Die FineArtReisen Reichweiteninformation 2016-02

Mit der Ausgabe 2016-02 übersenden wir Ihnen heute die aktuellen Reichweiteninformationen der Online-Reisezeitung FineArtReisen des vergangenen Monats.

Die FineArtReisen Reichweiteninformation 2016-02

AKTUELLE FINEARTREISEN WEB-STATISTIK
(Basis: Analyse der CMS-Zugriffe, Server-Logfile und Alexa TrafficRank)

Die FineArtReisen Web-Statistik zählt im Tagesdurchschnitt 34.805 Leser, entsprechend einer Reichweite von 1.044.150 Lesern im 30-Tages-Zeitraum mit insgesamt 9.814.750 aufgerufenen Seiten und 1.681.760 gelesenen einzelnen Artikeln. Die durchschnittliche Verweildauer auf der Webseite FineArtReisen.de beträgt laut Alexa 17:58 Minuten pro Tag und 8,1 Seiten pro Leser.
Google bewertet FineArtReisen als ganzes mit dem PageRank 4 und die FineArtReisen Tagesausgabe mit einem PageRank 5. Alexa bewertet FineArtReisen mit einem “Rank in Germany” mit 32.839 (der Alexa-Rank ist gleichzusetzen mit einer Platzierung)

Das schwerpunktmäßige Interesse der Leser von FineArtReisen konzentriert sich aktuell neben der Reisewelt mit 23% aller Seitenaufrufe die meist gelesene Kategorie – auf den Städtetourismus mit 7% und dem Veranstaltungskalender mit 7%, im weiteren folgen die feinen Gastgeber (4%) und die Kategorien Reisen & Urlaub (4%), Tagesausgabe (3%), Kochrezepte (3%), Unterkünfte (2%), Nachrichten (3%), Seite 9 (2%) und der Reiseliteratur (2%).

Geografie
Die geografische Suchstatistik ermittelt das länderspezifische Informationsbedürfnis der Leser von FineArtReisen.

Weltweit
Weltweit betrachtet werden am häufigsten Informationen über das Reiseland Deutschland gesucht (44%), gefolgt von Reiseinformationen zu den Ländern USA (9%), Österreich (7%), Italien (5%), Schweiz (2%), Island (2%), Frankreich (2%), Kanada (1%), Schweden (1%) und Australien (1%).

Regional
Regional verteilt sich das Informationsinteresse in der aktuellen Reihenfolge: Bayern (14%), Baden-Württemberg (6%), Hessen (6%), Tirol (5%), Nordrhein-Westfalen (5%), Rheinland-Pfalz (4%), Sachsen (4%), Schleswig-Holstein (3%), Mecklenburg-Vorpommern (4%), und Hawaii (3%).

Der Reiseführer Europaregion Tirol ist mit 44% der meistgelesene Reiseführer der Online-Reisezeitung FineArtReisen, gefolgt von den Reiseführern Weinland Mosel (9%), Bodensee (4%), Friesische Inseln (3%) und Franken (3%).

MEIST GELESENE ARTIKEL
Aktuell stehen über 14.300 Beiträge im Content-Management-System der Online-Reisezeitung FineArtReisen zum Lesen zur Verfügung. Insgesamt verfügt FineArtReisen über einen Artikelbestand von mehr als 51.260 Beiträgen.
Zu Ihrer Information: Redaktionelle Artikel der FineArtReisen Redaktion bleiben unbefristet im Archiv von FineArtReisen verfügbar. Informationen, die uns aus unterschiedlichsten Quellen erreichen, bleiben seit August 2015 ebenso dauerhaft im direkten Zugriff und Veranstaltungshinweise, die wir von Kulturkurier.de erhalten, werden nach drei Monaten aus dem Zugriff entfernt. Jene Beiträge die sich nicht mehr im direkten Zugriff über das Content-Management-System zu erreichen sind, können über die Archivsuche selektiert werden.

Ein Blick in die Statistik der gelesenen redaktionellen Beiträge (Kochrezepte und Informationen der Redaktion wurde nicht in die Auswertung einbezogen) beweist nach wie vor, dass auch ältere Beiträge im Fokus der Leser von FineArtReisen liegen:

Aufgegessen und ausgetrunken: Gegrillter Fisch und Goldschiefer
Jahresauftakt mit Vorträgen und Kulinarik im Dornier Museum
Ostfriesische Inseln – Endlose Weiten, Dünen und Tee
Küchenkunst und Wortgenuss …
Literaturfestival Eventi Letterari Monte Verità 2014

FineArtReisen im Wettbewerb
Im deutschsprachigen Internet tummeln sich unzählige Webseiten, die sich mit dem Thema Reisen beschäftigen und sich u.a. auch als Magazin betiteln. Meist handelt es sich hierbei um Online-Reisebüros. Nur wenige Reise-Blogs und insgesamt zwei weltweit berichtende Reisezeitungen sind redaktionelle Medien, die mit Print-Medien verglichen werden können.

FineArtReisen veröffentlicht als einziges redaktionelles Medium kostenfrei Presseinformationen als Ganzes. Rahmenbedingungen für die Veröffentlichung sind, dass der verwertbare Text werbe- und angebotsfrei ist und eine Länge von mindestens 2000 Zeichen haben soll. Hierdurch erzielt FineArtReisen seine außerordentliche Informationsdichte.

Im Gegensatz zu anderen Medien oder Journalisten werden Presseinformationen nicht zur Recherche von Reportagen, zur “Themenfindung” oder als Kurzmeldung (“Lückenfüller”) genutzt.

Für Reportagen führt FineArtReisen ausgedehnte Recherchereisen zu den jeweiligen Urlaubszielen selbst durch oder gibt diese in Auftrag.

Leserzahlen
Die FineArtReisen Web-Statistik zählte 2015 täglich rund 30.210 Leser, welches einen monatlichen Durchschnitt von 915.930 Lesern ergibt. In Summe sind dies für 2015 rund 10.991.169 Leser mit insgesamt 93.743.144 aufgerufenen Seiten; das bedeutet im Jahresdurchschnitt 8,5 Seiten pro Leser. Im Jahresverlauf schwankten die monatlichen Leserzahlen zwischen 622.800 und maximal 1.220.100.

Vergleichen Sie selbst mit den verbreiteten Auflagenzahlen unseres Wettbewerbs in Print und Online.

Neben tagesaktueller Reiseberichterstattung erstellt die Online-Reisezeitung FineArtReisen monatlich einen Reiseführer. Für Februar 2016 sind dies der Reiseführer Französische Atlantikküste.

Die nächsten Reiseführer von FineArtReisen sind wie folgt im Plan:

Uckermark – März 2016
Rhön – April 2016
Rheinland – Mai 2016
Bodensee – Juni 2016
Münsterland – Juli 2016
Toskana – August 2016
Europaregion Tirol – September 2016
Franken – Oktober 2016
Sizilien – November 2016
Sächsische Schweiz – Dezember 2016
Aarhus (Dänemark) und Pathos (Zypern) – Januar 2017
Breisgau – Februar 2017

Weitere Informationen finden Sie unter http://fineartreisen.de/html/20160201_167848.php

Text: Claudia Zywietz / Armin Rohnen
Frei zur Verwendung unter Angabe der Quelle: armini foto & medien verlag und Nennung der Autoren.
Um die Zusendung eines Belegexemplars und/oder Beleglinks wird gebeten.

Über FineArtReisen – die Reisezeitung im Internet
FineArtReisen.de, herausgegeben von armini foto & medien verlag in Planegg bei München, ist ein innovatives und einzigartiges Zeitungsprojekt im Internet, das aktuelle Veranstaltungshinweise, Nachrichten und Angebote aus der Reisebranche sowie spannende Reisereportagen aus aller Welt präsentiert, die verschiedenste touristische, kulinarische und kulturelle Themen abdecken. Die Redaktion wählt für die Leser von FineArtReisen gezielt nachhaltig nützliche Reiseinformationen aus. Darüber hinaus werden literarische Neuerscheinungen aus den Themenspektrum Reise, Fotografie, Kulinarik sowie Kunst und Kultur vorgestellt. Mit ihrer sehr hohen Informationsdichte und der täglichen Aktualisierung erzielt die Online-Reisezeitung eine große Reichweite. Jeder veröffentlichte Beitrag ist zu jeder Zeit über das FineArtReisen CMS abrufbar. Zeitlich weiter zurückliegende Beiträge werden Jahre später noch recherchiert und gelesen.

Firmenkontakt
FineArtReisen
Armin Rohnen
Thomas-Diewald-Straße 7
82152 Planegg bei München
089 33 98 46 77
nachrichten@fineartreisen.de
http://fineartreisen.de

Pressekontakt
armini foto & medien verlag gbr
Armin Rohnen
Thomas-Diewald-Straße 7
82152 Planegg bei München
089 33 98 46 77
nachrichten@fineartreisen.de
http://fineartreisen.de

Quelle: pr-gateway.de

DeviceAtlas versorgt HAProxy mit Geräteinformationen

Das führende Videowerbenetzwerk DynAdmic startet den Dienst als Erster

DUBLIN – 01. Februar 2016 – DeviceAtlas®, der Marktführer von Geräteerkennungssoftware, gab heute die sofortige Verfügbarkeit seiner Geräteerkennungsfunktionen in HAProxy bekannt, der weltweit meistgenutzten Lastenausgleichs- und Proxylösung.

DynAdmic, spezialisiert auf zielgruppenrelevante Video-Werbung, ist das erste Unternehmen, das den um DeviceAtlas erweiterten HAProxy-Dienst implementiert, um künftig eine noch schnellere und zuverlässigere Auslieferung hoch-individueller Bewegtbildwerbung auf mobile und weitere Endgeräte zu unterstützen.

Baptiste Assman, Produktmanager bei HAProxy Technologies, erläutert: “Dank seiner Schnelligkeit, Leistungsfähigkeit, Genauigkeit sowie dem unterstützten Umfang an Geräten und Funktionen ist DeviceAtlas sowohl für unsere Community als auch unsere Enterprise Edition der ideale Partner. Unsere Kunden erwarteten eine erstklassige Geräteerkennungsfunktion. Wir uns freuen, eine Partnerschaft mit dem führenden Gerätedatenanbieter DeviceAtlas einzugehen und HAProxy auf diese Weise mit Geräteerkennungsfunktionen auszustatten.”

Bruno Champion, CEO von DynAdmic, kommentiert: “Wir haben uns für die DeviceAtlas- und HAProxy-Lösung entschieden, weil sie die beste auf dem Markt verfügbare Lösung ist. Sie ermöglicht eine Nutzersegmentierung auf Grundlage von Geräteeigenschaften und erleichtert die Übermittlung von auf die Gerätefunktionen des Besuchers zugeschnittenen Videoinhalten. Mit der Lösung ist es auch möglich, Nutzermetriken zu Webanalysezwecken zu erfassen.”

Die patentierte Technologie von DeviceAtlas bietet eine hohe Leistungsfähigkeit sowie eine Geräteerkennung und -identifikation in Echtzeit. Mit den Funktionen von DeviceAtlas auf Lastenausgleichsebene können HAProxy-Nutzer auf umfangreiche Gerätedaten für die gesamte Serverkonfiguration zugreifen, anstatt nur auf Anwendungsebene, und die Webarchitektur damit viel flexibler gestalten. HAProxy-Nutzer sind nun in der Lage, den Webdatenverkehr anhand detaillierter Geräteinformationen zu segmentieren und zu analysieren.

“Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit HAProxy, einer vertrauenswürdigen, quelloffenen Lastenausgleichslösung, die von einigen der heute weltweit größten Websites eingesetzt wird. DeviceAtlas hat sich zu einem leistungsstarken Tool für HAProxy-Nutzer entwickelt, mit dem die Website-Performance und das Nutzererlebnis auf Serverebene verbessert werden können”, sagt Ronan Cremin, CTO bei DeviceAtlas.

Zu den kostenlos zur Verfügung gestellten Datenpunkten gehören Gerätetyp (Desktop-, Tablet-, Mobilgerät usw.), Betriebssystem und Betriebssystemversion, Browser und Browserversion sowie Browser Rendering Engine. Ein kompletter Eigenschaftensatz ist im Rahmen einer gewerblichen Lizenz unter https://deviceatlas.com/deviceatlas-haproxy-module verfügbar.

*Afilias Technologies wird auf dem Mobile World Congress in Barcelona, Spanien vom 22. bis 25. Februar 2016 (Halle 8.1, Stand D11) vertreten sein.

Über Afilias Technologies
Afilias Technologies Limited, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Afilias plc, ist ein kompetenter Anbieter von Mobil- und Webtechnologien, die Unternehmen bei der Erreichung ihrer Kunden unterstützen, ganz unabhängig von Gerät, Inhalt oder Kontext. Die Produkte umfassen die Device-Intelligence-Lösung DeviceAtlas, die Website-Publishing-Lösung goMobi und Entwicklertools wie mobiReady.
Über HAProxy
Seit seiner Gründung bietet HAProxy ein komplettes Sortiment von Lastenausgleichsmodulen, um die Leistung zu verbessern, die Dienstqualität zu garantieren und die Verfügbarkeit kritischer Geschäftsanwendungen sicherzustellen, indem Datenströme und Anfragen dynamisch auf den verschiedenen Servern des Unternehmens verteilt werden.

HAProxy-Lösungen sind bekannt für ihre Verarbeitungsleistung, Zuverlässigkeit und Funktionsvielfalt. Unsere Enterprise-Produkte werden zu erschwinglicheren Preisen als andere kommerzielle Lösungen angeboten und tragen unserem Engagement für die Community-Version Rechnung: kein proprietärer Code für Funktionen, die mit den primären Zielen von HAProxy zusammenhängen (Lastenausgleich, Hochverfügbarkeitsmanagement und Application-Delivery-Management).

Mit Sitz in Jouy-en-Josas (Yvelines, Frankreich) und Niederlassungen in Boston und Zagreb hat HAProxy Technologies Kunden im Bankwesen, in Handelskonzernen, der Energie- und E-Commerce-Branche sowie dem öffentlichen Sektor. Lösungen von HAProxy werden zudem von vielen Hosting-Anbietern eingesetzt.

Über DynAdmic
DynAdmic ist ein international führender Marktplatz für digitale Videowerbung, der ein neues Konzept der Zielgruppenansprache verfolgt. Dieses basiert auf einer Erkennungstechnologie für Videoinhalte, mit der die Interessen der Betrachter leichter ermittelt werden können, um der richtigen Person die passende Werbung anzuzeigen. DynAdmic nutzt eine bisher einmalige kontextbezogene/Targeting-Lösung, um den weltweit größten Marken und Agenturen (Emirates, Red Bull, Kellogg’s, Audi, Chase, McDonalds) maßgeschneiderte und klar fokussierte Markenkampagnen zu verkaufen. DynAdmic deckt mehr als 40 Länder ab und verfügt über Niederlassungen in Europa, den USA und Lateinamerika. Die mit den größten Echtzeit-Ad-Börsen verbundene Tier-4-Infrastruktur von DynAdmic scannt und analysiert pro Tag und weltweit in Echtzeit mehrere Milliarden Videoaufnahmen auf der Suche nach den besten Premiumbeständen; sie bietet dabei eine Vielzahl von Targeting-Optionen bei voller Transparenz. www.dynadmic.com/howitworks

Firmenkontakt
Afilias
Alan Wallace
Aberlestraße 18
81371 München
+1.215.706.5700.156
awallace@afilias.info
http://www.afilias.info/

Pressekontakt
ELEMENT C
Christoph Hausel
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 20
c.hausel@elementc.de
http://www.elementc.de

Quelle: pr-gateway.de

Elegante Hundebetten für kleine Stadthunde

Der Trend geht zum kleinen Hund – und zum “Soft Style” Hundebettchen von DoggyBed

Elegante Hundebetten für kleine Stadthunde

Früher brauchten die Menschen starke Begleiter, die Haus und Hof vor wilden Tieren beschützten und es notfalls auch mal mit einem Wildschwein oder Wolf aufnahmen. Heute kommt dem besten Freund des Menschen meist eine viel bequemere Aufgabe zu: Er ist zum reinen Gesellschafter und Familienmitglied geworden – und das nicht nur auf dem Land, sondern auch in der Stadt.

Hier haben Frauchen und Herrchen oft weniger Platz für ihre Lieblinge, deswegen werden statt Schäferhund, Dogge & Co. zunehmend kleinere Hunderassen gehalten. Besonders in Mode: Der Mops und der sogenannte Fledermaushund, die French Bulldogg. Dazu kommen natürlich Terrier, Dackel, Westies, Chihuahuas und viele andere kleine Rassen.

Doch eins hat sich seit den Urzeiten nicht geändert: Egal, wie groß oder klein, jeder Hund braucht eine bequeme Ruhestätte. Auf www.doggybed.de bzw. www.doggybed-manufaktur.de gibt es daher nicht nur Sondergrößen für die Giganten unter den Hunden, sondern auch eine ganze Produkt-Kategorie für Hunde mit weniger als 40 Zentimeter Schulterhöhe.

Hier werden nicht nur die Standard-Modelle der Manufaktur in passender Größe angeboten. Mit dem “Soft Style” in rund oder eckig gibt es sogar zwei besondere Spezial-Produkte für die Kleinen: Beide Modelle haben einen formstabilen Rand, der für Geborgenheit sorgt. Außerdem passt sich das spezielle Material dem Hundekörper an und entlastet Knochen und Gelenke – das wissen gerade kompakt gebaute Rassen zu schätzen.

Das runde “Soft Style” lockt außerdem mit einem weichen Kuschelkissen, während das eckige “Soft Style” schick mit einem Krönchen und auf Wunsch sogar mit dem Namen des Vierbeiner bestickt ist

Seit 2007 entwickelt, produziert und vertreibt die DoggyBed Hundebetten Manufaktur aus Lünen/NRW orthopädische Hundebetten, Hundematten und Hundekissen. Diese entlasten mit ihrer speziellen Füllung aus viskoelastischem Schaum Knochen, Muskeln und Gelenke: Das sorgt für schmerzfreien Schlaf – auch bei Arthrose, Übergewicht und Hüftgelenk- oder Ellenbogendysplasie.

Alle Artikel werden per Handarbeit in Deutschland und aus zertifizierten Materialien hergestellt, vorab von Tierärzten geprüft und sorgfältig getestet.

Außerdem bietet DoggyBed seit 2008 Hunde-Wasserbetten und seit 2011 auch medizinische Katzenschlafplätze an. Zusätzlich sind Maßanfertigungen in Sondergrößen möglich.

Kontakt
DoggyBed & CatBed
Uwe Holler
Schützenstr. 32-34
44534 Lünen
02306-206743
02306-979311
info@doggybed.de
http://www.doggybed.de

Quelle: pr-gateway.de

Der neue USB-Kugelschreiber mit Stylusfunktion ist Werbe- , Daten- und Imageträger in einem

Der neue USB-Kugelschreiber mit Stylusfunktion ist Werbe- , Daten- und Imageträger in einem

(Mynewsdesk) Der bedruckte Kugelschreiber gilt als Inbegriff des Werbegeschenks. In den letzten Jahren erlebte der Klassiker unter den Give-Aways eine Modernisierung durch die Kombination mit einem Touchscreen-Eingabestift (Stylus). Einen weiteren Entwicklungsschritt präsentiert jetzt die neowelt media group durch die Integration eines besonders kleinen USB-Chips mit bis zu 64GB Speichervolumen.

Es ist schon praktisch einen Kugelschreiber zur Hand zu haben – am Clip befestigt im Sakko oder einfach in der Handtasche. Wenn man dieses Schreibgerät dank integriertem Stylus auch als Eingabehilfe für Tablet und Smartphone nutzen kann, umso besser. Wer mag schon Fingerabdrücke auf dem Display? Beim Kugelschreiber-USB-Stick zieht man an beiden Enden, das Produkt teilt sich und man erhält im sprichwörtlichen Handumdrehen einen USB-Stick mit bis zu 64GB Datenvolumen in schneller USB 2.0 Qualität. Bedruckt oder graviert mit einem Firmenlogo eignet sich das Produkt als Werbeträger für Kundenbesuche, Messe oder Presse-Event. Auf diese Weise können digitale Businessdaten wie Geschäftsberichte, Imagevideos, Produktkataloge oder Preislisten griffbereit mitgeführt und überreicht werden.

Die individuelle Werbeaufbringung des Firmenlogos wird ab einer Menge von 50 Stück mittels Siebdruck oder Gravur angeboten. Eine bedruckbare Geschenkverpackung ist optional erhältlich. Bei größeren Abnahmemengen ist der USB Kugelschreiber zu einem Stückpreis von aktuell bis unter drei Euro im Angebot. Die Lieferung erfolgt etwa drei Wochen nach Bestellung. Weitere Informationen zum Produkt unter www.usbkugelschreiber.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im neowelt media group GmbH.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/69nida

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/food-trends/der-neue-usb-kugelschreiber-mit-stylusfunktion-ist-werbe-daten-und-imagetraeger-in-einem-65305

Seit 1996 entwickelt das Team der neowelt media group GmbH in Dornach bei München innovative Produkte zum Thema Marketing und Werbung. Inhaber und Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Michael Holz hat sich in der Informations- und Kommunikationsforschung qualifiziert. Schwerpunkt des Unternehmens ist die Entwicklung und der Vertrieb von Datenträgern für Werbung und Marketing. Bereits 1997 entwickelte das Unternehmen mit der card.21 eine digitale Visitenkarte im Format einer CD, die einen neuen Trend bei Werbedatenträgern begründete. Zum breiten Kundenkreis der Neowelt zählen neben karitativen Projektträgern nahezu alle Dax-Konzerne, zahlreiche öffentliche Einrichtungen sowie große mittelständische Unternehmen und KMUs.

Firmenkontakt
neowelt media group GmbH
Michael Holz
Bahnhofstr. 30
85609 Aschheim-Dornach / München Land
0049-(0)89-9449778-0
michael.holz@neowelt.de
http://www.themenportal.de/food-trends/der-neue-usb-kugelschreiber-mit-stylusfunktion-ist-werbe-daten-und-imagetraeger-in-einem-65305

Pressekontakt
neowelt media group GmbH
Michael Holz
Bahnhofstr. 30
85609 Aschheim-Dornach / München Land
0049-(0)89-9449778-0
michael.holz@neowelt.de
http://shortpr.com/69nida

Quelle: pr-gateway.de

Das Entschleunigungs-Stipendium

Das Entschleunigungs-Stipendium

(Mynewsdesk) Wer sein Leben auf der Überholspur verbringt, verpasst das wesentliche: Gelassenheit, Selbstentfaltung und kreative Freiräume. So kämpfen fast die Hälfte aller Bachelor-Studenten mit Erschöpfung und dem Gefühl der Überforderung. Denn zwischen Prüfungsdruck, Zukunftsangst und Perfektionswahn bleibt kaum Platz für Erholung.

Entspannung muss dabei nicht unbedingt nur aus Sport und Internet-Surfen bestehen. Manche entspannen bei einem Heavy-Metal Konzert, andere wenn sie sich ein neues Tattoo stechen lassen. Wir suchen Abiturienten und Studenten, die Tempo aus ihrem Alltag nehmen, ungewöhnliche Entspannungsmethoden für sich gefunden haben oder ihr Leben einfach bewusst langsamer angehen.

Das Entschleunigungs-Stipendium hat einen Gesamtwert von 10.400 € und hilft den Stressabbau am „Golden West College“ in Kalifornien, USA fortzuführen. Am 9. August 2016 erfolgt die Ausreise für das Auslandssemester zusammen mit anderen Studenten nach Kalifornien. Getreu dem Collegemotto „Oceans of Opportunity“ ist das Studienangebot breit gefächert. Nach den Vorlesungen kann man mit den neugewonnen Freunden aus aller Welt Downtown bummeln gehen, mit dem Fahrrad am Pier entlangfahren, den Sonnenuntergang in seinen tollsten Farben genießen und dabei den vielen Surfern zuschauen.

Das Stipendium beinhaltet unter anderem

* Unterkunft und Verpflegung in einer Gastfamilie
* Hin- und Rückflug nach Los Angeles
* Transport vom Flughafen in Los Angeles zur Gastfamilie
* Umfangreiches Versicherungspaket
* Vorbereitungstreffen in Bonn
* Einführungsworkshop am Golden West College
* Stipendiaten-Betreuung durch Partner vor Ort, sowie durch AIFS in Bonn
Bewerben können sich Abiturienten und Studenten ab 18 Jahren und jeder, der bereits Erfahrungen mit Uni- oder Schulstress gemacht hat. Studiengang oder Fachsemester spielen für das Stipendium keine Rolle.

Bewerbungsfrist: 31.03.2016

Weitere Infos und die Bewerbung gibt es hier.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im AIFS.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/u9ys5p

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/das-entschleunigungs-stipendium-42868

AIFS ist eine Tochter der American Institute For Foreign Study Group (AIFS), dem weltweit führenden Anbieter im Bereich Educational Travel. Der Hauptsitz ist in Stamford, Connecticut, USA. Neben der Geschäftsstelle in Bonn gibt es weltweit weitere u. a. in Australien, England und Polen sowie eine Zweigniederlassung in Österreich.

Seit der Gründung im Jahr 1964 haben mehr als 1,5 Millionen junge Menschen weltweit an den Programmen von AIFS teilgenommen. Aus dem deutschsprachigen Raum wagen jährlich an die 5.000 Teilnehmer mit uns den Sprung in ein neues Land, um dort Sprachen zu erlernen und neue Kulturen zu erleben.

Wir bereiten junge Menschen umfassend auf den Auslandsaufenthalt vor, buchen die Flüge, unterstützen die Teilnehmer und deren Familien vor ab, während und nach ihrem Auslandsaufenthalt in allen Belangen.

Firmenkontakt
AIFS
Sybille Schulz
Friedensplatz 1
53111 Bonn
0228 / 957 30-0
sschulz@aifs.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/das-entschleunigungs-stipendium-42868

Pressekontakt
AIFS
Sybille Schulz
Friedensplatz 1
53111 Bonn
0228 / 957 30-0
sschulz@aifs.de
http://shortpr.com/u9ys5p

Quelle: pr-gateway.de

100 Kilometer Radfahren durch Mallorcas Norden

VIVA Cycling Sportive: Zweite Ausgabe der internationalen Radrundfahrt vom 2. bis 3. April

100 Kilometer Radfahren durch Mallorcas Norden

Anfang April fällt der Startschuss für die zweite Ausgabe der internationalen Fahrrad-Rundfahrt VIVA Cycling Sportive. Das von der mallorquinischen Hotelgruppe Hotels Viva gesponserte Event ist sowohl für einheimische Hobby-Biker als auch ausländische Zweirad-Urlauber konzipiert. Die Strecke führt rund 100 Kilometer durch den Norden der spanischen Mittelmeerinsel. Start- und Zielpunkt ist Puerto de Alcudia. Von dort führt die Fahrt entlang des Feuchtgebietes S´Albufera durch die Dörfer Sa Pobla, Can Picafort, Santa Margalida, San Joan und Petra. Es besteht zudem die Möglichkeit, an einem drei Kilometer langen, chronometriertem Bergrennen hinauf zur alten Klosteranlage von Bonany teilzunehmen. Allerdings soll es auf der Rundfahrt weniger darum gehen, sportliche Höchstleistungen zu erzielen als vielmehr den weitgehend ursprünglichen Charakter Mallorcas auf einer durchweg malerischen Strecke zu entdecken. Nach der Rückkehr wartet auf alle Teilnehmer eine Apres-Party im Hotel VIVA Tropic.

Das Hotel zählt zu einem der beliebtesten Sport-Hotels auf Mallorca. Zu den Service-Leistungen für Gäste zählen unter anderem ein spezielles auf Sportler zugeschnittenes Buffet, ein voll ausgestatteter Fitnessraum sowie eine hauseigene “Cycling Station” mit Radkeller, Werkstatt und Waschstation. Sporturlauber können sich zudem in dem zum Hotel gehörigen Balneum Spa & Wellness Center erholen. Ein beheizter Innenpool, Sauna sowie ein spezieller Massage-Service für Sportler sind ebenfalls Teil des Hotelangebots.

Die Preise für Pauschalangebote (Flug und Hotel) liegen bei ca. 100 Euro pro Person/Tag und Halbpension. Fahrräder und Ausrüstung können vor Ort gemietet werden. Mehr Info und interessante Angebote der Reiseveranstalter zu den VIVA-Hotels finden Sie im Reisebüros und über www.hotelsviva.com

Event-Info:
Buchung und Registrierung für das Event unter www.vivacyclingsportive.com

Die mallorquinische Hotelgruppe HOTELS VIVA wurde 1998 gegründet. Zur Unternehmensgruppe gehören Hotelmarken mit unterschiedlichem Profil: Hotels Viva, Vanity Hotels und das Boutique- und Landhotel Predi Son Jaumell.
Die Marke Hotels Viva ist auf Mallorca mit insgesamt 16 Hotels vertreten, die sich insbesondere auf Familien mit Kindern, Gruppen und Sporturlaubern spezialisiert haben. Die drei Vanity Hotels liegen an besonders schönen Standorten mitten in der Natur und bieten spezielle Einrichtungen und Serviceleistungen exklusiv für Erwachsene über 18 Jahren.
Weitere Info unter www.hotelsviva.com

Firmenkontakt
Hotel Viva Tropic
John
Calle Anselm Turmeda 1
07400 Port de Alcúdia
0034628621673
info@andreas-john.es
http://www.hotelsviva.com

Pressekontakt
John Media&Comunicación
Andreas John
Ronda Mitjorn 93
07620 Llucmajor
0034971665997
info@andreas-john.es
http://www.andreas-john.es

Quelle: pr-gateway.de

Kaitui 2015 von Markus Schneider aus der Pfalz

Der neue Jahrgang ist endlich da.

Kaitui 2015 von Markus Schneider aus der Pfalz

Der Winzer Markus Schneider aus der Pfalz hat mit dem Kaitui einen ganz besonderen deutschen Weißwein geschaffen. Der Kaitui ist ein Sauvignon Blanc aus Deutschland und wenn man ihn im Glas hat, dann mag man das so gar nicht glauben. Denn der Kaitui ist frisch und ungeheuer aromatisch mit exotischen Aromen nach Cassis, Stachelbeeren, Kiwi, Marcacuja, grünem Apfel, Zitrone, Gras, Holunder, Hibiskus, und ganz viel Paprika. Das klingt so gar nicht nach einem deutschen Sauvignon Blanc und genau das war auch das Ziel von Markus Schneider.

Kaitui ist maorisch und heißt auf deutsch “Schneider”. Die Maori sind die Ureinwohner Neuseelands und dieses Land ist auch das große Vorbild für den Sauvignon Blanc Kaitui. Die Rebsorte Sauvignon Blanc hatte in der Welt keine große Rolle mehr gespielt, bis die exotisch aromatischen Sauvignon Blancs aus Neuseeland die Herzen der Weintrinker im Sturm erobert haben. Mittlerweile gehört die Rebsorte Sauvignon Blanc zu den 20 weltweit am meisten angebauten Rebsorten und ist somit nach Chardonnay die zweitwichtigste weiße Rebsorte überhaupt. Auch Markus Schneider war von dieser Kraft und Exotik fasziniert und schmiedete daher den Plan einen Sauvignon nach diesem Vorbild zu kreieren, nur das sein Kaitui halt aus der Pfalz kommt und nicht aus Neuseeland.

Der Erfolg gab ihm Recht, der Kaitui ist mittlerweile einer der beliebtesten deutschen Weißweine und jedes Jahr viel zu schnell ausverkauft. Jetzt ist der Jahrgang 2015 frisch auf den Markt gekommen. Das 2015 in Deutschland ein sehr gutes Weinjahr ist, schmeckt man auch deutlich beim Kaitui. Fast schon explosiv auf der Zunge spielt er sein ganzes Aromenpotenzial aus. Ansonsten frisch und knackig und mit Sicherheit einer der besten Kaituis seit es diesen Weißwein von Markus Schneider aus Ellerstadt gibt. Für alle die den Kaitui mal probieren möchten, den Wein gibt es jetzt bei genuss7.de unter der URL www.genuss7.de/kaitui.html zu kaufen. Eine Flasche mit 0,75 l Inhalt kostet ab Weingut und bei genuss7.de momentan 9,95 Euro.

genuss7.de GmbH ist ein Online-Weinversand, der seit 2007 auf dem Markt ist.

Der Shop glänzt durch viele Funktionen und Informationen, die nicht von der Stange sind, sondern individuell zusammen getragen wurden. So gibt es zu fast jedem der Weine auch Informationen per Video, sowie Background Informationen über das Weingut und die Lagen.

Die große Auswahl, die günstigen Preise und der sehr schnelle Versand runden das Einkaufserlebnis ab.

Kontakt
genuss7.de GmbH
Guido Lindemeyer
Im Vogelsang 17
71101 Schönaich
07031 463 86 42
presse@genuss7.de
http://www.genuss7.de

Quelle: pr-gateway.de

Kampfansage gegen Online-Betrüger – Anwaltskanzlei legt Cyber-Kriminalität das Handwerk

Jeder kennt sie. Die täglichen Mails in der Inbox, in denen vermeintliche Witwen von ehemaligen Staatspräsidenten oder Ministern eines arabischen oder afrikanischen Staates um die Unterstützung bei dem Transfer unglaublicher Summen bitten. Auch gerne genutzt werden Geschichten über angebliche Erbschaften, für die dringend ein Verwalter gesucht wird. Die Kreativität und die Phantasie der sog. Scammer sind scheinbar grenzenlos und die Betrugsversuche lassen sich nicht immer gleich identifizieren.

Selbst Profis fallen drauf rein

Einer der aktuellsten Betrugsversuche adressiert tatsächlich Rechtsanwaltskanzleien und Inkassounternehmen in der ganzen Welt. Dabei schickt ein angeblicher Gläubiger eine Anfrage über das Eintreiben bzw. Management einer Forderung gegen Person oder Firma X und bietet dabei gleich eine bei Beratern gerne gesehen Anzahlung für seine Leistungen an. Nach kurzem Mailverkehr, in dem die Konditionen über das Forderungsmanagement verhandelt und tatsächlich ein Mandat gezeichnet wird, meldet sich auch der Gläubiger bei dem Anwalt und bestätigt reuig eine Teilzahlungsvereinbarung. Mit der ersten Teilzahlung soll sogar gleich das Honorar des Beraters beglichen werden. Der Berater soll nun alle künftigen Zahlungen entgegennehmen und an den Gläubiger unter Abzug seiner Gebühren weiterleiten. Es handelt sich also um ein ganz übliches, alltägliches Geschäft für Anwälte oder Inkassofirmen. Und tatsächlich, nach wenigen Tagen treffen beim Berater die Schecks ein! Diese jedoch stammen von einer Bank in Canada. Der Berater reicht die Schecks auf seinem Konto (in Europa) ein. Die Einlösung und Gutschrift solcher Schecks kann einige Wochen in Anspruch nehmen. Zwischenzeitlich meldet sich der Gläubiger und bittet den Anwalt höflichst um eine kleine Teilzahlung des “eingetriebenen”, beim Anwalt bereits eingezahlten Betrags wegen einer Notsituation. Der Anwalt, der soeben z.B. 80 Tsd. Euro oder mehr auf seinem Konto “eingezahlt” und ein Honorar von ca. 5.000 Euro kassiert hat, schickt großzügiger Weise 1000,- Euro an den Gläubiger. Der Gläubiger gibt glaubhaft an, dass er wegen einer schweren Krankheit gerade in einem Krankenhaus liegt und bittet daher um Anweisung des Betrags in bar, z.B. per Western Union. Drei Wochen später platzen alle Schecks und der Anwalt bleibt auf einigen hundert Euro Bankgebühren und dem an den vermeintlichen Gläubiger überwiesenen Betrag sitzen. Natürlich sind weder der Gläubiger noch Schuldner erreichbar. Die übersandten Passkopien waren gefälscht, die E-Mail-Adressen wurden gelöscht.

Hohe Provisionen für Geldwäschedelikte

In ähnlicher Weise arbeiten Scammer, die Firmen und private Personen anschreiben und um die Mithilfe bei einem Geldtransfer oder um Verwaltung einer Erbschaft, eines Lotteriegewinnes oder eines sonstigen Geldseegens bitten, der übrigens in der Regel gegen zahlreiche Geldwäschegesetze verstößt, wäre er denn real. Gerade in dem Moment, wenn sich der Empfänger über eine enorme Provision für die Transaktion zu freuen beginnt und nach dem Austausch vieler Daten und Mails alles perfekt aussieht, fragt der Absender nach einer “kleinen Unterstützung”, die er dringend benötigt, damit der Deal laufen kann, wie z.B. Anwalts- oder Notarkosten über nur wenige hundert oder tausend Euro. Wer würde in Anbetracht einer in Aussicht gestellten und vertraglich vereinbarten Provision in Millionenhöhe nicht investieren, damit das Geschäft funktioniert?

Dating-Portale – die ideale Geldquelle für Scammer

Eine ideale Plattform für Scammer bieten auch die zahlreichen Dating-Portale, auf denen sich Millionen von Singles tummeln, um ihre große Liebe zu finden. In diesen Portalen sind Scammer unterwegs, die unter der Vorspiegelung falscher Identitäten über lange Zeit mit ihren Opfern hoch interessiert kommunizieren und irgendwann, wenn die Liebe ins Unermessliche gewachsen ist, um Geld, z.B. für Flugtickets bitten, um ihre große Liebe endlich zu treffen.

Nur wenige Fälle kommen zur Anzeige

Nach einer aktuellen Studie des amerikanischen FBI* kommen nur die wenigsten der Betrugsfälle zur Anzeige (Quelle: http://www.ic3.gov/complaint/default.aspx). Das Problem liegt wohl darin, dass die Erfolgsaussichten, einen virtuellen Betrüger zu identifizieren und in einem Land wie z.B. Nigeria, Ghana oder auch Russland zu lokalisieren sehr gering sind. Die amerikanischen und auch die europäischen Ermittlungsbehörden sind hier einfach überfordert und beschenken sich darauf, Hinweise und Ratschläge zum Schutz gegen den virtuellen Betrug zu publizieren. Nach Angaben verschiedener Verbraucherorganisationen gehen die Schäden aus Internetbetrug weltweit in die Milliardenhöhe. Nach einer Studie der Firma McAfee beläuft sich der jährliche, weltweite Schaden auf 575 Milliarden Dollar (Quelle: mcafee.com). Im Vergleich hierzu liegt die Schadenssumme durch weltweit verursachte Verkehrsunfälle bei 518 Milliarden US$ (Quelle: Association for Safe International Road Travel). Dabei ist die Dunkelziffer aus nicht gemeldeten Schäden nicht berücksichtigt.

Opfern ist die Situation peinlich

Viele Opfer von Internetbetrugsdelikten gehen den Tätern aus zwei Gründen nicht nach. Einigen ist es einfach peinlich, auf solche Betrüger überhaupt hereingefallen zu sein. Sie sehen deshalb von rechtlichen Maßnahmen ab und verbuchen den Verlust als unangenehme “Lebenserfahrung”. Genau darauf spekulieren viele Betrüger! Es sollte generell keinem Opfer eines Betrugsdelikts oder einer Gewalttat irgendetwas peinlich sein! Jeden kann es treffen und nachher sind immer alle schlauer! Gerade im Deliktbereich der Internetkriminalität wurden auch internationale Organisationen, große Konzerne und selbst Anwaltskanzleien Opfer der zweifelslos geschickten und dreisten Betrüger und organisierten Banden. Des Weiteren kommt es in vielen Fällen nicht zur Anzeige und Verfolgung der Täter, weil die Opfer davon ausgehen, dass man die Betrüger an Ihren Standorten, wie Nigeria, Ghana oder Russland ohnehin nicht belangen kann.

Die internationale Anwaltskanzlei De Micco & Friends hat eine Strategie entwickelt, die Täter an Ihren Standorten zu lokalisieren, anzuzeigen und die erbeuteten Summen zurückzufordern.

Jetzt soll den Cyber-Betrügern das Handwerk gelegt werden!

Die internationale Anwaltskanzlei De Micco & Friends bietet Opfern von Scammern rechtliche Unterstützung und die Vertretung deren Interessen, und zwar direkt in den Ländern, wo einzelne Betrüger oder auch organisierten Banden ihren Sitz haben. Die Kanzlei verfügt über ein Netzwerk von lokalen Cybercrime-Experten, die europäische und amerikanische Mandanten direkt in den betroffenen Ländern vertreten. Dabei arbeiten die Rechtsvertreter z.B. in Nigeria, Ghana oder Russland eng mit den lokalen Behörden zusammen, die sehr wohl an der Aufklärung solcher Delikte interessiert sind, Anzeigen verfolgen und die Rückzahlung von erbeuteten Betrugssummen unterstützen. Opfer von Cyberkriminalität können sich auf der Webseite der Kanzlei unter http://www.ge.lawyers-auditors.com/Anwalt_Internetkriminalitaet.html informieren.

De Micco & Friends ist eine der führenden Anwaltskanzleien in Europa. Die europäische Zentrale hat ihren Sitz in Palma de Mallorca, Spanien. Mit mehr als 400 Anwälten und Steuerberatern bietet die Kanzlei Full-Service für Privatpersonen und Unternehmen in ganz Europa.

Firmenkontakt
De Micco & Friends Rechtsanwälte & Steuerberater
Luigi Carlo De Micco
Av. Joan Miro 188 E
07015 Palma de Mallorca
+34 871 955 077
+34 871 955 087
office@demicco.ch
http://www.ge.lawyers-auditors.com

Pressekontakt
De Micco & Friends Rechtsanwälte & Steuerberater
Yvonne Beisse
Av. Joan Miro 188 E
07015 Palma de Mallorca
+34 871 955 077
+34 871 955 087
office@demicco.ch
http://www.ge.lawyers-auditors.com

Quelle: pr-gateway.de

Die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV) setzt auf das Lieferantenportal von Taulia

Taulia-Lösung stärkt Lieferanten, senkt Kosten und erwirtschaftet zusätzliche Einnahmen

Die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV) setzt auf das Lieferantenportal von Taulia

Düsseldorf, 01. Februar 2016 – Taulia, der Finanzpartner der Supply-Chain, hat die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV) als Kundin gewonnen. Die DVV stellt als kommunaler Multidienstleistungskonzern unter anderem in den Bereichen Energie-, Wasserversorgung und Personennahverkehr eine leistungsfähige Infrastruktur für rund 490.000 Menschen in Duisburg bereit. Das Unternehmen setzt auf das Lieferantenportal von Taulia, um die Beziehung zu seinen Lieferanten zu vertiefen. Außerdem sollen Verwaltungskosten sinken und mit Skontoerträgen eine zusätzliche Kapitalrendite erwirtschaftet werden.

Die rund 2.800 Lieferanten der DVV können dank der Software-Plattform das Zahlungsziel einer Rechnung mittels Dynamic Discounting verkürzen und damit ihre Liquiditätsplanung verbessern. Die DVV gestaltet mit der Taulia-Lösung jedoch nicht nur die Prozesse der Kreditorenbuchhaltung effizienter, sondern erhöht auch die Transparenz im Zahlungsverkehr, weil Lieferanten einen besseren Einblick in die noch ausstehenden Rechnungen bekommen.

“Die Taulia-Lösung ist bislang einzigartig auf dem deutschen Markt und weckte sofort unser Interesse, erklärt Dirk Broska, kaufmännischer Leiter der DVV. “Mit dem Lieferantenportal von Taulia verbessern wir nicht nur die Liquiditätsplanung unserer Lieferanten, sondern sparen selber Kosten ein und erwirtschaften zusätzliche Gewinne. Aus unserer Perspektive ist das eine Win-win-Situation, nicht nur für uns als DVV, sondern auch für unsere Geschäftspartner, insbesondere am Wirtschaftsstandort Duisburg.”

Nach und nach sollen bis zu 60% des gesamten Beschaffungsvolumens über die Taulia-Plattform verfügbar sein. Die DVV hält dann täglich einen sechsstelligen Betrag bereit, um Lieferantenrechnungen im Rahmen des Dynamic Discounting kurzfristig auszugleichen.

Zunächst wird mit dem Lieferantenportal nur ein Baustein der ganzheitlichen Taulia-Lösung eingesetzt. Allerdings plant die DVV bereits jetzt, mit der Zeit weitere Module zu implementieren.

“Wir freuen uns besonders, auch auf unserem Heimatmarkt zunehmend zu expandieren. Nach dem großartigen Erfolgen in den USA entscheiden sich nun immer mehr Organisationen und Unternehmen in Deutschland für unsere Lösungen. Taulia beschleunigt die Zahlungsprozesse zwischen Zulieferern und Einkäufern und schafft damit moderne, dynamische Handelsbeziehungen, von denen beide Seiten profitieren. Mit seiner Entscheidung für Taulia optimiert die DVV ihr Umlaufvermögen und stützt zusätzlich den Wirtschaftskreislauf in der Region”, so Martin Quensel, President, Taulia.

Bildquelle: @Taulia

Taulia ist die am schnellsten wachsende SaaS-Plattform und der führende Anbieter für die Financial Supply Chain. Taulia ermöglicht, mit jeder Rechnung Umsatz zu generieren. Damit erlaubt es die Lösung von Taulia Unternehmen, Lieferantenbeziehungen zu stärken und gleichzeitig Millionen zu sparen. Viele der innovativsten Marken der Welt und Fortune 500 Unternehmen aus verschiedenen Branchen vertrauen auf Taulia. Die Unternehmenszentrale von Taulia befindet sich in San Francisco. Niederlassungen sind in London, Düsseldorf, Sofia, Austin und Park City (beide USA) angesiedelt. Weitere Informationen unter www.taulia.de.

Firmenkontakt
Taulia UK Ltd
Matthew Stammers
Fitzroy Square 20
W1T 6EJ London
+49 (89) 99 38 87-34
martin_stummer@hbi.de
http://www.taulia.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (89) 99 38 87-34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Quelle: pr-gateway.de

Eine kurze Geschichte der Transporteffizienz

Die Frachtenbörse von Wolters Kluwer Transport Services “Teleroute” wird 30

Eine kurze Geschichte der Transporteffizienz

Brüssel, – Wolters Kluwer Transport Services (WKTS), führender Entwickler und Integrator von Transport Management Software (TMS), die Transport- und Logistikprofis im Internet angeboten wird, gab heute das 30-jährige Bestehen seiner Frachtenbörse Teleroute bekannt.

Teleroute war die erste Frachtenbörse auf dem europäischen Markt, die Lösungen für Frachtmanagement anbot. Heute ist Teleroute eine führende pan-europäische Online-Frachten- und Fahrzeugbörse, die die operative Effizienz verbessert, Risiken reduziert und maßgeschneiderte Online-Dienstleistungen für die Transport- und Logistikbranche anbietet. 1985 als erste Online-Frachten- und Laderaumbörse eingeführt, hat Teleroute nun Niederlassungen in 25 europäischen Ländern und kann auf 30 Jahre erfolgreiche und dynamische Entwicklung zurückblicken.

Es begann alles im Jahr 1985 mit dem Aufstieg der Telematik im Bereich Transport und Logistik, als der Pariser Kaufmann Gerard Lamy TRO auf dem Minitel (Frankreichs Vorläufer des Internets) entwickelte; ein Jahr später wurde die auf dem Minitel basierende Frachtenbörse TeleFRET ins Leben gerufen. Wolters Kluwer sah das große Potenzial und die Chancen für Effizienzsteigerungen in Bezug auf Transportmanagement und entwickelte gemeinsam mit Teleroute ein Telematik-Netzwerk für ganz Europa und gipfelte in der Einführung von Teleroute in Belgien.

1995 legte der Vertrag von Maastricht den Grundstein für den freien Personen- und Warenverkehr innerhalb Europas. Dies erhöhte die Nachfrage nach internationalen Transporten und führte dazu, dass sich mittlerweile 20.000 Transportunternehmen bei der Frachtenbörse angemeldet hatten. Die folgenden Jahre wurden von der Entwicklung der Informationstechnologie getrieben – der Teleroute-PC wurde vorgestellt, die erste Client-Server-Anwendung wurde gestartet und im Jahr 1999 wurde das erste webbasierte Teleroute präsentiert und in Deutschland, Österreich, Großbritannien und den Niederlanden eingeführt.

Zur kontinuierlichen Steigerung der Transporteffizienz unternahm Teleroute mit der Einführung von Transwide einen weiteren Vorstoß in seinem Streben nach Innovation. Die EU wuchs auf 25 Mitgliedstaaten und Teleroute folgte mit der lokalen Präsenz in allen Ländern. Im Jahr 2004 ging Teleroute PRO an den Start.

Bereits drei Jahre später, im Jahr 2007, wurde Teleroute ACTIVE als leistungsstarke Option für Nutzer mit hohen Volumen präsentiert und ersetzte das Arbeiten mit dem Teleroute PC über eine ADSL-Verbindung. Später gewährleistete das Programm “Safe Market Place” der Gemeinschaft der Teleroute-Nutzer ein Maximum an Sicherheit. All dies führte dazu, dass Teleroute Teil von Wolters Kluwer Transport Services wurde und der neue Community Manager die Transport- und Logistikprofis verbindet – Tag für Tag mit rund 100.000 Nutzern.
Fabrice Maquignon CEO von Wolter Kluwer Transport Services: “Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns bei all unseren Kunden zu bedanken, die uns in all diesen Jahren der rasanten Entwicklung unterstützt haben. Wir garantieren, unsere Dienstleistungen nach wie vor kontinuierlich zu verbessern und werden uns auch weiterhin mit unseren Kunden zusammenschließen, um gemeinsam alle bevorstehenden Herausforderungen erfolgreich zu meistern.” Teleroute ist heute neu und verbessert: schneller, intelligenter, einfacher und verfügbar auf allen Geräten. Teleroute ist eine effektive, sichere und zuverlässige Frachtenbörse, mit der alle Speditionen und Transportdienstleister in Europa die Produktivität und Rentabilität ihres Unternehmens erhöhen können.

In diesem Monat feiert Wolters Kluwer Transport Services das 30-jährige Jubiläum von Teleroute und belohnt auch Kunden und Interessenten: Durch die Teilnahme an einem Jubiläums-Online-Spiel können über 30 Preise gewonnen werden.

Über Wolters Kluwer Transport Services

Wolters Kluwer Transport Services, mit Sitz in Brüssel, ist ein ausgewiesener Experte in Transporteffizienz für Frachtführer, Spediteure, Logistikdienstleister und Verlader.
Über den Zugang zu Frachtenbörsen (Teleroute, Bursa Transport & 123cargo) sowie Transport- und Auftragsmanagement-Lösungen (FreightCentral, TAS-tms & Transwide), profitieren Sie von einem schnellen und hohen ROI und Sie werden dazu befähigt, kontinuierlich Ihre Transportströme, im Hinblick auf Umsatz und Kosten, zu optimieren. Außerdem können Sie wertvolle Einblicke in Geschäftsprozesse in Echtzeit gewinnen und bleiben über eine einzigartige und sichere Online-Plattform mit der größten Datenbank von über 100,000 Transport & Logistik-Profis verbunden.

www.wktransportservices.com/de
http://www.teleroute.de
http://www.mynewwkts.com

Wolters Kluwer Transport Services gehört zur Gruppe Wolters Kluwer, die 2014 einen Jahresumsatz von 3,7 Milliarden Euro ($4.9 Milliarden) erzielte. Die Gruppe beschäftigt ca. 19.000 Mitarbeiter in mehr als 170 Ländern in Europa, Nordamerika, Lateinamerika und Fernost. Der Hauptsitz der Gruppe befindet sich in der niederländischen Stadt Alphen aan den Rijn. Die Gruppe ist an der Euronext Amsterdam notiert und wird im AEX- sowie im Euronext 100-Index geführt.

Firmenkontakt
Wolters Kluwer Transport Services
Ieva Farlet
Belgicastraat 17
1930 Zaventem
+32 (0)2 290 89 46
ifarlet@transwide.com
http://www.wktransportservices.com/de

Pressekontakt
andrea ludwig pr
Andrea Ludwig
Falkenring 8
89160 Dornstadt / Ulm
07304-435583
a.ludwig@pr-ludwig.de
http://www.pr-ludwig.com

Quelle: pr-gateway.de