Premierenlesung "Viktor im Schattenland" am 29.4.2015 in Langenberg (Velbert)

Premierenlesung "Viktor im Schattenland" am 29.4.2015 in Langenberg (Velbert)

Lernstress ist ein weitverbreitetes Phänomen auch an Deutschlands Schulen. Gerd Haehnel ist Diplom-Pädagoge und hat das Thema in einem Roman aufgearbeitet. Hauptprotagonist ist Viktor, ein Schüler, der gleich an mehreren Fronten zu kämpfen hat. Wie er sowohl mit seinen Eltern als auch mit seinen Mitschülern fertig wird, das erzählt Gerd Haehnel in seinem buchstäblich farbenfrohen Roman Viktor im Schattenland. Ein Leseabenteuer gegen Lernstress. Auch für Erwachsene.

Das Buch erscheint in zwei Varianten. Die broschierte Ausgabe enthält unter anderem Qualitäts-Farbfolien als Beigabe, um die Farbschattenexperimente aus dem Buch nachzumachen. Sie kostet EUR 16,50. Zugleich gibt es eine günstigere Taschenbuchausgabe ohne Beigaben, die EUR 9,50 kostet. Hierfür gewährt der Verlag auf Anfrage auch Mengenpreise, die insbesondere für Schulen interessant sein können.

Die Premierenlesung findet am 29. April 2015 um 20 Uhr in Langenberg (Velbert) statt, und zwar im VHS-Gebäude an der Donnerstr. 13. Der Preis der Eintrittskarten beträgt EUR 5,00. Eintrittskarten können (und sollten) vorbestellt werden über isolde.marx(at)buecherstadt-langenberg.de.

Auf der Veranstaltung wird es Gelegenheit geben, viele der Menschen, die bei der Entstehung dieses Buchs beteiligt waren, persönlich kennenzulernen. Dazu gehören neben dem Autor Gerd Haehnel unter anderem Herbert Siemandel-Feldmann, von dem die Illustrationen stammen, Peter Klohs, der das Vorlagenfoto des Covers schoss, Dr. med. Rainer Scheel, der das Nachwort schrieb, Christian Oelemann, Freund des Autors, selbst Autor und Buchhändler in Wuppertal, und natürlich auch Vertreter von Verlag 3.0. Ferner nehmen mit Svenja Ahlers und Roderich Thien zwei Lehrer an der Veranstaltung teil, die mit ihren Klassen vorab die Gelegenheit hatten, das Buch zu lesen, und sich begeistert darüber geäußert haben.

Musik und Farbschatten sind wichtige Bestandteile des Buchs. Deswegen wird die Lesung musikalisch auf dem Klavier begleitet von Frank Eerenstein, dem Leiter der Musik & Kunstschule Velbert. Gerd Haehnel hat passend zu seinem Roman die Musikstücke ausgesucht: Bach, Beethoven, Chopin und Satie.

Nicht fehlen darf die Presse, denn Gerd Haehnel wird nicht nur über Farbschatten lesen, er wird Farbschatten auch live vorführen.

Weitere, stets aktuelle Informationen zu der Lesung und zu Farbschatten gibt es auf der Webseite von Gerd Haehnel.
Standort: Musikschule
Strasse: Donnerstr. 13
Ort: 42555 – Langenberg (Deutschland)
Beginn: 29.04.2015 20:00 Uhr
Ende: 29.04.2015 22:00 Uhr
Eintritt: 5.00 Euro (inkl. 19% MwSt)

Entstanden ist der Verlag 2011 in seiner ursprünglichen Form (Schwerpunkt E-Book-Verlag) aus dem Bedürfnis heraus, den Roman \\\\\\\\\\\\\\\”Fiona – der Beginn\\\\\\\\\\\\\\\” zu veröffentlichen. Nach ersten Bekanntschaften mit kindle, der in der Zeit nach Deutschland kam, entschlossen wir uns, auch Druckausgaben anzubieten. Wir haben es uns zum Anliegen gemacht, die analoge und die digitale Welt miteinander zu verbinden und aus den Vorteilen beider Synergien zu generieren, die das Lesen wieder interessanter, spannender und bereichernder machen. Wichtig sind uns auch die Mitmacher: Autoren, Leser, Lektoren, Setzer, Grafiker – sie sollen am Erfolg partizipieren, dafür jedoch auch sich einbringen: durch ihr Herzblut und durch ihr Engagement. Deswegen sehen wir uns auch als Communityverlag, als Verlag 3.0, und sind mit dieser Verlagsphilosophie Anfang 2012 unter dem Namen \\\\\\\\\\\\\\\”Verlag 3.0 – Buch ist mehr\\\\\\\\\\\\\\\” an die Öffentlichkeit gegangen.
Das Verlagsprogramm wächst beständig. Anfang 2013 waren es sieben Bücher, Anfang 2014 sind es bereits an die 50. Dabei gibt es keine Spezialisierung auf bestimmte Genres. Fantasy ist genau so dabei wie sozialkritische Themen, Lyrik wie Prosa. Die meisten Bücher gibt es auch als gedruckte Version. Der Verlag trägt der Tatsache Rechnung, dass digitale Inhalte immer stärker nachgefragt werden. Neben den eBooks in den üblichen Formaten ePub und Mobi – kindle kompatibel – wird es auch downloadbare Hörbücher geben.

Firmenkontakt
Verlag 3.0 Zsolt Majsai
Zsolt Majsai
Neusser Str. 23
50181 Bedburg
+49 2272 9788699
+49 2272 9788698
info@verlag30.de
https://buch-ist-mehr.de

Pressekontakt
Verlag 3.0 Pressekontakt
Zsolt Majsai
Neusser Str. 23
50181 Bedburg
+49 2272 9788699
+49 2272 9788698
pr@verlag30.de
https://buch-ist-mehr.de

Quelle: pr-gateway.de

RDKS noch immer heißdiskutiertes Thema der Reifenbranche

21. Round Table “Reifentechnik” bei REMA TIP TOP erneut ein voller Erfolg

Poing, 10. April 2015 – Der von REMA TIP TOP organisierte Round Table “Reifentechnik” ist für viele Fachleute aus dem Gebiet der Reifentechnik ein fester Termin im Jahr. Am 19.03.2015 hatte das Unternehmen erneut geladen, um sich gemeinsam mit Vertretern aus Reifenindustrie, Automobilbranche, Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk (BRV) sowie von DEKRA und ADAC über Trends, Verbesserungen und Weiterentwicklungen in der Reifentechnik auszutauschen. Die Veranstaltung ist einzigartig in Europa und war zum wiederholten Male ein voller Erfolg.

In diesem Jahr stand neben dem Update zum deutschen Reifenmarkt auch das Thema demografischer Wandel und Fachkräftesicherung auf dem Programm. Zudem wurde über neue Entwicklungen im Reifen- und Autoservice und das Schneeflockensymbol für runderneuerte Reifen gesprochen.

Ein besonderes Highlight war wie gewohnt die Podiumsdiskussion. Vertreter von BRV, DEKRA, ADAC sowie von Reifen+Service Strobel, Reifen Feneberg und Nabholz Autoreifen teilten ihre Erfahrungen über die erste Umrüstphase auf Reifen mit Druckkontrollsystemen mit den anderen Veranstaltungsteilnehmern und diskutierten über die künftigen Herausforderungen für die Reifenbranche. Das Thema RDKS wird bereits seit einigen Jahren viel diskutiert. Der Reifenhandel hat sich mit der EU-Verordnung, die besagt, dass ab November 2014 alle neuzugelassenen Personenfahrzeuge mit Sensoren ausgestattet sein müssen, fachlich und organisatorisch gut vorbereitet. Markteinführungstypisch kam es zu dem ein oder anderen Hindernis wie vorübergehende Lieferengpässe oder technische Finessen. Allgemein ist die Einführung jedoch, nicht zuletzt aufgrund des milden Winters, gut gelaufen.

Bereits seit 1995 gibt es den Round Table, der als Plattform zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion über aktuelle Themen aus der Reifenbranche ins Leben gerufen wurde und bis heute diesen Anspruch erfüllt. Durch die Aktualität und große Bandbreite an Themen hat sich die Veranstaltung in der Branche einen Namen gemacht. “Wir freuen uns, dass wir erneut rund 80 Teilnehmer in Poing begrüßen durften”, sagt Stefan Bodeit, Direktor Vertrieb Automotive bei der REMA TIP TOP AG. “Der Erfahrungsaustausch ist für alle Vertreter der unterschiedlichen Branchen und Bereiche von großem Wert, um gemeinsam zur Verbesserung der Reifentechnik beizutragen”. Auch im nächsten Jahr, wird REMA TIP TOP wieder zum Round Table laden. Der nächste Round Table wird am 17.03.2016 stattfinden.

Sämtliche Informationen und Präsentationen vom 21. Round Table stehen für Sie als Download unter http://www.rema-tiptop.de/unternehmen/round-table/veranstaltungen/veranstaltung-2015/ zur Verfügung.

Kurzprofil
Seit Jahrzehnten bietet REMA TIP TOP seinen Kunden individuell aufeinander abgestimmte und zertifizierte Lösungen in den Bereichen Material Processing, Surface Protection, Automotive und Service.

Mit Produkten, Services und Engineering von REMA TIP TOP für den Korrosions- und Verschleißschutz von Förder- und Aufbereitungsanlagen können Industriebetriebe Standzeiten und Ausfälle reduzieren, Betriebssicherheit und Produktionskapazitäten optimieren und dadurch ihre Gewinne steigern. Das Unternehmen hat sich darüber hinaus auch in der Lieferung und Instandhaltung von Fördergurten einen Namen gemacht.

Als einer der größten Spezialisten weltweit für die Reifenreparatur von Fahrrad, Pkw, Lkw und Motorrad bis zum OTR und EM Reifen treibt REMA TIP TOP zudem den Wandel der Automobilbranche mit sicheren, umweltfreundlichen und effizienten Produkten und Systemlösungen aktiv voran – eine zentrale Kompetenz angesichts von Klimaschutz, Emissions-gesetzgebungen und endlichen Ölreserven. Als entscheidend beurteilt REMA TIP TOP dabei die enge Partnerschaft mit der Reifen- und Automobilindustrie auf der einen und dem Fachhandel auf der anderen Seite. Das Leitmotiv dabei lautet: We manage your workshop – mit Systemkompetenz und übergreifendem Knowhow.

REMA TIP TOP steht in all seinen Business Segments für Qualität, Service und innovative Lösungen:
ONE BRAND – ONE SOURCE – ONE SYSTEM

Zur REMA TIP TOP AG gehören fünf internationale Holdings mit zahlreichen Tochtergesellschaften. Insgesamt verfügt die REMA TIP TOP AG über Vertretungen in über 170 Ländern weltweit

Firmenkontakt
Rema Tip Top AG
Jana Uhlen
Gruber Straße 65
85596 Poing
+49 8121 707-10267
jana.uhlen@tiptop.de
http://www.rema-tiptop.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Katharina Trettin
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99-55
rrt@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Quelle: pr-gateway.de

Neue Handspanner aus Edelstahl für korrosive Umgebungen

Neue Produktlinie mit überragenden Möglichkeiten zu einem günstigen Preis

Neue Handspanner aus Edelstahl für korrosive Umgebungen

Auburn Hills, Michigan/USA, 10. April 2015

Clamp-Rite erweitert seine Produktlinie preisgünstiger Handspanner um neue Modelle aus Edelstahl. Die neuen Edelstahlspanner sind korrosions- und wärmebeständig und damit eine wirtschaftliche Spannlösung für Erstausstatter (OEMs) und Endanwender in zahlreichen Industriezweigen.

“Viele Aufgaben verlangen Spanner, die robuster als herkömmliche Modelle aus Stahl sind”, sagt Pieter Spooren, Distribution Manager Europa. “Die neuen Edelstahlspanner sind gut für den Einsatz im Freien oder in der Lebensmittelverarbeitung geeignet, und auch für die Bereiche Beschichtung, Oberflächenbehandlung, Chemikalien-Handling, pharmazeutische Produktion sowie andere Umgebungen mit hohen Temperaturen. Die Spanner bieten mehr Möglichkeiten zu einem sehr günstigen Preis.”

Das Unternehmen bietet Edelstahlspanner in 13 Modellen mit unterschiedlichen Konfigurationen (Vertikal-/Horizontal-, Verschluss- und Schubstangenspanner) an. Vertikal-/Horizontalspanner und Schubstangenspanner eignen sich ideal zum Fixieren von Werkstoffen, Verschlussspanner sind dafür vorgesehen, Deckel, Türen und Formen in Position zu halten. Die Haltekräfte der Edelstahlspanner reichen von 560 N bis 8900 N.

Sämtliche Metallteile der Spanner – auch die Nieten – sind aus Edelstahl gefertigt, so dass sich nirgendwo Korrosion verstecken kann. Viele der Spanner sind mit Handgriffen aus ölbeständigem Vinyl oder PVC ausgestattet, die zum Einsatz bei hohen Temperaturen entfernt werden können. Die Spannerfüße verfügen für Kompatibilität mit bestehenden Anlagen über ein Lochbild nach Industriestandard.

Weitere Informationen über die neuen Edelstahl-Handspanner von Clamp-Rite erhalten Sie unter www.clamp-rite.com oder telefonisch unter +31 (0) 297 562 544. Produkte des Unternehmens sind bei Vertriebspartnern in ganz Europa, Asien und Nordamerika erhältlich.

Clamp-Rite bietet seinen Kunden vielseitige und kostengünstige Spanntechnik für eine Vielzahl an Industriezweigen und Einsatzbereichen. Durch Fokussierung seiner Mittel auf die beliebtesten Spannervarianten und -größen kann das Unternehmen Anwendern ein unübertroffenes Preis/Leistungs-Verhältnis bieten. Die Produkte werden nach Industriestandards aus hochwertigen Werkstoffen in erstklassiger Verarbeitung gefertigt. Durch Clamp-Rites weltweite Präsenz und sein großes Vertriebsnetz sind die Produkte überall kurzfristig lieferbar.

Kontakt
Clamp-Rite International Trade & Equipment B.V.
Pieter Spooren
Amsteldijk-Noord 172
1422 XZ Uithoorn
+31 -(0)297 562 544
pspooren@ite-bv.com
http://www.clamp-rite.nl

Quelle: pr-gateway.de

KUKA ouvre un nouvel établissement plus grand en France

Sterling Heights, MI/ Augsburg (Allemagne) /Le Haillan, France, le 10 avril 2015. KUKA Systems Aerospace ouvre officiellement ses nouvelles installations de R&D et production de solutions d’automatisation de pointe sur la commune du Haillan en France.

Cet investissement souligne l’engagement de KUKA à satisfaire la demande mondiale croissante pour les processus robotiques sophistiques utilises dans l’assemblage aeronautique.

Le site du Haillan fabrique des effecteurs multifonctions, tout comme le siege mondial de KUKA Systems pour l’aeronautique aux Etats-Unis. “Cette capacite de fabrication sur deux sites cree une synergie dans la fabrication et le support de cette technologie cle pour nos clients dans le monde entier”, explique Robert Reno, vice-president du groupe KUKA Systems Aerospace.

KUKA a fait l’acquisition en mars 2014 de la societe francaise anciennement Alema Automation, un fabricant leader de solutions d’assemblage automatisees livrant des plates-formes robotiques stationnaires et mobiles sur rails.

Ce changement est l’aboutissement de plusieurs annees d’un contrat de distribution et d’etroites collaborations entre les entreprises.

La construction des locaux au Haillan, situee en banlieue de Bordeaux, a ete finalisee au mois de fevrier en respectant les echeances et le budget. Le batiment comprend 1445m² d’espace de production et 1123m² pour les parties bureaux regroupant etudes mecaniques logicielle et electrique, ingenierie, integration R&D et industrialisation. “Les nouveaux locaux, plus grands et mieux equipes, permettront de repondre à la croissance de l’activite et ainsi satisfaire au mieux nos clients, explique Philippe Prat, Directeur General de KUKA Systems Aerospace-Le Haillan.

Il a fait une declaration forte pour les clients actuels et potentiels de KUKA, aux avionneurs dans le monde entier et leurs fournisseurs de rang 1, sur notre capacite à soutenir nos produits de marque KUKA et automatiser leur processus d’assemblage.

Les effecteurs multifonctions sont des outils fonctionnels, montes à l’extremite d’un bras robot qui effectuent des operations en point à point ou en continue en fonction des procedes à realiser.

Dans l’assemblage aerospatial, ces taches comprennent le percage, rivetage, fixation, levage, positionnement ou application d’un revetement de colle ou de mastic. Ces outils sont flexibles ce qui signifie que ceux-ci peuvent etre changes par le robot sans intervention manuelle de facon automatique par la cellule robotisee ou par programmation hors ligne. Un robot peut passer d’un percage et insertion des rivets ou inserer d’autres types de fixations à l’aide du meme effecteur multifonctions.

Ces robots et autres processus automatises permettent aux grands avionneurs et fournisseurs de rang 1 de construire plus d’unites plus rapidement et avec une plus grande precision et repetabilite. Ils peuvent reduire le nombre d’operateurs faisant des travaux repetitifs et penibles et re-attribuer leur valeur ajoutee pour travailler ailleurs dans le processus d’assemblage.

La clientele de KUKA europeen comprend Airbus, Dassault Aviation et aerospatiale Stelia. Ses clients americains comprennent Bell Helicopter, Boeing, Northrop Grumman et Gulfstream Aerospace.

ABOUT KUKA SYSTEMS North America:
KUKA Systems, part of Germany-based KUKA AG, is an international supplier of engineering services and flexible automation systems for the Automotive, Aerospace, Energy, and Industrial Solutions segments. Some 5,800 employees worldwide work on ideas, concepts and solutions for automated production and the provision of products and services for virtually all tasks in the industrial processing of metallic and non-metallic materials. The range is presented and marketed internationally via subsidiaries and sales offices in Europe, America and Asia. KUKA Systems had sales revenues of 1.28 billion euros for the 2014 business year. KUKA Systems North America LLC, based in Sterling Heights MI, is responsible for the North American business and the worldwide aerospace group. The KUKA Systems Aerospace Group focuses on all aspects of tooling and assembly processes for aircraft manufacturing.

Kontakt
KUKA Systems North America
Jane Thompson
6600 Center Drive / Sterling Heights
48312 Michigan
+1 (586) 795-2000 (x4384)
Jane.Thompson@kukanao.com
http://www.kukanao.com

Quelle: pr-gateway.de

LeonWood®-App für iOS

Blockhausspezialist bietet App für mobile Endgeräte mit iOS

LeonWood® ist auf den Blockhausbau spezialisiert und bietet vielseitig gestaltbare Blockhäuser – vom kleinen Holzhaus bis hin zur Luxusvilla. Für Bauherren, die sich via mobile Endgeräte näher über den Blockhausbau, die verschiedenen Haustypen und Wandgestaltungsmöglichkeiten sowie energieeffizientes Bauen und vieles mehr informieren möchten, stellt das Unternehmen eine iOS-App zur Verfügung. Diese können sich Interessenten kostenlos herunterladen und auf mobilen Endgeräten mit iOS wie iPhone, iPad und iPod touch nutzen. So sind alle Informationen rund um den Bau von Blockhäusern immer dabei und schnell abrufbar.

Vorstellung von Wandausführungen, Bauherrenberichte und Tipps zum energieeffizienten Bauen

In einer Häusergalerie können sich interessierte Bauherren die unterschiedlichen Haustypen von LeonWood® anschauen und ihr Lieblingshaus entdecken. Auch diverse Wandausführungen werden vorgestellt. Dazu gehört beispielsweise die Naturstammbauweise, für diese die Naturstämme im Kammerverfahren getrocknet werden. Auch unter anderem die Rundstamm- und Blockbohlenbauweise können angesehen werden, um sich inspirieren zu lassen und genau die Bauvarianten zu finden, die einem gefallen. Vorgestellt werden ebenfalls aktuelle interessante Themen wie aktuelle Bauvorhaben und Berichte von Bauherrenfamilien. Ebenfalls erhalten Interessenten über die App Tipps zum Thema energieeffizientes Bauen. Ebenfalls sind direkte Kontaktmöglichkeiten vorhanden.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der LéonWood Holz-Blockhaus GmbH, Region Berlin-Brandenburg, Teichland/OT Maust, Telefon: +49-35601/888-88, http://www.leonwood.de

Die LéonWood® Holz-Blockhaus GmbH ist Spezialist für Blockhäuser. Kunden können ihre Wunsch-Holzhäuser aus zahlreichen bereits erbauten Häusern oder Modellen auswählen. Die Holzhäuser können komplett individuell angepasst werden. LéonWood® bietet dazu verschiedene Größen, Stilrichtungen, Wandtypen und Dacharten. Der Blockhausbau von LéonWood® basiert auf dem Gedanken der Nachhaltigkeit, was sich beispielsweise in der hohen Wärmeeffizienz und guten Isolierung der Holzhäuser zeigt.

Kontakt
LéonWood Holz-Blockhaus GmbH
Dieter Schenkling
Mauster Dorfstraße 78
03185 Teichland/OT Maust
+49-35601/888-88
leonwoodzentrale@leonwood.de
http://www.leonwood.de

Quelle: pr-gateway.de

Ausnahmeausstellung Paul Klee – Sonderklasse, unverkäuflich

Ausnahmeausstellung Paul Klee - Sonderklasse, unverkäuflich

(Mynewsdesk) Noch bis zum 25. Mai kann die einzigartige Ausstellung „Paul Klee – Sonderklasse, unverkäuflich“ im Museum der bildenden Künste in Leipzig besichtigt werden. Die mehr als 130 ausgestellten Werke geben einen Überblick über die gesamte Schaffenszeit und zeigen eine bisher eher unbekannte Seite des Künstlers. Klee zählte zu den bedeutendsten und international bekanntesten Künstlern der Klassischen Moderne. Die Ausstellung bietet den Besuchern die Möglichkeit, den Künstler auf eine Art kennen zu lernen, die einmalig und unwiederholbar ist. Prof. Dr. Wolfgang Kersten, Klee Spezialist von der Universität Zürich, bezeichnete diese auch als „Ausnahmeausstellung“.

Interessierte Besucher erhalten dank Multimedia Guides und öffentlichen Führungen alle wichtigen Infos zu den Werken und dem Künstler. Eine eigene Konzertreihe unterstreicht die Einzigartigkeit der Ausstellung. Das Angebot wird ergänzt durch einen Ausstellungsbegleiter für Kinder, die Klee-Kreativwerkstatt und ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Zentrum Paul Klee, Bern, der Universität Zürich sowie der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig und ist ein offizieller Beitrag zum Jubiläum „1000 Jahre Leipzig“.

Paul Klee wurde 1879 in Bern geboren und lebte ab 1898 in Deutschland. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München und beteiligte sich 1912 an der Ausstellung des „Blauen Reiters“. Nachdem er jedoch im Jahr 1933 von den Nationalsozialisten als entarteter Künstler geächtet und aus dem Land gedrängt wurde, ging er zurück in die Schweiz. Dort starb er im Jahr 1940 im Alter von 60 Jahren.

Klee war jedoch nicht nur Künstler, sondern auch ein guter Kaufmann und Verwalter. Er führte genau Buch über seine Werke und kategorisierte diese. Für den Verkauf gedachte Kunstwerke ordnete er in acht Preisklassen. Zusätzliche kennzeichnete er alle Arbeiten, die für ihn besonders qualitätsvoll oder persönlich bedeutsam waren, als „Sonderklasse“. Diese sollten nicht mehr veräußert werden. Diese Klassifizierung kann als erste selbst konzipierte Retrospektive verstanden werden. Mehr als ein Drittel der gekennzeichneten Werke ist nun in der Ausstellung in Leipzig zu sehen. Diese erlaubt durch Leihgaben verwandter Werke zudem interessante Querbezüge zwischen „Sonderklasse“-Bildern und anderen Werken Klees.

Neben der Malerei hegte der Künstler aber auch eine Leidenschaft für die Musik. So finden sich auch in seinem Werk zahlreiche Verbindungen zur Musik: häufig folgen kompositorische Aspekte seiner Kunstwerke musikalischen Prinzipien. Ein Beispiel dafür ist Klees „Fuge in Rot“ von 1921, welche er mit der Notiz „Gehört mir!“ versah. Kein anderes seiner Werke bezeichnete er so nachdrücklich als seinen Besitz. Heute zählt es zu seinen bekanntesten Werken und kann ebenfalls in der Ausstellung besichtigt werden.

Ein passendes Reiseangebot, um den Besuch des Museums mit einer Leipzig-Reise zu verbinden, kann bei der Leipzig Tourismus und Marketing (LTM) GmbH gebucht werden: www.leipzig.travel/reiseangebote

Weitere Informationen zur Ausstellung und dem Begleitprogramm gibt es auf der Internet-Seite des Museums der bildenden Künste. www.mdbk.de

Redaktion: Andreas Schmidt, Laura Hörschelmann

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Leipzig Tourismus und Marketing GmbH.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zo7f6v

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/ausnahmeausstellung-paul-klee-sonderklasse-unverkaeuflich-84622

Exklusive Nachrichten – aktuelle Pressetexte – attraktive Fotos –
soziale Netzwerke: NEWSROOM

Folgen Sie uns hier: http://www.leipzig.travel/NEWSROOM

Kontakt

Andreas Schmidt
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
03417104310
presse@ltm-leipzig.de
http://shortpr.com/zo7f6v

Quelle: pr-gateway.de

Motion group – keine Kompromisse bei Ihrem Sound- und Vision-Equipment!

Es werden immer höhere Erwartungen an Licht, Ton und Multimedia, bei Events gestellt.

Überzeugen Sie sich selbst von der Veranstaltungstechnik von der Motion group vom 13.April – 17.April 2015 um ca. 08:55 Uhr auf N24.

Motion Group dry hire rental & sales, bestehend aus, Motion Sales / Christian Kohl Veranstaltungstechnik der Equipment-Sparte und Motion Rental / Motion GmbH
der Dry Hire – B2B Vermiet Sparte. Als führender Anbieter in diesem Gebiet stehen wir für erstklassige Geräte und Produkte auf dem neuesten Stand der Technik. Das Kerngeschäft der Experten liegt im Bereich Beleuchtung. Hierfür bieten sie Ihnen einfach alles, um Ihr Event ins rechte Licht zu rücken: Rigging, Trussing, Lampen, Dimmer, Elektroverteilungen etc. – ebenso wie Verbrauchsartikel und Leuchtmittel.

Die Motion Group investiert permanent in innovative und topaktuelle Veranstaltungstechnik, die in ihrer Disziplin Maßstäbe setzt. Zusätzlich bietet sie den Mietbestand auch zum Verkauf an und das zu unschlagbaren Konditionen. Ganz gleich, wie jung oder alt die “Gebrauchten” sind: Die Profis von Motion group garantieren Ihnen, dass sie in jedem Fall sehr gepflegt und voll funktionsfähig sind. Sie interessieren sich für Neuware? Auch dann sollten Sie Motion group kontaktieren.

Als Ihr zuverlässiger Partner stellt die Motion Group die Kompetenz und das hohe Engagement ganz in den Dienst Ihrer Anforderungen – und Ihres Erfolgs. Service wird hier groß geschrieben. Ob bei Transport, Lieferung, Zollformalitäten, Reparaturen, UVV-Prüfungen oder in Finanzierungsfragen: Die Motion group steht Ihnen jederzeit gerne zur Seite.

Für weitere Informationen rund um das Thema Veranstaltungstechnik steht Ihnen Herr Dünkel gerne telefonisch unter der Rufnummer +49 (0)911 7230 174-0 zur Verfügung.

Ein starker Partner rund um Sound- und Vision-Equipment.

Firmenkontakt
Christian Kohl Veranstaltungstechnik
Hans Günter Dünkel
Stadelner Hauptstr. 138
90765 Fürth
+49 (0)911 7230 174-0
+49 (0)911 7230 174-19
s.eiermann@m-pn.de
http://www.motion-group.de

Pressekontakt
Medienagentur Peter Nickel
Sandra Eiermann
Theodor-Heuss-Straße 38
61118 Bad Vilbel
06101-55 99 85
s.eiermann@m-pn.de
http://www.m-pn.de

Quelle: pr-gateway.de

Messer investiert in eine moderne Luftzerlegungsanlage in Slowenien

Messer investiert in eine moderne Luftzerlegungsanlage in Slowenien

(NL/9560018018) Der größte privat geführte Industriegasespezialist Messer investiert rund 15 Millionen Euro in eine moderne Luftzerlegungsanlage in kofja Loka, Slowenien, und trägt damit zur Umweltschonung bei. Anfang 2016 soll der erste Spatenstich erfolgen; die Fertigstellung ist innerhalb eines Jahres geplant. Mit der Inbetriebnahme der modernen Produktionsanlage für Luftgase Stickstoff, Sauerstoff und Argon im Industriegebiet Trata entstehen bis zu 20 neue Arbeitsplätze.

Innerhalb von 12 Monaten wollen wir die moderne Luftzerlegungsanlage errichten. In dieser Bauzeit werden wir in großem Umfang Arbeitsplätze vor Ort schaffen. Unser Ziel ist es, mit der neuen Anlage unsere Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit im Land zu stärken, sagt Danilo Lukač, Geschäftsführer von Messer in Slowenien.

Zukunftsweisend in kofja Loka

Die Investition in den Standort ist von großer Bedeutung. Messer möchte damit die Zusammenarbeit mit dem Familienunternehmen Knauf festigen und ausbauen. Das Unternehmen benötigt Sauerstoff zur Modernisierung seiner Technologie zur Herstellung von Mineralwolle. Das verbessert nicht nur die Produktqualität, sondern schützt auch die Umwelt, da die Emissionen von Schwefel und Kohlenstoffdioxid verringert werden und geringere Mengen an Filterstaub und Abfall entstehen.

Messer wird den Sauerstoff direkt an Knauf liefern. Die moderne Anlage entsteht dicht neben dem Knauf-Areal, auf einem circa ein Hektar großen Gelände. Ein Vorteil der unmittelbaren Sauerstoffversorgung ist, dass weder Transportfahrzeuge noch ein aufwändiges Pipelinesystem eingesetzt werden müssen.

Unsere Anlage zur Luftzerlegung und Gasegewinnung stärkt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Familienunternehmen Knauf, garantiert die unmittelbare Versorgung und ermöglicht kürzeste Lieferzeiten. Wir freuen uns, mit der modernen Investition ein sicheres Fundament für unsere Zukunft in Slowenien zu legen, erklärt Stefan Messer, Eigentümer und CEO der Messer Group GmbH.

Die Luftzerlegungsanlage in kofja Loka wird zur Herstellung von Luftgasen Sauerstoff, Stickstoff und Argon genutzt. Diese Gase werden unter anderem in der Medizin, Pharmazie, Schweißtechnik, Lebensmittelindustrie, aber auch bei der Herstellung von Glas und Stahl benötigt. Der Einsatz von Gasen in einzelnen Prozessen reduziert die Umweltbelastung deutlich und verbessert die Wirtschaftlichkeit. Deshalb sind Gase für die unterschiedlichsten Unternehmen von großer Bedeutung.

Die Messer Gruppe
Die 1898 gegründete Messer Group ist der größte privat geführte Spezialist für Industrie-, Medizin- und Spezialgase. Unter der Marke Messer Gases for Life ist das Unternehmen in 30 Ländern in Europa und Asien sowie in Peru und Algerien mit insgesamt mehr als 60 operativen Gesellschaften aktiv. Die internationalen Aktivitäten werden aus dem Raum Frankfurt am Main gelenkt, die Steuerung der technischen Zentralfunktionen Logistik, Engineering und Produktion sowie Anwendungstechnik erfolgt aus Krefeld. Stefan Messer, CEO und Eigentümer der Messer Gruppe, arbeitet zusammen mit den etwa 5.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach definierten Prinzipien. Dazu gehören Kunden- und Mitarbeiterorientierung, verantwortliches Handeln, unternehmerische Verantwortung, Exzellenz sowie Vertrauen und Respekt. Im Jahr 2014 erwirtschaftete der Industriegase-Spezialist einen konsolidierten Umsatz von voraussichtlich 1,047 Milliarden Euro.

Kontakt
Messer Group GmbH
Angela Bockstegers
Gahlingspfad 31
47803 Krefeld
02151 7811-331
angela.bockstegers@messergroup.com
http://www.messergroup.com

Quelle: pr-gateway.de

Musikunterricht und Musikpädagogik für Erwachsene – Neue Kampagne von LebensLanges Lernen

– Neue Kampagne des Bildungsmagazins “LebensLanges Lernen”
– Musizieren lernen – die Mischung macht´s!
– Hirnforschung beweist – Musik machen ist gut für das Gehirn
– Auch Erwachsene können noch ein Musikinstrument erlernen

Musikunterricht und Musikpädagogik für Erwachsene - Neue Kampagne von LebensLanges Lernen

Neu-Isenburg bei Frankfurt, im April 2015

Musikunterricht und Musikpädagogik für Erwachsene

Immer mehr Erwachsene erfüllen sich ihren Kindheitstraum und lernen auch im Alter noch ein Musikinstrument zu spielen. Die persönliche Motivation ist hoch, trotzdem sollte im Idealfall ein geschulter Musiklehrer die Führung übernehmen, um Fehler von Anfang an zu vermeiden. Als ideale Einstiegsinstrumente gelten dabei zum Beispiel das Klavier oder die Gitarre, aber auch der Gesangsunterricht wird gerne in Anspruch genommen. Bei der Wahl des Instruments spielen in erster Linie der persönliche Geschmack und auch der finanzielle Aspekt eine Rolle.

Musizieren lernen – die Mischung macht´s!

Hat der zukünftige Musikschüler sich dann einmal für ein Instrument oder den Gesangsunterricht entschieden steht auch schon die nächste Entscheidung im Raum: Welche Art des Lernens ist für mich am besten geeignet? Hierzu bieten Musikschulen verschiedene Möglichkeiten an. Der regelmäßige Musikunterricht funktioniert ganz im Sinne von “Übung macht den Meister”. Durch die permanente Wiederholung, in der Regel einmal wöchentlich in der Musikschule und bestenfalls täglich zuhause, prägen sich die Vorgänge gut in das Gedächtnis ein. Bei Workshops wird das Wissen “geballt” übermittelt, was das regelmäßige Wiederholen danach natürlich nicht überflüssig macht. Workshops eigenen sich auch gut für Unentschlossene, die das Instrument zunächst kennenlernen möchten. Musikurlaub und Musikfreizeiten sind eine gute Möglichkeit, einen angenehmen Urlaub mit dem Erlernen eines Instruments zu verbinden. Das führt in erster Linie zu positiven Assoziationen mit dem Lernprozess.

Hirnforschung beweist – Musik machen ist gut für das Gehirn

Die positiven Eigenschaften des Musizierens auf das Gehirn sind mittlerweile mehrfach wissenschaftlich belegt. Durch das Feinmotorik-Training, das beispielsweise der Klavierunterricht beinhaltet, kann Demenz vorgebeugt werden und die kognitiven Fähigkeiten werden geschult. Da beide Hände teilweise unabhängig voneinander arbeiten, werden die Nervenreize durch die Fingermuskulatur stimuliert und die Gehirnhälften müssen koordinierter miteinander agieren. Außerdem kann das Musik machen als Meditationsform dem Stressabbau dienen.

Dazu Dieter Fuhrländer, Geschäftsführer des
Bildungsmagazins “LebensLanges Lernen”, Neu-Isenburg bei Frankfurt: “Um ein Musikinstrument zu lernen, ist man niemals zu alt. Das Musizieren hat im Erwachsenenalter viele gesundheitliche Vorteile und fördert das persönliche Wohlbefinden. Zudem treten erwachsene Schüler mit einem ganz besonderen Ehrgeiz und einer hohen Motivation an den Lernprozess heran, der am Ende auch fast immer mit Erfolg gekrönt ist. Mit der Kampagne “Musikunterricht und Musikpädagogik für Erwachsene” zeigt LebensLanges Lernen die Möglichkeiten und Vorteile dieses Themas auf.”

Auch Erwachsene können noch ein Musikinstrument erlernen – mit viel Spaß und Freude

Zu diesem Thema sagt der Musiklehrer Fabian Payr, Inhaber der Musikschule ‘Musica Viva’ (http://www.musica-viva.de) in Schlangenbad im Rhein-Main-Gebiet bei Wiesbaden: “Sprüche wie: “Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.” oder auch “Ein Musikinstrument kannst du nur als Kind erlernen, als Erwachsener hat das keinen Zweck mehr!” können von uns nach jahrelanger Erfahrung im Bereich “Musikunterricht für Erwachsene” eindeutig widerlegt werden. Wenn es um das Musik machen geht, geistern merkwürdige Glaubenssätzen durch unser Hirn. Glaubenssätze, die mit der Wirklichkeit des Lernens und der Musik wenig zu tun haben. Selbstverständlich kann man auch als Erwachsener noch mit dem Erlernen eines Instrumentes beginnen. Und das mit beachtlichen Ergebnissen! Wir können dies sagen vor dem Hintergrund einer mehr als 20jährigen Erfahrung als Veranstalter von Schnupperkursen und Musikurlaub für erwachsene Laienmusiker. Wenn Sie Musik lieben, dann bedarf es eigentlich nur des Raumes und der Zeit für regelmäßiges Üben und Sie werden zwangsläufig Fortschritte machen.”

Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es auf der neu veröffentlichten Kampagnen-Website des Bildungsmagazins “LebensLanges Lernen” unter http://musikunterricht-erwachsene-rhein-main.lebenslangeslernen.net/

Über das Bildungsmagazin “LebensLanges Lernen”
“LebensLanges Lernen” ist ein Konzept, das 2012 seinen Anfang fand. Sowohl im monatlich erscheinenden Magazin als auch auf dem Internetportal haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den individuellen, lebenslangen Lernprozess unserer Leser und Besucher zu begleiten. Dafür findet man bei uns sechs übersichtlich aufgeteilte Themenwelten, die die Suche nach bestimmten Informationen vereinfachen. Unter den Rubriken Aus- und Weiterbildung, Gesellschaft und Umwelt, Lesen und Hören, Reisen und Erleben, Kunst und Kultur und Gesundheit und Fitness erhält der Leser und Besucher monatlich wertvolle Informationen über Bildungsinstitutionen im Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus.
Im Bereich Bildungsmarketing promotet LebensLanges Lernen die Kunden, Partner und Projekte im Bildungssektor und informiert Leser und Besucher umfassend auf mehreren Medienkanälen zu bestimmten Kampagnenthemen. Die neue crossmediale Strategie verbindet die Vorteile der digitalen Medien mit dem gedruckten Magazin. Mehr Informationen über das Bildungsmarketing-Konzept, was es bringt und wem es nutzt, erhalten Leser und interessierte Bildungspartner online unter www.lebenslangeslernen.net oder telefonisch unter 06102/88360 – 20 bis 22.

Firmenkontakt
Bildungsmagazin LebensLangesLernen
Armin Höflich
Hermannstrasse 54-56
63263 Neu-Isenburg
0049 6102 883 60-20
ahoeflich@lebenslangeslernen.net

http://www.lebenslangeslernen.net

Pressekontakt
GoogleOnlineDominator
Uwe Hiltmann
Pantbach Road 109
CF14 1TX Cardiff
+49-160-98946921
god@googleonlinedominator.com
http://googleonlinedominator.com

Quelle: pr-gateway.de

KUKA opens new, larger aerospace facility in France

Sterling Heights, MI| Augsburg, Germany, April 10 – KUKA Systems Aerospace officially opened its new R&D and production facility for advanced automation solutions in Le Haillan, France today. This investment underscores KUKA”s commitment to meeting the rising global demand for sophisticated robotic processes used in aircraft assembly.

The Le Haillan facility manufactures multi-function end effectors, as does the KUKA Systems global headquarters for aerospace in the United States. “This dual manufacturing capability creates synergy in the manufacture and support of this key technology for our customers worldwide,” says Robert Reno, Group Vice President, KUKA Systems Aerospace.

KUKA acquired the French operation, formerly known as Alema Automation, a leading manufacturer of aerospace tooling solutions for stationary, track-mounted and mobile robotic platforms, in March 2014. That followed years of a distributorship agreement and close collaboration between the companies.

Construction of the facility in Le Haillan, a suburb of Bordeaux, was finished this January, on time and on budget. The building comprises 1,445 square meters of production space and 1,123 square meters for engineering and other departments.

“This exceptionally well-equipped building enlarges our footprint so we can continue expanding our business,” says Philippe Prat, Managing Director of KUKA Systems Aerospace – Le Haillan. “It makes a strong statement to current and prospective KUKA customers – the giants of aerospace worldwide and their Tier 1 suppliers – about our capability to support our KUKA-branded products and automate more assembly processes.”

End effectors are the functional units attached to the end of a robot arm that perform specific production or logistical tasks. In aerospace assembly, these tasks include drilling, riveting, fastening, lifting, positioning or applying a coating, adhesive or sealant. Some are multi-functional, meaning that tools can be changed by the robot, without manual intervention or taking the robotic cell or platform off-line. A robot can switch between drilling holes and inserting rivets or fasteners in those holes using the same multi-function end effector.

These robotic and other automated processes allow major aircraft manufacturers and Tier 1 suppliers to build more units faster and with great precision and repeatability. They can take workers doing repetitive jobs like riveting that are hard on the body and re-assign them to value added work elsewhere in the assembly process.

KUKA”s European customer base includes Airbus, Dassault Aviation and Stelia Aerospace. Its US customers include Boeing, Northrop Grumman, Gulfstream Aerospace and Bell Helicopter. KUKA has built a highly automated assembly line for Northrop Grumman to build center fuselages for the F-35 jet fighter. It also is building automated manufacturing systems for both the Boeing 777 and 737-MAX programs. For Gulfstream, it is supplying tooling and mobile robotic platforms to help build its newest corporate jets, while it is supplying a complete assembly line for building Bell”s new super-medium class commercial helicopter, the 525 Relentless.

ABOUT KUKA SYSTEMS North America:
KUKA Systems, part of Germany-based KUKA AG, is an international supplier of engineering services and flexible automation systems for the Automotive, Aerospace, Energy, and Industrial Solutions segments. Some 5,800 employees worldwide work on ideas, concepts and solutions for automated production and the provision of products and services for virtually all tasks in the industrial processing of metallic and non-metallic materials. The range is presented and marketed internationally via subsidiaries and sales offices in Europe, America and Asia. KUKA Systems had sales revenues of 1.28 billion euros for the 2014 business year. KUKA Systems North America LLC, based in Sterling Heights MI, is responsible for the North American business and the worldwide aerospace group. The KUKA Systems Aerospace Group focuses on all aspects of tooling and assembly processes for aircraft manufacturing.

Kontakt
KUKA Systems North America
Jane Thompson
6600 Center Drive / Sterling Heights
48312 Michigan
+1 (586) 795-2000 (x4384)
Jane.Thompson@kukanao.com
http://www.kukanao.com

Quelle: pr-gateway.de