Caritas, Diakonie und Ministerium für Finanzen und Wirtschaft verleihen Mittelstandspreis 2015 für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung geht hach Tübingen, Karlsruhe und Stuttgart

Stuttgart, 1. Juli. Drei mittelständische Unternehmen wurden heute in Stuttgart mit dem “Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg 2015″ ausgezeichnet: Natursteine Rongen aus Tübingen, die ascent AG aus Karlsruhe und die J.7group GmbH aus Stuttgart. Sie belegten in ihrer Kategorie jeweils den ersten Platz unter fünf Unternehmen, die aus 276 eingegangenen Bewerbungen für den Preis nominiert wurden. Der Mittelstandspreis für soziale Verantwortung hat in seinem neunten Jahr erneut einen Teilnahmerekord aufgestellt und ist somit der bundesweit teilnehmerstärkster Wettbewerb, der Corporate-Social-Responsibility-Aktivitäten (CSR) kleiner und mittlerer Unternehmen auszeichnet. Neben Caritas und Ministerium für Finanzen und Wirtschaft ist erstmals auch die Diakonie Baden-Württemberg Partner des undotierten Preises. Dieser steht unter dem Motto “Leistung – Engagement – Anerkennung” und würdigt das freiwillige soziale und gesellschaftliche Engagement dieser Unternehmen.

“Mit viel Innovation und Kreativität setzen sich die Unternehmen Jahr für Jahr für den sozialen Zusammenhalt im Südwesten ein. Als Caritas schätzen wir dieses Engagement für das Gemeinwohl und halten es für ein starkes Signal”, erklärten die Caritasdi-rektoren Pfarrer Oliver Merkelbach (Stuttgart) und Monsignore Bernhard Appel (Freiburg) im Neuen Schloss in Stuttgart vor 400 Gästen. Es sei wichtig, diesen Einsatz zu würdigen und daher wollten Caritas, Diakonie und das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft mit dem Preis ihre Wertschätzung und Dank ausdrücken. Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, sagte: “Soziale Gerechtigkeit, Fairness, Respekt, die gemeinsame Verantwortung für Mensch und Umwelt übernehmen – auf dieser Basis könnte die Vision eines guten Lebens für alle Menschen Wirklichkeit werden. Dafür setzt Diakonie sich ein. Ich freue mich, dass es gerade hier im Ländle so viele Unternehmer und noch mehr Mitarbeiter gibt, die sich ehrenamtlich für ein gutes soziales Miteinander einsetzen.”

Staatssekretär Peter Hofelich, der auch Beauftragter der Landesregierung für den Mittelstand und Handwerk ist, erklärte: “CSR stärkt das Kerngeschäft und ist ein wichtiger Bestandteil moderner Unternehmenskultur. CSR-Aktivitäten motivieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, schaffen eine langfristige Unternehmensbindung und verschaffen den Unternehmen darüber hinaus auch Wettbewerbsvorteile. Gesellschaftliche Verantwortung hat einen hohen Stellenwert in mittelständischen Unternehmen in Baden-Württemberg – das zeigen die heute ausgezeichneten Unternehmen.”

Bischof Dr. Frank Otfried July und Bischof Dr. Gebhard Fürst würdigten als Vertreter der Schirmherren das soziale Engagement der Unternehmerinnen und Unternehmer, das auch für die Kirchen vorbildlich und nachahmenswert sei. “Gerade ist beim Evan-gelischen Kirchentag in Stuttgart mit einem Wirtschaftsführer als Präsidenten deutlich geworden, wie Engagement auch von Unternehmern und Unternehmen in die Gesell-schaft wirken kann. Ich freue mich über viele Betriebe, die bewusst nach christlich-ethischen Maßstäben geführt werden und ihre soziale Verantwortung sowohl in der Personalführung als auch im globalen Wirtschaften wahrnehmen.”, sagte July. Bischof Fürst erklärte, “die Bereitschaft andere am eigenen Wohl teilhaben zu lassen, ist bei sehr vielen Unternehmern tief verwurzelt.” Der Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg sei ein lebendiges Beispiel dafür, “dass diese christliche Idee des Teilens von kleinen und mittleren Unternehmen in unserem Land mitgetragen wird und sie ein hohes Maß an gesellschaftlicher Verantwortung übernehmen.”

Die drei Preisträger in der Übersicht:

Den Preis für die Kategorie bis 20 Mitarbeiter erhielt Natursteine Rongen aus Tübingen. Das Unternehmen recycelt Natursteine und vertreibt keine Produkte aus Kinderarbeit und Übersee. Rongen unterstützt kontinuierlich soziale Projekte und Organisationen im Umkreis seines Firmensitzes in Tübingen, so auch den Neubau eines dringend benötigten Sportplatzes für die Tübinger Nordstadt.

In der zweiten Kategorie bis 150 Mitarbeiter ging als Preisträger die ascent AG aus Karlsruhe hervor. Der unabhängige Fondsspezialist hat 15 Bildungspartnerschaften mit Schulen geschlossen und vermittelt den Schülern, wie sie eigenverantwortlich mit Geld umgehen können. Dazu werden die ascent-Referenten zu “Schul-Wirtschafts-Coaches” ausgebildet. Das Unternehmen führt zu diesem Thema Projekttage durch oder organisiert Besuche an der Wertpapierbörse.

Sieger der dritten Kategorie bis 500 Mitarbeiter war die J.7group GmbH aus Stuttgart. Das Friseurunternehmen mit 36 Filialen engagiert sich für die Tabaluga Kinderstiftung. Diese Stiftung betreut Kinder, die durch familiäre Krisen oder Verlust des Elternhauses traumatisiert sind. Beim Schönheitstag der Stiftung frisieren und stylen J.7-Mitarbeiter die Kinder und bringen dabei ihr Engagement in ihrer Freizeit ein.

Als Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche vertritt die Caritas in Baden-Württemberg rund 3.800 Einrichtungen mit mehr als 175.000 Plätzen in unterschiedlichen Hilfefeldern, in denen 65.000 Mitarbeiter/innen tätig sind.

Firmenkontakt
Caritas in Baden-Württemberg
Eva-Maria Bolay
Strombergstr. 11
70188 Stuttgart
0711/2633-1288
bolay@caritas-dicvrs.de
http://www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

Pressekontakt
Diözesancaritasverband Rottenburg-Stuttgart
Eva-Maria Bolay
Strombergstr. 11
70188 Stuttgart
0711/2633-1288
bolay@caritas-dicvrs.de
http://www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

Quelle: pr-gateway.de

Maut auf Bundesstraßen erfolgreich gestartet

Rund 800.000 Kilometer bis mittags erfasst

Berlin, 01.07.2015 – Pünktlich um Mitternacht startete heute die Mauterhebung auf weiteren 1.100 Kilometer Bundesstraßen in Deutschland. In den ersten Stunden des Tages wurden 800.000 Kilometer erfasst und abgerechnet. Seit Sonntag, 28.06.2015, konnten die neuen Strecken bereits im manuellen Verfahren über Internet und am Mautstellen-Terminal gebucht werden.
Während der Vorbereitungszeit wurden die neuen Streckenabschnitte von Toll Collect digital erfasst, modelliert und in verschiedenen Teststufen überprüft. Die zusätzlichen Abschnitte der Bundesstraßen wurden nach den erfolgreichen Tests planmäßig seit Ende Mai mit einem Software-Update über Mobilfunk auf rund 850.000 On-Board Units, die in in- und ausländischen Fahrzeugen eingebaut sind, übertragen. Bei den Betriebsdaten-Updates laden sich OBUs die Informationen unmittelbar nach dem Start des Lkw automatisch herunter. Voraussetzung ist, dass sich das Fahrzeug in Deutschland oder im grenznahen Bereich befindet. Darüber hinaus wurden das Internet-Einbuchungssystem und die die 3.600 Mautstellen-Terminals mit den neuen Streckendaten ausgerüstet.
Die Kriterien für die mautpflichtigen Bundesstraßen sind im 3. Änderungsgesetz zum Bundesfernstraßenmautgesetz festgelegt. Generell werden die mautpflichtigen Streckenabschnitte im Bundesanzeiger verbindlich veröffentlicht und sind jederzeit auf www.mauttabelle.de nachzulesen. Alle dort aufgeführten Strecken sind ab 1. Juli 2015 mautpflichtig.

Bundesamt für Güterverkehr kontrolliert
Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) überwacht die Einhaltung der Mautpflicht auf den Bundesstraßen mit Kontrollfahrzeugen. Bei der sogenannten mobilen Kontrolle können die BAG-Mitarbeiter während der Fahrt und im fließenden Verkehr die Fahrzeuge überprüfen. Zusätzlich kommen portable Kontrolleinrichtungen zum Einsatz, die an wechselnden Standorten und zu flexiblen Zeiten angewendet werden können.

Weitere Informationen unter www.toll-collect.de

Die Toll Collect GmbH betreibt seit dem 1. Januar 2005 ein satellitengestütztes System zur Erhebung einer streckenbezogenen Maut für Lkw ab 12 Tonnen Gesamtgewicht auf Bundesautobahnen und ausgewählten Abschnitten von Bundesstraßen. Das Mautsystem berücksichtigt bei der Berechnung der Maut sowohl die Schadstoffklasse als auch die Achszahl der Lkw. Es ist ein duales System, das mit einer automatischen und einer manuellen Buchungsvariante sicherstellt, dass alle Lkw-Fahrer aus dem In- und Ausland diskriminierungsfrei das mautpflichtige Straßennetz nutzen können. Seit dem Start des Mautsystems wurden über 25 Milliarden Euro Maut eingenommen. Derzeit sind rund 142.000 deutsche und ausländische Transportunternehmen registriert. Die Toll Collect GmbH hat ihren Sitz in Berlin und beschäftigt rund 520 Mitarbeiter.

Kontakt
Toll Collect GmbH
Claudia Steen
Linkstr. 4
10785 Berlin
030-74077-2200
presse@toll-collect.de
http://www.toll-collect.de

Quelle: pr-gateway.de

Auf vielfachen Wunsch endlich zurück: Zahnpflege ab 40 Jahren

Die Zahncreme Odol-med3® Complete Care 40 Plus bietet Pflege für reifere Zähne und Zahnfleisch

Auf vielfachen Wunsch endlich zurück:  Zahnpflege ab 40 Jahren

Hamburg, Juni 2015 – Zähne und Zahnfleisch ab 40 Jahren haben spezielle Bedürfnisse. Odol-med3® Complete Care 40 Plus Zahnpasta hilft, diese zu erfüllen. Ein Konzept, das überzeugt: Die stetige Kundennachfrage hat dazu beigetragen, dass die Zahnpflege ab 40 Jahren nach fast zwei Jahren wieder in das Sortiment von Odol-med3® aufgenommen wird.

Ähnlich wie Haut und Haare haben auch unsere Zähne ab 40 Jahren spezielle Bedürfnisse. Sie haben im Laufe der Zeit viel erlebt und so einiges geleistet: Im Durchschnitt haben sie über 187 Kilo Zuckerwaren zerkaut und mehr als 21.000 Tassen Kaffee getrunken. Das hinterlässt natürlich seine Spuren: Farbpartikel, zum Beispiel durch den Genuss von Kaffee oder Rotwein, lagern sich auf den Zähnen ab und führen mit der Zeit zu Verfärbungen. Darüber hinaus kann Mundgeruch, meist durch die Bakterien auf der Zunge verursacht, im Alter vermehrt auftreten und auch Zahnfleischprobleme sind im fortgeschrittenen Alter häufig. Um reiferes Zahnfleisch und Zähne gesund zu erhalten, gibt es jetzt: Odol-med3® Complete Care 40 Plus.

Rundumschutz für Zähne ab 40 Jahren in einer Zahnpasta
Die Zahnpasta Odol-med3® Complete Care 40 Plus bietet Rundumschutz für Zähne und Zahnfleisch:
-Kariesschutz
-Bekämpft Plaque, die Hauptursache von Zahnstein
-Gesundes reiferes Zahnfleisch1
-Hilft geschwächten Zahnschmelz zu härten
-Erfrischt den Atem
-Entfernt Verfärbungen schonend
-Hemmt Bakterien
-Großartiger Geschmack

Schutzschild gegen Zuckersäuren
Die Zahncreme bildet aktiv einen Schutzschild gegen Zuckersäuren, die Hauptursache von Karies. Der in der Nahrung enthaltene Zucker wird durch Bakterien auf der Zahnoberfläche in schädliche Säuren umgewandelt, die wiederum zum Verlust von Mineralstoffen aus der Zahnhartsubstanz führen können. Unbehandelt kann es zur Bildung von Karies kommen. Odol-med3® Complete Care 40 Plus hilft, die Zähne vor Zuckersäuren zu schützen, indem der Zahnschmelz gestärkt wird. Die Zahnpasta wurde auf Basis von Natriumfluorid entwickelt, das hilft, Mineralien in die Zähne zurückzuführen, so dass sie widerstandfähiger gegen zuckerbedingte Säureangriffe werden.

Produktinformationen:
Odol-med3® Complete Care 40 Plus ist ab Juli im Drogeriefach- und Lebensmitteleinzelhandel zum UVP von 2,39 EUR erhältlich. Zahlreiche Verbraucheranfragen zur Verfügbarkeit der Zahnpasta Odol-med3® 40 Plus, deren Vertrieb vor 1,5 Jahren eingestellt wurde, haben dazu beigetragen, dass mit Odol-med3® Complete Care 40 Plus Zahnpasta wieder ein Produkt zur Pflege reiferer Zähne und Zahnfleisch in das aktuelle Sortiment von Odol-med3® aufgenommen wurde

-Odol-med3® Complete Care 40 Plus 100 ml Tube, 2,39 EUR (UVP)

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.odol-med3.de.

Über GSK Consumer Healthcare:
GSK Consumer Healthcare ist eines der weltweit größten Gesundheitsunternehmen. Unser Ziel ist es, mehr Menschen auf der ganzen Welt mit Gesundheitsprodukten dabei zu unterstützen, leistungsfähiger zu sein, sich besser zu fühlen und länger zu leben. Wir blicken dabei auf eine über 160 Jahre alte Unternehmenshistorie zurück. Einige der weltweit beliebtesten Gesundheitsmarken zählen zu unserem Unternehmen, darunter Sensodyne®, Voltaren®, Theraflu®, parodontax®, Panadol®, Corega®, Otrivin® und Physiogel®. Diese Marken sind in über 100 Ländern auf der ganzen Welt erfolgreich, da sie alle unserem Qualitätsanspruch, unterlegt durch wissenschaftliche Forschung, gerecht werden. Sie basieren auf den tatsächlichen Wünschen und Bedürfnissen von Millionen von Menschen, die sich jeden Tag in Apotheken, Supermärkten und im Internet für unsere Produkte entscheiden. Unser Ziel ist es, ein globales wachsendes Geschäft, das wir als Fast Moving Consumer Healthcare (FMCH) bezeichnen, aufzubauen, das die alltägliche Gesundheitsversorgung mit wissenschaftlicher Expertise und garantierter Qualität in den Mittelpunkt stellt und es versteht, schnell zu handeln und die Erwartungen der Verbraucher in einer modernen Welt zu erfüllen.

Firmenkontakt
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare
Hanne Jungclaus
Sachsenstraße 9
20097 Hamburg

hanne.h.jungclaus@gsk.com
http://www.odol-med3.de

Pressekontakt
Edelman GmbH
Nadine Hoffmann
Niddastr. 91
60329 Frankfurt am Main
069401254392
nadine.hoffmann@edelman.com
http://www.odol-med3.de

Quelle: pr-gateway.de

Placetel erhält Cloud Leader Award der Experton Group

Placetel erhält Cloud Leader Award der Experton Group

(Mynewsdesk) KÖLN, GERMANY — (Marketwired) — 07/01/15 — Placetel, Anbieter von Telefonanlagen aus der Cloud, der zur Broadsoft Inc. gehört, wurde im Bereich Communication as a Service von der Experton Group mit dem Award “Cloud Leader Germany 2015″ ausgezeichnet. Das deutsche Research- und Beratungsunternehmen Experton verlieh den Award nach der Veröffentlichung seiner jährlich erscheinenden Studie ?Cloud Vendor Benchmark” und bescheinigte dem Cloud-PBX-Dienst von Placetel damit eine führende Position im Markt.

?Unternehmen können mit dem Placetel-Dienst innovative Unified Communication-Services flexibel beziehen” sagt Italo Adami, Senior Director Sales und Marketing von Broadsoft in Deutschland. ?Die klassische Telefonanlage hat ausgedient. Placetel kann Unternehmen leistungsfähige Kommunikationsdienste wie Telefonie, Messaging, oder Collaboration kurzfristig einfach aus der Cloud bereitstellen. Wir sind sehr stolz, die Cloud Leader-Auszeichnung bekommen zu haben, die unseren Erfolg in Deutschland bestätigt.”

Über Placetel Placetel ist ein führender Anbieter von Telefonanlagen aus der Cloud, der zur Broadsoft Inc. gehört. Die mehrfach prämierte Placetel Telefonanlage richtet sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen. Mehr als 10.000 Kunden haben sich bereits für eine Cloud-Telefonanlage von Placetel entschieden, die über 100 leistungsstarke Funktionen enthält und sich durch hohe Flexibilität auszeichnet. Mehr Informationen zu Placetel finden Sie unter: www.placetel.de.

Über BroadSoft BroadSoft ist ein führender Unified Communications-Anbieter der Lösungen und UC-Dienste für die IP-Netze von Mobilfunk-, Kabel- und Festnetzprovider anbietet.. Über die Kommunikationsplattform von BroadSoft werden Dienstleistungen rund um Telefonie, Messaging, Video und Collaboration bereitgestellt – für Unternehmen und Privatkunden. Für weitere Informationen: http://www.BroadSoft.com

Über den Cloud-Vendor Benchmark Der ?Cloud Vendor Benchmark 2015″ ist die sechste Auflage des neutralen Anbietervergleichs der Experton Group. Die Studie analysiert und bewertet den deutschen Cloud-Markt inklusive der Beratungsunternehmen und Systemintegratoren, die einen Großteil der Cloud-Projekte realisieren. Weitere Informationen zum ?Cloud Vendor Benchmark 2015″ stehen unter www.experton-group.de zur Verfügung.

Pressekontakt
Karina Goderski/Silke Gräßer
Hotwire für Broadsoft
069 25 66 93-67/ -21
BroadsoftDE@hotwirepr.com

=== Placetel erhält Cloud Leader Award der Experton Group (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/aovge4

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/placetel-erhaelt-cloud-leader-award-der-experton-group

Kontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Quelle: pr-gateway.de

Lars Ketelsen ist neuer Vorstand der Bueroservice24 AG

Lars Ketelsen ist neuer Vorstand der Bueroservice24 AG

Hamburg, 1. Juli 2015 – Lars Ketelsen ist neuer Vorstand der BSAG Bueroservice24 AG, dem führenden Anbieter für Büro- und Telefonservice-Dienstleistungen. Damit löst Lars Ketelsen zum heutigen Tag Christian Weber als Vorstand ab, der für den erfolgreichen Wachstumskurs der letzten dreieinhalb Jahre verantwortlich gezeichnet hat.

“Wir danken Christian Weber für die erfolgreiche Weiterentwicklung der BSAG Bueroservice24 AG in den vergangenen Jahren. Unter seiner Führung hat Bueroservice24 seine Position im deutschsprachigen Raum ausgebaut und ist in allen Bereichen gewachsen. Mit Lars Ketelsen haben wir einen hervorragenden Nachfolger gefunden, der mit seiner Expertise und Erfahrung die strategische Entwicklung weiter voranbringen und den Erfolgskurs beibehalten wird.” sagt Marcus Polke, Vorsitzender des Aufsichtsrats der BSAG Bueroservice24 AG.

In seinen bisherigen Stationen war Lars Ketelsen Geschäftsführer der TradeTracker Deutschland GmbH und davor Prokurist und CMO bei der ATLAS Interactive GmbH, wo er im Umfeld des Onlinemarketings maßgeblich an der Unternehmensentwicklung beteiligt war. Weiterhin war Lars Ketelsen bei der NDR Media GmbH und der Axel Springer Direktmarketing GmbH viele Jahre in leitenden Positionen im Dialogmarketing tätig.

Lars Ketelsen: “Ich freue mich sehr, das stetige Unternehmenswachstum der BSAG Bueroservice24 AG fortzusetzen und dabei vor allem dessen Marktstellung im deutschsprachigen Raum weiter ausbauen zu können. Mein Ziel ist es, die Performance weiter zu verbessern und unseren Kunden und Mitarbeitern eine gute Zukunftsperspektive zu bieten.”

Bueroservice24 ist ein junges und dynamisches Unternehmen mit Sitz in Hamburg. Zu unseren Kunden gehören kleine, mittelständische wie auch große Unternehmen, für die ständige Erreichbarkeit und eine kompetente Anrufbearbeitung wichtig ist. Unser Leistungsspektrum erstreckt sich dabei von der einfachen Anrufannahme über die Abbildung von ganzen Unternehmens-Telefonzentralen hin zur Integration unseres Services in bestehende CRM-Systeme. Als innovatives Dienstleistungsunternehmen gewährleisten wir eine hohe Kundenzufriedenheit und sorgen dafür, dass Unternehmen keine Kunden durch fehlende Erreichbarkeit verlieren. Wir sind technisch und fachlich immer auf dem neuesten Stand. Im November 2014 zertifizierte und bestätigte der TÜV Saarland die hohen Qualitätsansprüche von Bueroservice24 mit der Note “1,78″. Ebenso bewerten unsere Kunden unseren Service auf ausgezeichnet.org mit “Sehr gut”.

Kontakt
BSAG Bueroservice24 AG
Milena Stojanovic
Hermannstr. 9
20095 Hamburg
040-600385 0
presse@bueroservice24.de
http://www.bueroservice24.de

Quelle: pr-gateway.de

KYOCERA, FRAUNHOFER IAO UND GREENTEC AWARDS SUCHEN GRÜNE BÜROKONZEPTE

Bewerbungsphase um den “KYOCERA Umweltpreis: Green Office” hat begonnen

KYOCERA, FRAUNHOFER IAO UND GREENTEC AWARDS SUCHEN GRÜNE BÜROKONZEPTE

Meerbusch, 1. Juli 2015 – Unternehmen, Organisationen und Behörden können sich ab sofort um den “KYOCERA Umweltpreis: Green Office” bewerben. Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung prämiert umweltfreundliche Konzepte und Technologien, die zu einer nachhaltigen Büro-Gestaltung beitragen. Die Preisverleihung findet im Rahmen der GreenTec Awards am 29. Mai 2016 in München statt.

Rund 18 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten laut Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) im Büro. Umweltfreundliche Lösungen und Prozesse gewinnen daher nicht nur in der Produktion an Bedeutung, sondern auch bei der Gestaltung von Arbeits- und Bürokonzepten. Um die Entwicklung dieser Ansätze zu forcieren, lobt der japanische Dokumentenmanagement-Experte KYOCERA Document Solutions gemeinsam mit Fraunhofer IAO und den “GreenTec Awards” den “KYOCERA Umweltpreis: Green Office” aus.

Gesucht werden grüne Bürokonzepte

“Wir suchen innovative Konzepte, die auf eine Verbesserung der Klimabilanz von Büroarbeitsplätzen einzahlen”, erklärt Monika Jacoby, Pressesprecherin KYOCERA Document Solutions Deutschland. “Dies können Green-IT-Projekte oder auch Technologien sein, die die Energieeffizienz von Bürogebäuden verbessern. Aber auch Maßnahmen, die zu einem umweltfreundlicheren Verhalten der Mitarbeiter beitragen oder die CO2-Emissionen des Fuhrparks senken, werden prämiert”, so Jacoby.

Welches Projekt das Rennen macht, entscheidet sich im Mai 2016 in München. Dann werden die Gewinner der GreenTec Awards auf der Bühne ausgezeichnet und erhalten ein Preisgeld von insgesamt 25.000 Euro. “Die GreenTec Awards sind der bekannteste und größte Preis für ökologische Innovationen in Europa. Neben dem Preisgeld profitieren die Sieger daher natürlich auch von der hohen medialen Aufmerksamkeit der GreenTec Awards”, ergänzt Monika Jacoby.

25.000 Euro für nachhaltige Bürokonzepte

Die Entscheidung um den “KYOCERA Umweltpreis: Green Office” trifft die hochkarätig besetzte Expertenjury der GreenTec Awards. Dieser gehören unter anderem Professor Dr. Claudia Kemfert, Energieexpertin und Professorin am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und der Hertie School of Governance, Marco Vollmer, Geschäftsführer des World Wide Fund For Nature (WWF), Martin Oldeland vom Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) sowie Professor Dr. Wilhelm Bauer, Leiter des Fraunhofer IAO, an.

Interessierte Unternehmen oder Organisationen können sich bis zum 15. Oktober 2015 auf den Websites www.kyocera-umweltpreis.de oder www.greentec-awards.com bewerben.

Zudem vergibt KYOCERA Document Solutions einen mit 5.000 Euro dotierten Sonderpreis für den grünen IKT-Handel, um den sich KYOCERA-Fachhandelspartner sowie unabhängige Unternehmen bis zum 31. Oktober 2015 unter www.kyocera-umweltpreis.de bewerben können.

Über die GreenTec Awards

Am 29. Mai 2016 findet zum neunten Mal die Verleihung von Europas größtem Umwelt- und Wirtschaftspreis statt. Für die Preisverleihung in München, die als Auftakt-Gala der Messe IFAT fungieren wird, wird für 1.000 geladene Gäste in bewährter Tradition der Grüne Teppich ausgerollt.

Die GreenTec Awards werden veranstaltet, um ökologisches und ökonomisches Engagement sowie Technologiebegeisterung zu fördern. Die Initiatoren und Veranstalter Marco Voigt und Sven Krüger setzen sich als Ingenieure mit viel Enthusiasmus für dieses Ziel ein. Mehr als 120 Partner, 50 Botschafter und 40 Aussteller ermöglichen diese außergewöhnliche Veranstaltung. Mehr Infos gibt es unter www.greentec-awards.com.

Bildquelle: Foto: KYOCERA

Über KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH
KYOCERA Document Solutions, dessen Sitz sich in Osaka befindet, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Die Produktpalette umfasst neben ressourcenschonenden und langlebigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). KYOCERA Document Solutions bietet seinen Kunden damit ein ganzheitliches Angebot, um Dokumentenprozesse im Unternehmen effizienter und kostengünstiger zu gestalten.

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation, die im Jahr 2009 ihr 50. Jubiläum feierte. Der Konzern ist ein weltweit führender Hersteller von nachhaltigen Produkten wie Feinkeramik, Informations- und Büro-Technologie sowie Solarmodulen. Im Geschäftsjahr 2013 (1. April 2012 – 31. März 2013) beschäftigte KYOCERA weltweit rund 71.000 Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Netto-Umsatz von 10,58 Milliarden Euro.

Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. Im Jahr 2011 feiert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH, die bis März 2012 unter dem Namen KYOCERA MITA Deutschland GmbH firmierte, ihr 25-jähriges Bestehen. Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe und vergibt seit dem Jahr 2008 regelmäßig den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten KYOCERA-Umweltpreis, dessen Ziel die Förderung nachhaltiger Technologien in der Wirtschaft ist. Seit dem Jahr 2010 engagiert sich KYOCERA überdies als Partner des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) sowie im vom Fraunhofer-Institut für Arbeitsforschung und Organisation (IAO) initiierten Verbundforschungsprojekt OFFICE 21.
Weitere Informationen zu den Produkten und Lösungen sowie druckfähiges Bildmaterial finden Sie auf der Website: www.kyoceradocumentsolutions.de.

Firmenkontakt
KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH
Monika Jacoby
Otto-Hahn-Straße 12
40670 Meerbusch
02159/918-310
pr@dde.kyocera.com
http://www.kyoceradocumentsolutions.de

Pressekontakt
komm.passion GmbH
Jana Kohrsmeier
Himmelgeister Straße 103-105
40225 Düsseldorf
0211/60046-294
jana.kohrsmeier@komm-passion.de
http://www.komm-passion.de

Quelle: pr-gateway.de

Neuer Vorstand bei der Walser Privatbank

Dipl.-Volkswirt Florian Widmer übernimmt Vorstandsvorsitz von Dr. Günther Dapunt – Mag. Regina Reitter in Vorstand berufen – Dr. Andreas Gapp neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Neuer Vorstand bei der Walser Privatbank

Riezlern, 1. Juli 2015 – Florian Widmer (46), seit Juli 2008 Vorstand Private Banking der Walser Privatbank, wird ab 1. Juli den Vorstandsvorsitz von Dr. Günther Dapunt (60) übernehmen, der wie geplant nach über 20 Jahren Vorstandstätigkeit mit 30. Juni aus der Walser Privatbank ausscheidet. Neu in den Vorstand berufen wurde Regina Reitter (50), die bis vor kurzem als Bereichsleiterin Produktmanagement bei der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG tätig war. Diese Personalentscheidungen hat der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 4. Dezember 2014 einstimmig getroffen. Somit besteht der Vorstand der Walser Privatbank ab 1. Juli 2015 aus Dipl.-Volkswirt Florian Widmer (MBA), MMag. Erhard Tschmelitsch (53) und Mag. Regina Reitter (MBA, CMC).

Vorsitzender der Walser Privatbank sichert Kontinuität
Florian Widmer verantwortet neben dem Private Banking die lokal im Kleinwalsertal agierende Walser Raiffeisenbank, während Erhard Tschmelitsch die Konzernsteuerung und das Risikomanagement übernimmt. Regina Reitter verantwortet die von der Walser Privatbank erstellten Kapitalmarktprodukte und -lösungen sowie sämtliche internen Abwicklungseinheiten des Unternehmens.

Kapitalmarkt im Fokus
Die gebürtige Oberösterreicherin Regina Reitter verfügt über langjährige Erfahrungen in kapitalmarktnahen Managementpositionen sowie im Change- und Innovations-management. Damit wird sie einen wesentlichen Beitrag bei der Weiterentwicklung der Kapitalmarkt-Expertise der Walser Privatbank und der Etablierung neuer, verschlankter Strukturen leisten können.

Stabübergabe auch im Aufsichtsrat
Im Anschluss an die am 23. Juni abgehaltene Hauptversammlung der Walser Privatbank übernahm zudem Dr. Andreas Gapp (41) den Vorsitz im Aufsichtsrat von Dr. Herbert Fritz (67), der diesen seit Umfirmierung der ehemaligen Genossenschaft im Jahr 1993 innehatte. Der promovierte Jurist und ausgebildete Finanzmanager Andreas Gapp war zunächst als Bereichsleiter Firmenkunden in der Walser Raiffeisenbank tätig, ehe er im Januar 2010 zum Vorstand der Walser Raiffeisen Holding eGen bestellt wurde. Diese ist mit über achtzig Prozent Mehrheitseigentümerin der Walser Privatbank. Knapp zehn Prozent hält die in Bregenz ansässige Raiffeisenlandesbank Vorarlberg, die restlichen Anteile befinden sich im Streubesitz.

Der Abdruck ist frei.

Bildquelle: Walser Privatbank

Serviceplan Public Relations

Firmenkontakt
Serviceplan Public Relations
Tobias Gebhardt
Brienner Straße 45 a-d
80333 München
08920504128
t.gebhardt@serviceplan.com
http://www.serviceplan.com

Pressekontakt
Walser Privatbank AG
Markus Kalab
Walserstraße 61
6991 Riezlern, Österreich
+43 55 17 202 336
markus.kalab@walserprivatbank.com
http://www.walserprivatbank.com

Quelle: pr-gateway.de

Die RHENAC Systems GmbH wird zur RHENAC GreenTec AG

Bonn, 30. Juni 2015 – Die RHENAC Systems GmbH mit Sitz in Bornheim ist mit der gestrigen Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichtes Bonn in die RHENAC GreenTec AG umgewandelt worden. Damit hat das Unternehmen mit Standorten in Bonn, Hennef und Leuchtenberg/BY beste Rahmenbedingungen für weiteres Unternehmenswachstum geschaffen.

Die RHENAC GreenTec entwickelt, produziert und vertreibt LED-Lichttechnik-basierte Biotechnik-Systeme für die Pflanzenforschung, Pflanzenproduktion und Applikationen für Pflanzenkultivierung in geschlossenen Räumen (Indoor Farming). Darüber hinaus entwickelt und vertreibt das Unternehmen vollautomatische Systeme zur berührungslosen Kultivierung (Düngung, Bewässerung und Belichtung) von Spielrasen für Fußballstadien (System RBL 7500 plus) sowie für andere rasenbasierte Spiel- und Sportstätten. Unter der Marke FluxLed werden zudem Lichttechnik-Applikationen und Steuerungssysteme für die Architektur (Architectual Lighting) entwickelt, hergestellt und vermarktet.

Das Unternehmen beliefert Forschungseinrichtungen im In- und Ausland von einfachen LED-Lichtsystemen bis zu komplett eingerichteten und vollautomatisierten Klimakammersystemen mit Klima- und Tageslicht-Simulationen. Durch den Ausbau der Geschäftsfelder und durch die neuen, attraktiven Märkte insbesondere in dem Bereich der Rasenkultivierung in Fußball-Stadien bieten sich dem Unternehmen große Erfolgspotenziale, die für ein zunehmendes Wachstum sorgen werden.

Der mit der Umwandlung berufene Aufsichtsrat ist mit drei Personen besetzt. Zum Vorsitzenden den Aufsichtsrats wurde Dipl.-Ing. Alfred Tkatsch/Parkstein gewählt. Der Aufsichtsrat ernannte für die Unternehmensleitung die Vorstände Horst Theisen/Bonn (CEO) und Amandus Waterkamp/Rheinbreitbach (CFO).

Horst Theisen und Amandus Waterkamp, die beiden Vorstände der RHENAC GreenTec AG: “Angesichts dieser großen Potenziale war es uns wichtig, die Basis für die weitere Kapitalausstattung des Unternehmens in der Wachstumsphase zu schaffen. Wir freuen uns auf die vor uns liegenden Aufgaben und auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem Aufsichtsrat sowie unseren Geschäftspartnern. Gemeinsam wollen wir die Zukunft der RHENAC GreenTec AG gestalten.”

RHENAC GreenTec AG entwickelt, produziert und vertreibt europaweit Komponenten und Systeme für Energie-effiziente und umweltfreundliche Lichttechnik. RHENAC legt den Schwerpunkt auf LED-Technologie. Mit eigener Entwicklung und eigener elektromechanischer Fertigung und Montage setzt RHENAC auf “Made in Germany”, mit hoher Effizienz und Zuverlässigkeit und bietet Sonderleuchten höchster Qualität, die auf Kundenwunsch binnen kürzester Zeit verfügbar sind. RHENAC unterstützt bereits in der Vorplanung mit kompetenter Beratung und bietet Service und Finanzierung.

Firmenkontakt
RHENAC GreenTec AG
Amandus Waterkamp
Christian-Lassen-Str. 16
53117 Bonn
+49 228 909027 0
+49 228 909027 10
info@rhenac-systems.de
http://www.rhenac-systems.de/

Pressekontakt
Headware GmbH
Lutz Wagner
Dollendorfer Straße 34
53639 Königswinter
02244-9208-25
l.wagner@headware.de
http://www.headware.de

Quelle: pr-gateway.de

Doppelwandiges amapodo Tee-Glas, Teesieb

Doppelwandiges amapodo Tee-Glas, Teesieb & echtem Bambusdeckel

Wenn es um die perfekte Quintessenz aus Genuss, Ästhetik und modernem Lifestyle geht, ist das TEAFAVS Tee-Glas von amapodo ein gelungenes Beispiel. Mit nur einem Tool bist Du für alle Phasen bei der Zubereitung von Tee und jede Herausforderung des Tages gewappnet. Angesichts des stylischen Designs kommen sogar die Kaffeetrinker auf den Geschmack und lassen sich zu einer Tea Time überreden.

Schlichtes Styling für maximale Funktionalität

Auf den ersten Blick mutet das TEAFAVS Tee-Glas von amapodo überraschend puristisch an. Eben dieser Minimalismus harmoniert wunderbar mit aktuellen Trends und lenkt das Interesse auf die Thermo-Tee-Flasche für Deine stilvolle Tea Time. Sobald Du das Multitalent näher begutachtest, erschließen sich die vielen Details, die das TEAFAVS Thermoteeglas zu einem begehrenswerten Begleiter für alle Teetrinker machen. Das Glas ist mit einem zweiteiligen Sieb aus Edelstahl ausgestattet, dessen Komponenten Du je nach Teesorte gemeinsam oder einzeln ins Spiel bringen kannst.

Der Deckel aus Bambus bewährt sich in vieler Hinsicht.

Nach dem Befüllen mit Wasser lässt sich der Tee-Bereiter verschließen, damit das Heißgetränk nicht auskühlt. Zudem spricht nichts dagegen, das Tee-Togo Glas auf die Schnelle in der Arbeitstasche zu verstauen, um unterwegs einen Tea-ToGo zu genießen. Daheim, unterwegs und ideal am Arbeitsplatz. Das doppelwandige TEAFAVS Tee-Glas hält das Getränk bis zu zwei Stunden angenehm warm, ohne von außen zu heiß zu werden. Stattliche 450 ml Tee fasst die clevere Tee-Flasche von amapodo. Wenn dennoch Nachschub gefragt ist, steht diesem Wunsch nichts im Wege. Das Konzept vom TEAFAVS Thermo-Tee-Becher erlaubt Dir mehrere Aufgüsse während des Tages. So bist Du vom Frühstück bis zum Feierabend mit Tee versorgt, ohne dafür nennenswerte Vorbereitungen getroffen zu haben. Angesichts der vielen Features werden Kaffeetrinker bedauern, dass sie der Tea Time nichts abgewinnen können. Hierfür gibt es gar keinen Anlass, denn das TEAFAVS Glas von amapodo eignet sich auch für Heißgetränke mit gerösteten Bohnen.

Die Idee zur Gründung des amapodo.com Onlineshops kam dem leidenschaftlichen Teetrinker und Geschäftsführer der azobit GmbH , Michel Walther, schon viele Jahre zuvor. Die ersten Artikel im Shop sind Teegläser, welche auf Reisen durch die Welt entdeckt und später direkt nach Europa importiert wurden. Was aus einer fixen Idee entstand, wird nun zu einem Onlineshop mit dem ersten selbst entworfenen und produzierten Produkt, dem doppelwandigen Thermo-Teeglas Modell #TEAFAVS. Vor allem die Füllmenge begeistert den Gründer von amapodo : Mit fast einem halben Liter Volumen, ist das Teeglas der ideale Begleiter im Büro oder der Freizeit. Solche großen Teebereiter gibt es eher selten.

Firmenkontakt
amapodo.com a trademark of azobit GmbH
Michel Walther
Wilthener Str. 32
02625 Bautzen
+49 3591 272 26 120
+49 911 308 44 53 70
info@amapodo.com
http://www.amapodo.com/

Pressekontakt
azobit GmbH
Michel Walther
Wilthener Str. 32
02625 Bautzen
+49 3591 272 26 120
+49 911 308 44 53 70
info@azobit.com
https://www.azobit.com

Quelle: pr-gateway.de

Probleme vor dem Problem erkennen

Focus-Money-Experte Dr. Torsten Voss warnt vor oft unsichtbaren Anzeichen einer Unternehmenskrise

Probleme vor dem Problem erkennen

Der Wirtschaftsboom. Er ist in aller Munde. Überall hört man Stimmen, die meinen, der deutschen Wirtschaft gehe es fantastisch. Aussagen, die auch die Bundesbank mit ihrer Prognosekorrektur für 2015 bekräftigt: Demnach soll das Wachstum 1,5 Prozent betragen und nicht nur einen, wie noch im Dezember verlautet.
Dem gegenüber aber steht die Einschätzung des Kreditversicherers Euler Hermes, der 2015 erstmals wieder von einem Anstieg der Insolvenzen um etwa zwei Prozent ausgeht.

Die sinkende Zahlungsmoral sei ein Auslöser hierfür. In den letzten Jahren konnte Euler Hermes einen Rückgang der Insolvenzen beobachten – ein Grund hierfür kann sein, dass sich Unternehmen rechtzeitig um Aktionismus in einer Krise bemühen. Dr. Torsten Voss begleitet sie hierbei.

Wann ist eine Krise eine Krise? Wenn die aktuellen Umsatzzahlen ein schönes Plus mitbringen, sollte man sich diese Frage erstmals stellen. Denn nichts ist von Dauer, und wird eine Krise als solche schon spürbar, kann es oft bereits zu spät sein.

“Eine Krise findet ihren Ursprung immer zuerst in einem strategischen Defizit. Man akzeptiert aufgrund vorhandener Rücklagen, dass man geplante Umsatzziele nicht erreicht. Es läuft ja nicht immer gleich gut, reden sich Unternehmer gern mal ein. Im schlechtesten Fall zieht sich das über eine lange Zeit. Bestehende Kunden sollen mit neuen Aufträgen die Löcher stopfen. Doch hier kommt das Sprichwort “Aufgeschoben ist nicht aufgehoben” zum Tragen”, erklärt Dr. Torsten Voss. Nicht erreichte Umsatzziele werden schöngeredet, in konstruierte Erklärungen gekleidet oder beiläufig zur Kenntnis genommen. Es fehlt eine tiefgehende Analyse, die Defizite werden von Jahr zu Jahr weitergetragen. Irgendwann folgen dann schwerer wiegende Konsequenzen, nämlich kritische Bilanzen hinsichtlich Ertrag und Liquidität.

Dr. Torsten Voss rät Unternehmern deshalb, Abweichungen von gesetzten Plänen genau unter die Lupe zu nehmen und ein Gespür zu entwickeln, ob die Anomalie das Potenzial für eine Krise birgt. Da Unternehmern hierbei naturgemäß oft Erfahrung und analytisches Wissen fehlt, empfiehlt Voss, einen Fachmann zu konsultieren. “Schon beim kleinsten Anzeichen. Das sollte man nicht als Überreaktion oder in die Schublade “Ach, das wird schon wieder” legen. Lieber eine Krise identifizieren, als nach übergroßer Vorsicht plötzlich einen Insolvenzantrag stellen müssen. Und ist tatsächlich eine Krise angezeigt, kann man sie mit rechtzeitig ergriffenen Maßnahmen moderat überwinden und das Schlimmste verhindern”, lautet sein Appell an Unternehmen.

Wie wichtig die frühzeitige Auseinandersetzung mit der Unternehmenskrise ist, beweist auch Focus Money, für den Torsten Voss als Online-Experte rund um das Thema schreibt.

Einen Partner, der Erfahrung mit Umsetzungskraft vereint? Dies ist eines der Alleinstellungsmerkmale von Sencon. Wir können Sie u.a. bei Vertriebsoptimierung, Projektdurchführung, dem Aufbau einer Neufinanzierung oder der Vorbereitung von Fusion und Übernahme tatkräftig unterstützen. Auch in einer Unternehmenskrise sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Firmenkontakt
Sencon GmbH
Torsten Voss
Ruhrallee 185
45136 Essen
02018945282
torsten.voss@sencon.de
http://sencon.de

Pressekontakt
Narciss&Taurus, cross media store GmbH
Frances Heinrich
Kötzschenbroder Straße 26
01139 Dresden
03516475717
f.heinrich@narciss-taurus.de
http://narciss-taurus.de

Quelle: pr-gateway.de