Online-Bewerbung: Was man bei der digitalen Stellensuche beachten sollte

Online-Bewerbung: Was man bei der digitalen Stellensuche beachten sollte

(mpt-642) Insbesondere große und weltweit agierende Unternehmen präferieren heutzutage fast ausschließlich Online-Bewerbungen. Im Gegensatz dazu ist allerdings eine Großzahl an Bewerbern noch nicht vollständig im digitalen Zeitalter angekommen und damit auch nur suboptimal für die neuen Anforderungen gerüstet. Dies ergab jedenfalls eine Umfrage, die TNS Emnid im Auftrag der Ergo Direkt Versicherungen durchgeführt hat. Den Ergebnissen zufolge haben nur rund 24 Prozent der Befragten Kenntnis darüber, wie eine Online-Bewerbung korrekt aussieht. Unsicher bezüglich der genauen Ausgestaltung waren sich hingegen 26 Prozent – und 49 Prozent hatten keinerlei Vorstellung oder keine Berührungspunkte mit digitalen Bewerbungen.

Online-Bewerbung: Bei Ungewissheit besser nachfragen

Unternehmen, die von der klassischen Bewerbung auf Papier schon komplett auf Online-Bewerbungen umgestellt haben, wünschen sich die Bewerbungsunterlagen potenzieller Mitarbeiter meist entweder per E-Mail oder aber über spezielle Formulare auf ihren Webseiten, die die Bewerber online ausfüllen müssen. “Wer Zweifel am richtigen Weg für seine Bewerbung hat, sollte das jeweilige Unternehmen anrufen und im persönlichen Gespräch klären, wie es die Unterlagen am liebsten erhalten möchte”, empfiehlt Tessa Scott, die bei den Ergo Direkt Versicherungen in der Personalabteilung arbeitet.

Gewissenhaftigkeit auch bei digitalen Bewerbungen wichtig

Zwar hat sich die Form von Bewerbungen inzwischen gewandelt – gleich geblieben ist jedoch auch bei Online-Bewerbungen die hohe Sorgfaltspflicht der Bewerber. So können Grammatik- und Rechtschreibfehler in einer Bewerbung auch im digitalen Zeitalter das unmittelbare Aus bedeuten. “Sehr wichtig ist es zudem, eine seriöse E-Mail-Adresse als Absender zu benutzen”, weiß Tessa Scott. “Wenn der eigene Kosename Bestandteil der Mailadresse ist, sollte man sich bei gmx.de oder web.de eine neutrale neue besorgen.” Darüber hinaus sollte schon in der Betreffzeile der E-Mail erkennbar sein, für welche Position der Bewerber sich bewirbt. Optimalerweise übermitteln Bewerber ihre Unterlagen im pdf-Format, wobei alle Bestandteile der Bewerbung zu einem einzigen Dokument zusammengefügt werden sollten. “Und auch im Zeitalter der Digicam ist ein professionelles Bewerbungsfoto unverzichtbar”, macht Scott deutlich.

Schlüsselreize im Lebenslauf

Da Fakten nach wie vor primär zählen, schauen sich Personalverantwortliche in der Regel zuerst den Lebenslauf des potenziellen neuen Mitarbeiters an. “Hier erkennt man am ehesten, ob der Bewerber grundsätzlich für die ausgeschriebene Stelle geeignet ist”, erläutert Tessa Scott. Der Lebenslauf ist damit auch bei einer Online-Bewerbung das Kernstück und sollte daher übersichtlich aufbereitet sein und auf einen Blick sämtliche Fragen zu Erfahrungen, Kenntnissen und Qualifikationen beantworten. Darüber hinaus sollte er dem Personaler gewisse Schlüsselreize bieten. In diesem Zusammenhang weist Personalexpertin Scott allerdings darauf hin, dass diese bei jedem Bewerber und jeder Bewerbung unterschiedlich ausfallen. Der zweite wichtige Bestandteil einer Online-Bewerbung ist dann das Anschreiben. “Hier bringt man seine Motivation, sich genau bei diesem Unternehmen zu bewerben, auf einer Seite auf den Punkt”, erklärt Scott.

Gezielter Einsatz sozialer Netzwerke

Auch die sozialen Netzwerke werden in puncto Online-Bewerbung immer beliebter. Diese sollte man jedoch äußerst gezielt und entsprechend ihrer Ausrichtung einsetzen. In geschäftlichen Netzwerken wie Xing ist es beispielsweise wichtig, die persönlichen Stärken und Fähigkeiten übersichtlich und sachlich darzustellen. Auf Facebook wiederum darf die Selbstdarstellung ruhig etwas persönlicher gestaltet sein. Generell sollte man bei den sozialen Medien jedoch Vorsicht walten lassen und seine digitalen Profile stets genau im Blick behalten. Schließlich vergisst das World Wide Web nichts, weshalb man sich im Vorfeld weitgehend überlegen sollte, ob man auch noch in einige Jahren hinter den veröffentlichten Meinungen, Daten, Fotos und Videos steht. Weitere Tipps zum Thema Online-Bewerbungen stehen unter anderem auf ergodirekt.de zur Verfügung.

Netzwerk PR bietet seinen Kunden Ratgebertexte und Online-PR. Dabei steht immer der Nutzwert im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Texte werden von einem Team aus Journalisten und Fachautoren verfasst. Bei Bedarf können zusätzliche Dienstleistungen wie Fotobeschaffung, Suchmaschinenoptimierung und sogar Webseiten-Gestaltung sowie graphische Leistungen in Anspruch genommen werden. Netzwerk PR verfügt über ein Netzwerk von Fachjournalisten, Webdesignern, SEO-Fachleuten und PR-Beratern, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Kontakt:
Netzwerk PR
Rainer Langmuth
Danziger Str. 41
50226 Frechen
02234/8097244
netzwerk-pr@gmx.de
http://www.netzwerk-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Mittagsschlaf: Powernapping ist ein Segen für Mitarbeiter und Arbeitgeber

Mittagsschlaf: Powernapping ist ein Segen für Mitarbeiter und Arbeitgeber

(mpt-640) Früher noch eine Selbstverständlichkeit wird er heute meist belächelt: der Mittagsschlaf. In der modernen Leistungsgesellschaft hat es das kurze Schläfchen am Mittag zunehmend schwer. Dabei kann es sowohl die Kreativität als auch die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit erheblich steigern. So könnten viele Unternehmen nachmittags wesentlich leistungsfähigere Mitarbeiter haben, wenn ihnen spezielle Ruheräume zum Powernapping bereitgestellt werden würden.

Powernapping: die perfekte halbe Stunde

Im Rahmen verschiedener Studien haben Schlafforscher herausgefunden, dass Powernapping nicht nur die Erinnerungsfunktion, sondern auch das Kurzzeitgedächtnis verbessert. Darüber hinaus senkt regelmäßiges Powernapping auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 50 bis 60 Prozent, da das Herz während des Kurzschlafs gestärkt und entlastet wird. Allerdings sollte das Mittags-Nickerchen höchstens 30 Minuten lang dauern. Anschließend fällt man gegebenenfalls nämlich in die Traumphase – auch REM-Phase genannt – und riskiert, nach dem Mittagsschlaf demotiviert und lustlos zu werden. Weiterführende Informationen stellt unter anderem die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin auf ihrer Webseite unter dgsm.de bereit.

Für den Fall der Fälle vorsorgen

Ein Mittagsschlaf empfiehlt sich aber auch aus anderen Gründen. Denn wer sich am Tag keine Ruhephasen gönnt und abends Probleme damit hat, zur Ruhe zu kommen, ist meist nicht in der Lage, Alltagsstress richtig zu verarbeiten. Als Folge können nächtliche Schlafstörungen auftreten, die bisweilen sogar depressiv machen können. Schlimmstenfalls entwickelt sich ein chronisches psychisches Leiden, das den Betroffenen möglicherweise sogar daran hindert, seinen Beruf weiter auszuüben. Daher rät Christoph Andersch, Versicherungsexperte bei den Ergo Direkt Versicherungen dazu, sich mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung vor dem Ernstfall zu schützen. “Solange die gesundheitliche Situation noch gut ist und keine Vorerkrankungen oder Beschwerden bestehen, ist es sinnvoll und unbedingt ratsam, eine solche Versicherung abzuschließen, da dann noch ein vollumfänglicher Versicherungsschutz gewährleistet werden kann.” Interessante Informationen und Hintergründe zur Berufsunfähigkeitsversicherung findet man unter anderem auf ergodirekt.de.

Schlafprobleme aktiv bekämpfen

Wer unter Schlafstörungen und einem stressigen Alltag leidet, sollte zudem ganz aktiv dagegen vorgehen. Prof. Dr. phil. Egon Stephan, Direktor der Schlafambulanz am Psychologischen Institut der Universität Köln, empfiehlt zum Beispiel, sich durch das Betreiben von Sport körperlich abzureagieren und auszupowern. Denn die sportliche Anstrengung hilft dabei, Stresshormone wirkungsvoll abzubauen und die körperliche Ermüdung fördert zusätzlich schnelles Einschlafen. Grundsätzlich sollten Menschen, die Probleme beim Einschlafen haben, ohnehin erst dann ins Bett gehen, wenn sie sich wirklich müde fühlen. Wer sich schwer dabei tut, am Abend vom Alltag abzuschalten, sollte unter Umständen auch seinen Arbeitsbereich klarer vom Freizeitbereich abtrennen. Das bedeutet, dass beispielsweise dienstliche Handys und Laptops in der Freizeit konsequent abgeschaltet werden. “Die permanente Erreichbarkeit führt sonst zu einem ständigen Spannungszustand im Körper. Dies verhindert die notwendige Erholung in der Freizeit und im Schlaf”, erklärt Professor Dr. Stephan.

Eines der größten Probleme bei Schlafstörungen sind unliebsame Schnarchgeräusche des Partners. “Alkohol, schwere Mahlzeiten oder starkes Rauchen können das Schnarchen verstärken”, weiß der Kölner Somnologe und Arzt Dr. Lennart Knaack. Zu einer Verbesserung können zum Beispiel der Verzicht auf Alkohol sowie eine Gewichtsabnahme führen. Stellenweise kann jedoch auch eine Allergiediagnostik sinnvoll sein, die im Rahmen einer HNO-Untersuchung durchgeführt werden lassen kann. Immerhin kann Schnarchen auch ein Zeichen für das sogenannte obstruktive Schlafapnoe-Syndrom sein.

Netzwerk PR bietet seinen Kunden Ratgebertexte und Online-PR. Dabei steht immer der Nutzwert im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Texte werden von einem Team aus Journalisten und Fachautoren verfasst. Bei Bedarf können zusätzliche Dienstleistungen wie Fotobeschaffung, Suchmaschinenoptimierung und sogar Webseiten-Gestaltung sowie graphische Leistungen in Anspruch genommen werden. Netzwerk PR verfügt über ein Netzwerk von Fachjournalisten, Webdesignern, SEO-Fachleuten und PR-Beratern, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Kontakt:
Netzwerk PR
Rainer Langmuth
Danziger Str. 41
50226 Frechen
02234/8097244
netzwerk-pr@gmx.de
http://www.netzwerk-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

kwizzme.com baut Reisebüros Brücken zu Reisewilligen im Web

Kennen Sie Bellina On Tourl? Spannende Wanderstudienreisen, Landschaft im Süden Italiens, die geprägt sind von tief eingekerbten Tälern, die unverhofft die oft fast baumlosen Höhenrücken durchziehen Gruppenbild Apulienreise vom 30.10. bis 03.11.2013 Liebe Leser, kennen Sie Bellina On Tourl? Spannende Wanderstudienreisen, Landschaft im Süden Italiens, die geprägt sind von tief eingekerbten Tälern, die unverhofft die … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de

Norddeutsche Instandhaltungstage 2014

Der “Arbeitskreis Instandhaltung Nord” und der TÜV NORD veranstalten am 20./21. Februar 2014 wieder die “Norddeutschen Instandhaltungstage 2014″ in der Hamburger Handwerkskammer.

Norddeutsche Instandhaltungstage 2014

Die “Norddeutschen Instandhaltungstage 2014″ werden im nächsten Jahr wieder in Hamburg stattfinden. Diese werden alljährlich vom “Arbeitskreis Instandhaltung Nord” und vom TÜV NORD veranstaltet und haben sich inzwischen zu einem der führenden Events in der Instandhaltung entwickelt. Weit über 100 Führungskräfte aus Produktion und Instandhaltung nehmen jedes Jahr an diesem zweitägigen Erfahrungsaustausch teil.

Am 20./21. Februar 2014 treffen sich die Instandhalter in der Handwerkskammer Hamburg, Holstenwall 12, 20355 Hamburg.

Diesmal wird sich diese Veranstaltung schwerpunktmäßig mit den Auswirkungen der Novellierung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) beschäftigen. Gleichzeitig aber die aktuellen Themen der Instandhaltung dabei nicht unbeachtet lassen.

Das Motto für 2014 lautet deshalb:

” ….Safety first …”
Sicherheit … Mobilität … Industrie 4.0
Schlagwörter für die moderne Instandhaltung

Weiterere Informationen (Agenda, Rahmenprogramm, Teilnahmekonditionen) finden Sie auf der Website des Veranstalters unter
http://instandhaltungstage.com/3.html.

Der. “Arbeitskreis Instandhaltung Nord” ist eine unabhängige Community von Fachleuten aus der Instandhaltung.

Kontakt
Arbeitskreis Instandhaltung Nord
Walter Müller
Bornstr. 12/13
28195 Bremen
07000 100 1038
walter.mueller@arbeitskreis-instandhaltung.de
http://www.arbeitskreis-instandhaltung.de

Pressekontakt:
Arbeitkreis Instandhaltung Nord
Walter Müller
Bornstr. 12/13
28195 Bremen
07000 100 1038
walter.mueller@arbeitskreis-instandhaltung.de
http://www.arbeitskreis-instandhaltung.de

Quelle: pr-gateway.de<br

Online-Bewertungen – jetzt auch in puncto Versicherungen möglich

Online-Bewertungen - jetzt auch in puncto Versicherungen möglich

(mpt-643). Wo befindet sich das beste italienische Restaurant der Stadt? Ist der hoteleigene Wellness- und Spa-Bereich wirklich so groß, wie es die Werbe-Broschüre verspricht? Und ist der neue Krimi tatsächlich so spannend, wie es der Klappentext anpreist?

Diese und viele weitere Fragen lassen sich heutzutage kinderleicht anhand von Online-Bewertungen im Internet überprüfen. Die Meinung anderer User hat mittlerweile ohnehin einen erheblichen Einfluss auf unsere Kaufentscheidungen. Mitunter vertraut manch einer den Meinungen und Bewertungen anderer User sogar mehr als den Produktbeschreibungen und Informationen der Hersteller selbst. Bei Online-Portalen wie Amazon und eBay sind Bewertungen sowieso kaum noch wegzudenken. Allerdings werden beispielsweise auch Webseiten mit Hotelbewertungen immer häufiger von den Bundesbürgern genutzt.

Online-Bewertungen – neuerdings auch im Versicherungsbereich

Nun wurde das Prinzip der “Online-Bewertung” erstmalig auch auf die Versicherungsbranche übertragen. Die Kunden der Ergo Direkt Versicherungen können beispielsweise bereits jetzt die Leistungen ihres Anbieters bewerten – und zwar nach Vertragsabschluss sowie im Leistungsfall. “Diese Möglichkeit besteht selbstverständlich auch dann, wenn die Leistung abgelehnt wurde”, erklärt der Vorstandsvorsitzende des Fürther Direktversicherers, Peter M. Endres. Die Bewertungen erscheinen auf der Internetpräsenz des Anbieters unter ergodirekt.de bei dem entsprechenden Tarif und können von den Usern sehr einfach, schnell und vor allem anonym abgeben werden. “Die Interessenten können hier also sofort sehen, welche positiven wie auch kritischen Kundenmeinungen es zu einem speziellen Tarif gibt”, so Endres. Die Online-Bewertungen betreffen übrigens nicht nur den Service des Versicherungsanbieters, der sich beispielsweise in der Einfachheit oder Schnelligkeit eines Online-Abschlusses widerspiegelt. “Denn eine solche Bewertung ist nur teilweise aussagekräftig”, betont Peter M. Endres. “Viel wertvoller ist das Urteil im Schadenfall. Schließlich zeigt sich erst dann, ob der Versicherer sein Versprechen einhalten kann.”

Bewertung abgeben – einfach, unkompliziert und anonym

Für den neuen Service kooperiert der Direktversicherer aus Fürth mit eKomi, dem unabhängigen Marktführer für Shop- und Produkt-Bewertungen. Die Bewertung der Versicherungs-Leistung geht aus Sicht des Kunden sehr einfach vonstatten: Vier Tage nach Erhalt einer Police oder nach einer Leistung im Schadenfall erhalten die Kunden der Ergo Direkt Versicherungen eine E-Mail mit der Bitte um eine Online-Bewertung, die sie ganz einfach und vor allem anonym abgeben können. Nur die Berufsunfähigkeits- sowie die Erwerbsunfähigkeitstarife stehen aktuell noch nicht zur Bewertung frei, da diese Tarife vergleichsweise neu und die Leistungsfälle daher noch zu gering sind. Aus Pietätsgründen wird zudem auf die Bewertung von Tarifen mit Leistungen im Todesfall verzichtet.

Vertragsunterlagen – sicher im Online-Postfach verwahrt

Übrigens: Versicherungen lassen sich mittlerweile nicht nur online bewerten, sondern auch verwalten. Auch hier geht der Direktanbieter aus Fürth mit gutem Beispiel voran und ermöglicht als erstes Versicherungsunternehmen neben dem digitalen Abschluss auch die digitale Verwaltung von Versicherungsverträgen. Da sich der Verwaltungsaufwand für den Versicherer dadurch minimiert, können viele Standardpolicen wie etwa Haftpflicht-, Hausrat-, Kfz- und Risikolebensversicherungen dadurch preiswerter angeboten werden – und das bei mindestens gleichen, mitunter aber sogar besseren Leistungen. Die Organisation und Verwaltung der abgeschlossenen Versicherungen erfolgt über ein Online-Postfach. In diesem kann man beispielsweise selbstständig Bank- und Adressdaten ändern, bestehende Verträge einsehen oder Monatsgeldanlagen wie “Maxi-Zins” verwalten. Ebenso können über das Kunden-Postfach Schriftstücke wie beispielsweise Angebote elektronisch als pdf-Dokument empfangen werden.

Selbstverständlich erfüllt diese “elektronische Post” alle datenschutzrechtlichen Anforderungen, wie Peter M. Endres versichert: “Wir verschicken unsere pdf-Angebote ohne personenbezogene und ohne Gesundheitsdaten.” So kann ein Kunde beispielsweise schon während eines telefonischen Gesprächs mit seinem Versicherungsberater Unterlagen von diesem erhalten und diese konkret mit ihm besprechen. Der passwortgeschützte Kundenbereich kann zudem weltweit aufgerufen werden. “Unser erweitertes Kunden-Log-in bietet gerade den online-affinen Kunden viele Vereinfachungen. Die Kunden können schnell, überall und jederzeit auf ihre Versicherungspost zugreifen und sparen sich außerdem den lästigen Papierkram”, so Endres. Das erleichtert insbesondere auch Schadensmeldungen aus dem Ausland, die so einfacher und ohne zusätzliche Kosten eingereicht werden können. Wird ein neues Dokument in das Kundenpostfach eingestellt, erhält der Kunde per E-Mail eine entsprechende Nachricht. “Wer will, kann sich seine Post aber auch nach wie vor nach Hause schicken lassen – ebenfalls ohne Mehrkosten”, so Peter M. Endres.

Netzwerk PR bietet seinen Kunden Ratgebertexte und Online-PR. Dabei steht immer der Nutzwert im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Texte werden von einem Team aus Journalisten und Fachautoren verfasst. Bei Bedarf können zusätzliche Dienstleistungen wie Fotobeschaffung, Suchmaschinenoptimierung und sogar Webseiten-Gestaltung sowie graphische Leistungen in Anspruch genommen werden. Netzwerk PR verfügt über ein Netzwerk von Fachjournalisten, Webdesignern, SEO-Fachleuten und PR-Beratern, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Kontakt:
Netzwerk PR
Rainer Langmuth
Danziger Str. 41
50226 Frechen
02234/8097244
netzwerk-pr@gmx.de
http://www.netzwerk-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Networkers AG baut Microsoft Portfolio weiter aus

Die Networkers AG wurde als Microsoft Gold Certified Partner rezertifiziert und gleichzeitig zur Erbringung von Microsoft Deployment Planning Services in den Disziplinen “Private Cloud, Management and Virtualization” und “Exchange” autorisiert. Damit ist der Systemintegrator aus Hagen ab sofort qualifiziert, Kunden mit Microsoft Software Assurance in beiden Bereichen zu beraten und zu schulen.

Mit den Software Assurance Services hat Microsoft ein Konzept entwickelt, das Unternehmen in den verschiedenen Phasen der Softwarebereitstellung – Planung, Deployment, Nutzung, Wartung und Übergang – unterstützt. Als für die Microsoft Deployment Planning Services autorisierter Partner ist die Networkers AG berechtigt, Kunden mit Microsoft Software Assurance in der Deployment-Phase Workshops und Beratungsdienstleistungen anzubieten. Je nach Komplexität des anstehenden Projekts kann die Länge der Workshops zwischen einem Tag und zwei Wochen betragen. Die Networkers AG fokussiert dabei aktuell auf folgende Themenbereiche:

– Im Rahmen der Private Cloud, Management and Virtualization Deployment Planning Services erhalten Kunden Support beim Upgrade auf Windows Server 2012, bei der Migration von VMWare auf Microsoft Hyper-V und bei der Implementierung von System Center 2012.

– Im Rahmen der Exchange Deployment Planning Services wird ein passgenauer Plan für das Exchange Deployment entwickelt, der Unternehmen bei der Inbetriebnahme, dem Upgrade oder der Migration auf den Exchange Server 2013 unterstützt.

Rezertifizierung als Microsoft Certified Gold Partner
Die Networkers AG ist seit mehr als fünf Jahren als Microsoft Gold Certified Partner zertifiziert. Der Hagener Systemintegrator hat aktuell Gold-Status in den Disziplinen “Server Platform” und “Identity and Access” sowie Silber-Status in den Bereichen “Messaging, Management and Virtualization” und “Mobilty” inne.

Ulrich Geitz, Leiter Systems Engineering der Networkers AG, kommentierte die Rezertifizierung als Microsoft Certifed Gold Partner und die Erweiterung des Microsoft Portfolios wie folgt: “Der Gold-Status in zwei zentralen Bereichen des Microsoft Partner Programms unterstreicht unsere Lösungskompetenz und Leistungsstärke im Microsoft Umfeld. Um uns in Zukunft noch breiter aufzustellen, haben wir uns den anspruchsvollen Qualifizierungsprozessen der Microsoft Deployment Planning Services gestellt – und freuen uns jetzt darauf, Kunden als autorisierter Partner in den Bereichen “Private Cloud, Management and Virtualization” und “Exchange” zu unterstützen.”

Weitere Informationen zur Networkers AG erhalten Interessierte unter www.networkers.de und vom Vertrieb der Networkers AG unter +49 2331 8095 110 oder per E-Mail an vertrieb@networkers.de.

Die Networkers AG ist Spezialist für Planung, Aufbau und Betrieb sicherer und leistungsfähiger Applikations- und Netzwerkinfrastrukturen und idealer Partner für alle Fragen rund um die sichere Virtualisierung. Integrale Themenschwerpunkte wie Informationssicherheit, Datenkommunikation und Anwendungsbereitstellung beherrscht die Networkers AG seit vielen Jahren sicher und zuverlässig. Das Unternehmen ist zertifizierter Partner namhafter Hersteller von Netzwerk-, Infrastruktur- und Sicherheitswerkzeugen und betreut Kunden unterschiedlichster Branchen, darunter sowohl namhafte Großunternehmen als auch Unternehmen aus dem Mittelstand. Networkers gehört zur Controlware-Gruppe, die 2011 in Deutschland einen Jahresumsatz von 139 Mio. Euro erzielte und mit etwa 460 Mitarbeitern und 15 Geschäftsstellen in den Top-Ten der deutschen Systemhäuser vertreten ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.networkers.de.

Kontakt
Networkers AG
Ole Kollbach
Bandstahlstraße 2
58093 Hagen
+49 (2331) 8095 270
Kollbach@networkers.de
http://www.networkers.de

Pressekontakt:
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+49 (9131) 81281-25
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Quelle: pr-gateway.de

"Verfügbarkeit im Rechenzentrum" ist DIE Voraussetzung für Virtualisierung und …

Laut weltweiter Channel-Studie von Brocade sind Fabric-basierte Netzwerke die Grundlage für die Weiterentwicklung des Rechenzentrums

"Verfügbarkeit im Rechenzentrum" ist DIE Voraussetzung für Virtualisierung und Software-Defined Networking (SDN)

Garching b. München, 05. Dezember 2013: Laut einer weltweiten Studie von Brocade gaben Channel-Reseller an, dass “Verfügbarkeit im Rechenzentrum” ihren Kunden die größte Sorge bereite (40 Prozent der Befragten) – ausgelöst durch Virtualisierung, Software-Defined Networking (SDN) und die steigenden Bedürfnisse der User. Darüber hinaus legen die Ergebnisse der Umfrage nahe, dass diese Vorbehalte die Innovationskraft schwächen und die Nutzung von zukunftsorientierten Anwendungen und Services hemmen. Channel-Partner sollten diesen Wettbewerbsvorteil für sich nutzen: Als strategische Berater können sie globale Unternehmen bei der Implementierung Fabric-basierter Rechenzentren unterstützen, die schon heute das Netzwerk der Zukunft darstellen.

Die Umfrage unter 350 globalen Resellern und Systemintegratoren wie Avnet, TD Azlan, TechData, Arrow ES, edsLAN, immix group, Mindware und Westcon ergab, dass für 60 Prozent der Anwender Fabrics die Technologie der Zukunft im Bereich Netzwerke sind. Trotzdem ist die fehlende Bereitschaft der Unternehmen in die Rechenzentrums-Netzwerke zu investieren die größte Hürde für die Bereitstellung der benötigten bedarfsangepassten, flexiblen und robusten Infrastruktur. Beinahe ein Drittel der Befragten gab an, dass ihre Kunden nur in Netzwerke investieren, um die Nutzung bestimmter Anwendungen oder Services zu ermöglichen. Über 10 Prozent der Befragten gaben sogar zu, dass Investitionen erst nach einem Netzwerkausfall getätigt würden.

“Fabrics werden zunehmend als die Zukunftstechnologie für Netzwerke betrachtet”, so Jason Nolet, Vice President Data Center Solutions bei Brocade. “Trotzdem verlassen sich noch immer viele Unternehmen auf ihre bestehende Netzwerkumgebung, die den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht wird. Das gilt insbesondere dann, wenn sie die Vorteile von Software-Defined Networking für sich nutzen wollen – und hier bietet sich eine hervorragende Gelegenheit für den Channel. Partner, die ihre Kunden beim Umstieg auf Fabric-basierte Netzwerke unterstützen, werden so in der neuen Netzwerk-Landschaft bestehen können.”

Die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage im Überblick:
-Die fünf häufigsten Gründe für Netzwerkinvestitionen:
1.Virtualisierungsvorhaben (41 Prozent)
2.Schnellerer Zugriff auf Daten und Anwendungen (41 Prozent)
3.Größere Bandbreite (32 Prozent)
4.Wachsende Datenvolumen (25 Prozent)
5.Mobilitäts-Anforderungen (24 Prozent)
-Mehr als 60 Prozent der Befragten sind davon überzeugt, dass die Nutzung von Fabric-basierten Netzwerken bis 2020 “Standard” oder “sehr verbreitet” sein wird.
-Ein Viertel der Befragten ist der Meinung, dass SDN 2020 ein wichtiger Trend sein wird, jedoch gibt ein Drittel an, aktuell nur wenig über SDN zu wissen.
-Laut 62 Prozent der Befragten haben Budgetbeschränkungen einen “wichtigen Einfluss” auf die Technologie-Investitionen der Kunden. 63 Prozent sehen Finanzierungsangebote von Anbietern in den nächsten Jahren als “entscheidend” oder als “immer wichtiger” an.
-Allerdings liegt der Hauptgrund der Kunden für die Cloud in der Flexibilität und nicht in Kosteneinsparungen (so knapp ein Drittel der Befragten), gefolgt von der schnelleren Bereitstellung von Anwendungen (18 Prozent der Befragten).
-Die Channel-Partner nennen “Konkurrenz durch Anbieter”, “wenig erfahrenes Vertriebspersonal” sowie “geringe Wahrnehmung des Service-Mehrwerts” als die wichtigsten drei Herausforderungen.
-62 Prozent der Befragten, die bereits für Kunden im öffentlichen Bereich tätig waren, erwarten, dass Investitionen aus diesem Bereich bis 2020 “steigen” oder sogar “deutlich steigen” werden.

“Die Ergebnisse machen deutlich, dass es für Channel-Partner einen direkten Handlungsbedarf gibt, Kunden anzusprechen und sie beim Umstieg auf eine Fabric-basierte Rechenzentrums-Infrastruktur zu unterstützen”, kommentiert Bill Lipsin, Vice President Global Channel Sales und Marketing bei Brocade. “Neben unserem erstklassigen Lösungsangebot können wir unsere Partner mit Brocade Alliance Partner Program und Capital Solutions in einem hart umkämpften Markt unterstützen, damit sie ihren Kunden ein strategisch differenziertes Angebot bieten können.”

“Die Umfrage von Brocade zeigt genau jene Herausforderungen und Bedürfnisse auf, denen Partner in der sich ständig ändernden Welt der Informationstechnologie gegenüber stehen”, kommentiert Markus Huber, CEO bei BNC Business Network Communications AG. “BNC ist als langjähriger Brocade Elite Alliance Partner ideal positioniert, um diese Hindernisse anhand eines lösungsorientierten Verkaufsansatzes zu überwinden und Kunden bei der Adaption von zukunftsorientierten Anwendungen und Services zu unterstützen.”

“Tech Data hat Brocade sehr gerne bei dieser Studie unterstützt”, erklärt Ken Griffin, VP Product Marketing, Tech Data. “Sowohl Tech Data als auch Brocade legen einen Fokus auf maßgeschneiderte Wissensvermittlung, Weiterbildung und Marketingmaßnahmen, um den Bedürfnissen der Anbieter im Channel zu entsprechen. Mit der sich verändernden Technologielandschaft stehen die Channel-Partner vor der Herausforderung, umfassende Lösungen rund um die Cloud, Mobilität, das “Internet der Dinge” und andere Konzepte anzubieten – vom Rechenzentrum bis ins Wohnzimmer. Durch die Zusammenarbeit mit Brocade will Tech Data unseren Brocade-Partnern Vertriebsunterstützung und Mehrwert bieten.”

Studienergebnisse sowie Graphiken zu den wichtigsten Ergebnissen finden Sie unter folgendem Link: http://bit.ly/1cjByQC

Bildrechte: Brocade

Brocade (Nasdaq: BRCD) Netzwerklösungen unterstützen die weltweit führenden Unternehmen beim nahtlosen Übergang in eine Welt, in der sich Applikationen und Informationen überall befinden können.

Kontakt
Brocade
Jörg Bonarius
Frankfurter Str. 233
63263 Neu-Isenburg
089 20000 9167
brocade@maisberger.com
http://www.brocade.com

Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Marina Ljubas
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089 / 41 95 99 94
marina.ljubas@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Quelle: pr-gateway.de

Das Rauchen aufgeben: lohnender Vorsatz für das neue Jahr

Das Rauchen aufgeben: lohnender Vorsatz für das neue Jahr

(mpt-645) Alljährlich bringt der Jahreswechsel allerhand “gute Vorsätze” mit sich: Kaum jemand lässt Neujahr verstreichen, ohne sich positive Veränderungen für das neue Jahr vorgenommen zu haben. Der Vorsatz, mit dem Rauchen aufzuhören, gilt dabei schon als regelrechter “Klassiker”.

Für alle, die das Rauchen aufgeben möchten, gibt es inzwischen zahlreiche gute Tipps zur Erleichterung des Vorhabens. So hält zum Beispiel das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) auf seiner Webseite unter dkfz.de eine Vielzahl an Entscheidungs- und Motivationshilfe bereit. Darüber hinaus gibt es viele praxisorientierte Verhaltensratschläge und Hilfestellungen zur Unterbindung eines Rückfalls. Eine gute Anlaufstelle ist auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die unter der Telefonnummer 01805-313131 (0,14 Euro/Minute aus dem Festnetz, Mobilfunkpreis maximal 0,42 Euro/Minute) sogar eine telefonische Beratung zur Entwöhnung vom Rauchen anbietet. Angehende Nichtraucher können sich dort von Montag bis Donnerstag zwischen 10 und 22 Uhr Unterstützung und Tipps einholen. Freitags bis sonntags ist die telefonische Beratungsstelle von 10 bis 18 Uhr besetzt.

Jahreswechsel: der perfekte Zeitpunkt für die Rauchentwöhnung

Grundsätzlich empfiehlt das DKFZ, für den Ausstieg ein zeitnahes Datum zu wählen und sich dann auch nicht von seinem Vorhaben abbringen zu lassen. Im besten Fall sollte man dafür eine möglichst stressfreie Zeit wählen und am Tag des Ausstiegs alle Rauchutensilien vernichten. Darüber hinaus kann es helfen, seine typischen “Rauchplätze” gestalterisch zu verändern, indem man dort zum Beispiel frische Blumen platziert. Zudem ist es nötig, alltägliche Routineabläufe zu verändern. Diese muss man sich jedoch gegebenenfalls erst einmal bewusst machen, beispielsweise indem man überlegt, in welchen Situationen man – möglicherweise sogar unbewusst – nach der Zigarette greift. Für diese typischen Situationen sollte man sich ebenso wie für Situationen, die ein Rückfallrisiko bergen, nach Möglichkeit alternative Verhaltensweise aneignen und einen “Plan B” entwickeln, der keinen Glimmstängel enthält. Dies kann zum Beispiel das Durchführen von Entspannungsübungen sein, die Anspannungen und Stress mindern.

Auf professionelle Unterstützung zurückgreifen

Darüber hinaus rät das DKFZ dazu, professionelle Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen. Hausärzte beispielsweise können wertvolle Ratschläge hinsichtlich einer medikamentösen Begleittherapie geben. Zudem sollte man auch Freunde, Kollegen und die Familie über den Entschluss, das Rauchen aufzugeben, informieren, da gerade deren Unterstützung in der “heißen Phase” extrem hilfreich sein kann. Gerade in den ersten rauchfreien Tagen sollte man Orte und Menschen, die zum Rauchen animieren, meiden. Auch Kleidungsstücke und Vorhänge, an denen kalter Rauch haftet, sollte man gründlich waschen, um das Risiko eines Rückfalls zu senken. Lohnenswert kann zudem eine Zahnreinigung beim Zahnarzt sein. Eine schöne und gleichzeitig motivierende Belohnung ist es im Übrigen, das gesparte Geld bewusst in einem Sparschwein zur Seite zu legen, um sich davon irgendwann einen individuellen Wunsch zu erfüllen.

Risikolebensversicherung: Vorteil für Nichtraucher

Wer es wirklich schafft, mit dem Rauchen aufzuhören, lebt zum Einen gesünder und kann zum Anderen auch viel Geld sparen – und das häufig sogar auf doppelte Weise: “Denn beim Abschluss einer Risikolebensversicherung beispielsweise, mit der der Hauptverdiener einer Familie seinen Lebenspartner und die Sprösslinge für den Fall der Fälle absichern sollte, erhalten Nichtraucher einen kräftigen Bonus”, erläutert Versicherungsexperte Dieter Sprott von den Ergo Direkt Versicherungen. Raucher müssten laut Sprott aufgrund ihres erhöhten Sterberisikos dagegen einen erheblich höheren Beitrag entrichten.

So müsste ein 30-jähriger Nichtraucher beim Fürther Direktversicherer bei einer Laufzeit von 25 Jahren und für eine Versicherungssumme von 150.000 Euro jährlich nur 112 Euro bezahlen. “Voraussetzung für den Abschluss einer Nichtraucher-Police ist, dass der Kunde zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens ein Jahr nicht mehr geraucht hat”, macht Dieter Sprott deutlich. Wer hin und wieder oder auf Feiern rauche, sollte dies dem Versicherer gegenüber ehrlich kommunizieren. “Und wer sich das Rauchen abgewöhnt und doch wieder rückfällig geworden ist, sollte dies seiner Versicherung natürlich auch umgehend melden.”

Risikolebensversicherung unabdingbar

Stirbt der Allein- oder Hauptverdiener, kommen gerade junge Familien rasch in eine finanzielle Notlage. “Vor allem für junge Familien ist eine Risikolebensversicherung also unabdingbar”, so Dieter Sprott. Gerade, wenn man die Zukunftschancen des Nachwuchses sichern oder den erreichten Lebensstandard halten möchte, sei sie sogar ein absolutes Muss. “Die Risikolebensversicherung zahlt, wenn der Versicherte stirbt. Jeder kann die Versicherungssumme und die Laufzeit nach Bedarf festlegen”, erklärt Dieter Sprott. Der Experte rät dazu, als Todesfallsumme etwa das Drei- bis Fünffache des jährlichen Nettoeinkommens festzulegen. Zusätzlich absichern sollte man sich zudem, wenn man sich bereits – zum Beispiel für ein Eigenheim – verschuldet hat. “Andernfalls müssen die Hinterbliebenen einen gewaltigen Schuldenberg aus eigener Kraft abtragen”, zeigt Sprott auf.

Auf die Vertragsgestaltung achten

Wer seine Familie mithilfe einer Risikolebensversicherung optimal schützen möchte, sollte auf alle Fälle auf eine richtige Vertragsgestaltung Wert legen – denn nur dann sind die Leistungen im Ernstfall nicht erbschaftssteuerpflichtig. In der Regel versichert der Versicherungsnehmer sein Leben setzt den Partner als bezugsberechtige Person ein. Hinsichtlich der Erbschaftssteuer ist dies jedoch nicht ideal: “Versicherungsnehmer und Bezugsberechtigter sollten identisch sein. Nur dann sind die Leistungen erbschaftssteuerfrei”, erklärt Dieter Sprott. Weitere Tipps zur optimalen Vertragsgestaltung gibt es auf ergodirekt.de.

Netzwerk PR bietet seinen Kunden Ratgebertexte und Online-PR. Dabei steht immer der Nutzwert im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Die Texte werden von einem Team aus Journalisten und Fachautoren verfasst. Bei Bedarf können zusätzliche Dienstleistungen wie Fotobeschaffung, Suchmaschinenoptimierung und sogar Webseiten-Gestaltung sowie graphische Leistungen in Anspruch genommen werden. Netzwerk PR verfügt über ein Netzwerk von Fachjournalisten, Webdesignern, SEO-Fachleuten und PR-Beratern, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.

Kontakt:
Netzwerk PR
Rainer Langmuth
Danziger Str. 41
50226 Frechen
02234/8097244
netzwerk-pr@gmx.de
http://www.netzwerk-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Wortgewaltige Sprachschätze aus Ostwestfalen jetzt auf wunderschönen Lesezeichen

Wortgewaltige Sprachschätze aus Ostwestfalen jetzt auf wunderschönen Lesezeichen

Wortgewaltige Sprachschätze aus Ostwestfalen jetzt auf wunderschönen Lesezeichen

(NL/8422787564) Für die Region Ostwestfalen mit seinen rund 2 Millionen Einwohnern in 56 Städten und Gemeinden sind jetzt auch 3 unterschiedliche Lesezeichen entstanden, die im wahrsten Sinne des Wortes den alten Sprachschatz und Redewendungen wieder lebendig machen.

Ostwestfälischer Wortschatz? Ja, den gibt es. Die in dieser Region Geborenen oder der Region Verbundenen werden beim Lesen viele Worte wiedererkennen. Auch wenn sie diese lange Zeit nicht gehört haben. Zumindest Omma und Oppa sprachen so.

3 Lesezeichen hat die Agentur ProjektMarketing Peter Vennebusch aus dem Ostwestfälischen Wortschatz entwickelt. Typografisch originell, farbig, frisch und gut lesbar vermitteln die Lesezeichen Worte und Redewendungen aus der Region. Hierbei kommt auch der regionale Charakter der Sprache wieder deutlich ins Bewusstsein der Bewohner. Einige Worte und Redewendungen haben lokalen Charakter, da sich auch auf Kreisebene in Ostwestfalen die Wortschätze schnell verändern.

Für Bücherfans und Lesezeichen-Sammler gibt es jetzt drei ganz unterschiedliche Lesezeichen in der Sprache, in der Gestaltung sind sie dem bekannten Layout entnommen. Die Lesezeichen haben natürlich auch einen Namen: “Klümpsken, Na rawetta und Spinnewippken”. Gemacht für Schmachtlappen, Bölkhannes und Lauschöpper. Für Leseratten und Bücherfans. Als Bahnfahrtverkürzer und Reiselektüre. Zum Kennzeichnen der zuletzt gelesenen Seite im Buch. Wortschätze zum Geschichten erzählen.

Lesezeichen mit besonderem Effekt die Vorderseite veredelt, die Rückseite beschreibbar

Das Lesezeichen ist handlich im Format und 50 mm x 155 mm groß. Die Vorderseite ist im 4farbigen Offsetdruck bedruckt. Der hochwertige Postkartenkarton (380 g/qm) ist mit einer softmatten Folie veredelt. Die Rückseite ist ungestrichen. Somit kann jeder, der einen kleinen Gruß schreiben möchte, mit einem Füller oder Kugelschreiber diese Seite bedenkenlos beschriften.

In der Reihe Ostwestfälischer Wortschatz sind bereits erschienen: Plakate im Format 30 cm x 40 cm, 50 cm x 70 cm, eine Postkarte, Notizblöcke im Format DIN A5 und DIN A6, Geschenkpapiere sowie drei Schokoladen in hochfeiner Vollmilch Schokolade.

Erhältlich im autorisierten Buchfachhandel in OWL oder im Online-Shop www.schoene-dinge-shop.com
Einen Händlernachweis finden Sie hier: www.projekt-marketing.info/index.php/haendlerliste

Das Copyright liegt bei ProjektMarketing Peter Vennebusch. Er ist auch der Autor und hat die Wörter und Redewendungen zusammen getragen.

Über ProjektMarketing:
Peter Vennebusch ist Inhaber eines Büros für Vertriebs- und Marketing-Management. Er ist als Marketing- und Vertriebsberater für mittelständische Unternehmen tätig. Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Beratung ist er auch bei der Umsetzung definierter Zielsetzungen aktiv. Seine Erfahrungen erwarb er sich in der Konsumgüter, Markenartikel- und Investitionsgüter-Industrie folgender Branchen: Textil, Möbel, Farben und Lacke, Automobil, Küchentechnik, Druck sowie im Einzelhandel.

Kontakt:
ProjektMarketing
Peter Vennebusch
Holtkampstraße 47b
32257 Bünde
05223 6589171
vennebusch@projekt-marketing.info www.projekt-marketing.info

Quelle: pr-gateway.de

STARFACE erweitert Seminarangebot der STARFACE Academy

Neu im Programm: der E-Learning-Kurs “Certified Qualifier” für neu registrierte Fachhandelspartner sowie das zweitägige Seminar “STARFACE Modul Creator” für Certified und Advanced Partner

STARFACE erweitert Seminarangebot der STARFACE Academy

Die STARFACE GmbH hat das Seminarangebot ihres Schulungsbereichs STARFACE Academy umstrukturiert und erweitert. Neu im Angebot sind unter anderem der E-Learning-Kurs “Certified Qualifier”, der die Grundlagen der STARFACE Telefonanlagen und der Telefonie vermittelt, sowie das Seminar “STARFACE Modul Creator”, bei dem erfahrene Partner lernen eigene STAFACE Module zu entwickeln. Parallel zur Einführung der neuen Kurse wurde das bestehende Workshop-Programm überarbeitet und stärker praxisorientiert ausgelegt.

“Die Gleichung ist einfach: Je besser ein Händler unsere Systeme kennt, desto erfolgreicher vermarktet er sie. Die Qualifizierung und Fortbildung der Partner hat für uns als Hersteller daher oberste Priorität”, erklärt Marco Kappler, Leiter der STARFACE Academy. “Mit der Neustrukturierung der STARFACE Academy tragen wir dieser hohen Bedeutung Rechnung. Ab sofort können Reseller-Partner bei uns alles lernen, was sie für die erfolgreiche Vermarktung unserer Systeme wissen müssen – von den einfachsten Grundlagen der Installation bis hin zur Programmierung eigener High-End-Module.”

Im Zuge der Umstrukturierung hat STARFACE die folgenden Veranstaltungen neu ins Programm aufgenommen:

– Neuer E-Learning-Kurs “Certified Qualifier”: Das kostenlose Webinar für STARFACE Registered Partner vermittelt die Grundlagen der TK-Technologie im Allgemeinen und der STARFACE Telefonanlage im Besonderen. Die Veranstaltung richtet sich an IT-Administratoren, TK-Anlagenbetreuer, Support-Mitarbeiter und IT-Kaufleute und bildet die Voraussetzung für die Teilnahme an weiterführenden Zertifizierungstrainings der STARFACE Academy.

– Neues Seminar “STARFACE Modul Creator”: Im Mittelpunkt des zweitägigen Seminars steht die eigenständige Entwicklung neuer STARFACE Module. Am ersten Tag lernen die Teilnehmer die grundlegenden Schritte der Modulerstellung und die Funktionen des Modul-Designers kennen und entwickeln gemeinsam ein komplexes neues Modul. Der zweite Tag widmet sich dann dem Umgang mit Variablen und ausgewählten Beispielen aus der Funktionsbibliothek.
Parallel zur Erweiterung des Programms wurden außerdem die beiden bestehenden Zertifizierungsworkshops zum “STARFACE Certified VoIP Engineer” und zum “STARFACE Advanced VoIP Engineer” inhaltlich grundlegend überarbeitet und präsentieren sich jetzt noch praxisorientierter als in der Vergangenheit.

Bis Jahresende wird das Angebot der STARFACE Academy um eine Reihe weiterer Kurse, etwa Schulungen für Vertriebsmitarbeiter der STARFACE Partner, ausgebaut. Interessierte Fachhändler finden auf www.starface.de/Partner nähere Informationen zum Partnerprogramm. Für Rückfragen steht das STARFACE Team jederzeit entweder unter +49 (0)721 151042-30 oder per E-Mail unter vertrieb@starface.de zur Verfügung.

Über STARFACE
STARFACE ist die zukunftssichere, mehrfach preisgekrönte Telefonanlage für Unternehmen jeder Größe. Mit seinem innovativen Modulkonzept bringt STARFACE als hochgradig flexible und vielseitige Plattform der Geschäftskommunikation leistungsstarke Enterprise-Funktionalität in den Mittelstand. STARFACE vereint dazu die Telefonie sowie weitere Dienste wie E-Mail-, Daten- und Faxkommunikation in einer durchgängigen und benutzerfreundlichen Unified Communications-Umgebung. STARFACE ermöglicht darüber hinaus die nahtlose Integration der Kommunikationsdienste in die IT-gestützten Geschäftsprozesse des Unternehmens. Alle heute gängigen Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, und Voice-over-IP werden von STARFACE unterstützt. Zu den Auszeichnungen der STARFACE Telefonanlage gehören drei Siege und ein zweiter Platz bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2012 sowie die Aufnahme in die Bestenliste TOP-IT-Lösung 2011. STARFACE ist ein Produkt der STARFACE GmbH, Karlsruhe, Deutschland.

Kontakt
STARFACE GmbH
Annette Sihler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-0
presse@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt:
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Quelle: pr-gateway.de