EF Sprachreisen und Spotlight sponsern Abiball mit 6.000 Euro

Lichtprofis können sich in der TRILUX Akademie weiterbilden lassen. Neues Licht hat viele Facetten: Physik und Elektrotechnik, LED und Energieeffizienz, Normen und Vorschriften, Planungssoftware und Fördermittel – das alles und vieles mehr ist das umfangreiche Rüstzeug für Architekten, Fachplaner, Facility Manager, Großhandelsmitarbeiter und Installateure. Mit mehr als 50 verschiedenen Veranstaltungen pro Jahr – Seminare, Webinare … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de

Erfolg für Studiengang

Der Leeds MSc in Business Management bereits ausgebucht

Erfolg für Studiengang

Heilbronn, 16. Dezember 2013- Zu einem echten Erfolgsmodell hat sich der berufsbegleitende Studiengang The Leeds MSc in Business Management an der German Graduate School of Management and Law (GGS) entwickelt. Der neue Jahrgang des Master of Science (MSc)-Studiums, der am 11. Januar 2014 in Heilbronn startet, ist komplett ausgebucht. Damit hat sich die Anzahl der Studienanfänger gegenüber dem Vorjahr annähernd verdoppelt.

The Leeds MSc in Business Management

Die GGS bietet das englischsprachige Studienprogramm “MSc in Business Management” in Zusammenarbeit mit der Leeds University Business School (LUBS) an. Das international anerkannte Studium mit Professoren und Dozenten aus Leeds richtet sich an Führungstalente mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss wie einem Bachelor. Inhaltlich stehen die Vermittlung von betriebswirtschaftlichen Know-how sowie analytischen Fähigkeiten und Managementkompetenzen im Fokus des Masterprogramms, das ein hohes Renommee im öffentlichen Sektor und der Privatwirtschaft genießt.

“Ein Studium an der GGS fördert die persönliche Weiterentwicklung.”, erläutert Josef Schneider, Leiter Studienprogramme und Akkreditierung an der GGS, und erklärt die Vorteile des Studiengangs MSc in Business Management: “MSc-Studierende profitieren von kooperativen Lernkonzepten genauso wie vom Meinungs- und Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaftlern und Praktikern. Wir unterstützen die Studierenden bei ihrer Entwicklung und beraten sie bei der Umsetzung der persönlichen Karriereplanung.”

Die German Graduate School of Management and Law ist eine staatlich anerkannte private Hochschule, die von der Dieter Schwarz Stiftung gefördert wird. Sie ist international ausgerichtet und arbeitet weltweit mit führenden Universitäten in Forschung und Lehre zusammen. Im Zentrum von Lehre und Forschung steht die Entwicklung der Unternehmerpersönlichkeit und die Gestaltung von Innovationsprozessen. Die German Graduate School of Management and Law konzentriert sich auf berufsbegleitende Studienprogramme für Führungstalente und bietet Weiterbildungsprogramme für Führungsteams an.

Kontakt:
German Graduate School of Management and Law
Thomas Rauh
Bildungscampus 2
74076 Heilbronn
07131 645636-45
thomas.rauh@ggs.de
http://www.ggs.de

Quelle: pr-gateway.de

H.R.A: Cologne launcht Webseite!

Lichtprofis können sich in der TRILUX Akademie weiterbilden lassen. Neues Licht hat viele Facetten: Physik und Elektrotechnik, LED und Energieeffizienz, Normen und Vorschriften, Planungssoftware und Fördermittel – das alles und vieles mehr ist das umfangreiche Rüstzeug für Architekten, Fachplaner, Facility Manager, Großhandelsmitarbeiter und Installateure. Mit mehr als 50 verschiedenen Veranstaltungen pro Jahr – Seminare, Webinare … Weiterlesen »

Ganzen Beitrag ansehen

Quelle: pr-gateway.de

Personal als Zünglein an der Waage

Qualifizierte Mitarbeiter bringen nicht nur finanzielle Vorteile; E-world 2014, Halle 3, Stand 410

Vor dem Hintergrund der steigenden Komplexität in der Prozessabwick-lung kommt der Qualifizierung des eingesetzten Personals entscheidende Bedeutung zu. Dass die Brisanz dieses Themas in der Energieversorgungsbranche zunehmend erkannt wird, belegen aktuelle Marktbeobachtungen der VISOS GmbH: Fragen zum optimalen Einsatz, Rekrutierung qualifizierter Mitarbeiter sowie der Weiterbildung und Bindung von Mitarbeitern rücken laut Aussage des Beratungshauses auf der Agenda der Versorgungsunternehmen zunehmend in den Fokus. Gefordert sind individuelle Personalentwicklungskonzepte, die nicht nur dazu beitragen qualifizierte Fach- und Führungskräfte zu gewinnen und zu halten. Gleichzeitig gilt es, konsequente Weiterbildungsprozesse zu etablieren, Stellenbeschreibungen aufzusetzen und geeignete Motivatoren zur Mitarbeiterbindung zu identifizieren. Hierbei unterstützt VISOS die Akteure der Energiewirtschaft mit umfassender und praxisorientierter Beratungsleistung, die einer erfolgreichen Personalpolitik den Weg ebnet.

“Qualifiziertes und motiviertes Personal ist für Energieversorger in Zeiten von Regulierung und Energiewende ein entscheidender Erfolgsgarant. Kompetenz und Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter sind dringende Voraussetzung, um mit der zunehmenden Komplexität der Prozesse Schritt halten zu können”, bringt es Hagen Förster, Geschäftsführer der VISOS GmbH, auf den Punkt. Gerade für Netzbetreiber, die durch die Regulierungsvorgaben einem enormen Kostendruck unterliegen, ist das richtige Personal von immenser Bedeutung. “Die nächste Regulierungsperiode steht vor der Tür und viele unserer Netzbetreiberkunden sind dankbar für jede Kostenschraube, die sich drehen lässt, ohne die Qualität der Abläufe in Gefahr zu bringen”, so Hagen Förster weiter.

Die besondere Herausforderung besteht darin, den wachsenden Ansprüchen des Marktes und somit des Unternehmens, der Führungskräfte und der Kunden mit entsprechender Leistungsstärke der eigenen Mitarbeiter zu begegnen. Wichtig ist dabei, die vorhandenen Fähigkeiten und Neigungen der Mitarbeiter zu erkennen, zu erhalten und weiterzuentwickeln und diese mit den Anforderungen des Unternehmens in Einklang zu bringen. Durch eine klare Aufgabenverteilung wird sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Führungskräfte die nötige Transparenz über Einsatzmöglichkeiten, freie Kapazitäten und Entwicklungsperspektiven geschaffen.

Qualifikation schafft Zufriedenheit
Unternehmen profitieren in diesem Zusammenhang nicht zuletzt von den im positiven Sinne gemeinten emotionalen Effekten. Mitarbeiter, die sich innerhalb eines Unternehmens entsprechend ihrer Fähigkeiten und Entwicklungspotenziale wiederfinden, sind erwiesenermaßen zufrieden und hochmotiviert. Die Folge: Die Fluktuation sinkt und viele kostenintensive Personalbeschaffungs-maßnahmen können eingespart werden.

Welche konkreten und auf die Marktrolle abgestimmten Möglichkeiten der Unterstützung es gibt, erfahren die Besucher der E-world energy & water vom 11. bis 13. Februar 2014 auf der Messe Essen am Stand 410 in der Halle 3.

Über die VISOS GmbH
Seit 10 Jahren berät VISOS die Energie- und Wasserwirtschaft bei der Optimierung der Geschäftsprozesse, deren Überführung in eine effiziente und marktkonforme Organisation und Abbildung in der Informationstechnologie. Dabei stehen Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit und ein systemübergreifender und ganzheitlicher Beratungsansatz in Organisation, Prozessen und Informationstechnologie im Fokus.Die Themen reichen von der Prozessoptimierung, speziell in Kundenservice- und Vertrieb bis hin zur Umsetzung von gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben.VISOS richtet sich mit den Beratungsleis-tungen an integrierte Energieversorger und an Energielieferanten, Netzbetreiber, Energiedienstleister, Messstellenbetreiber, Messdienstleister und Wasserversorger. Alle Beratungsleistungen werden passend auf die individuelle und besondere Unternehmenssituation abgestimmt, basieren gleichzeitig wo immer möglich auf Best Practice-Erfahrungen und Referenzmodellen. Die Berater zeichnen sich neben ihrer Kompetenz und umfassenden Expertise in der Energie- und Wasserwirtschaft durch Lösungsorientierung sowie Pragmatik aus.

Kontakt
VISOS GmbH
Sandra Gehrmann
Genender Platz 1
47445 Moers
02841 9819-2110
sandra.gehrmann@visos.com
http://www.visos.de

Pressekontakt:
Redaktionsbüro stasskomm
Georg Staß
Belziger Straße 25
10823 Berlin
030/80926472
georg.stass@online.de
http://stasskomm.de

Quelle: pr-gateway.de

Fackelfest in Sternenfels

Gasnetz nun auch in Sternenfels

Fackelfest in Sternenfels

Im November lud Erdgas Südwest Netz zum Fackelfest in Sternenfels ein. Neben der Verwaltung und dem Gemeinderat war auch die Öffentlichkeit zu diesem Ereignis eingeladen. Das Fackelfest ist eine Tradition bei dem Netzbetreiber, mit der man den Anschluss einer neuen Gemeinde an das Erdgasnetz der Erdgas Südwest Netz feiert. Als Zeichen, dass der Energieträger Erdgas künftig auch in Sternenfels zur Verfügung steht, wurde eine Gasfackel angezündet.

Die Bürgerinnen und Bürger von Sternenfels konnten sich rund um das Thema Gasanschluss informieren. Die Mitarbeiter beantworteten gerne die vielen gestellten Fragen. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt.

Erdgas Südwest Netz GmbH als Netzbetreiber mit viel Erfahrung und Know-how

Die Erdgas Südwest Netz GmbH ist eine hundertprozentige Tochter des Energiedienstleisters Erdgas Südwest GmbH. Sie sorgt in Ihrem Netzgebiet für die zuverlässige Gasversorgung sowie den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung von Transport- und Verteilnetzen, einschließlich der Netzanschlüsse. Das Unternehmen transportiert Erdgas und Bioerdgas sicher und entsprechend der regulatorischen Rahmenbedingungen jederzeit zu Haushalts-, Industrie- und Gewerbekunden. Bei Fragen zur Planung eines Hausanschlusses steht den Kunden eine Online-Auskunft auf der Homepage zur Verfügung. Darüber hinaus beraten Servicemitarbeiter direkt vor Ort.
Ferner gehören das Regulierungsmanagement sowie das Netzzugangsmanagement samt Energiedatenmanagement im Sinne des EnWG zu den Aufgaben der Erdgas Südwest Netz.

Kontinuierlicher Ausbau, Investitionen in die Zukunft

Aktuell sind 94 Gemeinden mit 200 Ortsteilen an das 4083 Kilometer lange Leitungsnetz von Erdgas Südwest Netz angeschlossen – damit werden derzeit über 63.000 Kunden versorgt. Zu den Kernaufgaben des Unternehmens mit Sitz in Ettlingen gehören neben der Sicherung eines effizienten Netzbetriebes auch die Instandhaltung und der kontinuierliche Ausbau der Leitungsnetzinfrastruktur. Die Erdgas Südwest Netz betrachtet den Netzausbau als zentralen Baustein zur Umsetzung der Energiewende vor Ort: “Gemeinsam mit den Kommunen erfolgt ein bedarfsgerechter Ausbau des Netzes. So können innovative Konzepte für eine zukunftsweisende Versorgung ermöglicht werden und die Potenziale der Energiewende werden zur Stärkung der Wirtschaftskraft in der Region genutzt”, erklärt Geschäftsführer Dr. Felix Rolli.

Sicherheit rund um die Uhr

Maximale Aufmerksamkeit gilt der Versorgungssicherheit. Die Verwendung von hochwertigen Materialien, die Odorierung des Erdgases sowie die regelmäßige Prüfung und Überwachung aller gastechnischen Einrichtungen und Rohrleitungen zählen zu den umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen. Das Technische Sicherheitsmanagement wird regelmäßig von externen Experten überprüft und entspricht damit höchsten Anforderungen. Zudem überwacht eine Netzleitstelle das mengengesteuerte Netz 24 Stunden, 7 Tage die Woche und erhöht somit die Versorgungssicherheit gegenüber druckgesteuerten Netzen.

Erdgas Südwest – natürlich Zukunft schaffen
Die Erdgas Südwest GmbH ist ein regionales Erdgasversorgungsunternehmen. Das Netzgebiet umfasst derzeit 94 Gemeinden mit 200 Ortsteilen in Nordbaden, Oberschwaben und auf der Schwäbischen Alb. Rund 110 Mitarbeiter sorgen für den sicheren und zuverlässigen Netzbetrieb. Durch das 4.000 Kilometer lange Leitungsnetz beziehen die Kunden des Energieunternehmens insgesamt jährlich rund 3 Milliarden Kilowattstunden Gas. In Kooperationen betreibt Erdgas Südwest mit Landwirten der jeweiligen Region die modernsten Biogas-Aufbereitungs- und -Einspeiseanlagen Deutschlands und geht so in Sachen Energiegewinnung aus erneuerbaren Energien zukunftsweisende Wege.

Kontakt
Erdgas Südwest GmbH
Sandra Klingler
Siemensstraße 9
76275 Ettlingen
07243-216-0
erdgas-suedwest@KOOB-PR.com
http://www.erdgas-suedwest.de

Pressekontakt:
KOOB Agentur Für Public Relations GmbH
Petra Willnauer
Solinger Straße 13
45481 Mülheim an der Ruhr
0208 4696-362
petra.willnauer@KOOB-PR.com
http://www.KOOB-PR.com

Quelle: pr-gateway.de

Silvester im BOLD Hotel München erleben

Stilsicher ins neue Jahr im BOLD Hotel München

Silvester im BOLD Hotel München erleben

Schon einmal in München gewesen? Wenn nicht, wäre Silvester genau der richtige Zeitpunkt für einen Besuch. Die Stadt an der Isar bietet viele Möglichkeiten um einen schönen Silvesterabend zu verbringen. Beispielsweise die tollen und angesagten Clubs und Discos in der Hauptstadt Bayerns. Wie überall gibt es auch im Münchner Nachtleben besondere Silvesterangebote um eine heiße Silvesterparty zu verbringen. Ansonsten gibt es in den vielen Bars und Restaurant ähnliche Angebote. Aber ganz egal wo ihr feiert, geschlafen wird in jedem Fall im neuen BOLD Hotel München. Das brandneue Designhotel bietet alles was das designverliebte Herz höher schlagen lässt. Von der chilligen Lounge mit Wohnzimmeratmosphäre bis zum grandiosen Frühstücksbuffet – wirklich Jeder kommt auf seine Kosten. Jedes einzelne Hotelzimmer ist bis ins Detail durchgestylt, vom Eichenparkett bis zum Designwaschplatz. Ein bisschen extravagant und gleichzeitig preiswert. In Laufweite zu Straßenbahn und U-Bahn, so dass die Hotspots von München nur einen Katzensprung entfernt sind.

Weitere Informationen über eine Übernachtung im neuen BOLD Designhotel in München erhältst Du im Internet unter www.bold-hotels.com. Außerdem freuen wir uns auf Deinen Anruf unter 089 – 2000 159 2244. Auch Deine E-Mail Anfrage an booking@bold-hotels.com beantworten wir Dir gerne.

Die BOLD Hotels in München begreifen sich als Designhotels, die aber gleichzeitig Low-Budget Hotels in München sind. In einem BOLD Hotel in München kannst du bereits ein Hotelzimmer ab 59 EUR buchen und günstig übernachten.

Kontakt
BOLD Hotels München
Thomas Nenning
Aschauer Str. 12
81549 München
089 2000 159 2244
pr@bold-hotels.com
http://bold-hotels.com/

Pressekontakt:
BOLD Hotels
Thomas Nenning
Aidenbachstraße 54
81379 München
08920001592160
thomas.nenning@bold-hotels.com
http://bold-hotels.com/

Quelle: pr-gateway.de

Die Weihnachtszeit im BOLD Hotel München erleben

Das BOLD Hotel vereint Design mit kleinem Preis

Die Weihnachtszeit im BOLD Hotel München erleben

Die Weihnachtsmärkte in München laden zum Stöbern und Verweilen ein. Zahlreiche Aussteller aus aller Welt verbreiten seit Ende November besinnliche und winterliche Weihnachtsatmosphäre. Auf den gemütlichen Weihnachtsmärkten werden Waren aus aller Welt angeboten. Die Besucher finden Gewürze und Tees aus dem Orient, Weihnachtskrippen aus Tirol und funkelnde Kristallgläser aus Russland. Hat man von der kleinen Reise durch die Münchener Weihnachtsmärkte Hunger bekommen, dann sorgt das breite Angebot an kulinarischen Spezialitäten für die Qual der Wahl. Für wohlige Wärme sorgen auch die leckeren Heißgetränke: Glühwein und Feuerzangenbowle gehören zu einem Weihnachtsmarkt einfach dazu. Wer sich dann nach einem anstrengenden Tag von den Münchner Weihnachtsmärkten erholen will, ist im neuen BOLD Hotel München genau richtig. Dank Echtholzparkett, hohen, luftigen Räumen, stilvollen Badezimmern mit Fußbodenheizung und Zimmern mit Dachterrassen ist relaxen und ankommen angesagt. Hier findest du eine Übernachtung in Laufweite zu Straßenbahn und U-Bahn, so dass das Münchener Zentrum schnell erreicht ist.

Weitere Informationen über eine Übernachtung im BOLD Hotel München erhältst Du im Internet unter www.bold-hotels.com. Außerdem freuen wir uns auf deinen Anruf unter 089 – 2000 159 2244. Auch deine Anfrage per Email an booking@bold-hotels.com beantworten wir Dir gerne.

Die BOLD Hotels in München begreifen sich als Designhotels, die aber gleichzeitig Low-Budget Hotels in München sind. In einem BOLD Hotel in München kannst du bereits ein Hotelzimmer ab 59 EUR buchen und günstig übernachten.

Kontakt
BOLD Hotels München
Thomas Nenning
Aschauer Str. 12
81549 München
089 2000 159 2244
pr@bold-hotels.com
http://bold-hotels.com/

Pressekontakt:
BOLD Hotels
Thomas Nenning
Aidenbachstraße 54
81379 München
08920001592160
thomas.nenning@bold-hotels.com
http://bold-hotels.com/

Quelle: pr-gateway.de

Neues BGH-Urteil bringt Chancen für die Reisebranche: TravelScout24 sieht aktuelle …

Statement von Mark Schumacher, Vice President von TravelScout24, zum BGH-Urteil zur verbindlichen Festlegung von Flugzeiten durch Reiseveranstalter

Offenbach, 16. Dezember 2013_Vor wenigen Tagen hat der BGH entschieden, dass ein Reiseveranstalter seine Flugzeiten künftig verbindlich festlegen muss und auch keine Klauseln in seine Geschäftsbedingungen einbauen darf, die diese Festlegung umgehen oder aushebeln. Die ausführliche Urteilsbegründung wird zwar erst in einigen Wochen vorliegen, dennoch diskutiert die Reisebranche bereits jetzt mitunter heftig über die Konsequenzen und weitreichenden Auswirkungen dieses Urteils.

Während zahlreiche Vertreter der Reisebranche mit dem Urteil hadern und Geschäftseinbußen befürchten, sieht Mark Schumacher, VP von TravelScout24, in der neuen Rechtslage eine Chance – nicht nur für die Endverbraucher. Denn zunächst einmal sei das Urteil aktuell nicht als Angriff auf die Reisebranche, sondern als Folge einer Vielzahl negativer Kundenerfahrungen zu verstehen. Der Richterspruch schaffe jetzt Klarheit für eigentlich selbstverständliche Dinge. “Wenn eine freiwillige Selbstbeschränkung nicht funktioniert, muss eben eine rechtlich wasserdichte Lösung her.”

“Dass die Flugzeiten unverbindlich sind, hat die Mehrheit der Kunden bisher erst gewusst, wenn sie selbst von einer solchen Änderung betroffen waren. Wer sich zum Beispiel über Frühbucher-Angebote bereits Monate vor dem geplanten Urlaub das passende Angebot gesichert hat, der kann bei der aktuellen Regelung selbst wenige Tage vor Abflug eine Änderung auf komplett andere Flugzeiten oder sogar andere Abflughäfen durch seinen Reiserveranstalter mitgeteilt bekommen. Häufig geschieht dies, ohne Nennung eines validen Grundes. In der Regel bleibt dem Kunden dann nur übrig, die Änderung zu akzeptieren, denn kurzfristig sind ähnlich günstige Alternativen mit besseren Flugzeiten nicht zu bekommen. Durch diese kurzfristigen Änderungen können dann halbe oder ganze Urlaubstage wegfallen, die zwar rein rechtlich nicht als Reisetage gelten, aber eben genauso gebucht wurden. Dass ein Reisender aber in einem gewissen Rahmen Planungssicherheit für seinen Urlaub erwartet, sollte selbstverständlich sein.”

Was früher als Ausnahme gedacht war, ist in jüngster Vergangenheit immer häufiger zur Regel geworden. “Dass ein Veranstalter flexibel auf den Wegfall einer Flugverbindung reagieren können muss, wird durch das Urteil nicht in Frage gestellt. In den letzten Jahren konnte man aber den Eindruck gewinnen, dass solche Maßnahmen von einigen Playern zunehmend zur Margenoptimierung genutzt wurden.” Für einige Reiseveranstalter sei dies anscheinend sehr verlockend, wie Schumacher weiter ausführt. “Veranstalter mussten bisher keine Gründe für eine Flugzeitänderung angeben. Das hat vielleicht den einen oder anderen Anbieter dazu verführt, zunächst mit attraktiven Flugzeiten zu werben, um diese dann nachträglich auf für das Unternehmen wirtschaftlich günstigere, aber für den Kunden unattraktive Verbindungen zu ändern.”

Der Unmut der Kunden komme aber sehr häufig beim Veranstalter selbst gar nicht an, sondern entlade sich im Reisebüro – das jedoch nur der Überbringer der schlechten Nachricht ist, nicht aber der Verursacher. “Dies gilt noch mehr für Online-Reiseportale, denen ja schnell mal unterstellt wird, sie würden es mit dem Kundenservice und Beratung nicht so genau nehmen. Dabei arbeiten auch wir wie in jedem anderen stationären Büro.” Es sei mehr als ärgerlich, wenn sich Frust und Ärger der Kunden schlichtweg an der falschen Adresse entladen. “Der Aufwand, Kunden in diesem Fall anständig zu beraten, ist in den letzten Jahren sehr stark gestiegen.”

BGH-Urteil schafft Transparenz und klare Spielregeln für alle beteiligten Parteien

Mit seinem aktuellen Urteil schließt der BGH wichtige Lücken und schafft die Grundlage für eine konstruktive Entwicklung klarer Richtlinien für beide Seiten. “Die Frage, was unzumutbar und zumutbar ist, ließ bisher einfach zu viel Spielraum übrig. Kunden können zwar – bei bestimmten “unzumutbaren Änderungen” kostenlos stornieren oder umbuchen, aber die Änderungen kommen häufig erst kurz vor Abreise, was die Handlungsoptionen von Reisenden erheblich einschränkt.” Klare Regeln helfen allen Beteiligten. “Es muss einfach klar sein, dass ich als Kunde das bekomme, was ich auch gebucht habe. Wenn ein Veranstalter diese Dienstleistung nicht liefern kann, muss es nachvollziehbare Gründe und konkrete Richtlinien geben, was dann zu tun ist. Warum sollte ein Standard, den es für fast jede andere Branche gibt, nicht auch für die Reiseindustrie gelten?”

Auch dem Argument, das neue Urteil diene eher dem Verbraucher, als den Veranstaltern, wirkt Schumacher entgegen: “In der aktuell vorliegenden Kurzfassung des Urteils nimmt der BGH sehr wohl auf die Besonderheiten der Branche Rücksicht, indem er Verschiebungen von Flugzeiten nicht grundsätzlich ausschließt, aber er fordert eben klare Spielregeln und vor allem Transparenz in der Begründung dieser Verschiebungen.” Zwar sei das reflexartig von Teilen der Branche vorgebrachte Argument, dass eine Preiserhöhung nun die logische Konsequenz sei, nicht ganz von der Hand zu weisen, aber “ich bin mir sicher, dass viele Kunden bereit sind, einen kleinen Aufschlag zu zahlen, wenn sie dafür sicher sein können, keine kurzfristigen Überraschungen zu erleben”.

Überhaupt biete das Urteil Veranstaltern eine enorme Chance, mit Qualität zu überzeugen und sich als seriöser Anbieter von der Masse zu differenzieren. “Service und vor allem Kundenzufriedenheit sollten besonders in unserer Branche groß geschrieben werden. Wer es schafft, seine Kunden in jedem Bereich seiner Reiseplanung und -durchführung zufrieden zu stellen, schafft langfristig stabile Kundenbeziehungen. Das Beispiel der Flugzeitenänderungen zeigt, dass die “klassische” Reisebranche in einigen Bereichen deutlich kundenorientierter werden muss, um im Wettbewerb mit neuen Anbietern durch Kompetenz und langjährige Erfahrung bei den Kunden zu punkten. Dass nun etwas geändert wird, “was immer schon so gemacht wurde” ist deshalb zu begrüßen und als Anstoß zu verstehen, weitere Regelungen im Sinne des Kunden auf den Prüfstand zu stellen.”

Über TravelScout24
Beratung und Kundenservice stehen bei dem seit 2002 aktiven unabhängigen und sicheren Online-Reisemarktplatz an erster Stelle. Diese sehr gute Servicequalität bescheinigt auch Stiftung Warentest dem Online-Portal und kürte den Reiseexperten in seiner Bewertung im November 2012 zu einem von insgesamt zwei Testsiegern. Unter www.travelscout24.de können Kunden einfach und effizient die für sie passenden Angebote zum besten Preis aus einer Vielzahl von Produkten auswählen. TravelScout24 versteht sich als Fullservice-Reisemarktplatz, der immer wieder neue Inspiration rund um das Thema Reisen gibt. TravelScout24 wird von der Triplemind GmbH betrieben. Zu Triplemind gehören verschiedene touristische Portale wie z.B. unterkunft.de, sowie weitere Themenportale z.B. kosmetik.de und mietwagen.info.

TravelScout24 ist Teil der Scout24-Gruppe, eine der führenden Unternehmensgruppen von Online-Marktplätzen in Europa. Die sieben Marktplätze der Scout24-Gruppe, ImmobilienScout24, AutoScout24, FriendScout24, FinanceScout24, JobScout24, ElectronicScout24 und TravelScout24 sind in 18 Ländern präsent. Als starker Partner unterstützt Scout24 seine Kunden bei wichtigen Entscheidungen, insbesondere in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität, Partnerschaft und Finanzen. Rund acht Millionen Internetnutzer vertrauen monatlich den Angeboten der Scout24-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.scout24.com.

Kontakt
TravelScout24
Mark Schumacher
Kaiserstraße 61
60329 Frankfurt
0800-100 4116
info@travelscout.de
http://www.travelscout24.de

Pressekontakt:
ELEMENT C
Kathrin Hamann
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 18
k.hamann@elementc.de
http://www.elementc.de

Quelle: pr-gateway.de

Weihnachten im BOLD Hotel München

Das BOLD Designhotel setzt Maßstäbe bei Ausstattung und Preis.

Weihnachten im BOLD Hotel München

Die Christkindlmärkte in München locken derzeit mit zahlreichen Leckereien und Geschenkideen aller Art tausende Besucher in die bayerische Hauptstadt. Dabei ist der Christkindlmarkt am Münchener Marienplatz der älteste und bekannteste Weihnachtsmarkt Münchens. Bis zum 24. Dezember sorgen der überdimensionale Christbaum, Deutschlands größter Krippenmarkt, die zahlreichen Buden mit Handwerkskunst, Weihnachtsschmuck, köstlichen Lebkuchen und Glühwein sowie abendliche Adventsmusik für Weihnachtsstimmung. Sogar den Krampus, eine Himmelswerkstatt und das Postamt vom Christkind findet man hier.
Wer sich dann nach einem anstrengend Tag erholen will, ist im BOLD Hotel München genau richtig. Die Lobby versprüht eine chillige Wohnzimmer-Atmosphäre und während ihr zur Lounge-Musik relaxt, werden euch an der BOLD-Bar kühle Drinks gemixt. Die Hotelzimmer lassen die Herzen jedes Design-Verliebten höher schlagen: Echtholzparkett, 3m hohe Decken, Designwaschplatz, Wasserfalldusche und Fußbodenheizung – zum Arbeiten, Ablegen oder Träumen.

Weitere Informationen über eine günstige Unterkunft für Unternehmen und ihre Mitarbeiter in München erhältst Du im Internet unter www.bold-hotels.com. Außerdem freuen wir uns auf Deinen Anruf unter 089 – 2000 159 2244. Auch Deine E-Mail Anfrage an booking@bold-hotels.com beantworten wir Dir gerne.

Die BOLD Hotels in München begreifen sich als Designhotels, die aber gleichzeitig Low-Budget Hotels in München sind. In einem BOLD Hotel in München kannst du bereits ein Hotelzimmer ab 59 EUR buchen und günstig übernachten.

Kontakt
BOLD Hotels München
Thomas Nenning
Aschauer Str. 12
81549 München
089 2000 159 2244
pr@bold-hotels.com
http://bold-hotels.com/

Pressekontakt:
BOLD Hotels
Thomas Nenning
Aidenbachstraße 54
81379 München
08920001592160
thomas.nenning@bold-hotels.com
http://bold-hotels.com/

Quelle: pr-gateway.de

Hohe Qualität im Norden von Hellas

Zum 20jährigen Bestehen der Vereinigung freut sich “Wines of North Greece” über einen Top-Jahrgang 2013

Hohe Qualität im Norden von Hellas

Die Erzeugervereinigung “Wines of North Greece” freut sich über einen Top-Jahrgang 2013 passend zum 20jährigen Bestehen der Gruppe, das am 14. Dezember in großem Rahmen im Rathaus von Thessaloniki gefeiert wurde. Wie Stelios Kechris, Präsident von “Wines of North Greece”, bei diesem Anlass fest stellte, werde 2013 als großer Rotwein-Jahrgang mit intensiver Frucht, kräftiger Farbe, reichhaltigen und reifen Tanninen sowie großem Lagerpotenzial in die Annalen eingehen. Die Weißweine des neuen Jahrganges zeigten sich bei ersten Verkostungen mit präsenter Säure und sehr guter Struktur. Generell, so Kechris, sei das Jahr 2013 aufgrund der stabilen Witterungsbedingungen von einer frühen Reife sowohl der Weiß- als auch der Rotweine geprägt gewesen.

Beim Festakt zum 20jährigen Bestehen von “Wines of Greece” zeichnete der hellenische Landwirtschaftsminister Athanasios Tsaftaris neben einer Reihe weiterer Persönlichkeiten den Gründer des Weingutes Kir-Yianni und heutigen Oberbürgermeister von Thessaloniki, Yiannis Boutaris, den Eigentümer der Domaine Porto Karras, Christos Karras, und den Weinjournalisten Constantin Stergides aus – das Trio hatte vor 20 Jahren die Idee für den Zusammenschluss der nordgriechischen Weinerzeuger gehabt.

Am zweiten Novemberwochenende 2013 beteiligte sich “Wines of North Greece” erstmals am “Europäischen Tag des Weintourismus”. 25 der 33 Mitgliedsbetriebe öffneten dabei ihre Keller und konnten mehrere tausend Weinfreunde aus dem In- und Ausland begrüßen. Der Weintourismus-Tag soll nun ebenso zur festen Einrichtung werden wie ein ähnliches Event im Mai jeden Jahres. Nach dem Heimspiel im Hafen von Thessaloniki am 14. September 2013 gastieren die Weine Nordgriechenlands am 3. Februar im Rahmen des Festivals “VorOina” im Hotel Grand Bretagne in Athen.

Um auch im Ausland bekannter zu werden, nutzen die Mitgliedsbetriebe von “Wines of North Greece” auch 2014 die ProWein (23. – 25. März) in Düsseldorf – wo es erstmals eine geführte Degustation geben wird – und nehmen auch an der Expovina Primavera in Zürich (27. März – 3. April) teil. Darüber hinaus sind das ganze Jahr 2014 im In- und Ausland Verkostungen und Schulungen für Profis und Weinliebhaber geplant. Vom 3. – 5. März soll die Thessaloniki International Wine Competition ein weiteres Ausrufezeichen setzen und der Welt zeigen, welch enorme Qualitätsrevolution in den vergangenen zehn Jahren im Norden von Hellas stattgefunden hat.

Über “Wines of North Greece”: Der Verband wurde 1993 von 15 visionären Betrieben aus Makedonien gegründet, später kamen weitere Weingüter aus Epirus, Thessalien und Thrakien hinzu. Heute hat “Wines of North Greece” insgesamt 33 Mitglieder, darunter die beiden größten griechischen Hersteller Tsantali und Boutari, andere bekannte Betriebe wie Evangelos Gerovassiliou, Alpha Estate, Babatzim, Claudia Papayianni, Porto Carras, Biblia Chora, Kir-Yianni, Pavlidis, Stelios Kechris, , Katogi & Strofilia, Domaine Katsaros, Estate Wine Art Microhori, Voyatzi Estate, die Genossenschaften Vaeni in Naoussa und Zinos in Zitsa oder auch das Mönchsweingut Mylopotamos auf dem Berg Athos. Gemeinsames Ziel ist, das Image der hochwertigen Weine Nordgriechenlands mit ihren geschützten Herkunftsbezeichnungen PDO und PGI zu stärken und sie im In- und Ausland besser zu vermarkten. -Weitere Informationen (auch in Deutsch) im Internet unter www.winesofnorthgreece.gr.

Der Verband wurde 1993 von 15 visionären Betrieben aus Makedonien gegründet, später kamen weitere Weingüter aus Epirus, Thessalien und Thrakien hinzu. Heute hat “Wines of North Greece” insgesamt 33 Mitglieder, darunter die beiden größten griechischen Hersteller Tsantali und Boutari, andere bekannte Betriebe wie Evangelos Gerovassiliou, Alpha Estate, Babatzim, Claudia Papayianni, Porto Carras, Biblia Chora, Kir-Yianni, Pavlidis, Stelios Kechris, , Katogi & Strofilia, Domaine Katsaros, Estate Wine Art Microhori, Voyatzi Estate, die Genossenschaften Vaeni in Naoussa und Zinos in Zitsa oder auch das Mönchsweingut Mylopotamos auf dem Berg Athos. Gemeinsames Ziel ist, das Image der hochwertigen Weine Nordgriechenlands mit ihren geschützten Herkunftsbezeichnungen PDO und PGI zu stärken und sie im In- und Ausland besser zu vermarkten. -Weitere Informationen (auch in Deutsch) im Internet unter www.winesofnorthgreece.gr.

Kontakt
Wines of North Greece
Giannis Albanis
90 Giannitson str,
54627 Thessaloniki
+30 2310281617
director@wineroads.gr
http://www.winesofnorthgreece.gr

Pressekontakt:
xenos-comm e.K.
Thomas Brandl
Häfnerhaslacher Straße 27
74343 Sachsenheim
07046880850
thomas.brandl@xenos-comm.de
http://www.xenos-comm.de

Quelle: pr-gateway.de