Berufskleidung – wer trägt die Kosten der Reinigung?

Verfasser: Christopher Koll, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Anwaltsbüro Bell & Windirsch, Düsseldorf

Berufskleidung - wer trägt die Kosten der Reinigung?

In lebensmittelverarbeitenden Betrieben hat der Arbeitgeber dafür zu sorgen, dass seine Arbeitnehmer saubere und geeignete Hygienekleidung tragen. Zu seinen Pflichten gehört auch die Reinigung dieser Kleidung auf eigene Kosten.

(BAG, Urteil vom 14.06.2016, 9 AZR 181/15)

Der Kläger ist im Schlachthof der Beklagten im Bereich der Schlachtung beschäftigt. Die Beklagte stellt dem Kläger für seine Tätigkeit weiße Hygienekleidung zur Verfügung. Für die Reinigung dieser Kleidung zieht sie ihm monatlich 10,23 Euro vom Nettolohn ab.

Der Kläger begehrt die Feststellung, dass diese Abzüge unberechtigt sind, und verlangt für die Monate Januar 2011 bis Februar 2014 wegen der bereits vorgenommenen Abzüge eine Lohnnachzahlung in Höhe von 388,74 Euro netto. Das Arbeitsgericht hat der Klage stattgegeben. Das Landesarbeitsgericht hat die Berufung der Beklagten zurückgewiesen.

Die Revision der Beklagten hatte vor dem Neunten Senat des Bundesarbeitsgerichts keinen Erfolg. Der Kläger ist nicht verpflichtet, die Kosten der Reinigung der Hygienekleidung zu tragen und diese der Beklagten gemäß § 670 BGB zu erstatten. Die Vorschrift beruht auf dem allgemeinen Grundsatz, dass die Kosten von demjenigen zu tragen sind, in dessen Interesse das Geschäft oder die Handlung vorgenommen wurde. Die Beklagte hat die Reinigungskosten nicht im Interesse des Klägers, sondern im Eigeninteresse aufgewendet. Nach Anhang II Kapitel VIII Nr. 1 der Verordnung (EG) Nr. 852/2004 vom 29. April 2004 über Lebensmittelhygiene und gemäß Nr. 3 Buchst. b der Anlage 2 zu § 5 Abs. 1 Satz 1 der nationalen Lebensmittelhygiene-Verordnung müssen Personen, die in einem Bereich arbeiten, in dem mit Lebensmitteln umgegangen wird, geeignete und saubere Arbeitskleidung tragen. Nach Nr. 5.1 der Anlage 1.1 der AVV Lebensmittelhygiene ist die Arbeitskleidung geeignet, wenn sie hell, leicht waschbar und sauber ist und die persönliche Kleidung vollständig bedeckt.

Der Senat musste nicht entscheiden, ob der Arbeitgeber mit dem Arbeitnehmer wirksam vereinbaren kann, dass der Arbeitnehmer die Kosten der Reinigung zu tragen hat. Eine solche Vereinbarung wurde hier weder ausdrücklich noch konkludent getroffen. (zitiert nach Pressemitteilung des BAG Nr. 31/16)

Fazit:
Die vorliegende Entscheidung des BAG beleuchtet einen weiteren relevanten Problemfall der Pflicht zum Tragen von Berufskleidung. Nachdem im Bereich der Vergütungspflicht von Umkleidezeiten Ende 2015 bereits eine wichtige Entscheidung ergangen war (siehe Mandanteninfo 03/2016), geht es hier um die Kostentragung für die Reinigung von Berufskleidung. Das BAG stellt insoweit klar, dass die Kosten nicht auf die Mitarbeiter abgewälzt werden dürfen, wenn das Tragen der Berufskleidung einer gesetzlichen Pflicht des Arbeitgebers entspringt.

Diese begrüßenswerte Entscheidung kommt natürlich in allen Branchen zur Anwendung, in denen besondere Berufskleidung durch den Gesetzgeber vorgeschrieben wurde: im Einzel- oder Großhandel in den entsprechenden Lebensmittelabteilungen, aber auch für gesetzlich vorgeschriebene Schutzkleidung (Sicherheitsschuhe, Schutzbrillen, Helme usw.).

Ob ein Arbeitgeber die Reinigungskosten für solche Kleidung vertraglich auf seine AN abwälzen darf, hat das BAG offengelassen. Die Frage wird gegebenenfalls durch Prüfung der §§ 307 ff BGB zu klären sein.

Zuständig für Rückfragen: RA Christopher Koll, Fachanwalt für Arbeitsrecht in der Anwaltskanzlei Bell & Windirsch, Düsseldorf. Kontakt: Anwaltskanzlei Bell & Windirsch (GBR), Marktstraße 16, 40213 Düsseldorf, Telefon 0211 8632020, info@fachanwaeltInnen.de, www.fachanwaeltinnen.de

Die Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen von Bell & Windirsch in der Marktstr. 16 in 40213 Düsseldorf sind auf Arbeitsrecht & Sozialrecht spezialisiert und legen zudem Wert auf ihr soziales Engagement.

Seit 1983 setzt sich unsere Kanzlei ausschließlich für die Belange von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ein. Wir betreuen insbesondere Betriebsräte, Personalräte, Schwerbehindertenvertretungen und Mitarbeitervertretungen. Die jahrzehntelange Qualifizierung unserer Fachanwälte und Fachanwältinnen garantiert unseren Mandanten die bestmögliche Beratung und Vertretung im Arbeitsrecht & Sozialrecht.

Betriebsräte, Personalräte, Schwerbehindertenvertretungen und Mitarbeitervertretungen finden Unterstützung beim Verhandeln von Betriebsvereinbarungen, Dienstvereinbarungen und Sozialplänen oder bei der Einleitung gerichtlicher Beschlussverfahren und Einigungsstellenverfahren.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden von unseren Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen umfassend beraten und vertreten. Dies gilt z.B., wenn diese eine Kündigung erhalten haben, eine Abfindung aushandeln möchten oder sich gegen Abmahnungen und ungerechtfertigte Versetzungen zur Wehr setzen wollen.

Firmenkontakt
Anwaltskanzlei Bell & Windirsch (GBR), Stefan Bell, Regine Windirsch und Christopher Koll
Christopher Koll
Marktstraße 16
40213 Düsseldorf
(0211) 863 20 20
(0211) 863 20 222
info@fachanwaeltinnen.de
http://www.fachanwaeltinnen.de

Pressekontakt
Leyhausen Werbeberatung
Manfred Leyhausen
Am Weberholz 12
41469 Neuss
(02137) 799120
1a@werbegestaltung-neuss.de
http://www.werbegestaltung-neuss.de

Quelle: pr-gateway.de

IFA 2016: Taiwanesische ICT-Marken stellten aktuelle Innovationen vor

IFA 2016:   Taiwanesische ICT-Marken stellten aktuelle Innovationen vor

Auf der internationalen Pressekonferenz des Taiwan External Trade Development Councils standen am 2. September die neuen Produkte des Industrial Technology Research Institutes (ITRI) sowie der Firmen Delta Electronics, Edimax und Everest im Fokus. Jede teilnehmende Marke ist federführend in ihrem Produktsegment.

Berlin, 2. September 2016 – Zahlreiche nationale und internationale Journalisten konnten sich heute während der Pressekonferenz von TAITRA, der taiwanesischen Handelsförderungsorganisation, auf der IFA einen Überblick über die neuesten Produkt-Highlights taiwanesischer Firmen der Informations- und Kommunikationsbranche verschaffen: das Industrial Technology Research Institute (ITRI) sowie die Firmen Delta Electronics, Edimax und Everest.

Der Veranstalter und die anwesenden Unternehmensvertreter demonstrierten eindrucksvoll, warum taiwanesische ICT-Produkte international als wegweisend angesehen werden. Nach einer Begrüßung und einleitenden Worten von Dr. Jhy-Wey Shieh, Repräsentant von Taiwan, Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, standen die Redner der vier Unternehmen mit ihren Präsentationen und Produktvorstellungen im Mittelpunkt.

Für das Industrial Technology Research Institute (ITRI), eine Nonprofit-Forschungsorganisation, war eigens der stellvertretende Projektleiter Richard Chuang nach Deutschland gereist. Er präsentierte ein faltbares On-Cell Touch AMOLED Display, das auf der FlexUPTM Technologie des Instituts basiert. Diese macht es besonders flexibel, extrem dünn, sehr leicht und Glas-Displays damit überlegen. Mit einem Faltradius von 3 mm, einer überaus sensiblen Berührungsempfindlichkeit und einem Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) von größer als 2 zeigt das Display eine überragende Leistung.

Delta Electronics war mit seinen beiden Marken Innergie und Vivitek bei der Pressekonferenz vertreten. General Manager Holger Graeff stellte vor Ort den Qumi Q3 Plus von Vivitek vor, einen ultra-portablen LED Smart-Projektor mit Android-Betriebssystem (v.4.42 OS), voller Konnektivität und einem integrierten 8,000 mAh Akku, der eine on-the-go Projektion möglich macht. Zusätzlich kennzeichnet den Projektor eine native HD720p Auflösung, eine LED-Helligkeit von 500 Lumen und ein 5000:1 Kontrast. Zudem ist er in Lage eine Bilddiagonale von bis zu 140″ zu projizieren. Weitere Features sind integrierte Schnittstellen für WiFi und Bluetooth sowie ein vorinstallierter Viewer zur Wiedergabe von Filmen, Fotos, Dokumenten und anderen Inhalten. Der Qumi Q3 Plus ist außerdem in der Lage, Inhalte direkt von einer microSD Karte, einem USB-Stick oder dem integrierten Speicher abzuspielen.

Ferner stellte Holger Graeff den PowerGear ICE 65 von Innergie vor, einen 65W Universal Laptopadapter mit austauschbaren Steckern, der ideal auf Reisen zum Einsatz kommt. Optisch besticht der Adapter durch sein gläsernes Design und seine kompakte Größe, die viel Power verbirgt.

Für Edimax war DACH-Verkaufsleiter Ugur Geoeksu anwesend, der die neue EdiLife App vorführte. Die einfache, kostenlose Sicherheits-App erlaubt Anwender von überall Zugriff auf die Unterhaltungs- und Haushaltselektronik in den eigenen vier Wänden. Weitere Neuheiten des Unternehmens sind eine Peephole Cam, die Alarm auslöst, sobald sich jemand der Haustür nähert, eine batteriegetriebene Kamera sowie das Home Connect Kit, das über eine Cloud Camera und verschiedene Sensoren verfügt. Abschließend führte Herr Geoeksu den anwesenden Gästen den Nano Smart Plug vor, einen innovativen Stromverbrauchsmesser.

Das zukunftsweisende Textilunternehmen Everest wurde durch den Forscher Dr. Richard Hsu vor Ort vertreten. Er und sein Team haben sich auf die Erforschung und Entwicklung innovativer Fasern spezialisiert. Hsu stellte im Zuge der Pressekonferenz das neuartige Ever Photo-Heart Rate Smart Textile vor. Das Textil vereint die Besonderheiten eines Wearables durch die Verwendung optischer und elektronischer Technologie. Es kann problemlos beim Sport getragen werden.

Im Anschluss an die Pressekonferenz nutzten viele der zahlreichen Anwesenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen, Produkte vor Ort zu testen und Interviews mit den Vertretern der einzelnen Unternehmen zu führen.

Information über Taiwan Excellence, Bureau of Foreign Trade/MOEA und TAITRA:
Der Taiwan Excellence Award wurde im Jahr 1992 von BOFT und TAITRA ins Leben gerufen, um taiwanesische Unternehmen zu fördern. Der Award of Taiwan Excellence ist heute die höchstmögliche Auszeichnung für taiwanesische Produkte, die Innovation verkörpern. Das Symbol von Taiwan Excellence steht für den Aufstieg Taiwans in die weltweite Riege der Qualitätshersteller in Bezug auf Produktinnovation, Design und Fertigung und repräsentiert die höchsten Standards, die taiwanesische Produkte erfüllen müssen, um auf dem globalen Markt konkurrenzfähig zu sein und um ihren Produkten einen hohen Innovationswert zu verleihen.

Organisiert von:
Das Bureau of Foreign Trade (BOFT), geleitet vom Wirtschaftsministerium von Taiwan, ist für die Umsetzung von Politiken und Regelungen für den Außenhandel, der wirtschaftlichen Zusammenarbeit sowie ausländischer Investitionen verantwortlich. Im Januar 1969 gegründet, wurden die Rolle und die Position des BOFT fortwährend angepasst, um den Bedürfnissen des wechselnden, globalen Wirtschafts- und Handelsumfeldes gerecht zu werden. Das BOFT hat mit TAITRA in einer Vielzahl von Wirtschaftsförderungsprojekten und -aktivitäten kooperiert – national und international. Nach jahrelanger und enger Zusammenarbeit, vertraut das BOFT TAITRA weiterhin in verschiedenen kritischen Regierungsprojekten, in Bezug auf Handel und / oder Investitionen, um Taiwan auf jedem möglichen Aspekt international zu fördern.

Ausgeführt von:
Das Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) wurde 1970 gegründet und ist eine Non-Profit- bzw. halbstaatliche Handelsförderungsorganisation, um Taiwans Außenhandel zu etablieren. TAITRA wird gemeinsam von der Regierung, Industrieverbänden und mehreren kommerziellen Organisationen gesponsert. Ziel ist es, taiwanesische Unternehmen bei der Stärkung ihrer internationalen Wettbewerbungsfähigkeit zu unterstützten und ihnen bei der Bewältigung von Herausforderungen in den ausländischen Märkten zu unterstützen. Mit dem Headquarters in Taipeh, verfügt TAITRA über eine gut koordinierte Wirtschaftsförderung, ein Informationsnetzwerk von über 800 internationalen Marketing-Spezialisten und 60 Standorten weltweit. Zusammen mit den Schwesterorganisationen, dem Taiwan Trade Center (TTC) und Taipeh World Trade Center (TWTC), erschafft TAITRA mittels effektiver Förderstrategien eine Vielzahl von Handelsmöglichkeiten.

Das Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) wurde 1970 gegründet und ist eine Non-Profit- bzw. halbstaatliche Handelsförderungsorganisation, um Taiwans Außenhandel zu etablieren. TAITRA wird gemeinsam von der Regierung, Industrieverbänden und mehreren kommerziellen Organisationen gesponsert. Ziel ist es, taiwanesische Unternehmen bei der Stärkung ihrer internationalen Wettbewerbungsfähigkeit zu unterstützten und ihnen bei der Bewältigung von Herausforderungen in den ausländischen Märkten zu unterstützen. Mit dem Headquarters in Taipeh, verfügt TAITRA über eine gut koordinierte Wirtschaftsförderung, ein Informationsnetzwerk von über 800 internationalen Marketing-Spezialisten und 60 Standorten weltweit. Zusammen mit den Schwesterorganisationen, dem Taiwan Trade Center (TTC) und Taipeh World Trade Center (TWTC), erschafft TAITRA mittels effektiver Förderstrategien eine Vielzahl von Handelsmöglichkeiten.

Firmenkontakt
Taiwan External Trade Development Council
Angela Hsu
5-7th Floor, 333 Keelung Road, Sec. 1 /
11012 Taipei
+886-2-2725-5200 # 1318
angelahsu@taitra.org.tw
http://www.taitra.org.tw/

Pressekontakt
Yamaoka International Public Relations GmbH
Isabel Schulz
Poststraße 14-16
20354 Hamburg
04030032621
schulz@yamaoka.de
http://www.yamaoka.de

Quelle: pr-gateway.de

Magic Software treibt Sebald Softwares Oxxboon Framework an, Nutzer können ERP-Software-Module und Business-Apps einfach "zusammenklicken"

oxxboon erlaubt Kundenberatern, Unternehmenssoftware als Apps und Desktop-Lösungen ohne Programmierkenntnisse zu erstellen.

Der Softwareanbieter Sebald Software hat auf Basis der Rapid-Application-Plattform Magic xpa das oxxboon ERP Framework entwickelt, mit dem Kundenberater ohne Programmierkenntnisse individuelle Softwarelösungen und Business-Apps “zusammenklicken” können. oxxboon (organic business objects) erlaubt Kundenberatern, die näher am Kunden und dessen Geschäftsprozessen sind als jeder Programmierer, individuelle Softwarelösungen und Business-Apps ohne Programmierung “zusammenzuklicken”. oxxboon stellt dafür einen kompletten Werkzeugkasten mit Frames für alle wichtigen Standard-Geschäftsprozesse von Unternehmen zur Verfügung.

Der Nutzen dieses Entwicklungsansatzes liegt klar auf der Hand: Statt für jedes Kundenprojekt einen Programmierer einzuarbeiten und mit den speziellen Anforderungen des einen Kunden vertraut zu machen, übernimmt der Kundenberater die Entwicklung mithilfe des oxxboon Frameworks gleich selbst. Das spart Zeit und Geld und führt zu besseren Ergebnissen. “Mit oxxboon hat Sebald Software unsere codelose Entwicklungsphilosophie eine Ebene höher noch näher an den Endnutzer und in die Fachabteilung gebracht. Deshalb freuen wir uns über diese Partnerschaft besonders”, erklärt Stephan Romeder, Geschäftsführer von Magic Software Deutschland.

Grundsätzlich stehen alle Anwendungen automatisch auch als native Apps für alle wichtigen mobilen Betriebssysteme zur Verfügung. Nur noch die Oberflächen müssen für die mobilen Geräte angepasst werden. Das macht sie im Gegensatz zu anderen Ansätzen auch offline-fähig. Sie benötigen zum Arbeiten keine Internet-Verbindung und synchronisieren sich bei der nächsten Online-Verbindung mit dem “Muttersystem” und seiner Datenbank.

Basis für das oxxboon Framework ist Magic xpa. Es verleiht dem System vor allem die mobilen Features, die den Entwicklungsansatz für Apps und Desktop-Software gleichermaßen einsetzbar macht. “Die Metadaten-basierende Entwicklungsmethode von Magic xpa erlaubt uns, 10mal schneller mit unserer Software am Markt zu sein als mit codebasierender Programmierung. Die Plattform-Unabhängigkeit erlaubt uns, ein mächtiges Framework zu entwickeln, das über Systemgrenzen hinweg einsetzbar ist”, erklärt Sebald-Geschäftsführer Johannes Sebald.

Fertige Frames für die wichtigsten Geschäftsprozesse

“Mittlerweile haben wir auf Basis von Magic xpa eine ganze Reihe von oxxboon Frames für die wichtigsten Geschäftsprozesse entwickelt. Dazu gehören Frames für POS, Inventur, Warenwirtschaft, Faktura, Adressverwaltung, Projektverwaltung, Zeiterfassung, Informationssystem und Organisation. Als mobile App-Lösungen wurden ein mobiles CRM, ein mobiles Besuchsprotokoll und eine Zeiterfassung sowie ein Inventursystem und eine Kassenoberfläche entwickelt”, erklärt Sebald. Ab dem 01.01.2017 gelten neue Bestimmungen für den Einsatz und die Behandlung von Daten bei Kassensystemen im Einzelhandel. Mit Magic xpa als Basis konnten diese Anforderungen schon jetzt für das oxxboon Kassensystem umgesetzt werden. Viele andere Anbieter können diese Anforderungen noch nicht bzw. bei den alten Registrierkassen gar nicht erfüllen.

Geplant sind weiterhin, die bereits bestehende Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung, Spendenverwaltung und viele weitere branchenabhängige und -unabhängige Lösungen als oxxboon Frames umzusetzen.

Künftig wird Sebald Software auch die Integrationsplattform Magic xpi einsetzen, um die oxxboon-basierenden Lösungen einfacher in existierende Software-Infrastrukturen zu integrieren.

Sebald Software ist mit seinem oxxboon Framework Aussteller auf dem diesjährigen IT Summit am 27. Und 28. Oktober in München. Weitere Informationen zum IT Summit finden Sie unter https://www.magicsoftware.com/ITS16_DE/

Magic Software Enterprises (NASDAQ: MGIC) versetzt Kunden und Partner weltweit in die Lage, mit intelligenter Technologie eine über alle Bereitstellungskanäle einheitliche Nutzererfahrung der Unternehmensprozesse und -daten zu vermitteln.
Weitere Informationen: www.magicsoftware.com.

Firmenkontakt
Magic Software Enterprises (Deutschland) GmbH
Markus Bleichner
Lise-Meitner-Str. 3
85737 Ismaning bei München
089 – 962 73 130
mbleichner@magicsoftware.com
http://www.magicsoftware.com

Pressekontakt
Publizistik Projekte
Hartmut Giesen
Faulenbruchstr. 83
52159 Roetgen
02471 – 921301
giesen@publizistik-projekte.de
http://www.publizistik-projekte.de

Quelle: pr-gateway.de

Beautyupdate aus dem STOCK***** resort

STOCK DIAMOND: Neues Anti-Aging Beauty-System gegen die Zeichen der Zeit

Beautyupdate aus dem STOCK***** resort

Finkenberg – Seit 40 Jahren stellt die Zillertaler Hoteliers-Familie Stock in ihrem 5 Sterne-Haus in Finkenberg unter Beweis, wie exklusiver Service und hochwertige Produkte die Menschen begeistert – im STOCK***** resort sind Entspannung und genussvoller Rahmen Programm.

Christine Stock, in der Tiroler Urlaubs-Oase für Wellness und Beauty zuständig, gelang es, mit ihren drei neuen Produkten der STOCK DIAMOND Kosmetik- und Pflegeserie, den Zeichen der Zeit entgegen zu wirken. Um den hohen Ansprüchen an die Qualität der verwendeten Inhaltsstoffe und Wirksamkeit der Produkte gerecht zu werden, verwendet sie edle Essenzen. Kreiert wurde ein hochwertiges Anti-Aging Beauty-System, das aus drei Produkten besteht.

Die Fachfrau in Sachen Schönheit und Pflege: “Die Haut um die Augen ist dünner, empfindlicher und trockener. Deshalb ist es wichtig, eine optimale Augenpflege zu benutzen und rechtzeitig mit einem Anti-Aging Produkt die Haut zu verwöhnen. Das neue Augen Booster Serum mit Hyaluronsäure ist die beste Grundlage für die zarte Haut um die Augen. Es regeneriert das Hautgewebe, mindert Fältchen und lässt die Augenpartie ebenmäßiger erscheinen und strahlen.”

Neu für die gesamt Haut: Das Hyaluron Booster Serum aus der verjüngenden Pflegeserie mit der einzigartigen, hautstraffenden Wirkung des Koffeins. Christine Stock: “Es gibt der Haut Kraft, Geschmeidigkeit und Elastizität zurück – und somit ein entspanntes Gefühl. Die Zell-Erneuerung wird angeregt, die hauteigene Feuchtigkeitsbarriere unterstützt und Fältchen werden sichtbar reduziert.”

Neu für die Basis-Versorgung der Haut ist eine Bio-Cellulose Maske. Christine Stock: “Mit der Kraft von aufbauenden und wohltuenden Frucht-Essenzen, wie Apfelstamm-Zellen und Heidelbeer-Extrakten, wird die Haut gepflegt und gestärkt. Apfelstammzellen sorgen in der Bio-Cellulose Maske für eine anhaltende Feuchtigkeitsversorgung, indem die Zellen nachhaltig vor negativen Einflüssen geschützt werden. Heidelbeerextrakt ist bekannt, dass er vor vorzeitiger Hautalterung schützt. Es aktiviert die feinen Kapillare, indem die Durchblutung kontrolliert angeregt wird. So werden die Kapillarwände gefestigt und vor Erschlaffung geschützt. Die Haut erhält ein glattes und strahlendes Bild.”

Das STOCK resort – entspannte Tiroler Lebensart im legeren 5 Sterne Luxus geprägt von einer herzlich-familiären Atmosphäre. Großzügiges SPA ERLEBNIS auf 5000m2 mit 21 Behandlungsräumen, 12 Wasserflächen und 11 Saunen, vielseitig SPORTLICH mit dem 190m2 Panorama-Fitnessraum, dem 25-m-Sportbecken sowie wie Vital-, Wander- und Skiguides, FAMILIÄR mit täglicher Kinderbetreuung und dem Aqua Fun Park mit 70m Reifenrutsche, GENUSSVOLL mit der edlen MOUNT STOCK Weinlinie und exzellenter Küche.

Kontakt
STOCK resort
Sabrina Rupprechter
Dorf 142
6292 Finkenberg
0043 5285 6775 508
sabrina.r@stock.at
http://www.stock.at

Quelle: pr-gateway.de

Bombardier erhält von der Regierung von Quebec die letzte Rate der Investition in das C-Serien-Programm

Bombardier erhält von der Regierung von Quebec die letzte Rate der Investition in das C-Serien-Programm

(Mynewsdesk) MONTREAL, QUÉBEC (KANADA — (Marketwired) — 09/02/16 — Bombardier bestätigte heute, dass die Auszahlung der zweiten und letzten Rate in Höhe von 500 Millionen US-Dollar von der bereits zuvor angekündigten Investition von 1 Milliarde US-Dollar der Regierung von Quebec in die C Series Aircraft Limited Partnership am 1. September 2016 eingegangen ist.

Bombardier hat auch, wie ebenfalls bereits zuvor angekündigt worden ist, gleichzeitig mit der Auszahlung der zweiten und letzten Rate von 500 Millionen US-Dollar am 1. September 2016 im Namen der Investissement Quebec, die als Vertreterin der Regierung von Quebec handelte, zusätzliche Bezugsrechte vergeben, die über die Gesamtanzahl der 50.000.000 Klasse-B-Aktien (mit nachrangigem Stimmrecht) am Kapital von Bombardier ausgeübt werden können. Diese Bezugsrechte können über einen Zeitraum von fünf Jahren zu einem Basispreis von 1,75 US-Dollar pro Aktie ausgeübt werden, was am Tag der Unterzeichnung des Zeichnungsvertrags einem Preis von 2,21 Kanadischen Dollar entspricht.

Über Bombardier

Bombardier ist der weltweit führende Hersteller von Flugzeugen und Zügen. Bombardier richtet Tag für Tag den Blick in die Zukunft und entwickelt die Mobilität weltweit weiter, indem das Unternehmen das überall vorhandene Verlangen nach effizienterem, umweltfreundlichem und angenehmem Transport erfüllt. Unsere Fahrzeuge, Dienstleistungen und vor allem unsere Mitarbeiter haben uns zu einem weltweit führenden Transportunternehmen gemacht.

Der Hauptsitz von Bombardier befindet sich in Montreal, Kanada. Unsere Aktien werden unter dem Kürzel BBD an der Börse von Toronto gehandelt und wir sind im Dow Jones Sustainability North America Index notiert. Im Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2015 haben wir Umsatzerlöse in Höhe von 18,2 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Nachrichten und Informationen stehen unter bombardier.com zur Verfügung â?? oder folgen Sie uns auf Twitter @Bombardier.

Kontakt:
Simon Letendre
Advisor, Public Affairs
Bombardier Inc.
+1 514 861 9481

Patrick Ghoche
Vice President, Investor Relations
Bombardier Inc.
+1 514 861 5727

=== Bombardier erhält von der Regierung von Quebec die letzte Rate der Investition in das C-Serien-Programm (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/g4gwdc

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/bombardier-erhaelt-von-der-regierung-von-quebec-die-letzte-rate-der-investition-in-das-c-serien-programm

Firmenkontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://

Pressekontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Quelle: pr-gateway.de

Neue Stillstuhl Ratgeberseite gelauncht

Ein Stillstuhl zum entspannten Stillen und für die besondere Bindung zum Kind

Neue Stillstuhl Ratgeberseite gelauncht

Zu einer Babyerstaustattung gehören neben Kinderbett, Kinderwagen und Wickelkommode, immer öfter auch ein Stillstuhl bzw. Stillsessel.
Wurde damals die Couch, das Ehebett oder ein Klappstuhl zum Stillen benutzt, entscheiden sich junge Mütter immer öfter dazu, auch einen Stillstuhl zu kaufen.
An sich hat ein Stillstuhl viel Ähnlichkeit mit einem Relaxsessel, einer Fernsehliege oder einem Schaukelstuhl. Gemeinsam haben diese Stühle die komfortable Sitzposition, das Schwingen bzw. Schaukeln und eben die optimale Stillposition.
Ein Stillstuhl wirkt beruhigend auf Mutter und Kind und setzt dabei die gemeinsame Bindung fort, die das Baby schon im Mutterleib hatte und fühlt sich deshalb auch außerhalb des Bauches sicher und geborgen.
In einem Stillstuhl nimmt die Mutter die korrekte Sitzhaltung während des Stillvorgangs ein. Dabei werden Fehlhaltungen verhindert. Dies hat zur Folge, dass der Rücken geschont wird und die von Hebammen empfohlene Wiegehaltung ohne Anstrengungen eingenommen werden kann.
Um in dem wachsenden Markt die Übersicht nicht zu verlieren, haben wir die Verbraucher- und Ratgeberseite www.stillstuhl.net gelauncht. Dort finden Sie nahezu jeden auf dem Markt erhältlichen Stillstuhl und können nicht nur Stillstühle untereinander vergleichen, sondern profitieren auch von den wöchentlichen Ratgebern.Stillstuhl

Seit dem Jahre 2000 steht die Webagentur zivic-media ihren Kunden in Sachen Print- und Webdesign mit Rat und Tat zur Seite. Das Kreativteam um Silke Zivic hat bei ihrem Wirken nur ein Ziel vor Augen: Ihren Erfolg! Vom persönlichen Beratungsgespräch bis hin zum vollendeten und erfolgreichen Internetauftritt können Sie auf unser langjähriges Know-how zählen.

Kontakt
zivic-media
Silke Zivic
Baumbergeblick 57
48341 Altenberge
+492505979737
info@stillstuhl.net
http://www.zivic-media.de

Quelle: pr-gateway.de

Alleinstehende können Stromkosten begrenzen

Stromtarife für niedrigen Verbrauch: Singles sollten auf günstigen Grundpreis achten

Kamen. In Deutschland gibt es immer mehr Single-Haushalte. Mittlerweile wohnen fast 20 Prozent in einem 1-Personen-Haushalt. Gleichzeitig steigt der Anteil der Stromkosten an den Nebenkosten weiter.

Viele Geräte brauchen zwar mittlerweile weniger Strom, dafür hat sich aber die Anzahl der Geräte in einem Haushalt erhöht. Neben der üblichen Grundausstattung wie Waschmaschine, Kühlschrank, Herd, Spülmaschine und Fernseher, verfügen die meisten Haushalte auch über ein mehr oder weniger üppig ausgestattetes Entertainment-Center mit Spielkonsolen, Stereoanlage, Computer, Laptop und iPad. Diese Geräte findet man natürlich auch in einem Single-Haushalt, wodurch der pro-Kopf-Stromverbrauch immens steigt.

Nimmt man den durchschnittlichen Stromverbrauch für einen 1-Personen-Haushalt von 1500 kWh zum durchschnittlichen Strompreis für Haushaltskunden von 28,69 Cent je Kilowattstunde (Stand April 2016, BDEW), kommt man auf jährliche Kosten von 430 Euro.

“Diese hohen Stromkosten müssen aber nicht sein”, weiß Jochen Grewe, Energieexperte und Geschäftsführer der Stadtwerke Energieverbund SEV GmbH (SEV). “Gerade Single-Haushalte sollten auf einen niedrigen Grundpreis pro Monat achten, denn hier verbirgt sich Sparpotenzial”, erläutert Grewe.

Strompreis setzt sich aus dem Arbeits- und Grundpreis zusammen

Der Strompreis setzt sich aus dem sogenannten Arbeitspreis und dem Grundpreis zusammen. Der Arbeitspreis ist der Kilowattstundenpreis, in dem alle Steuern, die EEG-Umlage sowie die Netznutzungsentgelte enthalten sind. Der Arbeitspreis ist also der verbrauchsabhängige Teil des Strompreises, der im Moment durchschnittlich bei 28,69 Cent je Kilowattstunde liegt. Dazu kommt dann noch der sogenannte Grundpreis. Der Grundpreis wird vom Stromlieferanten erhoben, um die Kosten für die Messeinrichtung, also den Zähler, sowie die für die Ablesung zu decken.

Energieexperte Grewe empfiehlt einen Stromanbietervergleich, da es bei der Höhe der Grundpreise, aber natürlich auch der Arbeitspreise, große Unterschiede bei den verschiedenen Anbietern gibt: “In manchen Regionen kann ein Single-Haushalt durch einen Anbieterwechsel bis zu 90 Euro im Jahr sparen. Sie brauchen nur Ihre Postleitzahl und Ihren Stromverbrauch einzugeben und schon erhalten Sie eine Liste mit alternativen, günstigeren Anbietern an Ihrem Ort.”

“Kleiner Racker”: Mit 100 Prozent Ökostrom sparen

“Wir halten nichts von Vorauszahlungen und Boni. Unsere Tarife sind transparent, fair und günstig. Außerdem sind sie zu 100 Prozent Ökostrom”, erklärt Jochen Grewe.

“Kleiner Racker” heißen die Stromtarife der SEV – fair und transparent. Alle Tarife haben eine Preisgarantie über die jeweilige Vertragslaufzeit von 12, 24 oder auch nur 1 Monat. “Wir haben eine sehr gute Einkaufsstrategie, daher können wir oftmals günstigere Preise als die des örtlichen Versorgers anbieten”, ergänzt Grewe.

Hinter der Stadtwerke Energie Verbund SEV GmbH steht eine starke Kooperation von Stadtwerken als Eigentümer und Partner des Unternehmens. Der Verbund aus acht Stadtwerken ist in Kamen in Nordrhein-Westfalen ansässig und setzt zu 100 Prozent auf regenerative Energien zur Stromerzeugung.

Der Kleine Racker ist eine Marke der Stadtwerke Energie Verbund SEV GmbH. Das Unternehmen bietet insbesondere für Familien eine zuverlässige Energieversorgung zu günstigen Konditionen.

Als Energieversorger der neusten Generation macht der Kleine Racker vieles anders. Er ist völlig unkompliziert und sagt einfach an, was Sache ist. Auf lästigen Papierkram hat er keine Lust, da tickt er genau wie seine Kunden. Der Kleine Racker weiß natürlich auch, was er der Zukunft schuldig ist. Deshalb ist der verantwortungsbewusste Umgang mit dem für jeden so wichtigen Stoff „Energie“ für ihn das Größte.

Stadtwerke Energie Verbund SEV GmbH – Poststraße 4 – 59174 Kamen – Registergericht: Amtsgericht Hamm – Umsatzsteuer-ID: DE244991539 – Geschäftsführer: Jochen Grewe.

Firmenkontakt
Stadtwerke Energie Verbund SEV GmbH
Jürgen Scheurer
Poststrasse 4
59174 Kamen
02307 71988-19
presse@stadtwerke-energie-verbund.de
http://www.diskurs-communication.de

Pressekontakt
Stadtwerke Energie Verbund SEV GmbH
Jürgen Scheurer
Scheurer
59174 Kamen
02307 71988-19
presse@stadtwerke-energie-verbund.de
http://www.kleinerracker.de

Quelle: pr-gateway.de

Rüsselsheimer Volksbank live im SWR4

Mitglieder der Rüsselsheimer Volksbank singen live in SWR4

Rüsselsheimer Volksbank live im SWR4

30 Mitglieder der Rüsselsheimer Volksbank besichtigten im Rahmen des Mitgliedermehrwertprogramms den Südwestrundfunk in Mainz.

Zuerst wurde die Philosophie und Struktur des SWR vorgestellt. Anschließend ging es direkt in zwei getrennten Gruppen in die nachmittäglichen Livesendungen von SWR1 und SWR 4. Wenn die Moderatoren Wolfgang Röben (SWR4) und Steffi Stronczyk (SWR1) nicht live auf Sendung waren beantworteten sie die interessierten Fragen der Gäste. Ein besonderes Erlebnis für die Gruppe bei Wolfgang Röben – ganz spontan baute er die Gruppe in die Livesendung ein. Überrascht aber gekonnt sang die Gruppe live das Lied “In der Weihnachtsbäckerei”. Vielleicht hat es ja der ein oder andere unserer Kunden im Radio live mitgehört?

Nach diesem sensationellen Erlebnis besuchten die Mitglieder das SWR-Fernsehen. Beeindruckt von den unzähligen Scheinwerfern an der Decke und der umfangreichen Technik in den Studios sammelten die Mitglieder unvergessliche Eindrücke.

Bei einem gemeinsamen Imbiss zum Ausklang im Restaurant Da Arnaldo tauschten die begeisterten Mitglieder ihre Erlebnisse aus. Selbstverständlich gab es ausgiebig Gelegenheit sich mit den anwesenden Beratern über vielfältige Themen auszutauschen. Die Rüsselsheimer Volksbank ist nah an ihren Kunden und Mitgliedern. “Verbundenheit und Augenhöhe mit unseren Kunden ist unser Anspruch”, sagt Timo Schmuck, Bereichsleiter Vertrieb Marketing der Volksbank. Wer mehr über die Angebote der Rüsselsheimer Volksbank erfahren möchte findet unter www.RVolksbank.de/veranstaltung Berichte und Bilder zu unseren Angeboten.

Die Rüsselsheimer Volksbank ist Ihr kompetenter Finanzdienstleister in Rüsselsheim. Sie unterstützt ihre Kunden mit einem individuell auf sie ausgerichteten Finanzplan bei der Erreichung von finanziellen Wünschen und Zielen. Der persönliche Kontakt zum Kunden steht stets im Vordergrund. Zum angebotenen Produktportfolio gehören Produkte für Privat- und Firmenkunden ebenso wie Existenzgründer. Das genossenschaftliche Credo garantiert dabei verlässliche und sichere Kundenbeziehungen.

Kontakt
Rüsselsheimer Volksbank
Timo Schmuck
Bahnhofsstrasse 15-17
65428 Rüsselsheim
06142/ 857-218
timo.schmuck@r-volksbank.de
http://www.r-volksbank.de

Quelle: pr-gateway.de

 

SALTEX als interdisziplinäres Kontakt- und Netzwerkforum

SALTEX als interdisziplinäres Kontakt- und Netzwerkforum

Mit 56 Ausstellern zur Premiere hat die SALTEX ihr Ziel erreicht und geht positiv gestimmt an den Start. Weitere Highlights sind das Smart Textiles Symposium und ein breites vielfältiges Rahmenprogramm.

Dornbirn. In fünf Wochen, vom 5. bis zum 6. Oktober 2016 geht die SALTEX – Smart Textiles & Lightweight Materials in Dornbirn an den Start. Mit 56 Ausstellern, vorwiegend aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, habe die SALTEX das gesteckte Ziel erreicht, so die Projektleiterin Katharina Schulz. Ein ausgewogener Mix aus Industrieunternehmen, Forschungsinstituten, Fachverbänden und Dienstleistern der gesamten Wertschöpfungskette verspricht den Besuchern einen guten Einblick in den Innovationsstand der Branche. Das Smart Textiles Symposium der Smart Textiles Plattform Austria, das bereits zum fünften Mal erfolgreich in Vorarlberg stattfindet, läuft zeitgleich zur SALTEX und wird mit spannenden Themen sicher ein Besuchermagnet. Während der erste Symposiumstag, am 05. Oktober, den intelligenten Textilien gewidmet ist, stehen am 06. Oktober die Faserverbundwerkstoffe und der textile Leichtbau in den Bereichen Architektur, Automobil und Medizin im Fokus. Anmeldungen zum Symposium können noch bis 30. September 2016 online vorgenommen werden. Vor Ort ist keine Anmeldung mehr möglich.

Anreize zum aktiven Netzwerken
Die SALTEX hat das Ziel, als interdisziplinäres Kontakt- und Netzwerkforum in der attraktiven Vorarlberger Wirtschaftsregion neue Kooperationen und geschäftliche Transaktionen mit komplementären Partnern sozusagen “direkt vor der Haustür” zu initiieren. Neben Ausstellungsbereich und Symposium bietet das breite Rahmenprogramm weitere Möglichkeiten und Anreize zum aktiven Netzwerken.

Die B2B Kooperationsbörse ist einer dieser Bausteine. Jeweils in den Pausen des Smart Textiles Symposiums können nach vorheriger Anmeldung kurze Einzelgespräche mit Referenten oder anderen Wunschpartnern vereinbart werden. Die Teilnahme an der Kooperationsbörse ist im Messeeintritt inbegriffen. Sie wird von der Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH (WISTO) mit Unterstützung der Smart Textiles Plattform Austria und des Enterprise Europe Network (EEN) sowie mehrerer Kooperationspartner veranstaltet. Die nationale Cluster-Plattform informiert im Rahmen der österreichischen Clusterkonferenz am Mittwoch, den 5. Oktober, von 12.30 bis 17 Uhr zum Thema “Globale Megatrends und die Rolle von Clustern”. Der Workshop Nanotechnologie wird von dem Kooperationspartner, dem Verein nanoNet Österreich, organisiert und findet am zweiten Veranstaltungstag, von 10:30 bis 14:30 Uhr statt. Außerdem präsentieren fünf Forschungsinstitute auf einer gemeinsamen Fläche neueste Forschungsergebnisse sowie Prototypen und Produktideen zum Thema Smart Textiles und Faserverbundwerkstoffe. Auf der SALTEX wird das selbstfahrende Konzeptauto Etos aus der Schweizer Ideenschmiede Rinspeed erstmals auch in Österreich zu sehen sein. Täglich ab 10:30 Uhr kann die Wolford AG in Bregenz besichtigt werden. Der Transfer vom Messegelände ist garantiert. Es wird um rechtzeitige Anmeldung gebeten, da die verfügbaren Plätze begrenzt sind.

Smarte Sporttextilien
Ganz im Mindset der SALTEX und gewissermaßen exemplarisch für die Innovationskraft der Branche steht ein Projekt, das von Günter Grabher, Inhaber der Grabher Group im Advisory Board begleitet wird. Das steirische Start-up sanSirro (Gründung 2014), das sich auf das Thema personalisierte Sportbekleidung konzentriert, startete im August ein Crowdinvesting-Projekt auf Österreichs größter Plattform CONDA. Bereits innerhalb der ersten zwei Stunden konnte es eine sechsstellige Summe einspielen. “Bei dem aktuellen Projekt soll das erste wirklich nachhaltig waschbare smarte Sporttextil entwickelt werden”, so Hannes Steiner, Geschäftsführer und Inhaber der sanSirro GmbH. Die Innovation bei der geplanten Entwicklung sei die Generierung biometrischer Kennziffern sowie Geodaten direkt am Körper ohne den Einsatz einer zusätzlichen Hardware. Die technologisch ausgereifte Sensorik wurde von Stickerei-Betrieben aus der innovationsstarken und global vernetzten Wirtschaftsregion Vorarlberg in Österreich entwickelt. Die sensorgestützten Daten werden direkt an einen integrierten Smart-Chip übermittelt, der über die Cloud kommuniziert. “Als Technologie wird eine spezielle Nanoplasma-Beschichtung eingesetzt, die sowohl das Gewebe wie auch den Chip vor äußerer Beschädigung schützt. Wir sind fest davon überzeugt, mit dieser neuen Fasertechnologie einen Meilenstein zu setzen. Zahlreiche Spitzensportler haben uns dies bestätigt “.

Bildquelle: StefanLeitner.com

Über die Messe Dornbirn:
Die Messe Dornbirn GmbH veranstaltet mit 30 Mitarbeitern Publikums-, Fach- und Special-Interest-Messen auf ihrem Gelände in Dornbirn. Ein weiteres Geschäftsfeld liegt in der Ausrichtung von Events verschiedenster Art. Mit über 200.000 Besuchern jährlich ist die Messe Dornbirn der Wirtschafts-Treffpunkt der Region.

SALTEX
Community-Plattform für Smart Textiles sowie Faserverbundstoffe und deren industrielle Automatisierung
5. und 6. Oktober 2016
Messe Dornbirn, Österreich

Firmenkontakt
SALTEX
Bernd Hagen
Messeplatz 1
6854 Dornbirn
+43 5572 305 407
bernd.hagen@messedornbirn.at
http://www.saltex.at

Pressekontakt
IHOFMANN
Dr. Isa Hofmann
Niederwaldstrasse 4
65187 Wiesbaden
+49 611 89059640
info@ihofmann.com
http://www.ihofmann.com

Quelle: pr-gateway.de

 

ADAM elements präsentiert neuen iKlips DUO+: nur ein Drittel so groß wie das Original,128 GB Kapazität

ADAM elements, führender Anbieter smarter Lifestyle-Produkte, präsentiert den neuen iKlips DUO+, eine innovative Lösung für die Datenspeicherung und -übertragung zwischen Apple-Geräten und PC.

ADAM elements präsentiert neuen iKlips DUO+: nur ein Drittel so groß wie das Original,128 GB Kapazität

Taipeh, Taiwan – 2. September 2016
Nach dem Erfolg der bereits erhältlichen Modelle iKlips und iKlips DUO auf Indiegogo, die im Laufe ihrer Crowdfunding-Kampagnen über $ 560.000 eingebracht haben, präsentiert ADAM elements nun die dritte Generation der beliebten Lightning-Speichersticks für iPhones: den iKlips DUO+. Er verfügt über ein verbessertes, noch kompakteres Design, das auch mit extradicken iPhone-Schutzhüllen kompatibel ist.

Kompakte und flexible Speichererweiterung
Obwohl er nur einem Drittel der Größe des iKlips DUO entspricht, bietet der DUO+ die gleiche Funktionalität: Er wird einfach in die Lightning-Buchse des iPhones, iPads oder iPods gesteckt und erweitert den Speicher des Geräts so um bis zu 128 GB. Anwender können damit ihre HD-Filmkollektion auf Flügen mitnehmen, stundenlang 4K-Filme aufnehmen, fortgeschrittene Videobearbeitung auf dem iPad Pro durchführen und Dateien anschließend mit anderen iOS-Geräten oder (dank USB-A-Stecker auf der anderen Seite) mit PCs und Macs austauschen.

Neues Premium-Design in sechs Farben
Das neue, elegante Design des iKlips DUO+ ist nicht nur deutlich kleiner als die bisherigen Modelle. Es ist endlich auch mit besonders dicken Schutzhüllen kompatibel (etwa solchen für Outdoor-Nutzung mit Spritzwasserschutz). Damit reagiert ADAM elements auf die Anfragen zahlreicher Nutzer, die solche Cases nutzen und mit iKlips DUO+ nun endlich alle iKlips-Vorteile nutzen können. Der iKlips DUO+ ist Apple MFi-zertifiziert und erfüllt damit strenge Leistungs- und Produktionsstandards.

Ergänzt wird die schlanke Speicherlösung durch die iKlips App, die kostenlos im App Store erhältlich ist. Diese erlaubt eine komfortable Verwaltung von Kontakten, Fotos, Musik, Videos und anderen Dateien.
Der iKlips DUO+ ist in drei Speichergrößen (32 GB, 64 GB sowie 128 GB) und in sechs ansprechenden Farbvarianten erhältlich: Royal Orchid, Adam Red, Rebel Onyx, Glowing Amber, Rosy Bronze und Wild Sapphire. Der Speicherstick wird Ende September zunächst auf Kickstarter erhältlich sein.

Über ADAM elements
ADAM elements, ein führender Anbieter smarter Lifestyle-Produkte, wurde 2013 von Alan Chang gegründet, der zuvor unter anderem im Senior Management bei Apple tätig war. Das in Taiwan ansässige Unternehmen entwickelt Mobil-, Informations- und Kommunikationstechnologie, darunter Mobilgeräte, Peripheriegeräte für Smartphones, Smart Clothes und weitere smarte Lifestyle-Lösungen. Um eine optimale Benutzererfahrung für seine Hardware-Produkte zu ermöglichen, entwickelt das Unternehmen außerdem passende Software. ADAM elements ist aktuell in mehreren Märkten in Asien und Europa aktiv, auch als autorisierter Vertriebspartner für verschiedene smarte Mobilgeräte internationaler Markenanbieter.

Firmenkontakt
ADAM elements Co., Ltd.
Björn Fröhling
2F., Sec. 3, Keelung Rd., Da’an Dist. No. 85
106 Taipei City
+ 49 30 789076 – 0
Bjorn@Adamelements.com
http://www.adamelements.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 78 90 76 – 0
AdamElements@united.de
http://www.united.de

Quelle: pr-gateway.de