken Kalenders. Der erste Blickkontakt ist schnell hergestellt doch dann erregt der auffallende Kalenderwürfel die nähere Aufmerksamkeit des Betrachters. “Den kann man ja umdrehen”, ist die spontane Erkenntnis gefolgt von dem Wunsch, die betreffende Kalenderbox wirklich auch sofort und auf der Stelle umzudrehen.

Beobachtungen des herstellenden Frick Kreativbüros interaktiver Fotokalender testen zeigen, dass die Freude an der Interaktion durch alle Altersgruppen gleichmäßig verteilt ist. Selbst bei einem 80. Geburtstag ist der Mosaik-Fotokalender ein begehrtes Mittel der Kommunikation.

Was auf privater Ebene bestens funktioniert, sollte auch im Geschäftsleben ankommen. Dass der Mosaik-Fotokalender ein vorzügliches Instrument der Unternehmenskommunikation ist, hat er bereits bei zahlreichen repräsentativen Einsätzen gezeigt. Selbst auf Fachmessen wird dieser außergewöhnliche Kalender eingesetzt. Statt Kalenderrückblätter werden dort vorzugsweise Produktabbildungen von Neuheiten gezeigt.

Das Problem dieses Online-Produktes ist, dass die Vorzüge erst dann offensichtlich sind, wenn der Mosaik-Fotokalender in echt zu sehen und zu begreifen ist. Aus diesem Grunde bietet die Online-Druckerei für Fotokalender die Möglichkeit, zu einem Schnäppchenpreis ein Exemplar online zu gestalten und zu bestellen.

Frick Kreativbüro & Online-Druckerei e.K. betreibt eine Online-Digitaldruckerei. In Kreation, Programmierung und Druck werden insgesamt 80 Mitarbeiter beschäftigt. Als einzige Online-Druckerei werden alle Drucksachen ab der Auflage 1 angeboten. Zum Kernsortiment gehören Bücher in hochwertiger Fadenheftung. Der kreative Ursprung des Unternehmens spiegelt sich in vielen einzigartigen Druckprodukten wider wie Mosaikkalender und Geschenkverpackungen. Viele Produkte können online ohne Softwareinstallation gestaltet werden. Der Blickpunkt liegt dabei nicht auf der Geschwindigkeit, sondern in der Qualität der Layouts. Alle Entwürfe stammen von hausheigenen Marketingprofis und Designern. Die Layouts können von Kunden frei editiert werden. Außerdem steht eine umfangreiche Bilddatenbank zur kostenlosen Nutzung bereit.

Kontakt:
Frick Kreativbüro & Online-Druckerei e.K.
Josef Frick
Brühlstraße 6
86381 Krumbach
08282-89437-0
josef.frick@online-druck.biz
http://www.online-druck.biz

Quelle: pr-gateway.de

Patentierte Strikesorb® Technologie schützt Windkraftanlagen

Steven B. Carlson, Vorstand der IEEE P802.3bp™ Reduced Twisted Pair Gigabit Ethernet PHY Task Force, hält die Keynote der Veranstaltung am 25.-26. September. James Wendorf; IEEE PISCATAWAY/N.J., USA – 11. September 2013 – IEEE, der weltweit größte Verband zur Förderung von Technologien, gibt bekannt, dass die IEEE-Standardorganisation (IEEE-SA) auf dem dritten Ethernet & IP @ … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de

Grandhotel Villa Feltrinelli am Gardasee erhält Top-Auszeichnungen renommierter Magazine

Grandhotel Villa Feltrinelli am Gardasee erhält Top-Auszeichnungen renommierter Magazine

Grandhotel Villa Feltrinelli am Gardasee erhält Top-Auszeichnungen renommierter Magazine

Das bereits vielfach preisgekrönte Grandhotel Villa Feltrinelli am italienischen Gardasee wurde auch in diesem Jahr erst kürzlich von drei anerkannten Magazinen mit diversen Auszeichnungen gewürdigt.
Die Andrew Harper’s Readers’ Choice Awards vergaben in diesem Jahr Platz Nummer eins an die Villa Feltrinelli in der Rubrik “hideaways international”. Die Leserschaft des Magazins Condé Nast Traveller wählte das Hotel auf den zweiten Platz der besten Hotels in Europa und auf Platz 29 der 100 Top-Hotels weltweit. Das International Traveller Magazine Australia ernannte die Villa Feltrinelli zum viertbesten Hotel in der Kategorie “100 Best Hotels & Resorts in the World” und bezeichnet sie als “stilvolle Oase mit beeindruckender Kulisse”. Insbesondere loben alle drei Magazine das malerische Erscheinungsbild dieses Grandhotels, welches durch seinen neogotischen Stil und seine sternenförmigen Fenster, eingebettet in ein traumhaftes Panorama am Westufer des Gardasees, besticht. Ebenso begeistert das Interieur der Villa Feltrinelli durch Deckenfresken, wertvolle Gemälde, seltene Bücher und die große Sammlung antiker Möbelstücke – auch in den unverwechselbaren 13 Suiten im Haupthaus. Für Anhänger der eher zeitgenössischen Ästhetik stehen in der weitläufigen Anlage acht Gästehäuser mit großzügigen, fußbodenbeheizten Marmorbädern und einer Vielzahl weiterer Annehmlichkeiten wie Toilettenartikeln von Acqua di Parma zur Verfügung. Abgerundet wird die Schönheit und Besonderheit der Villa Feltrinelli durch den idyllischen Garten mit seiner romantischen Pergola mit Blick auf den Gardasee und durch das vom “Guide Michelin” ausgezeichnete Restaurant, geführt vom jungen Chefkoch Stefan Baiocco.
Preisbeispiel Villa Feltrinelli:
Ab 1.000 Euro pro Suite und Nacht (Mindestaufenthalt zwei Nächte), inklusive Frühstück, Getränke aus der Minibar, Wäscheservice, Valet Parking und die Nutzung der Freizeiteinrichtungen. Die Villa Feltrinelli ist von Mai bis Oktober geöffnet.

Bildrechte: Villa Feltrinelli

Das neogotische Grandhotel Villa Feltrinelli liegt im alten Fischerdorf Gargnano am Westufer des Gardasees, unweit der Städte Verona, Bergamo und Mantua. Es ist umgeben von einem 3,2 Hektar großen Park mit altem Baumbestand. 1892 als Sommerresidenz der bekannten italienischen Verlegerfamilie Feltrinelli errichtet, diente das heute denkmalgeschützte Gebäude während des Zweiten Weltkrieges als Wohnsitz von Benito Mussolini. Nachdem es einige Jahre leer stand, flossen 1997 mehr als 30 Millionen Euro in die originalgetreue Renovierung des Hauses. Heute beherbergen die 20 Suiten der Villa sowie zwei separate Cottages maximal 40 Gäste. Jede Unterkunft ist einzigartig und mit edlen Antiquitäten eingerichtet, teilweise Originalstücke der Feltrinelli-Familie. Fresken, Holzschnitzereien, Intarsien und weitere kunstvolle Details zieren auch die öffentlichen Bereiche. Charakteristisch ist ein Höchstmaß an Ruhe und Privatsphäre, gepaart mit einem Servicekonzept für Gäste, “die bereits die ganze Welt kennen und einen Fluchtort in abgeschiedener Umgebung suchen.” Die Villa Feltrinelli ist von April bis Oktober geöffnet.

Kontakt
Grand Hotel a Villa Feltrinelli
Markus Odermatt
Via Rimembranza 38-40
25084 Gargnano
00390365798000
management@villafeltrinelli.com
http://www.villafeltrinelli.com

Pressekontakt:
WeberBenAmmar PR
Christine Landschneider
Königsteiner Strasse 83
65812 Bad Soden
06196 76750-15
christine@wbapr.de
http://www.wbapr.de

Quelle: pr-gateway.de

Fährhaus Sylt begeistert mit Köstlichkeiten aus der hauseigenen Bäckerei

Fährhaus Sylt begeistert mit Köstlichkeiten aus der hauseigenen Bäckerei: Bäckermeister Oliver Deilmann verwöhnt Gäste mit ungewöhnlichen Kreationen

Fährhaus Sylt begeistert mit Köstlichkeiten aus der hauseigenen Bäckerei

Betritt man am frühen Morgen die Küche des Hotel Fährhaus in Sylt/Munkmarsch, liegt bereits der Duft von frisch gebackenen Rosinen-Marzipanschnecken, Plunderteilchen mit Pudding oder Apfelmus, saftigem Bauernbrot oder knusprigem Ciabatta in der Luft. Aus Liebe zum Metier und aufgrund langjähriger Berufserfahrung bietet der hauseigene Bäckermeister Oliver Deilmann den Gästen des Hotel Aarnhoog und des Hotel Fährhaus auf Sylt zum reichhaltigen Frühstücksbuffet Brot- und Baguettesorten mit Grünkohl, Bärlauch, Spargel, Dijonsenf oder Sauerkraut. Ebenso sind die Hotelgäste begeistert von der Auswahl an köstlichen Torten, Kuchen und Keksen, und für ein Stück der unverkennbaren Friesentorte nehmen die Sylter selbst einen Spaziergang im auch mal rauen Wind zum Fährhaus auf sich.
Deilmanns Faszination gilt der Entstehung besonderer Produkte durch das Zusammenspiel unterschiedlichster Zutaten, der Anwendung neuer Rezepte und dem Ausleben seiner Kreativität.
Die Idee zur eigenständigen Produktion von Backwaren entsprang Robert Jopp, dem Hoteldirektor des Fährhauses, der seinen Gästen selbst hergestellte, individuelle und vor allem zusatzstofffreie Köstlichkeiten servieren möchte, die in ihrem Geschmack unvergleichlich sind. Um diesem Ziel gerecht zu werden, sind Oliver Deilmann bei der Herstellung keinerlei Grenzen gesetzt.
Deilmann ist stolz auf seine bisherige Produktvielfalt und die Tatsache, dass er mit seinen selbst hergestellten Back- und Teigspezialitäten sowohl das Hotel Fährhaus als auch das Hotel Aarnhoog komplett versorgt. Für die Herstellung von Brötchen und Vollkornbrot reichen die Kapazitäten momentan noch nicht aus, dennoch ist sie ebenso in Planung wie die Ausweitung des Angebots süßer Backwaren.
Da Deilmann bereits zum Osterfest mit selbstgemachten Schokoladenosterhasen bei den Hotelgästen punktete, plant er nun weihnachtliche Kreationen, die während der kalten Jahreszeit zum Gaumenschmaus werden sollen.

Bildrechte: Hotel Fährhaus Sylt

Alexandro Pape und das Fährhaus Sylt: –
Alexandro Pape ist seit November 1999 Gastronomischer Gastgeber im Fährhaus Sylt. Der Rheinländer verwendet in seiner Küche ausschließlich die besten Produkte der Region, wobei auch seine sardischen Wurzeln unverkennbar sind. Pape und sein Team haben bereits zahlreiche Auszeichnungen erkocht, darunter zwei Michelin Sterne (den zweiten erhielt Alexandro Pape im November 2010), 17 Punkte im Gault Millau Führer, 3,5 Schlemmer Atlas Kochlöffel sowie 4 Punkte im Feinschmecker. Alexandro Pape ist Mitglied in der Vereinigung junger Spitzenköche “Jeunes Restaurateurs d” Europe”. Darüber hinaus ist das Fährhaus Mitglied bei FEINheimisch.
Das 39 Zimmer und Suiten umfassende Fünf-Sterne Superior Hotel Fährhaus Sylt am Munkmarscher Yachthafen zeichnet sich durch Eleganz, Luxus und exklusive Einrichtung aus. Zur Entspannung lädt auf 700 qm das Fährhaus Spa mit Schwimmbad, Sauna, Kräuter-Dampfbad, Whirlpool, Erlebnisduschen, Ruheraum und spektakulärer Spa-Suite ein. Das Hotel Fährhaus Sylt zählt zu den Hotel- und Restaurantvereinigungen L”Art de Vivre Gourmet Residenzen, Privat Hotels Sylt und Feine Privathotels.
Die beiden Luxushotels Fährhaus in Munkmarsch und das drei Kilometer entfernte Hotel Aarnhoog in Keitum gehören zusammen. Gäste beider Häuser können die Annehmlichkeiten des jeweils anderen Hotels kostenfrei nutzen.

Weitere Informationen unter Tel.: 49(0)4651-93970, Fax: 49(0)4651-939710, E-Mail: info@faehrhaus-sylt.de oder Internet: www.faehrhaus-hotel-collection.de und zum Hotel Aarnhoog unter Tel.: 49(0)4651-3990, Fax: 49(0)4651-39910, E-Mail: info@aarnhoog.de oder Internet: www.faehrhaus-hotel-collection.de

Kontakt
Hotel Fährhaus Sylt
Jessica Meyer
Bi Heef 1
25980 Sylt-Munkmarsch
04651 3990
Verwaltung@faehrhaus-sylt.de
http://www.faehrhaus-hotel-collection.de

Pressekontakt:
WeberBenAmmar PR
Jana Bleckmann
Königsteiner Strasse 83
65812 Bad Soden
06196 76750-22
jana@wbapr.de
http://www.wbapr.de

Quelle: pr-gateway.de

Herbstlicher Wellness- und Wanderurlaub in Braunlage

Das relexa hotel Harz-Wald mit neuem Wellnessbereich

Herbstlicher Wellness- und Wanderurlaub in Braunlage

Braunlage (fpr). Der goldene Oktober ist besonders bei Wanderern beliebt, die den Herbst für einen Kurzurlaub im Harz nutzen. Bevor die dunkle und kalte Jahreszeit beginnt können Gäste im relexa hotel Harz-Wald in Braunlage noch mal Kraft tanken. Denn nach einem umfangreichen Umbau stehen die vollständig sanierte Wellnessabteilung mit Schwimmbad, Saunen und Ruheraum mit Wohlfühl-Atmosphäre für noch erholsamere Momente zur Verfügung. In den Herbstmonaten lassen sich Aktivitäten in der Natur mit den Wellnessangeboten bestens kombinieren.
“Wir wollen unsere Gäste verwöhnen”, betont Hoteldirektor Wilfried N. Eulderink die Philosophie seines Hauses. So ist es nicht verwunderlich, dass keine Mühen gescheut werden, um das Angebot des Hotels im beliebten Harzer Urlaubsort Braunlage stets auf dem neuesten Stand zu halten.

Das Angebot “Goldener Herbst” richtet sich an Kurzurlauber, die zwischen dem 1. November und
22. Dezember eine Auszeit wünschen. An drei Tagen (zwei Übernachtungen) gilt es, den Nationalpark Harz bei herbstlichen Wanderungen zu entdecken oder die Sehenswürdigkeiten im Harz zu besuchen. Sollte das Herbstwetter nicht mitspielen, steht der großzügige Wellnessbereich im relexa hotel Harz-Wald kostenfrei zur Verfügung. Im Preis von 147 Euro pro Person im Doppelzimmer sind zwei Übernachtungen inklusive Frühstück und Halbpension sowie einmal Kegeln auf der hauseigenen Kegelbahn enthalten. Zusätzlich gibt es 10 Prozent Eröffnungsrabatt auf alle Wellnessangebote bei Anreise vom 1. November bis 20. Dezember.

Je nach Witterung steht am 14. Dezember die Eröffnung der Wintersaison bevor. Das Wintersportgebiet Wurmberg in Braunlage ist nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt. In den vergangenen Monaten wurde hier kräftig gebaut, um in der Wintersportsaison 2013/2014 mit einem modernen Skigebiet an den Start zu gehen. Die größte Beschneiungsanlage Norddeutschlands wird für mehr Schneesicherheit in Braunlage sorgen. Neue Lifte und neue Abfahrten bieten Winterspaß für die ganze Familie.

Nähere Informationen erhalten Sie hier:
relexa hotel Harz-Wald, Karl-Röhrig-Straße 5a, 38700 Braunlage, Tel. 05520 807-0
braunlage@relexa-hotel.de, www.relexa-hotel-braunlage.de
Ansprechpartner für Medienvertreter:
Wilfried N. Eulderink, Tel. 05520 807403, wilfried.eulderink@relexa-hotel.de

Ob Stadt- oder Wellnesshotel, ob modern oder traditionsreich, ob für Privat- oder Geschäftskunden – relexa bietet immer das passende Hotel.
Die Vielfalt und ausgeprägte Individualität der Hotels – in Kombination mit internationalem Standard und ausgezeichnetem Service – sind charakteristisch für relexa. Jedes relexa hotel ist anders, was sie verbindet ist “die feine Art”. Zehn Mal finden Sie uns in Deutschland.

Kontakt:
relexa hotel GmbH
Julia Jung
An der Alster 14
20099 Hamburg
04028444239
julia.jung@relexa-hotel.de
http://www.relexa-hotels.de

Quelle: pr-gateway.de

Wien von seinen schönsten Seiten entdecken und genießen

Wien von seinen schönsten Seiten entdecken und genießen

(mpt-13/23) Der Sommer lässt sich in Wien ganz hervorragend verbringen – am besten im Freien und im kühlen Nass. Doch auch im Herbst lockt die Stadt mit ihren weiten Grünanlagen, die regelrecht zum Spazieren und zur sportlichen Betätigung einladen. Der weitläufige Prater wartet beispielsweise mit einer gelungenen Mischung aus Erholung und Adrenalin-Kick auf: Denn je nach aktueller Lust und Laune kann man sich auf eine der vielen Attraktionen im Wiener Wurstelprater einlassen oder sich auf der Praterwiese auch einfach nur entspannen. Doch Wien hat noch mehr zu bieten…

Badespaß pur – bis in die Nacht

Der Schlosspark Schönbrunn ermöglicht es zum Beispiel, Erholung mit Badevergnügen und Kultur zu verbinden. Dort können Kulturbegeisterte nämlich auf den Spuren früherer Kaiserinnen und Kaiser wandern. Als wahrer Geheimtipp gilt das im Schlosspark befindliche “Schönbrunner Bad”, in dem sich mitunter die schönsten Körper Wiens präsentieren. Wer gerne einmal “untertaucht”, sollte sich übrigens auch das legendäre “Gänsehäufl” nicht entgehen lassen. Das Bad an der Alten Donau hat eine Gesamtfläche von mehr als 300.000 Quadratmetern, sodass sich selbst an heißen Sommertagen mit Sicherheit noch ein Platz für das eigene Handtuch finden lässt. In den Sommermonaten sollte man in Wien ohnehin immer einen Bikini oder eine Badehose dabei haben. Denn zwischen Urania und dem Schwedenplatz lässt sich am Badeschiff sogar bis spät in die Nacht der Sprung ins kühle Nass wagen. Nur unweit davon findet sich die “Strandbar Herrmann”, in der man beispielsweise nach einem langen Shopping- und Sightseeing-Tag schmackhafte Cocktails schlürfen kann.

Architektonische Highlights – von gestern und morgen

Architekturbegeisterte sollten in Wien unbedingt auch an einer Architekturführung teilnehmen. Das Führungsangebot beinhaltet unter anderem Vorschläge zu Spaziergängen sowie Routen mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Busfahrten, die zu den markantesten Architekturbeispielen Wiens führen. Dabei ist auch das neue Museum “21er Haus” aus architektonischer Sicht überaus interessant, das sich intensiv mit der österreichischen Kunst des 21. und 20. Jahrhunderts beschäftigt. Wer seinen Wissensdurst selbst dort nicht stillen konnte, sollte anschließend noch dem Stadtviertel um den neuen Hauptbahnhof einen Besuch abstatten. Dieses wird noch bis 2015 gebaut, bietet über die Aussichtsplattform – das sogenannte Bahnorama – allerdings jetzt schon einen hervorragenden Blick über den 109 Hektar großen, achten Gemeindebezirk.

Sightseeing – zu Fuß und zu Rad

Wien kann man übrigens hervorragend zu Fuß oder Rad erkunden. Rund 1.200 Kilometer Radwege laden dazu ein, Wien und seine Sehenswürdigkeiten im eigenen Tempo zu besichtigen. Die entsprechenden Fahrräder kann man sich an mehreren Stellen leihen, sodass man nicht zwangsweise auf ein eigenes Fahrrad angewiesen ist. 2013 steht Wien ohnehin ganz im Zeichen des “RadJahres”, in dessen Rahmen dazu aufgefordert wird, wieder öfters in die Pedale zu treten. Doch auch zu Fuß kann man auf spannende Erkundungstour durch Wien gehen. Zentrale Hotels bieten sich dabei als ideale Startpunkte an. Diese sind häufig ein kostspieliges Unterfangen – nicht so jedoch die AllYouNeed Hotels in Wien, die für preisbewusste Städtetouristen perfekt sind. Die Dreisterne-Saisonhotels sind ein echter Insidertipp und haben vom 1. Juli bis zum 30. September geöffnet. Unschlagbar ist vor allem der Preis, aber auch das enthaltene Serviceangebot mit komfortablen Zimmern und einem warmen Frühstücksbuffet. Die zentrale Lage ermöglicht es, viele Sehenswürdigkeit bequem zu Fuß zu erreichen – so zum Beispiel die Oper in der Ringstraße, das Burgtheater, die Hofburg, das Rathaus sowie die Innenstadt mit dem Stephansdom. Auch die Kärtnerstraße und der Wiener Naschmarkt liegen in Fußnähe und sind schnell erreicht. Letzterer ist der wohl bekannteste und größte Markt Wiens und wird von eindrucksvollen Jugendstilgebäuden eingebettet. Auf dem Markt selbst ist von der traditionellen Wiener Küche bis hin zum asiatischen Fast Food wirklich alles geboten.

Wer gleich eine ganze Rundreise durch Österreich plant, kann praktischerweise auch in anderen Städten wie Klagenfurt am Wörthersee oder in Salzburg in den zentralen AllYouNeed Hotels nächtigen. Dann liegen Mozarts Geburtshaus, das Schloss Mirabell in Salzburg, das Strandbad Wörtersee oder der Lakeside Park in Klagenfurt in nächster Nähe. So lässt sich eine Österreich-Rundreise ganz einfach über einen einzigen Ansprechpartner buchen, während die Reise immer noch ganz individuell und nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen geplant werden kann. Weitere Informationen zu den zentralen Hotels und den Sehenswürdigkeiten in direkter Nähe gibt es unter allyouneedhotels.at.

Netzwerk PR bietet seinen Kunden Ratgebertexte und Online-PR. Dabei steht immer der Nutzwert im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Texte werden von einem Team aus Journalisten und Fachautoren verfasst. Bei Bedarf können zusätzliche Dienstleistungen wie Fotobeschaffung, Suchmaschinenoptimierung und sogar Webseiten-Gestaltung sowie graphische Leistungen in Anspruch genommen werden. Netzwerk PR verfügt über ein Netzwerk von Fachjournalisten, Webdesignern, SEO-Fachleuten und PR-Beratern, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Kontakt:
Netzwerk PR
Rainer Langmuth
Danziger Str. 41
50226 Frechen
02234/8097244
netzwerk-pr@gmx.de
http://www.netzwerk-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Mit "Sicherheit" ein Tagungserfolg

Weimarer VCH-Hotel Amalienhof bietet Tagungsmöglichkeiten mit rasantem Ausklang beim ADAC Fahrsicherheitstraining

Weimar, 20. September 2013 – Firmentagungen mit einem abwechslungsreichen Programm bleiben in besonders guter Erinnerung. Aus diesem Grund hält das VCH-Hotel Amalienhof für seine Tagungsgäste ab sofort ein exklusives Angebot bereit, das “ganz sicher” zum Tagungserfolg führt: Beim ADAC Fahrsicherheitszentrum Thüringen in Nohra bei Weimar können Firmen, Stiftungen und Verbände nach der getaner Arbeit eine große Portion Action und Nervenkitzel erleben. In Kooperation mit dem ADAC bietet das traditionsreiche Weimarer Hotel für seine Tagungsgäste vergünstigte Teilnahmebedingungen. Auf dem ADAC Trainingsgelände werden die Teilnehmer fit für Gefahrensituationen im Straßenverkehr gemacht. Gleichzeitig bekommen sie so die Möglichkeit, sich einmal außerhalb des Konferenzraums mit Kollegen auszutauschen.

Im Rahmen einer Tagung oder Konferenz, die gefüllt ist mit Präsentationen, Diskussionen und Analysen, sollte auch auf die nötige Abwechslung und einen schönen Ausklang Wert gelegt werden. Das VCH-Hotel Amalienhof hat sich für seine Tagungsgäste deshalb ein ganz besonderes Rahmenprogramm ausgedacht. Neben dem kompletten Tagungsservice erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich beim Fahrsicherheitstraining des ADAC einmal möglichen Gefahren zu stellen.

Erst die Arbeit dann das Vergnügen
Mit dem Kooperationspartner ADAC Fahrsicherheitszentrum Thüringen geht es für die Gäste nach der Tagung ins nur wenige Kilometer entfernte Fahrsicherheitszentrum in Nohra. Auf dem 66.000 Quadratmeter großen Übungsplatz können die Teilnehmer verschiedene Trainingsmodule mit Gleitflächen und Wasserhindernissen sowie einer Dynamikplatte absolvieren. Die Gäste erleben Fahrspaß pur und erlernen, wie man mit Gefahrensituationen im Straßenverkehr richtig umgeht. Bei solch rasanter Stimmung kommt man mit seinen Kollegen und anderen Tagungsteilnehmern ganz leicht ins Gespräch und kann sogar noch sein Netzwerk ausbauen – so ist das Angenehme schnell mit dem Nützlichen verbunden.

Stilvoll Tagen
Auch die weitere Ausgestaltung der Tagungen im VCH-Hotel Amalienhof ist außergewöhnlich. Vollkommen im klassizistischen Stil der Goethezeit und mit vielen Originalmöbeln eingerichtet, bietet das Hotel seinen Gästen einen Aufenthaltsort der besonderen Art. Hinzu kommen die zwei neuen, ebenso stilvoll wie modern eingerichtete Tagungsräume “Charlotte” und “Anna Amalia”, die jeweils bis zu 90 Personen Platz bieten. Ausgestattet sind die Räumlichkeiten mit moderner Tagungstechnik und WLAN. Auch zusätzliche Gruppenräume stehen zur Verfügung. Auf der angrenzenden Terrasse mit Blick ins Grüne lässt es sich in der Tagungspause hervorragend abschalten.

Das Angebot “Mit Sicherheit tagen” ist ab September 2013 buchbar. Es beinhaltet eine Übernachtung im stilvoll eingerichteten VCH-Hotel Amalienhof inkl. Frühstück und Internetnutzung sowie ein exklusives Tagungspaket bestehend aus der Nutzung des neuen Tagungszentrums “Charlotte”, Getränken all inclusive, einem Lunch-Mittagsbuffet und Kaffeetafel. Hinzu kommt das Fahrsicherheitstraining im ADAC Fahrsicherheitszentrum Thüringen in Nohra bei Weimar. Die Kosten betragen pro Person ab 159 Euro.

Informationen zu den Tagungsräumen und dem Tagungsangebot des VCH-Hotel Weimar.

Umfangreiches Bildmaterial zum ADAC Fahrsicherheitstraining finden Sie hier.

Das VCH-Hotel Amalienhof
Das drei Sterne-Superior VCH-Hotel Amalienhof gehört zu der Hotelkooperation VCH-Hotels Deutschland GmbH im Verband christlicher Hoteliers e.V. Das fast 200-jährige Haus verfügt über 47 Zimmer, sowie ein Tagungszentrum “Charlotte” mit zwei Tagungsräumen sowie zusätzlichen Seminarräumen. Die besondere Atmosphäre des Hauses wird durch die 250-jährige Möbelgeschichte geprägt, die sich in der Gestaltung des Hauses konsequent wieder findet.

Kontakt
VCH-Hotel Amalienhof
Claudia Wießner
Amalienstraße 2
99423 Weimar
+49 3643-5490
info@amalienhof-weimar.de
http://www.amalienhof-weimar..de

Pressekontakt:
Tower PR
Christin Domin
Leutragraben 1
07743 Jena
+49 3641 8761182
presse@amalienhof-weimar.de
http://www.tower-pr.com

Quelle: pr-gateway.de

25 Jahre Nike "Just Do It"

Barca-Star Gerard Piqué mit Gastrolle im Jubiläums-Spot

25 Jahre Nike "Just Do It"

Anlässlich des 25. Jubiläums von “Just Do It” fordert Nike sportliche Menschen in ganz Europa dazu auf, endlose Möglichkeiten zu entdecken, ihre Grenzen immer wieder auszuloten und neue Ziele zu erreichen. Heute veröffentlicht Nike den letzten Teil der neuen “Just Do It”-Possibilities-Kampagne in Europa.

Im neuen Spot, der unter Regie von Adam Berg entstand, zeigen u.a. Sängerin Jessie J und Fußballer Gerard Piqué vom FC Barcelona, wie sie den “Just Do It”-Spirit leben.

Den gesamten September hindurch veranstaltet Nike eine Reihe einzigartiger und spannender Nike+ Challenges, die Frauen helfen und motivieren sollen, ihre “Just Do It” -Reise anzutreten. Die erste Nike+ European Challenge “Run the Distance” lädt Frauen und ihre Freunde dazu ein, innerhalb einer Woche gemeinsam einen Marathon zu laufen und jeden Schritt über Nike+ zu registrieren. Die “NTC Early Bird” fordert Frauen auf, ihre morgendliche Routine zu durchbrechen.

Die nahe Beaverton (Oregon, USA) ansässige NIKE, Inc. ist der weltweit führende Hersteller, Vermarkter und Vertreiber von authentischen Sportschuhen, Sportbekleidung, Equipment und Accessoires für eine Vielzahl von Sport- und Fitness-Aktivitäten. Zu den hundertprozentigen Nike-Tochterunternehmen zählen die Converse Inc., die sportliche Schuhwaren, Bekleidungsartikel und Accessoires entwirft, vermarktet und vertreibt; Cole Haan, tätig in den Bereichen Design, Vermarktung und Vertrieb von Schuhen, Handtaschen, Accessoires und Mänteln der Luxusklasse; die Umbro Ltd., eine führende britische Weltmarke im Fußballsektor; und die Hurley International LLC, die sich mit dem Entwurf, Vermarktung und Vertrieb von Schuhwaren, Bekleidung und Accessoires in den Bereichen Action-Sport und Jugend-Lifestyle beschäftigt. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.nikebiz.com.

Kontakt
Nike Deutschland GmbH
Nils Knoop
Otto-Fleck-Schneise 7
60528 Frankfurt
069 / 689789107
nils.knoop@nike.com
http://www.nikeinc.com

Pressekontakt:
Thamerus Public Relations
Sebastian Wenz
Löwengasse 27 / Haus G
60385 Frankfurt
069 – 380982-13
s.wenz@thamerus-pr.de
http://www.thamerus-pr.de

Quelle: pr-gateway.de<br

Bearbeitungsgebühren: Keine Änderung der Bankenpraxis in Sicht

Rechtsanwälte raten Verbrauchern zur Rückforderung ihrer Gelder

Bearbeitungsgebühren: Keine Änderung der Bankenpraxis in Sicht

Für die deutschen Obergerichte ist die Rechtslage eindeutig: Die formularmäßige Erhebung von Kreditbearbeitungsgebühren ist rechtswidrig. Darlehensnehmer können ihr Geld zurückfordern. Doch die meisten Banken und Sparkassen beharren weiterhin auf ihren Gebühren. Ihrer Ansicht nach handelt es sich um rechtmäßige Entlohnungen. Wer von der Bank sein Geld zurückfordert erhält daher in der Regel eine Absage.

Viele Verbraucher sind verunsichert und scheuen sich vor einer Auseinandersetzung mit ihrer Bank. Der Berliner Rechtsanwalt Dr. Sven Tintemann klärt auf und beantwortet in einem Kurzinterview häufig gestellte Fragen zu diesem Thema:

Was sind Kreditbearbeitungsgebühren?

Es handelt sich um Gebühren der Banken, die im Rahmen eines Kreditabschlusses entstehen und zusätzlich zu den Zinsen verlangt werden. Der Kreditnehmer soll für Kosten aufkommen, die der Bank beispielsweise durch eine Bonitätsprüfung oder durch die Bereithaltung der Darlehenssumme entstehen. Die Höhe der Gebühr richtet sich dabei prozentual an der Kreditsumme aus. Sie beträgt meist 1-3 % der Nettokreditsumme.

Warum sind solche Bearbeitungsgebühren unzulässig?

Das Gesetz normiert in § 488 BGB die gegenseitigen Pflichten beim Darlehensvertrag. Danach überlässt die Bank dem Kunden eine bestimmte Kreditsumme. Der Kreditnehmer muss hingegen der Bank bei Fälligkeit die gewährte Kreditsumme sowie den vereinbarten Zins zahlen. Eine darüber hinausgehende Pflicht kennt das Gesetz nicht. Wenn die Bank also der Meinung ist, dass die Bonität des zukünftigen Vertragspartners überprüft werden muss, dann erfolgt diese Tätigkeit ausschließlich freiwillig und aus Eigeninteresse z.B. um die Vorgaben der Europäischen Union zur Kreditvergabe zu erfüllen. Dementsprechend sollte die Bank die Kosten auch selbst tragen. So sehen es auch die Oberlandesgerichte.

Und wie begründen die Banken ihre Praxis?

Die Banken meinen, die Bearbeitungsgebühren seien individuell mit den Kreditnehmern ausgehandelt worden und daher von der Vertragsfreiheit umfasst. Das ist natürlich scheinheilig. Bei Kreditsummen im Millionenbereich mag dies vielleicht der Fall sein. Aber bei Krediten von Ottonormalverbrauchern wurde bisher kein Fall bekannt, wo mit dem Kunden über die Kreditbearbeitungsgebühr verhandelt wurde. In der Regel sind diese Gebühren bankintern festgeschrieben, vorformuliert und stehen nicht zur Disposition. Solange aber der Bundesgerichtshof nicht abschließend urteilt, dürfen sich die Banken weiterhin auf solche haarsträubenden Erklärungen berufen – obwohl die meisten Gerichte ihrer Argumentation bisher nicht folgten.

Was sollten betroffene Verbraucher tun?

Betroffene Kreditnehmer sollten von ihrer Bank die Bearbeitungsgebühren zurückverlangen. Viele werden aber eine Absage erhalten. Erst nach der Einschaltung eines Anwaltes oder der klageweisen Geltendmachung des Rückzahlungsanspruchs ändern die meisten Banken ihre Haltung und zahlen das Geld zurück. Das man erst soweit gehen muss, ist mehr als ärgerlich. Aber dahinter steckt eine ausgetüftelte Taktik: Viele der Bankkunden lassen sich von dem Schreiben der Bank einschüchtern. Andere wiederum scheuen sich vor einer Auseinandersetzung mit ihrer Bank, weil sie Angst haben, es könnte sich negativ auf die Gewährung zukünftiger Kredite auswirken. Am Ende sind es dann vielleicht 20 von 100 Bankkunden, die ihren Anspruch tatsächlich geltend machen. Für die Banken wohl Grund genug, an der bestehenden Praxis festzuhalten.

Kann auf eigene Faust geklagt werden oder sollte ein Anwalt beauftragt werden? Wie kostspielig wird diese Angelegenheit?

Verbraucher können selbstverständlich auf eigene Faust klagen, soweit der Streitwert nicht 5.000 Euro übersteigt. Ab diesem Betrag besteht nämlich Anwaltszwang und es wird die Zuständigkeit des Landgerichts begründet. Aber auch wenn der Streitwert darunter liegen sollte und das Amtsgericht zuständig ist, können die Tücken eines Rechtsstreits, wie zum Beispiel Verjährungsfragen, zu einem kostspieligen Verlust führen. Im Falle der Rückforderung von Bearbeitungskosten empfehlen die Anwälte der Kanzlei Dr. Schulte und Partner daher dringend Rechtsrats einzuholen. Die Beauftragung eines Anwalts kann sich auch deswegen lohnen, weil die Erfolgsaussichten einer Klage auf Rückzahlung der Bearbeitungsgebühr in der Regel sehr hoch sind, so dass die Gegenseite die anfallenden Kosten am Prozessende im Falle des Erfolges zu übernehmen hätte.

Ein anderer Bonus liegt zudem in der Arbeitsweise der Anwälte selbst. Denn erfahrene Anwälte werden den Darlehensvertrag zugleich auf Herz und Nieren überprüfen, wie beispielsweise auf unzulässige Zinsklauseln oder auf unwirksame, teilweise irreführende Widerrufsbelehrungen. So können viele Mandanten neben der Rückerstattung der Bearbeitungskosten auch zugleich einen Teil ihrer Zinszahlungen zurückverlangen.

Hintergrund:

Dr. Sven Tintemann ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Partner der Kanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte. Die Kanzlei vertritt mit langjähriger Erfahrung die Interessen von Kleinanlegern und Bankkunden. Ihre Rechtsanwälte sind als ausgewiesene Experten rund um die Themen Verbraucherschutz und Bankenrecht bundesweit präsent und beantworten hierzu weitere Fragen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dr-schulte.de

V.i.S.d.P.:
Batzorig Daarten
Freier Mitarbeiter bei Dr. Schulte und Partner

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich.

Die Kanzlei ist seit 1995 schwerpunktmäßig auf dem Gebiet des Kapitalanlagen- und Bankenrechts sowie auf dem Gebiet des Verbraucherschutzes tätig und vertritt bundesweit die Interessen einzelner Anleger. Ergänzende Absenderangaben mit dem Kanzleistandort finden Sie im Impressum auf unserer Internetseite www.dr-schulte.de

Kontakt:
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte
Dr. Thomas Schulte
Malteserstrasse 170 / 172
12277 Berlin
+49 (0) 30 71520670
dr.schulte@dr-schulte.de
http://www.dr-schulte.de

Quelle: pr-gateway.de

Zukunftsmanager Micic: Diese Wahl kann nichts ändern

Wähler und Politiker tappen in die Kurzfristfalle, attestiert Europas führender Zukunftsmanager Pero Micic

(ddp direct) Eltville, 20.09.2013
Wir suchen nach vermeintlich schnellen Entscheidungen und Lösungen; deshalb wählen wir bei der Bundestagswahl genau das Versprechen, das unsere Interessen am schnellsten bedient. Mit kurzsichtigen Wählern sind auch Politiker notorisch kurzsichtig: es wird das kurzfristig Machbare in Angriff genommen und versprochen – besonders wenn es sich im Wahlkampf gut vermarkten lässt.
Auslöser des Problems ist unser Gehirn: es belohnt kurzfristigen Nutzen mit Dopamin-Ausschüttung, weswegen sich langfristige Vorsätze oft in Luft auflösen.

„Unternehmen haben das bereits erkannt und setzen diesem Effekt ein systematisches Zukunftsmanagement entgegen“, sagt Pero Micic , der u.a. Unternehmen wie Bosch, Deutsche Bank oder das BKA berät. „Nachhaltigkeit erfordert, neue Kenntnisse des menschlichen Verhaltens auch in unser politisches System zu integrieren“. Er fordert:

1. Entwickelt ein gemeinsames Bild von Deutschland!
Einem starken Jetzt gilt es ein starkes Zukunfts-Wir gegenüberzustellen. Eine parteiübergreifende Vision von Deutschland, getragen von breiten Kreisen der Bevölkerung schafft ein klares Bild, wofür sich momentaner Verzicht lohnen kann. Erkannt wird die Aufgabe zwar, dann allerdings in der Phrase vom „gesamtgesellschaftlichen Konsens“ erstickt.
Dies zeigte auch die Debatte um das Betreuungsgeld: es gibt kein gemeinsames Bild vom Umgang mit Kind und Karriere in Deutschland; es wird kurzfristig Geld verbrannt für unklare Ziele. Opium für’s Wahlvolk, aber kein dauerhaftes, gemeinsames Konzept!

2. Bietet Anreize für langfristige Verhaltensänderung!
In Deutschland sind drei Viertel der Bürger bereit zur Organspende – aber nur ein Viertel hat einen Organspendeausweis. Die kleine Hürde, den Ausweis aus dem Internet herunterzuladen reicht aus, um es nicht zu tun. In Österreich gilt: Man ist von Geburt an Organspender und muss ausdrücklich widersprechen. 97 Prozent der Österreicher sind Organspender.

3. Sorgt für emotionale Unterstützung Eurer Ziele!
„Wo die Natur nicht will, ist jede Mühe vergebens“, wusste schon Seneca. Und deswegen bleiben Bürger oft Betroffene statt Beteiligte. Stuttgart 21 wäre nie eskaliert, hätte man frühzeitig alle Interessensgruppen in die Entscheidungsfindung integriert. Wer Bürger hingegen gezielt aktiviert und mitreden lässt, schafft emotionale Beteiligung – und die braucht es für langfristige Verhaltensänderungen.

4. Prüft Eure Maßnahmen auf Wirksamkeit!
Jede erdachte Maßnahme wird geprüft in der Realität menschlichen Verhaltens. Wer sicherstellen will, dass politische Entscheidungen umgesetzt werden, muss deren Wirksamkeit überprüfen lassen – von Verhaltensexperten. Vielen Planungsausschüssen würde es guttun, solche Experten von Anfang an zu integrieren

Dr. Pero Micic ist Pionier des Zukunftsmanagements und fünffacher Buchautor, Gründungsmitglied der Association of Professional Futurists in den USA und Gründer und Vorstand der FutureManagementGroup AG. Er leitete bereits mehrere hundert Projekte zur Früherkennung und Nutzung von Chancen in Zukunftsmärkten für Unternehmen wie Bosch, Roche, Deutsche Bank, Nestlé und für Organisationen wie das Bundeskriminalamt.
Weitere Informationen unter: www.micic.com

Kontakt für Interviews:
Dr. Pero Micic
Mobil: 0172 – 6 52 06 60
Email: PM@FutureManagementGroup.com

Belegexemplare bitte an (Pressekontakt):
Team Giso Weyand
Eva Ploß
Luitpoldplatz 10
95444 Bayreuth
Telefon: 0921 – 150 29 46
Email: info@teamgisoweyand.de

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ghlbj9

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/zukunftsmanager-micic-diese-wahl-kann-nichts-aendern-16555

Dr. Pero Micic ist Pionier des Zukunftsmanagements und fünffacher Buchautor, Gründungsmitglied der Association of Professional Futurists in den USA und Gründer und Vorstand der FutureManagementGroup AG. Er leitete bereits mehrere hundert Projekte zur Früherkennung und Nutzung von Chancen in Zukunftsmärkten für Unternehmen wie Bosch, Roche, Deutsche Bank, Nestlé und für Organisationen wie das Bundeskriminalamt.
Weitere Informationen unter: www.micic.com

Kontakt:
Team Giso Weyand – Die Berater-Berater
Eva Ploß
Luitpoldplatz 10
95444 Bayreuth
0921/1502946
info@teamgisoweyand.de www.teamgisoweyand.de

Quelle: pr-gateway.de