Neuer Veganer Friseur Schnittstube Verde in Hamburg eröffnet

Tolle Haare ohne Tierleid

Neuer Veganer Friseur Schnittstube Verde in Hamburg eröffnet

Yasemin Alpoim hat nach 10 Jahren Berufserfahrung in Hamburg im Stadtteil Uhlenhorst ihren eigenen Friseur-Salon eröffnet. Schnittstube Verde heißt der neue Friseur Meisterbetrieb in Deutschlands Norden. Aus Überzeugung werden die Haarpflegeprodukte und viele weitere Produkte vegan angeboten. Mit diesem Merkmal unterscheidet sich dieser Friseur Meisterbetrieb in Hamburg. Kunden, denen nicht nur eine wunderschöne Frisur wichtig ist, sondern diese dabei zugleich tierleidfrei sein soll, sind bei Frau Alpoim im veganen Friseursalon genau richtig. Passend zur Eröffnung des Veganen Friseurbetriebs ist es der Geschäftsführerin wichtig, das Thema Vegan Ihren Kunden näher zu bringen. Unter https://www.facebook.com/Schnittstubeverde können Interessierte mehr über den veganen Friseur erfahren, Kontakt aufnehmen, Termine vereinbaren und sich Beispiele der bisherigen Kundenfrisuren ansehen.

An diesem Samstag wurde ihr durch Peter Suhling vom Bund für Vegane Lebensweise das Vegan Friendly Zertifikat übergeben. Dieses Zertifikat soll Interessenten und Kunden aufzeigen, dass Frau Alpoim mit veganen Produkten arbeitet. Für die meisten Nichtveganer unbekannt ist die Tatsache, dass nicht nur Nahrung vegan sein kann, sondern jegliche Produkte – und zwar, wenn bei deren Herstellung keine Tiere oder tierische Bestandteile verwendet werden. Mit dem Vegan Friendly Zertifikat, verliehen durch den Bund für Vegane Lebensweise, soll den Kunden in und um Hamburg aufgezeigt werden, dass auch in diesem Dienstleistungsbereich eine vegane Arbeitsweise möglich ist. Diese Zertifizierung bedeutet viel für die Geschäftsführerin, da sie mit der Unterstützung des Bund für Vegane Lebensweise auf das Thema Vegan noch besser aufmerksam machen kann. Frau Alpoim ist Friseurmeisterin und voller Überzeugung Veganerin. Die Idee eines veganen Friseursalons ist also nicht aus einer Konzeptidee entstanden, sondern aus der Professionalität für das Friseurhandwerk und einem großem Herzen für Tiere.

Sollten Kunden des Friseur Meisterbetriebs Schnittstube Verde Fragen zu diesem Thema haben, wird sehr gerne Auskunft darüber gegeben. Weitere Informationen zum Thema Vegan Friendly sind unter www.vegan-friendly.de zu finden.

Die vegane Lebensweise ist vielfältig – wir sind es auch! Wir sind ethisch motiviert, Gesundheit und Ökologie liegen uns am Herzen. Wir setzen uns deutschlandweit dafür ein, die vegane Lebensweise in ihrem gesamten Umfang bekannt zu machen und zu fördern.

Insbesondere wollen wir intensive Aufklärungsarbeit betreiben über die Vorteile, die diese Ernährungs- und Lebensweise für die Tiere, die Menschen und die Umwelt bietet. Dazu gehören auch Aspekte wie Tierethik, soziale und wirtschaftliche Menschenrechte, Gesundheit und Umweltschutz. Auch unter vegan lebenden Menschen gibt es unterschiedliche Anschauungen und Meinungen. Wir wünschen uns, so viele wie möglich davon zu bündeln, um der veganen Lebensweise eine bessere öffentliche Wahrnehmung zu verschaffen.

Kontakt
Bund für Vegane Lebensweise e.V.
Peter Suhling
Bredowstraße 8a
10551 Berlin
04135 80 99 186
info@bvl-ev.org
http://vegane-lebensweise.org

Quelle: pr-gateway.de

Top-Effizienztipps von Effizienzexpertin Luise Berrang, Unterschleißheim

Effizienzexpertin Luise Berrang aus Unterschleißheim verhilft mittels einer intelligenten Büroorganisation zu mehr Umsatz und Ertrag

Top-Effizienztipps von Effizienzexpertin Luise Berrang, Unterschleißheim

Zahlreiche Handwerksfirmen setzen die Unternehmertipps der Effizienzexpertin Luise Berrang aus Unterschleißheim bereits erfolgreich um. “Umsatz und Ertragssteigerung ist das Ergebnis einer intelligenten Büroorganisation”, so die erfahrene Effizienzexpertin Luise Berrang, Unterschleißheim. Unerledigtes, Rückstände, Termindruck, Arbeitsstaus, all dies sind Symptome einer nicht optimalen Büroorganisation.

Häufen sich diese Symptome, steigern sich Umsatz und Ertrag nur gering. Richtige Steigerungen lassen sich dauerhaft nur dadurch erzielen, indem Hindernisse und Zeitfresser systematisch entfernt werden.

Die Kunden der Effizienzexpertin Luise Berrang, Unterschleißheim, empfehlen den Inhabern und Führungskräften von mittelständischen Betrieben, die Interesse an Themen wie “Mehr Zeit für wichtige Dinge, schneller sein als das Tagesgeschäft, Kommunikation und Führung, Mitarbeitermotivation und Verantwortung, Stressabbau und freien Kopf, Zeitmanagement und Steigerung der persönlichen Effizienz” haben, die kostenfreie Effizienzanalyse zu nutzen.

Die Kunden der Effizienzexpertin aus Unterschleißheim behaupten sogar, dass sie nur aufgrund der Effizienzanalyse von Luise Berrang, Unterschleißheim, eine effizientere Arbeitsweise an den Tag gelegt haben und eine Erleichterung sofort spürbar war.

Eine Autohausbesitzerin, die sich für das anschießende Effizienzcoaching entschieden hatte, verglich die Erleichterung mit dem Aufräumen eines Kellers, das man seit Monaten vor sich her schiebt und dann endlich geschafft hat. Auch in diesem Fall habe sich das wunderbare Gefühl der Erleichterung sofort eingestellt,

Ein Spengler-Meister schwärmte: “Genauso ein wunderbares Gefühl der Erleichterung hatte ich nach dem Effizienzcoaching. Nicht nur, dass ich die Erleichterung sofort spürte, nein darüber hinaus bin ich jetzt in den Besitz von neuen Management-Werkzeugen, die eine reibungslose Büroorganisation für den Rest des Arbeitslebens garantieren. Ich brauche mir keine Sorgen mehr zu machen, ob ein Mitarbeiter plötzlich krank wird oder in Urlaub geht. Die Organisation steht, sie funktioniert.”

Die Effizienzexpertin Luise Berrang, Unterschleißheim, liebt ihre Berufung und ihre Aufgabe, Inhabern und Führungskräften dabei zu helfen, Umsatz und Ertrag durch eine intelligente Büroorganisation zu steigern.

Efficiency Management Ltd. mit Effizienzexpertin Luise Berrang aus Unterschleißheim an der Spitze, lüftet für ihre Kunden das Geheimnis effizienter Arbeit. Deshalb haben die Geschäftsführerin von Efficiency Management Ltd. und ihre Partner seit über 15 Jahren völlig zu Recht großen Erfolg auf dem hart umkämpften und nicht immer seriösen Markt des Unternehmenscoachings. Inhaber geführte Unternehmen und Familienbetriebe sind die Auftraggeber der Efficiency Management Ltd. Anfragen werden innerhalb 24 Stunden beantwortet. Die Effizienzexpertin ist mit ihrem Team in Deutschland, Österreich und Ungarn tätig.

Firmenkontakt
Efficiency Management Ltd.
Luise Berrang
Fastlingerring 192
85716 Unterschlessheim
089 – 317 30 01
089 317 25 12
berrang@effizienz-management.de
http://effizienz-management.de

Pressekontakt
Efficiency Management Ltd.
Rosi Schreiner
Fastlinger Ring 192
85716 Unterschleissheim
089 – 317 30 01
089 317 25 12
berrang@effizienz-management.de
http://www.effizienz-management.de

Quelle: pr-gateway.de

Smart Home als Wachstumsmotor für die Versicherungswirtschaft – Mehrwerte für Versicherer, Hersteller und Kunden

Die Versicherungsbranche befindet sich im Wandel. Das Leistungsangebot geht immer häufiger über die traditionellen Geschäftsmodelle hinaus.

Smart Home als Wachstumsmotor für die Versicherungswirtschaft - Mehrwerte für Versicherer, Hersteller und Kunden

Das Smart Home der Zukunft

Über das Thema Smart Home und speziell das devolo System Home Control können sich Interessierte umfassend am devolo Messestand 19 auf der InnoVario 2016 in Köln am 15. Und 16. November informieren. Darüber hinaus wird Karsten Jahn, Leiter Marketing & PR devolo Consumer Business, am 16. November in einem Fachvortrag präsentieren, welche Möglichkeiten und Wettbewerbsvorteile sich aus den aktuellen Entwicklungen im Smart Home-Markt ergeben. Jahn berichtet aus erster Hand: Die Aachener devolo AG entwickelt und vertreibt das erfolgreiche Smart Home-System devolo Home Control und kooperiert dabei bereits mit Versicherungsanbietern.

Vertrauen und Mehrwerte durch Prävention

Viele Schäden und die damit für die Versicherer verbundenen Zahlungen können vermieden werden, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Das spart im Idealfall nicht nur der Industrie bares Geld, sondern auch den Kunden viel Ärger und Aufwand. Karsten Jahn spricht in seinem Vortrag mit dem Titel “Vertrauen und Mehrwerte durch Prävention” von aktuellen Ansätzen im Bereich Einbruchs-, Brand- und Wasserschadenschutz. Vor allem die Prävention steht hier im Fokus von devolo Home Control, dem einfachen Smart Home-System zum Nachrüsten. Neben dem Status quo werden aber auch die großen Zukunftstrends im Smart Home-Markt beleuchtet.

Gemeinsame Chancen dank Smart Home

Interessierte finden in Jahns Vortrag einen umfassenden Ausblick auf unsere digitale Zukunft – mit Fokus auf das smarte Zuhause. Zuhörer dürfen fundierte Analysen auf Basis von belastbarem Zahlenmaterial erwarten: Wie werden sich Bedarf und Angebot im Smart Home-Segment verändern? Wo liegen Chancen und Herausforderungen? Welchen Nutzen bieten die kommenden Entwicklungen für Versicherer und Kunden? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es am 16. November 2016 ab 12:45 Uhr im “12. Mann” im RheinEnergieSTADION (Köln). devolo freut sich auf interessante Fachgespräche im Rahmen der InnoVario 2016 am 15. und 16. November. Terminanfragen richten Sie bitte an marcel.schuell@devolo.de

Über devolo Consumer Business

devolo Consumer Business bietet innovative wie einfache Lösungen für das moderne, vernetzte Zuhause.

Mit dLAN® Powerline ist devolo das weltweit führende Unternehmen für die Übertragung von Internetsignalen über die hausinterne Stromleitung. Die praktischen Adapter lassen sich ohne Vorkenntnisse installieren und ermöglichen vollen Internetempfang in jedem Raum. Zahlreiche Testsiege und Auszeichnungen sowie über 30 Millionen ausgelieferte Adapter belegen diesen Erfolg.

devolo Home Control ist das einfache Smart Home. Die neue Produktwelt umfasst ein umfangreiches Produktportfolio von Sensoren und Aktoren mit dem jedes Zuhause im Handumdrehen zum Smart Home wird. Gesteuert wird devolo Home Control einfach über mydevolo.com oder per intuitiver App – für mehr Komfort, mehr Sicherheit und zum Energiesparen.

Über devolo

Die devolo AG ist das führende europäische Unternehmen im Markt für Powerline- Kommunikationslösungen. Das Kernprodukt des Unternehmens ist dLAN®, eine Technologie, die flexible Netzwerke über Bestandsverkabelungen wie Strom- oder Koaxialleitungen ermöglicht. Powerline-Lösungen werden sowohl in Privathaushalten als auch im gewerblichen Umfeld eingesetzt und halten Einzug im Bereich zukunftsorientierter Energiedatenverteilung. devolo investiert seine Entwicklungsressourcen in die Verbesserung der dLAN®-Technik durch eigene, patentierte Lösungen. Seit 2009 ist das weltweit operierende Unternehmen Weltmarktführer im Powerline-Segment. Durch nachhaltiges Handeln steht devolo zu seiner Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Natur.

Firmenkontakt
devolo AG
Marcel Schüll
Charlottenburger Allee 60
52068 Aachen
+49 (0) 241-18279-0
+49 (0) 241-18279-299
presse@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm | public relations
Marco Albert
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49 (911) 979 220 -80
+49(0)911-979220-90
devolo@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

ElternService AWO feiert 10-jähriges Bestehen mit Festakt in Berlin

Für bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie

ElternService AWO feiert 10-jähriges Bestehen mit Festakt in Berlin

Die ElternService AWO GmbH feiert am 17. November 2016 ihr 10-jähriges Bestehen mit einer feierlichen Abendveranstaltung in Berlin. Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, wird die Festrede halten. Nach einer Podiumsdiskussion zur Bedeutung familienbewusster Personalpolitik für Arbeitgeber sind Vertreterinnen und Vertreter der AWO sowie Kunden und Kooperationspartner des ElternService AWO zu einem Abendessen in entspannter Atmosphäre geladen.

BIELEFELD. “Auf dem Weg zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist Deutschland ein gutes Stück vorangekommen. Der ElternService AWO hat dazu maßgeblich beigetragen”, erläutert Wolfgang Stadler, Geschäftsführer der ElternService AWO GmbH und Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes e. V. Das Unternehmen mit Sitz in Bielefeld, Niederlassungen in Berlin, München und Düsseldorf sowie bundesweit rund zwei Dutzend Regionalbüros wurde 2006 gegründet. Heute ist es für mehr als 300 Arbeitgeber tätig; hierzu zählen sowohl DAX-30-Unternehmen als auch kleine und mittelständische Unternehmen, Verbände und Behörden. Im Auftrag des jeweiligen Arbeitgebers unterstützt der ElternService AWO die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Beratungs- und Vermittlungsleistungen in den Bereichen Kinderbetreuung, Angehörigenpflege, psychosoziale Beratung und haushaltsunterstützende Dienstleistungen.

Hochkarätig besetztes Podium

Das 10-jährige Firmenjubiläum nimmt das Bielefelder Unternehmen zum Anlass, das bisher Erreichte zu feiern und im Rahmen der Podiumsdiskussion einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen zu geben. Es diskutieren: Wilhelm Schmidt (AWO Bundesverband e. V.), Susanne Kittner (Deutsche Bahn AG) und Sabine Klenz (Deutsche Telekom AG). Die Moderation übernimmt Anne Böttcher, Geschäftsführerin des AWO Landesverbands Brandenburg e. V. und Vorsitzende des Aufsichtsrats der ElternService AWO GmbH.

Familienfreundliche Personalpolitik ist eng an den gesellschaftlichen Wandel geknüpft. Das zeigt sich besonders an den steigenden Anfragen von Beschäftigten mit pflegedürftigen Angehörigen. “Die Podiumsdiskussion wird hier sicher interessante Anregungen bringen, wie dieser Entwicklung zukünftig Rechnung getragen werden kann”, betont Wolfgang Stadler.

Die ElternService AWO GmbH feiert am 17. November 2016 ihr 10-jähriges Bestehen mit einer feierlichen Abendveranstaltung in Berlin. Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, wird die Festrede halten. Nach einer Podiumsdiskussion zur Bedeutung familienbewusster Personalpolitik für Arbeitgeber sind Vertreterinnen und Vertreter der AWO sowie Kunden und Kooperationspartner des ElternService AWO zu einem Abendessen in entspannter Atmosphäre geladen.

BIELEFELD. “Auf dem Weg zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist Deutschland ein gutes Stück vorangekommen. Der ElternService AWO hat dazu maßgeblich beigetragen”, erläutert Wolfgang Stadler, Geschäftsführer der ElternService AWO GmbH und Vorstandsvorsitzender des AWO Bundesverbandes e. V. Das Unternehmen mit Sitz in Bielefeld, Niederlassungen in Berlin, München und Düsseldorf sowie bundesweit rund zwei Dutzend Regionalbüros wurde 2006 gegründet. Heute ist es für mehr als 300 Arbeitgeber tätig; hierzu zählen sowohl DAX-30-Unternehmen als auch kleine und mittelständische Unternehmen, Verbände und Behörden. Im Auftrag des jeweiligen Arbeitgebers unterstützt der ElternService AWO die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Beratungs- und Vermittlungsleistungen in den Bereichen Kinderbetreuung, Angehörigenpflege, psychosoziale Beratung und haushaltsunterstützende Dienstleistungen.

Hochkarätig besetztes Podium

Das 10-jährige Firmenjubiläum nimmt das Bielefelder Unternehmen zum Anlass, das bisher Erreichte zu feiern und im Rahmen der Podiumsdiskussion einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen zu geben. Es diskutieren: Wilhelm Schmidt (AWO Bundesverband e. V.), Susanne Kittner (Deutsche Bahn AG) und Sabine Klenz (Deutsche Telekom AG). Die Moderation übernimmt Anne Böttcher, Geschäftsführerin des AWO Landesverbands Brandenburg e. V. und Vorsitzende des Aufsichtsrats der ElternService AWO GmbH.

Familienfreundliche Personalpolitik ist eng an den gesellschaftlichen Wandel geknüpft. Das zeigt sich besonders an den steigenden Anfragen von Beschäftigten mit pflegedürftigen Angehörigen. “Die Podiumsdiskussion wird hier sicher interessante Anregungen bringen, wie dieser Entwicklung zukünftig Rechnung getragen werden kann”, betont Wolfgang Stadler.

Der ElternService AWO – eine Initiative der AWO in Deutschland

Das 2006 gegründete Unternehmen bietet Arbeitgebern eine Fülle von Dienstleistungen zur Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Schwerpunkte sind dabei Beratung zu Kinderbetreuung und Pflege von Angehörigen, bei Bedarf die Unterstützung bei der Suche nach passgenauen Betreuungsangeboten. Die Planung und Durchführung von Ferienspielen und die Beratung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Partnerunternehmen in belastenden Situationen ergänzen das Angebot. Die bundesweite Vernetzung mit zahlreichen Regionalbüros ermöglicht eine optimale Ausrichtung an den Bedürfnissen und lokalen Besonderheiten vor Ort. Dabei greifen die Beraterinnen und Berater des ElternService AWO unter anderem auf das Know-how und die Erfahrungen des AWO-Netzwerks zurück: Das Angebot der AWO umfasst bundesweit mehr als 3.000 Kindertagesstätten, 900 Alten- und Pflegeheime, 1.870 Senioren-Tagesstätten, 2.300 Beratungsstellen und viele weitere ambulante und stationäre Einrichtungen und Dienste. Gesellschafter der AWO ElternService GmbH sind alle 29 Bezirks- und Landesverbände der AWO und der AWO-Bundesverband.

Firmenkontakt
ElternService AWO
Dagmar Howe
Marktstraße 7
33602 Bielefeld
0521/557705-462
0521/557705-150
dagmar.howe@elternservice-awo.de
http://www.elternservice-awo.de

Pressekontakt
tp public relations
Tanja Planko
Hedwig-Dransfeld-Straße 55
53125 Bonn
0228 – 286 285 390
redaktion@tppr.de
http://www.tp-public-relations.de

Quelle: pr-gateway.de

Wrike Digital Work Report 2016:

Die Top 5 Produktivitätskiller in deutschen Büros

– Multitasking ist größter Bremsklotz im Arbeitsalltag

– Nur 18 Prozent der Befragten schöpfen ihr volles Produktivitätspotential aus

– “Generation 55+” belastbarer als “Generation Y”

München, 14.11.2016 – Zu viele Dinge gleichzeitig erledigen, ist laut einer aktuellen Studie von Wrike der größte Bremsklotz im Arbeitsalltag deutscher Büroangestellter. Im ” Wrike Digital Work Report 2016” untersucht der Software-Anbieter in einer repräsentativen Befragung, wie hoch Büroangestellte in Deutschland, Großbritannien und Frankreich ihre Arbeitsbelastung einschätzen, welche Faktoren die Produktivität einschränken und welche Mitarbeiter besonders unter den Produktivitätskillern leiden.

Auf die Frage, ob die Arbeitsbelastung im Vergleich zu Vorjahr zugenommen hätte, antwortete ein Viertel der Befragten in Deutschland, dass sie “signifikant zugenommen” hätte (Großbritannien: 20 Prozent, Frankreich 32 Prozent). Für 47 Prozent der Deutschen ist sie “leicht angestiegen” (GB: 38 Prozent, FRA: 45 Prozent).

Insgesamt registrieren drei Viertel der befragten Deutschen einen Anstieg der Arbeitsbelastung. Bei der Optimierung der eigenen Produktivität gibt es aber noch Potential: So sind nur 18 Prozent der Befragten der Meinung, ihr volles Produktivitäts-Potential auszuschöpfen. Unter Büroangestellten in Frankreich und Großbritannien sind sogar jeweils nur 15 Prozent der Meinung, maximal produktiv zu sein.

Die Top 5 Produktivitätskiller in Deutschland sind:

1. Zu viele Dinge gleichzeitig erledigen

2. Zu viele E-Mails

3. Zu viele ineffiziente Meetings

4. Schlechte Kommunikation mit dem Vorgesetzten oder im Team

5. Nicht auffindbare Informationen

Bemerkenswert ist, dass nicht alle Mitarbeiter gleich stark von den oben genannten Faktoren beeinträchtigt sind: Frauen leiden mehr unter schlechter Kommunikation als die männlichen Kollegen. Männer empfinden wiederum ineffiziente Meetings deutlich belastender als Frauen. Auch mit der E-Mail-Flut haben Männer anscheinend stärker zu kämpfen und gaben dies häufiger als Produktivitätshemmnis an.

Außerdem fällt auf, dass die Generation 55+ besonders belastbar und produktiv ist: Im Vergleich zur “Generation Y” hat sich die Arbeitsbelastung in den Augen älterer Angestellter im Vergleich zum Vorjahr deutlich weniger erhöht: Von einer signifikanten Zunahme sprechen hier nur 19 Prozent im Vergleich zu 26 Prozent bei der Generation der 18- bis 34-Jährigen. Auch bei der Einschätzung der eigenen Produktivität haben Mitarbeiter, die 55 Jahre oder älter sind die Nase vorn: 26 Prozent geben an, maximal produktiv zu arbeiten. In der Generation Y sind nur 17 Prozent dieser Ansicht.

Die Projektmanagement- und Collaboration-Lösung Wrike wird weltweit von mehr als 2,5 Millionen Nutzern und mehr als 13.000 Unternehmen eingesetzt. Für den “Wrike Digital Work Report 2016″ wurde im Zeitraum vom 10. August bis 1. September 2016 3.000 Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte in Deutschland, Großbritannien und Frankreich befragt; 1.000 davon in Deutschland.

Wrike ist eine auf SaaS basierte Projektmanagement- und Collaboration-Lösung, die weltweit von mehr als 2,5 Millionen Nutzern und mehr als 13.000 Unternehmen eingesetzt wird. Die Lösung ist in zehn Sprachen und 120 Ländern erhältlich. Das gleichnamige, 2014 von Gartner als “Cool Vendor” bezeichnete Unternehmen wurde 2015 unter “Deloitte’s Technology Fast 500TM”, dem Ranking der am schnellsten wachsenden Unternehmen der USA, auf Platz 116 gelistet. Zudem erhielt Wrike Auszeichnungen als Top-Arbeitgeber von der San Francisco Business Times / Silicon Valley Business Journal und der Bay Area News Group. Mehr Informationen zu Wrike unter www.wrike.com/de

Firmenkontakt
Wrike
Franziska Bernhard
Fitzwilliam Square W 51
2 Dublin

franziska.bernhard@team.wrike.com
https://www.wrike.com/de/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Ulrike Schinagl
Sendlinger Straße 42A
80331 München
00 49 89 211871-55
wrike@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Quelle: pr-gateway.de

VALUELIFE PURE SERIES: ZINK

Neues Valuelife Angebot: 100 Kapseln mit 25mg Zink aus Zinkgluconat – Pur: keine Trennmittel, keine Zusatzstoffe

VALUELIFE PURE SERIES: ZINK

(NL/5159308317) Valuelife erweitert die Produktpalette und eröffnet die neue “Pure Series”. Nahrungsergänzungsmittel und Supplements, frei von Magnesium Stearat, Magnesiumsalzen, sonstigen Trennmitteln oder gar Rieselhilfen. Valuelife setzt in der Pure Serie neue Maßstäbe an Produktionsqualität und Rohstoffauswahl!

Valuelife erweitert die Produktpalette und eröffnet die neue “Pure Series”. Nahrungsergänzungsmittel und Supplements, frei von Magnesium Stearat, Magnesiumsalzen, sonstigen Trennmitteln, Bindemitteln oder gar Rieselhilfen. Valuelife setzt in der Pure Serie neue Maßstäbe an Produktionsqualität und Rohstoffauswahl!

Als erstes Produkt der neuen Serie wurde ZINK am deutschen Markt eingeführt. Seit 10.11.2016 ist das PURE SERIES ZINK in einschlägigen Onlineshops und auf Amazon verfügbar.

Als Rohstoff wurde ausschließlich hochwertigstes Zinkgluconat verwendet. Im Resultat enthält jede Kapsel 25mg reines Zink. Absichtlich wird der Rohstoff in veganen Kapseln abgefüllt und nicht in Tablettenform gepresst. Presshilfen, Klebstoffe, Bindemittel,… Auf all diese Helferlein wird durch die Nutzung einer veganen Kapselhülle bewußt verzichtet. Die Kapsel besteht somit ausschließlich aus Zinkgluconat, veganer mikrokristalliner Zellulose und Pullulan, einer veganen Kapselhülle auf Glucosebasis.

In Kürze werden weitere PURE SERIES Produkte verfügbar sein. Das Valuelife Entwicklungsteam arbeitet beständig an der Verbesserung der bestehenden Produktpalette und an der Entwicklung neuer, wegweißender Nahrungsergänzungen.

Neue Produktserie von Valuelife

– Pur und natürlich rein

– Nur beste Rohstoffe

– Keine Trennmittel und keine künstlichen Zusatzstoffe

– 100% Made in Germany

– 100% Vegan

– 100% Glutenfrei

Firmenkontakt
GSValuemanagement GmbH
Guido Schnaithmann
Kernerstr. 59
70182 Stuttgart
0800 444 1001
presse@valuelife.de
http://

Pressekontakt
GSValuemanagement GmbH
Guido Schnaithmann
Kernerstr. 59
70182 Stuttgart
0800 444 1001
presse@valuelife.de
http://www.valuelife.de

Quelle: pr-gateway.de

Spedition Kunze ist umgezogen

Spedition Kunze ist umgezogen

Ottendorf-Okrilla, 14. November 2016. Die Spedition Kunze GmbH & Co. KG, Dresden, ein Unternehmen der Hellmann Worldwide Logistics, hat ihren Betrieb zum 7. November von Dresden in das ca. 20 km entfernte Ottendorf-Okrilla verlagert. Am neuen Standort in der Schutterwälder Straße im Gewerbepark Ottendorf-Okrilla wickelt das Unternehmen mit seinen rund 130 Mitarbeitern zukünftig auf einer Brutto-Gesamtfläche von 10.000 m² sowohl das Kontraktlogistik- als auch das Speditionsgeschäft ab.

Der Einzug in die größere Immobilie wurde erforderlich, um den Grundstein für die kommende Mengensteigerung durch Beitritt zur System Alliance zu legen. Die Güterumschlagsanlage am bisherigen Standort in der Potthoffstraße in Dresden lief mit ihren 3.000 m² bereits an ihrer Kapazitätsgrenze und bot keine weiteren Möglichkeiten zur Aufnahme von zusätzlichen Mengen. Ab dem 1. Januar 2017 wird der Standort Ottendorf-Okrilla in der System Alliance als neuer Regionalbetrieb die Postleitzahlgebiete 01, 02 und 03 für Zustellung und Abholung im Bereich Sammelgut übernehmen. Für das erwartete Mehrgeschäft durch den Beitritt zur System Alliance zum neuen Jahr sucht das 1927 im sächsischen Heidenau gegründete Unternehmen noch kaufmännische Mitarbeiter sowie gewerbliche Mitarbeiter für den Warenumschlag und Kraftfahrer.

Der Umzug in die neue Logistik-Immobilie hat am Freitag, 4. November 2016, mit dem Umzug des Warenbestands am Güterumschlag mit ersten Umfuhren durch Kunze, Dresden um 9.00 Uhr und im kaufmännischen Bereich mit dem Büroinventar durch ein professionelles Möbelumzugsunternehmen um 14.00 Uhr begonnen. Die Umzugstätigkeiten wurden in der Nacht auf Samstag, 5. November 2016, gegen 2:30 Uhr mit dem kaufmännischen Bereich erfolgreich abgeschlossen. Der bisherige Standort in der Potthoffstraße wird für Kontraktlogistikgeschäft weitergenutzt.

Die System Alliance ist ein Zusammenschluss von 13 mittelständischen Logistik-Unternehmen mit insgesamt 41 Betrieben, die zusammen in Deutschland ein flächendeckendes Netz für Speditionsdienstleistungen betreiben. Mit ihren bundesweit insgesamt 10.000 Mitarbeitern und 6.000 Lkw befördert die System Alliance pro Jahr knapp 10 Millionen Sendungen.

1871 gegründet, ist Hellmann Worldwide Logistics heute ein weltweit führender Logistikanbieter. Das Familienunternehmen wird in der vierten Generation geführt. Das weltweite Netzwerk ist mit 19.300 Beschäftigten in 443 Büros in 157 Ländern vertreten. Die Dienstleistungspalette umfasst Transportlösungen per LKW, Bahn, Luft und See sowie maßgeschneiderte Branchenlösungen.

Firmenkontakt
Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG
Kirsten Willenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Pressekontakt
Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG
Kirsten Wilenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Quelle: pr-gateway.de

Weihnachts- Zauber der Musik

Weihnachts-Veranstaltung in München: Konzert mit Theateraufführung und Bazar

Weihnachts- Zauber der Musik

(NL/4816162132) Münchens erste musisch-kreative Ganztagsschule lädt ein, für ein paar besinnliche Stunden die Hektik der Weihnachtszeit zu unterbrechen. Die Kinder und Jugendlichen der Aton-Schule verwandeln ihre Schule in einen Weihnachtstraum: Musik, Theater und Bazar. Die ideale Gelegenheit auch für Eltern, die sich nach einer geeigneten Schule für ihr Kind umsehen, die reformpädagogische Aton-Schule kennenzulernen.

Gloria, in excelsis Deo, so bringen die Engel die frohe Kunde in der Weihnachtsgeschichte. Ehre sei Gott in der Höhe, und Frieden den Menschen auf Erden – das Weihnachtsmotto ist aktueller denn je. Um Freude, Frieden und Besinnlichkeit geht es auch bei der Weihnachtsveranstaltung der Aton-Schule.

Ein ereignisreiches Jahr mit Theaterveranstaltungen, Exkursionen und Konzerten geht zu Ende und längst laufen die Vorbereitungen für die Weihnachtsveranstaltung. Der Theatersaal der Schule wird geschmückt, der Schulchor und die Instrumentalisten üben unermüdlich, die Grundschüler proben für ihre Theateraufführung und viele Kinder wollen auch noch etwas für den Weihnachtsbasar basteln.

Unser Weihnachtskonzert mit Theateraufführung möchte den Menschen ein Erlebnis der Besinnung bieten, erklärt Kamilla Hoerschelmann, Musikpädagogin und Mitgründerin der Aton-Schule.

Das altersübergreifende Lernen fördert kreative Prozesse und gibt den Schülern Impulse in ihrem individuellen Lernen. In jedem Kind schlummern individuelle Potenziale und Begabungen, denen wir Raum zur Entfaltung geben möchten, so Kamilla Hoerschelmann weiter. In Verbindung mit Musik, Bewegung, Tanz, Theater, bildender Kunst und kreativem Handwerk, aber auch mit Ausflügen in die Natur erarbeiten wir die Inhalte des bayrischen Lehrplans. Das Vereinen von Kunst und Erleben sowie Raum zur Entfaltung und Bildung des gesamten Menschen das ist das Besondere an der Aton-Schule. Sie sieht sich als Lebens- und Lernort. Ohne Notendruck steht die Freude zu Lernen und Raum zur Selbstentfaltung im Vordergrund.

Am 09. Dezember 2016 ist es dann soweit. Von 16:00 bis ca. 19:30 Uhr unterhalten die Aton-Schüler ihre Besucher im dritten Obergeschoss der Infanteriestraße 14 in München-Schwabing. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Schule freut sich über freiwillige Eintrittsspenden.

Weitere Infos unter: www.aton-schule.de

*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Kurzportrait: Aton-Schule in München

Im September 2004 wurde die Aton-Schule in München gegründet. Sie ist eine private musisch-kreative Ganztagschule (Grundschule 1. bis 4. Klasse, Mittelschule 5. bis 10. Klasse) mit den Schwerpunkten Musik, Bewegung, Tanz, Theater, Bildender Kunst, kreatives Handwerk und Ausflüge in die Natur. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, den qualifizierenden Hauptschulabschluss oder den M-Zweig- Abschluss (Mittlere Reife) extern abzulegen.

Die Schule verbindet reformpädagogisches Gedankengut mit dem Grundgedanken: Förderung der Selbstentfaltung des Menschen. In der geborgenen Atmosphäre der Schule erhalten die Schüler(innen) Begleitung und Unterstützung. Sie dürfen individuelle Wege gehen und können so auf natürliche Weise lernen und sich entwickeln.

Der Trägerverein Aton-Schule e. V. ist als gemeinnütziger Verein eingetragen. Spenden sind steuerlich absetzbar. Für Geld- oder Sachspenden bittet die Schule um persönliche Kontaktaufnahme bzw. um eine Information per E-Mail an: info@aton-schule.de.

Firmenkontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://

Pressekontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://www.futureconcepts.de

Quelle: pr-gateway.de

"Surfen unterwegs: Wie sicher ist öffentliches WLAN?" – Verbraucherinformation der ERGO Group

Rechtliche Neuerungen und Tipps zum Schutz sensibler Daten

"Surfen unterwegs: Wie sicher ist öffentliches WLAN?" - Verbraucherinformation der ERGO Group

Am 30. November ist der Tag der Computersicherheit. Angesichts zunehmender Internet-Kriminalität ein guter Anlass für Verbraucher, sich über den Schutz ihrer Daten Gedanken zu machen. Einer von vielen relevanten Aspekten ist dabei die Nutzung von öffentlichem WLAN. Durch das im Sommer 2016 geänderte Telemediengesetz soll die Anzahl offener Hotspots in Deutschland steigen. So praktisch das auch ist: Offene Hotspots in Cafes, Hotels, Bahn- oder Flughäfen bergen Risiken, sowohl für Nutzer als auch für Anbieter. Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice), und Dieter Sprott, Experte der ERGO Direkt, erläutern, was sich durch die deutsche Neuregelung ändert und was Verbraucher beachten sollten, wenn sie öffentliches WLAN nutzen.

Während in vielen anderen Ländern wie Frankreich oder Großbritannien öffentliches WLAN längst gang und gäbe ist, ist das Angebot in Deutschland noch recht überschaubar. Ein Grund dafür ist die Störerhaftung, die ihre Grundlage im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) hat. “Störerhaftung bedeutet, dass der Inhaber eines Internetanschlusses verantwortlich ist, wenn von seinem nicht ausreichend geschützten Anschluss Urheberrechtsverletzungen ausgehen – auch, wenn er selbst nicht der Täter ist”, erklärt Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice). “Ein Risiko, das viele nicht auf sich nehmen wollen.” Die Folge: Wer unterwegs nach einer kostenlosen Möglichkeit sucht, sich mit dem Internet zu verbinden, wird selten fündig.

Neuregelungen für Hotspot-Betreiber

Das soll das am 27. Juli 2016 angepasste Telemediengesetz ändern. Das Ziel: Den Zugang zu frei zugänglichem WLAN zu verbessern. Kernpunkt ist das Ende der Störerhaftung. Ob die Gesetzesänderung dies tatsächlich erreicht, ist allerdings unter Experten umstritten. Die Regelung enthält zwar die Aussage, dass WLAN-Betreiber für durchgeleitete fremde Inhalte nicht verantwortlich sind, wenn sie selbst nichts mit diesen zu tun hatten. Aber: Eine zunächst geplante deutlichere Absage an Unterlassungsansprüche gegen WLAN-Betreiber wurde gestrichen. Auch der Europäische Gerichtshof hat sich jüngst in einem Urteil gegen die Störerhaftung ausgesprochen. Allerdings enthält das Urteil eine wesentliche Einschränkung: Danach dürfen nationale Gesetze durchaus dafür sorgen, dass der WLAN-Betreiber nach einem Urheberrechtsverstoß durch Nutzer zur Verschlüsselung seines WLAN und zur Einrichtung eines Passwortschutzes verpflichtet wird. “Es bleibt abzuwarten, wie die Gerichte mit der Neufassung des Telemediengesetzes umgehen. Ob die Neuregelung WLAN-Betreibern genug Rechtssicherheit bietet, muss sich erst noch zeigen”, erläutert die D.A.S. Expertin.

Risiken beim Surfen über öffentliches WLAN

Nicht nur für die Betreiber von Hotspots, auch für deren Nutzer können Risiken entstehen. “Vielen ist nicht klar, dass öffentliche Hotspots Informationen überwiegend unverschlüsselt senden”, sagt Dieter Sprott, Experte der ERGO Direkt. “So können Hacker zum Beispiel sensible Daten wie Passwörter abgreifen oder Schadsoftware auf das Gerät einschleusen.” Daher ist es ratsam, beim Surfen in fremden Netzen besonders vorsichtig zu sein. “So sollten Nutzer das automatische Einwählen des Geräts in verfügbare Hotspots deaktivieren und sich nur dann ins Netz einwählen, wenn sie es brauchen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich vorher über das Sicherheitsniveau des Hotspots informieren”, empfiehlt der ERGO Direkt Experte. Eine verschlüsselte Übertragung erhalten Nutzer zum Beispiel über eine SSL-gesicherte Verbindung wie “https” – erkennbar an einem grünem Schloss in der Adresszeile – oder über ein Virtual Private Network (VPN). Ein VPN ermöglicht eine verschlüsselte Verbindung in ein sicheres Netzwerk. Das wiederum macht eine anonyme Kommunikation möglich.

Bankgeschäfte sind tabu

Das Abrufen vertraulicher Daten oder gar das Erledigen von Bankgeschäften in öffentlichen Netzen ist tabu. “Wenn es unvermeidbar ist, dann unbedingt eine VPN-Verbindung oder das Mobilfunknetz nutzen. Das ist zwar langsamer und kostet unter Umständen zusätzliches Geld, ist aber sicherer als das öffentliche WLAN”, rät Dieter Sprott. Darüber hinaus sollten der Virenschutz und die Firewall immer auf dem aktuellen Stand sein. Und nicht zuletzt empfiehlt es sich, die Datei- und Verzeichnisfreigaben im Gerät zu überprüfen und gegebenenfalls zu deaktivieren. Schließlich ist es – je nach Konfiguration des Hotspots – möglich, dass das Gerät für andere sichtbar ist.

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.525

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Blog “ERGO ganz nah”.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die “ERGO Group” als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Group

ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in mehr als 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. ERGO bietet ein umfassendes Spektrum an Versicherungen, Vorsorge und Serviceleistungen. Im Heimatmarkt Deutschland gehört ERGO über alle Sparten hinweg zu den führenden Anbietern. Rund 43.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2015 nahm ERGO 17,9 Mrd. Euro an Beiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Versicherungsleistungen von 16,8 Mrd. Euro.

ERGO gehört zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.

Mehr unter www.ergo.com

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Laura Wolf
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Quelle: pr-gateway.de

Mit Winterreifen auf der sicheren Seite

Fehlende Winterreifen können in der Kfz-Versicherung eine Rolle spielen

Mit Winterreifen auf der sicheren Seite

Coburg, den 14. November 2016

Der Winter kommt. In einigen Teilen Deutschlands sind die ersten Schneeflocken schon gefallen. Zwar gibt es keine verbindliche Winterreifenpflicht, doch sollten Autofahrer in dieser Jahreszeit ihre Bereifung im Blick haben. Die Straßenverkehrsordnung (§2 Absatz 3a der StVO) fordert von Verkehrsteilnehmern, ihre “Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen”. Und mittlerweile hat der Gesetzgeber diese freie Formulierung auch konkretisiert: Autofahrer müssen bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte Winterreifen aufgezogen haben.

Was einen Reifen zum Winterreifen macht? Sein Profil und seine Lauffläche sind so konstruiert, dass er bei Matsch und frischem oder schmelzendem Schnee bessere Fahreigenschaften als ein Sommerreifen hat. Technische Details müssen Autofahrer beim Kauf nicht kennen, es genügt auf die Bezeichnung M+S (Matsch und Schnee) oder ein Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) zu achten. Zugelassen sind auch sogenannte Allwetter- oder Ganzjahresreifen. Allerdings sollten auch sie ein M+S-Zeichen tragen.

Wer die Regel missachtet, riskiert ein Bußgeld und Punkte in Flensburg. Einen Punkt und ein Bußgeld von mindestens 60 Euro kassieren alle, die die Polizei bei Winterwetter mit Sommerreifen antrifft. Wird der Verkehr durch die falschen Reifen behindert, gefährdet oder kommt es gar zum Unfall, kann das Bußgeld auf bis zu 120 Euro steigen.

Auch Konsequenzen beim Versicherungsschutz sind bei einem Unfall nicht auszuschließen. Das gilt insbesondere dann, wenn Schneematsch schon wochenlang für Behinderungen auf den Straßen gesorgt hat. Natürlich reguliert die Kfz-Haftpflichtversicherung eines Unfallverursachers immer den Schaden des Opfers. Allerdings kann sie den eigenen Versicherungsnehmer, der ohne Winterreifen unterwegs war, im Nachgang mit bis zu 5.000 Euro in Regress nehmen.

Aber auch beim Unfallopfer kann das Thema falsche Bereifung durchaus zum Problem werden: Lässt sich nachweisen, dass dessen fehlende Winterausrüstung ursächlich für den Unfall war – weil sich zum Beispiel der Bremsweg drastisch verlängert hat – muss das Unfallopfer mit einer Mithaftung rechnen. Die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers ersetzt den Schaden dann nicht mehr komplett, sondern nur bis zu einem bestimmten Prozentsatz. Besonders prekär kann sich das bei Personenschäden auswirken, wenn es um Schmerzensgeld, Verdienstausfall oder Rentenzahlungen geht. Aber auch Kasko-Versicherten, die sich ins Auto setzen, ohne Winterreifen losfahren und ihr eigenes Fahrzeug beschädigen, kann es passieren, dass die Kasko-Versicherung nur einen Teil des Schadens ersetzt und sie den anderen selbst bezahlen müssen.

Fazit: Sommerreifen und Schnee passen nicht zusammen. Wer das ignoriert, riskiert neben den Folgen beim Versicherungsschutz auch rechtliche Konsequenzen, insbesondere wenn durch den Unfall Personen verletzt wurden.

Höchstgeschwindigkeit

Nicht immer entspricht die maximale Geschwindigkeit, die man mit den montierten Winterreifen fahren darf, der Höchstgeschwindigkeit des Autos: Winterreifen sind weicher als Sommerreifen. Fährt man schneller als erlaubt, erhitzt sich die Karkasse – das tragende Gerüst – und der Reifen kann platzen. Beim Reifenwechsel in der Werkstatt sollte man darauf achten, dass auf einem Zettel am Armaturenbrett die zulässige Höchstgeschwindigkeit der Reifen vermerkt ist oder die elektronische Anzeige des Fahrzeugs entsprechend eingestellt wird. Selbstverständlich sollten Reifengrößen verwendet werden, die vom Fahrzeughersteller vorgeschrieben sind.

Die HUK-COBURG Versicherungsgruppe

Mit über elf Millionen Kunden ist die HUK-COBURG der große Versicherer für private Haushalte mit traditionell preisgünstigen Angeboten von der Kfz-Versicherung über Haftpflicht-, Unfall-, Sach- und Rechtsschutzversicherung bis hin zur privaten Kranken-, der Lebens- sowie der privaten Rentenversicherung. Mit Beitragseinnahmen 2015 von 6,6 Milliarden Euro zählt sie zu den zehn größten deutschen Versicherungsgruppen. Traditioneller Schwerpunkt ist die Kfz-Versicherung: Mit 10,7 Millionen versicherten Fahrzeugen ist sie der größte deutsche Autoversicherer. In der privaten Haftpflicht- sowie in der Hausratversicherung belegt sie Platz zwei. Die HUK-COBURG mit Sitz in Coburg beschäftigte Ende 2015 insgesamt rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Firmenkontakt
HUK-COBURG Unternehmenskommunikation
Karin Benning
Bahnhofsplatz –
96444 Coburg
09561-96-2084
karin.benning@huk-coburg.de
http://www.huk.de

Pressekontakt
HUK-COBURG Unternehmenskommunikation
Benning Karin
Bahnhofsplatz –
96444 Coburg
0 95 61/ 96 20 84
karin.benningl@huk-coburg.de
http://www.huk.de

Quelle: pr-gateway.de