Best Product – ZENECs Z-E2026 Navi für den VW Golf V/VI

“Der Infotainment-Maßstab für Golf V/VI und seine Verwandten”, urteilt die Zeitschrift Car & Hifi (5/2016) über das Z-E2026, ZENECs neues Navi für VW, und verleiht ihm das Prädikat “Best Product”.

Best Product - ZENECs Z-E2026 Navi für den VW Golf V/VI

Die Schweizer Firma ZENEC ist der Spezialist für fahrzeugspezifische Festeinbaunavis, die mit ihrer modernen Ausstattung und einfachen Bedienbarkeit seit vielen Jahren überzeugen. Mit dem Z-E2026 hat ZENEC jetzt die 5. Generation seiner Nachrüstlösung für die VW Golf V und Golf VI Plattform, zu der auch diverse andere VW, Seat oder Skoda Modelle gehören, im Programm. Die Zeitschrift Car & Hifi hat das neue ZENEC Flaggschiff für VW-Golf nun in Heft 05/2016 auf Herz und Nieren geprüft – und ist begeistert. Als “Infotainment-Maßstab für den Golf V/VI und seine Verwandten” beschreiben die Tester den ZENEC Naviceiver und zeichnen ihn mit dem Prädikat “Best Product” in der Spitzenklasse aus.
Wie sein Vorgänger ist auch der Z-E2026 mit seiner Passform und den elektrischen Anschlüssen – inklusive CAN-Bus-Adaption – genau auf den Golf V/VI zugeschnitten. “Der neueste ZENEC integriert sich perfekt in die VW-Bordelektronik”, so Car & Hifi. “Je nach Originalausstattung des Fahrzeugs werden Funktionen wie Lenkradfernbedienung, Klimasteuerung, OPS-Parkradar unterstützt. In der MFA+ werden sogar Navigationspfeile und Audio-Informationen angezeigt.”
Bereits die Ausstattungsliste des Z-E2026 liest sich laut Car & Hifi wie “eine vollständige Auflistung moderner Car-Infotainment-Funktionen”. Das integrierte CD/DVD-Laufwerk sowie ein USB-Port samt der genialen USB-Medienverwaltung von Gracenote sorgen für eine begeisternde Wiedergabe von Musik und Videos. Dass ZENEC bei seinem neuen Naviceiver für VW auch die Audio-Qualitäten nicht vernachlässigt hat, heben die Fachjournalisten besonders hervor: “Beim Z-E2026 ist ein hochwertiger 24-Bit-DA-Wandler an Bord. Zur Klangaufbereitung stehen ein Digitalprozessor mit parametrischem 11-Band-EQ, Frequenzweichen und sogar Laufzeitkorrektur bereit.”
Ein extra großes Lob verdient laut Car & Hifi die Radiosektion des Z-E2026: “Ein tolles Multituner-System, das nicht nur mit stabilem Empfang, sondern auch mit hohem Bedienkomfort sowohl für digitalen als auch für analogen Rundfunk überzeugt. Damit ist bereits klar, dass wir es beim ZENEC Z-E2026 mit blitzsauberem Engineering zu tun haben.” Für kristallklaren Radioempfang sorgen zwei DAB+ Tuner und zwei UKW/MW Tuner (mit Phase Diversity), die sich funktional ergänzen. Während der eine sich um das aktuelle Programm kümmert, scannt der zweite im Hintergrund die Senderlandschaft und hält die Senderliste auf dem aktuellen Stand. “Die Zeiten der lästigen Frequenz- bzw. Sendersuche sind”, so Car & Hifi, “damit endgültig vorbei!”
Auch die Navigationssektion des Z-E2026 überzeugt die Tester auf ganzer Linie. ZENEC setzt dabei auf die bewährte Primo-NextGen-Navigations-Engine mit detailgenauen 3-D Karten von 47 europäischen Ländern, über 6 Millionen Premium Sonderzielen, TMC, Auto-Zoom, Fahrspurassistent und weiteren Smart-Modi. “Die europaweite Navigation arbeitet ebenso zuverlässig wie das Freisprechen und Audiostreaming via Bluetooth”, urteilen die Tester über den Z-E2026 und ziehen abschließend Bilanz: “Zusammen mit den guten Audio-Eigenschaften sowie der vorbildlichen Unterstützung der originalen Fahrzeugfunktionen setzt sich der Z-E2026 an die Spitze seiner Klasse und erhält unsere Empfehlung für alle Fahrer von Golf V/VI bzw. anderer kompatibler Modelle von VW, Seat oder Skoda.”

Navigation und Multimedia im Fahrzeug, dafür steht die Marke Zenec, im deutschsprachigen Raum der Marktführer für In Car Multimedia. Von Festeinbaunavigationen und Multimediasystemen bis zu ergänzendem Zubehör wie Rückfahrkameras, Monitoren oder DVB-T Tunern – die Zenec Produktpalette bietet überzeugende Komplettlösungen für jedes Auto.
Zenec-Geräte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 250 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Kontakt
Zenec by ACR
Oliver Blum
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-269 64 52
Oliver.Blum@acr.eu
http://www.zenec.com

Quelle: pr-gateway.de

Modeprinz HARALD GLÖÖCKLER beehrt Pferderennen die "Grosse Woche" in Baden-Baden mit seiner Anwesenheit

Kein geringerer als Glamour-Star HARALD GLÖÖCKLER wird das gesellschaftliche Ereignis des Jahres in Baden-Baden, die „Grosse Woche“ noch glamouröser gestalten.

Der Modezar höchstpersönlich wird nicht nur auf dem eleganten Ball am Abend zu Gast sein, auch das im Vorfeld stattfindende Pferderennen, wird er mit seiner Anwesenheit beehren.

Die großen Rennen Royal Ascot, Dubai World Cup oder auch die Grosse Woche von Baden, beweisen es immer wieder: Eleganz und Glamour sind fester Bestandteil eines jeden Pferderennens. So ist der wohl glamouröseste Gast des diesjährigen berühmten Galopprennens in Baden-Baden kommenden Samstag, den 3. September, kein geringerer als Modezar HARALD GLÖÖCKLER. Mit seiner prachtvollen und einzigartigen Ausstrahlung wird er der “Grossen Woche” einen Hauch royalen Glamour verleihen. Denn wo der Modeprinz auch auftaucht, wird jedes Event zum Highlight.

+++ Glanz und Glamour auf dem Grand Prix Ball +++

Im Anschluss wird HARALD GLÖÖCKLER zu Gast auf dem gesellschaftlichen Ereignis des Jahres in Baden-Baden sein. Auf dem Grand Prix Ball in den Gemäuern des Kurhauses Baden-Baden wird der “Galopper des Jahres 2015″ geehrt. Die elegante Ballnacht wird zum Treffpunkt internationaler Persönlichkeiten des Galopprennsports sowie aus Medien, Politik und Wirtschaft.

Weitere Informationen:

http://www.haraldgloeoeckler.com
http://www.haraldgloeoecklerstore.com
http://www.hg-beauty.com

Über HARALD GLÖÖCKLER und die Harald Glööckler International GmbH

Der in Baden-Württemberg aufgewachsene Designer ist ein Phänomen. So kreierte er bereits im Alter von sieben Jahren sein erstes Kleidungsstück. Mit diesem in die Wiege gelegtem Talent und einer großen Portion Mut, Fleiß und Ehrgeiz, erarbeitete sich Glööckler seinen heutigen Ruhm. Was 1987 mit einem Modegeschäft in Stuttgart angefangen hat, erweiterte sich im Laufe seiner Karriere ungemein. Heute umfasst das Repertoire neben Haute Couture- und Pret-à-Porter-Mode auch Schmuck, Wäsche, Homewear, Schuhe und Düfte. Doch sein Weg geht wesentlich weiter: Neben zahlreichen TV-Auftritten findet er sogar noch Zeit für Charity, Modenschauen, Malerei und Buchveröffentlichungen.

Die Harald Glööckler International GmbH ist ein weltweit operierendes Unternehmen zur Vermarktung der Person HARALD GLÖÖCKLER und besitzt darüber hinaus die ausschließlichen Vermarktungsrechte an einem großen Portfolio der von HARALD GLÖÖCKLER entwickelten Marken. Das Unternehmen vergibt insbesondere Lizenzen und Verwertungsrechte und ist in den folgenden Bereichen tätig:

– Fashion
– Uhren und Schmuck
– Interior Design und Häuser
– Heimtextilen
– Parfüm und Kosmetik
– Lederwaren und Taschen
– Reitsportkollektion
– Tierbedarf
– Tapeten
– Pralinen
– TV-Realities und Show
– Musik- und Tonträgerproduktion
– Accessoires für mobile Endgeräte
– Bücher & Kataloge
– Online Business
– Teleshopping
– Porzellan
– Sonnenbrillen
– Teppiche
– Tischdekoration
– Dekopapier
– Spielwaren
– Print- und Onlinepublikationen

HARALD GLÖÖCKLER wird international als außergewöhnliche, schillernde und exzentrische Persönlichkeit wahrgenommen. Die Harald Glööckler International GmbH nutzt dies mit einer genialen Vermarktungsstrategie im Lizenzgeschäft. Ob New York, London oder Tokyo, die Partner stehen Schlange. Das Unternehmen verbucht seit seiner Gründung eine sehr starke Wachstumsdynamik mit steigender Tendenz. Produkte von HARALD GLÖÖCKLER sind in über 80 Ländern erhältlich.

Weitere Informationen: http://www.haraldgloeoeckler.com

Firmenkontakt
Harald Glööckler International GmbH c/o PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
presse@pr4you.de
http://www.haraldgloeoeckler.com

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Quelle: pr-gateway.de

Steve Gfrörer leitet neues Arthotel ANA Symphonie in Leipzig

Steve Gfrörer leitet neues Arthotel ANA Symphonie in Leipzig

Besser hätte Steve Gfrörer seinen neuen Arbeitsplatz gar nicht wählen können. Der passionierte Kunstliebhaber, der zuletzt das Mercure Hotel Art Leipzig geleitet hat, ist neuer Hoteldirektor des Arthotel ANA Symphonie in Leipzig. Das Softopening war bereits Anfang August, offiziell eröffnet wird das Haus mit 97 Zimmern in der sächsischen Musikmetropole in bester Innenstadtlage am 1. September. Der 45jährige Gfrörer ist mit Sachsen seit 2002 eng verbunden, hat hier für verschiedene internationale Hotelmarken vor allem im Verkauf gearbeitet. Für das erste Jahr erwartet der gebürtige Badener eine Belegung von über 80 Prozent. Weitere Informationen unter http://ana-hotels.de/symphonie/

Bildquelle: http://ana-hotels.de/symphonie/

Unser im Aufbau befindliches Hotelportfolio konzentriert sich auf die wichtigsten Metropolregionen in Deutschland. Als Teil des GORGEOUS SMILING HOTELS Netzwerks agieren wir bereits heute an zahlreichen Standorten. Wir betreiben Hotels vom 2-Sterne-Budget-Bereich bis hin zum 4-Sterne-Business-Upper-Midscale-Segment.

Firmenkontakt
GORGEOUS SMILING HOTELS GmbH
Werner Menzinger
Brixener Straße 8
86165 Augsburg
0821/79 44 74 03
w.menzinger@gsh-hotels.com
http://www.gsh-hotels.com

Pressekontakt
ReComPR GmbH
Thomas Rentschler
Herderplatz 5
55124 Mainz
06131-216320
gsstar-hotels@recompr.de
http://www.recompr.de

Quelle: pr-gateway.de

Vier Fehler beim betrieblichen Umgang mit Konflikten

Wie vier verbreitete Umgangsweisen mit Konflikten dazu führen, dass wir uns zu häufig und zu lange mit ihnen befassen (müssen)

Vier Fehler beim betrieblichen Umgang mit Konflikten

Ich kenne vier Fehler, auf die ich im betrieblichen Umgang mit Konflikten immer wieder stosse:

1. Es wird versucht, den Konflikt auszusitzen oder zu ignorieren,
2. Es wird versucht, den Konflikt in einer konkreten Ärger-Situation zu klären,
3. Es wird versucht, den Konflikt per Dekret für beendet zu erklären und/oder einen der Beteiligten zu entfernen,
4. Es werden Lösungen vereinbart oder gar verordnet, ohne dass Verständnis und Klarheit für die Beteiligten geschaffen wurde.

Der Umgang mit Konflikten ist die hohe Kunst der Führung, und wer sich die Geschichte von Führungspersönlichkeiten in Politik und Wirtschaft anschaut, sowohl von zeitgenössischen als auch von historischen, findet dort immer wieder bestätigt, dass es diesen Menschen gelingt, verschiedene Interessen auszutarieren, je nach Situation eine Konfliktaustragung zuzulassen oder abzustellen und eine Wahrnehmung davon zu haben, was die Protagonisten emotional bewegt.
In Seminaren über Konfliktmanagement und verwandte Themen stehe ich vor der Herausforderung, den Erwerb solcher Kompetenzen, oder besser, die (Selbst-)veränderung zu einer kompetenteren professionellen Identität durch einleuchtende Modelle, hilfreiche Übungen und wirksame Selbstreflexion zu begleiten sowie neue interessante Perspektiven auf bekannte Fragestellungen zu eröffnen.

Eine dieser Perspektiven ist, vier verbreitete Fehler im Umgang mit Konflikten zu identifizieren.

1. Es wird versucht, den Konflikt auszusitzen oder zu ignorieren.

Es ist wie mit Zahnschmerzen: Sie tauchen plötzlich auf, und wir wissen: das hat eine Menge mit Karies zu tun. Was tun wir? Wir sagen uns vielleicht so Sätze wie: “ach, das war nur eine kurze Reizung” “bei einer Erkältung können Zähne schon mal weh tun” oder “ich hab” halt sensibles Zahnfleisch”.
Früher oder später erkennen wir dann schmerzlich, dass ein Zahnarztbesuch unausweichlich wird.
Konflikte sind wie Zahnschmerzen: dass sie einfach so verschwinden, ist einfach ziemlich unwahrscheinlich.
Nicht selten haben wir Angst, durch unser Eingreifen die Dinge nur schlimmer zu machen. Diese Gefahr besteht. Die Lösung ist aber nicht, gar nichts zu tun, sondern die Sache richtig anzufassen.
“Sprechen Sie doch einfach noch mal in Ruhe mit Ihrem Nachbarn!” “Hab ich schon, ich hab ihm gesagt, dass er gefälligst den Baum stutzen soll. Hat aber nichts geholfen…”

2. Es wird versucht, den Konflikt in einer konkreten Ärger-Situation zu klären.

“Sprechen Sie doch einfach noch mal mit Ihrem Nachbarn!” “Hab ich schon, ich hab ihm gesagt, dass er mir mal den Buckel herunterrutschen kann. Seitdem ist alles noch viel schlimmer geworden…”
Mehr oder weniger spürbare Aggressivität und wütendes Verhalten sind Brandbeschleuniger in Konflikten.
Das Positive am Ärger ist, dass er uns zeigt, dass uns etwas sehr stört und dass er uns Mut schenkt, diese Störung mitzuteilen.
Lasse ich nun meinem Ärger freien Lauf, führt das aber doch eher selten dazu, dass mein Gegenüber etwa sagt: “Ach so, war mir gar nicht klar, dass dich das stört, entschuldige, dann lass” uns bitte überlegen, was wir da tun können”.
Vielmehr ist mein Gegenüber nun seinerseits verärgert, und wir befinden uns bald in einem Wettrüsten der Wut: der berühmten Eskalationsspirale.
Besser ist es, sich zunächst zurückzuziehen und am nächsten Tag überlegt das Gespräch zu suchen. Übrigens: Wenn wir uns über jemanden sehr geärgert haben, sind bis zu vier Stunden später noch körperliche Stressreaktionen nachweisbar! Daher bringt es selten was, etwa schon eine Stunde später noch einmal miteinander zu sprechen: viel zu schnell sind die Beteiligten wieder auf 180.
Ein erfolgversprechendes Konfliktgespräch beginnt mit Besonnenheit und einer Gesprächsstrategie.

3. Es wird versucht, den Konflikt per Dekret für beendet zu erklären und/oder einen der Beteiligten zu entfernen.

“So, jetzt vertragt Euch mal wieder und gebt Euch schön die Hand!”

Nicht selten gibt es in Teamkonflikten einen merkwürdig einmütigen Konsens darüber, welche Person der Urheber und Schuldige sei. Hier gilt es jetzt zu entscheiden, ob die Person wirklich aus dem Team genommen werden soll, kann oder muss.
Oder spielt die Person eine bestimmte Rolle im Teamgefüge, die nach seinem Ausscheiden einer anderen Person zugewiesen wird? Verweist die Ablehnung dieser Person vielleicht auf Herausforderungen oder unangenehme Themen, die sich das Team scheut anzugehen?
In diesen Fällen ist es im Sinne des Unternehmenserfolgs zielführend, die Beziehungen und die noch unsichtbaren Themen zu bearbeiten, um einen noch schmutzigen Rohdiamanten zum Strahlen zu bringen.

4. Es werden Lösungen vereinbart oder gar verordnet, ohne dass Verständnis und Klarheit bei und von den Beteiligten geschaffen wurde.

Wahrscheinlich kennen wir alle die Situation, in der zwei notorische Streithähne aufeinander losgehen und alle sich mit Grausen abwenden. Manche Führungskraft könnte auf die Idee kommen zu sagen: “Leute, euer Streit hat doch nichts mit euren Aufgabe zu tun, klärt das bitte privat und nicht während der Arbeitszeit. Hier erwarte ich kollegiale Zusammenarbeit.”

Das Universum, in dem diese Strategie nachhaltig funktioniert, harrt wohl noch seines Urknalls.

Natürlich hat die Führungskraft inhaltlich recht, nur funktioniert ihre Strategie nicht.
Um einen Konflikt nachhaltig zu klären, braucht es zu gleichen Teilen Verständnis für den anderen sowie die Sicherheit, vom anderen verstanden und anerkannt zu werden. Diese Gegenseitigkeit entsteht normalerweise nebenbei, wenn wir zusammen arbeiten, Aufgaben gemeinsam lösen und Erfolge erzielen. Im Konfliktfall allerdings muss diese Gegenseitigkeit explizit hergestellt werden, z.b. durch Mediation.

Wenn Sie sich einen ungelösten Konflikt aus der letzten Zeit vergegenwärtigen: Haben Sie oder andere Beteiligte einen der oben genannten vier Fehler begangen? Was wäre konkret geschehen, wenn die handelnden Personen dabei Unterstützung erfahren hätten, die Fehler zu vermeiden?

RheinMediation bietet Mediationen für Teams und Familien, Moderationen und Seminare rund um die Kultur der Verständigung inhouse oder an unserem Standort im Herzen von Köln.
Hier finden auch Konfliktberatung, Mediation von Teams, Seminare rund um Kommunikation und Konfliktkultur bis hin zu Mediationsausbildungen statt.
Wir sind tätig im profit, social-profit und im privaten Bereich.

Kontakt
RheinMediation
Rüdiger Hausmann
Friesenwall 26
50672 Köln
0221 34 66 84 82
hausmann@rheinmediation.de
http://www.rheinmediation.de

Quelle: pr-gateway.de

Verbesserte und ganz neue Staplerreihen von Multione

Infolge Verbesserungen wurden Aufbauten, Bauelemente und Aggregate von Staplern wesentlich weiter entwickelt. Nun stehen zur Wahl der Kunden noch mehr Modelle. Dabei verfügt jede Baureihe über einen Standardstapler, einen Stapler mit vergrößerter Schubkraft und einen Stapler mit erhöhter Geschwindigkeit.
Die neue Baureihe hat folgende unterscheidende Merkmale:
-Die erhöhte Nutzlast der ganzen Reihe liegt bei 50%. Die Nenntraglast von einigen Maschinen beträgt bis zu 2 700 kg.
-Dank der Vereinheitlichung der Bauelemente von der 6. bis 10. Reihen sind Betriebs- und Wartungskosten reduziert, die Reparaturfreundlichkeit ist verbessert.
-Die sicheren und leistungsstarken Hydromotoren von POCLAIN (Frankreich) gewährleisten verbesserte Schub- und Geschwindigkeitsangaben.
-Angelenkte Bestandteile werden aus hochfestem Stahl HARDOX (Schweden) hergestellt.
-Verstärkte neue Wände sind derzeit verfügbar. Alle Schweißverbindungen sind ultimativ fest.
-Der Innenraumfilter sorgt für die komfortable Arbeit unter Staubbedingungen.
-Die optimierte Unterbringung der Motorbestandteile erleichtert geplante und tägliche Wartungsarbeiten.
-Verbesserte Vibrations-und Geräuschdämmung
-Der neue verstärkte Mast und Verbindungsschloss der Anbauteile
-Unifizierte Fahrerhäuser für alle Baureihen
-Die erhöhte Nutzlast der 7. und 8. Staplerreihen durch ihre Gegengewichte
-Die zusätzliche LED-Beleuchtung Hella (als Option)
-Der neue ergonomische Fahrersitz mit der Rückenunterstützung und Erwärmung (als Option)
-Die große Anzahl von Hilfoptionen
Der Truck1-Katalog umfasst zahlreiche Verkaufsangebote von neuen und gebrauchten Staplern aus Europa. Brauchen Sie eine Maschine, schauen Sie unseren Katalog!

Truck1 ist eine Internet-Plattform vom Ein-und Verkauf von verschiedenen Nutzfahrzeugen (LKW, Sattelzugmaschinen, Transporter, Busse, Bau- und Landmaschine usw.) und auch Anbau- und Ersatzteilen. Die Webseite gewährleistet ihren Kunden eine große Angebotspalette und gleichzeitig dient als Verkaufsplattform für Händler. Die breite Angebotspalette ermöglicht das erforderliche Fahrzeug auszuwählen. Im Truck1-Katalog wird die Technik von den führenden europäischen Herstellern wie DAF, MAN, MERCEDES BENZ, SCANIA, VOLVO, IVECO usw. vorgestellt.

Kontakt
Truck1.eu
Katrin Muller
Darzauglu iela 1a
LV-1012 Riga
+371 648 816 33
mail@alle-lkw.de
http://alle-lkw.de

Quelle: pr-gateway.de

Erneuerbare Energie: Holz – der Brennstoff aus heimischen Wäldern

Nachhaltige Forstwirtschaft: Deutschland ist zu einem Drittel mit Wald bedeckt

Erneuerbare Energie: Holz - der Brennstoff aus heimischen Wäldern

Erneuerbare Energie hat viele Gesichter: Sonne, Wind und Wasser. Aber auch nachwachsende Biomasse zählt dazu und ist zum größten Teil nichts anderes als Holz, das als natürliche Reserve in unseren Wäldern nachwächst und einen klimaneutralen Brennstoff darstellt. Darauf weist der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. hin, der die Hersteller moderner Feuerstätten vertritt.

Im Jahr 2015 wurden in Deutschland rund 17 Millionen Festmeter Holz zur Wärmeerzeugung in den rund 11 Mio. privat genutzten Einzelraumfeuerstätten verwendet. Hölzer, die bei der notwendigen Durchforstung der Wälder oder in Sägewerken als Nebenprodukt anfallen, stellten hierbei den weitaus größten Anteil.

Zwar lassen sich durch die Verwendung von Holz als Brennstoff nicht alle Energieprobleme lösen. Aber einen Beitrag zum umweltgerechten Heizen können Holzscheite, Holzbriketts und Pellets als nachwachsende Ressource durchaus leisten. Denn der Vorteil besteht darin, dass bei der Verbrennung von Holz immer nur so viel Kohlendioxid (CO2) abgegeben wird, wie der Baum zuvor selbst aufgenommen hat. So konnten im letzten Jahr rein rechnerisch 10 Mio. Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases vermieden werden.

Nachhaltige Forstwirtschaft: Deutschland ist zu einem Drittel mit Wald bedeckt

Die Basis der umweltgerechten Holznutzung ist die nachhaltige Forstwirtschaft, die in Deutschland seit mehr als 200 Jahren betrieben wird. Forstverwaltung und Waldbesitzer achten darauf, dass dem Wald nur so viel Holz entnommen wird, wie an anderer Stelle nachwächst. Dass der Einsatz von Holz als Brennstoff nicht zu Lasten der Wälder geht, belegt die letzte Bundeswaldinventur aus dem Jahr 2014. Deren Ergebnis: Aktuell ist fast ein Drittel der Bundesrepublik mit Wald bedeckt, was einer Fläche von 11,4 Mio. Hektar entspricht – die größte in ganz Europa. Dabei ist der Holzvorrat in den letzten zehn Jahren sogar um sieben Prozent angestiegen und hat ein Rekordniveau wie vor der Industrialisierung im 18. Jahrhundert erreicht. Weitere Informationen unter www.ratgeber-ofen.de.

Der HKI Industrieverband Haus-, Heiz und Küchentechnik e.V. vertritt die Interessen der Hersteller von Großküchengeräten sowie häuslicher Heiz- und Kochgeräte. Beide Herstellergruppen sind in separaten Fachverbänden organisiert, die sich in gerätespezifische Fachabteilungen untergliedern. Zurzeit vertrauen rund 150 Mitglieder den Leistungen des Verbandes.

Firmenkontakt
HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.
Frank Kienle
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
+49 (0)69 25 62 68 0
+49 (0)69 25 62 68 100
info@hki-online.de
http://www.ratgeber-ofen.de

Pressekontakt
Dr. Schulz Public Relations GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Straße 190
50937 Köln
+49 (0)221 42 58 12
+49 (0)221 42 49 88 0
info@dr-schulz-pr.de
http://www.dr-schulz-pr.info

Quelle: pr-gateway.de

Japan´s largest ski area Hakuba Valley launches new ticket and gate system!

Japan´s largest ski area Hakuba Valley launches new ticket and gate system!

The region has emerged as a favored destination for both Japanese and International skiers and snowboarders. By introducing an automated ticket and gate system visitors can expect greater convenience than ever before with less waiting times and more simplified purchasing choices. This announcement coincides with the sale of the ultimate ski pass, Hakuba Valley Season Pass which can be purchased online starting June 1, 2016.

Hakuba Valley, comprised of 11 ski resorts in Omachi City, Hakuba Village and Otari Village in Nagano Prefecture managed by 15 cableway companies, will invest in a common automatic ticket and gate system for the coming winter season 2016-17.

This ticketing system will join together all of Hakuba Valley area”s ski slopes, courses and lifts creating Japan”s largest snow resort area. The “all-in-one” ticket will allow ski-lovers to enjoy greater benefits across the Hakuba Valley*. The new system is in response to the needs of both the domestic and international ski community. In particular the number of foreign skiers who are staying for longer periods in recent years. This will be a major service improvement for guests as well for local business operators.

Background installation and the establishment of the largest ski resort Hakuba Valley

Hakuba Valley is formed by 11 ski resorts in Omachi, Hakuba and Otari in the Nagano Prefecture. The area was selected as the competition venue of Alpine skiing for the 1998 Winter Olympic because of its world- famous powder snow, snow reliability and consistency.

SKIDATA, a world leader in ticketing and access solutions, is the new partner for this exciting project.

This collaboration will see the introduction of a new access and revenue management system. After installing the new automatic gates, guests who purchase the Hakuba Valley ticket will now directly access the lifts without having to visit the ticket counter when switching between snow resorts*. Until now, there was no common infrastructure among the 11 ski resorts and 15 cableways companies. The joint venture is a strengthening of ties and is sure to bring a positive impact in the region. Hakuba Valley will now own 111 ski lifts (including gondolas) and a total of 956ha of skiable terrain.

Stimulation of the inbound market

The ski resorts of Hakuba Valley have been actively promoting to the international market for over a decade. Continued collaborative efforts and a unified approach reveal that Hakuba Valley is the second most popular ski resort in Japan. Historically, the previous winter 2015-2016, inbound visitors increased by 30% compared to the season before. Guests enjoy a long-term stay with an average of 8-9 days. Hakuba Valley is striving to cater for those long-term guests by offering enhanced experiences including a greater variety of slopes with inter-connecting shuttle bus service between the ski resorts facilitated by the new ticket system.

Enjoy your time in Hakuba – a better customer experience with the new access management system

The commencement of the new management access system will offer significant improvements and a range of possibilities for further advancement of products and services. Better service quality and product value will appeal to all skiers and snowboarders visiting the region. A “web shop” for business and guests will be established. Tickets can be purchased at the ticket counters of the participating ski resorts and easily over the internet, and through participating accommodations and rental outlets etc. Conveniently, tickets can also be recharged after expired usage in all participating businesses thus offering a better experience for Japanese and International guests.

Long lasting customer relationships, continual growth and progress – a strong partner

In order to achieve the best user experience, Hakuba Valley is proud to announce that SKIDATA, the world leader in ticketing and access management for amusement facilities has joined hands to provide the snow resort area with innovative and technological solutions. Mr. Bjarne Eckardt, Representative Director of SKIDATA Japan says, that “We are very honored to be part of such an exciting project. We are happy to support Hakuba Valley to become the largest ski resort in Japan by providing the best solution for ski resort access.”

The representative of Daihoku Chiiki Lift Management Committee, which is formed by the members of all 11 ski resorts in Hakuba Valley and the president of Hakuba Happo-One Ski Resort, Mr. Yasuo Kurata explains “In the past the ski resorts of Hakuba Valley have been holding each other back in order to strike for individual benefits. The introduction of this new system is a significant milestone that finally allows the lift companies to cooperate with each other to aim for better customer service instead of business benefits only. We hope our change can bring more customers to Japan”s number one snow resort area to experience fun, quality of snow and course variety”.

Since the 1990″s, the ski industry worldwide has been experiencing a recession year by year. However, Hakuba Valley has never forgotten the role it dominated as one of the top ski resorts in Japan. Our resort will keep investing for the local domestic market to regain the popularity of skiing in Japan and by acknowledging the expectations of international visitors we hope to further develop the inbound industry.

SKIDATA is an international leader in the field of access solutions and their management. Almost 10,000 SKIDATA installations worldwide in ski resorts, shopping centers, major airports, municipalities, sports stadiums, trade shows, and amusement parks provide secure and reliable access and entry control for people and vehicles. SKIDATA places great value in providing solutions that are intuitive, easy to use, and secure. The integrated concepts of SKIDATA solutions help clients optimize performance and maximize profits. SKIDATA Group (www.skidata.com) belongs to the publicly traded Swiss Kudelski Group (www.nagra.com), a leading provider of digital security solutions.

Kontakt
SKIDATA AG
Sabine Hölzl
Untersbergstraße 40
5083 Grödig/Salzburg
+43 6246 888-0
info@skidata.com
http://www.skidata.com/

Quelle: pr-gateway.de

Telefonverkäufer sind die besseren Verkäufer

Telefonverkäufer sind die besseren Verkäufer

Viele Verkäufer haben Ihre Karriere im Innendienst, bei der Terminvereinbarung oder im Telefonverkauf einfacher Produkte begonnen. Werden diese Verkäufer heute gefragt, was aus Ihrer Sicht die wesentlichen Unterschiede vom Telefonverkauf zum Präsenzverkauf sind, werden folgende Punkte genannt:

1. Im Präsenzverkauf ist mehr Zeit vorhanden, der Verkäufer kann sich anders auf seinen Gesprächspartner einstellen
2. Beim Telefonverkauf kommt es stärker auf die stimmliche Präsenz und die Arbeit mit der Stimme an
3. Körperliche Botschaften, Mimik, Gestik, fallen am Telefon komplett weg
4. Am Telefon müssen die Dinge stark vereinfacht und interessant sein und schnell auf den Punkt gebracht werden
5. Die Einstiegssequenzen am Telefon müssen durchdacht und gut trainiert werden, damit sich der Erfolg einstellt

Auf die Frage hin, welches die größten Herausforderungen im Telefonat sind, werden die Punkte 4 und 5 genannt. Starke und verständliche Vereinfachung des eigenen Portfolios in Verbindung mit einer guten Gesprächseröffnung stellen für viele Unternehmer, Selbstständige und Verkäufer eine Hürde am Telefon dar.

Schauen wir uns die andere Seite an. Aus einer Umfrage zum Thema B2B Vertriebstelefonate ergeben sich folgende Hauptkritikpunkte der angerufenen Entscheider:

– Schlechte Eröffnung des Gesprächs
– Oberflächliche Monologe
– Kein wirkliches Interesse am Kunden und dessen Situation

Kein Wunder, dass Vertriebstelefonate schnell ohne nennenswertes Ergebnis im Sande verlaufen. Dabei wäre ein Großteil der Angerufenen bereit bei interessanten Themen einen Termin mit dem Verkäufer zu vereinbaren, um das Ganze zu prüfen…

Es lohnt sich enorm, an diesen Punkten zu arbeiten. Damit es Ihnen etwas leichter fällt daran zu arbeiten, hier eine gute Möglichkeit: Unter www.verkaufen-hat-system.de finden Sie in meinen eWorkbooks Übungen, mit denen Sie die ersten Sekunden am Telefon hervorragend meistern können.

Viel Spaß damit und

Herzliche Grüße
Andreas Breyer

Verkaufen hat System
Ihr Spezialist für den Auf- und Ausbau von Vertriebseinheiten

3 Stufen zum Erfolg:
Die Treffsicherheit in der Auswahl von (Telefon) Verkäufern erhöhen
Methoden trainieren, die zum Erfolg führen und Spaß machen
Sicher stellen, das das Erlernte richtig und nachhaltig angewendet wird

Für Telefonverkauf und Aussendienst

Kontakt
Fit4Development
Andreas Breyer
Huttropstrasse 60
45138 Essen
0201 5178 4068
andreas.breyer@fit4development.de
http://www.fit4development.de

Quelle: pr-gateway.de

IFA Tipp – 25 Jahre emporia Telecom

Vier neue Modelle von trendigen Einfachhandys zum Jubiläum

IFA Tipp - 25 Jahre emporia Telecom

Linz/Berlin, 29. August 2016. emporia Telecom, einer der führenden Hersteller für einfach zu bedienenden Mobiltelefone, feiert sein 25-jähriges Bestehen auf der IFA 2016 mit gleich vier neuen Modellen, davon drei im trendigen Klappformat. Laut GfK-Studie ist es das beliebteste Design bei der älteren Zielgruppe. Hier macht der trendige Formfaktor zwei Drittel unter allen verkauften Telefonen aus. Das Österreichische Unternehmen mit Sitz in Linz ist innovativer Taktgeber, wenn es darum geht, die digitale Kluft zwischen Alt und Jung, zwischen Digital Natives und Digital Immigrants zu überwinden. Der immer noch steigenden Nachfrage nach Einfachhandys begegnet emporia auf der IFA mit den Modellen emporiaCOMFORT, TELME T210, TELME X210 und TELME X200. emporia freut sich auf Ihren Besuch in Halle 4.2, Stand 201.

Zahlreiche Branchen- und Verbraucherauszeichnungen honorieren bereits die Ideen und Lösungen aus dem Hause emporia. Dabei überzeugen die Mobiltelefone – von smart bis basic – nicht nur mit ansprechendem Design, sondern vor allem auch mit cleveren Features. Die Entwickler von emporia verzichten bewusst auf vielschichtige Bedienmenüs und Multifunktionalität. Eveline Pupeter, CEO von emporia, zum Erfolg des Unternehmens: “Wir bieten Mobiltelefone für alle, die es einfach lieben und holen die Nutzer immer auf ihrem individuellen Wissenstand ab. Bei den Produkten der Marke emporia legen wir großen Wert auf einen guten Akku. Neben der Standy- und Sprechzeit legt emporia sehr viel Wert auf die Langlebigkeit des Akkus, der bei der Zielgruppe eine sehr hohe Priorität hat, da die Geräte meist mehrere Jahre verwendet werden. Aber wir setzen auch auf Details wie zum Beispiel Schnellwahltasten, die ebenfalls sehr beliebt bei unserer Zielgruppe sind.” Die Klappformate seien zudem so beliebt, da sie trotz handlicher Größe eine großes Display und Keypad bieten, erklärt Pupeter weiter. “Ein zugeklapptes Telefon schützt nicht nur das Display, sondern ist auch eine praktische Tastensperre.” Große Außendisplays übermitteln dennoch Informationen zu eingehenden Anrufen oder zur Uhrzeit.

Terminvereinbarung für Medienvertreter auf der IFA 2016:
Gerne informieren wir Sie über die Produkte von emporia Telecom und geben Ihnen Einblicke wie wir innovative Lösungen für einfach zu bedienende Mobiltelefone entwickeln und umsetzen in Halle 4.2, Stand 201.

Für Interviewtermine, Live-Demos und Hintergrundgespräche wenden Sie sich bitte an:
Karin Schaumberger, CMO/CSO emporia Telecom
E-Mail: schaumberger@emporia.at
Telefon: +43 732 77 77 17 – 118

emporiaCOMFORT – Funktionalität und Sicherheit in elegantem Klappformat

Das emporiaCOMFORT ist die jüngste Ergänzung in der Serie von Mobiltelefonen, die speziell für ältere Nutzer konzipiert sind. Es ist die optimale Lösung für alle, die eine einfache und doch praktische Bedienungen schätzen, mobile Funktionalität in einem eleganten Klappgehäuse. Das neue Gerät bringt schlichte Funktionalität und stylish designte Elemente zusammen: die extragroßen beleuchteten Tasten mit ausgewiesenem Druckpunkt und der große Bildschirm mit veränderter Schriftgröße harmonieren aufs Beste mit dem eleganten Äußeren. Zudem verfügt das emporiaCOMFORT über einen ungewöhnlich langlebigen Akku, eine Kamera und eine dezente Notruftaste.

Weitere Features des emporiaCOMFORT sind:
– Großer 2,4″-Bildschirm, verstellbare Schriftgröße
– 2 Megapixel Kamera, Card Slot für Micro SD
– Einfaches Versenden von Nachrichten und Bildern
– emporia Notruftaste
– Extrastarker Vibrationsalarm
– Externes OLED Display und Sprachansagen
– Bis zu 350 Stunden Standby-Betrieb
– Bis zu 480 Minuten Sprechzeit
– UVP 89,99 Euro

TELME X210 – Das einfache Klapptelefon mit der Portion Sicherheit

Mit TELME, der Zweitmarke von emporia Telecom, bietet das Unternehmen günstige, durchdachte Mobiltelefonie für ältere Menschen und Handy-Einsteiger an. Auf Extra-Features sowie produktionskostensteigernde Details und Materialien wird verzichtet. Das TELME TX210 ist ein solch solider Begleiter in beliebtem Klappformat. Das Dual SIM Handy verfügt über eine Kamera und eine Notruftaste.

Weitere Features des TELME X210 sind:
– Dual SIM, 1,77″ TFT Bildschirm
– Kamera, Card Slot für Micro SD
– Notruftaste, 2 Kurzwahltasten
– Bis zu 240 Stunden Standby-Betrieb
– Bis zu 300 Minuten Sprechzeit
– UVP 39,90 Euro

TELME X200 – Elegantes Kamerahandy für Einsteiger

Das neue TELME X200 by emporia überzeugt durch einfachste Bedienbarkeit und kompaktes Design – auch Handy-Einsteiger und besonders preisbewusste Kunden. Die klare Tastenaufteilung sorgt dabei für perfekte Übersicht. Das Klapphandy bietet drei Schnellwahltasten, eine Notruftaste sowie eine Kamera- und Favoritentaste. Farbvarianten sind bei einfachen Featurephones stark nachgefragt. Deshalb gibt das TELME X200 auch in spacegrey und metalic red.

Weitere Features des TELME X200 sind:
– Großer 2,4″-Bildschirm und 1,77″-Außendisplay
– VGA-Kamera, SD-Karten Slot
– Anrufannahme bei geschlossenem Zustand
– Eingebaute LED-Taschenlampe
– Bluetooth 3.0
– UVP 49,99 Euro

TELME T210 – Das einfache Handy für alle

Das TELME T210 ist eine kompakte Lösung für alle Mainstream Nutzer. Reduziert auf grundlegendste Funktionen lässt es sich praktisch ohne Vorkenntnisse einfach in Betrieb nehmen und bedienen. Telefonieren, eine SMS schrieben oder schnell mal einen Schnappschuss mit der Kamera machen ist mit diesem Dual SIM Gerät und seinem einfach strukturierten Menü problemlos möglich.

Weitere Features des TELME T210 sind:
– Dual SIM, 1,77″ TFT Bildschirm
– Kamera, Card Slot für Micro SD
– Bis zu 240 Stunden Standby-Betrieb
– Bis zu 300 Minuten Sprechzeit
– Wecker, Radio, Bluetooth
– UVP 24,90 Euro

Hochauflösendes Bildmaterial und Datenblätter zu den neuen Modellen steht Ihnen frei zur Verfügung unter www.emporia.de/ifa.

Über emporia Telecom
emporia ist eine der führenden Marken für Mobiltelefone für die ältere Generation. Das Unternehmen entwickelt am Standort Österreich Produkte und intelligente Services in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus ganz Europa, wie Universitäten und Designbüros. Mit den Produkten soll mobile Telefonie für alle zugänglich gemacht werden und dabei unterstützen, ein aktives, sicheres und unabhängiges Leben zu führen. emporia hat sich dabei besonders der Nutzerfreundlichkeit verschrieben. Den Kunden wird Orientierung anstatt Multifunktionalität geboten. emporia Produkte sind vielfach international ausgezeichnet und anerkannt. Derzeit sind bei emporia Telecom 100 Mitarbeiter am Hauptstandort Linz, in internationalen Verkaufsteams und in Shenzhen, beschäftigt. Weitere Informationen unter www.emporia.de.

Kontakt
emporia Telecom
Karin Schaumberger
Industriezeile 36
4020 Linz
+43 732 77 77 18
schaumberger@emporia.at
http://www.emporia.de

Quelle: pr-gateway.de

Achtung! So machen Sie es Einbrechern besonders leicht

Achtung! So machen Sie es Einbrechern besonders leicht

Seit 2008 ist die Zahl der Wohnungseinbruchsdiebstähle in Deutschland kontinuierlich gestiegen. Allein im vergangenen Jahr registrierte die Polizei exakt 167.136 Einbrüche. Viele davon hätten leicht verhindert werden können. Das Portal immoexperten.de hat deshalb gemeinsam mit der Firma “Sicherheitszentrum des Nordens” einige typische Fehler zusammengestellt, die Diebe geradezu ins Haus locken.

1. Haustüren nur zuziehen, statt zweimal abschließen
Viele Menschen schließen die Haus- oder Wohnungstür nicht ab, sondern ziehen sie einfach hinter sich zu, wenn sie das Haus oder die Wohnung verlassen. Das reicht nicht aus. Denn ein Profi kann die Tür dann ganz einfach mit einer Scheckkarte öffnen. Oft enstehen dabei noch nicht einmal Einbruchsspuren. Besser ist es, beim Verlassen des Hauses oder der Wohnung den Schlüssel immer zweimal umzudrehen. Dadurch erhöht sich der Widerstand für einen Einbrecher erheblich. Viele Versicherungen zahlen im Schadensfall auch nur, wenn mehrfach abgeschlossen wurde. “Wohnungen im Mehrfamilienhaus sind dabei genauso gefährdet wie Einfamilienhäuser”, weiß Hans-Werner Knutzen vom Sicherheitszentrum des Nordens. “Auch wer im dritten Stock wohnt, ist vor Einbrüchen nicht sicher.”

2. Fenster gar nicht abschließen
Dass gekippte Fenster – gerade im Erdgeschoss – eine Einladung für Einbrecher sind, ist den meisten Menschen bekannt. Was aber viele nicht wissen: Auch das geschlossene Fenster oder Terrassentüren können Diebe sehr leicht öffnen. Deswegen wählen die meisten Einbrecher diesen Weg. Empfehlenswert sind also Fenster mit abschließbaren Griffen und zusätzlichen Sicherungen an den übrigen Fensterseiten. Diese lassen sich an allen handelsüblichen Fenstern jederzeit leicht nachrüsten.

3. Schlechte Attrappen installieren
Gute Alarmanlagen und Videoüberwachungen können Einbrecher davon abhalten, in eine Wohnung oder ein Haus einzudringen. Eine kostengünstige Alternative dazu scheinen Attrappen dieser Geräte zu sein. Aber: Die meisten Kriminellen keine Gelegenheitsdiebe und durchaus in der Lage, Original und Fälschung zu unterscheiden. Und so bewirkt eine Attrappe im schlimmsten Fall das Gegenteil von Abschreckung.

4. Lange wegfahren – und keine Anwesenheit vortäuschen
Wer für einen längeren Zeitraum nicht zu Hause ist, sollte dafür sorgen, dass das von außen nicht zu sehen ist. Anwesenheitssimulation heißt also das Stichwort. “Wer kann, sollte Nachbarn, Freunde oder Verwandte bitten, den Garten zu pflegen, den Briefkasten zu leeren, die Fensterverdunklung zu betätigen und hin und wieder Licht und Geräusche im Haus zu erzeugen”, erklärt Henning Evers von immoexperten.de. “Alternativ können Zeitschaltuhren und Fernsehsimulatoren zum Einsatz kommen. Wichtig hierbei: Licht und Geräusche müssen unregelmäßig starten. Sonst ist für Einbrecher schnell klar, dass es sich um Zeitschaltuhren handelt. Wer Postberge vermeiden möchte, kann eingehende Briefe bei der Post zwischenlagern lassen und Zeitungsabonnements unterbrechen.”

5. Urlaubsbilder auf Social Media zeigen
Für viele Urlauber gehört es einfach dazu, die schönsten Reisefotos direkt via Social Media mit der ganzen Welt zu teilen. Aber Vorsicht: Wenn der Account öffentlich ist, können auch Kriminelle diese Bilder sehen – und ihre Schlüsse ziehen. Also lieber auf Urlaubsfotos in den sozialen Medien verzichten oder sie zumindest nur einem kleinen Kreis zugänglich machen!

Wer sich wirklich sicher fühlen möchte, der sollte neben diesen Basics in professionelle Sicherungssysteme investieren. Das Sicherheitszentrum des Nordens rät zu einer mechanischen Sicherung plus Alarmanlage mit Aufschaltung zu einer Notruf-Service-Leitstelle (NSL) in Verbindung mit einer Alarmverfolgung durch einen Sicherheitsdienst.

Das Sicherheitszentrum des Nordens ist unter www.immoexperten.de als Fachbetrieb registriert. Über das Portal finden Auftraggeber aus ganz Deutschland mit Immobilien-Experten zusammen.

Bildquelle: immoexperten.de / spuno / Fotolia.com

Alle Experten auf einen Blick: immoexperten.de ist das erste Immobilienportal mit einem umfassenden Online-Branchenbuch, einer Jobbörse und einem Ratgeber-Bereich. Auf immoexperten.de präsentieren sich Branchenexperten und spezialisierte Dienstleister rund um die Welt der Immobilien. Betreiber von immoexperten.de ist die evers-internet GmbH & Co. KG. Sie betreibt außerdem die Website ohne-makler.net. Weitere Informationen unter www.immoexperten.de oder www.evers-internet.de.

Kontakt
evers-internet GmbH & Co. KG
Henning Evers
Humboldtstraße 25 a
21509 Glinde
(0 40) 781 0206 0
info@evers-internet.de
http://www.evers-internet.de

Quelle: pr-gateway.de