Raucher, nach Freiheit und Abenteuer zum Außenseiter.

Für Raucher wird die Luft immer dünner.

Raucher, nach Freiheit und Abenteuer zum Außenseiter.

In den 1950er Jahren wurden von der Zeitschrift Reader Digest einige Artikel publiziert, die Rauchen mit Lungenkrebs in Verbindung brachten und zu einem Umdenken führten. Seitdem werden die Haftungs- und Strafprozesse gegen die Tabakindustrie geführt, die meisten davon in den USA.

In Europa sind Schadensklagen in den meisten Fällen abgelehnt worden.
Das Hauptargument der Gerichte war, dass jede urteilsfähige Person bei ausreichender Informationslage über ihre Handlungen frei entscheiden könne. Deshalb müsse sie auch die rechtliche Verantwortung für ihr Tun vollumfänglich selbst übernehmen.

Über die Aufklärung der Nikotin Sucht, den gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Folgeschäden erfolgte aber ein Umdenken.

Dazu ist in den letzten Jahren auch das Ansehen von Rauchern stark gesunken. Auch wenn das Raucher nicht gerne hören, Trendforschern zufolge sind sie in Deutschland endgültig zu Außenseitern geworden. Es sind die Zeiten vorbei wo rauchen noch mit “Freiheit und Abenteuer” identifiziert wurde, etwas Distinguiertes hatte und zum guten Ton gehörte.
Der gesetzliche Nichtraucherschutz, Rauchverbote überall, grenzen die “noch Raucher/innen” vom gesellschaftlichen Leben aus.

Für Raucher wird die Luft immer dünner. Das zeigt ein EU-Dossier mit Empfehlungen und der Forderung nach drastischen Maßnahmen für die Mitgliedsstaaten beim Nichtraucherschutz. Das Ziel ist eine zu 100 Prozent rauchfreie Umgebung. Die EU-Gesundheitsminister haben das Papier bereits verabschiedet.

Am 31. Mai 2015 findet der Weltnichtrauchertag statt. Initiiert wurde der Tag durch die Weltgesundheitsorganisation um auf den Tabakkonsum und die durch Rauchen und Passivrauchen verursachten Todes- und Krankheitsfälle aufmerksam zu machen. Heutige und zukünftige Generationen sollen vor den Schäden des Tabakkonsums bewahrt werden, wobei Aufklärung und Prävention eine entscheidende Rolle spielen. Raucher sollen zum Aufhören motiviert werden.

Das Rauchen schädlich ist, weiß jeder Raucher – und zwar nicht erst seitdem Warnhinweise in großen schwarzen Lettern auf allen Zigarettenpackungen zu lesen sind. Rauchen macht krank, ist teuer und wird auch immer teurer, macht Schmutz, riecht nicht gut und nervt andere.

Wer von Zigaretten einmal süchtig geworden ist, dem fällt es schwer aus eigenem Antrieb wieder aufzuhören. Nehmen Sie professionelle Hilfe in Anspruch.

In der Wuppertaler Praxis führt der Heilpraktiker Klaus J. Benner seine seit Jahren erfolgreiche Raucherentwöhnung “Sofort Nichtraucher mit Akupunktur und Hypnosetherapie” durch, was mehrere Medienberichte bestätigen, die auch auf den Internetseiten zu finden sind.

Schließen Sie sich nicht vom gesellschaftlichen Leben aus. Gewinnen Sie an Gesundheit, an Vitalität und an persönlicher Freiheit.

In unmittelbarer Nähe des Wuppertaler Wahrzeichens, der Schwebebahn, finden Sie meine Praxis. Seit 1975 praktiziere ich hier als Heilpraktiker. Die therapeutischen Schwerpunkte sind neben der Traditionellen Chinesischen Medizin die westlichen Naturheilverfahren, Psychotherapie und Umweltmedizin. Dabei ist die gesundheitliche Vorbeugung ein wesentlicher Aspekt meiner Tätigkeit. Eine umfangreiche Darstellung finden Sie auf meine Internetseiten.

Impressum: www.praxisbenner.de

Kontakt
Praxis Benner
Klaus J. Benner
Berliner Str. 125
42275 Wuppertal
0202 666615
mail@praxisbenner.de
http://www.praxisbenner.de

Quelle: pr-gateway.de

Onlineshop erstellen mit Hilfe

Für alle, die einen eigenen Onlineshop erstellen möchten, naht nun Hilfe. Mit dem Blog shop-hosting-blog.de haben die Betreiber sich dem Thema Shop-Erstellung verschrieben und bieten mit einem breiten Themenspektrum Unterstützung vor allem für Einsteiger.

Wer ohne Vorkenntnisse einen eigenen Onlineshop erstellen möchte, wird zumeist mit vielen Fachtermini und jede Menge Theorie erschlagen. Tage und Wochen vergehen so, bis der Shop-Betreiber sich durch sämtliche Infoseiten oder Softwareseiten gewühlt hat, um vielleicht das Passende zu finden – vielleicht jedoch auch nicht. Praxisrelevante Themen sind daher gefragt. Mit shop-hosting-blog.de bieten die Betreiber allen Interessierten einen schnellen Überblick und vor allem praktische Tipps. Vorteile aber auch Nachteile von Shopsoftware findet man hier genauso wie Tipps zur Shopgestaltung rund um Feiertage wie Weihnachten. Welches Shopsystem ist für Deutschland anpassbar? Braucht man unbedingt ein SSL Zertifikat? Braucht man eine Agentur oder macht man es lieber selbst? Diese und viele andere Fragen rund um den Onlineshop werden bei shop-hosting-blog.de behandelt. Natürlich ist auch Raum für Diskussion und individuelle Fragen.

Wer also Unterstützung sucht und praxisnahe Informationen rund um das Thema “Erstellung von Onlineshops” benötigt, ist bei shop-hosting-blog.de richtig.

Die Betreiber von shop-hosting-blog.de haben sich ganz den Themen Online Shops und Shoperstellung verschrieben und liefern interessante und informative Aspekte aus der Welt des CMS. Das Team stellt seine langjährige Erfahrung Webnutzern zur Verfügung.

Kontakt
D. Mlinarevic
Danijel Mlinarevic
Frühlingsaustr. 5
63069 Offenbach
069-83834664
info@shop-hosting-blog.de
http://www.shop-hosting-blog.de

Quelle: pr-gateway.de

immergrün eröffnet sein 66. Frische-Restaurant in Flensburg

immergrün eröffnet sein 66. Frische-Restaurant in Flensburg

Flensburg. Für Nils Traegl und Fabian Koch, Franchisepartner Flensburg, werden die kommenden Tage Nervenaufreibend bleiben. Läuft weiterhin alles nach Plan, so werden die beiden Jungunternehmer am 29. Mai die 66. immergrün Filiale in der Flensburg Galerie eröffnen. Der neue Standort wird neben den Smoothie-Klassikern auch zahlreiche vegetarische und vegane Speisen seinen Gästen anbieten. Aktuell freuen sich schon über 600 Facebook Freunde auf die Neueröffnung. Neben schnellen Snacks bieten Nils und Fabian auch 20 Sitzplätze für ein entspanntes, frisches und gesundes Essen.

Die Erfolgstory immergrün begann vor 10 Jahren in Berlin – das Gründertrio mit dem heutigen Geschäftsführer Mark Twiehoff eröffnete seinen ersten Shop und legte den Grundstein für die heute 65 Restaurants. Anfänglich noch als reine Smoohtie- und Saftbar gestartet, nimmt der Anteil an Essen bei neuen Restaurants mittlerweile über 60% des Umsatzes ein. Die immergrün Grundüberzeugung war und ist, dass gesundes Essen schnell, frisch und bezahlbar bleiben kann und muss. Um dies zu erhalten sind alle Verantwortlichen bereit sämtliche Produktzubereitungen und den Gästeservice stets neu zu hinterfragen. Durch dieses Leitbild konnte immergrün in den letzten Jahren zu einer Anlaufstelle in allen Tageszeiten, unterschiedlichen Verzehranlässen und für unterschiedlichste Gäste werden.

Frische Franchise Offensive 2015!
Setzen Sie neue Trends in Ihrer Region und eröffnen Sie Ihre eigene oder mehrere immergrün Filialen! Werden Sie ein Teil des jungen und motivierten Marktführers und bewerben Sie sich jetzt unter: http://goo.gl/forms/EjPZx6mpRd

immergrün liegt dreifach im Trend: Erstens möchten sich immer mehr Menschen gesünder ernähren. Frisch muss es sein – und rein natürlich. Zweitens sind trotzdem schnelle Snacks und Drinks gefragt – ob in der Mittagspause oder vor der abendlichen Verabredung. Und Smoothies schließlich, aus ganzen Früchten, gefrorenem Joghurt und Eis, sind das brandaktuelle Trendprodukt schlechthin. Neben Smoothies, Säften und den ebenfalls immer beliebteren Frozen Yogurts bieten die immergrün-Snackbars auch herzhafte Wraps, Panini und Salate an.

Lecker, schnell und immergrün
Die Getränke werden vor den Augen der Kunden frisch gepresst und abgefüllt. Die Wraps, Paninis und Salate werden mehrmals am Tag frisch zubereitet. immergrün spricht Kunden an – mit 100% Frische. Mit stylisch eingerichteten Shops. Und mit einem Service, der Kunden begeistert. Der Service erklärt die Produkte, vermittelt dem Gast die Einzigartigkeit der immergrün-Philosophie und spricht auch Produktempfehlungen aus.

Die trendig-stylischen Saft- und Salatbars
immergrün-Shops befinden sich in den großen Einkaufszentren und an anderen hochfrequentierten Lagen.

Kontakt
immergrün Franchise GmbH
Mark Twiehoff
Hermannstr. 9
20095 Hamburg
+49 (0) 40 3804 2264
+49 (0) 40 3804 2268
marketing@mein-immergruen.de
http://mein-immergruen.de

Quelle: pr-gateway.de

KMU: Günstige Kredite nur bei geringem Risiko für die Bank

KMU: Günstige Kredite nur bei geringem Risiko für die Bank

“Risikomanagement” ist das Schlüsselwort bei der Kreditvergabe. Denn Banken haben aufgrund der geänderten gesetzlichen Rahmenbedingungen nach der Finanzkrise restriktive Vorgaben, die sie nur erfüllen können, wenn sie Risiken beim Kunden genau einschätzen und minimieren können. “Betriebswirtschaftlich geht es also um die effektive und angemessene Schätzung von Standard-Ausfallkosten sowie Risikokapitalanforderungen und -kosten”, heißt es dazu im Artikel von Dr. Marc Drobe, Director Pre-Sales Consulting bei FICO. Er führt weiter aus: “Diese “harten” Informationen beinhalten zum Beispiel Finanzkennzahlen aus geprüften Abschlüssen, Auskunftei-Scores, aber auch interne Informationen wie zum Beispiel aus dem Geschäftsbetrieb regelmäßig generierte Forderungen an gute Bonitäten, die als Sicherheiten dienen.” Für kleine und mittelständische Unternehmen heißt das: Eigenkapitalquote steigern, Bonität verbessern und Risiken minimieren. “All das leistet ein guter Factoring-Vertrag”, weiß Pia Sauer-Roch, Vorstand der Germania Factoring aus Dresden. “Denn Factoring wirkt sich auf alle drei Punkte positiv aus.”

Beim Factoring, also dem umgehenden Verkauf von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, werden offene Rechnungen zu bis zu 80 Prozent innerhalb von zwei Tagen durch den Factorer beglichen. Dieser Betrag steht somit sofort wieder als Eigenkapital in der Bilanz. Eine höhere Eigenkapitalquote hat wiederum direkte Auswirkungen auf die Bonität – also die Kreditwürdigkeit – da sie das Rating verbessert. Da zudem bei einem Vertrag mit der Germania Factoring eine Warenkreditversicherung abgeschlossen wird, sind die Forderungen vor Ausfall geschützt. Dadurch sinkt das Ausfallrisiko. Ein bei einer Bank vorgelegter Factoring-Vertrag kann zudem die Bearbeitungsdauer von Kreditanträgen deutlich verringern, da die Eigenkapitalquote höher ist, das Rating folglich besser und die Ausfallrisiken von Forderungen nachweislich abgesichert sind. “Ein Factoring-Vertrag hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen eindeutig beim Beantragen beispielsweise von Investitionskrediten”, betont Sauer-Roch.

Die Germania Factoring AG ist ein bankenunabhängiges Factoringunternehmen, welches ausschließlich Factoringlösungen für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland anbietet. Die Gesellschaft verfügt als Finanzdienstleistungsinstitut über die Erlaubnis gemäß §32 Abs. 1 KWG der DEUTSCHEN BUNDESBANK.

Kontakt
Germania Factoring AG
Klaus Sauer
Kretschmerstr. 13
01309 Dresden
0351 205 44 70
info@germania-factoring.de
http://www.germania-factoring.de

Quelle: pr-gateway.de

Weltpremiere für ComfortSun "White Glare"

Wärme und Licht aus einer einzigartigen Quelle

Weltpremiere für ComfortSun "White Glare"

(Erfurt/Hohenölsen, 21.05.2015) Mit einer Eigenentwicklung sorgt ein Thüringer Technologieunternehmen für eine Weltneuheit. Unter der Bezeichnung “White Glare” werden erstmals Infrarot-Strahler zu komfortablen Lichtquellen. Mit nur einem Gerät lassen sich Wärme und Licht energieeffizient und sicher nutzen. Open-Air-Abende werden dadurch deutlich verlängert.
Für lauschige Leseabende im Freien ist es im Frühjahr oder Herbst meist etwas zu kalt. Um sich die Freiluft-Lese-Saison jedoch auf angenehme Weise zu verlängern, gibt es ab sofort eine neue Technologie, die Wärme und Licht in nur einem Infrarot-Gerät vereint: ComfortSun “White Glare”. Anders als bei herkömmlichen Heizstrahlern werden die Rot-Anteile des Lichts durch Spezialglas vollständig herausgefiltert. So entsteht eine warme, weiße Strahlung mit 2700 Kelvin, die für wohliges Lesevergnügen im Dunkeln sorgt. Neben dem praktischen Beleuchtungseffekt überzeugt das Markengerät dabei auch durch seine wärmende Sofort-Wirkung für Mensch und Tier. Mittels Infrarot-Strahlung wird nämlich nicht die Umgebungsluft erhitzt, sondern die bestrahlten Körper werden erwärmt, was Energieverluste weitgehend eliminiert.
Entwickelt wurde das weltweit einzigartige Gerät von der Knoch Infrarot-Technik GmbH im thüringischen Hohenölsen, wo auch die Endfertigung stattfindet. Firmengründer und -inhaber Klaus Dieter Knoch hat sich als Diplom-Ingenieur seit vielen Jahren der Licht- und Wärmetechnologie verschrieben und kann mit einer umfangreichen Produktpalette aufwarten: Neben den neuen White-Glare-Strahlern lässt er Geräte mit Low-Glare- und Golden-Glare-Effekten in unterschiedlichen Leistungsstufen produzieren. Alle Infrarot-Modelle sind spritzwassergeschützt, TÜV-bauartgeprüft oder tragen das GS-Siegel. Zusammen mit einem ebenfalls erhältlichen Stativ lässt sich der Strahler flexibel aufstellen. Auch eine sichere Wand- und Deckenmontage ist für diese Modelle möglich.
Das neuartige Wärme-und-Lese-Licht ist als “ComfortSun24″ mit einer Leistung von 1.400 und 2.000 Watt oder als “ComfortSun65″ mit 2.000 Watt zu haben.

Dipl-Ing. Klaus-Dieter Knoch, Gründer von Knoch Infrarot-Technik, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Licht-Wärme-Systemen und setzt dabei auf kontinuierliche Weiterentwicklung. Schon 1991 fand er großen Bedarf für seine fortschrittlichen Ideen und gründete die Techno-Licht-GmbH. Schnell spezialisierte sich die Firma auf innovative Lichtkonzepte. Eine neu entwickelte Halogenlampe (HeLeN) von Philips begründete 2004 die Heizstrahlersparte der inzwischen umbenannten Firma Knoch-Lichttechnik. Kontinuierlich wurden die Wärmestrahler verbessert.
Im Jahr 2012 gründete Dipl-Ing. Klaus-Dieter Knoch die Knoch Infrarot-Technik GmbH in Hohenölsen. Hier werden die Strahler ganz nach Kundenwunsch montiert, um Sicherheit und Zufriedenheit zu gewährleisten.

Kontakt
Knoch Infrarot-Technik GmbH
Klaus-Dieter Knoch
Renaultstraße 2
07570 Hohenölsen
036603-71800
info@knoch-infrarot.de
http://www.knoch-infrarot.de

Quelle: pr-gateway.de

Reif für die internationale Karriere in China?

Kneifen Sie bloß nicht bei Karaoke

Reif für die internationale Karriere in China?

(NL/7604011805) Hamburg, Mai 2015.
China erlebte in den vergangenen 20 Jahren einen rasanten Wandel. Viele ältere Chinesen, die heute Managementpositionen innehaben oder mittelständische Unternehmen besitzen, mussten am eigenen Leib Armut, Hunger und den staatlichen Terror Maos während der Kulturrevolution erfahren. So ist es nicht verwunderlich, dass im Land des Lächelns die Neigung zu Harmonie allgegenwärtig spürbar ist. In China gelten im Geschäftsleben andere Grundsätze als in Deutschland, um erfolgreich sein zu können.
Die meisten Deutschen, die als Expat für ihre Arbeitgeber in China waren, berichten nach ihrer Rückkehr, dass es sehr wichtig gewesen sei, nicht nur ein paar Wörter Chinesisch oder Mandarin zu sprechen, sondern auch die chinesischen Verhaltensregeln zu kennen und zu respektieren, schildert Dagmar Schneider, Inhaberin des inlingua-Sprachcenters Osnabrück.

Eine gute Vorbereitung ist ein Muss. Und trotzdem wird man viele Sachen und Riten erst verstehen, wenn man sie selbst erlebt. Die Tatsache, dass man nicht sprechen und verstehen, aber insbesondere auch nichts lesen kann, macht den Lernprozess extrem langsam und mühselig, erzählt Joachim Meister, der als Expat mit seiner Familie einige Jahre in China lebte.
Einige der Verhaltensweisen in dem fernöstlichen Land stammen noch aus der dynastischen Zeit, andere sind Überbleibsel aus der maoistischen Zeit. Sein Gesicht zu verlieren, auch nur ansatzweise, gilt als unschicklich. Das Thema loosing face ist zwar grundsätzlich bekannt, aber die potenzielle Dimension wird einem Europäer erst deutlich, wenn er ein paar Mal vom extrem schmalen Grad heruntergefallen ist. Ein Tanz auf Eierschalen erscheint manchmal einfacher, berichtet Joachim Meister. Generell heißt es deshalb in China, sich in viel Geduld zu üben. Schnell etwas zu klären, das ist definitiv die falsche Taktik, ergänzt Dagmar Schneider.

Eine gute Vorbereitung ist ein Muss
Essen spielt eine zentrale Rolle in der chinesischen Kultur. Guanxi (Beziehung) wird deshalb in erster Linie nicht im Büro, sondern im Restaurant aufgebaut, was übersetzt zahlreiche Abendessen mit viel Alkohol meist starkem Schnaps, Bier, Pflaumenwein und Reiswein bedeutet. Das Glas (0,1 l) leeren die Beteiligten üblicherweise auf einen Zug. Wer die Einladung ablehnt oder beim Trinken Nein sagt, verliert sein Gesicht. Und die geschäftlichen Angelegenheiten werden erst nach dem Essen besprochen. Meine Zeit in China war sehr anstrengend, denn nach den Geschäftsessen kam ich immer erst sehr spät und vor allem ziemlich angeheitert, um nicht zu sagen betrunken, nach Hause. Das stellte nicht nur meine Leber, sondern auch die Beziehung zu meiner Frau auf eine harte Probe. Nach dem Essen ging es oft noch in die Karaoke-Bar. Es gehört in China zum guten Ton, dann nicht zu kneifen, erzählt Joachim Meister.
Doch bereits bei der ersten Anbahnung eines Geschäftskontaktes beginnen die zu Deutschland unterschiedlichen Regeln. Pünktlichkeit ist eine der wichtigsten Tugenden in China. Wer es wie die Chinesen macht, ist bereits einige Minuten vor dem Termin vor Ort, rät Dagmar Schneider.
Bei der Begrüßung reichen sich die Beteiligten zwar auch die Hände, allerdings sollte der Händedruck nur sehr schwach sein wir würden ihn als Ineinanderlegen der Hände bezeichnen. Immer mit beiden Händen findet die Übergabe von Visitenkarten statt. Die Karten sollten auf der Vorderseite in Englisch, auf der Rückseite in Chinesisch beschriftet sein. Sich auf der Kartenrückseite Notizen zu machen, gilt bei den Chinesen als absoluter Fauxpas.
Einen ebensolchen Fehltritt begeht, wer seinem Gesprächspartner ins Wort fällt. Das gilt auch für die eigenen Arbeitskollegen. Um eine Verhandlung erfolgreich führen zu können, sollten sich die Delegierten eines Unternehmens deshalb vor dem Gespräch abstimmen, wer welchen Beitrag leisten wird. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass bei den Formulierungen immer ein Verhandlungsspielraum existiert, damit am Ende ein harmonischer Konsens erzielt werden kann. Ein lineares Abarbeiten von Punkten ist in China unüblich. Selbst schon besprochene Fragen können von Chinesen zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgegriffen und neu verhandelt werden. Deshalb gilt vor allem eins: Geduld.
Auf Druck, aggressive Verhandlungsführung oder mangelnde Empathie reagieren Geschäftspartner in China äußerst empfindlich. Das Wort Nein wird im Geschäftsalltag als unhöflich empfunden, ebenso wie Das ist schlecht. Bessere Verhandlungschancen ergeben sich mit Sätzen wie Das könnte schwierig werden oder Ich werde es auf jeden Fall versuchen. Ein chinesisches Ja dagegen ist nicht unbedingt mit einem Einverständnis gleichzusetzen, denn es kann auch bedeuten: Ja, ich habe verstanden oder Nein, ich denke darüber nach.
Mit kleinen Aufmerksamkeiten und Geschenken lassen sich im Business in China Pluspunkte sammeln. Wer alles richtig machen möchte, bringt Pralinen, Bonbons, Werbegeschenke des Unternehmens, Füllfederhalter, Kugelschreiber oder alkoholische Spezialitäten seines Landes mit. Am besten eingepackt in gelbes, rotes oder rosafarbiges Papier, denn diese Farben stehen für Fröhlichkeit und Lebensfreude. Aber bitte erwarten Sie nicht, dass die Geschenke vor Ihren Augen ausgepackt werden. Das wäre für einen Chinesen unschicklich. Es wird alles zur Seite gestellt und später ohne Anwesenheit der Gäste ausgepackt gemäß dem Motto: Geduld.

Wissenswertes über China aus Sicht eines Expats
China ist nicht China: Das Land ist so groß und kulturell so vielseitig, dass es kein China gibt. Was wir Deutsche meistens als China verstehen, ist die Han-Kultur (herrschende Kultur). Aber der Süden unterscheidet sich vom Norden so sehr wie der Osten vom Westen. Es gibt muslimische Gegenden, natürlich Tibet, den kantonesischen Süden und viele weitere typisch geprägte Regionen. Selbst im Han-dominierten Osten ist der Unterschied zwischen einer Stadt wie Shanghai und den im Inland gelegenen Regionen und Orten sehr groß.
Die schnelle Wandlung und Umsetzung von geplanten Investitionen ist in China beeindruckend. Das Land besitzt mittlerweile eine der modernsten Infrastrukturen, die durch gezielte Investitionen in Hochgeschwindigkeitsbahn (High Speed Rail), Flughäfen und Häfen entstand.

Das rasante Wachstum von China kann man erst begreifen, wenn man es selber miterlebt: der schnelle Wandel der Städte wie beispielsweise in Schanghai, das Entstehen neuer Städte aus dem Nichts, die Größe von Baustellen mit teilweise mehr als 200.000 Arbeitern. Diese Dimensionen kennen wir aus Europa einfach nicht, berichtet Joachim Meister. Und noch etwas ist ihm aufgefallen: Reichtum hat großes Prestige. Er erlebte China deutlich kapitalistischer als westliche Länder.

Weitere Tipps für einen erfolgreichen, beruflichen Auslandseinsatz in China finden Sie unter: www.inlingua.de

inlingua
inlingua ist eines der führenden, internationalen Sprachtrainings-Netzwerke für private und berufliche Zielsetzungen. Seit fast 50 Jahren werden hier neben Fremdsprachen auch interkulturelle Kompetenzen vermittelt.
Qualifizierte, muttersprachliche Trainer ermöglichen durch einsprachiges Training binnen kurzer Zeit die lebendige Kommunikation in fremden Sprachen. Persönliche Betreuung, kostenlose Einstufungen und Probetrainings sowie international anerkannte Sprachzertifikate gehören ebenso zu den Kennzeichen von inlingua wie ein breites Spektrum an Trainingsformen wie Präsenztraining, virtuelles Training, Online-Learning oder Blended Learning. Zu den Kunden zählen Mitarbeiter von namhaften Unternehmen und staatlichen Auftraggebern sowie Privatpersonen.
Mit über 300 Centern in 40 Ländern ist inlingua eines der weltweit größten Netzwerke für fremdsprachliche Aus- und Weiterbildung. In Deutschland ist inlingua in über 60 Städten mit 70 Sprachcentern vertreten.

Mehr zu inlingua unter: www. inlingua.de

Unternehmenskontakt:
Arbeitsgemeinschaft inlingua Deutschland e. V.
Petra Schöttner, Normannenweg 17-21, D-20537 Hamburg
Fon: 49 40 32082929, Fax: 49 40 32082931
service@inlingua.de, www.inlingua.de
www.facebook.com/inlingua

Kontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de
http://www.meister-plan.de

Quelle: pr-gateway.de

Elektronik bei Myliveshopping

Myliveshopping wartet mit höchst interessanten Angeboten im Bereich Elektronik auf.

Elektronik bei Myliveshopping

Hier finden Sie eine Nintendo DS Konsole, ein LG Bello Design-Smartphone und einen Home + Living Hochdruckreiniger K5 auf den vorderen Plätzen bei der Elektronik.

Wie funktioniert Myliveshopping?

Das Portal liefert alle aktuellen Liveshopping-Deals in einer einzigen, praktischen Übersicht. Das verschafft ungeheure Vorteile bei der Schnäppchen-Suche, zudem kann sich jedermann über alle Liveshopping-Anbieter informieren. Zahllose Erfahrungsberichte unterstützen den Nutzer von Myliveshopping ebenso wie die praktischen Informationen zu Liveshops. Sparfüchse finden damit heraus, wo es die besten Schnäppchen gibt. Die Sonderangebote werden von den Shops als Tagesdeals gekennzeichnet und von Myliveshopping gelistet.

Trend zum Sparen durch Liveshopping

Liveshopping ist ein junger Trend, er kam vor wenigen Jahren aus Amerika. Die ersten dieser Shops boten täglich 24 Stunden lang nur ein Produkt zum Bestpreis an. Der Anbieter generiert damit hohe Umsätze und macht – das ist noch wichtiger – auf sein Geschäft aufmerksam, der Kunde ergattert einen einmalig niedrigen Preis. Etwa seit 2008 gibt es solche Portale auch in Deutschland, Myliveshopping hat sich als einer der führenden Anbieter (wenn nicht als führendes Portal überhaupt) etabliert.

Beispiele für beste Deals auf Myliveshopping

Das LG Bello Design-Smartphone kostet am heutigen Tag auf Myliveshopping nur 119,65, der nächstgünstigste Preis im Netz liegt bei 137 Euro, auch Angebote – darunter von führenden Shoppingportalen – mit über 150 Euro gibt es. Das LG Bello Design-Smartphone ist ein technisches Wunderwerk mit einem 1,3 GHz Quad-Core-Prozessor, 12,7 cm IPS-Display und Selfie-Kamera, die eine Gesture Shot Funktion mitbringt (geballte Faust löst den Countdown aus). Der Hochdruckreiniger Premium K5 kommt von ZackZack, kostet nur 287 Euro und wird woanders zwischen 300 bis 400 Euro angeboten. Die Wireless Gaming-Maus Patuoxun® Dragons 4000 DPI wird für 22,99 Euro angeboten, was ein Preisvorteil von rund 25 % gegenüber dem nächstbesten Angebot bedeutet. So setzen sich die Schnäppchen im Elektronikbereich auf Myliveshopping fort – ein Vorbeischauen lohnt sich immer!

Wir sind ein junges, inzwischen routiniertes Gründerteam, dass auf erfahrene
Programmierer und Designer zurückgreift.
Mit Kreativität und neuen Ideen versuchen wir den klassischen E-Commerce Bereich zu vereinfachen und Euch nützliche Shopping Portale zu bauen

Kontakt
Dealcollector GmbH
Mathias Jacobs
Pappelallee 78/79
10437 Berlin
+49 (0)30 609 849 07 49
presse@myliveshopping.de
http://www.myliveshopping.de/

Quelle: pr-gateway.de

Volvo integriert MOST150

MOST150 Implementation im brandneuen Volvo XC90

Volvo integriert MOST150

Die MOST® Cooperation (MOSTCO) – die Organisation zur Standardisierung der MOST (Media Oriented Systems Transport) Technologie – gibt mit Freude bekannt, dass Volvo in sein brandneues Fahrzeugmodell Volvo XC90 MOST150 implementiert hat. “Mit der wegweisenden Implementation durch den Fahrzeughersteller Volvo feiert die MOST Cooperation die stetig wachsende Akzeptanz des automobilen Netzwerkstandards und führt ihren Erfolgskur fort”, erläutert Henry Muyshondt, Administrator der MOST Cooperation. “Mit Volvo heißen wir nach Audi, Daimler und Hyundai bereits den vierten Automobilhersteller willkommen, der MOST150 einsetzt. Damit profitiert auch Volvo von dem Netzwerkkonzept von MOST, das bezüglich der Geschwindigkeit und der Anzahl und Eigenschaften der Datenkanäle inhärent skalierbar und erweiterbar ist.” Zusätzlich zur höheren Bandbreite von 150 Mbit/s stellt MOST150 einen isochronen Transport-Mechanismus bereit, um umfangreiche Videoanwendungen und einen Ethernet-Kanal für den effizienten Transport von IP-basierten Paketdaten zu unterstützen. Dieser Kanal überträgt Ethernet-Pakete gemäß IEEE 802.3. So lassen sich damit TCP/IP-Stacks unverändert übermitteln. Folglich stellt die neueste MOST Generation den einsatzbereiten physikalischen Layer für Ethernet im Auto bereit.

Der neue XC90 von Volvo ist das erste Auto seiner Klasse, das auf der modularen Chassis-Technologie “Skalierbare Produktarchitektur” (SPA) basiert, die Volvo entwickelt hat. Für die nahtlose Integration von Smartphones bietet der XC90 Apple CarPlay und Android Auto. Damit überträgt Volvo ausgewählte Eigenschaften und Services, die Smartphone-Nutzern vertraut sind, über das Touch-Screen-Display der Mittelkonsole direkt ins Fahrzeug. Anwender erkennen sofort die gewohnten Symbole für ihre grundlegenden Anwendungen wie etwa Telefon, Nachrichten, Musik und Navigation.

Bildquelle: Volvo Car Corporation

Über die MOST Cooperation

Die MOST Cooperation (MOSTCO) ist die Organisation, welche die MOST Technologie standardisiert und weiterentwickelt, damit sie weiterhin stets die neuesten Anforderungen der Industrie erfüllt. Die Kooperation umfasst internationale Automobilhersteller und Hauptzulieferer. Die Mitgliedsunternehmen haben sich zusammengeschlossen, um die MOST Technologie einzusetzen und zu ihrer Innovation beizutragen. Anfangs für die Übertragung von Infotainmentdaten in Fahrzeugen konzipiert, erweitert sich das Einsatzgebiet des Netzwerkes heute auch auf die Unterhaltungselektronik. Das Ziel der MOST Cooperation ist es, die Technologie auch für andere Industrien zu entwickeln und zu standardisieren sowie die entsprechende Infrastruktur zu schaffen. Derzeit ist MOST weltweit in über 180 Fahrzeugmodellen der innovativsten und zukunftsorientierten Automobilhersteller implementiert. Die MOST Cooperation wurde 1998 gegründet, um die MOST Technologie als globalen Standard für Multimedianetzwerke zu standardisieren. Audi, BMW, Daimler, HARMAN und Microchip Technology bilden als sogenannte Partner das Steering Committee der MOST Cooperation. Weitere Informationen stehen unter www.mostcooperation.com zur Verfügung.

Firmenkontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Emmy-Noether-Straße 14
76131 Karlsruhe
08151 9739098
mostco_pr@mostcooperation.com
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Quelle: pr-gateway.de

Neuer Glanz für den "Wohnpalast am Ostseeplatz"

Gewobag sichert mit aufwändiger Sanierung ein Baudenkmal der frühen DDR-Geschichte für die Zukunft

Neuer Glanz für den "Wohnpalast am Ostseeplatz"

– Die Gewobag feierte gestern gemeinsam mit dem Baustaatssekretär Engelbert Lütke Daldrup, Gewobag-Vorstand Szenena Michaelis und den Mietern den Modernisierungsabschluss des denkmalgeschützten “Wohnpalastes am Ostseeplatz”.
– Beim fröhlichen Hoffest informierte Stadtforscher Michael Bienert über die besondere Architektur des Wohndenkmals der 50er Jahre und die Besichtigung der historischen Kaltmangel im Keller machte ein Stück Alltagsgeschichte des Wohnblocks lebendig.

Wo Schlösser golden glänzen, punktet der “Wohnpalast am Ostseeplatz” ab sofort wieder mit seinem speziellen Fassadenputz: Mit viel Fingerspitzengefühl und unter Anwendung schon fast vergessener Handwerkstechniken wurden an dem Gebäudeensemble im Prenzlauer Berg in den vergangenen Monaten unter anderem die Orginal-Details der Eingänge und Balkone aufgearbeitet und zum Teil auch neu geschaffen. Die aufwändige Fassadensanierung in enger Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz ist dabei nur ein Teilbereich der umfangreichen Modernisierungsarbeiten am Wohnpalast, dessen Abschluss die Gewobag gestern feierte. Zu den Arbeiten gehörten auch die energetische Sanierung, die Instandsetzung des Daches, der Fenster, Bäder und Treppenhäuser. Seit 2000 verwaltet die Wohnungsbaugesellschaft den größten Teil des ehemaligen “Wohnkomplexes Ostseestraße”. In den Jahren 2013 bis 2015 konnte das ursprüngliche Erscheinungsbild wiederhergestellt werden. “Der Gewobag ist es hier auf vorbildliche Weise gelungen, ein Stück historisches Erbe Berlins zu erhalten und zugleich für die Zukunft nutzbar zu machen”, so Baustaatssekretär Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup auf der gestrigen Veranstaltung.

Modernes Wohnen im historischen Denkmal
Der denkmalgeschützte Wohnkomplex mit insgesamt 116 Wohnungen wurde in den Jahren 1953/54, im Zuge des Nationalen Aufbauprogramms der DDR, errichtet. Zu dieser Zeit entstanden auch die bekannten Henselmann-Bauten an der damaligen Stalinallee, an die der Wohnpalast erinnert.

Seit 2013 hat die Gewobag aufwändig denkmalgerecht modernisiert: “Es ging uns nicht darum, den Hauskomplex einfach in frische Farbe zu tauchen, sondern uns war als Wohnungsbaugesellschaft sehr daran gelegen, die architekturhistorischen Besonderheiten, etwa der Fassade, unter zum Teil außergewöhnlichen Anstrengungen wieder in den historischen Originalzustand zu versetzen”, so Snezana Michaelis, Gewobag-Vorstand. Die Gewobag verfügt über jahrzehntelange Erfahrungen in denkmalgeschützter Sanierung. Jährlich investiert die Wohnungsbaugesellschaft rund 100 Millionen Euro in ihren Bestand. Prominente Beispiele für denkmalgeschützte und sanierte Siedlungen sind der Glaßbrennerblock im Prenzlauer Berg und die Spandauer Wohnsiedlung Haselhorst im Bauhausstil. “Unser Bestand ist architekturhistorisch außerordentlich vielfältig, wir sehen darin die Verpflichtung, wichtige Berliner Zeitdokumente für kommende Generationen zu bewahren.” Nicht allerdings auf Kosten des Komforts für die heutigen Mieter: “Neue Bäder, neue Böden, Fenster, Türen und Farben für die Innenräume – wir investieren zugleich immer auch in den Wohnkomfort unseres Bestands, damit das Wohnen im Denkmal ganz modern ausfällt, und das in bester Innenstadtlage zu bezahlbaren Mieten”, so Michaelis.

Kleiner Ausflug in die Vergangenheit
Mehr über die Geschichte des Wohnpalastes erfuhren die Gäste bei einem spannenden Architekturrundgang, geleitet vom Stadtführer und Buchautor Michael Bienert, dessen Recherchen die außergewöhnliche Historie wieder ans Tageslicht brachten. So wurde der Wohnkomplex als Gegenentwurf zu den engen Mietskasernen der Kaiserzeit errichtet. Er zeichnet sich durch großzügige Wohnungen in repräsentativer Architektur aus und steht beispielhaft für den Wohnungsbau in der DDR in der Stalinzeit. Doch bereits während der Bauzeit änderte sich die ideologische Ausrichtung des staatlich gelenkten Wohnungsbaus. Die Großplattenbauweise setzte sich durch, der Wohnpalast am Ostseeplatz geriet in Vergessenheit.

Auch einen kleinen Ausflug in den Alltag der 50er-Jahre konnten die Gäste gestern unternehmen: So wurde zum Anlass des Festes die historische Kaltmangel im Keller wieder in Betrieb genommen, der ganz im Sinne eines Palastes nachgesagt wird, allerfeinsten Wäscheglanz zu erzeugen.

Bildquelle: Aurelio Schrey

Die Gewobag ist eines der führenden Immobilienunternehmen in Deutschland. Ihre Bestände in Berlin und Brandenburg umfassen rund 58.000 Mietwohnungen sowie 1.500 Gewerberäume. Spezielle Serviceleistungen, unter anderem für Senioren, ergänzen das Angebot. Der Immobilienbestand der Gewobag steht für die Vielfalt der Stadt und bietet eine solide Basis auf dem regionalen Wohnungsmarkt. Soziale Quartiersentwicklung, Klimaschutz und wirtschaftliche Effizienz sind für die Gewobag bei der Entwicklung zukunftsorientierter Konzepte gleichermaßen wichtig.

Firmenkontakt
Gewobag
Dr. Gabriele
Alt-Moabit 101 A
10559 Berlin
030 4708 1525
g.mittag@gewobag.de
http://www.gewobag.de

Pressekontakt
GEWOBAG WOHNUNGSBAU AKTIENGESELLSCHAFT BERLIN
Gabriele Dr. Mittag
Alt-Moabit 101 A
10559 Berlin
030 47081525
g.mittag@gewobag.de
http://www.gewobag.de

Quelle: pr-gateway.de

Karsten Oberheide verlässt die Rudolf Wöhrl AG

Vorstandsmitglied Karsten Oberheide beendet nach zweijähriger Amtszeit sein Engagement beim Fashionretailer WÖHRL. Er scheidet auf eigenen Wunsch zum 31. Juli 2015 aus dem Unternehmen aus. Oberheide ist zuständig für Einkauf und Marketing. Seine Bereiche werden zukünftig vom Vorstandsvorsitzenden Olivier Wöhrl übernommen.

Karsten Oberheide hat mit seinem Team und großem persönlichen Einsatz die Systemintegration der beiden kooperierenden Unternehmen WÖHRL und SinnLeffers in den von ihm zu verantwortenden Bereichen maßgeblich vorangetrieben. Nach erfolgreichem Abschluss legt er sein Amt nun auf eigenen Wunsch zum Ende des Geschäftsjahres nieder. Olivier Wöhrl, Vorstandsvorsitzender der Rudolf Wöhrl AG, respektiert die Entscheidung seines Vorstandsmitglieds: “Wir bedauern den Weggang von Herrn Oberheide. Wir sind ihm sehr dankbar für den geleisteten, wertvollen Beitrag zum Unternehmenserfolg und wünschen ihm für seine weitere berufliche und private Zukunft alles Gute und viel Erfolg.” Der Aufsichtsrat der Rudolf Wöhrl AG hat den Antrag von Herrn Oberheide zur vorzeitigen Vertragsbeendigung bewilligt.

Zukünftig zeichnet Olivier Wöhrl für die Bereiche Einkauf und Marketing verantwortlich. Vorstandsmitglied Robert Rösch übernimmt im Gegenzug die Bereiche Finanzen, Controlling und IT, die davor in der Zuständigkeit des Vorstandsvorsitzenden lagen.

Zum 1. August 2013 hat Karsten Oberheide seine Tätigkeit als Vorstand für Einkauf und Marketing bei der Rudolf Wöhrl AG aufgenommen. Zuvor war der 48-Jährige als langjähriger Geschäftsführer bei der SinnLeffers GmbH tätig.

Die WÖHRL Unternehmensgruppe
Der Fashionretailer mit Sitz in Nürnberg beschäftigt heute über 2.300 Mitarbeiter und betreibt insgesamt 36 Modehäuser sowie mehrere Topmarken-Outlets in Ost- und Süddeutschland. Das 1933 gegründete Familienunternehmen überzeugt durch Markenkompetenz und -vielfalt in den Bereichen Damen-, Herren- und Kindermode sowie in den Segmenten Sport und Young Fashion. Der Name WÖHRL steht für hochwertige Qualität und ausgezeichneten Service. Im Geschäftsjahr 2013/14 erwirtschaftete die Rudolf Wöhrl AG einen Bruttoumsatz von rund 332 Mio. Euro (netto 270 Mio. Euro) und ein EBIT von 6,4 Mio. Euro.

Kontakt
Rudolf Wöhrl AG
Unternehmenskommunikation Rudolf Wöhrl AG
Lina-Ammon-Str. 10
90471 Nürnberg
0911/8121-448
presse@woehrl.de
http://www.woehrl.de

Quelle: pr-gateway.de