Sauberes Wasser durch die Kraft der Luft – Innovatives Umweltunternehmen strebt Kooperation in Jieyang an

Sauberes Wasser durch die Kraft der Luft - Innovatives Umweltunternehmen strebt Kooperation in Jieyang an

Stuttgart, 5. Januar 2017 – Wasserreinigung durch die Kraft der Luft – was sich erstaunlich anhört, ist bei der QWAIR Group Realität. Das deutsche Unterneh-men aus Heilbronn kombiniert verunreinigtes Wasser mit Luftenergie und erhält so sauberes Wasser. Das innovative Verfahren soll künftig im Galvanikpark der Metal Eco City (MEC) zum Einsatz kommen. Die QWAIR Group und das chinesi-sche Unternehmen Guangdong Guanya Environmental Protection Science and Technology Co., Ltd. unterzeichneten in Jieyang Ende Dezember ein entspre-chendes “Memorandum of Understanding”.

“Unsere Entwicklung ist einzigartig. Filter, Membran, Chemikalien, biologische Stoffe – all dies sind bekannte Verfahren bei der Wasseraufbereitung. Wir nutzen die Kraft der Luft “, erklärt Geschäftsführer Stefan Flinspach. “Durch die Kombi-nation von Luft, einer rotierenden Oberfläche und thermischer Energie wird das Schmutzwasser gereinigt. Dieser Prozess kommt dem Prinzip der Verdunstung sehr nahe – es ist der gleiche Prozess wie beim Entstehen von Regen.” Die Technik von QWAIR arbeitet in einem Temperaturbereich zwischen 60 und 80 Grad Celsius. Deshalb benötigt sie wesentlich weniger Energie als herkömmliche Reinigungsverfahren. Ob Gewinnung von Trinkwasser aus Meerwasser, Aufbe-reitung von Schmutzwasser oder Industrieabwässern – die Einsatzmöglichkeiten der Technik sind breit gefächert.

In der Metal Eco City wird der Fokus auf der Reinigung von galvanischen Abwäs-sern liegen. Jieyang gilt als Metall-Mekka Chinas – mehr als 7.000 Unternehmen mit 400.000 Mitarbeitern sind in der Branche tätig. Am Jieyanger Modell soll auf-gezeigt werden, wie sich die Galvanikproduktion zu einem “grünen” Industrie-zweig entwickeln kann.

“QWAIR nutzt die Chancen, die sich aktuell deutschen Mittelständlern in China eröffnen”, freut sich Mike de Vries, Vorsitzender der Geschäftsführung der ZhongDe Metal Group GmbH. “Der Bedarf an innovativer Umwelttechnologie ist enorm. China will seine Umweltziele erreichen. Doch für einen erfolgreichen Markteinstieg ist der richtige Partner entscheidend. Die MEC wird als einziger Industriepark in China von einem deutschen Management begleitet. Das zahlt sich für die Unternehmen aus.”

Stefan Flinspach kann dies bestätigen. “Ich sehe in China einen riesigen Markt für unsere Technologie. Doch ganz wesentlich für unsere Entscheidung nach China zu gehen, war die Wahl des richtigen Partners. Professionelle Begleitung und Beratung, Transparenz und Seriosität geben uns Sicherheit. Wir haben den richtigen Partner gefunden.” Angst, dass die QWAIR-Technologie kopiert werden könnte, hat Flinspach nicht. “Es gibt keinen 100prozentigen Schutz, doch unser Know-how steckt in der Umsetzung. Wir werden die Technologie immer weiter-entwickeln und dadurch vorne dran bleiben.”

QWAIR ist ein junges Unternehmen, das 2013 gegründet wurde. Ohne Förder-mittel haben die beiden Gründer Stefan Flinspach und Matthias Enzenhofer in-zwischen einen einstelligen Millionenbetrag in ihre Entwicklung investiert. Bevor sie die Pilotanlage bauen ließen, beschäftigten sie sich zehn Jahre mit der Ent-wicklung des Verfahrens. Die mobile Pilotanlage war schon mehrere tausend Stunden im Einsatz – zuletzt in der Textilindustrie. Das Interesse an der neuen Technologie besteht weltweit. In Jieyang ist im ersten Quartal 2017 die erste Testphase geplant. Auf der Basis dieser Erkenntnisse werden die weiteren Wei-chen gestellt.

Bildquelle: ZhongDe Metal Group GmbH

——————————————————————

ZhongDe Metal Group GmbH – Metal Eco City

Die Metal Eco City befindet sich im Norden der Millionenstadt Jieyang und erstreckt sich über eine Fläche von 25 Quadratkilometer. Das Investitionsvolumen beträgt mehr als 21 Milliarden Euro. Betreiber, Entwickler und Investor ist die ZhongDe Metal Group Co., Ltd. Hinter der MEC stehen 700 chinesische Metallunternehmen. Sie ist der erste Industriepark Chinas, der von Unternehmern initiiert wurde und von einem deutschen Management begleitet wird. Die ZhongDe Metal Group GmbH wurde Anfang 2015 als deutsche Tochtergesellschaft gegründet. Das Team begleitet deutsche Mittelständler bei einer Ansiedlung in der MEC. Chinesischen Unternehmen eröffnet es den Zugang zum deutschen Markt. Firmensitz ist Stuttgart – weitere Standorte sind Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München und Dresden. Den Aufsichtsrat bilden Prof. Dr. Dieter Hundt (Aufsichtsratsvorsitzender), Ehrenpräsident Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Dr. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages und Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer Bayerischer Unternehmensverband Metall und Elektro e. V. (bayme), Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. (vbm), Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw).

Kontakt
ZhongDe Metal Group GmbH
Anja Barlen-Herbig
Königstraße 26
70173 Stuttgart
+49 711 18567233 (Sekretariat)
+49 711 18567234
kommunikation@metal-eco-city.com
http://www.metal-eco-city.com

Quelle: pr-gateway.de

elektrotechnik 2017: pds präsentiert neues Personalmanagement-Modul

Strategische Personalarbeit im Handwerk

elektrotechnik 2017: pds präsentiert neues Personalmanagement-Modul

Das Finden, Halten und Fördern von Fachkräften zählt heute zu den zentralen Herausforderungen im deutschen Handwerk. Um die Prozesse rund um die wichtigste Unternehmensressource schlank und effizient zu halten, erweitert die pds GmbH ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung (inklusive Baulohn) um ein umfassendes Personalmanagement-Modul, das der Rotenburger Spezialist für Cloud-fähige Handwerkersoftware auf der Dortmunder Fachmesse “elektrotechnik” vorstellt. Mit den modularen Bausteinen Bewerbermanagement, Personalkostenplanung und Reisemanagement bietet pds mittelständischen Handwerksbetrieben ein ganzheitliches, vollständig integriertes Komplettsystem für eine effektive Organisation der Personalprozesse im Unternehmen.

Das betriebliche Personalwesen ist heute ein wichtiges Element in der strategischen Unternehmensführung und geht längst über die reine Personalverwaltung hinaus. “Ein vorausschauendes Personalmanagement trägt nicht nur maßgeblich zur Arbeitseffizienz und Mitarbeiterzufriedenheit bei, sondern erleichtert auch die operative Ressourcenplanung und die Umsetzung der Wachstumsziele”, so pds Geschäftsführer Matthias Böcker. “Mit unserem neuen Modul “pds Personalmanagement” geben wir Handwerksbetrieben – in Ergänzung zu unserem bestehenden Abrechnungsmodul – ein umfassendes Personalmanagement-System an die Hand, mit dem sie all ihre personalbezogenen Prozesse über eine zentrale Plattform effektiv abbilden und unterstützen können. Wir freuen uns, den Besuchern der elektrotechnik unser neues Lösungsportfolio rund um pds Personalmanagement im Detail vorzustellen und vor Ort aufzuzeigen, wie Unternehmen ihre Personalarbeit professionalisieren und gleichzeitig nachhaltig Kosten einsparen können.”

pds Personalmanagement bietet nicht nur effektive Unterstützung bei der Personalplanung und -entwicklung, der Personalführung und der Verwaltung der Mitarbeiter, sondern gewährleistet durchgängige, automatisierte und vor allem schnelle Personalprozesse.

Die moderne Personalakte ist digital

Gute Personaladministration bedeutet hohe Transparenz und flexible Auswertung der Mitarbeiterdaten – so werden die Personalprozesse beschleunigt und Fehlerquellen reduziert. Bewerberdaten inkl. aller Dokumente können nicht nur direkt in die digitale Personalakte übernommen werden, auch individuelle Qualifikationen, medizinische Untersuchungen oder überlassene Sachmittel (wie Werkzeuge, Geräte, KFZ) lassen sich in den Stammdaten komfortabel hinterlegen. Mehrdimensionale Auswertungen erleichtern die gezielte Identifikation, Entwicklung und Förderung einzelner Mitarbeiter, Potenziale oder Kompetenzen.

Bewerberverwaltung: Routine erledigt das System

Um mehr Zeit fürs Wesentliche – das ausführliche Gespräch mit dem Bewerber – zu haben, übernimmt das System die zeitraubende Verwaltungsarbeit. Dank Schnellerfassung lassen sich E-Mail- und Papierbewerbungen einfach digitalisieren und vergleichen. Die Kommunikation mit den Bewerbern erfolgt direkt aus dem System heraus: Eingangsbestätigungen, Gesprächseinladungen, Absagen und Zwischenbescheide sind auf Knopfdruck versandbereit und werden automatisch mit den Adressdaten komplettiert. Denn die zeitnahe und professionelle Kommunikation mit den Bewerbern ist nicht nur ein wichtiger Imagefaktor für den Arbeitgeber, sondern macht den gesamten Bewerbungs- und Bearbeitungsprozess jederzeit transparent und nachvollziehbar.

Stellenausschreibungen: Das Rad nicht immer wieder neu erfinden

Personalverantwortliche können von dem profitieren, was bereits in der Vergangenheit erarbeitet wurde: Definierte Anforderungsprofile, Ausschreibungstexte und Dokumente. Beteiligte und Veröffentlichungswege, wie Arbeitsagentur, Medien, Plattformen etc. sind zentral hinterlegt. Eine intelligente Suchroutine aller Bewerberdaten erleichtert den Such- und Auswahlprozess.

Mehr Komfort: Das webbasierte Mitarbeiterportal

Das webbasierte Mitarbeiterportal (ESS – “Employee Self Service”) ist ein wichtiges Instrument der modernen Personalverwaltung: Mitarbeiter verwalten ihre personenbezogene Daten selbst und können Genehmigungsprozesse direkt initiieren. Urlaubs- und Reiseanträge werden von den Mitarbeitern durch das Onlineportal erfasst, über hinterlegte Kommunikations-Workflows genehmigt bzw. bearbeitet und fließen automatisch in die Abrechnung, so dass nichts verloren geht. Über das Portal erhalten die Mitarbeiter auch Einsicht in ihre persönlichen Lohn- und Gehaltsdaten. Ein großer Vorteil: Mitarbeiter, die nur sporadisch im Unternehmen sind, können auf diese Weise ihre Spesen-, Urlaubs- und Reiseplanung ganz komfortabel von unterwegs oder zuhause erledigen.

Personalkostenplanung: Weitblick in der Personalentwicklung

Die Entwicklung der Löhne, Gehälter sowie der Personalnebenkosten kann einfach und übersichtlich visualisiert werden. Unterschiedliche Szenarien für die Zukunft können auf bequeme Weise skizziert, geplant und verglichen werden. Die Planung erfolgt für Abteilungen, Bereiche oder das komplette Unternehmen und berücksichtigt Bestandsmitarbeiter sowie zusätzliche geplante Stellen.

Neue mobile Lösungen für pds Software

Im dritten Quartal 2016 hat pds erst das App-Portfolio mit pds Ort um eine neue geografische Darstellung erweitert. Seit dem 01. Januar 2017 steht Nutzern nun auch mit “pds Kasse” eine Kassenlösung zur Verfügung, mit der sich sämtliche Zahlungs- und Buchungsvorgänge auch mobil abbilden lassen:

– pds Kasse: Die Lösung bietet das komplettes Portfolio eines App-basierten Kassensystems. Mit pds Kasse lassen sich Verkaufswaren samt Zahlungsabwicklung und Quittungsausstellung schnell und einfach erfassen. Lagerabgänge, Kostenstellen oder Kostenträger können direkt eingebucht werden. Der maßgeschneiderte, “smarte” Point of Sale von pds besteht aus einem Hardware Bundle, welches sich aus Tablet, Drucker, Kassenschublade und Display zusammensetzt. Darüber hinaus wird es ergänzende Komponenten, wie beispielsweise einen 2D-Handscanner geben.

– pds Ort: die Anwendung ist in die Ressourcenplanung der pds Software integriert und bietet den Nutzern alle geografischen Daten wie Aufträge, Objekte und Standorte der Monteure auf einen Blick. Damit lassen sich auch bequem Aktivitäten wie z.B. ein neuer Auftrag auslösen und direkt an den Monteur der Wahl übermitteln.

pds auf der elektrotechnik in Dortmund

Die pds GmbH ist als Aussteller vom 15. – 17. Februar 2017 auf der Dortmunder Fachmesse für Gebäude- und Industrieanwendungen “elektrotechnik” am Stand 6.B20 vertreten. Zur Anmeldung eines persönlichen Gesprächstermins oder einer Vorführung gelangen Besucher unter www.pds.de

Bildquelle: Messegesellschaft Dortmund

Die pds GmbH ist führender Anbieter für Handwerkersoftware im Bau- und Baunebengewerbe. Mehr als 170 auf Branchen- und kaufmännische Lösungen spezialisierte Mitarbeiter arbeiten im niedersächsischen Rotenburg (Wümme) an der stetigen Weiterentwicklung der Softwareprodukte für Handwerksbetriebe in den DACH-Ländern sowie in Luxemburg. Seit der Firmengründung 1973 liegt der Fokus auf der Entwicklung von Software mit Branchenanforderungen sowie allen gewerkspezifischen Besonderheiten des Baugewerbes. Neben klassischer ERP-Software mit Auftragsabwicklung und betrieblichem Rechnungswesen (inkl. eines Baulohns) beinhalten pds Lösungen auch mobile Anwendungen für die Baustelle, wie mobiler Kundendienst- und Wartungsservice, Fahrzeugortung und Baustellenzeiterfassung. 2009 hat pds mit Einführung eines neuen Handwerkerprogramms den Weg webbasierter Softwareanwendungen beschritten. Die zukunftsweisende Technologie von pds Software gibt den ca. 3.000 mittelständischen pds Anwenderunternehmen die Sicherheit, auch in Zeiten der Cloud einen langfristig orientierten und zuverlässigen Partner an der Seite zu haben. Die Implementierung und Schulung der Software ermöglichen die pds Partner in Kombination mit den pds Seminarzentren in Rotenburg, Frankfurt/Main und Weinstadt b. Stuttgart. Für eine ganzheitliche Vor-Ort-Betreuung und Implementierung aller IT-Themen sorgen 20 pds Partnerunternehmen. Weitere Informationen: www.pds.de

Firmenkontakt
pds GmbH
Sarah Tietjen
Mühlenstr. 22-24
27356 Rotenburg
+49 (0) 4261 – 855-304
+49 (0) 4261 – 855-371
marketing@pds.de
http://www.pds.de

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
+49 (0) 40-800 80 990-0
+49 (0) 40-800 80 990-99
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Quelle: pr-gateway.de

GoBD – Vorsicht vor der digitalen Steuerfalle

Neue Grundregelungen zur digitalen Buchführung

GoBD - Vorsicht vor der digitalen Steuerfalle

Freiburg, 5.1.2017 – Die “Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff” – kurz GoBD – gelten bereits seit 2015. Zum 1. Januar endete die letzte Übergangsfrist, und ab jetzt ist Gefahr im Verzug! Denn: Bei Verstößen gegen die GoBD drohen empfindliche finanzielle Strafen. Wer beispielsweise Rechnungen oder andere steuerrelevante Belege mit Word und Excel erstellt, kann in die GoBD-Falle tappen und muss mit einer Steuerschätzung rechnen.

Die GoBD legen fest, wie das digitale Rechnungswesen eines Unternehmens inklusive der dazugehörigen vor- und nachgelagerten IT-Systeme ordnungsgemäß umgesetzt werden muss. Konkret bedeutet das beispielsweise, dass alle steuerlich relevanten Daten – einschließlich etwaiger elektronisch erzeugter Rechnungen – unveränderbar und vollständig aufbewahrt werden müssen. Ebenso fordern die GoBD eine Verfahrensdokumentation, die genau beschreibt, wie Belege und Dokumente erfasst, empfangen, digitalisiert, verarbeitet, aufgegeben und aufbewahrt werden. Von der Regelung sind dabei nicht nur Belege aus den eigenen Datenverarbeitungssystemen betroffen, sondern auch elektronisch empfangene Belege. Diese müssen ebenfalls im Ursprungsformat aufbewahrt werden und während der Aufbewahrungsfrist jederzeit verfügbar sein, unverzüglich lesbar gemacht werden und maschinell auswertbar sein.

Steuerlich relevante Daten GoBD-konform archivieren mit lexoffice

Schnell wird klar, dass die einfache Ablage von Daten z.B. im Word- oder Excel-Format spätestens mit Ablauf der Übergangsfirst am 1. Januar 2017 auf keinen Fall ausreicht. Die neuen Regelungen betreffen nicht nur Datensicherheit und -unveränderbarkeit, sondern auch elektronische Erfassbarkeit, Aufbewahrung und maschinelle Auswertbarkeit der Daten. Darüber hinaus gibt es Bestimmungen zur Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit sowie zum Datenzugriff durch die Behörden. Damit alle GoBD-Anforderungen umfassend erfüllt sind, ist eine rechtssichere Archivierungslösung unerlässlich.

Mit lexoffice auf der sicheren Seite

Lexware, der Markführer in Sachen Finanzlösungen für Selbständige, Freiberufler und Kleinunternehmen, sorgt mit der neuen Online-Business-Software lexoffice für eine einfache und flexible Lösung, mit der Kleinunternehmer, Gewerbetreibende und Freiberufler ihren GoBD-Pflichten rechtskonform nachkommen können. Als GoBD-testierte Buchhaltungssoftware sorgt lexoffice für eine GoBD-konforme Buchhaltung und schützt damit vor finanziellen Nachteilen in Form von unangenehmen Steuerschätzungen und etwaigen Nachzahlungen aufgrund von Formfehlern. lexoffice ist übrigens die erste Cloud-Lösung, die GoBD testiert ist! Weitere Information unter https://www.lexoffice.de/die-gobd-falle-vermeiden/

Pressebilder

lexoffice Packshot:

https://www.lexoffice.de/wp-content/uploads/lexoffice-Packshot-300-dpi.jpg

lexoffice screenshot:

https://www.lexoffice.de/wp-content/uploads/lexoffice-screenshot-dashboard.png

Mit den Produkten von Lexware, einer Marke der Haufe Gruppe, bringen Anwender ihre geschäftlichen und privaten Finanzen in Ordnung. Von der Buchhaltung über Warenwirtschaft bis zu den Steuern. Die Lösungen sind übersichtlich und einfach und können nahezu ohne Vorkenntnisse eingesetzt werden. Lexware bietet eine Rundum-Absicherung mit innovativer Software, umfassende Online-Services, Branchen-Wissen und Business-Netzwerken. Über eine Million Nutzer arbeiten mit Deutschlands führenden Business-Komplett-Lösungen für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen bis 50 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.lexware.de

Firmenkontakt
Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Hille Kück
Pressecenter, Munzinger Str. 9
79111 Freiburg
0761 898 3184
0761 898 99 3184
presselexware@hauf-lexware.com
http://www.lexoffice.de/presse/

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Friederike Floth
Rindermarkt 7
80331 München
089189087335
089 158987339
ff@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Quelle: pr-gateway.de

Alles außer gewöhnlich

Chicoree – feines Gemüse aus dem Dunkeln

Alles außer gewöhnlich

Ein vielseitiges und geschmacklich aufregendes Wintergemüse, dem die Obst- und Gemüsekampagne 5 am Tag noch mehr Fans wünscht, ist der Chicorée. In Frankreich, Belgien und den Niederlanden gehören die hellen, schlanken Kolben zu den beliebtesten Gemüsen überhaupt. Dort wird das vitamin- und mineralstoffreiche Gemüse im großen Stil angebaut.

Das zarte, fast weiße Wintergemüse, das vor allem von Oktober bis April erhältlich ist, begeistert mit einem leicht bitteren Geschmack, der zu kulinarischen Experimenten einlädt. Zudem enthalten die Blätter viel Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A, die Vitamine B und C sowie die Mineralstoffe Kalium, Phosphor und Kalzium. Die Bitterstoffe erfreuen Magen und Darm, indem sie die Verdauung anregen.

Blasses Grün – wenig Bitterstoffe

Die vornehme Blässe seiner Blätter verdankt der Chicoree dem Anbau in komplett verdunkelten Räumen oder unter lichtundurchlässigen Planen. Nur so lässt sich verhindern, dass sich in den Blättern zusammen mit dem grünen Farbstoff Chlorophyll zu viele Bitterstoffe bilden. Die beste Qualität haben feste, makellose Kolben mit viel Weiß vom Strunk an aufwärts und einer zart gelbgrünen Spitze. “Nach dem Einkauf kommt der Chicoree am besten ins Gemüsefach, wo er vor Licht geschützt ist. Denn sonst grünt er nach, was den leicht bitteren Geschmack verstärkt”, erklärt Sabine Lauxen, Sprecherin der von der Europäischen Union geförderten 5 am Tag-Kampagne.

Wem Chicoree grundsätzlich zu bitter schmeckt, sollte den Strunk entfernen und den Chicoree vor der Zubereitung einige Minuten in lauwarmes Wasser legen. Alternativ ist in den Monaten Februar und März eine mild schmeckende Variante des zartgrünen Chicorees erhältlich: der rote Chicoree. Hier ist Radicchio eingekreuzt, der zur gleichen Pflanzenfamilie gehört.

Genuss pur – roh oder gegart

Chicoree lässt sich als Gemüse zubereiten, zum Beispiel gedünstet, kurz gebraten in der Pfanne, überbacken mit Käse oder als Auflauf zusammen mit Kartoffeln und Schinken. Für Nudelgerichte kann man Chicoree mit Oliven, Tomaten und eingelegten Anchovis kombinieren.

Auch in Streifen geschnitten ist das Wintergemüse als Salat ein Gaumenkitzler, besonders wenn als geschmacklicher Kontrast leicht süßlich schmeckende Dressings oder Früchte wie Orangen, Clementinen, Äpfel oder Mangos ins Spiel kommen. Auf den schiffchen-förmigen Blättern lassen sich hervorragend Frischkäsemischungen oder scharf angebratene, asiatisch gewürzte Hähnchenstückchen als Fingerfood anrichten.

Chicoree lässt sich übrigens auch trinken, zum Beispiel als Zutat in grünen Smoothies. Aus den gerösteten Wurzeln der Pflanze werden schon seit langem Granulate für Ersatz- oder Zichorienkaffee gewonnen.

Weitere Wintergemüse stellt die 5 am Tag-Kampagne auf ihrer Website www.5amtag.de vor. Aktuelle Informationen gibt es außerdem auf der Facebook-Seite der Kampagne, dem 5 am Tag-Blog und dem 5 am Tag-Newsletter.

Wissenswert: Kunststoff aus Chicoree-Wurzeln

Nicht nur Ersatzkaffee, auch hochwertiger Kunststoff lässt sich aus Chicoree herstellen. Das haben zwei Forscherinnen der Universität Hohenheim herausgefunden. Ihnen ist es geglückt, aus der Wurzel des Chicorees einen Basisstoff für Kunststoffe mit dem Namen Hydroxmethylfurfural herzustellen. Aus diesem kann man unterschiedliche Produkte wie Plastikflaschen und Nylonstrümpfe herstellen. Der Aufwand rechnet sich, denn Hydroxmethylfurfural erzielt im Markt höhere Preise als bei der bislang üblichen Verwertung der Chicoree-Wurzeln als Bioabfälle möglich sind.

Rezepttipp: Tagliolini mit Chili, Speck und Chicoree

Zubereitungszeit: 15 min

Garzeit ca.: 10 min

Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten (für 4 Personen):

500 g Tagliolini

Salz

1 – 2 rote Chilischote(n)

3 Knoblauchzehen

2 Chicoree

150 g Speck, z. B. Südtiroler

2 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer, aus der Mühle

100 g geriebener Pecorino

Zubereitung:

Die Nudeln in kochendem Salzwasser al dente garen. Währenddessen die Chili(s) abbrausen und in feine Ringe schneiden. Den Knoblauch häuten und fein hacken. Den Chicoree waschen, putzen, die äußeren Blätter und den bitteren Strunk entfernen und in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Den Speck ebenfalls in schmale Stücke schneiden und im heißen Öl zusammen mit der Chili und dem Knoblauch 1-2 Minuten anbraten. Dann den Chicoree untermischen. Die Nudeln abgießen, abtropfen lassen, unterschwenken und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Tellern verteilen und mit reichlich Käse bestreut servieren.

Bildquelle: studiovespa/fotolia.com

Hintergrundinformationen zur 5 am Tag-Kampagne:

5 am Tag ist eine Ernährungskampagne, die sich dafür engagiert, dass die Menschen täglich 5 Portionen Obst und Gemüse essen – das entspricht einer Menge von 650 Gramm für Erwachsene. Die deutsche 5 am Tag-Kampagne ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Zu den Mitgliedern gehören renommierte wissenschaftliche Fachgesellschaften wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und die Deutsche Krebsgesellschaft, Krankenkassen, Ministerien, Stiftungen sowie zahlreiche Partner aus der Wirtschaft. Die Kampagne wird seit 2002 von der Europäischen Union mitfinanziert. Die Aussagen der 5 am Tag-Kampagne werden kontinuierlich von einem Expertengremium auf ihre wissenschaftliche Begründung und Richtigkeit überwacht. Bundesernährungsminister Christian Schmidt (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (Bundesministerium für Gesundheit) sind Schirmherren der 5 am Tag-Kampagne.

Kontakt
5 am Tag – einfach gut leben
Thomas Erdmann
Carl-Reuther-Str. 1
68305 Mannheim
0621 33840-114
info@5amtag.de
http://www.5amtag.de

Quelle: pr-gateway.de

Kompromisslose Hygiene

Michelbach Rückkühler erfüllen die Konformitätsprüfung der konstruktiven Eigenschaften nach VDI 2047-2 und erfreuen sich besonders im Gesundheitswesen großer Nachfrage

Kompromisslose Hygiene

Jetzt wird es langsam ernst: In Kürze sollen die Empfehlungen der seit Januar 2015 geltenden VDI-Richtlinie “2047-2″ als Verordnung des Bundesimmissionsschutzgesetzes verpflichtenden Charakter bekommen. Spätestens dann wird es die von den Gesundheitsbehörden schon lange geforderte Meldepflicht für alte und neue Rückkühlanlagen geben. Die Verantwortlichkeiten für Planer und Ingenieure, Hersteller und Ersteller und vor allem Betreiber ändern sich dadurch schlagartig. Die Michelbach AG war deutschlandweit eines der ersten Unternehmen, das einen dementsprechend geprüften Rückkühler präsentierte und der sich dank seiner kompromisslosen Hygieneeigenschaften gerade in der Gesundheitsbranche großer Beliebtheit erfreut – das zeigt unter anderem das Beispiel am HELIOS Klinikum Erfurt.

Das Europäische Parlament in Luxemburg, der Präsidentenpalast in Tiflis oder das Umweltbundesamt in Dessau: Die Referenzliste der Zirndorfer Unternehmensgruppe Michelbach liest sich beeindruckend. Bei allen aufgeführten Referenzen kommt der Premium-Rückkühler zum Einsatz. Ein Rückkühler, der nach der Hygiene-Konformitätsprüfung nach VDI 2047-2 des Hygiene-Instituts des Ruhrgebietes geprüft ist und damit die entsprechende Richtlinie von morgen schon heute erfüllt – noch bevor die Verordnung überhaupt im Gesetz verankert ist. “Michelbach ist auf diesem Gebiet ein Vorreiter, da die Standards schon weit früher erfüllt wurden”, bestätigt Sandra Horn, Bereichsleiterin Raumlufttechnik vom Hygiene-Institut des Ruhrgebiets. Gerade der Hygieneaspekt hat die Gesundheitsbranche auf den Plan gerufen. “Im Krankenhausbereich ist der hygienische Aspekt wesentlich und in einer Rückkühlanalge darf es kein stehendes Wasser geben”, bestätigt Kay-Uwe Hempel, leitender Dipl.-Ing. der HELIOS Facility-Management Mitte GmbH am Erfurter Standort. Ein Grund, warum speziell die Gesundheitsbranche auf Rückkühler aus dem Hause Michelbach setzt.

“Gerade durch die Legionellenproblematik und zahlreiche Infektionsfälle wie in Ulm 2010 war es wichtig, dass sich auf diesem Gebiet etwas tut”, findet Sandra Horn. Allerdings legt sie auch den Finger in die Wunde: “Zwölf EU-Länder haben verbindliche Gesetze hinsichtlich nasser Kühltürme. Deutschland noch nicht.” Die Betreiber am HELIOS Klinikum Erfurt waren auf der Suche nach der effizientesten und hygienischsten Lösung für einen Rückkühler, um ihre Serverräume zu kühlen. Eine hygienegeprüfte Lösung war bei der Entscheidung wesentlich, denn Kay-Uwe Hempel sagt: “Die VDI-Richtlinie macht absolut Sinn, denn dadurch gelten verschärfte Bedingungen.” Als Betreiber hat er durch die Michelbach-Anlage auch weniger zu tun. “Unsere Anlage läuft chemie- und glykolfrei. Dadurch fällt das Zugeben oder Nachdosieren von Bioziden komplett weg. Wir haben keine Stagnationsbereiche und die Anlage wird ausschließlich mit Permeat zerstäubt”, weiß Ercan Bilgilioglu-Michelbach, Vorstandsvorsitzender der Michelbach AG. Zudem sind eine Vielzahl an Komponenten wie Glykolpumpe, Plattentauscher, Glykolfüllung oder Protektoren hinfällig – und können somit auch nicht über die Jahre kaputt gehen. Die Nachteile beim Einsatz vom glykolhaltigen Rückkühlsystemen gehören somit auch der Vergangenheit an, wie die Reduzierung von Wärmeübergangszahlen von Wasser, die Erhöhung von Dichte und Zähigkeit und die Tatsache, dass Glykol wassergefährdend ist. Die Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit sowie die kompromisslose Hygiene seiner Anlagen liegen Ercan Bilgilioglu-Michelbach besonders am Herzen. Der Anschaffungspreis sei zwar höher, werde aber durch deutlich geringere Betriebskosten schnell amortisiert. Ein Aspekt, den TGA-Planer leider nicht immer berücksichtigen, so Bilgilioglu-Michelbach.

Rückkühler arbeitet “flüsterleise”

Die Standortfrage ist dank des ausgeklügelten Schallschutzes schnell beantwortet. “Der Rückkühler arbeitet flüsterleise – das muss er auch, da er in unmittelbarer Nähe zu unserem Bettenhaus steht”, betont Hempel, der schon öfter auf das futuristisch anmutende Gerät angesprochen wurde. Über die Effizienz der Anlage hinsichtlich elektrischer Leistungsaufnahme, der Qualität und Bauweise der Bauteile, der Frostfreihaltung und der eigenständigen Entwässerung ist er voll des Lobes über den Michelbach-Rückkühler. Für Ercan Bilgilioglu-Michelbach kein Grund sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Sein Credo: “Qualität ist, wenn der Kunde zurückkommt und nicht das Produkt!”

Enorme Einsparungen bei den Betriebskosten

Das Telekom Rechenzentrum in Dortmund, die Psychiatrie in Tauberbischofsheim, das Klinikum Leverkusen, das Universitätsklinikum in Würzburg oder ganz neu das Universitätsklinikum in Dresden: alle setzen auf einen Rückkühler aus dem Hause Michelbach. Die Einsparungen bei einem glykolfreien Rückkühlsystem sind enorm. Allein in Sachen Hydraulik ist ein geringer Volumenstrom notwendig, minimiert sich der Druckverlust und es wird deutlich weniger Leistung für die Pumpe benötigt. Michelbach rechnet allein hier ein Leistungsersparnis von 54 Prozent vor. “Pro Jahr entspricht dies einer Summe von über 12.000 Euro, wenn man von 15 Cent pro Kilowattstunde ausgeht und mit knapp 9000 Betriebsstunden kalkuliert”, erklärt Bilgilioglu-Michelbach. Und auch in Sachen Aerodynamik lässt sich Leistung einsparen: Bei gleichbleibendem Volumenstrom gibt es beim glykolfreiem Rückkühlsystem deutlich weniger Druckverlust und auch die Wellenleistung des Ventilators wird von 38,5 kW auf 28 kW gesenkt, so dass beim Betrieb mit Wasser 27 Prozent eingespart werden können. Aufs ganze Jahr gesehen, macht dies immerhin knapp 14.000 Euro aus.

Auch die Nürnberger Versicherungsgruppe verbessert mit Michelbach-Rückkühler ihre Energieeffizienz

Zahlen, die auch die Nürnberger Versicherungsgruppe und das IBB Ingenieurbüro in Person von Andreas Birlenbach überzeugten, der klar sagt: “Die Qualität der Produkte aus dem Hause Michelbach hat mich langfristig überzeugt. Der Mehrpreis gegenüber Massenprodukten wird durch die Effizienz der Geräte und der Langlebigkeit wieder kompensiert.” Für die Nürnberger Versicherungsgruppe hatte das Ingenieurbüro den Auftrag, einen Rückkühler zu finden, der sich in den elliptischen Baukörper ohne sichtbare Veränderung auf dem Dach integriert, der geräuscharm arbeitet und sowohl keine sichtbaren als auch unsichtbaren Nebelschwaden im Kühlbetrieb hinterlässt. Die Entscheidung pro Michelbach begründet Andreas Birlenbach wie folgt: “Der Premium-Rückkühler senkt die Betriebskosten spürbar, verzichtet komplett auf Salz und Chemie, hat einen deutlich geringeren Wasserverbrauch, da keine Abschlämmung im Rückkühler erforderlich ist. Die Leistungsangaben konnten auch unter extremen Außenbedingungen problemlos eingehalten werden.” Die VDI 2047 Blatt 2 spielte beim Kunden eine “essenzielle Rolle”, da die Hygiene in vielen Anwendungsfällen absolute Priorität habe, so Birlenbach. Der Betreiber müsse sich auf die zugesagten Eigenschaften einer Anlage verlassen können. Die Zertifizierung nach VDI 2047 Blatt 2 schaffe hierfür auch ein stückweit Transparenz. “Je weniger Chemie für die Wasserhygiene notwendig ist, desto besser ist es für das Handling der Anlagen beim Betreiber, da erfahrungsgemäß Nachlässigkeiten in der Wartung und Instandhaltung auftreten”, weiß Birlenbach. Für ihn war und ist es an der Zeit, “dass hier verbindliche Regeln aufgestellt werden”. Seine Erfahrungen zeigen, dass oft aus Kostengründen eine fachgerechte Wartung von Rückkühlsystemen vernachlässigt und die davon ausgehende Gefahr durch die Belastung mit Keimen und Verunreinigungen oftmals unterschätzt und manchmal auch ignoriert werde. Die Nürnberger Versicherungsgruppe ist hochzufrieden mit ihren acht (!) Rückkühlern: “Durch die Erneuerung der Rückkühlwerke konnten wir zehn Prozent des Gesamtenergieverbrauchs einsparen. Allein 2015 haben wir rund 235000 kWh Strom und 6000 Kubikmeter Wasser weniger verbraucht als im Vorjahr. Für uns bedeutet das, dass wir uns jährlich 70.000 Euro an Energiekosten und rund 21.500 Euro an Wartungskosten einsparen”, betont Michael Hinterleitner von der Nürnberger Versicherungsgruppe. Der Kälteanlagenbauermeister lobt die Ausführungsqualität der Geräte, die Verwendung von korrosionsbeständigen Materialen und die kompetente Beratung der Firma Michelbach von Anfang an.

Neuerungen für Planer hinsichtlich VDI-Richtlinie werden für höhere Hygienqualität gerne in Kauf genommen

Sollte das Gesetz um eine verpflichtende Verordnung erweitert werden, gelten vor allem für Betreiber verschärfte Vorgaben. Die Anlagen müssen nicht nur gemeldet, sondern auch in regelmäßigen Abständen untersucht werden. Aber auch für Ingenieure gelten dann neue Vorgaben, die eine spezifizierte Integration in die Planung von neuen Anlagen vorsehen. Zudem sei der Besuch von Schulungen und Seminaren erforderlich. Und: Auch die Kundenaufklärung in Form von detaillierten Informationen und Hinweisen auf Betreiberpflichten müsse deutlich kommuniziert werden. Für eine wesentlich höhere Hygienequalität nehme man diese Hürden, aber gerne in Kauf, so Birlenbach.

Ercan Bilgilioglu-Michelbach ist am zufriedensten, wenn er von seinen Kunden nichts hört, denn er sagt augenzwinkernd: “Wenn die Kunden anrufen, heißt das, dass irgendwas mit der Anlage nicht stimmt. Wenn ich von den Kunden nichts höre, ist es das größte Lob, denn dann können wir sicher sein, dass alles läuft, so wie es sein soll!”

Bildquelle: HELIOS Klinikum Erfurt

Die Michelbach Unternehmensgruppe mit Sitz im mittelfränkischen Zirndorf ist ein Hersteller für Anlagen und Komponenten in den Bereichen Luftbefeuchtung, Klima- und Kältetechnik und Wärmerückgewinnung – sowohl für Industrie als auch Gewerbe. Über 70 weltweite Patente unterstreichen die Innovations- und Technologieführerschaft des Unternehmens seit mehr als 40 Jahren. TGA-Planer und Architekten setzen auf die Qualität aus dem Hause Michelbach, wenn es um Befeuchten, Heizen, Kühlen, Entfeuchten oder Hygiene geht. Die GreenTech-Produkte arbeiten chemie- und glykolfrei und weisen einen ausgezeichneten Schallschutz auf. Die Michelbach Unternehmensgruppe war eines der ersten Unternehmen deutschlandweit, deren effizientes Rückkühlsystem LUMI-RKS nach VDI 2047-2 hygienegeprüft wurde. Darüber hinaus umfasst die Produktpalette Anlagen zur Wärmerückgewinnung, adiabaten Luftbefeuchtung, Umkehrosmose und Dampfluftbefeuchtung. Mehr Informationen unter www.michelbach-gruppe.de

Firmenkontakt
Michelbach Unternehmensgruppe
Ercan Bilgilioglu-Michelbach
Lupinenstraße 7
90513 Zirndorf
+49 9127 95350 – 22
info@michelbach-ag.de
http://www.michelbach-ag.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations
Dominik Kranzer
Melli-Beese-Str. 19
90768 Fürth
0911/97478-17
0911/97478-10
Dominik.Kranzer@kontext.com
http://www.kontext.com

Quelle: pr-gateway.de

Die schonfrist ist zum 01.01.2017 abgelaufen! -> Gesetzliche E-Mail-Archivierung mit FLOWFACT ??!!

Die schonfrist ist zum 01.01.2017 abgelaufen! -> Gesetzliche E-Mail-Archivierung mit FLOWFACT ??!!

Ab dem 01.01.2017 war es soweit!!!!
Wie sie die neuen gesetzlichen Vorgaben mit mit FLOWFACT lösen können zeigen wir Ihnen gerne.

Die schonfrist ist zum 01.01.2017 abgelaufen! -> Gesetzliche E-Mail-Archivierung mit FLOWFACT ??!!’ />
<div style=http://www.crmpro.de

Gesetzliche E-Mail-Archivierung mit FLOWFACT ??!!

Ab dem 01.01.2017 war es soweit!!!!

Wie sie die neuen gesetzlichen Vorgaben mit mit FLOWFACT lösen können zeigen wir Ihnen gerne.

Die Galgenfrist endet

Ab 1. Januar 2017 gelten die “Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff” (GoBD)1 vollumfänglich. Letzte Schonfristen laufen somit zum 31. Dezember 2016 ab, juristische Übergangsfristen enden. Die GoBD haben die alten Grundsätze GDPdU und GoBS zur Archivierung elektronischer Dokumente abgelöst und regeln seit dem 1.1.2015 unter anderem die gesetzliche Aufbewahrungspflicht elektronischer Geschäftsdokumente, -vereinbarungen und -aufzeichnungen sowie deren Unveränderbarkeit. Dabei müssen die genannten Materialien nicht nur auffindbar, sondern auch stets abrufbar sein.

Für Sie bedeutet das: Die Pflicht zur Archivierung jeglicher elektronischer Dokumente gilt für Ihr Unternehmen, sobald Sie Geschäfte auf dem digitalen Weg abwickeln – unabhängig von Größe, Branche oder Zusammensetzung – nun vollumfänglich und ausnahmslos! Werden Angebote, Rechnungen, Handlungsbriefe etc. per E-Mail kommuniziert, muss spätestens bis zum 31. Dezember eine entsprechende Archivierungslösung implementiert sein.

Steigende Unternehmenskosten bei falscher Umsetzung

Die Verantwortung für etwaige Fehler bei der Archivierung obliegt dem Unternehmen – und Wirtschaftsprüfer prognostizieren bereits empfindliche Strafen bei Verstößen.

Auch die Prozesse auf dem Weg hin zur gesetzestreuen Umsetzung können, nicht rechtzeitig und ohne die richtigen Mittel realisiert, immense Kosten verursachen.

Der Grund: Sie greifen nicht selten in den organisatorischen Arbeitsalltag ein und fressen so nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Eine beizeiten gefällte Entscheidung für eine Archivierungslösung ist damit in vielerlei Hinsicht eine wertvolle Investition.

Ihre Vorteile

1. Langfristige Reduzierung der IT-Kosten

Mit der Sicherheit eines automatisierten E-Mail-Archivs im Rücken können Sie sich stets auf die Verfügbarkeit Ihrer Nachrichten verlassen: Damit ist es nicht länger nötig, E-Mails und Anhänge andernorts extern abzulegen. In der Konsequenz verringern sich mit den Storage-Anforderungen des Unternehmens auch die Kosten für externe Datensicherungen. Darüber hinaus sinkt dank der geringeren Datenlast auf dem Server auch die Komplexität des Backups – im Ernstfall lässt sich dann der schmalere Datensatz wesentlich schneller wiederherstellen.

2. Rechtssicherheit

Vom Gesetzgeber rechtlich vorgeschrieben ist die vollständige, manipulationssichere Archivierung aller Kommunikationsschritte, die ein Geschäft vorbereiten, abschließen oder widerrufen. Diese allgemeinen Anforderungen ergeben sich insbesondere aus den Ordnungsvorschriften für die Buchführung und für Aufzeichnungen (§ 146 AO) sowie den Vorgaben zur Führung der Handelsbücher (§239 HGB). Ein Backup erfüllt diese Anforderungen nicht, Rechtssicherheit bietet nur eine E-Mail-Archivierung – damit sind Unternehmen vor Strafmaßnahmen und Schadensfällen geschützt.

3. Manipulationssicherheit

Die manipulationssichere Aufbewahrung von E-Mails ist nicht nur eine rechtliche Anforderung an die Archivierung, sondern auch eine vernünftige Vorsichtsmaßnahme, mit der Sie Ihr Unternehmen gegen versehentliche oder gar böswillige Datenverfälschung absichern.

4. Erfüllung von Vertragsabsprachen

Da die E-Mail als Kommunikationsmittel längst Einzug in das Geschäftswesen gehalten hat, gehen Unternehmen immer stärker dazu über, die Aufbewahrung von E-Mails über einen gewissen Zeitraum vertraglich einzufordern. Mit einer Archivierungslösung kommen Sie dieser Anforderung ohne Mehraufwand nach.

5. Maximale Datenverfügbarkeit

Eine E-Mail-Archivierung schützt nicht nur vor Datenverlust, sondern bietet im Falle eines Serverversagens die Möglichkeit, benötigte einzelne Nachrichten schnell wiederherzustellen – ein komplettes Backup aufzuspielen, nähme erheblich mehr Zeit in Anspruch. Damit kann der Geschäftsbetrieb auf Basis des Archivs fortgeführt und das Backup zu einem weniger geschäftsintensiven Zeitpunkt eingespeist werden.

6. Unabhängigkeit von externen Anbietern

Bei einer E-Mail-Archivierung im eigenen Unternehmen müssen Sie kein Vertrauen auf externe Storage-Anbieter setzen, deren technologischen Fortschritt, finanziellen Fortbestand und gesetzeskonforme Sicherheitspolitik Sie nicht vorhersehen können – Sie haben alles “griffbereit” in den eigenen Räumen zur Hand.

Fazit

E-Mail-Archivierung ist nicht nur eine gesetzliche Pflicht, sondern auch eine administrativ sinnvolle Maßnahme. Mit der Wahl der richtigen Lösung sichern Sie Ihr Unternehmen also nicht nur rechtlich ab, sondern verringern gleichzeitig den Verwaltungsaufwand der Kommunikationswege und erhöhen so die Produktivität.

Lesen Sie auch hier:

http://www.it-business.de/gobd-langsam-wird-es-ernst-a-550…/ und http://www.it-business.de/gobd-die-galgenfrist-laeuft-a-54…/

In unserem Shop:

https://www.crmpro.de/…/hard-und-software-empfehl…/mailstore

CRMPRO GmbH

Deutschland:

Tel. +49 (0)8031 304 280

Fax +49 (0)8031 304 2870

eMail: markus.ludwig@crmpro.de

Internet: www.crmpro.de

Österreich:

Tel. +43 (0)720 301139-0

Fax +43 (0)720 301139-9

eMail: markus.ludwig@crmpro.at

Internet: www.crmpro.at

Markus Ludwig / Geschäftsführer

CRMPRO GMBH

Hier in unserem Shop

Wir präsentieren Ihnen gerne jederzeit FLOWFACT Universal CRM ganz nach Ihre Anforderungen und Vorstellungen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns und wir können Ihnen alle Funktionen und Optimierungsmöglichkeiten rund um FLOWFACT per Fernzugriff auf Ihrem Monitor oder bei Ihnen vor Ort zeigen.

Selbstverständlich können an der Präsentation auch mehrere Ihrer Mitarbeiter, auch über unterschiedlichste Standorte, teilnehmen.

Wir nehmen uns Zeit für alle Ihre Fragen!

Kontakt
CRMPRO GmbH
Markus Ludwig
Memelerstraße 6
83064 Raubling
+49 8031 304280
+49 8031 3042870
flowfact@crmpro.de
https://www.crmpro.de

Quelle: pr-gateway.de

Duisburger Agentur ist verrückt nach Listen

Neue Website-Projekt uberlistr.com gestartet

Duisburger Agentur ist verrückt nach Listen

Die Duisburger Agentur schrittweiter GmbH hat ein neues Web-Projekt aus der Taufe gehoben. Die Kreativen aus dem Stadtteil Ruhrort haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit Ihrem Projekt uberlistr.com mehr als 10.000 Listen zu allen möglichen Sachverhalten zusammenzufassen.

Was zunächst etwas merkwürdig klingt, hat einen ganz praktischen Hintergrund: “Für unsere Kundenprojekte sind wir häufig auf der Suche nach bestimmten Auflistungen, beispielsweise allen Ländern der Welt”, sagt Geschäftsführer Peter Verheyen. Sein Kollege David Kuhlmann ergänzt: “Komischerweise ist diese recht naheliegende Idee noch nie richtig umgesetzt worden.” Grund genug für die junge Agentur, das ganze selbst in die Hand zu nehmen. Und so wird seit Dezember fleißig an der neuen Website gearbeitet.

Wer also auf der Suche nach Auflistungen für den beruflichen Alltag, Schule oder die Universität ist, ist auf uberlistr.com an der richtigen Adresse. Die Inhaber planen, das Projekt auch auf andere Sprachen auszuweiten, sagt Peter Verheyen. “Schließlich kann man Listen in allen möglichen Sprachen erstellen”.

Die Agentur schrittweiter hat sich auf die Umsetzung von Websites, Online-Marketing- und Video-Marketing-Kampagnen spezialisiert. Am Standort Ruhrort arbeiten die Mitarbeiter für namhafte Kunden wie die Meta Design AG, die NBD 24 GmbH oder das labor – Agentur für moderne Kommunikation.

Kontakt
schrittweiter GmbH
Christoph Ernst
Luisenstraße 25
47119 Duisburg
+49 (0)203 / 36 99 98 40
ce@schrittweiter.de
http://www.schrittweiter.de

Quelle: pr-gateway.de

Tyco setzt in Deutschland Patent gegen Century Retail Europe B.V. und ReTec Wandlitz GmbH durch, einem niederländischen und einem deutschen Vertrieb von Warenschutzetiketten

Tyco erreicht einstweilige Verfügung, um die Einfuhr von akustisch-magnetischen EAS-Etiketten nach Deutschland zu unterbinden

Tyco setzt in Deutschland Patent gegen Century Retail Europe B.V. und ReTec Wandlitz GmbH durch, einem niederländischen und einem deutschen Vertrieb von Warenschutzetiketten

(Mynewsdesk) NEUHAUSEN, SCHWEIZ — (Marketwired) — 01/05/17 — Tyco (www.tyco.com und www.tycoretailsolutions.com), ein führender Anbieter von Leistungs- und Sicherheitslösungen für den Einzelhandel, gab heute bekannt, dass die Tyco Fire & Security GmbH (TFSG), zwei einstweilige Verfügungen durch ein Gericht in Düsseldorf erwirken konnte, die den Import und Vertrieb bestimmter akustisch-magnetischer (AM) Warensicherungsetiketten (Electronic Article Surveillance, EAS) von Seiten der Century Retail Europe B.V. in Deutschland untersagen. (Century Europe) und ReTec Wandlitz GmbH (ReTec) im Hinblick auf Europa-Patent No. 0.922.274.

Die einstweiligen Verfügungen gegen Century Europe und ReTec beziehen sich beide auf AM-Etiketten, die dazu entwickelt wurden, Diebstahl im Einzelhandel zu unterbinden, indem sie einen Alarm auslösen, sobald die aktivierten Etiketten an Tycos EAS-Systemen der Marke Sensormatic(R) vorbeigeführt werden. Beide Beklagten, Century Europe und ReTec, erkannten die vorläufigen einstweiligen Verfügungen als endgültige und rechtsverbindliche Entscheidung an, die dieselbe Wirkung haben wie ein endgültiges Urteil.

Die Patentfamilie der Europäischen Patentnummer 0.922.274 ist rechtskräftig in Argentinien, Australien, Brasilien, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, China, und Japan. In Foshan, China, hat Tyco eine Klage gegen Ningbo Signatronic Technologies für die Produktion und den Verkauf bestimmter Etiketten eingereicht. Für diese Klage steht eine Entscheidung des Gerichts derzeit noch aus. Darüber hinaus hat Tyco ein beträchtliches Patent-Portfolio, das weltweit durchgesetzt wird.

Bjoern Petersen, President von Tyco Retail Solutions, führte die Position des Unternehmens weiter aus: ?Tyco verteidigt seine geistigen Eigentumsrechte und seine Marke Sensormatic mit Nachdruck. Unsere echten Sensormatic-AM-Etiketten sind ein entscheidender Bestandteil von Sensormatic-Warensicherungssystemen, auf die sich Einzelhändler seit 50 Jahren verlassen. Um Diebe im Ladengeschäft effizient abzuschrecken, wird eine gleichbleibend hohe Qualität der Etiketten, eine korrekte Deaktivierung an der Kasse und ein positives Einkaufserlebens für die ehrlichen Kunden benötigt. Sensormatic-AM-Etiketten wurden für eine optimale Leistung in Verbindung mit unseren Detektions- und Deaktivierungssystemen entwickelt. Die Einführung von Nicht-Sensormatic-Etiketten kann die Leistungsfähigkeit unserer Marke Sensormatic beeinträchtigen und damit auch die Kundentreue schädigen.”

Mit seiner Marke Sensormatic war Tyco ein Vorreiter in der EAS-Warenschutzbranche, und das Unternehmen investiert auch weiterhin umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsressourcen in die Innovation dieser Produkte. Über fünf Milliarden Produkte werden Jahr für Jahr erfolgreich mit Sensormatic-AM-Etiketten geschützt. Darüber hinaus bietet Tyco ein komplettes Portfolio an Hightech-Sensormatic-Lösungen für Sicherheit und Leistungsfähigkeit im Einzelhandel, mit denen Einzelhändler Inventar, Kundenaktivität, Mitarbeiter und Geschäftsräume effizienter verwalten können.

Lesen Sie mehr über Tyco und sein Sensormatic-EAS-Portfolio.

Über Tyco Retail Solutions

Tyco Retail Solutions, Teil von Johnson Controls, ist ein führender Anbieter von analysebasierter Verlustvorbeugung, Inventarintelligenz und Verkehrseinblicken. Tycos Lösungen bieten Echtzeit-Transparenz und vorausschauende Analysen, die Einzelhändlern helfen, ihre Geschäftsergebnisse zu maximieren und das Kundenerlebnis in einer digital gesteuerten Einkaufswelt zu verbessern. Mit mehr als 1,5 Millionen Datenerfassungsgeräten auf dem Einzelhandelsmarkt erfasst Tyco jährlich mehr als 40 Milliarden Besuche von Einkäufern, um Einzelhändlern umsetzbare Erkenntnisse zur Optimierung der betrieblichen Leistung bereitzustellen. Weltweit trägt Tyco mit seinen führenden Marken Sensormatic(R), ShopperTrak und TrueVUE(R) sowie einer umfassenden Suite von Premium-Sicherheitslösungen zum Schutz von 80 % der 200 weltweit größten Handelsketten bei. Weitere Informationen finden Sie auf TycoRetailSolutions.com oder LinkedIn, Twitter sowie unserem YouTube-Kanal.

TYCO und SENSORMATIC sind Marken und/oder eingetragene Marken. Die unbefugte Nutzung ist streng verboten.

Bild verfügbar: http://www2.marketwire.com/mw/frame_mw?attachid=3095771

Ansprechpartner für Medien:

Anne Lines

Matter Communications

+1 (978) 518 – 4512

TRS@matternow.com

=== Tyco setzt in Deutschland Patent gegen Century Retail Europe B.V. und ReTec Wandlitz GmbH durch, einem niederländischen und einem deutschen Vertrieb von Warenschutzetiketten (Bild) ===

Shortlink:

http://shortpr.com/vv10uj

Permanentlink:

http://www.themenportal.de/bilder/tyco-setzt-in-deutschland-patent-gegen-century-retail-europe-b-v-und-retec-wandlitz-gmbh-durch-einem-niederlaendischen-und-einem-deutschen-vertrieb-von-warenschutzetiketten

Firmenkontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://

Pressekontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Quelle: pr-gateway.de

Kostenloses Jahreshoroskop für das Jahr 2017

Wie wird 2017 – das Jahreshoroskop bei Horoskop-Online.com verrät es.

Kostenloses Jahreshoroskop für das Jahr 2017

Am Jahresanfang ist das Interesse an Horoskopen besonders hoch. Viele Menschen fragen sich jetzt wie das neue Jahr wohl werden wird. Was die Sterne für die kommenden 12 Monate in Fragen der Liebe, der Partnerschaft, des Geldes und der Gesundheit bereithalten, erfährt der an Astrologie interessierte Leser im neuen Jahreshoroskop von Horoskop-Online.com. Alle Sternzeichen finden dort ihr kostenloses Horoskop 2017.

Ein Jahreshoroskop kann dabei helfen, Probleme oder Positives rechtzeitig zu erkennen und sich damit besser auf kommende Ereignisse und Veränderungen einzustellen. Im Internet gibt es zwar viele Horoskope aber leider sind viele Horoskop-Seiten kostenpflichtig, besonders was die ausführlicheren Jahreshoroskope anbelangt. Nicht so www.Horoskop-Online.com. Hier findet man bereits seit vielen Jahren zum Jahresende ein kostenloses Jahreshoroskop für alle Sternzeichen.

Das Jahreshoroskop gibt Auskunft was das neue Jahr 2017 für bestimmte Person aus astrologischer Sicht mit sich bringt bringt. Es ist keine Registrierung und keine Installation oder Downloads erforderlich. Nach wenigen Klicks weiss der Besucher oder die Besucherin , was die Sterne für 2017 vorhersagen.

Das Jahreshoroskop von Horoskop-Online.com gliedert sich in einen allgemeinen Teil, Informationen zu Liebe und Partnerschaft, Finanzen und Beruf sowie Gesundheit und Wohlbefinden.

Neben dem Horoskop 2017 gibt es auf dem Horoskop-Portal noch viele weitere Gratis-Inhalte, wie z.B. ein Tageshoroskop, ein sehr umfangreiches Tarot, das chinesische i-Ging Orakel, einen chinesischen Glückskeks, ein chinesisches Partner-Horoskop, den persönlichen Bio-Rhythmus, Sternzeichen-Infos und vieles mehr. Sogar eine Sprüche-Sammlung von Konfuzius hilft dem Rat suchenden Besucher.

Ein Astro-Fun-Bereich mit nicht ganz ernst gemeinten Inhalten komplettiert das Angebot. Hier kann man z.B. mit dem Liebesbarometer messen wie sexy man ist , beim Gänseblümchen-Orakel seine Liebe überprüfen oder Bekannte mit einem Voodoo-Zauber überraschen.

Auch diese Inhalte sind ebenfalls kostenlos.

Horoskop-Online.com ist eine der ältesten und meistbesuchten deutsch-sprachigen Horoskop-Seiten.

4D Projects GmbH ist ein Spezialdienstleister für Web-Design, Online- und Mobile-Entertainment sowie Online-Games. Seit 2000 realisiert das Unternehmen Internet-Projekte und mobile Contents, von der Unternehmens-Website bis zum iPhone-, iPad- oder Android-App. Zu den Kunden des Unternehmens gehören u.a. Asics, Commerzbank, DiBa, E-Plus, Ferrero, KPN, Mercedes Benz, Remy Martin, RTL, Sony, Vodafone u.v.a.

Neben Kundenaufträgen betreibt das Düsseldorfer Unternehmen auch diverse Entertainment- und Info-Portale.

Kontakt
4D Projects GmbH
Stephan Widera
Fürstenwall 228
40215 Düsseldorf
0211 – 74 95 80 00
sw@4dprojects.de
http://www.horoskop-online.com

Quelle: pr-gateway.de

Quarta interpretiert Piazzolla

Alessandro Quarta 5et Astor-Tour-2017

Quarta interpretiert Piazzolla

Alessandro Quarta 5et Astor-Tour-2017 – Quarta interpretiert Piazzolla

Der italienische Violinist Alessandro Quarta und seine Band verführen zum unterhaltsamen

Zuhören, nehmen den Zuhörer mit auf eine Reise durch zeitlose Rhythmen und Kompositionen.

Der charismatische “Teufelsgeiger” kommt 2017 auf Tour durch Bayern!

Pure Leidenschaft an und mit der Geige an ausgewählten, exklusiven Plätzen wird das Publikum in ihren

Bann ziehen und verzaubern.

Zeitgenössische, gefühlvolle Interpretation populärer Musik des 20. Jahrhunderts und Neu-Arrangements

weltbekannter Filmmusiken von Ennio Morricone und Nino Rota liegen Quarta seit Jahren besonders am

Herzen und ganz besonders das musikalische Erbe von Astor Piazzolla.

“AQ”s” pulsierende Rhythmen, messerscharfe Phrasierungen und melancholische Soli unterstreichen

den einzigartigen Charakter der Werke des argentinischen Tango-Genies.

Wer die musikalischen Elemente des “Corte”, also des charakteristischen Innehaltens der Tangotänzer

zwischen deren individuell interpretierten Schrittfolge, kennt, spürt, welch hohen Anspruch Quarta

bei seinen Neuinterpretationen der Musik Piazzolas an sich selbst stellt.

Dabei ist Alessandro Quarta für diese Aufgabe geradezu prädestiniert:

1994 wurde er als bester Nachwuchskünstler Italiens ausgezeichnet.

Daraus folgte 2005 bis 2009 die Ehre u.a. erster Konzertmeister des Symphonieorchesters Toscanini

unter der Leitung von Lorin Maazel zu sein. Weitere Gastauftritte und Kooperationen mit weltbekannten

Orchestern und unterschiedlich besetzten Klangkörpern aus der Welt der Klassik sollten folgen.

Quartas gleichzeitige Hinwendung zu Blues, Jazz und Soul haben seine musikalische Entwicklung

nachhaltig und hörbar vertieft und verbreitert. Diese “Crossover-Ausflüge” sind für Quarta, der eben

auch ein hervorragender Pianist, Gitarrist und Arrangeur ist, eine konsequente musikalische Bereicherung.

P. MacCarthy, Direktor von CNN: “Es gibt in den USA niemanden, der Piano und Violine in so

unkonventioneller Weise spielt wie Alessandro Quarta.”

Live-Gigs mit so unterschiedlichen Top-Artists wie Aretha Franklin, Ray Charles, James Brown, Zucchero

Andrea Bocelli, Lenny Kravitz, aber auch mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker runden

das musikalische Bild von Alessandro Quarta ab.

Wie alle Vollblutmusiker liebt Alessandro Quarta den Liveauftritt.

Sein bisher größtes Publikum fand er anlässlich des Open-Air-Konzerts zur 1.Mai-Feier 2015 in

Rom, wo ihm rund 300.000 Zuhörer frenetisch applaudierten.

Jetzt wird er sein Publikum in Bayern bezaubern.

Alessandro Quarta on Tour!

6.5.2017, 20 Uhr Wirtshaus im Schlachthof München

7.5.2017, 19 Uhr, Kultur+Kongress Zentrum Rosenheim – KUKO

9.5.2017, 20 Uhr, Gasteig München

12.5.2017, 20 Uhr mit Aftershow-Party, Abraxas Augsburg

9.9.2017, Haupt-und Landesgestüt Schwaiganger

Tickets unter www.muenchenticket.de

Den VVK Stellen in der Region und an der Abendkasse.

Veranstalterin: Barbara Wolf-Riedrich

www.riedrichs-kultouren.dewww.alessandro-quarta.dewww.alessandroquarta.it

Bildquelle: Riederichs Kultouren

Riedrichs Kultouren – Künstlermanagement mit Herz und Verstand. Mehr als “Event”.

Firmenkontakt
Riedrichs Kultouren
Barbara Wolf-Riedrich
Gutsstraße 2
86899 Ellighofen
08061937939
rierue@me.com
http://www.riedrichs-kultouren.de

Pressekontakt
Andrea Hailer PR
Andrea Hailer
Kufsteiner 52
83075 Bad Feilnbach
08061937939
marketing@soulkino.de
http://www.soulkino.de

Quelle: pr-gateway.de