Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz: Dr. Dirk Behrendt schneidet gestifteten Regenbogenkuchen für MANEO-Kampagne "Kiss Kiss Berlin" an

Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz: Dr. Dirk Behrendt schneidet gestifteten Regenbogenkuchen für MANEO-Kampagne "Kiss Kiss Berlin" an

17. Mai 2017 – Heute hat Dr. Dirk Behrendt, Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, im Säulensaal des Berliner Rathaus, einen “Kiss Kiss Berlin – Regenbogenkuchen” angeschnitten. Der 90 x 35 cm große, leichte Sahne-Obst-Kuchen wurde MANEO vom Partner Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz gestiftet. Diese Aktion fand anlässlich der jährlich von MANEO organisierten Kampagne “Kiss Kiss Berlin” statt. “Kiss Kiss Berlin” beginnt am 21. März (Internationaler Tag gegen Rassismus) und endet am 17. Mai (Internationaler Tag gegen Homophobie und Trans*phobie). Gemeinsam mit allen Unterstützerinnen und Unterstützern setzt MANEO damit ein sichtbares Zeichen gegen Rassismus, Homophobie, Trans*phobie, gegen jede Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, damit für gesellschaftliche Vielfalt und Toleranz, für eine buntes und weltoffenes Berlin.

“Auch in diesem Jahr ist das Park Inn Berlin Alexanderplatz wieder gerne bei “Kiss Kiss Berlin” dabei. Für ein Berliner Hotel mit vielen unterschiedlichen Gästen und Beschäftigten aus der ganzen Welt sind Weltoffenheit und Toleranz besonders wichtig. Folgendes Material wurde für unsere Torte eingesetzt: 90 Eier, 150 g Vanillezucker, 6 kg Mehl, 3,5 kg Zucker,15 Liter Sahne, 2 kg Erdbeeren, 2 kg Pfirsiche, 2 kg Ananas, 1 kg Kiwi, 1 kg Blaubeeren sowie 1 kg Weintrauben”, Jürgen Gangl, General Manager des Park Inn Berlin Alexanderplatz.

Auftakt der Kampagne bildete in diesem Jahr die Aktion “Mit bunten Blumen für ein Buntes Berlin” am 21. März. Unterstützt von über 40 Schülerinnen und Schülern aus sieben verschiedenen Berliner Schulen und von “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” wurden an diesem Tag über 1.500 Tütchen mit Blumensamen verteilt. Denn Farben und Vielfalt machen unser Land reicher. Abgeschlossen wird die Kampagne mit dem heutigen “Kiss Kiss Berlin – Regenbogenkuchen”-Anschnitt, der in diesem Jahr im Berliner Rathaus stattfindet.

Interessierte Leserinnen und Leser erhalten weitere Informationen unter www.parkinn-berlin.de .

Bildquelle: Park Inn Berlin Alexanderplatz

Über das Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz:

Das Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz liegt direkt gegenüber dem Berliner Fernsehturm und ist mit 150 Metern das höchste Gebäude der Hauptstadt. Das modern designte Vier-Sterne-Superior-Hotel verfügt auf 37 Etagen über 1012 Gästezimmer verschiedener Kategorien sowie Suiten und bietet einen atemberaubenden Blick auf Berlin. Für Entspannung und Erholung sorgt ein Wellnessbereich mit Sauna, Massage, Fitnessgeräten und einer Health-Bar. Zu den besonderen Einrichtungen des Hauptstadt-Hotels gehören die Gastronomiewelt “Spagos”, wo Speisen im euro-kalifornischen Stil in einer offenen Showküche zubereitet werden, eine Dachterrasse in der 40. Etage sowie das Forum für zeitgenössische Kunst “art place berlin” mit ständig wechselnden Ausstellungen. Typisch berlinerisch mit lokalen Gerichten und Brandenburger Spezialitäten geht es in der “Zille-Stube” zu. Das “Humbold”s Restaurant” bietet verschiedene nationale und internationale Spezialitätenbuffets. Für Tagungen verfügt das Business-Hotel über elf variable Veranstaltungsräume mit Tageslicht – inklusive einem Ballsaal für bis zu 350 Personen. Ein öffentliches Parkhaus, optimale Anbindung an alle öffentlichen Verkehrsmittel sowie Busparkplätze garantieren den Gästen kurze Wege.

Firmenkontakt
Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz
Elke Albert
Alexanderplatz 7
10178 Berlin
+49 30 2389 0
+49 30 2389 4304
Elke.Albert@parkinn-berlin.com
http://www.parkinn-berlin.de

Pressekontakt
[know:bodies] gesellschaft für integrierte kommunikation und bildungsberatung mbh
Dr. Astrid Nelke
Sophie-Charlotten-Str. 103
14059 Berlin
01777037412
0307032668
nelke@knowbodies.de
http://www.knowbodies.de

Quelle: pr-gateway.de

Goldmünzen Ankauf Oldenburg – SG Pfand und Leihhaus

Goldmünzen Ankauf Oldenburg - SG Pfand und Leihhaus

Goldmünzen Ankauf Oldenburg

Sie sind auf der Suche nach einem erfahrenen Partner dem sie ihre Goldmünzen verkaufen können?

Dabei ist es ihnen wichtig das sie einen Ansprechpartner haben, der sich mit ihren Münzen sehr gut auskennt?

Auch wollen sie den besten Preis für ihre Münzen aus Gold erzielen?

Wir kaufen Goldmünzen in allen Formen und Größen an.

Das SG Pfand und Leihhaus in Oldenburg, und seine Experten mit mehr als fünf Jahrzehnten Erfahrung, nehmen sich gerne ausreichend Zeit um ihre Wertvollen Münzen aus Gold genau zu begutachten. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um reine Goldmünzen handelt, Umlaufgoldmünzen oder Anlagegoldmünzen. Unser Fachpersonal informiert sie gerne über den Goldgehalt sowie den Wert ihrer Münzen.

Im Anschluss der Wertbestimmung, wird ihnen ein Angebot unterbreitet das sich stets am aktuellen Tagespreis für Goldmünzen orientiert. Oftmals erleben wir es aber auch, dass unsere Kunden uns wahre Schätze vorlegen und man mit einer solch seltenen Münze weit mehr als den reinen Goldpreis erzielen kann. Auch hier werden unsere Gutachter sie sofort informieren.

Sofortige Barauszahlung!

Anders als bei Banken, erhalten sie bei uns sofort und auf der Stelle den Ankaufspreis für ihre Münzen aus Gold in Bar ausgezahlt. Ob sie nun eine kleine 10 Kronen Goldmünze verkaufen oder aber eine / mehrere Krügerrand Münzen, den Ankaufspreis erhalten sie sofort ohne Umwege.

Sie fragen sich nun welche Goldmünzen wir kaufen?

Angefangen von den Handelsüblichen Krügerrand Münzen, Südafrika Rand Münzen, American Eagle Münzen , US-Dollar Liberty Goldmünze , Känguru Goldmünze, Nugget Goldmünze, Lunar Goldmünze, Panda Goldmünze , Euro Goldmünze , 20 Euro Goldmünze , 100 Euro Goldmünze , 200 Euro Goldmünze, 1Dm Goldmark Goldmünze, Goldmark Goldmünze, Gold Francs Marianne Goldmünze, Napoleon Goldmünze, Britannia Goldmünze, Sovereign Goldmünze, Edward Goldmünze, Georg Goldmünze , Elisabeth Goldmünze sowie alle weiteren Goldmünzen.

Holen sie sich noch heute ihr Angebot und lassen sie sich gern von unseren Experten beraten.

Für eine erste Kontaktaufnahme nutzen sie gern unser Kontaktformular.

SG Pfand und Leihhaus

Pfandkredite

Goldankauf

Luxusuhren Ankauf

Ankauf und Verkauf aktueller Elektronik

In Oldenburg und Umgebung.

Kontakt
SG Pfand und Leihhaus Oldenburg
Shehide Delija
Heiligengeiststr. 1
2621 Oldenburg
044196030165
info@oldenburg-leihhaus.de
http://www.oldenburg-leihhaus.de

Quelle: pr-gateway.de

NEUTRINO Energie entwickelt sich zur Weltsensation

NEUTRINO Energie entwickelt sich zur Weltsensation

NEUTRINO Energie, vermeintlich physikalisch-technische Unmöglichkeit, entwickelt sich zur Weltsensation.

Man hätte es bereits im Herbst 2015 erahnen können: erhielten doch gleich 2 Forscher des weltweit tätigen NEUTRINO Teams gemeinsam den Physiknobelpreis. Der Japaner Takaaki Kajita und der Kanadier Arthur McDonald haben unabhängig voneinander bewiesen, dass die lange als masselos eingestuften und nahezu alles durchdringenden Neutrinos doch eine Masse haben. Möglich wurde dies, da die Wissenschaftler Messmethoden entwickeln konnten, welche den Neutrinos eindeutig eine Masse zuordnet.

Nur wenigen wurde bereits in diesem Augenblick klar, was diese Entdeckung für die Menschheit bedeutet.

Neutrinos sind ein unaufhörlicher Strom hochenergetischer kosmischer Teilchen, die permanent unsere Erde erreichen. Anders als der sichtbare Teil der Sonnenstrahlung, nimmt man diesen Teil der Strahlung mit dem bloßen Auge nicht wahr, doch die Masse macht sie zur Energiequelle der Zukunft.

Denn wie schon Einstein feststellte: e=mc2, alles was Masse besitzt trägt nach der Relativitätstheorie auch Energie in sich. Im Experiment wurde diese Form der Energie schon seit einigen Jahren festgestellt und gemessen. Das Forscherteam wurde allerdings belächelt und die Form der Energie als physikalisch unmöglich, vermeintlich nicht vorhanden und damit angeblich nicht nutzbar betitelt.

Man muss sich einfach vorstellen, was in ein paar Jahren mit NEUTRINO Energie möglich sein wird, eigentlich funktioniert es wie bei der klassischen Solarzelle, nur mit dem Vorteil, dass der Neutrino-Energie-Wandler auch bei völliger Dunkelheit Strom bereitstellt. Dabei werden die Neutrinos natürlich nicht eingefangen, sondern ein Teil der Bewegungsenergie wird in elektrischen Strom gewandelt.

Die Zellen brauchen kein Licht, sie wandeln das nichtsichtbare Spektrum der Strahlung dennoch genauso in Energie, 365 Tage/24h, an jedem beliebigen Ort der Welt; das wird in den nächsten Dekaden zu gewaltigen Veränderungen in den Energiemärkten und auch sonst in Industrie und Wirtschaft führen. Industriezweige werden sich wandeln, manche verschwinden und neue werden entstehen.

Das Team der NEUTRINO Deutschland GmbH, ein Tochterunternehmen der US-amerikanischen Neutrino, Inc., unter Führung von Holger Thorsten Schubart, forscht derzeit mit einer Vielzahl an internationalen Forschern und Universitäten an ersten technischen Geräten, um diese NEUTRINO Energie in elektrischen Strom und für den realen Nutzen zu wandeln.

Das erste Etappenziel, Strom für Kleinelektrogeräten wie z. B. Mobiltelefone, deren Batterie sich dank einer NEUTRINO-Energiezelle auch ohne Kabel ständig und überall durch die Wandlung der Strahlung wieder auflädt, danach die Elektromobilität, die mit dieser Technologie insbesondere ohne Ladesäulenproblematik mit nahezu unbegrenzten Reichweiten auskommen kann und nach weiteren Jahren harter Entwicklungsarbeit wird die Wandlung der NEUTRINO Strahlung für die Versorgung des Bedarfs an elektrischen Stroms für ganze Haushalte ausreichen können.

Energie und Wärme werden in Zukunft von NEUTRINO-Power-Cubes dezentral bereitgestellt. Immer direkt da wo die Energie benötigt wird und wo heute noch hoch umweltschädlich Öl- und Gasheizungen ihren Dienst verrichten oder Strom verbraucht wird, der zentral produziert über hunderte Kilometer unnötig und unter hohen Verlusten durch die Landschaften transportiert wurde. Batterien dienen dann überall nur noch als Puffer, um Spitzen im Energiebedarf auszugleichen.

Masse bedeutet Energie und die Zukunft ist zweifelsohne niemals aufzuhalten! Wir haben die Möglichkeit mit diesen neuen Technologien weltweit eine gerechtere und umweltneutralere Energieversorgung zu erreichen, da die globalen kriegerischen geopolitischen Konflikte um die letzten Ressourcen an fossilen Brenn- und Treibstoffen ihre Bedeutung verlieren würden.

Unser aller Welt würde in wenigen Dekaden sicherer und lebenswerter.

Nennt man dies ein Vision oder wird es Realität?

Es liegt an uns, wie wir mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen unsere Welt gestalten oder ob wir die Erkenntnisse aus vielerlei Gründen verleumden und unterdrücken: “Wer die Wahrheit nicht kennt ist nur ein Dummkopf, wer sie kennt und eine Lüge nennt ist ein Verbrecher” (Galileo Galilei).

Die Politik ist in der Pflicht erneut Weichen zu stellen: Heute, nicht erst auf morgen warten!

Quellen: Wissenschaft für Innovation, Zukunft und Umweltschutz, Stiftung “we give light” i.G. und NEUTRINO

Energy-Group: www.neutrino-energy.com

NEUTRINO Deutschland GmbH ist ein Deutsch-US-Amerikanisches Forschungs-und Entwicklungsunter- nehmen unter Führung des Mathematikers Holger Thorsten Schubart. Dieses, mit Hauptsitz in Berlin, steht in Kooperation mit einem weltweiten Team an Wissenschaftlern und verschiedensten internati- onalen Forschungsstätten, welche sich mit der Anwendungsforschung, der Wandlung nichtsichtbarer Strahlenspektren der Sonne, unter anderem den Neutrinos (hochenergetischen Teilchen, die unauf- hörlich die Erde erreichen) in elektrischen Strom beschäftigt.

Besonderer Schwerpunkt stellt dabei die Zusammenarbeit mit Universitäten und Hochschulen im Be- reich der Grundlagenforschung dar sowie die Bildung eines internationalen Forschungsnetzwerkes für alternative Energietechnologien.

Das wirtschaftliche Ziel der NEUTRINO ENERGY Gruppe ist, aus den Erkenntnissen der Grundlagenfor- schungen, technische Anwendungslösungen für den täglichen Gebrauch zu entwickeln und diese zu vermarkten.

Die US-Amerikanische Muttergesellschaft NEUTRINO INC., gegründet 2008, plant in den nächsten Jah- ren den Börsengang an der US Technologiebörse NASDAQ. Der Werbeslogan des Unternehmens lau- tet: “NEUTRINO ENERGY, THE ENERGY OF THE FUTURE.”

Firmenkontakt
Neutrino Deutschland GmbH
Holger Thorsten Schubart
Unter den Linden 21-23
10117 Berlin
+49 30 20924013
office@neutrino-energy.com
http://www.neutrino-energy.com

Pressekontakt
Pressekontakt Heiko Schulze
Heiko Schulze
Haus der Bundespressekonferenz 0413
10117 Berlin
+49 30 726262700
+49 30 726262701
heiko.schulze.bpk@gmail.com
http://www.neutrino-energy.com

Quelle: pr-gateway.de

3. VTH-eData-Pool-Anwendertreffen

VTH-eData-Pool eine offene Stammdatenplattform

3. VTH-eData-Pool-Anwendertreffen

Der VTH-eData-Pool wird in der Magazinreihe “WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS”, die von der BMWI-Initiative “Mittelstand-Digital” herausgegeben wird, vorgestellt. In einem mehrseitigen Artikel konnten wir die aktuelle Situation des Marktes analysieren und den VTH-eData-Pool als offene Branchenlösung präsentieren.

Die aktuelle Entwicklung auf den “Plattform-Markt” ist rasant und kaum noch zu überschauen. Im Schatten von Amazon Business etablieren sich zunehmend traditionelle Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell auf die digitalisierte Welt übertragen. Wir beobachten hier z.B. Würth, die sowohl in der analogen als auch in der digitalen Welt expansiv zu Gange ist. WUCATO soll recht bald für den gesamten Markt geöffnet werden. Auch CONRAD mit seinen aktuell 16 Mio. Kunden in Europa expandiert mit seinem (bald) neuen Shop. Spannend wird es zu sehen, wie der Markt auf die angekündigte Sortimentserweiterung reagieren wird.

Der Nachteil dieser rasanten Entwicklung ist sicherlich, dass verschiedene Beschreibungsformate zu bedienen sind. Wir werden eine Initiative mit dem Ziel starten, das Thema Konnektor voranzubringen. Es zeigt sich ganz klar, dass zusätzliche Klassifikationssysteme zu einem Lock-in-Effekt führen. Jedes zusätzliche Klassifikationssystem führt zu einer vermeidbaren zusätzlichen Komplexität. Der Markt hat dies erkannt. Im Rahmen von verschiedenen I40-Initiavtien wird von den großen Playern auf diesem Markt (z.B. SAP, VW, BASF um nur einige zu nennen) angestrebt, eCl@ss als der I40-Beschreibungsstandard zu etablieren. Am Rande des ersten Digital-Gipfel, der am 12. und 13. Juni 2017 in der Metropolregion Rhein-Neckar stattfindet, wird auch über dieses ausgesprochen wichtige Thema intensiv diskutiert. Wir sind sehr froh, dass wir gemeinsam mit dem VTH auf eCl@ss gesetzt haben. Für alle Teilnehmer am VTH-eData-Pool bedeutet dies eine ausgesprochen hohe Investitionssicherheit. Wir werden vermehrt mit eCl@ss und den verschiedenen Mittelstands-Initiativen zusammenarbeiten.

Auf dem bereits 3. VTH-eData-Pool-Anwendertreffen am 26. Oktober in Frankfurt werden wir u.a. über die aktuellen Entwicklungen informieren. Die Funktionalität des eData-Pools ist mit rasanten Schritten vorangekommen – auch dank der Initiative zahlreicher Händler und Hersteller, die als Piloten das Projekt starteten und via direkten Input die Entwicklung des Pools vorantrieben. Diese profitieren bereits heute von Ihrer direkten Zusammenarbeit mit uns.

Das 3. VTH-eData-Pool Anwendertreffen steht im Zeichen der Händler: Zahlreiche bereits den Pool nutzende Händler werden von Ihren Erfahrungen berichten: Schnittstellen, Qualität der Daten und Formate werden im Plenum besprochen. Wie bereits auf den Anwendertreffen zuvor wird die weitere Entwicklung des Pools direkt mit den anwesenden Herstellern und Händlern abgestimmt und auf die Ansprüche des Marktes angepasst. Seien Sie am 26. Oktober in Frankfurt dabei!

Anmeldung: info@ifcc.de

IFCC ist führender Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Stammdatenmanagement und unterstützt seit zehn Jahren Unternehmen bei Projekten rund um Datenerfassung, Inventarisierung (wie die Erfassung von Instandhaltungslägern), Klassifizierung, Standardisierung von Produktmerkmalen, Datenanreicherung und die Bereinigung von doppelten oder fehlerhalten Datensätzen und sorgt somit für die erforderliche Datentransparenz.

Auf Basis dieser Transparenz bietet das IFCC analytische Leistungen wie Beschaffungs- und Verbrauchsanalysen an und leistet somit eine wesentlichen Beitrag zu Optimierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen.

Eine eigens entwickelte innovative Softwarelösung ermöglicht die Bearbeitung von großen Datenmengen in kurzer Zeit und hoher Qualität.

Zu unseren Kunden zählen Deutsche Bahn, BASF, Oerlikon, Lanxess, VW, Audi, SKF, Aliseca.

Gegründet wurde die IFCC GmbH von Prof. Dr. Ulrich L. Manz. Aktuell sind 19 Personen in unserem Hause beschäftigt. Unser Personal teilt sich im Wesentlichen auf in Facharbeiter, die die Bearbeitung der Daten übernehmen, und Programmierer, die die notwendigen Werkzeuge bereitstellen. Durch die Kombination Fachpersonal und IT sind wir in der Lage semiautomatisch große Datenbestände zu bearbeiten.

Kontakt
IFCC GmbH MasterDataManagement
Ulrich Manz
Im Nordring 25
64807 Dieburg
06071 4993190
Manz@ifcc.de
http://www.ifcc-datamanager.de

Quelle: pr-gateway.de

LED Hallenstrahler Serie bis 640 Watt geballter LED Power

LED Hallenstrahler Serie bis 640 Watt geballter LED Power

Warum wird ein LED Hallenstrahler mit bis zu 640 Watt Leistung benötigt?

Effiziente Hallenbeleuchtung setzt auf LED Hallenstrahler. Mit langlebigen LED Strahlern kommt es dann auf eine optimale Planung an. Immer höhere Effizienzen reduzieren die benötigte Leistung der Hallenstrahler zunehmend. Gleichmäßige Ausleuchtungen mit den in der Arbeitsstättenrichtlinie geforderten Beleuchtungsstärken sind in den meisten Fällen mit LED Strahlern bis 300 Watt zu erreichen.

Benötigt man überhaupt einen LED Hallenstrahler mit hoher Wattage?

Herkömmliche LED Hallenstrahler sind für die meist geforderten Einsatzgebiete und Raummaße konzipiert. Das macht Sinn, da die meisten Industriehallen in dieses Raster hineinpassen. Problematisch wird es allerdings, wenn die einzelnen Lichtpunkte weit voneinander entfernt liegen und eine andere Montageposition nicht möglich ist. Ein anderer Fall tritt ein, wenn es sich um sehr hohe Montagepunkte handelt. In diesen Fällen müssen die Hallenstrahler eine möglichst hohe Leistung erreichen, um die gewünschte Beleuchtungsstärke im Arbeitsbereich erreichen zu können.

LED Hallenstrahler werden auch oft im Außenbereich eingesetzt wenn diese einen hohen IP Schutz besitzen. Dann werden sie zur Ausleuchtung großer Flächen wie zum Beispiel Container Parks oder der Beleuchtung von Fuhrpark-Parkplätzen eingesetzt. Dies geschieht meist von wenigen, hohen Masten aus. Eine weitere Anwendung ist zum Beispiel die Ausleuchtung von Schildern, Logos, ganzen Häuserfronten oder Plakaten aus großer Entfernung.

Mit der MC Serie stellt “Wir sind heller” für diese Einsatzgebiete einen effizienten LED Hallenstrahler mit hohen Wattagen vor.

Hocheffiziente LED Module, Wattagen von 320 bis 640 Watt, Hoher IP Schutz, modularer Aufbau und vieles mehr. Die LED Hallenstrahler Serie MC besitzt alle Eigenschaften, um Projekte aus großer Höhe oder große Flächen von wenigen Punkten aus optimal zu beleuchten. Die Strahler setzen da an, wo andere LED Strahler nicht mehr genug Leistung besitzen. Dabei ist die MC Serie auf Langlebigkeit und Servicefreundlichkeit ausgelegt.

Da die Montageorte der Leuchten meist schwer zu erreichen sind, müssen die Strahler auf lange Zeit ohne Wartung auskommen. Jede Wartung wird hier teuer. Sollte trotzdem einmal eine Wartung anfallen müssen alle Komponenten schnell zu erreichen sein, ohne den Strahler demontieren zu müssen. Die MC Serie setzt hier auf modulare Komponenten, die alle separat ausgewechselt werden können.

Weitere Informationen unter https://www.wirsindheller.de/led-hallenstrahler-mc.html

Die WSH GmbH ( www.wirsindheller.de) mit Firmensitz in Gummersbach hat sich auf Industriebeleuchtung und LED Beleuchtung mit modernster Technik spezialisiert. Dabei begleitet das Unternehmen den Kunden von der Ideenfindung, der Visualisierung des Beleuchtungskonzeptes über die Finanzierung bis zur Montage über kompetente Partner. Das Produktportfolio von Wir sind heller reicht von der LED Industriebeleuchtung (z.B. LED Hallenstrahler) über LED Außenbeleuchtung, LED Bürobeleuchtung bis zu Lichtsteuerungen. Wir sind heller bietet auch Leuchtenbau für Sonderlösungen und Kleinserien an.

Kompetente Beratung durch zertifizierte Fachplaner und eine perfekte Beleuchtungslösung für den Kunden gehören neben hochwertigen Produkten zur Strategie des Unternehmens. Dabei liegt besonders Augenmerk auf hervorragendem Licht bei möglichst geringem Energieverbrauch.

Kontakt
WSH GmbH Wir sind heller
Jörg Hornisch
Dörspestraße 2
51702 Bergneustadt
02261 7897883
presse@wirsindheller.de
http://www.wirsindheller.de

Quelle: pr-gateway.de

Gut – Besser – CP: Lieferantenstatus A für CP Pumpen AG

Gut - Besser - CP: Lieferantenstatus A für CP Pumpen AG

Der Schweizer Pumpenhersteller CP Pumpen AG wurde von der InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG, einem der führenden Industrieparkdienstleister, geprüft und erhielt den Lieferantenstatus A aufgrund von herausragender Produktqualität und Zuverlässigkeit.

Zofingen, 17. Mai 2017 – Vor kurzem noch eine Auszeichnung für vorbildliche Corporate Social Responsibility, erhält die CP Pumpen AG bereits die nächste Dekoration – den Lieferantenstatus A bei der InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG. Damit beweist CP aus Zofingen erneut ihre Qualitäten als Herstellerin von hochwertigen magnetgekuppelten Kreiselpumpen für die Prozessindustrie sowie ihre Vertrauenswürdigkeit als Lieferantin und Geschäftspartnerin.

Die InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG ist als Dienstleister für die Planung, den Bau und Betrieb von Anlagen und Standorten eine treibende Kraft in der Prozessindustrie. Bereits Anfang letzten Jahres entschloss sich InfraServ Knapsack nach einer Testphase dafür, einen Grossauftrag von über 30 Magnetkupplungspumpen für die Erweiterung einer Pflanzenschutzmittel-Anlage der Bayer AG an CP zu vergeben. Ausschlaggebend war die Überlegenheit der CP Pumpen gegenüber herkömmlichen Modellen in Bezug auf Zuverlässigkeit und Beständigkeit. Aufgrund von CPs kompakter und totraumarmer Pumpenausführung sowie nur wenigen Einzelteilen, wird die Montage erleichtert und die Kosten für Ersatzteile, Unterhalt und Wartung auf ein Minimum gesenkt. Zudem war man beeindruckt von der professionellen Betreuung und dem zuverlässigen, schnellen Service von CP.

Um die Zusammenarbeit zu festigen und die hohe Qualität weiterhin zu gewährleisten, wurde die CP Pumpen AG einem Audit unterzogen. In diesem Rahmen wurde der Pumpenhersteller unter anderem hinsichtlich seines Qualitätsmanagements, seiner Qualifikationen und Lieferzuverlässigkeit geprüft. Mit fast 95 % der erreichbaren Punkte spricht das Ergebnis für sich. Die CP Pumpen AG verfügt über ein hervorragendes Qualitätsmanagement, welches dank optimaler Ausrüstung, Know-how der Mitarbeitenden sowie entsprechenden Überprüfungsmassnahmen und sehr gut ausgerichteten Prozessen realisiert wird.

“Wir sind froh, mit CP einen hoch kompetenten und zuverlässigen Partner gefunden zu haben. Wie auch CP, haben wir das Ziel dem Kunden ein erstklassiges Ergebnis zu liefern. Das Know-how unserer Experten im Bereich Anlagen- und Standortbetrieb ist dabei so essentiell wie die richtige Auswahl der Zulieferer. Die Pumpen von CP haben bereits in der Vergangenheit ihre Hochwertigkeit bewiesen. Wir sind sehr erfreut darüber, dass die CP Pumpen AG in unserem Audit so hervorragend abgeschnitten hat und uns als Partner dabei unterstützt unseren Kunden qualitativ hochwertige Lösungen zu liefern.”, kommentierte Marcus Urbach, Leiter Einkauf bei der InfraServ GmbH & Co Knapsack KG, das Bewertungsergebnis der CP Pumpen AG.

CPs dichtungslose, metallische Magnetkupplungspumpen, entwickelt für die hohen Anforderungen der chemischen, pharmazeutischen und weiterer Industrien, weisen ein weltweit einzigartiges Pumpendesign auf. Sie arbeiten nach dem umgekehrten Antriebsprinzip. Dank ihrer besonderen Konstruktion benötigen sie keinen Gleitlagerträger. Sie verfügen über eine einteilige, zentral angeordnete Laufradlagerung, die mit der gepumpten Flüssigkeit optimal geschmiert und gekühlt wird. Deshalb können auch feststoffbeladene Medien optimal gefördert werden.

“Wir bei CP freuen uns sehr über dieses erstklassige Ergebnis. Wir sind stolz darauf, den Status bevorzugter Lieferanten von einem der wichtigsten Chemiepark-Betreiber Deutschlands erhalten zu haben und freuen uns, unseren Partner auch zukünftig mit unseren Pumpen unterstützen zu können.”, erklärt Rene Grywnow, Geschäftsführer und Vertriebsleitung der CP Pumpen GmbH in Mannheim.

CP Pumpen AG: erfahren, engagiert, energieeffizient

CP ist ein Schweizer Traditionsunternehmen mit hoher Innovationskraft. Seit über 65 Jahren fertigt CP hochsichere und energieeffiziente Kreiselpumpen für verschiedene Industrien, darunter Chemie, Pharma, Biotechnologie, Lebensmittel und Getränke, Zellstoff und Papier. Das Unternehmen mit Sitz in Zofingen AG ist weltweit tätig.

Die CP Pumpen GmbH ist seit 1991 in Deutschland firmiert und eine 100% Tochter der CP Pumpen AG

Firmenkontakt
CP Pumpen GmbH
Rene Grywnow
Friedrichsplatz 1
68165 Mannheim
062118065690
cpdeutschland@cp-pumps.com
http://www.cp-pumps.com/

Pressekontakt
CP Pumpen AG
Dennis Weil
Im Brühl 1
4800 Zofingen
0041627468517
info@cp-pumps.com
http://www.cp-pumps.com/

Quelle: pr-gateway.de

Nomination Italy…das sind doch die mit dem Armband, oder?!

Nomination Italy...das sind doch die mit dem Armband, oder?!

Stimmt! Und dahinter steckt eine herzerwärmende Geschichte. Die Idee für das modulare Armband kam Gründer Paolo Gensini wäh-rend des Verkaufs von Eis. Denn ob reich oder arm, alt oder jung – alle liebten die süße Erfrischung, die zudem für jedermann er-schwinglich war. Im Gegensatz zu hochwertigem Schmuck. Das wollte Paolo ändern und kreierte 1987 das einzigartige Composable. Ein Unikat, das die Schmuckbranche revolutioniert hat und seitdem oftmals kopiert wurde. Anlässlich des 30 jährigen Firmen-Jubiläums geht Nomination Italy ( https://goo.gl/XyFnpv) im Sommer auf große Pressereise.

Vor dreißig Jahren eroberten die Schmuckexperten aus Italien mit dem Composable quasi über Nacht den Schmuckmarkt und bauten sich so-wohl zur erfolgreichen Lovebrand als auch zum weltweiten Marktführer in der Sparte Gold- und Edelstahlschmuck aus. Erweitert wurde die Schmuckpalette währenddessen um viele neue und individuelle Fashion-Kollektionen. “Mit neuem Schwung gehen wir auch 2017 den deutschen Markt an. Deshalb betreuen wir aktuell rund 450 Fachhändler von unse-rem Sitz in München aus. Doch das ist noch längst nicht alles, auch eine Pressereise mit unserem PR-Team ist geplant”, erklärt Kozlowksi. Fach-händler in der Nähe findet man auf https://goo.gl/XyFnpv

Nomination Italy on tour: Pressereise im Juli

Für jeden etwas dabei: Mit den Fashion-Kollektionen Unica, Bella, Cortina und den brandneuen Double-Links für das Composable startet Nomi-nation Italy im Sommer eine Pressereise in die Mode-Redaktionen Deutschlands.

Extravagant: Markante Stilelemente aus 925 Sterling Silber fließen bei Cortina geschickt ineinander. Die Armbandverschlüsse der Kollektion bilden dabei den Eyecatcher auf den zweiten Blick: Geschickt fügen sie sich in das Gesamtkonzept ein – und stechen gerade dadurch heraus. Mit “Bella” und “Unica” fühlen sich alle Schmuckfans angesprochen, die es filigraner mögen. So besticht die Bella Edition durch neue Details wie verspielte Herzen, zarte Rauten und feine Quadrate. Besonders Highlight: ein hochwertiges Collier, das auch ohne viel “Blingbling” verzaubert und ganz zum filigranen Stil von Bella passt. Kollektion Unica wird Schmuckliebhaber begeistern, die extravagante Details und den großen Auftritt lieben. Auffallende, mit Zirkonia besetze Herzen, abgerundete Rauten und ovale Elemente sind die Hingucker der Kollektion und passen zu jedem Outfit – egal ob elegant oder casual. Auf mehr Aussagekraft am Handgelenk dürfen sich Composable-Fans freuen. Die Double-Links ermöglichen nicht nur längere Botschaften wie “I love my family” oder “Forever Together”, sondern können per Gravur auch mit persönlichen Nachrichten bestückt werden.

Sie möchten, dass Nomination Italy auch in Ihre Redaktion kommt? Dann melden Sie sich gerne bei Aline Pelzer. Telefonisch unter 0221-934644-17 oder per E-Mail an APelzer@pluspr.de

(2.125 Zeichen)

Pressekontakt:

Aline Pelzer, Plus PR

Unter Goldschmied 6 | 50667 Köln

TEL 0221-934644-17 | FAX +49 (0) 2 21 – 93 46 44 5

E-MAIL APelzer@pluspr.de

Über NOMINATION

Nomination ist weltweiter Marktführer in der Sparte Gold- und Edelstahlschmuck. Das Unternehmen mit Sitz in Florenz, Italien, ist seit Mitte 2015 auch in Deutschland mit einer Niederlas-sung vertreten. Deutscher Firmensitz ist München. Die Marke expandiert in über 50 Länder und ist weltweit mit über 70 Eigenmarkengeschäften sowie mehr als 5.000 unabhängigen Einzelhändlern vertreten. Der Hauptsitz und viele Produktionsstätten befinden sich in Florenz. So werden nicht nur die anerkannte Florentiner Goldschmiedetraditionen mit handwerklicher Kunst und moderner Tradition kombiniert, sondern auch die hohen Standards der Branche sichergestellt.

Kontakt
Plus PR
Aline Pelzer
Unter Goldschmied 6
50667 Köln
0221-934644-17
(0) 2 21 – 93 46 44 5
a.pelzer@pluspr.de
http://zerticars.de/

Quelle: pr-gateway.de

Mit einem Bambusrad durch Westafrika

Mit einem Bambusrad durch Westafrika

Patrick Martin Schröder hat sich das Ziel gesetzt, alle Länder dieser Welt mit dem Fahrrad zu erkunden. Aktuell hat der “Worldbicyclist” 148 Nationen bereist. Seine letzte Tour führte ihn zwei Monate nach Westafrika. Sein Gefährt: Ein Fahrrad aus Bambus, das in Ghana produziert wird. Mit dem pressedienst-fahrrad sprach Schröder über seine Erlebnisse in Afrika, den Besuch der Bambusfahrradfabrik in Ghana und seine Fahrräder.

Hallo Patrick, seit gut zehn Jahren brichst du jährlich auf eine mehrmonatige Fahrradtour auf. Deine letzte Reise führte dich in den Westen Afrikas. Welche Länder hast du dort bereist?

Patrick Martin Schröder: Meine letzte Tour habe ich in Accra in Ghana begonnen. Von dort ging es nach Togo und Benin die Küste entlang, dann Richtung Norden nach Niger und Burkina Faso. Von dort zurück in den Süden durch die Elfenbeinküste nach Ghana. Im Endeffekt ein großer Kreis durch Westafrika. Insgesamt bin ich innerhalb von 55 Tagen knapp 5.000 Kilometer gefahren. Dadurch, dass ich zwei Wochen festsaß und auf Visa gewartet habe, hatte ich allerdings nur 40 Fahrtage. Zusammengenommen war ich bisher bei drei Touren in 45 afrikanischen Ländern.

Die Region Westafrika ist in Deutschland vor allem durch die negativen Schlagzeilen zur Ebola-Verbreitung vor drei Jahren bekannt. Wie schaut der Alltag der Bevölkerung heute aus?

Der Alltag hat sich in keiner Weise durch Ebola geändert. In den sechs genannten Ländern gab es keine Ebola-Fälle. In den anderen Ländern, in denen es tatsächlich eine Epidemie gab, ist das tägliche Leben auch dasselbe wie vorher. Als Ebola 2014 in Guinea, Sierra Leone und Liberia ausbrach, war ich vor Ort. Es war in den westlichen Medien eine viel größere Sache als im normalen Leben der Leute. Im gleichen Zeitraum sind mehr Menschen bei Autounfällen in der Region gestorben. Die Malaria tötet dort ca. eine Million Menschen jedes Jahr. Die rund fünftausend Ebola-Opfer sind tragisch, fallen aber im gesamten Bild kaum ins Gewicht.

Hattest du auf deiner Tour Angst vor Kriminalität oder Stress mit Behörden?

Nein. Ich wurde zwar auf meinen Touren mitunter bestohlen und einmal mit vorgehaltener Waffe ausgeraubt, aber irgendetwas Schlimmes ist bislang nicht passiert. Behörden, in diesem Falle hauptsächlich Botschaften und die Visaformulare, nerven meist, sind aber nicht unüberwindbar. Leider habe ich auf dieser Reise ein Visum für Nigeria nicht bekommen, daher konnte ich das Land nicht besuchen. Das nigerianische Visum hätte ich in Berlin beantragen müssen. Das habe ich aber erst in den Botschaften in Accra und Lome erfahren. Für gewöhnlich beantrage ich die Visa auf Tour, von einem Land zum nächsten.

Radfahren soll Menschen in Afrika zu mehr Mobilität verhelfen. Das World Bicycle Relief macht sich beispielsweise seit Jahren für mehr Fahrräder in Afrika stark. Welche Bedeutung hat Radfahren in Afrika mittlerweile bekommen?

Das kommt stark auf das Land an. In ärmeren Ländern und vor allem ländlichen Gebieten ist der Besitz eines Fahrrades vor allem für Schulkinder und Studenten sehr wichtig. Oft werden statt Fahrrädern aber auch Motorroller oder Mopeds genutzt. In manchen Ländern, wie Uganda, Ruanda oder Burundi, habe ich sogar Fahrradtaxis gesehen. Auch Arbeiter transportieren viele Güter auf Fahrrädern. Allerdings werden die Räder dann oft nicht gefahren, sondern geschoben. Denn es geht nicht unbedingt um die Geschwindigkeit, sondern hauptsächlich darum, dass das Gewicht nicht getragen werden muss. Auf dieser Reise habe ich in fast jedem Land Eisverkäufer-Fahrräder gesehen: Wie ein Eiswagen, nur kleiner, mit einer Kühlbox am Lenker. Langdistanzfahrten oder Radfahren als Freizeitspaß, wie in Europa, sind allerdings extrem selten.

Du warst mit einem Bambusbike von My Boo unterwegs. Das Unternehmen lässt seine Räder in Ghana fertigen. Warum hast du die Tour mit diesem Bike unternommen?

Ich habe über Ghana recherchiert, so wie ich es vor jeder Reise mache. Als Deutscher, der nach Ghana fährt, zu erfahren, dass es in Ghana eine Radfirma gibt, die nach Deutschland liefert, war schon ein wunderschöner, passender Zufall. Noch dazu versuche ich, jedes Jahr einen anderen Typus Fahrrad zu testen. Bambus bin ich noch nie gefahren, daher war es zusätzlich für mich von Interesse.

Bambusräder sind meist als Lifestyle- und Stadträder im Einsatz. Wie hat sich das Rad auf einer längeren, abwechslungsreichen Tour gefahren?

My Boo bietet sowohl Stadt- als auch Tourenräder und E-Bikes an. Ich habe mir ein leichtes Rennrad mit einer Einfach-Schaltung (ein Kettenblatt an der Kurbel mit bis zu zwölf Ritzeln am Hinterrad, d. Red.) zusammengestellt. Steile Hügel sind mit diesem Setup zwar schwerer zu erklimmen, aber zwei Faktoren machten diese leichter für mich: Erstens trage ich sehr wenig Gepäck mit mir, zweitens hatte mein Rad auch einen Pedelec-Antrieb. Die Reise war also nicht nur die erste, die ich mit einem Bambusrahmen gefahren bin, sondern auch meine erste E-Bike-Reise.

Die Straßen in Afrika sind nicht mit den unsrigen zu vergleichen. Sind Probleme mit dem Material während der Tour aufgetreten und wie konntest du diese beheben? Ein Fahrradfachhändler war ja sicherlich nicht in direkter Nähe.

Die Straßen waren ein Mix von sehr gut bis sehr schlecht. Probleme gab es kaum; hauptsächlich hatte ich mit Platten zu kämpfen. Ein Zoll schmale Rennradreifen neigen einfach leichter zu Durchschlägen. Ich hatte dazu eine einzelne gebrochene Speiche und einen Riss im Bambusrahmen, welcher sich allerdings als harmlos herausstellte. Als geübter Tourenradler trage ich alles Wichtige an Werkzeug und Ersatzteilen bei mir. Bisher hatte ich auf keiner meiner Fahrten ein Radproblem, das mich zum Stoppen gezwungen hätte. Platten können geflickt, Speichen ersetzt, Brems- und Schaltzüge nachgestellt werden.

Ein Riss im Rahmen klingt aber gefährlich. Warum war dieser harmlos? Liegt das an der Materialeigenschaft von Bambus?

Keine Ahnung. Ich weiß über die Materialeigenschaften eben so viel wie jeder andere. Insgesamt hatte ich drei kleinere Risse und einen großen Riss. Als ich ihn das erste Mal entdeckt habe, war ich natürlich besorgt und habe My Boo geschrieben. Die Antwort war, dass der Riss harmlos ist und ich mir keine Sorgen machen soll. Glücklicherweise behielten sie Recht; er ist weder größer geworden noch hat er die Fahrt beeinträchtigt. Es war ein zwölf Zentimeter langer Riss im Unterrohr, mit dem ich ohne Probleme über 3.000 Kilometer gefahren bin.

Statement der Firma My Boo: “Der von uns verwendete Bambus ist ein Naturrohstoff. Aufgrund der Längsfaserung des Bambus kommt es in einigen Fällen während des Trocknungsprozesses oder auch danach zur Bildung kleinerer Faserrisse. Die Risse im Bambusrahmen entstehen längs der Faserrichtung und haben somit keinen Einfluss auf die Fahrstabilität oder die Stabilität des Rahmens. Ein Riss im Rahmen ist deshalb unbedenklich und die Funktionsweise des Fahrrads bleibt, wie das Beispiel von Patrick Martin Schröder zeigt, davon unbeeinflusst. Auftretende Haarrisse sollten jedoch mittelfristig behandelt werden, damit keine Feuchtigkeit in den Rahmen eindringt, was ihn langfristig schädigen könnte. Unsere Fachhandelspartner erhalten präventiv ein Reparaturkit, mit dem sie die Risse wieder verschließen können. Wir sind von der Stabilität des natürlichen Rohstoffs überzeugt und geben deshalb fünf Jahre Garantie auf unsere Bambusrahmen.”

Hat dich deine Tour auch einmal in den Mampong District geführt, wo die Bambusräder von My Boo gefertigt werden?

Ja, mein letztes Ziel auf der Tour war die Werkstatt, in der die Rahmen hergestellt werden. Kwabena, der Besitzer, setzt sich auch privat sehr für die Firma ein. So habe ich in seinem Haus eine Nacht verbracht. Auch Felix, ein Deutscher, der derzeit einen Teil eines Freiwilliges Sozialen Jahres bei ihnen absolviert, wohnt dort. Die gesamte Belegschaft war sehr aufgeregt, als ich vorbei gekommen bin. Sie sehen meist nur die Rahmen, nicht aber die relativ teuren europäischen Räder, welche erst in Deutschland fertiggestellt werden. Darum war mein Besuch für beide Seiten ein Erlebnis.

Wie kann man sich den Arbeitsalltag dort vorstellen? Dreht sich in diesem Dorf alles um Bambusräder?

In der Werkstatt wird morgens angefangen, wenn Kwabena die Arbeiter mit seinem Pickup einsammelt. Alle wohnen in den umliegenden Orten und durch das Fehlen von öffentlichen Verkehrsmitteln wird sein Pickup als der “BambooBus” bezeichnet. Zwei Fahrten und alle Arbeiter sind da. Es wird den Tag über gearbeitet, geschmirgelt, gefeilt, gesägt und geklebt. Gegen 17 bis 18 Uhr ist Feierabend und Kwabena fährt alle wieder nach Hause. Vielleicht etwas sozialer als eine Firma in Deutschland, aber nicht grundlegend anders.

Ich glaube allerdings nicht, dass sich viele Menschen in den Orten mit Bambus oder Bambusrädern beschäftigen. Die Fabrik ist ein kleines Geschäft unter vielen. Die Stadt Agona, zehn Kilometer entfernt, hat 70.000 Einwohner. Kumasi, 45 Kilometer entfernt, über zwei Millionen. Die zwei, drei Dutzend Arbeiter in der Bambusrahmenfabrik sind verhältnismäßig wenige.

Durftest du auch einmal selbst Hand anlegen?

In der Werkstatt nicht, allerdings habe ich auch nicht darum gebeten. Felix, der ein halbes Jahr in der Gegend bleibt und ursprünglich bei einem Schulbau mitgeholfen hatte, arbeitet in der Werkstatt und baut Rahmen.

Mit welchen Rädern warst du ansonsten unterwegs und was muss bei der Wahl des Materials für eine lange Radreise beachtet werden?

Bisher bin ich mit einem Hardtail, einem Citybike, einem Sportrad, einem Trekkingbike, einem Rennrad, einem Fully, einem Faltrad und nun dem Bambusbike gefahren. Die Wahl des Rahmenmaterials ist rein persönliche Vorliebe, die kaum einen Einfluss auf die Tour hat. Aluminium ist meiner Ansicht nach die beste Wahl vom Preis-Leistungs-Verhältnis. Titan ist sicherlich die beste Wahl, wenn man nicht den Preis beachten muss. Carbon ist anfälliger für eventuelle Unfallschäden. Allerdings gibt es auch Leute, die mit Carbon um die Welt fahren.

Bambus ist zwar etwas schwerer als die Alternativen, aber ein echter Hingucker. Es hält auch strapaziöse Touren aus. So waren etwa drei Franzosen mit Bambus im Kaschmirgebirge unterwegs, oder ein deutsches Pärchen ist nach China gefahren. Oder halt meine Tour durch Westafrika.

Warum hast du dich auch einmal für ein Faltrad entschieden?

Brompton stellt die kleinstfaltenden und legendären Falträder her. So bin ich zumindest auf diese bestimmte Firma gekommen. Das Rad selber wollte ich für eine Reise durch kleine Inselstaaten und Länder mit geschlossenen Landesgrenzen. Ich habe inzwischen fast alle Länder auf allen Kontinenten bereist; die meisten fehlenden Länder sind Inseln. Dafür muss ich Flüge buchen, wobei ein Fahrrad sehr kompliziert zu transportieren ist. Falträder sind eine gute Lösung, wenn man viel fliegt. Auf einer Tour habe ich 15 Flüge mit dem Brompton gemacht, ohne dass ich weder für das Fahrrad extra zahlen musste noch eine Radbox brauchte.

Was sind deine nächsten Ziele?

Als nächstes Land will ich Algerien besuchen. Dann plane ich die Klettersteige in den Dolomiten und überhaupt Wandertouren in Europa. Mittelfristig befasse ich mich mit einer größeren Tour durch Ostafrika: Südsudan, Kongo, Uganda, Tansania, Madagaskar, Seychellen, Komoren und Mauritius. Dabei hoffe ich, den Kilimandscharo mit dem Fahrrad besteigen zu können. Der längste Downhill Afrikas ist ein aufregendes Ziel!

Bildquelle: www.my-boo.de | Patrick-Martin Schröder | pd-f

Der pressedienst-fahrrad hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem guten Fahrrad und dessen Anwendung mehr Öffentlichkeit zu verschaffen. Denn wir sind der Meinung, dass Radfahren nicht nur Spaß macht und fit hält, sondern noch mehr ist: Radfahren ist aktive, lustvolle Mobilität für Körper und Geist. Kurz: Radfahren ist Lebensqualität, Radfahren ist clever und Radfahren macht Lust auf mehr…

Kontakt
pressedienst-fahrrad GmbH
Gunnar Fehlau
Ortelsburgerstr. 7
37083 Göttingen
0551-9003377-0
bb@pd-f.de
http://www.pd-f.de

Quelle: pr-gateway.de

Unternehmensverkauf auf Umwegen: "Unser Beratungsansatz trägt Früchte"

AVANDIL-Projektleiter Holger Hoffmann und Jörg Ortmann haben den Verkauf von zwei Bauunternehmen in Nordhorn abgeschlossen. Dabei haben sie und ihr Team bewiesen, dass man auch hin und wieder ungeahnte Wege gehen muss, um zum Erfolg zu kommen.

Unternehmensverkauf auf Umwegen: "Unser Beratungsansatz trägt Früchte"

Düsseldorf, den 15. Mai 2017

Nicht jeder Unternehmensverkauf ist ein Selbstläufer. Bei manchen ist auch viel Engagement und Geduld nötig, um zum Erfolg für Verkäufer und Käufer zu kommen. Die Erfahrung hat Holger Hoffmann kürzlich gemacht. Der Projektleiter bei AVANDIL, der Spezialistin für den Unternehmensverkauf im Mittelstand, hat die Transaktion zweier Bauunternehmen abgeschlossen. “Wir haben rund 20 Monate daran gearbeitet, Bernsen GmbH und Bernsen ART Bau GmbH in Nordhorn zu verkaufen. Dass uns dies letztlich gelungen ist und beide Seiten sehr zufrieden mit dem Ergebnis sind, freut uns sehr und zeigt uns, dass unser Beratungsansatz und Leistungsanspruch Früchte trägt”, sagt der erfahrene Projektleiter Hoffmann.

Der Hintergrund: Die Unternehmen besitzen fachlich einen sehr guten Ruf, waren aber wirtschaftlich nicht dauerhaft stabil. Der Verkäufer selbst hatte sie vor mehreren Jahren aus der Insolvenz erworben. “Die Umsätze sind gut, aber die Ertragslage war nicht zufriedenstellend. Zudem gehören zu den Unternehmen große Gebäude, sodass zu dem Unternehmensverkauf eigentlich auch eine Immobilientransaktion gehörte”, erläutert der Transaktionsberater Jörg Ortmann die Anfangssituation. Im Laufe des Transaktionsprozesses seien sieben qualifizierte Kaufinteressenten abgesprungen.

Aber durch engagierte Arbeit und der Fähigkeit, auch einmal “über Eck” zu denken, ist es Holger Hoffmann und seinem AVANDIL-Team gelungen, einen Käufer für die Bauunternehmen zu finden. “Aus einer anderen Transaktion kannten wir einen Kaufinteressenten: ein Ehepaar, das den Schritt ins Unternehmertum gehen wollte. Sie hatten ursprünglich andere Unternehmen im Blick, haben aber schnell die Chance der Bernsen-Gruppe erkannt – und dann es hat einfach gepasst. Käufer und Verkäufer haben schnell zusammengefunden, und das Ehepaar ist vom Geschäftsmodell und der Substanz der Bernsen GmbH und Bernsen ART Bau GmbH überzeugt. Das Transferdenken unserer Rechercheabteilung und die ständig aktualisierte Käuferdatenbank bei AVANDIL waren enorm hilfreich.”

Ein weiterer Mehrwert, den Holger Hoffmann geschaffen hat: “Ich habe die Käufer auch bei der schwierigen Transaktionsfinanzierung eng begleitet. Auch damit haben wir den Erwerb positiv vorangetrieben.” Das Schöne an diesem Unternehmensverkauf: Die neuen Eigentümer haben erklärt, weiter wachsen zu wollen und auch in Zukunft noch weitere Unternehmen erwerben.

Über AVANDIL

Die AVANDIL GMBH ist eine deutschlandweit aktive Spezialistin für den Unternehmensverkauf von klein- und mittelständischen Unternehmen. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Begleitung von Unternehmern, die ihr Unternehmen veräußern möchten und dafür am Markt einen Erwerber suchen, häufig im Rahmen von Nachfolgeregelungen. Ebenso berät AVANDIL Investoren auf der Suche nach passenden Unternehmen. Die 2013 vom erfahrenen Transaktionsspezialisten Sergio Nicolas Manjon gegründete Beratungsgesellschaft ist inhabergeführt und beschäftigt aktuell ein 20-köpfigen Team. Im Mittelpunkt der Beratung stehen die intensive Käufersuche und die Verhandlungsführung bis zum Kaufvertrag. Das AVANDIL-Team verfügt über die Erfahrung von über 100 abgeschlossenen Unternehmensverkäufen und arbeitet im Netzwerk mit weiteren Experten, um den Mandanten effizient und lösungsorientiert zum Erfolg zu verhelfen. Entscheidend für Sergio Nicolas Manjon sind die Einhaltung des eigens von AVANDIL auf dieses Kundensegment zugeschnittenen Verkaufsprozesses und die sehr persönliche Betreuung aller Mandanten. Die emotionale Nähe des Beraters zum Mandanten und das intensiv gepflegte Vertrauensverhältnis gewährleisten, dass der Kunde die richtigen Entscheidungen zum Unternehmensverkauf trifft. Mit ihrem Hauptsitz in Düsseldorf und Büros an weiteren Wirtschaftsstandorten ist AVANDIL bundesweit und international aktiv. AVANDIL ist Mitglied im BM&A Bundesverband Mergers & Acquisitions. Weitere Informationen: www.avandil.com

Kontakt
AVANDIL GmbH
Sergio Nicolas Manjon
Burgunderstraße 27
40549 Düsseldorf
+49 (0)211 247 908 – 43
presse@avandil.com
http://www.avandil.com

Quelle: pr-gateway.de

Mini-WLAN-Repeater WLR-350.sm mit Access-Point, WPS-Knopf und 300 Mbit/s

Der vielleicht kleinste Repeater der Welt – sicher und schnell mehr WLAN

Mini-WLAN-Repeater WLR-350.sm mit Access-Point, WPS-Knopf und 300 Mbit/s

Für die perfekte Verbindung sorgen: Das Heim-Netzwerk lässt sich mit dem kompakten Mini-WLAN-Repeater, der kaum grösser als ein Steckdosen-Nachtlicht ist, verbessern.

Funklöcher schliessen: Mit einem Handgriff wird die Reichweite des WLAN-Netzes verbessert. Das WLAN für die Steckdose von 7links sorgt für eine stabile und gute Verbindung mit dem Internet. Egal ob zu Hause, im Garten oder im Büro.

Mehr Flexibilität: Dank Access-Point-Funktion gibt es WLAN an Orten, an denen sonst nur kabelgebundenes LAN zur Verfügung stand. Jetzt geht man bequem mit Laptop, Smartphone oder der Spielkonsole online. Oder mit allen Geräten gleichzeitig.

Volle Kontrolle: Dank Status-LED sieht man sofort, ob der kleine Helfer verbunden ist. Keine Angst vor Fremdzugriff: Die Verbindung ist dank WPS-Knopf kinderleicht eingerichtet und sicher verschlüsselt.

– Mini-WLAN-Repeater im Nachtlicht-Format

– Kompakt und dezent: So klein wie ein Steckdosen-Nachtlicht, aber eine Leistung wie die Grossen

– Verdoppelte Reichweite: bestehende WLAN-Netze erweitern und Funklöcher schliessen

– Access-Point-Funktion dank RJ-45-Port: schnelles WLAN auch dort, wo nur LAN verfügbar ist

– WLAN-Frequenz: 2,4 GHz, für hohe Geschwindigkeit im ganzen Haus

– Schnelle Datenübertragung mit bis zu 300 Mbit/s, ideal für Streaming, Gaming, Office u.v.m.

– Hohe Kompatibilität zu nahezu allen WLAN-Geräten

– Reichweite: 50 m in Innenräumen, 200 m im Aussenbereich

– Mehrere Geräte gleichzeitig verbinden

– Unterstützte WLAN-Standards: IEEE 802.11b/g/n

– WPS-Knopf für eine sichere Verbindung auf Knopfdruck

– Maximale Sicherheit: dank 64-/128-Bit WEP, WPA und WPA2

– Status-LED zeigt Verbindung und Stromversorgung an

– Stromversorgung über 230-V-Steckdose (Eurostecker)

– Masse: 42 x 42 x 66 mm, Gewicht: 47 g

– Mini-WLAN-Repeater inklusive deutscher Anleitung

Preis: CHF 26.95 statt empfohlenem Herstellerpreis von CHF 66.95

Bestell-Nr. NX4335

Zum Mini-WLAN-Repeater WLR-350.sm mit Access-Point, WPS-Knopf und 300 Mbit/s

Die PEARL Schweiz GmbH wurde 1996 als eigenständiges Unternehmen der PEARL-Gruppe gegründet um speziell auf den Schweizer Markt einzugehen. Das Produktsortiment umfasst vor allem Computer- und Druckerzubehör, Unterhaltungselektronik, Navigationsgeräte, Tablet-PCs, Smartphones und Software sowie zahlreiche Artikel für Haushalt, Wellness, Lifestyle, Sport, Freizeit und Fun. Der Onlineshop www.pearl.ch zählt inzwischen über 15’000 Produkte und ist zusammen mit dem grossen 300-seitigen Katalog, der sechsmal im Jahr erscheint, der Hauptabsatzkanal.

PEARL Schweiz hat bereits über 250’000 zufriedene Stammkunden in der ganzen Schweiz, darunter zahlreiche Firmen, Versicherungen, Schulen und Behörden. In den Factory Outlets in Basel (BS), Egerkingen (SO), Pratteln (BL) und Spreitenbach (AG) können die Artikel auch direkt erworben werden. Weitere Eröffnungen von Factory Outlets in der ganzen Schweiz sind in Planung.

Kontakt
PEARL Schweiz GmbH
Vanessa Brunner
Grüssenhölzliweg 5
4133 Pratteln
+41 61 826 20 20
info@pearl.ch
http://www.pearl.ch

Quelle: pr-gateway.de