Informationsabend zum Generationswechsel nach Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Rechtsanwalt Martin Janssen schildert Kernpunkte zur Erbschaftssteuer

Das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichts macht die bisherige Privilegierung der Vererbung von Betriebsvermögen in großen Teilen verfassungswidrig. Deshalb sind Unternehmer in diesem Zusammenhang mit vielen Fragen und wenigen Antworten konfrontiert: Sind die bisherigen Regelungen noch nutzbar? Wie ist eine Unternehmensnachfolge jetzt am besten zu organisieren?

Mit Antworten ist auch kurzfristig nicht zu rechnen, denn der Gesetzgeber hat bis zum 30. Juni 2016 Zeit für eine Neuregelung. Eine Regelung kann dann aber auch rückwirkend zum 15. Dezember 2014 erfolgen. Die Fragezeichen bleiben, dabei ist die Zahl der Nachfolgeregelungen unverändert hoch.

Was jetzt schon klar ist: Um von der Erbschaftssteuer verschont zu bleiben, ist eine umfassende Lohnsummengarantie nötig. Das bedeutet Aufwand für Unternehmen, die an einen Nachfolger übergeben werden sollen: Es braucht eine exakte Umsatz-, Ergebnis- und Personalplanung für die nächsten drei bis fünf Jahre. Dafür müssen mögliche Risiken ebenso analysiert werden wie die finanziellen Mittel. Auch die Rechtsverhältnisse einzelner Vermögensgegenstände sowie die Besteuerung von Verwaltungsvermögen sind vorausschauend zu überprüfen.

Wie das geht und was dabei zu beachten ist, erklärt Rechtsanwalt Martin Janssen in der Informationsveranstaltung “Der Architekt des Generationswechsels”. Der Gründer des Expertenzentrum für Generationswechsel (EZGW) wird Kernpunkte des Urteils ebenso schildern wie Handlungsempfehlungen und Hindernisse sowie vielversprechende Erfolgsfaktoren. Dafür hat er mit Richard Lammers von der MSB Beratung GmbH aus Stadtlohn einen zusätzlichen Experten ins Boot geholt – Lammers wird ab 17.30 Uhr über “Die erfolgreiche Unternehmensplanung im Generationswechsel” sprechen.

Die Agenda für Mittwoch, 17. Juni 2015, in Düsseldorf und Donnerstag, 18. Juni 2015, in Köln reicht von Analyse bis Handlungsempfehlung und von 15.30 bis etwa 18.30 Uhr. Eine Anmeldung ist möglich per Fax (02196 739042), E-Mail (office@mjanssen-consulting.de) oder per Post an Rechtsanwalt Martin Janssen, Neuenflügel 25, 42929 Wermelskirchen. Die Veranstaltungsorte werden anschließend mitgeteilt. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen über Rechtsanwalt Janssen finden Sie unter www.mjanssen-consulting.de.

Martin Janssen arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Rechtsanwalt und Manager. Nach seinem Jurastudium sammelte er mehrjährig erste Erfahrungen im Sanierungsmanagement. Anschließend arbeitete er fünf Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey & Company, Inc. Danach bekleidete er mehrere Positionen als Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen, insbesondere in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Strategieentwicklung.

Er war in diesen Tätigkeiten immer wieder für komplexe Restrukturierungen, Umorganisationen, Sanierungen und Integrationsprojekte verantwortlich. Die Identifizierung von Verbesserungspotentialen, die Steigerung der Leistungsfähigkeit und die Begleitung von Veränderungsprozessen ziehen sich wie ein roter Faden durch seine Tätigkeit.

Firmenkontakt
Rechtsanwalt Martin Janssen
Martin Janssen
Neuenflügel 25
42929 Wermelskirchen
+49 (0) 21 96 – 8 18 82
+49 (0) 21 96 – 73 90 42
office@mjanssen-consulting.de
http://www.mjanssen-consulting.de

Pressekontakt
CC-im-Netz
Isabelle Arndt
Neumühleweg 27
73660 Urbach
(07181) 66 96 741
presse@cc-im-netz.de
http://www.cc-im-netz.de

Quelle: pr-gateway.de

Westernacher Click "n Go Webinar am 11. Juni 2015: SAP Retail Merchandise Planning

Die richtigen Produkte am richtigen Ort zur richtigen Zeit

Westernacher Click "n Go Webinar am 11. Juni 2015: SAP Retail Merchandise Planning

Westernacher Consulting zeigt im neuen kostenfreien Webinar am 11. Juni 2015 um 15:30 Uhr, wie Handelsunternehmen mit SAP Retail Merchandise Planning nachhaltig ihre Ergebnisse verbessern und ihre Lagerbestände optimieren können. Das Webinar findet in englischer Sprache statt.

Effiziente Planung, Prognose und Steuerung sind besonders im Retailbereich aufgrund von extrem hohen Datenvolumina und Detaillierungsgraden nur sehr schwer umsetzbar. Mit SAP Retail Merchandise Planning können Unternehmen heute das volle Planungspotential ausschöpfen, indem sie auf modernste Technologien und intelligente Features zurückgreifen.

Die Teilnehmer 30-minütigen Onlinesession erwartet ein allgemeiner Überblick zum Thema Retail Merchandise Planning. Im Fokus des Webinars stehen dabei die Vorteile einer integrierten Lösung mit SAP. Darüber hinaus geht Westernacher auf die Vorgehensweise bei der Implementierung ein und zeigt mögliche Optionen auf.

SAP Retail Merchandise Planning – die richtigen Produkte am richtigen Ort zur richtigen Zeit
– Datum: 11. Juni 2015
– Zeit: 15:30 – 16:00 Uhr
– Referent: Dr. Russell Sadd, Westernacher

Interessierte können sich auf der Homepage von Westernacher informieren und kostenlos registrieren.

Bildquelle: Fotolia

Westernacher ist SAP Services Partner, Value Added Reseller (VAR) und SAP Software Solution and Technology Partner. Als ein global agierendes Beratungsunternehmen verfügt Westernacher über mehr als 300 Consultants in Europa, Asien sowie den USA und operiert über ein Joint Venture in Indien.

Das Unternehmen verfügt über umfassende und fundierte Branchenkenntnisse in den Bereichen Produktion, Logistikdienstleistungen, Retail, Konsumgüter, Life Sciences und Versorgung. Die Fachexpertise von Westernacher erstreckt sich von Transport und Logistik, über After Sales Service und Ersatzteilmanagement bis hin zu Business Analytics und Finanzen. Im Hinblick auf Planungssysteme kann das Unternehmen mehrere Jahre Erfahrung und namhafte Referenzen nachweisen.

Kontakt
Dr. Westernacher & Partner Unternehmensberatung AG
Diana Ramus
Im Schuhmachergewann 6
69123 Heidelberg
+49 (0) 6221 187 62 – 0
+49 (0) 6221 187 62 – 11
pr@westernacher.com
http://www.westernacher.com

Quelle: pr-gateway.de

Dinomania – Saurierpark stellt neuen Imagefilm vor

1993, der Mega-Blockbuster “Jurassic Park” bricht alle Kassenrekorde und läutet eine neue Ära der Tricktechnik ein. Diese kommt auch beim neuen Imagefilm des Saurierpark zum Einsatz, der passend zum Kinostart von Teil 4 der Dino-Saga (“Jurassic Wo

Kinder, die Dinosaurier sind doch schon seit Millionen von Jahren ausgestorben, raunt es durch den voll besetzten Kinosaal. Falsch gedacht – im Saurierpark bei Bautzen betritt der Besucher eine vergessene Welt, voller unvorhersehbarer Überraschungen und Mythen. Getreu dem Motto “Man hört sie, aber sieht sie nicht” gibt der Park täglich von 9 bis 18 Uhr (Juli/August bis 19:00 Uhr) spektakuläre, bisher unentdeckte Geheimnisse preis.

Der neue Imagefilm, basierend auf der Idee des Blockbusters “Jurassic Park”, legt in Sachen Professionalität, Spannung und Originalität gegenüber dem ersten erfolgreichen Kurzfilms namens “NSÄ Affäre im Saurierpark – geheimes Filmmaterial über Angela Merkel aufgetaucht!” noch deutlich zu. In dem Imagefilm “Jurassic World im Saurierpark” wird der Zuschauer durch originalgetreue Bild- und Ton-Animationen in die unheimliche Welt der Urzeitechsen zurückversetzt. “Die Filmprofis aus Berlin haben zum zweiten Mal hervorragende Arbeit geleistet und spielen gekonnt mit dem Nervenkitzel der kleinen und großen Zuschauer”, so Bianca-Diana Dorko, Leiterin des Saurierparks.

Zu sehen ist der neue Imagefilm unter: https://www.youtube.com/watch?v=R-Zlc3I2U2w

Weitere Informationen über den Saurierpark sind im Internet unter http://www.saurierpark.de abrufbar.

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten, 225 Wörter, 1.659 Zeichen mit Leerzeichen

Der Saurierpark Bautzen ist mit seinen über 200 Sauriern der wohl bekannteste seiner Art in Deutschland. Und seine bissige \\\”Bevölkerung\\\” wächst stetig weiter. Mit seiner urwaldartigen Pflanzenwelt bietet schon der Park selbst eine einzigartige Kulisse für die knapp 200 Nachbildungen der ausgestorbenen Urzeitriesen, die hier für die Besucher noch einmal lebendig zu werden scheinen. Weitere, spannende Attraktionen laden zum Entdecken, Spielen, Klettern und zur Entspannung ein. Denn wenn unermüdliche Kinder noch längst nicht genug haben, können sich Eltern, Großeltern und Lehrer bei Kaffee und Kuchen oder Grillwurst im Grünen entspannen.

Weitere Informationen sind unter http://www.saurierpark.de abrufbar.

Firmenkontakt
Beteiligungs- und Betriebsgesellschaft Bautzen mbH
Bianca-Diana Dorkó
Schäfferstraße 44
D-02625 Bautzen
+49(0) 35 91 46 440
+49 (0) 35 91 46 44-99
dorko@bb-bautzen.de
http://www.saurierpark.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Schonensche Straße 43
13189 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Quelle: pr-gateway.de

i-ProjectRoom Effiziente Planung und Steuerung von Projekten

i-ProjectRoom  Effiziente Planung und Steuerung von Projekten

(Mynewsdesk) Die Firma InterLog Management GmbH wickelt bereits seit 2011 alle Projektmandate ihrer Kunden über das eigens entwickelte Projektmanagement-Tool i-ProjectRoom ab. Die Applikation wurde bereits in der Vergangenheit ausgewählten Kunden als internes Projekt-planungs- und –steuerungsinstrument zur Verfügung gestellt. Durch die Verwendung des i-ProjectRoom als gemeinsame Projektmanagement-Plattform für Kunden, Lieferanten und InterLog Management als Logistikberatungsunternehmen konnte bei den abgewickelten Projekten eine enorm hohe Transparenz bezüglich Projektfortschritt, Kosten und Risiken erzielt werden. Diesen Mehrwert möchte InterLog Management nun auch interessierten Unternehmen zugänglich machen. Daher ist es ab sofort möglich, den i-ProjectRoom auch für eigene Projekte oder Unternehmungen zu lizensieren.

Stetige Weiterentwicklung

Aufgrund von Kundenrückmeldungen und vor allem auch aus eigenen täglichen Erfahrungen im Projektgeschäft wurde eine Roadmap zur Weiterentwicklung des i-ProjectRoom erstellt. Vor allem die Usability des Tools wurde in den letzten Monaten gesteigert, wodurch sich die Effizienz in der Bedienung des Tools und damit die Akzeptanz der Applikation enorm steigerten.Mit der Entwicklung des Projektmanagement-Tools sowie weiteren Modulen im Bereich der Projektabrechnung und Ressourcenplanung bietet InterLog Management künftig neben klassischen Logistikberatungs- und Projektmanagement-Leistungen auch die für die Projektabwicklung notwendigen Steuerungs- und Administrationsinstrumente an.

Webbasiertes Projektmanagement

Der i-ProjectRoom ist eine webbasierte Softwarelösung mit dem Ziel, sämtliche projektbezogenen Informationen zu bündeln, zentral zur Verfügung zu stellen und durch eingebaute Planungsinstrumente eine aktive, zielführende Projektsteuerung zu ermöglichen. Durch den webbasierten und damit standortunabhängigen Zugang profitieren besonders (Multi-)Projektleiter vom Einsatz des i-ProjectRoom.

Das passende Werkzeug für jeden Zweck

Bei der Entwicklung des i-ProjectRoom wurde die klassische Projektmanagement-Philosophie berücksichtigt. Wichtig waren vor allem eine transparente und objektive Darstellung der Projektdaten sowie eine effiziente, einheitliche Projektabwicklung. Dazu konzentriert sich der i-ProjectRoom auf die wesentlichen Funktionen der Projektsteuerung. Die Funktionen des Tools umfassen daher die Organisation des Projektteams (Kommunikation, Termine, To-dos), Organisation des Projektes selbst (Gantt-Planung als Alternative für MS-Project, Risikoanalyse, Finanzen & Controlling) sowie die Verwaltung sämtlicher projektbezogener Dokumente, Bilder und Videos.

In einer Minute informiert!

Besonderes Markenzeichen des i-ProjectRoom ist dabei das Dashboard. Die als Startseite angelegte zentrale Projektübersicht stellt die wichtigsten Projektinformationen, wie zum Beispiel die aktuellen Stände des Projektfortschritts, der Kosten, Risiken sowie To-dos für das Management zur Verfügung. Dazu berechnet der i-ProjectRoom aus den kritischen Projektdaten (Fortschritt, To-dos, Budget und Risiko) den aktuellen Stand des Projektes und stellt diesen als Ampel dar. Über die klassischen Farben einer Ampel werden der aktuelle Status sowie die Gründe für allfällige Abweichungen auf einfache Weise wiedergegeben.

Intuitive Bedienbarkeit

Der i-ProjectRoom ist darauf ausgelegt, intuitiv bedienbar zu sein. Nach einer kurzen und eigenständigen Einarbeitung in den Funktionsumfang des i-ProjectRoom ist es dem Benutzer möglich, die Applikation selbständig zu bedienen. Gleichzeitig ist im i-ProjectRoom selbst eine Hilfefunktion integriert und bei Fragen steht jederzeit der kostenlose Support per Telefon und E-Mail bereit.

Mehrwert durch i-ProjectRoom

Durch den Einsatz des i-ProjectRoom als Planungs- und steuerungsinstrument konnte InterLog Management enorme Mehrwerte für sich und den Kunden generieren sowie die Projektabwicklung deutlich effizienter gestalten. Durch gezieltes To-do-Management wurde die Termintreue der To-do-Erledigung erheblich gesteigert. Die kundenseitige Projektadministration entfällt fast gänzlich wobei eine größtmögliche Projekttransparenz stetig gegeben ist. Das Ziel seitens InterLog Management, mit dem i-ProjectRoom eine einheitliche Projektmanagementmethodik vorzugeben sowie den Einarbeitungsaufwand in Krankheits- und Urlaubsfällen drastisch zu reduzieren, wurde ebenfalls erreicht.Weitere Effekte durch die Nutzung des Tools sind unter anderem die deutliche Reduktion von physischen Projektdokumentationen, das zur Verfügung stehen einer lückenlosen Projektdokumentation sowie eines virtuellen Projektarchivs.

Weitere Entwicklung

Das Ziel, Beratungsmandate transparent darzustellen sowie Projekte effizient und integriert abzuwickeln, steht bei Eric Gastel, Geschäftsführer und Inhaber der Firma InterLog Management, an oberster Stelle. Diesen Mehrwert möchte InterLog Management auch zukünftig voll ausschöpfen und wird daher auch weiterhin in die Entwicklung der Software investieren. Mittel- und langfristig wird der i-ProjectRoom durch anforderungsspezifische Module individuell erweitert. So wird bereits im kommenden Monat ein Abrechnungsmodul fertig gestellt, das zur Stunden- bzw. Aufwandserfassung der Projektmitglieder eingesetzt werden kann.

„Bei sämtlichen Weiterentwicklungen fließen zudem neben unseren eigenen Erfahrungen im täglichen Umgang mit dem Tool vor allem auch Kundenerfahrungen mit in die Entwicklungsplanung ein, um so ein Produkt mit größtmöglichem Nutzen zu erhalten“, so Eric Gastel.

Interessenten stellt InterLog Management den i-ProjectRoom am 07.07.2015 per Webinar vor. Eine persönliche Präsentation und eine Freischaltung zum Demosystem sind ebenfalls möglich.

Webinaranmeldung
Datum: 07.07.2015
Uhrzeit: 11:15 Uhr bis 12:00 Uhr oder 16:15 Uhr bis 17:00 Uhr
Anmeldelink: https://attendee.gotowebinar.com/rt/6738434343550774529

Weitere Informationen unter:

www.i-projectroom.com

info@i-projectroom.com

Telefon: +49 231 549589-99

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im InterLog Management GmbH.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/hnujxa

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/i-projectroom-effiziente-planung-und-steuerung-von-projekten-39897

Das Unternehmen

Unabhängige und objektive Beratung ist eine anspruchsvolle und verantwortungsvolle Dienstleistung, die ausgeprägtes Methodenwissen, eine umfangreiche Praxiserfahrung und fundierte fachliche Kenntnisse voraussetzt.

Herausforderungen im Bereich Supply Chain Management werden durch InterLog Management mit dem Blick von aussen, mit Diplomatie und Diskretion und in enger Zusammenarbeit mit dem Management und den Mitarbeitern gelöst.

\”Wir sind pragmatisch orientierte Analytiker und erarbeiten praxisorientierte Lösungen, die zum Erfolg führen!\”

Ihre Entlastung

InterLog Management erbringt Dienstleistungen entlang der gesamten Supply Chain. Problemstellungen werden integrativ vom Anfang der Logistikkette bis zu deren Ende betrachtet, um so die Ergebnisse durchgängig und transparent zu gestalten.  Das Ziel ist im Rahmen der Beratungsdienstleistungen den Kunden aktiv bei der Analyse von Prozessproblemen oder bei der Abwicklung von Projekten zu begleiten.

\”Sie erhalten durch das Engagement von InterLog Management die Möglichkeit, sich um andere Problemstellungen in Ihrem Unternehmen kümmern zu können.\”

Beratungsschwerpunkte

– Logistikmanagement
– Strategie- & Prozessmanagement
– Projektmanagement & Coaching

Die Branchen

Aufgrund der sehr breiten und tiefen Erfahrungen in jeglichen Bereichen der Supply Chain, kann in sehr vielen Branchen agiert werden. Egal ob im Bereich des Handels-, der Industrie-, der Produktions-, Chemie- und Pharma- oder der Distributionslogistik, mit InterLog Management steht Ihnen ein Partner zur Seite, welcher sich in diesen Branchen mit versiertem Wissen unterstützen kann.

Kontakt

Dennis Augustin
Centralstrasse 8a
6210 Sursee
+49 231 9501660
dennis.augustin@interlog-management.com
http://shortpr.com/hnujxa

Quelle: pr-gateway.de

Schrankenanlagen nach höchstem Industriestandard von bebarmatic

Sichere Park- und Torschranken mit intelligenter Mikroprozesssteuerung

Ob Firmengelände oder Parkhäuser: Unternehmen, die die Zufahrt von Mitarbeitern, Kunden oder Besuchern sicher kontrollieren wollen, sind auf zuverlässige Schrankenanlagen angewiesen. Die bebarmatic Parksysteme GmbH mit Sitz in Duisburg ist seit über 25 Jahren auf Schranken, Parksysteme und Poller spezialisiert und zählt seit Jahrzehnten zu den führenden Schrankenanbietern deutschlandweit. Ihre besonderen Schrankenanlagen mit intelligenter Mikroprozessteuerung gehören zu den maßgebenden Produkten auf dem Markt.

Parkschranke mit passendem Parkmanagementsystem

Das inhabergeführte Unternehmen bietet Schrankenanlagen für unterschiedliche Einsatzbereiche. Für hochfrequentierte Parkhäuser und Parkplätze eignet sich die “Parkschranke PS”, die unter anderem mit einem elektromechanischen Antrieb ausgestattet ist und damit einen ruckfreien Bewegungsablauf gewährleistet. In Kombination mit dem Parkmanagementsystem “Platinum” liefert sie eine komplette Parkhaustechnik, einschließlich Ein- und Ausfahrtterminal sowie Kassenautomat. Eine Besonderheit stellt in diesem Zusammenhang die innovative Barcode-Technologie dar, die der Schrankenspezialist bereits seit 1995 als erster Anbieter im deutschen Markt einsetzt. Damit lassen sich Zufahrtsberechtigungen ideal kontrollieren.

Darüber hinaus finden Interessenten bei bebarmatic spezielle Torschranken, die sich nicht nur für die Zugangskontrolle für PKW, sondern auch für LKW und Busse eignen – ebenfalls elektromechanisch angetrieben. Alle Schranken sind mit einer internen mechanischen Verriegelung ausgestattet, wodurch eine Pendelstütze oder Aufschlaggabel nicht mehr benötigt wird. Des Weiteren führt der Schrankenexperte eine Handschranke mit Gasdruckfeder ohne Gegengewicht.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der bebarmatic Parksysteme GmbH, Duisburg, Telefon: +49 203 8 00 23 -0, http://www.bebarmatic.de.

Die bebarmatic Parksysteme GmbH gehört zu den führenden Schrankenanbietern in Deutschland und ist seit über 25 Jahren Spezialist für Schranken, Parksysteme und Poller. Schon seit 1995 verwendet das inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in Duisburg die Barcode-Technologie als erster Anbieter in Deutschland. Eine Besonderheit stellen die Schrankenanlagen mit intelligenter Mikroprozesssteuerung dar, die seit Jahrzehnten zu den maßgeblichen Produkten des Marktes zählen. Darüber hinaus umfasst das Produktspektrum Parksysteme sowie Drehkreuze, Drehtüren und Personenschleusen. Alle Produkte werden von bebarmatic entwickelt und sind made in Germany.

Kontakt
bebarmatic® Parksysteme GmbH
Casper Berninghaus
Vinckeweg 15
47119 Duisburg
+49 203 8 00 23 -0
+49 203 8 00 23 -33
info@bebarmatic.de
http://www.bebarmatic.de

Quelle: pr-gateway.de

Rene Svendsen-Tune ist neuer CEO von GN Netcom/Jabra

Rene Svendsen-Tune ist neuer CEO von GN Netcom/Jabra

Kopenhagen, 03. Juni 2015. Rene Svendsen-Tune ist ab sofort neuer CEO von GN Netcom. Zugleich ist Svendsen-Tune im Management des Mutterkonzerns GN Store Nord tätig. Der 59-jährige Däne folgt auf Niels Svenningsen, der seine Stelle als CEO von GN Netcom aus familiären Gründen abgibt. Rene Svendsen-Tune war bis März 2015 im Vorstand von GN Store Nord tätig.

Rene Svendsen-Tune löst Niels Svenningsen als CEO bei GN Netcom ab. Svenningsen kam im Dezember 2013 zu GN Netcom und verfolgte eine klare Innovations- und Wachstumsstrategie. Diese führte 2014 zum besten finanziellen Ergebnis in der Firmengeschichte des dänischen Audioexperten. Zugleich wurde GN Netcom umsatzstärkster Anbieter von Unified Communications-Headsets. Um den Übergang fließend zu gestalten, unterstützt Svenningsen Svendsen-Tune bei der Übergabe.

“Wir sind traurig, dass Nils Svenningsen uns verlässt. Er hat mit der starken Markteinführung neuer und einzigartiger Produkte einen sehr großen Beitrag zum Erfolg GN Netcoms geleistet und das Unternehmen sicher im Markt positioniert. Dadurch hat er die Grundlagen gelegt, in Zukunft noch bessere Ergebnisse zu erzielen”, sagt der GN Netcom Vorsitzende Per Wold-Olsen.

“Zugleich freut es uns sehr, Rene als neuen CEO bei GN Netcom zu begrüßen”, fährt Wold-Olsen fort. “Mit Rene Svendsen-Tune konnten wir einen langjährigen Branchenkenner und eine erfahrene Führungspersönlichkeit mit umfassenden Kenntnissen für unser Unternehmen gewinnen. Er wird den eingeschlagenen Erfolgsweg fortführen und unsere Strategie auch in den kommenden Jahren weiterverfolgen.”

Svendsen-Tune kann auf mehr als 20 Jahre Managementerfahrung im Technologiesektor zurückblicken und verfügt über detaillierte Kenntnisse in GN Netcoms Hauptgeschäftsbereichen, darunter Informationstechnologie und Telekommunikation. Der Elektronik-Ingenieur zeichnete zuletzt als Präsident und Vorstandsmitglied für Nokia Networks in Europa und Lateinamerika verantwortlich. Zuvor war Svendsen-Tune Präsident und CEO beim Telekommunikationsdienstleister Teleca. Er verfügt über umfassende Kenntnisse und Einblicke in die Geschäftsfelder von GN Store Nord, wo er von 2007 bis März 2015 als geschätztes Vorstandsmitglied tätig war.

(307 Wörter / 2.306 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Kurzprofil Rene Svendsen-Tune
Nationalität: Dänisch
Familienstand: verheiratet, Vater von vier Kindern
Ausbildung: 1981 Abschluss als Elektronik-Techniker an Dänemarks Technischer Universität (Danmarks Ingeniørakademi) 1981

Berufliche Laufbahn
2007 – März 2015: Vorstandsmitglied, GN Store Nord
2012 – März 2015: Präsident, Europa und Lateinamerika, Mitglied der Geschäftsführung, Nokia Networks
2006 – 2011: Präsident und CEO, Teleca
1999 – 2006: Senior Vice President, Global Sales, Nokia Networks
1993 – 1998: verschiedene Management Positionen, Nokia Networks
1984 – 1992: verschiedene berufliche Positionen in der dänischen IT-Branche

Über Jabra

Jabra ist der Markenname von GN Netcom, einer Tochtergesellschaft von GN Store Nord A/S (GN). Das Unternehmen ist an der NASDAQ OMX gelistet. Weltweit beschäftigt Jabra etwa 950 Mitarbeiter und hat 2014 einen Jahresumsatz von ca. 2,871 Mrd. DKK erwirtschaftet. Als einer der weltweit führenden Hersteller entwickelt, produziert und vermarktet Jabra ein umfangreiches Portfolio an Kommunikations- und Audiolösungen. Seit mehr als zwei Jahrzehnten steht Jabra für Innovation, Zuverlässigkeit und hohen Bedienkomfort. Mit seinen beiden Geschäftsbereichen für private und geschäftliche Nutzer produziert Jabra schnurgebundene und schnurlose Headsets und Freisprechlösungen für das Büro und unterwegs, die es privaten Nutzern und Unternehmen ermöglichen, mehr Bewegungsfreiheit, Komfort und Funktionalität zu genießen.

Firmenkontakt
Jabra
Christian Kast
Traberhofstraße 12
83026 Rosenheim
+49 8031 26510
presse@jabra.com
http://www.jabra.com.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Schaezlerstraße 38
86152 Augsburg
+ 49 (0)821/ 4508 7916
fs@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Quelle: pr-gateway.de

Zu Gast bei Wolfgang Tiefensee

Geschäftsführer von Deutsche Bauwelten und Heinz von Heiden sprechen mit Thüringens Wirtschafts- und Wissenschaftsministers über mögliche Projekte

Zu Gast bei Wolfgang Tiefensee

Isernhagen, 3. Juni 2015 – Markus Irling, Geschäftsführer der Deutsche Bauwelten GmbH, kam zusammen mit Andreas Klaß, Generalbevollmächtigter der Mensching Holding GmbH und Geschäftsführer der Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, der Einladung von Wolfgang Tiefensee nach und traf den thüringischen Wirtschafts- und Wissenschaftsministers in seinem Büro in Erfurt.

Inhalte des Treffens waren mögliche gemeinsame Projekte im Bereich des Wohnungsneubaus. Die finanzstarke Unternehmensgruppe Mensching Holding, zu der seit 2013 auch die Deutsche Bauwelten GmbH gehört, projektiert und finanziert eigene Bauvorhaben bankenunabhängig. Darin sehen die Geschäftsführer einen starken Marktvorteil. Weitere Gespräche mit Vertretern von Städten und Gemeinden in Thüringen sollen folgen.

Weitere Informationen zur Pressemeldung “Zu Gast bei Wolfgang Tiefensee” und zur Deutsche Bauwelten GmbH finden sich auf:
http://www.deutsche-bauwelten.de.

Deutsche Bauwelten GmbH
Individualität, Regionalität und Kundennähe – dies sind die Stärken der Deutsche Bauwelten GmbH. Zusammen mit der Heinz von Heiden GmbH ist die Deutsche Bauwelten GmbH die zweite große Marke, die unter dem Dach der finanzstarken Mensching Holding GmbH Wohnträume erfüllt.

Nicht nur private Bauherren planen sicher mit Deutsche Bauwelten, das Unternehmen ist auch zuverlässiger und kompetenter Partner für die verschiedensten Interessenlagen rund um das Thema Bau. Gemeinsam mit Banken werden interessante Wohnbauprojekte verwirklicht – mit Kommunen und Städten entstehen ganze Quartiere. Darüber hinaus gibt die Deutsche Bauwelten lokalen Bauunternehmen mit entsprechender Expertise die Chance, als Lizenzpartner erfolgreich neue Kundenpotentiale zu erschließen.

Detaillierte Informationen zur Deutsche Bauwelten GmbH finden sich auf der Homepage des Unternehmens: http://www.deutsche-bauwelten.de.

Kontakt
Deutsche Bauwelten GmbH
Abteilung Presse
Chromstraße 12
30916 Isernhagen
0511/ 72 84-317
0511/ 72 84-116
info@deutsche-bauwelten.de
http://www.deutsche-bauwelten.de

Quelle: pr-gateway.de

Ricoh unterstützt die ICCE im Kampf gegen Fälschungen

Ricoh Europe wird das zehnte Mitglied der Imaging Consumables Coalition of Europe, Middle East and Africa”s (ICCE) und setzt sich somit aktiv im Kampf gegen Fälschungen im Bereich Verbrauchsmaterial ein.

David Mills, CEO von Ricoh Europe sagt: “Dies ist ein sehr wichtiges Thema für uns. Ricoh investiert stark in Forschung und Entwicklung, um die Anforderungen seiner Kunden zu erfüllen und ihnen die besten Produkte und Technologien zu bieten. Fälschungen unserer Produkte betreffen uns direkt. Dementsprechend haben wir immer eine klare Haltung gegen diese kriminellen Aktivitäten eingenommen. Die Mitgliedschaft in der ICCE wird auch unsere eigenen Aktivitäten gegen Fälschungen in EMEA fördern und die Effektivität dieses Kampfes in der Branche weiter stärken.”

Durch ihre Zusammenarbeit im Rahmen der ICCE können die Mitglieder konsequent gegen Fälscher vorgehen und den Markt für Verbrauchsmaterial der Imaging-Branche schützen. Denn dieser ist aktuell durch Fälschungen im Wert von 1.6 Milliarden Euro bedroht. Solche Fälschungen sind oft gefährlich und umweltschädlich. Zudem betrügen sie die Anwender um die Qualität, die sie von echten Markenprodukten erwarten.

Ein Sprecher der ICCE sagt: “Wir freuen uns, Ricoh als neues Mitglied begrüßen zu dürfen. Die Zusammenarbeit mit anderen Marken ist essentiell, um gemeinsam mit den Strafverfolgungsbehörden effektiv gegen Fälscher vorzugehen. Nur so erzielen wir echte Konsequenzen für jene, die Fälschungen produzieren und verkaufen.”

| Über Ricoh |
Ricoh ist ein globales Technologieunternehmen, das sich auf Bürokommunikation, Produktionsdruck, Dokumentenmanagement und IT Services spezialisiert hat. Die Ricoh-Gruppe mit Hauptsitz in Tokio operiert in circa 200 Ländern und Regionen. Im Geschäftsjahr 2014/2015 erzielte die Ricoh-Gruppe weltweit einen Umsatz von 2.231 Mrd. Yen (rund 18,5 Mrd. US-Dollar).
Den Großteil des Umsatzes erzielt das Unternehmen mit Produkten, Lösungen und Dienstleistungen, die das Zusammenspiel von Mensch und Information verbessern. Darüber hinaus stellt Ricoh preisgekrönte Digitalkameras und spezielle Industrieprodukte her. Ricoh ist bekannt für die Qualität seiner Technologie, seinen einzigartigen Kundenservice und sein Engagement für Nachhaltigkeit.
Unter dem Slogan imagine. change. hilft Ricoh Unternehmen dabei, ihre Arbeitsweise zu verändern und sich die kollektive Vorstellungskraft ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Nutze zu machen.

Weitere Informationen finden Sie auf:
www.ricoh.de

| Über EDP |
Die EDP Association umfasst Vertreter von Europas führenden Digitaldruckmagazinen mit gemeinsam über einer Million Lesern. Die ausgezeichneten Produkte wurden vom Technical Committee und der EDP Association Jury ausgewählt. Die Preise werden heute bei der FESPA in Köln verliehen.

Firmenkontakt
Ricoh Europe PLC
Kirstie Stevens
20 Triton Street
NW1 3BF London
+44 (0)20 3033 3632
press@ricoh-europe.com
http://www.ricoh-europe.com

Pressekontakt
Dörfer/Partner Kommunikations-Gesellschaft mbH
Christiane Chudaska
Arnulfstraße 33
40545 Düsseldorf
0211-52301-27
chudaska@doerferpartner.de
http://www.doerferpartner.de

Quelle: pr-gateway.de

KYOCERA VERLÄNGERT FORSCHUNGSPARTNERSCHAFT MIT FRAUNHOFER IAO

Im Rahmen der exklusiven Expertenveranstaltung “Smarter Workspaces” des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und der KYOCERA Document Solutions GmbH verlängert KYOCERA offiziell die Partnerschaft im Verbundforschungsnetzwerk OFFICE 21. Das Forschungsnetzwerk basiert auf einer Initiative des Fraunhofer IAO und beschäftigt sich mit den aktuellen Fragestellungen rund um den arbeitenden Menschen sowie den Potenzialen innovativer Kommunikations- und Informationstechnologien. Als Anbieter von Dokumentenmanagement-Lösungen ist KYOCERA nun seit vier Jahren Mitglied des Netzwerks und bringt seine Expertise bei der Analyse und Optimierung von Dokumentenprozessen ein.

Die Studien des Fraunhofer-Instituts aus den vorangegangenen Forschungsphasen und der Ausblick 2025 “Wie wir morgen arbeiten und leben werden” zeigen die Wirksamkeit von räumlich-technologischen Infrastrukturen und Büroumgebungen. Für diese wurden individuelle und organisationsorientierte Erfolgsindikatoren herausgefiltert. Darüber hinaus zeigen die Forschungsergebnisse Möglichkeiten, die zukünftige gesellschaftliche und technologische Entwicklungen eröffnen werden: Wissensarbeit verlagert sich immer stärker in den virtuellen Raum. Mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablet-PCs ermöglichen schon heute flexible Arbeitsformen etwa durch Telekooperation, mobile oder virtuelle Arbeit. Wir können unsere Daten in der Cloud ablegen und von überall darauf zugreifen. Für eine stark wachsende Zahl von Menschen werden hoch flexible, multilokale Arbeitsformen Realität sein. Diese Entwicklung wird sich durch synergetische Anforderungen von Individuen und Organisationen beschleunigen.

Das Verbundforschungsprojekt Office 21 erforscht den Wandel und entwickelt konkrete Handlungsoptionen zur erfolgreichen Gestaltung und Implementierung dieser zukünftigen Arbeitswelt in den Unternehmen.
KYOCERA steht für innovative Dokumentenmanagement-Prozesse und -Lösungen in den neuen Arbeits- und Bürowelten. Schon seit einigen Jahren setzt sich das Unternehmen als Verbundforschungspartner des Fraunhofer Office 21 mit den technologischen Entwicklungen und Herausforderungen rund um den Arbeitsplatz der Zukunft auseinander. In diesem Rahmen beschäftigt sich das Unternehmen auch mit der Entwicklung von neuen Geschäfts- und Dokumententenmanagementprozessen.
Der Document-Solutions-Spezialist berät seine Kunden auf Basis der neuen Forschungsergebnisse mit einem interdisziplinären Ansatz und unterstützt diese bei der Analyse und Optimierung von Dokumentenmanagement-Prozessen sowie Printlösungen.

“Mit KYOCERA haben wir einen wertvollen Partner gewonnen, der uns einen tiefen Einblick in den Bereich des Dokumentenmanagements ermöglicht”, sagt Dr. Stefan Rief, Leiter des Competence Centers Workspace Innovation des Fraunhofer IAO. “Das ist für uns sehr wichtig, da Dokumentenprozesse auch im Büro der Zukunft eine Rolle spielen. Der Schwerpunkt im zukünftigen Umgang mit Dokumenten liegt auf individuell zugeschnittenen Lösungen, die Dokumentenprozesse optimieren. KYOCERA leistet hier einen wesentlichen Beitrag in unserem Forschungsprojekt.” Dabei lobt Rief aber auch den nachhaltigen Ansatz von KYOCERA in der Entwicklung von Technologien. Dieser Teil sei der zweite wichtige Baustein, der das Dokumentenmanagement der Zukunft bestimme.

Monika Jacoby, Pressesprecherin der KYOCERA Document Solutions, teilt Riefs Meinung: “Im Zeitalter der digitalen Transformation steht die Unternehmens-IT vor großen Herausforderungen, da sie immer stärker in die Optimierung der Geschäfts- und Arbeitsprozesse involviert ist. Sie muss den Arbeitsplatz der Zukunft aktiv mit neuen Konzepten mitgestalten. Das Verbundforschungsprojekt Office 21 liefert uns einen detaillierten Einblick in die zukünftigen Arbeitsplatz-und Büroentwicklungen.”

In den modernen Arbeitswelten stehen innovative Archiving-, Capturing- und ECM- Lösungen im Fokus. Diese verarbeiten wichtige Informationen und Dokumente effizient und stellen den schnellen Austausch von Informationen sicher. “Die aktuellen Dienstleistungen und Lösungen von KYOCERA werden permanent den neuen Trends und Forschungsergebnissen aus dem OFFICE 21 angepasst”, erklärt KYOCERA-Geschäftsführer Reinhold Schlierkamp den Einfluss der Partnerschaft auf die Entwicklung von KYOCERA.

Über KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

KYOCERA Document Solutions, dessen Sitz sich in Osaka befindet, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Die Produktpalette umfasst neben ressourcenschonenden und langlebigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). KYOCERA Document Solutions bietet seinen Kunden damit ein ganzheitliches Angebot, um Dokumentenprozesse im Unternehmen effizienter und kostengünstiger zu gestalten.

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation, die im Jahr 2009 ihr 50. Jubiläum feierte. Der Konzern ist ein weltweit führender Hersteller von nachhaltigen Produkten wie Feinkeramik, Informations- und Büro-Technologie sowie Solarmodulen. Im Geschäftsjahr 2014 (1. April 2013 bis 31. März 2014) beschäftigte KYOCERA weltweit rund 70.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 10,9 Milliarden Euro.

Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. Im Jahr 2011 feiert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH, die bis März 2012 unter dem Namen KYOCERA MITA Deutschland GmbH firmierte, ihr 25-jähriges Bestehen. Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe und vergibt seit dem Jahr 2008 regelmäßig den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten KYOCERA-Umweltpreis, dessen Ziel die Förderung nachhaltiger Technologien in der Wirtschaft ist. Seit dem Jahr 2010 engagiert sich KYOCERA überdies als Partner des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) sowie im vom Fraunhofer-Institut für Arbeitsforschung und Organisation (IAO) initiierten Verbundforschungsprojekt OFFICE 21 und ist Sponsor des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.

Firmenkontakt
KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH
Monika Jacoby
Otto-Hahn-Straße 12
40670 Meerbusch
02159/918-310
pr@dde.kyocera.com
http://www.kyoceradocumentsolutions.de

Pressekontakt
komm.passion GmbH
Jana Kohrsmeier
Himmelgeister Straße 103-105
40225 Düsseldorf
0211/60046-294
jana.kohrsmeier@komm-passion.de
http://www.komm-passion.de

Quelle: pr-gateway.de

Koelnmesse erweitert Messeprogramm im Bereich Ernährung

Vom 4. bis 5. November 2016 findet die veganfach erstmals in Köln statt. Sie richtet sich an alle, die auf einen nachhaltigen Lebensstil frei von tierischen Produkten Wert legen. Die Messe bildet das komplette Sortiment veganer Produkte ab. Zu den Angebotssegmenten gehören Lebensmittel und Küchentechnik, Kosmetik, Mode, Gastronomie, Hotellerie und Tourismus sowie Heimtextilien und Möbel. Die veganfach ist sowohl für Fachbesucher aus Handel und Gastronomie als auch für Verbraucher geöffnet. Sie ist die einzige Publikums- und Fachmesse in Deutschland, auf der ausschließlich vegane Produkte präsentiert werden. Ideeller Träger ist die Vegane Gesellschaft Deutschland e.V.

“Wir freuen uns, der wachsenden Anzahl an Menschen, die vegan leben oder sich dafür interessieren, eine lebendige Kommunikations- und Handelsplattform zu bieten”, so Dietmar Eiden, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse GmbH. “Dank des großen Einzugsgebietes von Köln und der optimalen Anbindung an das Verkehrsnetz hat die veganfach hier beste Voraussetzungen für weiteres Wachstum. Profitieren wird sie auch von dem umfangreichen Know-how und dem weltweiten Branchennetzwerk der Koelnmesse im Bereich Ernährung”, begründet Christian Vagedes, Vorsitzender der Veganen Gesellschaft Deutschlands, Gründer der veganfach und Herausgeber des veganmagazins, den Umzug der Veranstaltung nach Köln. Namhafte Aussteller haben ihre Teilnahme bereits fest zugesagt, darunter die Bianco GmbH & Co. KG, die Govinda Natur GmbH, die Veganz GmbH, bedda sowie die i+m Naturkosmetik GmbH und Keimling Naturkost GmbH.

Fach- und Publikumsmesse für alle Sinne

Entdecken und genießen, Austausch und Information: Auf der veganfach kommen nicht nur die, die bereits vegan leben, auf ihre Kosten, sondern alle, die sich für ein Leben ohne tierische Produkte interessieren. Ob Fachbesucher oder Endverbraucher – das Rahmenprogramm umfasst auf die jeweilige Zielgruppe maßgeschneiderte Veranstaltungen. Geplant sind Kochshows, Vorträge und Auftritte prominenter Vegan-Botschafter, die sich öffentlich für diesen Lebensstil einsetzen. Mit dem Ziel, Verbreitung und Qualität veganer Produkte zu fördern, sollen auf der veganfach Awards und Innovationspreise vergeben werden.

Vegan leben: mehr als ein kurzfristiger Trend

Ein Lebensstil mit weitgehendem oder komplettem Verzicht auf tierische Produkte ist längst nicht mehr nur Trendthema. Immer mehr Menschen setzen auf nachhaltiges, ethisches Konsumverhalten. Dabei geht es nicht ausschließlich um Ernährung: Vegan lebende Menschen achten bei allen Gegenständen des Alltags darauf, dass keine tierischen Produkte verarbeitet wurden. Dem trägt auch die veganfach mit ihrem breiten Themen- und Angebotsspektrum Rechnung.

Laut Angaben der Veganen Gesellschaft Deutschlands ernährten sich 2013 bundesweit bereits rund eine Millionen Menschen vegan. Im Vergleich mit 2012 entspricht dies einem Anstieg von 20 Prozent. Das schlägt sich auch im Umsatz mit den als vegan deklarierten Produkten im Naturkostfachhandel nieder, der zwischen 2012 und 2013 um 17,5 Prozent gewachsen ist.

veganfach ergänzt Familie der Ernährungsmessen in Köln

Die Koelnmesse erweitert mit der veganfach ihr Messeportfolio im Bereich Ernährung. Durch Fachmessen wie Anuga, ISM – Internationale Süßwarenmesse, Eu”Vend & coffeena sowie Anuga FoodTec und ProSweets Cologne hat sich der Standort Köln zur weltweit führenden Handelsdrehscheibe und Dialogplattform für die gesamte Wertschöpfungskette in der Ernährungswirtschaft entwickelt.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.veganfach.de

Die Koelnmesse GmbH ist Messeplatz Nr. 1 für rund 25 Branchen, für die das Unternehmen die Weltleitmessen veranstaltet. Zu den bekanntesten zählen die Anuga im Ernährungssektor, die Internationale Möbelmesse imm cologne, die Computer- und Videospielemesse gamescom sowie die photokina, Weltleitmesse für die Photo- und Imagingbranche.

Kontakt
Koelnmesse GmbH
Guido Gudat
Messeplatz 1
50679 Koeln
0221 821 2494
g.gudat@koelnmesse.de
http://www.koelnmesse.de

Quelle: pr-gateway.de