PSD-mobile bringen Menschen voran

Je ein PSD-mobil (Ford KA) übergab die PSD Bank RheinNeckarSaar eG am 30. September 2013 an drei soziale Einrichtungen aus der Region Stuttgart.

PSD-mobile bringen Menschen voran

Wer für Menschen, die Hilfe brauchen, da sein will, muss mobil sein. Daher freute sich Thilo Heinzelmann, Leiter der Stuttgarter Geschäftsstelle der PSD Bank RheinNeckarSaar eG, am am 30. September 2013 je einen Ford KA an den Förderverein Helfende Hände e.V., die Else-Heydlauf-Stiftung – Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg und die Evangelische Diakoniestation Stuttgart-Filder gGmbH übergeben zu können. Die über das Gewinnsparen finanzierten PSD-mobile kom-men für die Einrichtungen wie gerufen.

“Wir benötigen das Auto zur Abholung und Verteilung von Sachspenden, den Transport von Kleingeräten und Möbeln, Seniorenbesuche sowie Einkäufe und die Verteilung von Lebensmittelpaketen an Be-dürftige”, erklärt Clemens Youngblood, erster Vorsitzender des Fördervereins Helfende Hände. Der Förderverein Helfende Hände hat sich die Linderung der Not bedürftiger Menschen in Stuttgart zur Aufgabe gemacht. “Unsere Helfer sind alle ehrenamtlich tätig, so dass sämtliche Geldspenden für bedürftige Menschen verwendet werden”, so Youngblood.

Dass die Bewerbung um ein PSD-mobil erfolgreich war, freut auch Annette Schöneberg von der Else-Heydlauf-Stiftung – Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg. Als Stiftung bürgerlichen Rechts ist das Wohlfahrtswerk einer der größten Träger der Altenhilfe in Baden-Württemberg und betreut rund 2.000 Menschen.

Die Evangelische Diakoniestation Stuttgart-Filder wird das PSD-mobil nach Auskunft von Geschäftsführer Harry Schmidt in der Häuslichen Pflege und der Häuslichen Betreuung bei Demenz einsetzen. “Die Diakoniestation Stuttgart-Filder gGmbH ist ein kirchlicher ambulanter Pflegedienst mit den Geschäftsbereichen Pflege, Hauswirtschaftliche Versorgung, Nachbarschaftshilfe, Hausnotruf, Mahlzeiten- und Fahrdienst sowie einer Tagespflege”, berichtete Schmidt. “Die Station erreicht ca. 680 Menschen. Zur Zeit verstärken wir unser Engagement in der Betreuung von Menschen mit Demenz, vor allem durch individuelle Einzelbetreuung in der Häuslichkeit. Die Betreuungen orientieren sich hierbei an der vorgefundenen Situation und versuchen ein Fortführen der gewohnten Betreuung durch Angehörige in deren Abwesenheit und eine an den Gewohnheiten orientierte Betreuung.”
Hier knüpfte Thilo Heinzelmann von der PSD Bank RheinNeckarSaar an: “Solche Formen der Hilfe zur Selbsthilfe sind uns ein besonderes Anliegen. Um sie zu stärken, arbeiten wir über unsere 2012 gegründe-te Stiftung PSD L(i)ebensWert eng mit vielen Akteuren aus dem sozialen Bereich zusammen und unterstützen sie auch durch unsere Eh-renamtsbörse.” Regelmäßig sind Mitarbeiter der Bank in ihrer Freizeit in sozialen Einrichtungen aktiv – jede ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunde honoriert die Bank mit einer Spende von 25 Euro an die Stiftung.

Kurzportrait PSD Bank RheinNeckarSaar eG

Die PSD Bank RheinNeckarSaar eG ist eine beratende Direktbank mit Sitz in Stuttgart und Geschäftsstellen in Saarbrücken und Freiburg. Sie betreut ca. 111.000 Privatkunden zwischen Bodensee und Luxemburger Grenze. Mit einer Bilanzsumme von 1,8 Milliarden Euro gehört sie zu den Top 70 Genossenschaftsbanken in Deutschland.

Für ihre Konditionen und Produkte wurde die PSD Bank RheinNeckarSaar eG mehrfach ausgezeichnet, u.a. für das “Beste Girokonto in der Region Baden-Württemberg und Saarland” (Handelsblatt), “Sehr günstige Zinskonditionen” (Finanztest) und ihren “Sehr guten Kundenservice” (ServiceAtlas Banken 2011).

Kontakt
PSD Bank RheinNeckarSaar eG
Matthias Brändle
Deckerstraße 37-39
70372 Stuttgart
0711/90050-1206
Matthias.Braendle@psd-rns.de
http://www.psd-rheinneckarsaar.de

Pressekontakt:
Redensart – Agentur für Public Relations
Alexandra Raetzer
Bozener Str.2
66119 Saarbrücken
0681-5846708
redensart-pr@email.de
http://www.redensart-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

PlanningPME -Die Ressourcenplanung jetzt mit Outlook Schnittstelle

Ab sofort ist die Schnittstelle von PlanningPME zu Outlook verfügbar.

Nach mehrwöchiger Entwicklungsarbeit ist es nun soweit: DENGEL IT-Solutions, der deutsche Distributor der Ressourcenplanung PlanningPME, kündigt die sofortige Verfügbarkeit der Outlook Schnittstelle “PME Exchange” an. Mit dieser Schnittstelle können die Anwender von PlanningPME ihre Einsatzplanung automatisch in die Kalender der jeweiligen Ressourcen übertragen lassen.

Voraussetzung ist ein funktionierender Exchange Server 2010 oder 2007. Die Installation ist unproblematisch und schnell vorgenommen. Welche Inhalte an Outlook übertragen werden, kann man frei bestimmen. Die Lizenz richtet sich nach der Anzahl der zu synchronisierenden Ressourcen.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.kundendienst-einsatzplanung.de/module/pme-exchange/index.php .

DENGEL IT-Solutions wurde im Jahre 1994 gegründet und betreut seitdem insbesondere Handwerksbetriebe. Zum Portfolio gehört Software wie Handwerkerpakete, Buchhaltungsprogramme und Kommunikationssoftware. Als Dienstleister schafft DENGEL IT-Solutions Lösungen durch Integration von Systemen und Anpassung an betriebliche Abläufe. Seit Januar 2012 ist DENGEL IT-Solutions der Distributor Deutschland und Luxemburg für die Software PlanningPME.

Kontakt:
DENGEL IT-Solutions®
Sascha Dengel
Talstraße 10a
55767 Rötsweiler-Nockenthal
06787-971676
dengel@dengel-it-solutions.de
http://www.dengel-it-solutions.de

Quelle: pr-gateway.de

Motivpapier und Briefumschläge für alle Gelegenheiten und Anlässe

Die neue Kollektion 2014 von Auer Paper Art ist da. Herbstliche Briefpapiere, Motivpapier mit Advent- und Weihnachtsmotiven, Weihnachtskarten zum selbst bedrucken, hunderte Briefumschläge mit weihnachtlichen Motiven – alles online, in allerbester Qualität und sofort verfügbar.

Motivpapier und Briefumschläge für alle Gelegenheiten und Anlässe

Auer Paper Art hat die neue Jahreskollektion 2014 soeben fertiggestellt und präsentiert im neuen Jahreskatalog tausende neuer Designs für Motivpapier, Briefpapier, Briefumschläge, Grußkarten und Glückwunschkarten für alle Anlässe und alle Gelegenheiten.

In nächster Zeit gebraucht werden vor allem Briefpapier mit Herbstmotiven, Adventmotiven und Weihnachtsmotiven. Ob Kunden nun Motivpapier und Briefumschläge für die einzelnen Jahresfeste wie Ostern, Weihnachten, Silvester, Valentinstag oder Halloween suchen, bei Auer Paper Art werden sie bestimmt fündig. Auch Motivpapier für private Anlässe wie Geburtstag, Geburt eines Babies, Hochzeit, Beileidsschreiben – Kondolenzschreiben, Namenstag, Einladungen, etc. kann man online bequem und zu günstigen Konditionen und Preisen bestellen.

Motivpapier für alle Jahreszeiten wie Frühling, Sommer, Herbst und Winter gibt es ebenso wie Motivpapier für die vielen Sportarten von Schilaufen, Skaten, Wandern, Fischen und Angeln, Rodeln, Tennis und viele weitere Aktivitäten. Motivpapier mit Blumen und Blüten ist der absolute Renner in der Kollektion von Auer Paper Art. Motivpapier mit Rosen, Tulpen, Margeriten, Gerbera, Wiesenblumen, Landschaften, Herbstfrüchten, Obst und Gemüse ist ebenso vorhanden, wie die dazu passenden Motiv – Briefumschläge mit oder ohne Fenster.

Das schöne Motivpapier von Auer Paper Art kann man für Einladungen, Mailings, Aushänge, Kondolenzen, Gratulationen, als Dankschreiben, als Speisekarten, für Urkunden, als Gutschein, und tausende andere Anlässe mehr benutzen und wird stets mit besonderer Beachtung der Botschaft belohnt.

Es gibt bei Auer Paper Art auch ein großes Angebot an Motivpapier mit Glückwünschen für alle Anlässe, Alles Gute Wünschen und neutralen Grüßen in deutsch und international mit vielen Fremdsprachen. Motivpapier mit Geburtstagsgrüßen, Genesungswünschen, Wünschen zum Muttertag, Namenstag, zur Beförderung und zur Taufe, bzw. Geburt eines Kindes, etc.

Wählen Sie aus den vielen Kollektionen und Themen, Anlässen und Gelegenheiten das für Sie und Ihren Anlass passende Motivpapier bequem im Onlineshop von Auer Paper Art aus. Motivpapier und Briefpapier in unübertrefflicher Qualität mit tausenden attraktiven Designs.

Auer Paper Art ist seit 1983 der führende Verlag für Motivpapier, Grußkarten, Glückwunschkarten, Briefumschläge & Kuverts, sowie Briefpapier für alle Anlässe und Gelegenheiten, kreative Briefumschläge in hunderten Ausführungen, Weihnachtsbriefpapier, Weihnachtskarten, Trauerbriefpapier, Babykarten, Dankeskarten, Einladungskarten, Werbekalender, Key Cards, Hotelmappen und Gastronomieprodukte. Die Kalender Edition 2013 von Auer ist auch bereits erschienen und bietet Werbekalender für jeden Geschmack und in vielen Formaten in exklusiver Qualität an – und das bei günstigen Preisen.
Auer Paper Art – Onlineshop in 7 Sprachen – Motivpapier, Motikuverts, Glückwunschkarten und Kalender auch mit Firmeneindruck / Werbeeindruck lieferbar – günstige Preise mit attraktiven Mengenstaffeln – höchste Qualität auf dem Markt – Lieferung weltweit.

Kontakt
Auer Paper Art Motivpapier, Weihnachtspapier, Weihnachtsgrußkarten, Glückwunschkarten, Briefumschläge
Enikoe Horvath
Schottenring 16/2
1010 Wien
+43 (0) 53 56 66 200
info@auer.ws
http://www.auer.ws/weihnachtsbriefpapier-weihnachtskarten-c-1.html

Pressekontakt:
Auer Paper Art – Motivpapier- und Grußkartenverlag Wien
Enikoe Horvath
Schottenring 16
1010 Wien / Vienna / Austria
+43 1 5332460
press@auer.ws
http://www.auer.ws/motivpapier-alle-gelegenheiten-c-250_251.html

Quelle: pr-gateway.de

Online Shop eröffnen und Hindernisse überwinden

Eine neue Plattform zum Thema “Onlineshop” startet und gibt vielschichtige Tipps zur Erstellung und zum Betrieb von Onlineshops. Einsteiger sollen an das komplexe Thema herangeführt werden und erfahren die neuesten Informationen rund um den Betrieb von Webshops.

Das World Wide Web wird immer stärker von Händlern als Absatzmöglichkeit wahrgenommen. Wer sich allerdings nicht auf diesem Gebiet auskennt, stößt auf zahlreiche Schwierigkeiten, die der Eröffnung eines Onlineshops ein schnelles Ende bereiten könnten. Wer das Projekt ohne Plan angeht und eine übertriebene Erwartungshaltung hat, kann schnell enttäuscht werden. Wichtige Tipps finden vor allem Einsteiger auf der neuen Plattform onlineshop-eroeffnen-blog.de. Hier werden sowohl Möglichkeiten der Softwarenutzung erörtert als auch Hinweise für die Steigerung des späteren Bekanntheitsgrades gegeben. Die wachsende Plattform möchte wichtige Tipps geben, aber auch neue Möglichkeiten zur Erstellung von Webshops vorstellen. So ergibt sich ein umfassender Überblick über das behandelte Themengebiet.

Ein entscheidender Punkt für jeden Einsteiger ist vor allem die Software, die als Basis für den Onlineshop dienen soll. Aber auch rechtliche Hinweise wie die bekannte Buttonlösung oder die aktuelle SEPA Umstellung sollten bedacht werden. Auch optische und technische Vorgaben bilden wichtige Punkte bei dem Betrieb eines erfolgreichen Onlineshops und werden bei onlineshop-eroeffnen-blog.de näher beleuchtet.

Ob Einsteiger oder Fortgeschrittene – jeder Onlineshop Betreiber findet bei onlineshop-eroeffnen-blog.de wichtige und interessante Tipps und kann mitdiskutieren und seine Erfahrungen mit Gleichgesinnten teilen.

Die Autoren von onlineshop-eroeffnen-blog.de haben sich ganz den Themen Onlineshop Gestaltung, Onlineshop Software und Onlineshop Hosting verschrieben und liefern interessante und informative Aspekte aus der Welt des Webs. Das Team stellt seine langjährige Erfahrung Webnutzern zur Verfügung.

Kontakt:
D. Mlinarevic
Danijel Mlinarevic
Frühlingsaustr. 5
63069 Offenbach
069-83834664
info@onlineshop-eroeffnen-blog.de
http://www.onlineshop-eroeffnen-blog.de

Quelle: pr-gateway.de

PictureBook 7: RTT veröffentlicht neue Version seiner Datenmanagement- und kreativen …

Version 7 verbessert kreative Zusammenarbeit und Prozesseffizienz

München, 30. September 2013 – RTT (www.rtt.ag), der führende Anbieter von professioneller high-end 3D Visualisierung in Echtzeit, gibt heute die Veröffentlichung der neuen Version von RTT PictureBook, der Plattform für Datenmanagement und kreative Zusammenarbeit, bekannt. Die neue Version beschleunigt Prozesse und bietet volle Transparenz für visuelle Daten.

Schlüsseltechnologie

RTT PictureBook, die Plattform für Datenmanagement und kreative Zusammenarbeit, beschleunigt Prozesse und bietet volle Transparenz für visuelle Daten – von CAD-Dateien bis hin zu high-end 3D Visualisierungen. Die Lösung ist einfach anwendbar und bietet maximale Sicherheit und Verfügbarkeit. Die Software ermöglicht es Anwendern, große Mengen an visuellen Daten zu verwalten und zu aktualisieren. Da alle relevanten Arbeitssschritte online geschehen, sind Updates und Feedback aller Anwender in Echtzeit sichtbar.

“Die Anwender professioneller 3D Visualisierungssoftware schätzen Tools, die sie dabei unterstützen, hochwertigen Content zu generieren und gleichzeitig schneller Entscheidungen zu treffen. PictureBook 7 vereinfacht die Zusammenarbeit und den Arbeitsprozess, parallel zu den Erweiterungen von DeltaGen 12, um dem Endnutzer eine hocheffiziente, integrierte und intuitiv bedienbare Reihe an high-end Produktions-Tools an die Hand zu geben,” sagt Tim Rau, Head of Content Production bei RTT.

Für Mitarbeiter on-the-go bietet RTT außerdem eine mobile Version mit schnellem und einfachem Zugriff auf Renderings und 3D Echtzeitmodelle an.

PictureBook 7 ist nahtlos in RTT DeltaGen, der führenden Software für professionelle 3D Visualisierung, mit dem Ziel integriert, maximale Workflow-Effizienz zu gewährleisten.

Die wichtigsten neuen Funktionen und Erweiterungen von PictureBook 7 sind:

– Intuitives und sicheres Datenmanagement
– Live-Vergleiche und Projektverfolgung
– Reportingfunktionen
– Weltweites Teilen durch Replikation
– Zentraler Zugang auf Visualisierungsbibliotheken
– Sichere Datenzugriffe sowie Rollen- und Rechteverwaltung

Schnelle, webbasierte Bildproduktion

Der optimierte Composer ermöglicht webbasierte Bildproduktion mit höchster Qualität und Flexibilität dank Global Illumination, Post-Effekten und HDR-Beleuchtungen. Modelle werden erheblich schneller geladen, was den gesamten Bildproduktionsprozess beschleunigt. Das optimierte Handling der Render-Nodes vereinfacht zusätzlich das Zusammenspiel verfügbarer Rendering-Kapazitäten.

Effiziente globale Entscheidungen

2D und 3D Meetings können direkt in einem Web-Browser mit InstantMeeting durchgeführt werden. Unabhängig von Hardware und Ort können Mitarbeiter bei garantierter Datensicherheit online teilnehmen. PictureBook 7 verfügt zudem über eine erweiterte Benutzeroberfläche, welche die schnelle und intuitive Distribution von Inhalten erlaubt. Meetings können geplant und Rendering-Kapazitäten direkt in Web-Browser gebucht werden, wobei die Meeting-Protokolle im Anschluss einfach und bequem an alle Teilnehmer versandt werden können.

Erhöhte PDM-Integration

PictureBook 7 bietet eine integrierte Pipeline für visuelles Datenmanagement – vom Handling der Metadaten und Strukturen über die Datenkonvertierung mit voller DeltaGen Integration. Unbeabsichtigte Änderungen werden durch Asset Lock verhindert und die 3D Versionierung hilft den Anwendern den Überblick über Modellanpassungen zu behalten. Mithilfe der neuen Windows Extensions kann außerdem über das Windows Datensystem direkt auf PictureBook Assets zugegriffen werden, so dass der Datenaustausch mit anderen Office- und Bildbearbeitungstools stark vereinfacht wird.

Konnektivität ohne Grenzen mit Xplore PictureBook

Xplore PictureBook bringt die Schlüsselfunktionen von PictureBook auf mobile Endgeräte. Die intuitive Anwendung erlaubt eine Echtzeit-Interaktion mit 3D Modellen auch ohne Erfahrung in 3D. Mit Xplore PictureBook können Projekte von unterwegs überprüft, Assets gesucht und jederzeit von überall bewertet werden.

Um mehr zu PictureBook 7 zu erfahren und um Informationen zu dem anstehenden kostenlosen Webinar zu erhalten, gehen Sie bitte auf: www.rtt.ag/de/angebot/software/manage/rtt-picturebook/

RTT ist der führende One-Stop-Anbieter von High-End Software, Beratungs- und Kreativleistungen für professionelle 3D Visualisierung. Als strategischer Partner bietet RTT mit seinem ganzheitlichen Ansatz nachhaltig wirksame und lückenlose Prozessunterstützung über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg. Dadurch können Produkte schneller und kosteneffizienter entwickelt werden. Die Produkteinführungszeit wird signifikant verkürzt. Über kreative, fotorealistische CGI-Umsetzungen eröffnet RTT innovative Vermarktungsmöglichkeiten und neue Dimensionen der emotionalen Markeninszenierung. Zum Kundenstamm zählen Unternehmen wie Adidas, Audi, BMW, Daimler, EADS, Electrolux, Ferrari, General Motors, Harley-Davidson, Porsche, The North Face und Volkswagen. Die RTT AG (Xetra: R1T; WKN: 701220; ISIN: DE0007012205) wurde 1999 in München gegründet; weltweit beschäftigt die RTT-Gruppe 754 Mitarbeiter an 15 Standorten (Stand: 16.09.2013). Weitere Informationen unter www.rtt.ag.

Kontakt
Realtime Technology AG
Zeljka Skoko
Rosenheimer Straße 145
81671 München
+49 89 200 275 285
press@rtt.ag
http://www.rtt.ag

Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Ulrike Schinagl
Sendlingerstraße 42A
80331 München
+49 (0) 89-211 871-55
us@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Quelle: pr-gateway.de

Manipulierte Bewertungen für Onlineshops und Produkte

Sind Produkt- und Anbieter Bewertungen auf Bewertungsportalen wirklich seriös und objektiv ?

Statista veröffentlichte bereits im Jahre 2010 eine Statistik, aus der hervorging, daß über 70% der Befragten vor dem Kauf eines Produktes im Internet Preisvergleichs- und Bewertungsportale zur Informationsbeschaffung nutzen. Nur etwa 25% der Befragten gaben an, sich nie oder nur sehr selten auf diesen Portalen zu informieren.

Damit verfügen diese Portale über ein immenses Potential, Käuferentscheidungen positiv oder auch negativ zu beeinflussen.

Der Spiegel berichtete am 9. Oktober 2010 über gefälschte Nutzerbewertungen auf dem Portal Einkaufswelt, dem Shopping Portal der Deutschen Telekom. Damals beauftragte die Deutsche Telekom eine Textagentur, rund 1000 fingierte Kundenbewertungen für ihr Shopping Portal zu erstellen.

Vor knapp einem Monat gab die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein bekannt, daß ihnen der Arbeitsvertrag einer Firma vorläge, dessen Inhalt die Bewertung von Onlineshops auf verschiedenen Bewertungsportalen sei.

Die Süddeutsche Zeitung berichtete am 3. September 2013 über diesen Vorfall und gab weitere Einzelheiten dazu bekannt. Demnach suchte eine Firma aus Troisdorf Mitarbeiter, deren Aufgabe es sein sollte, auf verschiedenen Bewertungsportalen positive Bewertungen für bestimmte Onlineshops abzugeben.

Bei solchen Methoden selbst renommierter Unternehmen stellt sich natürlich die Frage, inwiefern diesen Bewertungen überhaupt vertraut werden kann. Auf Anfrage der Süddeutschen Zeitung bei einigen Bewertungsportalen, antworteten diese, daß man nicht gerade glücklich über solche Praktiken sei und man alles versuche, um manipulierte Bewertungen zu unterbinden.

Inwiefern Bewertungsportale nun eine wirkliche Entscheidungshilfe für oder gegen ein Produkt, bzw. einen Onlineshop darstellen, kann jeder Verbraucher für sich selbst entscheiden.

http://www.linkmania.net
presse@linkmania.net

Die PrimeNet S.L. mit Sitz in Spanien wurde im Jahre 2000 gegründet und betreibt mehrere deutsch-, spanisch- und englisch sprachige Internet Portale, darunter unter anderem auch das Portal http://www.linkmania.net. Die Portale befassen sich im Wesentlichen mit der Vermarktung und Promotion von Produkten und Dienstleistungen und können größtenteils kostenlos genutzt werden.

Kontakt:
PrimeNet S.L.
Harald Haase
Apartado 2
29639 Benalmadena
+34656725525
presse@linkmania.net
http://www.linkmania.net

Quelle: pr-gateway.de

U.S.CET Corporation informiert über Export Leasing

SchlossHeld entwickelt tagtäglich das Online-Portal für Schlüsseldienste und Verbraucher weiter und sucht dabei die Unterstützung von Betrieben, Fachverbänden und Verbrauchern. Gerade aber die Verbände stellen sich quer. Jemanden, der etwas Gutes im Sinn hat, das Gefühl zu geben, etwas Schlechtes zu tun, zeugt von gewisser Unreife. Das kam der Presse-Mitarbeiterin als erstes in den Sinn, … Weiterlesen »

Quelle: pr-gateway.de

Fuhrparkmarkt: Welche Trends bewegen?

Studierende untersuchen Flottenmarkt und seine Trends / VMF: Austausch soll zukunftsweisende Ideen für Services und neue Beratungsleistungen generieren

Fuhrparkmarkt: Welche Trends bewegen?

Der Verband der markenunabhängigen Fuhrparkmanagementgesellschaften (VMF) unterstützt den wissenschaftlichen Nachwuchs und verspricht sich spannende Impulse von Studenten des BWL-Masterstudiengangs Marktforschung und Innovation der Technischen Hochschule Nürnberg Georg-Simon-Ohm (TH Nürnberg). Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Ralph Blum wurde der Fuhrparkmarkt unter die Lupe genommen.

“Uns geht es um eine hohe Dienstleistungsqualität, die Zukunftssicherung und Vielfalt des Fahrzeugleasing”, sagt VMF-Vorsitzender und Geschäftsführer Deutsche Leasing Fleet GmbH Michael Velte. Gemeinsam mit Experten, Kunden und Partnern wurden so in den vergangenen Jahren Branchenstandards wie “Die Faire Fahrzeugbewertung und -rücknahme VMF®”, “VMF Service Plus®” oder “Die Standardfuhrparkausschreibung” entwickelt. Neu ist die Zusammenarbeit mit der TH Nürnberg. “Wir fördern den Praxisbezug der Studierenden – also möglicherweise unserer künftigen Fach- und Führungskräfte – durch konkrete Projektaufgaben und bekommen eine Vielzahl von Ideen, die wir auf ihre Praxistauglichkeit prüfen”, beschreibt Velte die Idee dahinter. Der VMF stellte die Studierenden des BWL-Masterstudiengangs Marktforschung und Innovation vor die Herausforderung, sich mit einer Markt- und Trendanalyse des gesamten Flottenmarktes auseinander zu setzen sowie in Hausarbeiten Ideen für weitere Services und Beratungsleistungen zu entwickeln.

“In der Wissenschaft stellen wir uns gerne praktischen Herausforderungen. Es war sehr spannend zu sehen wie die Studenten mit diesem komplexen Thema umgehen”, sagt Blum. Er und auch VMF-Chef Velte sind sich sicher, dass einige der Ideen umsetzbar sein werden. Das könne gerade die Beratungsstärke der VMF-Mitglieder weiter untermauern, so Velte. Prof. Blum, der das Projekt wissenschaftlich eng begleitet hat, resümiert: “Der VMF stellte uns eine sehr interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe. Es motiviert uns natürlich ungemein, dass wir Impulse für die zukünftige Geschäftsentwicklung geben konnten”. Blum, der seit 4 Jahren den Lehrstuhl “Industriegütermarketing und Innovationsmanagement” innehat, blickt selbst auf eine langjährige Industrie- und Führungserfahrung in den Bereichen Marketing und Vertrieb zurück.

Bildrechte: Effect Plus – Regine Rossel

Der VMF, der Verband der markenunabhängigen Fuhrparkmanagementgesellschaften, fokussiert sich auf Qualitäts- und Zukunftssicherung. Er versteht sich als Kompetenzzentrum für Fuhrparkmanagement. Ihm gehören sieben herstellerunabhängige Flottenleasinggesellschaften mit hoher Marktbedeutung und langjähriger Erfahrung an. Mit ihrer gemeinsamen Arbeit setzen sie Branchenstandards, um dem Flottenbetreiber Sicherheit und Transparenz beim Management seines Fuhrparks zu bieten. Der neueste Branchenstandard ist “VMF Service Plus – der automatisierte Prozess für Wartung & Inspektion.”

Weitere verifizierte Informationen zu allen Fragen des Flottenleasing, Fuhrparkmanagement und zum Markt finden Sie unter www.vmf-fuhrparkmanagement.de.

Kontakt
VMF – Verband markenunabhängiger Fuhrparkmanagementgesellschaften e. V.
Lea Schrod
Frölingstraße 15-31
61352 Bad Homburg v.d.H.
06 172 – 88 23 97
info@vmf-fuhrparkmanagement.de
http://www.vmf-fuhrparkmanagement.de

Pressekontakt:
eckpunkte Kommunikationsberatung
Wolfgang Eck
Bahnhofstraße 23
35781 Weilburg
06471-5073440
wolfgang.eck@eckpunkte.com
http://www.eckpunkte.com

Quelle: pr-gateway.de

VMF Restwertindikator: Gebrauchtwagenpreise im Zwei-Jahres-Tief

Wert in den letzten 24 Monaten über fünf Prozentpunkte gefallen / “Kein Beinbruch bei vorausschauender Risikokalkulation” / Leasingpreise weitestgehend stabil

VMF Restwertindikator: Gebrauchtwagenpreise im Zwei-Jahres-Tief

Die Preise bei Gebrauchtfahrzeugen sind seit Januar um einen weiteren Prozentpunkt gefallen. Der VMF-Restwertindikator im August 2013 weist als durchschnittlichen Wiederverkaufswert nur noch 34,2 Prozent der unverbindlichen Preisempfehlung (UPE) der Hersteller aus. “Die Preisentwicklung überrascht uns angesichts der gesamten Marktentwicklung nicht. Sie ist auch kein Beinbruch für Fuhrparkbetreiber, wenn die Verluste am Gebrauchtwagenmarkt bei den Leasinggesellschaften noch aufgefangen werden können”, sagt Michael Velte, Vorstandsvorsitzender des VMF – Verbands der markenunabhängigen Fuhrparkmanagementgesellschaften und Geschäftsführer Deutsche Leasing Fleet. Die gefallenen Restwerte müssen nicht immer zwangsläufig Erhöhungen bei Leasingraten nach sich ziehen. “Zumindest nicht bei den VMF-Mitgliedsunternehmen”, so Velte.

Zum Fahrzeugmarkt: Die Neuzulassungen sind bis einschließlich Juli laut Dataforce rückläufig und sanken um 6,7 Prozent (Vorjahreszeitraum Minus 0,1). Die privaten Zulassungen gingen um 7,1 Prozent, die gewerblichen um 6,5 Prozent zurück. “Selbst wenn sich die Zulassungszahlen aus 2012 bis Dezember ohne Verluste wiederholen würden, werden wir erstmals seit 2010 wieder weniger als 3 Millionen Neuzulassungen haben”, sagt Velte. Im relevanten Flottenmarkt wurden im gleichen Zeitraum sogar nur 379.000 (1-7 2012: 416.778) Neufahrzeuge zugelassen, das sind 9,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Flottenanteil hat sich ebenfalls leicht verringert und liegt bei 35,5 Prozent der gewerblichen Neuzulassungen. Die Preisentwicklung wird auch in diesem Jahr durch Eingriffe beeinflusst, auch wenn die Eigenzulassungen proportional zum Marktrückgang von Händlern um 16.000 und die der Hersteller um 12.000 Stück zurückgegangen sind. Aus Sicht des VMF sind das aber immer noch zu hohe Stückzahlen. “Dadurch entstehen Überkapazitäten an so genannten jungen Gebrauchten. Die drücken auf die Preise der normalen Gebrauchten, wozu auch Leasingrückläufer zählen”, sagt Velte. Selbst der Zentralverband Deutsches Kraftgewerbe (ZDK) kritisierte dieses Verhalten im letzten Jahr deutlich.

Bei einem durchschnittlichen Neuwagenpreis von 26.000 Euro hat ein gebrauchtes Fahrzeug derzeit also nur noch einen Restwert von 8.892 Euro, dagegen wurden vor zwei Jahren im Durchschnitt noch 10.296 Euro erzielt. Jeder Prozentpunkt des Restwertindex macht eine mögliche Differenz von 260 Euro nach oben oder unten aus. Der VMF-Restwertindikator hilft Unternehmen den Werteverlauf des Gebrauchtwagenmarktes zu beobachten.

Alle Aspekte des Fuhrparks im Blick
Noch können die herstellerunabhängigen Mitgliedsgesellschaften des VMF in dieser schwierigen Restwertsituation das aktuelle Niveau der Leasingraten bei einigen Fahrzeugmodellen sogar belassen wie sie sind, was nicht für jeden Marktteilnehmer gegeben ist. Ermöglicht wird dies über eine vorsichtige und vorrausschauende Risikobewertung einerseits sowie über effizientere Standardprozesse und eine höhere IT-Nutzung andererseits. Eine jahrelange hohe Expertise in der eigenen Vermarktung von Leasingrückläufern führt ebenfalls dazu, dass solche Marktveränderungen besser abgefedert werden können. Außerdem hat die richtige fabrikatsübergreifende Auswahl des Fahrzeuges, also Modell, Motorisierung, Farbe und insbesondere Ausstattung eine noch höhere Bedeutung bekommen. Michael Velte sieht das pragmatisch: “Wir beraten unsere Kunden bei der wirtschaftlichen und nachhaltigen Gestaltung ihres Fuhrparks und gehen als unabhängige Leasinggesellschaften mit gutem Beispiel voran. Preise und Risiken sollten so kalkuliert sein, dass am Vertragsende weder die Leasinggesellschaft noch der Kunde finanzielle Überraschungen erleben muss.”. Die wesentlichen Prozesse hat der VMF optimiert und daraus Qualitätssiegel erarbeitet wie “Die Faire Fahrzeugbewertung und -rücknahme VMF®” oder den neuen Standard “VMF Service Plus®- der automatisierte Managementprozess bei Wartung & Inspektion”. Der macht die Abwicklung zwischen Werkstatt und Leasinggesellschaft im Kundeninteresse effizienter, reibungsloser und schneller. “Das sind mittlerweile Branchenstandards und helfen beispielsweise dabei, Fuhrparkmanager vor kostspieligen Überraschungen am Vertragsende zu bewahren”, so Velte. Alle Prozessbeteiligten würden profitieren – der Kunde, die Werkstätten und die Leasinggesellschaften. “Das ist Fairness von Anfang an”, unterstreicht Velte.

Alle Aspekte des Fuhrparks im Blick zu haben und sich nicht nur auf die offensichtlichen, leicht zu berechnenden Kostenblöcke zu fokussieren, ermöglicht erst eine ökologisch-wirtschaftliche Flottengestaltung bei freier Auswahl aus der Marken- und Modellvielfalt. Sie richtet sich alleine an den Kundenbedürfnissen aus. Die Vielfalt im Fuhrparkmarkt macht es den Fuhrparkverantwortlichen möglich, ihre Verantwortung wahrzunehmen und ihren Fuhrpark auch weiterhin wirtschaftlich zu betreiben.

Bildrechte: VMF Verband der markenunabhängigen Fuhrparkmanagem

Der VMF, der Verband der markenunabhängigen Fuhrparkmanagementgesellschaften, fokussiert sich auf Qualitäts- und Zukunftssicherung. Er versteht sich als Kompetenzzentrum für Fuhrparkmanagement. Ihm gehören sieben herstellerunabhängige Flottenleasinggesellschaften mit hoher Marktbedeutung und langjähriger Erfahrung an. Mit ihrer gemeinsamen Arbeit setzen sie Branchenstandards, um dem Flottenbetreiber Sicherheit und Transparenz beim Management seines Fuhrparks zu bieten. Der neueste Branchenstandard ist “VMF Service Plus – der automatisierte Prozess für Wartung & Inspektion.”

Weitere verifizierte Informationen zu allen Fragen des Flottenleasing, Fuhrparkmanagement und zum Markt finden Sie unter www.vmf-fuhrparkmanagement.de.

Kontakt
VMF – Verband markenunabhängiger Fuhrparkmanagementgesellschaften e. V.
Lea Schrod
Frölingstraße 15-31
61352 Bad Homburg v.d.H.
06 172 – 88 23 97
info@vmf-fuhrparkmanagement.de
http://www.vmf-fuhrparkmanagement.de

Pressekontakt:
eckpunkte Kommunikationsberatung
Wolfgang Eck
Bahnhofstraße 23
35781 Weilburg
06471-5073440
wolfgang.eck@eckpunkte.com
http://www.eckpunkte.com

Quelle: pr-gateway.de

Regionaler Unternehmenspreis "Mein Engagement macht Schule" für das Jahr 2013

Erstmals extra Auszeichnung an Unternehmen aus Bayern vergeben I Preisträger sind DE software & control, Wiegand Glas und AUDI AG

Regionaler Unternehmenspreis "Mein Engagement macht Schule" für das Jahr 2013

Die Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT zeichnet seit 2012 jährlich Unternehmen mit dem Unternehmenspreis “Mein Engagement macht Schule” aus. In diesem Jahr wurde erstmals eine regionale Auszeichnung in Bayern vergeben.
Im Rahmen der SCHULEWIRTSCHAFT Tagung 2013 in Regensburg wurden drei bayerische Unternehmen für ihr herausragendes Engagement im Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Bayern und seinen Arbeitskreisen ausgezeichnet. Dieser regionale Preis wurde erstmals vergeben und dies in drei Kategorien: Für kleine Unternehmen mit bis 100 Mitarbeiter, mittlere Unternehmen mit bis zu 1000 Mitarbeitern und an große Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern.
22 bayerische Unternehmen hatten sich beworben, damit kamen über 30 Prozent der Bewerbungen zum bundesweiten Wettbewerb aus dem Freistaat. Die drei ausgezeichneten bayerischen Firmen sind automatisch im Rahmen der bundesweiten Auszeichnung nominiert. “Soziale und gesellschaftliche Verantwortung gehört für bayerische Unternehmen einfach dazu. Der Unternehmenspreis würdigt das Engagement und dient auch als Ansporn für noch mehr Unternehmen sich zu beteiligen”, so Harald Krüger, seit 2009 Vorstand Wirtschaft SCHULEWIRTSCHAFT Bayern und Vorstand BMW AG.

Zukunftssicherung für Unternehmen und Region: Unternehmerpreis in der Kategorie kleine Unternehmen für DE software & control GmbH
In der Kategorie kleine Unternehmen wurde die DE software & control GmbH aus Dingolfing ausgezeichnet. Dr. Michael Pfitzner, Mitglied der Jury und Mitglied der Landesarbeits-gemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT sowie Schulleiter der Mittelschule Stadtsteinach-Untersteinach, begründete den Preis für das Unternehmen wie folgt: “Die DE software & control GmbH bringt sich in vorbildlicher Weise in den Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Dingolfing-Landau ein und beteiligt sich insbesondere mit schulartübergreifender Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern. Darüber hinaus versucht das Unternehmen, Jugendliche aktiv für technische Berufe zu begeistern und sie so mittel- und langfristig im Unternehmen und der Region zu halten.”

Vorbild mit 30 Jahren Engagement: Unternehmerpreis in der Kategorie mittlere Unternehmen für Wiegand-Glas, Neue Glaswerke Großbreitenbach GmbH & Co. KG
In der Kategorie “Mittlere Unternehmen” wurde Wiegand-Glas, Neue Glaswerke Großbreitenbach GmbH & Co. KG, Werk Steinbach am Wald ausgezeichnet. Rüdiger Schmidt, Direktor für Personal und Organisation der Sparkasse Regensburg, stellte in seiner Laudatio fest: “Der Grundgedanke von SCHULEWIRTSCHAFT ist in der Philosophie dieses Unternehmens seit über drei Jahrzehnten mehr als fest verankert. Sie wirkt weit über den eigenen Unternehmens-bereich hinaus positiv auf den gesamten Landkreis und hat somit auch Vorbildfunktion für andere Unternehmen.”

Vorsprung durch Bildung: Unternehmenspreis in der Kategorie große Unternehmen für AUDI AG
Thomas Sachsenröder, Vorsitzender Schule SCHULEWIRTSCHAFT Bayern und Direktor des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung, übergab den Preis in der dritten Kategorie “große Unternehmen” an die AUDI AG, Ingolstadt: “Vor allem die Berufsorientierung liegt dem Unternehmen besonders am Herzen. Schulartübergreifend wurde eine Veranstaltungsreihe konzipiert mit Informationsabenden für Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte, Infostunden während des Unterrichts, Betriebsbesichtigungen, Bewerbungstrainings sowie einem direkten Kontakt zu den Auszubildenden und Ausbildern. Besonders hervorzuheben ist das sogenannte “Modell zur vertieften Berufsorientierung”, das speziell für Gymnasiasten und Fachoberschüler gemeinsam mit dem Arbeitskreis und der Agentur für Arbeit entwickelt wurde.”
Die drei Preisträger, die seit nun das Siegel “Mein Engagement macht Schule” tragen, wurden von einer siebenköpfigen Fachjury aus den Bewerbungen ausgewählt. Es ist geplant, dass der Preis künftig im Jahresrhythmus besonders engagierte Unternehmen aus Bayern würdigt.

Jury des bayerischen SCHULEWIRTSCHAFT-Unternehmenspreis 2013
Franz Edfelder, SCHULEWIRTSCHAFT-SeniorConsultant
Christian Kaiser, Abteilungsleiter Ausbildungsberatung, Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz
Ralf Kaulfuß, Ministerialrat, Stiftung Bildungspakt Bayern, Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Michael Lindemann, Abteilung Bildung, vbw – Die bayerische Wirtschaft, bayme vbm – Die bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeber
Prof. Dr. Manfred Prenzel, Dekan, TU München School of Education
Dr. Michael Pfitzner, Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Bayern Regierungsbezirk Oberfranken, Schulleiter Mittelschule Stadtsteinach-Untersteinach
Miriam Reitz, Projektmanagement Unternehmens- und Schulbuchpreis, Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT, Institut der deutschen Wirtschaft Köln

http://www.schulewirtschaft-bayern.de/

Kontakt
SCHULEWIRTSCHAFT Bayern
Pia Schwarz
Infanteriestraße 8
80797 München
089-44108-132
schwarz.pia@bbw.de
http://www.schulewirtschaft-bayern.de/

Pressekontakt:
PR-Kombinat
Katrin Strauch
c/o G.R.A.L. GmbH, Theresienstraße 134
80333 München
089-38667613
katrin.strauch@pr-kombinat.de
http://www.pr-kombinat.de

Quelle: pr-gateway.de