Pollen-Allergie jetzt ursächlich behandeln

Der Herbst ist eine gute Zeit für eine Grundlagenbehandlung mit Bioresonanz.

Lindenberg, 10. September 2014. Die Behandlung einer Allergie in der akuten Phase ist eine Sache, der ursächliche Ansatz eine andere. Gerade der Herbst ist dazu die ideale Zeit für Pollen-Allergiker. Worauf es dabei ankommt und wie die Bioresonanz möglicherweise helfen kann, das erläutert die Redaktion von www.bioresonanz-zukunft.de.

Wenn die akute Phase der Pollen-Allergie vorbei ist

Während der warmen Jahreszeit, im Frühjahr und Sommer, geht es Betroffenen verständlicherweise erst einmal darum, die Beschwerden des Heuschnupfens oder gar Asthmas in den Griff zu bekommen.

Wenn es jetzt Herbst wird, und sich die Pollen-Allergie legt, ist ein idealer Zeitpunkt gekommen, um an die Grundlagen zu gehen, weiß Heilpraktiker Michael Petersen von der Redaktion aus langjähriger Erfahrung. Dabei denkt er an die allgemeine Regel einer naturheilkundlichen Behandlung: Akutes akut behandeln, Chronisches möglichst in der beschwerdefreien Zeit. Der Grund: In der akuten Phase einer Allergie ist der Körper genug damit beschäftigt, mit der belastenden Situation klar zu kommen. Es herrscht Hochalarm.

Außerdem besteht die Möglichkeit, dass es gerade bei einer Grundlagenbehandlung zu Reaktionen kommen kann. Man spricht von Erstverschlimmerung. Dies gilt auch für die Therapie der Allergie mit Bioresonanz, obwohl die Reaktionen normalerweise sehr sanft ausfallen.

Mit Bioresonanz die Grundlagen der Allergie angehen

Deshalb ist der Herbst, wenn die Allergie-Symptome abgeklungen sind, ein sehr guter Moment, um systematisch die vielseitigen Ursachen der Allergie zu ermitteln und entsprechend zu therapieren. Das eröffnet die Chance, schon in der nächsten Saison davon zu profitieren.

Bei der Bioresonanztherapie geht man dabei mehrstufig vor. Dazu gehört es, die Überempfindlichkeit gegenüber Allergenen energetisch zu harmonisieren. Sodann sind die Organsysteme energetisch zu stärken. Außerdem gilt es, Belastungen des Körpers aus der Umwelt, wie Schadstoffe und Elektrosmog, energetisch auszugleichen. Schließlich kann man auch angeborene Schwächen über die Schwingungen der sogenannten Erbtoxine energetisch ins Gleichgewicht bringen. Die modernen Bioresonanztherapien halten dazu umfangreiche Module bereit, wie man es beispielsweise von der Bioresonanz nach Paul Schmidt weiß.

Wichtig ist, dass der Therapeut schrittweise vorgeht. Dann schafft er die Chance, dass sich eine Allergie stabilisiert oder möglicherweise ganz verschwindet.

Mehr Informationen zu den Hintergründen und der Wirkungsweise kann man in dem Report Bioresonanz – eine Chance für die Gesundheit nachlesen.

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen bislang weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.

Bildrechte: Redaktion mediportal-online

Auf dem Blog www.bioresonanz-zukunft.de werden regelmäßig aktuelle Informationen über die Bioresonanz präsentiert. Von den Hintergründen bis hin zu den Anwendungsmöglichkeiten, mit zahlreichen Erfahrungsberichten direkt aus den anwendenden Praxen. Aber auch zu den Fortschritten in der Wissenschaft.

Firmenkontakt
bioresonanz-zukunft, M+V Medien- und Verlagsservice Germany Unternehmergesellschaft (haftungsbeschrä
Herr Michael Petersen
Ried 1e
88161 Lindenberg
01714752083
kontakt@mediportal-online.eu
http://www.bioresonanz-zukunft.de/

Pressekontakt
G.P.T., M+V Medien- und Verlagsservice Germany Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)
Michael Petersen
Ried 1e
88161 Lindenberg
01714752083
kontakt@mediportal-online.eu
http://www.gesundheit-presse-texter.de

Quelle: pr-gateway.de

 

Schreibe einen Kommentar