Raritan präsentiert weltweit ersten hybriden Transfer Switch

Raritan bietet das erste hybride Netzumschaltgerät (Transfer Switch), bei dem elektromechanische Relais und Thyristoren (SCR) für schnellere Übertragungszeiten miteinander kombiniert werden.
Das hybride System bietet eine schnelle Leistungsübertragung (

Raritan präsentiert weltweit ersten hybriden Transfer Switch

Düsseldorf, 12. Juni 2014. Raritan hat jetzt das weltweit erste hybride Netzumschaltgerät auf den Markt gebracht. Der Raritan Transfer Switch nutzt und kombiniert sowohl elektromechanische Relais als auch Thyristoren (SCR) zur Maximierung der positiven Eigenschaften der jeweiligen Systeme. Elektromechanische Relais sind bei Verwendung in einem herkömmlichen Automatic Transfer Switch (ATS) eher auf Schnelligkeit, denn auf Robustheit hin ausgelegt und entsprechend empfindlich gegenüber mechanischen Reizen. In Kombination mit den elektronischen Lastrelais – den Thyristoren – bietet der Transfer Switch von Raritan nicht nur eine schnelle Leistungsübertragung innerhalb von weniger als 10 Millisekunden, sondern auch ein Maximum an physikalischer Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und Präzision. Ein störungsfreies Weiterarbeiten der Geräte bleibt auch im Falle von Stromschwankungen gewährleistet.
“Somit kombiniert die neue Entwicklung von Raritan das Beste aus ‘beiden Welten’ zu einem optimal sicheren und schnellen Transfer Switch”, sagt Ralf Ploenes, Geschäftsführer der Raritan Deutschland GmbH.
Ein weiterer Vorteil: Intelligente Sensoren sorgen dafür, dass der richtige Moment für die Übertragung von der ersten Leistungsquelle zur zweiten sowie vom Thyristor zum elektromechanischen Relais stets erkannt wird.
Direkt angeschlossen werden können bis zu 9 Geräte pro Switch. Die Bedienung ist sowohl von der Fronstseite aus möglich – hier geben verschiedenfarbige LEDs auf den ersten Blick Aufschluss darüber, welcher Eingang zum jeweiligen Zeitpunkt in Betrieb ist und wie es um die Stromzufuhr bestellt ist. An der Rückseite des Geräts lässt sich per USB-Anschluss zudem ein mobiles Endgerät, etwa ein Tablet, anschließen. Die Bedienung per Raritan PD-View App ist somit via Tablet leicht und komfortabel möglich.

Anschlussausstattung:

Der hybride Transfer Switch von Raritan ist mit zwei USB-A und einem USB-B-Anschluss zur Unterstützung von Wi-Fi-Netz, Kaskadierung mehrerer PDUs und Transfer Switche und einer Webcam ausgestattet.

Daten auf einen Blick:

-Hybrides System aus elektromechanischen Relais und Thyristoren
-Schnellere Übertragungszeiten – weniger als 10 ms
-Niedriger Energiebedarf
-Hohe Sicherheit und Präzision
-Bereitstellung von Daten für die Energie- und Kapazitätsplanung
-Sensoranschlüsse für Plug-and-Play-Umgebungssensoren
-Leichte Bedienung an Front- und Rückseite möglich
-Farbige LEDs für schnelles Ablesen
-Via Raritan PD-View App Steuerung vom mobilen Endgerät möglich

Bildrechte: Raritan Bildquelle:Raritan

Die Raritan Deutschland GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist Hersteller und Anbieter in den Bereichen Power Management, sicheres Infrastrukturmanagement, KVM und serielle Lösungen für Rechenzentren jeder Größe. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden von der Planung über die Integration bis zum Betrieb. Seinen Hauptsitz hat Raritan in Sommerset/New Jersey mit weltweit 38 Niederlassungen. Zu den intelligenten Power Management-Lösungen zählen die Produktfamilie “Dominion PX” mit hunderten Modellen für jede Anforderung sowie Power IQ – eine intuitive Software zur Datenauswertung über ein zentrales Web-Interface. IT-Administratoren und Facility Manager können mit diesen Lösungen Stromverbrauch sowie Stromzufuhr am Rack überwachen und uneingeschränkt steuern. Zum Produktangebot zählen außerdem Geräte für den KVM-over-IP- oder Serial-over-IP-Zugriff sowie leistungsfähige Echtzeit-Managementsoftware für Rechenzentren. Die mehrfach ausgezeichneten Raritan Power- und Access&Control-Produkte tragen maßgeblich dazu bei, dass die Produktivität in Rechenzentren gesteigert und Geschäftsprozesse in einzelnen Niederlassungen erweitert werden. Die Raritan Deutschland GmbH ist Mitglied im Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) und dort im Green-IT-Anbieterverzeichnis gelistet. Darüber hinaus ist Raritan Mitglied im eco, dem Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. Weitere Informationen finden Sie unter www.raritan.eu.

Raritan Deutschland GmbH
Milena Graf
Speditionstraße 9
40221 Düsseldorf
0375-2713494799
milena.graf@raritan.com
http://www.raritan.eu

A & K Kommunikation
Dr. Sabine Kückemanns
Kiefernforst 3
41334 Nettetal
02157 870144
sk@aundk-kom.de
http://www.aundk-kom.de

Quelle: pr-gateway.de

Binary Tree wird als Microsoft Messaging Partner of the Year für 2014 ausgezeichnet

Offizielle Auszeichnung erfolgt auf weltweiter Partnerkonferenz

(Mynewsdesk) KENDALL PARK, NJ–(Marketwired – 12. Juni 2014) – Binary Tree teilte heute mit, dass es den 2014 Microsoft Messaging Partner of the Year Award gewonnen hat. Das Unternehmen wurde unter einer internationalen Gruppe führender Partner der Microsoft Corp. ausgewählt und erhält diese Ehrung für ausgezeichnete Leistungen in der Innovation und Implementierung von Kundenlösungen auf der Basis von Microsoft-Technologie.

“Wir freuen uns enorm, von Microsoft mit diesem prestigeträchtigen Preis ausgezeichnet zu werden”, sagte Steven Pivnik, CEO von Binary Tree. “Seit 20 Jahren engagieren wir uns für ausgezeichnete Leistung in der Migration von Messaging-Lösungen — ein Bereich, dem wir absolute Priorität einräumen. Wir arbeiten permanent mit Nachdruck daran, innovative, branchenführende Lösungen und optimalen Kundendienst zu liefern, und das für Geschäftskunden wie auch für Partner. Diese Auszeichnung bestätigt die Anstrengungen aller Mitarbeiter bei Binary Tree”, so Pivnik weiter.

Die Auszeichnungen wurden in verschiedenen Kategorien vergeben, wobei die Gewinner aus einer Gruppe von über 2800 Teilnehmern aus weltweit 117 Ländern ausgewählt wurden. Binary Tree erhielt die Auszeichnung für hervorragende Lösungen und Dienstleistungen in der Kategorie “Messaging Migration”.

Binary Tree ist seit 2013 “Gold Messaging Partner” von Microsoft und bietet Transformationstechnologien und Lösungen für Messaging und Kollaboration für die Microsoft-Plattform in der Cloud, vor Ort in Unternehmen oder in hybriden Umgebungen an. Im Mai dieses Jahres erhielt E2E Complete, das Exchange-Migrationsprodukt von Binary Tree, den Best of TechEd 2014-Preis in der Kategorie Messaging and Unified Communications.

“Der unternehmerische Erfolg von Microsoft hängt von außerordentlichen Partnern ab, und Binary Tree ist ein glänzendes Beispiel für die Innovationen, die unsere Partner Jahr für Jahr voranbringen”, sagte Phil Sorgen, Corporate VP der Worldwide Partner Group von Microsoft. “Wir fühlen uns geehrt, Binary Tree dieses Jahr als Gewinner des 2014 Microsoft Messaging Partner of the Year Award auszeichnen zu können und wir begrüßen das Engagement von Binary Tree in der Bereitstellung innovativer Lösungen, die unseren gemeinsamen Kunden verbesserte Ergebnisse ermöglichen.”

Die Partner of the Year Awards von Microsoft zeichnen jene Microsoft-Partner aus, die im vergangenen Jahr hervorragende Microsoft-basierte Lösungen entwickelt und geliefert haben.

Über Binary TreeBinary Tree ist ein internationaler Anbieter, der sich vor allem auf Migrationssoftware und Lösungen für Lotus Notes, Microsoft Exchange, Active Directory und Windows Server-Umgebungen konzentriert. Seit 1993 hat Binary Tree bereits über 6000 Kunden dabei unterstützt, mehr als 30 Millionen E-Mail-Benutzer zu migrieren und dabei einige der weltweit komplexesten Migrationen ermöglicht. Seine Softwarelösungen sind verfügbar für Migrationen von Exchange 2003/2007/2010/2013 und Lotus Notes auf Microsoft Exchange-Versionen vor Ort oder im Internet sowie als Migrationen von Active Directory und Windows Server-Umgebungen. Binary Tree ist ein Microsoft Gold Partner, ein IBM Advanced Business Partner und einer der von Microsoft bevorzugten Anbieter für die Migration zu Microsoft Office 365. Das Unternehmen hat seinen Geschäftssitz außerhalb von New York und unterhält Niederlassungen in London, Paris, Stockholm und Sydney. Weiterführende Information finden Sie unter http://www.binarytree.com/.

Binary Tree in den sozialen Medien

* LinkedIn: Binary Tree

* Facebook: Binary Tree 

* Twitter: @BinaryTreeInc 

* Google+: Binary Tree

* Blog: Good Migrations

Bild verfügbar: http://www.marketwire.com/library/MwGo/2014/6/11/11G016909/Images/2014_Microsoft_PoY_Logos_-_Reverse-936305763912.jpg

Pressekontakt von Binary TreeErin DunkelLeiterin für Marketing und ÖffentlichkeitsarbeitTel. (610) 761-8960erin.dunkel@binarytree.com

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Quelle: pr-gateway.de

Facebook-Shop mit eBay-Anschluss

SocialWebshop verknüpft Auktionsplattform mit Social Media

Facebook-Shop mit eBay-Anschluss

eBay ist seit Jahren eine wichtige Verkaufsplattform für Onlinehändler. Ein großer Prozentsatz beschränkt sich sogar darauf, ausschließlich das Online-Auktionshaus zu nutzen und verzichtet auf eigene Shops oder Marktplätze. Doch ist dann die Reichweite eben entsprechend begrenzt. Dass nun ausgerechnet der Social-Media-Gigant Facebook eine attraktiver und zudem kostenloser Reichweiten-Booster sein kann, scheint viele Händler zu überraschen. SocialWebshop macht es möglich.

Wer Kunden will in der schier endlosen Onlinewelt, der braucht Besucher auf seinen Seiten. Klingt logisch, wird aber von Marketingexperten immer wieder und zurecht gelehrt. Je mehr Besucher eine Seite oder ein Produkt bekommt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Konvertierung zum Kunden. Und erst dann – auch logisch – wird Geld verdient. Es reicht längst nicht mehr, dass seine Seite bei Google gefunden wird, denn das setzt ein aktives Suchen voraus. Immer mehr Menschen kaufen über Empfehlungen von Dritten, über Rabattportale, Preisvergleichseiten oder spontan auf Seiten, die ihre Interessen darstellen. Auch Facebook gewinnt zunehmend an kommerziellen Angeboten. Der Clou: Facebook-Nutzer sind in erster Linie privat unterwegs, suchen nicht nach Produkten, sondern nehmen auf, was ihr Netzwerk so treibt, empfiehlt oder eben kauft. Hier finden dann Initialkäufe statt. Da wird auch mal ein Hausschuh gekauft, weil Freunde ihn auch haben – nicht, weil man danach gesucht hat oder man dringend welche braucht.

Die zypriotische Software-Schmiede Sellerfox entwickelt seit Jahren Galerien für eBay-Händler und hat mit seiner neuen Marke SocialWebshop diesem Umstand der Initialkäufe Rechnung getragen. SocialWebshop ist ein Tool, mit dessen Hilfe eBay-Händler mit wenigen Klicks all ihre aktiven eBay-Auktionen auf die eigene und kostenlose Facebook-Unternehmensseite übertragen können. Hier bekommen sämtliche Artikel dann die Funktionen “Like” und “Share”, was die Türen zur Verbreitung im sozialen Netzwerk öffnet. Ein Klick auf die bei Facebook dargestellten Auktionen führt den geneigten Besucher dann direkt auf die entsprechende Auktion bei eBay. Und dort kann dann gekauft werden.

SocialWebshop ist technisch gesehen eigentlich nicht mehr als eine attraktiv dargestellte Ansammlung von Links zu eBay. Strategisch gesehen ist das jedoch ein cleverer Weg, seinen eBay-Traffic zu erhöhen und neue Kundschaft zu generieren. SocialWebshop ist also eine gute Gelegenheit, seine Umsätze ohne große Ausgaben und ohne jeglichen Aufwand zu erhöhen. Informationen über das Tool gibt es unter www.socialwebshop.de.

SocialWebshop – der einfache Weg, seine ebay-Artikel bei Facebook zu präsentieren.

Sellerfox Europe Ltd.
Xenia Georgiou
Friedrichstr. 90
10117 Berlin
030 – 886 228 16
pr@sellerfox.com
http://www.socialwebshop.de

Quelle: pr-gateway.de

Mobile zahnärztliche Betreuung in Köln

Mobiler Zahnarzt in Köln

Für alle, die nicht oder nicht mehr mobil sind, bietet Herr Dr. Gregor Schlegel aus Köln die mobile zahnärztliche Betreuung mit zahnärztlichen Hausbesuchen an.
Da Herr Dr. Gregor Schlegel besonders das Leid derer am Herzen liegt, die in irgendeiner Form benachteiligt sind, engagiert sich Herr Dr. Schlegel nicht nur in karikativen, ehrenamtlichen Einsätzen in Entwicklungsländern, sondern kümmert sich auch um Kölner, die aus medizinischen Gründen der Einschränkung der Mobilität nicht in der Lage sind, einen Zahnarzt aufzusuchen. Diese mobile zahnärztliche Betreuung wird komplett mit den Krankenkassen abgerechnet und erfordert bei entsprechender Bedürftigkeit keinerlei Zuzahlungen seitens des Patienten.
Die Hausbesuche finden meist Mittwoch nachmittags statt und können mit der Praxis hier koordiniert werden; in dringenden Fällen sind auch kurzfristige, andere Termine planbar. Das Angebot richtet sich vor allem an bettlägrige oder in der Mobilität eingeschränkte Patienten, aber auch die Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen ist möglich.
Damit gewährt Herr Dr. Gregor Schlegel gesundheitlich benachteiligten Patienten die zahnärztliche Versorgung mit Prophylaxe-Tätigkeiten über Schmerzbehandlungen und prothetischer Hilfe bis hin zu einfachen chirurgischen Maßnahmen, die allesamt mit einem mobilen von Herrn Dr. Schlegel ausgeführt werden können.
“Patienten, die neben gebrechlichen Beschwerden auch noch mit der Nahrungsaufnahme wegen unbehandelter Zähne zu kämpfen hat, dürfen nicht einfach vergessen werden, sondern bedürfen ebenfalls einer zahnärztlichen Versorgung, die durch meinen mobilen Einsatz gegeben ist”, so argumentiert Herr Dr. Gregor Schlegel sein zusätzliches Engagement für hilfsbedürftige Menschen.
Bildquelle: 

Die Zahnarztpraxis in Köln mit ästhetischem Schwerpunkt – für ein ansprechendes Lächeln!

Zahnarzt-Schlegel.de
Dr. Gregor Schlegel
St.-Apern-Straße 20
50667 Köln
0221 2576067
dr-schlegel@gmx.net
http://www.zahnarzt-schlegel.de

frankfutt.de
sabine puttins
Am Quellberg 24
45665 Recklinghausen
02361 9917952
sabine@frankfutt.de
http://frankfutt.de

Quelle: pr-gateway.de

Berufsbegleitend: Bachelor für Event- und Messemanagement

– Spezialisiertes Managementwissen für die Karriere in umsatzstarker Branche
– Anmeldung bis 3. November 2014, Studienstart ab 15. Januar 2015

Berufsbegleitend: Bachelor für Event- und Messemanagement

Bis zum 3. November 2014 können sich Interessenten für den berufsbegleitenden Bachelor (B.Sc.) für Event- und Messemanagement bewerben. Der Studiengang der Technischen Universität Chemnitz wird vom Studieninstitut für Kommunikation und von der TU Chemnitz education (TUCed) angeboten.

Der erste Teil des Studiums konzentriert sich darauf, Grundlagenwissen unter anderem zu BWL, VWL, Recht, Marketing und Wirtschaftsinformatik zu vermitteln. Der zweite Teil widmet sich den fachlichen-spezifischen Kompetenzen: So lernen die Studenten etwa, wie sich Event- und Messeprojekte entwickeln, planen, umsetzen und die Ergebnisse messen lassen. Die Einbindung von innovativen Messe- und Eventideen in Marken- und Kommunikationsstrategien sowie die Umsetzung von Situations- und Zielgruppenanalysen bildet einen weiteren Schwerpunkt. Kommunikation und PR sind zusätzliche Bestandteile des Lehrplans. Das Grundlagen- und Methodenwissen wird mit E-Learning- und Studienabschnitten kombiniert sowie in Präsenzlehrphasen vermittelt.

Events und Messen nehmen laut Studien mit 14,4 Mrd. Euro jährlichem Investitionsvolumen den höchsten Budgetanteil an den Marketingausgaben deutscher Unternehmen ein (Quelle: Dialog Marketing Monitor der Deutschen Post, 2012). Daher hat sich das Management von Messen und Veranstaltungen zu einem wichtigen Tätigkeitsfeld im Dienstleistungsbereich entwickelt. Professor Cornelia Zanger von der TU Chemnitz erklärt: “Ein auf dieses Berufsbild gerichteter Studienabschluss garantiert nicht zwangsläufig einen Einstieg auf Hochschulniveau. Zusammen mit dem Studieninstitut schließen wir diese Lücke. Denn das berufsbegleitende Bachelorstudium kombiniert solide wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse und spezialisiertes Managementwissen für den Event- und Messemarkt mit der direkten praktischen Anwendung.”

Für wen der Studiengang geeignet ist: Interessierte, die einen berufsqualifizierenden
Hochschulabschluss anstreben oder die mit dem erfolgreichen Bachelor-Abschluss die Voraussetzungen für einen MBA erlangen möchten
Verlauf: modularer Aufbau; Regelstudienzeit von acht Semestern
Bewerbung und Beginn: Bewerbung bis zum 3. November 2014, Studienstart: ab 15. Januar 2015
Ort: Die Seminare finden an der TU in Chemnitz und am Studieninstitut für Kommunikation in Düsseldorf statt.
Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) Event- und Messemanagement (TU Chemnitz), Hochschulabschluss
Mehr Informationen, auch zu den Zulassungsvoraussetzungen:

Mehr Informationen zu Weiterbildungen, Voraussetzungen und Förderungen.
Fon: 0211/77 92 37-0 // Interessenten richten ihre Anfragen bitte an beratung@studieninstitut.de

Informationen über die TUCed – Institut für Weiterbildung an der TU Chemnitz

Bildrechte: iStock®/Studieninstitut.de Bildquelle:iStock®/Studieninstitut.de

Über das Studieninstitut für Kommunikation:
Das Studieninstitut für Kommunikation ist Spezialist für praxisorientierte Weiterbildungen und Inhouse-Schulungen mit Fokus auf Event- und Messemanagement, Public Relations sowie Marketing und Kommunikation. Seit 1998 bietet das Studieninstitut neben wirtschaftsnahen Alternativen zu klassischer Ausbildung und Studium mit Basis- und Fortgeschrittenenkursen sowie IHK-Qualifizierungen ein breites Spektrum an Bildungsmöglichkeiten. Das starke Branchennetzwerk und das Portal Kjobs.de runden das Angebot ab. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft vermitteln direkt anwendbares Know-how. Langjährige Zusammenarbeit mit renommierten Agenturen und Unternehmen der Kommunikationsbranche garantieren praxisorientierte Wissensvermittlung für nachhaltige Erfolge der individuellen Karriereplanung. Seit 2006 engagiert sich das Studieninstitut als Initiator mit dem INA Nachwuchs Event Award für die Nachwuchsförderung. Seit 2012 wird zudem mit Partnern der Nachwuchs-Moderatoren-Wettbewerb ausgeschrieben. Zur Qualitätssicherung werden die Weiterbildungskonzepte fortlaufend überprüft und den Marktbedingungen angepasst. Darüber hinaus ist das Studieninstitut für Kommunikation seit 2011 nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Dies gewährleistet die systematische Erfassung der Kunden- und Branchenanforderungen. Ferner bestätigt die AZAV-Zertifizierung die Leistungsfähigkeit des Studieninstituts. Neben dem Hauptsitz in Düsseldorf hat das Studieninstitut Standorte in München, Hamburg und Berlin und bietet Spezialthemen bundesweit mit Kooperationspartnern an.

Studieninstitut für Kommunikation
Tanja Barleben
Reisholzer Werftstr. 35
40589 Düsseldorf
0211 779237-0
tbarleben@studieninstitut.de
http://www.studieninstitut.de

Quelle: pr-gateway.de

HELVETING investiert in PARK innovAARE

HELVETING Engineering AG investiert in den aargauischen Netzwerkstandort PARK innovAARE in Villigen.

HELVETING investiert in PARK innovAARE

HELVETING investiert als Aktionär in den aargauischen Netzwerkstandort für Innovation und Forschung – “PARK innovAARE” – in Villigen.

Der Kanton Aargau bewirbt sich mit dem “PARK innovAARE” als Netzwerkstandort des Nationalen Innovationsparks. HELVETING unterstützt dieses Vorhaben des Kantons, denn HELVETING ist täglich am Puls innovativer Technologien.

Der Standort des PARK innovAARE ist in nächster Nähe zum Paul Scherrer Institut in Villigen geplant und somit in unmittelbarer Nähe zum Sitz von HELVETING in Neuenhof gelegen. Das Projekt wird durch eine breite Trägerschaft aus Wirtschaft und Forschung unterstützt und soll ein weltweit anerkanntes Zentrum für Innovation und Forschung werden. Die gesamte Trägerschaften aus Grossunternehmen, KMU und staatlichen Institutionen finden sich online unter der Webseite von PARK innovAARE.

Als Hightech- und Energiekanton vereint der Aargau die ganze Wertschöpfungskette bei der Entwicklung innovativer Produkte und Verfahren. Der Nationale Innovationspark bietet daher eine grossartige Chance, die Innovationskraft des Aargaus und der Schweiz nachhaltig zu sichern. Weitere Informationen zum PARK innovAARE auf der offiziellen Website von PARK innovAARE.

HELVETING fördert insbesondere den Wissens- und Erfahrungsaustausch unter den Ingenieurs- Fachbereichen und Persönlichkeiten. Durch Cross Engineering – eine interdisziplinäre und branchenübergreifende Denk- und Vorgehensweise – entwickelt HELVETING neue Technologien.

Weitere Informationen zu HELVETING Engineering AG:
Die HELVETING Engineering AG ist ein Schweizer Engineering- und Beratungsunternehmen im technologischen Umfeld. Die international ausgerichtete Firma stützt sich auf die vier Schwerpunktdisziplinen Rechnergestützter Maschinenbau, Elektronik und Elektrotechnik, Software Engineering und Technologie- und Prozessberatung. Die Firma HELVETING (Verbund der HELVETING Companies) ist ein Schweizer Engineering- und Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hünenberg/ZG.

In der Schweiz tritt sie als HELVETING Engineering AG auf und hat Niederlassungen in Neuenhof/AG, Uzwil/SG und Bern/BE. Auf internationaler Ebene tritt HELVETNG als HELVETING International Ltd. auf. HELVETING International Ltd. hat eine Niederlassung in Shanghai/China und zwei im Aufbau befindliche Niederlassungen in Süddeutschland und Italien.

HELVETING legt seinen Schwerpunkt auf die vier Ingenieursdisziplinen Rechnergestützter Maschinenbau, Elektronik und Elektrotechnik, Software Engineering und Technologie- und Prozessberatung. HELVETING ist zertifiziert nach den Normen ISO 9001:2008 und ISO 13485:2003.

Bildquelle:kein externes Copyright

Die Firma HELVETING (Verbund der HELVETING Companies) ist ein Schweizer Engineering- und Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hünenberg/ZG.

In der Schweiz tritt sie als HELVETING Engineering AG auf und hat Niederlassungen in Neuenhof/AG, Uzwil/SG und Bern/BE. Auf internationaler Ebene tritt HELVETNG als HELVETING International Ltd. auf. HELVETING International Ltd. hat eine Niederlassung in Shanghai/China und zwei im Aufbau befindliche Niederlassungen in Süddeutschland und Italien.

Franz Hess gründete im Jahr 1982 die Firma HESS BERATUNGEN. Diese gehörte zur Hess FRANCE S.A., welche zu 100% in Familienbesitz ist. Zur Dachorganisation gehören sechs Firmen in Frankreich und in der Schweiz mit insgesamt 500 Mitarbeitenden. Im Jahr 2005 wurde die Schweizer Niederlassung HESS BERATUNGEN in HELVETING umbenannt und ist seither unabhängig. Heute beschäftigt die Firma HELVETING 120 Ingenieure und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen.

Helveting Engineering AG
Christina Huber
Rothusstraße 21
6331 Huenenberg
0041 56 204 2070
ch.huber@helveting.ch
http://www.helveting.com

Quelle: pr-gateway.de<br

8. Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg an der Technischen Hochschule Nürnberg

Der Mehrwert von Hochschulen im Fokus: Experten beleuchten die Bedeutung von Hochschulen für die Bildung, die Kommunen, Kultur und Künste, die Gesellschaft und die Wirtschaft

8. Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg an der Technischen Hochschule Nürnberg

Unter dem Motto “hochschulePLUS – Mehrwert für Regionen” empfängt die Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm gemeinsam mit der Stadt Nürnberg am Freitag, 25. Juli ab 13 Uhr Entscheider und Multiplikatoren aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Bildung zum 8. Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg.

Vertreter der Europäischen Kommission und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung als prominente Hauptredner
Die Leitvorträge halten in diesem Jahr der stellvertretende Generaldirektor der Generaldirektion Forschung und Innovation der Europäischen Kommission Dr. Wolfgang Burtscher (“EU-Förderprogramm Horizont 2020 – Von der Forschung auf den Markt”) und Stefan Müller, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung (“Innovations- und Wissenschaftspolitik 2020″). Danach teilen sich die Gäste in fünf Panels auf.

Fünf Diskussionsforen hinterfragen die Bedeutung von Hochschulen
In fünf Panels werden die zahlreichen Wirkungen von Forschung und Lehre auf die Bildungslandschaft, die Kommunen, auf Kultur und Künste, auf die Gesellschaft und auf die Wirtschaft im diskursiven Austausch zwischen Experten und Besuchern beleuchtet.

Wie kann die Vernetzung von Bildungsorten der Metropolregion noch effizienter gestaltet werden? Wie bestimmen Hochschulen den gesellschaftlichen Wandel und wie beeinflussen gesellschaftliche Veränderungen die Hochschulen? Welchen Beitrag leisten Hochschulen zur innovativen Weiterentwicklung von Kunst und Kultur und Traditionspflege? Wie profitieren Kommunen von Hochschulen? Welche Wechselwirkungen entstehen durch Investitionen zwischen der privaten Wirtschaft und öffentlichen Wissenschaftseinrichtungen?

Parallel zu den Panels tagt der Rat der Metropolregion an der Hochschule und lädt im Anschluss gemeinsam mit dem neugewählten Ratsvorsitzenden und dem Wirtschaftsvorsitzenden der Metropolregion, Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhost, gegen 17.30 Uhr zum Empfang. Ergänzend haben die Besucher während des Wissenschaftstages die Gelegenheit, an Informationsständen mehr über die Hochschulen und ausgewählte Forschungseinrichtungen der Metropolregion sowie die Sponsoren zu erfahren.

Das “wissenschaftliche Schaufenster” Nordbayerns wird jährlich vom Forum Wissenschaft der Metropolregion an wechselnden Hochschulstandorten veranstaltet. Diese Plattform hat vorrangig das Ziel, den Forschungsstand der Region zu repräsentieren und die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft zu stärken. Im Jahr 2007 begann die Wanderung des Wissenschaftstags in Nürnberg und macht nun erneut Station in der fränkischen Metropole.

Erfolgreich durch starke Unterstützung aus der regionalen Wirtschaft
Als Premiumpartner konnten heuer die Nürnberger Versicherung sowie Siemens gewonnen werden. Neben der Stadt Nürnberg zeigen auch die Baumüller Gruppe, die LGA Landesgewerbeanstalt Bayern, Müller Medien GmbH & Co. KG, die N-ERGIE AG, die beiden Tochterunternehmen von Novartis, Novartis Pharma und WaveLight, sowie die Sparkasse Nürnberg ihr Engagement für den Wissenschaftsstandort Nürnberg. Medienpartner sind das Studio Nürnberg des Bayerischen Rundfunks sowie die Nürnberger Zeitung.

Interessierte können sich bis zum 17. Juli anmelden unter: http://wissenschaftstag.metropolregion.nuernberg.de. Hier stehen ebenfalls mehr Informationen, das Programm sowie den Veranstaltungsflyer zum Download bereit. Bildquelle:kein externes Copyright

Veranstaltungsagentur

Kulturidee GmbH
Karin Leipold
Singerstraße 26
90443 Nürnberg
0911 8102623
karin.leipold@kulturidee.de
http://wissenschaftstag.metropolregion.nuernberg.de

Projektbüro Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg, Kulturidee GmbH
Karin Leipold
Singerstraße 26
90443 Nürnberg
0911 8102623
karin.leipold@kulturidee.de
http://wissenschaftstag.metropolregion.nuernberg.de

Quelle: pr-gateway.de<br

DIGITAL HEALTH: Investors Dinner fördert Dialog zwischen Kassen, Investoren und Startups

DIGITAL HEALTH: Investors Dinner fördert Dialog zwischen Kassen, Investoren und Startups

DIGITAL HEALTH: Investors Dinner fördert Dialog zwischen Kassen, Investoren und Startups

(Mynewsdesk) Als „künftige Killerapplikation in unserem traditionellen Gesundheitswesen“ bezeichnete Mediziner, Vordenker und FLYING HEALTH-Gründer Dr. Markus Müschenich DIGITAL HEALTH in seiner Keynote beim Investors‘ Dinner am Abend des 11. Juni 2014 in Berlin. Zu einem exklusiven 3-Gänge-Menü und vertraulichen Dialog hatte das startup.net berlinbrandenburg erstmals technologieorientierte Startups, Vertreter der Gesundheitswirtschaft und Investoren gemeinsam geladen.Berlin – Das startup.net berlinbrandenburg, eine Initiative des media.net berlinbrandenburg, bringt seit mehr als drei Jahren junge, technologieorientierte Startups im Rahmen des Investors‘ Dinners mit Investoren und der Industrie in Kontakt. Erstmals widmete es sich gestern Abend dem Thema DIGITAL HEALTH. „Das Thema Fitness und Gesundheit gewinnt für Gesellschaft und Wirtschaft immer mehr an Bedeutung. Dabei steht das Gesundheitswesen mit der Verschmelzung von Digitalen Medien und Medizin vor einem großen Umbruch. DIGITAL HEALTH ist eine große Chance für unsere Mitglieder, neue Märkte zu erschließen.“, begründet media.net Vorstandsvorsitzende Andrea Peters die Ausrichtung des Investors‘ Dinners. Die Zahl der Startups, die mit neuen mobilen, internet- und softwarebasierten Geschäftsmodellen in den klassischen Gesundheitsmarkt drängen, hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Das Investitionsvolumen in Healthcare-Startups hat 2013 in den USA einen Rekord erzielt und sich gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt. Internetgiganten wie Apple, Google und IBM investieren Milliardenbeträge in Digital Health. Aber auch in Deutschland interessieren sich immer mehr Investoren für die innovativen digitalen Geschäftsmodelle, deren Akzeptanz insbesondere bei den jungen Patienten stark wächst. Dem gegenüber stehen Hürden bei der Monetarisierung, zum Teil aufgrund gesetzlicher Regelungen wie in Bezug auf Patientendaten, aber auch wegen fehlender Akzeptanz der Krankenkassen. „Vertreter der Gesundheitswirtschaft, Investoren und Startups müssen sich dringend austauschen, um zukunftsfähige Lösungen zu finden. Diesen Dialog bietet uns das Investors‘ Dinner im perfekten Ambiente.“, so Investors‘ Dinner Teilnehmer und Nagual Sounds-Geschäftsführer Mark Moebius. Das Brandenburger Startup Nagual Sounds bietet mit „Nagual Dance“ ab September 2014 das erste Produkt einer Technologie an, die unter dem Obergriff „Sonification“ zusammengefasst wird. Hintergrund ist die Umwandlung von medizinisch relevanten Daten (z.B. Hirnströme, Bewegung, Blutdruck, Herzrhythmus) in Musik. Mit „Nagual Dance“ werden die Bewegungen einer Person vor der Kinect-Kamera (Microsoft) in Echtzeit in Musik übersetzt. Die Stilistik der Musik kann vom Therapeuten oder Patienten selbst gewählt werden und so direkt auf angestrebte Bewegungsleistung zugeschnitten werden. Durch das individuelle musikalische Feedback erfährt der Nutzer eine Steigerung der Motivation, des Selbstbewusstseins und der Leistung. Dies wurde bereits durch mehrere Studien und Versuchsreihen verschiedener Institute bewiesen.Das Investors‘ Dinner wird vom Netzwerk startup.net berlinbrandenburg organisiert und unterstützt von den Kooperationspartnern Deutsche Bank, EIT ICT-Labs (TUB Gründungsservice), Ernst & Young, IBB Beteiligungsgesellschaft, Investitionsbank Berlin, Investitionsbank des Landes Brandenburg, Medienboard Berlin-Brandenburg und Olswang Germany LLP.Über das startup.netstartup.net berlinbrandenburg ist die jüngste Initiative des Medien-Netzwerks media.net berlinbrandenburg für die regionale Gründerszene. 
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im media.net berlinbrandenburg e.V..

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/4ae4oz

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/digital-health-investors-dinner-foerdert-dialog-zwischen-kassen-investoren-und-startups-67800

Über media.net berlinbrandenburg
Seit über zwölf Jahren zählt das media.net berlinbrandenburg zu einem der größten und erfolgreichsten regionalen Netzwerke der Medienwirtschaft in Deutschland. Branchen- und länderübergreifend vertritt es etablierte und global agierende Unternehmen wie BBDO, BMG Rights Management, N24 und UFA, aber auch über 140 junge Unternehmen wie plista, HitFox, Native Instruments und Wooga. Ziel des unabhängigen Vereins ist die Vernetzung der Akteure und die Vertretung der Mitglieder-Interessen auf Landes- und Bundesebene für die Verbesserung der Rahmenbedingungen.


Andrea Wickleder
Ackerstraße 3A
10115 Berlin
030 2462 857 16
wickleder@medianet-bb.de
http://shortpr.com/4ae4oz

Quelle: pr-gateway.de

Best Ager entdecken den Stromanbieterwechsel im Internet

– Anteil der Über-50-Jährigen, die ihren Stromanbieter online gewechselt haben, ist seit 2008 um mehr als 12 Prozentpunkte gestiegen
– Altersgruppe der 50- bis 59-jährigen in Zukunft am aktivsten
– Günstige Alternativen: Durchschnittliches Einsparpotential von 18 Prozent gegenüber der Grundversorgung

Best Ager entdecken den Stromanbieterwechsel im Internet

Berlin, 12. Juni 2014 – Die zunehmende Digitalisierung der Gesellschaft ist innerhalb weniger Jahre zu einem prägenden Wettbewerbsfaktor auf dem Strommarkt geworden. Immer mehr Verbraucher nutzen Vergleichsrechner im Internet und wechseln ihren Stromanbieter direkt im Netz. Dabei entscheiden sich gerade ältere Menschen heute deutlich häufiger für einen Online-Wechsel. Dies zeigt eine aktuelle Nutzeranalyse des Berliner Vergleichsportals TopTarif (www.toptarif.de). Demnach hat sich der Anteil der sogenannten Best Ager (ab 50 Jahren) an allen Online-Abschlüssen seit 2008 von 28,8 Prozent auf 40,9 Prozent erhöht (+ 12,1 Prozentpunkte).

Grafik: Best Ager auf dem Vormarsch

Um die Entwicklung der Altersstruktur analysieren zu können, wertete TopTarif die Altersangaben aller Nutzer aus, die ihren Stromanbieter im Zeitraum von Januar 2008 bis Mai 2014 über das Vergleichsportal gewechselt haben. Auffällig: Während die jüngeren Altersgruppen in den letzten Jahren relativ gleichmäßig Anteile verloren haben (-3,2 bis -4,5 Prozentpunkte je nach untersuchter Altersklasse), ist der Anteil der Silver Surfer relativ gleichmäßig über die verschiedenen Jahrgänge hinweg gewachsen (+3,3 bis +4,6 Prozentpunkte). Erst ab einem Alter von 80 Jahren fällt der Zuwachs signifikant ab. Allerdings konnte die Gruppe der über 80-Jährigen ihren Anteil seit 2008 von 0,7 Prozent auf 1,2 Prozent fast verdoppeln.

Grafik: Stromanbieterwechsel im Internet nach Altersgruppen

“Immer mehr Best Ager entdecken den Stromanbieterwechsel im Internet”, erklärt der Energieexperte Daniel Dodt von TopTarif. “Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Digitalisierung der Gesellschaft und der demografischen Entwicklung ist bereits heute abzusehen, dass die Altersgruppe der 50- bis 59-Jährigen in naher Zukunft die meisten Abschlüsse im Netz tätigen wird.” Aktuell machen die 40- bis 49-Jährigen den größten Anteil aus. “Der rasante digitale Fortschritt und die wachsende Vielfalt moderner Kommunikationsformen werden in verstärktem Maße auch von älteren Menschen angenommen”, so Dodt. “Damit steigen auch die Möglichkeiten, sich online über Energiethemen und alternative Versorger zu informieren und die allgemeine Hemmschwelle für einen Wechsel sinkt.”

Dabei haben gerade Verbraucher, die bislang noch nicht aktiv geworden sind, ein hohes Einsparpotential. Während ein dreiköpfiger Musterhaushalt für einen Jahresverbrauch von 3.500 kWh Strom durchschnittlich 1073 Euro in den Tarifen der gesetzlichen Grundversorgung zahlen muss, werden bei günstigen Anbietern zur Zeit nur 875 Euro in Rechnung gestellt.*

Die Experten von TopTarif raten bei der Wahl eines neuen Anbieters oder Tarifs dazu, auf kurze Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen sowie lange und umfassende Preisgarantien zu achten. Wer auf Ökostrom umsteigen will, der sollte zusätzlich auf hochwertige Öko-Siegel und Zertifikate wie das Grüner Strom-Label und das ok-power-Gütesiegel achten oder direkt zu einem reinen Ökostromanbieter wechseln.

Auf Vergleichsportalen wie TopTarif (www.toptarif.de/strom) oder mit Hilfe kostenloser Service-Hotlines wie 0800 – 10 30 49 810 können Verbraucher schnell und unkompliziert verfügbare Stromtarife vergleichen und kostenlos zu preiswerten Angeboten wechseln.
* ohne Berücksichtigung von Vorauskasse, Kautions- und Pakettarifen sowie einmaliger Bonuszahlungen im ersten Vertragsjahr

toptarif.de ist eines der führenden deutschen Verbraucherportale im Internet für den kompetenten Tarifvergleich. Auf www.toptarif.de können Verbraucher mit minimalem Aufwand attraktive Angebote in den Kategorien Strom, Gas, Versicherungen, Finanzen und DSL recherchieren und auf Wunsch direkt zu einem neuen Anbieter wechseln. Für eine individuelle und transparente Beratung steht das angeschlossene Servicecenter telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 – 10 30 499 zur Verfügung. Zudem finden Verbraucher auf dem Portal viele nützliche Tipps und Informationen rund um den Anbieterwechsel. Der gesamte Vergleichs- und Wechselservice ist dabei völlig kostenfrei und unabhängig.

Seit der Gründung im Sommer 2007 hat toptarif.de mehrere Hunderttausend Verbraucher beraten und beim Wechsel zu günstigeren Anbietern unterstützt. Das Unternehmen gehört mehrheitlich zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck und beschäftigt aktuell rund 80 Mitarbeiter am Standort Berlin.

TopTarif Internet GmbH
Daniel Dodt
Pappelallee 78-79
10437 Berlin
+49.30.2576205.23
presse@toptarif.de
http://www.toptarif.de

piâbo medienmanagement GmbH
Sabrina Rymarowicz
Weinmeisterstraße 12
10178 Berlin
+49.30.2576205.23
presse@toptarif.de
http://www.piabo.net

Quelle: pr-gateway.de

Traumjob – 1 Jahr auf Reisen mit 90.000 Euro

Traumjob – 1 Jahr auf Reisen mit 90.000 Euro

Traumjob - 1 Jahr auf Reisen mit 90.000 Euro

(Mynewsdesk) London – Das Online-Reisebüro Expedia.de hat kürzlich eine Kampagne gestartet, mit der eine reiselustige und neugierige Person ab 18 Jahren gesucht wird, die ab August ein Jahr lang als freier Mitarbeiter von Expedia durch Deutschland reisen und über ihre Abenteuer in einem Blog berichten möchte. Expedia Pioneer, so der Name der Kampagne, wirbt mit dem Slogan „Deinen Traumjob gibt es noch nicht? Dann erfinde ihn doch selbst!“ Der Vollzeitjob als Deutschland-Entdecker besteht darin, die besten Orte, Geheimtipps und Veranstaltungen der Heimat zu erkunden und anschließend im Internet darüber zu berichten. Reise- und Schreiberfahrung muss man nicht unbedingt haben, Flexibilität und Fernweh dagegen sind ein Muss. Den Expedia Pioneer erwarten 12 Monate voller Abenteuer, in denen er Videos, Blogbeiträge, Fotos und Social-Media-Inhalte erstellt und Interviews führt. Expedia.de sorgt dabei für reisefreundliche Rahmenbedingungen: Mit einer Aufwandsentschädigung von ca. 90.000 € brutto kann sich der Gewinner „eine gesunde Mischung aus den besten Hotels und Budgetunterkünften, den beliebtesten Wahrzeichen und versteckten Schätzen und Streetfood und Gourmetrestaurants leisten und so alle Aspekte [seines] Landes kennenlernen.“ Die Arbeitszeiten können flexibel gestaltet werden, vertraglich vorgesehen sind dabei zwei freie Tage pro Woche und 25 Urlaubstage. Es handelt sich dabei also tatsächlich um eine Vollzeitstelle – nebenberuflich kann man sich nicht ein Jahr lang aus dem Alltag ausklinken und als Expedia Pioneer die Vielfalt seines Heimatlandes erleben.Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Spanien, Italien, Frankreich, im Vereinigten Königreich und in den Niederlanden wird jeweils ein Expedia Pioneer gesucht. Eine Bewerbung für diese Länder ist ebenfalls möglich, vorausgesetzt, man kennt das Land wie seine Westentasche und spricht die Sprache fließend. Für die Bewerbung als Expedia Pioneer braucht man lediglich ein 90-sekündiges YouTube-Bewerbungsvideo, das den Kandidaten, sein Fernweh und seine persönliche Sicht der Dinge zeigt, sowie ein ausgefülltes Online-Bewerbungsformular. Nach einer Interview-Zwischenrunde werden die zwei besten Kandidaten nach London zu einem Trainingslager eingeladen, wo nach einer Woche Schulung der Gewinner ermittelt wird. Für die Schulungswoche in London übernimmt Expedia die Kosten der Kandidaten.Expedia unterstützt seine Pioneers tatkräftig und stellt ihnen jeweils einen Community Manager zur Seite, der das ganze Jahr über bei der Reiseplanung hilft und praktische Tipps und Feedback geben kann. Grundkenntnisse im Bereich digitale Technologien und Bearbeitungswerkzeuge für Social-Media-Inhalte wären wünschenswert, werden aber auch im Rahmen der oben genannten Schulung vermittelt.Weitere Informationen zu dieser Expedia-Kampagne und zum Bewerbungsverfahren sowie die Teilnahmebedingungen gibt es unter http://pioneer.expedia.de.
Expedia.de
Zenon
E-Mail: v-razenon@expedia.com

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Expedia.de.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7k4tlt

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/traumjob-1-jahr-auf-reisen-mit-90-000-euro-74383

Expedia ist der Marktplatz für 70 Millionen Menschen in 18 Ländern und somit das weltweit führende Reiseportal.

Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/7k4tlt

Quelle: pr-gateway.de