FineArtReisen Reiseführer März 2016 – Uckermark

FineArtReisen Reiseführer März 2016 - Uckermark

Mit der Veröffentlichung des Themenplans für März 2016 bietet die Online-Reisezeitung FineArtReisen interessierten Reisejournalisten und Reisefotografen an, Themenvorschläge für Reportagen im Rahmen des Reiseführers “Uckermark” einzureichen. Das Reiseziel Uckermark wird im März 2016 als Reiseführer in die Online-Reisezeitung FineArtReisen aufgenommen. Wie bei allen Beiträgen in der Online-Reisezeitung FineArtReisen bleiben auch die Beiträge zu Uckermark dauerhaft erhalten und werden kontinuierlich um aktuelle Reiseinformationen erweitert.

Interessierte Journalisten bitten wir ihre Vorschläge unter Beachtung der hierfür unter http://fineartreisen.de/html/20150208_141288.php hinterlegten Informationen an die für diesen Zweck etablierte eMail-Adresse journalisten@fineartreisen.de zu senden. Dieser Journalisteninformation sind ferner die Honorar- und Lizenzregelungen zu entnehmen. Einsendungen, die nicht mit diesem verbindlichen Prozess sowie den Anforderungen für Texte und Fotomaterial konform gehen, können aus redaktionstechnischen sowie rechtlichen Gründen leider nicht berücksichtigt werden.

FineArtReisen, die Reisezeitung im Internet, publiziert aktuelle Nachrichten aus der Tourismusbranche, regionenspezifische Reiseinformationen sowie Reisereportagen aus aller Welt. Die Schwerpunkte der Reisereportagen von FineArtReisen beschäftigen sich – frei nach dem Leitsatz “Reisen mit Genuss” – mit kulinarischen und kulturellen Themen. Die Beiträge sind spannend erzählt und weisen zudem eine außerordentlich gute Bebilderung auf. Reisereportagen in der Online-Reisezeitung FineArtReisen spiegeln Authentizität sowie die Begeisterung des Autors für die bereiste Region wider. Demnach sind “Best-Of”-Stories, Hotelbeschreibungen oder umgearbeitete Pressemeldungen als Reisereportagethemen ungeeignet. Der eingereichte Text und das dem Thema zugehörige Bildmaterial sollen zusammen ein in sich stimmiges Gesamtbild repräsentieren. Daher ist es erforderlich, dass Text und Fotos zum selben Zeitpunkt recherchiert bzw. produziert wurden.

Journalisten, die sich in diesem Sinne der Interpretation dem Reiseziel “Uckermark” verbunden fühlen und einen Artikel im Rahmen des Reiseführers März 2016 – Uckermark publizieren möchten, bitten wir, ihren Themenvorschlag bis spätestens 15.01.2016 bei FineArtReisen einzureichen.

FineArtReisen bittet, aktuell AUSSCHLIESSLICH Beiträge für den Reiseführer März 2016 “Uckermark” anzubieten. Zu den zukünftigen Themen, die aus der Übersicht entnommen werden können, erfolgt der Aufruf zu einem späteren Zeitpunkt.

Die nächsten Themen von FineArtReisen sind wie folgt im vorläufigen Plan:

Rhön – April 2016
Rheinland – Mai 2016
Bodensee – Juni 2016
Münsterland – Juli 2016
Toskana – August 2016
Europaregion Tirol – September 2016
Franken – Oktober 2016
Sizilien – November 2016
Sächsische Schweiz – Dezember 2016
Aarhus (Dänemark) / Paphos (Zypern) – Januar 2017
Breisgau / Baden – Februar 2017
Südtirol – März 2017

Über FineArtReisen – die Reisezeitung im Internet
FineArtReisen.de, herausgegeben von armini foto & medien verlag in Planegg bei München, ist ein innovatives und einzigartiges Zeitungsprojekt im Internet, das aktuelle Veranstaltungshinweise, Nachrichten und Angebote aus der Reisebranche sowie spannende Reisereportagen aus aller Welt präsentiert, die verschiedenste touristische, kulinarische und kulturelle Themen abdecken. Die Redaktion wählt für die Leser von FineArtReisen gezielt nachhaltig nützliche Reiseinformationen aus. Darüber hinaus werden literarische Neuerscheinungen aus den Themenspektrum Reise, Fotografie, Kulinarik sowie Kunst und Kultur vorgestellt. Mit ihrer sehr hohen Informationsdichte und der täglichen Aktualisierung erzielt die Online-Reisezeitung eine große Reichweite. Jeder veröffentlichte Beitrag ist zu jeder Zeit über das FineArtReisen CMS abrufbar. Zeitlich weiter zurückliegende Beiträge werden Jahre später noch recherchiert und gelesen.

Firmenkontakt
FineArtReisen
Armin Rohnen
Thomas-Diewald-Straße 7
82152 Planegg bei München
089 33 98 46 77
nachrichten@fineartreisen.de
http://fineartreisen.de

Pressekontakt
armini foto & medien verlag gbr
Armin Rohnen
Thomas-Diewald-Straße 7
82152 Planegg bei München
089 33 98 46 77
nachrichten@fineartreisen.de
http://fineartreisen.de

Quelle: pr-gateway.de

WIR SIND COWBOY – die neue BALLERMANN COUNTRY ist da!

BALLERMANN COUNTRY veröffentlicht die Westernparty 2016

WIR SIND COWBOY - die neue BALLERMANN COUNTRY ist da!

In Zusammenarbeit mit MoreMusic, Köln, wurde die brandneue CD “BALLERMANN COUNTRY – Die Große Westernparty 2016” veröffentlicht. Natürlich ist diese CD wieder einmal eine Gemeinschaftsproduktion der Freunde und Nachbarn der legendären BALLERMANN RANCH in Blockwinkel (Niedersachsen) und dem CountryClub Nienstedt. Entsprechend werden diese auch im reichlich bebilderten, informativen Booklett der CD zu Worte kommen.
Alle Freunde der BALLERMANN RANCH haben großen Anteil an der Zusammenstellung der Lieder, so dass diese Country- & Western-CD mal wieder völlig anders ist, als andere Western-CDs.
Neben den Superstars der amerikanischen Countryszene (Alan Jackson, C.W. McCall, Jerry Kilgore u.a.) finden sich auf der brandneuen BALLERMANN COUNTRY auch Stücke der sog. “Comedy Country” von Gus Backus, Gitte Henning und Ralf Bednix. BALLERMANN COUNTRY 2016 ist also im wahrsten Sinne des Wortes eine WesternPARTY!
Gleichzeit gibt der “Ballermann-Western-Sampler” in klares Statement und Bekenntnis ab: WIR SIND COWBOY! (Truck Stop).
Der neue BALLERMANN COUNTRY 2016 Sampler ist somit eine Mischung für alle Countryfreunde und alle die, die sich gerne an die “guten alten Zeiten” erinnern wollen, als Papa und Mama uns noch zur Schule gefahren haben….
Da einige der Macher der CD aus dem Ruhrpott stammen, findet sich auf der BALLERMANN COUNTRY 2016 (natürlich!) auch eine der schönsten Balladen des Ruhrgebietes als Special: “Zwischen Blümkes und Kohle” von Bernd Göke.

Die brandneue BALLERMANN COUNTRY 2016 ist also nicht nur eine CD mit Countrymusic sondern das Herzblut der Summe von vielen Einzelvorschlägen, welche die ganze, tolle Welt der Cowboys und Westernladys aufzeigt. Eine CD, die jeder Countrymusic-Fan seinen Gästen (auch wenn sie nicht auf Country &Western stehen) vorspielen kann. So entstehen neue Western(musik) Fans.

BALLERMANN COUNTRY – Die Westernparty 2016
ÜBERALL IM HANDEL!

Bildquelle: MoreMusic Köln und Ballermann Ranch

A. Engelhardt-Markenkonzepte GmbH: Verwaltung und wirtschaftliche Verwertung von eingetragenen Markenrechten und von sonstigen Kennzeichenrechten (z. B. Marken: Ballermann, Longhitter Golf u. a.). Entwicklung von Markenkonzepten und Markenideen; Realisierung von Markenprojekten.

Kontakt
A. Engelhardt Markenkonzepte GmbH
Annette Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245 3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.markenkonzepte.de

Quelle: pr-gateway.de

Welche Faktoren begünstigen ein Burnout?

Stress und Burnout in der Arbeitswelt

Welche Faktoren begünstigen ein Burnout?

Die Arbeitswelt ist in einem gravierenden Wandel begriffen. Nicht immer sind die Faktoren, die damit einhergehen, als positiv zu bewerten. Oftmals ist sogar das Gegenteil der Fall. Viele Unternehmen sind einem permanenten Konkurrenzdruck ausgesetzt und müssen sehr viel Arbeit in kurzer Zeit bewältigen. Dies bedeutet jedoch meistens nicht, dass zusätzliches Personal eingestellt werden kann. Die bereits vorhandenen Mitarbeiter müssen Überstunden machen, stehen unter Zeitdruck und leben zudem mit der ständigen Angst, irgendwann entlassen zu werden. Hinzu kommen nicht selten sinkende Löhne bei gleicher oder vermehrter Arbeitsleistung und eine mangelnde Anerkennung von Seiten der Vorgesetzten und/oder der Kollegen. Sind zudem private Probleme vorhanden, können sich die persönlichen Stressfaktoren noch einmal erheblich verstärken. “Hier gilt es, rechtzeitig gegenzusteuern und die Ursachen von Stress und Burnout nicht nur zu erkennen, sondern geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen. In diesem Zusammenhang kommt dem Arbeitgeber eine entscheidende Rolle zu. Sind die Arbeitsbedingungen so, dass die Angestellten zufrieden sind, wird sich dies letztendlich positiv auf das Arbeitsergebnis und auf das Betriebsergebnis auswirken. Denn: Krankschreibungen durch Burnout erzeugen betriebliche Kosten in nicht unerheblichem Ausmaß”, so Petra Seiter, Geschäftsführerin des Verbundes der Balance Helpcenter mit Sitz in Löwenstein bei Heilbronn.

Persönliche und berufliche Stressfaktoren

Auch wenn sich die Arbeitsbedingungen vielfach gleichen, ist die Tatsache nicht von der Hand zu weisen, dass es Personen gibt, die eher für einen Burnout prädestiniert sind, als andere, die ähnlichen Arbeitsbedingungen ausgesetzt sind. Die Ursachen liegen vielfach in der persönlichen Konstitution. Bei Burnout kommen mehrere Faktoren zusammen. Eine Person, die perfektionistisch veranlagt ist und ihr Selbstbewusstsein einzig und allein aus der beruflichen Leistung bezieht, wird einen großen Ehrgeiz entwickeln und hohe Maßstäbe an die eigene Arbeit legen. Das Fatale daran ist, dass sie diesen Maßstäben oftmals nicht genügen kann, da sie viel zu hoch angesetzt sind. Die Folge davon ist, dass noch mehr gearbeitet wird. Im Extremfall ist die Arbeit sogar der einzig Lebensinhalt mit der Konsequenz, dass das Privatleben völlig vernachlässigt oder nur noch als lästige Pflicht angesehen wird.

Bildquelle: © tech_studio – Fotolia

Das Balance-Helpcenter unterstützen Arbeitgeber bei der Thematik Psychische Gefährdung / Burnout und erstellen auch eine Gefährdungsbeurteilung. Um die Mitarbeiter auf der Führungsebene im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements für die Thematik Burnout zu sensibilisieren, sind Schulungen unerlässlich. Nur wer Symptome der physischen Erschöpfung erkennt, kann bereits bei den ersten Anzeichnen gegensteuern und Krankentage sowie Frustration, Depression und damit einen Burnout der Mitarbeiter vermeiden. Ganz zentral kommt es dabei auf einen motivierenden Führungsstil an. Und das kann man lernen, wie die Experten im Balance-Helpcenter wissen. Arbeitgeber brauchen ein starkes Netzwerk als Partner, damit betriebliches Gesundheitsmanagement gezielt gegen Ausfällen wegen Stress und Burnout wirken kann. Das Thema Burnout gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Kontakt
Balance-Helpcenter der Sali Med GmbH
Jürgen Loga
Maybachstr. 5
74245 Löwenstein
07130 – 4032540
07130 – 4032570
mail@webseite.de
http://www.balance-helpcenter.info

Quelle: pr-gateway.de

Grauer Star: Mit Kunstlinsen wieder ungetrübt sehen

Grauer Star (Katarakt): Getrübte Augenlinse entfernen, leistungsfähige moderne Kunstlinse einsetzen

Grauer Star: Mit Kunstlinsen wieder ungetrübt sehen

Ein Grauer Star oder Katarakt ist keine Krankheit, sondern eine Alterserscheinung. Viele Personen zeigen etwa ab dem 60. bis 75. Lebensjahr Beschwerden, die sie letzten Endes zum Augenarzt führen. Die Katarakt macht sich durch eine Trübung der natürlichen Augenlinse bemerkbar. Die Umgebung kann oftmals nur verschwommen und wie durch einen Schleier wahrgenommen werden. Außerdem ist die Blendempfindlichkeit bei vielen Personen mit Grauem Star erhöht. Die einzige Methode, um einen Grauen Starwirksam zu behandeln ist eine meist ambulant durchgeführte Operation. Dabei wird die natürliche Augenlinse entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt. Dieses Verfahren ist schmerzfrei und dauert pro Auge nur wenige Minuten.

Standard Kunstlinsen, Multifokallinsen bzw. Premiumlinsen

Die Kunstlinsen, die bei einer Grauer Star Operation eingesetzt werden, müssen mit Bedacht ausgewählt und optimal auf das Auge des Patienten abgestimmt sein. Eine Standard Kunstlinse besitzt in der Regel nur einen Brennpunkt. Dies bedeutet ganz konkret, dass der Patient nach der Operation entweder in der Nähe oder in der Ferne scharf sehen kann. Liegt zusätzlich zur Altersweitsichtigkeit eine Kurzsichtigkeit vor, wird das Tragen einer Brille weiterhin erforderlich sein. Multifokallinsen besitzen hingegen die Eigenschaft, sowohl eine Katarakt als auch eine Altersweitsichtigkeit und eine Kurzsichtigkeit zu korrigieren. So kann nicht nur eine Lesebrille, sondern auch eine Gleitsichtbrille überflüssig werden.

Kunstlinsen bei Grauem Star besitzen eine sehr lange Haltbarkeit

Bei Bedarf und auf Wunsch können Sonderlinsen ausgewählt werden, die zusätzliche Funktionen besitzen. Der Einsatz dieser Linsen wäre zum Beispiel angezeigt, wenn eine besondere Blendempfindlichkeit oder eine Hornhautverkrümmung vorliegen. Vor der Operation entscheidet der Augenarzt zusammen mit seinem Patienten, welche Kunstlinse in das Auge eingesetzt werden soll. Alle Möglichkeiten werden ausführlich erläutert, sodass der Patient unter Berücksichtigung aller Faktoren eine klare Entscheidung für eine bestimmte Form der Kunstlinse treffen kann. Eine Kunstlinse besitzt eine sehr lange Haltbarkeit und muss deshalb nur in den seltensten Fällen zu einem späteren Zeitpunkt erneut entfernt werden. Außerdem hat sie den Vorteil, dass sie sich in der Regel nicht eintrüben kann, wie dies bei der natürlichen Augenlinse bei einer Katarakt der Fall ist.

Bildquelle: © mmphoto – Fotolia

Die Operation bei Grauem Star kann in der Regel ambulant durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem die Linsenvorderkapsel geöffnet und die Linse meist mithilfe von Ultraschall oder durch einen Femtosekundenlaser zerkleinert und anschließend entfernt bzw. abgesaugt wird. Danach wird eine spezielle Kunstlinse, eine sogenannte Intraokularlinse, in den leeren Kapselsack eingesetzt. Auch die Ausheilung erfolgt in der Regel komplikationslos – die kleine Öffnung verschließt sich von selbst. Katarakt-Operationen sind nach heutigem Standard ein sehr sicherer Eingriff. Dadurch, dass die Kunstlinse individuell angepasst wird, kann eine bestehende Fehlsichtigkeit korrigiert werden.

Kontakt
Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Elke Vogt
Reinhardtstr. 29b
10117 Berlin
030 / 246255-0
030 / 246255-99
mail@webseite.de
http://www.initiativegrauerstar.de

Quelle: pr-gateway.de