Geheime Zeichen von Gesundheit und Krankheit – Alte Untersuchungsmethoden neu entdeckt

Warum der erfahrene Therapeut Medizintechnik nur benötigt um seine Diagnose zu bestätigen

In den vergangenen Jahren haben die Mitarbeiter den Zentrums für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin umfassende Literaturanalysen durchgeführt, sowie durch Kooperation mit Kollegen der unterschiedlichsten Fachbereiche bewährte aber oft schon in Vergessenheit geratene Untersuchungs- und Diagnosemethoden zusammengestellt und miteinander kombiniert. Ein Teil dieser Erkenntnisse wird im Vortrag von Dr. med. Achim Kürten in der Urania Berlin vorgestellt.
Das Erkennen von Störungen der Gesundheit mittels Zeichen an Gesicht und Körper ist seit jeher eine Tradition in der Chinesischen Medizin und westlichen Naturheilverfahren. So wie Menschen einander wiedererkennen, sieht der erfahrene Therapeut einem Patienten “an”, welche Störungen vorliegen bzw. welche weitere Diagnostik notwendig ist. In diesem Vortrag lernen Sie, wie Gesicht, Körper (z.B. Muskelreflexe) oder die Ohroberfläche Hinweise auf bestehende Erkrankungen geben. Wie kann die Herzgröße mittels einer körperlichen Untersuchung ohne Ultraschall oder Röntgen festgestellt und damit z.B. eine Vergrößerung des Herzens erkannt werden. Welche anderen Zeichen weisen auf innere Erkrankungen z.B. in den Bereichen Herz-Kreislauf, Magen-Darm (z.B. im Bereich der Lippen), Niere-Blase (z.B. im Bereich der Augen), Wirbelsäule und Gelenke hin? Wie läuft eine typische Untersuchung ab, und wie können Diagnosen gestellt werden, wenn Ultraschall, Röntgen oder Laborwerte nicht zur Verfügung stehen bzw. ohne das sie genutzt werden müssen? Dieses und vieles mehr hören und sehen Sie im Vortrag von Dr. med. A. Kürten. Anschließend werden alle Fragen beantwortet. Eine Zusammenfassung des Vortrages finden Sie ab dem 1.2.14 unter www.tcm24,de/urania/Januar2014/

Ort: Urania Berlin
Zeit: 30.1.14 um 17.30 Uhr

Das Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin Berlin wurde im September 2001 als privatärztliche Einrichtung am St. Hedwig-Krankenhaus, einem Krankenhaus in der Trägerschaft der Gesellschaften der Alexianerbrüder, eröffnet. Das Zentrum hat die Rechtsform einer privatärztlichen Praxis. Seit Gründung ist es dem Team um Dr. med. A. Kürten gelungen, die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) vielen Menschen als ein wirksames und in vielen Teilen der Welt etabliertes Heilverfahren näher zu bringen. Über 15000 Menschen wurden in den letzten 12 Jahren mit den Methoden der TCM und weiterer Methoden der Integrativen Medizin wie Neuraltherapie, Osteopathie etc. von Mitarbeitern des Zentrums betreut. Dies geschah einerseits in den Räumen des Zentrums in der Großen Hamburger Straße 5-11 in Mitte, andererseits in den Räumen der Obdachlosen- und Sozialsprechstunde in den Räumen der Caritas in der Großen Hamburger Str. 18 in 10115 Berlin. Weitere Patienten werden dezentral im Projekt Gesunde Kinder für ein Gesundes Berlin betreut (siehe Sozialprojekte des Zentrums).

Auf der Internetseite des Zentrums finden Sie neben Rezepten und einem Infoflyer zum ausdrucken auch unsere aktuelle Buchliste.

Gleichzeitig ist das Zentrum ein Ort der Annäherung und des Austausches mit anderen medizinischen Disziplinen. Studenten und Ärzten wird hier die Möglichkeit gegeben, die Chinesische Medizin zu erlernen. Dazu führt das Zentrum Vorlesungen in Zusammenarbeit mit der Charité durch. Über die ambulante Behandlung von Patienten hinaus führt das Zentrum Aus- und Weiterbildungen in Chinesischer Medizin und anderen in Zentrum angewandten Methoden für Therapeuten und Studierende.

Nicht zuletzt ist das Zentrum Teil eines wissenschaftlichen Netzwerkes, in dem neben hochqualifizierten Vertretern der klassischen Schulmedizin kompetente Kollegen aus dem Bereich der Alternativmedizin zu finden sind.

Dabei wird besonderer Wert auf die Integration des Wissens, der Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin und den Methoden der westlichen Medizin gelegt. Neben einer Diagnose im Sinne der Chinesischen Medizin wird im Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin immer Wert auf das Vorliegen einer exakten schulmedizinischen Diagnose gelegt.

Bei allen Patienten, die im Zentrum behandelt werden, besteht daher jederzeit die Möglichkeit, unter Einsatz der in den Hedwigskliniken vorhandenen umfangreichen diagnostischen Möglichkeiten, eine umfassende schulmedizinische Diagnostik durchzuführen.

Kontakt:
Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin Berlin
Achim Kürten
Große Hamburger Str. 5-11
10115 Berlin
03023112527
a.kuerten@alexius.de
http://www.tcm24.de

Quelle: pr-gateway.de

Schreibe einen Kommentar