DESIGN FOR ALL

Zur Ambiente 2016 feiert das Haushaltswaren-Design Label Kiboni Premiere – und wird gleich mit zwei Design Awards ausgezeichnet

DESIGN FOR ALL

Augsburg. “Design ist ein menschliches Grundbedürfnis und sollte allen zugänglich sein”. Seit 2015 eröffnet das Augsburger Label Kiboni Betreibern von Großflächen mit dieser Devise interessante Wachstumspotenziale. Zielsetzung des jungen Unternehmens ist es, Verbrauchern aller Einkommensklassen ästhetisch und funktionell hochwertiges Alltags-Design zugänglich zu machen. Die Kiboni-Pilotlinie 2016 umfasst ein kompaktes Programm an Küchen- und Haushaltswaren – darunter Saug-, Klebe- und Türhaken aus Metall und Plastik, neuartige Flaschenöffner und -verschlüsse sowie viele andere intelligent konstruierte Helfer für den Alltag. Die minimalistische Formensprache, überzeugende Funktion sowie lebhaften Farben von Kiboni soll weltweit Dynamik in das Angebot von Baumärkten, Drogeriemärkten und Kaufhäusern bringen. Langfristig will das Unternehmen mit weiteren Design-Koryphäen zusammenarbeiten und eine multilaterale Vertriebsstrategie verfolgen. “Kiboni ist Design for all. Wir gestalten unsere Produkte deshalb so, dass sie an jedem POS marktfähig sind”, erklärt Geschäftsführerin Kishwar Zuberi. “Darum sind Kiboni Produkte auch nicht billig, sondern preiswert: Zeitlos schön, praktisch und verschleißfest. Das ist unser Verständnis von zeitgemäßem Konsum.” Kein Wunder also, dass dieses visionäre Konzept auch die Jurys des German Design Award und des Design Plus Award 2016 überzeugte. Sie zeichneten den Multi-Öffner BOB aus, der ab April 2016 u.a. in allen deutschen Müller-Drogeriemärkten erhältlich sein wird. Das gesamte Sortiment von Kiboni ist vom 12. bis 16.02.2016 in Halle 11 auf der Frankfurter Ambiente oder auf www.kiboni.com zu sehen.
“BOB ist ein interessanter Funffach-Öffner, der mit einer technisch puristischen Formensprache uberrascht, wobei Funktion und Ästhetik zur Einheit verschmelzen”Kiboni, so begründete die Jury ihre Entscheidung für Kiboni. Der prämierte Multifunktionsöffner macht die Arbeit zum Vergnügen und bewältigt praktisch alle gängigen Verschlüsse. Dazu gehören Aufreißdeckel, Vakuumverschlüsse, Kronkorken, Getränkedosen und Drehverschlüsse. Das handliche Tool hat deshalb das Potenzial in privaten Haushalten, der Gastronomie und als Werbeartikel gleichermaßen Karriere zu machen. BOB ist ab sofort als Kunststoff-Version in den Farben Ice Grey und Ocean Blue zum VK von 4,99 Euro erhältlich. Das Modell aus eloxiertem Aluminium wird in den Farben Ocean Blue, Marsala Red, Schwarz und Alu für 19,99 Euro VK angeboten. Sonderfarben und gelabelte Editionen sind ab einer Mindestbestellmenge von 10.000 Stück und einer Lieferzeit von 12 Wochen möglich. Die Lieferzeit für Standardware beträgt 4 Wochen. Diese Konditionen gelten auch für die meisten anderen Kiboni-Produkte aus der aktuellen Kollektion, die in Auszügen auf www.kiboni.com vorgestellt wird.

Kiboni ist ein deutscher Spezialist für smarte Design-Lösungen für den Haushalts-Alltag. Die Unternehmens-Vision ist Design für alle zugänglich zu machen. Mit dieser Zielsetzung und in Zusammenarbeit mit den besten Designern der Branche definiert Kiboni Alltagsgegenstände neu und verwandelt sie in schöne, erschwingliche und langlebige “Helfer” von zeitloser Attraktivität. Das Unternehmen verfolgt eine “direct-to-customer”-Politik und verzichtet aus Prinzip auf teure Werbung. Darum kann der Hersteller seinen Kunden eine unschlagbare Preis/Leistung bieten. Kiboni steht für perfekt proportionierte, funktionelle und pure Designs in lebhaften Farben. Kiboni Produkte sind aktuell in Deutschland, Frankreich, England, Skandinavien sowie in Japan und den USA erhältlich.

Kontakt
Kiboni GmbH
Kishwar Zuberi
Toblacher Straße 17
86165 Augsburg
+49 821 796 8019-0
+49 821 796 8019-9
zuberi@kiboni.com
http://www.kiboni.com

Quelle: pr-gateway.de

Routenoptimierung mit MultiRoute jetzt doppelt so schnell.

Mit dem letzten Update der Routenoptimierung MultiRoute hat sich die Berechnungszeit auch bei großen Touren deutlich reduziert.

Routenoptimierung mit MultiRoute jetzt doppelt so schnell.

Oberschleißheim, 10. Februar 2016

Zeit ist Geld – branchenübergreifend

Service, Zuverlässigkeit und Effizienz werden gerade bei Mitarbeiter/Innen im Außendienst, Kurierdiensten und Zustellern groß geschrieben. Dabei handelt es sich immer um die branchenübergreifende Fragestellung:

Wie komme ich am schnellsten von A nach B?

Einfache Routenplanungsplanungsprogramme gibt es im Internet mittlerweile wie Sand am Meer. Die meisten Anbieter schaffen 20-30 Haltepunkte zu einem günstigen Preis. Bei einer Anzahl von mehreren hundert anzufahrenden Punkten lassen sich Profi-Lösungen von den bekannten Lösungen wie beispielsweise der Routenplanung bei Google Maps unterscheiden.

….und weiter von B nach C, nach D, nach E bei vorgegebener Uhrzeit?

Das Routenoptimierungs-Tool MultiRoute von gb consite aus Oberschleißheim (http://www.multiroute.de) schafft mehrere hundert Ziele sogar unter Berücksichtigung von definierten Zeitfenstern (Besuchszeiten). Eine nicht einfache Aufgabe, hinter der ausgeklügelte Berechnungen stehen. Diese machen das Tool aber auch schon bei weniger als 100 Zielen zu einem effizienten Werkzeug.

Deutlich schnellere Berechnung

“Mit unserem letzten Update konnten wir die Anwendung enorm verbessern. Die Berechnungszeit bei einer Tour mit mehreren hundert Punkten hat sich deutlich reduziert. MultiRoute rechnet jetzt etwa doppelt so schnell. Auch die Bearbeitungsmöglichkeiten der Touren wurden flexibilisiert”, so Malte Geschwinder, Geschäftsführer der gb consite GmbH.

Flexible Tourenoptimierung

Kosten- und Zeitminimierung stehen dabei für Speditionen und Wartungskräfte im Vordergrund. Ganz flexibel lassen sich die Ziele auf der Webseite als Datei oder aus der Zwischenablage hochladen und auf der Karte anzeigen. Optimierte Routenvorschläge können bearbeitet, Touren abgespeichert und für alle gängigen Navigationssysteme und Apps exportiert werden.

Branchenübergreifend optimieren

Nicht nur große Unternehmen mit komplexer Logistik- oder Dispositions-Software profitieren davon. Der kostenlose* Geomarketing-Service für die Routenoptimierung “MultiRoute” (http://www.multiroute.de) wird bereits von mehr als 6.500 Kunden im In- und Ausland eingesetzt. In vielen Branchen werden Zielorte, Kundenadressen oder Haltepunkte in eine sinnvolle und effiziente Reihenfolge gebracht.

Erst ab acht und mehr Zwischenzielen ist die Routenoptimierung mit MultiRoute kostenpflichtig und wird je Nutzungszeitraum berechnet. Innerhalb eines Nutzungszeitraumes ist die unbegrenzte Nutzung mit beliebig vielen Zielen oder Haltepunkten und beliebig vielen Touren möglich.

* Die ersten 7 Ziele sind kostenfrei. Danach wird ein zeitlich begrenztes Guthaben benötigt.

Über gb consite gmbH
Das Unternehmen mit Sitz in Oberschleißheim bei München ist führend bei Standortanalysen, Routenoptimierung und innovativem Online-Geomarketing Software. Die Spezialisten in der kombinierten Verarbeitung standortbezogener Informationen schaffen mit ihren Ideen und Geomarketing-Systemen die Grundlage für präzisere und schnellere unternehmerische Entscheidungen.
Kernprodukte der gb consite:
Die preisgekrönte Geomarketing-Software “Online-Standortcheck” für Standortanalyse mit Umsatzprognose hilft bei Expansion oder Existenzgründung im Einzelhandel sowie bei stationären Dienstleistungen, z.B. in der Gastronomie.
Für die großflächige Expansion: White Spot Analyse für die gezielte Standortsuche neu aufzubauender oder bestehender Filialnetze.
Für Vertrieb und Logistik: Online Tourenplaner “MultiRoute” für kostengünstige Routen- und Tourenoptimierung und -planung, z.B. für Kurierdienste oder Außendienst.
Für die Zustellung: “MultiRouteGo!” für die Optimierung der Haushaltsabdeckung von Zustellorganisationen und zur gesetzlichen Dokumentation beim Mindestlohn.
Sowie “Zustellgebiete Online” für die Optimierung der Haushaltsabdeckung von Zustellorganisationen.
gb consite Produkte werden u.a. bei der größten deutschen Drogeriemarktkette, beim größten deutschen Discounter, bei dem bekanntesten schwedischen Möbelhaus, bei dem größten deutschen Zeitschriftenverlag oder bei der zweitgrößten amerikanischen Burgerkette in Deutschland eingesetzt.

Kontakt
gb consite GmbH
Alina Erke
Mittenheimer Straße 58
85764 Oberschleißheim
49 89 30905297-5
alina.erke@gbconsite.de
http://www.gbconsite.de

Quelle: pr-gateway.de

Jude Law überraschte Gäste bei der Premiere des neuen Lexus RX

Hollywood-Schauspieler inszeniert “The Life RX”

Jude Law überraschte Gäste bei der Premiere des neuen Lexus RX

-Rund 100 Gäste genießen Premierenabend aus der Sicht eines Stars
-Mit einer einzigartigen Performance wird der neue Lexus RX gefeiert
-Kampagne “The Life RX” erklärt den Luxus des Lexus RX

Köln, 10. Februar 2016. Gestern Nacht inszenierte Hollywood-Schauspieler und Produzent Jude Law zusammen mit einer Elite-Besetzung von Schauspielern eine besondere interaktive Show. Dabei wurden rund 100 ausgewählte Gäste im Londoner Mondrian Hotel und einem unterirdischen Tresorraum selbst zu Stars ihrer eigenen Show. Diese nichts ahnenden Teilnehmer wurden in das Spontan-Theater von “The Life RX” katapultiert, eine Welt voller Luxus, Spannung und Nervenkitzel. So wie sie in dem aktuellen TV-Spot des neuen Lexus RX mit Jude Law zu sehen ist.

Jedes der 14 Zimmer bot eine neues Szenario und unerwartete Aufgaben, die von den Gästen in ihren Rollen als internationale Filmstars ein gehöriges Maß an Improvisationstalent abverlangten. Die echten Schauspieler schlüpften währenddessen in die Rollen von Stylisten, Reportern, Fotografen und Kameramännern und agierten so mit den zu Stars gewordenen Gästen.

Höhepunkt für jeden einzelnen Gast war das Finale der Produktion, zu dem sie Hollywood-Star und Mitmach-Theater-Fan Jude Law persönlich auf dem roten Teppich empfing.
Jedes der mit Bedacht entworfenen Szenenbilder war inspiriert von ausgewählten Designelementen des neuen Lexus RX und des außergewöhnlichen Lifestyles des TV-Spots.
Diese kreative Idee versetzte die Gäste in eine Vielzahl von Situationen, die jeder Filmstart schon einmal erlebt hat.

Von einer mitreißenden Situation in die nächste versetzt, wurden die Gäste beispielsweise per Laser durch einen unterirdischen Tresorraum geführt und mussten durch gigantische Lautsprecher des exklusiven Lexus-Partners Mark Levinson klettern, um ihren Verfolgern unerkannt zu entkommen. Die gastronomischen Kenntnisse unserer Stars wurden von Gourmetköchen auf die Probe gestellt, ebenso wie ihre Leinwandpräsenz durch Kinokritiker. Nicht zu vergessen die Fans, die unsere Stars bei der Premiere ihres neuen Films scharenweise umjubelten.

Sogar als Mode-Musen waren sie begehrt. Der britische Fashion-Designer Joshua Kane bat unsere Stars inständig, eine seiner einzigartigen Kreationen für die anstehenden Filmpreis-Verleihungen zu tragen. Für die Herstellung des Kleidungsstücks griff der Design-Experte auf die gleiche Handwerkskunst zurück, die das Interieur des neuen Lexus RX auszeichnen.

Jude Law über das Event: “Mitmach-Theater interessiert mich schon länger, weil der Zuschauer eine aktive Rolle einnimmt und so selbst in eine magische Welt eintaucht. Mir hat dieser “Leben Sie RX”-Event sehr viel Spaß gemacht.”

“Mit der ´Leben Sie RX´-Kampagne greifen wir die Haltung moderner Luxus-Kunden auf. Beim Luxus geht es aber nicht nur um Möglichkeiten, sondern auch um den Mut etwas auf eigene Art zu tun. Das ist genau das, was wir durch dieses Bühnenstück erreichen wollten. Unsere Gäste sollten selbst aktiv werden. Dieser Ansatz spiegelt auch den Geist der marke Lexus wider und passt perfekt zum Charakter des neuen RX”, erläutert Spiros Fotinos, Head of Marketing bei Lexus Europe.

Der einzigartige Event wurde von absoluten Meistern ihres Fachs kreiert und produziert, darunter der Creative Director des Londoner Old Vic Tunnels, Hamish Jenkinson, der Performance Director hinter vielen Kinoklassikern, Simon Evans, der Sound- und Grafikdesigner Stephen Dobbie, Set- und Kostümbildnerin Joanna Scotcher sowie der unter anderem für Beyonce arbeitende Lichtkünstler Tupac Martir. Komplettiert wurde die einzigartige Erfahrung von Lexus durch 360-Grad-Filmtechniken und versteckte Kameras. So können auch Personen dieses einzigartige Erlebnis zu Hause auf ihre Leinwand holen, die nicht bei dem spektakulären Event teilnehmen konnten.

Der Werbespot “The Life RX” findet sich online unter www.youtube.com/LexusEurope.

Über Lexus:
Die 1989 eingeführte Marke Lexus ist weltweit bekannt für Produktqualität, die Maßstäbe setzt. Lexus ist der erste und bis heute einzige Hersteller von Premium-Fahrzeugen mit einer umfassenden Palette von Hybridfahrzeugen. Diese umfasst den ersten Premium-Kompaktwagen mit Vollhybridantrieb Lexus CT, die elegante Oberklasse-Limousine Lexus GS, die Luxus-Limousine Lexus LS, den Premium SUV Lexus RX, sowie die Sportlimousine Lexus IS mit unterschiedlichen Motorvarianten. Die Designsprache \”L-finesse\” verstärkt traditionelle Markenwerte wie makellose Fertigungsqualität, luxuriöse Interieurs sowie den Einsatz fortschrittlichster Technologien und trägt damit zur weltweiten Positionierung der Marke Lexus bei. Exklusive Lexus Foren bieten den Kunden einen erstklassigen, individuellen Service.

Kontakt
Lexus Deutschland
Marieluise Mammitzsch
Toyota-Allee 2
50858 Köln
(02234) 102-2232
(02234) 102-992232
marieluise.mammitzsch@lexus.de
http://www.lexus.de

Quelle: pr-gateway.de

ulrich medical is on the road to success with its U.S. subsidiary

ulrich medical is on the road to success with its U.S. subsidiary

(Mynewsdesk) In 2006, the medical technology manufacturer from Ulm opened its own subsidiary to sell its products in the USA. Ten years later, ulrich medical is pleased with the double-digit growth rates in the most important medical technology market.

“To be successful in the USA, a market-focused presence is needed and this can only be ensured with a subsidiary,” said CEO Klaus Kiesel at the founding of the U.S. subsidiary in the state of Missouri ten years ago. This is an assessment that has more than proven true, because ulrich medical USA has continuously developed its market share from the very beginning. In recent years, two-digit annual growth rates have consistently been recorded.

The parent company, headquartered in Ulm, has also continued to expand in 2015 with stable sales and earnings performance. “A success of this kind would not be possible without the professional expertise of our employees,” says Christoph Ulrich, managing partner of ulrich medical.

The family-owned company is particularly proud of its employees many years of company loyalty. In the past year, 33 employees were honored for a total of 570 years of employment with the company. These figures show that ulrich medical offers secure jobs. Employees often spend their entire professional lives working for the medical technology manufacturer.

Fascination with medical technology

ulrich medical develops, produces and markets innovative medical technology. Physicians and users worldwide trust our more than 100 years of experience. As one of the few in the industry with development and production in Germany, the medical technology company from Ulm places great value on “Made in Germany”.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im ulrich medical.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/x6v128

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/ulrich-medical-is-on-the-road-to-success-with-its-u-s-subsidiary-35076

Fascinated with medical technology

ulrich medical develops, produces and markets innovative medical technology. Physicians and users worldwide trust our more than 100 years of experience. With our product divisions spinal systems, contrast media injectors, foot surgery and surgical instruments, we offer a broad portfolio of innovative products.

We are one of the few in the industry with development and production in Germany and we rely on the most modern manufacturing technology. Our products stand worldwide for the highest degree of quality \”Made in Germany\”.

The number of employees at the headquarters in Ulm has by now grown to include more than 290. As an owner-run company, we operate independently and are proud of our continuous, healthy growth.

Firmenkontakt
ulrich medical
Isabelle Korger
Buchbrunnenweg 12
89081 Ulm
+49 (0)731 9654-103
i.korger@ulrichmedical.com
http://www.themenportal.de/gesundheit/ulrich-medical-is-on-the-road-to-success-with-its-u-s-subsidiary-35076

Pressekontakt
ulrich medical
Isabelle Korger
Buchbrunnenweg 12
89081 Ulm
+49 (0)731 9654-103
i.korger@ulrichmedical.com
http://shortpr.com/x6v128

Quelle: pr-gateway.de

Kaseya Business Management Solution ersetzt veraltete Professional-Services-Automation-Tools

Kaseya BMS ermöglicht MSPs profitable neue Dienstleistungen zügig zu entwickeln, zu verkaufen und zu vertreiben, um expandierende Segmente des IT-Markts zu bedienen.
Die Lösung ist außerdem zum enorm günstigen All-Inclusive-Preis von 25 $ pro Nutzer

Kaseya Business Management Solution ersetzt veraltete Professional-Services-Automation-Tools

Frankfurt, 10. Februar 2016 – Kaseya®, der führende Anbieter von Software für umfassende IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie kleine und mittelständische Unternehmen, führt die Kaseya Business Management Solution (BMS) ein. Die Lösung ermöglicht es MSPs, Geschäftsbereiche wie Vertrieb, Marketing, Human-Resources, Client-Project-Management und IT-Services aus einer Hand zu verwalten. Die Lösung kostet gleichzeitig rund 66 % weniger als gegenwärtige Branchenangebote.

Die zweite Generation der BMS-Plattform von Kaseya beseitigt zahlreiche Schwächen bisheriger PSA-Konkurrenzprodukte der “ersten Generation”. Kaseya entwickelte seine BMS-Lösung der nächsten Generation mit dem Ziel, MSPs eine bessere Lösung zu bieten:
– Die kostengünstige Lösung ermöglicht es, über Abteilungen hinweg Ausgaben zu senken und die Produktivität erheblich zu steigern
– Erlaubt neue Dienstleistungsangebote reibungslos einzuführen, da Prozesse wie Verkauf, Rechnung, Einsatz und Support rationalisiert werden
– Manager erhalten umfassende Kontrolle über Kundenprojekte, mit Best-in-Class Projektmanagement und Rechnungsstellung
– Die Mitarbeiterplanung wird automatisiert, um Ressourcen besser zu nutzen sowie die Projektprofitabilität und Kundenzufriedenheit zu steigern
– BMS bietet eine offene Plattform, die problemlos in zahlreiche Tools zur Erbringung von Kundendienstleistungen integriert werden kann, wie Remote-Monitoring- und Management, Netzwerk- und Systemmanagement als auch Sicherheit- und Cloudmanagement-Systeme
– Der All-Inclusive-Preis bietet Automatisierung über verschiedene Funktionsbereiche hinweg, um die laufenden Kosten möglichst umfassend zu senken

Kaseya geht außerdem die Einschränkungen der ersten Generation von PSA-Angeboten an, die auf 10 bis 20 Jahre alter Technologie beruhen:
– Ein cloudbasierter Ansatz für schnelle und einfache Implementierung und umgehenden Zugriff von jedem internetfähigen Gerät aus. Dies spart Kosten und verringert den Aufwand der komplexen PSA-Umsetzung
– Intuitives und reaktionsfähiges Web-Interface, das Weiterbildungskosten senkt, die Produktivität der Nutzer – egal ob Haupt- oder Normalbenutzer – wesentlich steigert, sowie Lernkurven und die Ineffizienz veralteter PSA-Benutzeroberflächen reduziert
– Signifikant verringerte Gesamtkosten, weil zusätzliche Kosten für Add-On-Funktionen, Hardware, Systemsoftware oder Administrationsausgaben wegfallen

Die Kaseya-BMS kostet monatlich lediglich 25 $ pro Nutzer und liegt damit 66 % unter konkurrierenden Lösungen. Gleichzeitig liefert sie MSPs alles, was diese für ihre Geschäfte benötigen, allerdings ohne die Last unnötiger Features und technologischer Beschränkungen veralteter PSA-Systeme.

Kaseya BMS ist das Ergebnis von mehr als einem Jahr gemeinsamer Forschung und Entwicklung mit Vorex. Dies gipfelte in der kürzlich erfolgten Übernahme von Vorex durch Kaseya. Beide Unternehmen investierten in den vergangenen drei Jahren gemeinsam über 25 Millionen Dollar in Forschung und Entwicklung, um die Lösung auf den Markt zu bringen.

Kaseya zielt darauf ab, die Kosten administrativer Tools und Aktivitäten zu senken, die keinen Umsatz generieren. Somit werden wertvolle personelle und finanzielle Ressourcen freigesetzt, die wiederum in Umsatz schaffende Services reinvestiert werden und Wachstum schaffen können. Die Kaseya-Initiative “Times Twenty” will MSPs die Möglichkeit geben, mit dem freigewordenen Kapital IT-Serviceangebote zu entwerfen und einzuführen, die eine zwanzigfache Rendite erbringen.

Das IT-Management-Portfolio von Kaseya verspricht MSPs eine enorme Chance zur Monetisierung. Kaseya erlaubt Serviceanbietern, zu florierenden MSPs oder MSPs der zweiten Generation zu werden. Diese zeichnen sich dadurch aus, ein breiteres Dienstleistungsportfolio an Services der zweiten Generation anzubieten, neue Kunden anzusprechen und die Rendite um über 20 % zu steigern.

Der kürzlich erschienenen Kaseya MSP Pricing Survey 2016 zufolge zeichnen die folgenden Aspekte die zweite Generation der MSPs aus:
– Verzeichneten mehr als 20% Wachstum in den vergangenen drei Jahren,
– Haben Sicherheitsservices wie Patching & Updates (90%), Audit & Discovery (67%) und Desktop-Security im Angebot,
– Bieten Identity- und Accessmanagement-Services im Portfolio (33%). Diese konnten in den vergangenen drei Jahren zweistellige Wachstumsraten verbuchen.
– Bieten cloudbasierte Dienstleistungen wie Monitoring, Hosting, Backup- und Recovery sowie Desktop- und Servermanagement (50%),
– Stellen im Durchschnitt höhere monatliche Gebühren für Server-Support und
-Unterhalt in Rechnung,
– Haben Hosting-Services für kundeneigenes Equipment im Programm (85%),
– Stellen Cloud-Services (IaaS, PaaS, SaaS) bereit (50%)
– Erwarten für das Jahr 2016 steigende Umsätze (66%).

Ergänzende Zitate
“Kaseya ist der Meinung, dass MSPs so wenig wie möglich für Produkte und Aktivitäten ausgeben sollten, die keinen Umsatz generieren”, so Fred Voccola, CEO, Kaseya. “Leider sind PSA-Lösungen der ersten Generation kostspielig, stützen sich auf überholte Technik und sind vollgestopft mit unnötigen Funktionen, die Mitarbeiter daran hindern, ihre Arbeit zu tun. Kaseya legt nun mit Kaseya BMS die Messlatte höher, wenn es darum geht für kleines Geld die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern und die Profitabilität des Unternehmens zu erhöhen.”

“Als früherer MSP weiß ich aus erster Hand, welchen Unterschied die richtigen Lösungen bei Profitabilität, Effizienz und Servicequalität eines Unternehmens machen können”, erklärt Miguel Lopez, SVP und GM für MSP-Lösungen bei Kaseya. “Wir haben uns mit hunderten unserer Kunden darüber unterhalten, was sie von Kaseya BMS erwarten und liefern jetzt genau das.”

“Wir haben alle verfügbaren PSA-Systeme sorgfältig geprüft und uns dann für Kaseya BMS entschieden, um branchenführendes Projektmanagement, Servicebereitstellung und internationale Geschäftstätigkeiten bieten zu können”, erklärt John Morris, CEO, Spark Alliances Inc. “Für uns war klar, dass wir als MSP der zweiten Generation ein führender Anbieter bleiben wollen. Wir haben in der Vergangenheit Lösungen wir Connectwise, Autotask und ServiceNow genutzt, allerdings war es für uns offensichtlich, dass Kaseya BMS die Zahl der Systeme reduzieren und Prozesse rationalisieren würde. Letzten Endes geschah dies sogar in größerem Umfang als wir es erwartet hatten, denn Spark Alliance, Inc. konnte sieben unterschiedliche Systeme auf zwei vollintegrierte Lösungen verringern, die Kosten um 66 % senken und gleichzeitig die Effizienz sogar um 25 % steigern. Wir sind davon überzeugt, dass wir uns mit Kaseya für den richtigen Anbieter entschieden haben und erwarten von dieser Beziehung eine enorme Wachstumschance.”

“Wir nutzten Kaseya BMS (zuvor Vorex) bereits früher, um die Accounts und Projekte unserer Pharmaziekunden zu verwalten”, erzählt Amy Tischler, Vice President of Client Services for Liberty Software, aus Southlake, Texas. “Die Lösung gibt uns vollen Einblick in den Status unserer Kundenaccounts. Sie erfasst Inventarbestellungen und Inventarersatz und steigert die Zufriedenheit unserer Kunden, weil wir den aktuellen Status individueller Projekte exakt nachvollziehen können. Die Inventarfunktion ist enorm wichtig für uns, um Fehler zu minimieren und den Gewinn zu maximieren. Deshalb freuen wir uns, dass Kaseya seine Lösung Kaseya BMS weiterentwickelt und verbessert.”

Nützliche Links:
Kaseya: BMS
Kaseya: Was wir machen
Kaseya: Wie wir helfen
– Kaseya Blog
– Follow Kaseya auf Twitter
– Follow Kaseya auf Facebook
– Follow Kaseya auf LinkedIn
– Follow Kaseya auf YouTube

Bildquelle: @Kaseya

Kaseya ist der führende Anbieter von Software für umfassende IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Kaseya ermöglicht es Unternehmen, ihre IT effizient zu verwalten und zu sichern, um den IT-Service und den Geschäftserfolg weiter voranzutreiben. Die Lösungen werden als branchenführende Cloud-Lösung und als On-Premise Software angeboten. Kaseya Lösungen erlauben Managed Service Providern (MSPs) und mittelständischen Unternehmen, ihre gesamte IT zu steuern, Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten und IT-Management-Funktionen zu automatisieren. Die Lösungen von Kaseya sind weltweit im Einsatz bei mehr als 10.000 Kunden aus einer Vielzahl von Branchen, einschließlich Einzelhandel, Fertigung, Gesundheitspflege, Bildungswesen, öffentliche Hand, Medien, Technologie, Finanzen und vielen anderen. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland, das in mehr als 20 Ländern vertreten ist. Weitere Informationen sind auf folgender Webseite zu finden: http://www.kaseya.de

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Quelle: pr-gateway.de

Vertriebsoutsourcing, ist nicht zwangsläufig der Feind des Vertriebs!

Outsourcing von Kaltakquise spielt für viele Unternehmen eine wachsende Rolle, die Entwicklungen machen hierbei auch vor dem klassischen Firmeneigenen Vertrieb nicht halt.

Vertriebsoutsourcing, ist nicht zwangsläufig der Feind des Vertriebs!

Outsourcing von Kaltakquise spielt für viele Unternehmen eine wachsende Rolle, die Entwicklungen machen hierbei auch vor dem klassischen Firmeneigenen Vertrieb nicht halt. Wer als Unternehmen einen internen Vertrieb und Außendienst betreibt, wird auf den ersten Blick keine Sinnhaftigkeit erkennen, die Kaltakquise outzusourcen. Dabei geht es in den meisten Fällen nicht um die Aufgabe des eigenen Vertriebs, sondern vielmehr um eine sinnvolle Ergänzung, um Lücken im Vertrieb zu schließen. Durch die Beauftragung eines externen Partners für die Kaltakquise, lassen sich kostenbewusst neue Zielgruppen erschließen, die mit eigenen Ressourcen kaum lukrativ anzusprechen wären.

Umsatzschwache Kunden wie kleine Zielgruppen kostenbewust ansprechen und ausbauen

Wie in jedem Wirtschaftsunternehmens muss sich der interne Vertrieb und Außendienst finanziell rentieren. Im Vergleich zu anderen Bereichen ist z.B. der Außendienst deutlich kostenintensiver, alleine der Fuhrpark eines Unternehmens wird seit Jahren zu einem stetig teureren Kostenfaktor. Den Außendienst für die Betreuung von umsatzschwächere Kunden oder Kontakt zu kleineren Zielgruppen eines Unternehmens einzusetzen, ist auf dieser Basis kaum lukrativ. Aufgaben des Außendienstes teilweise einem externen Akquise-Dienstleister zu übergeben, schafft hingegen neue Möglichkeiten für den Vertrieb. Durch das Oursourcing der Kaltakquise und die Betreuung der B und C Kunden an einen externen Dienstleister, wird eine Ansprache neuer Kundenkreise auch in finanzieller Hinsicht lohnenswert.

Für welche Aufgaben eine externe Vertriebsunterstützung in Form der Kaltakquise Sinn ergibt

Eine wesentliche Rolle spielt eine externe Vertriebsunterstützung in der Kaltakquise und regelmässige Akquise kleinerer, umsatzschwächerer Kunden. Die meisten Unternehmen vernachlässigen aus finanziellen Gründen dieses Kundensegment völlig und konzentrieren sich auf Kunden ab einer gewissen Größenordnung. Die kostenbewusste Akquise rentiert sich in diesem Fall über die Masse der neu erschlossenen Kleinkunden. Lohnen kann sich die externe Vertriebsunterstützung zudem, um neue Produktgruppen schnell in den Markt einzuführen.

Einbinden des eigenen Vertrieb und Außendienst

Auch wenn interner und outgesourcter Vertrieb keine Konkurrenz zueinander darstellen, die Absprache von Akquise-Tätigkeiten und Aufgabengebieten ist unerlässlich und stellt in der Regel keine Probleme dar. Die Außenhoheit kann dabei weiterhin beim Außendienst verbleiben, ein regelmäßiger Austausch zwischen internen und externen Akquise-Mitarbeitern ist hierbei wünschenswert.

Den richtigen Partner für die externe Kaltakquise finden

Auf der Suche nach einem erfahrenen Akquise-Dienstleister, der die Arbeit Ihrer Außendienstmitarbeiter unterstützt und so Lücken in Ihrer aktuellen Vertriebstaktik schließt, sind wir der richtige Ansprechpartner. Gerne führen wir etablierten oder neuen Kundenkreisen Ihres Unternehmens neue Produkte oder Dienstleistungen vor und erschließen so Potenziale, die bislang aus Kostengründen brach lagen. Auch zum Antesten neuer Kampagnen oder Marketingkonzepte ist unser Vertriebsteam der richtige Partner, um eine neue und preisgünstige Variante des Vertriebs zu etablieren. Ihr Vertriebsleiter sowie das gesamte Team Ihres Außendienstes werden dies schon bald nicht als Konkurrenz, sondern als angenehme Akquise Entlastung und Ergänzung zum Wohle Ihres gesamten Unternehmens wahrnehmen.

Bildquelle: xtock

KCC GmbH steht für über 15 Jahre Erfahrung im Bereich Telefonmarketing und CallCenter im BtoB.
Unsere Leistungen sind auf Ihre Ziele und Bedürfnisse ausgerichtet. Wir unterstützen Sie auf allen Wegen Ihrer Telemarketing Kampagne, ob kleinere oder komplexe größere Projekte.
Eine umfassende Vertriebserfahrung aus verschiedenen Branchen ermöglicht unseren Kunden beste Ergebnisse. Wir arbeiten ausschließlich aus unserem Firmensitz in Köln und setzen keine Home Office-Lösungen ein.
Ihr professioneller Partner, wenn es um die Pflege und den Ausbau Ihrer Kundenkontakte geht.

Kontakt
KCC GmbH
Ralph Kreuzer
Kölner Straße 251
51149 Köln
022039839000
022039839009
ralph.kreuzer@kcc-koeln.com
http://www.call-center-kcc.de

Quelle: pr-gateway.de

ERP als Teil einer CRM-Strategie

ERP als Teil einer CRM-Strategie

Der Einsatz eines ERP-Systems gilt in Zeiten der ständigen Optimierung und Straffung von Geschäftsprozessen aktuell als die Voraussetzung für den betriebswirtschaftlichen Erfolg. Allerdings greift diese These zu kurz. Denn ohne die Ausrichtung der Geschäftsprozesse auf eine konsequente Kundenorientierung mag die Abwicklung von Aufträgen vielleicht effektiv, aber eben nicht effizient im Sinne des wirtschaftlichen Erfolgs sein. Bert Enzinger, Geschäftsführer der Unidienst GmbH, schildert an praktischen Beispielen, warum ERP Bestandteil einer umfassenden CRM-Strategie sein muss.

Es erstaunt schon, wie Unternehmen oft recht radikal ihre grundlegenden Ausrichtungen ändern. Sei es eine Bank, die einmal das Privatkundengeschäft als zielführend postuliert und dann kurz danach genau dieses Geschäft wieder für wenig interessant hält, sei es ein Produktionsunternehmen, das zuerst ein Händlernetz aufbaut, dann mit eigenen Niederlassungen operiert um später wieder auf ein Händlernetz zu setzen. Sicher, Kunden und ihre Anforderungen ändern sich und darauf muss man sich einstellen. Ob allerdings Entscheidungen, wie oben dargestellt, aus Sicht einer konsequenten Kundenorientierung zustande kommen, darf bezweifelt werden. Denn in vielen Fällen gilt es schlicht, die komplexen betriebsinternen Abläufe zu verschlanken. Naheliegend schon deshalb, weil ERP-Systeme genaue Zahlen im Verlauf der Wertschöpfungskette liefern können und damit Optimierungspotenziale aufzeigen. Die Zahlen alleine nützen aber wenig, wenn man die möglichen Alternativen für den jeweiligen Prozess nicht kennt. Und noch weniger, wenn sie am Bedarf des Kunden vorbeigehen, nach dem Motto “…wir sind bestens organisiert, einzig der Kunde stört noch”. Ohne CRM greift ein ERP-System deshalb zu kurz. Bestimmt die Ausrichtung an die Bedürfnisse des Kunden das Handeln im Unternehmen, dann folgt daraus, dass ERP Teil einer CRM-Strategie sein muss und nicht umgekehrt, wie es heute allenthalben noch gesehen wird.

Modulare Systeme sind dabei hilfreich. Sie ersparen Schnittstellen und Medienbrüche in der Bedienung, vermeiden Redundanzen und sich überschneidende Geschäftsprozesse.

Mein Ansatz geht deshalb davon aus, dass es auch für Produktionsbetriebe möglich sein muss, auf Basis eines CRM-Systems sämtliche Geschäftsprozesse zu steuern. Gestartet wird bei der Neukundenakquisition und Bestandskundenbetreuung durch die Abteilung Marketing und Vertrieb sowie der Erfassung der Firmen- und Kontaktdaten sämtlicher dem Unternehmen zugewandten Kunden und Interessenten. Leads und Verkaufschancen sind zu qualifizieren und die Wandlung zum Kunden ist zu dokumentieren. Das Funktionsspektrum gängiger CRM-Systeme endet bestenfalls bei Angebots-, Auftrags- und Rechnungslegung an den Kunden und in Folge bei der Eignung für die Fertigungsindustrie.

Dabei sind gerade an dieser Stelle sämtliche Daten in CRM vorhanden, die für die Durchführung der ERP-Prozesse erforderlich sind: Kundendaten, Produkte, Aufträge. Die Voraussetzung dafür, dass sämtliche Unternehmensbereiche – Geschäftsführung, Vertrieb, Marketing, Service, Produktion, Einkauf, Lager und Logistik – mit einer einheitlichen Lösung arbeiten können. Die Ergänzung eines CRM-Systems mit ERP-Komponenten stellt ein redundanzfreies System bereit, welches im gesamten Betrieb mit einheitlicher Oberfläche bedient wird.

Dabei reicht es nicht, die im Betrieb vorhandenen Prozesse umzusetzen, sondern rasches und effizientes Handeln zu Gunsten des Kunden zu realisieren. Es gilt, den Informationsfluss vom Außendienstmitarbeiter bis zur Fakturierung zu optimieren, Durchlaufzeiten zu verkürzen und Routinearbeiten an den Computer zu delegieren. Dann kann das Wissen der Mitarbeiter dort eingesetzt werden, wo Entscheidungen über den Erfolg fallen. Es macht Sinn, bereits in Angebot und Auftrag mit einer Produktkonfiguration zu arbeiten, um folglich Produktionsaufträge zu generieren, Stücklisten aufzulösen und die Materialdisposition anzustoßen. Die Kollegen im Einkauf können dann sofort reagieren und notwendige Ressourcen ordern.

CRM für die Fertigungsindustrie muss deswegen die Bereiche Einkauf, Produktion und Versand umschließen, damit dem Unternehmen die volle Bandbreite an Kundenorientierung zur Verfügung steht: Stringente Prozesse durch passgenaue Angebote, transparente Rechnungslegung, schnellstmögliche Produktion und Lieferung und optimale Serviceleistungen.

Den Mitarbeitern stehen umfassende Informationen zur Verfügung, welche eine schnelle Reaktionszeit auf Kundenanfragen ermöglichen: Das auf Basis von Fertigungsdaten erstellte Kundeninventar gibt Aufschluss über die erworbenen Produkte und den zu erfolgenden Serviceleistungen. Eine Wissensdatenbank stellt Lösungsvorschläge bereit und sichert die Qualität des Services. Durch die unternehmensübergreifende Verwendung des CRM-Systems werden Folgeaktivitäten unmittelbar auf den Weg gebracht, wie zum Beispiel der Austausch des Produkts oder die Reparatur.

Es ist davon abzurücken, dass der Einsatz von CRM- und ERP-Systemen nur für große Unternehmen sinnvoll ist. Klein- und mittelständische Betriebe leben zwar meist die Kundenorientierung sehr intensiv, aber meist eher getragen durch persönliches Engagement und nicht durch methodisches Vorgehen. Gerade hier empfiehlt sich der Einsatz eines Komplettsystems, welches zentral sämtliche Geschäftsprozesse abdeckt. Es ist nicht nötig, sich aus verschiedensten IT-Lösungen eine Anwendung zusammen zu zimmern. Denn dann besteht die Gefahr, das Tagesgeschäft durch die Berücksichtigung der Eigenheiten der einzelnen Komponenten zu verkomplizieren. Vielmehr verspricht eine Anwendung aus einem Guss hohes Optimierungspotential: Einmalige Implementierungskosten und kein diffiziles Lizenzgeflecht.

Entscheidet sich ein Unternehmen dafür, ein CRM-System einzusetzen, welches bereits im Standard ERP-Komponenten beinhaltet, erhält es eine Lösung mit einheitlicher Oberfläche und einheitlicher Datenbank. Manche CRM-Systeme besitzen die Kapazität, die erforderlichen ERP-Prozesse mit bereit zu stellen, mit dem Vorteil, komplexe Prozesse zu vereinheitlichen und zu straffen. Der Mehrwert liegt in der Reduktion von organisatorischem und budgetärem Aufwand.

Über Bert Enzinger: Für Bert Enzinger beginnt Kundenorientierung nicht erst bei Marketing und Kundenbetreuung. Es gilt jene Produkte zu entwickeln, die ein Kunde braucht und sie in der gewünschten Zeit mit der erforderlichen Qualität zu liefern. Deswegen betrachtet Unidienst ERP-Funktionen als integrierte Bestandteile einer umfassenden CRM-Strategie. Hieraus resultiert die Branchenlösung UniPRO/CRM+ERP auf Basis von Microsoft Dynamics CRM, mit welcher Unidienst den Funktionsumfang eines kompletten ERP-Systems geschaffen hat.

Bildquelle: (c) Firma V – Fotolia

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Als zertifizierter Microsoft Dynamics CRM Partner, plant und realisiert Unidienst als einer der ersten deutschen Microsoft Partner seit 2003 kundenindividuelle CRM- und ERP-Projekte für mittelständische und große Unternehmen.

Kontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608- 16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Quelle: pr-gateway.de

Wechsel zu Outlook 2016 bringt neue E-Mail-Kultur

SofTrust Consulting nutzt Systemwechsel für Verhaltensänderungen

Wechsel zu Outlook 2016 bringt neue E-Mail-Kultur

Pullach, 11.2.2016. Die E-Mail-Effizienz – Spezialisten von SofTrust Consulting bieten mit “Outlook 2016 PLUS” einen neuen Service. Profitieren können alle Unternehmen, die auf Outlook 2016 wechseln möchten und dabei mehr erreichen wollen, als einen einfachen Softwareaustausch.

Mit Outlook 2016 PLUS kann die E-Mail-Kultur gestaltet werden – also die Art, wie im Unternehmen mit E-Mail gearbeitet wird. Die meisten Unternehmen haben bereits einmal versucht, die E-Mail-Kultur zu ändern und wissen, wie schwer das ist.

Outlook 2016 PLUS ist ein strukturierter Veränderungsprozess, in dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Funktionalität von Outlook 2016 gleichzeitig mit einer auf Outlook 2016 optimierten neuen Arbeitsmethodik und einer effektiven E-Mail-Kultur vermittelt wird. Diese verschränkte Wissensvermittlung ermöglicht erstaunliche Fortschritte- auch auf der Verhaltensebene.

Outlook 2016 erlaubt den Nutzern eine vollkommen andere, wesentliche effizientere Arbeitsweise. Die Mittel für diese optionale Arbeitsmethodik wurde von Microsoft seit über zehn Jahren stufenweise in Outlook implementiert, wird aber kaum genutzt, weil sie seitens Microsoft kaum propagiert wurde und die meisten Anwender bei Outlook-Upgrades lediglich jene Funktionen weiternutzten, die sie schon seit Jahrzehnten kennen. “Inzwischen sitzen die Anwender vor einem Formel-1-Rennwagen, bewegen ihn aber nach wie vor wie eine Seifenkiste”, beschreibt Susanne Wagner von SofTrust Consulting die Situation.

Aus dieser Diskrepanz ergeben sich Chancen für die Unternehmen. Und das nicht nur für den Umgang mit Outlook sondern auch für einen effektiveren Umgang mit dem Medium E-Mail als solchem. Die offensichtlichen Vorteile der neuen Arbeitsmethode in Outlook 2016 generieren bei den Anwendern eine Änderungsbereitschaft, die sich auch auf die E-Mail-Kultur ausdehnen lässt. Genau diese Bereitschaft nutzt SofTrust Consulting.

SofTrust Consulting vermittelt in einem abstimmten Prozess die neuen Outlook-Funktionen, aber auch das Wissen, wie Parameter gesetzt werden müssen und in welcher Reihenfolge gearbeitet werden muss, damit die Funktionen optimal genutzt werden können. Integriert in diese Wissensvermittlung sind Best-Practices, die es für den Umgang mit E-Mail grundsätzlich gibt, sowie die Rahmenparameter, die das Unternehmen selbst für den Umgang mit E-Mail vorgibt. Damit wird am Ende nicht nur eine neue Outlook-Version besser eingesetzt, sondern die Mitarbeitenden gehen auch anders mit dem Werkzeug E-Mail um.

“Größere Änderungen in Systemen sind ideale Ansatzpunkte für Verhaltensänderungen”, meint Wagner. “Der Upgrade zu Outlook 2016 eignet sich hierzu besonders gut weil die Anwender dann von Outlook 2016 besonders stark profitieren, wenn sie ihre bisherigen Arbeitsweisen in Frage stellen.”

Im Rahmen von Outlook 2016 PLUS übernimmt SofTrust Consulting den gesamten Prozess der Outlook 2016-Migration. Der Kunde hat einen einzigen Ansprechpartner für den gesamten Change-Prozess.

SofTrust Consulting ist ein Organisationsentwicklungshaus mit Sitzen in Pullach und Villach. Seit 2001 ist SofTrust Consulting auf die effektive und effiziente Nutzung elektronischer Kommunikationsmedien spezialisiert – allem voran E-Mail.

Kontakt
SofTrust Consulting GmbH
Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13
82049 Pullach
+49 700-763 878 78
gweick@softrust.com
http://www.softrust.com

Quelle: pr-gateway.de

Kulinarische und kulturelle Highlights in Bad Herrenalb zu Jahresbeginn

Von Valentinstagsspecial bis hin zu Jazzgitarrenabend

Gleich zu Beginn des Jahres 2016 bietet die Tourismusstadt Bad Herrenalb wieder vielzählige Highlights, bei denen die Besucher regionale Leckerbissen genießen und die Seele baumeln lassen können.

“LiebesZauber” am Valentinstag in der Siebentäler Therme

Am Valentinstag, dem 14.02., bietet die Siebentäler Therme das spezielle “Zeit-zu-Zweit”-Angebot. Interessenten können sich in der BadeWohlfühlOase auf Candle-Light-Schwimmen in harmonischer Atmosphäre mit gedämmtem Licht und romantischer Hintergrundmusik freuen. Ebenfalls erwartet die Besucher spezielle Saunaaufgüsse. Kulinarisch können sich die Gäste mit “Heißer Liebe” verwöhnen lassen.

Schwarzwaldklink Dinner Show mit 4-Gänge-Menü

Kulinarisch geht es am 19.02. besonders weiter mit der Schwarzwaldklinik Dinner Show im Kurhaus-Parkrestaurant. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der TV-Sendung verkörpern junge Schauspieler die bekannten Charaktere und lassen so Erinnerungen an die Kult-Show wieder aufleben. Besucher des Dinner-Abends werden zu ehemaligen Kurgästen, privaten Patienten. Ein erlebnisreicher Abend steht den Gästen bevor, bei dem die schönsten Serienmomente aufgegriffen werden und Dramen, Skandale, Klatsch und Tratsch nicht lange auf sich warten lassen. Kulinarisch verwöhnt werden die Teilnehmer mit einem 4-Gänge-Menü, das von Tatar von der Schwarzwälder Räucherforelle über Prof. Klaus Brinkmanns beliebte Schiltacher Schäufele bis hin zu Schwarzwälder Kirschtorte reicht.

Jazzgitarrenabend in der Villa Lina und Benefizkonzert im März

Auch in der gemütlichen Event-Location Villa Lina finden zahlreiche kulturelle und kulinarische Events statt. Am Samstag, 12.03 erwartet die Gäste bei “Fine German Jazz Guitar” ein Jazzgitarrenabend mit Joe Krieg und Andreas Dombert, die auf Archtop-Gitarren mit detailliertem Spiel überzeugen. Dazu gibt es Speisen aus der Villa Lina Küche.

Musikinteressierte, die gleichzeitig einen guten Zweck unterstützen möchten, können bereits davor, am 05.03., das Benefizkonzert des Bundespolizeiorchesters im Kurhaus besuchen. Das Konzert wird zugunsten zweier Projekte für notleidende Kinder aus dem Raum Karlsruhe sowie in Kriegs- und Krisengebieten ausgerichtet.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten auf badherrenalb.de – ein Service der Touristik und der Stadt Bad Herrenalb, +49 7083 / 5005-49, www.badherrenalb.de

Das von der Touristik und der Stadt Bad Herrenalb betriebene Portal badherrenalb.de liefert ein umfangreiches Informationsangebot für Touristen. Der Kurort im Albtal, mit dem Doppelprädikat Heilbad und Heilklimatischer Kurort, bietet Urlaubern viele tolle Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Mountainbiketouren im Schwarzwald oder ausgedehnte Wanderungen durch die Natur können unternommen werden. Erlebnispfade und Geocaching-Strecken machen Ausflüge für Groß und Klein zum Erlebnis. Das vielseitige kulturelle Angebot rundet jeden Aufenthalt ab. Auch Tagungshotels in ruhiger Umgebung und doch zentraler Lage mit hervorragender Anbindung sind in Bad Herrenalb zu finden.

Kontakt
badherrenalb.de – ein Service der Touristik und der Stadt Bad Herrenalb
Corinne Feger
Rathausplatz 11
76332 Bad Herrenalb
+49 7083 / 5005-49
corinne.feger@badherrenalb.de
http://www.badherrenalb.de

Quelle: pr-gateway.de

Nexthink checkt Client-Landschaft der Stadtwerke Tübingen

Analytics-Lösung verschafft schnellen Überblick über Endgeräte, verbessert Performance sowie IT-Sicherheit und unterstützt Energieeinsparungsziele

Lausanne / Frankfurt, 10. Februar 2016 – Die Stadtwerke Tübingen GmbH, Grundversorger der Haushalte und Betriebe der Universitätsstadt Tübingen und Region, setzen auf den Schweizer Spezialisten für Enduser IT Analytics Nexthink. Mit der Analytics-Lösung von Nexthink führt das Versorgungsunternehmen einen umfassenden Sicherheits- und Performance-Check seiner kompletten Client-Landschaft durch. Die Software sammelt kontinuierlich Daten zu den Aktivitäten am Endgerät, analysiert sie auf Unregelmäßigkeiten hin und meldet Auffälligkeiten frühzeitig – teilweise noch bevor Nutzer die Probleme bemerken. Durch die Zusammenarbeit mit Nexthink und der PMCS.helpLine Software Gruppe, Service-Partner von Nexthink, waren die Stadtwerke Tübingen in der Lage, innerhalb von wenigen Wochen einen optimierten Workflow aufzusetzen.

“Wir wollten mehr darüber erfahren, wie es um die Sicherheit auf unseren Unternehmens-PCs steht. Deshalb suchten wir analog zu unseren Lösungen im Server-Bereich nach einer Möglichkeit für das lückenlose Monitoring der Clients”, sagt Gerd Quauka, Leiter der Abteilung IT der Stadtwerke Tübingen. “Sowohl die Geschwindigkeit als auch der Nutzen der aufbereiteten Informationen durch Nexthink haben uns überzeugt.”

“IT-Gesundheitscheck” in Echtzeit
Die Analytics-Lösung von Nexthink analysiert die IT-Services aus der Anwenderperspektive. Sie überwacht den Desktop-Zustand und misst die Qualität von Applikationen. Der Collector der Software, ein kleiner passiver Treiber mit nur 500 KB Speicherbedarf, erkennt Verbindungen und Ziele und überwacht alle Ereignisse wie Ressourcenverbrauch, Crashes, Bandbreitenverfügbarkeit und Fehler in Echtzeit. Bereits bei kleinen Verhaltensauffälligkeiten – wie etwa dem Upload großer Datenmengen in Kombination mit dem Aufruf einer unbekannten Datei – schlägt die Software Alarm. Wird beispielsweise Malware entdeckt, informiert die Nexthink Lösung umgehend den Third-Level-Support der Stadtwerke Tübingen, der sofort Gegenmaßnahmen ergreifen kann.

“Wir sind Teil des Programms “Virus Total”, mit dem unsere Kunden ihre Dateien von mehr als 50 Antivirenprogrammen analysieren lassen können”, sagt Ulrich Zeh, Country Manager und Sales Director Germany bei Nexthink. “So können wir ihnen ein wesentlich höheres Maß an Sicherheit bieten, als sie es über einen einzelnen Virenscanner erreichen. Vor allem alarmieren wir zusätzlich auf Basis von Mustern bei auffälligem Verhalten in der Infrastruktur in Echtzeit.”

Messbarer ROI (Return on Invest) für den Client durch Nexthink
“Durch Nexthink sind wir in der Lage zu messen, wie Investitionen in unserer IT-Infrastruktur die Performance unserer Clients und dadurch die Effizienz unserer Benutzer verbessern. So wird der ROI durch Nexthink für uns noch deutlicher”, betont Gerd Quauka, Leiter der Abteilung IT der Stadtwerke Tübingen.

Über die Stadtwerke Tübingen:
1862 wurde die Stadtwerke Tübingen GmbH (swt) gegründet. Heute versorgt sie die Universitätsstadt Tübingen und die umliegende Region mit Strom, Gas, Trinkwasser und Fernwärme. Darüber hinaus betreiben die swt die Tübinger Bäder sowie Parkhäuser und Telekommunikationsanlagen. Seit 2013 investieren die Stadtwerke Tübingen in Wind- und Solarparks und versorgen Kunden mit Ökostrom. Im Zuge der Stromsparkampagne “Null-Komma-Strom. Wir sparen uns ein Kraftwerk” unterstützen sie Privat- und Gewerbekunden beim effizienteren Einsatz von Energie, erzielten dadurch bis Ende 2014 Einsparungen von mehr als 1,5 Millionen Kilowattstunden und erhielten bereits dreimal in Folge das Gütesiegel “TOP-Lokalversorger”. Die Stadtwerke Tübingen sind zu 100 Prozent in kommunaler Hand mit der Universitätsstadt Tübingen als Eigentümerin.

Über die PMCS.helpLine Software Gruppe:
Die PMCS.helpLine Software Gruppe ist ein führender Anbieter von prozessoptimierenden IT Lösungen. Die Gruppe mit Hauptsitz in Bad Camberg beschäftigt rund 250 Mitarbeiter an sieben europäischen Standorten. Mit den gruppeneigenen Softwarelösungen helpLine und Serviceware können Unternehmen ihre Prozesse im IT Service, Kundenservice und Field Service Management optimieren. Ergänzt wird das Produktportfolio durch die Controlling-Software anafee, eine Lösung zur Generierung transparenter Kosten- und Leistungsstrukturen für IT-, Finanz-, HR- und andere Shared Services. Zudem entwickelt und implementiert PMCS.helpLine Lösungen für das Storage, Systems und Security Management basierend auf den Produkten führender Technologiepartner. Eine Strategieberatung rundet das Angebot ab. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.pmcs-helpLine.de.

Nexthink ist der Pionier für End-User IT-Analytics und unterstützt IT-Abteilungen und Unternehmen bei der IT-Sicherheit, dem IT-Betrieb und Projekten. Unsere einzigartige Software ermöglicht unternehmensweite Echtzeitanalysen aller Endpunkte, Anwender, Applikationen sowie Netzwerkverbindungen und die Visualisierung der IT-Infrastruktur sowie der Servicebereitstellung. Nexthink unterstützt IT-Abteilungen bei der Kommunikation und Zusammenarbeit mit End-Usern und allen Abteilungen, damit sie ihre Ziele erreichen und die Sicherheit aller Endpunkte erhöhen können. Außerdem optimiert Nexthink den Betrieb und Support von IT-Infrastruktur und die damit verbundenen Prozesse ebenso wie Arbeitsplatz-Transformations-Projekte. Nexthink\\\\\\\\\\\\\\\”s Echtzeit Analytik- und Visualisierungslösungen erweitern den Help Desk, das SIEM (Security Information und Event Management), das APM (Application Performance Management) und Client Management-Tools und sorgen für den erforderlichen Durchblick, wenn es um IT Governance und Compliance geht.
Nexthink pflegt über sein Partnermodell Kundenbeziehungen zu den Global 5000 Unternehmen. Nexthink ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen mit Hauptsitz in Lausanne.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.nexthink.com.

Firmenkontakt
Nexthink
Victoria Calmon
Chemin du Viaduc 1
1008 Prilly
+33 1 85 09 12 52
victoria.calmon@nexthink.com
https://www.nexthink.com/

Pressekontakt
Maisberger Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Anna Erhardt
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089-41959965
nexthink@maisberger.com
http://www.maisberger.de/de/

Quelle: pr-gateway.de