Major update released today by Dutch tech startup Webapptool

Webapptool – the premier app development framework for professionals – has just launched a major update. It involves newbies like easy-to-use templates and several interactive loyalty modules.

Major update released today by Dutch tech startup Webapptool

Dutch startup Webapptool just launched a major platform update. It involves newbies like easy-to-use templates and several interactive loyalty modules. Founder and CTO Paul van der Meer: “We strongly believe that we can only be successful by making our users successful. That”s why we focus on continuous development.”

Loyalty programs & templates
Continuous development is part of the backbone of the Webapptool framework. “We are constantly developing and testing new features to stay ahead as the front-runners in mobile web – HTML5 app development. We introduced a brand new user interface, it”s now time to further enhance the toolkit.” Explains founder and CTO Paul van der Meer. The update released today includes 2 new loyalty modules. Mobile stamp cards and coupons are added to improve engagement and interaction. With this release we also introduce a template module where users can choose from an array of pre-filled and designed web apps.

Plus: experts joining the Webapptool team
With the increasing interest in our toolkit and the growing user base of Webapptool we recently expanded our team to better help our users become successful. “2 support engineers and a SEO expert have recently joined Webapptool making the team ready for further international expansion”, according to Chief Customer Success Jorg Regoort.

ABOUT WEBAPPTOOL
Webapptool – a Dutch, Amsterdam based innovative tech startup – offers an app development toolkit for creating and managing mobile web apps. With clients ranging from freelance graphic designers and web developers to online media companies, Webapptool serves the professional market. The Webapptool development platform does not require coding skills but does give the user 100% freedom in design and layout.

Find out more about the tooling and the apps already built with the html5 app builder at Webapptool.com.
Bildquelle:kein externes Copyright

Webapptool – a Dutch, Amsterdam based innovative tech startup – offers an app development toolkit for creating and managing mobile web apps. With clients ranging from freelance graphic designers and web developers to online media companies, Webapptool serves the professional market. The Webapptool development platform does not require coding skills but does give the user 100% freedom in design and layout.

Find out more about the tooling and the apps already built with the html5 app builder at Webapptool.com.

Webapptool
Simon Iseringhausen
Meeuwenlaan 98-100
1021 J Amsterdam
0031203039570
simon@webapptool.com
http://www.webapptool.com

Quelle: pr-gateway.de

CRM Software AG-VIP SQL mit Kundenzufriedenheit Sehr gut ausgezeichnet

CRM Software AG-VIP SQL mit Kundenzufriedenheit Sehr gut ausgezeichnet

CRM Software AG-VIP SQL mit Kundenzufriedenheit Sehr gut ausgezeichnet

(NL/1830758490) Das unabhängige Bewertungsportal Benchpark.Com zeichnet die CRM Lösung AG-VIP SQL von Grutzeck-Software aus mehr als 100 Lösungen mit Kundenzufriedenheit Sehr gut aus.

Die Kundenzufriedenheit mit dem Einsatz geeigneter CRM Software zu erhöhen, ist eines der Hauptargumente für die Einführung solcher Lösungen. Für die Messung der Kundenzufriedenheit gibt es unterschiedliche Indikatoren. Grundlage, dass Kunden mit dem Unternehmen zufrieden sind, stellen aber u.a. auch geeignete CRM-Werkzeuge dar.
Das unabhängige Bewertungsportal Benchpark.Com ermöglicht Anwendern die Zufriedenheit von Software Anwendungen zu bewerten.

Der CRM- und Callcenter-Software AG-VIP SQL des Anbieters Grutzeck-Software wurde von Benckpark.Com unter mehr als 100 Lösungen jetzt für das gesamte Jahr 2013 mit der Kundenzufriedenheit sehr gut ausgezeichnet. Dabei bewerten Anwender Software Lösungen und Hersteller nach den Kriterien Effizienz, Seriosität, Kompetenz, Beziehung und Preis-Leistungsverhältnis.

Für Geschäftsführer Markus Grutzeck eine Bestätigung mit dem Team auf dem richtigen Weg zu sein: Die Auszeichnung ist ein Verdienst des gesamten Teams, Konsequent den Kunden in den Mittelpunkt unserer Arbeit zu stellen und individuell angepasste Lösungen zu schaffen, die unsere Kunden nachhaltig im Kundenbeziehungsmanagement stärken.

Mehr Infos zur CRM Software unter http://www.grutzeck.de.

Seit mehr als 35 Jahren bietet Grutzeck-Software Lösungen für Vertrieb- und Kundenmanagement. Weitere Informationen zu Grutzeck-Software GmbH finden Sie unter http://www.grutzeck.de

Grutzeck-Software GmbH
Markus Grutzeck
Hessen-Homburg-Platz 1
63452 Hanau
06181/97010
Markus.Grutzeck@grutzeck.de
http://www.grutzeck.de

Quelle: pr-gateway.de

itelligence AG und top flow GmbH vereinbaren Partnerschaft

Erfolgreiche bisherige Zusammenarbeit wurde nun auch vertraglich fixiert.

itelligence AG und top flow GmbH vereinbaren Partnerschaft

Bad Saulgau, 17.06 2014 – Nach einer Vielzahl gemeinsam sehr erfolgreich durchgeführter Projekte haben die top flow GmbH, Spezialist für SAP Add-on Lösungen und die itelligence AG, international führender SAP-Komplettdienstleister im Mittelstand, ihre deutschlandweite Partnerschaft für die Zukunft nun auch vertraglich fixiert.

Im Fokus stehen die beiden Kernprodukte top MES sowie top xRM aus dem Hause top flow.
Beide Lösungen sind SAP-basiert und -zertifiziert.
Die Lösung top MES wird für die Optimierung der Produktionsprozesse in Unternehmen eingesetzt. Die Applikation liefert umfangreiche Daten aus der Produktion in Echtzeit und schafft so Transparenz auf allen Produktionsebenen. top xRM setzt die digitale Akte neben der Dokumentation als zentrale Informationsquelle zur aktiven Steuerung von Abläufen und Prozessen im Unternehmen ein. Die ECM-Produktsuite umfasst eine Vielzahl von Standardlösungen für Bereiche wie Vertrieb, Einkauf, Personal, Vertrags- und Projektmanagement.

Die itelligence AG führt die top flow-Produkte im Rahmen ihrer Komplettdienstleistungen in ihrem Portfolio und kann so Kunden mit entsprechendem Bedarf direkten und qualifizierten Zugang zu den Lösungen verschaffen. Das Ergebnis der engen Zusammenarbeit beider Unternehmen im Projekt ist eine effektive Umsetzung durch gebündeltes Know-how und damit die schnelle Nutzbarkeit der Lösung für die Kunden.

“Den großen Vorteil sehen wir in der schnittstellenfreien Integration der Produkte in das bestehende SAP-System der Kunden. Damit sind keine aufwendigen Subsysteme notwendig. Außerdem verfügen die Spezialisten bei top flow über hervorragende Prozesskenntnisse. Das spiegelt sich in den Produkten wider”, erklärt Georg Schmidt, Leiter Partnermanagement bei itelligence.

Mit der Partnerschaft erweitert die top flow ihr Vertriebsnetz in Deutschland. “itelligence ist für uns ein leistungsstarker und zuverlässiger Partner. Wir vereinen unsere gemeinsame langjährige SAP-Expertise und die umfassenden Prozesskenntnisse zu einem attraktiven Paket beim Kunden, ” sagt Johannes Bleicher, einer der Geschäftsführer der top flow GmbH. Bildquelle:kein externes Copyright

Über itelligence AG
itelligence ist als einer der international führenden IT-Komplettdienstleister im SAP-Umfeld mit mehr als 3.000 hochqualifizierten Mitarbeitern in 22 Ländern in 5 Regionen (Asien, Amerika, Westeuropa, Deutschland/Österreich/Schweiz und Osteuropa) vertreten. Als SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, SAP-Certified Provider of Hosting Services for SAP HANA® Enterprise Cloud sowie Global Value-Added Reseller und Gold-Level Channel-Partner für SAP Business ByDesign in Österreich, Deutschland und der Schweiz realisiert itelligence für über 5.000 Kunden weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Outsourcing & Services – erzielte das Unternehmen in 2013 einen Gesamtumsatz von 457,1 Mio. Euro. itelligence ist “Top Consultant” 2013/14. www.itelligence.de

Über top flow GmbH
Die im Jahr 2000 in Bad Saulgau gegründete top flow GmbH bietet eigene, SAP-basierte und zertifizierte Add-on Software an. Über 180 namhafte Kunden setzen die Lösungen der top flow GmbH weltweit ein. Das Unternehmen arbeitet an zwei Standorten in Bad Saulgau und in Berlin. Kernprodukte sind top MES (Lösung für BDE, MDE, OEE) für die Prozessoptimierung in der Produktion und top xRM (multiple Relationship Management) zur unternehmensweiten Optimierung von Vorgängen mittels elektronischer Akten. Für die top xRM Produktsuite stehen verschiedene Aktenlösungen zur Verfügung:
top sales RM (Vertriebsakte), top purchase RM (Einkaufsakte), top contract RM (Vertragsakte), top personnel RM (Personalakte), top project RM (Projektakte).
Speziallösungen runden das Produktportfolio im Bereich Variantenkonfiguration (top VC) und Verschnittoptimierung (top TRIM) ab. Das Tool top Analytics (se16XXL) ermöglicht schnelle, effektive Ad hoc-Datenauswertungen ohne SAP-Programmierung.
www.top-flow.de

top flow GmbH
Katja Praegla
Hauptstr. 100
88348 Bad Saulgau
07581/20295-21
k.praegla@top-flow.de
http://www.top-flow.de

Quelle: pr-gateway.de

MM-Gastroshop startet Affiliate-Programm

Ab sofort können Websitenbetreiber Werbepartner des Onlineshops für Gastrobedarf mm-gastroshop.de werden. Gemeinsam mit belboon bietet der Gastroshop der MM-Handelsagentur ein Affiliate-Programm an, bei dem ganz einfach Werbemittel eingebunden werden können, um Provisionen zu erhalten.

MM-Gastroshop startet Affiliate-Programm

Im Vertriebskanal Internet: Werbung aufschalten und Provisionen erhalten. Das Prinzip: An jedem Klick auf ein Werbemittel, der eine Bestellung zur Folge hat, verdienen Werbepartner einen prozentualen Teil des Warenwertes. Eine klassische Win-Win-Situation. Der mm-gastroshop.de von der MM-Handelsagentur bietet gemeinsam mit belboon nun ein Affiliate Programm an.

Wieso Affiliate bei mm-gastroshop.de werden?

Affiliate-Programme sind Vertriebslösungen, die auf das Internet setzen. Der Anbieter, auch Merchant genannt, bietet ein Vergütungsmodell an, das auf Klicks bzw. Sales (Verkäufe) basiert. Der Vertriebspartner, auch Affiliate, bindet Werbemittel ein, die vom Merchant zur Verfügung gestellt werden. Klickt nun ein Besucher der Website des Affiliates auf eines dieser Werbemittel und bestellt etwas beim Merchant, wird eine vorher festgelegte Provision angerechnet. Beim mm-gastroshop.de wird die Provision anhand des Warenwerts berechnet. Sie beträgt 5% pro Sale. Bei gewerblichen Angeboten ist der Bestellwert in der Regel recht hoch. Das hat zur Folge, dass die Affiliates eine komfortable und attraktive Einnahmequelle zur Verfügung haben und der Merchant eine größere Reichweite für seine Produkte generieren kann. Eine Win-Win-Situation für Affiliate und Merchant.

Affiliate werden bei mm-gastroshop.de – Best Practise

Der Werbepartner kann sich beim Affiliate-Netzwerk belboon registrieren und sich für das Programm des mm-gastroshops bewerben. Sobald die Eingaben geprüft wurden, stellt der Anbieter bestimmte Werbemittel wie Skyscraper und Banner zur Verfügung. Der Affiliate kann diese dann auf seiner Website in den Quellcode einfügen. Idealerweise passen die Werbemittel thematisch zur Website, auf der sie eingebunden werden.

Das bedeutet, dass Werbemittel, die mit Gastrobedarf, Koch- und Kühltechnik sowie Hotelbedarf zusammenhängen, perfekt zu Websiten passen, die in einem verwandten inhaltlichen Bereich zu Hause sind. Gastromagazine, Plattformen für Essen, Trinken oder Küchenhelfer, aber auch Websites, die sich anderen Themen wie Imbiss-, Restaurant- und Hotelbedarf widmen, kommen in Frage. So erhalten Websiten-Besucher thematisch relevante Empfehlungen, die das Angebot des Affiliates abrunden und gleichzeitig dem Merchant qualifizierte Besucher vermitteln, die sich per se für das Thema Gastrobedarf interessieren.

Das Netzwerk belboon stellt seine Plattform für Merchants und Affiliates zur Verfügung, sodass Anbieter und Werbepartner zusammen finden. Dabei sind die technischen Lösungen bereits vorhanden, damit die Affiliate-Werbung relativ einfach vonstatten geht. Dazu gehören ein datenschutzkonformes Tracking, ein ausgereiftes Provisionsmodell und natürlich Werbemittel zum Einfügen auf der Website des Affiliates – diese stellt jedoch der Merchant zur Verfügung. Wer mit mm-gastroshop.de werben möchte, findet weiter unten entsprechende Kontaktdaten.

Mehr Informationen:

Zum Partnerprogramm
www.mm-gastroshop.de
Bildquelle:kein externes Copyright

Der Onlineshop einfach-online.de ist seit dem Jahr 2003 kompetenter Partner für Geschirr & Porzellan von Ritzenhoff & Breker. Bereits kurz nach der Gründung als Ein-Mann-Unternehmen in Schloß-Holte-Stukenbrock wurde das Sortiment erweitert und umfasst heute auch Marken wie Alfi, Bartscher oder Jamie Oliver. Neben Geschirr und Porzellan zählen nun zudem Küchenaccessoires und Gastronomiebedarf zu den Hauptgeschäftsfeldern von einfach-online.de. Mit der Erweiterung des Sortiments wuchs das Unternehmen: Sieben Mitarbeiter kümmern sich nun um die Belange des Kunden, der Dreh- und Angelpunkt für den Trusted Shops zertifizierten Onlineshop ist. Dass der Kundenservice besonders wichtig für einfach.online.de ist, kommt auch darin zum Ausdruck, dass ein Portal mit echten Kundenmeinungen für echtes Feedback eingerichtet wurde.

MM-Handelsagentur
Manuel Mattutat
Markusweg 11
33758 Schloß Holte-Stukenbrock
+49 (0) 52 57 / 93 80 8 – 0
kontakt@einfach-online.de
http://www.einfach-online.de

Jörrens – Büro für Kommunikation & Design
Torge Jörrens
Begastraße 16
32108 Bad Salzuflen
01714502466
support@joerrens.com
http://www.joerrens.com

Quelle: pr-gateway.de

Wie Biometrie gegen das Passwort gewinnt

Biometrische Systeme haben gegenüber dem Passwort Vor- und Nachteile. Ein Fraunhofer-Forscher meint, dass die Nachteile eine Frage der Technologie sind.

Wie Biometrie gegen das Passwort gewinnt

(Mynewsdesk) DARMSTADT UND ROSTOCK UND GRAZ, DEUTSCHLAND — (Marketwired) — 06/17/14 — Vor kurzem wurde der Diebstahl von Millionen von Zugangsdaten bekannt [http://s.fhg.de/bsiPI0704] . Hiermit hätten sich Kriminelle leicht Zugang zu E-Mail-Konten verschaffen können. Millionen von Menschen mussten ihre Passwörter ändern. ?Mit dem richtigen biometrischen Verfahren wäre das nicht notwendig gewesen”, sagt Alexander Nouak, Leiter ?Identifikation und Biometrie” am Fraunhofer IGD und Vorsitzender der ?European Association for Biometrics”.

Nouaks Team arbeitet schon seit mehreren Jahren an Verfahren, die in biometrischen Systemen gespeicherte Referenzdaten schützen. Die Fraunhofer-Forscher verzichten dabei gänzlich darauf, biometrische Daten als solche zu speichern. Stattdessen generiert ihr Ansatz mit Hilfe verschiedener Techniken und dem biometrischen Merkmal einen digitalen Schlüssel, der nichts mehr mit dem Körpermerkmal gemein hat. Ist der neu erzeugte Schlüssel bei einem Vergleich, zum Beispiel bei der Anmeldung für einen Internetdienst, mit dem gespeicherten identisch, wird der Nutzer erkannt. Sollten Kriminelle jedoch diesen Schlüssel erbeuten, könnten sie damit nichts anfangen, denn zur Anmeldung bei einem Dienst bräuchten sie ja das ursprüngliche Merkmal. Mit unterschiedlichen Einstellungen lassen sich aus ein und demselben Körpermerkmal beliebig viele Schlüssel generieren. ?Ein Gesicht, ein Finger oder ein Auge ergibt so eine unendliche Vielzahl an digitalen Schlüsseln”, sagt Nouak. ?So lässt sich dasselbe Körpermerkmal für die Anmeldung in verschiedenen Systemen verwenden, als ob man für jeden Dienst ein eigenes Passwort hätte.”

Was ist nun aber, wenn eine hoch aufgelöste Aufnahme eines Körpermerkmals wie Fingerabdruck, Handvenenstruktur oder Irismuster Unbefugten in die Hände fällt? Vor zwei Wochen argumentierte der Facebook-Ingenieur Gregg Stefancik, dass Passwörter gegenüber der Biometrie den Vorteil hätten, leicht ersetzbar zu sein. Die körpereigenen Merkmale seien nun einmal sehr individuell und gleichzeitig begrenzt [http://s.fhg.de/ta610] . Diesen Nachteil muss Biometrie durch hohe Fälschungssicherheit ausgleichen. Auch hier haben Nouak und seine Forscherkollegen Technologien zum Schutz der Daten vor Augen. ?Moderne Verfahren zur Fälschungserkennung können es sehr schwer bis faktisch unbezahlbar machen, eine geeignete Attrappe zu erstellen”, erklärt Nouak. ?Eine Lösung wäre, mehrere biometrische Merkmale gleichzeitig zu erfassen und so die Sicherheit zu erhöhen.” Wenn neben dem Fingerabdruck gleichzeitig noch das Venenmuster des Fingers überprüft wird, dann reichte selbst das bei einigen Grenzkontrollen digital aufgenommene Fingerabdruckbild nicht mehr aus, um eine geeignete Attrappe zu erstellen.

Häufig werde auch der Aufwand unterschätzt, dessen es bedarf, um an die originalen biometrischen Merkmale zu kommen. Die Anstrengungen zur Überwindung eines modernen biometrischen Systems stehen häufig in keinem Verhältnis zum dadurch erhaltenen Gewinn. Zudem lässt eine gewöhnliche Wohnungstür, deren Schloss über einen Fingerabdruckscanner gesteuert wird, sich mit einem Stemmeisen häufig wesentlich einfacher öffnen. ?Selbst der an vielen Gegenständen unfreiwillig hinterlassene Fingerabdruck reicht für gewöhnlich nicht aus, um ein hochwertiges biometrisches System zu bedienen, geschweige denn zu überlisten”, erklärt Nouak. ?Wenn ich demgegenüber bedenke, wie viele Smartphone-PINs und PC-Passwörter ich kenne, ohne es zu wollen, einfach, weil die Nutzer diese viel zu offen vor mir eingegeben haben, dann bin ich sehr froh, dass ich mein Smartphone jetzt komfortabel mit meinem Finger entsperren kann.”

Nouaks Forscher-Gruppe lädt Interessierte aus Industrie und Politik ein, sich einmal direkt über die Möglichkeiten der Biometrie zu informieren.

Institutsprofil

Das Fraunhofer IGD ist die weltweit führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik und umfasst unter anderem Graphische Datenverarbeitung, Computer Vision sowie Virtuelle und Erweiterte Realität.

Vereinfacht ausgedrückt, machen die Fraunhofer-Forscher in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur aus Informationen Bilder und holen aus Bildern Informationen. In Zusammenarbeit mit seinen Partnern entstehen technische Lösungen und marktrelevante Produkte.

Prototypen und Komplettlösungen werden nach kundenspezifischen Anforderungen entwickelt. Das Fraunhofer IGD stellt dabei den Menschen als Benutzer in den Mittelpunkt und hilft ihm mit technischen Lösungen, das Arbeiten mit dem Computer zu erleichtern und effizienter zu gestalten.

Durch seine zahlreichen Innovationen hebt das Fraunhofer IGD die Interaktion zwischen Mensch und Maschine auf eine neue Ebene. Der Mensch kann so mithilfe des Computers und der Entwicklungen des Visual Computing ergebnisorientierter und effektiver arbeiten. Das Fraunhofer IGD beschäftigt über 200 Mitarbeiter. Der Etat beträgt über 17 Millionen Euro.

Bild verfügbar: http://www2.marketwire.com/mw/frame_mw?attachid=2619053

Kontakt:
identification@igd.fraunhofer.de

Dr. Konrad Baier
Leiter Unternehmenskommunikation
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Fraunhoferstraße 5 | 64283 Darmstadt
Telefon +49 6151 155-146
Fax +49 6151 155-199
konrad.baier@igd.fraunhofer.de
www.igd.fraunhofer.de

=== Wie Biometrie gegen das Passwort gewinnt (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/lrhxz0

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/wie-biometrie-gegen-das-passwort-gewinnt-48314

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Quelle: pr-gateway.de

Braut- und Abendmode in Landau – gefunden im Meerweibchen

Braut- und Abendmode in Landau - gefunden im Meerweibchen

Es vergeht kein Wochenende im Juni, an dem nicht geheiratet wird. Der perfekte Monat zum Feiern! Wer jetzt noch auf der Suche nach einem Kleid ist, egal ob für die eigene Hochzeit oder als Gast, ist im Meerweibchen Braut- und Festtagsmode genau richtig.
Das Fachgeschäft mitten in Landau führt bezaubernde Kleider für Blumenmädchen der Firma Hollywood Fashion. Die Besonderheit der liebevoll designten Kleidchen ist die große Farbauswahl. Von pastelligen Tönen bis hin zum kräftigen Rot – ganz nach Wunsch und Hochzeitsmotto können die Kleider bestellt werden. Auch für die Brautjungfern sind Cocktailkleider in frischen Farben ganz im Trend.
Ob in raschelndem Taft und Tüll oder lieber in fliessendem Chiffon, je nach Geschmack findet die Hochzeitsgesellschaft im Meerweibchen das perfekte Outfit! Für die Brautmütter und Bräutigammütter sind Etuitkleider mit passendem Bolero ideal. Kombiniert mit einem schönen Pashminaschal ist man auch bei kühlerem Wetter bestens angezogen.

Falls der Braut zu späterer Stunde doch noch kühl werden sollte, schaffen Boleros, Schals und Strickjacken Abilfe. Das Fachgeschäft Meerweibchen bietet hier eine tolle Auswahl solcher Accessoires. Besonders Boleros aus Spitze verleihen jedem noch so schlichten Brautkleid das gewisse Etwas. Die Firma Bianco Evento aus Berlin hat diesbezüglich ihr Sortiment erweitert und lässt keine Wünsche offen. Ob mit kurzen oder langem Arm, aus Spitze, Tüll oder Taft, für alle Bedürfnisse finden sie hier den passenden Brautbolero.
Zu einem pefekten Braut-Outfit gehören auch die richtigen Accessoires: glitzernde Täschchen, Clutch oder Beutel gibt es passend zu den Brautschuhen. Dazu Armbänder aus Strass oder Perlen, Blumen und Blüten zum Anstecken. In dieser Saison sehr beliebt sind auch Gürtel mit Stoffblüten und kunstvoll geschlungene Perlenornamente.

Für den modebewussten Bräutigam führt das Fachgeschäft die Anzüge von Digel Ceremony. Klassische elegante Anzüge in schwarz mit dezenten Streifen oder in einem satten Braun, passen zu vielen Brautkleidern perfekt. Komplett wird der Hochzeitsanzug mit einem Set aus Weste, Plastron und Einstecktuch.

Lassen Sie sich beraten und vereinbaren Sie am besten noch heute einen Beratungstermin. Unter meerweibchen oder telefonisch unter 06341-936386.

Bildquelle:kein externes Copyright

Ja, ich will…
dieses Ja kommt aus tiefstem Herzen und nun suchen Sie das richtige Kleid für diesen unvergeßlichen Moment.

Hier bei uns in der Reiterstr. 19-21 in Landau finden Sie außergewöhnliche Brautmode und Accessoires für die Braut. Zudem führen wir Outfit´s für die standesamtliche Trauung, Mode für die Hochzeitsgäste, Abendkleider und Cocktailkleider und Kommunionkleider. Auch der Bräutigam findet bei uns seinen Hochzeitsanzug.

http://www.Meerweibchen.de
http://www.Meerweibchen.info
http://www.meerweibchen.net (Brautmoden Online-Shop)

Meerweibchen Braut & Festtagsmode
Th. Nagel
Reiterstraße 19-21
76829 Landau
06341 936386
info@Meerweibchen.net
http://www.Meerweibchen.net

Quelle: pr-gateway.de

Management Akademie NRW hält Kernquadrat Workshop für Anwender

Am 28. und 29. Juni 2014 gibt die Management Akademie (MAK) NRW einen weiteren ‘Practitioner Workshop Kernquadrat’ auf Gut Gnadental in Neuss bei Düsseldorf. Es geht um die Entwicklung persönlicher Stärken, sowie deren Anwendung im beruflichen und persönlichen Umfeld.

Management Akademie NRW hält Kernquadrat Workshop für Anwender

Im Practitioner Workshop Kernquadrat lernen die Teilnehmer das Kernquadrat-Modell und seine Anwendung in der Praxis kennen. Sie erfahren konkret, wie sie Ihre eigenen Stärken effektiv einsetzen sowie ihre Mitmenschen besser motivieren können. Außerdem wird der Blickwinkel dahingehend erweitert, wo das Potential beim jeweils anderen – Kollegen oder Mitarbeiter – liegt und warum viele Stress-Situationen vorprogrammiert sind. Und sie erkennen, wie sie als erfolgreiche, ausbalancierte Menschen ihre Mitmenschen inspirieren.

Dieser Workshop ist für Führungskräfte, Mitarbeiter, Trainer und Coaches geeignet. Sie können dieses Training auch als Teamtraining einsetzen oder als Impuls für ihre Firmenveranstaltungen und Messen.

Mit dem Kernquadrat-Practitioner-Workshop erhalten Sie die Werkzeuge und das Wissen, das Kernquadrat persönlich zu nutzen und auch auf andere anzuwenden und weiterzugeben. Trainer und Coaches, die das Kernquadrat professionell in ihren Trainings einsetzen möchten, können sich im Rahmen des Train-the-Trainer-Programms um eine Trainer-Lizenz bewerben.

Interessant für Sie? Dann sprechen Sie uns gerne auf nähere Informationen an! Bildquelle:-

Management Akademie NRW – Führen durch Inspiration

Wir unterstützen ihre Geschäftsführer, Führungskräfte, Abteilungsleiter UND auch Ihre Mitarbeiter dabei, Ihr Unternehmen auf Erfolgskurs zu halten und/oder darauf einzuschwören.

Die Akademie für Führung, Marketing und Vertrieb

– Beratung, Training und Coaching aus einer Hand
– Organisationsentwicklung
– Vertriebsentwicklung – Entwicklung Sales Navigation
– Personalentwicklung inklusiv Konzeption Ihre eigene interne Akademie
– Wissenssysteme und Firmenwikis
– Internationales Partner- und Trainernetzwerk

MAK Management Akademie NRW GmbH
Jos Donners
Rheinuferstrasse 94
41468 Neuss
02131 364848
j.donners@mak-nrw.de
http://www.management-akademie-nrw.de

Management Akademie NRW
Jos Donners
Rheinuferstrasse 94
41468 Neuss
02131 364848
j.donners@mak-nrw.de
http://www.management-akademie-nrw.de/presse/

Quelle: pr-gateway.de

Burcon NutraScience – Eiweiß 2.0 – eine visionäre Idee erlangt Marktreife

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, warum Wale eigentlich so groß sind? Die Antwort der Biologie lautet: diese Tiere haben eine “geniale” Abkürzung in der Nahrungskette gefunden. Sie filtrieren Zooplankton (Krill), winzige krebsartige Organismen, die sich ihrerseits wiederum von Phytoplankton, also von Grünalgen ernähren. Einen kürzeren Weg von der Proteinerzeugung durch Pflanzen bis zum Verbrauch durch Großlebewesen gibt es in der Natur nicht. Die Vorteile liegen auf der Hand: der Riese frisst die kleinsten Organismen und braucht nicht erst zu warten, bis der Krill durch die Mägen kleinerer Räuber gewandert ist, denen er aufwändig nachstellen müsste. Die unausweichlichen Energieverluste beim Übergang von einem Fressfeind zum nächsten werden so vermieden werden. Das Geheimnis des Wales ist also seine Effizienz.

Soviel zu den Walen. Was aber würden Sie zu einem Unternehmen sagen, das unseren Zugang zu pflanzlichen Eiweißen (und auf denen beruht schließlich alles, denn nur Pflanzen beherrschen Photosynthese!) von Grund auf verändert? Ein Unternehmen, das erstmals in der Geschichte der Menschheit, die wertvollen pflanzlichen Proteine, die in Soja, Raps oder Erbsen stecken, in reiner Form, ohne Umwege oder geschmackliche Beeinträchtigungen direkt für die menschliche Ernährung zugänglich macht – und zwar nicht als Designer-Food im Labor oder durch Gentechnik, sondern durch einfache Extraktion der Eiweiße aus den natürlichen Rohstoffen.

Videopräsentation Burcon: http://rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=286705

Was so einfach (und naheliegend) klingt, hat inzwischen eine bald 15jährige Entwicklungsgeschichte. Das kanadische Unternehmen Burcon NutraScience (TSX: BU; NADAQ: BUR) ist tatsächlich 1999 angetreten, die herkömmlichen Formen der Proteinextraktion zu übertreffen und natürliche Proteine in ihrer reinsten Form für die menschliche Ernährung zu gewinnen. Das Unternehmen wollte sich einfach nicht damit abfinden, dass Tofu das letzte Wort ist, oder dass Sojamilch unabänderlich den muffigen Geschmack nach Bohnen hat, der dann künstlich durch Vanillearoma überdeckt werden muss. Inzwischen hat das Unternehmen, das 14 Wissenschaftler in Winnipeg beschäftigt, ein gewaltiges Portfolio von mehr als 300 Patenten gesammelt. Aber was noch viel wichtiger ist: Burcon hat das erste Großunternehmen gefunden, das die Proteine im industriellen Maßstab herstellt. Burcons Lizenzpartner heißt Archer Daniels Midland (NYSE: ADM), das schon heute zu den größten Verarbeitern von Soja, Raps und anderen Ölsaaten zählt. Nach dreijähriger Testphase (Innovationszyklen in der Nahrungsmittelindustrie dauern lang) hat Archer Daniels vor kurzem die kommerzielle Produktion von CLARISOY™ bekannt gegeben. Auf der größten Nahrungsmittelmesse der Welt, der IFT in New Orleans Ende Juni, hat ADM soeben eine Weltneuheit angekündigt. Auf der Website des Unternehmens heißt es: “ADM also plans to unveil CLARISOY™ 170, the newest product in its CLARISOY™ line of plant-based isolates for beverage applications. CLARISOY™ 170 is an isolated soy protein for use in neutral beverage applications with a pH of 7.0 or higher. It has a clean flavor and smooth mouthfeel that make it ideal for replacing dairy proteins in neutral-based beverages.” Es ist schon bemerkenswert, dass ein neues Produkt derart herausgehoben wird – bei einem Unternehmen, das mit Nahrungsmittelveredlung immerhin mehr als 100 Mrd. USD pro Jahr umsetzt. Und es ist in diesem Zusammenhang vielleicht auch eine interessante Randnotiz, dass ADM zu den Bietern für den deutschen Hersteller von Aromen und Getränkekonzentraten, Wild GmbH, gehört. Last but not least sei auf eine ADM-Meldung vom März dieses Jahres verwiesen, aus der hervorgeht, dass das Unternehmen 250 Mio. USD in die Erweiterung einer Sojafabrik in Brasilien stecken möchte. http://origin.adm.com/en-US/news/_layouts/PressReleaseDetail.aspx?ID=569

Burcon hat für den 23. Juni, 2014 eine Telefonkonferenz angekündigt, in der das Unternehmen das Jahresergebis des Geschäftsjahres 2014 (versetztes Geschäftsjahr) vorstellen möchte und zu aktuellen Entwicklungen Stellung nehmen wird. Wir werden Burcon im Auge behalten. Hier wächst etwas, das – siehe oben – ein ganz großer Fisch werden könnte – mit Eiweiß 2.0. Fortsetzung folgt.

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON
ROHSTOFFUNTERNEHMEN!

TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen
rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen
Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung
neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV &
Commodity-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende
Informationsdatenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter
Researchbereich kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über
exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt
mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen
zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen
Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über
ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu
Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase
erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung
der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und
Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche
Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen
Investmentfonds zusammen.

www.commodity-tv.net www.rohstoff-tv.net

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
+41 71 354 8501
js@resource-capital.ch
http://www.resource-capital.ch

Real Marketing
Alexander Maria Faßbender
Blombergstr. 7
83646 Bad Tölz
+491724154101
fassbender@alexander-maria-fassbender.de
http://www.real-marketing.info

Quelle: pr-gateway.de<br

Ausblick auf die EuroMold 2014 – Vormesse-Pressekonferenz am 3. Juli

Vormesse-Pressekonferenz zur EuroMold 2014 am 03. Juli 2014 im Grandhotel Hessischer Hof in Frankfurt/ Main – Veranstalter DEMAT GmbH präsentiert erste Fakten und Highlights – High-Level Referenten aus verschiedenen Industriebereichen

Frankfurt/Main, 17. Juni 2014 – Die EuroMold – Leitmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung – wird vom 25. – 28. November in den Messehallen 8, 9 und 11 in Frankfurt am Main stattfinden. Im Hinblick auf die Messe wird am 03. Juli 2014 um 11:00 Uhr im Grandhotel Hessischer Hof – Frankfurt eine Vormesse-Pressekonferenz veranstaltet, die über erste Fakten und Highlights der diesjährigen Messe Auskunft geben wird.

Die Geschäftsführer des Veranstalters DEMAT GmbH, Diana Schnabel und Dr.-Ing. Eberhard Döring, werden einen Überblick über das Messeprogramm präsentieren und Einblicke in einzelne Themenbereiche, wie zum Beispiel Werkzeug- und Formenbau, Additive Manufacturing oder Produktentwicklung, geben. Außerdem werden ausgewählte Aussteller aus wichtigen Fachbereichen über die Messe und den Zusammenhang mit ihrem Unternehmen sowie der Branche sprechen. Darüber hinaus werden die Foren, die Themenparks und die Fachkonferenzen vorgestellt.

Wissenswertes über die Vorbereitungen zur EuroMold 2014, die Entwicklungen der Branche und welche Premieren die Besucher erwarten, das erfahren die Gäste auf der Vormesse-Pressekonferenz am Donnerstag, den 3. Juli in Frankfurt. Darüber hinaus ist schon jetzt absehbar, dass es auch diesmal wieder gelingen wird, branchenübergreifend abzubilden, welche Produkte den aktuellen Stand der Technik darstellen, und in welche Richtungen sich die Märkte entwickeln werden.

Weitere Informationen unter: www.euromold.com

Über EuroMold:
Die EuroMold ist die globale Leitmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung. Anhand der Prozesskette “Vom Design über den Prototyp bis zur Serie” präsentiert sie Produkte und Dienstleistungen, Technologien und Innovationen, Trends und Tendenzen für die Märkte der Zukunft. Die EuroMold-Prozesskette fördert die Bildung von Netzwerken, Kooperationen und Geschäften. Die EuroMold bietet ein einzigartiges Messekonzept, das die Lücke schließt zwischen Industriedesignern, Produktentwicklern, Verarbeitern, Zulieferern und Anwendern. Die EuroMold zeigt Wege für eine schnellere, kostengünstigere und effizientere Entwicklung und Herstellung neuer Produkte auf. Der renommierte Messeveranstalter DEMAT GmbH überträgt das erfolgreiche Konzept der Weltmesse EuroMold in attraktive ausländische Märkte auf insgesamt fünf Kontinenten. Im Jahr 2013 feierte die EuroMold ihr 20-jähriges Jubiläum.

DEMAT GmbH
Jörn Gleisner
Carl-von-Noorden-Platz 5
60596 Frankfurt / Main
+49 (0) 069 27 40 03-0
presse@demat.com
http://www.demat.com; www.euromold.com

fr financial relations GmbH
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 061 72 27 159-20
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Quelle: pr-gateway.de<br

Intelligente Energieversorgung mit Brennstoffzellensystemen

Jahresbericht 2013 des OWI erschienen

Intelligente Energieversorgung mit Brennstoffzellensystemen

“Reformierung und Brennstoffzellensysteme” lautet das Schwerpunktthema des nun veröffentlichten Jahresberichts 2013 des OWI Oel-Waerme-Instituts. Das An-Institut der RWTH Aachen beschreibt darin für einen seiner zentralen Forschungs- und Entwicklungsbereiche die technischen Potenziale und Anwendungsmöglichkeiten portabler, mobiler und stationärer Brennstoffzellensysteme zur Strom- und Wärmeerzeugung. Brennstoffzellensysteme können durch die Reformierung (Umwandlung) flüssiger Energieträger wie Benzin, Diesel oder (Bio-) Methanol in Wasserstoff auch unabhängig von Energienetzen betrieben werden. Einerseits eröffnen sich durch die Brennstoffzellentechnologie unterschiedlichste (teil-) mobile Anwendungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die motorunabhängige Bordstromversorgung von Trucks, Yachten, Reisemobilen und seegehenden Schiffen, oder aber die Wärmeversorgung von Blockhütten in Naturschutzgebieten. Andererseits sind sie stationär einsetzbar, etwa in Brennstoffzellen-Blockheizkraftwerken für die lokale Strom- und Wärmeversorgung von Wohngebieten oder größeren Gewerbeimmobilien. Beispielsweise zeigt das OWI gemeinsam mit Forschungspartnern im aktuellen EU-Forschungsprojekt CISTEM, wie überschüssiger Windstrom für den Betrieb eines modular aufgebauten Brennstoffzellen-BHKW zur Nahwärmeversorgung genutzt und bedarfsgerecht eingesetzt werden kann, um eine intelligente Energieversorgung zu realisieren.

Bei dieser Technologie ist der Systemgedanke zentral: OWI betrachtet nicht allein die Brennstoffzelle, sondern auch die dazugehörenden Komponenten von der Vormischtechnik über die Reformierung und Gasfeinreinigung bis hin zur Restgasreinigung und Nutzung der Abgaswärme. Zudem geht es darum zu zeigen, dass solche Systeme nicht nur technisch machbar, sondern auch wirtschaftlich konkurrenzfähig sind.

Der OWI-Jahresbericht 2013 steht im Internet zum Downloadzur Verfügung.
Bildquelle:kein externes Copyright

Über die OWI Oel-Waerme-Institut GmbH
Das OWI erforscht und entwickelt als gemeinnützige, freie Forschungseinrichtung in Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie und Forschung Konzepte und Technologien auf dem Gebiet der Wärme- und Stromerzeugung. Der Schwerpunkt liegt auf der energieeffizienten und schadstoffarmen Nutzung flüssiger fossiler und regenerativer Brenn- und Kraftstoffe. Das Ziel ist die Entwicklung neuer, marktfähiger Produkte. Das OWI ist ein An-Institut der RWTH Aachen und versteht sich als Mittler zwischen Grundlagenforschung und Anwendung. Im Rahmen des Technologietransfers bearbeitet das OWI sowohl aus öffentlichen Fördermitteln finanzierte Projekte als auch industrielle Forschungsaufträge. Zu den Kunden gehören beispielsweise Hersteller von Haushaltsheizungen, Unternehmen der Automobilzulieferindustrie, der Mineralölwirtschaft und des Industrieofenbaus.

Oel-Waerme-Institut GmbH (OWI)
Michael Ehring
Kaiserstrasse 100
52134 Herzogenrath
49 (0)2407 / 9518 – 138
m.ehring@owi-aachen.de
http://www.owi-aachen.de

Oel-Waerme-Institut
Michael Ehring
Kaiserstrasse 100
52134 Herzogenrath
49 (0)2407 / 9518 – 138
m.ehring@owi-aachen.de
http://www.owi-aachen.de

Quelle: pr-gateway.de<br