Welche Anrede ist die richtige für Brief und Mail?

Welche Anrede ist die richtige für Brief und Mail?

Wie sprechen Sie Ihre Kunden in einer Mail an? Sehr geehrte…, oder Guten Tag, …? Heutzutage können wir aus einer Vielzahl von Anreden wählen. Doch passen alle Anreden immer? Nicola Schmidt, Stilexpertin gibt Tipps:

Am bekanntesten ist wohl “Sehr geehrte Frau XY” und “Sehr geehrter Herr YX”. Mit dieser Anrede machen Sie nichts falsch, weder in einer Mail noch im Brief. Insbesondere, wenn Sie mit dem Adressaten noch keinen Kontakt hatten. Diese Anrede ist höflich und respektvoll. Auch wenn Sie sich unsicher sind, bleiben Sie besser bei dieser etwas förmlicheren Anrede. Denn so wie wir unser Gegenüber ansprechen, sagt das natürlich auch eine Menge über uns aus.
Optimal ist es, wenn Sie die Namen Ihrer Ansprechpartner kennen.

“Sehr geehrte Damen und Herren”
Denn nur in Ausnahmefällen passt das “Sehr geehrte Damen und Herren” oder “Sehr gehrte Damen, sehr geehrte Herren”. Optimal ist es, bevor sie das Schreiben versenden, ruhig beim Gegenüber anrufen und sie mit dem Ansprechpartner verbinden lassen. Ihr Vorteil: Sie kennen nun den Namen und seine direkte Mailadresse. Außerdem hat er Ihre Stimme gehört und wird sich schneller an Sie erinnern. Wenn Sie in der Betreffzeile das Datum des Telefonats mit dazu schreiben, sieht Ihr Adressat direkt Ihre Nachricht und wird sie schneller beachten.

Eine Alternative ist das “Guten Tag, Frau…” oder “Guten Tag, Herr …”. Hier in Deutschland breitet sich diese Anrede immer mehr aus. Ich selber schreibe zum Beispiel morgens in meine Mitmenschen in Mails mit einem “Guten Morgen, Frau …” an. So bietet die Anrede mehr Abwechslung. Allerdings mache ich das nur bei Adressaten, mit denen ich bereits im Kontakt stehe.

Wie persönlich darf es sein?
In der heutigen Zeit hat sich mittlerweile die Anrede “Liebe Frau …” und “Lieber Herr…” durchgesetzt. Das ist natürlich viel weniger förmlich als das erste Beispiel “Sehr geehrte…”. Durch durch diese Anrede wird viel Nähe gezeigt, allerdings auch Vertrauen. In den ersten Kontakten zum Beispiel mit einem Neukunden ist diese Anredeform sicherlich zu nah. Gehen Sie da besser einen Schritt zurück und warten, bis der andere den Anfang macht. So können Sie nämlich entscheiden, ob Sie sich drauf einlassen möchten oder nicht.

“Hallo” – Ist der lockere Umgangston ok?
Die Anrede in Mails seine Mitmenschen mit “Hallo” anzusprechen ist inzwischen weit verbreitet. Das gilt auch in der geschäftlichen Korrespondenz. Das lockere “Hallo” strahlt Nähe aus. Wenn sich bereits eine gute Geschäftsverbindung aufgebaut hat, darf der Umgangston sich gerne lockern.
Im Neukundenkontakt ist das jedoch viel zu nah. Da kann ein saloppes “Hallo” eher abschreckend wirken. Wenn der Neukunde Sie direkt mit einem “Hallo” konfrontiert, sollten Sie entscheiden, was Ihnen lieber ist. Es kann tatsächlich gerade bei jungen Mitarbeitern passieren, dass Sie direkt mit einem “Hallo” angesprochen werden. Ein “Hallo” hängt auch von der Branche ab. Ein IT-Unternehmen wird eher seine Mitmenschen lockerer ansprechen, als ein Inkasso-Büro. Je besser sie Ihr Gegenüber kennen, desto lockerer darf die Anrede sein.

Allerdings ist ein “Hi, Frau …” oder “Hi, Herr …” in allen Geschäftsbereichen völlig fehl am Platz.

Wie geht es nach der Anrede weiter?
Mir fällt immer wieder auf, dass die Rechtschreibung immer weniger Beachtung findet. Es gibt nämlich immer wieder Zeitgenossen, die diese ganz individuell interpretieren. Zum Beispiel nach der Anrede hinter dem Komma einfach groß weiterschreiben:

Sehr geehrte Frau Mutz,

Vielen Dank für Ihre Terminbestätigung.

richtig ist jedoch, auch in Anschreiben und Mails die Rechtschreibung zu beachten. Das bedeutet, nach dem Komma geht es mit der Kleinschreibung weiter:

Sehr geehrte Frau Mutz,

vielen Dank für Ihre Terminbestätigung.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Korrespondenz. Wenn Sie mehr zum Office-Knigge wissen möchten, empfehle ich Ihnen meine offenen Etikette-Seminare im Herbst.

Nicola Schmidt ist Wirkungsverstärkerin und Stilexpertin. Als Imagetrainerin unterstützt Fach- und Führungskräfte, die durch eine authentische, eindrucksvolle und wirkungsvolle Präsenz den Grundstein für ihren Erfolg legen möchten. Erfahren Sie, welche Kraft und Chancen in Ausdruck, Umgangsformen und Outfit stecken. Sie begeistert mit viel Praxisnähe und setzt Impulse. Somit gewinnen ihre Kunden noch mehr Ausstrahlung mit klarer Wirkungspräsenz.

Kontakt:
Nicola Schmidt Image Impulse
Referentin und Rednerin
Image- und Managementtraining/ Vorträge
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
Telefon: +49 221.58 98 06 21
Telefax: +49 221.58 98 06 22
Mobil: 0163.33 20 955
contact@image-impulse.com
www.image-impulse.com

Kontakt
Nicola Schmidt Image-Impulse
Nicola Schmidt
Willi-Lauf-Allee 2
50858 Köln
0221-58980621
contact@image-impulse.com
http://www.image-impulse.com

Quelle: pr-gateway.de

Eva-Maria Wahl und Lukas Bosslet sind Deutschlands beste Zerspaner

Eva-Maria Wahl und Lukas Bosslet sind Deutschlands beste Zerspaner

* AMB-Messe Stuttgart sah spannende WorldSkills Germany-Bundeswettbewerbe im CNC-Drehen und CNC-Fräsen
* Sieger aus Baden-Württemberg und dem Saarland lösten Fahrkarte für Team Germany zu den Weltmeisterschaften der Berufe 2017 in Abu Dhabi

Stuttgart, 16. September 2016. – Tosender Applaus im Atrium der AMB-Messe in Stuttgart, als die Deutschen Meister in den WorldSkills Germany-Berufswettbewerben CNC-Drehen bzw. -Fräsen auf die Bühne gerufen wurden. Eva-Maria Wahl, die 20jährige Zerspanungsmechanikerin aus dem baden-württembergischen Irndorf, die nach ihrer mit Auszeichnung abgeschlossenen Ausbildung bei der Chiron-Werke GmbH & Co. KG in der Fertigung in Tuttlingen arbeitet, gewann bei den Fräsern. Der 20 Jahre alte Lukas Bosslet aus Blieskastel, der seine Ausbildung als Zerspanungsmechaniker bei der Festo AG & Co. KG im saarländischen St. Ingbert-Rohrbach absolviert, wurde als Bester bei den Drehern gekürt. Beide lösten damit ihre Tickets als Mitglieder im Team Germany für die nächsten Weltmeisterschaften der Berufe, den WorldSkills 2017 in Abu Dhabi.

An vier Tagen zuvor herrschte spannende Wettkampfatmosphäre, als je sechs junge Techniktalente unter 22 Jahren in den Skills Deutschlands Champions ermittelten. Zu sehen gab es ein hohes Leistungsniveau gepaart mit modernsten Dreh- und Fräsmaschinen. Die vielen internationalen Messebesucher konnten live miterleben, wie junge Fachleute Können, Präzision und starke Nerven zeigten beim Lösen sehr anspruchsvoller Aufgaben. Und: Die Deutschen Meisterschaften haben neugierig gemacht auf eine Ausbildung im Bereich Zerspanung und verdeutlicht, wozu junge Leute fachlich unter Wettkampfbedingungen in der Lage sind.

Auf den Medaillenrängen landeten im CNC-Drehen die beiden 18jährigen Lucas Holstein (2. Platz, Werkzeugmechaniker-Azubi aus Limburg/Lahn, Werk Runkel der Elring Klinger AG) und Björn Thenhausen (3. Platz, Zerspanungsmechaniker-Azubi aus Leopoldshöhe, Gildemeister Drehmaschinen GmbH, Bielefeld). Bei den CNC-Fräsern wurde Steffen Sigrist (21 Jahre, Industriemechaniker aus Seitingen-Oberflacht) Zweiter, Marius Rüdinger (20 Jahre, Zerspanungsmechaniker-Azubi aus Fridingen) belegte Platz 3, beide von der Chiron-Werke GmbH & Co. KG.

Unter Zeitdruck und WM-ähnlichen Bedingungen hatten die jungen Techniktalente verschiedene Werkstücke selbstständig nach Zeichnung maßhaltig anzufertigen bzw. zu bearbeiten. Neben allgemeinen Berufskenntnissen mussten die Teilnehmenden fit sein im Erstellen von lauffähigen CNC-Programmen anhand vorgegebener Fertigungszeichnungen. Für alle kam es darauf an, die Berabeitungswerkzeuge festzulegen und auszumessen, die Maschinen einzurichten und dann die Werkstücke herzustellen. Eine Qualitätsprüfung und Bewertung durch eine Fachjury schlossen sich an. Hohe Konzentrationsfähigkeit, genaues Arbeiten und auch Spaß an der Herausforderung waren für einen Sieg vonnöten. Im Vorfeld bekamen die jungen Zerspaner Aufbauschulungen und Trainings, um sich mit den CAD-CAM-Systemen, den Maschinen und Werkzeugen intensiv vertraut zu machen und hatten sich zuvor bei Vorausscheiden in der DMG MORI Academy (Drehen) bzw. bei den Chiron-Werken (Fräsen) für Stuttgart qualifiziert. Für die beiden Sieger werden jetzt mit Blick auf die WM-Teilnahme spezielle Trainingsprogramme entwickelt und die Vorbereitung gemeinsam mit den WorldSkills-Experten Herbert Mattes (CNC-Fräsen, Chiron-Werke) und Hanno Hapke (CNC-Drehen, DMG MORI) intensiv angegangen.

Bildquelle: @WorldSkills Germany/Jörg Wehrmann

Über WorldSkills Germany
WorldSkills Germany fördert und unterstützt nationale und internationale Wettbewerbe nicht- akademischer Berufe. Die Wettbewerbe sind Impulsgeber für die Berufsbildung, wirtschaftliche Kontakte und Plattform zur Präsentation neuer Entwicklungen. Sie zeigen jungen Menschen frühzeitig Chancen auf und motivieren zu Bestleistungen in der Ausbildung. WorldSkills Germany ist Botschafter für den Standort Deutschland und Veranstalter der nationalen Vorentscheidungen, durch die sich die Teilnehmer für die WorldSkills qualifizieren. Der 2006 gegründete Verein WorldSkills Germany vereint Engagement und Ideen von derzeit 70 Mitgliedern, Partnern, Unternehmen und Verbänden. Er ist die nationale Mitgliedsorganisation von WorldSkills International und WorldSkills Europe. Als Partner von WorldSkills Germany setzt sich die Samsung Electronics GmbH für die Exzellenz in der Berufsbildung ein und fördert die digitale Weiterentwicklung nicht-akademischer Berufe. Vorstandsvorsitzende von WorldSkills Germany e.V. ist Andrea Zeus, Referentin beim Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe; Hubert Romer leitet WorldSkills Germany als Geschäftsführer.

Web: www.worldskillsgermany.com
facebook: www.facebook.com/WorldSkillsGermany
youtube: http://www.youtube.com/worldskillsgermany
Twitter: @WorldSkillsGER
Instagram: https://instagram.com/worldskills_germany

Firmenkontakt
WorldSkills Germany e.V.
Hubert Romer
Friedrichstr. 8
70736 Fellbach bei Stuttgart
+49 (0)711 9065996-0
romer@worldskillsgermany.com
http://www.worldskillsgermany.de

Pressekontakt
WorldSkills Germany e.V.
Jörg Wehrmann
Tucholskystr. 13
10117 Berlin
+49(0)177-8896889
wehrmann@worldskillsgermany.com
http://www.worldskillsgermany.com

Quelle: pr-gateway.de

Premiere auf der FachPack: Printronix Auto ID zeigt neuen T6000 Thermobarcode-Drucker

Thermodruckexperte mit zukunftsweisenden Produkten und Lösungen auf der FachPack 2016 in Nürnberg

Premiere auf der FachPack: Printronix Auto ID zeigt neuen T6000 Thermobarcode-Drucker

Zorneding, 16. September 2016 – Printronix Auto ID stellt auf der diesjährigen FachPack in Halle 4, Stand 431, erstmals den neuen Thermobarcode-Drucker T6000 vor. Mit dem leistungsstarken Drucker für den Midrange-Bereich setzt der Druckexperte neue Maßstäbe in Logistik, Handel und der industriellen Produktion. Neben seiner hohen Druckgeschwindigkeit und großen Speicherkapazität zeichnet sich der T6000 insbesondere durch die integrierte On-Pitch RFID-Option aus. Am Messestand zu sehen ist außerdem der High-End-Thermodrucker T8000. Der weltweite Launch des T6000 ist für Ende des Monats geplant.

“Der T6000 ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung unseres Produktportfolios im Midrange-Bereich. Die FachPack ist die ideale Plattform, unseren neuesten Thermodrucker erstmals einem breiten Publikum vorzustellen”, erläutert Amine Soubai, Director Sales & Marketing EMEA Printronix Auto ID.

Basierend auf der bewährten Architektur der Thermodruck-Range von Printronix Auto ID zeichnet sich der T6000 durch höchste Geschwindigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit aus. Die integrierte On-Pitch RFID-Option eröffnet neue Anwendungsmöglichkeiten. Sie ermöglicht den Druck und die Codierung von RFID-Etiketten mit einer Höhe von lediglich 0.625 Zoll (= 15,88 mm), wie sie beispielsweise der Einzelhandel zur schnelleren Abwicklung des Warenumschlags einsetzt. Auch im Lagermanagement sowie in den Branchen Medizin, Healthcare, Tourismus, Veranstaltungsmanagement, Automotive und Produktion trägt der T6000 zu einer Optimierung der Wertschöpfungskette bei.

Fünfmal schneller, achtmal mehr Speicher
Der T6000 von Printronix Auto ID ist ausgestattet mit einem 3,4 Zoll-Farbdisplay und einem übersichtlichen Bedienfeld, das eine einfache Handhabung und intuitive Plug-and-print-Konfiguration erlaubt. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen verarbeitet der integrierte ARM Cortex A9 Controller die Daten um ein Fünffaches schneller. Die Speicherkapazität liegt um ein Achtfaches höher als bei vergleichbaren Konkurrenzprodukten. Der in den Druckbreiten 4.1 und 6.6 Zoll erhältliche Drucker punktet außerdem durch sein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis. Auf der FachPack wird der T6000 in beiden Varianten zu sehen sein.

Das intelligente Druckkopf-Temperaturmanagement stellt eine optimale Druckqualität des wahlweise in einer Auflösung von 203 oder 300 dpi druckenden T6000 sicher. Der Thermodrucker bietet standardmäßig zehn Emulationen und optional IPDS, Postscript und PDF-Direktdruck. Der T6000 verfügt über PrintNet Enterprise zur Remote-Überwachung. Mit dem zusätzlich erhältlichen Online-Barcodevalidierungs-Modul (ODV) stellt Printronix Auto ID zu 100 Prozent lesbare Barcodes sicher. Durch sein robustes Design eignet sich der Drucker für den Einsatz in rauen Umgebungen. Der T6000 ist kompatibel mit der gesamten Drucker-Range von Printronix Auto ID.

T8000: Bewährte Qualität für höchste Ansprüche
Im High-End-Bereich zeigt Printronix Auto ID auf der FachPack den Thermodrucker T8000 in der PDF-Direktdruck-Ausführung. In Logistik und Supply Chain kommt der Hochleistungsdrucker überall dort zum Einsatz, wo höchste Zuverlässigkeit und Bedienfreundlichkeit wichtige Voraussetzungen sind.

Besuchen Sie Printronix AutoID auf der FachPack 2016
vom 27. bis 29. September in Nürnberg
Halle 4, Stand 431
bei TSC Auto ID Technology EMEA GmbH.

Bildquelle: Printronix Auto ID

Über Printronix Auto ID:
Printronix Auto ID ist ein weltweit führender Anbieter von geschäftskritischen Drucklösungen. Das Produktportfolio umfasst Thermo-Barcode-, RFID- und innovative Validierungslösungen. Die leistungsstarken und auf eine lange Lebensdauer ausgelegten Thermo-Barcode- und RFID- Lösungen optimieren die Betriebsabläufe, senken Kosten und sparen Energie. Die mobilen Drucker verfügen über eine innovative Dualantennentechnologie für WLAN. Mit Technologien im Bereich Online Data Validation (ODV) sorgt Printronix Auto ID für 100 Prozent sichere Barcodes. Das Unternehmen vervollständigt seine Produktpalette durch ein umfassendes Angebot an Ersatzteilen und Zubehör.

Unternehmen weltweit aus den unterschiedlichsten Branchen wie Fertigung, Distribution, Handel, Logistik, Automotive, Gesundheit und Touristik setzen auf die Lösungen von Printronix Auto ID entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette. Printronix Auto ID ist eine Tochtergesellschaft von TSC Auto ID Technology, agiert jedoch als unabhängiges Unternehmen.

Firmenkontakt
Printronix Auto ID
Daniela Kroboth
Georg-Wimmer-Ring 8b
85604 Zorneding
+49(0)8106-37979-27
DKroboth@PrintronixAutoID.com
http://www.PrintronixAutoID.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Cornelie Elsässer Sabine Hensold
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 (0) 821-4508 7910
ce@epr-online.com
http://www.epr-online.com

Quelle: pr-gateway.de

Kein größerer Wiederaufbau eines abgebrannten Hauses

Wiederaufbau muss dem bisherigen Gebäude entsprechen

Die Rechtsanwälte van Bühren & Partner weisen auf ein neu veröffentlichtes Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) vom 20.04.2016, Aktenzeichen IV ZR 415/14 hin (veröffentlicht u. a. in VersR 2016, 850 und auf der Homepage des BGH abrufbar), die Hauseigentümer mit einer Feuerversicherung betrifft. Im Schadenfall muss sich der Versicherungsnehmer nämlich an gewisse Spielregeln halten, um vom Versicherer eine möglichst hohe Entschädigung zu bekommen.

Keine wesentlichen Verbesserungen bei Wiedererrichtung

Das höchste deutsche Zivilgericht argumentiert, dass auch eine Neuwertversicherung nicht dazu dienen soll, Aufwendungen für wesentliche Verbesserungen eines Gebäudes im Zuge der Wiedererrichtung zu ersetzen. Dabei ist nicht relevant, ob der Versicherungsnehmer bereit ist, die durch eine Erweiterung oder wesentliche Veränderung des Neubaus gegenüber dem Vorgängergebäude entstehenden Mehrkosten selbst zu tragen. Ein Gericht muss dabei in jedem Einzelfall anhand der gesamten baulichen Gegebenheiten prüfen, ob das neue Gebäude von gleicher Art und Zweckbestimmung ist, wie das durch den Brand zerstörte Haus.

Dem Versicherungsbetrug vorbeugen

Diese Begrenzung sei erforderlich, so der BGH, um “das Interesse am Abbrennen des versicherten Gebäudes nicht zu fördern”. Es wäre zu befürchten, dass manch ein Versicherungsnehmer “in Versuchung geraten könnte, sich durch Vortäuschen eines Versicherungsfalles Vermögensvorteile zu verschaffen” (sog. heiße Sanierung). Zwar werden hiermit auch redliche Versicherungsnehmer unter den Generalverdacht des Versicherungsbetruges gestellt. Grundsätzlich soll sich ein Versicherungsnehmer jedoch an einem Schaden nicht zu Lasten seiner Versicherung bereichern können.

Prüfung des Versicherungsvertrags und der Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Hauseigentümer sollten vor dem Wiederaufbau überprüfen, ob in ihrem Versicherungsvertrag bzw. den Allgemeinen Versicherungsbedingungen eine Neuwertentschädigung vereinbart wurde sowie eine “strenge Wiederherstellungsklausel”. Eine solche Klausel regelt, dass die Versicherungsleistung nicht nach Belieben eingesetzt werden kann. Vielmehr muss das durch den Brand zerstörte Gebäude nicht nur überhaupt wiederaufgebaut werden, sondern auch noch nach “gleicher Art und Zweckbestimmung” wie es vorher war. Der BGH führt aus, dass eine solche Regelung in Allgemeinen Versicherungsbedingungen zulässig ist.

Neuwertversicherung bedeutet lediglich Schadensausgleich

Die Neuwertversicherung soll zwar grundsätzlich den Schaden auszugleichen, der dadurch entsteht, dass der Versicherungsnehmer einen höheren Betrag als den Zeitwert aufwenden muss, wenn er das zerstörte Gebäude wiederherstellt. Hätte der Versicherungsnehmer Anspruch auf eine Neuwertentschädigung für das abgebrannte Haus, ungeachtet der Art und Zweckbestimmung des neu errichteten Gebäudes, würde sich das Risiko eines Betruges erhöhen. Der ein oder andere könnte in Versuchung geraten, den Versicherungsfall zur Teilfinanzierung seines Neubaus vorsätzlich herbeizuführen.

Einem Versicherungsnehmer steht also keine Entschädigung bis zur Grenze des Neuwertes des zerstörten Gebäudes zu, wenn dieses in Art und Zweckbestimmung von dem alten abweicht, obwohl auch dann objektiv gesehen keine Bereicherung vorliegt.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei van Bühren & Partner, Köln, Telefon: 02203/97712-0, http://vanbuehren.de.

Die Kanzlei van Bühren & Partner mit Sitz in Köln-Porz ist spezialisiert auf alle Angelegenheiten des Haftungs- und Versicherungsrechts. Des Weiteren vertreten die Rechts- und Fachanwälte ihre Mandanten in den Rechtsgebieten Verkehrsrecht, Insolvenzrecht, Arbeitsrecht, Familienrecht und Sozialrecht. Darüber hinaus übernimmt die Sozietät das professionelle Forderungsmanagement für Firmen, Gewerbetreibende und Selbstständige. Die Rechtsanwälte sind im Raum Köln und bundesweit tätig.

Kontakt
van Bühren & Partner, Rechtsanwälte in Sozietät
Dr. Martin van Bühren
Bochumer Straße 6
51145 Köln
02203/97712-0
02203/97712-25
rae@vanbuehren.de
http://vanbuehren.de

Quelle: pr-gateway.de

Dellenlifting für schwer zugängliche Autodellen

Spezielle Reparaturmethode bei Park- oder Unwetterschäden

Erleidet das eigene Kraftfahrzeug einen Park- oder Unwetterschaden, verschafft Müller Dellentechnik mit Firmensitz im bayerischen Goldbach eine kostengünstige und preiswerte Abhilfe. Seit über 20 Jahren ist das Unternehmen Spezialist für die lackschadenfreie Dellenbeseitigung. Bei Fahrzeugdellen gibt es allerdings Schadensstellen, die nur schwer zugänglich sind. Für diesen Fall warten die Dellentechniker mit dem sogenannten Dellenlifting auf – einer speziellen und erfolgversprechenden Klebetechnik.

Vorgehensweise beim Dellenlifting

Befindet sich der Blechschaden an einer Stelle, die von der Rückseite kaum bis gar nicht zu erreichen ist, besteht als letzte Option das Dellenlifting. Dabei handelt es sich um eine Klebetechnik, bei der ein Kunststoffbolzen inmitten der Schadensstelle mit einer Heißklebepistole und einem speziellen Kleber angebracht wird. Sobald der Kleber abgekühlt ist, wird der Schlagzughammer auf den Zugbolzen gesetzt und die Delle nach oben abgezogen.

Abhängig von Dellen- und Materialbeschaffenheit wird der Vorgang ein- oder mehrmals wiederholt. Entsteht durch den Zug ein Materialüberstand, wird dieser via Teflonstift und Hammerstiel wieder zurückgeklopft. Bei der Rückverformung des Blechs sind keine aufwendigen Lackvorbereitungen notwendig. Das Dellenlifting eignet sich für Stahlblech und Aluminium gleichermaßen. Gefügeänderungen im Material sind nicht zu befürchten, da bei dem Vorgang keine Wärme entsteht.

Professionelle Sorgfalt beim Klebevorgang

Sowohl während des Anbringens des Klebers als auch beim Abziehen sind höchste Sorgfalt geboten. Vor dem Dellenlifting ist eine gründliche Reinigung der Klebestelle mit Spiritus unabdingbar, um eine optimale Haftung des Kunststoffbolzens zu gewährleisten und daneben Beschädigungen beim Abziehen vorzubeugen. Nach dem Lifting ist darauf zu achten, die Klebereste vom Lack ebenfalls mit Spiritus abzulösen, da die Reste im Nachhinein nur schwer entfernt werden können.

Für ein optimales Reparaturergebnis empfiehlt Müller Dellentechnik daher, die Fachkompetenz eines professionellen Dellentechnikers in Anspruch zu nehmen.

Weitere Informationen über Dellen Müller in Goldbach erhalten Sie telefonisch unter +49 (171) / 584 27 27 oder online unter www.dellen-mueller.de.

Dellen Müller bietet die staatlich anerkannte Ausbildung zum Beulendoktor bzw. Dellentechniker. In kleinen, individuellen Seminargruppen werden das Erlernen von Ausbeultechniken, das Erkennen unterschiedlichster Dellenarten und die Smart Repair Ausbildung angeboten. Die Ausbildung erfolgt praktisch, direkt am Kfz. Bereits seit 1994 liegt der Ausbildungsfokus von Dellen Müller auf dem Gebiet der Dellentechnik. Im Lackschadenfreien Ausbeulhandwerk sind die berufsbildenden Ausbildungsmaßnahmen von der Arge, BFA und der Bundesagentur für Arbeit anerkannt.

Kontakt
Dellen Müller
Thomas Müller
Dammer Weg 58a
63773 Goldbach
0171 / 584 27 27
info@dellen-mueller.de
http://www.dellen-mueller.de

Quelle: pr-gateway.de

Kugellager Fiedler liefert Importmarken IBB und IBU

Lagereinheiten und Kugellager in geprüfter Qualität

Die Kugellager Fiedler GmbH & Co. KG ist europaweit ein erfahrener Lieferant für Wälz- und Gehäuselager. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Seevetal-Maschen und Zweigniederlassung in Köhra bei Leipzig führt die eigenen Importmarken IBB und IBU in enger Zusammenarbeit mit Werken aus der Volksrepublik China. Dabei handelt es sich ausschließlich um ISO-zertifizierte Werke, um ein Höchstmaß an Qualität zu fair kalkulierten Preisen gewährleisten zu können.

IBB und IBU: Premium Pendelrollenlager und Lagergehäuse

IBB steht für International Ball Bearings (Wälzlager) und IBU für International Bearing Units (Lagergehäuse). Das Lieferprogramm umfasst unter anderem Pendelrollenlager, Lagergehäuse und Rillenkugellager auch in geräuschgeprüfter Elektromotorenqualität. Dabei ist auch eine Kombination aus Premium Pendelrollenlagern sowie Lagergehäusen mit variablen Dichtungssätzen und hochwertigen Spannhülsen möglich.

Ständige Qualitätskontrollen für hohe Ansprüche

Kugellager Fiedler arbeitet ausschließlich mit ausgesuchten und stetig überwachten Werken zusammen – die Herstellung erfolgt unter deutscher Zertifizierung, Werkstoff- und Toleranzvorgaben. Durch die Fertigung in China ist eine Lieferung zu kostengünstigen Preisen möglich. Des Weiteren entsprechen die moderne Lager- und Chargenverwaltung sowie die interne Qualitätskontrolle des Wälzlagerspezialisten den Anforderungen der ISO 9001. Eine zusätzliche Überprüfung der Waren durch ein unabhängiges Labor in Kooperation mit einem renommierten Inspection Center und Bearing Research Institute vor Ort runden die Qualitätsleistungen ab.

Darüber hinaus profitieren Kunden von einem hohen Service, der sich durch große Lagerbestände und zügige Lieferungen auszeichnet.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der Kugellager Fiedler GmbH & Co. KG, Seevetal-Maschen, Telefon: +49 4105 / 6886-0, http://www.kugellagerfiedler.com.

Die Kugellager Fiedler GmbH & Co.KG ist Lieferant und Spezialist für Wälzlager und Gehäuselager jeglicher Art. Seit über 80 Jahren beliefert der Lagerexperte seine Kunden auf dem europäischen Markt. Das umfangreiche Produktsortiment sichert eine schnelle Lieferung und umfasst unter anderem Kugellager und Gehäuselager führender Markenhersteller. Darüber hinaus lässt der fachkompetente Lieferant hochwertige Wälzlager unter den Eigenmarken IBB und IBU in der Volksrepublik China fertigen. An den Standorten Seevetal und Köhra werden regelmäßige Qualitätskontrollen durchgeführt – des Weiteren erhalten Interessenten einen erstklassigen Service.

Kontakt
Kugellager Fiedler GmbH & Co. KG
Hans-Jürgen Fiedler
Maschener Schützenstraße 55-57
21220 Seevetal-Maschen
+49 4105 / 6886-0
+49 4105 / 6886-70
info@kugellagerfiedler.de
http://www.kugellagerfiedler.com

Quelle: pr-gateway.de

Select unterstützt im Recruiting mit Master Vendoring

Personaldienstleister entlastet Unternehmen im Rekrutierungsprozess

Die im Norden Baden-Württembergs ansässige Select GmbH bietet als mehrfach ausgezeichnetes Personaldienstleistungsunternehmen das sogenannte Master Vendoring an. Das Personalmanagementprogramm richtet sich an Unternehmen unterschiedlicher Branchen, die den Bereich der Rekrutierung und Einstellung von neuen Mitarbeitern gerne auslagern möchten.

Bei hohem Personalbedarf Select beauftragen

Nicht nur in der Vermittlung qualifizierter Mitarbeiter hat sich der inhabergeführte Dienstleister im Norden Baden-Württembergs seit 1994 etabliert. Mit dem Master Vendoring können Kunden die Dienste von Select in Anspruch nehmen, um die eigene Personalabteilung zu entlasten. Von der Ausschreibung über die Vorstellungsgespräche bis zur gesamten Abwicklung reicht das Angebot im Master Vendoring. Da jedes Unternehmen eigene Anforderungen und Bedingungen hat, werden von den langjährig erfahrenen Mitarbeitern bei Select individuelle Leistungspakete angeboten. Diese werden aktuell vorwiegend an den Standorten in Bruchsal, Karlsruhe und Sulzfeld sowie Heilbronn in Anspruch genommen.

Netzwerk aus unterschiedlichen Profis – ein Ansprechpartner bei Select

Der Vorteil der Zusammenarbeit mit Select liegt in der langjährigen Erfahrung, die das Unternehmen in der Region gesammelt hat. Nicht zuletzt die vielschichtigen Kontakte in unterschiedlichsten Branchen wirken sich positiv auf die Erfolgsquote des Dienstleisters aus. Auch beim Master Vendoring profitieren die Kunden von einem ausgeprägten Netzwerk, das die Koordination im Recruiting professionell gestaltet. Dabei wird besonderer Wert daraufgelegt, dass für die beauftragenden Unternehmen immer ein fester Ansprechpartner zur Verfügung steht, der vom Vertrag- und Abrechnungswesen bis zu potenziellen Kandidaten die Aufgaben koordiniert. Nähere Informationen zum Master Vendoring erhalten Interessenten auf der Website von Select.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der Select GmbH, Bruchsal, Telefon: +49 7251/9170-0, http://www.select-gmbh.de

Das Personaldienstleistungsunternehmen Select GmbH hat sich auf die Bereiche Zeitarbeit und Personalvermittlung spezialisiert. Neben der fachlichen Personalberatung in Städten wie Karlsruhe, Heilbronn und Mosbach stehen die Experten für Zeitarbeit mit Hauptsitz im badischen Bruchsal auch in der persönlichen Karriereberatung, dem Berufseinstieg und der Qualifizierung von Führungspersonal zur Verfügung.

Kontakt
Select GmbH – Unternehmen für Zeitarbeit
Rüdiger Probst
Am Mantel 1
76646 Bruchsal
+49 7251/9170-0
+49 7251/9170-21
hv@select-gmbh.de
http://www.select-gmbh.de

Quelle: pr-gateway.de

3 x Gold – DIM zum dritten Mal in Folge Testsieger

DIM ist die Nr. 1 des Property Management-Reports im Bereich Wohnen

3 x Gold - DIM zum dritten Mal in Folge Testsieger

Zum dritten Mal in Folge wird die DIM Deutsche Immobilien Management zum besten Property Manager für Wohnimmobilen gekürt. Der deutschlandweit tätige Immobilienmanager überzeugte seine Auftraggeber in den Einzelkategorien technische, Service- und Unternehmenskompetenz. Auch in der Kategorie Erwartungserfüllung liegt die DIM auf Platz 1.

“Qualität zahlt sich aus!”, sagt Wolfgang Loeper, Vorstand der DIM Holding AG. “Wir freuen uns, dass dies erneut durch den PM-Report bestätigt wurde. Besonders stolz sind wir, dass wir der Property Manager mit den treuesten Kunden sind. Die durchschnittliche Vertragsdauer liegt bei über 7 Jahren und 100% unserer Auftraggeber geben an, dass sie nicht wechseln wollen.” so Wolfgang Loeper weiter.

Der 8. Property Management Report der unabhängigen Unternehmensberatung Bell Management Consultants erschien im August 2016 und dient der Bewertung der Property Manager durch die Auftraggeber. Die DIM als bundesweit tätiger Immobilienmanager war bereits in den letzten zwei Jahren Testsieger in der Asset-Klasse Wohnen und in den letzten 8 Jahren stets unter den TOP 10.

Die DIM-Gruppe ist in den Geschäftsbereichen Property Management, Portfoliooptimierung, Fondsmanagement und Vermietung tätig. Das Immobilienmanagement-Unternehmen versteht sich als Spezialist für Wohnimmobilien, Wohneigentumsverwaltung und Gewerbeimmobilien. Die Unternehmen der DIM verwalten und managen in Deutschland mit rund 190 Mitarbeitern über 40.000 Wohn- und Gewerbe-Einheiten und 90 geschlossene Immobilienfonds. Das Fondsmanagement betreibt das Unternehmen als Joint Venture gemeinsam mit der bundesweit tätigen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Roever Broenner Susat Mazars.

Bildquelle: DIM Holding AG

Die DIM-Unternehmensgruppe ist in den Geschäftsbereichen Property Management, Portfoliooptimierung, Fondsmanagement und Vermietung tätig. Das Unternehmen wurde in den letzten drei Jahren von den Auftraggebern zum besten Property Manager für Wohnimmobilien gekürt. Das Immobilienmanagement-Unternehmen versteht sich als Spezialist für Wohnimmobilien, Wohneigentumsverwaltung und Gewerbeimmobilien. Die Unternehmen der DIM verwalten und managen in Deutschland mit rund 190 Mitarbeitern über 40.000 Wohn- und Gewerbe-Einheiten und 90 geschlossene Immobilienfonds. Das Fondsmanagement betreibt das Unternehmen als Joint Venture gemeinsam mit der bundesweit tätigen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Roever Broenner Susat Mazars. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.dim.ag.

Firmenkontakt
DIM Holding AG
Wolfgang Loeper
Potsdamer Straße 188
10783 Berlin
030 / 89 04 69 – 0
holding@dim.ag
http://www.dim.ag

Pressekontakt
Sunshine Marketing Werbeagentur GmbH
Carolina Lebedies
Asternweg 18
16348 Wandlitz
033397 / 60365
info@sunshinemarketing.de
http://www.sunshinemarketing.de

Quelle: pr-gateway.de

Eine smarte Umzugslösung

Der Relocation Service der GMC AG unterstützt Sie tatkräftig bei ihrem Umzug

Rieta de Soet und die GMC Global Management Consultants AG Business Center bieten seit über 20 Jahren Bürokomplettlösungen an. Diese Dienstleistung beinhaltet auch einen Umzugsservice. So wollen wir unseren Kunden bei ihrem Neuanfang tatkräftig unter die Arme greifen.

Auf Wunsch übernehmen wir für unseren Kunden die Immobiliensuche, die ihren Ansprüchen gerecht werden, denn der “Wohl-Fühl-Effekt” ist bei der Ansiedlung von zentraler Bedeutung, so Rieta de Soet.
Unser Relocation Service plant, organisiert und begleitet den Umzug von allen Teilen der Welt in die Schweiz und umgekehrt, so Dr. Fabian de Soet.

Rieta de Soet erklärt, dass auf Wunsch von dem Relocation Team sämtliche mit dem Wohnsitzwechsel zusammenhängenden Arbeiten erledigt werden. Dazu gehört auch die Suche nach einer geeigneten Schule für die Kinder, die Registrierung des Autos, Suche nach Sportclubs, Tennisvereinen oder Golfclubs. Behördengänge werden übernommen und das Radio und TV melden wir ebenfalls an.

In einer kleinen Schulung führen wir unsere Kunden in die Besonderheiten des Gastlandes ein.

Wie im Business Center unterstützen wir mit maßgeschneiderten Lösungen und das Relocation Team steht nach dem Umzug weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

Über GMC AG

GMC AG mit Hauptsitz in Zug/Schweiz, ist mit zahlreichen Business Centern international in Amerika, Australien, Asien und Europa vertreten. In seinen Business Centern stehen Betriebswirte, Steuerberater, Marketing- und Unternehmensberater den Kunden zur Verfügung, die seit über 20 Jahren in den Bereichen Business Center, Firmengründung und Managementberatung tätig sind.
IBS GmbH bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen möchten.

Kontakt
GMC Global Management Consultants AG
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 77 00
info@gmc-consultants.ch
http://www.gmc-consultants.ch

Quelle: pr-gateway.de

Damit Energiesparern nicht die Luft ausgeht…

Mit Velux Dachfenstern automatisch richtig Lüften

Hamburg, September 2016. Ob Neubau oder umfangreich modernisierter Altbau, aus Gründen der Energieeffizienz wird in der Regel nicht nur die Wärmedämmung, sondern auch die Dichtheit des Gebäudes optimiert – mit negativen Folgen für die Raumluftqualität. Deshalb fordern Energieeinsparverordnung (EnEV) und Deutsches Institut für Normung (DIN) auch die Sicherstellung eines ausreichenden Luftaustauschs in den Gebäuden. Hierfür empfehlen die Dachfenster-Experten von Velux Bauherren, ihre Fenster mit entsprechendem Lüftungszubehör auszurüsten.

Um Wärmeverluste zu vermeiden, optimieren Bauherren bei Neubauten und umfangreichen Modernisierungen Dämmung und Dichtheit des Gebäudes. Während früher durch undichte Fugen oder Ritzen auch bei geschlossenen Fenstern ein sozusagen unfreiwilliger Luftaustausch erfolgte, lässt eine optimal gedämmte, aber damit auch luftdichte Gebäudehülle diesen heute nicht mehr zu. Ein regelmäßiger Luftwechsel ist jedoch für ein gesundes Wohnumfeld notwendig. Denn bleibt dieser aus, kann es durch Atmung und Ausdünstungen von Möbeln, Reinigungsmitteln und Zigaretten zu einer zu hohen Konzentration von CO und flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) im Haus kommen. Dann drohen Kopfschmerzen, Müdigkeit, Infektanfälligkeit oder Allergien und Augenreizungen. Weiteres Problem: Durch Schwitzen, Kochen, Duschen und Wäschetrocknen wird die Luftfeuchtigkeit zu hoch und in der Folge kann sogar Schimmelbildung entstehen.

Diese Problematik berücksichtigen seit einigen Jahren auch die rechtlichen Rahmenbedingungen. Die Energieeinsparverordnung verlangt seit 2009 neben der Gebäudedichtheit auch die Sicherstellung eines Mindestluftwechsels. Früher lag die Verantwortung dafür meist bei den Bewohnern, die mittels manueller Fensterlüftung für den ausreichenden Luftaustausch sorgen sollten. Experten empfehlen je nach Wohnverhalten und Raum über den Tag verteilt drei bis fünf Mal zu lüften. Es liegt jedoch auf der Hand, dass dies beispielweise für Berufstätige kaum möglich ist. Auch deshalb wird in baufachlichen Normen jetzt der jeweilige Planer, also der Architekt, ausführende Unternehmer oder Handwerker, in die Haftung genommen, einen Luftwechsel sicherzustellen, ohne dass die Bewohner eingreifen müssen.

Neben einer zentralen mechanischen Lüftungsanlage, deren Einbau – gerade in modernisierten Altbauten – jedoch sehr aufwendig und kostenintensiv ist, gewährleisten inzwischen auch alternative dezentrale Lösungen den geforderten Luftwechsel. Diese dezentralen Lüftungstechnologien benötigen zudem keinen Platz im Inneren des Gebäudes. Der Fensterlüfter Balanced Ventilation von Velux etwa stellt über die Lüftungsklappen der Dachfenster bei freier Querlüftung einen konstanten Luftaustausch sicher. Dabei nutzt diese Zubehörtechnik Wind und Temperaturunterschiede, um die Luft einer Wohnung auszutauschen. Durch die Lüftungsklappen strömt frische Luft kontinuierlich auf einer der Fassadenseiten ein und verbrauchte auf einer anderen wieder hinaus. Über eine selbstregulierende Membran stellt Balanced Ventilation auch bei starkem Wind Frischluftzufuhr ohne Zugerscheinungen sicher und vermeidet unnötige Wärmeverluste.

Für Energiesparer eignet sich das Zubehör Velux Smart Ventilation, das außen oberhalb des Dachfensters montiert wird. Dieser elektrisch betriebene Fensterlüfter sorgt über die Lüftungsklappe nicht nur für eine konstante Frischluftzufuhr im ganzen Raum, sondern speichert zudem die Wärme aus der abziehenden Raumluft und überträgt diese auf die von außen eindringende Frischluft. Insbesondere in den Wintermonaten wird somit das Haus zuverlässig belüftet sowie Wärmeverlust und Zugluft vermieden. Da durchschnittlich 76 Prozent der Wärme aus der Raumluft zurückgewonnen werden, handelt es sich um eine sehr energieeffiziente Lösung.

Hintergrund Schimmelbildung:
Feuchtigkeit wird beispielsweise beim Kochen, Duschen oder Waschen an die Raumluft abgegeben. Jeder Mensch produziert durchschnittlich bis zu vier Liter Wasser pro Tag, die an die Luft abgegeben werden. Wird diese Feuchtigkeit nicht abtransportiert, schlägt sie sich an kalten Stellen nieder, etwa Außenwänden. Hier steigt in der Folge das Risiko von Schimmelbildung. Ein regelmäßiger Austausch der verbrauchten, feuchten Raumluft gegen frische Außenluft beugt dem vor.

Über die Velux Deutschland GmbH
Die Velux Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der internationalen Velux Gruppe. Der weltweit größte Hersteller von Dachfenstern ist mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in rund 40 Ländern vertreten. In Deutschland beschäftigt die Velux Gruppe in Produktion und Vertrieb nahezu 1.000 Mitarbeiter. Neben Dachfenstern und anspruchsvollen Dachfensterlösungen für geneigte und flache Dächer umfasst die Produktpalette unter anderem Sonnenschutzprodukte, Rollläden und Zubehörprodukte für den Fenstereinbau. Automatisierte Lösungen und intelligente Sensorsysteme tragen zu einem gesunden Raumklima bei und steigern den Wohnkomfort. Solarbetriebene Produkte von Velux reduzieren den Energieverbrauch und leisten einen Beitrag zum nachhaltigen Bauen und Wohnen. Mit dem Modularen Oberlicht-System bietet das Unternehmen zudem eine Lösung speziell für öffentliche und gewerbliche Gebäude an.
Weitere Informationen unter www.velux.de

Firmenkontakt
VELUX Deutschland GmbH
Britta Warmbier
Gazellenkamp 168
22527 Hamburg
+49 (040) 5 47 07-4 50
britta.warmbier@velux.com
http://www.velux.de

Pressekontakt
FAKTOR3 AG
Oliver Williges
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
040-679446-109
velux@faktor3.de
http://www.velux.de

Quelle: pr-gateway.de