Institut für Interne Kommunikation e.V. gegründet

Entschuldigung, ich kann die Seite nicht finden.

Wenn Sie dem Link von einer anderen Seite gefolgt sind, ist es möglich, dass die Seite nicht mehr existiert oder umbenannt wurde. Nutzen Sie die Suche, um den gewünschten Inhalt zu finden:

Quelle: pr-gateway.de

Avaya gibt Unterstützungsvereinbarung für Umstrukturierungsplan bekannt

Einreichung des bestätigungsfähigen abgeänderten Umstrukturierungsplans und der Offenlegungserklärung mit Unterstützung großer Stakeholder; Ziel ist es, im Herbst 2017 aus Chapter 11″ herauszutreten

(Mynewsdesk) NEW YORK, NY–(Marketwired – 7. August 2017) – Avaya gab heute bekannt, dass es eine Vereinbarung zur Unterstützung der Umstrukturierung (Plan Support Agreement, kurz: PSA”) mit Inhabern von mehr als 50 % seiner First-Lien-Schulden abgeschlossen hat, wozu auch bestimmte Mitglieder der Ad-hoc-Gruppe von First-Lien-Gläubigern (die Ad hoc First Lien Group”) gehören. Darüber hinaus hat das Unternehmen mit der U.S. Pension Benefit Guaranty Corporation (der PBGC”) vereinbart, mit Unterstützung der Ad hoc First Lien Gruppe für die Terminierung der Verbindlichkeiten des Unternehmens gemäß dem Avaya Pension Plan for Salaried Employees” (APPSE”) und der damit eingehenden Übertragung dieser Verbindlichkeiten an die PBGC zu sorgen. Avaya hat einen abgeänderten Umstrukturierungsplan (der abgeänderte Plan”) und eine Offenlegungserklärung eingereicht, die die Bedingungen dieser Vereinbarungen darlegt.

Die PSA ist das Ergebnis vieler Verhandlungen zwischen dem Unternehmen und der Ad Hoc First Lien Group. Die Inhaberparteien (wie in der PSA definiert), die die PSA gemeinsam unterzeichnet haben, halten mehr als 50 % der First-Lien-Schulden von Avaya. Diese Parteien haben unter anderem vereinbart, die vom abgeänderten Plan vorgesehenen Umstrukturierungstransaktionen zu unterstützen, für den angeänderten Plan zu stimmen, wenn sie im Rahmen des geltenden Rechts darum geben werden, und keine Handlungen zu unternehmen, die der PSA oder den darin erwogenen Transaktionen widersprechen. Infolgedessen ist der abgeänderte Plan bestätigungsfähig, sobald das Unternehmen die Genehmigung des Gerichts erhalten hat, Gläubiger um Stimmen zu bitten, und es die erforderlichen Stimmen erhält. Die Kernbedingungen des abgeänderten Plans umfassen:

* die Reduzierung der Schulden von Avaya um mehr als 3 Milliarden US$ vom Betrag vor Konkursanmeldung;

* die Begleichung und Übertragung der Verbindlichkeiten von Avaya an die PBGB unter der APPSE;

* die fortgesetzte Erfüllung der Verbindlichkeiten durch Avaya gemäß dem Avaya Pension Plan (APP”); und

* die Einleitung von Schritten, um Avaya zu befähigen, aus Chapter 11″ als ein öffentliches Unternehmen hervorzugehen.

Wir sind sehr erfreut, diese Vereinbarungen mit den wichtigen Stakeholdern in unserem Umstruktierungsprozess, der Ad Hoc First Lien Group und PBGC, erreicht zu haben”, sagte Kevin Kennedy, Präsident und Chief Executive Officer von Avaya. Dies ist ein wichtiger Meilenstein im Chapter-11-Prozess und markiert den Fortschritt von Avaya bei der Umsetzung unseres Ziels, als ein stärkeres und wettbewerbsfähigeres Unternehmen hervorzugehen. Des Weiteren sind wir der Meinung, dass dies ein positives und vorteilhaftes Ergebnis für unsere Stakeholder ist. Mit einem bestehenden Umstrukturierungsplan, der von den Gläubigern unterstützt wird und bestätigungsfähig ist, haben wir jetzt einen klaren und tragfähigen Weg, um in naher Zukunft aus Chapter 11 hervorzugehen.”

Avaya wird weiterhin an einer Konsensfindung arbeiten und die Unterstützung anderer Stakeholder einholen. Avaya wird die Genehmigung seiner überarbeiteten Offenlegungsvereinbarung und der PSA bei seiner für den 23. August 2017 angesetzte Gerichtsanhörung ersuchen.

Diese Pressemitteilung stellt keine Aufforderung dar, für den abgeänderten Plan zu stimmen, und nichts darin ist oder sollte als eine Bitte um Stimmen für die Annahme des abgeänderten Plans oder eines anderen Umstrukturierungsplans im Sinne der Bestimmungen des Bankruptcy Code, Abschnitte 1125 und 1226, oder in einem anderen Sinne verstanden werden. Das Unternehmen wird nicht die Annahme des abgeänderten Plans von einer Partei erbitten, bevor eine solche Partei nicht eine Kopie der Offenlegungserklärung erhalten hat, die angemessene Informationen, wie vom Bankruptcy Code, Abschnitt 1125 vorgesehen, enthält. Die vollständigen Bedingungen des abgeänderten Plans und der überarbeiteten Offenlegungserklärung sowie damit zusammenhängende Plädoyers sind online verfügbar auf: https://cases.primeclerk.com/avaya.

Centerview Partners LLC und Zolfo Cooper Management, LLC sind die Finanz- und Umstrukturierungsberater von Avaya, und Kirkland & Ellis LLP ist die Unternehmensberatung für die Umstrukturierung von Avaya.

Die Ad Hoc First Lien Group wird von Akin Gump Strauss Hauer & Feld LLP und PJT Partners als Rechts- bzw. Finanzberater vertreten.

Über Avaya Avaya liefert missionskritische Echtzeit-Kommunikationsanwendungen für die wichtigsten Betriebe der Welt. Weltweit führend in der Bereitstellung von überlegenen Kommunikationsabläufen, liefert Avaya das vollständigste Portfolio an Software und Dienstleistungen für Kontaktzentren und eine vereinheitlichte Kommunikation – angeboten als Netzwerke vor Ort, in der Cloud oder als Hybridmodell. Die heutige digitale Welt erfordert eine Form der Kommunikationsbereitstellung. Und kein anderes Unternehmen ist dafür besser positioniert als Avaya. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.avaya.com.

Cautionary Note Regarding the Chapter 11 Cases The Companys security holders are cautioned that trading in securities of the Company during the pendency of these Chapter 11 cases will be highly speculative and will pose substantial risks. It is possible some or all of the Companys currently outstanding securities may be cancelled and extinguished upon confirmation of a restructuring plan by the Bankruptcy Court. In such an event, the Companys security holders would not be entitled to receive or retain any cash, securities or other property on account of their cancelled securities. Trading prices for the Companys securities may bear little or no relation to actual recovery, if any, by holders thereof in the Companys Chapter 11 cases. Accordingly, the Company urges extreme caution with respect to existing and future investments in its securities.

Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements This document contains certain forward-looking statements. These statements may be identified by the use of forward-looking terminology such as “anticipate,” “believe,” “continue,” “could,” “estimate,” “expect,” “intend,” “may,” “might,” “our vision,” “plan,” “potential,” “preliminary,” “predict,” “should,” “will,” or “would” or the negative thereof or other variations thereof or other comparable terminology and include, but are not limited to, continuing negotiations with creditors not party to the PSA and timing of emergence from chapter 11. We have based these forward-looking statements on our current expectations, assumptions, estimates and projections. While we believe these expectations, assumptions, estimates and projections are reasonable, such forward-looking statements are only predictions and involve known and unknown risks and uncertainties, many of which are beyond our control, including, but not limited to: the actions and decisions of our creditors and other third parties with interests in the Chapter 11 cases; our ability to maintain liquidity to fund our operations during the Chapter 11 cases; our ability to obtain Bankruptcy Court approvals in connection with the Chapter 11 cases; our ability to consummate any transactions once approved by the Bankruptcy Court and the time to consummation of such transactions; and other factors affecting the Company detailed from time to time in the Companys filings with the SEC that are available at www.sec.gov. These and other important factors may cause our actual results, performance, or achievements to differ materially from any future results, performance, or achievements expressed or implied by these forward-looking statements. For a list and description of such risks and uncertainties, please refer to Avayas filings with the SEC that are available at www.sec.gov and in particular, our 2015 Form 10-K filed with the SEC on November 23, 2015. We caution you that the list of important factors included in our SEC filings may not contain all of the material factors that are important to you. In addition, in light of these risks and uncertainties, the matters referred to in the forward-looking statements contained in this document may not in fact occur. Avaya disclaims any intention or obligation to update or revise any forward-looking statements as a result of new information, future events or otherwise, except as otherwise required by law.

Firmenkontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://

Pressekontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Quelle: pr-gateway.de

Bittere Erfahrung Türkei

Gericht verhöhnt misshandelte Frau

Bittere Erfahrung Türkei

Emila Pfeifer: “Misshandelt im Namen seiner Ehre”

Emilia beschließt, ihren Lebensmittelpunkt in das Land zu versetzen, das sie über alles liebt. Die Türkei. Als Pensionärin hat sie Möglichkeit, sich ihren Traum vom Leben am Meer in die Tat umzusetzen. Schon zuvor verbrachte sie jedes Jahr ihren Urlaub dort. Daher wusste sie, dass es viele Gigolos gab, die gerade deutsche Frauen ausnahmen. Eine Wohnung war schnell gefunden, denn an Deutsche vermietete man gern, das wusste sie von einer dort lebenden deutschen Frau.

Im Herbst holte sie für zwei Wochen ihre Tochter zu sich, die von der neuen Wohnung total begeistert war, wenn auch traurig, dass ihre Mama so weit weg wohnte.

Eines Abends lernte sie über die vermeintliche Freundin Idris kennen, der sie mit seinem Charme umgarnte. Sie war sehr skeptisch, wollte sie doch keine Beziehung mehr eingehen. Dennoch gelang es ihm, auch wenn Emilia seine sehr einnehmende Art missfiel. Danach ging alles sehr schnell. Unbegreiflicherweise zog sie zu ihm und er begann sein wahres Gesicht zu zeigen. Immer, wenn er übergriffig wurde, schwor sie sich, ihn vor die Tür zu setzen. Doch seine Überzeugungskraft ließ sie wieder schwach werden. Emilia ließ sich in den Abgrund ziehen, und zwar so weit, dass es Tage gab, an denen sie nicht einmal mehr etwas zu essen hatte. Zurück wollte sie aber auf keinen Fall, denn das wäre für sie ein Eingeständnis von Schwäche gewesen. Diesen Entschluss und ihre Nachgiebigkeit sollte sie ein halbes Jahr später bitter bereuen. Er schlug sie beinahe tot und sie musste flüchten, um nicht von ihm gefunden zu werden. Bei Nacht und Nebel wurde sie ausgeflogen. Zurück nach Deutschland, mit einem zugeschwollenen Gesicht und einem geprellten Becken, das nicht mehr behandelbar war.

Emilia Pfeifer erzählt in diesem Roman ihre Erfahrungen mit einem Mann aus einer anderen Kultur. Er ist Moslem und sie eine moderne Frau, die bis zu ihrem Entschluss, noch einmal neu anzufangen, selbstbewusst durchs Leben ging. Es ist ein Roman, der sicher hitzige Diskussionen anschiebt und zu kontroversen Auseinandersetzungen führen kann. Das Problem, das Emilia Pfeifer schon 2012 angesprochen hat, ist die Frage, wie und ob Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenpassen, ob die unterschiedliche Sichtweise auf den Stellenwert der Frau in unserer multikulturellen Gesellschaft noch immer besteht.

Pfeifer gelingt es in ihrem Roman, sehr eindrucksvoll zu schildern, wie Opfer von häuslicher Gewalt in ihre Rolle gepresst werden und wie sie verzweifelt versuchen, einen Ausweg daraus zu finden.

Im zweiten Band “Im Namen der Gerechtigkeit” nimmt die Autorin den Leser mit in den Kampf für Gerechtigkeit und in den Kampf um den Ausstieg aus dieser Abhängigkeit. Letzterer gelingt ihr relativ schnell, da ihre Kinder sie vor die Wahl stellen. Als liebender Mutter fällt es ihr nicht schwer, die richtige Entscheidung zu fällen, die sie zwar schon vorher kannte, aber ihre alte Schwäche nachzugeben schon wieder zu dominieren drohte.

Viel schmerzhafter ist die Erfahrung, die sie als Opfer vor Gericht machen muss. Da stellt sich schon die Frage: “Im Namen der Gerechtigkeit?”

Autorin im Verlag DeBehr.

Firmenkontakt
Emilia Pfeifer
Kerstin Schulz
Neusser Str. 30
40667 Meerbusch
01725471971
kerstinschulz62@gmail.com
https://autorin-emilia-pfeifer.jimdo.com/

Pressekontakt
Emilia Pfiefer
Kerstin Schulz
Neusser Str. 30
40667 Meerbusch
01725471971
kerstinschulz62@gmail.com
https://autorin-emilia-pfeifer.jimdo.com/

Quelle: pr-gateway.de

PTZ-Full-HD-IP-Überwachungskamera mit WLAN, Nachtsicht, 5x-Zoom und IP66

Per App fürs Smartphone weltweit das Zuhause beobachten – auch nachts!

PTZ-Full-HD-IP-Überwachungskamera mit WLAN, Nachtsicht, 5x-Zoom und IP66

Der aufmerksame Wächter für Haus und Hof: Alles überwachen, was einem lieb und teuer ist! Die wetterfeste Sicherheitskamera von 7links hat stets ein wachsames Auge auf das Hab und Gut.

Weltweiter Zugriff per PC und Smartphone: Auf die Kamera kann man per Browser von Notebook und PC sowie per App von Tablet-PC und Smartphone zugreifen. Direkt über WLAN und übers Internet – auch vom Büro oder Urlaubsort aus.

Alles im Blick haben: Dank grosszügiger Schwenk- und Neig-Funktion und optischem 5-fach-Zoom bleibt nichts verborgen. Mit 4 Infrarot-LEDs beobachtet man sogar nachts das Geschehen vor der Kamera.

Einfache Einrichtung und Verbindung: Ist die Kamera in Ihr WLAN eingebunden, hat man per Gratis-App für iOS und Android sofort Zugriff.

Automatische Benachrichtigen: Wenn vor der Linse etwas geschieht, startet die Kamera auf Wunsch automatisch die Aufnahme und schickt eine E-Mail.

– Schwenk- und neigbare HD-IP-Überwachungskamera IPC-900.ptz

– Full-HD-Auflösung: 1920 x 1080 Pixel (1080p) bei 25 Bildern/Sek.

– Videokomprimierung: H.264 für hohe Bildqualität bei niedrigem Speicherbedarf, ideal für schnelle und flüssige Übertragung

– Grosses Sichtfeld dank PTZ (Pan/Tilt/Zoom): schwenkt horizontal um 350° und vertikal um 90°

– Optischer 5-fach-Zoom

– 4 Infrarot-LEDs für Nachtsicht mit bis zu 25 Metern Reichweite

– Bewegungserkennung: startet Aufnahme und alarmiert per E-Mail

– Objektiv Brennweite: 2,8 – 12 mm, Bildwinkel: 106 bis 38°, Blende: f/1.2

– Sony-Bildsensor mit 2 Megapixeln

– WiFi-kompatibel: unterstützt WLAN-Standards 802.11b/g/n

– Fernzugriff über Gratis-App für Android und iOS, erhältlich bei Google Play und im App Store

– Fernsteuerbar per Internet-Browser: Explorer, Chrome, Firefox, Safari u.v.m.

– Unterstützte Protokolle: HTTP, HTTPS, FTP, TCP/IP, UDP, SMTP, DHCP, DDNS, UPnP, RTSP

– Speicher: Steckplatz für microSD(HC/XC)-Karte bis 64 GB (bitte dazu bestellen)

– Wetterfest: Schutzart IP66

– Systemanforderung: Windows XP/Vista/7/8/8.1/10, OS X / macOS

– Stromversorgung: 12-V-Netzteil (Kabellänge: 145 cm)

– Masse: 10 x 14 x 16 cm, Gesamtgewicht: 1,1 kg

– Kamera inklusive Netzteil, Netzwerkkabel (1 m), Montage-Zubehör, Software-CD-ROM und deutscher Anleitung

Preis: CHF 319.95 statt empfohlenem Herstellerpreis von CHF 359.95

Bestell-Nr. NX4347

Zur PTZ-Full-HD-IP-Überwachungskamera mit WLAN, Nachtsicht, 5x-Zoom und IP66

Die PEARL Schweiz GmbH wurde 1996 als eigenständiges Unternehmen der PEARL-Gruppe gegründet um speziell auf den Schweizer Markt einzugehen. Das Produktsortiment umfasst vor allem Computer- und Druckerzubehör, Unterhaltungselektronik, Navigationsgeräte, Tablet-PCs, Smartphones und Software sowie zahlreiche Artikel für Haushalt, Wellness, Lifestyle, Sport, Freizeit und Fun. Der Onlineshop www.pearl.ch zählt inzwischen über 15’000 Produkte und ist zusammen mit dem grossen 300-seitigen Katalog, der sechsmal im Jahr erscheint, der Hauptabsatzkanal.

PEARL Schweiz hat bereits über 250’000 zufriedene Stammkunden in der ganzen Schweiz, darunter zahlreiche Firmen, Versicherungen, Schulen und Behörden. In den Factory Outlets in Basel (BS), Egerkingen (SO), Pratteln (BL) und Spreitenbach (AG) können die Artikel auch direkt erworben werden. Weitere Eröffnungen von Factory Outlets in der ganzen Schweiz sind in Planung.

Firmenkontakt
PEARL Schweiz GmbH
Vanessa Brunner
Grüssenhölzliweg 5
4133 Pratteln
+41 61 826 10 60
+41 61 826 20 22
serviceteam@pearl.ch
https://www.pearl.ch

Pressekontakt
PEARL Schweiz GmbH
Ursula Hermann
Grüssenhölzliweg 5
4133 Pratteln
+41 61 827 52 50
+41 61 826 20 22
presse-schweiz@pearl.ch
https://www.pearl.ch

Quelle: pr-gateway.de

PCMA Education Foundation unterstützt "Future Meeting Space" Projekt des German Convention Bureau

Der Innovationsverbund “Future Meeting Space” geht mit der Education Foundation der Professional Convention Management Association (PCMA) als neuem Förderungspartner in die zweite Forschungsrunde.

PCMA Education Foundation unterstützt "Future Meeting Space" Projekt des German Convention Bureau

Frankfurt, 8. August 2017. Der Innovationsverbund “Future Meeting Space” geht mit der Education Foundation der Professional Convention Management Association (PCMA) als neuem Förderungspartner in die zweite Forschungsrunde. Das Forschungsprojekt wurde vom GCB German Convention Bureau gemeinsam mit dem EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren und dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO 2015 initiiert.

Die Forschungsergebnisse der ersten Phase des Projektes resultierten im Juni 2016 in einem Innovationskatalog und sechs Szenarien zukünftiger Veranstaltungsformate, die aktuelle Entwicklungen der Branche widerspiegeln. Auf Basis dieser Ergebnisse wurde darüber hinaus ein integriertes Gesamtszenario konzipiert – der “Future Meeting Room” und in verschiedenen Kategorien (Beschreibung, Organisation, Format, Raum, Technik, Infrastruktur und Erlebnis) ausgearbeitet. Dies soll als Orientierungshilfe dienen, wie Veranstaltungsplaner und Branchendienstleister die Anforderungen von Teilnehmern in Zukunft erfüllen können. Die Ergebnisse dieser ersten Forschungsphase sind auf der Website www.future-meeting-space.de zusammengefasst.

Die zweite Forschungsphase startete im Frühjahr und baut auf den Ergebnissen von Phase I auf: Untersucht wird, wie die Nutzung unterschiedlicher methodischer und technologischer Elemente bei Veranstaltungen sich auf Erfolgsfaktoren wie Nutzerakzeptanz, Wissensver-

vermittlung, Lernfortschritt und Erlebniswert bei unterschiedlichen Teilnehmertypen auswirkt. Bis August 2018 wird das “Future Meeting Space” Projekt konkrete und praktische Handlungsempfehlungen liefern, die Event-Profis bei der Organisation erfolgreicher Veranstaltungen in einer sich ständig ändernden Branche unterstützen.

“Das Future Meeting Space Projekt ist im derzeitigen Marktumfeld eine wichtige Initiative, um Organisationen dabei zu helfen, Teilnehmer aktiver an Veranstaltungen zu beteiligen und Interaktion zu fördern. Die PCMA Education Foundation ist für unseren Innovations-verbund der perfekte Partner, um auf den Ergebnissen unserer ersten Forschungsphase aufzubauen”, so GCB-Geschäftsführer Matthias Schultze.

Meredith Rollins, Executive Director der PCMA Education Foundation, betont: “Wir freuen uns sehr, mit dem Innovationsverbund des German Convention Bureau zusammenzu-arbeiten, um zu definieren, wie Teilnehmer sich mit zukünftigen Veranstaltungsformaten auseinandersetzen werden. Weiterbildung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für unsere Industrie und dieses Forschungsprojekt nimmt sich eines Themas an, das unsere Industrie heute und in Zukunft prägen wird.”

——-

Über das GCB German Convention Bureau

Das German Convention Bureau (GCB) repräsentiert Deutschland als eine weltweit führende und nachhaltige Kongress- und Tagungsdestination, unterstützt seine Mitglieder und Partner bei der internationalen und nationalen Vermarktung ihres Angebotes und fungiert als Impulsgeber der Branche. Das GCB steht nach außen Veranstaltungsplanern weltweit für Tagungen, Kongresse und Events zur Seite: Sie erhalten nicht nur wichtige allgemeine Informationen, sondern auch umfassende Details über Hotels, Veranstaltungs-orte, Unterkünfte oder Reiseinformationen. Darüber hinaus unterstützt das GCB seine Mitglieder und Partner aus der MICE-Branche mit einer Vermittlungsplattform, fundiertem Fachwissen über die Branche sowie einem breiten Netzwerk an Kontakten. Das GCB hat rund 200 Mitglieder und Partner und vertritt 450 führende Kongresszentren, Tagungsstätten, Veranstaltungsagenturen und städtische Marketingorganisationen.

Über die PCMA Education Foundation

Die Education Foundation der Professional Convention Management Association (PCMA) unterstützt die Arbeit der PCMA als Fundraiser und indem Fördermittel für Stipendien, Weiterbildung und Forschung zur Verfügung gestellt werden, um die Kongress- und Tagungsindustrie zu fördern und voranbringen.

Über EVVC – Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V.

Der EVVC repräsentiert rund 750 Veranstaltungszentren, Kongresshäuser, Arenen und Special Event Locations in Europa. 70 Veranstaltungsplaner und Zulieferbetriebe ergänzen das Spektrum und machen den EVVC zum vielseitigsten Netzwerk der Branche.

Über das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO unterstützt Unternehmen und Institutionen auf dem Weg zu neuen Geschäftsmodellen, effizienten Prozessen und wirtschaftlichem Erfolg. Mit einem tiefgreifenden Verständnis für Organisationsformen und Technologien wird der Transfer von angewandter Forschung in die Praxis ermöglicht. Eingebunden in internationale Netzwerke erforscht und gestaltet das Institut die relevanten Zukunftsthemen für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Ziel ist es, das Zusammenspiel von Mensch, Organisation und Technik systematisch zu optimieren.

www.future-meeting-space.de

GCB German Convention Bureau e.V.

Aufgabe des GCB German Convention Bureau e.V. ist es, die Positionierung Deutschlands als eine weltweit führende und nachhaltige Kongress- und Tagungsdestination zu sichern und weiter auszubauen.

Als Impulsgeber für Innovationsthemen in der Tagungs- und Kongressbranche bietet das GCB seinen Mitgliedern hochwertige Marktforschungsdaten. Durch die Entwicklung von zielgruppenspezifischen Marketingaktivitäten ist das GCB in den internationalen Märkten sowie national präsent und fördert die Mitglieder und Partner bei der Vermarktung ihres Angebotes.

Rund 170 Mitglieder repräsentieren über 430 Betriebe und zählen zu den führenden Hotels, Kongresszentren, Locations, städtischen Marketingorganisationen, Veranstaltungsagenturen sowie Dienstleistern aus der deutschen Tagungs- und Kongressbranche. Preferred Partner des GCB sind die Kongresshalle am Zoo Leipzig – Partner der Kongressinitiative “do-it-at-leipzig”, die Maritim Hotels sowie das Rhein-Main-Congress-Center Wiesbaden. Als Strategische Partner unterstützen die Deutsche Lufthansa, Deutsche Bahn und die DZT Deutsche Zentrale für Tourismus die Arbeit des GCB.

Online-Suche nach Tagungskapazitäten, Newsletter, Deutschland-Guide, Informationen zu Green Meetings, einen CO2-Rechner für Veranstaltungen und vieles mehr unter www.gcb.de

Kontakt
GCB German Convention Bureau e.V.
Birgit Pacher
Kaiserstr. 53
60329 Frankfurt
069-2429300
pacher@gcb.de
http://www.gcb.de

Quelle: pr-gateway.de

GCB kooperiert mit LOCATIONS-Messen

Als Teil seiner neuen Strategie für den nationalen Markt “GCB@home” bietet das GCB German Convention Bureau e.V. seinen Mitgliedern günstige Bedingungen für die Präsenz auf den LOCATIONS-Messen in verschiedenen Regionen Deutschlands

GCB kooperiert mit LOCATIONS-Messen

www.gcb.deAls Teil seiner neuen Strategie für den nationalen Markt “GCB@home” bietet das GCB German Convention Bureau e.V. seinen Mitgliedern günstige Bedingungen für die Präsenz auf den LOCATIONS-Messen in verschiedenen Regionen Deutschlands. Informationen unter www.gcb.de.

Frankfurt am Main, 7. August 2017. Im Rahmen seiner neuen Strategie für den nationalen Markt “GCB@home” bietet das GCB German Convention Bureau e.V. seinen Mitgliedern ab dem Jahr 2018 die Möglichkeit, sich zu besonders günstigen Konditionen bei regionalen Messen der Veranstaltungsreihe LOCATIONS! in Deutschland zu präsentieren. Grundlage dafür ist eine neue Kooperation mit dem Messeveranstalter Capricorn Events.

Im Lauf des Jahres 2018 stehen mehrere LOCATIONS-Messen auf dem Programm: In der Region Rhein-Neckar am 27. Februar 2018, am 12. Juli 2018 in der Region Stuttgart sowie im Herbst 2018 in den Regionen Rhein-Ruhr und Rhein-Main.

Jeweils 800 bis 1.000 Besucher – Marketingfachleute, Eventmanager, Veranstaltungs- und Tagungsplaner – informieren sich auf den Regionalmessen über Anbieter rund um Tagungen und Events: Neben Veranstaltungsstätten der jeweiligen Metropolregion präsentieren sich auf den LOCATIONS-Messen auch weitere Dienstleister aus dem Veranstaltungsbereich. Wertvolle Informationen über aktuelle Themen der Marketing- und Eventbranche liefern Referenten im Rahmen des messebegleitenden Vortragsprogramms, an dem die Besucher kostenfrei teilnehmen können.

Kooperation mit LOCATIONS-Messen als Standbein der Strategie für den nationalen Markt

Die Mitglieder des GCB haben für die LOCATIONS-Termine im Jahr 2018 die Möglichkeit, ihren Auftritt über das GCB zum ermäßigten Preis zu buchen. Das GCB unterstützt seinen Kooperationspartner in Bezug auf die inhaltliche Gestaltung des Vortrags- und Rahmenprogramms und engagiert sich in der Bewerbung der Veranstaltung über die GCB eigenen Kanäle. “Vor allem kleinere und mittlere Anbieter aus der GCB-Mitgliedschaft zeigen großes Interesse am nationalen Markt – mit unserer nationalen Strategie “GCB@home”, zu der neben vielen innovativen und digitalen Formaten unter anderem die Kooperation mit den LOCATIONS-Regionalmessen gehört, trägt das GCB diesem Bedarf an einer Face to Face Plattform für den nationalen Markt Rechnung. Zusätzlich zu den internationalen Leitmessen wie der IMEX in Frankfurt, IMEX America in Las Vegas und IBTM World in Barcelona können sich die GCB-Mitglieder nun auch bei weiteren Plattformen zu bevorzugten Konditionen den passenden Zielgruppen vorstellen”, erläutert Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB German Convention Bureau e.V., die Vorteile der neuen Kooperation.

Nicole Weimer, Geschäftsführerin von Capricorn Events und Veranstalterin der LOCATIONS-Messereihe, ergänzt: “Wir freuen uns über die verstärkten Aktivitäten des GCB auf dem nationalen Markt und über die daraus resultierende Kooperation mit der wir die Position der LOCATIONS! als führende regionale Fachmesse der MICE-Branche stärken wollen. Als aktiver Messeveranstalter engagieren wir uns zusammen mit der nationalen Marketingorganisation dem GCB für die Gestaltung und den Ausbau der regionalen Tagungs- und Kongressbranche sowie für die Stärkung des nationalen Marktes. Unsere LOCATIONS-Besucher profitieren künftig von der erweiterten Präsenz hoch professioneller und innovativer Anbieter der deutschen Tagungs- und Kongressbranche sowie einem erweiterten Seminarprogramm.”

Bildquelle: Locations Messe

GCB German Convention Bureau e.V.

Aufgabe des GCB German Convention Bureau e.V. ist es, die Positionierung Deutschlands als eine weltweit führende und nachhaltige Kongress- und Tagungsdestination zu sichern und weiter auszubauen.

Als Impulsgeber für Innovationsthemen in der Tagungs- und Kongressbranche bietet das GCB seinen Mitgliedern hochwertige Marktforschungsdaten. Durch die Entwicklung von zielgruppenspezifischen Marketingaktivitäten ist das GCB in den internationalen Märkten sowie national präsent und fördert die Mitglieder und Partner bei der Vermarktung ihres Angebotes.

Rund 170 Mitglieder repräsentieren über 430 Betriebe und zählen zu den führenden Hotels, Kongresszentren, Locations, städtischen Marketingorganisationen, Veranstaltungsagenturen sowie Dienstleistern aus der deutschen Tagungs- und Kongressbranche. Preferred Partner des GCB sind die Kongresshalle am Zoo Leipzig – Partner der Kongressinitiative “do-it-at-leipzig”, die Maritim Hotels sowie das Rhein-Main-Congress-Center Wiesbaden. Als Strategische Partner unterstützen die Deutsche Lufthansa, Deutsche Bahn und die DZT Deutsche Zentrale für Tourismus die Arbeit des GCB.

Online-Suche nach Tagungskapazitäten, Newsletter, Deutschland-Guide, Informationen zu Green Meetings, einen CO2-Rechner für Veranstaltungen und vieles mehr unter www.gcb.de

Kontakt
GCB German Convention Bureau e.V.
Birgit Pacher
Kaiserstr. 53
60329 Frankfurt
069-2429300
pacher@gcb.de
http://www.gcb.de

Quelle: pr-gateway.de

DIGITAL SIGNAGE EINFACH WIE NIE MIT DEM VIVITEK NOVODS 4K

DIGITAL SIGNAGE EINFACH WIE NIE MIT DEM VIVITEK NOVODS 4K

(Mynewsdesk) Vivitek, führender Anbieter visueller Displaylösungen präsentiert mit dem NovoDS 4K, eine kinderleicht zu bedienende Digital Signage Lösung, mit der User ihr Publikum begeistern können. Denn mit der enthaltenen Easy-to-Use Software ist es ganz einfach, 4K-Inhalte zu generieren und auf einem Display auszugeben, ohne dass Programmierkenntnisse oder spezielle Trainings notwendig wären. Mit dem neuen Firmware-Upgrade V2.4 und der NovoDS Remote App wird die Anwendung noch benutzerfreundlicher.

NovoDS 4K eignet sich für viele Anwendungen in den unterschiedlichsten Umgebungen. Zu nennen sind hier öffentliche Einrichtungen, der Einzelhandel, Bildungseinrichtungen oder das Gesundheitswesen. Mit NovoDS 4K wird für die Betrachter die Wahrnehmung der Inhalte auf einem Display zum Erlebnis und deshalb bleiben sie nachhaltiger in Erinnerung. Das hat positive Auswirkungen – von der reinen Vermittlung von relevanten Informationen in Organisationen und Institutionen bis hin zu Verkaufsförderungsmaßnahmen im Einzelhandel.

Vivitek‘s neueste Digital Signage Lösung eignet sich ideal zur Gestaltung dynamischer Inhalte. Es können Texte, Bilder, Videos (4K @ 60fps), Audio und Web-Content eingebunden und den individuellen Ansprüchen angepasst werden. NovoDS 4K verfügt über einen HDMI-Input, WiFi-Funktionalität und einen integrierten Speicher. Mithilfe der intuitiven Playlist können Dienste wie Twitter, RSS, Youtube, Google Calendar, Dropbox, HTML, usw. integriert werden. Ferner lassen sich die Displays im Stand-Alone-Modus oder netzwerkgebunden betreiben. Dann sind auch das Monitoring und die Steuerung über das Netzwerk möglich.

Mit der Software „NovoDS Simulator“ lassen sich außerdem die Funktionen von NovoDS auf Tablets und Smartphones mit Android komplett simulieren. Damit ist es zum Beispiel möglich, statt des NovoDS für manche Bereiche auch eigene Hardware einzusetzen, die dann über die gleichen Funktionen verfügt und ebenfalls remote gesteuert werden kann.

Mit der NovoDS Remote App, die ab sofort im Google Play Store zum kostenlosten Download zur Verfügung steht, ist es möglich, vom eigenen Android-Endgerät Funktionen zu steuern, Playlisten auszuwählen oder Geräteinformationen abzurufen. Zudem wurde die Firmware um weitere Funktionen ergänzt – so können nun Playlisten noch einfacher synchronisiert werden und mit der NovoDS API Funktion ist die nahtlose Integration des NovoDS in vorhandene IT- und AV-Strukturen durch standardisierte HTTPS-Anfragen möglich. Das Upgrade auf die Firmware V2.4 ist ebenfalls kostenlos und hilft, Betriebskosten gering zu halten.

„Die NovoDS Serie hat sich im Markt längst einen Namen gemacht, was Leistung, einfache Bedienung und Installation betrifft“, so Nadja Zink, Regional Sales Manager EMEA bei Vivitek. „Mit NovoDS 4K betreten wird das nächste Level und liefern mit 4K-Content eine State-of-the-Art Digital Signage-Lösung.“

Preise und Verfügbarkeit:

NovoDS 4K Digital Signage ist zu einem Preis von 599 Euro (zzgl. MwSt.) erhältlich.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im public touch GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/81oby5

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/digital-signage-einfach-wie-nie-mit-dem-vivitek-novods-4k-45335

Über Vivitek:

Vivitek, ein Unternehmen der Delta Group, ist Hersteller einer umfangreichen Linie von audiovisuellen Präsentationsprodukten. Die Produktpalette in den Bereichen der digitalen Projektion und Präsentation verbindet neueste Innovationen und Technologien, um den Anforderungen in den Bereichen Education, Business, Home-Cinema und Großveranstaltungen gerecht zu werden.

Erfahren Sie mehr über Vivitek auf www.vivitek.eu

Firmenkontakt
public touch GmbH
Sigi Riedelbauch
Marktplatz 18
91207 Lauf
0912397470
riedelbauch@publictouch.de
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/digital-signage-einfach-wie-nie-mit-dem-vivitek-novods-4k-45335

Pressekontakt
public touch GmbH
Sigi Riedelbauch
Marktplatz 18
91207 Lauf
0912397470
riedelbauch@publictouch.de
http://shortpr.com/81oby5

Quelle: pr-gateway.de

So bekommen Sie den Durchblick durch 1200 Domainendungen!

So bekommen Sie den Durchblick durch 1200 Domainendungen!

“Von dieser Domainendung habe ich noch noch gehört!” Internetnutzern lassen jetzt solche Aussagen desöfteren verlauten. Aber selbst Fachleute haben Probleme mit der neuen Vielfalt.

Weltweit existieren jetzt weit mehr als 1000 generische Domainendungen und mehr als 200 Länder-Domains. Ist das nicht ganz schön verwirrend? Es ist nicht nur verwirrend, sondern auch für den Schutz eingetragener Marken wie z.B. Coca-Cola eine Herausforderung.

Alphabetische Listen über die herkömmlichen generischen Domains und die Länder-Domains entdecken Sie hier:

http://www.domainregistry.de/domain.html

Eine Übersicht über die Neuen Top Level Domains sehen Sie unter folgendem Link:

http://www.domainregistry.de/neue-domains.html

Seit kurzem gibt es auch Domains, bei denen die Sonderzeichen nicht nur links vom Punkt stehen, sondern auch rechts vom Punkt. Fachleute nennen diese

Art von Domains auch “idn.idn”.

Ein Übersicht über diese Domains finden Sie hier:

http://www.domainregistry.de/idn-domains.html

Marc Müller

http://www.domainregistry.de

Bildquelle: Geralt

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text

kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award “als Best International Domain Registration Firm – Germany”. Beim “Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016″ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim “Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016″ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nomierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de

http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH

Hans Peter Oswald

Frohnhofweg 18

50858 Köln

Germany

Phone: +49 221 2571213

Fax: +49 221 9252272

secura@web.de

http://www.domainregistry.de

http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Quelle: pr-gateway.de

Schneller ans Netz für Strom, Wasser und Gas

Neue Online-Formulare von Bigge Energie erleichtern den Weg zum Hausanschluss

Schneller ans Netz für Strom, Wasser und Gas

Licht, das abends für gemütliche Stimmung sorgt. Wasser, das zuverlässig aus dem Hahn strömt. Und Wärme, die es an kalten Tagen behaglich macht. Erst dadurch werden die eigenen vier Wände zum Wohlfühl-Zuhause. Um den Weg dorthin so einfach wie möglich zu gestalten, hat Bigge Energie jetzt seinen Online-Service weiter optimiert und die entsprechenden Antragsformulare aktualisiert. Gerade Bauherren, die oft einen straffen Zeitplan im Nacken haben, dürfte dies freuen. Denn ihr Wunsch nach einem neuen Hausanschluss im Versorgungsgebiet der Bigge Energie kann auf diese Weise noch schneller bearbeitet werden.

Zeit sparen per Mail

Die neuen Formulare stehen ab sofort auf der Homepage des regionalen Energieversorgers www.bigge-energie.de unter dem Menüpunkt Service / Hausanschluss zur Verfügung. Dort lassen sie sich ganz einfach als PDF einsehen, herunterladen und direkt am Computer ausfüllen. Verschickt werden die Anträge am besten per E-Mail. So ist eine unverzügliche Bearbeitung durch die zuständigen Mitarbeiter/innen von Bigge Energie gewährleistet. Natürlich können die Formulare aber auch ausgedruckt per Post eingereicht werden. Oder man bringt sie direkt persönlich vorbei – am Attendorner Standort von Bigge Energie, In der Stesse 14.

Ändern, erweitern, in Betrieb setzen

Auch wer seinen Anschluss ändern oder erweitern möchte, wird auf der Website fündig – genauso wie Installateure, die Kundenanlagen in Betrieb setzen möchten. Darüber hinaus stehen ihnen, Bauherren und Architekten umfangreiche Informationen rund um den Hausanschluss und die Inbetriebsetzung sowie ein Schaubild zum Ablauf der Netzanschlusserstellung zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen helfen außerdem die Mitarbeiter/innen von Bigge Energie / Abteilung Auftragsmanagement & Netzvertrieb gerne weiter.

Bildquelle: BIGGE ENERGIE

BIGGE ENERGIE

BIGGE ENERGIE ist der heimische Energieversorger für Strom und Erdgas rund um die Bigge. Gleich nebenan, mit zuverlässigem Service vor Ort – ehrlich, bodenständig und zukunftsorientiert – bringt BIGGE ENERGIE Strom und Gas in die Bigge-Region mit ihren Kommunen Attendorn, Drolshagen, Finnentrop, Kirchhundem, Lennestadt, Olpe und Wenden.

www.bigge-energie.de

Firmenkontakt
BIGGE ENERGIE
BIGGE ENERGIE
In der Wüste 8
57462 Olpe
02761 896 – 2700
0 27 61 896-3333
biggeblick@bigge-energie.de
https://www.bigge-energie.de/privatkunden/bigge-energie-die-kraft-der-bigge.html

Pressekontakt
BIGGE ENERGIE
Stefan Köhler
In der Wüste 8
57462 Olpe
0271 770016-16
0271 770016-29
biggeblick@bigge-energie.de
https://www.bigge-energie.de/privatkunden/bigge-energie-die-kraft-der-bigge.html

Quelle: pr-gateway.de

Busbrand vermeiden

Dittmeier informiert zu Ursachen, Vorkehrungen und richtigem Verhalten im Brandfall

Busbrand vermeiden

– Aktualisierte Checkliste zum Vermeiden von Bus-Bränden

– Warten, Reinigen und Abfahrtskontrolle sorgfältig durchführen

– Brandmelder und Brandlöschsysteme einbauen

Die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH setzt sich aktiv ein, um Busbrände zu vermeiden. Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen analysiert dazu Schadensfälle und deren Ursachen, um daraus Schlüsse für Vorkehrungen und passendes Verhalten zu generieren. “Omnibusse geraten viel zu häufig in Brand – und das nicht nur als Folge von Unfällen, wie bei dem verheerenden Aufprall eines Reisebusses auf einen LKW am 3. Juli 2017 auf der A9 bei Münchberg”, erläutert Thomas Dittmeier, Geschäftsführer der Dittmeier Versicherungsmakler GmbH. ” Mit Hilfe von Dekra, Busherstellern und namhaften Omnibusunternehmen haben wir Checklisten entwickelt, die zahlreiche praktische und konkrete Tipps zur Brand-Vorbeugung und zum Verhalten im Brandfall geben.” Wichtigste Maßnahmen sind dabei sorgfältiges Warten in der Werkstatt, Abfahrtskontrollen sowie geschultes Personal im Umgang mit Feuerlöschern und zum Anleiten der Fahrgäste. Technische Vorkehrungen wie Brandmelder und Brandlöschsysteme sollten Standard für alle Busse sein.

Busbrand bereits in der Werkstatt vorbeugen

Die meisten Busbrände entstehen im Motorraum während der Fahrt. Häufigste Brandauslöser sind dabei angescheuerte Leitungen und metallische Einspritzleitungen sowie mechanische Beschädigungen und elektrische Defekte im Bereich der Kraftstoff- und Ölversorgung. Deshalb rät Dittmeier Busunternehmen eindringlich, Wartungsintervalle und Wartungsumfänge unbedingt einzuhalten. Nur geschultes Fachpersonal sollte diese vorschriftsgemäß durchführen und dokumentieren. Leitungen erfordern ein regelmäßiges Überprüfen und Instandsetzen. Sind Ummantelungen oder Rahmenfarbe abgeschliffen, weist dies oft auf Scheuerstellen hin. An solchen Scheuer- und Bruchstellen besteht erhebliche Gefahr von Kabelbrand und Kurzschluss. Das wiederholte Prüfen der Abgasanlage auf Dichtheit und Korrosion und des Turboladers auf Ölverlust gehören ebenso dazu. Selbstverständlich sollten Busunternehmen auch den Motor- und Getrieberaum regelmäßig reinigen.

Vorsorgen, Erkennen, Löschen

Vor jeder Fahrt ist eine Abfahrtskontrolle angeraten, um auch unter dem Bus auf feuchte Stellen zu prüfen. Analog zum Flugzeug sollte der Busfahrer seine Fahrgäste vor Reiseantritt auf Sicherheitseinrichtungen und das Verhalten im Brandfall hinweisen. Dazu gehören, alle Sitzplätze mit Informationsmaterial auszustatten und auf das Rauchverbot auch in der Bordtoilette zu bestehen. Wichtig ist darüber hinaus geschultes Fahrpersonal im Umgang mit dem jährlich geprüften Feuerlöscher, der im Bus frei zugänglich sein muss.

Ein Busbrand während der Fahrt ist für den Fahrer oft nicht sofort erkennbar. Andere Verkehrsteilnehmer sehen den Brand meist eher und weisen den Fahrer darauf hin. Dann ist schnelles und richtiges Reagieren wichtig, da Menschenleben zu retten sind. Von der Brandentstehung bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Bus komplett in Flammen steht, vergehen vielleicht nur 15 Minuten. Führende Omnibushersteller in Europa haben sich die Selbstverpflichtung auferlegt, alle innerhalb der EU ausgelieferten Omnibusse mit Heckmotor ab 2011 serienmäßig mit Brandmeldeanlagen auszustatten. Diese warnen den Busfahrer bei einem entstehenden Brand. Da diese alleine jedoch keine Brände löschen können, empfehlen sich ergänzend Brandlöschsysteme für Omnibusse, die automatisch Brände im Motorraum und im Bereich der Toilette löschen.

Betriebshofbrand vermeiden

Ein Feuer auf dem Betriebshof ist ein vermeidbares Desaster für Busunternehmen. Die Fahrzeuge sind meist dicht nebeneinander abgestellt. Im Falle eines Brandes breitet sich das Feuer so in kürzester Zeit aus. Der Feuerwehr bleibt kaum eine Möglichkeit, den Schaden zu begrenzen. Wenn es die Organisation erlaubt, empfiehlt es sich daher, Busse, die spät abends zurückkommen, nicht in der Halle oder zumindest nicht inmitten der anderen Fahrzeuge abzustellen. Die Fahrer sollten zudem auf auffällige Gerüche achten. Reifen können Brandbeschleuniger sein und sollten separat gelagert werden.

Dittmeier bietet für Busunternehmen und deren Werkstätten eine Checkliste für vorbeugende Maßnahmen gegen Brände sowie eine für das Fahrpersonal, wie sich dieses im Brandfall richtig verhalten sollte. Weitere Informationen und die detaillierten Checklisten stellt Dittmeier gern auf Anfrage zur Verfügung: dittmeier.de.

Über die Dittmeier Versicherungsmakler GmbH

Der Spezial-Versicherungsmakler für Omnibusunternehmen mit Sitz in Würzburg ist seit 1989 als unabhängiger Versicherungsexperte für die Busbranche tätig. 43 Mitarbeiter/-innen betreuen über 800 Busunternehmen mit mehr als 10.000 Bussen.

Dittmeier bietet dank seiner Marktposition und Durchsetzungskraft gegenüber den großen deutschen Versicherern dauerhaft günstige Prämien, außerdem Schadensmanagement, Unfall-Analysen, unabhängige Beratung, umfangreiche Zusatzleistungen und die branchenweit einmalige Omnibusbetrieb-Komplett-Versicherung.

Dittmeier wird von vielen Landesverbänden des Bundesverbands Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo) empfohlen.

Firmenkontakt
Dittmeier Versicherungsmakler GmbH
Thomas Dittmeier
Kaiserstraße 23
97070 Würzburg
0931.98 00 70-0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.dittmeier.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Quelle: pr-gateway.de