Artikel über Pascal Savelsbergh: Völlig falsche Zusammenhänge

Pascal Savelsbergh ist geschäftsführender Gesellschafter der PICAM GmbH, einem Vertrieb von Fondsanteilen mit mehreren Partnern. Die Gesellschaft ist nicht Rechtsnachfolgerin des “PICAM Unternehmensverbunds”, ein Netzwerk selbstständiger Berater.

Das vermeintliche Anlegerschutzportal “GoMoPa” hat vor einigen Monaten einen Artikel über den geschäftsführenden Gesellschafter der PICAM GmbH, Pascal Savelsbergh, verfasst. Darin rücken die Autoren ihn in die Ecke des “grauen Kapitalmarkts”, stellen falsche rechtliche Verbindungen her und machen Pascal Savelsbergh zum Chef des “PICAM Unternehmensverbunds”.

Richtig ist keine der im Text gemachten Aussagen. Richtig ist, dass Pascal Savelsbergh als geschäftsführender Gesellschafter der PICAM GmbH nie eigene Kapitalmarktprodukte initiiert und emittiert hat. “Zweck der Anfang 2015 gegründeten Gesellschaft ist der Vertrieb von Anteilen an Investmentfonds. Die PICAM GmbH arbeitet dabei als Finanzanlagenvermittler nach § 34f der Gewerbeordnung mit renommierten, streng BaFin-regulierten Finanzunternehmen zusammen. Mit der Schweizer PICCOR AG hat die PICAM GmbH, entgegen den Angaben im Artikel, keinerlei Geschäftsbeziehung”, sagt Pascal Savelsbergh.

Daher ist auch die hergestellte rechtliche Verknüpfung zwischen Pascal Savelsbergh, der PICAM GmbH und der PICCOR AG falsch. Wenn “GoMoPa” titelt “PICAM GmbH/Piccor AG: Das lange Warten auf ein Weißes Produkt” suggeriert dies eine Nähe zwischen den jeweils völlig unabhängigen Gesellschaften, die auf diese Weise nie existiert hat. Die Gesellschaften werden von einem eigenen Management geführt, gehören miteinander nicht rechtlicher Verbindung stehender Gesellschafter und unterliegen jeweils dem strengen deutschen beziehungsweise Schweizer Rechtswesen.

Auch ist Pascal Savelsbergh nicht Kopf des “PICAM Unternehmensverbunds”. Dies bezeichnet ein Netzwerk von völlig selbstständig agierenden Beratern, dessen einziger Zweck die Vernetzung der Berater zum Zwecke einer besseren und umfassenderen Betreuung von Mandanten in allen steuerlichen, rechtlichen und finanziellen Fragen ist. Die Dienstleistungen haben die Berater des “PICAM Unternehmensverbunds” auf eigene Verantwortung und Rechnung ausgeführt. Insofern ist die PICAM GmbH nicht Rechtsnachfolgerin des “PICAM Unternehmensverbunds”, und Pascal Savelsbergh war auch zu keiner Zeit der Kopf des Zusammenschlusses. An einem Verbund selbstständiger Partner ohne finanzielle Verpflichtungen gegenüber einer Gesellschaft o.ä. existieren keine Beteiligungsrechte, und eine Organstellung ist ebenfalls nicht möglich, da dafür eine Gesellschaft benötigt wird.

Wie solche Artikel zustande kommen, erschließt sich nicht. Weder mit Pascal Savelsbergh noch mit dem im Text erwähnten Thomas Entzeroth von der Swiss Finance Group AG hat der Autor des “GoMoPa”-Artikels Kontakt aufgenommen, um sich Informationen aus erster Hand zu beschaffen. Das hätte viele falsche Aussagen gar nicht erst aufkommen. Ob der Artikel von reiner Unwissenheit getrieben ist oder Boshaftigkeit, lässt sich nicht beantworten. Fakt ist nur, dass die Kernaussagen allesamt falsch sind.

Über PICAM GmbH

Zweck der Anfang 2016 gegründeten PICAM GmbH ist der Vertrieb von Anteilen an Investmentfonds. Die PICAM GmbH arbeitet dabei als Finanzanlagenvermittler nach § 34f der Gewerbeordnung mit renommierten, streng BaFin-regulierten Finanzunternehmen zusammen. Geschäftsführender Gesellschafter ist der erfahrene Finanzexperte Pascal Savelsbergh. Infos unter: www.picam.de

Kontakt
PICAM GmbH
Pascal Savelsbergh
Hubertusallee 74
14193 Berlin
030 801082-0
info@picam.de
http://www.picam.de

Quelle: pr-gateway.de

Maler- und Lackierleistungen von Roth in Pforzheim

In Pforzheim und Umgebung ist Malermeister Roth der professionelle Ansprechpartner für Malerarbeiten rund ums Haus. Ob Tapezier- oder Verputzarbeiten, Wärmedämmung oder Wandgestaltung – mit hochwertigen Anstrichen von Roth kommt Farbe ins Haus.

Maler- und Lackierleistungen von Roth in Pforzheim

Corporate Identity für den Mittelstand – das Team der ROT GRÜN BLAU Werbeagentur in Pforzheim bringt gern Farbe ins Spiel. Deshalb konnte die komplett neu gestaltete Corporate Identity des Malermeisters Sascha Roth in Pforzheim auch ziemlich farbenfroh und keineswegs nur mit einem Pinsel verdeutlicht aufgezogen werden.

Mit einem starken Wiedererkennungswert entwickelte die Pforzheimer Werbeagentur ein aussagekräftiges Logo, welche optimal zur Philosophie und dem Service des innovativen Malermeisters passt. Auffällige und ineinanderlaufende Farben assoziieren dabei das große Servicespektrum des Malerbetriebes und sorgen gleichzeitig für ein modernes und kreatives Auftreten, welches sich im gesamten Branding-Konzept wiederholt. Die Markenzeichen von ROT GRÜN BLAU sind ohne Zweifel: “Hochprozentige Kreativität, absolute Kundenorientiertheit, Freundlichkeit und zeitnahe Umsetzung. Hier kann man der Freude an der Arbeit zusehen”, so Malermeister Sascha Roth.

Doch nicht nur Logo und Webseite wurden von der Pforzheimer Werbeagentur aufgefrischt, auch die Fahrzeugbeschriftung, Gerüstbanner, Bestickungen für die Kleidung und sämtliches Zubehör für die Geschäftsausstattung durfte das Team der ROT GRÜN BLAU Agentur in Pforzheim entwickeln. Natürlich passend zum Gesamtkonzept.

ROT GRÜN BLAU ist ein innovatives Medien-Unternehmen aus Pforzheim, das Marketing- und Kreativdienstleistungen für den Mittelstand bietet. Starke Webkonzepte, Imagewerbung und Werbemittel aller Art sind die Spezialität des Unternehmens. Mit seinen Presseservices und PR-Angeboten informiert ROT GRÜN BLAU regelmäßig mit spannenden Artikeln, Reportagen und Workshops aus den verschiedensten Themengebieten. Das Themenspektrum umfasst Neuigkeiten aus der Welt der IT, neue Medien und Sport/Medizin, Kunst.

Kontakt
ROT GRÜN BLAU Werbeagentur
Jörg Rieger
Bleichstraße 21
75173 Pforzheim
072311332480
presse@rot-gruen-blau.com
http://www.rot-gruen-blau.com

Quelle: pr-gateway.de

Die Trends bei Heimtextilien im Frühjahr 2018 bei erwinueller.de

Kräftige Farben, Dschungel und Flamingos dominieren die neuen Kollektionen

Die Trends bei Heimtextilien im Frühjahr 2018 bei erwinueller.de

Im Frühjahr/Sommer 2018 wird es farbenfroh, laut und exotisch. Pink in allen Variationen, Rot, Orange, Rosa, Grün und Gelb sind die dominierenden Farben der Modedesigner und finden sich auch in den neuen Heimtextilien-Kollektionen wieder. Im Trend liegen üppige Drucke mit Dschungelmotiven und Palmenwedel sowie Flamingos. Nach wie vor gefragt sind sportive Streifen.Einige Trends der neuen Saison stellt erwinmueller.de vor.

Dschungelwelt und Flamingos

Rosa Flamingos sind die Hingucker der Saison. In Kombination mit grünen Dschungelwelten bringen Sie farbenfrohe Exotik ins Zuhause und unterstreichen den verspielten Look des Frühlings. Großzügige, farbintensive Drucke zieren Bettwäsche, Kissenhüllen, Handtücher und auch Porzellan. Dschungelwelten sind das Trendthema der Frühjahrssaison. Besonders Palmenwedel sind aus den neuen Kollektionen nicht wegzudenken. Seidige Mako-Satin Wendebettwäsche von Erwin Müller bringt Frische und Exotik ins Schlafzimmer. Salonloewe Schmutzfangmatten mit rosa Flamingos sind ein farbenfrohes Designelement für den Innenbereich und den geschützten Außenbereich. Die Erwin Müller Bettwäsche “Flamingo Dreams” bringt mit frischen Farben den Sommer ins Schlafzimmer. Das Seersucker-Gewebe ist pflegeleicht, atmungsaktiv und temperaturausgleichend, genau richtig für warme Nächte. Besonders hautschmeichelnd und saugfähig sind Erwin Müller Zwirn-Frottier Handtücher in witzigem Flamingo-Design.

Angesagtes Streifendesign

Sportive Streifen sind in der Mode ebenso angesagt wie bei Heimtextilien. Frisch und fröhlich wirken Badematten mit bunten Streifen oder hellem Blau mit Weiß in maritimem Look. Die Badematten haben eine Florhöhe von 18 mm, sind auf der Unterseite rutschhemmend und für Fußbodenheizung geeignet.

Elegante Akzente setzen Streifen und Fransen beim Erwin Müller Hamam-Tuch. Der besondere Stoff der Hamam-Tücher wird als Pestemal bezeichnet und ist zweilagig gewebt, auf der Oberseite glatt und weich, auf der Unterseite saugstarker Frottier. Die Tücher sind für den Strand ebenso geeignet, wie für Sauna und Sport. Auch im Wohnbereich setzen Streifen elegante Akzente. Erwin Müller Jacquard Wohndecken im modernen Streifendesign in erdigen Farben sorgen für gemütliches Ambiente.

Trends des Frühjahrs 2018 sind im Onlineshop von erwinmueller.de zu finden. Mit vielen Neuigkeiten für den Wohn- und Schlafbereich, für Küche und Bad sowie für Baby und Kinder.

Bildquelle: © erwinmueller.de

Die Erwin Müller Versandhaus GmbH aus Buttenwiesen bei Augsburg wurde 1951 als Textilgroßhandel gegründet und ist bis heute ein Familienunternehmen. Seit Gründung wurde das Unternehmen kontinuierlich ausgebaut und gehört mit rund 400 Mitarbeitern zu einem der größten Arbeitgeber in der Region.

Innovation und unternehmerisches Gespür waren und sind ausschlaggebend für den Erfolg des Unternehmens. Bereits 1997 eröffnete Erwin Müller einen Onlineshop. Seit 2005 ist das Unternehmen in Österreich, seit 2008 in der Schweiz und seit 2009 international mit einem Onlineshop vertreten. Der Shop wird regelmäßig ausgezeichnet. 2017 und 2013 konnte Erwin Müller den 1. Platz des Deutschen Online-Handels-Awards gewinnen.

Um sich mit seinen Kernkompetenzen noch besser im Markt zu positionieren, erfolgte ab Herbst 2014 eine Umstrukturierung. Unter dem Motto “Ihr Versandhaus für die ganze Familie” steht das Unternehmen auf vier Säulen: “Erwin Müller zu Hause” mit dem bewährten Sortiment für Schlafen, Bad und Wohnen sowie Wäsche & Homewear. “Erwin Müller Tisch & Küche” mit einer großen Auswahl rund um den gedeckten Tisch und die Küchenausstattung für Kochen und Backen. “Erwin Müller Baby & Kind” mit allem rund um Schlafen, Bad und Wohnen sowie Bekleidung für Kinder von 0-10 Jahren. Die “manutextur”, in der im Online-Shop verschiedenste Produkte gewählt und nach Wunsch individuell bestickt oder gelasert werden können.

Firmenkontakt
Erwin Müller Versandhaus GmbH
Franziska Fries
Buttstr. 2
86647 Buttenwiesen
08274-52910
franziska.fries@erwinmueller.de
http://www.erwinmueller.de

Pressekontakt
Hummel Public Relations
Sigrid Hummel
Oskar-Messter-Str. 33
85737 Ismaning
089-37416566
info@hummel-public-relations.de
http://www.hummel-public-relations.de

Quelle: pr-gateway.de

Mommyscout.de: Der Online-Shop mit Preisvergleich spart Zeit und Geld

Auf mommyscout.de können Eltern kinderleicht Produktpreise vergleichen und viel Zeit bei der Suche nach dem richtigen Produkt für die Familie sparen.

Mommyscout.de: Der Online-Shop mit Preisvergleich spart Zeit und Geld

Übersichtlich nach bestem Preis vorsortiert, überzeugt die Kombination aus Preisvergleichsportal und Online-Shop durch intuitive Nutzerfreundlichkeit: Seine über 250.000 Baby- und Kinderartikel decken die Bedürfnisse von Kindern bis zu 12 Jahren und Schwangeren ab.

Seine Artikel für Schwangere, Mütter, Babys und Kinder unterteilt Mommyscout in Rubriken: Nachvollziehbar geordnet finden (werdende) Eltern in den Bereichen Mode, Kinderzimmer, Sicherheit, Drogerie, Ernährung, Unterwegs, Spielzeug, was sie suchen und bekommen den besten auf mommyscout.de verfügbaren Preis angezeigt.

Da sich die Artikel für Baby und Kinder häufig in Handhabung und Qualität deutlich unterscheiden, ist ein Preisvergleich zwischen verschiedenen Herstellern und den bisher ca. 100 kooperierenden Online-Shops möglich. Doch das ist nicht alles: Selbstverständlich lassen sich die Artikel auf Mommyscout auch nach Geschlecht des Kindes, Farbe, Preis und Konfektionsgröße filtern. Die vielfältigen Möglichkeiten in der Suche sind trotzdem sehr bedienerfreundlich angelegt. Das spart Zeit und Geld und sorgt für mehr gemeinsame Zeit in der Familie.

Dies war auch die Ursprungsmotivation von Inhaber Ivo Dronjic, der selbst zweifacher Vater ist. “Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wenig gemeinsame Zeit für die Familie bleibt, da man neben der Familie auch vielen anderen Verpflichtungen gerecht werden muss. In meinen Überlegungen, womit ich meine Zeit verbringe und was ich zugunsten der Familie optimieren kann, kam mir dann gemeinsam mit meiner Frau Ivana die Geschäftsidee für unser Preisvergleichsportal mommyscout.de, auf dem man die Produkte auch gleich erwerben kann.

Das war 2012. Seitdem arbeiten wir an Mommyscout, das hinsichtlich des Mehrwerts für die Eltern und unseres Angebotes in den kommenden Jahren weiter wachsen soll. Bisher können Eltern auf Mommyscout bei Kinder- und Babyartikeln bis zu 70 Prozent sparen. Das ist sicher nicht nur für preissensible Familien ein attraktives Angebot.” http://www.mommyscout.de

Weitere Informationen zum Online-Shop und Preisvergleichsportal finden Sie auch im Pressebereich von mommyscout.de unter: http://www.pr-artcontact.de

Bildquelle: Fotolia: Robert Kneschke

Mit mommyscout.de sparen Eltern Zeit und Geld. Die Kombination aus Online-Shop und Preisvergleichsportal für Baby- und Kinderartikel macht das Mainzer Unternehmen zu etwas Besonderem. Mommyscout sortiert für seine Kunden über 500.000 Baby- und Kinderartikel nach Marke, Hersteller und Preis und macht auf aktuelle Preisangebote aufmerksam. Dabei ist Geschäftsführer und zweifachem Vater Ivo Dronjic der Mehrwert für seine Kunden wichtig: Denn sortiert wird erst einmal nach dem günstigsten Preis. Natürlich ist es möglich, auch gezielt nach Angeboten bestimmter Hersteller oder spezifischen Produkten zu suchen. Übersichtlich gestaltet in den Rubriken: Mode, Kinderzimmer, Sicherheit, Drogerie, Ernährung, Unterwegs und Spielzeug finden Eltern schnell, was sie für Ihre Babys und Kinder bis 6 Jahren suchen: innovative Kinderwagen, kuschelige Babydecken, Spielhäuser oder sichere Kindersitze. Durch regelmäßige Produkterweiterungen von mommyscout.de soll es auch in den kommenden Jahren gelingen, individuell abgestimmte Artikel zu attraktiven Preisen für jedes Familienmitglied zu finden. http://www.mommyscout.de

Firmenkontakt
Mommyscout.de
Ivo Dronjic
Am Gautor 5
55131 Mainz
06131 4875944
info@mommyscout.de
http://www.mommyscout.de

Pressekontakt
artcontact pr & marketing
Uta Boroevics
Prenzlauer Promenade 175
13189 Berlin
030 68 23 27 27
uta.boroevics@pr-artcontact.de
http://www.pr-artcontact.de/

Quelle: pr-gateway.de

Netzwerk BiomarkersNet feiert 1-jähriges Bestehen

Erfolgreicher Start des Diagnostik-Clusters

Netzwerk BiomarkersNet feiert 1-jähriges Bestehen

Das vom Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen des zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) geförderte Kooperationsnetzwerk “Infektionsdiagnostik und Detektion von Biomarkern bei inflammatorischen Erkrankungen” blickt auf ein Jahr erfolgreiche Arbeit zurück.

Hintergrund für die Gründung des Diagnostik-Clusters BiomarkersNet war die Tatsache, dass viele Innovationen im Bereich Life-Sciences trotz umfänglicher Technologieförderung hinter den Erwartungen zurückbleiben. Um potentielle Partner miteinander zu vernetzen und die Qualität von Anträgen auf Fördermittel zu verbessern, fehlte oft eine im jeweiligen Markt etablierte Beratung wie auch ein qualifiziertes Innovationsmanagement.

Mit BiomarkersNet hat das auf den Bereich Diagnostik, Medizintechnik und Biotechnologie spezialisiertes Beratungsunternehmen SilverSky LifeSciences ein Netzwerk ins Leben gerufen, in dem Unternehmer andere Unternehmer beraten. Ziel ist es, Zusammenschlüsse zwischen Netzwerkpartnern zu initiieren, die es ermöglichen, Geschäftsideen gemeinsam in die Tat umzusetzen und langfristig am Markt zu etablieren.

Rückblick auf ein gelungenes erstes Jahr

Seit einem Jahr unterstützt BiomarkersNet ergebnisorientiert die Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Das Netzwerk führt passende Partner zusammen, wodurch sich für jeden einzelnen Teilnehmer die Chance erhöht, Ideen und Technologien gemeinsam mit dem richtigen Kompagnon zur Marktreife zu führen.

Innerhalb des ersten Jahres ist das Cluster bereits auf 21 Mitglieder gewachsen. Unter den Mitgliedern befinden sich Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette der Life-Sciences Branche: BPSH Schrooten Haber Remus Patent- und Rechtsanwaltspartnerschaft mbB, Dyckerhoff Pharma GmbH & Co. KG, ElbeEichhorn, Ernst Rittinghaus GmbH, IMGM Laboratories GmbH, InfanDx AG, MetaSystems GmbH, Miacom Diagnostics, MIC Corporate Finance, Sasse Elektronik GmbH, Serend-ip, SSP-LAW Rechtsanwälte | Steuerberater | Wirtschaftsprüfer Rechtsanwaltsgesellschaft GmbH, Stender Diagnostics und XanTec bioanalytics. Zudem finden sich auch eine Vielzahl an Forschungseinrichtungen im Netzwerk: Fraunhofer FIT, Hochschule Furtwangen, Ruhr-Universität Bochum, Hahn-Schickard-Gesellschaft, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Universitätsklinikum Würzburg, Universitätsklinikum Düsseldorf.

“Es ist super, dass wir nach nur einem Jahr schon für mehrere Cluster-Mitglieder passende Kollaborationspartner fanden und mit derzeit drei laufenden Förderanträgen unsere eigenen Erwartungen übertrafen”, konstatiert Nina Neuert, Beraterin bei SilverSky LifeSciences und Netzwerkmanagerin. “Wir freuen uns auf das Jahr 2, in dem wir diese Entwicklung fortsetzen wollen und das Cluster mit neuen Teilnehmern fachlich und technologisch weiter verstärken können.”

Netzwerkpartner feiern ersten Jahrestag

Am 11. Dezember 2017 trafen Berater von SilverSky LifeSciences und rund 25 Netzwerkpartner und potentielle neue Partner in der Niederlassung Düsseldorf zusammen. Nina Neuert, Dr. Elizabeth Stevens und Thyll Dammer, die das Cluster leiten, würdigten die fruchtbare Zusammenarbeit im zurückliegenden Jahr und gaben einen Ausblick auf die Perspektiven des Kooperationsnetzwerks in Sachen Technologieförderung. Für die nachfolgende Vortragsreihe zu künftigen Themenschwerpunkten konnten einige hochkarätige Referenten aus dem Fachbereich Diagnostik gewonnen werden.

Über Trends und Herausforderungen für Medizintechnikhersteller im Rahmen der künftigen Krankenhausversorgung referierte Dr. Boris Augurzky vom RWI-Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen. Oliver Schacht, CEO des Molekulardiagnostikunternehmen Curetis informierte über Erfahrungen von Diagnostikunternehmen beim Börsengang. Weitere prominente Redner waren die langjährige Klinikleiterin und Geschäftsführerin verschiedener Start-ups in der Life-Sciences-Branche Dr. Elizabeth Harrison, Prof. Herbert Rebscher, der bis vor Kurzem Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit war, sowie Dr. Holger Becker von der microfluidic ChipShop GmbH.

Im Anschluss an die Vorträge bot sich beim LifeSiences-Stammtisch, der regulär alle zwei Monate stattfindet, reichlich Gelegenheit zum informellen Ideen- und Erfahrungsaustausch in entspannter Atmosphäre. Beim Genuss von frisch Gegrilltem und Feuerzangenbowle lernten sich neue Kollaborationspartner kennen, Kontakte wurden geknüpft oder vertieft. In einer der zahlreichen anregenden Gesprächsrunden berichtete ein Teilnehmer, Herr Erk Gedig der XanTex bioanalytics GmbH, begeistert darüber, inwiefern das Cluster sein Leben kolossal vereinfacht hat. Dank der umfassenden inhaltlichen Unterstützung durch SilverSky LifeSciences bis hin zum Erstellen von Förderanträgen konnte er sich voll und ganz auf seine Arbeit und das Vorantreiben seines Projekts konzentrieren.

Chancen für neue Teilnehmer im Jahr 2

Alle bereits im Cluster vereinten Teilnehmer beurteilten das Know-how und die umfangreiche Unterstützung durch SilverSky LifeSciences durchweg positiv. Ihr Fazit: Von diesem Netzwerk können wir nur profitieren. Die erfahrenen Berater suchen und finden nicht nur die perfekten Partner mit den passenden Technologien und/oder Fähigkeiten, um Projektideen erfolgreich umzusetzen. Darüber hinaus recherchieren sie infrage kommende Fördermöglichkeiten für das jeweilige Projekt, unterstützen Teilnehmer bei der Antragstellung und übernehmen administrative Aufgaben bei der Antragsbewilligung. So funktioniert professionelles Innovationsmanagement.

Über die breite Palette der Unterstützungsangebote und Serviceleistungen des Clusters können sich interessierte Unternehmen bei SilverSky LifeSciences detailliert informieren und auch im Jahr 2 noch eine Mitgliedschaft beantragen.

SilverSky Unternehmensgruppe ist eine auf den Bereich Life Science fokussierte Corporate Finance Beratung, die ihre Mandaten bei M&A-Transaktionen, bei Kapitalbeschaffung oder Unternehmensbewertungen berät und bei Konzeption und Umsetzung von Buy & Build-Strategien operativ unterstützt. Die SilverSky Unternehmensgruppe wurde durch Unternehmer gegründet und kann auf eine langjährige Erfolgsbilanz bei der Entwicklung und Begleitung von LifeScience-Unternehmen von der Gründung bis zum erfolgreichen Exit zurückblicken. Basierend auf den Erfahrung der Gründer verfolgt SilverSky Unternehmensgruppe einen sehr unternehmerischen und wirkungsorientierten Ansatz bei ihrer Beratung. www.silversky-lifesciences.com

Firmenkontakt
SilverSky GmbH
Nina Neuert
Brunnenstraße 23
40223 Düsseldorf
021130270812
t.dammer@silversky-lifesciences.com
http://www.silversky-lifesciences.com

Pressekontakt
SilverSky GmbH
Thyll Dammer
Brunnenstraße 23
40223 Düsseldorf
021130270812
t.dammer@silversky-lifesciences.com
http://www.silversky-lifesciences.com

Quelle: pr-gateway.de

Glaserei Pauliel geht online

Tradition in neuen Dimensionen

Glaserei Pauliel geht online

Von Tradition sprechen viele Unternehmen. Auf eine unglaublich lange Familiengeschichte wie die Glaserei Pauliel können allerdings nur wenige zurückblicken. Schon in der 10. Generation beschäftigt sich die Familie Pauliel in Bad Aibling mit dem Werkstoff Glas und hat sich vom Traditionshandwerksbetrieb zu einem modernen, innovativen Dienstleister für Glasbautechnik hin entwickelt.

Der Seniorchef Max Pauliel weiß, dass Tradition alleine schnell verblasst, wenn sie sich nicht an die Gegebenheiten und Veränderungen anpasst. Aber genau das zeichnet das Familienunternehmen aus und hat es seit Jahrhunderten erfolgreich am Markt bestehen lassen. Festhalten an alten Werten wie Zuverlässigkeit, höchste Qualität und Nachhaltigkeit, verbunden mit der nötigen Flexibilität und Innovationen bei Technik, Vermarktung und Kommunikation.

Der nächste logische Schritt war deshalb die Vorteile des Internet in das Marketing des Unternehmens besser einzubinden und den Kunden dort zu begegnen, wo diese nach Informationen suchen. Ziel war es die Verbindung zwischen einem traditionellen Handwerksbetrieb und einem modernen, innovativen Dienstleister, die beide noch im Unternehmen stecken, zu zeigen. Zusätzlich sollten natürlich die eigenen Leistungen zeitgemäß präsentiert werden. Die neue Website, die durch die Internet-Agentur 0711-Netz erstellt wurde, sollte diese Philosophie widerspiegeln.

Selbstverständlich erfolgte auch eine Suchmaschinenoptimierung, damit die Leistungen des Unternehmens auch lokal in Bad Aibling und im Grossraum Rosenheim von den richtigen Besuchern gefunden werden.

Die neue Website ist online unter: http://www.pauliel.de.

Thomas Issler ist seit mehr als 14 Jahren erfolgreicher Internet Unternehmer. Als Fachinformatiker für Systemintegration kennt er die Technik und die betriebswirtschaftliche Seite. Seine wahre Liebe gilt jedoch dem Internet-Marketing.

Bei Macromedia in München gewann Thomas Issler Einblicke in die Arbeitsweise von großen Internet Agenturen. Wie man eine kleine Internet Agentur zu einem etablierten Unternehmen entwickelt, zeigte er mit dem Aufbau seiner im Jahr 2000 gegründeten Firma 0711-Netz, die heute Büros in Stuttgart und München unterhält.

Die reichhaltigen Praxis-Erfahrungen wurden in seinem Internet Marketing College zu einem eigenen effizienten Schulungskonzept gebündelt. Gemeinsam mit seinem Trainerteam vermittelt Thomas Issler wertvolles Internet-Marketing und Technik Wissen.

In zahlreichen Vorträgen und Seminaren hat Thomas Issler das Publikum mit seinen charmanten und humorvollen Reden gefesselt. Dabei glänzt er durch sein Fachwissen und die spontane Art das Publikum einzubeziehen. Komplizierte Inhalte werden durch Fußball Analogien allgemeinverständlich dargestellt und begeistern immer wieder das Publikum.

Zusätzlich arbeitet Thomas Issler als Buchautor und veröffentlicht Fachartikel für diverse Verlage.

Kontakt
0711-Netz
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
info@0711-netz.de
http://www.0711-netz.de

Quelle: pr-gateway.de

Deutlicher Anstieg von Wohnungsbränden im Dezember

Das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung mahnt: brennende Kerzen nicht unbeaufsichtigt lassen

Deutlicher Anstieg von Wohnungsbränden im Dezember

Nicht nur der Einzelhandel, auch die Feuerwehr hat im Advent eine Menge zu tun. Ein großer Teil der Wohnungsbrände fällt in diese Zeit. Im vergangenen Jahr stieg ihre Zahl zum Jahresende im Vergleich zum Frühjahr und Herbst um 50 Prozent an, melden die Versicherer.

Ein Grund dafür ist unsere winterliche Freude am Kerzenlicht. “Lassen Sie eine Flamme niemals unbeaufsichtigt”, sagt Dr. Hans-Hermann Drews, Geschäftsführer des Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS). Die Brandursachenermittler des IFS haben schon unzählige Räume und ganze Wohnungen untersucht, die wegen einer Kerze ausgebrannt sind. Diese Fälle mehren sich jedes Jahr um das Weihnachtsfest herum.

“Die Geschwindigkeit und Intensität, mit der sich ein so entstandenes Feuer ausbreitet, kann sehr überraschen und überwältigen”, mahnt der Schadenforscher. Eine winzige Flamme ängstigt niemanden, und darum wird sie als Gefahrenquelle nicht ernst genommen. Wenn sich aber zum Beispiel Tannenzweige, Weihnachtsdekorationen oder Vorhänge zu nah an der Kerzenflamme befinden, dann entsteht schnell eine Situation, die man nicht mehr allein kontrollieren kann.

Eine spezielle Brandgefahr bergen Teelichter. Weil sie klein sind und noch dazu in einem Metallschälchen daherkommen, werden sie weit unterschätzt. Die Aluminiumbecher können so heiß werden, dass sie eine brennbare Unterlage entzünden. Im Gegensatz zur Kerze verflüssigt sich der Brennstoff eines Teelichts außerdem vollständig. Stehen die Lichter dicht zusammen oder wird spielerisch ein abgebranntes Streichholz in das Schälchen gelegt, so kann das Paraffin flächig in Brand geraten und auch eine Stichflamme entstehen, die schon manchen vor Schreck in die Flucht geschlagen hat.

“Kerzenschein ist eben nicht nur schöne Dekorationen, sondern auch offenes Feuer in unserem Zuhause”, sagt Drews. “Bitte nehmen Sie diese Bandgefahr ernst”. Die wichtigste Regel: Eine Flamme – und sei sie noch so klein – darf eben nicht allein gelassen werden. Kerzen und Teelichter brauchen außerdem einen sicheren Stand auf einer nicht brennbaren Unterlage und sollten in großzügigem Abstand zu allem aufgestellt werden, was Feuer fangen kann.

Wer den Christbaum mit echten Kerzen schmückt, sollte das Weihnachtsfest mit ein paar zusätzlichen Brandschutzmaßnahmen sichern. Dazu zeigt das IFS einen Videobeitrag unter https://www.ifs-ev.org/weihnachtsbaum

Das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung e. V. wurde 1976 gegründet. Es geht zurück auf das Brandverhütungslabor, das 1884 von der Schleswig-Holsteinischen Landesbrandkasse ins Leben gerufen wurde. Heute hat der Verein mit Hauptsitz in Kiel bundesweit neun Standorte. Ein Team aus Naturwissenschaftlern und Ingenieuren untersucht im Schwerpunkt Brand- und Brandfolgeschäden, Leitungswasser- und Feuchteschäden. Die Erkenntnisse aus den Ursachenermittlungen dienen der allgemeinen Schadenverhütung und werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Kontakt
IFS Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer e. V.
Ina Schmiedeberg
Preetzer Straße 75
24143 Kiel
0431 – 7 75 78 – 10
schmiedeberg@ifs-ev.org
http://www.ifs-ev.org

Quelle: pr-gateway.de

Afilias: Liste der Top-Level-Domains wächst um neue australische Domain .AU

Afilias Australia Pvt. Ltd gewinnt Ausschreibung der .au Domain Administration Limited (auDA) und bietet diese Domain ab dem 1. Juli 2018 an

Dublin, 19. Dezember 2017 – Afilias, der globale Anbieter von Registry Services, gibt bekannt, dass Afilias Australia Pvt. Ltd ab dem 1. Juli 2018 die Registrierung der australischen Top-Level-Domain (TLD) .AU anbieten wird. Afilias Australia Pvt. Ltd ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Afilias mit Sitz in Melbourne. Das Unternehmen gewann die öffentliche Ausschreibung der .au Domain Administration Limited (auDA) und wurde aus einem breiten Pool von weltweiten Bewerbern ausgewählt.

Die Registry Services von Afilias unterstützen die australische auDA bei ihrem Ziel, das öffentliche Vertrauen in die .AU-Domain zu stärken. Die auDA möchte vor allem sicherstellen, dass alle Operationen zuverlässig und sicher ablaufen und die Integrität und Verfügbarkeit von Daten im Vordergrund stehen.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Afilias sowohl Primär- als auch Backup-Registrierungsvorgänge in Australien durchführen. Als einer der Hauptakteure innerhalb der TLD-Registry-Branche verfügt Afilias über eine hochmoderne Infrastruktur sowie eine flexible und skalierbare Kundenbetreuung. Um eine enge Zusammenarbeit mit der auDA und eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung für die Registrierstellen zu ermöglichen, wird Afilias seinen australischen Standort nach Melbourne verlegen und dort zusätzliche Stellen schaffen.

Cameron Boardman, CEO von auDA, erklärt: “Afilias hat uns im Ausschreibungsverfahren unter anderem mit ihrem klaren Verständnis für die Herausforderungen eines Projektes dieser Größenordnung beeindruckt. Aber auch ihre Erfahrung und ihr Erfolg als Partner bei der Betreuung von TLDs hat uns überzeugt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.”

“Wir sind stolz darauf, dass Afilias die Verantwortung für die Betreuung der TLD .AU anvertraut bekommen hat. Dank unserer Erfahrung in Bezug auf die Entwicklung, Einführung und Vermarktung von TLDs können wir gemeinsam mit Cameron und seinem Team einen reibungslosen Übergang für Registrierstellen und Registranten gewährleisten”, fügt Hal Lubsen, CEO von Afilias, hinzu.

Afilias unterstützt bereits 13 weitere country code Top Level Domains (ccTLD), darunter .IN (Indien), die von einigen tausend Domain-Registrierungen auf über zwei Millionen angewachsen ist.

Über auDA

Die .au Domain Administration Limited (auDA) ist die Selbstregulierungsorganisation für Australiens .AU-Domain. auDA arbeitet daran, die .AU-Reichweite zum Wohle aller Australier zu vergrößern und zu verbessern. auDA wird von der australischen Regierung unterstützt und von der International Corporation for Assigned Numbers and Names (ICANN) als Manager des .AU-Domain-Raums anerkannt. auDA bekennt sich zum Multi-Stakeholder-Ansatz bei der Internet-Governance, vertritt die Interessen von .AU weltweit und spielt eine entscheidende Rolle bei der Sicherstellung der Stabilität und Sicherheit der .AU-Domain.

Weitere Informationen unter www.auda.org.au

Über Afilias

Afilias ist die zweitgrößte Domain-Registry der Welt und verwaltet Millionen von Domain-Namen. Afilias bietet eine Vielzahl von Top-Level-Domains an, darunter TLDs für Länder, Städte und Gemeinden sowie Marken und Gattungsbegriffe. Dank innovativer Anwendungen, die auf den spezialisierten Technologien von Afilias beruhen, werden Internetadressen leichter zugänglich und nutzbar. Diese Anwendungen beinhalten Internet-Domain-Registry-Services, Managed-DNS-Lösungen und mobile Internetdienste. Weitere Informationen unter https://afilias.info/

Firmenkontakt
Afilias
Alan Wallace
Welsh Road 300
19044 Horsham
+1.215.706.5716
press@afilias.info
http://www.afilias.info

Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Christoph Hausel
Aberlestr. 18
81731 München
+49 89 720 137 20
c.hausel@elementc.de
http://www.elementc.de

Quelle: pr-gateway.de

Magic is real – Die Magie des Lebens

Magic is real - Die Magie des Lebens

ÜBER LICHT UND SCHATTEN HINAUS

Was Buddha und viele andere alte Meister wussten, wird heute durch neuere Forschungen der Quantenphysik und die Neurowissenschaft mehr und mehr bestätigt. Die neuen und gleichzeitig uralten Erkenntnisse werden durch die persönlichen Geschichten und Erläuterungen der Autorin für alle, die auf der Suche nach Wahrheit und der Essenz des Lebens sind, nachvollziehbar gemacht. Sie führen zu magischen Orten in Asien und von den Höhen des Himalaya in die Metropole New York City sowie zu einer inneren Reise durch die Höhen und Tiefen menschlicher Seelenlandschaft. Die Auseinandersetzung zwischen Ost und West, Licht und Schatten, männlich und weiblich eröffnet ein unermessliches Potential, das zunächst gegensätzlich erscheinende Pole in jene Einheit zurückzuführen vermag, der alle Schöpfung zugrunde liegt. Wer seiner Intuition und der inneren Stimme im Alltag mehr Raum geben möchte, sich mit seinem persönlichen Schatten auseinandersetzen und letztendlich dem Leben vertrauen und loslassen lernen möchte, findet in diesem Buch zahlreiche hilfreiche Impulse, um in der eigenen Mitte und im Höheren Selbst anzukommen.

“Evelyn Stierles Geschichten und Reiseberichte sind spirituelle Pfade durch ihr Leben und zeigen, wie einfach es sein kann, sich Herzenswünsche zu erfüllen, seine Dämonen zu besiegen, Omen zu erkennen und sich den magischen Phänomenen zu öffnen.” Doris Iding

“MAGIC IS REAL – DIE MAGIE DES LEBENS” von EVELYN STIERLE

240 Seiten

Paperback | 978-3-96240-054-5 | 15,99 €

e-Book | 978-3-96240-064-4 | 10,99 €

ÜBER DIE AUTORIN

Evelyn Stierle hat Pädagogik und Psychologie studiert und zahlreiche

spirituelle Reisegruppen nach Indien und Tibet geleitet. Prägend auf ihrem Weg in die Erfahrung und tiefere Erforschung neuerer ganzheitlicher Therapie- und Bewusstseinskonzepte war für sie vor allem die Arbeit von John und Eva Pierrakos. Heute ist sie Lehrerin für Core Energetics, Pathwork, Lichtarbeit und Meditation.

* Führt dieses Werk zur “Meisterschaft im Leben”? Hilft es, Lebenskunst zu entwickeln? Das sind die Fragen, die bei der Kamphausen Media Verlagsgruppe im Vordergrund stehen. “Meisterschaft” gilt dabei nicht als ein fernes Ziel, sondern beschreibt den Grad der Offenheit gegenüber dem Leben in seiner Vielfalt. Diese Vielfalt prägt auch das neue Selfpublishing-Portal “Meine Geschichte”. Kompetente Beratung und persönliche Ansprechpartner unterstützen die Autorenschaft beim Veröffentlichen.

Firmenkontakt
Meine Geschichte
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-5605213
0521-560 52 29
info@meine-geschichte.de
http://www.meine-geschichte.de

Pressekontakt
Meine Geschichte
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@kamphausen.media
http://www.meine-geschichte.de

Quelle: pr-gateway.de

GFOS mbH unterstützt Mentoringprojekt "Tandem" mit 10.000 Euro

GFOS mbH unterstützt Mentoringprojekt "Tandem" mit 10.000 Euro

Das Essener Softwareunternehmen GFOS mbH unterstützt das erfolgreiche Mentoringprojekt “Tandem” der Ehrenamt Agentur Essen e.V. (EAE) und will Jugendliche in ihrer Lebens- und Berufsorientierung stärken. Mit einer Spende von 10.000 Euro ermöglicht der mittelständische IT-Lösungsanbieter die kommende Projektstaffel. In dem Projekt werden seit 2008 benachteiligte Jugendliche ab 12 Jahren für eigene Potenziale sensibilisiert und Impulse für die berufliche Orientierung gesetzt.

Bei einem gemeinsamen Pressetermin erklärt Burkhard Röhrig, Geschäftsführer des IT-Unternehmens: “Uns von GFOS ist es wichtig, Schülerinnen und Schüler der Region im Bereich Bildung und Berufsorientierung zu unterstützen. Die Ehrenamt Agentur Essen leistet in diesem Segment sehr engagierte Arbeit und das Projekt “Tandem” setzt genau an der richtigen Stelle an. Daher unterstützen wir das Projekt sehr gern und hoffen, dass es viele weitere Unterstützer gibt.”

Wiederholte Unterstützung

Die GFOS mbH fördert zum wiederholten Male ein Projekt der Ehrenamt Agentur.

“Diese kontinuierliche und verlässliche Unterstützung durch GFOS ist ungemein wichtig für unsere Stadt. Erneut wird klar, dass insbesondere mittelständische Unternehmen Kontakt zu lokalen gemeinnützigen Organisationen und Bildungseinrichtungen pflegen und immer wieder Ermöglicher sind, wenn es um die Umsetzung von Projekten zugunsten von benachteiligten Kindern und Jugendlichen geht”, schildert Janina Krüger, Geschäftsführerin der Ehrenamt Agentur.

Authentische Förderbeziehungen

“Tandem” führt Jugendliche ganzheitlich an Themen der beruflichen Orientierung, Medienkompetenz, Entwicklung von Eigeninitiative und persönlichen Zielen, Selbstwirksamkeit und Zivilcourage heran. Das gelingt über authentische Förderbeziehungen zu ehrenamtlichen Mentoren.

Die Ehrenamt Agentur organisiert das Programm der “Tandems”, wählt die Ehrenamtlichen aus und bereitet sie auf ihre Aufgabe vor. Derzeit läuft eine Staffel an der Krayer Erich Kästner-Gesamtschule.

Wichtige Hilfestellung

Für Frank Haberland, Mentor aus der aktuellen “Tandem”-Staffel ist die Projektteilnahme von Beginn an positiv verlaufen: “Es ist verblüffend, wie schnell Mentoren und Mentees zueinandergefunden haben. Und das macht unheimlich Spaß, denn das Vertrauen wächst Stück für Stück!” Jürgen Mette, ebenfalls “Tandem”-Mentor ergänzt: “Wir Mentoren geben eine Hilfestellung, damit die Jugendlichen ihren Weg gehen können. Das langsame Kennenlernen im betreuten Gruppenprogramm schafft eine Basis, aus der eine längerfristige Beziehung entstehen soll. Ich würden mich freuen, meinen Mentee in den nächsten Jahren zu begleiten.”

Durch “Tandem” erhalten Jugendliche außerschulische Impulse, die oft den Unterschied machen. Ihre Mentoren stehen ihnen in einer entscheidenden Lebensphase zur Seite und festigen so ihre Persönlichkeit. “Junge Menschen sind von sich aus neugierig. Manchmal geht diese Neugier verschüttet. Die Mentoren bauen hier ganz viel wieder auf und das ist Gold wert!”, lobt Dr. Artur Nickel, schulischer Projektkoordinator an der Erich Kästner-Gesamtschule die Projektwirkung.

Gemeinsame Idee

Heike Brauckhoff-Zaum, Leitende Direktorin der Erich Kästner-Gesamtschule ist von der Projektkooperation überzeugt: “Die Gesellschaft muss stärker in die nächste Generation investieren, denn zu viele Kinder können ihre Potentiale nicht ausschöpfen. Ich bin glücklich, dass unsere Schüler weitere Unterstützung erhalten und wir in der Ehrenamt Agentur einen verlässlichen Partner haben. Die gemeinsame Idee trägt und ist richtig, wie sich seit mehreren Staffeln zeigt!”

Über die GFOS

Die GFOS, Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH, ist ein führender Anbieter ganzheitlicher IT-Lösungskonzepte. Angefangen bei einer umfassenden Beratung bietet das mittelständische Unternehmen zukunftsorientierte Softwarelösungen in den Bereichen Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Workforce Management und Manufacturing Execution System (MES) aus einer Hand und liefert damit die Grundlage fundierter Management- sowie Mitarbeiterentscheidungen.

Mit der modularen Softwarefamilie GFOS können Bedarfe jeder Branche und Unternehmensgröße optimal abgedeckt und zu einem umfassenden mehrdimensionalen Ressourcen-Management-System ausgebaut werden. Basierend auf modernster JAVA EE Technologie zeichnet sich GFOS zudem durch höchste Funktionalität sowie vollständige Systemunabhängigkeit aus.

1988 gegründet, gehört die GFOS mbH zu den Pionieren der Anwendungsentwicklung und -integration in den Bereichen Personalzeitwirtschaft, Personaleinsatzplanung, Zutrittskontrolle, Betriebsdatenerfassung und Produktionssteuerung. Bei weit über 3.000 Installationen, davon mehr als 440 im Ausland, visualisiert, kontrolliert und steuert GFOS alle Unternehmens-Ressourcen entlang der Wertschöpfungskette. In 29 Ländern weltweit arbeiten weit mehr als 1.000 Kunden mit der Softwarelösung GFOS, die bereits bis heute in 15 Sprachen übersetzt wurde.

Im Rahmen des 1993 gegründeten SAP-Kompetenzcenters leistet die GFOS mbH kompetente Beratung und Service rund um die SAP-Anbindung. Über 450 Projekte, die bereits im SAP-Umfeld realisiert wurden, sprechen für umfassendes Know-how in diesem Bereich.

Kontakt
GFOS mbH
Miriam Czepluch-Staats
Am Lichtbogen 9
45141 Essen
0201613000
presse@gfos.com
http://www.gfos.com

Quelle: pr-gateway.de