Wann ist die Party vorbei?

Gäste, die nicht wissen, wann die Feier zu Ende gibt es leider sehr häufig. Doch der Wink mit dem Zaunpfahl wie ein lautes Gähnen oder die Fenster aufreißen ist unhöflich. Doch wie geht es richtig? Imagetrainerin Nicola Schmidt gibt Tipps.

Wann ist die Party vorbei?

Wann ist die Party zu Ende? Viele Gäste scheinen nicht zu merken, wann es Zeit ist sich zu verabschieden. Natürlich kann der Gastgeber mit der Tür ins Haus fallen und seine Gäste direkt verabschieden. Doch mal ehrlich: Höflich ist das nicht. In dieser Situation ist Rücksicht angesagt, denn schließlich kümmert der Gastgeber sich ja die ganze um das Wohl seiner Gäste. Doch spätestens wenn sich dieser als nicht mehr so gesprächig erweist, ist das schon ein deutliches Signal für den Gast, sich zu verabschieden.

Natürlich helfen auch dezente Hinweise wie zum Beispiel: “Das war ein interessanter Abend mit Ihnen.” Am besten formulieren Sie eine solche Botschaft in der Vergangenheit. Eine andere Möglichkeit ist es eine Frage zu stellen: “Wie kommt ihr nach Hause?” “Braucht ihr ein Taxi? Soll ich eins für euch rufen?”

Wenn die Gäste trotz aller Hinweise immer noch nicht gehen, darf es auch direkter kommuniziert werden: “Die Party neigt sich dem Ende zu. Soll ich euch schon mal ein Taxi rufen?” Oder als Alternative bietet sich an: “Es war ein schöner Abend mit euch, doch ich bin müde und möchte schlafen. Vielen Dank für euren Besuch.”

Allgemeine Regeln gibt es natürlich auch zu diesem Thema:

Findet zwischen 10 und 14 Uhr ein Brunch statt, sollten die Gäste spätestens um 14 Uhr das Haus wieder verlassen.
Einladungen zu Kaffee und Kuchen sind vor dem Abendessen beendet
Wird zum Essen eingeladen, ist es höflich eine Viertelstunde nach dem Kaffee aufzubrechen.

Seminare zum Thema Image & Outfit bietet Nicola Schmidt regelmäßig an. Info: www.image-impulse.com oder unter der Rufnummer: 0221-58 98 06 21
Nicola Schmidt ist Expertin für die verbale und nonverbale Kommunikation.
Mit einem stimmigen Konzept bietet sie Führungskräften aus der freien Wirtschaft, wie der eigene Auftritt auf allen Ebenen der Kommunikation optimiert werden kann. Gerade wenn die persönliche Wirkung auf dem Prüfstand steht und der authentische Auftritt noch weiter verbessert werden soll. Es geht in ihren Seminaren/ Vorträgen um die Wirkung des Outfits bis zum souveränen Umgang im Berufsleben. Nicola Schmidt ist als freie Trainerin für Unternehmen im deutschsprachigen Raum tätig.

Kontakt:
Image Impulse Image- & Managementtraining
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

Image-Impulse Nicola Schmidt
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
0221-58980621
contact@image-impulse.com
http://www.image-impulse.com

Quelle: pr-gateway.de

Retten Sie Leben spenden Sie Blut!

Retten Sie Leben spenden Sie Blut!

(NL/3031809936) Zum dritten Mal in diesem Jahr finden der Blutspende-Aktionstag des Deutschen Roten Kreuzes Ortsgruppe Lennep in den Räumlichkeiten der Vaillant BKK statt. Der nächste Termin ist am 08.08.2014 Zeit um Lebensretter zu werden.

41 % der Deutschen haben schon einmal Blut gespendet. Und das ist gut so, denn jede Spende kann Leben retten. Wer sich dafür entscheidet, kann sein Blut z. B. bei den diversen Blutspende-Tagen des Deutschen Roten Kreuz spenden.

Der nächste Aktionstag findet am 08.08.2014 in den Räumlichkeiten der Vaillant BKK in der Bahnhofstr. 15 in Remscheid-Lennep statt. In der Zeit von 15:00 Uhr bis 19:30 Uhr kann die Spende abgegeben werden. Bitte bringen Sie Ihren Personal- und Ihren Spenderausweis mit. Selbstverständlich sind auch Erstspender herzlich willkommen.

Weitere Informationen zur Blutspende und zum Aktionstag finden Sie auf www.vaillant-bkk.de.

Die Vaillant BKK ist die Betriebskrankenkasse der Vaillant GmbH, der Kölnischen Verlagsdruckerei und dem Heinen-Verlag, Varta, Hawker und Johnson Controls. Die bis auf das Land Brandenburg bundesweit und für alle gesetzlich Versicherten geöffnete Betriebskrankenkasse wurde 1953 gegründet und betreut 70.000 Kunden. Der Sitz der Kasse ist in Remscheid, Kundencenter sind in Remscheid, Roding, Hagen, Hannover, Ellwangen und Köln. 2007 erhielt die Vaillant BKK von der BKK Akademie als erste Krankenkasse das Prädikat Besonders kundenfreundlich.

Vaillant BKK
Patrick Schiefer
Bahnhofstr.15
42897 Remscheid
02191-9519-206
patrick.schiefer@vaillant-bkk.de www.vaillant-bkk.de

Quelle: pr-gateway.de

Dr. Schuberts Puromarin Duschgele – nicht das übliche

Ein Produkt mit besonderen Eigenschaften ist das Dr. Schuberts Puromarin Duschgel. Es ist in drei Ausfertigungen erhältlich – als Multivitamin Duschgel und die feuchtigkeitsspendende Variante Fruits und men.

Dr. Schuberts Puromarin Duschgele - nicht das übliche

Das Label Dr. Schuberts Puromarin der MicroCos GmbH aus Garching bei München steht für hochwertige kosmetische Produkte. Bisher sind Produkte für die Haut- und Haarreinigung am Markt erhältlich.

Ein Produkt mit besonderen Eigenschaften ist das Duschgel. Das Dr. Schuberts Puromarin Duschgel gibt es in drei Ausfertigungen:

– Dr. Schuberts Puromarin Multivitamin Duschgel
– Dr. Schuberts Puromarin Duschgel Fruits
– Dr. Schuberts Puromarin Duschgel men

Dr. Schuberts PUROMARIN Multivitamin Duschgel

Das Dr. Schuberts Puromarin Multivitamin Duschgel enthält einen Kräuterkomplex mit Rosskastanienextrakt. Die durchblutungsfördernde Wirkung der Rosskastanie wird durch Vitamine A, E, F, H (Biotin) und Vitaminen der B-Gruppe verstärkt.

Der Rosskastanienextrakt wirkt durchblutungsfördernd. Das im Rosskastanienextrakt enthaltene Escin wirkt entzündungshemmend und inhibiert die Lipidperoxidation. Die Wirkungen des Rosskastanienextraktes werden durch die zugesetzten Vitamine verstärkt oder ergänzt. Vitamin A stimuliert das Zellwachstum. Vitamin E ist der Oberbegriff für vier verschiedene Tocopherole, die als Antioxidantien wirken. Vitamin E verhindert außerdem durch UVB-Strahlung induzierte DNA-Schäden. Als Vitamin F werden essentielle Fettsäuren bezeichnet. Sie können vom menschlichen Körper nicht selber produziert werden und müssen von außen aufgenommen werden. Die Aufnahme kann über die Nahrung erfolgen, aber auch über die Haut und das Haar. Für Linolsäure wurde zusätzlich gezeigt, dass sie zum Erhalt der epidermalen Wasserbarriere und der Elastizität der Haut beiträgt.

Der Kräuterkomplex eignet sich für die Haut- und Haarpflege sowohl bei fettiger als auch trockener, rauer und unzureichend durchbluteter Haut- oder Kopfhaut sowie bei trockenen oder zum Fetten neigenden Haaren.

Dr. Schuberts PUROMARIN Duschgel Fruits / men

Die beiden Dr. Schuberts Puromarin Duschgele Fruits und men enthalten Zuckerrübe und Maisstärke. Sie unterstützen die natürlichen Feuchthaltefaktoren (NMF – Natural Moisturising Factors) der Haut und sorgen für einen hohen Feuchtigkeitsgehalt in den äußeren Hautschichten, dem Stratum Corneum.

Diese pflanzlichen Inhaltsstoffe sind für die tägliche Hautpflege und für die Pflege trockener Haut geeignet. Es konnte nachgewiesen werden, dass bereits eine einzige Anwendung eines Kosmetikprodukts mit diesen Inhaltsstoffen zu einer Steigerung der NMF-Konzentration und somit zu einer Steigerung des Feuchtigkeitsgehalts im Stratum Corneum für mehr als 8 Stunden führt.

Eine der wichtigsten Aufgaben der Haut ist es, ein ausreichendes Hydrationsniveau im Stratum Corneum aufrechtzuerhalten. In seinen äußeren Schichten enthält das Stratum Corneum zwischen 15 bis 30 % Wasser. Seine Barrierefunktion korreliert mit der Wassermenge in den Korneozyten. Um ein ausreichendes Hydrationsniveau aufrechtzuerhalten, enthält das Stratum Corneum hygroskopische Moleküle – die Natural Moisturising Factors (NMF). Obgleich die NMF sehr wirkungsvoll in ihrer Eigenschaft sind, Wasser im Stratum Corneum zurückzuhalten, so werden sie doch ständig durch Alltagsaktivitäten, z.B. bei der Hautreinigung, dezimiert.

Ein Wechsel aus einer feuchten in eine trockene Umgebung, wie etwas der Wechsel in einen klimatisierten Raum oder beim Skiurlaub, kann unangenehme Folgen haben. Das Stratum Corneum verliert Wasser und seine Barrierefunktion ist geschädigt. Dies kann zu trockener, juckender Haut (Pruritus) führen. Duschen mit Dr. Schuberts Puromarin Duschgel erhöht wieder den Wassergehalt im Stratum Corneum und reduziert so, bzw. verhindert diesen Juckreiz.

Dr. Schuberts Puromarin Duschgele sind derzeit in Apotheken oder im Online-Shop LaCoperta erhältlich. Bildquelle:kein externes Copyright

Über MicroCos GmbH
Die MicroCos GmbH wurde 1984 vom Geschäftsführer Eduard Glaubacker gegründet und ist Bereich Diagnostika und Kosmetikprodukte tätig. Der Sitz der Gesellschaft ist Garching b. München. Die Bereiche Kosmetik (www.puromarin.de) und Nahrungsergänzungsmittel (www.dr-schuberts.de) werden mit eigenen Produkten verstärkt und ausgebaut.

MicroCos GmbH
Eduard Glaubacker
Mühlfeldweg 3
85748 Garching
0811 / 99828-80
kontakt@puromarin.de
http://puromarin.de

Quelle: pr-gateway.de

Unbelievable Machine bietet erweiterte Cloud-Dienstleistungen

Berliner IT-Spezialist macht mit Hybrid Clouds einen weiteren Schritt zur Flexibilisierung von Speicher- und Rechenkapazitäten

Unbelievable Machine bietet erweiterte Cloud-Dienstleistungen

Berlin, 7. August 2014. The unbelievable Machine Company (*um) ermöglicht ab sofort noch mehr Flexibilität bei der Nutzung von Cloud Computing und Big Data- Lösungen. Mit Hilfe dedizierter, *um eigener Hardware können Kunden ihre exklusiv betriebenen IT-Umgebungen jetzt einfach und sicher um die Ressourcen der *umCloud erweitern. So entstehende Hybrid Clouds eröffnen nicht nur eine bedarfsgerechte Nutzung spezieller Hardware, sie sind auch ein weiterer Schritt in Richtung umweltschonender Technologien (Green IT).

Nachfrage nach Rechenkapazitäten steigt
Die Performance-Anforderungen moderner Web-Applikationen erfordern eine immer höhere Rechenkapazität zur reibungslosen Verfügbarkeit dieser Dienste. Gleichzeitig ist die Skalierbarkeit, d.h. Ausbaufähigkeit, unternehmensinterner Server technisch und finanziell limitiert. Weil die Nachfrage nach effektiven externen Lösungen entsprechend zugenommen hat, bietet *um deshalb neben der klassischen *umCloud ab sofort auch die Hybrid Cloud-Lösung *umCloudConnect als Infrastructure as a Service (IaaS) an.

Hybrid Cloud bündelt Kräfte – und bleibt flexibel
Eine Hybrid Cloud ermöglicht, die private Cloud der Kunden, also deren exklusiv aufgebaute IT-Umgebung, um die Rechenkapazitäten der *umCloud zu erweitern. Diese Integration geschieht bedarfsgerecht, z.B. als Cache- oder Web-Server, und abgesichert über dedizierte, Kunden-individuell zugeordnete Server innerhalb der *um Rechenzentren. Dadurch wird eine kostengünstige horizontale Skalierbarkeit der Rechenkapazitäten der Kunden ermöglicht. Im Gegensatz zu Wettbewerbern setzt *umCloudConnect bei der Integration außerdem auf eine direkte Signalübertragung, was das vergleichsweise unsichere Routing über das Internet vermeidet und gleichzeitig Latenzzeiten minimiert. Für den Ausgleich von Lastspitzen bietet *um – als einziger deutscher Cloud-Dienstleister – zusätzlich eine flexible vertikale Skalierbarkeit mittels einer dynamischen Hardwareaufrüstung der gebuchten IT-Umgebung an.

Intelligente Ressourcennutzung schont Geldbeutel und Umwelt
Der neue Dienst stellt eine flexible kostengünstige Alternative für Anwendungen mit hoher Rechenlast wie Datenbank-Management oder Big Data-Anwendungen dar. Der bedarsfgerechte Ausbau der eigenen Rechenkapazitäten über die Nutzung der *umCloud ist außerdem ein wichtiger Schritt zur Green IT. Der flexible Ausbau vermeidet den Aufbau stromintensiver Überkapazitäten und fördert eine ressourcenschonende, auf den aktuellen Rechenbedarf zugeschnittene Verwendung der Hardware. Was gut für die Umwelt ist, ist dabei auch gut für den Geldbeutel, denn abgerechnet wird von *um nur der tatsächliche Verbrauch der Rechenkapazitäten. Bildquelle:kein externes Copyright

The unbelievable Machine Company GmbH mit Sitz in Berlin ist der Spezialist für Cloud Computing, Web Operations und Big Data. Das mehrfach zertifizierte *umDataCenter und die innovative *umCloud-Lösung der 3. Generation liefern die Infrastruktur für die technischen Herausforderungen der digitalen Wirtschaft. Für neue Erkenntnisse sorgt *umDataScience: es analysiert Big Data mittels Machine-Learning-Algorithmen und dem Ökosystem Hadoop, um bislang Unbekanntes über Kundenverhalten und -motivation zu entdecken.

The unbelievable Machine Company GmbH
Dana Gleisberg
Grolmanstr. 40
10623 Berlin
+49-30-889 26 56-0
info@unbelievable-machine.com
http://www.unbelievable-machine.com

pr://ip – Primus Inter Pares
Axel Hoffmann
Neubrückenstr. 12-14
48143 Münster
+49-251-98298900
press@unbelievable-machine.com
http://www.pr-ip.de

Quelle: pr-gateway.de

Fertigung robuster Tablets und Notebooks jetzt nach NATO-Standard

LOGIC INSTRUMENT erhält AQAP 2110 : 2009 Zertifizierung

Fertigung robuster Tablets und Notebooks jetzt nach NATO-Standard

LOGIC INSTRUMENT bekommt nach der ISO9001 eine weitere Zertifizierung: die AQAP 2110 : 2009. Damit stellt der Spezialist für mobile Computing im B2B sicher, dass sein Qualitätsmanagement die hohen Anforderungen der NATO in den Punkten Entwicklung und Produktion erfüllt. Mit der AQAP Zertifizierung entwickelte die NATO Normen für Qualitätssicherungssysteme, die fester Bestandteil bei allen Aufträgen im militärischen Bereich sind.

Jacques Gebran, Geschäftsführer von LOGIC INSTRUMENT, dazu: “Diese begehrte Zertifizierung ermöglicht es uns, auf neuen Märkten weltweit aktiv zu sein. Wir zeigen unsere Leistungsfähigkeit – außerdem wird die Qualität unserer Prozesse und deren Entwicklung bescheinigt.”

Die angesehene Zertifizierung baut die Position von LOGIC INSTRUMENT im Militärbereich weiter aus: Zum einen wird dem Kunden Sorgfalt bei der Produktion garantiert, zum anderen die extrem hohen Anforderungen des Verteidigungssektors eingehalten.
Bildquelle:kein externes Copyright

Gegründet 1987, entwickelt und vertreibt LOGIC INSTRUMENT Tablets, Smartphones und Laptops, basierend auf Android und Windows Betriebssystemen, für den Einsatz unter widrigen Bedingungen und in der Business-Welt. LOGIC INSTRUMENT betreibt mehrere Niederlassungen und Tochtergesellschaften und ist auf allen Kontinenten vertreten. Seit dem 01.01.2014 gehört LOGIC INSTRUMENT zu der ARCHOS Gruppe. Zu den Kunden zählen viele große Konzerne und internationale Unternehmen. LOGIC INSTRUMENT ist an der Pariser Börse NYSE Alternext gelistet (ALLOG). Website : www.logic-instrument.com Twitter: @BusinessDevices

Logic Instrument
Daniel Schröder
Taunusstr. 51
80807 München
+33 1 39 35 61 98
daniel.schroeder@logic-instrument.com
http://www.logic-instrument.com

Alpha & Omega PR
Oliver Schillings
Buchenallee 20
51427 Bergisch Gladbach
02204 98799-30
o.schillings@aopr.de
http://www.aopr.de

Quelle: pr-gateway.de

iBIB2014/15 der international einzigartige Branchenführer für innovative bio-basierte …

Einfacher und direkter Zugang zu Produkten, Dienstleistungen und Experten der weltweiten bio-basierten Ökonomie

iBIB2014/15  der international einzigartige Branchenführer für innovative bio-basierte Materialien ist ab sofort verfügbar

(NL/8865891255) Das nova-Institut und bioplastics MAGAZINE haben die 5. Auflage des International Business Directory for Innovative Bio-based Materials, iBIB2014/15, veröffentlicht und setzen so die Erfolgsgeschichte des zukunftsweisenden B2B Branchenführers fort. Die neueste Auflage liefert ein umfangreiches Bild der internationalen bio-basierten Ökonomie und präsentiert 65 führende Hersteller, Verbände, Agenturen, Ingenieur- und Forschungsinstitute sowie Zertifizierer aus 15 Ländern von vier Kontinenten. Die Gesamtausgabe ist ab sofort als Buch, PDF und iPad-Version kostenlos erhältlich. Alle Firmenprofile sind zusätzlich jederzeit in der Online-Datenbank www.bio-based.eu/iBIB abrufbar.

Der Markt für bio-basierte Materialien hat in den letzten Jahren einen international bedeutsamen Status erreicht und wächst stetig weiter. Mehr und mehr global operierende Akteure treten in Aktion, erweitern ihre Produkt- und Servicepaletten mit bio-basierten Kunststoffen, Verbundwerkstoffen (WPC/NFC), Zwischenprodukten und grünen Additiven. Als fester Bestandteil des Marktes spiegelt der iBIB diesen Wachstumstrend wieder und bietet die optimale Möglichkeit zur effektiven Vernetzung zwischen marktführenden Anbietern und Kunden.
Der iBIB hat sich in der Praxis als effizientes Instrument erwiesen, um direkten Zugriff auf ausführliche Informationen über Anbieter bio-basierter Materialien zu erhalten und den richtigen Ansprechpartner zu finden. Mit fundiertem Insiderwissen und hunderten von bio-basierten Lösungen für nahezu alle erdenklichen Anwendungs- und Industriebereiche überzeugte bereits die letzte Ausgabe die Fachwelt. Der neue iBIB2014/15 ist ab sofort verfügbar.

Der iBIB in Zahlen
In seiner Druckversion mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren wird der iBIB von den Herausgebern, Partnern und Ausstellern weltweit auf Messen, Konferenzen und anderen Veranstaltungen verteilt.
Seit 2009 wird der iBIB als PDF-Edition über E-Mail und auf Webseiten weitläufig verbreitet und erreichte in dieser Form insgesamt mehr als 30.000 Interessenten.
Die Einführung der Online-Datenbank traf im Jahr 2011 eindeutig einen Nerv der Fachwelt die Zugriffszahlen steigen seitdem rasant! Dank eines detaillierten Verzeichnisses mit über 100 spezifischen Kriterien bietet die Online-Datenbank potenziellen Kunden und Auftraggebern eine schnelle und ergebnisorientierte Suchmöglichkeit sowie einen Überblick über aller Unternehmensprofile. Insgesamt wurden in den letzten zwei Jahren mehr als 65.000 einzelne Firmenprofile heruntergeladen, für die aktuelle Ausgabe wird eine stark steigende Tendenz erwartet.
Einmal heruntergeladen bietet die iPad-Version des iBIB2014/15 jederzeit und überall mobilen Zugriff auf die führenden Anbieter der bio-basierten Branche.

Werden Sie für tausende Nutzer sichtbar
Mit neuen Features und internationaler Bekanntheit bildet der iBIB in seiner neuen Ausgabe die Vielfalt der bio-basierten Ökonomie ab. Ab Sommer 2014 ist es möglich, sich unabhängig vom Publikationsdatum der nächsten Ausgabe in die Online-Datenbank eintragen zu lassen, und/oder sich für die nächste Ausgabe des iBIB vormerken zu lassen.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Frau Barbara Dommermuth:
49 (0) 22 33-48 14 56, Email: barbara.dommermuth@nova-institut.de

Mehr Informationen über den iBIB und Zugriff auf die Online-Datenbank erhalten Sie unter:
www.bio-based.eu/iBIB

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

nova-Institut GmbH
Dominik Vogt
Chemiepark Knapsack Industriestr. 300
50354 Hürth
49 2233 48 1449
dominik.vogt@nova-institut.de www.nova-institut.eu

Quelle: pr-gateway.de

Neue ADDISON Apps4Business "Mein Unternehmen"

Online-Applikationen reduzieren Erfassungsaufwand

Neue ADDISON Apps4Business "Mein Unternehmen"

Ludwigsburg, 07.08.2014. Mit smarten Online-Lösungen hebt Wolters Kluwer die Zusammenarbeit zwischen Steuerberatern und ihren Mandanten auf eine neue Ebene. Mit den Online-Apps “Mein Unternehmen” für Kassenbuch, Rechnungseingangs- und Rechnungsausgangsbuch sowie Bankbewegungen werden Daten im Webbrowser erfasst und direkt in die beim Steuerberater geführte ADDISON-Buchhaltung übernommen. Dadurch wird der Bearbeitungsaufwand reduziert und eine deutlich frühere Bereitstellung betriebswirtschaftlicher Auswertungen möglich. Bei zahlreichen Anwendern hat sich “Mein Unternehmen” bereits im Testeinsatz bestens bewährt.

“Mein Unternehmen” ist ein weiteres Produkt der Reihe ADDISON Apps4Business, mit der sich die Zusammenarbeit zwischen Steuerberatern und Mandanten erheblich vereinfachen und die Effizienz auf beiden Seiten erhöhen lässt – mit diversen Applikationen in den Bereichen Buchhaltung, Lohnabrechnung und Reporting (u.a. für digitale Belegeinreichung, die Online-Bereitstellung von Auswertungen, Lohndokumenten und Lohnformularen). Die Basis für die kollaborativen Anwendungen bildet das ADDISON Online-Portal, das bei den ADDISON-Steuerberatern bereits seit zwei Jahren installiert ist und kürzlich zwei TÜV Zerfikate für geprüften und überwachten Datenschutzsystem erhalten hat (siehe Pressemitteilung vom 2. Juli 2014).

Die Applikationen sind selbsterklärend und intuitiv zu bedienen. Die Aktivierung ist denkbar einfach: Im ADDISON Online-Portal gibt es einen “Marktplatz”, über den die verschiedenen Apps4Business angeboten werden. Dort kann der Steuerberater die gewünschten Apps für den jeweiligen Mandanten freischalten. Bei der Einrichtung der neuen App “Mein Unternehmen” für einen Mandanten werden dessen Stammdaten zu Artikeln, Kunden, Lieferanten und Konten aus der ADDISON Finanzbuchhaltung in die App übertragen.

Mit den persönlichen Zugangsdaten, die ihm per E-Mail zugesandt werden, kann der Mandant dann starten und Einnahmen, Ausgaben und Rechnungen mit der Online-App erfassen. Auch Kontoauszüge der Bank lassen sich importieren. Am Tagesende werden die Daten in die beim Steuerberater geführte Buchhaltung übertragen. Dabei kann mit “Mein Unternehmen” auch ein Kassenbuch geführt werden, das den gesetzlichen Vorgaben der ordnungsmäßigen Kassenbuchführung (GoB-Zertifizierung) entspricht.

“Bedarf gerade bei jüngeren Unternehmern genau getroffen”
ADDISON-Kunden, die als Pilotanwender die Apps4Business über mehrere Monate im Echtbetrieb getestet haben, sind begeistert, wie etwa Dipl.-Kfm. Irmgard Silnizki, Steuerberaterin und Geschäftsführerin der DWP Dunkerbeck, Wagner und Partner Berlin GmbH Steuerberatungsgesellschaft: “Gerade bei den jüngeren Unternehmern treffen wir mit “Mein Unternehmen” genau den Bedarf und die Einstellung, da hier eine starke Affinität zum Internet und zu Online-Anwendungen besteht. Für uns ergibt sich dadurch eine Prozessoptimierung; denn ein Beleg wird nur einmal angefasst und sofort verarbeitet. Außerdem erhält der Mandant bei dieser Art der Zusammenarbeit seine Auswertung viel früher.”

“Klare Online-Strategie”
Auch für Steuerberater Michael Diesing, Geschäftsführer der AVISOCON Steuerberatungsgesellschaft mbH, Potsdam, sind die neuen Apps unverzichtbar geworden: “Wir verfolgen schon lange eine klare Online-Strategie und arbeiten bereits mit über 90 Mandanten im ADDISON Online-Portal zusammen. Als Pilotanwender haben wir “Mein Unternehmen” seit ca. vier Monaten bei zehn Mandanten eingesetzt. Unsere Erfahrungen zeigen, dass es das richtige Tool ist, um die Buchhaltung für kleine Unternehmen zu rationalisieren und auch die Qualität der Buchungen zu erhöhen, indem wir Doppelerfassungen und daher auch Fehler vermeiden. Ein weiteres wichtiges Feature zur Effizienzsteigerung ist die Übernahme der Bankbuchungen. Für uns sind diese Applikationen ein ideales Mittel, um uns als moderne, innovative Steuerkanzlei zu positionieren, Prozesse zu optimieren und Mehrwerte zu liefern.”

“Wettbewerbsvorteil für ADDISON-Anwender”
Andreas Hermanutz, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der Wolters Kluwer Software und Service GmbH, ist überzeugt: “Mit unseren Apps4Business eröffnen wir den Steuerberatern neue digitale Möglichkeiten, um intensiver, effizienter und kostensparender zusammenzuarbeiten. Das Feedback der Pilotanwender der neuen App “Mein Unternehmen” zeigt, dass der Bedarf der Branche getroffen wurde: Die Arbeitsweise von Kanzleien wird immer stärker durch integrale Prozessabläufe – vom Kunden des Mandanten über den Mandanten zum Steuerberater bis hin zu den Institutionen – geprägt. Steuerberater, die mit ADDISON-Software arbeiten, haben hier einen Wettbewerbsvorteil: Neben “Mein Unternehmen” ist bei vielen Steuerberatern auch die App “Mobile Reports” im Einsatz, mit der die Mandaten ihre aktuellen Geschäftskennzahlen auf Smartphones, Tablets und im Webbrowser abrufen.”
Bildquelle:kein externes Copyright

Über Wolters Kluwer Software und Service und ADDISON
Die Wolters Kluwer Software und Service GmbH ist Hersteller der Produktlinie ADDISON, einer führenden Softwarelösung für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe in Deutschland. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Ludwigsburg beschäftigt rund 450 Mitarbeiter und betreut an 21 Standorten über 20.000 Kunden, darunter 6.000 Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien.
Die ADDISON-Software bietet eine integrierte Gesamtlösung für das Finanz-, Rechnungs-, Personalwesen und Controlling sowie die Kanzleiorganisation. Durch zukunftsweisende Technologie, Prozessorientierung und Bedienungsfreundlichkeit ermöglicht ADDISON erhebliche Produktivitätsvorteile gegenüber vergleichbarer Software. Weitere Informationen finden Sie unter www.addison.de

Über Wolters Kluwer
Wolters Kluwer Deutschland ist ein Wissens- und Informationsdienstleister, der insbesondere in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern fundierte Fachinformationen für den professionellen Anwender bietet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln beschäftigt an über 20 Standorten rund 1.200 Mitarbeiter und ist seit über 25 Jahren auf dem deutschen Markt tätig.
Wolters Kluwer Deutschland ist Teil des internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n.v., dessen Kernmärkte Recht, Wirtschaft, Steuern, Rechnungswesen, Unternehmens- und Finanzdienstleistungen sowie das Gesundheitswesen sind. Wolters Kluwer hat einen Jahresumsatz (2013) von 3,6 Milliarden Euro, beschäftigt weltweit rund 19.000 Mitarbeiter und ist in über 40 Ländern vertreten.
Weitere Informationen finden Sie unter www.wolterskluwer.de

Wolters Kluwer Software und Service GmbH
Friedrich Koopmann
Freisinger Straße 3
85716 Unterschleißheim
0049 89 36007 3661
fkoopmann@addison.de
http://www.addison.de

Quelle: pr-gateway.de

Licht zu verschenken

Deko-Fans freuen sich über Eika Kerzen zum Fest

Licht zu verschenken

Fulda, 7. August 2014. Im Sommer schon an Weihnachten denken? Die einen können es gar nicht erwarten. Sie zählen zu den gut organisierten Personen, die schon jetzt beginnen, für Familie und Freunde Geschenke zu kaufen und einzupacken. Die andere Gruppe der Last-Minute-Shopper ist dagegen spontan, kurzentschlossen und entscheidungsfreudig. Für beide Gruppen gibt es das perfekte Geschenk: Wachs-Accessoires, die nicht nur gut aussehen, schön leuchten und duften, sondern auch schon fertig verpackt sind.

Beruhigender Kerzenschein
“Weihnachtszeit ist Kerzenzeit. Wer zum Fest der Liebe Kerzen verschenkt, beweist ein gutes Gespür für die schönen Dinge des Lebens”, findet Alexandra Dörschmann, Marketingleiterin bei Eika Kerzen. In der dunklen Jahreszeit setzen sie farbige Akzente und schaffen eine behagliche Atmosphäre. Zum Beispiel die Duftkerze im Glas “Lara” in der Winteredition. In den Farben Champagner, Rot und Bordeaux spendet sie in der häufig hektischen Weihnachtszeit beruhigendes Licht. Nicht nur das überzeugt Deko-Liebhaber: “Lara” duftet auch – passend zur Winterzeit nach Vanille, Bratapfel oder Cranberry.

Auf die Plätze, fertig, verschenkt: Die Eika Kerze-to-go mit Gourmetdüften ist nicht nur an Weihnachten ein tolles Mitbringsel und ein echter Hingucker. In der Metalldose ist sie auch gleich fertig verpackt. Dose ist nicht gleich Dose – die Kerze-to-go ist edel gelabelt. Mit einem feinen Schriftzug, silberner Prägung und Grußbotschaften ist sie passend für jeden Anlass. Das kleine Ausdauerwunder brennt 32 Stunden und ist ein Erlebnis für die Nase. Die Gourmetdüfte reichen von klassischem Vanille- bis hin zum winterlichen Liebesapfel-Duft.

An Weihnachten spielt Tradition eine wichtige Rolle. Auch Eika setzt auf bewährte Produkte, zum Beispiel auf die runden Rustic Wachswindlichte. Sie sind ein Allrounder und im Sortiment des Kerzenherstellers ein Topseller. Die edle Struktur und die fantastische Lichtwirkung machen sie zu perfekten Begleitern, die sich optimal in jedes Ambiente einfügen. Und die Windlichte lassen sich untereinander gut kombinieren: In den Farben Rot, Champagner und Kiwi schaffen sie ein harmonisches Verhältnis zwischen warmen und leuchtenden Tönen.
Bildquelle:kein externes Copyright

Die Eika Kerzen GmbH wurde 1824 als eine der ersten Kerzenmanufakturen Europas im hessischen Fulda gegründet und zählt heute zu den führenden Kerzenherstellern Europas. Seit April 2013 ist die Eika Kerzen GmbH eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bolsius Deutschland GmbH. Das Unternehmen beschäftigt 80 Mitarbeiter und wird von Geschäftsführer Günter Sczesny geleitet. Mit rund 1.000 verschiedenen Produkten wie Spitz,- Stumpen- und Kugelkerzen, Teelichten, Saison- und Duftkerzen, individuellen Sonderanfertigungen sowie Kerzen-Zubehör und Accessoires bietet Eika eines der breitesten Kerzen-Sortimente deutschlandweit. Die Eika-Produkte tragen das RAL Gütesiegel, das für hohe Qualität und die Verwendung hochwertiger, umweltverträglicher Rohstoffe steht. Erhältlich sind Eika-Kerzen im Fach- und Einzelhandel sowie im eigenen Werksverkauf in Fulda.

Eika Kerzen GmbH
Alexandra Dörschmann
An Vierzehnheiligen 19-25
36039 Fulda
0661/8399-0
alexandra.doerschmann@de.eika.com
http://www.eika.de

vom stein. agentur für public relations gmbh
Steffen Klinge
Hufergasse 13
45239 Essen
0201/29881-13
skl@vom-stein-pr.de
http://www.vom-stein-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Gründungsjahrgang schließt dreijährige praxisintegrierte Ausbildung zum staatlich …

Gründungsjahrgang schließt dreijährige praxisintegrierte Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher/ zur staatlich anerkannten Erzieherin mit Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung erfolgreich ab.

Die 2011 in Stuttgart gegründete Freie Duale Fachschule für Pädagogik feiert ihre ersten Absolventen. Neun weibliche und drei männliche Fachschülerinnen und Fachschüler beenden zum 31. August ihre Ausbildung – mit fast ausschließlich guten bzw. sehr guten Prüfungsergebnissen.

Als die Konzept-e für Schulen gGmbH diese Fachschule vor drei Jahren im Rahmen des EU-Projektes “Mehr Männer in Kitas” in Stuttgart gründete, war Schulleiterin Eva Lang überzeugt vom Erfolg dieser praxisintegrierten Ausbildung. Die Entwicklung gibt ihr Recht: 2012 wurden im Rahmen des Schulversuchs “PIA” zwei weitere praxisintegrierte Fachschulen in Stuttgart und Karlsruhe gegründet, dieses Mal mit Schwerpunkt Sozialpädagogik. Die Zahl der Bewerbungen übersteigt mit über 200 regelmäßig die Zahl der ca. 40 zur Verfügung stehenden Ausbildungs- und Praxisplätze.

Dieser erste Jahrgang, der nun seine Prüfungen erfolgreich abgelegt hat, war mit 25 Prozent männlichen Absolventen Wegbereiter für die inzwischen sehr hohe Männerquote von 30 bis 40 Prozent. Bereits im Gründungsjahrgang gab es so genannte Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger mit einer abgeschlossenen Ausbildung in einem anderen Bereich. Das Alter liegt zwischen Anfang 20 und Anfang 40.

Elf der zwölf Absolventinnen und Absolventen haben ihre praktische Ausbildung in einer element-i-Einrichtung des Trägers, des Konzept-e-Netzwerkes in Stuttgart und Karlsruhe absolviert; neun von ihnen bleiben dem Unternehmen erhalten.

Schulleiterin Eva Lang überreichte den frisch gebackenen Erzieherinnen und Erziehern im Rahmen einer festlichen Abschlussfeier ihre Zeugnisse. Mit gefeiert haben Trägervertreter Carola Kammerlander und Clemens Matthias Weegmann, die Dozentinnen und Dozenten, Freunde und Familien.

Das Konzept der Freien Dualen Fachschule
Der Abschlüsse an den Freien Dualen Fachschulen ist staatlich anerkannt und gilt in allen Bundesländern. Während der Ausbildung wird von Beginn an über alle drei Jahre ein Ausbildungsgehalt gezahlt (ca. 790 Euro im ersten bis ca. 890 Euro im dritten Ausbildungsjahr).

Moderne Lehr- und Lernmethoden
Während der dreijährigen Vollzeitausbildung zur Erzieherin bzw. zum Erzieher wechseln Theorie- und Praxisphasen im Rhythmus von mehreren Monaten, ein Blended-Learning-Konzept verbindet Präsenzeinheiten, Blockseminare, Selbststudium, E-Learning und das Lernen in Gruppen. Mit diesem modernen Lehr- und Lernkonzept möchte die Fachschulleitung motivierte Menschen anziehen, die ihr Lernen gerne selbstverantwortlich gestalten.

Pressekontakt:
indivisio kommunikation und public relations
Hannelore Ohle
Hohnerstr. 25
70469 Stuttgart
Tel.: 0711 75881374
E-Mail: hannelore.ohle@indivisio-pr.de

Pressestelle Unternehmen:
Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH
Desiree Schneider
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
Tel.: 0711 656960 39
E-Mail: desiree.schneider@konzept-e.de

Kontakt Fachschule:
Schulleitung Eva Lang
E-Mail: fachschule@konzept-e.de
www.freiedualefachschule.de
Bildquelle:kein externes Copyright

Unternehmensprofil Konzept-e:
Das Konzept-e-Netzwerk ist seit seiner Gründung 1988 kompetenter Partner für Kommunen und Unternehmen in Bildungs- und Sozialfragen. Der Aufbau und Betrieb öffentlicher und betriebsnaher Kindertagesstätten mit hohem Qualitäts- und Bildungsstandard sowie deren Organisationsentwicklung sind die wichtigsten Geschäftsfelder. Heute gehören zum Netzwerk knapp 40 Kitas, zwei Grundschulen, drei Freie Duale Fachschulen für Erzieherinnen und Erzieher sowie die Entwicklung von Konzepten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Der Anspruch einer qualitativ hochwertigen Bildung und Betreuung ist in der eigenen element-i-Pädagogik formuliert. Um dies allen Kindern zu ermöglichen, wurde 2011 die element-i-Bildungsstiftung ins Leben gerufen.

Das Konzept-e-Netzwerk beschäftigt bundesweit rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu ihm gehören die Trägervereine Kind e.V. Stuttgart, Kind und Beruf e.V., Kind und Beruf gGmbH, Konzept-e für Kindertagesstätten gGmbH und die Konzept-e für Schulen gGmbH.

Das Konzept-e Netzwerk veranstaltet jährlich den Kongress Invest in Future, der die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die zeitgemäße Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern von 0 bis 10 Jahren in den Fokus nimmt. Er findet das nächste Mal am 27. und 28. Oktober 2014 in Stuttgart statt.

Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH
Desiree Schneider
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-39
desiree.schneider@konzept-e.de
http://www.konzept-e.de

eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servisoglou
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de

Quelle: pr-gateway.de

Personalmangel und sinkende Bildungsqualität in Kitas: Konzept-e steuert dagegen

Personalmangel und sinkende Bildungsqualität in Kitas: Konzept-e steuert dagegen

Eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung ist gerade in aller Munde und lässt die Diskussion um Personalmangel und Qualität in deutschen Kitas erneut hochkochen. Laut Bertelsmann fehlen 120.000 Erzieherinnen und Erzieher – eine Investition von fünf Milliarden Euro wäre nötig, um dieses Defizit auszugleichen. Für Waltraud Weegmann, Geschäftsführerin des Konzept-e-Netzwerks, das knapp 40 Kitas in Süddeutschland betreibt, ist diese Entwicklung wenig überraschend. Bereits seit drei Jahren arbeitet das Unternehmen lösungsorientiert genau dieser Entwicklung entgegen.

Mit der Umsetzung des Rechtsanspruchs auf einen Kitaplatz für U3-Kinder hat der Mangel an pädagogischem Fachpersonal dramatisch zugenommen. “Durch den Personalmangel haben wir einerseits das Problem, nicht genügend Fachkräfte und andererseits nicht genügend gute Fachkräfte zu bekommen. Die gestiegenen und vor allem berechtigten Anforderungen an die Qualität sind damit nur schwer zu erfüllen”, so Waltraud Weegmann. Die logische Konsequenz für die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen war es, im Jahr 2011 am Firmensitz Stuttgart eine eigene Fachschule zu gründen und eigene Erzieherinnen und Erzieher vor Ort auszubilden. Bereits ein Jahr später wurde die zweite “Freie Duale Fachschule für Pädagogik” in Karlsruhe ins Leben gerufen und eine weitere in Stuttgart eröffnet. Die ersten Fachschul-Absolventen haben in diesem Juli ihre Ausbildung abgeschlossen, fast alle bleiben als Erzieherinnen und Erzieher den Kitas des Konzept-e-Netzwerks erhalten. Wenn im Herbst der nächste Jahrgang startet, sind insgesamt 100 pädagogische Fachkräfte in der Ausbildung, 34 von ihnen machen im nächsten Jahr ihren Abschluss.

“Es mangelt an vielfältig ausgebildeten Bewerbern”

Doch es geht Waltraud Weegmann in erster Linie gar nicht um den Personalmangel. Vielmehr geht es darum, dass Erzieherinnen und Erzieher für eine qualitativ hochwertige frühkindliche Bildung weitaus mehr leisten müssen als bisher erwartet wurde. “In Kitas bildet sich die Vielfalt unserer Gesellschaft ab”, erklärt sie. “Deshalb wollen und brauchen wir auch die vielfältigen Kompetenzen anderer Berufe in unseren Kita-Teams.” Kindertageseinrichtungen sind heute – zu Recht und zum Glück – frühe Bildungseinrichtungen, die, neben der Vermittlung sozialer und kreativer Kompetenzen, den Forscher- und Wissensdrang der Kinder anregen und erfüllen können müssen. Entsprechend sind die Anforderungen an das Kita-Personal vielfältiger und anspruchsvoller geworden. Die notwendigen Kompetenzen gehen über ein pädagogisches Fachwissen weit hinaus. Doch hierfür sind das Verständnis und dadurch die Anerkennung von qualifizierten, anders ausgebildeten Fachkräften in einem Kita-Team noch nicht vorhanden. Nur mit Pädagogen aber ist die Vermittlung vielfältiger Kompetenzen aus Waltraud Weegmanns Sicht nicht leistbar: “Wir haben einen Engpass an Pädagogen und dürfen andere vielfältig ausgebildete Bewerber mit pädagogischem Interesse nicht als Fachkräfte einstellen”. Pädagogische Fachkräfte mit einer gleichzeitig breiten qualifizierten Ausbildung in naturwissenschaftlich-technischen Bereichen sind sehr selten. Deshalb müssen für diese Themen auch Chemiker, Biologen oder Handwerker – selbstverständlich mit einer pädagogischen Weiterqualifizierung – in einer Kita arbeiten dürfen.

Die Lösung: multiprofessionelle Teams

Der Weg ist also klar: Kita-Teams brauchen Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger, die – natürlich gekoppelt mit einer fundierten pädagogischen Ausbildung – als Spezialistinnen und Spezialisten für ihr Metier in Kindertagestätten mit den Kindern arbeiten. Bevorzugt will Weegmann Menschen mit naturwissenschaftlich-technischem beruflichem Hintergrund (MINT) für einen Quereinstieg begeistern, denn diese können ein frühes Interesse an MINT-Themen bei den Kindern wecken. “Nur wer selbst Begeisterung für sein Thema mitbringt, kann diese Begeisterung auch weitergeben”, weiß Waltraud Weegmann aus eigener Erfahrung.

Seit dem Frühjahr gibt es mit Carolin Stiefel (Dipl. Pädagogin) eine Person, die, zuständig für das Projekt “element-i macht MINT”, in den Kinderhäusern multiprofessionelle Teams schafft und unterstützt. Sie betont: “Selbstverständlich ist eine pädagogische Ausbildung unerlässlich für eine hochwertige Arbeit mit Kindern. Erzieherinnen und Erzieher mit einer Weiter-Qualifizierung im naturwissenschaftlichen Bereich arbeiten im Tandem zusammen mit einer MINT-Fachkraft, die eine Berufsausbildung im naturwissenschaftlichen Bereich und eine pädagogische Weiterbildung absolviert hat bzw. diese absolviert”. Diese pädagogische Weiterbildung findet an den Freien Dualen Fachschulen für Pädagogik statt. Die MINT-Fachkräfte durchlaufen berufsbegleitend eine dreijährige Aus- bzw. Weiterbildung, die mit einer Schulfremdenprüfung zur staatlich anerkannten ErzieherIn endet oder zu einer Ausnahmegenehmigung zur Anerkennung als Fachkraft führt.

Das Konzept-e-Netzwerk
Das Konzept-e-Netzwerk ist seit seiner Gründung 1988 kompetenter Partner für Kommunen und Unternehmen in Bildungs- und Sozialfragen. Der Aufbau und Betrieb öffentlicher und betriebsnaher Kindertagesstätten mit hohem Qualitäts- und Bildungsstandard sowie deren Organisationsentwicklung sind die wichtigsten Geschäftsfelder. Heute gehören zum Netzwerk knapp 40 Kinderhäuser, zwei Grundschulen, zwei Freie Duale Fachschulen für Erzieherinnen und Erzieher sowie die Entwicklung von Konzepten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege und Mehrgenerationenwohnen. Der Anspruch einer qualitativ hochwertigen Bildung und Betreuung ist in der eigenen element-i-Pädagogik formuliert. Der Begriff verbindet das Wort “elementar” für eine grundlegende frühe Pädagogik mit einem “i”, das für die zentralen Begriffe des Konzeptes steht: Individuen, Interessen und Interaktion. Um diese Bildung und Betreuung allen Kindern zu ermöglichen, wurde 2011 die element-i-Bildungsstiftung ins Leben gerufen.
Das Konzept-e-Netzwerk beschäftigt bundesweit über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Firmensitz ist Stuttgart. Zum Konzept-e-Netzwerk gehören die Trägervereine Konzept-e für Kindertagesstätten gGmbH, Konzept-e für Schulen gGmbH, Kind e.V. Stuttgart und der Kind und Beruf e.V. Momentan werden rund 2.500 Kinder in den Einrichtungen des Konzept-e-Netzwerkes gefördert und betreut.

Das Konzept-e-Netzwerk veranstaltet jährlich den Kongress Invest in Future, der die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die zeitgemäße Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern von 0 bis 10 Jahren in den Fokus nimmt. Er findet das nächste Mal am 27. und 28. Oktober 2014 zum Thema “Potenziale nutzen – Bildungschancen für Deutschland” in Stuttgart statt.

Pressekontakt:
indivisio kommunikation und public relations
Hannelore Ohle
Hohnerstr. 25
70469 Stuttgart
Tel.: 0711 75881374
E-Mail: hannelore.ohle@indivisio-pr.de

Pressestelle Unternehmen:
Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH
Desiree Schneider
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
Tel.: 0711 656960 39
E-Mail: desiree.schneider@konzept-e.de

Bildquelle:kein externes Copyright

Unternehmensprofil Konzept-e:
Das Konzept-e-Netzwerk ist seit seiner Gründung 1988 kompetenter Partner für Kommunen und Unternehmen in Bildungs- und Sozialfragen. Der Aufbau und Betrieb öffentlicher und betriebsnaher Kindertagesstätten mit hohem Qualitäts- und Bildungsstandard sowie deren Organisationsentwicklung sind die wichtigsten Geschäftsfelder. Heute gehören zum Netzwerk knapp 40 Kitas, zwei Grundschulen, drei Freie Duale Fachschulen für Erzieherinnen und Erzieher sowie die Entwicklung von Konzepten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Der Anspruch einer qualitativ hochwertigen Bildung und Betreuung ist in der eigenen element-i-Pädagogik formuliert. Um dies allen Kindern zu ermöglichen, wurde 2011 die element-i-Bildungsstiftung ins Leben gerufen.

Das Konzept-e-Netzwerk beschäftigt bundesweit rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu ihm gehören die Trägervereine Kind e.V. Stuttgart, Kind und Beruf e.V., Kind und Beruf gGmbH, Konzept-e für Kindertagesstätten gGmbH und die Konzept-e für Schulen gGmbH.

Das Konzept-e Netzwerk veranstaltet jährlich den Kongress Invest in Future, der die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die zeitgemäße Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern von 0 bis 10 Jahren in den Fokus nimmt. Er findet das nächste Mal am 27. und 28. Oktober 2014 in Stuttgart statt.

Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH
Desiree Schneider
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-39
desiree.schneider@konzept-e.de
http://www.konzept-e.de

eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servisoglou
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de

Quelle: pr-gateway.de