Friedhofsinformationssysteme gestalten mit FRIEDHOFGUIDE

Bauen Sie mit am digitalen Online-Friedhof!

Friedhofsinformationssysteme gestalten mit FRIEDHOFGUIDE

FRIEDHOFGUIDE ist eine cloudbasierte Internetplattform, mit der Friedhofsverwaltungen, Bestatter und Privatpersonen interaktiv für Friedhöfe ein Friedhofsinformationssystem erstellen und kontinuierlich erweitern. Gut soweit. Doch wie verhält es sich mit der Anwendung, dem Nutzen, den Alleinstellungsmerkmalen, der Innovationsstärke oder dem Zeit-Kosten-Aufwandsverhältnis?

Der Zugriff auf veröffentlichten Daten des Verstorbenen erfolgt mobil vom Smartphone oder stationär vom PC. Die Identifikation eines Grabes oder Friedhofsobjektes erfolgt entweder durch die GPS-Position mit Umkreissuche oder mittels angebrachten QR-Codes.

Der Nutzen entsteht durch die Erweiterung der Friedhofskultur um den Aspekt eines digitalen Friedhofsinformationssystems für die Friedhofsbesucher. Durch den digitalen Abruf von Lebenslauf, Bilder und Videos der Verstorbenen (prominente Persönlichkeiten ebenso wie der Otto-Normal-Verbraucher) wird ein substanzieller Beitrag zur Erinnerungskultur geleistet. Der kommerzielle Nutzen des FRIEDHOFGUIDE entsteht durch B2B-, B2C- und C2C-Prozesse. Die Friedhofsbesucher (Consumer) nutzen als Verbraucher öffentliche Funktionen des FRIEDHOFGUIDE. Friedhofsverwaltungen (Business) vermarkten Patenschaftsgräber und freie Erdgräbern oder Urnen-Plätze. Friedhofsverwaltungen oder Bestattungsunternehmen haben die Möglichkeit digitale Gräber oder virtuelle Familienfriedhöfe anzulegen und zu pflegen. Steinmetze gestalten Ausstellungen ihrer schönsten Werke in einem virtuellen Friedhof.

Im deutschsprachigen Raum besitzt der FRIEDHOFGUIDE Merkmale, die in ihrer Summe den FRIEDHOFGUIDE exponieren:

* großer Umfang der Funktionen und Schnittstellen (u.a. GPS-Navigation und QR-Code)

* Offenheit für Internet-Nutzer (Google hat ca. 10.000 Seiten für die Suche indexiert)

* umfangreiches Adressenverzeichnis mit Einrichtungen und Dienstleistern rund um Friedhof und Bestattung (ca. 13.000)

* Neutralität (gleichberechtigte Anwender-Gruppen),

* Inhalte (Informationen zu Friedhöfen, Gräbern und bestattete Personen) werden nicht zentral vorgegeben, sondern von den registrierten Privatpersonen und Dienstleistern bereitgestellt

* höchste Ansprüche an Datensicherheit (PSI-USD-Zertifizierung)

* Online-Kommunikation mittels eMail und Chat zwischen den Beteiligten (Support, Privatpersonen und Dienstleister)

* Jahresnutzungsgebühren weit unter Wettbewerbsniveau (Privatperson 10,- EUR / Dienstleister 50,- EUR). Diese Kosten beinhalten die Nutzung des Schwestersystems VorsorgePlattform24.de.

Der Mittelstand, hier Dienstleister der Friedhofs- und Bestattungsbranche, profitiert in mehrfacher Hinsicht vom FRIEDHOFGUIDE: auf dem Endgerät wird keine Software installiert. Sie bieten auf der Plattform ihre Dienstleistungen und Expertise an oder pflegen eigene Netzwerke mit Kunden und Lieferanten. Das alles ist aufgrund einer skalierbaren Cloud-Infrastruktur – gehostet in Deutschland – überall und jederzeit nutzbar.

Mit seiner Innovationskraft trägt FRIEDHOFGUIDE dazu bei, eine positive Wirkung auf die Entwicklung digitaler Strategien in der Friedhofs- und Bestattungsbranche zu entfalten. Die zukünftigen Zeit-, Kosten- und Aufwandsparameter werden sich aufgrund der Digitalisierungspotentiale nach unten verändern. Der Output – die strukturierten Informationen über unsere Verstorbenen und deren digitale Vernetzung – wird zunehmen. Mit diesen Informationen werden sich am Ende neue und profitable Geschäftsmodelle entwickeln lassen.

Die Thanato GmbH ist Betreiber der Internetplattform FriedhofGuide.de. Das Unternehmen ist wirtschaftlich, politisch und konfessionell unabhängig.

Firmenkontakt
Thanato GmbH
A. Schmid
Kurt-Georg-Kiesinger-Str. 28
97422 Schweinfurt
0160 7467443
info@thanato.eu
https://www.FriedhofGuide.de

Pressekontakt
Thanato GmbH
A. Schmid
Kurt-Georg-Kiesinger-Straße 28
97422 Schweinfurt
0160 7467443
press@thanato.eu
https://www.VorsorgePlattform24.de

Quelle: pr-gateway.de

HUAWEI erweitert Speicherangebot

Speichern wie die Profis: HUAWEI Mobile Cloud jetzt mit bis zu zwei Terabyte

Düsseldorf, 01. März 2018 – HUAWEI spendiert seiner Cloud mehr Kapazität. Ab sofort erhalten Geräte ab EMUI 5.1 die Option zu einem Upgrade des HUAWEI Mobile Cloud-Speichers auf bis zu zwei Terabyte (TB).

Die HUAWEI Mobile Cloud ist ein universell einsetzbarer Netzspeicher für Backups und Datensynchronisation. Nutzer speichern hier ihre Lieblingsbilder, Notizen, Kalendereinträge, Adressen und weitere wichtige Informationen. Die enge Integration der HUAWEI Mobile Cloud in die Software ermöglicht ein übergangsloses Speichern von Daten auf dem Smartphone und in der Cloud. Damit die Daten der Kunden optimal gesichert sind, speichert HUAWEI die Daten in europäischen Rechenzentren über einen IT-Dienstleister mit Sitz in Irland. Die HUAWEI Mobile Cloud ist für alle Kunden leicht unter https://cloud.huawei.com/ erreichbar.

Mehr Gigabyte für alle

In der kostenfreien Basisversion erhalten alle Käufer eines HUAWEI Smartphones einen Cloud-Speicher mit einer Kapazität von fünf Gigabyte (GB). Ab dem 1. März 2018 können Nutzer zwischen drei Angeboten wählen: 50 GByte für 0,99 Euro im Monat, 200 GByte für 2,99 Euro im Monat oder 2 TByte für 9,99 Euro im Monat.

Jetzt 50 Prozent sparen

Zu Beginn der HUAWEI Mobil Cloud-Erweiterung gibt es für die Anwender ein attraktives Angebot. Alle Kunden, die den Service ein Jahr im Voraus buchen, erhalten einen Rabatt von 50 Prozent:

– 50 GB für 5,94 Euro jährlich (statt 11,88 Euro)

– 200 GB für 17,94 Euro jährlich (statt 35,88 Euro)

– 2 TB für 59,94 Euro jährlich (statt 119,88 Euro)

Alle Preise sind Einmalzahlungen ohne wiederkehrenden Abonnements. Vor Ablauf der Nutzungsdauer informiert HUAWEI die Kunden rechtzeitig über das Ende der geplanten Cloud-Nutzung, so dass eine Verlängerung der Nutzung ganz dem Verbraucher überlassen wird Weitere Informationen zur HUAWEI Mobile Cloud gibt es unter https://huaweimobileservices.com/cloud/

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 18 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Convertibles und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Firmenkontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES
Kathrin Widmayr
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
+ 49 162 2047631
Kathrin.Widmayr@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies
Nicole Stück
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 9736218
HUAWEI.PR@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Quelle: pr-gateway.de

Michael Bubolz wird Partner bei ConSalt

Michael Bubolz wird Partner bei ConSalt

München, 1. März 2018 – Die ConSalt Unternehmensberatung GmbH expandiert und hat vor kurzem Michael Bubolz zum Partner ernannt. In dieser Position verantwortet er bei dem Münchner Experten für IT-Unternehmensberatung vorrangig den Aus- und Aufbau der Business Unit Data Science, Digitalisierung sowie Prozess- und Organisationsberatung.

Michael Bubolz (1963) verstärkt seit 1. Februar als Partner das Team der in München ansässigen Beratungsgesellschaft ConSalt, die Unternehmen beim bedarfsgerechten und wirtschaftlichen Einsatz von Informationstechnologie und der lizenzkonformen Nutzung von Software unterstützt – von der Entwicklung des Konzepts bis zur erfolgreichen Umsetzung des Projekts. Bubolz verfügt über 28 Jahre Erfahrung in der professionellen Unternehmensberatung: im Aufbau und in der Optimierung von Unternehmensorganisationen vom Mittelstand bis zur Großindustrie. Die Branchen, in denen er beratend tätig war, sind vielfältig und reichen von Financial Services über Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, Chemie bis hin zu Dienstleistung und Handel. Vor seinem Wechsel zu ConSalt war Bubolz unter anderem Partner bei PricewaterhouseCoopers sowie CEO und Partner bei Cantega Consulting.

“Wir freuen uns, mit Michael Bubolz einen äußerst erfahrenen und bewährten Berater als Partner bei ConSalt willkommen zu heißen. Seine enorme Bandbreite an Themen und seine weitgefasste Branchenkompetenz haben uns ebenso wie seine persönlichen Qualifikationen überzeugt. Die Tatsache, dass wir ihn dank unserer Unternehmenskultur für uns gewinnen konnten, spricht für unser hochkompetentes, engagiertes und dynamisches Team”, so Frank Salz, Geschäftsführer und Gründer der ConSalt Unternehmensberatung GmbH.

Mittelpunkt seiner neuen Tätigkeit werden für Bubolz der Aus- und Aufbau der Business Units Data Science und Digitalisierung. Change Management sowie CRM/xRM stehen zusätzlich auf seiner Agenda ebenso wie ein Mentorship für High Potentials innerhalb der eigenen Unternehmensorganisation.

Die ConSalt Unternehmensberatung GmbH mit Sitz in München und Boston unterstützt weltweit seit 2011 gehobene mittelständische Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung praxistauglicher Konzepte für den bedarfsgerechten und wirtschaftlichen Einsatz von IT und für die lizenzkonforme Nutzung von Software. Die Themen Software-Lifecycle-Management, Software Compliance, Managed Services und Risikomanagement stehen dabei im Fokus. ConSalt gilt in der Branche als ausgewiesener Spezialist in einem hoch spezialisierten Markt und steht für einen verlässlich hohen Qualitätsstandard bei garantiert unabhängiger Beratung.

Firmenkontakt
ConSalt Unternehmensberatung GmbH
Diana-Maria Brose
Hochstraße 3a
85659 Forstern
0151 54405961
081249099881
diana-maria.brose@consalt.de
http://www.consalt.de

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Elke von Harsdorf
Rindermarkt 7
80331 München
089189087333
evh@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Quelle: pr-gateway.de

Betriebsbedingte Kündigungen bei der HSH Nordbank in Kiel?

Anwalt für Arbeitsrecht hat Tipps für Arbeitnehmer

Betriebsbedingte Kündigungen bei der HSH Nordbank in Kiel?

Ein Beitrag von Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck, Berlin und Essen.

Wer hoch steigt, kann tief fallen. Wie die HSH Nordbank? Deren Aktivität in der Champions League der Finanzwelt zu einem “Milliardendebakel” führte? Mit der vermutlichen Folge: Die Bank soll verkauft werden an US-Investoren, was die Einsparung von Arbeitsplätzen am Standort der Bank in Kiel bedeuten könnte? Spiegel Online berichtet das am 28.02.2018 und beruft sich dabei auf Betriebsratsangaben. Was in einer solchen Lage auf HSH Nordbank-Mitarbeiter zukommen könnte und wie sie sich am besten wehren können gegen Nachteile am Arbeitsplatz, sagt Anwalt Bredereck.

Um Arbeitsplätze abzubauen, wählen Unternehmen regelmäßig eine der folgenden Maßnahmen: Man bietet den Mitarbeitern Aufhebungsverträge und Abfindungen an, und will so erreichen, dass sie freiwillig gehen. Oder: Teile der Belegschaft wird versetzt oder erhält eine Änderungskündigung. Mit der Folge: Die Arbeitnehmer arbeiten in Zukunft woanders, zu anderen Vertragsbedingungen; häufig ist das verbunden mit einem Wohnortwechsel. Oder eben: Das Unternehmen spricht betriebsbedingte Kündigungen aus, in der Presse nennt man das dann “Kündigungswelle”.

Folgendes kann ich Arbeitnehmern an dieser Stelle raten: Das wichtigste ist, erstens: Verpassen Sie nie eine Frist! Zweitens: Unterschreiben Sie nichts ohne Experten-Rat! Und drittens: Entscheiden Sie sich frühzeitig für einen versierten und erfahrenen Arbeitsrechts-Spezialisten, der Sie mit Praxis-Tipps berät und der Ihre Rechte und Vorstellungen durchsetzen kann gegen die Großen einer Branche – wie eben gegen die HSH Nordbank.

Wer seinen Arbeitsplatz in Gefahr sieht, sollte sich so schnell, wie möglich anwaltlichen Rat einholen. Das gilt erst recht, wenn der Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag anbietet oder eine betriebsbedingte Kündigung überreicht. Ein bis zwei Tage Zeit bleiben Ihnen fast immer für eine Anwalts-Suche. Jeder seriöse Arbeitgeber wird Ihnen Zeit geben, das Angebot im Aufhebungsvertrag zu überprüfen, beispielsweise die Abfindungshöhe, die Formulierungen im Arbeitszeugnis, und nachzuprüfen, ob man alle Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis berücksichtigt hat.

Hat man Ihnen die Kündigung zugestellt, sollten Sie Ihren Arbeitsrechts-Experten noch am selben Tag anrufen, spätestens am nächsten Tag. Suchen Sie sich einen Anwalt oder Fachanwalt für Arbeitsrecht aus, der für Sie die Abfindungs-Verhandlungen führen kann, und wenn nötig eine Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht. Wenn Sie innerhalb von einem Tag nach Zugang der Kündigung einen Anwalt anrufen, wird es regelmäßig keine Nachteile wegen Fristablaufs geben.

Mitarbeitern der HSH Nordbank in Kiel kann ich folgendes anbieten: Rufen Sie mich gern an unter meiner Kündigungs-Hotline 030.40004999. Kostenlos und unverbindlich beantworte ich Ihre Fragen zu Ihrer Kündigungs-Situation und zu den Themen Abfindung, Aufhebungsvertrag oder Änderungskündigung. Kündigungsschutzklagen und Abfindungs-Verhandlungen führe ich bundesweit, ausgehend von meinen Fachanwaltskanzleien in Berlin und Essen. Gern spreche ich mit Ihnen über die Chancen einer Kündigungsschutzklage und über die beste Strategie für Sie auf dem Weg zu einer möglichst hohen Abfindung. Auf das Gespräch mit Ihnen freue ich mich!

Mehr als 18 Jahre anwaltliche Erfahrung im Arbeitsrecht, Vertretung bundesweit:

Rechtsanwalt Alexander Bredereck

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Prenzlauer Allee 189

10405 Berlin

Tel: 030.4000 4999

Fax: 030.4000 4998

Kündigungshotline: 0176.21133283

Fachanwalt Bredereck im Web:

http://kuendigungen-anwalt.de: Praxis-Wissen: Kündigung und Abfindung

www.fernsehanwalt.com: Videos zu Kündigung, Abfindung und Arbeitsrecht

www.arbeitsrechtler-in.de: Alles zum Arbeitsrecht

Rechtsanwaltskanzlei

Bredereck & Willkomm

Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Prenzlauer Allee 189
10405 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Quelle: pr-gateway.de

Ein starkes Team: Die neuen Natürlich Lecker! Saucen

Mit vielen Rezeptinspirationen in den Frühling starten

Ein starkes Team: Die neuen Natürlich Lecker! Saucen

Entschleunigen, ausmisten und runterfahren: Immer mehr Menschen werfen Druck, Stress und Überladung des Alltags über Bord. Was für ein sinnvoller Trend! Aber wussten Sie, in welchem Raum des Zuhauses die neue Entspanntheit bei vielen ausgerechnet noch nicht eingezogen ist? In der Küche!

Die repräsentative Meinungsumfrage “Gerüchteküche” des Nielsen-Instituts im Auftrag von Knorr (Meinungsumfrage “Gerüchteküche” des Nielsen-Instituts im Auftrag von Knorr unter 1.001 Deutschen im September 2017) schaute den Deutschen in die “Töpfe und Köpfe”. Das erstaunliche Ergebnis: Ein Drittel der Befragten sorgte sich bei Fix-Produkten darum, dass künstliche Inhaltsstoffe enthalten sein könnten. Ein Viertel gab an, ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn sie nicht frische Zutaten verwenden. Genau deswegen haben wir die Küchenhelfer von KNORR Natürlich Lecker! entwickelt. Sie enthalten 100 % natürliche Zutaten, die jeder aus der eigenen Küche kennt. Mehr nicht. Voller Geschmack, null unerwünschte Zusatzstoffe. Simplify your cooking! Die Idee hinter Natürlich Lecker! war von Anfang an ein großer Erfolg – weil sie ebenso einfach wie klug ist.

Zeit, den Genuss wie aus der Natur weiter zu feiern: Willkommen in der Spargel-Saison mit Natürlich Lecker! Sauce Hollandaise. Frühestens Mitte März beginnt sie – und zum Johannistag am 24. Juni ist Ernteschluss auf dem Spargelfeld. Kein Gemüse ist so edel, schmeckt so charakterstark und scheint so wandelbar wie diese Stangen. Gekocht, paniert, als Salat, zu Fleisch oder pur, grün oder weiß, kalt oder heiß. Probieren Sie dieses Jahr die neue Natürlich Lecker! Sauce Hollandaise. Und alternativ? Gibt”s drei weitere neue Natürlich Lecker! Saucen: Curry Sauce, Kräutersauce und Waldpilz Sauce.

Natürlich Lecker! Hollandaise-Rezepte

Wann ist ein Moment eigentlich perfekt? Wenn zwei Sachen zusammenkommen. Der Blick auf die eigene Stadt, und die Sonne taucht den Himmel in Gold. Der Wein in der Hand und das Lachen des Lieblingsmenschen im Ohr. Das perfekte Essen am Ende einer spannenden Arbeitswoche. Ein Trick, der auch beim Kochen funktioniert: Wenn mehrere gute Zutaten aufeinandertreffen, dann ist das Hochgenuss. Wenn man Gutes noch besser macht, nur mit dem Besten der Natur, dann ist das Food Love. So wie bei der neuen Sauce Hollandaise aus der Natürlich Lecker! Range von Knorr: Ihre feine Zitronennote, abgerundet mit etwas Zwiebel und einem Hauch Pfeffer, ist der perfekte Begleiter zu Spargel und anderen Gerichten. Nur mit 100 % natürlichen Zutaten, die jeder aus der Küche kennt, bietet sie dem frischen Spargel und anderen Gerichten den perfekten Hintergrund – nur Butter darf frisch ergänzt werden! Ein starkes Team, das zu immer neuen Rezepten inspiriert: Gegrillter Spargel mit geräuchertem Schinken eröffnet die Grillsaison. Eier Benedict sind ein Brunch-Highlight, für das sich Freunde und Familie begeistern. Warmer Spargelsalat mit Kartoffeln und Kirschtomaten überzeugt mit einem Extra-Hauch Zitrone. Alles andere als von der Stange: Lassen Sie sich von unseren Hollandaise-Rezepten inspirieren!

Zu den Rezeptinspirationen: http://www.knorr.de/artikel/detail/953163/spargel-rezepte

Die neuen Natürlich Lecker! Saucen

Neben Sauce Hollandaise haben die guten Geister hinter Natürlich Lecker! drei weitere Premium-Saucen in ihrer Küche kreiert. Waldpilz Sauce, Curry Sauce und Kräutersauce mit feiner Dill-Note werden ab sofort die Küchen und Gaumen des Landes erobern. Chefkoch Adrian Springer war früher in einem Sternerestaurant auf Sylt, auf dem berühmten Segelschiff “Sea Cloud” und in den USA als Küchenchef tätig. Er ist der Kopf hinter den Neukreationen. Die Waldpilz Sauce ist eine feine Kombination aus Butter- und Steinpilzen, die zusammen mit Champignons, Mascarpone-Frischkäse, Zwiebeln und Gewürzen ein runder, herzhafter Genuss ist. Die Curry Sauce setzt raffiniert auf den Mix aus leichter Schärfe und einem Hauch Säure – und zwar mit Kurkuma, Ingwer und Koriander. Asia calling! Die Kräutersauce mit feiner Dill-Note schließlich ist eine feine Mischung duftender Kräuter aus nachhaltigem Anbau, dominiert von aromatischem Dill. Adrian Springer ist hoch zufrieden mit den Neuzuwächsen: “Geschmack, Geschmack, Geschmack – das war unser Ziel. Erreicht haben wir es mit den besten Zutaten aus der Natur. Nach Dressings, Würzbasen und Suppen werden die neuen Saucen aus der Natürlich Lecker! Range dafür sorgen, dass feine, gelingsichere Kreationen keine Arbeit von Stunden mehr sein müssen.”

Weiter Infos unter: www.knorr.de

Kontakt
ad publica
Sonia Garcia
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
040 31766300
040 31766301
sonia.garcia@adpublica.com
https://www.adpublica.com/

Quelle: pr-gateway.de

Drei Fruchtsaft-Mythen auf dem Prüfstein

Es gibt einige Mythen rund um das Thema Fruchtsaft, die sich selbst unter Ernährungsexperten überaus hartnäckig halten. Eine forsa Umfrage unter deutschen Ernährungsexperten zeigte jüngst, dass nur 60 % der befragten Ernährungswissenschaftler und -berater wussten, dass Fruchtsaft immer zu 100 % aus Frucht besteht. 40 % waren der Meinung, dass Fruchtsaft Zucker zugesetzt wird, was jedoch nicht stimmt. Diese Ergebnisse hat die vom Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie in Deutschland gestartete Informationsinitiative “Fruit Juice Matters” zum Anlass genommen, Vorurteile und Irrtümer zum Thema Frucht- und Orangensaft wissenschaftlich basiert und mit Fakten aufzuarbeiten. Besonders die drei folgenden Fruchtsaft-Mythen stehen dabei im Fokus der Aktivitäten.

MYTHOS 1: Fruchtsaft wird Zucker zugesetzt

Wie die forsa-Ergebnisse zeigen, nehmen rund 40 % der befragten Ernährungsexperten fälschlicherweise an, dass Fruchtsaft Zucker zugesetzt werde. Dies ist jedoch europaweit gesetzlich verboten.[1] Dabei macht es keinen Unterschied, ob es sich um Direktsaft oder um Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat handelt. Beide bestehen ausschließlich aus den gepressten Früchten und enthalten daher wie die Früchte selbst nur den natürlich in der Frucht enthaltenen Zucker, darunter Glukose, Fruktose und Saccharose. Generell sollte Zucker nicht aus energiedichten und nährstoffarmen, sondern nährstoffreichen Nahrungsmitteln, zu denen auch Fruchtsaft gehört, konsumiert werden.

MYYHOS 2: Im Fruchtsaft sind kaum noch Nährstoffe enthalten

Ebenso wie die verschiedenen Früchte bietet jeder Fruchtsaft eine einzigartige Mischung an Nährstoffen: Orangensaft etwa enthält unter anderem Vitamin C, Folat, Kalium sowie sekundäre Pflanzenstoffe wie Carotinoide und Flavonoide. Das schonende Verfahren der Pasteurisierung dient dazu, unerwünschte Keime und Mikroorganismen abzutöten und den Fruchtsaft haltbar zu machen. Die wertvollen Inhaltsstoffe der Früchte bleiben dabei weitgehend erhalten. Die kurzzeitige Erhitzung bei circa 85 Grad garantiert eine bestmögliche Qualität und Haltbarkeit des Safts. Um die Nährstoffe optimal zu schützen, wird der Saft in luft- und blickdichte Verpackungen gefüllt.

Es gibt sogar Nährstoffe, die durch das Pressen der Früchte biologisch besser verfügbar werden, wie zum Beispiel die Carotinoide in Orangensaft. Prof. Dr. Reinhold Carle und seine Arbeitsgruppe von der Universität Hohenheim konnten in einer Studie nachweisen, dass die Freisetzung der Carotinoide von 11 % in der Frucht auf über 28 % im Frischsaft und bis zu 40 % im pasteurisierten Saft anstieg.[2] “Die Inhaltsstoffe im Saft werden bei der Pasteurisierung besser freigesetzt als beim Verzehr der ganzen Frucht und können so vom Körper besser aufgenommen und verstoffwechselt werden.”[3], so das Fazit der Studie.

MYTHOS 3: Die Deutschen trinken zu viel Fruchtsaft

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) definiert Fruchtsaft aufgrund seiner hohen Nährstoffdichte als pflanzliches Lebensmittel und nicht als Erfrischungsgetränk und empfiehlt ihn daher als wichtigen Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Im Rahmen der “5 am Tag”-Kampagne kann ein Glas Fruchtsaft gelegentlich eine Portion Obst ersetzen und dazu beitragen, die Aufnahme von Obst und Gemüse zu steigern.[4] Dabei empfiehlt die DGE eine Portionsgröße von einem kleinen Glas Saft mit 150 ml. Der durchschnittliche Fruchtsaftverzehr der Deutschen liegt mit 90 ml pro Tag noch deutlich unter dieser Menge.[5]

Quellen:

[1] RICHTLINIE 2001/112/EG DES RATES vom 20. Dezember 2001 über Fruchtsäfte und bestimmte gleichartige Erzeugnisse für die menschliche Ernährung. Abrufbar unter http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2012:115:0001:0011:DE:PDF (zuletzt eingesehen am 9. Februar 2017)

[2] JK Aschoff, S Kaufmann, O Kalkan, S Neidhart, R Carle, RM Schweiggert: In Vitro Bioaccessibility of Carotenoids, Flavonoids, and Vitamin C from Differently Processed Oranges and Orange Juices [Citrus sinensis(L.) Osbeck]. In: Journal of Agricultural and Food Chemistry. 2015. 63 (2): 578

[3] Universität Hohenheim: Orange oder Orangensaft: Was ist gesünder. Pressemitteilung vom 23.03.2015. Abrufbar unter https://www.uni-hohenheim.de/pressemitteilung?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=26826&cHash=38957cf8b4, (zuletzt eingesehen am 01.02.2018)

[4] http://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/5-am-tag/ (zuletzt eingesehen, 09.02.2018)

[5] Pro-Kopf-Konsum 2016: 33 Liter/365 Tage = 90 ml. Abrufbar unter https://www.fruchtsaft.de/presse/meldungen/jahrestagung-vdf-2017 (zuletzt eingesehen, 09.02.2018)

Fruit Juice Matters ist eine europaweite Informationsinitiative, die auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse über die ernährungsrelevanten Aspekte von Fruchtsaft informiert. Weitere Informationen unter: https://fruitjuicematters.de/de/ueber-fruit-juice-matters

Firmenkontakt
Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF)
Klaus Heitlinger
Mainzer Str. 253
53179 Bonn
0228 / 95 46 00
fruitjuicematters@wprc.de
http://www.fruitjuicematters.de

Pressekontakt
WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Janine Lage-Schulte
Invalidenstraße 34
10115 Berlin
030/44 03 88 12
lage-schulte@wprc.de
http://www.fruitjuicematters.de

Quelle: pr-gateway.de

Warum länger Miete zahlen? Jetzt bauen!

Die Stadt-und Land-Baureihe von Heinz von Heiden bietet das Eigenheim für Jedermann

Warum länger Miete zahlen? Jetzt bauen!

Träumen Sie nicht länger von den eigenen vier Wänden, sondern machen Sie Ihren Wohntraum wahr. Mit der fairen Stadt- und Landbaureihe bietet Heinz von Heiden drei Hausmodelle, die auch für Normalverdiener bezahlbar sind.

Schmucker kleiner Bungalow für Paare und Singles mit Bauwunsch

So gibt es den Bungalow Country C1 mit einer Wohnfläche von 79,96 m² schon ab 100.340 Euro*. Das kleine Massivhaus hat vor allem für Paare oder Singles jeden Alters einiges zu bieten. Der Bungalow offenbart sich trotz der überschaubaren Quadratmeterzahl als Raumwunder, was an der geschickten Aufteilung liegt. Die künftigen Besitzer dürfen sich auf ebenerdiges Wohnen, einen offenen Wohn- und Essbereich sowie ein Schlafzimmer mit angrenzendem Bad freuen. Für den Besuch gibt es ein Gästezimmer sowie ein kleines Gäste-WC. Außerdem verfügt das kleine Haus mit dem Walmdach natürlich über einen Raum für die Haustechnik. Wer es “klein, aber fein” mag, ist mit dem Bungalow Country C1 gut beraten.

Traditionelles klassisches Satteldachhaus für die bodenständige Familie

Natürlich hält die preiswerte Baureihe auch ein klassisches Einfamilienhaus für Bauwillige bereit. Auf 1,5 Geschossen und etwa 95 m² Wohnfläche hat eine vierköpfige Familie ausreichend Platz. Im Erdgeschoss ist der Hauptraum L-förmig angelegt, Wohn- und Essbereich gehen ineinander über und die Küche fügt sich über Eck an. So ist die Küche zwar offen, aber nicht von überall einsehbar. Der Raum für die Haustechnik, Gäste-WC und die Diele befinden sich ebenfalls im Erdgeschoss.

Ein Stockwerk höher liegen die privaten Refugien der Baufamilie. Neben dem Schlafzimmer für die Eltern, gibt es Platz für zwei Kinderzimmer und ein Familienbad mit Dusche und Badewanne. Das Satteldachhaus zeichnet sich dadurch aus, dass es im Obergeschoss Dachschrägen gibt. Die bodentiefen Fenster mit den französischen Balkonen lassen aber dennoch viel Licht ins Haus. In der Standardversion ist das massive Einfamilienhaus Country C2 bereits ab 107.555 Euro* erhältlich. Bei diesem attraktiven Preis lohnt es sich, den Familienrat einzuberufen und das Thema “Hausbau” ausführlich zu besprechen.

Repräsentative moderne Stadtvilla für stilbewusste Bauherren mit Raumbedarf

Als drittes Hausmodell der Stadt- und Landbaureihe bietet Heinz von Heiden die Stadtvilla Town T1 an. Das Besondere an dem 125 m² großen Massivhaus sind die zwei raumhohen Vollgeschosse, die einiges mehr an Stellfläche bieten, als das Satteldachhaus der Baureihe. Wer also viel Platz benötigt und Wert auf das Wohnen ohne Schrägen legt, sollte sich die Stadtvilla genauer ansehen. Das Haus ist im Standard schon ab einem Ausgangspreis von 132.350 Euro* zu haben.

Die künftigen Besitzer bekommen hier ein offen gestaltetes Erdgeschoss, bei dem Wohnen, Essen und Kochen nahtlos ineinander übergehen. Eine große Diele hat das Haus ebenfalls, von dort gehen der Hausanschlussraum sowie das Gäste-WC mit Dusche ab. Treppauf gelangt man zuerst in die Diele. Im Obergeschoss gibt es drei große Zimmer für Eltern und Kinder sowie ein geräumiges Badezimmer, in dem Badewanne und auf Wunsch Dusche Platz haben.

Heinz von Heiden gibt seine Top-Konditionen an die Kunden weiter

Die drei vorgestellten Hausmodelle zeigen, dass moderne Familienhäuser bei Heinz von Heiden für Normalverdiener erschwinglich sind. Grund dafür ist, dass die Häuser der Stadt- und Landbaureihe nur in geringem Umfang veränderbar sind. Das heißt, große Änderungen am Grundriss oder an der vorgesehenen Ausstattung sind hier nicht vorgesehen. Das macht die Kalkulation für das Heinz von Heiden-Team leichter. Die Häuser sind so gut vorgeplant, dass sich bereits 750 Bauherren für eines der Modelle entschieden haben. Wer also keinen großen Planungsaufwand in sein Eigenheim stecken möchte, findet mit der fairen Baureihe ein tolles Angebot zu attraktiven Konditionen. Unsere langjährigen Partnerschaften mit den Markenherstellern ermöglichen Top-Konditionen, ohne dabei an der Qualität einsparen zu müssen.

Fair und günstig bauen – mit der Stadt- und Landbaureihe von Heinz von Heiden ist das möglich.

Mehr unter: www.heinzvonheiden.de//die-faire-stadt-und-landbaureihe/

Über Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser

Die Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser ist eine Tochter der Mensching Holding GmbH und einer der führenden Massivhaushersteller Deutschlands, bis heute wurden bereits 47.000 Häuser gebaut. Das Unternehmen steht für maßgeschneiderte System-Architektur, technische Innovationen und ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Angebot umfasst die gesamte Dienstleistung rund ums Bauen – von der Planung über den Bau und die komplette Ausstattung des Hauses bis hin zur Übergabe. Heinz von Heiden bietet mit über 5.000 m² Ausstellungsfläche in seinen KompetenzCentren und 40 Musterhäusern, diversen Stadtbüros sowie über 250 Vertriebspartnern bundesweit und in der Schweiz Beratung und Betreuung auf höchstem Niveau.

Heinz von Heiden ist Hauptsponsor des Bundesligisten Hannover 96 sowie Sponsoring-Partner des DEL-Teams Eisbären Berlin.

Kontakt
Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser
Abteilung Presse
Chromstraße 12
30916 Isernhagen HB
+49 (0) 511-7284-0
+49 (0) 511-7284-116
c.krause@heinzvonheiden.de
http://www.heinzvonheiden.de/

Quelle: pr-gateway.de

Längst mehr als nur ein Trend: Bewusst leben, nachhaltig anlegen

Längst mehr als nur ein Trend: Bewusst leben, nachhaltig anlegen

(NL/2498909248) Veranstaltungshinweis

UDI auf der Messe Grünes Geld im Rahmen der Veggienale & Fairgoods in Hannover

10.-11. März 2018

HCC – Hannover Congress Centrum

Niedersachsenhalle, Theodor-Heuss-Platz 1-3

Wenn bewusstes Konsumieren, sinnbringende Lebensstile und gesunde Ernährung auf einer Messe zusammen vorgestellt werden, darf das Thema: Nachhaltige Geldanlagen nicht fehlen. Die Messe Grünes Geld bereichert in diesem Jahr die Veggienale & Fairgoods in Hannover.

Gesund, Fair, sozial und nachhaltig leben und arbeiten – das ist es, was sich Verbraucher heute wünschen. Viele übernehmen ganz selbstverständlich gesellschaftliche Verantwortung und realisieren einen nachhaltigen Lebensstil für sich und ihre Familien. Bewusstes Konsumieren, umweltbedachte Konzepte und Projekte, die überzeugen, und gesunde Ernährung stehen im Vordergrund. Da wundert es nicht, dass diese neue Lebensart längst mehr als nur ein Trend ist.

Vom 10. bis 11. März 2018 können sich Fachbesucher und Endverbraucher im HCC (Hannover Congress Centrum) davon überzeugen, dass Ökologie, Ökonomie und Soziales heutzutage sinnvoll zusammen finden können. Die Messe Grünes Geld findet in diesem Jahr erstmalig in Hannover gemeinsam mit der Veggienale & Fairgoods statt und rundet die Thematik um Nachhaltigkeit in Sachen Geld ab.

Auch in diesem Jahr sind wir wieder dabei, erklärt UDI-Geschäftsführer Georg Hetz. Der Finanzdienstleister ist bereits seit zwanzig Jahren im Bereich ökologischer und nachhaltiger Kapitalanlagen tätig und beschäftigt sich mit der Planung, dem Bau und dem Betrieb moderner Ökokraftwerke und Green Buildings. Bei der UDI geht es immer um die Frage: Wie kann man heute mit seinem Ersparten nicht nur Zinsen erwirtschaften, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tun? Es sind die privaten Anleger, die die Energiewende erst ermöglicht haben und weiter ermöglichen werden. Durch grüne Investments wird viel bewegt. Da sie längst auch lukrativ sind, machen sie dem Anleger nicht nur ein gutes Gewissen, sie erwirtschaften auch nennenswerte Renditen. Um ökonomisch und ökologisch mit Sinn sein Geld anzulegen, favorisieren wir Sachwertanlagen. Natürlich muss man sich damit intensiv beschäftigen, um für sich die richtige Anlageentscheidung zu treffen. Aber es lohnt sich, so Georg Hetz weiter. Der ehemalige Banker wird an der Podiumsdiskussion zum Thema Sonne, Wind & mehr: Gut für die Energiewende aber auch für Anleger? am Samstag um 11:30 Uhr teilnehmen.

Vorträge zum Thema Grünes Geld

Der geprüfte Finanzanlagenfachmann Michael Ellinger hält am Samstag um 14:30 Uhr einen Vortrag zum Thema: Keine Kohle für die Kohle UDI: Grünes Geld saubere Rendite. Am Sonntag referiert er um 14:30 Uhr über: Green Buildings mehr als eine Geldanlage!

Die UDI-Gruppe aus Nürnberg

Dem Einsatz der 62 Mitarbeiter des UDI-Teams und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen bereits rund 17.000 Anleger. So konnte die UDI-Gruppe bis heute den Bau von 383 Windkraftanlagen, 46 Biogasanlagen und 80 Solarprojekten sowie einer grünen Immobilie realisieren. Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom aus den Projekten können schon über 1,8 Millionen Menschen mit sauberer Energie versorgt werden. Der Umwelt bleiben dadurch rechnerisch jedes Jahr rund 1,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

Kleine, grüne Überraschungen erwarten die ersten Besucher am Stand der UDI.

Weitere Infos dazu unter: https://www.udi.de/veranstaltungen/veranstaltungen-mit-udi/

*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Kurzportrait der UDI-Gruppe

1998 gegründet, gehört UDI schon seit vielen Jahren zu Deutschlands Marktführern im Bereich ökologischer Kapitalanlagen. Geschäftsführer Georg Hetz ist ausgebildeter Banker und blickt auf langjährige Erfahrungen in Consulting, Marketing und Vertrieb zurück.

Dem Wissen der 62 Mitarbeiter des UDI-Teams und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen bereits rund 17.000 Anleger. UDI unterhält keinen teuren Außendienst, sondern betreut die Kunden bundesweit im Direktvertrieb schnell und effektiv. Das bis dato vermittelte Eigenkapital von über 507 Mio. Euro ermöglichte zusammen mit dem Fremdkapital den Bau von 383 Windkraftanlagen, 46 Biogasanlagen sowie 80 Solarprojekten und einer grünen Immobilie. Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom können schon über 1,8 Millionen Menschen mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Der Umwelt werden dadurch rechnerisch jedes Jahr rund 1,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

Seit der Gründung der UDI-Gruppe hat sie sich vom Vertrieb für die Einwerbung von Eigenkapital für Windparks zu einer renommierten Anbieterin für Windkraft-, Solar- und Biogaskraftwerke entwickelt. Von der Projektentwicklung und Konzeption über die Vermittlung von ökologischen Geldanlagen an Privatinvestoren, verfügt die UDI über langjährige Erfahrung und Kompetenz. Auch auf dem Gebiet der Festzinsanlagen ist die Gruppe seit mehreren Jahren erfolgreich tätig. Die ab 2007 bis heute emittierten verzinslichen Vermögensanlagen waren bei den Kunden stets begehrt.

Firmenkontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://

Pressekontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://www.futureconcepts.de

Quelle: pr-gateway.de

Der Sonne entgegen

Sonnenskilauf noch bis 2. April im ****Hotel Marten in Saalbach Hinterglemm

Der Sonne entgegen

München/Saalbach Hinterglemm, 1. März 2018: Wer hätte gedacht, dass der Winter so traumhaft wird? Schnee soweit das Auge reicht, dazu Sonnenschein, blauer Himmel und bestens präparierte Pisten. Perfekte Voraussetzungen für alle Schnee- und Skibegeisterten, den Winter aufs Schönste zu verabschieden und das Frühjahr voller Freude zu begrüßen.

Derzeit scheint die Aussicht auf weitere schnee- und sonnenverwöhnte Tage in den Bergen auch wahr zu werden. Egal, ob Ski- oder Snowboardfahrer, Langläufer oder Skater, Rodler oder Schneeschuhwanderer – die einmalige Lage des ****Hotel Marten lässt keine Wünsche offen: Skier und Boards werden direkt vor dem Hotel angeschnallt, und auch der Schlitten kann lässig zu den nahe gelegenen Bergbahnen gezogen werden.

Passionierte Skifahrer und Snowboarder profitieren vom Package “Sonnenskilauf” des Marten. Es enthält neben 7 Nächten inklusive Genießerhalbpension einen 6-Tage-Skipass für den gesamten Skicircus Saalbach Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn. Ebenfalls inklusive: Die Marten “Verbrenn-dich-nicht-Sonnencreme” zum Schutz vor frühlingshaften Sonnenstrahlen, eine Speckverkostung mit Hausschnaps auf der hoteleigenen Hochalm sowie ein Massagegutschein im Wert von 30,- Euro. Das Package ist buchbar bis 2. April 2018 und kostet ab 1040,- Euro pro Person im Doppelzimmer.

Wer als Familie Ostern im Schnee verbringen möchte, profitiert zudem vom Marten Osterbonus: Kinder bis 10 Jahre schlafen kostenlos im Zimmer der Eltern.

Weitere Informationen zum Marten und seinen Angeboten unter: www.marten.at

Das Hotel Marten liegt im Herzen des Glemmtals direkt in Saalbach Hinterglemm. Im Winter werden die Skier oder das Snowboard direkt vor dem Hotel angeschnallt. Die beiden Lifte Hochalmbahn und Zwölferkogelnordbahn bringen Wintersportler seit der Wintersaison 2015/2016 direkt in Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet. Durch die neue Verbindung des Skicirkus Saalbach-Hinterglemm/Leogang mit dem Skigebiet Fieberbrunn zählt die Region mit 270 Pistenkilometern und 70 Liftanlagen zu den abwechslungsreichsten Skigebieten der Alpen – von sanften Hängen über schwarze WM-Abfahrten, vom Funpark über Rennstrecken bis hin zu Buckelpisten. Vier beleuchtete Rodelbahnen und 40 km markierte Winterwanderwege runden das Freizeitangebot in der kalten Jahreszeit ab. Das 4-Sterne Haus verfügt über 38 geräumige Einzel- und Doppelzimmer, Junior-, Familien- und Hotelsuiten mit Balkon sowie eine kleine Wohlfühlwelt mit finnischer Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine und Erlebnisduschen. Die Masseurin und ausgebildete TEH-Therapeutin Birgit Kohlhaas bietet ein umfangreiches Repertoire von Massagen, angefangen von medizinischen Lymphdrainagen bis hin zu entspannenden Honig-, Yoya- (Edelstein) oder Fußreflexzonenmassagen. Für die Gäste des Marten fertigt sie zudem Pflegeprodukte auf Naturkosmetikbasis an.

Bildrechte: © Hotel Marten

Marten-Bildmaterial in Druckqualität unter: www.flickr.com/photos/hotel-marten/albums

Download über den Yahoo-Account: hotelbilder@yahoo.de und Passwort: download123

Bildquelle: (c)Hotel Marten

familiengeführtes 4****Hotel

Firmenkontakt
Hotel Marten
Juliane Feiersinger
Martenweg 9
5754 Saalbach Hinterglemm
+43 (0) 6541-6493
hotel@marten.at
http://www.marten.at

Pressekontakt
2raum PR
Andrea Peters
Falkenhorstweg 36
81476 München
089-39291786
andrea@2raumpr.de
http://www.2raumpr.de

Quelle: pr-gateway.de

Neue Hörgeräte-Technologie optimiert räumliches Hörvermögen

Mit einem ganz neuen Ansatz setzt Starkey® Maßstäbe im Bereich Richtungshören: Basierend auf Erkenntnissen aus dem Bereich Virtual Reality, verbessern die neuen iQ Hörgeräte die Fähigkeit der räumlichen Wahrnehmung.

Verantwortlich für das Gefühl mit der Umgebung verbunden zu sein, ist eine Technologie, die sich Acuity Immersion bzw. Acuity Immersion Directionality nennt. Sie nutzt die charakteristischen Fähigkeiten der Ohrmuschel, um zusätzliche akustische Signale aufzufangen, die das räumliche Empfinden maßgeblich optimieren. Der Hersteller bietet drei unterschiedliche iQ Produktserien für Hörgeräteträger an.

Muse iQ – bessere Klangqualität in allen Lebenslagen

Musikliebhaber lieben Muse™ iQ: Mit dem hochleistungsfähigen Alleskönner unter den Hörgeräten werden nicht nur Musikstücke in bester Klangqualität übertragen, sondern auch feinste Nuancen in der Stimme des Gesprächspartners. Muse iQ verbessert das Richtungshören zusätzlich dank Acuity Immersion Directionality: Die Richtcharakteristik wird wiederhergestellt, sodass eine noch natürlichere räumliche Wahrnehmung entsteht. Individuell angefertigt sind Muse Geräte je nach Hörverlust mit unterschiedlichem Funktionsumfang und in verschiedenen Bauformen erhältlich. Seit Kurzem gibt es sie auch mit optionaler Akku-Technologie.

Halo iQ – ein natürliches Hörerlebnis mit Smartphone-Anbindung

Ebenso wie Muse iQ Geräte verfügt auch Halo® iQ über die Funktion Acuity Immersion Directionality für eine natürliche räumliche Wahrnehmung. Das Smartphone-kompatible Hörgerät mit iQ Technologie verbindet sich über Bluetooth mit Apple®- oder Android™-Geräten und bietet mit der Starkey® TruLink App zahlreiche Zusatzfunktionen: So kann der Nutzer z.B. Anrufe und Musik direkt vom iPhone in die Hörgeräte übertragen, die Lautstärke einstellen und individuelle Hörprogramme erstellen und wechseln.

SoundLens Synergy iQ – die unsichtbare Lösung für eine klare Wahrnehmung

Nahezu unsichtbar sitzt das SoundLens™ Synergy® iQ im Gehörgang. Mit Acuity Immersion und dem im Gehörgang positionierten Mikrofon, welches je nach individueller Ohrmuschelform den Klang ideal aufnimmt, gibt SoundLens Synergy iQ wichtige Töne für das Richtungshören wieder. Ein gutes Gefühl – für ein besseres räumliches Klangempfinden und Sicherheit in allen Situationen.

“Die iQ Produktlinie steht für eine brandneue Dimension in der Hörgerätetechnologie”, verspricht Achin Bhowmik, Chief Technology Officer und Executive Vice President of Engineering bei Starkey Hearing Technologies. Weiterführende Informationen zu den Hörgeräte-Neuheiten gibt der Akustiker vor Ort. Über die PLZ-Suche auf www.starkey.de finden Interessierte die Adressen von Fachgeschäften in ganz Deutschland.

Smartph

Starkey Hearing Technologies ist ein internationales, privat geführtes Unternehmen – Hörgerätehersteller – mit Hauptsitz in Eden Prairie, Minnesota. Das Unternehmen ist anerkannt für sein innovatives Design sowie für die Entwicklung und Distribution vollständig digitalisierter Hörsysteme. 1967 gegründet, beschäftigt Starkey Hearing Technologies heute mehr als 4.800 Mitarbeiter, betreibt 21 Betriebsstätten und führt seine Geschäfte in mehr als 100 Märkten weltweit. Die deutsche Tochtergesellschaft – Starkey Laboratories (Germany) GmbH – wurde 1981 in Hamburg gegründet.

Kontakt
Starkey Laboratories (Germany) GmbH
Manuela Nehrke
Weg beim Jäger 218
22335 Hamburg
+ 49 40 429473-112
+ 49 40 429473-255
manuela_nehrke@starkey.de
http://www.starkey.de

Quelle: pr-gateway.de