Mutspende – DRK-Blutspendedienste starten zum 12. Internationalen Weltblutspendertag bundesweite Kampagne mit Fußballprofis

Unter dem Motto “Mit Blutspenden Mut spenden” starten die sechs DRK-Blutspendedienste am 8. Juni, kurz vor dem 12. Internationalen Weltblutspendertag, gemeinsam mit Fußballstars in allen Medien eine bundesweite Aufmerksamkeitskampagne für das leben

Mutspende - DRK-Blutspendedienste starten zum 12. Internationalen Weltblutspendertag bundesweite Kampagne mit Fußballprofis

+++ Fußballprofis spenden Blut und machen Patienten Mut +++

Im Zentrum der von der Hamburger Agentur Jung von Matt konzipierten multimedialen Kampagne, die auf 18 Monate ausgelegt ist, stehen Videos und Fotos deutscher Fußballstars bei ihrer Blutspende, die schwerkranken Patienten Mut spenden sollen. Die Gesichter der Mutspende 2015 sind unter anderem die Bundesligaprofis Lewis Holtby (Hamburger SV), Clemens Fritz (Werder Bremen), Alexander Meier (Eintracht Frankfurt) und Klaas-Jan Huntelaar (Schalke 04). Die Spieler wollen mit ihrem Engagement nicht nur andere dazu animieren, auch Blut zu spenden, sondern den Patienten, die auf Bluttransfusionen oder aus Spenderblut hergestellten Medikamenten angewiesen sind, Mut für den Kampf gegen ihre Erkrankung machen. Weitere Informationen zur Kampagne unter: http://www.mutspende.de

+++ Ehemalige Nationalspieler unterstützen die Mutspende +++

Auch der ehemalige Nationalspieler und Bundesligaprofi Stefan Beinlich hat die Wichtigkeit der Aktion erkannt: “Ich habe keine Sekunde gezögert, als ich gefragt wurde, ob ich Teil der Mutspende 2015 sein möchte. Wir spenden ja nicht nur Blut, sondern zeigen zusätzlich, wie wichtig Blutspenden sind. Jeder von uns kann in die Situation kommen und eine Blutspende benötigen.”

Ähnlich sieht das auch Bundesligaprofi Lewis Holtby und ist von der Idee begeistert: “Ich habe bereits in der Vergangenheit Blut gespendet und möchte mit meinem Engagement für die Mutspende-Aktion aufzeigen, wie wichtig Blutspenden sind.”

Neben den Fußballprofis gehört auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) zu den offiziellen Unterstützern der Mutspende.

Ebenso engagiert sich der ehemalige Nationalspieler und Bundesligaprofi Christoph Metzelder für die Aktion. Er wird zusammen mit 65 Blutspenderinnen und Blutspendern aus ganz Deutschland, die sich für das Blutspendewesen beim DRK als ehrenamtliche Helfer oder mit ihrem langjährigen Engagement als Blutspender besonders eingesetzt haben, die Kampagne bei einem Fototermin auf dem Potsdamer Platz am 12. Internationalen Weltblutspendertag am 14. Juni in Berlin vorstellen. Dazu Christoph Metzelder, Geschäftsführer von Jung von Matt/sports und Mitinitiator und Unterstützer der Aktion: “Für die Spieler geht es bei der Aktion um mehr als nur darum, Blut zu spenden. Mit ihrem Blut wollen sie den Kampfgeist, den Siegeswillen und die Energie, die sie jede Woche auf dem Fußballplatz zeigen, auch an Kranke weitergeben: Die Blutspende wird so zur Mutspende.”

+++ Sternfahrt zum Potsdamer Platz am 14. Juni +++

Bei einer Sternfahrt am 14. Juni 2015, beginnend am Alexanderplatz, erreichen die 65 Blutspenderinnen und Blutspender, die im Rahmen des Weltblutspendertages in Berlin geehrt werden, mit 40 Rikschas gegen 14:45 Uhr den Potsdamer Platz. Dort werden sie, als ein zentrales Motiv zur Mutspende-Kampagne, ein überdimensionales Fußballtrikot im Mutspende-Design, das von den Fußballspielern, welche die Aktion unterstützen, signiert ist, ausbreiten.

+++ Mediencall am Potsdamer Platz +++

Medienvertreter und Fotografen sind am 14. Juni 2015 um 14.45 Uhr zur Präsentation der Mutspende-Kampagne im Rahmen des 12. Internationalen Weltblutspendertags herzlich eingeladen. Christoph Metzelder sowie die Vertreter der DRK-Blutspendedienste stehen Ihnen gerne für O-Töne und Interviews zur Verfügung. Bitte akkreditieren Sie sich für den Mediencall bis zum 12.06. per E-Mail oder Fax mit dem folgenden Formular: http://www.pr4you.de/pressefaecher/drk-weltblutspendertag/dokumente/Akkreditierung-2015-06-14-Weltblutspendertag.pdf

+++ Thank you for saving my life +++

Unter dem international einheitlichen Motto “Thank you for saving my life” nutzen die DRK-Blutspendedienste auf zahlreichen Veranstaltungen am Internationalen Weltblutspendertag die Gelegenheit, die Bevölkerung darüber zu informieren, wie wichtig die Notwendigkeit der freiwilligen und unentgeltlichen Blutspende für die Arbeit des DRK und die Versorgung der Patienten und der medizinischen Einrichtungen ist. Der Weltblutspendertag wird zu Ehren des Pioniers der Transfusionsmedizin – Karl Landsteiner (1868-1943) – am 14. Juni, seinem Geburtstag, international gefeiert. Er erhielt für seine Entdeckung des AB0-Systems der Blutgruppen 1930 den Nobelpreis für Medizin.

+++ Ehrungsveranstaltung für DRK-Blutspenderinnen und Blutspender am Weltblutspendertag in Berlin +++

Die rund 15.000 Blutspenden, die deutschlandweit täglich für die Patientenversorgung benötigt werden, kommen nur dank des Engagements vieler ehrenamtlicher Helfer und Blutspender zustande. Stellvertretend für sie alle ehrt das DRK 65 Mitbürger aus ganz Deutschland im Rahmen des Weltblutspendertages bei einem Festakt im Schloss Charlottenburg. Sie haben im Laufe ihres zum Teil jahrelangen Engagements als Blutspenderin oder Blutspender zahlreiche Blutspenden geleistet, die zur Behandlung und Heilung schwerkranker Patienten eingesetzt werden konnten.

Weitere Termine und Informationen zur Blutspende unter http://www.blutspende.de (bitte das entsprechende Bundesland anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (bundesweit gebührenfrei erreichbar aus dem deutschen Festnetz).

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten, 722 Wörter, 5.512 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung: Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden: http://www.pr4you.de/pressefaecher/drk-weltblutspendertag

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?

Blutspender sind “Lebensretter”, etwa 107 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Eine Vielzahl von Patienten verdankt ihr Leben fremden Menschen, die ihr Blut freiwillig und uneigennützig spenden. Neben Unfallopfern und Patienten mit Organtransplantationen sind vor allem Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen. Auch bei ungeborenen Kindern im Mutterleib konnten Ärzte bereits Leben erhalten und schwerste Schädigungen vermeiden, dank Blutspenden.

In Deutschland wurden im vergangenen Jahr ca. 4,6 Mio. Vollblutspenden entnommen. Davon stellen die sechs regional tätigen DRK-Blutspendedienste
3,7 Millionen Vollblutspenden für die flächendeckende, umfassende Patientenversorgung nach dem Regionalprinzip zur Verfügung. Rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

Das entspricht etwa 15.000 Blutspenden werktäglich oder elf Spenden pro Minute. 2015 führen die DRK-Blutspendedienste in Deutschland rund 43.000 Blutspendetermine durch. Nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich. Das DRK deckt damit auf der Grundlage freiwilliger und unentgeltlicher Blutspenden knapp 70 Prozent der Blutversorgung in Deutschland ab. Die Grundsätze der Freiwilligkeit und Unentgeltlichkeit der Blutspende sind im ethischen Kodex der WHO und der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung festgesetzt und in den Richtlinien der EU und im deutschen Transfusionsgesetz umgesetzt.

Internationaler Weltblutspendertag (World-Blood-Donor-Day)

Im Jahr 2004 hat die Weltgesundheitsorganisation WHO gemeinsam mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRK), mit der Internationalen Gesellschaft für Transfusionsmedizin (ISBT) und der Internationalen Föderation der Blutspendeorganisationen (FIODS) den Internationalen Weltblutspendertag ins Leben gerufen, um auf die Bedeutung der freiwilligen unentgeltlichen Blutspende und die humanitäre Leistung der Spender aufmerksam zu machen.

Das Datum für den Weltblutspendertag ist nicht zufällig gewählt: Am 14. Juni 1868 wurde Karl Landsteiner geboren, einer der bedeutendsten Mediziner der Welt, der 1930 den Nobelpreis für Medizin erhielt. Er entdeckte das AB0-System der Blutgruppen, welches die menschlichen roten Blutkörperchen in die verschiedenen Antigen-Eigenschaften A, B und 0 sortiert. Landsteiner erkannte auch, dass die Bluttransfusion zwischen Personen der gleichen Gruppe nicht zur Zerstörung der Blutzellen führt, wohl aber zwischen Personen verschiedener Blutgruppen. 1907 wurde die erste erfolgreiche, auf seinen Arbeiten basierende, Bluttransfusion durchgeführt. Bis heute bilden seine Entdeckungen die Grundlage der modernen Transfusionsmedizin.

China übernimmt die Schirmherrschaft

Am internationalen Weltblutspendertag finden weltweit Veranstaltungen zum Thema Blutspende statt. Jedes Jahr übernimmt ein anderes Land die Schirmherrschaft, 2015 ist es China. Dort findet in Shanghai am 14. Juni die internationale Auftaktveranstaltung statt.

Weitere Informationen: www.drk-blutspende.de und www.blutspende.de

Firmenkontakt
Deutsches Rotes Kreuz – Generalsekretariat
Andreas Rieger
Carstennstraße 58
12205 Berlin
+49 (0) 30 8 54 04 – 153
riegera@drk.de
http://www.drk.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Schonensche Straße 43
13189 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Quelle: pr-gateway.de

Pop-up-Store am Berliner Hauptbahnhof eröffnet

IHR EINKAUFSBAHNHOF unterstützt Next Station-Gewinner “TEA Tales” und “Home eat Home”

Berlin, 8. Juni 2015. (ugw) Die DB Station&Service AG gibt innovativen Start-ups die Chance, ihr Produkt oder ihre Dienstleistung am Berliner Hauptbahnhof zu testen. Beim jüngsten Wettbewerb “Next Station – Future Shopping” der Deutschen Bahn überzeugten die beiden Ideen hochwertiger Tee-Genuss für unterwegs und fertig gepackte Einkaufstaschen mit allen Zutaten für ein Essen zum Abholen die Jury.

Gesucht wurden Start-ups aus dem Bereich Retail, deren Geschäftsidee durch ein Shop-Konzept umgesetzt werden kann. Ob neue Multi-Channel Konzepte, neuartige Shopping Erlebnisse oder innovative Food-Konzepte, die 40 Großstadt-Bahnhofstationen und deren Einzelhandelsgeschäfte, die sich unter der Dachmarke “IHR EINKAUFSBAHNHOF” zusammengeschlossen haben, sind an neuen Vermarktungslösungen interessiert, die das Einkaufen und Verweilen für die Kunden attraktiver gestalten.

Die beiden Erstplatzierten “TEA Tales” und “Home eat Home” (beide aus Berlin) setzten sich mit ihren originellen Konzepten gegen knapp 60 Mitbewerber bundesweit durch. Nun haben sie die Gelegenheit, ihre Geschäftsideen jeweils einen Monat lang exklusiv in einem Pop-up-Store im Berliner Hauptbahnhof zu testen. Bis Ende Juni bieten die beiden Gewinner Nina Schröder und Philipp zu Löwenstein von “TEA Tales” in ihrer Pop-up-Tee-Bar dann frische Bio-Tee-Kreationen zum Mitnehmen, die schnell und frisch als Heißgetränk oder Eistee zubereitet werden.

Der zweite Sieger “Home eat Home” verspricht im Juli einen ganzen Monat lang Kochen ohne Supermarkt: Die Kunden wählen per App ein Gericht aus und finden in der gekühlten Abholstation im Einkaufsbahnhof den passenden Einkaufsbeutel mit Rezept und Zutaten. Die drei Geschäftsführer Sebatian Esser, Friedrich Grosse-Dunker und Philippa Pauen profitieren vom Do-it-yourself-Trend: “selber kochen schmeckt einfach besser, weil man weiß was drin ist. Und wer es gekocht hat.”

Innovative Ideen in der Praxis testen

“Die große Resonanz und die Qualität der Konzepte hat uns begeistert. Einkaufsbahnhöfe sind Orte mit täglich vielen Kundenkontakten. Hier bieten wir den Start-ups einen Zugang zum Markt und zu potenziellen Kunden”, so Dr. Andre Zeug, Vorstandsvorsitzender der DB Station&Service AG. Beide Siegerteams werden neben der Vernetzung in die DB-Konzernwelt von einer kostenlosen Büronutzung profitieren.

“Unsere Einkaufsbahnhöfe sind ganz besondere Orte. Sie verbinden Menschen und Mobilität und bieten nicht nur Reisenden, sondern auch Besuchern ein vielfältiges Angebot. Deshalb ist uns daran gelegen unsere Bahnhöfe mit circa 1 Mio. Quadratmeter Vermarktungsfläche und 17 Mio. Kundenkontakten täglich weiterzuentwickeln, um für unsere Kunden nicht nur heute, sondern auch morgen attraktiv zu sein”, so Dr. Markus Ungruhe, Leiter Marketing/Eventmanagement der DB Station&Service AG.

Folgende Start-ups ziehen in den Pop-up-Store auf der Aktionsfläche im Berliner Hauptbahnhof ein (www.einkaufsbahnhof.de/berlin-hauptbahnhof):

– vom 1. bis 30. Juni: TEA Tales
http://www.teatales.de
– vom 1. bis 31. Juli: Home eat Home
http://www.home-eat-home.de/

An 80 deutschen Bahnhöfen mit der Marke “IHR EINKAUFSBAHNHOF”; laden über 3.000 attraktive Geschäfte an 365 Tagen im Jahr zum Flanieren, Einkaufen, Schlemmen, Sehen und Gesehen werden ein. Mit dem vielfältigen Angebot der Geschäfte ist der Bahnhof nicht nur Reisezentrum, sondern attraktiver Rundum-Versorger und die praktische Einkaufsmöglichkeit vor und nach der Reise. Im Fokus haben die Bahnhofsgeschäfte deutschlandweit die täglich 14 Millionen Reisenden und Besucher.
Ansprechpartner

Kontakt
UGW Communication GmbH
Erwin Blau
Kasteler Str. 22-24
65203 Wiesbaden
0611-977770
presse@ugw.de
http://presse.ugw.de/

Quelle: pr-gateway.de

Mehrfache Auszeichnung für skybad.de

Top Onlineshop und Note “Sehr Gut”

Mehrfache Auszeichnung für skybad.de

Skybad ist noch ein sehr junges Unternehmen, umso mehr freuen wir uns über die beiden neuen Auszeichnungen, die uns in der vergangen Woche erreicht haben. Bereits seit längerem blicken wir stolz auf die Trusted Shop Auszeichnung “Sehr gut” mit einer stetig steigenden Gesamtbewertung.
Wir legen größten Wert auf Service und das bestätigen uns nun die beiden Siegel Top Shop 2015, die wir zum einen vom Focus, als auch von der Computer Bild verliehen bekommen haben.
In beiden Tests musste www.skybad.de sich gegen mehr als 8500 Shops durchsetzen.
Getestet wurden mehr als 115 Kriterien in den Bereichen:
Vertrauen und Sicherheit, Aufbau, Service und Kommunikation, Usability, Payment, Kauf und Lieferung sowie technische Details.
Ein Ergebnis auf welches wir mehr als stolz sind und welches uns in unserer Arbeit bestätigt.
Beide Ergebnisse können selbstverständlich nachgelesen werden, zum einen in der Zeitschrift FOCUS, diese hat in der Ausgabe Nr. 23/15 die Umfrage inklusive Ergebnisse veröffentlicht. In der Zeitschrift Computer Bild sind die Testergebnisse in der Ausgabe 12/2015 nachzulesen.

Skybad GmbH ist der Markenhandel im Internet für Badarmaturen, Badmöbel, Waschtische, WCs u.v.m. zu Top Preisen und mit bester Beratung.

Kontakt
Skybad GmbH
Tom Müller
Saarstraße 4
52062 Aachen
02408 704930
info@skybad.de
http://www.skybad.de

Quelle: pr-gateway.de

Neue Partnerschaft in Nördlingen: Wallersteiner Bier im Sixengarten

Sixen Gebr. Beyschlag übergibt Sixengarten an Fürst Wallerstein Brauhaus

Neue Partnerschaft in Nördlingen: Wallersteiner Bier im Sixengarten

Der alteingesessene Biergarten des Schützenhofs auf der Nördlinger Kaiserwiese, der “Sixengarten”, wird nunmehr vom Fürst Wallerstein Brauhaus bewirtschaftet. Die Eigentümerin des charmanten Objektes, die Sixen Gebrüder Beyschlag GmbH, hat sich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen die Bewirtung an einen lokalen Partner zu übertragen. “Wir möchten die nachhaltige Bewirtschaftung dieses Standortes langfristig gesichert wissen und so haben wir das Gespräch mit dem Fürstlichen Brauhaus gesucht” berichtet die Geschäftsführerin, Verena Pösl. “Uns war wichtig, dass das Objekt in unserem Sinne weiterbetrieben und weiterentwickelt wird. Zahlreichen Gespräche mit dem Fürst Wallerstein Brauhaus haben uns überzeugt, dass wir dafür den idealen Partner gefunden haben.”

Die neue Partnerschaft war erst kurz vor dem Stabenfest unterschriftsreif und so hatten die Mitarbeiter des Fürstlichen Brauhauses allerhand zu tun, um innerhalb kürzester Zeit alles vorzubereiten. Um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen, hat sich die Eigentümerfamilie des Sixengartens und ihr langjähriges Team mit Tat und jahrzehntelanger Erfahrung eingebracht. Nun steht in wenigen Tagen die große Nördlinger Mess” vom 6. – 15. Juni 2015 an.

“Die Feuertaufe auf dem Stabenfest haben wir gemeistert – dank der intensiven Unterstützung der Familie Beyschlag-Pösl. Wir sind froh über die positive Resonanz der zahlreichen Gäste, die uns sehr warmherzig aufgenommen haben. Das hat wirklich Freude gemacht und stimmt uns für die Zukunft sehr zuversichtlich ” so Georg Schwarz, Geschäftsführer der Fürst Wallerstein Brauhaus GmbH. “Natürlich haben wir etwas Lampenfieber vor dem riesigen Ansturm während der Messwoche. Aber wir sind gut vorbereitet und hoffen, dass die Gäste uns den einen oder anderen kleiner Schnitzer wohlwollend verzeihen.” fügt er mit einem Schmunzeln hinzu.

Pünktlich zur Nördlinger Mess, die am 6. Juni beginnt, öffnet der Sixengarten wieder seine Tore, um Gäste aus Nah und Fern zu bewirten. “Wir sind uns dieser Verpflichtung, insbesondere gegenüber den treuen Nördlinger Kunden des Sixengartens, sehr wohl bewusst” so Erbprinz zu Oettingen-Wallerstein “und wir freuen uns schon heute auf viele Jahre guter Zusammenarbeit als Gastgeber an der Kaiserwiese.”

Die Geschichte der Fürsten zu Oettingen-Wallerstein ist rund 900 Jahre alt und zählt damit zum ältesten noch bestehenden Hochadel Europas. Wallerstein ist seit dem 17. Jahrhundert Regierungs- & Stammsitz des Fürstenhauses Wallerstein. Zu den Geschäftsbereichen des Fürstenhauses gehören neben dem Kerngeschäft Forst- & Landwirtschaft, auch die Brauerei, Immobilien, sowie die Entwicklung und Vermarktung fürstlicher Lizenzmarken und Unternehmungen im Bereich der alternativen Energiewirtschaft. Darüber hinaus hat sich die Familie bereits zur Zeit der regierenden Fürsten um Kunst und Kultur verdient gemacht. Bis heute zählt das Fürstenhaus zu den großen Förderern und Mäzenen des europäischen Kulturlebens und stellt seine gesellschaftliche Verantwortung vor allem im Rahmen der Denkmalpflege unter Beweis. Das Fürstliche Brauhaus Wallerstein wurde 1598 erstmal urkundlich erwähnt.

Firmenkontakt
Fürst Wallerstein Brauhaus GmbH
Eva Wolf
Berg 78
86757 Wallerstein
09081-782201
brauhaus@fuerst-wallerstein.de
http://www.fuerst-wallerstein.de

Pressekontakt
Fürst Wallerstein Brauhaus
Eva Wolf
Berg 78
86720 Nördlingen
09081 782201
brauhaus@fuerst-wallerstein.de
http://www.fuerst-wallerstein.de

Quelle: pr-gateway.de

IKOM – Das Karriereforum an der TU München

IKOM - Das Karriereforum an der TU München

(Mynewsdesk) Vom 22. bis 25. Juni 2015, werden sich auf dem Campus Garching der TU München wieder eine Vielzahl von Firmen repräsentieren. Süddeutschlands größtes Karriereforum öffnet für interessierte Studenten, Job- und Praktikumssuchende, täglich von 09:30 bis 16:30 Uhr ihre Türen. Wie jedes Jahr findet die IKOM in der Fakultät Maschinenwesen in Garching statt, wo über 280 teilnehmenden Unternehmen und circa 15 000 Besucher erwartet werden. 

Wir freuen uns, dass auch dieses Jahr wieder ein breites Feld an hoch interessanten, potentiellen Arbeitgebern aller Bereiche vertreten ist. Der Montag, Dienstag und Mittwoch, widmen sich hauptsächlich an Studierende der Ingenieurs- und Naturwissenschaften. Am Donnerstag erfreuen wir die Studierenden der Wirtschaftswissenschaften, denn an diesem Tag lautet das Motto: „Finance & Business“. Hier sind größtenteils Unternehmen aus den Bereichen BWL, VWL und Wirtschaftsrecht vertreten.

Des Weiteren möchten wir darauf aufmerksam machen, dass am Dienstag den 23. Juni von 09:00 bis 15:30 Uhr parallel zur IKOM auch das Startup-Forum in der Fakultät für Mathematik und Informatik stattfindet. Hier werden 20 junge Unternehmen vertreten sein, die sich gerade ich der Anlaufphase ihrer Karriere befinden. Dies ermöglicht unter anderem einen Einblick in neue Firmenkonzepte, den Austausch kreativer Ideen und Informationen über Existenzgründungen.

Des Weiteren lockt das vielfältige Angebot unseres Rahmenprogramms. Auf der Tagesordnung stehen spannende Firmenvorträge und bekannte Gastredner aus den Vorständen sieben namhafter Unternehmen. Weitere interessante Einblicke gibt es bei den Diskussionen in der IKOM Arena. Wie üblich zählen auch der Bewerbungsmappen-Check, die Anfertigung professioneller Bewerbungsbilder, eine gemütliche Studentenlounge mit kostenlosen Getränken und Snacks und ein Shuttlebus zur Messe Angebote für unsere Besucher.

Als Vertreter der Presse laden wir Sie recht herzlich ein, uns auf der IKOM und der IKOM Start-Up. Sollten Sie für eine Berichterstattung weitere Informationen oder einen Ansprechpartner vor Ort benötigen, so können Sie sich gerne an presse@ikom.tum.de wenden. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im IKOM – Das Karriereforum an der Technischen Universität München.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/t8tl1e

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/ikom-das-karriereforum-an-der-tu-muenchen-75105

Das ehrenamtlich arbeitende IKOM-Team besteht aus etwa 100 Studierenden der Technischen Universität München und organisiert seit 1989 Karriereforen für junge Akademiker. Neben der IKOM Garching finden im Frühjahr die IKOM Bau am Campus Innenstadt und die IKOM Life Science am Campus Weihenstephan der Technischen Universität München statt. Hinzu kommen das Start-Up Forum, sowie der IKOM Consulting Day. Darüber hinaus bietet das IKOM-Team über das Jahr verteilt Exkursionen und Workshops rund um das Thema Karriereeinstieg an. Damit hat sich diese Initiative zum größten Karriereforum Süddeutschlands entwickelt und stellt somit eine wichtige Plattform für Studierende und Unternehmen gleichermaßen dar. Die IKOM arbeitet gemeinnützig und steht unter der Schirmherrschaft der Präsidenten der Technischen Universität München.

Kontakt

Ralf Hecktor
Boltzmannstr. 15
85748 Garching bei München

hecktor@ikom.tum.de
http://shortpr.com/t8tl1e

Quelle: pr-gateway.de

Mittelständler nutzen Factoring immer stärker

Mittelständler nutzen Factoring immer stärker

Jedes zweite mittelständische Unternehmer (48 Prozent) findet Factoring interessant, so ein Ergebnis der aktuelle Studie des Bundesverbands Factoring für den Mittelstand (BFM). Einer der wichtigsten Gründe für dieses Interesse ist, dass das Volumen der Finanzierung nicht wie eine Kreditlinie endet, sondern proportional mit dem Umsatz ansteigt. Immer mehr mittelständische Unternehmen entscheiden sich daher für den Einsatz von Factoring. So stieg im vergangenen Jahr laut BFM die Zahl der kleinen und mittleren Unternehmen, die Factoring als Finanzierungsinstrument einsetzen, um rund acht Prozent an. Gleichzeitig wuchs das Ankaufvolumen um fast vier Prozent.

Hatte Factoring noch vor wenigen Jahren den Ruf, eine Variante des Inkassos zu sein, wissen heute immer mehr Unternehmer und Geschäftsführer Bescheid: Factoring-Unternehmen kaufen die Forderungen Ihrer Kunden an und zahlen im Gegenzug sofort rund 80 Prozent der Rechnungssumme aus – den Rest nach Eingang der Rechnungssumme beim Factorer. “Unsere Kunden haben innerhalb von ein bis zwei Tagen ihr Geld auf dem Konto und verfügen daher sofort wieder über liquide Mittel”, erläutert Pia Sauer-Roch, Vorstand der Germania Factoring aus Dresden. “Damit verschaffen wir unseren Kunden einen großen finanziellen und unternehmerischen Freiraum. Gleichzeitig werden sie nicht belastet durch verspätete Zahlungen und eventuelle Zahlungsausfälle – können ihren Kunden sogar längere Zahlungsziele einräumen.” Ohne sich um das lästige Debitorenmanagement kümmern zu müssen, konzentrieren sich die Unternehmen auf ihr Kerngeschäft und generieren Wachstum. Durch den Einsatz des umsatzkongruenten Finanzinstruments kann es dabei praktisch nicht zu Liquiditätsengpässen kommen, da der Großteil des Geldes für Lieferungen und Leistungen sofort nach Rechnungstellung zur Verfügung steht.

Die Germania Factoring AG ist ein bankenunabhängiges Factoringunternehmen, welches ausschließlich Factoringlösungen für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland anbietet. Die Gesellschaft verfügt als Finanzdienstleistungsinstitut über die Erlaubnis gemäß §32 Abs. 1 KWG der DEUTSCHEN BUNDESBANK.

Kontakt
Germania Factoring AG
Klaus Sauer
Kretschmerstr. 13
01309 Dresden
0351 205 44 70
info@germania-factoring.de
http://www.germania-factoring.de

Quelle: pr-gateway.de

Sparda-Bank München als einer der besten Arbeitgeber Europas ausgezeichnet

Top-Platzierung für Sparda-Bank München im Wettbewerb “Europas Beste Arbeitgeber 2015″ – Mitarbeiter- und stärkenorientierte Personalpolitik im Fokus

München – Die Sparda-Bank München eG ist einer der attraktivsten Arbeitgeber in Europa. Dies bestätigt das Institut Great Place to Work® bei der Bekanntgabe der Preisträger des Gütesiegels “Europas Beste Arbeitgeber”. Das Ergebnis: Die mitgliederstärkste Genossenschaftsbank Bayerns erreicht in der Kategorie der großen Unternehmen (über 500 Mitarbeiter) Platz 19 und ist damit das drittbeste deutsche Unternehmen im Teilnehmerfeld. Für Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München, ist die Auszeichnung eine Bestätigung für die werteorientierte Unternehmenskultur: “Wir legen nicht nur großes Augenmerk auf die persönliche und fachliche Förderung der Mitarbeiter. Für uns stehen respektvoller und wertschätzender Umgang und eine von Vertrauen geprägte Zusammenarbeit ebenso im Mittelpunkt unseres Handelns.” Die Studie des internationalen Forschungs- und Beratungsunternehmens untersucht die Arbeitsplatzkultur in Unternehmen nach Kriterien wie Vertrauen in das Management, Wertschätzung, Identifikation mit der Tätigkeit und dem Unternehmen, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und Gesundheitsförderung. Aus dieser Untersuchung gehen zunächst nationale Ranglisten hervor. Hierbei belegte die Sparda-Bank München 2015 den siebten Platz in ihrer Kategorie. Die Unternehmen mit den besten Punktzahlen aus allen teilnehmenden Ländern nehmen automatisch an der europäischen Ausscheidung teil.

Mitarbeiter im Fokus
Die Sparda-Bank München legt großen Wert auf die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter. Dazu gehört neben zahlreichen Initiativen in den Bereichen Sport, Gesundheit und Familie auch eine stärkenorientierte Personalentwicklung. Helmut Lind: “Der Erfolg unserer Bank ist untrennbar mit den Menschen verbunden, die hier arbeiten. Unsere Vision ist eine Arbeitswelt, in der die Menschen ihre Berufung leben können und dadurch engagiert, erfolgreich und zufrieden sind. Diesen Ansatz setzt die Sparda-Bank München schon heute mit einem umfangreichen Konzept der Stärkenförderung um.”

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 268.000 Mitgliedern, 47 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 6,3 Milliarden Euro. Die Bank engagiert sich für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das werteorientierte Handeln des Unternehmens in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl-oekonomie.php.
Die Sparda-Bank München unterstützt und begleitet seit langem Projekte, die die Stärken von Menschen fördern. Sie ist Inhaberin der NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und der NaturTalent Beratung GmbH. Im Kern geht es darum, Menschen dabei zu unterstützen, ihre Talente, die sie von Natur aus in sich tragen, zu erkennen und zu nutzen. Das Audit berufundfamilie zertifiziert die Sparda-Bank München außerdem als familienfreundlichen Arbeitgeber. Darüber hinaus ist sie 2015 zum achten Mal der bestplatzierte Finanzdienstleister im Wettbewerb \”Deutschlands Beste Arbeitgeber\” in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter. Zusätzlich hat die Sparda-Bank München 2015 den Sonderpreis \”Humanpotentialförderndes Personalmanagement\” für ihren ganzheitlichen Ansatz der Förderung und Weiterentwicklung der Potenziale der Mitarbeiter erhalten. Beim neuen Wettbewerb \”Bayerns Beste Arbeitgeber 2015\” belegte die Sparda-Bank München Platz 3 in der Kategorie 501 bis 1.000 Mitarbeiter und ist auch hier bester Finanzdienstleister.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Quelle: pr-gateway.de

Global office

Rieta de Soet, CEO of IBS GmbH in Switzerland and Dr. Fabian de Soet explain the concept of a business center.

Business Center have become very important these days. Whether as a short term or a long term solution, the offices are completely equipped with a perfect office infrastructure and high qualified employees.

This is a perfect solution if you want to expand your business to a different region. It is simple, uncomplicated and cheap. No launching costs, no investments and a flexible term of lease.

Rieta de Soet says, the availability of offices in a business center is a great benefit for companies coming from abroad, because they get a helping hand from the employees who speak the local language and know the culture and costums.

It is also a good solution for a young entrepreneur, who wants to start self-employment. He gets all the help and information he needs from an experienced and high qualified staff.
Furthermore IBS offers an individual telephone service, backoffice, marketing service, translating services, conference rooms and helps building up your marketing organization. No matter what your needs are, IBS offers a personal and professional service to absolutely amazing prices, says Dr. Fabian de Soet. This is the modern office, in a global economy.

Über IBS Intelligent Business Solutions GmbH

IBS Intelligent Business Solutions GmbH ist ein Team von Betriebswirten, Rechtsanwälten, Marketing- und Unternehmensberatern. Die 18-jährige fachliche und persönliche Kompetenz des IBS Teams machen den Erfolg für unseren Kunden aus.

Unsere gemeinsame Philosophie verpflichtet uns dazu eine Unternehmenskultur zu pflegen, die von gemeinsamen Zielen und Werten geprägt ist. Wir verstehen darunter hohes persönliches Engagement und Zusammenarbeit auf der Basis eines offenen und fairen Verhaltens.

In allen unseren Geschäftsbeziehungen praktizieren wir dieses partnerschaftliche Verhalten, das zu erfolgreichen und langfristigen Kooperationen führt.

Kontakt
IBS GmbH
Rieta Vanessa de Soet
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 36 00
pr@news-channel.ch
http://www.ibsgmbh.ch

Quelle: pr-gateway.de

Energy2hub bewirbt sich um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Das Vorzeigekonzept in Sachen nachhaltiger Standortentwicklung – energy2hub – wirft seinen Hut in den Ring, um bekannter zu werden

Energy2hub bewirbt sich um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

“Gesucht werden: Unternehmen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen erfolgreich ökologische und soziale Herausforderungen annehmen und Nachhaltigkeit als wirtschaftliche Chance nutzen”, so lautet der kurze Anforderungstext auf der Homepage zum Wettbewerb. Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen wird dann im November 2015 ausgezeichnet und energy2hub bewirbt sich. “Wir wollen die Chance nutzen, unser Konzept einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen”, betont Arndt Schäfer, Geschäftsführer der ASCEM GmbH und treibende Kraft hinter dem Konzept energy2hub.

Gerade der nachhaltige Umgang mit Ressourcen wird zu einem immer wichtigeren Thema, das verschiedene Unternehmen, Verbände, Organisationen und Institutionen aufgreifen. Vor allem energie- und materialintensive Produktionsbetriebe sind gezwungen, mit ihren Ressourcen sorgsam umzugehen. Neue Ideen – wie energy2hub – sind gefragt, will man die Abhängigkeit von Energielieferanten deutlich reduzieren. Dennoch ist es schwierig, klar deutlich zu machen, was das Besondere des Konzeptes ist und dann in einem nächsten Schritt, Mitmacher zu finden, weiß Schäfer.

Das Ziel von energy2hub, dem Leuchtturm in Sachen Energieräume für KMU, ist es, die nachhaltige Umwandlung und optimierte Nutzung von regionalen Ressourcen an ausgewählten Standorten zur Reaktivierung und Revitalisierung von Gewerbeimmobilien oder Industrie-Arealen, wie in der 9.000 m² großen Fertigungshalle in Schladern, voranzubringen. Dabei stehen dezentrale Energieerzeugung, regionale Stoffströme, nachhaltige Wertschöpfungs-prozesse und Standortentwicklung im Fokus.

“Unsere Ziele beim Wettbewerb sind, die Ideen des Projektes bekannt zu machen und innovative, aktive Mitstreiter zu finden. Gerade Unternehmer, die bereit sind, sich mit ihrer energieintensiven Fertigung in der Industriehalle anzusiedeln, um gemeinsam noch intensiver

die vorhandenen Ressourcen nutzen zu können, sind nicht leicht zu finden”, fasst Schäfer zusammen, daher sind Lohnfertigung und Industrie-Contracting weitere Optionen. Wichtig ist, dass die potentiellen Mieter zueinander passen. Glaubwürdigkeit, nachhaltiges Engagement und gelebtes Umweltbewusstsein sind Voraussetzungen, um überhaupt ins Gespräch zu kommen.

“Für uns geht es bei diesem Nachhaltigkeits-Wettbewerb um das Dabeisein. Wir wollen unser Konzept energy2hub bekannt machen und Mitstreiter für den übernächsten Schritt, den bundesweiten Roll-Out des Konzeptes einsammeln”, schließt Schäfer.

Die besonderen Vorteile des Standortes auf einen Blick: Strom wird ab 10ct/ kWh, Wärme zu 5ct/ kWh angeboten und die Raummiete startet bei 3,50 EUR/ m².

Das Ziel von energy2hub ist die nachhaltige Umwandlung und optimierte Nutzung von Energie an ausgewaehlten Standorten zur Reaktivierung und Revitalisierung von Gewerbeimmobilien oder Industrie-Arealen.
energy2hub foerdert die Ansiedlung von kleinen und mittleren Produktionsbetrieben zur lokalen Selbstversorgung. Ein weiteres Ziel ist eine ressourcensparende Sichtweise und Alternative zu neuen Produktionsstandorten auf der Gruenen Wiese!
In Schladern sucht man aktiv nach Mitmachern!

Kontakt
energy2hub
Christine Lötters
c/o Schönecker Weg 8
51570 Windeck
+49.2292.93100
info@energy2hub.de
http://www.energy2hub.de

Quelle: pr-gateway.de

ÖPNV: BVG setzt auf Axis Netzwerk-Kameras in der Berliner U-Bahnstation Olympiastadion

Sicherheit beginnt schon bei der Anreise zum Stadion

ÖPNV: BVG setzt auf Axis Netzwerk-Kameras in der Berliner U-Bahnstation Olympiastadion

Großereignisse, sei es ein Fußballspiel oder ein Konzert, sind für die Sicherheitsverantwortlichen von öffentlichen Verkehrsbetrieben eine besondere Herausforderung. Tausende von Menschen möchten möglichst schnell zur Veranstaltung kommen, und gerade bei sportlichen Ereignissen gibt es oftmals Reibungspunkte zwischen den Fans der verschiedenen Lager. Die Berliner Verkehrsbetriebe setzen deshalb vermehrt auf Sicherheitskameras von Axis Communications.

Alle Massenveranstaltungen haben eines gemeinsam: Tausende von Menschen nehmen daran teil, um ihrer Mannschaft oder ihrer Band zuzujubeln. So fasst das Olympiastadion in Berlin über 74.000 Besucher. Für viele beginnt das Ereignis bereits auf dem Weg zum Stadion, wo schon in den öffentlichen Verkehrsmitteln die ersten (Vereins-)lieder angestimmt werden. Doch nicht nur die Vorfreude beginnt vor dem Event, sondern auch die Arbeit der Dienstleister, die für den reibungslosen Ablauf von derartigen Veranstaltungen sorgen.

Essentiell ist es, dass die Sicherheitsverantwortlichen einen Überblick über die Geschehnisse haben. Wann fährt die U-Bahn ab, sind die Sicherheitsbereiche frei, wie viele Personen warten auf die nächste U-Bahn? Gibt es Konfliktpotenzial? Die Antworten auf diese Fragen ermöglichen visuelle Daten, die mittels digitaler Videoüberwachungstechnologie geliefert werden. Anhand dieser Informationen kann dann schnell und effektiv eingeschätzt werden, ob, wo und wie ein Einsetzen von Sicherheitsfachkräften notwendig ist.

BVG setzt auf die Axis Q3505-VE Netzwerk-Kamera

So unterstützen die Berliner Verkehrsbetriebe ihr Sicherheitspersonal im U-Bahnbereich mit professionellen Netzwerk-Kameras des schwedischen Herstellers Axis Communications. Im U-Bahnbereich der Station Olympiastadion haben die Verantwortlichen dank der neuen AXIS Q3505-VE Netzwerk-Kamera das gesamte Geschehen im Blick. Um den Anforderungen des Denkmalschutzes gerecht zu werden, wurden einzelne Kameras mit einer speziellen Farbe versehen.

Die verwendete Netzwerk-Kamera ist eine vandalismusgeschützte Hochleistung-Fixed-Dome-Kamera und liefert Videobilder in HDTV 180p-Qualität. Dank der Schlagfestigkeit nach IK10 kann sie einem Schlag von mindestens 50 Joule standhalten. Zudem ist sie noch nach IP66/67 sowie NEMA 4X zertifiziert. Mittels Wide Dynamic Range (WDR) Forensic Capture ist die Kamera auf sich verändernde Lichtverhältnisse in U-Bahnstationen angepasst. Sie kann somit ebenso gute Bilder liefern, wenn Gegenlicht herrscht, oder eher wenig Licht vorhanden ist. Beispielsweise ist es im Eingangsbereich einer U-Bahn-Station dank vieler Glasflächen meist sehr hell, während das Treppenhaus nur mit künstlichem Licht ausgeleuchtet ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Sicherheitskamera über einen optischen Zoom verfügt und so Objekte von Interesse herangezoomt werden können. Dank der neuen Technologie Axis Zipstream kann die erforderliche Bandbreite reduziert und der benötigte Speicherplatz gesenkt werden.

Video über die Anwendungsmöglichkeiten der AXIS Q3505-VE:
https://www.youtube.com/watch?t=10&v=vDzHkuA3cd4

Bildquelle: BVG, Lang

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform. Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk. Axis beschäftigt über 1.600 engagierte Mitarbeiter in mehr als 40 Ländern und arbeitet mit über 60.000 Partnern aus 179 Ländern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ OMX Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert. Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com.

Firmenkontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 89 211871-36
sk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Quelle: pr-gateway.de