Gewinner und Verlierer im Mittelstandsranking im Dezember

Veränderungen im Ranking der 10.000 wichtigsten Mittelständler / 190 Neueinstiege

Gewinner und Verlierer im Mittelstandsranking im Dezember

Wer sind die wirklich relevanten Marktakteure in Deutschland? Das Ranking “Mittelstand 10.000″ listet in einem permanenten Prozeß die wichtigsten deutschen Unternehmendes Mittelstands auf. Im Dezember gab es erhebliche Veränderungen, wie das heute veröffentliche Update zeigt.

Kurz bevor bald die ersten Umsatzzahlen für das ablaufende Geschäftsjahr 2017 eintreffen werden, sind nochmals 190 Neueinstiege, 2.323 Rankinggewinner und 7.347 Rangabstiege im Mittelstandsranking zu verzeichnen.

190 Unternehmen haben es neu ins Ranking geschafft

Den höchsten Neueinstieg verzeichnete dabei die Mahnke Gruppe aus Mülheim an der Ruhr, die sich jetzt auf Platz 500 findet. Mit seinen diversen Tochterunternehmen und Marken beliefert es den europäischen Einzelhandel mit Produkten aus den Bereichen Lebensmittel, Pflanzen, Nonfood, Bekleidung oder Wein. 650 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von 750 Millionen Euro.

Die FIXIT GRUPPE aus Freising ist neu auf Platz 553 – der zweithöchsten Neueinstieg in das Mittelstandsranking. Die Dachorganisation der Baustoffmarken FIXIT, GREUTOL, HASIT, KREISEL und RÖFIX erzielt mit 2.500 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 500 Millionen Euro. Die Caramba Chemie GmbH & Co. KG aus Duisburg konnte den dritthöchsten Neueinstieg auf Platz 593 schaffen.

Die Aufsteiger

2.323 Unternehmen in der Mittelstandsunternehmen-Liste konnten ihre Platzierung zum Vormonat verbessern. Den höchsten Sprung schaffte die Hoffmann Gruppe aus Neuburg. Die Baustoff-Gruppe der Unternehmerfamilie Hoffmann erzielt mit über 500 Mitarbeitern einen Umsatz von 125 Millionen Euro. Das Unternehmen steht jetzt auf Rang 2.080 – mit fast 6.000 Plätzen der größte “Aufsteiger” im Ranking.

Den zweithöchsten Platzgewinn konnte Ralph Koczwara, Gründer der Hemmersbach GmbH & Co. KG, verzeichnen. Sein Nürnberger Unternehmen ist mit 2.800 Mitarbeitern als Dienstleister für die globale IT-Industrie tätig und setzt rund 200 Millionen Euro um.

Herunter in den Platzierungen ging es indes für über 7.000 Untermnehmen, darunter die Feldhaus Verwaltungs GmbH aus Schmallenberg, die beckers bester GmbH aus Nörten-Hardenberg oder die Poly-clip System GmbH & Co. KG aus Hattersheim

Top-Ten sind unverändert

Bei den Spitzenreitern gab es dagegen wenig Veränderungen. Auf Platz 1 des Rankings steht nach wie vor die ifm stiftung & Co KG, gefolgt von der Maschinenfabrik Reinhausen GmbH und Borgers SE & Co. KGaA.

Zu den vielzähligen Branchen- und Regionalanalysen, die das DDW-Mittelstandsranking erlaubt, gehört auch die Auswertung, welche Standorte die meisten Top-Mittelständler haben. Hier gab es im Städteranking einige Verschiebungen. Zwar führen nach wie vor Hamburg vor Berlin und München, doch auf den Plätzen 6 und 7 haben Stuttgart und Nürnberg die Plätze getauscht, und Hannover konnte Frankfurt a.M. von Platz 10 verdrängen. Die 10.000 wichtigsten Mittelständler finden sich in insgesamt 2.906 Städten.

“Goldstandard” der Mittelstandsanalysen

Das Ranking “Mittelstand 10.000″ gilt als “Goldstandard” bei der Erfassung und Bewertung der wichtigsten mittelständischen Marktakteure in Deutschland und wird von Banken, Forschungsinstituten und der Wirtschaft genutzt. Erfasst werden Unternehmen, die mehrheitlich im Besitz deutscher Unternehmerfamilien sind und weniger als 1 Milliarde Euro Jahresumsatz erzielen. Gerankt wird nach dem DDW-Rankingindex, der aus 16 Indikatoren besteht und Faktoren wie Umsatz- und Mitarbeiterzahlen, Forschungsaktivitäten, Hochschulpartnerschaften oder die Sichtbarkeit im Internet berücksichtigt.

Das Ranking “Mittelstand 10.000″ ist hier online einsehbar: DDW-Mittelstandsranking

Die Deutsche Wirtschaft ist das Unternehmermedium für Mittelstand und Familienunternehmen.

Kontakt
Die Deutsche Wirtschaft
Anna Schäfer
Niederstr. 57
40460 Neuss
02131 – 20 60 215
rankings@die-deutsche-wirtschaft.de
http://www.die-deutsche-wirtschaft.de

Quelle: pr-gateway.de

Neues Verfahren ermöglicht automatisierte Herstellung von Kabelbäumen

Forscher der Hochschule Karlsruhe – Wirtschaft und Technik haben nun ein neues Verfahren entwickelt, das die automatisierte Fertigung bzw. Montage von Kabelbäumen möglich macht.

Neues Verfahren ermöglicht automatisierte Herstellung von Kabelbäumen

Kabelbäume sind eines der wenigen Teile, die vor allem in der Automobil- und in der Konsumgüterproduktion nach wie vor stellenweise händisch hergestellt oder verarbeitet werden müssen. Forscher der Hochschule Karlsruhe – Wirtschaft und Technik haben nun ein neues Verfahren entwickelt, das die automatisierte Fertigung bzw. Montage von Kabelbäumen möglich macht.

Bestand ein Kabelbaum früher aus wenigen Drähten, die eine Verbindung beispielsweise von der Batterie zum Anlasser herstellen mussten, handelt es sich heute um hochkomplexe Leitungsstränge mit einem Gewicht bis zu 60 kg und einer kilometerlangen Gesamtlänge. Kabelbäume werden jedoch nicht nur in Autos verbaut, sondern werden auch für Schaltschränke sowie die so genannte weiße und braune Ware benötigt, also für Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik.

Gerade in Geräten der Unterhaltungselektronik, aber auch in den Autos wird immer mehr Elektronik auf kleinstem Raum untergebracht. Daher werden die Kabel sowie die Verbindungen und Stecker immer kleiner und eine manuelle Verarbeitung wird daher immer schwieriger. Die Anforderungen an den Bereich der Elektroautos oder etwa die zukünftigen Entwicklungen bei selbstfahrenden Systemen werden diese Thematik noch verstärken, dass immer mehr Elektronik auf möglichst kleinem Platz und mit möglichst wenig Gewicht untergebracht werden muss.

Kleinere Kabelquerschnitte und Kleinstgrößen der Schalter machen es jedoch zunehmend schwieriger, Kabelbäume manuell herzustellen. Bislang wurden die einzelnen Kabel auf einem Kabelbrett gelegt und in bestimmte Richtungen gebogen oder zusammengesteckt. Eine Automatisierung ist schwierig, weil bisherige Greifsysteme nicht in der Lage waren, nicht exakt platzierte biegeschlaffe Kabel zu greifen oder Stecker zu verbinden.

Der Automatisierungsdruck in der Herstellung wird aus verschiedenen Gründen immer relevanter: Zum einen könnten die Kabelbäume durch ein Robotersystem vor Ort individueller auf die jeweiligen Anforderungen angepasst werden. Zum anderen sind die Kabel-Querschnitte, die Stecker und die Verbindungen so klein geworden, dass eine manuelle Verarbeitung schwierig und zeitraubend ist. Auch die Qualitätskontrolle, die bislang optisch oder durch Ziehen am Kabel erfolgt, ist bei sehr kleinen Bauteilen kaum noch möglich.

Prof. Dr.-Ing. Bernd Langer und Prof. Dr.-Ing. Martin Kipfmüller haben an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ein Verfahren zur automatisierten Herstellung und Montage von Kabelbäumen entwickelt. Mit diesem Verfahren wird es möglich, Industrieroboter zur Herstellung von Kabelbäumen flexibel und wirtschaftlich einsetzen zu können.

Der Zusammenhang zwischen Kraft und Verformung ist im biegesteifen Zustand klar definiert und linear. Nachdem der biegesteife Zustand durch Abkühlen der Kabel erreicht ist, werden diese durch Industrieroboter geformt und auf Verlege-Anordnungen fixiert, die sich durch steuerbare bewegliche und temperierbare Stifte auszeichnen. Das Abkühlen kann in einem Kühlbereich oder durch Kühlbacken erfolgen. Es wäre auch denkbar, dass im Greifer des Industrieroboters Heiz- und Kühlelemente enthalten sind.

Die Kabel werden an der Biegestelle lokal erwärmt, damit die Isolation bei der Verformung nicht irreversibel geschädigt wird. Anschließend wird das Kabel sofort wieder abgekühlt, damit die Biegung stabilisiert. Die Roboterarme können dann mit vordefinierter Kraft den nächsten Kabelabschnitt ausrichten.

Das Verfahren ermöglicht durch das Abkühlen eine Automatisierung im Bereich der Kabelbaumherstellung mit hoher kundespezifischer Varianz und Flexibilität. Der Kabelbaum kann kurz vorher in der gewünschten Ausfertigung produziert werden und steht dann exakt zum Einbauzeitpunkt bereit. So muss nicht mehr – wie bisher – eine wochenlange Lieferzeit eingeplant werden.

Damit fügt sich das Verfahren ebenso in Herstellungsprozesse ein, die im Hinblick auf Lean-Production optimiert werden sollen. Die Vorteile des Verfahrens sind eine deutliche Verkürzung der Produktionszeiten sowie die bessere Planbarkeit und Verkürzung der Lieferkette, da die Produktion aufgrund der Kostenoptimierung durch Automatisierung in Industrieländer rückverlagert werden kann. Dies wirkt sich wiederum auch positiv auf die Qualitätssicherung aus. Zudem kann die Durchlaufzeit verringert werden, weil erforderliche Kabelbäume nicht lange im Voraus bestellt werden müssen.

Wenn der Kabelbaum durch die Automatisierung innerhalb des Produktionslaufs hergestellt werden kann, wird auch der so genannte One-Piece-Flow möglich, was wiederum die Flexibilität erhöht.

Patente für die Erfindung wurden in Deutschland und verschiedenen europäischen Ländern angemeldet. Die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH unterstützt die Hochschule Karlsruhe bei der Patentierung und Vermarktung der Innovation. TLB ist im Auftrag der Hochschule mit der weltweiten wirtschaftlichen Umsetzung dieser zukunftsweisenden Technologie beauftragt und bietet Unternehmen Möglichkeiten der Lizenzierung bzw. Kauf der Patente.

Für weitere Informationen: Innovationsmanager Dr.-Ing. Florian Schwabe (fschwabe@tlb.de)

Die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH ist eine Agentur für Erfindungs- und Patentmanagement in Deutschland. TLB begleitet Erfindungen von Hochschulen, Unternehmen und Erfindern auf ihrem Weg von der ersten Idee bis zum wirtschaftlichen Produkt.

Kontakt
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH
Annette Siller
Ettlinger Str. 25
76137 Karlsruhe
0721 79004-0
asiller@tlb.de
http://www.tlb.de

Quelle: pr-gateway.de

Gründerszene: Gute Marken Online zählt zu den schnellst wachsenden Digitalunternehmen

Gründerszene: Gute Marken Online zählt zu den schnellst wachsenden Digitalunternehmen

Die Gute Marken Online GmbH, welche kanalübergreifende E-Commerce-Lösungen für Fashion Online-Shops bietet, gehört laut dem Magazin Gründerszene zu den 50 wachstumsstärksten Unternehmen der Online-Branche. Das ergibt das aktuelle Wachstums-Ranking von Gründerszene, dem führenden Magazin der Digitalwirtschaft, welches 2017 zum dritten Mal erhoben wurde. Unter dem Motto “Pressure builds diamonds. Zeit zu glänzen.” wurde im diesjährigen Gründerszene-Ranking der Zeitraum von 2014 bis 2016 erfasst.

Gute Marken Online (GMO) wurde 2011 gegründet und ist Teil der Fortuneglobe, die seit dem Jahr 2000 Onlineprojekte im Fashionbereich erfolgreich umsetzt. Als Vertriebspartner betreibt GMO Onlineshops von Modeunternehmen und sorgt für die Erschließung aller relevanten Online-Vertriebskanäle – von Amazon über Klingel und OTTO bis hin zu Zalando. Die erweiterte Marktpräsenz ermöglicht Modemarken, bei geringem Kostenrisiko ihr Potenzial auszuschöpfen und von steigenden Umsätzen zu profitieren.

GMO bietet einen einfachen und umfassenden Einstieg ins schnell wachsende Online-Retailgeschäft sowie eine markentreuen Zugang zum Onlinehandel durch einen eigenen Onlineshop, der an die individuellen Anforderungen der jeweiligen Marke angepasst ist und den neusten technischen Standards entspricht. Das Full-Service-Prinzip erlaubt Partnern, sich ganz auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren und alle Online-Dienstleistungen – vom Datenmanagement über Kundenbetreuung bis hin zu Bezahlung und Versand – dem erfahrenen Team von Gute Marken Online zu überlassen.

Die Online-Strategie wird bei Gute Marken Online durch die AnalyticaA umgesetzt, die auf eine langjährige Erfahrung in der Betreuung von Fashionkunden zurückgreifen kann. Durch eine enge Kooperation beider Unternehmen sind kurze Wege und eine effektive Abstimmung gewährleistet. AnalyticaA bietet u. a. Leistungen in den Bereichen SEA, SEO, Display Advertising, Affiliate Marketing und Social Media an.

Die Rangfolge der Bewerber im Gründerszene Wachstums-Ranking richtet sich nach der durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate der vorhergehenden drei Geschäftsjahre. Angenommen wurden ausschließlich Bewerbungen von Firmen, die mindestens 10.000 Euro Nettoumsatz im Jahr 2014, ein digitales Geschäftsmodell sowie validierte deutsche Jahresabschlüsse vorweisen konnten.

Gute Marken Online GmbH / AnalyticaA PM GmbH:

Die Gute Marken Online GmbH und die Online-Marketing Spezialisten von AnalyticaA sind durch eine langjährige Partnerschaft verbunden. Die enge Zusammenarbeit ermöglicht eine reibungslose Kommunikation, aufeinander abgestimmte Marketing- und Sales-Prozesse und individuelle Lösungen aus einem Guss.

Über Gute Marken Online GmbH:

Die Gute Marken Online GmbH betreibt Mode Onlineshops und sorgt für einen einfachen Anschluss an die größten Marktplätze von Amazon über Klingel und OTTO bis Zalando. Die Partnermarken müssen sich nur um die Bereitstellung der Ware sorgen, während alles andere vom Datenmanagement über Kundenbetreuung, Bezahlung und Versand von der Gute Marken Online gemanagt wird.

http://www.gute-marken.com

Über AnalyticaA PM GmbH:

Die als mehrfach zertifizierte Agentur bietet AnalyticaA Leistungen im Online-Marketing mit den Schwerpunkten SEA, SEO, Affiliate-Marketing und digitale Beratung. AnalyticaA gehört mit einer Online-Marketing-Erfahrung, die bis 1998 zurückreicht, zu den Pionieren der Branche. Die durchschnittliche Kundenlaufzeit liegt mit über 5 Jahren bei AnalyticaA doppelt so hoch wie der Branchenschnitt. Zum permanenten Kundenkreis zählen nationale wie internationale Branchenführer aus Fashion, Retail, Finance, FMCG, Telekommunikation und weitere.

http://www.AnalyticaA.com

Firmenkontakt
Gute Marken Online GmbH / AnalyticaA PM GmbH
Thorsten Höllger
Sonnenstr. 20
80331 München
+49 (0) 89 143 67 152 800
+49 (0) 89 143 67 152 600
info@gute-marken.com
http://www.gute-marken.com/

Pressekontakt
AnalyticaA PM GmbH
Christian Steiner
Sonnenstr. 20
80331 München
+49 (0) 89 381 535350
+49 (0) 89 381 535361
pr@analyticaa.com
https://www.AnalyticaA.com

Quelle: pr-gateway.de

Geschäftsführerwechsel bei ELS

Heiner Oepen verlässt die Geschäftsführung, Frank Arleth übernimmt

Geschäftsführerwechsel bei ELS

Bonn, 04.12.2017. Aus privaten Gründen hat Heiner Oepen die Geschäftsführung der ELS Europäische LizenzierungsSysteme GmbH für den Bereich Entsorgung niedergelegt. Die Position des Geschäftsführers hat Dipl.-Ing. Frank Arleth übernommen.

Arleth ist seit über zehn Jahren bei der ASCON Gruppe beschäftigt, seit 2006 leitet er die Abteilung Systemverwertung. Darüber hinaus fungiert er als Geschäftsführer der SORTcycle GmbH und verantwortete bisher den Mengenstrom der ELS. Arleth verfügt über weitreichende Kenntnisse im Entsorgungsbereich. Nach seinem Studium Maschinenbau mit den Schwerpunkten Energie- und Umwelttechnologie in Aachen wurde er technischer Leiter einer LVP-Sortieranlage. 1995 wechselte er als stellvertretender Abteilungsleiter Qualitätsmanagement Sortierung zur DKR Deutsche Gesellschaft für Kunststoffrecycling nach Köln, wo er im Jahr 2000 die Abteilungsleitung übernahm und später zusätzlich die Bereiche Verwertungstechnik und Mengenstromdokumentation.

“Wir bedauern die Entscheidung von Heiner Oepen, haben aber natürlich Verständnis für diesen Schritt”, sagt Geschäftsführer Sascha Schuh. “Wir danken Herrn Oepen für den Aufbau der ELS und ihre Etablierung im deutschen Markt. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles Gute.”

Die ELS Europäische LizenzierungsSysteme GmbH ist Full-Service-Dienstleister bei der Verpackungslizenzierung mit Sitz in Bonn. Sie bietet ihren Kunden mit dem eigenen dualen System ELS Dual eine umfassende und rechtssichere Beratung, Lizenzierung und Dokumentation in allen europäischen Märkten zur rechtskonformen Erfüllung der jeweiligen Gesetze und Verordnungen. Ebenso entwickelt die ELS Lösungen für die Lizenzierung von Transportverpackungen, von Elektronikaltgeräten gemäß WEEE und Batterien. Die ELS ist Mitglied der ASCON Resource Management Holding GmbH, einer Unternehmensgruppe der Kreislaufwirtschaft – Experte für Umwelt, Abfall und Recycling.

Firmenkontakt
ELS Europäische LizenzierungsSysteme GmbH
Sonja Herrmann
Margaretenstraße 1
53175 Bonn
0228 299714-0
herrmann@els-systeme.de
http://www.els-systeme.de

Pressekontakt
ELS Europäische LizenzierungsSysteme GmbH
Angela Emons
Margaretenstraße 1
53175 Bonn
0228 94377-58
emons@els-systeme.de
http://www.els-systeme.de

Quelle: pr-gateway.de

Vorausschauende Instandhaltung

Flachdachsanierung mit EVALON® dual

Vorausschauende Instandhaltung

Für Produktionshallen ist das Flachdach der ideale Gebäudeabschluss. Denn es bietet große Spannweiten bei gleichzeitiger Stützenfreiheit. Damit kann die Halle für unterschiedlichste Produktionsanlagen und Fertigungslinien genutzt werden. So ideal die großen, stützenfreien Hallenflächen für die Produktion sind, so wichtig ist auch die regelmäßige Kontrolle der Flachdächer. Denn gerade bei produzierenden Unternehmen können Undichtigkeiten im Flachdach zu Schäden an den Anlagen oder Waren oder zum Ausfall der Produktion führen. Deshalb ist die regelmäßige Wartung nicht nur zweckmäßig, sondern sinnvoll.

Ähnlich ist man auch bei der KUKKO Kleinbongartz & Kaiser oHG Werkzeugfabrik in Hilden vorgegangen. Seit fast 100 Jahren stellt die Kleinbongartz & Kaiser oHG Abziehwerkzeuge für Anwender in Handwerk und Industrie her. Als Entwickler und Produzent von Werkzeugen zum zerstörungsfreien Demontieren von Zahnrädern, Lagern, Kugellagern und ähnlichen Komponenten in allen Bereichen der Technik gehört die KUKKO Gruppe zu den weltweit führenden Produzenten. Im Rahmen der kontinuierlichen Dachinspektionen am Firmenstandort in Hilden wurden an drei Dachflächen Schäden festgestellt. Statt diese zu reparieren entschied sich der Inhaber für die Erneuerung der Dachabdichtung. So mussten im Frühjahr 2017 insgesamt 7.200 m2 Flachdachfläche bei laufender Produktion erneuert werden. Verteilt waren die zu sanierenden Flächen auf drei Dächer, eines davon ein Tonnengewölbedach.

Planung vom Sanierungsprofi

Für die Planung und Ausführung der Sanierung beauftragte KUKKO die erfahrenden Profis der delcor Sanier- und Dämmtechnik GmbH aus Bohmte. Dort hat man sich auf die Sanierung von flachen und flachgeneigten Warmdächern spezialisiert. Die bundesweit tätigen Flachdachsanierer greifen dabei auf eine mehr als 25-jährige Erfahrung zurück.

Analyse und Sanierungskonzept

Zunächst verschaffte sich DDM Meyer von der delcor GmbH ein eigenes Bild vom Zustand der Flachdachflächen. Probeöffnungen gaben zusätzlich Hinweise auf den vorhandenen Schichtenaufbau und flossen in die anschließende Sanierungsplanung mit ein. In Abstimmung mit dem Bauherrn wurde die Vorgehensweise für die drei zu sanierenden Dachflächen festgelegt. Zunächst musste der größte Teil der Flächen komplett bis zur Trapezblech-Tragschale abgetragen werden. Nur in einem kleinen Teilbereich, in dem der vorhandene Aufbau noch in einem vergleichsweise guten Zustand war, verblieben Dämmung und Abdichtung auf dem Dach. Auf den restlichen Flächen verlegten die Dachhandwerker zunächst eine PE-Folie als Dampfsperre. Zur Sicherstellung der Dichtheit verklebten sie die Folien untereinander und im Bereich aufgehender Bauteile wie Attiken, Dachaufbauten oder Lichtkuppeln wurde die Dampfsperre hochgeführt und ebenfalls verklebt. Anschließend folgt eine Dämmschicht aus 120 mm dicker Mineralwolle. Abschließend verlegten die Fachhandwerker die Dachabdichtung. Auf der Dachfläche mit dem verbleibenden Altaufbau wurde die Abdichtung entlang der Dachränder und Einbauten aufgeschnitten und damit entspannt. Zusätzlich verlegten die Dachprofis zwischen Altabdichtung und neuer Abdichtung eine 20 mm starke Sanierungsplatte aus Mineralwolle.

Hochwertige Kunststoffdachabdichtung

Auf den vormals mit Bitumendachbahnen abgedichteten Dachflächen kamen im Rahmen der Sanierung hochwertige Kunststoffdach- und Dichtungsbahnen zum Einsatz. “Wir arbeiten bei den Flachdachsanierungen grundsätzlich nur mit Kunststoffdachbahnen”, erklärt Andreas Hanke, Geschäftsführer der delcor GmbH. “Gerade mit den bewährten Dach- und Dichtungsbahnen von alwitra haben wir bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Deshalb haben wir für die Sanierung in Hilden dem Bauherrn auch die mittig verstärkte EVALON® dual empfohlen.”

Überzeugend vielseitig

Seit 45 Jahren überzeugt das Dachabdichtungssystem EVALON® der alwitra GmbH, Trier, weltweit auf über 150 Millionen Quadratmetern Flachdachflächen. Optimal aufeinander abgestimmte Produkte in einem bewährten System bieten in allen Klimazonen der Welt dauerhaft Schutz vor Wind und Wetter. Für die Sanierung dieser Dachflächen entschied sich auch der Bauherr aufgrund der Empfehlung durch den Verarbeiter für EVALON® dual. Mit ihrer Hochpolymerlegierung aus Ethylen-Vinyl-Acetat-Terpolymer (EVA) und Polyvinylchlorid (PVC) als vollwertige Dichtschicht auf der Ober- und Unterseite steht EVALON® dual für die seit Jahrzehnten bewährte EVALON®-Qualität. Dank der mittigen Verstärkung erfüllt sie natürlich auch alle Anforderungen für die mechanische Befestigung. Der hohe Anteil an hochpolymeren Feststoffen sorgt für gleichbleibende Eigenschaften und eine enorm lange Lebensdauer. Gleichzeitig wirkt die helle und glatte Oberfläche schmutzabwiesend und reflektiert die Wärmestrahlung. Darüber hinaus überzeugt die witterungsstabile und wurzelfeste EVALON® dual mit ihrem niedrigen Wasserdampfdiffusionswiderstand. Wie alle EVALON®-Bahnen ist EVALON® dual aufgrund ihrer Bitumenverträglichkeit auch bei Dachsanierungen einsetzbar. Die Fügung der Bahnen untereinander erfolgt mittels Heißluft oder Quellschweißmittel. Besonders praxisnah und sicher ist das große Angebot an Zubehör und Formteilen für die fachgerechte Ausbildung von typischen Dachdetails.

Neben der mittig mit Polyestergelege verstärkten EVALON® dual ist das Dachbahnensystem je nach Dachaufbau und Nutzung unterseitig mit Polyestervlies als EVALON® V, mit Glasvlies/Polyestervlies als EVALON® VG sowie kaschiert und mit unterseitiger Selbstklebeschicht als EVALON® VSK/VGSK erhältlich. Neben der Kennzeichnung mit dem CE-Zeichen als Dach- und Dichtungsbahn gemäß EN 13956 und EN 13967 liegen für alle EVALON®-Bahnen umfassende Umwelt-Produkt-Deklarationen (EPD) – erstellt vom renommierten Institut Bauen und Umwelt (IBU) e.V. – vor.

Ideal für mechanische Befestigung

Da bei der Sanierung der Dachflächen auf dem KUKKO-Gelände in Hilden die Dachbahnen mechanisch fixiert werden sollten, war die homogene EVA-Dachbahn mit Verstärkung die ideale Bahn für die geplante Neuabdichtung. Zusätzlich sorgt die Bahnenbreite von 1,5 m für eine wirtschaftliche Verarbeitung. Auf den Dächern in Hilden rollten die Dachdecker die Bahnen oberhalb der Dämmschicht aus Mineralwolle aus und fixierten sie im Saumbereich im Untergrund. Alle Befestigungen erfolgten nach einer zuvor von alwitra erstellten Windsogberechnung. Gefügt wurden die Bahnen in der Fläche mit dem alwitra-Quellschweißgerät. Hierzu wird das Gerät wird entlang der Nahtkante geführt. Dabei läuft das Quellschweißmittel über einen Schwenkhahn dosiert aus dem Vorratsbehälter in den Flachpinsel, der in der Überlappung positioniert wird. Der Flachpinsel benetzt die Kontaktflächen mit Quellschweißmittel und durch das Eigengewicht des nachfolgenden Rollenpaars unterhalb des Quellschweißgerätes werden die Bahnen im Nahtbereich zusammengefügt. Selbstverständlich können die Bahnen auch mit einem Heißluft-Schweißautomaten materialhomogen gefügt werden. Den Abschluss der Fügearbeiten bildete die Kontrolle mit dem Nahtprüfer. Details wie Kopfstöße oder Anschlüsse an Aufsetzkränze sowie Blitzschutzeinfassungen oder Gullys führten die Dachhandwerker mit einem Heißluft-Handschweißgerät aus.

Traufdetail am Tonnengewölbe

Eines der drei zu sanierenden Dachflächen ist ein Tonnengewölbe, an welches sich an beiden Traufseiten je eine Flachdachfläche anschließt. Zur Entwässerung der Tonnengewölbeflächen waren bauseitig an den Traufen Kastenrinnen integriert, die das Wasser direkt ableiten. Im Zuge der Sanierung mussten die Rinnen ebenfalls komplett neu abgedichtet und an die Flächenabdichtung angeschlossen werden. Hierzu befestigten die Dachhandwerker zunächst ein passend gekantetes Verbundblech an der äußeren Kante der Kastenrinne. Es bildet die Grundlage für den Anschluss der Abdichtung in der Rinne sowie der Abdichtung an dem aufgehenden Bauteil zur tieferliegenden Flachdachfläche. Zur Verklebung der neuen Abdichtung wurde eine Grundierung aufgetragen. Anschließend konnte eine passend zugeschnittene selbstklebende EVALON® VGSK in die Kastenrinne eingelegt und verklebt werden. Die durchgehende Abdichtung der Rinne endet direkt auf der Flächenbahn des Tonnengewölbes und wurde mittels Quellschweißmittel an diese angeschlossen.

Wirtschaftlich für die Zukunft saniert

Für die Sanierung der insgesamt 7.200 m 2 Dachflächen der KUKKO Werkzeugfabrik in Hilden war die EVALON® dual genau die richtige Bahn. “Sowohl bei der Verarbeitung als auch dank der optimale Bahnenbreite zeigte sich EVALON® dual bei der Sanierung als eine besonders wirtschaftliche Abdichtungsbahn” resümiert Andreas Hanke. “Neben den technischen Eigenschaften überzeugt mich und auch den Bauherrn auch der sehr gute optische Eindruck der neuen Abdichtung.” In nur 12 Wochen und ohne Produktionsunterbrechungen konnten die Dachflächen in Hilden komplett saniert werden. Dank der neuen Abdichtung der Hallendächer sind sowohl die Produktion als auch die Waren in den kommenden Jahren sicher und zuverlässig vor Witterungseinflüssen geschützt.

Bildquelle: alwitra/Sven-Erik Tornow

alwitra Flachdach-Systeme, Trier, ist ein seit 50 Jahren inhabergeführter und weltweit tätiger Anbieter von kompletten Flachdachsystemen. Das umfangreiche Produktprogramm umfasst die Dach- und Dichtungsbahnen EVALON® und EVALASTIC® sowie patentierte Aluminiumprofile für die Dachrandausbildung und Einbauteile wie Dachabläufe, Notentwässerungselemente, Lüfter und Tageslichtsysteme. Darüber hinaus sorgt der anwendungstechnische Service von alwitra für eine professionelle und komplexe Unterstützung in allen Projektphasen. Desweiteren zählt alwitra zu den führenden Experten für die Planung und Umsetzung von modernen Photovoltaik-Anlagen auf flachen und flachgeneigten Dächern. alwitra ist zudem Mitglied zahlreicher Verbände im In- und Ausland.

Firmenkontakt
alwitra GmbH
Patrick Börder
Postfach 3950
54229 Trier
0651-91 02 263
marketing@alwitra.de
http://www.alwitra.de

Pressekontakt
Flüstertüte
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
0221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Quelle: pr-gateway.de

ALDI SÜD und LOTTOWELT bringen ALDI LOTTO an den Start

Die staatlichen Lotterien jetzt online über www.aldi-lotto.de spielen

ALDI SÜD und LOTTOWELT bringen ALDI LOTTO an den Start

Düsseldorf, 1. Dezember 2017 – ALDI SÜD erobert die Lottowelt: Neben dem Einzelhandel, Reisen, Mobilfunk & Co. spezialisiert sich das Unternehmen künftig auch auf Lotto. Möglich wird dies durch die Zusammenarbeit mit der LOTTOWELT AG, einer der erfolgreichsten staatlich lizenzierten Anbieter. Unter www.aldi-lotto.de können somit ab sofort die beliebtesten Lotterien des Deutschen Lotto- und Totoblocks mit den bekannten Jackpots gespielt werden: LOTTO 6aus49, EuroJackpot, GlücksSpirale, Zusatzlotterie Spiel 77 und Zusatzlotterie SUPER6. Die Teilnehmer profitieren neben den Sicherheitsaspekten von der deutschlandweit günstigsten Spielscheingebühr.

Der Discounter ALDI SÜD überlässt nichts dem Zufall. Er hat nicht nur im deutschen Lebensmittelmarkt die Nase vorn, sondern ist ebenfalls mit verschiedenen Online-Services wie ALDI Reisen oder ALDI Foto erfolgreich. So zählt auch ALDI TALK gemäß einer aktuellen Studie des Deutschen Kreditinstitutes (DKI) zu den besten Mobilfunkanbietern 2017 für Privatkunden. Der Anbieter belegte Platz 1 bei Jugendlichen und Platz 4 für Vieltelefonierer, wenn es um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis geht.

ALDI SÜD geht auch im Zuge seines neuen Lotto-Angebotes auf Nummer sicher und setzt auf die langjährige Erfahrung und Kompetenz von LOTTOWELT. Die LOTTOWELT AG ist offizieller Partner aller Landeslotteriegesellschaften des Deutschen Lotto- und Totoblocks. Das Unternehmen ist staatlich lizenzierter deutscher Lottoservice und berechtigt, die Produkte LOTTO 6aus49, EuroJackpot und die GlücksSpirale sowie die Zusatzlotterien Spiel 77 und SUPER6 in allen Bundesländern, auch im Internet, zu vermitteln.

“Durch die staatliche Lizenz der LOTTOWELT AG und die Erfüllung der strengen gesetzlichen Vorgaben machen wir Online-Lottospielen für die Teilnehmer genauso sicher wie das Tippen am Kiosk – nur einfacher und günstiger. Scheinabgabe rund um die Uhr, Speicherung der Spielscheine, Gewinnbenachrichtigung per E-Mail und automatische Gewinngutschrift sind nur einige der Vorteile”, erklärt Vittorio Rotondo, verantwortlich für die ALDI Services bei ALDI SÜD. Dabei erhalten die Teilnehmer die deutschlandweit günstigste Spielscheingebühr von 20 Cent pro Tippschein – bei einem gesamten Schein wird mit 11,99 Euro für LOTTO6aus49 keine weitere Gebühr erhoben. Ferner gibt es darüber hinaus keine weitere Service-Gebühr, wie bei anderen Anbietern üblich.

Und so funktioniert”s: Der Service steht im Verkaufsgebiet von ALDI SÜD zur Verfügung. Im ersten Schritt registriert sich der Kunde auf der Plattform www.aldi-lotto.de mit seiner in Deutschland gemeldeten Adresse und schließt die Altersverifizierung (ab 18 Jahre ist die Teilnahme erlaubt) vollständig ab. Anschließend kann der Kunde über die Website einen Spielschein ausfüllen und bezahlen. Die LOTTOWELT AG als Leistungserbringer für ALDI LOTTO gibt diesen Spielschein dann über eine Online-Schnittstelle bei der jeweiligen zuständigen Landeslotteriegesellschaft ab (je nach Wohnort-PLZ bzw. Bundesland des Spielers).

“Wir sehen in Deutschland ein Potenzial von 20 Millionen Lottospielern, die regelmäßig bei ALDI SÜD einkaufen. Der Online-Lotterie-Markt besitzt ein hohes Potenzial. Immer mehr Menschen setzen ihre Kreuzchen lieber im Internet. Wir sind überzeugt davon, dass ALDI LOTTO die besten Voraussetzungen erfüllt, um zu einem führenden Anbieter in diesem Segment zu avancieren”, erklärt Tom Schröder, Geschäftsführer der LOTTOWELT AG.

Die LOTTOWELT AG ist offizieller Partner aller Landeslotteriegesellschaften des Deutschen Lotto- und Totoblocks und vermittelt die Spielteilnahme an den Ziehungen der legalen Glücksspiele über die Internetplattformen www.aldi-lotto.de und www.lottowelt.de LOTTOWELT hat die staatliche Erlaubnis, als einer der zwei ersten privaten Anbieter nach Inkrafttreten des Ersten Glücksspieländerungsstaatsvertrags 2012 erhalten und ist berechtigt, die Produkte LOTTO 6aus49, EuroJackpot und die GlücksSpirale sowie die Zusatzlotterien Spiel 77 und SUPER6 in allen Bundesländern, auch im Internet, zu vermitteln.

Firmenkontakt
LOTTOWELT AG
Wiebke Heyder
Aderstraße 71a
40215 Düsseldorf
+49 (0) 211 781758-40
wheyder@lottowelt.de
http://www.lottowelt.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Die Seahawks rupfen die Eagles

Dank einem überragenden Quarterback Russel Wilson. Favoritensiege und Überraschungen, es war wieder alles dabei. Nur die Browns bleiben weiter sieglos

Die Seahawks rupfen die Eagles

Woche 13 ist gespielt und es kristallisieren sich die Anwärter auf die Playoff-Tickets weiter heraus. Für Aufsehen sorgten die Seahawks mit ihrem Heimsieg gegen die Eagles.

Die Seattle Seahawks haben im Sunday Night Game den Philadelphia Eagles beim 24:10 ordentlich die Flügel gestutzt. Von einem überragenden Quarterback Russell Wilson angeführt, brachten die Seahawks dem Gegner die erste Niederlage nach zuvor neun Siegen am Stück bei. Wilson erwarf dabei 227 Yards Raumgewinn und platzierte 3 Touchdown-Pässe. Tight End Jimmy Graham, Wide Receiver Tyler Lockett und Runningback J. D. McKissic griffen zu. Seattle befindet sich durch den achten Saisonsieg wieder mitten im Playoff-Rennen, die Eagles dürften mit einem Record von 10-2 ihr Postseason-Ticket trotzdem schon sicher haben.

NFC: Saints und Rams machen nächsten Schritt

Die New Orleans Saints haben das Topspiel der NFC South mit 31:21 gegen die Carolina Panthers gewonnen. Dabei überzeugten die Saints einmal mehr durch ihre sich in Bestform befindenden Runningback Mark Ingram und Alvin Kamara. Insbesondere Wunder-Rookie Kamara überzeugte durch 9 Läufe über 60 Yards und 2 Touchdowns. Ingram und Wide Receiver Michael Thomas sorgten für die weiteren Touchdowns. Damit baute das Team von New-Orleans-Spielmacher Drew Brees die Führung in der Division vor den Panthers aus. Für beide Teams sieht es hingegen mit einem Playoff-Ticket gut aus.

Die Los Angeles Rams wurden derweil ihrer Favoritenrolle im Gastspiel bei den Arizona Cardinals gerecht. Die Mannschaft von Rams-Trainer Sean McVay behielt beim 32:16 die Oberhand. Die Touchdowns besorgten Wideout Sammy Watkins und Tight End Gerald Everett sowie Alec Ogletree, der eine Interception über 41 Yards in die gegnerische Endzone trug. Mit einer Bilanz von 9-3 macht Los Angeles einen weiteren Sprung in Richtung Playoffs, die für die Cardinals bei 5-7 so gut wie abgefahren sind.

Vikings gewinnen in Atlanta

Diesen Schritt in die richtige Richtung machten auch die Minnesota Vikings, die in einer Abwehrschlacht bei den Atlanta Falcons beim 14:9 ihren zehnten Saisonsieg feierten. Den einzigen Touchdown des Spiels erzielte dabei Runningback Jerick McKinnon, der von Quarterback Case Keenum mit einem Pass bedient wurde.

Neue Hoffnungen noch irgendwie in die Postseason zu rutschen, machen sich die Green Bay Packers, bei denen Star-Quarterback Aaron Rodgers nach seinem Schlüsselbeinbruch ins Training zurückgekehrt ist. Das 26:20 in Overtime gegen die Tampa Bay Buccaneers war der sechste Saisonsieg. Vermutlich wird Rodgers in Woche 15 wieder auf dem Feld stehen, ein positiver Record ist so als noch möglich. Gegen Tampa Bay machte Rookie-Runningback Aaron Jones den entscheidenden Touchdown in der Verlängerung.

Patriots marschieren weiter

Seinen zehnten Sieg der Spielzeit feierte auch der Titelverteidiger. Die New England Patriots gewannen beim 23:3 gegen die Buffalo Bills zum achten Mal in Folge und ließen die wenigsten Punkte der Saison zu. Runningback Rex Burkhead war mit 12 Läufen für 78 Yards und 2 Touchdowns der entscheidende Mann. Bei den Bills zog sich Quarterback Tyrod Taylor eine Knieverletzung zu und musste von Nate Peterman ersetzt werden. Unschön war aber vor allem der Ausraster von Rob Gronkowski: Der Gronk warf sich mit der Schulter voraus in den Rücken des bereits am Boden liegenden Tre’Davious White, der das Spiel nicht fortsetzen konnte.

Durch den dritten Sieg in Serie fühlen sich auch die Baltimore Ravens in Playoff-Form. Die Franchise aus dem US-Bundesstaat Maryland besiegte die Detroit Lions in beeindruckender Weise mit 44:20. Quarterback Joe Flacco zeigte sich dabei ungewohnt wurffreudig und brachte 23 von 36 Pässen für 269 Yards und 2 Touchdowns an seine Mitspieler. Und auch Runningback Alex Collins zeigte mit 2 Touchdowns sein Können. Die Lions verloren hingegen nicht nur das Spiel sondern auch ihren Quarterback: Matthew Stafford musste mit einer Verletzung am Handgelenk raus. Das dürfte sich nicht gerade positiv auf die Hoffnungen der Lions auswirken.

Titans und Jaguars im Gleichschritt

Die Tennessee Titans und die Jacksonville Jaguars laufen der Konkurrenz in der AFC South davon. Beide gewannen ihre Partien, beide finden sich mit einem Record von 8-4 im Playoff-Picture wieder. Ungewöhnlich für zwei Teams aus der allgemein als schwach geltenden Division. Tennessee gewann dabei das Divisions-Duell gegen die Houston Texans mit 24:13, Jacksonville behielt ebenfalls in einem direkten Duell in der Division beim 30:10 gegen die Indianapolis Colts die Oberhand.

Für die Vorentscheidung zugunsten der Titans sorgte Runningback Derrick Henry mit einem Lauf über 75 Yards zum abschließenden Touchdown im letzten Quarter. Für Jacksonville sorgten ein überzeugender Blake Bortles mit zwei Touchdown-Pässen auf jeweils einmal Marquise Lee und Keelan Cole sowie Runningback-Rookie Leonard Fournette (ein Touchdown) für die Höhepunkte.

Dolphins und Jets senden Lebenszeichen

Den jeweils fünften Saisonsieg gab es für zwei Teams aus der AFC East. Die Miami Dolphins deklassierten die Denver Broncos gleich mit 35:9. Dabei lieferten sich Broncos-Quarterback Trevor Siemian und sein Dolphins-Pendant Jay Cutler ein Interception-Festival. Siemian warf den Ball dreimal zum Gegner, Cutler “gelang” das wenigstens nur zweimal. Immerhin warf Cutler dazu noch zwei Pässe zum Touchdown. Ansonsten überzeugte aber die Defense der Dolphins mit einem Pick-Six und zwei Safetys.

Für die New York Jets gab es ein 38:31 gegen die Kansas City Chiefs zu feiern. Durch den Heimsieg, bei dem Quarterback-Oldie Josh McCown einen Touchdown-Pass warf und zwei Touchdowns selbst erlief, schickten sie die Chiefs in eine Depression. Kansas City verlor nun sechs der vergangenen sieben Spiele und muss um die bereits sicher geglaubten Playoffs zittern. Zwar führt die Mannschaft von Head Coach Andy Reid die AFC West weiterhin an, doch haben sich die Verfolger Los Angeles Chargers und Oakland Raiders in Position gebracht.

Chargers und Raiders in Lauerstellung

Die Chargers bejubelten einen 19:10-Pflichtsieg gegen die Cleveland Browns, die weiterhin auf ihr erstes Erfolgserlebnis warten. Quarterback Philip Rivers brachte 31 von 43 Pässen für 343 Yards Raumgewinn an seine Mitspieler, einen davon zu Wide Receiver Keenan Allen in die Endzone. Für das Highlight sorgte aber Browns-Receiver Josh Gordon durch sein Comeback auf dem Platz. Zwar reichte es noch nicht für einen Touchdown, allerdings fing er 4 Pässe für insgesamt 85 Yards.

Einen umkämpften Heimsieg gab es unterdessen für die Oakland Raiders zu feiern. Marshawn Lynch zündete beim 24:17 gegen die New York Giants den Beastmode in 17 Läufen für 101 Yards und einen Touchdown. Mit einem Record von 6-6 stehen die Raiders nun gleich mit den Chiefs und den Chargers. Bedeutet: Hochspannung in der Division. Bei den Giants, für die Geno Smith die Pässe anstatt des gebenchten Eli Manning warf, geht derweil das Gerücht umher, Head Coach Ben McAdoo würde das Ende der Regular Season nicht erleben.

49ers siegen mit Garoppolo

Im ersten Spiel als Starting-Quarterback für die San Francisco 49ers gab es gleich den ersten Sieg für Jimmy Garoppolo. Das 15:14 gegen die Chicago Bears war gleichsam der zweite Erfolg der Spielzeit. “Jimmy G” erzielte mit 26 von 37 Pässen insgesamt 293 Yards Raumgewinn und brachte damit Kicker Robbie Gould in ausreichend gute Ausgangspositionen. Gould erzielte mit fünf Fieldgoals alle Punkte der Niners. Für den Höhepunkt sorgte allerdings Punt-Returner Tarik Cohen von den Bears, der einen Return erst in die falsche Richtung lief. Allerdings nur um Schwung für seinen 61 Yards-Return-Touchdown zu holen.

Bildquelle: @imago

American-Football.com ist ein Projekt der Ankerwerke GmbH. Dahinter steht ein footballbegeistertes Team um Holger Weishaupt und seine Jungs. Weishaupt hat seit über 30 Jahren mit American Football zu tun, in den 80 iger Jahren als Spieler, danach als Funktionär, Veranstalter und Stadionsprecher

Firmenkontakt
Ankerwerke GmbH
Holger Weishaupt
Einhardstraße 24
63500 Seligenstadt
061827836971
team@american-football.com
https://american-football.com

Pressekontakt
Ankerwerke GmbH
Holger Weisahupt
Einhardstraße 24
63500 Seligenstadt
061827836971
team@american-football.com
http://american-football.com

Quelle: pr-gateway.de

Whirlpools World spendet an Hilfsbedürftige im Himalaya

Whirlpools World spendet an Hilfsbedürftige im Himalaya

Das Whirlpools World in Deißlingen-Lauffen und der Rollerclub “Die Göttlichen” unterstützen gemeinsam ein außergewöhnliches Projekt im Himalaya Gebirge.

Für die Hilfe und Unterstützung durch den Rollerclub “Die Göttlichen” aus Deißlingen-Lauffen bei den Whirlpool-Kino-Tagen vom 29.09.2017 bis 03.10.2017, hat der Rollerclub “Die Göttlichen” rund 100 Arbeitsstunden, hauptsächlich am Grill und in der Bewirtung, geleistet. “Für diese Unterstützung hätte der Rollerclub rund 1.500,- Euro in Ihre Clubkasse von uns erhalten”, so Otmar Knoll von Whirlpools World. “Die Göttlichen” wollten jedoch darauf verzichten und diese Summe für einen wohltätigen Zweck und ein außergewöhnliches Projekt, nämlich einer Zahnklinik für hilfsbedürftige Menschen in Ladakh im Himalaya-Gebirge, spenden. Kurzentschlossen hat Whirlpools World zugesagt, jeden Euro vom Rollerclub für dieses Projekt zu verdoppeln. Somit erhält das Ladakh Medical Aid von Dr. Rainer Ross eine Spende in Höhe von 3.000,- Euro vom Whirlpools World in Deißlingen-Lauffen.

Da die Eigentümerfamilie Knoll von Whirlpools World seit vielen Jahren nachhaltige Hilfsprojekte unterstützt, hat die Familie Knoll im Familienrat beschlossen, in diesem Jahr auch dieses außergewöhnliche Projekt, neben anderen Projekten in Baden-Württemberg und Deutschland, ebenfalls privat mit einem einmaligen Betrag von 10.000,- Euro zu unterstützen. Somit erhält dieses außergewöhnliche Hilfsprojekt 13.000,- Euro, um die Zahnklinik für hilfsbedürftige Menschen im Himalaya-Gebirge zu verwirklichen.

Das Whirlpools World bietet Europas größte Ausstellung mit über 150 verschiedenen Whirlpools. Auf mehr als 5.000 Quadratmetern haben Wellness-Fans die Auswahl zwischen zahlreichen unterschiedlichen Whirlpool- und Swim-Spa-Modelle aller führenden Hersteller. Das Whirlpools World führt Whirlpools aller Größen und Preisklassen – von kompakten Indoor-Whirlwannen, über besonders günstige Whirlpools bis zu luxuriösen Swim-Spas mit komfortablem Whirlbereich.

Kontakt
Whirlpools World OUTLET GmbH
Jan Olaf Hansen
Römerstraße 158
78652 Deißlingen-Lauffen
070713665212
presse@wwo.de
https://www.whirlpools-world.de

Quelle: pr-gateway.de

Lehmklima genießen

Modulares Heiz-/Kühlsystem aus Lehm

Lehmklima genießen

Innovative, modulare Lehm-Klimaelemente für den Trockenbau bieten neue Möglichkeiten für die wohngesunde und kostensparende Heizung und Kühlung von Gebäuden. Das einzigartige Trocken-Flächenpressverfahren von ArgillaTherm gewährleistet Maßgenauigkeiten und Festigkeiten wie etwa Gipskartonplatten. Hohe Investitionen in Haustechnik und Klimaanlagen entfallen. Geringe Systemtemperaturen sparen zudem Energiekosten. Die modularen Bauelemente können einfach auf Wänden oder Decken montiert werden. Sie sind flexibel und universell einsetzbar für Decke und Wand, für Alt- und Neubau. Die Heiz/Kühlrohre werden wie bei der Fußbodenheizung später in die Rillen der Klimaelemente verlegt. Dies gewährleistet die individuelle Verlegung der Rohre, frei von jeglichen Kupplungen. Das Rohr beginnt und endet am Heizkreisverteiler. Reaktionsschnell, da nah an der Oberfläche. Das neuartige System hat sich bereits seit zwei Jahren erfolgreich bewährt.

Modulare Lehm-Klimaelemente

Die innovativen Klimaelemente bestehen aus hochverdichtetem Lehm. So können die Module einfach direkt an der Decke oder Wand befestigt werden. Für den Einsatz im Gewerbebau gibt es ein praktisches Leichtbau-Abhängesystem.

Das innovative Lehm-Klimasystem kann zum Heizen, aber auch zum Kühlen genutzt werden. Im Kühlbetrieb werden die Rohrleitungen der Decke mit kaltem Wasser durchströmt. “Probleme mit Tauwasser gibt es nicht, da das Rohr im Lehm eingebettet ist. Entstehendes Tauwasser wird vom Lehm sofort zur Deckenoberfläche transportiert und verdunstet. Es entsteht eine zusätzliche Verdunstungskälte, die Kühlleistung steigt. Der Raum kühlt so sanft ab, ganz ohne krankmachende Zugluft bzw. Staub-Luftverwirbelung”, erläutert Axel Lange von ArgillaTherm.

Einzigartiges Lehmklima genießen

Die Lehm-Systemelemente verbinden die Vorteile von modularem Trockenbau mit den überragenden raumklimatischen Eigenschaften des Naturbaustoffes Lehm. Sie neutralisieren Luftschadstoffe z.B. VOCs und absorbieren Gerüche. Sie regulieren die Luftfeuchtigkeit, sind immun gegen Schimmel und sorgen so für ein unvergleichliches, wohngesundes Raumklima. Lehm ist zudem ein idealer Wärmespeicher und -regler. Die Lehm-Klimaelemente speichern die Wärme im Winter und schützen vor Hitze im Sommer. So wird der Kühl- und Heizeffekt energieneutral verstärkt.

Das ArgillaTherm Decken-Lehmsystem temperiert Räume sanft von oben. Im Unterschied zur Fußbodenheizung ausschließlich über Wärmestrahlung und ohne krankmachende Konvektion. Daher wird überhaupt keine Luft erwärmt, sondern alle Wände, Böden und Gegenstände im Raum. Und zwar gleichmäßig, ohne ungesunde Staub-Luft-Umwälzung.

Wasserführend oder elektrisch

Neben den Wasser-führenden Systemen gibt es auch elektrisch betriebene Systemelemente. Die elektrischen Lehmmodule können in gut gedämmten Gebäuden z.B. im Neubau oder als Zusatzheizung z.B. bei Ferienhäusern eingesetzt werden. Der Vorteil liegt in der völligen Wartungs- und Unterhaltungsfreiheit. Die Anschaffungskosten sind sehr gering. Außerdem benötigt das System keine Infrastruktur wie z.B. Gasanschluss, Schornstein, Heizraum.

Weitere Informationen gibt es auf: www.argillatherm.de

Die Firma ArgillaTherm GmbH ist eine aus Bauingenieuren und Physikern bestehende innovative Ideenschmiede, die Heizungs- und Klimasysteme und Produkte auf Basis des Baustoffes Lehm entwickelt. Der Kerngedanke liegt nicht nur in der Entwicklung von Produkten und Systemen, sondern auch in dessen hocheffizienten Fertigung.

Firmenkontakt
ArgillaTherm GmbH
Axel Lange
Wagenstieg 9
37077 Göttingen
(+49) 551 / 389356 – 0
(+49) 551/389356-20
info@argillatherm.de
https://www.argillatherm.de/

Pressekontakt
JÄGER Management GmbH
Stefanie Jäger
Kettelerstraße 31
97222 Rimpar
09365/88196-11
sj@pr-jaeger.de
http://pr-jaeger.de

Quelle: pr-gateway.de