Grüne Investments – Wurden die Anleger abgezockt?

GoMoPa.net – Transparenz in Sachen Wirtschaft und Finanzen

Die Phantom-Kautschukbäume
Laut einer Presserklärung sollen jetzt die Pflanzungen von Kautschukbäumen begonnen haben. Allerdings meldete das Unternehmen bereits Anfang April, Kunden könnten jetzt bereits Kautschukbäume vom Unternehmen erwerben. Wurden Bäume verkauft die es noch nicht gab? Das Unternehmen behauptet … Lesen Sie weiter im Foru

Manipulation der Märkte?
Börsen-Crash bei Militärschlag gegen Syrien? Eine Eskalation könnte eine Flucht der Anleger aus den Börsen auslösen. Erfahrungsgemäß profitieren dann Staatsanleihen, was etwa den hoch verschuldeten Amerikanern zugute kommen könnte. Der Krieg als neue Form der Manipulation von Märkten? Wie kürzlich bekannt wurde, plant … Lesen Sie weiter im Forum

Grüne Investments
Wurden die Anleger abgezockt?! – fragt ein User. Die Firma die im Bereich grüner Investments tätig war, musste Insolvenz anmelden. Viele Geschädigte Anleger fragen sich, ob hierbei alles mit rechten Dingen zuging, oder ob nicht vielmehr ein Fall von strafbarer Marktmanipulation vorlag. STA. und Bafin ermitteln? … Lesen Sie weiter im Foru

Abzocker – Dummschwätzer – Betrügerfirma – was ist erlaubt?
Meinungsäußerung oder strafbare Tatsachenbehauptung? Interessante Frage: .. wann eine negative Äußerung schon eine strafbare Tatsachenbehauptung oder noch eine reine Meinungsäußerung darstellt. Finger weg – Ist diese Bezeichnung zulässig, oder handelt es sich um eine Schmähkritik? Die Betitelungen “Abzocker” wird noch … Lesen Sie weiter im Forum

Die Investment-Todsünden
Anleger machen noch immer dieselbe Art von Fehlern, die sie seit Jahrzehnten in Schwierigkeiten bringen. Sie werden von den heißesten neuen Trends verlockt, sie wollen der Herde folgen – und sie scheinen den Details regelmäßig nicht genug Aufmerksamkeit zu schenken. Die sieben Investment-Todsünden … Lesen Sie weiter im Forum

Wollen Sie Steuern sparen?
Private Gegenstände als Betriebsvermögen – Kennen Sie in diesem Zusammenhang schon den legalen Trick, Gegenstände Ihres Privatvermögens in Ihr Betriebsvermögen einzulegen? Diese Güter können Sie nach den üblichen Regeln absetzen oder abschreiben und somit Steuern sparen. Wie Sie den Einlagewert berechnen … Lesen Sie weiter im Forum

Wie Sie ein Auslandsknöllchen nicht zahlen müssen
Auslandsknöllchenrabatt: 100% – Rabatte auf Knöllchen im Ausland: In Italien 30 % des Bußgelds sparen – In Großbritannien sogar 50 % Rabatt. Der Kundige weiß allerdings, dass es auch eine 100-prozentige Ersparnis geben kann. Dieser volle Rabatt immer dann möglich, wenn … Lesen Sie weiter im Foru

Zunehmend Probleme mit großen Windkraftanlagen
Hohe Windräder stören den Wetterdienst. Mit dem Ausbau der Windkraft im Zuge der Energiewende haben die Konflikte zugenommen. Nach der Bundeswehr und dem Luftverkehr bekommt auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) zunehmend Probleme mit großen Windkraftanlagen. Die Schattenseiten der Windkraft … Lesen Sie weiter im Forum

Rückkaufswerte der Lebensversicherung – BGH entscheidet
Versicherungsnehmer die Geldsorgen haben, kündigen ihre Lebensversicherung vorzeitig. Vom eingezahlten Kapital bleibt meist nicht viel übrig. Viele Versicherungskunden müssen sich bei der Kündigung ihrer Lebensversicherung möglicherweise auch weiterhin mit … Lesen Sie weiter im Forum

Vorfahrt für Radfahrer – auch auf der falschen Seite
Vorfahrt trotz Nutzung eines Radwegs in falscher Richtung – Der Radweg sei in der nicht freigegebenen Richtung befahren worden. Kollidiert ein rechtsabbiegender Autofahrer mit einem ihm auf einer Vorfahrtstraße entgegenkommenden Radfahrer, der in falscher Richtung fährt, muss der Autofahrer … Lesen Sie weiter im Forum

GOMOPA ist ein unabhängiger Nachrichtendienst. Seine Aufgabe ist es, Unregelmässigkeiten im Wirtschaftsleben aufzudecken und Schäden, die durch falsche Einschätzung von Akteuren oder gar Täuschung durch Akteure entstehen könnten, zu verhindern. Dazu führt GOMOPA eigene Recherchen durch. Für die Richtigkeit der dabei ermittelten Fakten steht GOMOPA ein. Sehr wichtig ist aber auch das Diskussionsforum der Nutzer von GOMOPA. Der Inhalt der Beiträge wird von den Nutzern verantwortet. GOMOPA achtet nur darauf, dass die Beiträge weder strafrechtlich relevant sind, noch allgemeine Persönlichkeits- oder sonstige Rechte verletzen.

Kontakt:
Goldman Morgenstern & Partners llc
Siegfried Siewert
575 Madison Avenue
10022- New York / USA
0012126050173
presse@gomopa.net
http://www.gomopa.net/

Quelle: pr-gateway.de

Interkulturelles Coaching/Mitarbeiterentsendung: neues Angebot

Der Weiterbildungsanbieter Eidam & Partner erweitert sein Angebotsspektrum. Kunden, die Interkulturelle Coachings zur Vorbereitung einer Mitarbeiterentsendung ins Ausland buchen, können ab sofort auch auf eine Betreuung vor Ort im Zielland zurückgreifen.

Das Unternehmen Eidam & Partner bietet seit dem Jahr 2004 Interkulturelle Coachings zur Vorbereitung von Mitarbeiterentsendungen ins Ausland an. Dies geschieht primär durch ein- bis zweitägige Coachings oder Seminare [für mehrere Teilnehmer]. Der Weiterbildungsanbieter greift dafür auf Experten zurück, die selbst mehrere Jahre im jeweiligen Zielland verbracht haben.

“Durch den Einsatz von Experten, die sich im Zielland bestens auskennen, ist es uns möglich, eine umfassende Vorbereitung der jeweiligen Teilnehmer zu erreichen”, ergänzt Geschäftsführer Markus Eidam.

Ab Oktober 2013 steht Kunden, die eine Mitarbeiterentsendung über ein Interkulturelles Coaching buchen auch ein optionales Betreuungspaket im Zielland zur Verfügung. Durch eigenes rekrutierte Experten in den wichtigsten Zielländern [wie zum Beispiel China, Indien oder USA] ist es Eidam & Partner somit möglich, bei individuellen Fragen, Problemen oder Herausforderungen Unterstützung vor Ort anzubieten. Ziel dieser Angebotserweiterung ist es, die Nachhaltigkeit der angebotenen Maßnahmen zu erhöhen und die Teilnehmer noch besser zu unterstützen.

Eidam & Partner bietet seit dem Jahr 2004 Interkulturelles Training, Interkulturelles Coaching, Interkulturelle Beratung und eLearning-Module zur Interkulturellen Kommunikation an. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit sechs festangestellte Mitarbeiter und 140 freiberufliche Trainer, die Weiterbildung und Beratung zu über 80 Zielländern weltweit anbieten. Zu den Kunden des Unternehmens zählen beispielsweise die K+S AG, die Gardena GmbH oder die Siemens AG.

Kontakt:
Eidam & Partner
Markus Eidam
Barbarossastraße 69
09112 Chemnitz
037127372301
me@eidam-und-partner.de
http://www.eidam-und-partner.de

Quelle: pr-gateway.de

Entwicklung und Geschichte des Bauens

Bauen gilt als Grundbedürfnis und sozialer Akt – ein Abriss im schriftlichen Seminarbeitrag

Referent Erik Mozanowski (Autor des Fachwerkes “Investieren in Denkmale”) führt im Rahmen einer Seminarveranstaltung in der Brunzel Bau in Velten (bei Berlin) am 25.09.2013 die interessierten Teilnehmer in die Geschichte und Entwicklung des Bauens ein. Unter dem Thema: “Bauen gilt als Grundbedürfnis und sozialer Akt – Vergangenheit und Heute” wurden Erfahrungen und Meinungen diskutiert und ausgetauscht. Eric Mozanowski gilt als Fachmann im Bereich Denkmalpflege, Denkmalschutz, Erhalten und Erneuern und veröffentlicht regelmäßig Seminarbeiträge zu diesen aktuellen Themenbereichen.

Gebäude bieten Schutz vor der Witterung und den wilden Tieren

Das Bauen erfüllt anders als alle anderen Kunstgattungen zuallererst das menschliche Grundbedürfnis nach Sicherheit. Wo Menschen leben, gibt es Häuser, Hütten, Zelte. Aber natürlich spielen beim Bauen auch seelische und geistige Bedürfnisse eine wichtige Rolle: “Die eigenen vier Wände” und “Das Dach über dem Kopf” trennen die Menschen seit jeher von der sie umgebenden Umwelt und schaffen eigene, menschliche Dimensionen. Bauen verändert natürlich auch den Außenraum, wie den Hof, das Dorf und die Stadt. Sie gelten als künstliche Umwelten, die der Natur abgerungen wurden.

Heute wie in der Vergangenheit werden Fragen zu den Zusammenhängen und das Verhältnis der Gestaltung Innen- und Außenraum, das Denken der Verantwortlichen gestellt und bleiben unweigerlich aktuell: Wer lässt bauen? Woraus besteht die die Außenhaut; aus dicken Mauern oder Glaswänden? Wer führt den Bau aus? Für wen und für welchen Zweck wird gebaut? In welcher Form und mit welchen Materialien? Nicht jeder Bau soll ein Repräsentationsbau darstellen, aber jeder Bau präsentiert den Geist seiner Zeit. Dabei präsentiert der Bau, das Bauobjekt mehr als jede andere menschliche Schöpfung, die gesellschaftlichen Verhältnisse.

Bauen ist ein sozialer Akt, der fast immer in der Öffentlichkeit stattfindet.

Erik Mozanowski hierzu: “Aufwendige Bauten spiegeln wieder, welche Personen oder Zwecke den herrschenden Gruppen einer Gesellschaft gerade wichtig sind: Macht und Vermögensverhältnisse. Deshalb ist es kein Zufall, dass die Geschichte der Architektur, des verfeinerten, durchdachten Bauens, wesentlich von Sakralbauten geprägt ist. Denn wie die Geschichte und Historie deutlich macht, bedient Religion die vielleicht wichtigsten seelischen Grundbedürfnisse der Menschen, dem Dasein einen Sinn zu verleihen, das Unbegreifliche zu erklären. Parallel zu den Gebäuden für Menschen entstanden Wohnstätten für Gottheiten.”

Sonnenstrahlen aus Stein

Wie bei den anderen frühen Hochkulturen der Menschheit hat auch von den Wohnstätten des alten Ägyptens kaum etwas die Zeiten überdauert. Geblieben sind nur die zu Kultzwecken dienenden Grabmäler. Die Existenz Ägyptens war abhängig vom Nil. Der wiederkehrende Rhythmus der Überschwemmungen hinterließ eine Schicht aus fruchtbarem Schlamm, diese wirkten nicht verheerend, sondern lebensspendend. Dies beeinflusste das Weltbild der dort lebenden Menschen und der Tod galt als Übergang in eine andere Lebensform. Aus diesem Verständnis heraus entstanden die Pyramiden. Der Bau dauerte oft ein ganzes Lebensalter; Hunderte von Arbeitern wurden in der Nähe des Bauplatzes angesiedelt und viele verloren beim Versetzen der tonnenschweren Steine ihr Leben.

Die Königsgräber wurden zu Monumenten, die aber vor allem in dem Bestreben zu religiöser Symbolik begründet liegt: die Stufenpyramide als versinnbildlichte Treppe, auf der der tote Pharao in den Himmel steigt. Dieser Stufenbau war zugleich Abbild der Gesellschaftshierarchie und galt als unzerstörbarer Garant für die ewige Gültigkeit der ägyptischen Kultur.

Eric Mozanowski diskutiert mit den Teilnehmern im Anschluss die Frage nach der heutigen Sichtweise und der Beständigkeit. Konservatorische Maßnahmen und die Wiederherstellung von historischen Gebäuden sind oft vergleichsweise aufwendig und teuer. Warum den “alten Kasten” nicht einfach abreißen und an seine Stelle einen funktionalen Neubau erstellen? Wahrscheinlich, weil Neubauten nun einmal keine Vergangenheit haben und im Zeitalter des seriellen Bauens den Charme des Einzigartigen entbehren.

V.i.S.d.P.:

Heiko Brunzel
Bauunternehmer

Der Bauunternehmer Heiko Brunzel ist seit 20 Jahren erfolgreich in der Branche tätig. Heiko Brunzel hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit und Erfahrung höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand.

Kontakt
Brunzel Bau
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Pressekontakt:
Heiko Brunzel
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
0049 (0)3304 25 31 63
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Quelle: pr-gateway.de

Hilfe für notleidende Schiffsfonds

Lösungsansatz für betroffene Anleger von untergehenden Schiffsfondanteilen – Seminarveranstaltung mit rechtlicher und praktischer Fragestellung – von Dipl.- Kfm. Oliver Over

Hilfe für notleidende Schiffsfonds

Nachdem sich auf der letzten Veranstaltung (“Die Stiftung als Auswegstrategie für notleidende Schiffsanteile”) der Berliner Wirtschafts- und Finanzstiftung (BWF-Stiftung) die Fachteilnehmer darüber einig waren, dass eine Übertragung von Schiffsanteilen auf eine gemeinnützige Stiftung ohne Besteuerung des sog. Unterschiedsbetrages (stille Reserven) erfolgen kann, stellt sich nun anschließend die Frage, ob die Beteiligung an einem Schiffsfond innerhalb der gemeinnützigen Stiftung als ein steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb oder als steuerfreie Vermögensverwaltung anzusehen ist.

Hierzu gab es eine rege Diskussion. Im Ergebnis wurden mehrere Argumente mit dem Stiftungsexperten Dipl.-Kfm. Oliver Over (Köln) diskutiert.

Die Zuordnung ob es sich bei den Einnahmen um einen steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb handelt, oder um eine steuerfreie Vermögensverwaltung, ist in der Praxis oftmals schwierig zu bewerten. Im Einzelfall haben die Gerichte darüber zu entscheiden.

Abgrenzung steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb und steuerfreie Vermögensverwaltung

Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb:

Zahlreiche Körperschaften unterhalten insbesondere zur Beschaffung zusätzlicher Mittel wirtschaftliche Geschäftsbetriebe. Aus Gründen der Wettbewerbsneutralität gegenüber anderen Wirtschaftsbetrieben wird diese wirtschaftliche Betätigung aus der Steuerbegünstigung der gemeinnützigen Körperschaft ausgenommen. Die Körperschaft verliert ihre Steuerbegünstigung nur für diesen Teilbereich.

Ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb ist eine selbstständige nachhaltige Tätigkeit, mit Beteiligung am öffentlichen Wirtschaftsleben und in Konkurrenz zu anderen Wirtschaftsunternehmen.

Übersteigen die Einnahmen einschließlich Umsatzsteuer (USt) aus wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben, insgesamt nicht 35.000 EUR im Jahr (Bagatellgrenze), so unterliegen die diesen Geschäftsbetrieben zuzuordnenden Gewinne innerhalb einer gemeinnützigen Stiftung nicht der Körperschaftsteuer (KSt) und der Gewerbesteuer (GewSt). Mit der Bedeutung, dass alle Anleger von Schiffsfonds, die einen zu versteuernden Unterschiedsbetrag von maximal 35.000 Euro besitzen, profitieren damit von dem Steuerfreibetrag innerhalb der Stiftung. Eine Bewertung ob es sich bei der Beteiligung am Schiffsfond um eine Vermögensverwaltung oder wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb handelt, ist damit hinfällig.

Steuerfreie Vermögensverwaltung:

Die bloße Verwaltung eigenen Vermögens ist kein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb. Dazu zählen u.a. die Anlage von Kapitalvermögen, die Vermietung/Verpachtung eigenen Vermögens (z.B. Immobilien / Schiffe / Flugzeuge). Die mit der Vermögensverwaltung erzielten Überschüsse sind bei gemeinnützigen Stiftungen in unbeschränkter Höhe steuerfrei. Den Grund für die Steuerbefreiung begründet die Finanzbehörde damit, dass bei der Vermögensverwaltung die Stiftung nicht in Konkurrenz zu anderen Wirtschaftsunternehmen auftritt (Wettbewerbsneutralität).

Bewertung von Schiffsbeteiligungen:

Grundsätzlich sind Schiffsbeteiligungen so ausgestaltet, dass der Anleger einen Anteil an einer Personengesellschaft erwirbt. In der Regel wird er zu einem Kommanditisten und zu einem Mitunternehmer. Diese Schiffsfondgesellschaft lässt mit dem ihr zur Verfügungen stehenden Kapital ein Schiff bauen und vermietet es für eine bestimmte Laufzeit an einen Betreiber (Chartervertrag). Grundsätzlich würde man damit der Annahme folgen, dass es sich hierbei um Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung handeln würde, die wiederum zur steuerfreien Vermögensverwaltung gehören. Denn zur steuerfreien Vermögensverwaltung gem. § 21 EStG gehören auch Schiffe, die in ein inländisches Schiffsregister eingetragen sind. Wird das Schiff allerdings ausgerüstet und mit einer Mannschaft vermietet, liegen wieder Einkünfte aus Gewerbebetrieb vor.

Und genau darin liegt das Problem. Die meisten Schiffe werden gem. Chartervertrag voll ausgerüstet und mit Mannschaft vermietet. Es wäre also im Einzelfall zu prüfen, unter welchen Bedingungen die Schiffe vermietet wurden. Dadurch könnte sich die Feststellung ergeben, dass es sich bei manchen Schiffsfonds eigentlich um Einkünfte aus Vermietung/Verpachtung handelt. Mit der Folge, dass diese Schiffsanteile innerhalb der Stiftung zu steuerfreien Vermögensverwaltung zählen und die spätere Besteuerung des Unterschiedbetrags vollständig ins Leere läuft.

Fazit:
Im Folgenden wurde auch darüber diskutiert, die Gesellschafterstellung an der Schiffsfondgesellschaft von einer gewerblichen Mitunternehmerschaft in eine stille Gesellschaft umzuwandeln. Diese Umwandlung dürfte nach dem Wortlaut des § 5a Abs. 3 Nr. 3 EStG keine Besteuerung des Unterschiedbetrages auslösen. Dieses Thema wurde allerdings nicht weiter vertieft.

Die Betrachtung liegt im Lösungsansatz, den eine Stiftung als Ausweg für die betroffenen Anleger von Schiffsfondsanteilen bietet. Dadurch können Stabilität und Sicherheit wieder gewährleistet werden um das Vertrauen zurück zu gewinnen.

V.i.S.d.P.:
Dipl.-Kfm. Oliver Over
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Die Kempkes Rechtsanwaltsgesellschaft unterstützt ihre Mandanten in rechtlichen und steuerlichen Belangen mit den Beratungsschwerpunkten in den Bereichen Stiftungsgründung und -verwaltung sowie im Medienbereich vorrangig für lizenzrechtliche und urheberrechtliche Themen.
Jahrelange Erfahrung, ein spezialisiertes Wissen sowie eine hohe Fach- und Druchführungskompetenz machen die Kempkes Rechtsanwaltgesellschaft zu einem der ersten Ansprechpartner zu diesen Themen.

Kontakt:
Kempkes Rechtsanwalt GmbH
Oliver Over
Bonner Wall 19
50677 Köln
0221 – 340 90 70
info@finanz-recht.net
http://finanz-recht.net

Quelle: pr-gateway.de

Dialektikseminare / Dr. Winfried Prost

Eine Pressemitteilung der Akademie für Ganzheitliche Führung

Dialektikseminare / Dr. Winfried Prost

Die Dialektik gehörte über 2000 Jahre zum Kern des europäischen Bildungskanons. Nach fast 200 Jahren Pause ist sie seit einigen Jahren wieder ins Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit gekommen. Allerdings gibt es teils unklare Vorstellungen, worum es dabei geht. Ist das Philosophie? Ist das eine spezielle Technik? Hat das nicht etwas mit These, Antithese, Synthese zu tun? Manchmal wird Dialektik auch mit “Die Kunst der Gesprächsführung” übersetzt.

All das ist richtig, aber unzureichend. Die Dialektik ist eine der Sieben Freien Künste und umfasst die Logik und die Psychologie des Abendlandes. Das Wort “Dialektik” bedeutet übersetzt: “Die Kunst durchzuschauen”. Wendet man dieses Prinzip des Durchschauens auf die Kommunikation an, dann zielt es hinsichtlich der Argumentation darauf, deren innere Logik und Wahrheit zu durchschauen, sowie bei Personen darauf, deren Interessen, Charaktereigenschaften und Motive hinter ihren Argumenten zu erkennen. “Dialektik” ist also nicht ein Oberbegriff für beliebige Kommunikationstechniken, sondern beschreibt die Technik eines speziellen Weges der Kommunikation, die den Gesprächspartner nicht ignoriert, sondern ihn durch und durch zu verstehen sucht. Auf diesem Verständnis baut dann der Weg einer gemeinsamen Suche nach für beide Seiten brauchbaren Lösungen auf. Die angestrebte Art von Win-Win-Lösungen wird “Synthese” genannt.

Durch die Dialektikseminare von Winfried Prost lernen Sie: Klarheit in der Argumentation und Gegenargumentation, sowie analytisches Durchschauen Ihrer Gesprächs- und Verhandlungspartner. Sie lernen viele subtile Signale im Verhalten anderer Menschen wahrzunehmen, die Sie bislang übersehen haben. Sie werden angeleitet sie analytisch auszudeuten und Ihre Schlüsse daraus zu ziehen. Weiter werden Sie jenseits vordergründiger Aussagen von Menschen deren Interessen, Gefühle, Charakterzüge, und inneren Antriebe erkennen lernen und dadurch vielfältige neue Möglichkeiten effektiver Einflussnahme gewinnen. Werkzeuge dabei sind neben analytischem Zuhören: die sokratische Fragekunst, die seismographische Wahrnehmung nonverbaler Signale, die Analyse von Argumenten, sowie das Profiling von Personen aus den in Gesprächen recherchierten Informationen.

Auf diesen Grundlagen werden Sie in diesem Dialektikseminar von Winfried Prost treffsicherer als je zuvor auf Ihre Gesprächspartner eingehen können und ihnen Ihre Angebote mit höheren Erfolgsaussichten passgenau präsentieren.

Dieses Dialektik-Seminar zeigt Ihnen die bereits von Pythagoras beschriebenen sieben Ebenen der Person, die entsprechenden sieben Kommunikationsebenen und bietet Ihnen damit sieben Zugangsschlüssel zu anderen Menschen. Außerdem lernen Sie die dialektische Synthese als Win-Win-Strategie kennen und erfahren, wie Sie damit zielgenau intelligente Problem- und Verhandlungslösungen schaffen können, sowie Beziehungen auf einer soliden Vertrauensgrundlage aufbauen können.

Die Akademie für Ganzheitliche Führung richtet Ihre Angebote insbesondere an Führungskräfte und Führungsnachwuchs. Sie wurde 1996 von Dr. Winfried Prost in Köln gegründet und hat ihren Hauptsitz in Köln in einem eigenen Seminarhaus direkt am Rhein. Eine Zweigniederlassung befindet sich in Zürich. Winfried Prost erhielt 2012 den Platin Award Outstanding Teaching der ZFU-Business School, Zürich und ist Präsident des Verbandes “Ganzheitliches Führung- und Persönlichkeits-Coaching.

Die Akademie für Ganzheitliche Führung richtet Ihre Angebote insbesondere an Führungskräfte und Führungsnachwuchs. Sie wurde 1996 von Dr. Winfried Prost in Köln gegründet und hat ihren Hauptsitz in Köln in einem eigenen Seminarhaus direkt am Rhein. Eine Zweigniederlassung befindet sich in Zürich. Winfried Prost erhielt 2012 den Platin Award Outstanding Teaching der ZFU Business School, Zürich, und ist Präsident des Verbandes “Ganzheitliches Führungs- und Persönlichkeits-Coaching.

Kontakt:
Akademie für Ganzheitliche Führung
Winfried Prost
Hauptstraße 247
51143 Köln
+49 2203 297580
kontakt@winfried-prost.de
http://www.winfried-prost.de/

Quelle: pr-gateway.de

Diplomierte Ausbildung in Führungspsychologie

Eine Pressemitteilung der Akademie für Ganzheitliche Führung

Diplomierte Ausbildung in Führungspsychologie

Wer wird Führungskraft? Manchmal der fachlich Beste. Aber was, wenn der nicht mit den Menschen klar kommt? Dann kann die fachliche Spitzenkraft zugleich der schlechteste Chef sein. Denn wer nicht zusammenführen, motivieren, auf Ziele ausrichten oder Konflikte schlichten kann, wird nicht die Ergebnisse und Synergien erzeugen können, die von seiner Funktion her erwartet werden.

Führungspsychologie umfasst nicht nur Beziehungskompetenz, sondern auch die Fähigkeit typgerecht zu führen, die Grundzüge von Motivationspsychologie zu kennen und zu beherrschen, gruppendynamisch denken zu können und sich in Organisationssystemen souverän und strategisch sicher agierend zu behaupten und durchzusetzen.

Viele Führungskräfte versuchen intuitiv und autodidaktisch, vielleicht auch mit Hilfe sporadischer Seminarfortbildungen, mit ihren Aufgaben und Mitarbeitern klar zu kommen und geraten genau dadurch in den Druck und die Zwiespälte, die manchmal in Überlastung und Burnout münden.

Für Erfolg, Gesundheit und Freude an Führungsaufgaben könnte es daher klug sein, sich frühzeitig vorzubereiten und besser auch praktisch auszubilden zu lassen, als es unter universitären Umständen meistens vorgesehen ist.

Die Akademie für Ganzheitliche Führung in Köln bietet diesbezüglich eine hochwertige diplomierte Ausbildung in Führungspsychologie aus einer Hand an, die das praktische Rüstzeug psychologischer Führungskompetenz vermittelt. Der Veranstalter und Leiter ist Dr. Winfried Prost, ein Kommunikations- und Führungsexperte, der seit über 30 Jahren Führungskräfte aus Konzernen und Mittelstand schult, coacht und berät und dabei sowohl Einblick in ein breites Spektrum von Führungssituationen als auch einen Überblick über diverse Führungskulturen gewonnen hat. Auf dieser Basis vermittelt er praxisnah, klar und zielgerichtet alles, was aus kommunikativer, strategischer und psychologischer Hinsicht für eine erfolgreiche Führungslaufbahn notwendig und hilfreich ist.

Die Akademie für Ganzheitliche Führung richtet Ihre Angebote insbesondere an Führungskräfte und Führungsnachwuchs. Sie wurde 1996 von Dr. Winfried Prost in Köln gegründet und hat ihren Hauptsitz in Köln in einem eigenen Seminarhaus direkt am Rhein. Eine Zweigniederlassung befindet sich in Zürich. Winfried Prost erhielt 2012 den Platin Award Outstanding Teaching der ZFU Business School, Zürich, und ist Präsident des Verbandes “Ganzheitliches Führungs- und Persönlichkeits-Coaching.

Kontakt:
Akademie für Ganzheitliche Führung
Winfried Prost
Hauptstraße 247
51143 Köln
+49 2203 297580
kontakt@winfried-prost.de
http://www.winfried-prost.de/

Quelle: pr-gateway.de

Seminarveranstaltung Consortis Verwaltung GmbH: Krisensichere Altersvorsorge

Die Riester-Rente ist für jeden gut -Altersvorsorge nach den individuellen Möglichkeiten und Wünschen angepasst

Seminarveranstaltung Consortis Verwaltung GmbH: Krisensichere Altersvorsorge

Eine zusätzliche Altersvorsorge, die für jeden passt, der sie bekommen kann, sind die staatlich geförderten Riester-Verträge. Gesetzlich Rentenversicherte und Beamte sollten einen solchen Vorsorgevertrag abschließen, egal wie alt sie sind.
Die Consortis Verwaltungs GmbH mit Sitz in Berlin ist ein junges, innovatives Unternehmen, welches im Jahr 2008 gegründet wurde. Im Rahmen von Seminarveranstaltungen und in Zusammenarbeit mit Finanz- und Steuerexperten informiert Geschäftsführer Daniel Volbert Verbraucher, Steuerzahler, Interessierte und Mitarbeiter über neue Entwicklungen rund um Finanzen, Steuern und Rechttipps. Krisensichere Altersvorsorge, gibt es diese? Wie können Verbraucher einen sicheren und langlebigen Schutz ihrer Altersvorsorge aufbauen und sorgenfrei in das Rentendasein tauchen?

Alle, ob kinderlos, kinderreich, jung, alt, Gutverdiener oder Menschen mit wenig Einkommen, können ihr Erspartes mit einer Riester-Rente klar besser vermehren als mit anderen Vorsorgevarianten. Das liegt an der kombinierten staatlichen Förderung aus Zulagen und Steuervorteilen. Wichtig: Das Spargeld in einer Riester-Rente ist Hartz-sicher. Es muss in einer Notlage nicht verbraucht werden, damit anschließend Arbeitslosengeld II fließt. Riester-Sparer machen sogar dann einen Gewinn, wenn ihre Geldanlage selbst keinerlei Erträge erwirtschaftet. Denn für die Auszahlung sind nicht nur ihre eigenen Einzahlungen, sondern auch die staatlichen Zulagen garantiert.

Allerdings: Verdient jemand dauerhaft wenig, hat er vielleicht trotz einer Riester-Rente später nicht mehr Geld zur Verfügung als ohne. Denn wer im Alter einmal auf die Grundsicherung angewiesen ist, dem wird diese staatliche Fürsorgeleistung nach der heutigen Rechtslage um die Riester-Rente gekürzt. Kann darauf gebaut werden, dass man irgendwann besser lebt, weilt man etwas erbt oder lebt im Alter mit einem Partner zusammenlebt, der zu seiner Versorgung beiträgt. Dann bekäme er die Unterstützungszahlung nicht. Zudem weiß niemand, ob es die Grundsicherung in 30 oder 40 Jahren überhaupt noch gibt. Besser ist es deshalb, selbst vorzusorgen.

Eine Riester-Rente allein reicht nicht

Die Rentenlücke kann aber zum Beispiel mit Einzahlung in eine betriebliche Altersvorsorge oder in eine private Rentenversicherung verringert werden und damit die Abgeltungsteuer umgangen werden.

Private Rentenversicherungen werden steuerlich günstig behandelt. In der Ansparphase bleiben die Erträge steuerfrei und von der ausgezahlten Rente ist nur ein geringer Ertragsanteil steuerpflichtig. Dessen Höhe hängt vom Alter bei Rentenbeginn ab. Bei Rentenbeginn mit 65 Jahren beläuft sich der Ertragsanteil auf 18 Prozent. Fließt die Rente erst zwei Jahre später, also mit 67 Jahren, beträgt der Ertragsanteil 17 Prozent der Rente. 83 Prozent bleiben dauerhaft steuerfrei. Von 300 Euro wären also gerade einmal 51 Euro steuerpflichtig und 249 Euro steuerfrei.

Steuerliche Vorteile winken auch bei einer einmaligen Auszahlung. Die Hälfte der Erträge aus der Ansparzeit bleibt von der Steuer verschont, wenn der Vertrag vor der Auszahlung über mindestens zwölf Jahre lief und wenn der Kunde zum Zeitpunkt der Auszahlung mindestens 60 Jahre alt ist.

Die auch bei Fondspolicen geltenden Steuervorteile können ab 2009 für eine Fondspolice statt eines Fondssparplans sprechen. Dann gilt die 25-prozentige Abgeltungsteuer auf alle Kapitalerträge inklusive Kursgewinnen und Dividenden. Wer einen Versicherungsvertrag als Fondspolice abschließt, ist von der Abgeltungsteuer nämlich nicht betroffen. Das kann für Kunden, die den Sparerfreibetrag ausgeschöpft haben, wichtig sein. Vermittler benutzen den Steuervorteil als Verkaufsargument. Entscheidend bleiben aber die Qualität eines Angebots und das Durchhaltevermögen des Kunden.

Wer aussteigt, verliert viel Geld durch Abschlusskosten. Obendrein sind nach Kündigung oft auch noch Steuern fällig.

Geschäftsführer Daniel Volbert weist die Teilnehmer darauf hin, dass die gute Mischung und angemessene Kombination der Sparformen gewählt werden sollte. In jungen Jahren sollte verstärkt auf Fondsprodukte gesetzt werden, um die langfristigen Renditechancen zu nutzen. Je älter man wird, desto mehr Sicherheit in der Anlage wird bevorzugt, denn Verluste können nicht kurz vor der Rente verkraften. Um für den Ruhestand zu sparen, bieten sich viele Wege, die individuell beraten und abgestimmt werden sollten.

V.i.S.d.P.:

Daniel Volbert
Geschäftsführung

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Die Consortis Verwaltung GmbH ist ein junges, innovatives Unternehmen, welches im Jahr 2008 gegründet wurde. Die Consortis Verwaltung GmbH bietet den Verbrauchern ein Maximum an Sicherheit und Optimierung in Zusammenarbeit mit eigenen Finanz- und Steuerexperten. Die Consortis GmbH und das Mitarbeiterteam zeigt verschiedene Möglichkeiten der Steueroptimierung auf und entwickelt ein passend individuell zugeschnittenes und unverbindliches Gesamtkonzept zur optimalen Steuererstattung. Weitere Informationen unter www.consortis-gmbh.de

Kontakt:
Consortis Verwaltung GmbH
Daniel Volbert
Kurfürstendamm 119
10711 Berlin
(030) 347 44 00
info@consortis-gmbh.de
http:// http://www.consortis-gmbh.de

Quelle: pr-gateway.de

Kant hätte geweint

Böse Business-Satiren und andere Betrachtungen der Welt

Kant hätte geweint

Wie werden eigentlich Sünden entsorgt, die die Menschen im Beichtstuhl abladen: Sondermüll? Oder Gelber Sack? Stimmt es, dass in Unternehmen Kreativität gefragt ist? Natürlich nicht: Sie ist anstrengend und stört nur. Und haben Sie irgendwo schon mal eine innere Kündigung von Mitarbeitern rumliegen sehen? Vielleicht gibt es sie gar nicht.

Dr. Klaus-Ulrich Moeller, erfolgreicher Kommunikations-Trainer, Unternehmensberater, Journalist, Redner und Autor, liebt es, uns meist abseitige Fragen zu stellen, die dennoch genau ins Herz treffen, dorthin, wo es auch mal wehtun kann. Seit Jahren ist er einer der scharfsinnigsten satirischen Beobachter von Unternehmen und Politik – spätestens seit seinem lästerlichen Büchlein “Der Konzerthuster” und etlichen Kolumnen für das Wirtschaftsmagazin brandeins. 15 Jahre war er Kommunikations-Chef in großen Konzernen (Lufthansa, TUI, PwC).

In seinen Kolumnen dreht der Autor die Welt auf den Kopf und reißt Dinge auseinander, die wir für selbstverständlich halten. Er zertrümmert Vorurteile, nur um aus den Bruchstücken etwas völlig Neues zu zimmern. Seine satirischen Arbeiten machen vor keiner Vorstandstür, keiner Polit-Floskel und keinem Tabu aus unserem Alltagsleben halt: Nicht vor der Frage, wie Sensationsberichterstattung im Fernsehen etwas peppiger daherkommen könnte und nicht vor dem eigenen Umzug ins Erdinnere, um Energiekosten zu sparen.

Das vorliegende Buch umfasst 32 der besten Satire-Kolumnen, die in den letzten Jahren veröffentlicht wurden oder auch im Schreibtisch verblieben sind. Schönste humorvolle Lektüre für all diejenigen, die einen Blick hinter die Kulissen werfen und immer schon einmal wissen wollen, wie die Welt in Wirklichkeit aussieht.

Erschienen im Windsor Verlag unter der ISBN: 978-1-627840-83-5 (gedruckte Ausgabe)

Leseprobe und Bestell-Link: http://bit.ly/18CKUHb

Kontakt:
Windsor Verlag
Eric J. Somes
Glockengießerwall
20095 Hamburg
040-809081-180
eric.j.somes@windsor-verlag.com
windsor-verlag.de

Quelle: pr-gateway.de

Hörgeschädigte Hamburger Studentin für beste Leistungen geehrt

Juliane Große (25) bekommt Cochlear Graeme Clark Stipendium 2013

Hörgeschädigte Hamburger Studentin für beste Leistungen geehrt

(NL/6186070861) Juliane Große (25) aus Hamburg ist die Gewinnerin des diesjährigen Cochlear Graeme Clark Stipendiums (GCS). Mit diesem Stipendium ehrt Cochlear, der führende Experte für implantierbare Hörlösungen, hörgeschädigte Studierende, die mit einem Nucleus CI-System hören, und sich mit guten Leistungen und ehrenamtlichem Engagement hervorgetan haben. Das Cochlea-Implantat (CI) eröffnet gehörlos geborenen Kindern sowie hochgradig hörgeschädigten bis völlig ertaubten Kindern und Erwachsenen den Zugang zur Welt des Hörens und der gesprochenen Worte.

Der australische Medizin-Professor Graeme Clark (77) gilt längst als Wegbereiter für die revolutionäre Technologie des Cochlea-Implantats. 1978 versorgte der damalige Gründer des Instituts für HNO-Heilkunde an der Universität Melbourne erstmals einen Patienten mit einem mehrkanaligen CI. Vier Jahre darauf passte er erstmalig ein Nucleus CI an.

Um seine bahnbrechenden Leistungen zu würdigen, verleiht Cochlear seit mittlerweile elf Jahren das Cochlear Graeme Clark Stipendium (GCS). Ausgezeichnet werden junge Nucleus CI-Träger aus der ganzen Welt, die sich durch besondere Leistungen in Schule oder Studium sowie durch großes gesellschaftliches Engagement hervorgetan haben. In Deutschland, wo sich auch in diesem Jahr wieder Schüler und Studierende um die begehrte Auszeichnung bewarben, geht das Stipendium 2013 an die Hamburger Studentin Juliane Große.

Juliane Große: Das CI ist ein klarer Vorteil. Ich traue mir Dinge zu, die ich mich sonst vielleicht nicht getraut hätte.

Seit ihrem fünften Lebensjahr trug Juliane Große Hörgeräte. Als 18-jährige Schülerin verlor sie in Folge eines Hörsturzes ihr Hörvermögen nahezu vollständig. Sie entschied sich für die Versorgung mit einem Cochlea-Implantat. 2011 begann Juliane Große an der Universität Hamburg ihr Master-Studium der Hörgeschädigten-Pädagogik mit dem Schwerpunktfach Englisch.

Das CI ist für mich ein klarer Vorteil, so die Stipendiatin. Mit ihm kann ich mich freier unterhalten, und es hat mein Selbstwertgefühl enorm gepuscht. Ich traue mir damit Dinge zu, die ich mich sonst vielleicht nicht getraut hätte. Ich mag Herausforderungen. Aber ich weiß nicht, ob ich ohne das CI heute Englisch studieren würde. Oder ob ich dann zum Beispiel einen Studienaufenthalt in einer Hörgeschädigten-Schule in Kenia gemacht hätte. Mit dem CI weiß ich jedoch, ich schaffe das, und ich kann das.

Die feierliche Übergabe des diesjährigen Cochlear Graeme Clark Stipendiums fand heute im Hörsaal des International Neuroscience Institute (INI) in Hannover statt. Überreicht wurde die Auszeichnung von Thomas Topp, Leiter der Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG. Die Laudatio hielt Professor Thomas Lenarz, Direktor der HNO-Klinik und des Deutschen HörZentrums der Medizinischen Hochschule Hannover. In dem international renommierten Zentrum erhielt auch Juliane Große ihre Cochlea-Implantation.

Weitere Informationen zu Cochlear Deutschland finden Sie unter www.cochlear.de.

Die Firma Cochlear ist weltweiter Marktführer für die Entwicklung und Herstellung von Cochlea-Implantaten (CI). Die bahnbrechende Technologie dieser CI-Systeme ermöglicht es Kindern und Erwachsenen mit hochgradigem Hörverlust bis völliger Taubheit wieder zu hören. Darüber hinaus entwickelt und vermarktet das Unternehmen weitere implantierbare Hörlösungen für verschiedene Arten des Hörverlustes.

Seit über 30 Jahren führt Cochlear die Forschungsarbeit des australischen Medizin-Professors Graeme Clark, dem Erfinder des mehrkanaligen Cochlea-Implantats, fort und bietet CI-Systeme inzwischen in mehr als 100 Ländern an. Die Hörlösungen von Cochlear haben bis heute über eine Viertelmillion Menschen wieder näher an ihre Familien und Freunde herangeführt. Dabei garantiert Cochlear allen Nutzern seiner Produkte eine lebenslange Partnerschaft mit Aktualisierungen und Weiterentwicklungen der Technologien.

Die branchenweit größten Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie kontinuierliche Zusammenarbeit mit international führenden Forschern und Experten sichert Cochlear seine Spitzenposition in der Wissenschaft des Hörens. Das Unternehmen beschäftigt derzeit weltweit über 2.500 Mitarbeiter. Sitz der deutschen Niederlassung von Cochlear ist Hannover. Weitere Informationen unter www.cochlear.de.

Das Cochlea-Implantat wird unter die Kopfhaut des Patienten eingesetzt und reicht bis in dessen Innenohr. Es wandelt gesprochene Worte und andere akustische Signale in elektrische Impulse um. Durch diese Impulse wird der Hörnerv stimuliert, der sich in der Hörschnecke, der so genannten Cochlea, befindet. Zu jedem CI gehört außerdem ein Soundprozessor mit Sendespule, der wie ein Hörgerät hinterm Ohr getragen wird. Gehörlos geborenen Kindern und hochgradig hörgeschädigten bis völlig ertaubten Kindern sowie hochgradig hörgeschädigten Erwachsenen eröffnet das CI den Zugang zur Welt des Hörens und der gesprochenen Worte.

Kontakt:
PR-Büro Martin Schaarschmidt
Martin Schaarschmidt
Anemonenstraße 47
12559 Berlin
030 65 01 77 60
martin.schaarschmidt@berlin.de www.martin-schaarschmidt.de

Quelle: pr-gateway.de

Vielfalt und Genuss im Meraner Herbst

Ars et Vinum, Traubenfest, Keschtnriggl, VinoCulti, Rieslingtage – klangvolle Namen für eine genussreiche Zeit, die hier im Meraner Land schon beinahe so etwas wie eine ganz eigene Jahreszeit ist.

Vielfalt und Genuss im Meraner Herbst

Die Rede ist vom Meraner Herbst. Farbenfroh hält die Erntezeit ihren Einzug ins Meraner Becken. Über die taufeuchten Wiesen ziehen morgens die ersten Nebel, die Weinreben biegen sich unter der Last vollreifer Trauben und über allem liegt dieser ganz besondere Duft. Der Duft nach erntefrischen Äpfeln, nach süßen Strauben und frisch gekeltertem Wein.
Der Himmel ist von einem strahlenden Blau, die spätsommerlich-warmen Tage scheinen wie geschaffen für ausgedehnte Wanderungen. Doch nicht nur was die Auswahl am sonnenreichen Wanderwegen anbelangt zeigt sich das herbstliche Meraner Land von seiner besten Seite.
“Meraner Herbst” steht auch für eine Veranstaltungsreihe die vom Kulturgenuss bis hin zum historischen Festumzug keine Wünsche offen lässt. Bis weit hinein in den November feiern Meran, Algund, Dorf Tirol, Völlan, Tisens, Prissian und Schenna gemeinsam den Herbst, die Kultur und den Genuss. Weinlesungen und Musikfeste setzen schon seit Mitte September ihre Zeichen bei der Veranstaltungsreihe VinoCulti, die Dorf Tirol noch bis zum St. Martinstag in Atem hält.
Vom 19. Oktober ebenfalls bis zum 11. November gehen Kunstgenuss und önogastronomische Höhepunkte unter dem Motto “Ars et Vinum” in Algund eine ganz bezaubernde Symbiose ein.
Naturns feiert vom 12. Oktober bis zum 16. November bereits zum 9. Mal seine Rieslingtage. Die Kür zum besten Riesling 2012 aus nationalem Anbau am 10. November ist dabei sicher nur einer der Höhepunkt einer rieslingreichen Zeit.
Dem Weinbau und der Weinproduktion gewidmet ist das Meraner Traubenfest, das vom 18. bis zum 20. Oktober rund um das Kurhaus und die Kurpromenade mit viel Musik begangen wird.
Und während sich andernorts alles rund um den Wein und die Kultur dreht, widmet man sich beim Keschtnriggl in Völlan, Tisens, Prissian und Lana vom 19. Oktober bis zum 03. November sehr viel stachligeren Gesellen. Vom 4-gängigen Kastaniendegustationsmenü im einzigartigen Ambiente von Schloss Katzenzungen bis hin zu den Gerichten beim historischen Festumzug hat hier ganz eindeutig die Kastanie die Nase vorn.
Beim Bauernherbst in Schenna hingegen ist vom 13. Oktober bis 04. November der Apfel der Hauptakteur. Kastanien, Wein und Äpfel, gesellige Törggelefeste, Ausstellungen, Lesungen und obendrauf Musik – intensiver kann man Südtirol nicht genießen.
Vom Törggelefest am Naturnser Dorfbrunnen über das Maiser Oktoberfest und das Interkulturelle Erntedankfest in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff bis hin zum Martini Kirchtagsfest in Prissian stehen der Oktober und der November im Meraner Land ganz im Zeichen Südtiroler Produkte, lebendigen Brauchtums und des geselligen Beisammenseins von Jung und Alt.

Hotels im Meraner Land:
Landhaushotel Kristall in Marling
Hotel Sonnenhof Kuens bei Meran
Hotel Kröllnerhof in Lana

“Unterkircher Marketing” mit Sitz in Tramin, an der Südtiroler Weinstraße, betreut und begleitet Hotels und Destinationen von der Idee über die Produktentwicklung bis zur Umsetzung in den für das Urlaubsland Südtirol potentiellen Märkten.

Kontakt:
Unterkircher Marketing KG
Siegfried Unterkircher
Kalterer Seestr. 4
39040 Tramin
+39 0471 860093
info@unterkircher-marketing.com
http://www.unterkircher-marketing.com

Quelle: pr-gateway.de