Wirtschaftlicher Wandel – Stärkung der Region

Seminarveranstaltung der Freebird Unternehmens- Wirtschaftsberatung GmbH: Der Wettlauf mit der Zeit – Unternehmensstabilität und Identifizierung

Wirtschaftlicher Wandel - Stärkung der Region

Hautnah erleben wir den Übergang vom Industrie- zum sog. Informationszeitalter. Die Zeit ist der neue Wert. Wer über die meiste Zeit verfügt, besitzt am meisten Wert. Der neue Wert sind die Zeitzonen. Die Gegenwart wird immer kürzer, der Intervall von einer Veränderung zur anderen wird immer kleiner, der Puls des Neuen schlägt schneller und schneller. Heute noch fressen die Großen die Kleinen. Morgen werden die Schnellen die Langsamen fressen. Geschäftsführer Oliver Kirchner, Freebird Unternehmens- und Wirtschaftsberatung GmbH begrüßt die Teilnehmer aus Wirtschaft und mittelständischen Unternehmen. Im Rahmen einer Seminarveranstaltung in Magdeburg am 25.11.2013 informierte die Freebird Unternehmens- und Wirtschaftsberatung GmbH Verbraucher, Steuerzahler, Unternehmer und weitere Interessierte über Wichtigkeit der Stärkung der Region, verbunden mit dem wirtschaftlichen Wandel und den damit verbundenen Schwierigkeiten, die ein erfahrenes Krisenmanagement erforderlich machen.

Der gegenwärtige Umbruch zeichnet sich durch eine zunehmend hohe Instabilität und durch ein permanent wachsendes Risiko aus. Großkonzerne versuchen dem Schicksal zu entrinnen und ändern daher ihre Struktur – ob dies der richtige Weg ist?

Identifikation mit dem Standort und der Region

Unternehmen, der Mittelstand und auch Konzerne benötigen eine gewisse Bodenhaftung in der “Schnelllebigen Zeit” und der “kleinen” Welt. Ja zur Region! Dadurch kann Sicherheit und ein stetiger Aufbau gewährleistet werden und das natürliche Nachwachsen der nächsten Generation wird stabil gefördert. Wie Studien belegen:

Sachsen-Anhalt belegt Rang sechs im Vergleich der Bildungssysteme der deutschen Bundesländer. Das geht aus dem Bildungsmonitor 2012 hervor. Die Vergleichsstudie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) bewertet anhand von 13 Handlungsfeldern und 110 Indikatoren, inwieweit ein Bundesland die Infrastruktur verbessert, Teilhabechancen sichert und Wachstumskräfte stärkt:

“Sachsen, Thüringen und Baden-Württemberg bilden das Spitzentrio im Bildungsmonitor 2012. Dahinter folgt Bayern. Die übrigen Bundesländer liegen eng beieinander. Gegenüber dem Bildungsmonitor 2011 haben sich Hamburg, Bremen, Brandenburg, Thüringen und Niedersachsen besonders stark verbessert. Sachsen-Anhalt schneidet in den meisten der 13 untersuchten Handlungsfelder gut ab. Stärken weist Sachsen-Anhalt im Handlungsfeld MINT und bei den Betreuungsrelationen auf. Die Förderinfrastruktur ist überdurchschnittlich gut ausgebaut. Verbesserungsbedarf besteht vor allem bei den Handlungsfeldern Akademisierung, Inputeffizienz und Forschungsorientierung.”

Veränderungen und Stärkung

Probleme tauchen immer schneller auf, und zur Lösung der Probleme bleibt immer weniger Zeit. Da aber in der Zeit Veränderungen geschehen, werden diese Veränderungen immer rascher vonstattengehen. Wer diese Veränderungen nicht selbst bewegt und beeinflusst, wird von ihnen bewegt. Viele Firmen entscheiden sich für die Veränderung oft einen Schritt zu spät, wenn der Leidensdruck schon zu hoch ist, und legen die Verantwortung auf die Manager, die aber den Umgang wiederum auch nicht gelernt haben, und unvorbereitet in solche Situationen hineinkommen. Dafür gibt es keine Schule. Dafür gibt es keine Vorbereitung. Dafür gibt es keine Strategie.

Aus Erfahrungen der Unternehmensberatung, Begleitung und Lösungsfindung weiß Geschäftsführer Oliver Kirchner, dass genau der Wettlauf mit der Zeit leider auch manche Rettung in der Beendigung bzw. Auflösung des Unternehmens führt. Um sich der Geschwindigkeit der Veränderungen wirtschaftlich anpassen zu können, benötigen Unternehmer und Verantwortliche größte Sensibilität und die Bereitschaft frühzeitig neue Wege zu gehen und dabei auch die Stärken im Besonderen in der Standortstabilität zu festigen.

V.i.S.d.P.:

Oliver Kirchner

Geschäftsführer
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Die Freebird Unternehmens- und Wirtschaftsberatung GmbH mit Sitz in Magdeburg ist ein junges, innovatives Unternehmen. Der Schwerpunkt liegt auf den Gebieten der Beratung der Unternehmensstruktur und Unternehmensgestaltung für mittelständische Unternehmen. Die Freebird schafft für persönliche Ziele die geeigneten Lösungsansätze zur Unternehmensgliederung, den Unternehmensausbau oder auch die Frage der Unternehmensnachfolge.
Das Unternehmen Freebird beschäftigt ausschließlich Wirtschafts- und Unternehmensberater, die neben ihrem theoretischen Fachwissen vor Allem über praktische Fähigkeiten und Erfahrungen für ein erfahrenes Krisenmanagement und Lösungen verfügen. Das Team der Freebird begleitet Unternehmen in der Umsetzung und schafft den erforderlichen Zugang zu Know How und praktischen Lösungen mit einem Maximum an Sicherheit und Seriosität zur Entwicklung und Umsetzung eines individuell zugeschnittenem und unverbindlichem Gesamtkonzeptes. Weitere Informationen unter: www.freebird-online.de

Kontakt:
Freebird Unternehmens- und Wirtschaftsberatung GmbH
Oliver Kirchner
Hegelstraße 34
39104 Magdeburg
01805 – 333364
info@freebird-online.de
http://www.freebird-online.de

Quelle: pr-gateway.de

Kursstart an der SIBE

Die WO69 startete im November erfolgreich in das Studium des Master of Arts

Kursstart an der SIBE

Schon fast traditionell wurden die neuen Studierenden des M.A. in General Management im SIMT zur Eröffnungsfeier ihres Studiums begrüßt.

Gespannt trafen die M.A.-Neulinge zur Veranstaltung ein, die den Startschuss für das zweijährige Studium gibt. Im SIMT wurden sie herzlich von Herrn Dr. Sailer, einem der Programmleiter des M.A., Sonja Reichert, der Studienleiterin des M.A., und Christine Wendel, der stellvertretenden Leiterin des Studien- und Qualitätsmanagements, begrüßt. Neben vielen hilfreichen Tipps zum Ablauf des Studiums erhielten die Erstis bei dieser Veranstaltung auch eine Einführung in die zentralen Erfolgsfaktoren und Werte, die während des Masters vermittelt und gelebt werden sollen. Außerdem konnten die Studierenden bereits erste Kontakte zu anderen Kursen knüpfen, da zeitgleich mehrere Seminarblöcke stattfanden. So lernten Sie sich nicht nur untereinander kennen, sondern erhielten auch gleich einen Eindruck vom normalen Seminaralltag. Prof. Dr. Faix besuchte die Studierenden an ihrem ersten Seminartag und hieß sie persönlich Willkommen im Master of Arts.

Die Kurszusammensetzung ist dieses Mal sehr ausgeglichen. So finden sich in dem Kurs sowohl Absolventen von Universitäten, Fachhochschulen und dualen Hochschulen. Auch hinsichtlich der Erststudiengänge ist der Kurs vielfältig, obwohl die Wirtschaftswissenschaftler wie üblich den größten Anteil ausmachen.

Auf Unternehmensseite freuen wir uns, die neuen Kooperationspartner Vetter Pharma-Fertigung GmbH & Co. KG, Hager Unternehmensberatung GmbH, Kärcher Futuretech GmbH, media control GmbH & Co. KG, Striebel & John GmbH & Co. KG, GHD GesundHeits GmbH Deutschland und die Fritz Kübler GmbH begrüßen zu dürfen. Aber auch langjährige Partner wie Mercedes-AMG GmbH, Deutsche Telekom AG, T-Systems International GmbH, Robert Bosch GmbH und die ABB AG sind zahlreich vertreten und so herrscht eine gute Mischung aus neuen und bereits bekannten Firmen.

Wir freuen uns sehr über den Kursstart in diesem Jahr und wünschen dem WO69 einen guten Start ins Studium und eine erfolgreiche und lehrreiche Studienzeit!

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die internationale Business School der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) mit Sitz in Herrenberg und Berlin – geleitet wird die Hochschule von Prof. Dr. Werner G. Faix, der die SIBE gegründet hat.
Die SIBE steht für erfolgreichen Wissens-Transfer und systematischen Kompetenz-Aufbau zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Sie ist fokussiert auf Unternehmen, Organisationen und öffentliche Verwaltungen und auf kompetente, unternehmerisch global denkende und handelnde High Potentials. Wir sorgen mit unseren Innovations-Projekten und unseren High Potentials bei unseren Partner-Unternehmen für Wachstum und Globalisierung – und für kompetente Führungs- und Nachwuchsführungskräfte.

Mit MBA- und Masterprogrammen (Master of Laws, M.A. und M.Sc. im Double-Degree) seit 1994, mit derzeit über 1.074 Studierenden, mehr als 2.300 erfolgreichen Absolventen und mit über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE kompetenter Partner für Wachstum, Globalisierung und Weiterqualifizierung.

Kontakt
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Sandra Flint
Gürtelstraße 29a/30
10247 Berlin
0176 – 1945 8015
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de

Pressekontakt:
SIBE GmbH
Sandra Flint
Gürtelstr. 29a/30
10247 Berlin
030/49782220
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de

Quelle: pr-gateway.de

Vom Product Line Manager zum Presidente

Ein SIBE-Alumnus der Hexagon Metrology und sein etwas ungewöhnlicher Karriereschritt.

Vom Product Line Manager zum Presidente

Es ist ein ebenso beeindruckender wie ungewöhnlicher Karriereschritt: von Deutschland nach Brasilien, vom Product Line Manager bei Hexagon Metrology zum “Presidente” eines Kinderdorfs. Was Sebastian Haury antreibt, ist ein lange gehegter Wunsch. Und das Unternehmen unterstützt ihn dabei.

Vor der Abreise wirkt Sebastian Haury seltsam entspannt. Ein letztes Mal ist er an seinen Arbeitsplatz bei Hexagon Metrology zurückgekehrt, obwohl er mitten in den Umzugsvorbereitungen steckt. Noch trägt Haury Anzughose und weißes Hemd, er wird sie bald eintauschen gegen leichtere Stoffe, die dem tropischen Klima Brasiliens gewachsen sind. Einzig den schwarzen Ring an der rechten Hand wird er nicht ablegen, er trägt ihn seit Jahren. “Der Ring hat eine Geschichte”, erzählt Haury, “er geht auf Bischof Erwin Kräutler zurück, einen Befreiungstheologen, der sich seit fast fünfzig Jahren für die Rechte der Armen und den Erhalt des brasilianischen Regenwaldes einsetzt. Als er zum Bischof ernannt wurde, verzichtete er bewusst auf seinen pompösen Bischofsring und tauschte ihn gegen diesen einfachen geschnitzten Ring ein. In Brasilien tragen ihn alle, die sich für mehr Gleichberechtigung und Demokratie einsetzen.” Der Ring ist also ein Erinnerungsstück, ein Talisman, aber auch ein Wegweiser Richtung Brasilien. Dahin führt der Weg von Sebastian Haury und seiner Familie. Am 1. März geht die Reise los.

Es sei keine Reise ins Ungewisse, sagt Haury, schließlich stammt die Familie seiner Frau aus Brasilien. Zudem war er schon vor 15 Jahren dort, um eine Art Ersatzdienst zu absolvieren. Es war eine prägende Zeit für ihn. Damals lernte er auch die zwei Seiten dieses faszinierenden Landes kennen. Zwar gilt Brasilien als die sechstgrößte Wirtschaftsnation der Welt, dem steht jedoch ein eklatantes materielles Elend gegenüber. Gerade die Zukunft vieler Kinder hängt am seidenen Faden. “Das zu ändern, war für mich damals wie heute eine zentrale Motivation”, erklärt Sebastian Haury. “Meine Liebe für das Land und die Menschen hat sich sukzessive gefestigt. Das gilt auch für den Entschluss, nach Brasilien zu gehen, um dort zu arbeiten. Es war kein fluchtartiger Reflex, sondern ein gut vorbereiteter Schritt.”

Die Unterstützung seiner Familie hat die Entscheidung sicher erleichtert. Nicht ganz so einfach war es, die beruflichen Konsequenzen abzuwägen. Im Rahmen eines berufsintegrierten Master-Studiums kam Sebastian Haury 2008 zu Hexagon Metrology. Für seine Master-Arbeit hat er einen Wachstumsplan für die Leitz-Marke entwickelt, der sich schon bald nicht nur für ihn, sondern für das Unternehmen als richtungsweisend herausstellte. Als Product Line Manager Leitz hat er das Produktportfolio entscheidend mitgestaltet und ausgebaut. “Meine Arbeit hat mich absolut erfüllt”, betont Haury, “insbesondere der große Gestaltungsspielraum im Dialog mit den Märkten, der Entwicklung und den zuständigen Sales-Support-Mitarbeitern in Wetzlar und vor Ort.”

Umso schwerer fiel Sebastian Haury der Gang zu seinem Chef, als sein Entschluss feststand: “Ich hatte wirklich schlaflose Nächte, als ich Holger Fritze über mein Vorhaben informierte. Denn ich wollte ihm unbedingt klarmachen, dass es keine Entscheidung gegen Wetzlar, gegen meinen Job und meinen Arbeitgeber war sondern für mein künftiges soziales Engagement in Brasilien.” Für Geschäftsführer Holger Fritze kam die (An)kündigung überraschend, wie er ohne Umschweife zugibt. “Im ersten Moment fällt es natürlich schwer zu akzeptieren, dass sich einer der besten Mitarbeiter einfach so verabschiedet. Schließlich hat Sebastian Haury durch seine Kompetenz und sein persönliches Engagement den Aufstieg der Produktlinie Leitz begleitet – technologisch und wirtschaftlich. Auf der anderen Seite habe ich schnell begriffen, dass er die Zielsetzungen und Werte, die er hier im Unternehmen gelebt hat, mit derselben Überzeugung nun in Brasilien verwirklichen möchte. Dabei unterstützen wir ihn gerne.”

Letztlich bildete die große gegenseitige Wertschätzung eine grundlegende Voraussetzung, um in dieser Situation eine vernünftige Lösung zu finden. “Am Ende hat mir Herr Fritze eine Vereinbarung angeboten, die ich als sehr großzügig empfunden habe”, so Haury: “Ich bin offiziell freigestellt mit der Option, nach drei Jahren wieder nach Wetzlar zu Hexagon Metrology zurückzukehren. Dieses Vertrauen von Seiten meines bisherigen Arbeitgebers weiß ich sehr zu schätzen.”

Inzwischen ist Sebastian Haury in der “neuen Welt” angekommen. Drei Monate nach seiner Abreise meldet er sich aus Guarabira, fast 8.000 Kilometer südwestlich von Wetzlar. Guarabira liegt im Nordosten von Brasilien, im Bundesstaat Paraiba, einer der ärmsten Regionen des Landes. Das Kinderdorf, das er seit 20. März als “Presidente” des brasilianischen Kinderdorfvereins leitet, schafft ein Umfeld, in dem Kinder und Jugendliche aus zerrütteten Familien und in extremen Armutssituationen auf ein eigenes, selbstbestimmtes Leben vorbereitet werden. Insgesamt leben und lernen hier 230 Kinder, davon vierzig in Ganztagsbetreuung. 170 Kinder besuchen die Grundschule, sechzig den Kindergarten. Zwanzig Kinder aus sogenannten Risikosituationen werden rund um die Uhr betreut. Diese Kinder kommen über den Jugendrichter oder das Jugendschutzamt ins Kinderdorf, weil sie oftmals bereits straffällig geworden oder misshandelt worden sind. Dort leben sie in Hausgemeinschaften von bis zu zehn Jungs oder Mädchen in einem Haus und werden durch Sozialmütter und -väter betreut.

Als “Presidente” und Leiter des Kinderdorfs führt Sebastian Haury ein Team von hochmotivierten Mitarbeitern und sorgt dafür, dass die langfristige Ausrichtung stimmt. Für die Arbeit mit dem Leitungsteam des Kinderdorfs hat er sich drei wesentliche Ziele vorgenommen: Er will die Berufschancen für Abgänger des Kinderdorfs verbessern. Die Grundschule in Guarabira gilt als die beste öffentliche Schule im Landkreis, aber auch hier will er mit seinem Team noch mehr erreichen. Zudem setzt er sich dafür ein, dass der Staat die finanzielle Unterstützung des Kinderdorfs nachhaltig und langfristig erhöht. Neben der Arbeit für und mit den Kindern hat sich Haury persönlich zum Ziel gesetzt, dass nach drei Jahren ein einheimisches Team die Leitung des Kinderdorfes komplett selbst übernehmen wird.

Das klingt nach viel Arbeit. Sebastian Haury lacht: “Ich habe meinen Job bei Hexagon Metrology ja nicht aufgegeben, weil ich weniger arbeiten wollte. Klar gibt es hier viel zu tun. Aber wir haben ein tolles Team vor Ort, einen kooperativen Jugendrichter, und immer wieder tauchen nationale und internationale Finanzierungmöglichkeiten auf, mit deren Hilfe wir konkrete Vorhaben umsetzen können.”

Es steht außer Zweifel, dass Sebastian Haury seine ganze Motivation und seine Fähigkeiten einbringen wird, um seine Ziele zu erreichen. Einen Wachstumsplan, wie er ihn für das Hightech-Unternehmen Hexagon Metrology entwickelte, hat er nicht in der Tasche, denn der ließe sich unter keinen Umständen auf ein Kinderdorf übertragen. Viel entscheidender aber ist Sebastian Haurys Grundhaltung, auf die es bei Hexagon Metrology und im Kinderdorf Guarabira gleichermaßen ankommt: “Hier wie dort hatte und habe ich sehr große Gestaltungsspielräume, um Ideen und Ideale mit Durchsetzungskraft umsetzen. Das ist es, was mich antreibt.”

Der vollständige Artikel findet sich auf der Präsenz des Wetzlar-Network.

Free image courtesy of pixelio.de || Juergen Jotzo.

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die internationale Business School der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) mit Sitz in Herrenberg und Berlin – geleitet wird die Hochschule von Prof. Dr. Werner G. Faix, der die SIBE gegründet hat.
Die SIBE steht für erfolgreichen Wissens-Transfer und systematischen Kompetenz-Aufbau zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Sie ist fokussiert auf Unternehmen, Organisationen und öffentliche Verwaltungen und auf kompetente, unternehmerisch global denkende und handelnde High Potentials. Wir sorgen mit unseren Innovations-Projekten und unseren High Potentials bei unseren Partner-Unternehmen für Wachstum und Globalisierung – und für kompetente Führungs- und Nachwuchsführungskräfte.

Mit MBA- und Masterprogrammen (Master of Laws, M.A. und M.Sc. im Double-Degree) seit 1994, mit derzeit über 1.074 Studierenden, mehr als 2.300 erfolgreichen Absolventen und mit über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE kompetenter Partner für Wachstum, Globalisierung und Weiterqualifizierung.

Kontakt
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Sandra Flint
Gürtelstraße 29a/30
10247 Berlin
0176 – 1945 8015
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de

Pressekontakt:
SIBE GmbH
Sandra Flint
Gürtelstr. 29a/30
10247 Berlin
030/49782220
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de

Quelle: pr-gateway.de

Der SOUND2GO Aluminium Speaker Colour Bass für den kleinen Geldbeutel in rot, blau und …

Der SOUND2GO Aluminium Speaker Colour Bass für den kleinen Geldbeutel in rot, blau und schwarz das perfekte Geschenk für jeden Smartphone Besitzer.

(NL/1522618200) Die preisgünstigen Aluminium-Lautsprecher von SOUND2GO fallen nicht nur durch ihr Design auf, sondern vor allem durch den hervorragenden Sound mit Bassverstärkung

Der Colour Bass ein heißer Geschenktipp

In Zeiten des Herbst- und Winterblues wird immer empfohlen, die sportlichen Aktivitäten mehr nach draußen zu verlegen, um das Immunsystem noch mehr anzukurbeln. Hat man dann noch diese kleinen Lautsprecher, so ist man für den Outdoor-Sport richtig gerüstet. Dank eines spritzwassergeschützten und robusten Gehäuses ist der Colour Bass auch bei feuchtem Wetter einsetzbar. Selbst eine Fahrradhalterung ist für den Colour Bass erhältlich. Also Ohrstöpsel raus und Colour Bass einschalten und schon erklingt die Lieblingsmusik.
Natürlich macht der Colour Bass auch im Haus, im Büro oder auf einer Party eine gute Figur. So ist der Colour Bass der ideale Geschenktipp für die Festtage.

Kleiner Lautsprecher mit guter Ausstattung und niedrigem Preis

Der Colour Bass hat für einen so leichten Lautsprecher mit geringen Abmessungen (Durchmesser 60 mm, Höhe 50 mm, Gewicht 215 g) einen absolut überzeugenden Klang. Er überträgt Musik von MP3-Playern, Smartphones und Tablets durch eine direkte Verbindung per Klinkenkabel. Andererseits kann – als besonderes Extra – Musik auch mit Hilfe einer Micro-SD-Speicherkarte, deren Slot im unteren Bereich des Speakers angebracht ist, abgespielt werden.
Innerhalb der Sound2Go Produktrange befindet sich der Colour Bass Lautsprecher im unteren Preissegment. Trotzdem ist er mit einem 3 Watt-System und einem integrierten Hochleistungs-Akku ausgestattet, der eine Laufzeit bis zu 8 Stunden gewährleistet.
Im Design des erfolgreichen BigBass präsentieren sich die Aluminium Speaker in den Farben burgunderrot, anthrazit und capriblau.

Im Lieferumfang sind das Ladekabel, das Audiokabel, sowie eine Transporttasche enthalten.

UVP Colour Bass: 24,99

Bezugsquellen: Mediamarkt, Amazon, gutsortierter Fachhandel

SOUND2GO ist eine 2013 neu gestartete und bereits nach kurzer Zeit sehr erfolgreiche Produktlinie der Firma MOBISET mit Firmensitz in Köln.
MOBISET kann heute schon auf mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich der mobilen Kommunikation und Unterhaltungselektronik zurückblicken.
Dabei hat sich die Kölner Firma bereits als Spezialist für Bluetooth Freisprecheinrichtungen sowie Handys unter dem Markennamen SEECODE im Handel und bei Konsumenten einen Namen gemacht.
Die Produktlinie SOUND2GO umfasst ein umfangreiches Sortiment von verschiedenen mobil einsetzbaren Mini-Lautsprechern, die dank integriertem Akku überall stromunabhängig genutzt werden können. Eine bei vielen Modellen erhältliche Bluetooth Funktionalität erlaubt die drahtlose Musikübertragung vom Player zum Lautsprecher.
Insbesondere die erfolgreiche BigBass-Serie zeichnet sich durch den hervorragenden Sound mit Bassverstärkung und ihr zeitloses, mit einem reddot Award ausgezeichnetem Design aus.

Kontakt:
Mobiset
Herbert Vergoßen
Rösrather Str. 333
51107 Köln (Rath)
49 (221) 98952-0
vergossen@mobiset.de
http://www.sound2go.net/

Quelle: pr-gateway.de

Certified gewinnt hochqualifizierte Prüfer

In diesem Jahr konnte Certified für die VDR-Hotelzertifizierung sein Prüferteam mit drei weiteren Branchenexperten verstärken. Die neuen Certified-Prüfer sind selbst aktiv im Veranstaltungs- und Reisemanagement von Konzernen tätig. Mit der Prüfung durch die Profis erhalten Hotels stets ein authentisches Kundenzertifikat.

Certified gewinnt hochqualifizierte Prüfer

Bei den neuen Prüfern handelt es sich um Manager aus den Unternehmen REWE GROUP, DZ BANK AG und SCHOTT AG. Andreas Schmid ist einer der Neuen im Team. In seiner Tätigkeit als Strategischer Einkäufer im Bereich Mobility bei der DZ BANK AG sind Zertifikate eine große Erleichterung im Buchungsprozess. Durch eine Informationsveranstaltung des BTME im Jahr 2012 wurde er auf Certified aufmerksam. Mitte des Jahres 2013 führte er seine erste Prüfung durch. “Gerade im Tagungsbereich bringt ein Zertifikat Gewissheit darüber, ob vor Ort ein professioneller Veranstaltungsservice und eine transparente Rechnungsstellung gewährleistet ist”, so Andreas Schmid.
Neu als Prüfer dabei ist auch Salvatore Ruggiero, Vice President im Corporate Marketing der SCHOTT AG in Mainz. Durch seine frühere Tätigkeit als Messe- und Eventverantwortlicher kann er auf weitreichende Erfahrungen zurückgreifen. “Bei Certified geht man kein Risiko ein, da das Zertifikat von Profis und Kollegen vergeben wird und für Einhaltung der erforderlichen Kriterien steht”, stellt Ruggiero fest.
Auch Frank Bartels, Leiter im Event- und Travelmanagement der REWE GROUP Köln, ist neuer Certified-Prüfer. “Ich freue mich bereits auf meinen ersten Einsatz. Die Prüfertätigkeit sehe ich als Win-Win-Situation für die Hotels, aber auch für mich selbst”, fügt Frank Bartels hinzu. Sein erster Einsatz wird noch in diesem Jahr stattfinden.
Wie alle Prüfer haben auch die drei “Neuen” im Team an der VDR-Akademie des GeschäftsreiseVerbands VDR eine Prüferschulung absolviert und werden regelmäßig über neue Standards informiert.

www.certified.de

Bildrechte: Certified

Die Mitglieder des GeschäftsreiseVerbands VDR erteilten ihrem Präsidium im April 2000 den Auftrag ein objektives Gütesiegel zu entwickeln, das speziell die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden widerspiegelt. Es entstanden die Marken “Certified Business Hotel”, “Certified Conference Hotel” und “Certified Conference Ship”. Das Zertifikat “Certified Conference Hotel” wird von den Initiatoren VDR, DGVM, GCB sowie seit 2007 weiterhin von der Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e.V. getragen. Im April 2011 hat das Präsidium des VDR beschlossen, die operative Betreuung mit Wirkung zum 1. Mai 2011 an die BTME Certified GmbH & Co. KG abzugeben. Der Verband wird sich weiterhin um die strategische Ausrichtung der Hotelzertifizierung kümmern und ist in die weiteren Entwicklungen involviert. Mit dem neuen Gütesiegel “Certified Green Hotel” können Geschäftsreisende und Veranstaltungsteilnehmer auf einen Blick ein Hotel erkennen, das nachhaltigen und ökologischen Anforderungen, bzw. den 70 Kriterien in den Kategorien Energie, Wasser, Müll, Essen & Trinken, Mobilität, gesellschaftliche Verantwortung (CSR) und Information & verantwortungsvolles Management entspricht.

www.certified.de

Kontakt
BTME Certified GmbH & Co.KG
Till Runte
Stromberger Straße 11
55545 Bad Kreuznach
+49 671 4 83 11 70
info@certified.de
http://www.certified.de

Pressekontakt:
Agentur Karl & Karl
Wolf-Thomas Karl
Erich-Kästner-Strasse 19a
60388 Frankfurt am Main
+49 (0)6109 – 50 65 35
tk@karl-karl.com
http://www.karl-karl.com

Quelle: pr-gateway.de

Oh, wie schön ist Panama … Schweden oder Spanien

Per Rad durch Regenwald und Pampa, Samenland und Rioja-Region

Oh, wie schön ist Panama ... Schweden oder Spanien

HAGEN – 10. Dez. 2013. Die Welt entdecken – auf komfortablen Rädern und mit Blick für Landschaft, Kultur und Leute. Der Katalog “Rad-Urlaub 2014″ führt rund um die Welt: von Schweden über Spanien bis nach Panama. Neu ist das E-Bike-Logo bei Touren, für die Urlauber auch Elektroräder mieten können, z. B. in Deutschland und Österreich, auf Mallorca, in Frankreich, Italien und Griechenland oder Neuseeland.

Drei auf einer Tour: Nicaragua, Costa Rica und Panama
Gleich drei Länder “erfahren” Wikinger-Gruppen beim neuen “Zauber Mittelamerikas – von Nicaragua zum Panamakanal”. Unberührte Natur im Regenwald, Karibikküste, Bananenplantagen – eine Reise voller Kontraste. Rechts und links warten aktive Vulkane, der spektakuläre Arenal-See oder das Badeparadies Bocas del Toro. Ziel ist Panama City mit Besichtigung der berühmten Miraflores-Schleuse und der Flamingo-Insel.

Nordspanien: La Rioja – Rotwein, Reben und Rad
Die Tour “La Rioja – Rotwein, Reben und Rad” kombiniert Kultur, Genuss und Aktivurlaub. Von Burgos aus geht es durch die Sierra de la Demanda bis zur bekannten Weinregion La Rioja. In San Millán de la Cogolla stehen die Zwillingsklöster San Millán de Yuso und San Millán de Suso inklusive Übernachtung auf dem Programm. Beide sind UNESCO-Weltkulturerbe. Eine Weinprobe darf natürlich nicht fehlen: In einer landestypischen Bodega genießen die Wikinger-Gruppen den guten Rioja-Tropfen.

Schweden – wild und romantisch per Rad
Ins Land der Samen führt eine neue individuelle Radreise. Start- und Zielpunkt ist die Kulturhauptstadt 2014 Umeå. Dazwischen begeistert die spektakuläre Natur Schwedens. Wie bei allen Individualprogrammen sind Unterkünfte und Gepäcktransport organisiert. Nordlandfans können sich ganz auf Land und Leute konzentrieren – mit jedem Tritt in die Pedale entdecken sie mehr von der unberührten, wildromantischen Region Västerbotten. Auch hier kommt der Genuss nicht zu kurz – in kleinen Dörfern gibt es zur Stärkung regionale Delikatessen.
Text 1.948 Zeichen inklusive Leerzeichen

Reisepreise und -termine:
http://www.wikinger-reisen.de/radreisen/fern/4324R.php Der Zauber Mittelamerikas – von Nicaragua zum Panamakanal
15 Tage ab 3.195 Euro, Termine: November 2014 und Februar 2015

http://www.wikinger-reisen.de/radreisen/europa/6112R.php Nordspanien – La Rioja – Rotwein, Reben und Rad – 8 Tage ab 1.290 Euro, Termine: Mai – Juli und Oktober 2014
http://www.wikinger-reisen.de/radreisen/europa/7160R.php Schweden: Wild und romantisch – Radeln durch das Land der Samen – 8 Tage ab 735 Euro, Termine: In der Zeit von Juni bis August 2014 ist die tägliche Anreise möglich.

Die Philosophie von Wikinger Reisen
Urlaub, der bewegt. Das Wikinger-Motto für Reisen, die einen unverwechselbaren Stil haben. Aktivurlaub, der Sie in Bewegung bringt. Erlebnisreisen, die Ihnen bewegende Kontakte bescheren. Natur- und Kulturgenuss, der Ihre Sinne bewegt. Kommen Sie mit!
Seit 1969 veranstaltet Wikinger Reisen Wander-, Trekking-, Rad- und Entdeckerreisen weltweit. Ob Sie mit Wikinger Reisen auf eine Wander- oder Trekkingreise gehen, das Abenteuer in der Ferne suchen oder mit dem Rad unterwegs sind: Sie erwartet eine ideale Kombination aus Aktivitäten, Natur- und Kulturerlebnissen sowie Erholung. Auf Reisen aktiv sein, intensiv eintauchen in unbekannte Welten, die Erlebnisse mit neu gewonnenen Freunden teilen, angesteckt werden von der Begeisterung der Wikinger-Reiseleiter und sich dabei immer gut und sicher aufgehoben fühlen – das ist die Idee einer Wikinger-Reise.
Die qualifizierte und sympathische Reiseleitung ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal dieser Reisen. Mehr als 300 Wikinger-Reiseleiter schaffen weltweit eine angenehme, freundschaftliche Atmosphäre in den kleinen Reisegruppen.
Urlaub mit Freunden – in bester Gesellschaft:
Ein Prinzip dieser Reisen sind kleine, überschaubare Gruppen, die sich Zeit lassen für persönliche Gespräche und Begegnungen, die aber auch Teamgeist und Kooperation bei gemeinsamen Aktivitäten in der Natur erfordern. Ganz gleich, ob Gäste nun allein oder zu zweit verreisen – sie genießen ihren Urlaub unter Freunden und Gleichgesinnten.

Das Wikinger Reisekonzept:
– auf Reisen aktiv sein
– in kleinen Gruppen
– mit sympathischen Reiseleitern, die begeistern
– Übernachtungen in stilvollen, möglichst familiären Hotels
– Bevorzugung der regionalen Küche
– ideale Kombination aus Aktivitäten, Natur- und Kulturerlebnissen und Erholung

Kontakt:
Wikinger Reisen GmbH
Eva Machill-Linnenberg
Kölner Str. 20
58135 Hagen
02331 463078
wikinger@mali-pr.de
http://www.wikinger-reisen.de

Quelle: pr-gateway.de

YELP BEWERTUNGSFILTER IN DEUTSCHLAND ILLEGAL

Hamburger relexa hotel Bellevue mit Spirit Legal LLP erfolgreich gegen rechtswidrigen Yelp-Bewertungsfilter

YELP - BEWERTUNGSFILTER IN DEUTSCHLAND ILLEGAL

Leipzig/Hamburg, 10.12.2014 Das Landgericht Hamburg hat per einstweiliger Verfügung (Az. 324 O 628/13) am Dienstag, dem 3. Dezember 2013, der Yelp Ireland Ltd. als Betreiberin der Webseite www.yelp.de die Bewertung eines Hotelrestaurants untersagt, wenn der Bewertungsnote nur eine willkürliche Auswahl von Gästebewertung zugrunde gelegt wird.

Das klagende Hotel wendet sich gegen das Ausfiltern vorwiegend positiver Gästebewertungen im Zuge der Übernahme des Portals Qype durch Yelp. Eine große Zahl von Bewertungen wurde von Yelp willkürlich ausgesondert und damit aus der Bildung der Gesamtnote herausgerechnet.

Nachdem das Hotel zunächst einen direkten Kontakt zu Yelp suchte und dort jedoch per E-Mail abgewiesen wurde, entschloss sich das Hotel zum Gang vor Gericht.

Der Direktor des relexa hotel Bellevue in Hamburg, Olaf Dierich:
“Alle unsere Bewertungen waren hart erarbeitet. Jetzt hat Yelp 54 von 61 Bewertungen gefiltert und statt 5 von 5 Sternen auf Qype haben wir nur noch 3,5 von 5 Sternen bei Yelp. Das ist extrem geschäftsschädigend.”
Das Landgericht Hamburg folgte dabei der Argumentation der Rechtsanwälte von Spirit Legal LLP, wonach eine unvollständige Wiedergabe von Bewertungen einer falschen Tatsachenbehauptung gleichsteht und zu untersagen ist.

Rechtsanwalt Peter Hense von Spirit Legal LLP dazu:
“Unternehmen wie Hotels und Restaurants können nicht verhindern, dass sie auf Bewertungsportalen bewertet werden. Diese Freiheit der Bewertung endet jedoch, wenn die abgegebenen Gästemeinungen willkürlich gefiltert werden und damit ein verzerrtes Gesamtbild des Unternehmens entsteht. Dieser Grundsatz gilt branchenunabhängig.”

Nach dem Hamburger Beschluss stellt sich die Frage, ob die Werbung mit Bewertungen auf Yelp in Deutschland überhaupt noch zulässig ist. In einem Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf vom 19. Februar 2013 (Az. I-20 U 55/12 – “eKomi”) hatte das Gericht eine Werbung mit Bewertungsportalen als irreführend und damit wettbewerbswidrig angesehen, wenn Bewertungen von Kunden nicht sofort ungefiltert veröffentlicht werden.

Rechtsanwalt Peter Hense dazu:
“Die derzeitige Darstellung von Bewertungen auf Yelp.de ist nach den Kriterien des OLG Düsseldorf wettbewerbswidrig. Yelp lässt seine Kunden hier sehenden Auges in eine Abmahnfalle tappen. Ob das dem Geschäftsmodell von Yelp dienlich ist, wird sich zeigen.”

Die Pressemitteilung zum Download finden Sie auf der Seite von Spirit Legal LLP: http://spiritlegal.com/PM_Relexa_Spirit_Legal_Yelp_13-12-10.pdf

Ob Stadt- oder Wellnesshotel, ob modern oder traditionsreich, ob für Privat- oder Geschäftskunden – relexa bietet immer das passende Hotel.
Die Vielfalt und ausgeprägte Individualität der Hotels – in Kombination mit internationalem Standard und ausgezeichnetem Service – sind charakteristisch für relexa. Jedes relexa hotel ist anders, was sie verbindet ist “die feine Art”. Zehn Mal finden Sie uns in Deutschland.

Kontakt:
relexa hotel GmbH
Julia Jung
An der Alster 14
20099 Hamburg
04028444239
julia.jung@relexa-hotel.de
http://www.relexa-hotels.de

Quelle: pr-gateway.de

Rechtsschutzunion Schaden GmbH – Alte Leipziger – räumt gegenüber der BaFin Fehler ein:

Rechtsschutzunion Schaden GmbH – Alte Leipziger – räumt gegenüber der BaFin Fehler ein:

Die Rechtsschutzunion Schaden GmbH steht als Schadenabwickler der Alten Leipziger weiter in massiver Kritik. Ihrer Aufsichtsbehörde gegenüber, der BaFin, räumt sie erhebliche Fehler ein:

Dass es bei dem Rechtsschutzversicherer “Rechtsschutzunion Schaden GmbH” als Schadenabwickler der Alten Leipziger Versicherung mit der Sachbearbeitung nicht besonders gut bestellt ist, ist hinlänglich bekannt. Dutzende Deckungsprozesse verliert der Versicherer vor deutschen Gerichten gegen ihre Versicherungsnehmer. Nunmehr musste die RS-Union erstmals gegenüber ihrer Aufsichtsbehörde, der BaFin eine Schlechtbearbeitung zugeben. In der Einlassung vom 6. September 2013 zu Aktenzeichen: Q24-QB 4400-5405-2013/0037 heißt es explizit: “Leider versäumte es der Vertreter des Sachbearbeiters…., den ausgeurteilten Betrag anzuweisen……. Wir bitten das Versehen zu entschuldigen.”….. und weiter: “die Antworten (des Mitarbeiters der RS-Union) waren im konkreten Fall nicht zielführend”.

Leider häufen sich diese “Versehen” und diese “nicht zielführenden Antworten” des Versicherers in jüngerer Vergangenheit. Dieses ist auch der BaFin bereits hinreichend bekannt, ebenso wie gerichtsbekannt ist, dass der Versicherer ihm zugestellte Sendungen als “nicht erhalten” haben will, kolportiert.

In der Öffentlichkeit sind Rechtsschutzversicherer in der Regel nur aufgrund der Höhe ihrer Versicherungsprämien bekannt, nicht jedoch, ob sie ihren Regulierungspflichten aus einem Rechtsschutzvertrag auch tatsächlich nachkommen oder nicht. Weitere Eingaben gegen die Rechtsschutzunion liegen der BaFin bereits vor, die Staatsanwaltschaft München soll von Versichertenseite demnächst involviert werden, um hinterfragen zu lassen, ob die Regulierungspraxis des Versicherers tatsächlich beanstandungsfrei ist. Es bleibt abzuwarten, ob sich der Versicherer auch in Zukunft mit banalen Entschuldigungsschreiben an seine Aufsichtsbehörde seiner Verantwortung entziehen wird, oder einmal darüber nachdenkt, in eine seriöse Regulierungspraxis überzugehen. Den Versicherten ist dieses allemal zu wünschen. Auch die verlustig gegangen Deckungsprozesse belasten darüberhinaus die gesamte Versichertengemeinschaft.

Kontakt
Ciper & Coll.
Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressekontakt:
Ciper
Dirk Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
Duesseldorf@Ciper.de
http://www.ciper.de

Quelle: pr-gateway.de

PMCS on tour: Das Augustinermuseum – ein neues Benchmark der Regio-Museen

Das Freiburger Ausgustinermuseum setzt neue Maßstäbe in der Museumslandschaft in der Regio Südbaden und des Dreiländerecks Deutschland-Schweiz-Elsaß. Der Presse-und Medienclub Südbaden ist zu Gast.

Freiburg. Trotz “Jahresendspurt-Stress” (oder gerade deswegen erst recht): ein spannender Termin für alle, die Freiburg bisher als Provinz in Sachen Kunst sahen:”Führung und weiteres”: Das Augustinermuseum in Freiburg – oder: der Beginn einer neuen Ära einer noch nie dagewesenen Museumslandschaft in der Regio.
PCMS on tour: diesmal am DONNERSTAG, 12.12.2013; 19.00 h.
Gespräch und Führung mit Direktor Dr. Tilmann von Stockhausen.

Es hat Schlagzeilen gemacht und wird es weiterhin machen: das neue Augustinermuseum. Allein die Architektur begeistert. Und: die neuen Austellungskonzepte. Und: die künftigen Erweiterungen dieser Museumslandschaft.
Freuen Sie sich, nicht nur einen Blick “hinter die Kulissen” zu erhalten sondern auch eine faszinierende Perspektive in der Präsentation von Kunst zu erhalten.
Ob Freiburg (endlich) den Status einer Provinz in Sachen Kunstpräsentation und das gewinnbringend für alle Beteiligte erzielen wird?
Lassen Sie uns das gemeinsam diskutieren. Im Presse- und Medienclub Südbaden e.V. Gäste willkommen.

Der Presse- und Medienclub Südbaden e.V. ist 2005 in Freiburg gegründet worden. Der Club versteht sich als Kommunikationszentrum für hauptberuflich tätige Journalisten, redaktionelle Mitarbeiter von Pressestellen und Mitgliedern, die beruflich enge Verbindungen zu Presse, Funk und Fernsehen haben. Als Verein für ganz Südbaden steht der Club Menschen aus der Region zwischen Baden-Baden und Lörrach sowie zwischen Breisach und Villingen-Schwenningen, aber auch dem Elsass und der Nordwestschweiz offen.
Der Presse- und Medienclub Südbaden organisiert Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen sowie Meinungsaustausch im journalistischen, politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und sportlichen Bereich.
Der Verein ist Mitglied im Forum Deutscher PresseClubs.

Kontakt
Presse-und Medienclub Südbaden e.V.
Vorstand Dr. Cornelius Wittal
Postfach 6060
79036 Freiburg
+49 (0)7624-2084351
cwittal@presse-und-medienclub-suedbaden.de
http://www.pressemedienclub.de

Pressekontakt:
Öffentlichkeitsarbeit Presse-und Medienclub Südbaden e.V.
Cornelius Wittal Dr
Postfach 6060
79036 Freiburg
+49 (0)7624-2084351
presseundmedienclubsuedbaden@yahoo.de
http://www.presse-und-medienclub-suedbaden.de

Quelle: pr-gateway.de

PMCS on tour: Das Augustinermuseum – ein neues Benchmark der Regio-Museen

Das Freiburger Ausgustinermuseum setzt neue Maßstäbe in der Museumslandschaft in der Regio Südbaden und des Dreiländerecks Deutschland-Schweiz-Elsaß. Der Presse-und Medienclub Südbaden ist zu Gast.

Freiburg. Trotz “Jahresendspurt-Stress” (oder gerade deswegen erst recht): ein spannender Termin für alle, die Freiburg bisher als Provinz in Sachen Kunst sahen:”Führung und weiteres”: Das Augustinermuseum in Freiburg – oder: der Beginn einer neuen Ära einer noch nie dagewesenen Museumslandschaft in der Regio.
PCMS on tour: diesmal am DONNERSTAG, 12.12.2013; 19.00 h.
Gespräch und Führung mit Direktor Dr. Tilmann von Stockhausen.

Es hat Schlagzeilen gemacht und wird es weiterhin machen: das neue Augustinermuseum. Allein die Architektur begeistert. Und: die neuen Austellungskonzepte. Und: die künftigen Erweiterungen dieser Museumslandschaft.
Freuen Sie sich, nicht nur einen Blick “hinter die Kulissen” zu erhalten sondern auch eine faszinierende Perspektive in der Präsentation von Kunst zu erhalten.
Ob Freiburg (endlich) den Status einer Provinz in Sachen Kunstpräsentation und das gewinnbringend für alle Beteiligte erzielen wird?
Lassen Sie uns das gemeinsam diskutieren. Im Presse- und Medienclub Südbaden e.V. Gäste willkommen.

Der Presse- und Medienclub Südbaden e.V. ist 2005 in Freiburg gegründet worden. Der Club versteht sich als Kommunikationszentrum für hauptberuflich tätige Journalisten, redaktionelle Mitarbeiter von Pressestellen und Mitgliedern, die beruflich enge Verbindungen zu Presse, Funk und Fernsehen haben. Als Verein für ganz Südbaden steht der Club Menschen aus der Region zwischen Baden-Baden und Lörrach sowie zwischen Breisach und Villingen-Schwenningen, aber auch dem Elsass und der Nordwestschweiz offen.
Der Presse- und Medienclub Südbaden organisiert Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen sowie Meinungsaustausch im journalistischen, politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und sportlichen Bereich.
Der Verein ist Mitglied im Forum Deutscher PresseClubs.

Kontakt
Presse-und Medienclub Südbaden e.V.
Vorstand Dr. Cornelius Wittal
Postfach 6060
79036 Freiburg
+49 (0)7624-2084351
cwittal@presse-und-medienclub-suedbaden.de
http://www.pressemedienclub.de

Pressekontakt:
Öffentlichkeitsarbeit Presse-und Medienclub Südbaden e.V.
Cornelius Wittal Dr
Postfach 6060
79036 Freiburg
+49 (0)7624-2084351
presseundmedienclubsuedbaden@yahoo.de
http://www.presse-und-medienclub-suedbaden.de

Quelle: pr-gateway.de