Expertise in Fußchirurgie und Epilepsie erneut bestätigt

Mediziner Prof. Dr. Richter und Dr. Kerling aus dem Krankenhaus Rummelsberg erneut auf der FOCUS-Ärzteliste

Expertise in Fußchirurgie und Epilepsie erneut bestätigt

Rummelsberg. Alle Jahre wieder bringt das FOCUS Nachrichtenmagazin eine Liste der Top-Mediziner in Deutschland heraus. Zum wiederholten Mal ganz vorne mit dabei sind zwei Mediziner aus dem Krankenhaus Rummelsberg. Dr. Frank Kerling ist zum vierten Mal in Folge für den Bereich Epilepsie vertreten und Prof. Dr. Richter seit es die Liste auch für den Bereich der Fußchirurgie gibt. Letzterer schaffte es sogar, die höchste Punktebewertung aller bei FOCUS gelisteten Orthopäden zu erreichen. “Die Auszeichnungen verdeutlichen unsere hohe Spezialisierung – speziell in den Bereichen der Fußchirurgie und der Epilepsie”, so Geschäftsführer Frank Stauch.

“Sehr gut zu operieren, ist das eine, aber auf der anderen Seite ist es immens wichtig zu schauen, was im Nachgang dabei rausgekommen ist”, vertritt Prof. Dr. Richter seine Meinung. Wenn von 100 operierten Patienten zehn nach einem Eingriff Probleme haben, dann gilt es, diese zehn genauer unter die Lupe zu nehmen. Insofern ist die wissenschaftliche Arbeit in seiner Klinik ein wichtiger Pfeiler. Regelmäßig publiziert Prof. Dr. Richter, Chefarzt am Krankenhaus Rummelsberg der Klinik für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie, Studien und sorgt auch bundesweit für Aufsehen. Erst kürzlich präsentierte der Mediziner sein Konzept in Nürnberg, wodurch bereits durch das diabetische Fußsyndrom schwer deformierte Füße vor der Amputation gerettet werden können. In einer Studie mit 300 Patienten belegte Richter, dass das Risiko für eine erneute Erkrankung des Fußes durch den Eingriff von 70 auf 15 Prozent gesenkt werden kann. Egal, ob Diabetischer Fuß, Hallux valgus oder Fersensporn: Seit Jahren ist die FOCUS-Ärzteliste ein wichtiger Wegweiser für Patienten hinsichtlich der optimalen Arztwahl.

Prof. Richter mit maximaler Punkteausbeute von allen gelisteten Ärzten

Speziell bei Fuß- und Sprunggelenksproblemen wird Prof. Dr. Richter empfohlen. Das war 2016 und 2017 so und ist nun wieder der Fall. “Wir sind stolz auf diese erneute Auszeichnung, die gleichzeitig ein Beleg für unsere medizinisch qualitativ hochwertige Arbeit in der Klinik ist”, so Prof. Dr. Richter, zu dem Patienten aus ganz Deutschland kommen, damit der Chirurg sich ihren Füßen annimmt. Die zahlreichen wissenschaftlichen Beiträge, die Anzahl der verschiedenen Eingriffe, Empfehlungen von Ärzten und Patienten haben dazu beigetragen, dass Prof. Richter nicht nur als einziger Arzt im Bereich der “Fußchirurgie” die maximale Punkteanzahl erreicht hat, sondern von allen in der Ärzteliste angeführten Ärzten im Bereich Orthopädie und Unfallchirurgie. “Das ist eine außerordentliche Leistung und ein Beleg dafür, warum aus ganz Deutschland sehr viele Patienten zu ihm nach Rummelsberg kommen”, so Geschäftsführer Frank Stauch.

Dr. Frank Kerling zum vierten Mal in Folge Top-Mediziner

Einen der führenden Ärzte im Bereich der Epilepsie finden Patienten ebenfalls in Rummelsberg mit Dr. Frank Kerling. Der Leiter des Medizinischen Behandlungszentrums für Erwachsene mit Behinderung und Oberarzt an der Klinik für Neurologie ist das vierte Mal hintereinander auf der FOCUS-Liste vertreten. “Ich freue mich über diese Momentaufnahme, da sie vor allem auf den Empfehlungen von Kollegen basiert, von wem sie sich selbst behandeln lassen würden”, erklärt Dr. Kerling. Das von ihm ebenfalls geführte Epilepsiezentrum war 2016 erst die zweite Einrichtung in Bayern, die von der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie mit dem Zertifikat “Epilepsiezentrum für Erwachsene” ausgezeichnet wurde.

Für die Aufnahme in die FOCUS-Ärzteliste werden die betreffenden Mediziner in der Regel von Fachkollegen empfohlen. Weitere Daten werden in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten, Fachgesellschaften, Patientenverbänden, regionalen Selbsthilfegruppen und Fachkongressen durch entsprechende Befragungen erhoben. Auch Patientenäußerungen zu Ärzten und Kliniken in Internet-Foren und die Anzahl der fachwissenschaftlichen Publikationen tragen zur Bewertung bei.

Bildunterschrift:

Stehen für Expertise in den Bereichen Fußchirurgie und Epilepsie: Prof. Dr. Martinus Richter und Dr. Frank Kerling (v.l.n.r.).

Über das Krankenhaus Rummelsberg:

Das Krankenhaus Rummelsberg, in der Trägerschaft der Sana Kliniken AG, verfügt über 360 Betten und ist südöstlich von Nürnberg gelegen. Das Lehrkrankenhaus der Universität Erlangen-Nürnberg ist in den Fachbereichen Orthopädie und Unfallchirurgie (210 Betten), Neurologie (60 Betten), Innere Medizin (30 Betten) und Geriatrische Rehabilitation (60 Betten) weit über die Grenzen der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen hinaus bekannt. Medizinische und pflegerische Fachkompetenz prägen die Arbeit im Krankenhaus Rummelsberg. Das hochspezialisierte Team aus Ärzten sowie Pflegenden behandelt die Patienten ganz im Sinne des Leitmotivs: “In guten Händen gesund werden”. Mehr Informationen unter www.krankenhaus-rummelsberg.de oder www.pflegecrew-rummelsberg.de

Kontakt
Krankenhaus Rummelsberg GmbH
Dominik Kranzer
Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck
09128 5043365
dominik.kranzer@sana.de
http://www.krankenhaus-rummelsberg.de

Quelle: pr-gateway.de

Schneller Java Software entwickeln mit Parasoft Jtest

Neue Version ermöglicht “Quality at Speed” durch den verbesserten Jtest Unit Test Assistant (UTA)

Schneller Java Software entwickeln mit Parasoft Jtest

Parasoft, führender Anbieter von automatisierten Technologien zum Softwaretesting, kündigt die neueste Version von Parasoft Jtest an. Es ermöglicht die schnellere Entwicklung von Java Software durch ausgefeilte Automations- und Analysefunktionen für die statische Analyse, Unit Testing und Code Coverage Praktiken. Hauptaugenmerk liegt bei diesem Release auf dem Jtest Unit Test Assistant, der mit verbesserten Features das Auffinden und Füllen von Lücken bei der Codeabdeckung erleichtert. Dazu bietet das Tool schnelle, leicht anpassbare Wege zur Identifikation von Löchern und den Wiedereinsatz/die Erweiterung bestehender JUnit Tests um ungetesteten Code abzudecken. Mit der geführten Unit Test Creation Technologie von Jtest erzielen Entwicklungsteams eine höhere Codeabdeckung, zugleich können sie den Zeitaufwand für das Unit Testing um über 50% verkürzen.

Details zum Parasoft Jtest Unit Test Assistant und ein Download einer freien Testversion: https://www.parasoft.com/jtest/unit-testing-trial

Damit Java Entwickler ihre Tests früh, automatisiert und effizient ausführen können, ermöglicht die neu vorgestellte Jtest Version “Quality at Speed” durch den verbesserten Jtest Unit Test Assistant (UTA). Weil nun das oft mühsame und manuelle Unit Testing entfällt, lassen sich die Anforderungen der Codeabdeckung schneller und mit weniger Aufwand erfüllen. Die neue Version integriert nun auch die proprietäre Change-Based Testtechnologie von Parasoft in die Entwicklungsumgebung (IDE). Das ermöglicht, dass Anwender schnell nachvollziehen, wie sie ihre Änderungen im Quellcode mit bestehenden Testsuiten gründlich prüfen können und nur jene Unit-Tests ausführen, die von solchen Quellcode-Änderungen betroffen sind. Diese leistungsstarke Technologie erhöht die Produktivität der Entwickler und stellt die umfangreiche Prüfung des Codes vor seiner Einleitung in die CI/CD Pipeline sicher.

Zu den verbesserten Leistungsmerkmalen und Verbesserungen von Parasoft Jtest gehören:

– Neue Empfehlungen zur Codeabdeckung, damit Anwender sich auf die erneute Ausführung von bestehenden Tests konzentrieren und so eine sinnvolle und genaue Testabdeckung vorantreiben.

– Die Einführung der Change-Based Testtechnologie in die IDE (Programmierumgebung) macht Entwickler produktiver und zugleich die Wartung der Test-Suite einfacher.

– Erweiterter Support für sowohl IntelliJ und Eclipse Programmierumgebungen.

Eine skalierbare und über das Team skalierbare Unit Testing Praktik ist entscheidend, um hoch qualitative Anwendungen sicherzustellen, unterstreicht Gartner in seinem Bericht vom Januar 2018 “Adopt a “Shift Left” Approach to Testing to Accelerate and Improve Application Development”:

“Wenn in den falschen Bereichen auf das Testen hingewiesen wird, gefährdet das Kosten und Zeit. Es ist entscheidend, wann und wie Prüfungen erfolgen. Man sollte früh und mithilfe von Automatisierung testen. Genauso wichtig ist was getestet wird, und das Augenmerk sollte auf der Prüfung der Umsetzung des Produkts liegen. Das sachgemäße Testen beginnt bei den Voraussetzungen und ist bei Unit-Tests auf Code-Ebene am wichtigsten.”

Weitere Details zu den neuen Features und wie man die Zeit fürs Unit Testing kürzen kann, erläutert der neueste Blog: https://blog.parasoft.com/jtest-uta-optimizes-unit-testing-by-reducing-testing-overhead-by-half

Parasoft bietet innovative Lösungen, die zeitaufwändige Testaufgaben automatisieren und dem Management intelligente Analysen an die Hand geben, um den Fokus auf das Wesentliche zu legen.

Die Technologien von Parasoft reduzieren den Zeit-, Arbeits- und Kostenaufwand für die Auslieferung sicherer, zuverlässiger und standardkonformer Software. Dies geschieht durch die Integration von statischen und Laufzeit-Analysen, Unit-, Funktions- und API-Tests sowie Service-Virtualisierung. Parasoft unterstützt Software-Unternehmen bei Entwicklung und Implementierung von Anwendungen in den Märkten Embedded, Enterprise und IoT. Mit Testtools für Entwickler, Reports/Analysen für das Management und Datenübersichten für Führungskräfte unterstützt Parasoft den Erfolg von Unternehmen in den strategisch wichtigsten modernen Entwicklungsinitiativen – Agile, Continous Testing, DevOps und Security.

Firmenkontakt
Parasoft Corp.
Erika Barron
E. Huntington Drive 101
91016 Monrovia, CA
001 (626) 256-3680
info@parasoft.com
http://www.parasoft.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Quelle: pr-gateway.de

Transformation 4.0: Alle fangen bei Null an

PSV-Klartext: “Ich kann bei Bullshit nicht zuhören”

Transformation 4.0: Alle fangen bei Null an

Werber zu sein ist ein immerwährender Kampf gegen Vorurteile und falsche Annahmen. Das Klischee vom feingeistigen, designerbebrillten Luftschlossbauer, der aus dem Bauch heraus entwickelte, vermeintlich kreative Ideen als teure Heilsbringer für unternehmerische Schieflagen in die Führungsetagen dampfplaudert, liegt Frank Hüttemann nicht. Seinen persönlichen, und somit auch den Erfolg seiner mittlerweile fast 50-köpfigen Agentur PSV, macht er eher am Pragmatismus fest, den er selbst vorlebt. “Der Realitätsferne des Marketings unternehmerisch entgegenzuwirken ist nicht nur meine Ambition, sondern mein Treiber. Wir brauchen mehr gesunden Menschenverstand bei der Arbeit – da bin ich Idealist. Und gerade mit Blick auf die digitale Transformation sollte weniger drumherum geredet werden.”

Man kann es nicht anders sagen: Frank Hüttemann ist präsent. Er nimmt Raum ein, ohne sich groß bemerkbar machen zu müssen, zieht Blicke auf sich, wenn andere sprechen und sondiert gerne, bevor er zur Sache kommt. Und wenn er spricht, dann Klartext. “Mein Lebensweg ist vor allem durch Konfrontation geprägt worden. Ob privat oder beruflich, es gab immer wieder Momente, in denen ich kämpfen musste, um im wahrsten Sinne des Wortes zu überleben. Ärmel hochkrempeln müssen härtet ab, macht allerdings auch empfindlicher. Zum Beispiel, wenn um den heißen Brei geredet wird. Ich kann bei Bullshit nicht zuhören. Weil ich weiß, dass man damit nur versucht, die echte Konfrontation zu vermeiden. Aber das löst zum einen die Probleme nicht, zum anderen entstehen dadurch auch keine Chancen, die Dinge besser zu machen. Und meine Berufung ist es, genau diese Chancen zu erkennen und zu nutzen.”

Das offene Wort ist Hüttemann in die Wiege gelegt worden. Als gebürtiger Ruhrpottler, der nach einer Zwischenstation im Sauerland letztlich seine Heimat im Siegerland gefunden hat, bringt er jede Menge Authentizität und Pragmatismus mit in seinen Beruf. Was sich wiederum mit seinem Idealismus deckt. “Als wir vor fast 25 Jahren die Agentur gegründet haben, war mir noch gar nicht klar, dass das mehr als nur ein Job für mich ist. Wir sind in der Zeit mit dem Mittelstand und der Industrie gewachsen – und in mir auch die Erkenntnis, dass es eben oft nicht um Broschüren und Websites geht, wenn Kunden eine Agentur buchen. Sondern es geht um Haltung, die man draußen zeigt. Um Selbsterkenntnis und Selbstverständnis. Um Werte, für die man einsteht. Das war eine Erleuchtung für mich und hat in mir die Liebe zur Markenberatung entfacht. Ab da war PSV nicht nur meine Firma, sondern meine Mission: Unternehmen dabei zu helfen, dem Markt mit einer stärkeren Haltung entgegenzutreten.”

Auch wenn er sich heute nicht mehr als Missionar sieht, sondern eher als Fürsprecher des Mittelstandes, ist es Hüttemann immer noch ein großes Anliegen, mit gesundem Menschenverstand aufzuklären, was seiner Meinung nach in Sachen Marketing und Kommunikation alles falsch läuft. Nicht umsonst wird er immer wieder zu Vorträgen eingeladen. “Dass man plötzlich nicht mehr nur die Industrie berät, sondern vor Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden, Klinikbetreibern und politischen Entscheidern auf Bundesebene spricht, sagt alles. Es zeigt aber auch, dass Bedarf für Klartext da ist. In und mit unserer Branche wird ja massiv Geld verbrannt, ob mit Plakatkampagnen gegen den demographischen Wandel, Allgemeinplätzen im Regionalmarketing oder Pseudostrategien zum Thema Digitalisierung. Ich stell mich da gerne hin, um aufzudecken, was falsch läuft. Um aufzuzeigen, dass man Veränderung nicht mit Werbewunschdenken aufhalten kann. Wir können uns nicht aus der Verantwortung freikaufen, uns anpassen zu müssen. Wir müssen selbst dazulernen. Ich polarisiere da gerne. Aber es kann ja nicht sein, dass man beispielsweise ernsthaft glaubt, man könne mit witzigen Slogans den Pflegekräftemangel bekämpfen, mit bunten Anzeigen Fachkräfte ins Siegerland locken oder mit ein bisschen 4.0 die Mitarbeiter zu Digital Natives konvertieren. Da hebe ich den Finger, werde laut und weise drauf hin, dass es unser aller Job ist, die Bedingungen für einen Wandel zum Guten hin zu schaffen.”

Der gelebte Konfrontationskurs mutet destruktiv an. Im Kern vertritt Hüttemann jedoch das Prinzip des Befähigens. “Es geht mir nicht darum, bei anderen das Schlechte aufzuzeigen. Das ist Nörgeln, und Nörgler sind Verhinderer. Ich will vielmehr verdeutlichen, dass wir alle in diesen Zeiten auf dem gleichen Wissensstand sind. Weder hat ein Experte für den demographischen Wandel eine garantierte Lösung für die Region in der Tasche, noch kann ein schlauer digitaler Experte klar aufzeigen, welchen Nutzen und welche Konsequenzen die digitale Transformation für ein Unternehmen hat. Da fangen wir alle bei Null an. Das zu verstehen, und dann gemeinsam Haltung zu zeigen, Mut zu beweisen, auszuprobieren, zu erkennen, was da passiert und gemeinsam Lösungen und Ideen zu entwickeln, ist das, was mich heute treibt. Nur muss man dazu eben erstmal den Bullshit beiseiteschieben und erkennen, wieviel wir uns kommunikativ in die Tasche lügen, um uns vor der Verantwortung zu drücken, uns wandeln zu müssen.”

Neues entstehen zu lassen, indem man das Bestehende hinterfragt, ist einer der Glaubenssätze des Agenturchefs. Auch im privaten Umfeld, wo Hüttemann das Unternehmersein nicht lassen kann. “Ich kann mit absolutem Stillstand nicht umgehen. Wenn sich die Dinge nicht bewegen, und mein Umfeld nicht mitzieht, fühle ich mich eingeengt. Das bekommen derzeit meine Vereinskollegen im Mountainbike Siegerland e. V. zu spüren.” Was für Hüttemann als freizeitlicher Ausgleich gedacht war, ist mittlerweile eine ähnliche Berufung geworden wie das Unternehmertum. Hüttemann ist im vergangenen Jahr zum Vorstand des MTB Siegerland gewählt worden und bringt den Verein mit Hochdruck in bundesweite Position. “Als jemand, der ganz bewusst nach Siegen gezogen ist, gerne hier lebt und ein Unternehmen führt, das anderen Unternehmen dabei hilft, sichtbarer zu werden, ist mir die Art und Weise, wie wir unsere Region nach draußen darstellen, immer schon ein Dorn im Auge gewesen. Austauschbar, fachlich fragwürdig und kaum nachhaltig. Daher ist der MTB Siegerland für mich mehr als nur Sport. Es ist die Möglichkeit, die Region, meine Heimat, das Siegerland unabhängig von austauschbaren Marketingphrasen als Erlebnis für jedermann auf die Landkarte zu bringen. Daher sehe ich den MTB nicht als Hobby, sondern als eine starke Chance, das, was nicht funktioniert, besser zu machen. Schließlich will ich hier in der Region nicht nur als Unternehmer, sondern auch als Mensch alt und glücklich werden. Und das können wir nur erreichen, wenn wir die Zukunft gemeinsam aktiv angehen und gestalten.”

Bildquelle: PSV

PSV MARKETING – die stärkste Agenur im B2B. Wetten?

Die inhabergeführte B2B-Marketing-Agentur mit Standort in Siegen ist seit 1994 am Markt. Ihr Schwerpunkt liegt in der Entwicklung und Umsetzung starker Kommunikationskonzepte für den B2B Mittelstand. Dafür verbindet das Team rund um Geschäftsführer Frank Hüttemann Expertenwissen in den Bereichen Strategie (Markenaufbau / Markenführung), Kreation / Grafik, Online Marketing, Social Media, Public Relations (PR) und Pressearbeit, Messe, Film und 3D.

Firmenkontakt
PSV MARKETING GMBH
PSV MARKETING
Schlachthausstr. 10
57072 Siegen
0271 . 770016-0
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

Pressekontakt
PSV MARKETING GMBH
Stefan Köhler
Schlachthausstr. 10
57072 Siegen
0271 . 770016-0
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

Quelle: pr-gateway.de

Träger des Kyoto-Preis 2018 bekanntgegeben

Auch in diesem Jahr zeichnet die Inamori-Stiftung das Lebenswerk herausragender Persönlichkeiten in Kultur und Wissenschaft aus.

Träger des Kyoto-Preis 2018 bekanntgegeben

Der Kyoto-Preis gilt neben dem Nobelpreis als eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen für das Lebenswerk herausragender Persönlichkeiten in Kultur und Wissenschaft. Die diesjährigen Preisträger sind der amerikanische Neurowissenschaftler und Professor sowie Forscher am Howard Hughes Medical Institute der Universität Stanford Dr. Karl Deisseroth, der japanische Mathematiker und projektleitende Professor am Forschungsinstitut für mathematische Wissenschaften an der Universität Kyoto Dr. Masaki Kashiwara, sowie die amerikanische Künstlerin Joan Jonas.

Die Inamori-Stiftung, die 1984 von Dr. Kazuo Inamori, dem Gründer des japanischen Technologiekonzerns Kyocera, ins Leben gerufen wurde, verleiht den Preis jährlich an drei Preisträger in den Kategorien “Advanced Technology”, “Basic Sciences” und “Arts and Philosophy”. Die feierliche Preisverleihung findet am 10. November 2018 in Kyoto statt. Jeder der Preisträger erhält eine Urkunde, die Kyoto-Preis-Medaille aus 20-karätigem Gold sowie ein Preisgeld von 100 Millionen Yen (rund 770.000 Euro).

Die Kyoto-Preisträger 2018

Dr. Karl Deisseroth beschäftigt sich mit mikrobiellen, lichtaktivierten Proteinen wie beispielsweise Kanalrhodopsine in grünen Algen. Er ist Mitbegründer der “Optogenetik” – eine neue methodologische Disziplin, die die Aktivierung oder Hemmung von Neuronen durch Lichtimpulse im Millisekundenbereich erforscht. Diese Erfolge haben das Feld systemischer Neurowissenschaften revolutioniert, da sie kausale Untersuchungen von Neuronen-Anordnungen und der daraus resultierenden Funktionen ermöglichen, die über korrelationale Untersuchungen weit hinaus gehen.

Dr. Masaki Kashiwara etablierte die Theorie der D-Module und trug somit entscheidend zur Gestaltung und Weiterentwicklung der algebraischen Analyse bei. Seine zahlreichen Leistungen – zu denen etwa auch die Etablierung der sogenannten Riemann-Hilbert-Korrespondenz, ihre Anwendung in der Repräsentations-Theorie und der Aufbau einer Kristall-Basis-Theorie zählen – haben großen Einfluss auf verschiedene Felder der Mathematik und trugen erheblich zu deren Entwicklung bei.

Joan Jonas erschaffte eine neue künstlerische Form, indem sie Performance-Kunst und Video-Kunst miteinander verband und ihre ursprüngliche Ausdrucksform an der Spitze zeitgenössischer Kunst fortlaufend weiterentwickelte. Mit labyrinthähnlichen Werken, die das Publikum zu ganz unterschiedlichen Interpretationen anregen, gibt sie das Erbe der Avantgarde aus den 1960er-Jahren durch dessen Fortentwicklung in einen postmodernen Rahmen weiter und beeinflusst so nachhaltig Künstler nachfolgender Generationen.

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 264 Tochtergesellschaften (31. März 2018) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2017 belegte Kyocera Platz 522 in der “Global 2000″-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 75.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,04 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 764.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/1637188
021311637150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations & Content
Benjamin Majeron
Brienner Straße 45 a-d
80333 München
089/20504193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Quelle: pr-gateway.de

Rohrbiegen mit kontrollierter Wandstärkenschwächung

Lösung für die Luftfahrt: Mit neuer Sequenzsteuerung sorgt transfluid-Dornbiegemaschine für verbesserte Prozesse

Rohrbiegen mit kontrollierter Wandstärkenschwächung

In der Luftfahrt ist das Thema Sicherheit so maßgeblich wie kaum in einer anderen Branche. Entsprechend hoch sind die Anforderungen der Flugzeugindustrie, auch im Bereich der Rohrbearbeitung, wie transfluid-Geschäftsführerin Stefanie Flaeper ausführt: “Natürlich sind schnelle Fertigungsprozesse häufig für komplexe Bauteile mit kleinen Losgrößen gefragt. Und auch hoch- und höchstfeste Materialien sind ein wichtiges Thema, für leichte und stärker belastbare Rohre. Was die Entwicklung von Rohrbearbeitungstechnologien für die Luftfahrt besonders spannend macht, sind die immer wieder neuen technischen Meilensteine, die eine anspruchsvolle Lösung erfordern.” So wie beim aktuellen Projekt des Unternehmens für einen führenden Flugzeughersteller. Denn die neue, speziell ausgelegte t bend-Dornbiegemaschine von transfluid ist in der Lage Titan-, Aluminium- und Edelstahlrohre bis 60 mm Durchmesser zu biegen – mit einer Wandstärke von 0,5 bis 1,5 mm. Und die Anlage ermöglicht Radien von 1xD.

Achsensynchronisierung per cleverer Sequenzsteuerung

Was sie darüber hinaus besonders macht, ist die Option zur Kontrolle der Wandstärkenschwächung. Gerade hier spielt das Thema Sicherheit für den späteren Einsatz der bearbeiteten Rohre im Flugzeug eine entscheidende Rolle. Die Wandstärke soll auch nach dem Biegen zuverlässig die Vorgaben erfüllen und ein optimaler Durchfluss sowie die Stabilität des Werkstücks sollen bewahrt bleiben. Deshalb haben die transfluid-Ingenieure die Biegeanlage so entwickelt, dass sie gesteuert nachdrücken kann. Dieses kontrollierte Nachdrücken erfolgt im letzten Bogen über ein gesteuertes Innenrohr.

“Alle elektrischen Achsen sind mit servoelektrischen Motoren ausgestattet, deren Antriebe sauber zueinander synchronisiert werden können”, erläutert Stefanie Flaeper die technischen Feinheiten. “Ein entscheidender Vorteil hierbei ist die lückenlose Synchronisierung aller Bewegungsachsen in verschiedene Abfolgen, die unsere neue Sequenzsteuerung möglich macht.” Diese unterteilt jede Bewegung in alle Achsen und bewegt unterschiedliche Bereiche mit den passenden Momenten. So kann beispielsweise ein Bogen einfach unterteilt und mit der benötigen Kraft nachgeschoben bzw. gebremst werden.

Produktionsdaten benutzerdefiniert abspeichern und geschützt abrufen

Sämtliche Abläufe sind auf der neuartigen Dornbiegemaschine leicht programmierbar. Der Bediener kann sie dem Produkt zuordnen und bei Bedarf abrufen. Zusätzlich zum Verlauf berücksichtigt die Sequenzierung auch die Materialien, Radien und Bearbeitungsabläufe des zu bearbeitenden Produktes.

Die komplette Steuerung verfügt über einen Netzwerkzugang. So können die gewünschten Geometrien online aus dem CAD eingelesen und die Daten zum Kollisionstest entsprechend hinterlegt werden. Je nach Chargen- und Batchgröße ist auch die Messmaschine dem System zugeschaltet. Die Sequenzsteuerung sorgt auch für die benutzerdefinierte Speicherung der produktionsrelevanten Daten. Diese können dann wieder mit dem entsprechenden Passwort und der passenden Berechtigung aufgerufen und bearbeitet werden. Darüber hinaus sind die Maschinensoftware und alle Bauteile der Steuerung, einschließlich der Bedienpanel (MMI), Industrie 4.0 fähig. Mit diesen besonderen Eigenschaften macht die neue Dornbiegemaschine nahezu mitarbeiterunabhängige Rüstvorgänge möglich. Eine Punktlandung für die verbesserte Rohrbearbeitung in der Luftfahrtindustrie.

Nächste Messen: EuroBLECH – Halle 11 / Stand E02

PRESSEMITTEILUNG HERUNTERLADEN.

Bildquelle: transfluid

transfluid – die Lösung für Rohre

Die transfluid Maschinenbau GmbH ist der weltweit gefragte Partner für die Herstellung von Rohrbiegemaschinen und Rohrbearbeitungsmaschinen für die Rohrumformung und das Trennen von Rohren sowie von Automationssystemen für die effiziente Bearbeitung von Rohren.

Seit 1988 entwickelt transfluid seine Technologien zur Rohrbearbeitung permanent kundenorientiert weiter und bietet damit optimale, maßgeschneiderte Lösungen – für den den Anlagen- und Maschinenbau, die Automobil- und Energieindustrie, den Schiffbau bis hin zu Herstellern medizinischer Geräte.

www.transfluid.net

Firmenkontakt
transfluid Maschinenbau GmbH
Stefanie Flaeper
Hünegräben 20-22
57392 Schmallenberg
+49 2972 97 15 – 0
+49 29 72 97 15 11
s.koehler@psv-marketing.de
https://www.transfluid.net

Pressekontakt
PSV
Stefan Köhler
Schlachthausstraße 10
57072 Siegen
0271 77001616
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

Quelle: pr-gateway.de

Digitales Waldtagebuch der Firma DOCby.net

Braunschweiger Softwarefirma DOCby.net spendet 45.000-Euro-App für alle Schulwaldprojekte der Stiftung Zukunft Wald

Digitales Waldtagebuch der Firma DOCby.net

Wälder sind die grüne Lunge Deutschlands. Gerade in Zeiten des Klimawandels sind diese Sauerstoffspender unverzichtbar. So setzen sich immer mehr Menschen für den Erhalt der Wälder und für den Umweltschutz ein. Aber auch aus anderen Gründen vollzieht sich ein Wandel im Denken. Besorgte Eltern wissen, dass es immer schwerer wird, ihre Kinder nachmittags von Handys, Computerspielen oder vom Fernseher wegzulotsen. Noch vor ein oder zwei Generationen war das anders. Nachmittags spielten viele Schüler im Freien, tobten durch Parks und Wälder, bauten Baumhäuser, spielten Schnitzeljagd und kannten viele Pflanzen und Waldtiere.

Um Schüler wieder mehr für die Natur zu begeistern und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt zu tun, gibt es das Projekt “Schulwälder gegen Klimawandel” der Stiftung Zukunft Wald unter der Leitung von Direktor Franz Hüsing. Die Grundidee ist, dass Schüler gemeinsam auf kleinen landwirtschaftlich genutzten Flächen einen Eichenmischwald anlegen und diesen dann 30 Jahre lang als “grünes Klassenzimmer” nutzen. Auf diese Weise lernen die Kinder und Jugendlichen alte Techniken wie Umgraben, Anpflanzen und Bewirtschaften; gleichzeitig übernehmen sie als Paten die Verantwortung für “ihren” Schulwald.

Um dieses sinnvolle Projekt zu unterstützen, hat die Braunschweiger Softwarefirma DOCby.net eine App programmiert, die als “Waldtagebuch-App” zukünftig für alle Schulwaldprojekte genutzt wird. Die App speichert dabei alle eingetragenen Schüleraktionen und Informationen und macht sie für die nachfolgenden Jahrgänge zugänglich. Die Kosten für Entwicklung und Betrieb der App in Höhe von 45.000 Euro spendete DOCby.net.

Kürzlich überreichte Günter Vollet, Prokurist der Firma DOCby.net, im Rahmen einer Präsentation und Feierstunde offiziell das digitale Waldtagebuch an Franz Hüsing. Die Schulwaldbeauftragten der Gymnasien Kleine Burg und Raabeschule aus Braunschweig erhielten Tablets mit fertig installierter Waldtagebuch-App, sodass die Schüler das neue Waldtagebuch in den schuleigenen Wäldern gleich erproben konnten.

Die Waldtagebuch-App sei ein digitales Gedächtnis für das Projekt “Schulwälder gegen Klimawandel”, erklärte Franz Hüsing. Alle beteiligten Schulen seien in der Lage, ein eigenes Tagebuch für ihren Schulwald anzulegen. Darin gespeicherte Informationen zu Wetter, Baumwachstum und durchgeführten Pflanzaktionen sowie Fotos und Videos blieben für die Zukunft und nachrückende Jahrgänge erhalten. Dies ermögliche nachhaltiges Lernen über den gesamten Projektzeitraum und darüber hinaus.

Hüsing bedankte sich ausdrücklich bei Günter Vollet, der die Idee zur Entwicklung der App hatte. Vollet erläuterte: “Wir von DOCby.net beschäftigen uns seit mehr als 15 Jahren mit innovativen Softwarelösungen für die Bereiche erneuerbare Energien und Immobilien-Management. Vor sechs Jahren haben wir ein Werkzeug entwickelt, mit dem sich kinderleicht mobile Apps und Webanwendungen entwickeln lassen. Seit vier Jahren entwickeln wir das digitale Waldtagebuch in engem Austausch mit Teilnehmern des Projekts “Schulwälder gegen Klimawandel” weiter. Wald- und Naturschutz ist und bleibt auch in Zukunft für uns ein wichtiges Thema”, betonte Vollet.

Dank DOCby.net gehören somit ab sofort neben Gummistiefeln und Spaten auch Tablets mit “Waldtagebuch-App” zur Grundausstattung vieler Schulen im niedersächsischen Schulwaldprojekt.

Bildquelle: Stiftung Zukunft Wald

DOCby.net GmbH

– auf die Energie-, Bau- und Immobilienbranche spezialisiertes Software- und Beratungshaus aus Braunschweig

– Entwicklung, Vermarktung und Vertrieb von internetbasierten und mobilen Softwarelösungen

– zur Dokumentation, Organisation und zum Controlling von komplexen Projekten

Kernprodukte:

– DOC.project: Projektkommunikationssystem DOC.project zur optimierten Kommunikation im Bereich Plan- und Dokumentenmanagement

– DOC.mobile: mobile Anwendung DOC.mobile zur Erfassung und Verarbeitung von Informationen jeglicher Art (Mängelmanagement, Bautagebuch, TDD, SiGeKo etc.)

Firmenkontakt
DOCby.net GmbH
Rainer David
Nordstraße 13
38106 Braunschweig
05 31 / 28 85 39 40
service@docby.net
http://www.docby.net

Pressekontakt
DOCby.net GmbH
Thorsten Gandy
Nordstraße 13
38106 Braunschweig
05 31 / 28 85 39 40
05 31 / 28 85 39 44
service@docby.net
http://www.docby.net

Quelle: pr-gateway.de

Die Zukunft der Mobilität – Attraktion und Wandel

Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG – Autonomes Fahren: Maschinen müssen erst lernen, um zu verstehen!

Die Zukunft der Mobilität - Attraktion und Wandel

Auto, Bus, Bahn, U-Bahn – was ist möglich? Wohin geht die Zukunft? Diskussionsbeitrag Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG, Jens Hahn Technischer Leiter Schweißtechnik

Vordenker auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz und des autonomen Fahrens sind fleißig, die Mobilität wandelt sich. Der wesentliche Schlüssel für lernende Maschinen lag in der Erkenntnis von Professor Sepp Hochreiter von der Johannes-Keppler-Universität in Linz: Long Short-Term Memory. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet diese Erkenntnis: Lernen, um einen sich stets erweiternden Speicher zu erreichen. Das bedeutet, dass das maschinelle Gehirn nicht nur das “Gelernte” in einem bestimmten Zeitraum erlernt, sondern immer mehr Informationen addiert. Dies ist die Voraussetzung, dass die Künstliche Intelligenz ein Weltverständnis aufbaut, so Professor Hochreiter. Gemeint ist eine logische Schlussfolgerung von Zusammenhängen und das Erkennen bestimmter Situationen.

Jens Hahn ist überzeugt, dass das Autonomes Fahren alltagstauglich zum Greifen nahe ist. Die wesentliche Frage ist: Wie wird ein Mehrwert zur Entlastung des Verkehrs in den Ballungsräumen und Metropolen erreicht?

Nürnberg geht beim autonomen Fahren voran – U-Bahn Projekt läuft erfolgreich

Die Untergrundbahnen in den Großstädten schaffen die notwendige Mobilität der Stadtbevölkerung. In größeren Ballungsräumen sind die U-Bahnen regelmäßig die schnellsten Verkehrsmittel, da sie vom Straßenverkehr unabhängig sind und diesen unterirdisch entlasten. Die Faustregel lautet, dass in eine einzige U-Bahn ungefähr so viele Menschen wie in zehn Busse passen.

Durch die unterirdische Konstruktion auf eigenem Schienensystem ist die Untergrundbahn unabhängig von den Witterungs- und Straßenverhältnissen. Der Antrieb geschieht durch Elektromotoren. Der benötigte Strom wird an die U-Bahnen allerdings nicht durch Oberleitungen geliefert, sondern über Kontakte, die neben den Schienen verbaut sind.

Die erste Untergrundbahn wurde im Jahre 1863 in London eingeweiht. Da damals die Lokomotiven mit Dampf betrieben wurden, war es unten sehr stickig. Hinzu kam die damals schlechte Beleuchtung der Züge und Tunnels. Die erste U-Bahn auf dem europäischen Festland fuhr 1896 in der ungarisch-österreichischen Stadt Budapest. Von da an ging es Schlag auf Schlag, die Pariser Metro wurde 1900 eröffnet, die Berliner U-Bahn 1902. Einem großen Aufwand zur Erstellung einer Untergrundbahn steht hinterher die für Jahrzehnte gewonnene Qualität gegenüber. Aktuell wird in Berlin das U-Bahn-Netz durch die sog. “Kanzler-Linie” ergänzt. Hier sollen mehrere Milliarden Euro verbaut werden. Gleiches gilt für Projekte in München oder auch in anderen großen Städten in Deutschland.

Die U-Bahn in Nürnberg fährt autonom- eine Attraktion

Seit 2008 ist erstmals die Nürnberger U-Bahn-Züge ohne Fahrer unterwegs – das System läuft von der Bevölkerung unbemerkt störungsfrei und ohne Unfälle. Die Firma Siemens, die das Projekt realisiert und begleitet, lobt die Pünktlichkeit und die kürzeren Taktzeiten. Der Computer spart auch Energie, fast dreißig Prozent weniger Stromkosten. Zwar sind die Systeme unter der Straße einfacher zu steuern und von weniger Einflüssen, trotzdem ist das Projekt auch ein Beispiel für die Umsetzung einer echten Innovation und deren Erfolg.

Eine Attraktion, ein Vorbild für weitere Städte und Metropolen, ein Projekt mit Mehrwert für Heute und in der Zukunft, ist sich Jens Hahn sicher. Die Mitgestaltung von Zukunft für eine saubere und sichere Mobilität ist nicht nur spannend, sondern geht alle an, freut sich Jens Hahn.

Das Unternehmen Maschinenbau Hahn GmbH & Co.KG wurde 1979 in Papenburg an der Ems in Niedersachsen gegründet. Mit Schwerpunkt in der zerspanenden Fertigung und Montage. Im Laufe der Unternehmensgeschichte folgte der Unternehmensausbau im Bereich Fördertechnik und Anlagenbau, Wiegetechnik, Tank- und Stahlwasserbau, Revisionen, Instandsetzungen von Maschinen, Sonderanfertigungen, Herstellung von Verschleißteilen und Ersatzteilen. 1991 wurde die Zerspanungstechnik im Zuge der Expansion verlagert und im Jahre 2000 als Hahn Fertigungstechnik GmbH verselbständigt. Die Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG ist ein Familienunternehmen mit 60 erfahrenen und hoch qualifizierten Fachkräften, die regional wie auch international tätig sind. Auf dem Gebiet des Anlagenbaus und der Fördertechnik sowie im Konstruktionsbau gehört Maschinenbau Hahn GmbH & Co KG mittlerweile zu den leistungsfähigsten Fertigungsstätten des Nordwestens. Weitere Informationen unter www.maschinenbau-hahn.de

Kontakt
Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG
Jens Hahn
Flachsmeerstraße 55 – 57
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9706-0
+49(0)4961 75276
office@maschinenbau-hahn.de
http://www.maschinenbau-hahn.de

Quelle: pr-gateway.de

Caravan: Manövrieren auf unbefestigtem Untergrund

Sicherheit beim Manövrieren mit luftbereiftem Doppel-Stützrad easydriver Easy Wheel

Caravan: Manövrieren auf unbefestigtem Untergrund

Wer seinen Caravan schon auf unbefestigtem Untergrund manövriert hat weiß, dass sich ein Standardstützrad leicht in den Boden graben kann. Per Hand bringt hier oft nur die tatkräftige Unterstützung der Platznachbarn Abhilfe. Ist eine Rangierhilfe im Einsatz, muss diese natürlich auch deutlich mehr “Arbeit” leisten. Das führt zu einem erhöhtem Energieverbrauch der Batterie. Damit es einfacher geht und der Urlaub von Anfang an ohne Hürden genossen werden kann, haben die Spezialisten der Ideenmanufaktur von REICH eine Lösung entwickelt.

Doppelt stark für mehr Beweglichkeit

Mit dem easydriver Easy Wheel kann das herkömmliche Stützrad gegen ein doppeltes Stützrad mit Luftbereifung ausgetauscht werden. So lässt sich der Caravan durch die größere Auflagefläche auch auf aufgeweichten, sandigen und unebenen Böden problemlos und sicher manövrieren. Zusätzlich bleiben so der Stellplatz oder der Boden zu Hause vor ärgerlichen “Flurschäden” bewahrt.

Schnell montiert

Die Montage ist schnell erledigt. Dazu wird einfach ein Splint des alten Stützrads entfernt und die Achse herausgezogen. Dann das erste Rad des Easy Wheel mit nach außen zeigendem Ventil auf die neue Achse stecken und den ersten beiliegenden Klappsplint an der Achse einsetzen. Anschließend wird die Achse eingeschoben und falls nötig noch die beiliegenden Unterlegscheiben eingesetzt, damit das Rad frei laufen kann. Jetzt wird das zweite Rad auf die Achse gesteckt, ebenfalls mit dem praktischen Klappsplint fixiert und schon kann es losgehen. Wenn es in puncto Größe passt, kann das alte Rad auch zusätzlich in der Mitte verbleiben. Und sollten die beiden Easy-Wheel-Räder beim Hochkurbeln nicht zwischen den Rahmen passen, können sie dank der einfach handhabbaren Klappsplinte schnell abmontiert werden. Das luftbereifte Doppelrad easydriver Easy Wheel schont nicht nur den Rangierantrieb, sondern auch die Nerven der Caravan-Fans. Schließlich lässt sich die Deichsel durch die vergrößerte Auflagefläche wesentlich leichter und deutlich sicherer bewegen und auch die Montage der Reifen ist dank der einfachen Handhabung in kürzester Zeit erledigt. So steht einem entspannten Urlaubsstart nichts mehr im Weg.

Bildquelle: easydriver/REICH

Der Zubehör-Spezialist für Freizeitfahrzeuge REICH GmbH entwickelt und produziert mit modernsten Technologien Rangierhilfen, Fahrzeugwaagen, Aufsteckspiegel und komplette Systeme der Frisch- und Abwasserversorgung, der Mess- und Regeltechnik bis hin zur Elektroversorgung und -steuerung sowie Batterietechnik für Caravans und Reisemobile. REICH ist europaweit führender Hersteller im Bereich der Wasserversorgung für Reisemobile und Caravans. Das 1975 im hessischen Eschenburg gegründete Unternehmen, mit heute ca. 180 Mitarbeitern und Niederlassungen in Arnheim (Niederlande) und Cannock (Großbritannien), ist weltweit gefragter Partner international renommierter Hersteller sowie für den Groß- und Zubehörfachhandel. Mit der Marke easydriver schafft die Ideen-Manufaktur REICH neue Lösungen, die den Caravaning-Urlaub einfacher machen.

www.reich-easydriver.com

www.reich-web.com

Firmenkontakt
easydriver
Team .
Ahornweg 37
35713 Eschenburg
02774-9305-0
02774-9305-90
s.koehler@psv-marketing.de
http://reich-easydriver.com/

Pressekontakt
PSV
Stefan Köhler
Schlachthausstr. 10
57072 Siegen
0271 77001616
02774-9305-90
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

Quelle: pr-gateway.de

Die Kampfkunstprofis f Sicherheit u Mentalpower München

SCHIN-ZEN

Die Kampfkunstprofis f Sicherheit u Mentalpower München

Wir sind die Kampfkunstprofis SCHIN-ZEN für Sicherheit und Mentalpower in München Unterhaching. Wir unterrichten Kinder ab 3,5 Jahren im Lil Dragon Programm, die Power-Tigers 6-10 Jahre und die Power-Panthers 11-15 Jahre in unserer Kampfsportschule. Ebenso unterrichten wir die Erwachsenen in unserem IP Man Wing Chun Kung Fu lineage GM Samuel Kwok sowie in unseren Fitness Kickboxen Programmen. Wir vermitteln den Kindern mehr als nur zu schlagen und zu treten. Wertevermittlung, Anti-Mobbing Schulungen, kindgerechte verbale und auch körperliche Selbstverteidigung stehen bei uns ganz oben auf dem Programm. Schenken Sie ihrem Kind den Schlüssel zum Erfolg mit unseren Kinder Kampfsportprogrammen in München oder probieren Sie es selbst einmal aus und lassen sich von unseren Kampfkunstprofis im Unterricht begeistern. Starten Sie jetzt in einem unserer Programme durch und nutzen unseren bis zu 20% Sommerrabatt auf alle unsere Programme. Wir freuen uns auf euren Besuch.

Mehr erfahrt ihr unter: www.ip-man-wing-chun.de und unter www.kinder-kampfsport-schinhammer.de

Kinder Kampfsportschule in München Unterhaching Sifu Schinhammer. Wir vermitteln mehr als nur zu schlagen und zu treten. Wertevermittlung wie Respekt, Disziplin, Aufmerksamkeit, Loyalität und Mut werden ebenso an die Kinder weiter gegeben wie eine kindgerechte verbale und körperliche Selbstverteidigung. Wir unterrichten Kinder ab 3,5 Jahren und machen die Kinder stark fürs Leben. Schenken auch Sie ihrem Kind den Schlüssel zum Erfolg.

Kontakt
Kampfkunstschule Unterhaching
Markus Schinhammer
Grünwalder Weg 20c
82008 Unterhaching
08923527296
info@kampfkunstschule-schinhammer.de
https://www.kinder-kampfsport-schinhammer.de

Quelle: pr-gateway.de

Deutschland-Entspannt.de 2018

“All together” ist das Motto am 19.08.2018 von 11.00 – 12.30 Uhr.

Deutschland-Entspannt.de 2018

In der heutigen schnelllebigen Zeit mit wenigen Ruhephasen sollten Sie sich ab und an auch mal eine kleine Auszeit nehmen und zu sich finden, Kräfte sammeln und dann wieder neu durchstarten!

Viele Menschen tun das schon regelmäßig mit “Qi-Gong” Übungen oder in wöchentlichen Taiji-Kursen. Bei “Deutschland-entspannt.de” wollen wir dies am Sonntag, den 19. August 2018 deutschlandweit gemeinsam tun und zwar unter freiem Himmel unter qualifizierter Anleitung an vielen verschiedenen Standorten. Es gibt schon Standorte von im Norden Hamburgs, über Berlin bis runter nach Dortmund und Eppingen zu verzeichnen.

Alle Standorte finden Sie rechtzeitig unter www.Deutschland-entspannt.de!

An jedem Standort leitet ein Kursleiter, Lehrer oder Ausbilder der WCTAG (World Chen Xiaowang Taijiquan Association Germany) die Übungen an und erklärt sie auch, sodass wirklich jeder, der Interesse hat, problemlos und spontan mitentspannen kann. Unser Ziel ist es, möglichst viele Menschen gleichzeitig für unsere bewährten, einfachen und effektiven Übungen zu begeistern.

Mehr Informationen über die WCTAG finden Sie unter www.wctag.de

Als Schirmherr für diese einmalige Großveranstaltung konnten wir Meister Jan Silberstorff (WCTAG) gewinnen. Er wird die Veranstaltung leiten und auf einer Großbühne in Hamburg die Bewegungen vorgeben, die dann per Livestream im Internet übertragen werden. Der Livestream ermöglicht, dass an allen Standorten die gleichen Bewegungen zur gleichen Zeit stattfinden können. Eine einmalige Möglichkeit, gemeinsam mit Tausenden Menschen in Deutschland professionell zu entspannen!

Die Teilnahme an diesem Event ist natürlich kostenfrei!

Wir unterstützen Kinder in NOT!

Passend zu diesem Event wird es T-Shirts geben, die Sie im Vorwege unter www.Deutschland-entspannt.de erwerben können. Vom Erlös jedes verkauften Veranstaltungsshirts geht eine Spende an Insel der Kinder. http://www.inselderkinder.de (Eine Aktion der WCTAG)

Der Countdown läuft ;-)

Taiji Zentrum Nord

Kontakt
Taiji Zentrum Nord
Eric David
Kirchenbleeck 5
24576 Bad Bramstedt
01608866883
office@taiji-nord.de
http://www.taiji-nord.de

Quelle: pr-gateway.de