Mach DEIN Ding – Abendteuer Leben

Goldauszeichnung für Ulrike und Uwe Spörl

Mach DEIN Ding - Abendteuer Leben

Im Rahmen des gerade absolvierten Zertifikatslehrgangs an der “SCHERER academy” wurden Ulrike und Uwe Spörl mit Gold ausgezeichnet. In der Expertenrunde der Scherer- Academy im “Haus am See” in Mastershausen präsentierten 30 Top Speaker in einem 8-Minuten-Slam ihr geballtes Wissen zu spannenden Themen.

Weit weg von ihrer Heimat -dem Allgäu- setzten sie sich bei internationalen “Mit-Slammern” in Szene.

Ulrike Spörl überzeugte durch ihren Keynote “Mach DEIN Ding”, wie sie mit einem Hauch Mut und einer Brise Verantwortung ihr Leben mit Leichtigkeit so verändern, dass sie wirklich das Leben leben, dass sie wahrlich wollen. Sei es als Business- oder Privatperson. Als Finalist ging es für Uwe Spörl zum längsten internationalen Gold-Speakerslam an die Mosel weiter nach Bernkastel-Kues. Dort entfachte er mit seinem Keynote “Abenteuer Leben” ein Feuer der Emotionen und zog die Zuhörer in seinen Bann. Als ehemaliger Spitzensportler sind Spitzenleistungen und persönliche Erfolge für ihn immer mit purer Leidenschaft verbunden.

Biathlon Allgäu- die Erfolgsstrategie für ihr Unternehmen

Kontakt
Biathlon Allgäu
Ulrike Spörl
Karl- Hafner-Straße 1
87541 Bad Hindelang
0171 4596867
info@biathlon-allgaeu.de
http://www.biathlon-allgaeu.de

Quelle: pr-gateway.de

Presendix eröffnet Online-Marktplatz für Geschenke in Deutschland

Geschenkservice – von Geschenkideen bis zum Geschenkversand

Presendix eröffnet Online-Marktplatz für Geschenke in Deutschland

Das Unternehmen Presendix hat am 01. November 2016 seinen neuen Online-Marktplatz für hochwertige Geschenke in der Form von Geschenksets in Deutschland freigeschaltet. Aus dem Angebot von Presendix finden Käufer dank übersichtlicher Kategorisierung schnell die richtige Geschenkidee und das richtige Geschenk für die richtige Person und zum richtigen Anlass. Der Geschenkservice von Presendix ermöglicht Käufern den unkomplizierten Einkauf und Versand in Verbindung mit viel Leidenschaft und Sinn für die Präsentation. Dekorativ verpackt und versehen mit einer persönlichen Grußbotschaft werden Geschenke für die Empfänger zu einer rundum perfekten Überraschung.

Florian Fries, Geschäftsführer der Presendix GmbH, erklärt: „ Wir schaffen mit Presendix in Kooperation mit unseren Händlern ein vielfältiges und attraktives Angebot. Ich bin sehr zuversichtlich, dass die deutschen Käufer unser Konzept annehmen werden. Besonders freue ich mich, dass wir Artikel regionaler Produzenten und auf Designprodukte spezialisierte Händler in das Sortiment aufnehmen. Presendix wird damit eine zentrale Plattform für Geschenke in Deutschland mit Manufaktur- und Lifestyleprodukten.“

Das Unternehmen hat Presendix ganz zeitgemäß in Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern als Netzwerk strukturiert: Kreative Geschenkideen und Geschenkservices durch die Händler, Einsatz modernster Software-Technologien, Systembetrieb in der Cloud und Auslagerung von Verwaltungsfunktionen. Der Geschäftsführer erklärt: „Wir fokussieren uns auf unser Kerngeschäft mit der Akquisition ausgesuchter Händler und der Generierung von Käufern. Wir leben Internet und nutzen diese Technologie selbst mit höchst möglichem Niveau, um für unsere Händler und Käufer einen bestmöglichen Service anbieten zu können.“

Firmenkontakt
Presendix GmbH
Florian Fries
Schrammsweg 20
20249 Hamburg

kontakt@presendix.com
http://Presendix.com

Pressekontakt
Presendix GmbH
Florian Fries
Schrammsweg 20
20249 Hamburg
49 40 4143184360
presse@presendix.com
http://Presendix.com

Quelle: pr-gateway.de

Museum Industriekultur Nürnberg: Lernlabor Technikland startet in die 2. Halbzeit

Mit dem Technikland will das Museum Schülerinnen und Schülern spielerisch das Interesse und die Freude an Naturwissenschaft und Technik vermitteln

Museum Industriekultur Nürnberg: Lernlabor Technikland startet in die 2. Halbzeit

Mit dem Technikland will das Museum Industriekultur Schülerinnen und Schülern spielerisch das Interesse und die Freude an Naturwissenschaft und Technik vermitteln.

In der 1. Hälfte hat das vierte Lernlabor “Technikland – staunen @ lernen” im Museum Industriekultur bereits viele Schüler und Lehrer begeistert. Nun wurde mit einem Festakt die 2. Halbzeit gestartet. Wie schon im ersten Teil gibt es wieder spannende Workshops und Mitmachveranstaltungen, das ein Team aus Museumsleuten, Wissenschaftlern und Praktikern mit den bewährten Hands-on-Stationen entwickelt und aufgebaut hat. Das Lernlabor bietet dazu den kleinen Besuchern fünf Themenkomplexe mit rund 30 Experimenten an.

Das Lernlabor Technikland ist das zentrale und umfangreichste Gemeinschaftsprojekt der unter der Marke “Technikland – staunen @ lernen” zusammengefassten Aktivitäten folgender Partner: Förderkreis Ingenieurstudium e.V., Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg/Schulmuseum Nürnberg, Museum Industriekultur und webec – physikalisches Spielzeug.

In seinem Grußwort zum Festakt betont Prof. Joachim Hornegger, Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg: “Wir möchten die Schüler in reduzierter Form, aber spannend für die technisch-naturwissenschaftlichen Zusammenhänge begeistern und neugierig auf mehr machen.”

Bereits während der Woche ausgebucht

Trotzdem ist das Lernlabor Technikland an Wochenenden, Feiertagen und in den Schulferien jeweils von 14 – 17 Uhr für Familien und Einzelbesucher noch bis zum 5. Februar 2017 geöffnet. Außer dem Museumseintritt fallen keine weiteren Kosten an.

Auch die Stiftergemeinschaft unterstützt das Technikland

Die 1980 gegründete Stiftergemeinschaft unterstützt regelmäßig Projekte des Museums Industriekultur und ist auch beim 4. Lernlabor “Technikland – staunen @ lernen” wieder mit dabei. “Das Thema Technik und Naturwissenschaft liegt uns sehr am Herzen. Gemeinsam mit allen anderen Partner motiviert uns hierbei die sehr frühe Förderung von Kinder und Schülern”, so Hans-Jürgen Krieg, Sprecher der hl-studios aus Erlangen und Mitglied in der Stiftergemeinschaft.

Weitere Unterstützer der Stiftergemeinschaft gesucht

“Wir sind immer auf der Suche nach weiteren Unternehmen bzw. Vertretern aus der Wirtschaft, die die Stiftergemeinschaft des Museums unterstützen. Gerade bei so umfangreichen Projekten wie zum Beispiel das Technikland freuen wir uns über jede Förderung”, so Matthias Murko, Leiter des Museums Industriekultur.

Weitere Informationen: https://museen.nuernberg.de/museum-industriekultur/

hl-studios engagiert sich für das Museum Industriekultur und in der Metropolregion Nürnberg: hl-studios ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Rund 100 Mitarbeiter engagieren sich seit 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de

Quelle: pr-gateway.de

Kann man Singen lernen?

Musikalität wird überschätzt

Kann man Singen lernen?

Die meisten Menschen glauben, dass man Singen nicht erlernen kann. Singen kann man oder kann man eben nicht – denken sie. Klar – wenn man schon singen kann – dann kann man auch etwas an der Stimme verbessern oder neue Lieder lernen. Doch nur wenige kommen auf die Idee, singen zu lernen, wenn sie anfangs schief singen oder eine bestimmte Höhe nicht erreichen können. Dann hat man eben kein Talent – Ende der Geschichte.

Vielen Menschen leider aber darunter, in der Kategorie “unmusikalisch” gelandet zu sein. Sie würden gerne singen und haben auch Spaß daran, wenn sie keiner hört, unter der Dusche oder im Auto (heimlich) zu singen. Denn Singen ist eine Form des Selbstausdrucks, der unglaublich befreiend ist. Darauf will eigentlich niemand gerne so ganz verzichten.

Die meisten angeblich “Unmusikalischen” wurden schon früh im Schulchor aussortiert oder in der Familie gehänselt, obwohl sie gerne singen. Der Stempel “unmusikalisch” ist also weniger damit verbunden, dass es einem selbst keinen Spaß macht zu singen, sondern dass andere es offenbar als Zumutung empfinden, wenn sie schiefe Töne ertragen müssen. Musikalität wird daher auch meist mit der Fähigkeit des Gradesingens verbunden. Dass man zum Beispiel wegen einer zu schrillen Stimme als unmusikalisch empfunden wird, ist – solange man nur die Töne trifft – eher unwahrscheinlich.

Doch ist dies wirklich ein Zustand, der angeboren ist und unveränderlich feststeht?

Kann man das Gradesingen erlernen?

Sicherlich stimmt es, dass wir auch von dem geprägt sind, welche musikalischen Erfahrungen bereits in der Familie an uns weiter gegeben wurden. Allerdings können auch diese Möglichkeiten entweder verkümmern oder sie können geschult werden. Und umgekehrt ist es auch möglich, nach Generationen von Vorfahren, die sich nicht mit Musik oder dem Singen beschäftigt haben, erstmals damit anzufangen.

Wenn wir mal in einen Kindergarten gehen, können wir beobachten, dass es Unsinn ist, zu glauben, dass das Talent zum Singen angeboren sei. Dass Kinder von Anbeginn ihre “Musikalität unter Beweis stellen, indem sie grade singen oder dass man schon mit einer Naturstimme auf die Welt kommt, ist ein Gerücht. Die meisten Kinder singen anfangs schief – Übung macht eben auch hier den Meister oder die Meisterin. Leider benötigt man dazu aber auch gute Stimmvorbilder.

Aber hier gibt es eine erschreckende Entwicklung – heutzutage können auch viele Erwachsene nicht mehr frei und locker singen wie in früheren Zeiten, wo auf allen Festen getanzt und gesungen wurde. Denn die meisten Erwachsenen orientieren sich bei ihrer Art zu singen zum Beispiel an der heutigen Pop- und Rockmusik. Da in diesen Stilrichtungen oft sehr viele Spannungen beim Singen verwendet werden und das Singen in einer leichten und lockeren Kopfstimme nicht zulassen wird, lernen auch Kinder eher ein Gröhlen und kein entspanntes Singen in der Kopfstimme mehr, so dass viele Menschen bereits im Kindesalter Stimmstörungen entwickeln.

Diese Verspannungen, die sich durch das Nachahmen falscher Stimmtechniken oder durch die Angst, falsch oder hässlich zu singen, bilden, sind meist die eigentliche Ursache für falsches Singen.

Diese Verspannungen kann man zum Beispiel mit der Stimmig-sein- Methode® wieder abbauen. Diese ist eine funktionale Stimmpädagogik, die dabei hilft, die Stimme mit all ihren Möglichkeiten benutzen zu können. In der Stimmig-sein-Methode® lernt man, wieder neu auf die eigene Stimme zu achten und dabei insbesondere Merkmale einer gesunden – einer “funktionalen” – Stimme zu erkennen. Diese Merkmale einer funktionalen Stimme sind unter anderem das Vibrato der Stimme und die Fähigkeit, bestimmte Obertongruppen im Gesangsspektrum auszubilden. Man nennt diese Obertongruppen Gesangsformanten (oder Sängerformanten). Diese Gesangsformanten sind Obertongruppen, welche im Bereich von 3000, 5000 und 8000 Hz im menschlichen Ohr verstärkt werden und im eigenen Gesangsspektrum nachgeahmt werden können. Erscheinen die Gesangsformanten in der Stimme, klingt eine Stimme brillant und tragfähig. Diese Brillanz und auch das Vibrato haben aber auch noch andere Auswirkungen:

Über neurologische Wege wirken sowohl das Vibrato als auch die Gesangsformanten tonusregulierend im gesamten Körper – also auch in der Kehlkopffunktion und im Bereich der Haltung und Atmung. Das bedeutet, dass bestehende Überspannungen und Unterspannungen in den Muskeln ausgeglichen werden. Der Klang wird klar und tragfähig und – ganz wichtig – unangestrengt in allen Stimmlagen. Jetzt erst kommt das Training des “Gradesingens” ins Spiel: denn wenn die Stimme flexibel ist, kann man sich auch um das Einstellen der richtigen Tonhöhe kümmern.

Ohne Verspannungen und ohne die Angst, nicht singen zu können, wird Singen dann ein Kinderspiel!

Uta Feuerstein, Stimmig-sein-Institut für Gesang, Sprechstimme & Psyche, Köln, www.stimmigsein.de

Das Stimmig-sein-Institut für Gesang, Sprechstimme & Psyche bietet Gesangs- und Sprechstimmunterricht sowie psychologische Beratungen an.

Fachliche Leiterinnen sind Dipl.-Sprachheilpädagogin und Sängerin Uta Feuerstein und Dipl.-Psychologin Uta Himmelmann.

Außerdem ist es ein Fortbildungsinstitut für Weiterbildungen in der Stimmig-sein-Methode, welche sowohl neueste funktionale Stimmerkenntnisse als auch psychologisches Fachwissen rund um das Thema Stimme vereint.

Die Arbeit rein mit der Stimme – also Gesangsunterricht, Stimmbildung und Stimmtherapie wird von Uta Feuerstein durchgeführt.

Psychointegrale Stimmbildungsstunden bieten beide Fachkräfte an.

Die rein psychologischen Beratungen – ohne Bezug zur Stimme – werden rein von Dipl.-Psycholgoin Uta Himmelmann durchgeführt. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Beratung von Paaren und Einzelnen in Umbruchsituationen.

Firmenkontakt
Stimmig-sein-Institut für Gesang, Sprechstimme & Psyche
Uta Feuerstein
Mauritiussteinweg 2
50676 Köln
0221-8016280
info@stimmigsein.de
http://www.stimmigsein.de

Pressekontakt
Stimmig-sein-Institut für Gesang, Sprechstimme & Psyche, Dipl.-Sprachheilpäd. Uta Feuerstein
Uta Feuerstein
Mauritiussteinweg 2
50676 Köln
0221-8016318
info@stimmigsein.de
http://www.stimmigsein.de

Quelle: pr-gateway.de

Accept the Challenge! Oitavos Classic Golf Tournament

Accept the Challenge! Oitavos Classic Golf Tournament

(Mynewsdesk) Accept the Challenge!

Nehmen Sie Teil am 6. Oitavos Classic Golf Tournament vom 25. bis 28. Februar 2017.

Auf dem besten Golfplatz in Portugal erwartet Sie ein wettbewerbs-orientiertes Turnier in grandioser Landschaft an den Steilhängen des Atlantik.

Maximales Handicap für Damen und Herren: 28

Das HOTEL THE OITAVOS

Nur eine halbe Stunde westlich von Lissabon steht das von Sanddünen und Pinienwäldern umgebene The Oitavos. Das elegante, modern gehaltene Design des Hotels bildet einen Kontrast zur wilden Natur, die das Gebäude umgibt.

Die 142 elegant-modernen Gästezimmer – davon 14 Junior Suiten, die 64 m2 Fläche bieten sowie die Atlântico und Oitavos Suiten mit der doppelten Fläche – sind äusserst grosszügig konzipiert. Alle Zimmer haben einen eigenen Balkon mit Meersicht oder sind Richtung Golfplatz gelegen.

Zur Anlage gehört ein Konferenzzentrum mit Kapazitäten bis zu 400 Personen, ein Spa sowie eine Auswahl von Restaurants und Bars, die ein gastronomisches Highlight basierend auf einer authentischen portugiesischen Küche bieten.

Das Hotel liegt neben dem preisgekrönten Golfplatz Oitavos Dunes. Das Golf Magazine hat den Platz zum Besten in Portugal, als drittbesten auf dem Festland Europas sowie zu den 100 besten Golfplätzen der Welt gekürt. Zudem hat Oitavos Dunes den Conservation Award von der Audubon International Organisation erhalten.

Weitere Informationen:

www.theoitavos.com

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Cinnamon Circle.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/y5no9b

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/kultur/accept-the-challenge-oitavos-classic-golf-tournament-58823

Cinnamon Circle setzt auf die Bündelung der Kräfte seiner Partner und bietet dem User nicht nur ausgewählte Neuigkeiten des jeweiligen Hauses, sondern unterhält die Leser mit spannenden Geschichten aus den Destinationen. Hinzu kommt ein global agierendes Netz von Gastautoren, die regelmässig in Text, Bild und Video über interessante Themen aus der Welt des luxuriösen, manchmal auch abenteuerlichen Reisens berichten. 

Zu unseren Partnerhotels zählen einige der besten Häuser der Welt:

Badrutts Palace Hotel: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/badrutt-web.html, St. Moritz / Switzerland

Baur au Lac: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/bauraulac-web.html, Zurich / Switzerland

Beau-Rivage Palace: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/brp-web.html, Lausanne / Switzerland

Lausanne Palace: http://www.lausanne-palace.com/de/, Lausanne / Switzerland

Château d\’Ouchy: http://www.chateaudouchy.ch/de/index.php, Lausanne / Switzerland

Chem Chem Safari Lodge: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/chem-chem-web.html, Tansania

Hotel Angleterre: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/angleterre-web.html, Lausanne / Switzerland

Hotel Metropol: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/metropol-web.html, Moscow, Russian Federation

Hotel Palafitte: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/palafitte-web.html, Neuchâtel / Switzerland

Hôtel de Paris: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/deparis-web.html, Monte-Carlo / Monaco

Hôtel Hermitage: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/hermitage-web.html, Monte-Carlo / Monaco

Monte-Carlo Bay: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/mcb-web.html Hotel & Resort, Monaco

The Oitavos: http://www.cinnamoncircle.com/adtracking/oitavos-web.html, Cascais/ Portugal

7132 Hotel: http://7132.com/?main=start, Vals, Schweiz

Firmenkontakt
Cinnamon Circle
Joern Pfannkuch
Schwedenstrasse 42
80805 München

joern@cinnamoncircle.com
http://www.themenportal.de/kultur/accept-the-challenge-oitavos-classic-golf-tournament-58823

Pressekontakt
Cinnamon Circle
Joern Pfannkuch
Schwedenstrasse 42
80805 München

joern@cinnamoncircle.com
http://shortpr.com/y5no9b

Quelle: pr-gateway.de

Baltikum: Neues Städtereisen-Konzept

Schnieder Reisen legt für 2017 Städtereisen nach Tallinn, Riga und Vilnius neu auf

Baltikum: Neues Städtereisen-Konzept

Der Reiseveranstalter und Baltikum-Spezialist Schnieder Reisen hat für 2017 seine Städtereisen in die baltischen Hauptstädte Tallinn, Riga und Vilnius neu ausgearbeitet und bietet jetzt eine Kombination aus individuellem Reisen mit geführten Besichtigungen an.

Ein neues Konzept für Städtereisen in das Baltikum hat der Reiseveranstalter Schnieder Reisen für 2017 aufgelegt: Urlauber können nun die baltischen Hauptstädte Tallinn, Riga oder Vilnius auf individuellen Städtertrips erkunden, die jeweils um Stadterkundungen sowie um einen Ausflug in das Umland ergänzt sind. Bei den 4-tägigen Städtereisen kann zwischen vier verschiedenen Unterkunfts-Kategorien gewählt werden – Budget, Standard, Komfort und Deluxe.

Urlauber können die Städtereisen bei Bedarf um Zusatznächte verlängern und auch um weitere optionale Besichtigungen ergänzen. Der Baltikum-Spezialist Schnieder Reisen hat sein Ausflugsprogramm für die baltischen Hauptstädte deutlich ausgebaut und bietet nun mit klassischen Stadtrundgängen, Stadterkundungen per Rad, kulinarischen Touren und anderen Ausflügen zu den Sehenswürdigkeiten der Region ein breites Portfolio an.

Die Städtereise “Mittelalter trifft Moderne: Tallinn” kostet ab 339 Euro inklusive drei Übernachtungen mit Frühstück, einer “Hop-on-hop-off”-Stadtrundfahrt durch Tallinn und einem Ausflug – wahlweise in den Lahemaa-Nationalpark oder aber in das ethnografische Freilichtmuseum und nach Kadriorg mit Besuch des KUMU.

Die Tour “Perle des Baltikums: Riga” kostet ab 289 Euro und umfasst ebenfalls drei Übernachtungen mit Frühstück, eine “Hop-on-hop-off”-Stadtrundfahrt durch Riga und einen Ausflug, wahlweise in den Gauja-Nationalpark oder zum Barockschloss Rundale.

Noch bis Ende Dezember greift ein Frühbucherrabatt, sodass die Reise nach Tallinn ab 309 Euro, die nach Riga ab 259 Euro buchbar ist.

Nähere Informationen bei:

Schnieder Reisen – Cara Tours GmbH

Hellbrookkamp 29

22177 Hamburg

040 – 380 20 60

www.schnieder-reisen.de

Der Hamburger Reiseveranstalter Schnieder Reisen hat sich seit der Gründung 1922 zu einem ausgewiesenen Nordeuropa-Spezialisten entwickelt. Bereits seit den frühen 1990er-Jahren führt der Veranstalter Reisen nach Estland, Lettland und Litauen durch und war damit einer der Pioniere im Baltikum. Daneben finden sich aber auch Polen, Russland und Kaliningrad, Irland, Großbritannien und Skandinavien im Reiseprogramm. Das Angebot reicht von geführten und individuellen Rundreisen über Auto- und Motorradtouren, Rad- und Wanderreisen, Städtereisen, Schienen- und Flusskreuzfahrten sowie Erholungsurlaub auf der Kurischen Nehrung bis zu Sonderreisen zu den Themen Musik, Literatur oder Architektur. Darüber hinaus können über Schnieder Reisen auch Flüge, Fähren, Hotels und Mietwagen gebucht werden.

Kontakt
Schnieder Reisen-CARA Tours GmbH
Rainer Neumann
Hellbrookkamp 29
22177 Hamburg
040 3802060
040 388965
r.neumann@schniederreisen.de
http://www.schniederreisen.de

Quelle: pr-gateway.de