Aus Safe Harbor wird EU-US Privacy Shield

Aus Safe Harbor wird EU-US Privacy Shield

Die EU-Kommission hat mit den Vereinigten Staaten den Nachfolger für das nicht mehr existierende Safe-Harbor-Abkommen ausgehandelt: EU-US Privacy Shield heisst es. Unter anderem soll das US-Handelsministerium die Firmen kontrollieren, die Daten aus Europa verarbeiten. Die Artikel 29 Gruppe sind die Datenschutz-Aufsichtsbehörden auf europäischer Ebene. Diese Gruppe fordert die Europäische Kommission auf, alle Dokumente in diesem Zusammenhang bis Ende Februar 2016 vorzulegen.

Jan Philipp Albrecht, stellvertretender Vorsitzender des Innen- und Justizausschusses und Verhandlungsführer des Europäischen Parlaments für die Datenschutzverordnungsagt sagt dazu:
“…Der neue Rechtsrahmen ist daher ein Ausverkauf des EU-Grundrechts auf Datenschutz. Das Europäische Parlament und die Datenschutzbehörden der Mitgliedstaaten müssen nun klar machen, dass eine solch offensichtlich rechtswidrige Erklärung der EU-Kommission nicht gelten darf. Sollte sie nun trotzdem wie angekündigt angenommen werden, ist absehbar, dass die Datenschutzbehörden ihre neuen Rechte nach dem Gerichtshofurteil nutzen werden und Datentransfers dennoch auf zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen überprüfen werden. Zudem wird der neue Rechtsrahmen mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit wieder vor den Europäischen Gerichtshof getrieben und dort zu Fall gebracht. Es ist vollkommen offensichtlich, dass dessen Anforderungen nicht erfüllt sind.”

Quelle: https://www.janalbrecht.eu/presse/pressemitteilungen/eu-kommission-verramscht-eu-grundrecht-auf-datenschutz.html

Und was bedeutet das für Unternehmen in Deutschland? Es ist eine neue Lösung mit dem EU-US Privacy Shield geplant. Diese ist jedoch bisher nicht rechtskräftig. Zudem ist zu betrachten, dass diese nicht nur im Einklang mit den Binding-Corporate-Rules und EU-Standardverträgen gebracht werden muss. Das EU-US Privacy Shield sollte ebenfalls im Einklang mit der kommenden EU-Datenschutzgrundverordnung sein.

suhling management consulting bietet externe Datenschutzbeauftragung, Managementberatung, Datenschutzaudits, Begleitung zur Zertifizierung und Siegelerteilung durch Implementierung von ISO 9001, ISO 14001, ISO 27001, BDSG, EU-DSGVO und Datenschutzstandards, Integration von Managementsystemen und Auditierung von Managementsystemen.

Kontakt
suhling management consulting – Datenschutz intelligent integriert
Peter Suhling
Nördliche Hauptstraße 1
69469 Weinheim
+49 6201 8725124
info@suhling.biz
http://suhling.biz

Quelle: pr-gateway.de

Arbeitszeugnis – Wichtige Informationen zum Thema für Arbeitnehmer

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin und Essen.

Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses kann der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber ein so genanntes qualifiziertes Arbeitszeugnis verlangen. Anders als das einfache Arbeitszeugnis enthält dieses mehr als nur eine Bestätigung der Beschäftigungszeit. So enthält das Zeugnis eine konkrete Beschreibung des Inhalts des Arbeitsverhältnisses und eine Bewertung der Tätigkeit des Arbeitnehmers.

Formale Anforderungen an das Arbeitszeugnis:

Der Arbeitgeber muss bei der Formulierung des Arbeitszeugnisses bestimmte formale Anforderungen einhalten. So muss das Arbeitszeugnis auf dem Geschäftspapier ausgestellt und vom Arbeitgeber oder einer vertretungsberechtigten Person unterzeichnet sein. Das Zeugnis sollte möglichst auf den letzten Tag des Arbeitsverhältnisses datiert werden. Es sollte ungefaltet/ungeknickt und ohne die Anschrift des Arbeitnehmers im Adressfeld übergeben werden. Der Arbeitgeber darf auch keine Geheimzeichen und auch keine Fehler, die als Geheimzeichen interpretiert werden könnten, im Zeugnis machen. Die Regeln der Rechtschreibung und der Grammatik müssen penibel eingehalten werden.

Inhalt des Arbeitszeugnisses: mehr als reine Tätigkeitsbeschreibung:

Im heute allgemein üblichen qualifizierten Arbeitszeugnis beschreibt der Arbeitgeber den wesentlichen Inhalt des Arbeitsverhältnisses. Der Arbeitnehmer hat keinen Anspruch darauf, dass jede Facette seiner Tätigkeit vermerkt wird. Der Arbeitsgeber darf sich aber auch nicht zu kurz fassen. Neben dem Inhalt beurteilt der Arbeitgeber Leistung und Verhalten des Arbeitnehmers.

Wohlwollende Beurteilung des Arbeitnehmers erforderlich:

Der Arbeitgeber muss eine wohlwollende Beurteilung vornehmen. Zeugnisdeutsch ist selten gutes Deutsch, die Formulierungen sind Ansichtssache. Entscheidend ist, wie ein künftiger Arbeitgeber das Arbeitszeugnis aller Voraussicht nach verstehen wird.

Gesamtnote, Verhaltensbewertung, Abschlussformel:

Das Arbeitszeugnis ist mit einer Gesamtnote zu versehen.
– Note Eins: “sehr gut” oder “stets (oder immer) zur vollsten Zufriedenheit”
– Note Zwei: “zur vollen Zufriedenheit” oder “stets zur Zufriedenheit”
– Note Drei: “zur Zufriedenheit”
– Note Vier: “im Großen und Ganzen zufriedenstellend”
– Note Fünf: ” … die Arbeiten mit großem Interesse und Fleiß durchgeführt.”

Am Ende eines (sehr guten) Arbeitszeugnisses ist folgende Schlussformel üblich aber nicht unbedingt vor Gericht einklagbar: “Wir bedauern sein Ausscheiden außerordentlich, danken Herrn X für die geleisteten Dienste und wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.”

Gerichtliche Durchsetzbarkeit des Anspruches auf Zeugniserteilung bzw. auf Zeugnisberichtigung:

Der Anspruch auf Erteilung eines Arbeitszeugnisses ist vor Gericht unproblematisch durchsetzbar. Ganz anders sieht es mit dem Anspruch auf Korrektur eines bereits erteilten Arbeitszeugnisses aus. Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts muss der Arbeitnehmer eine bessere Leistung als Note drei beweisen. Das kann er regelmäßig nur sehr schwer oder gar nicht. Ein Zeugnis mit der Note drei wiederum sollte für Bewerbungen regelmäßig nicht verwertet werden. Diese Rechtsprechung geht an den Erfordernissen der Praxis komplett vorbei, ist aber aktuell (zuletzt: Bundesarbeitsgericht,
Urteil vom 18. November 2014, AZ: 9 AZR 584/13)

Fachanwaltstipp Arbeitnehmer:

Arbeitnehmer sollten in folgenden Situationen ein Zwischenzeugnis verlangen: Wechsel des Vorgesetzten, Wechsel der Tätigkeit im Unternehmen, absehbare Beendigung der Tätigkeit. Im Rahmen von Aufhebungsvereinbarungen/-vergleichen sollten Arbeitnehmer den Inhalt des Arbeitszeugnisses, mindestens aber die Gesamtnote verbindlich klären.

Fachanwaltstipp Arbeitgeber:

Bei einer Kündigung des Arbeitnehmers sollten Sie zunächst einmal mit der Erteilung des Arbeitszeugnisses warten. Erst wenn die Frist für die Erhebung der Kündigungsschutzklage (drei Wochen) abgelaufen ist, sollten Sie das Zeugnis erteilen. Im Falle einer Kündigungsschutzklage haben Sie so ein gutes Druckmittel für eine Einigung.

Wir vertreten Arbeitnehmer und Arbeitgeber bundesweit in arbeitsrechtlichen Angelegenheiten. Vereinbaren Sie gern einen Telefontermin mit Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck unter der Tel.-Nr. 030/40004909.

26.1.2016

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Quelle: pr-gateway.de

Schriftformfalle bei Gewerberaummietverträgen – mündliche Anmietung zusätzlicher Flächen zerstört die Schriftform

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Berlin und Essen, zum Beschluss des Oberlandesgerichts Dresden vom 25. August 2015 – 5 U 1057/15.

Viele Gewerberaummietverträge in der Praxis vorzeitig kündbar:

Viele befristete Gewerberaummietverträge bieten den Vertragsparteien nur eine begrenzte Sicherheit, was die Dauer anbelangt. Dies ist besonders schmerzlich, wenn von der einen oder anderen Seite in das Objekt erhebliche Investitionen im Vertrauen auf den Fortbestand des Mietverhältnisses bis zu einem gewissen Datum getätigt werden. Umso unverständlicher ist es, wie sorglos von Mietern und Vermietern mit der Schriftform in der Praxis umgegangen wird.

Auch mündliche Anmietung einer zusätzlichen Fläche zerstört die Schriftform:

Das Oberlandesgericht Dresden sah die Schriftform gemäß § 550 S. 1, 578 Abs. 1, Abs. 2 S. 1 BGB auch dann als zerstört an, wenn der Mieter vereinbarungsgemäß über die in einem Mietvertrag genannten 320 qm im Gebäude hinaus mehr als 900 qm um das Gebäude herum nutzt, die für die Durchführung des Mietzwecks durch den Mieter von erheblicher Bedeutung sind.

Treuwidrigkeitseinwand hilft nicht immer:

Jedenfalls dann, wenn die Parteien des Mietverhältnisses, zum Beispiel durch einen Verkauf des Objekts an einen neuen Eigentümer, wechseln, hilft den verbleibenden Parteien auch der Treuwidrigkeitseinwand nicht. Dazu das Oberlandesgericht Dresden: Der Einwand der Treuwidrigkeit der Berufung auf den Schriftformmangel kann dem Grundstückserwerber gegenüber nicht erhoben werden, wenn die schwere Treuepflichtverletzung dem ursprünglichen Vertragspartner anzulasten ist.

Quelle: OLG Dresden, Beschluss vom 25. August 2015 – 5 U 1057/15 -, juris

Fachanwaltstipp Mieter und Vermieter:

Ändern Sie den Mietvertrag bei allen Änderungen des Mietverhältnisses ausdrücklich. Ich empfehle regelmäßig eine komplette neue Ausfertigung mit Unterschriften. Alle Anlagen sollten immer konkret in Bezug und am besten mit der Originalurkunde fest verbunden werden. Wer sich an diese strengen Vorgaben nicht hält, wird unter Umständen erhebliche finanzielle Schäden erleiden.

25.01.2016

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com.

Alles zum Mietrecht: www.mietrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Quelle: pr-gateway.de

Müssen Arbeitgeber regelmäßig ein Terrorscreening durchführen?

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin und Essen.

Terrorverdacht und Arbeitsrecht: Serie – Teil 4

Müssen Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer regelmäßig auf einen bestehenden Terrorverdacht hin überprüfen? Was sind die Folgen, wenn der Verdacht bejaht wird?

Strafbarkeit der Zahlung von Arbeitsentgelt wegen des Verstoßes gegen das Bereitstellungsverbot:

Für Personen und Vereinigungen, die auf den Terrorlisten geführt werden, besteht gemäß Art. 2 II (EG) Nr. 881/2002 ein so genanntes Bereitstellungsverbot. Die Bereitstellung jeglicher finanzieller Mittel, also auch die Zahlung von Arbeitsentgelt an solche Personen ist verboten. Gem. § 18 Abs. 1 AWG (Außenwirtschaftsgesetz) wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft, wer entgegen eines Bereitstellungsverbotes Zahlungen an einen Terrorverdächtigen leistet. Die Tat ist nur vorsätzlich strafbar.

Strafbarkeit führt zu Überwachungspflicht:

Nach den oben genannten Vorschriften ist nur ein vorsätzlicher Verstoß gegen das Bereitstellungsverbot strafbar. Das bedeutet, dass nur der Arbeitgeber, der sicher weiß, dass sich ein Arbeitnehmer auf der Terrorliste befindet und der trotzdem an diesen Zahlungen leistet, strafbar ist. Trotzdem ist ein regelmäßiger Abgleich empfehlenswert.

Zu befürchtender Imageschaden:

Stellt sich im Nachhinein heraus, dass ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer womöglich längere Zeit beschäftigt und bezahlt hat, der auf einer Terrorliste steht, ist ein erheblicher Imageschaden für das Unternehmen zu befürchten. Man darf getrost davon ausgehen, dass derartige Fälle in der Presse nachhaltig ausgeschlachtet werden. Im Übrigen ist unabhängig von der tatsächlichen Strafbarkeit in jedem Fall die Einleitung eines Strafverfahrens zu befürchten.

Fazit: Regelmäßiges Terrorscreening für größere Unternehmen empfehlenswert

Zumindest größere Unternehmen sollten vor diesem Hintergrund regelmäßig ein Terrorscreening durchführen lassen. Wird ein Arbeitnehmer auf einer solchen Liste entdeckt, müssen umgehend sämtliche Zahlungen an den Arbeitnehmer eingestellt werden. Jede weitere Zahlung wurde zu einer Strafbarkeit wegen Verstoßes gegen das Bereitstellungsverbot führen.

Unser Angebot:

Wir beraten Arbeitnehmer und Arbeitgeber deutschlandweit. Unter 030/40004999 können Sie einen zunächst unverbindlichen telefonischen Beratungstermin mit Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck vereinbaren.

22.1.2016

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Quelle: pr-gateway.de

Überprüfung der inhaltlichen Richtigkeit einer Betriebskostenabrechnung

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Berlin und Essen.

In vorangegangenen Artikeln hatte ich bereits zu der Frage der formalen Wirksamkeit einer Betriebskostenabrechnung und zu der Nachvollziehbarkeit Stellung genommen. Letzte Stufe der Prüfung ist die inhaltliche Richtigkeit. Um diese vornehmen zu können, muss der Mieter in der Regel Einsicht in die der Betriebskostenabrechnung zu Grunde liegenden Rechnungen, Verträge und sonstigen Belege vornehmen. Die Einsichtnahme muss ebenfalls dann beim Vermieter erfolgen, wenn dieser sich weigert, die Kopien zu übersenden. Einen Anspruch auf Übersendung der Kopien hat der Mieter nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel wenn der Anfahrtsweg zum Vermieter sehr lang ist.

Inhaltliche Richtigkeit schwierig zu überprüfen

Bei der Belegeinsicht muss der Mieter folgende Punkte im Einzelnen überprüfen:

Sind alle Positionen wirklich umlagefähig? Kosten für die Verwaltung, Instandsetzung und Instandhaltung dürfen nicht umgelegt werden. Das gilt sogar, wenn dies im Mietvertrag vereinbart wurde. Kosten für die Anschaffung neuer Geräte oder ähnliches dürfen ebenfalls nicht umgelegt werden. Siehe dazu auch einer der vorangegangenen Artikel.
Gehören alle abgerechneten Positionen auch wirklich zum Objekt?
Sind die Betriebskosten auch im Abrechnungszeitraum entstanden?
Sind die zugrunde gelegten Umlageschlüssel korrekt?
Sind die zugrunde gelegten Wohnflächen, bzw. Personenzahlen zutreffend?
Ist das Wirtschaftlichkeitsgebot beachtet? Hier ist zu prüfen, ob der Vermieter nicht überhöhte Kosten verursacht hat. Der Vermieter ist allerdings nicht verpflichtet immer das billigste Angebot zu wählen. Er darf aber die Kosten nicht künstlich in die Höhe treiben.
Bei Kostenerhöhungen im Vergleich zum Vorjahr, besteht unter Umständen Erläuterungsbedarf.
Sind die Verbrauchswerte (Heizung, Warmwasser, Kaltwasser, Strom) korrekt abgelesen und stimmen die Werte mit den Werten der Vorjahre überein?
Sind die Kosten für Verwaltung, Instandhaltung und Instandsetzung pauschal abgezogen, wenn Sie in den Betriebskosten enthalten sind? Das betrifft zum Beispiel Vollwartungsverträge bei Aufzügen oder auch die Hausmeisterkosten.
Ist ein vorhandener Leerstand ausgewiesen? Auch diese Kostenanteile dürfen nicht auf die Mieter umgelegt werden.
Ist der Vorwegabzug von Gewerbeanteilen erfolgt? Gewerbe verursacht regelmäßig in vielen Positionen Mehrkosten. Der Vermieter muss daher die auf die Gewerbe entfallenden Kosten vorweg abziehen und auch die entsprechenden Flächen heraus rechnen.

Wir beraten und vertreten Mieter und Vermieter von Wohnungen, Wohnungseigentum und Gewerberäumen bundesweit im Zusammenhang mit Ansprüchen wegen Betriebskostenabrechnungen.

19.1.2016

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Mietrecht: www.mietrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Quelle: pr-gateway.de

Das Arbeitszeugnis – fünf Tipps die Arbeitnehmer unbedingt beherzigen sollten

Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht Berlin und Essen.

Die Bedeutung des Arbeitszeugnisses für das berufliche Fortkommen von Arbeitnehmern wird heutzutage immer noch unterschätzt. Fehlt dem Arbeitnehmer ein Arbeitszeugnis oder ist die Note schlechter als zwei, scheitern viele Arbeitnehmer im Bewerbungsprozess allein deswegen. Die Regel sind heute in der Praxis sehr gute, ja überschwängliche Arbeitszeugnisse. Wer dabei nicht mithalten kann, hat im Bewerbungsverfahren das Nachsehen. Doch wie stellt man als Arbeitnehmer sicher, dass man am Ende eines Arbeitsverhältnisses auch über ein sehr gutes Zeugnis verfügt? Dazu fünf Tipps vom Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck:

1. Regelmäßig ein Zwischenzeugnis verlangen

Kaum etwas ist im Arbeitsrecht so schwierig, wie die Berichtigung eines einmal erteilten, schlechten Arbeitszeugnisses. Das Bundesarbeitsgericht vertritt die Auffassung, dass der Arbeitnehmer eine Leistung, die besser als drei ist, beweisen muss. Das ist in der Praxis nahezu unmöglich. Wie will man schon die eigene Arbeitsleistung nachweisen? Vor diesem Hintergrund empfiehlt es sich regelmäßig, während des Arbeitsverhältnisses ein Zwischenzeugnis vom Arbeitgeber zu verlangen. Das Zwischenzeugnis kann zum einen für den Beweis einer besseren Leistung verlangt werden, zum anderen kann man es notfalls bei künftigen Bewerbungen statt eines (zu schlechten) Beendigungszeugnis vorlegen.

2. Beurteilungen außerhalb von Zeugnissen gut aufheben

Manchmal hält man schriftliche Beurteilungen während eines Arbeitsverhältnisses auch auf andere Art und Weise als in einem Zeugnis. So sollte man deshalb auch Glückwunschschreiben und Dankesschreiben für die geleistete Arbeit anlässlich von Geburtstagen, Firmenjubiläen usw. aufheben. Man sollte auch die Beurteilungen der Vorgesetzten, die außerhalb von Zeugnissen erfolgen gut aufheben.

3. Arbeitszeugnis rechtzeitig verlangen

Wenn Vorgesetzte wechseln sollte man rechtzeitig ein Zwischenzeugnis verlangen. Aber auch wenn man selber vorhat, dass Unternehmen zu verlassen, sollte man mit der Bitte um ein Zeugnis nicht zu lange warten. Man hat dann noch genügend Zeit den Inhalt des Zeugnisses mit den Vorgesetzten zu besprechen.

4. Arbeitszeugnis bei Rechtsstreitigkeiten nicht vergessen

Nicht selten kommt es bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum Streit mit dem Arbeitgeber. So wird zum Beispiel gegen eine Kündigung eine Kündigungsschutzklage erhoben. Hier sollte man immer auch den Inhalt oder zumindest die Gesamtnote des Arbeitszeugnisses mit Regeln. In der Regel sind die Arbeitgeber hier kompromissbereit, da das Zeugnis anders als zum Beispiel die Abmahnung kein Geld kostet.

5. Arbeitszeugnis auch sichern, wenn man schon einen neuen Job hat

Manchmal verzichten Arbeitnehmer, die bereits einen neuen Arbeitsplatz haben, auf das Zeugnis. Das ist ein großer Fehler. Bei künftigen Bewerbungen kommt es auf eine möglichst lückenlose Zeugnishistorie an.

Wir vertreten Arbeitnehmer und Arbeitgeber bundesweit in arbeitsrechtlichen Angelegenheiten. Vereinbaren Sie gern einen Telefontermin mit Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck unter der Tel.-Nr. 030/40004909.

20.1.2016

Videos und weiterführende Informationen mit Praxistipps zu allen aktuellen Rechtsfragen finden Sie unter: www.fernsehanwalt.com

Alles zum Arbeitsrecht: www.arbeitsrechtler-in.de

Rechtsanwaltskanzlei
Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Quelle: pr-gateway.de

Chancen zur Verbesserung durch Industrie 4.0

Ein anregendes Seminar am 26.02.2016 in Hannover für KMU

Chancen zur Verbesserung durch Industrie 4.0

In einem ganztägigen Seminar in Hannover werden Frank Wichert und Dr. Joachim von Hein die Geheimnisse um die Formel bei Industrie 4.0 entschlüsseln. Hierbei soll insbesondere auf kleine und mittelständische Unternehmen eingegangen werden. Es geht dabei um die Analyse von Prozessen und Strukturen, um die Motivation der Mitarbeitenden und der Führungskräfte, um Prozessoptimierung und Kosteneinsparungen. Während Herr Wichert auf diese Themen aus Sicht eines Technikers und Betriebswirts eingeht, wird Dr. von Hein die Zusammenhänge von der psychologischen Seite her beleuchten, denn wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen nicht mitmachen, bleibt Industrie 4.0 nur graue Theorie.

Im Rahmen des Seminars wird an konkreten Problemstellungen gearbeitet, die aus dem Kreis der Teilnehmer eingebracht werden. Beispielsweise mit der Fragestellung, wie können wir unsere Abläufe im Unternehmen so optimieren, dass wir möglichst wenig Reibungsverluste erleiden? Die Teilnehmenden bekommen konkrete Lösungsansätze mit nach Hause, die sie sofort gewinnbringend umsetzen können. Im Seminarpreis ist auch die Möglichkeit enthalten, jederzeit im Nachhinein vertiefende Fragen stellen zu können.

Ein zentrales Thema dabei ist die Motivation und die Einsatzbereitschaft der Mitarbeitenden. Wie kann es gelingen, sie in die Abläufe mit einzubeziehen, damit sie konstruktiv mitdenken, Fehler erkennen und Möglichkeiten finden, Kosten einzusparen? Grundsätzlich gilt, je näher die Mitarbeitenden an der Umsetzung arbeiten, desto höher sind ihre Optimierungspotenziale.

Zur Anregung kreativer Gedanken sind originelle Prämienmodelle nötig. Damit sie wirken können, müssen bewusste und unbewusste Motivationskiller beseitigt werden. In vielen Unternehmen gibt es noch Strukturen aus alter Zeit, die den Mitarbeitern keinen Platz für eigene Ideen und Problemlösungen lassen. Hier können die Anregungen aus dem Seminar für geldwerte Vorteile sorgen. www.Perso-Blog.de

Das Seminar findet in einem Bürozentrum in der Nähe des Messeschnellwegs statt und kostet 399 Euro zzgl. USt. Den Seminarteilnehmern wird umfangreiches Material zur Verfügung gestellt und nicht zuletzt auch leckere Speisen und Getränken, darunter ein sehr innovatives Fingerfood. Weitere Informationen können im Internet unter www.procow.de nachgelesen oder per Telefon unter 0511-330900-14 erfragt werden.

http://procow.de/de/Veranstaltungen/Veranstaltungsinformationen?id=102&date=1456471800

Dr. Joachim von Hein aus Hannover, schreibt schon seit seiner Schulzeit Texte für Zeitungen. Seit 1987 ist er selbstständiger Unternehmensberater für psychologische PR- Personal- und Marketingfragen. Es gibt über 40 eigenständige Veröffentlichungen von ihm und mehrere 100 Artikel.
Das Schreiben hat er bei einer kleinen norddeutschen Tageszeitung gelernt. Jetzt betreibt er eine eigene PR-Agentur und produziert auch Video-Kurzfilme. Seine Besonderheit ist, dass er seine Texte und Fotos verkauft (ohne Copyright). Seine Kunden dürfen daher seine Texte immer wieder umformulieren und aktualisieren.
Dr. Joachim von Hein, Fiedelerstr. 46, 30519 Hannover 01577 1433 026 info@jvhein.de www.Perso-Blog.de

Firmenkontakt
Marketing- PR- und Personalberatung
Joachim von Hein
Fiedeler Str. 46
30519 Hannover
0511-330900-14
0511-330900-15
info@jvhein.de
http://www.procow.de

Pressekontakt
PR- und Personal-Beratung und -Seminare
Dr. Joachim von Hein
Fiedelerstr. 46
30519 Hannover
0511 646 11 588
info@jvhein.de
http://www.Starterbörse.de.de

Quelle: pr-gateway.de

Ein Finca Urlaub auf Mallorca kann man sich jetzt noch sichern

Ein Finca Urlaub auf Mallorca kann man sich jetzt noch sichern

Besonders in diesem Jahr ist ein hohes Aufkommen an Anfragen und Buchungen in Spanien zu verzeichnen. Mallorca ist eines der Hauptreiseziele für einen Sommer Urlaub. Besonders die Individual Urlauber haben jedes Jahr einen großen Zuwachs. Die Fincas und Ferienhäuser auf der gesamten Insel Mallorca werden immer beliebter. Das Internetportal www.mallorca-fincavermietung.com bietet dem Urlauber eine Auswahl von über 900 Ferien Immobilien auf der gesamten Insel Mallorca. Daher ist es wichtig, rechtzeitig eine Finca oder ein Ferienhaus sowie natürlich auch ein Fincahotel oder Landhotel zu mieten. Die Auswahl ist begrenzt und die Zeit drängt. Es gibt nur noch wenige freie Termine für die Sommerferien. Man muss bedenken, ein Haus ist nur einmal vorhanden. Ist es gebucht, kann es nicht mehr vermietet werden. Trotz des großen Angebotes auf Mallorca ist wie immer für die Sommerferien die Kapazität begrenzt. Jeder Gast sollte sich schnell entscheiden und rechtzeitig buchen und sich seine Traum Villa sichern.

Wie bucht man eine Finca oder ein Ferienhaus? Sicher stellen sich die Gäste oft diese Frage. Im Internet gibt es diverse Portale für Ferienhäuser. Man muss natürlich genau hinschauen und dann für sich entscheiden, wo und was man mietet. Wichtig für die Gäste ist, man sollte auf das Firmenimpressum schauen, ist eines mit Adresse und Steuernummer vorhanden, so ist dies ein gutes Zeichen. Ein großes Angebot an Ferienunterkünften ist auch wichtig. Der Anbieter Mallorca Finca Vermietung ist ein Spezialanbieter für Ferienhäuser und Fincas auf der Balearen Insel. Dann kommt die Entscheidung, was man buchen möchte, eine Finca oder ein Ferienhaus? Was ist der Unterschied? Es ist eigentlich ganz einfach: Eine Finca ist das Landhaus, früher hießen die Grundstücke Fincas. Durch die Ferienvermietung hat sich dann der Name Finca für Landhäuser im deutschsprachigen Raum eingeprägt. Ein Ferienhaus ist meistens in einem Wohngebiet sprich Urbanisation zu finden und die Dörfer und Städte liegen in unmittelbarer Nähe. Auch Ferienhäuser am Strand oder Strandnähe sind unter dieser Kategorie zu finden. Die Häuser in Strandnähe werden auch oftmals Chalets oder Villen genannt.

Eine Finca oder auch ein Ferienhaus kann man in allen Regionen auf Mallorca auswählen. Auf der gesamten Insel findet man ein Angebot an Ferienimmobilien. Von 2 bis 24 Personen sind die Ferienunterkünfte zu mieten. Das größte Angebot findet man von 6 bis 8 Personen. Fincas und Ferienhäuser mit 3 bis 4 Schlafzimmern sind die meist an gefragtesten Ferienimmoblien und hier ist die Auswahl am Größten. Auch Fincas für große Gruppen mit 5 oder 6 Schlafzimmer werden immer beliebter. Fincas mit bis zu 8 oder gar 12 Schlafzimmern sind sehr wenig vorhanden auf Mallorca. Hier muss man sich schnell entscheiden, denn hier ist die Auswahl nur klein. Auch die vielen Fincahotels auf Mallorca sind jedes sehr gut gebucht und sind sehr beliebt geworden bei vielen Urlaubern. Die Fincahotels verfügen oftmals nur über 4 – 6 Zimmer und diese “Gemütlichkeit” macht den Fincahotel Urlaub so einzigartig. Fern ab vom Massentourismus kann man hier noch das ursprüngliche und typische Mallorca entdecken.

Wenn man also eine Finca oder ein Ferienhaus Urlaub auf der wunderschönen Insel Mallorca buchen möchte, dann sollte man sich jetzt diesen Urlaub sichern. Gerade die Sommerferien oder Termine wie Pfingstferien und Herbstferien sind bei den Urlaubern sehr beliebt. Mallorca ist eine schöne Insel im Mittelmeer und eine sehr vielseitige Insel. Mallorca hat für jeden Geschmack eine passende Unterkunft. Ob ländlich oder zentral, ob Hotelurlaub oder Fincaurlaub, ob mit Freunden oder der Familie oder auch einfach nur mal zu zweit. Dies alles ist auf Mallorca zu bekommen und zu mieten.

Das Team von Mallorca Fincavermietung bietet Ihnen ein exklusives Angebot von über 850 Ferien Unterkünften wie Fincas, Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Landhotels und Fincahotels in allen Preisklassen auf Mallorca und Menorca an. Die ausführlichen Beschreibungen mit vielen Fotos machen das Aussuchen leicht. Sie können Ihren Individual Urlaub buchen und wählen zwischen Ferienhäuser mit privaten Pool, einer ruhigen preiswerten Finca, einer Ferienwohnung am Strand oder einem Landhotel mit Flair für Ihren erholsamen Urlaub auf der Insel. Selbstverständlich können Sie auch eine Luxus Villa mit Meerblick mieten oder ein gemütliches Fincahotel. Die große Auswahl von der schönen, typischen und günstigen Finca bis zum modernen exklusiven Luxus Ferienhaus mit privatem Pool machen einfach Spaß beim Auswählen. Schauen Sie auch auf unsere Webseite mit den vielen günstigen Last Minute Sonderangeboten für Ihren preiswerten Urlaub in Spanien.

Kontakt
Casas 1963 S.L.U.
Pascal Heber
Avenida Alejandro Rosselló 23
07002 Palma de Mallorca
0034 971 800 249
info@mallorca-fincavermietung.com
http://www.mallorca-fincavermietung.com

Quelle: pr-gateway.de

Sarna Plastec mit neuem Internetauftritt

Spezialist für Folien- und Schaumstofftechnik erhält zum Jahresbeginn neue Website

Der Spezialist für die kundenspezifische Fertigung hochwertiger Kunststoffprodukte wie Schaumverpackungen aus Styropor®, die Sarna Plastec AG, mit Sitz im schweizerischen Alpnach Dorf hat zum Jahreswechsel die Website einem Relaunch unterzogen. Als Ansprechpartner für verschiedene Branchen stellt das traditionsreiche Unternehmen Standard- und Spezialanwendungen aus Kunststofffolien und Form- sowie Verpackungsteile aus Schaumstoffen her.

Neue Website für Schweizer Kunststoffspezialisten

Seit dem Website-Relaunch zu Beginn des Jahres stellt das Unternehmen aus der Schweiz Interessenten auf besonders übersichtliche Weise sein Tätigkeitsfeld vor. Auf Basis von Hart- und Weichschäumen fertigt Sarna Plastec Einweg- und Mehrwegverpackungen für Transport und Lagerung sowie Bauelemente aus Schaumstoffen und zusätzlichen Metall- sowie Kunststoffkomponenten. Aus Folien unterschiedlicher Ausgangsmaterialien wie PVC, PU und PET entstehen am Unternehmenssitz befüllbare Produkte für die Medizintechnik sowie Abdeckhauben und Schutzhüllen. Moderne Technologien wie das Tiefziehen bzw. Thermoformen und HF-Schweißen bilden die Basis des Tätigkeitsspektrums von Sarna Plastec. Eine Übersicht der Leistungen sowie ein 100-sekündiger Imagefilm finden sich seit dem Relaunch auf der Website wieder.

Von der Konzeption bis zur Serienproduktion – alles aus einer Hand

Mit einer großen Bandbreite an Anwendungen hat sich das traditionsreiche Unternehmen im Schweizer Halbkanton Obwalden seit mehr als 50 Jahren einen Namen gemacht. Unter Zuhilfenahme moderner Anlagen und Technologien begleiten die erfahrenen Projektleiter Kunden von der Konzeption über den Prototypenbau bis zur Serienproduktion in jedem Arbeitsschritt bis zum passenden Kunststoffelement. Das Unternehmen konnte in der Vergangenheit zudem mehrmals einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde verzeichnen: Bereits im Jahr 1999 wurde für die Künstlerin Anna Zgraggen die längste Krawatte der Welt aus Folie realisiert, die sich dank eines Aufblassystems auch über dem Wasser bewegen konnte.

Nähere Informationen über die Zusammenarbeit mit Sarna Plastec sowie zahlreiche Produktbilder finden Interessenten ab sofort auf der neu gestalteten Website des Anbieters.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der Sarna Plastec AG, Alpnach Dorf, Telefon: +41 41 / 676 60-00, http://www.sarna-plastec.ch.

Die Sarna Plastec AG mit Sitz in Alpnach Dorf gilt als Experte für Schaumstoff- und Folientechnik und fertigt kundenspezifische Verpackungen aus Hart- und Weichschäumen wie Styroporverpackungen sowie Kunststoffbauelemente und Isolationsboxen an. Zudem werden Luftpolster, Thermohauben und befüllbare Manschetten für die Medizintechnik realisiert. Materialien wie PVC, PU und PET dienen als Basis.

Kontakt
Sarna Plastec AG
André Strasser
Industriestraße 19
6055 Alpnach Dorf
+41 41 / 676 60-00
+41 41 / 676 60-19
info@sarna-plastec.com
http://www.sarna-plastec.ch

Quelle: pr-gateway.de

Knirps: Von Offenbach bis Shanghai

Knirps: Von Offenbach bis Shanghai

Braunau – Schirmspezialist Knirps ist als Aussteller auf den wichtigsten Mode- und Accessoire-Messen weltweit vertreten; damit stellt das Unternehmen seine internationale Ausrichtung unter Beweis. Dieses Jahr wird die neue Herbst-Winter Kollektion 2016/17 erstmals auf der “CHIC” in Shanghai chinesischen und internationalen Händlern, Einkäufern und Besuchern präsentiert.

Internationalität ist ein Begriff, mit dem heute oftmals leichtfertig umgegangen wird. Gerne wird schon die Markenpräsenz in mehr als drei Ländern als internationale Ausrichtung bezeichnet. Wahre Internationalität zeigt sich aber nicht nur in einer länderübergreifenden Auslieferung der Produkte, sondern vor allem auch in der internationalen Ausrichtung der Kollektion. Die Marke Knirps ist seit jeher international aufgestellt und verkauft sich seit Jahrzehnten weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Dabei ist Shanghai inzwischen nur einer der zahlreichen Messestandorte auf der langen Liste der Distributionspartner des deutschen Schirmlabels. Neben der für Deutschland wichtigsten Messe, der ILM in Offenbach, stellt die Marke bereits in der zweiten Saison auch in Berlin auf der Panorama aus. “Für uns hat sich die Teilnahme an der Panorama auf jeden Fall gelohnt. Wir haben zahlreiche neue Kontakte zu Händlern außerhalb der Lederwarenbranche schließen können. Spannend war, dass viele unserer Besucher an den hochwertigeren Produkten interessiert waren, günstigere Modelle kamen erst an zweiter Stelle. Auch die Entscheidung, Accessoiremarken in einer Accessoire-Halle zusammenzufassen war aus unserer Sicht, bestätigt auch durch viele Händler, richtig. Wir würden es begrüßen, wenn es die Halle 8 auch nächste Saison wieder in dieser oder ähnlicher Form gibt,” freut sich Knirps Produktmanagerin Franziska Eschetshuber über einen gelungenen Messeauftakt. Neben den beiden deutschen Messen und Shanghai ist Knirps unter anderem in New York, Mailand, Sydney, Las Vegas, Melbourne, oder auch Oslo vertreten. Darüber hinaus findet man die Marke auf der SPOGA in Köln, der Fachmesse für Gartenmöbel. Hier stellt das Unternehmen die erfolgreiche Sonnenschirm-Linie “Oasis” und “Silver” vor, bereits mit dem begehrten red dot design award ausgezeichnet.
Die Marke mit dem roten Punkt steht im Ausland wie im deutschsprachigen Raum für höchste Qualität, alltagstaugliche Funktion und innovatives Design. “Um heute international erfolgreich zu sein, genügt es allerdings nicht nur, sich auf den Messen zu präsentieren. Der Erfolg hängt neben der Entscheidung für die richtigen Messen maßgeblich davon ab, wie verkäuflich die Kollektion in anderen Ländern, auf anderen Kontinenten ist. Es gilt also, Kollektionen zu entwickeln, die internationale Berechtigung besitzen und die unterschiedlich-en Trendausrichtungen sowie Farb- und Mustervorlieben einzelner Länder berücksichtigen”, verrät Eschetshuber eines der Erfolgsgeheimnisse der Knirps Kollektionen.

Verantwortlich für redaktionellen Inhalt: Knirps

Knirps gehört zu den weltweit führenden Marken im Accessoire-Segment Schirm. Seit 1928 der erste zusammenlegbare Taschenschirm erfunden wurde, steht die deutsche Traditionsmarke Knirps für ein einzigartiges Qualitätsversprechen und für stetige Innovationen bei Schirmen. Knirps ist weithin anerkannt als die führende Premium-Schirmmarke in der Welt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Web-Site www.knirps.com

Firmenkontakt
Knirps Licence Corporation GmbH & Co. KG
Franziska Eschetshuber
Bahnhofstrasse 19
84347 Pfarrkirchen
+49 (0) 8571 9122 0
info@knirps.de
http://www.knirps.com

Pressekontakt
PR
Anja Sziele
Infanteriestraße Haus B2 11a
80797 München
80797
anja@anjasziele.de
http://www.anjasziele.de

Quelle: pr-gateway.de