Airpush entscheidet sich für DeviceAtlas, um mobiles Werbenetzwerk mit Geräteerkennung auszustatten

Partnerschaft ermöglicht Geräteerkennung im Rahmen des RTB-Standards

Dublin & Los Angeles – 17. August 2016 – Die Mobile-Advertising-Plattform Airpush und Afilias kündigen an, dass DeviceAtlas nun die Geräteerkennung und das Targeting in seinem Werbenetzwerk für Android- und iOS-Apps bereitstellt. Airpush ermöglicht Entwicklern, Ihre Apps zu monetarisieren, indem diese mit Werbetreibenden verbunden werden, die Ihre Zielgruppen über native Apps erreichen wollen. DeviceAtlas wird verwendet, um zu analysieren, welche Geräte Werbung aus dem Netzwerk für Targeting- und Reporting-Zwecke anfordern.

Airpush verwendet detaillierte Daten über Mobilgeräte als Teil seiner granularen Targeting-Fähigkeiten und um die Auslastung seitens der App-Entwickler zu maximieren. DeviceAtlas bietet eine extrem hochleistungsfähige Geräteerkennung und ist in der Lage, Millionen von Geräten in Echtzeit über seine API zu erkennen. Sämtliche Geräteinformationen sind mit dem OpenRTB-Standard kompatibel.

Cameron V. Peebles, CMO bei Airpush, sagt: “DeviceAtlas ist der Marktführer in Sachen Geräteerkennung. Wir sind davon überzeugt, dass die Geschwindigkeit, Genauigkeit und der Wert der Gerätedaten einen Mehrwert sowohl für unsere Entwickler als auch für unsere Werbetreibenden bietet.”

Airpush hat ein globales Netzwerk aus 150.000 Apps aufgebaut und bietet viele innovative Werbeformate, die in für Android und iOS entwickelte Apps integriert werden können.

“Wir freuen uns, mit Airpush zusammenzuarbeiten, ein führender Anbieter innovativer Werbelösungen für mobile Endgeräte. Wir sind davon überzeugt, dass die Geschwindigkeit und die Genauigkeit von DeviceAtlas einen spürbaren Mehrwert für das Werbegeschäft von Airpush bietet”, sagt Martin Clancy, Head of Marketing für Mobile und Web bei Afilias.

Viele große Unternehmen im Bereich Web, Werbung, Analyse und Telekommunikation nutzen DeviceAtlas von Afilias, um die Geräteerkennung in ihre Lösung zu integrieren.

Über Afilias Technologies Limited
Afilias Technologies Limited hat seinen Hauptsitz in Dublin und ist eine hundertprozentige Tochter von Afilias plc, einem erfahrenen Anbieter mobiler Webtechnologien. Afilias hilft Unternehmen ihre Kunden zu erreichen, egal auf welchem Gerät, egal mit welchen Inhalten und in welchem Kontext. Afilias verfügt über mehrere Patente in der Geräteerkennung und Geräteinformation. Zu den Produkten gehören die Geräteinformationslösung DeviceAtlas, die Webseiten-Publishing-Lösung goMobi und Entwicklertools wie mobiReady.

Über Airpush
Airpush belegte Platz 2 im Forbes-Ranking der “Vielversprechendsten Unternehmen” im Jahr 2014 und ist Gewinner der Auszeichnung “Top-Innovator im Bereich Werbedaten” der DataWeek-Konferenz 2014. Das Unternehmen verfolgt das Ziel, mobile Werbung neu zu definieren. Über 150.000 Apps und die weltweit führenden Werbetreibenden verlassen sich auf Airpush, um die beste Leistung der Branche zu liefern – auf Basis außergewöhnlicher Werbeformate und Targeting-Technologie. Die Firma wurde 2010 von Erfahrenen der mobilen Werbebranche gegründet und hat heute ca. 250 Mitarbeiter und Büros in Los Angeles und Bangalore sowie Verkaufsregionen in allen wichtigen Märkten. Für mehr Informationen besuchen Sie www.airpush.com oder folgen Sie uns auf Twitter @AirpushAds.

Firmenkontakt
Afilias
Alan Wallace
3 Harbourmaster Place, International House 4th Floor
IFSC Dublin D01 K8F1
+1.215.706.5700.156
press@afilias.info
http://www.afilias.info/

Pressekontakt
ELEMENT C
Christoph Hausel
Aberlestraße 18
81371 München
089 – 720 137 20
c.hausel@elementc.de
http://www.elementc.de

Quelle: pr-gateway.de

The Chedi Muscat präsentiert die Magie des mittleren Osten

Zeitgenössischer Architekturstil gepaart mit omanischer Kunst

The Chedi Muscat präsentiert die Magie des mittleren Osten

München/Maskat, 17. August 2016 – The Chedi Muscat, eine Oase an der Küste des Omans, vereint gekonnt die Magie des Mittleren Ostens mit der stilvollen Eleganz der Moderne. Das Design des Resorts kombiniert zeitgenössischen asiatischen Stil mit typisch omanischen Elementen. Die 158 Zimmer und Suiten wurden von Jean-Michel Gathy, Stararchitekt bei Denniston Architects, entworfen und offenbaren einen wunderbaren Blick auf den Golf von Oman, die Berge und die symmetrischen Zen-Gärten des Hotels.

Der Name Jean-Michel Gathy ist bekannt für seinen weitreichenden Einfluss auf die Gestaltung der Luxushotels des 21. Jahrhunderts. Seit mehr als 30 Jahren ist Asien das Zuhause des 59-jährigen gebürtigen Belgiers Jean-Michel Gathy. Der Architekt und Designer lebt in Kuala Lumpur. Dort leitet er das Design- und Beratungsunternehmen Denniston International Architects&Planners Ltd.. Gathy liebt Reisen, die wichtiger Bestandteil seines Lebens sind.

Essentielle Komponenten bei der Umsetzung von Luxus sind für ihn: Freiheit, Privatsphäre und Raum. Gathy ist seit langem ein Innovator und Trendsetter. Bei der Gestaltung gilt für ihn “weniger ist mehr” und Umwelttechnologien spielen eine immer wichtigere Rolle bei seinen Konzepten.

Ohne ihn würden die Pools im tropischen Resort-Design nicht reflektieren und der Schein des Feuers die Gäste nicht in seinen Bann ziehen. Gathy versteht es wie kein anderer Architekt eine Vision zu entwickeln und diese dann unter Berücksichtigung aller Vorschriften umzusetzen. So wurde es beim Bau des The Chedi Muscat durchgeführt. Das Ergebnis ist eine Symbiose von stilvoller Eleganz mit omanischer Kunst des mittleren Ostens.

Über The Chedi Muscat

The Chedi Muscat liegt bei Al Ghubra auf großzügigen 8,4 Hektar Land direkt am Meer und ist etwa 20 Minuten von Maskats Altstadt entfernt. Das Luxusresort mit eigenem Privatstrand bietet 158 Zimmer und Suiten mit einem herrlichen Blick auf die Gartenanlagen, den malerischen Golf von Oman oder das umgebende Hadschar-Gebirge. Neben sechs Restaurants mit arabischer, asiatischer sowie mediterraner Küche und verschiedenen Lounges verfügt das Resort über drei Pools, ein Health Club und ein 2011 eröffnetes Spa. Stararchitekt Jean-Michel Gathy von Denniston Architects hat das The Chedi Muscat entworfen. Für das Design des \”The Restaurant\” zeichnet Yasuhiro Koichi von Design Studio SPIN in Tokyo verantwortlich.

Über GHM

GHM wurde 1992 gegründet und steht für die Konzeption, Entwicklung und Führung einer exklusiven Kollektion von Hotels und Resorts. unvergleichliches Lifestyle-Erlebnis seiner Gäste. Jedes Haus von GHM ist ein Original. Mit zeitgenössischem, asiatischem Design und feinen lokalen Anleihen kreiert GHM inspirierende, unvergessliche Orte, die zu den ersten Adressen der jeweiligen Destination gehören.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website www.GHMhotels.com.

Firmenkontakt
The Chedi Muscat
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 18
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.GHMhotels.com

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 18
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Quelle: pr-gateway.de

Axis präsentiert Kameras für AXIS Companion Line erstmals in Essen

Security Essen: Sicherheitslösungen für Small, Medium und Enterprise Business im Fokus

Axis präsentiert Kameras für AXIS Companion Line erstmals in Essen

Auf der diesjährigen Security Essen zeigt Axis Communications seine neuesten Lösungen für kleine, mittlere und große Unternehmen. Unterstützt wird Axis dabei von Video-as-a-Service Hosting-Partner Morphean sowie Software-Partner IDODI. Axis präsentiert seine Innovationen in Halle 2, Stand Nr. 2B14.

“Als Innovationsgeber in IP-Video ist es für uns sehr wichtig, am Puls der Zeit zu sein und unseren Partnern und Kunden die passenden Produkte und Lösungen an die Hand zu geben, wie beispielsweise die erst kürzlich präsentierte AXIS Companion Line“, erklärt Edwin Roobol, Regional Director Middle Europe bei Axis Communications.

Die End-to-End-Lösung wurde für die besonderen Sicherheitsanforderungen von KMU entwickelt und besteht aus einem Netzwerk-Videorecorder, einer Videoverwaltungssoftware sowie unterschiedlichen Netzwerk-Kameras. Das Angebot ist mit einem Vertriebs- und Supportkonzept für Errichter und IT-Reseller kombiniert. Erstmals präsentiert Axis nun auf der Security Essen alle drei zur AXIS Companion Line gehörigen Kameras: die AXIS Companion Dome, Eye sowie die Cube Kamera.

Ebenfalls eine Innovation stellt die AXIS Q1615 Mk II dar, die weltweit erste IP-Kamera mit i-CS Objektivtechnologie. Dank dem neuen i-CS-Objektiv können Fokus und Zoom-Level auch via Fernzugriff justiert werden. Dadurch entfallen manuelle Einstellungen am Objektiv. Diese neue Technologie ist das Ergebnis einer gemeinsamen Entwicklung von Axis Communications und dem führenden Objektivhersteller Computar® (CBC Group) aus Japan.

Zum ersten Mal zeigt Axis zudem die neue AXIS Camera Station S20 Rekorder-Serie, die mit der Videomanagement-Software AXIS Camera Station 5 vorkonfiguriert ist. Dadurch reduziert sich der Aufwand für Installation und Setup deutlich.

Fokus Enterprise: Übernahme und eigene Lösungen für Videoanalyse
Mit der Übernahme von Citilog und Cognimatics baut Axis Communications sein Know-how im Bereich Enterprise mit Fokus auf Videoanalyse weiter aus. Citilog ist ein Anbieter von intelligenter Echtzeit-Überwachung für den Schutz und die Sicherheit im Verkehrs- und Transportbereich. Cognimatics bietet Videoanalyse für den Retail-Bereich. Zudem übernahm Axis im Mai 2016 mit 2N den führenden Anbieter im Bereich IP-Intercom.

Außerdem entwickelte das schwedische Unternehmen mit dem AXIS Perimeter Defender eine Komplettlösung für den Perimeterschutz. Die Anwendung stellt im gemeinsamen Einsatz mit den Axis Netzwerk-Kameras und den Axis Hornlautsprechern sowie Video-Management-Software von Drittanbietern eine umfassende, videobasierte Lösung für eine effektive Überwachung im Perimeterschutz dar. Sie ergänzt die klassische Zutrittskontrolle für noch mehr Sicherheit.

Die Security Essen findet von 27. bis 30. September statt. Axis finden Sie in Halle 2, Stand 2B14.
Weitere Informationen über den Messeauftritt von Axis Communications erhalten Sie auf http://www.axis.com/events/de/security-essen-2016.

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.100 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 80.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com.

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Quelle: pr-gateway.de

"Dog-Sharing: Ein Hund – zwei Herrchen" – Verbraucherinformation der ERGO Versicherung

Tipps für Teilzeit-Hundehalter

"Dog-Sharing: Ein Hund - zwei Herrchen" - Verbraucherinformation der ERGO Versicherung

Hunde zählen zu den beliebtesten Haustieren in Deutschland: Nach Angaben des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. leben 7,9 Millionen Hunde in insgesamt 16 Prozent aller deutschen Haushalte. Bei einigen Hundeliebhabern scheitert der Wunsch nach Bello & Co. aber an der fehlenden Zeit. Sie können sich nicht gewissenhaft um den Vierbeiner kümmern. Dog-Sharing kann hier eine Lösung sein. Wie und für wen das “Hunde teilen” funktioniert und was Teilzeit-Hundehalter sonst noch wissen müssen, erklärt Rolf Mertens, Experte für Hundehalter-Haftpflichtversicherungen bei ERGO.

Einen Hund teilen – wie geht das?

Egal ob es um den täglichen Spaziergang, eine Tagesbetreuung oder die Verpflegung bei längerer Abwesenheit geht: Dog-Sharing ist für Tierfreunde geeignet, die alleine nicht ausreichend Zeit für die Betreuung eines Hundes aufbringen können. Das kann zum Beispiel für Hundehalter gelten, die plötzlich neue Arbeitszeiten haben oder nach einem Arbeitsplatzwechsel den Vierbeiner nicht mehr mit ins Büro nehmen dürfen. Ein Hund braucht viel Aufmerksamkeit. Ihn tagsüber für längere Zeit alleine zu lassen, ist nicht artgerecht. Mit Dog-Sharing bekommt der Hund zwei Herrchen oder Frauchen, die sich die Versorgung teilen. So kann zum Beispiel die Hundebesitzerin tagsüber zur Arbeit gehen und das Ersatz-Frauchen übernimmt während dieser Zeit die Pflege. Oder wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, findet in einer zweiten Betreuungsperson einen idealen Spaziergehpartner für den Vierbeiner.

Den richtigen Partner finden

Wer sich für Dog-Sharing interessiert, für den ist der Familien- und Freundeskreis meist die erste Anlaufstelle. Interessierte können aber zum Beispiel auch die Nachbarschaft fragen oder Zettel verteilen. Das hat den Vorteil, dass der Hund dann nicht aus seiner gewohnten Umgebung gerissen wird. Hilfreich sind auch Webseiten wie www.stadthunde.de oder www.dogsharing-deutschland.de. “Manche Tierarztpraxen und Hundeschulen vermitteln ebenfalls Dog-Sharing-Partner”, weiß der ERGO Experte.

Vorbereitung auf die neue Situation

Die Wahl des Zweitherrchens sollte gut überlegt sein, damit der Hund sich nicht auf zu viele wechselnde Bezugspersonen einstellen muss. “Eine wichtige Bedingung ist, dass sich die beiden Hundefreunde gut verstehen. Schließlich kümmern sie sich bis zu 15 Jahre um den Vierbeiner – das muss ihnen klar sein”, so Rolf Mertens. Die gemeinsamen Hundehalter sollten vorab einige Dinge klären, etwa: Wo verbringt der Hund wann wieviel Zeit? Wie sind die Regelungen in den Ferien? Was passiert, wenn einem der Dog-Sharer etwas zustößt? Aber auch: In welcher neuen Umgebung wird sich der Hund aufhalten? Wie sind Gesundheitszustand und Impfstatus des Hundes? Was ist sein Lieblingsessen? Welche Abneigungen hat er? Wichtige Voraussetzung: Der Tagesablauf des Hundes sollte trotz des Wechsels Struktur haben, da er sonst nur schwer zur Ruhe kommen kann. Bevor es losgehen kann, ist eine Eingewöhnungszeit sinnvoll. Es empfiehlt sich, öfter gemeinsam mit dem Hund spazieren zu gehen und ihn in der häuslichen Umgebung kennenzulernen. So sieht der neue Mitbetreuer, wie der Besitzer mit dem Hund umgeht und kann sich entsprechend anpassen. “Wichtig sind einheitliche Regeln für den Umgang mit dem Hund. Verhaltensregeln, Körpersprache und Kommandos sollten abgestimmt sein. Darf der Hund im Haushalt seines Besitzers zum Beispiel nicht am Tisch betteln, sollte dies das Ersatzherrchen ebenfalls so handhaben”, erklärt Rolf Mertens.

Wer ist für den Hund verantwortlich?

Auch wenn es beim Dog-Sharing zwei Herrchen gibt, sollte nur einer der verantwortliche Halter sein. So lassen sich nicht zuletzt auch juristische Angelegenheiten leichter klären: Reißt sich ein Hund zum Beispiel beim Spazierengehen von der Leine los und verursacht einen Schaden, sind Schadensersatz und unter Umständen Schmerzensgeld fällig. Haftbar ist stets der Halter. Egal, ob dieser eine Mitschuld trägt oder nicht. “Unter anderem für solche Fälle ist eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung dringend zu empfehlen”, rät der ERGO Experte. Sie schützt Hundebesitzer vor den finanziellen Folgen eines Schadens. Das gilt in der Regel auch, wenn der Hund unter der Aufsicht des Ersatz-Herrchens Personen- oder Sachschäden anrichtet. Wichtig zu wissen: Der Versicherer sollte dem Dog-Sharing-Modell zustimmen, damit es später keine Komplikationen gibt. “In manchen Versicherungspolicen, etwa bei ERGO, sind nicht gewerbliche Tierhüter – also auch Dog-Sharer – bereits mitversichert”, erläutert Rolf Mertens. Die Hundehalter-Haftpflichtversicherung lässt Hundebesitzer und Ersatzherrchen darüber hinaus auch dann nicht im Stich, wenn sich der Teilzeit-Hund verletzt, etwa bei einer Rangelei mit einem anderen Hund. Kann der gegnerische Hundehalter nicht ermittelt werden oder ist das gegnerische Herrchen finanziell nicht in der Lage, für die entstandenen Tierarztkosten aufzukommen, übernimmt beispielsweise ERGO im Rahmen des “Haus & Gassi”-Schutzes die Kosten.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.979

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Blog “ERGO ganz nah”.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die “ERGO Group” als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Bildquelle: ERGO Group

Über die ERGO Versicherung
Mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2015 zählt die ERGO Versicherung zu den führenden Schaden-/Unfall-Versicherern am deutschen Markt. Sie bietet ein umfangreiches Portfolio von Produkten und Serviceleistungen für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an. Ihre zertifizierte Schadenregulierung sorgt für die zügige Abwicklung von Schadenmeldungen. Unter der Marke D.A.S. bietet die ERGO Versicherung seit 2015 auch Rechtsschutzprodukte an. Sie verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo.de

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Laura Wolf
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Quelle: pr-gateway.de

Nächste Schritte im Iran-Geschäft

(Mynewsdesk) Sachsen-Anhalts Unternehmen setzen Markterkundungsgespräche in Magdeburg fort / Wirtschaftsstaatssekretär Wünsch nimmt an der Tagung teil

Magdeburg. Rund sechzig Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Kammern und Verbänden in Sachsen-Anhalt wollen bei der Tagung „NEXT STEPS TO IRAN-BUSINESS“ die während einer Delegationsreise in den Iran im Mai geknüpften Kontakte vertiefen und weiterführen. Ein thematischer Schwerpunkt werden die schwierigen Fragen der Finanzierungsmöglichkeiten deutscher Banken und der Rahmenbedingungen für Exportkreditgarantien sein. Zudem stehen die Diskussion von Geschäftsmöglichkeiten in den sieben Freihandelszonen und konkrete Erfahrungsberichte auf der Tagesordnung.

Als Gäste aus dem Iran werden unter anderem erwartet: Sayed Ali Akbar Taheri Otaghsara vom iranischen Ministerium für Infrastruktur und Stadtentwicklung sowie stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stadtentwicklungsgesellschaft Parand, Mustafa Hassani vom Obersten Rat der Freihandelszonen des Iran und Mohammad Reza Motamedi, Stellvertretender Leiter für Investition und Geschäftsentwicklung der Freihandelszone Arvand.

Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, unter dessen Leitung die Delegationsreise stattgefunden hatte, wird an der Tagung teilnehmen.

Die Tagung wird durchgeführt von der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern, der Ingenieurkammer und dem Landesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen Sachsen-Anhalt e.V.

Sie findet statt am Freitag, 19. August 2016 ab 09:15 Uhr
im Herrenkrug Parkhotel an der Elbe, Herrenkrug 3, 39114 Magdeburg.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist bis zum 18. August 2016 erforderlich bei Ines Massih-Richter, Tel.: +49-391-5689991 oder ines.massih-richter@img-sachsen-anhalt.de.

Die Tagung ist nicht öffentlich. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Bei nicht ausreichender Verfügbarkeit entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen.

Medienvertreter/innen, die an der Tagung teilnehmen möchten, um über die Thematik zu berichten, sind ebenfalls gebeten sich vorab anzumelden bei Frauke Flenker-Manthey, Pressesprecherin, Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt, Tel.: +49-391-5689971, flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de

Das Programm:

* 09:15 Empfang und Registrierung der Teilnehmer
* 10:00 Grußwort: Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt
* 10:20 „Finanzierungsmöglichkeiten deutscher Banken von Iran-Geschäften“, Dr. Siegfried Utzig, Kommissarischer Leiter Wirtschaftspolitik und Internationale Beziehungen, Bundesverband Deutscher Banken e.V.
* 10:40 Unterstützungsmöglichkeiten von KMU aus Sachsen-Anhalt durch die Norddeutsche Landesbank Girozentrale/Landesbank für Sachsen-Anhalt, Rolf Majewski, Trade Finance / Fachberatung Ausland
* 10:50 „Möglichkeiten und Rahmenbedingungen der EULER Hermes Aktiengesellschaft bei Iran-Geschäften“, Igor Sufaga, Euler Hermes Aktiengesellschaft; Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland
* 11:15 „Anknüpfungspunkte in den Freihandelszonen im Iran und der Stadt Parand“, Missagh Ghasemi, IWT Iran
* 11: 30 „Anknüpfungspunkte in der Stadt Parand“, Sayed Ali Akbar Taheri Otaghsara, Ministry of Roads and Urban Development, Managing Director and Vice Chairman of the Board of the Directors of Parand New Town Development Company (NTDC)
* 11:45 Anknüpfungspunkte in Freihandelszonen; Schwerpunkt Arvan, Mohammad Reza Motamedi, Deputy of Investment and Business Development Free Zone Arvand
* 12:00 Erfahrungsbericht, Klaus Olbricht, Geschäftsführer EMB Barleben GmbH, Präsident der IHK Magdeburg, Vizepräsident DIHK
* 12:15 Erfahrungsbericht, Dr. Jamshid Yektai, Geschäftsführer Siebenhaar, Antriebstechnik GmbH
* 12:30 Erfahrungsbericht, Dipl.-Ing. Hans-Georg Graßhoff, Geschäftsführer ASSMANN BERATEN UND PLANEN GmbH
* 12:45 Erfahrungsbericht, René S. Schneider, Managing Director, SIGAB GmbH/USED GERMAN MACHINES

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9thsxr

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/naechste-schritte-im-iran-geschaeft-60880

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/naechste-schritte-im-iran-geschaeft-60880

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/9thsxr

Quelle: pr-gateway.de

Atlanticlux Seminar: Warum so nett Eine Falle oder Intuition?

Atlanticlux Lebensversicherung S.A. Mitarbeiterschulung mit Hendrik Lehmann, Niederlassungsleiter Saarbrücken Thema: Benehmen, Umgangsform, Stil, gesundes Miteinander Schutz vor Mobbing und Manipulation

Atlanticlux Seminar: Warum so nett  Eine Falle oder Intuition?

(NL/1885657751) Das Befolgen von Benimmregeln gilt nicht als selbstverständlich. Was wird benötigt um heute erfolgreich zu sein? Wie die Balance zwischen dem Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und der Rücksicht der Erwartungen des Gegenübers finden? Seminarbeitrag von Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann. Versicherungsexperte Hendrik Lehmann begrüßt die Teilnehmer führt kurz durch den aktuellen Stand rund um das Versicherungsunternehmen Atlanticlux Lebensversicherung S.A. und erläutert die Entwicklung am internationalen Markt.

Wer kennt die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.?

Im Oktober 1987 nahm die Luxemburger Atlanticlux Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Hendrik Lehmann erläutert, dass die Gesellschaft Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien unterhält. Innerhalb der FWU-Gruppe ist die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Produktgeber für die regionalen Vertriebspartner und für die Verwaltung der einzelnen Versicherungsverträge verantwortlich. Wie wichtig die Stimmung und das Miteinander im Unternehmen für den ganzheitlichen Erfolg sind, wird durch die jährlichen Bewertungen deutlich. Auszeichnungen wie beispielsweise durch MORGEN & MORGEN ergänzen für die Kunden, Mitarbeiter und Verantwortlichen die Bausteine Fairness, Kompetenz und Sicherheit. Bei der Produktgestaltung, die gemeinsam mit dem Hauptaktionär der Gesellschaft der FWU AG, München, erfolgt, ist die ATLANTICLUX Lebensversicherung spezialisiert auf fondsgebundene Lebensversicherungslösungen mit innovativen Investmentkonzepten.

Jeder strebt nach Erfolg Was heißt das?

Hendrik Lehmann hierzu: Erfolg bedeutet gutes Benehmen, fairen Umgang mit anderen und den guter Stil ob in der Offline oder Online Welt. Freiherr Knigge verfasste vor über zweihundert Jahren die Umgangsformen in Wörter, damit die Menschen dem Herzen folgen und frei, natürlich und empathisch den Umgang miteinander leben. Funktioniert das in der digitalen Welt? In regelmäßigen Seminar-, Weiterbildungs- und Diskussionsveranstaltungen werden Ideen und Erfahrungen für den Kommunikationsstil und damit dem Unternehmenserfolg erarbeitet und ergänzt. Die Teilnehmer diskutieren in Saarbrücken welche Anforderungen in der arbeitsteiligen und mobilen Gesellschaft zukommen. Digital mit Stil – Die richtige Wahl des Mediums spielen eine wesentliche Rolle und das Wie. Welche Gefahren lauern? Wie mit Meinungsverschiedenheiten umgehen oder der Konfliktlösung?

Partnerschaftliche Zusammenarbeit Vertrauensvorschuss Mobbing Gefahr kommt dieses immer überraschend? Vorbeugen und Verhalten – Wie sieht eine passende Strategie aus?

Respekt, klare und freundliche Kommunikation sind Voraussetzung im Umgang mit sämtlichen Kommunikationsmedien wie Handy, Email, Kurznachrichten und Sozialen Medien. Zu Freiherr von Knigges Zeiten waren die Rollen klar verteilt und spiegelten den Zeitgeist wieder. Zum Verständnis erläutert Hendrik Lehmann, dass in der Vergangenheit die Frauen im Besonderen durch ihre Erziehung zum sozialen Verhalten Freundlichkeit und Kooperation verinnerlichten. Die Einstellung Frauen und Männer verwässert sich zunehmend. Das anerzogene Verhalten der Frauen hat sich nicht geändert, der Feind sitzt oftmals im eigenen Kopf und flüstert: Sei doch nicht so misstrauisch! Sei doch nett. Ist ja auch nicht so wichtig. Muss man deswegen gleich streiten? Studien belegen, dass Männer hingegen in diesem Punkt anders ticken und es leichter haben. Die Erziehung aus früher Zeit bestimmt heute noch die Stimme im Kopf: Mit dem werde ich schon fertig. Na gut, wenn er nicht alleine klarkommt, dann gehe ich halt mit. Ach, ist doch nur ein armes Würstchen.

Intuition innere Stimme

In beiden Fällen schützt die innere Stimme. Die innere Stimme schützt, wenn darauf gehört wird. Diese Schutzfunktion ist gepaart mit Intuition und hat das Überleben der Menschheit gesichert. In jeder Situation die Signale der Gefahr erkennen, trotzdem nett und höflich, aber nicht Opfer werden? Wann lauert eine Falle und wie wird Manipuliert?, diskutiert Hendrik Lehmann mit den Teilnehmern. Einig sind sich die Teilnehmer, dass mit einem authentischen Auftreten, der Körperhaltung, Sprechweise und ansprechenden Umgangsformen ein gutes partnerschaftliches Miteinander praktiziert und gelebt werden kann. Beruflich wie privat spiegelt sich das Gegenüber am eigenen Verhalten.

Gefahren für Mobbing Diskriminierung – Manipulation

Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann: Die Gefahren zur Entstehung von Manipulation und Mobbing liegen in unterschiedlichen Entwicklungsetappen. Eine gesunde Identifikation und standhafte Persönlichkeit wird erarbeitet und ist nötig, um der Gefahr der Manipulation zu entgehen. Nach dem Motto früh übt sich und reflektiert sein Verhalten. Wichtig ist authentisches und gesundes Selbstbewusstsein, das durch regelmäßige Reflektion erreicht wird. Welche Fallen lauern im täglichen Miteinander?

1. Die erzwungene Gemeinsamkeit

Indem ein gemeinsames Ziel oder eine gemeinsame Erfahrung vorgegeben wird, hat die Manipulation eine Chance. Damit gewinnt die Kriminalität Oberhand, weil ihre Opfer auf die erzwungene Gemeinsamkeit vertrauen. Mit dem Wörtchen Wir stellen Kriminelle eine Nähe her, die in Wirklichkeit gar nicht existiert.

2. Charme und Nettigkeit

Menschen, die andere dominieren wollen, präsentieren sich zu Anfang meist besonders freundlich. Diese Art der Liebenswürdigkeit ist jedoch keine echte Eigenschaft, sondern Strategie. Mit Charme lässt sich das Opfer bannen und kontrollieren bis zur Manipulation.
Ein Blick verrät mehr als tausend Worte! Ein genauer Blick ins Gesicht und in die Augen gibt Klarheit, denn diese verraten Echtheit oder ob es nur ein liebenswürdiges Lächeln ist.

3. Zu viele Details

Wer die Wahrheit sagt, kommt gar nicht auf die Idee, dass man zweifeln könnte. Dagegen fürchten Menschen, die etwas verbergen wollen, dass ihre Geschichte nicht schlüssig klingt und erzählen mehr als nötig. Wer Zuviel erzählt verfolg das Ziel vom Wesentlichen oder dem Geplanten abzulenken. Als Schutz, sollte der Betroffene sich die Frage stellen, warum erzählt mein Gegenüber so ausschweifend?

4. Rollenfestlegung

Der Trick hierin besteht, jemanden in abschätziger Weise zu typisieren. Automatisch wird er sich herausgefordert fühlen, das Gegenteil zu beweisen, und somit hängt er am Angelhaken. Hier gilt: Was ein Fremder über einen denkt, sollte einem total egal sein.

5. Die Dankbarkeitsfalle

Schuldet man jemanden einen Gefallen, fällt es schwer, diesen jemand zurückzuweisen. Diese Menschen, die bewusst manipulieren, nennt man auch Wucherer. Sie bieten ungefragt Hilfe an und verpflichten damit zur Gegenleistung. Ob wirklich Hilfsbereitschaft dahintersteckt, zeigt sich meistens zu spät.

6. Unerbetenes Versprechen

Versprechen und Versicherungen von Unbekannten in der Art Ich gehe auch gleich wieder versprochen oder Ich überweise das geliehene Geld sofort deuten fast immer auf ein fragwürdiges Motiv hin. Mit einem betonten Versprechen will der Betreffende sein misstrauisches Gegenüber beruhigen. Tatsächlich handelt es sich aber um eine leere Floskel, denn ein echtes Versprechen klingt anders.

7. Überhören des Wörtchens Nein

Ein drohendes Signal, hier lauert Gefahr – die Allergemeinste von allen. In der Begegnung mit Fremden sollte man sich niemals dazu überreden lassen, ein ursprüngliches Nein zurückzunehmen. Hier gilt die Faustregel: Über ein deutliches Nein wird nicht verhandelt. Wer das dennoch zulässt, gibt dem anderen die Erlaubnis, ihn auch in anderen Dingen unter seine Kontrolle zu bringen.

Fazit: Sieben Regeln zum Schutz in der realen wie auch virtueller Welt Trittsicher und Erfolgreich in der Alltagskommunikation beruflich und privat

Regeln, Etikette, Protokoll Was würde Freiherr von Knigge heute raten? Welche Gefahren lauern durch den digitalen Wandel? Gelten Cybermobbing, persönliche Attacken, Demütigung, Beleidigung als die moderne Internetseuche? Mit Seife, Wasser und Zeit wird Leben gerettet Hygiene, das Schlüsselwort für ein gesundes Leben. Durch richtige Hygiene wird Krankheiten kein Nährboden gewährt. Vor zweihundert Jahren keine Selbstverständlichkeit ist die Hygiene heutzutage in den Lebensalltag fest verankert. Hält sich die Gemeinschaft und Gesellschaft an die Hygiene Regeln ist es gut leben für jeden. Durch Einführung von Hygieneregeln erfuhr die Menschheit Rettung. Jetzt braucht es Regeln gegen die Internetseuchen. Der Anfang besteht bei jedem Einzelnen, bis die Gemeinschaft die Regeln verinnerlicht hat. Authentisch und Selbstbewusst mit guten Manieren, Werten und Normen sein, gilt weiterhin als guter Stil und Umgangsform, so der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann.

V.i.S.d.P.:
Hendrik Lehmann
Niederlassungsleiter
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6
66111 Saarbrücken
49.681.9100 3900
atltext@fwugroup.com
http://

Pressekontakt
ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6
66111 Saarbrücken
49.681.9100 3900
atltext@fwugroup.com
http://www.atlanticlux.de

Quelle: pr-gateway.de

Atlanticlux Seminar: Warum so nett – Eine Falle oder Intuition?

Atlanticlux Lebensversicherung S.A. Mitarbeiterschulung mit Hendrik Lehmann, Niederlassungsleiter Saarbrücken – Thema: Benehmen, Umgangsform, Stil, gesundes Miteinander – Schutz vor Mobbing und Manipulation

Atlanticlux Seminar: Warum so nett - Eine Falle oder Intuition?

Das Befolgen von Benimmregeln gilt nicht als selbstverständlich. Was wird benötigt um heute erfolgreich zu sein? Wie die Balance zwischen dem Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und der Rücksicht der Erwartungen des Gegenübers finden? Seminarbeitrag von Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann. Versicherungsexperte Hendrik Lehmann begrüßt die Teilnehmer führt kurz durch den aktuellen Stand rund um das Versicherungsunternehmen Atlanticlux Lebensversicherung S.A. und erläutert die Entwicklung am internationalen Markt.

Wer kennt die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.?

Im Oktober 1987 nahm die Luxemburger Atlanticlux Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Hendrik Lehmann erläutert, dass die Gesellschaft Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien unterhält. Innerhalb der FWU-Gruppe ist die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Produktgeber für die regionalen Vertriebspartner und für die Verwaltung der einzelnen Versicherungsverträge verantwortlich. Wie wichtig die Stimmung und das Miteinander im Unternehmen für den ganzheitlichen Erfolg sind, wird durch die jährlichen Bewertungen deutlich. Auszeichnungen wie beispielsweise durch MORGEN & MORGEN ergänzen für die Kunden, Mitarbeiter und Verantwortlichen die Bausteine Fairness, Kompetenz und Sicherheit. Bei der Produktgestaltung, die gemeinsam mit dem Hauptaktionär der Gesellschaft der FWU AG, München, erfolgt, ist die ATLANTICLUX Lebensversicherung spezialisiert auf fondsgebundene Lebensversicherungslösungen mit innovativen Investmentkonzepten.

Jeder strebt nach Erfolg – Was heißt das?

Hendrik Lehmann hierzu: “Erfolg bedeutet gutes Benehmen, fairen Umgang mit anderen und den guter Stil ob in der Offline oder Online Welt. Freiherr Knigge verfasste vor über zweihundert Jahren die Umgangsformen in Wörter, damit die Menschen dem Herzen folgen und frei, natürlich und empathisch den Umgang miteinander leben. Funktioniert das in der digitalen Welt?” In regelmäßigen Seminar-, Weiterbildungs- und Diskussionsveranstaltungen werden Ideen und Erfahrungen für den Kommunikationsstil und damit dem Unternehmenserfolg erarbeitet und ergänzt. Die Teilnehmer diskutieren in Saarbrücken welche Anforderungen in der arbeitsteiligen und mobilen Gesellschaft zukommen. Digital mit Stil – Die richtige Wahl des Mediums spielen eine wesentliche Rolle und das Wie. Welche Gefahren lauern? Wie mit Meinungsverschiedenheiten umgehen oder der Konfliktlösung?

Partnerschaftliche Zusammenarbeit – Vertrauensvorschuss – Mobbing Gefahr – kommt dieses immer überraschend? Vorbeugen und Verhalten – Wie sieht eine passende Strategie aus?

Respekt, klare und freundliche Kommunikation sind Voraussetzung im Umgang mit sämtlichen Kommunikationsmedien wie Handy, Email, Kurznachrichten und Sozialen Medien. Zu Freiherr von Knigges Zeiten waren die Rollen klar verteilt und spiegelten den Zeitgeist wieder. Zum Verständnis erläutert Hendrik Lehmann, dass in der Vergangenheit die Frauen im Besonderen durch ihre Erziehung zum sozialen Verhalten Freundlichkeit und Kooperation verinnerlichten. Die Einstellung Frauen und Männer verwässert sich zunehmend. Das anerzogene Verhalten der Frauen hat sich nicht geändert, der Feind sitzt oftmals im eigenen Kopf und flüstert: “Sei doch nicht so misstrauisch! Sei doch nett. Ist ja auch nicht so wichtig. Muss man deswegen gleich streiten?” Studien belegen, dass Männer hingegen in diesem Punkt anders ticken und es leichter haben. Die Erziehung aus früher Zeit bestimmt heute noch die Stimme im Kopf: “Mit dem werde ich schon fertig. Na gut, wenn er nicht alleine klarkommt, dann gehe ich halt mit. Ach, ist doch nur ein armes Würstchen.”

Intuition – innere Stimme

In beiden Fällen schützt die innere Stimme. “Die innere Stimme schützt, wenn darauf gehört wird. Diese Schutzfunktion ist gepaart mit Intuition und hat das Überleben der Menschheit gesichert. In jeder Situation die Signale der Gefahr erkennen, trotzdem nett und höflich, aber nicht Opfer werden? Wann lauert eine Falle und wie wird Manipuliert?”, diskutiert Hendrik Lehmann mit den Teilnehmern. Einig sind sich die Teilnehmer, dass mit einem authentischen Auftreten, der Körperhaltung, Sprechweise und ansprechenden Umgangsformen ein gutes partnerschaftliches Miteinander praktiziert und gelebt werden kann. Beruflich wie privat spiegelt sich das Gegenüber am eigenen Verhalten.

Gefahren für Mobbing – Diskriminierung – Manipulation

Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann: “Die Gefahren zur Entstehung von Manipulation und Mobbing liegen in unterschiedlichen Entwicklungsetappen. Eine gesunde Identifikation und standhafte Persönlichkeit wird erarbeitet und ist nötig, um der Gefahr der Manipulation zu entgehen. Nach dem Motto früh übt sich und reflektiert sein Verhalten. Wichtig ist authentisches und gesundes Selbstbewusstsein, das durch regelmäßige Reflektion erreicht wird. Welche Fallen lauern im täglichen Miteinander?

1. Die erzwungene Gemeinsamkeit

Indem ein gemeinsames Ziel oder eine gemeinsame Erfahrung vorgegeben wird, hat die Manipulation eine Chance. Damit gewinnt die Kriminalität Oberhand, weil ihre Opfer auf die erzwungene Gemeinsamkeit vertrauen. Mit dem Wörtchen “Wir” stellen Kriminelle eine Nähe her, die in Wirklichkeit gar nicht existiert.

2. Charme und Nettigkeit

Menschen, die andere dominieren wollen, präsentieren sich zu Anfang meist besonders freundlich. Diese Art der Liebenswürdigkeit ist jedoch keine echte Eigenschaft, sondern Strategie. Mit Charme lässt sich das Opfer bannen und kontrollieren bis zur Manipulation.
Ein Blick verrät mehr als tausend Worte! Ein genauer Blick ins Gesicht und in die Augen gibt Klarheit, denn diese verraten Echtheit oder ob es nur ein liebenswürdiges Lächeln ist.

3. Zu viele Details

Wer die Wahrheit sagt, kommt gar nicht auf die Idee, dass man zweifeln könnte. Dagegen fürchten Menschen, die etwas verbergen wollen, dass ihre Geschichte nicht schlüssig klingt und erzählen mehr als nötig. Wer Zuviel erzählt verfolg das Ziel vom Wesentlichen oder dem Geplanten abzulenken. Als Schutz, sollte der Betroffene sich die Frage stellen, warum erzählt mein Gegenüber so ausschweifend?

4. Rollenfestlegung

Der Trick hierin besteht, jemanden in abschätziger Weise zu typisieren. Automatisch wird er sich herausgefordert fühlen, das Gegenteil zu beweisen, und somit hängt er am Angelhaken. Hier gilt: Was ein Fremder über einen denkt, sollte einem total egal sein.

5. Die Dankbarkeitsfalle

Schuldet man jemanden einen Gefallen, fällt es schwer, diesen jemand zurückzuweisen. Diese Menschen, die bewusst manipulieren, nennt man auch Wucherer. Sie bieten ungefragt Hilfe an und verpflichten damit zur Gegenleistung. Ob wirklich Hilfsbereitschaft dahintersteckt, zeigt sich meistens zu spät.

6. Unerbetenes Versprechen

Versprechen und Versicherungen von Unbekannten in der Art “Ich gehe auch gleich wieder – versprochen” oder “Ich überweise das geliehene Geld sofort” deuten fast immer auf ein fragwürdiges Motiv hin. Mit einem betonten Versprechen will der Betreffende sein misstrauisches Gegenüber beruhigen. Tatsächlich handelt es sich aber um eine leere Floskel, denn ein echtes Versprechen klingt anders.

7. Überhören des Wörtchens “Nein”

Ein drohendes Signal, hier lauert Gefahr – die Allergemeinste von allen. In der Begegnung mit Fremden sollte man sich niemals dazu überreden lassen, ein ursprüngliches “Nein” zurückzunehmen. Hier gilt die Faustregel: Über ein deutliches “Nein” wird nicht verhandelt. Wer das dennoch zulässt, gibt dem anderen die Erlaubnis, ihn auch in anderen Dingen unter seine Kontrolle zu bringen.

Fazit: Sieben Regeln zum Schutz in der realen wie auch virtueller Welt – Trittsicher und Erfolgreich in der Alltagskommunikation beruflich und privat

Regeln, Etikette, Protokoll – Was würde Freiherr von Knigge heute raten? Welche Gefahren lauern durch den digitalen Wandel? Gelten Cybermobbing, persönliche Attacken, Demütigung, Beleidigung als die moderne Internetseuche? Mit Seife, Wasser und Zeit wird Leben gerettet – Hygiene, das Schlüsselwort für ein gesundes Leben. Durch richtige Hygiene wird Krankheiten kein Nährboden gewährt. Vor zweihundert Jahren keine Selbstverständlichkeit ist die Hygiene heutzutage in den Lebensalltag fest verankert. Hält sich die Gemeinschaft und Gesellschaft an die Hygiene Regeln ist es gut leben für jeden. “Durch Einführung von Hygieneregeln erfuhr die Menschheit Rettung. Jetzt braucht es Regeln gegen die Internetseuchen. Der Anfang besteht bei jedem Einzelnen, bis die Gemeinschaft die Regeln verinnerlicht hat. Authentisch und Selbstbewusst mit guten Manieren, Werten und Normen sein, gilt weiterhin als guter Stil und Umgangsform”, so der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann.

V.i.S.d.P.:
Hendrik Lehmann
Niederlassungsleiter
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Gegründet im Oktober 1987, nahm die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich im Großherzogtum Luxemburg und eine Niederlassung in Saarbrücken. Die Atlanticlux hat die Entwicklung von innovativen Produkten zum nachhaltigen Vermögensaufbau in den Mittelpunkt der Aufgaben gestellt. Die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ist spezialisierter Partner für private Altersvorsorge. Die PREMIUM SELECT LUX S.A. übernimmt die Verwaltung institutioneller Gelder externer Unternehmen. Sowohl die tägliche Analyse der globalen Kapitalmärkte, als auch die Umsetzung im Rahmen der Anlagestrategien der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A., fallen in den Aufgabenbereich der PREMIUM SELECT LUX S.A. Weitere Informationen unter: www.atlanticlux.de

Kontakt
ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6
66111 Saarbrücken
+49 681 9100 3900
+49 681 9100 39017
atltext@fwugroup.com
http://www.atlanticlux.de

Quelle: pr-gateway.de

Zavarius Digitales Nachtsichtgerät DN-600, Binokular

Exzellente Sicht dank großem LCD-Sucher und 7-Stufen-IR-Ausleuchtung

Zavarius Digitales Nachtsichtgerät DN-600, Binokular

Auch nachts alles ganz genau sehen: Der hochsensible CMOS-Sensor dieses Nachtsichtgeräts
von Zavarius liefert gestochen scharfe Graustufen-Bilder auf dem großzügig dimensionierten,
binokularen LCD-Sucher.

Immer perfekte Sicht – bei Tag und Nacht: Bei Dämmerung sieht man bis zu 300 m weit und im
Dunkeln bis zu 100 m. In 7 Stufen lässt sich bei Bedarf Infrarot-Licht dazu schalten: So passt man
die Sichtverhältnisse perfekt an. Für noch mehr Details lässt sich einfach der 2-fach digitale Zoom
zuschalten.

Bei der nächtlichen Pirsch kann man das Nachtsichtgerät dank breitem gepolstertem
Nackenriemen bequem um den Hals tragen.

Digital mit elektronischem Sucher: Im Gegensatz zu Geräten mit Bildwandler-Röhre ist dieses
Nachtsichtgerät unempfindlich gegen Sonnenlicht. Tagsüber nutzt man es als klassisches
Fernglas, nachts bringt es Licht ins Dunkel.

– Digitales Nachtsichtgerät mit großem binokularen LCD-Sucher, Auflösung: 320 x 240
dreifarbige Pixel (RGB)
– Sichtweite: bis zu 300 m bei Dämmerung und 100 m bei Nacht
– 4-fache Vergrößerung, 2-facher digitaler Zoom
– Infrarot-Beleuchtung: 7-stufig, bis zu 3 Watt, Darstellung in Graustufen
– Auch bei Tag verwendbar: abnehmbare Objektiv-Schutzkappe mit IR-Filter
– Mit breitem Nackenriemen (abnehmbar) für komfortables Tragen
– Lichtstarkes Objektiv: Blende f/1,4
– Bildwinkel: 10°
– Manuelles Scharfstellen per Drehrad am Objektiv
– 4 Bedientasten: Ein/Aus, Zoom, IR-Licht, Einstellungen
– Stromversorgung: 8 Batterien Typ AA (bitte dazu bestellen)
– Batterielaufzeit: bis zu 10 Std. bei Tageslicht, bis zu 4 Std. bei eingeschaltetem Infrarot-Licht
– Standard-Stativgewinde: 1/4″
– Farbe: mattschwarz
– Maße: 142 x 53 x 190 mm, Gewicht: 875 g (mit Batterien)
– Nachtsicht-Gerät inklusive Trageriemen und deutscher Anleitung

Preis: 129,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 279,90 EUR
Bestell-Nr. NX-4267
Produktlink: http://www.pearl.de/a-NX4267-4233.shtml

PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit 10 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 40.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 15.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten. (www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Quelle: pr-gateway.de

Hisense: Europas größter Videowürfel feierte spektakuläre Premiere in der VELTINS-Arena

Hisense: Europas größter Videowürfel feierte spektakuläre Premiere in der VELTINS-Arena

Düsseldorf, 17. August 2016 – Pure Begeisterung bei über 42.400 Fans: Am 14. August 2016 wurde in der VELTINS-Arena in Gelsenkirchen der mit rund 305 m² Darstellungsfläche größte Videowürfel in Europa eingeweiht. Der vom FC Schalke 04 Premium-Partner Hisense präsentierte Würfel beeindruckt durch seine enorme Größe und hervorragende Bildqualität. Hisense setzt damit neue Maßstäbe und stärkt seine Position der Marke nicht nur in der Arena, sondern auch in Deutschland und Europa.

Feierliche Einweihung des Videowürfels am Schalke-Tag
Die Einweihung fand am Schalke-Tag statt, der traditionellen Saisoneröffnung für die ganze Familie, die auch diesmal wieder über 100.000 Fans auf das Gelände in und um die VELTINS-Arena lockte. Hisense konnte sich für die spektakuläre Premiere des technischen Highlights keinen besseren Tag auswählen. Um 16:45 Uhr wurde der Videowürfel eingeweiht, unmittelbar vor dem Anpfiff des Testspiels gegen den spanischen Erstligisten Athletic Bilbao.

In einem bewegenden Video wurde zunächst der “alte” Würfel verabschiedet, bevor das gesamte Stadion den Countdown zum Start des neuen Hisense-Aushängeschilds einstimmte. Vom riesigen Hisense Sofa aus drückte Schalke-Legende Gerald Asamoah unterstützt von sechs Kindern den Startknopf auf einer überdimensionalen Fernbedienung. Eine gigantische Pixelexplosion auf den vier Würfel-Displays beeindruckte die ganze Arena, es setzte frenetischer Beifall der über 42.400 Zuschauer, von der Nord- bis zur Südkurve ein. Ein Beweis dafür, dass die Premiere gelungen ist. Auch auf dem Spielfeld lief es rund, die Königsblauen gewannen mit 3:2 dank der Tore von Naldo, Huntelaar und Geis.

Morris Luo, General Manager Hisense Germany: “Wir freuen uns und sind stolz, den Arenagästen mit dem neuen Videowürfel ein noch besseres visuelles Erlebnis bieten zu können, das der Top-Bildqualität, die wir mit unseren UHD-TVs liefern, voll gerecht wird. Für uns ist dies ein wichtiger Schritt, um im Rahmen der Premium-Partnerschaft die technische Expertise von Hisense und die einmalige Stadionatmosphäre auf Schalke noch enger zu verbinden.” Auch S04-Sportvorstand Christian Heidel zeigte sich begeistert: “Die Qualität ist phänomenal. Das zeigt einmal mehr: Diese Arena ist etwas ganz Besonderes.”

Riesendisplays für Spielinfos und Halbzeitentertainment
Mit vier Mal 34,7 m² Displayfläche stellten die Königsblauen zuletzt 2001 den Rekord für Europas größten Videowürfel auf, der nun nach rund 15 Jahren Einsatzzeit abmontiert wurde, um Platz für Neues zu schaffen: Der Rekord kehrt wieder in die VELTINS-Arena zurück, denn der neue von Hisense präsentierte Würfel bietet pro Seite eine Fläche von
10,6 m x 7,2 m = 76,32 m² und ist somit im Vergleich zum vorherigen Modell mehr als doppelt so groß. Die Besucher der Arena profitieren ab sofort von der deutlich größeren Bildfläche: Sie können Informationen wie den aktuellen Spielstand, Statistiken, Zeit und Spielszenen in ganz neuer Qualität auf den riesigen Displays verfolgen.

Top-Technik auf dem Platz und in der Arena
Hisense, Premium-Partner des FC Schalke 04, hat die VELTINS-Arena bereits Anfang 2015 mit über 200 4K-UHD-TVs ausgestattet, um auch Fans im Promenadenbereich und in den Shops jederzeit auf dem Laufenden zu halten. Mit dem neuen Videowürfel will das Unternehmen dem Publikum jetzt ein noch besseres Stadionerlebnis und viele weitere Gänsehaut-Momente in der VELTINS-Arena ermöglichen.

Monika Dugandzic, Head of Marketing & PR Hisense Germany: “Wir freuen uns sehr über die gelungene Einweihung und das positive Feedback von Fans und Geschäftspartnern. Information, Werbung, Entertainment – all das ist jetzt in ganz neuer Qualität und in europaweit einmaligen Dimensionen erlebbar. Nach unserem großartigen Erfolg mit dem Sponsoring der UEFA EURO 2016™ ist der Videowürfel ein weiteres Highlight, um die Marke Hisense fest in den Köpfen aller Fußballfans, nicht nur auf Schalke, zu verankern.”

Über Hisense
Das 1969 in China gegründete Hightech-Unternehmen Hisense zählt zu den weltweit führenden Herstellern von TVs, Haushaltsgeräten (Kühlschränke, Waschmaschinen, Küchengeräte) sowie Klimaanlagen, Smartphones, Tablets und Unterhaltungselektronik. Hisense investiert kontinuierlich in technologische Forschung und Entwicklung. Mit einem internationalen Team von rund 69.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verwirklicht das Unternehmen seine Vision, eine der führenden Weltmarken zu werden. Hisense verfügt über 17 Produktionsstandorte und 14 F&E-Einrichtungen rund um den Globus sowie regionale Vertretungen in Europa, Nordamerika, Australien, Afrika und Südostasien. Aktuell werden die Produkte des Unternehmens in über 130 Ländern angeboten.
Hisense Europe und die deutsche Niederlassung haben ihren Sitz in Düsseldorf. Hier ist auch das europäische Forschungs- und Entwicklungszentrum angesiedelt. Weitere europäische Niederlassungen gibt es im Vereinigten Königreich, Spanien, Italien und Frankreich. Mehr Informationen auch unter www.hisense.de oder www.hisense.com.

Firmenkontakt
Hisense Germany GmbH
Monika Dugandzic
Heerdter Lohweg 51
40549 Düsseldorf
+49 211 – 54206231
presse.de@hisense.com
http://www.hisense.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 789076 – 0
hisense@united.de
http://www.united.de

Quelle: pr-gateway.de

cinec 2016: Three Days of Technology and Creativity, Theory and Practice

11th International Trade Fair for Cine Equipment and Technology, MOC Munich, Germany – 17 to 19 September 2016

cinec 2016: Three Days of Technology and Creativity, Theory and Practice

Revolutionary technology has created new opportunities for cinematography to spread stories and to focus on the challenges beyond traditional markets. Highly innovative, top-class, and creative exhibitors will showcase their latest developments at the International Trade Fair cinec in Munich, 17 – 19 September 2016

Famous manufacturers of cameras like ARRI, Fujinon, Panasonic or SONY have booked their own stands, other renowned brands like RED, Blackmagic, Canon, Panavision, Phantom, and many more are represented by prominent system houses as Teltec, Ludwig-Kameraverleih or Tele-Data. The topics 4k, 8k, HDR, and HFR can be discussed at many places throughout the trade fair.

Optics as central elements of visual design – Uncoated, Vintage, Rehoused, Large-Format, Minis and Master-Primes, Anamorphic Primes or Zoom-Lenses – will be presented by Cooke, P + S, Angenieux, ZEISS, CW-Sonderoptik/LEICA, Vantage or Fujinon, to name just a few of cinec”s exhibitors.

The support industry will also perform at its best:
Visitors will get a first impression even before entering the exhibition halls, as the cranes of Technocrane, Moviebird or Special Grip Hungary will impress at the outdoor exhibition area.
Camera support systems can be surveyed at many stands throughout the cinec show. Gimbals and drones from the global leader DJI can be viewed in action in the Flight Cage at the moving.picture.pavilion. In addition to that visitors can also take a look at Freefly Systems at avt plus.

More than 20 stands will present innovative lighting systems, among them the retailers Lightequip and Lightpower, while Aaton, Ambient-Recording, and Sound-Devices will provide the latest audio equipment.

Versatile equipment, technology for Postproduction, Stereoscopy, Storage, Archiving, Restoration, and Distribution will complete the offer.

And last but not least: Virtual Reality. VR is a hot topic, but it isn”t sure yet whether the technology is more than a promotive hype and will really get suitable for movie production.
The experts” rating includes the whole range from VR being an “extremely hot industry” to simply being a “fail”. To create a real feeling for immersing in unknown virtual worlds, many severe neurophysiological (motion sickness), data-related, haptic, and first of all financial obstacles have to be overcome.

However, VR is already strongly established in another rapid growing segment: Medical Imaging is a promising field, where several exhibitors of cinec become more and more successful with their innovative technologies – like ARRI, ZEISS, SONY, Trioptics, Panasonic, LABOTRON or Fischer Connectors. No wonder that cinec”s Ancillary Program will address that topic, too.

The cineCongress as part of the Ancillary Program will again start one day before the opening of the show – this year at the new Post Production Studios “Arri @ Bavaria Film”. Prof. Franz Kraus will initiate the high-level seminar program on Friday 16th (registrations mandatory). The cineCongress will then continue directly at the MOC (cinec’s venue) on Saturday 17th with “camera trends”, latest developments of LEDs, IP Infrastructures, and Virtual Reality. The final day of the program on Monday 19th will cover display-technologies and neurophysiological aspects in the field of film production.

Outstanding innovations of cine technology will again be awarded with the cinecAwards. The awards ceremony will take place in the glorious Kaisersaal of the Residenz in Munich at the invitation of Minister of State Ilse Aigner – a rare privilege which witnesses the importance of the cinec.

All information are available online at www.cinec.de/en or at the cinec-team:

Vlatko Stojanov
Vlatko.Stojanov@albrechtexpo.de
Tel.: 0049 – (0)89 – 27294820

Bildquelle: Copyright Albrecht GmbH / P. G. Loske

Veranstalter:
Die Albrecht Gesellschaft für Fachausstellungen und Kongresse mbH ist spezialisiert auf Fachmessen mit klar abgegrenzten Angebotsbereichen und direktem Fokus auf die relevanten Zielgruppen. Ausstellern und Besuchern wird auf diesen internationalen Branchentreffs die Gelegenheit geboten, effizient und ohne Streuverluste mit führenden Marktpartnern in Kontakt zu treten und Verhandlungen aufzunehmen.

Firmenkontakt
Albrecht GmbH
Josef Frühauf
Zeppelinstr 73
81669 München
089 – 27294820
info@albrechtexpo.de
http://www.albrechtexpo.de

Pressekontakt
Albrecht GmbH
Vlatko Stojanov
Zeppelinstr. 73
81669 München
089 – 27294820
info@albrechtexpo.de
http://www.albrechtexpo.de

Quelle: pr-gateway.de