Qlik begrüßt Accenture als neues Mitglied im globalen Data Literacy Project

Ziel der Initiative aus Unternehmen, Instituten und Verbänden ist der Ausbau der weltweiten Datenkompetenz

Der Data-Analytics-Spezialist Qlik gibt heute im Namen aller Gründungspartner der Initiative bekannt, dass nun auch das weltweit tätige Beratungsunternehmen Accenture Mitglied des Data Literacy Project ist. Ziel der Kooperation ist es, weltweit das Lernen von, mit und über Daten zu fördern und so die globale Datenkompetenz auszubauen. Diese soll allen Menschen ermöglichen, mit digitalen Informationen zu leben, zu arbeiten und zu argumentieren. Accenture verpflichtet sich damit dem Anspruch des Projekts – sich für den souveränen Umgang mit Daten zu engagieren.

Datenkompetenz als Schlüsselqualifikation der Vierten Industriellen Revolution

Datenkompetenz ist laut den Projektpartnern eine der bedeutendsten Fähigkeiten mit Blick auf die Vierte Industrielle Revolution. Sie befähige Menschen, sich souverän mit digitalen Informationen, Maschinen und dem ganzheitlichen Nutzen von Daten zu befassen sowie Wissen aufzubauen, datenbasiert Entscheidungen zu treffen und relevante Einsichten mit anderen zu teilen. Zahlen belegen den Handlungsbedarf beim Thema Datenkompetenz: Nur 24 Prozent der Entscheidungsträger in Unternehmen sind derzeit wirklich überzeugt davon, dass sie Daten tatsächlich lesen, mit ihnen arbeiten, sie analysieren und schließlich auf Datenbasis argumentieren können.*

Das Data Literacy Project hat es sich als Gemeinschaft zum Ziel gesetzt, ganzheitliches Datenverständnis immer weiter in die Gesellschaft zu tragen, so dass individuelle Personen, aber auch Organisationen aller Art und Größe vom Leben und Arbeiten mit Daten profitieren können. Das Projekt stellt bewusst das Thema Datenkompetenz ins Zentrum des individuellen und organisatorischen Erfolgs.

Konkret stellt das Projekt für Einzelpersonen und Organisationen umfassende Bildungs- und Berufsbildungsmaterialien zur Verfügung, bietet interaktive Instrumente zur Selbstüberprüfung und Bewertung und eröffnet den Zugang zur Data-Literacy-Expertengemeinschaft. Dieses Plenum soll nicht nur die Entwicklung persönlicher Fähigkeiten unterstützen, sondern auch Impulse zum Aufbau einer datengetriebenen Kultur in Unternehmen setzen.

Erst hinterfragen – dann entscheiden

Die Gründungspartner werden dazu für die Agenda des Projekts verantwortlich zeichnen, Schulungen sowie weitere Ressourcen und Materialien zur Bildung bereitstellen und sicherstellen, dass das Projekt erfolgreich arbeitet.

„Da Daten in jeder Phase von Geschäftsentscheidungen an Bedeutung gewinnen, müssen sie auch immer vertrauenswürdiger und stichhaltiger werden. Jeder Einzelne muss sich auf die Integrität von Daten verlassen können – und auf die Relevanz von datenbasierten Einsichten, die aus der professionellen Analyse dieser Daten stammen“, so Sanjeev Vohra, Group Technology Officer von Accenture Technology Services und Global Lead for Business Data Group. „Datenkompetenz ist eine wichtige Fähigkeit, die es uns ermöglicht, Informationen zu untersuchen und zu hinterfragen, bevor wichtige Entscheidungen getroffen werden. Deshalb engagieren wir uns für das Data Literacy Project. Weltweit sollen Organisationen ermutigt und befähigt werden, Datenkompetenz obligatorisch zu machen. Unternehmen und Personen erhalten dazu Unterstützung und Begleitung – für ihre nächsten Schritte auf dem Weg zu echter Daten-Souveränität.“

„Wir freuen uns sehr, Accenture als Gründungspartner im Data Literacy Project zu haben“, betont Mike Capone, CEO von Qlik. „Accenture zeichnet sich durch die Implementierung von Lösungen aus, die zum Aufbau intelligenter Unternehmen beitragen, und hat ein tiefes Verständnis für den geschäftlichen Wert von Datenkompetenz. Dieser wurde auch kürzlich in unserer globalen Studie Data Literacy Index thematisiert. Accenture ist ein hervorragender Partner des Projekts, um Organisationen dabei zu helfen, ihre Rolle beim Auf- und Ausbau einer datenkompetenten Welt zu verstehen und sie auszufüllen.“

Mehr Informationen unter https://www.thedataliteracyproject.org/

* Quelle: „How to Drive Data Literacy within the Enterprise“

Qlik hat es sich zur Aufgabe gemacht, Datenkompetenz weltweit auszubauen. Jeder Mensch soll mit digitalen Informationen leben und arbeiten können, um datenbasiert auch anspruchsvollste Aufgaben zu lösen und Herausforderungen zu meistern. Nur die End-to-End-Plattform für Datenmanagement und Analysen von Qlik führt alle Daten von Organisationen aus sämtlichen Datenquellen für neue und schnellere Einsichten zusammen. So können Menschen ihren Wunsch nach mehr Erkenntnissen nutzen, um durch Daten neue Zusammenhänge zu entdecken. Unternehmen nutzen Qlik, um das Kundenverhalten besser zu verstehen, Geschäftsprozesse neu zu definieren, zusätzliche Einnahmequellen zu identifizieren sowie Risiko und Ertrag besser zu steuern. Qlik hat seinen Hauptsitz in Radnor, Pennsylvania, und ist in mehr als 100 Ländern mit über 48.000 Kunden auf der ganzen Welt vertreten.

Firmenkontakt
Qlik Tech GmbH
Alexander Klaus
Tersteegenstraße 25
40474 Düsseldorf
0211/58668-0
presse@qlik.com
http://www.qlik.com/de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Korbinian Morhart
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089/41959937
qlik@maisberger.com
http://www.maisberger.de

Quelle: pr-gateway.de

Walter Spendenaktion: Unterstützung für soziale Initiativen in Tübingen

Walter Spendenaktion: Unterstützung für soziale Initiativen in Tübingen

Tübingen, 4. Dezember 2018 – Die Walter AG unterstützt soziale Initiativen und Einrichtungen in der Region: Das Ronald McDonald Haus auf dem Campus des Universitätsklinikums Tübingen sowie der Förderverein SOPRI freuen sich über eine Geldspende. Außerdem gehen bei jedem Heimspiel der Basketballmannschaft Tigers zehn Plätze an soziale Einrichtungen.

„Für Walter ist die Verankerung in der Stadt Tübingen und in der Neckar-Alb-Region sehr wichtig. Mit den Spenden unterstützen wir Initiativen, die sich der Stärkung des sozialen Zusammenhaltes und der Unterstützung von Menschen in schwierigen Lebenssituationen verpflichtet haben“, sagt Mirko Merlo, Vorstandsvorsitzender der Walter AG. „Für 2019 planen wir zudem umfangreiche Sponsoring-Projekte und bauen unser Engagement vor allem in den Bereichen Bildung, Kultur, Soziales und Umwelt aus. Die Basketballmannschaft Tigers unterstützen wir weiterhin als Premium-Sponsor.“

Das Ronald McDonald Haus in Tübingen ist das einzige in Baden-Württemberg. Als Zuhause auf Zeit bietet es Eltern und Familien schwer kranker Kinder eine kliniknahe Unterkunft und einen Rückzugsort, um wieder Kraft zu schöpfen. Damit ist das Haus ein wichtiger Teil des ganzheitlichen Betreuungsansatzes der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Walter unterstützt die Modernisierung und die Erweiterung der Ausstattung. Außerdem halfen 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Walter am 14. November 2018 auch ganz praktisch mit: Sie backten Weihnachtsplätzchen und kochten ein gesundes Abendessen für die Bewohner.

Das Rehabilitationszentrum grund.stein wird von der Tübinger Gesellschaft für Sozialpsychiatrie und Rehabilitation GmbH getragen. In seinen Räumlichkeiten werden junge Menschen, die an einer psychischen Erkrankung leiden, durch ein differenziertes psychiatrisch-psychotherapeutisches Rehaprogramm auf ein selbstständiges Leben vorbereitet. Walter wird den qualitativen Ausbau und die Weiterentwicklung unterstützen (Förderverein SOPRI).

Außerdem finanziert das Unternehmen bei jedem Spiel der Tübinger Tigers zehn Social Seats. Die Plätze stehen Menschen zur Verfügung, die sonst kaum die Chance haben, ein Basketballspiel zu besuchen.

Diesen Text sowie druckfähiges Bildmaterial erhalten Sie unter folgendem Link:

https://mediabase.walter-tools.com/Go/mILza92S

Bildquelle: Walter AG

Die Walter AG, gegründet 1919, zählt zu den weltweit führenden Unternehmen in der Metallbearbeitung. Der Zerspanungsspezialist bietet ein umfassendes Spektrum an Präzisionswerkzeugen zum Fräsen, Drehen, Bohren und Gewinden. Gemeinsam mit seinen Kunden entwickelt Walter maßgeschneiderte Lösungen für die Komplettbearbeitung von Bauteilen in den Branchen Allgemeiner Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Automobil- und Energieindustrie. Die Engineering Kompetenz des Unternehmens umfasst dabei den gesamten Zerspanungsprozess. Als innovativer Partner für hocheffiziente, digitalisierte Prozesslösungen gehört Walter branchenweit zu den Vorreitern der Industrie 4.0. Die Walter AG beschäftigt rund 3.500 Mitarbeiter und betreut mit zahlreichen Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern Kunden in über 80 Ländern der Welt.

Firmenkontakt
Walter AG
Sonja Ayasse
Derendinger Str. 53
72072 Tübingen
+49-7071-701-202
sonja.ayasse@walter-tools.com
http://www.walter-tools.com

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Birgit Werz
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
+49.711.664 7597-0
b.werz@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Sebuyo schließt neue strategische Partnerschaften zum Jahresende

Fünf neue Kooperationen mit Suchmaschinen und Anzeigen-Plattformen

Sebuyo schließt neue strategische Partnerschaften zum Jahresende

Hamburg – Die digitale Plattform „Sebuyo“, spezialisiert auf die Vermittlung von internationalen Gastro-Standorten, meldet den erfolgreichen Abschluss von fünf neuen Kooperationen mit Suchmaschinen bzw. Anzeigeportalen, um die Reichweite und Popularität der Plattform weiter zu steigern.

Kurz vor dem Jahresabschluss des Unternehmens, meldet heute die Geschäftsführung der Plattform den erfolgreichen Abschluss von gleich fünf Kooperationen mit Suchmaschinen bzw. Anzeigenplattformen. Zu den neuen Partnern von Sebuyo gehören nun Trovit, Alleskralle, Wunschimmo, Locanto und Nestoria. Diese Suchmaschinen bzw. Plattformen bündeln jeweils Angebote und Anzeigen aus verschiedenen Immobilienplattformen in Europa und der DACH-Region.

Mit dieser strategischen Zusammenarbeit zielt das junge Unternehmen im kommenden Jahr auf eine weitere Reichweitensteigerung und die daraus resultierende Steigerung der Popularität der Plattform selbst. Alle neuen Partner freuen sich auf die Zusammenarbeit und erwarten beidseitig positive Effekte für die jeweiligen Unternehmen.

Sebuyo ist eine digitale Plattform, die spezialisiert ist auf die Vermittlung von Gastro- und Hotelstandorten in Europa. Gastronomen, Hoteliers, Gastro-Berater und Makler können hier Standorte in Form von Immobilien und Flächen für Gastro- und Hotelkonzepte anbieten oder suchen. Für die Veröffentlichung oder die Vermittlung fallen keine Provisionszahlungen an die Plattform an. Nutzer, die eine Fläche oder eine Gastro- oder Hotelimmobilie anbieten, zahlen lediglich für das Inserat.

Für Nutzer, die auf der Suche nach einem Standort sind ist die Nutzung kostenfrei. Für eine erweiterte Suche nach einem individuellen Standort bietet das Start-up einen kostenpflichtigen Service an – den Suchauftrag. Hier kann eine individuelle und intensive Suche in dem Business-Netzwerk des Unternehmens beauftragt werden. Selbstverständlich sorgt das Start-up auch für eine diskrete und professionelle Vermittlung des Betriebs und/oder Immobilie. Für die erfolgreiche Vermittlung bzw. Suche bietet das Start-up den verschiedenen Unternehmern und Anbietern passende Dienstleistungen und Produkte an. Aktuell ist die Plattform für Nutzer aus Deutschland, Schweiz, Österreich, Italien, Belgien und Luxemburg verfügbar, weitere Märkte sollen mittelfristig erschlossen werden.

Professionellen Nutzern, wie Maklern, Beratern, Verwaltungen, Banken und ähnlichen Nutzergruppen mit einem größeren Objektportfolio bietet Sebuyo eine Schnittstelle zur Synchronisierung der Objektdaten an. Durch die Unterstützung des „OpenImmo“ Datenstandards sowie des CSV-Datenformats, hat diese Nutzergruppe auch bei Sebuyo die Möglichkeit die Objektdaten unkompliziert, verschlüsselt und sicher zu übertragen.

Durch die internationale Ausrichtung und die Bereitstellung der geamten Inhalte in verschiedenen Sprachen ist die Plattform auch für Makler, die regional oder national operieren interessant und attraktiv, aber auch Interessenten aus der ganzen Welt erhalten so einen besseren Zugang zu dem Markt. So erhält die Zielgruppe durch Sebuyo Zugang zu Gastro- und Hotel-Flächen über die Landesgrenzen hinaus und zu fairen Konditionen. Durch diese Ausrichtung ist es möglich neue Kundenkreise zu erschließen, die vorher nur über viele verschiedene Plattformen zu erreichen waren. Das Unternehmen wurde 2016 in Hamburg gegründet und hat aktuell ca. 1150 Objekte im Portfolio. Die Plattform ist unter www.sebuyo.com erreichbar.

Kontakt
Sebuyo
Laas Wilhelm
Oestmanns Treppe 1
22587 Hamburg
040 9867 75 88
info@sebuyo.com
http://www.sebuyo.com

Quelle: pr-gateway.de

Haben diese jungen Menschen keine Lobby?

Wie groß ist das Interesse Deutschlands an hervorragend ausgebildeten Nachwuchskräften wirklich?

Haben diese jungen Menschen keine Lobby?

Sie sind allesamt Top-Fachkräfte, nicht einmal 25 Jahre alt und üben ihre Berufe mit Leidenschaft aus. Diese jungen Menschen sind wahre Champions, denn sie haben bei der Europameisterschaft der Berufe, den EuroSkills Budapest 2018, nicht nur gezeigt, was sie fachlich drauf haben. Sie wagten es, Deutschland und damit das duale Ausbildungssystem auf internationaler Ebene zu vertreten und kehrten mit 17 Auszeichnungen, darunter 3 x Gold, 3 x Silber und 2 x Bronze, nach Hause zurück. Nun sind sie Zugpferde, wenn es um die Attraktivität dualer Ausbildungsberufe geht. Denn auch die berufliche Bildung ermöglicht top ausgebildeten Nachwuchs – junges Fachpersonal, dass so dringend in Deutschland benötigt wird. Ihre persönlichen Erfolgsgeschichten sollten erzählt und in die Öffentlichkeit getragen werden.

Das unterstrichen auch zahlreiche Bundestagsabgeordnete beim Parlamentarischen Abend von WorldSkills Germany, der Förderinitiative für nationale und internationale Berufswettbewerbe. Diese hatte das hervorragende Abschneiden der Berufe-Nationalmannschaft vergangene Woche gemeinsam mit 80 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Bildung gebührend gefeiert. Es war ein Abend voller spannender Gespräche und zukunftorientierten Ideen und Impulsen. Die jungen Spitzentalente inspirierten dabei die Politiker und Gäste mit ihren klaren Aussagen und Wünschen in Sachen berufliche Bildung und Förderung der nicht-akademischen Berufe.

„Der Stolz, der aus den Blicken dieser jungen Wettkämpfer spricht, schafft weit mehr als jede Kampagne. Er ist letzten Endes das Elixier, bei dem alle sagen: „Das möchte ich auch hinkriegen.“ Natürlich wird es immer nur einige Wenige geben, die auf Podien stehen können. Aber es sind diejenigen, die als Vorbilder gelten. Und wenn wir es ermöglichen können, durch das Schaffen von Rahmenbedingungen, durch Unterstützung und dergleichen mehr, dass dieser Stolz richtig rüberkommt – und der spricht aus diesen Augen wie nichts anderes – dann haben wir schon eine ganze Menge erreicht. Dann nützt keine Politiker-Sonntagsrede oder dergleichen mehr. Das ist tausendmal mehr wert und das müssen wir viel mehr transportieren“, betonte Stephan Albani, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU) und Mitglied der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ beim Parlamentarischen Abend voller Euphorie. „Wir Älteren selbst sollten aber auch mehr zu Werbeflächen der Zukunft werden. Wie viele von Ihnen kommen abends nach Hause und sagen: „Ich bin Elektrotechniker, Stuckateur, Maler und Lackierer usw. und das war ein schöner Tag und die Kunden waren toll und sie haben mich ordentlich bezahlt und es war alles Spitze.“ Das wäre eine Werbefläche. Wenn Sie aber abends nach Hause kommen und sagen: „Ich bin überbeschäftigt, unterbezahlt und der Kunde war doof.“ – wer von Ihnen glaubt dann, dass er eine Werbefläche für seine Kinder und deren Zukunft ist?“

„Gerade die Berufswettbewerbe tragen sehr dazu bei, dass alle Berufe ihre entsprechende Anerkennung erfahren“, bestätigte Erwin Rüddel, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU) und Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit. „Was die Pflege betrifft, da möchte ich der Europameisterin Elisabeth Hölscher auch ganz herzlich danken und gratulieren. Wir brauchen in den nächsten Jahren 100.000 zusätzliche junge Menschen und auch Ältere, die bereit sind, in den Pflegeberuf einzusteigen. Und so junge erfolgreiche, sympathische und hochqualifizierte Menschen wie Elisabeth Hölscher machen den Menschen Mut, in diesem Beruf auch wirklich tätig zu werden.“

„Sie machen heute hier deutlich, dass die berufliche Bildung wirklich gleichzusetzen ist im Anspruch und mit der Wertigkeit mit dem, was eine akademische Ausbildung ausmacht“, stellte Dr. Dietlind Tiemann, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU) und Mitglied der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ sowie des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung heraus. „Die Tatsache, dass sich insbesondere unsere jetzige Bundesregierung dazu entschieden hat, die berufliche Bildung wirklich in den Vordergrund zu stellen mit der neu gegründeten Enquete-Kommission, macht deutlich, dass die berufliche Bildung einen neuen Stellenwert erhalten muss.“

Die Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ war nach der konstituierenden Sitzung Ende September am 26. November 2018 zu ihrer ersten Sitzung zusammengekommen. 19 Bundestagsabgeordnete, darunter einige Gäste des Parlamentarischen Abends von WorldSkills Germany, sowie 19 externe Sachverständige sollen bis 2021 Entwicklungspotentiale und Strategien erarbeiten, wie die berufliche Aus- und Weiterbildung der Zukunft aussehen kann. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Stärkung der Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung.

Dr. Jens Brandenburg, Mitglied des Deutschen Bundestages (FDP) sowie Mitglied der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ und des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung betonte: „Es muss zum Beispiel auch durch praktische Berufsorientierung das Gefühl vermittelt werden, dass, wenn man durch die berufliche Bildung zu einem ordentlichen Abschluss kommt, man in vielen Berufen heute schon deutlich mehr verdienen kann als mit vielen akademischen Abschlüssen. Das sind Dinge, die Vielen gar nicht bekannt sind. Da finde ich im zweiten Schritt haben wir auch auf politischer Ebene große Aufgaben vor uns, mit dieser Gleichwertigkeit endlich einmal Ernst zu machen.“ Brandenburg führte hier zwei Beispiele an. Zum einen die Möglichkeit, ohne große Herausforderungen auch im Ausland einen Teil der Ausbildung zu absolvieren. „Es gibt den DAAD an den Hochschulen. Da muss man sich als Student quasi nur melden und bekommt ein Rundum-sorglos-Paket“, so der FDP-Abgeordnete. Das sei, laut Brandenburg, in der beruflichen Bildung mit den hohen bürokratischen Hürden an vielen Stellen sehr schwierig. Als zweites Beispiel führte er das Thema Begabtenförderung an. „Ja, auch in der beruflichen Bildung gibt es so etwas wie Aufstiegsstipendien, aber bei Weitem nicht in dem Umfang, wie wir das im Hochschulbereich kennen. Ich möchte gern, dass wir den dreizehn Begabtenförderwerken, angefangen bei der Studienstiftung bis hin zu allen anderen, auch im politischen Bereich, die Möglichkeit geben, auch die besten Talente aus der beruflichen Bildung zu fördern. Für uns als Gesellschaft wäre es sicher gut, wenn diese Säulen nicht mehr ganz so separat aneinander vorbei diskutieren, sondern dass das, was wir mit der Durchlässigkeit immer wieder einfordern, auch sehr früh schon gelebt wird.“

In den Gesprächsrunden auf dem Podium des Parlamentarischen Abends wurden auch die Themen Weiterbildung und Digitalisierung der Ausbildungs- und Arbeitswelt diskutiert. Die Bundestagsabgeordnete Margit Stumpp (Bündnis 90/Die Grünen), Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, verwies bei Ersterem auf die mangehlaften finanziellen Rahmenbedingungen: „Auch die Weiterqualifizierung kostet Geld. Wenn ich sehe, was bei uns Meisterkurse kosten, dann ist das wirklich eine ganz große Hürde. Da müssen wir anfangen, etwas zu tun. Wenn wir von Gleichwertigkeit der dualen Bildung und des Studiums sprechen, dann muss man sagen, das Studium ist kostenfrei – wir haben die Studiengebühren ja zum Glück wieder zurückgeholt – aber die Ausbildung ist in vielen Bereichen eben nicht kostenfrei und genauso ist es dann mit der Weiterbildung. Solange die Weiterbildungen sehr teuer sind und solange nur der Arbeitgeber bestimmt, was weitergebildet werden kann, werden wir da keine Perspektiven haben. Aber wir wollen ein Recht auf Weiterbildung und wir wollen, dass diese Kosten nicht von demjenigen getragen werden müssen, der sich bildet.“

„Im Zeitalter der Digitalisierung, unabhängig davon, ob in der akademischen oder beruflichen Bildung und fast auch unabhängig in welcher Branche, wird es im Beruf nicht mehr ausreichen, nur am Anfang etwas zu lernen. Wir werden ein Leben lang immer neu dazulernen müssen, weil sich die Technologie unserer Arbeitswelt immer schneller wieder ändert“, blickte Brandenburg auf die Zukunft. „Wenn man mit Mitte 40 im Job drin ist und sagt, ich möchte jetzt nochmal ein paar Wochen Fortbildung oder vielleicht auch mal abends oder am Wochenende hier und da kleine Module draufsetzen, dann muss das entsprechend anerkannt und zertifiziert werden.“

In Bezug auf die jungen Menschen und die Digitalisierung betonte Stephan Albani: „Ein wesentlicher Inhalt von Erziehung ist nicht, Bahnen vorzugeben und damit das Töten von Kreativität, sondern das gemeinsame Herausholen von Kreativität zur Gestaltung der Zukunft.

Ich glaube, viele Kinder – und ich bin Vater von drei Kindern – sind in der Digitalisierung schon wahrlich gut angekommen. An dieser Stelle geht es darum, die Kreativität, die sie dabei haben, nicht zuzuschütten, sondern sie zu bahnen, sie zu Wegen neuen Lernens zu führen und nicht immer den Finger zu erheben und zu sagen: „Achtung, das habe ich früher nicht gehabt und aus mir ist auch etwas geworden, also lass die Finger davon.“. Es bedarf einer Begeisterung, eines Aufbruchs in diese Richtung. Da sollten wir, die ältere Generation, die Rahmenbedingungen schaffen und das Sprungbrett liefern, mit dem Wissen, dass das, was dort kommen wird, wir in gewisser Weise nur erahnen können, aber vor allem den jungen Menschen die Möglichkeit geben, ihre Kreativität zu entfalten.“

„Ich glaube nicht, dass wir mehr Ordnungsrahmen brauchen. Ich glaube, die Deutschen haben genug Ordnung. Wir haben genug Gesetzte, wir haben genug Bürokratie. Ich glaube, wir müssen auf einigen Stufen manchmal aber noch über die Klippe springen und sagen, wir wollen Schnelligkeit.“ Marc Biadacz, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU) und Mitglied in den Ausschüssen für Arbeit und Soziales, Digitale Agenda und im Petitionsausschuss, apellierte beim Parlamentarischen Abend von WorldSkills Germany am Ende der Gesprächsrunden an die Answesenden und die Gesellschaft im allgemeinen: „Wir müssen uns wieder sagen, dass Leistung Spaß machen kann. Und wir werden noch mehr leisten müssen, weil die Chinesen gerade unheimlich viel leisten und sie werden uns zeigen, wie das Tempo ist. Deswegen würde ich mir wirklich wünschen, von uns allen und auch von der Politik, dass wir wieder ein bisschen Schnelligkeit hinbekommen in Deutschland. Denn alles andere haben wir. Wir haben eine gute Ausbildung, wir haben eine bestimmte Wertebasis, wir haben einen tollen Rechtsstaat. Wenn wir jetzt noch ein bisschen auf die Tube drücken, dann steht uns alles offen.“

Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, gratulierte der Berufe-Nationalmannschaft zu den zahlreichen Auszeichnungen und stellte den Vorbildcharakter der jungen Fachkräfte heraus. In seiner Ansprache richtet er sich aber auch direkt an die anwesenden Bundestagsabgeordneten: „Meine Damen und Herren Parlamentarier, wir brauchen Sie. Wir brauchen die Verkünder, die sagen, dass die berufliche Bildung gleichwertig ist zur akademischen Bildung. Wir brauchen die politische Flankierung unserer eigenen zahlreichen Bemühungen.“

Hubert Romer, Geschäftsführer von WorldSkills Germany und Moderator des Abends, resümierte: „Diese Menschen sind zwar nicht die Lobby ihrer Berufe, aber wichtige Botschafter, die tausende in Deutschland inspirieren. Sie beweisen uns, dass es sich lohnt, berufliche Bildung zum zentralen Thema politischer Arbeit zu machen und in der Öffentlichkeit zu berichten. Ich fühle mich diesen jungen Talenten zu großem Dank verpflichtet.“

WorldSkills Germany fördert und unterstützt nationale und internationale Wettbewerbe nicht-akademischer Berufe und ist damit Botschafter für den Standort Deutschland. Die Wettbewerbe sind Impulsgeber für die Berufsbildung, wirtschaftliche Kontakte und Plattform zur Präsentation neuer Entwicklungen. Sie zeigen jungen Menschen frühzeitig Chancen auf und motivieren zu Bestleistungen in der Ausbildung. Der 2006 gegründete Verein WorldSkills Germany vereint Engagement und Ideen von derzeit fast 80 Mitgliedern, Partnern, Unternehmen und Verbänden. Er ist die nationale Mitgliedsorganisation von WorldSkills International und WorldSkills Europe. Vorstandsvorsitzende von WorldSkills Germany e.V. ist Andrea Zeus, Referentin beim Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe; Hubert Romer leitet WorldSkills Germany als Geschäftsführer. Als Partner von WorldSkills Germany setzt sich CWS-boco nicht nur für die Exzellenz in der Berufsbildung ein, sondern fördert auch die Ausbildung nicht akademischer Berufsbilder.

Firmenkontakt
WorldSkills Germany
Stephanie Werth
Friedrichstraße 8
70736 Fellbach b. Stuttgart
071190659960
werth@worldskills.com
https://www.worldskillsgermany.com/

Pressekontakt
WorldSkills Germany
Matthias Wenten
Friedrichstraße 8
70736 Fellbach b. Stuttgart
028259395815
presse@worldskillsgermany.com
https://www.worldskillsgermany.com/

Quelle: pr-gateway.de

Bausimplex UG präsentiert Fenster Konfigurator neuer Generation

Komfortabel, vom Zuhause Fenster konfigurieren und verschiedene Variationen ausprobieren. Es ist möglich und einfach.

Bausimplex UG präsentiert Fenster Konfigurator neuer Generation

Fenster und Türen kauft man nicht jeden Tag, oder jede Woche. Deswegen ist man oft mit den neuen Produkten nicht vertraut und braucht fachliche Beratung. Was gibt es neues? Welche Wärmedämmung erreiche ich mit meinen Fenstern? Was ist mit Einbruchschutz? Welche Farbe soll ich wählen? Dazu gibt es mehrere Profile zur Wahl, Ornamentgläser, Schallschutzgläser. Wie soll man sich in dieser Dschungel finden?

Bausimplex hat eine innovative online – Lösung vorgeschlagen. Ein Fenster Konfigurator, den es bisher nicht gab. Die Konfiguration ist sehr einfach zu bedienen, trotzdem bietet sie zahlreiche Wahlmöglichkeiten und Optionen. Der Kunde soll ungefähr wissen, was er von seinen neuen Fenstern / Türen erwartet. Den Rest macht für ihn das innovative online Software von Bausimplex.

Der Kunde wird gefragt, welche Merkmale des Fensters, so wie Wärmeschutz, oder Schallschutz für ihn besonders wichtig sind. Soll er zum Beispiel Wärmeschutz anklicken, wird im Hintergrund automatisch für ihn 6 Kammer Fensterprofil mit 3-facher Verglasung vorbereitet. Er soll den Fenstertyp anzeigen, den er braucht, die Maße angeben und schon sieht er eine Visualisierung seines Fensters auf dem Bildschirm. Und zwar nicht nur eine technische Innenzeichnung, sondern mit Querschnitt, Montagezeichnung, sowie Außenansicht kombiniert mit seiner Außenwand. Das ist aber noch weit nicht alles. Bausimplex Software ermöglicht dem Kunden seine Außenwand zu ändern, je nach dem, ob er Klinker hat / plant oder zum Beispiel eine verputzte Betonwand. Zahlreiche Farben stehen für ihn zur Wahl, und zwar nicht nur bei der Außenansicht, aber auch bei der Innenansicht. So kann man ganz bewusst seine Traumfarbe wählen. Eine Visualisierung solcher Art ist eine absolute Neuigkeit im Bereich der gängigen Fenster online Konfiguratoren.

Welches Profil soll man aber wählen? Auch hier wird der Kunde unterstützt bei seiner Wahl. Es werden ihm gute und günstige Lösungen vorgeschlagen, sowie Markenware, wie Schüco Profile, bei denen man etwas tiefer in die Tasche zwar greifen muß, die aber später auf jeden zur vollen Zufriedenheit des Kunden beitragen werden.

Wurde das Fenster (die Tür) schon zusammengebastelt, bietet der Bausimplex Konfigurator mehrere Optionen immer noch zur Wahl. So kann man seine Verglasung (Türfüllung) immer noch ändern. Dazu hat man über strukturierte 200 Möglichkeiten im Programm. Werden Rollläden benötigt, so wird man gefragt, welche Art des Rollladens gebraucht wird. Visualisierung des Fensters mit dem Rollladen (oder Raffstore) wird sofort von innen, von der Seite und von außen dem Kunden angezeigt, um seine Wahl zu erleichtern. Auch hier kann man alle möglichen Farben und Steuerungen individuell anpassen.

Ist die Innenlaibung viel grösser als die Außenlaibung und es werden Verbreiterungen benötigt? Auch das ist kein Problem, da das Software von Bausimplex bietet eine einfache Auswahl der Verbreiterungen an. Zur vollen Zufriedenheit braucht man noch Fenstersprossen? Genau, auch das wird angeboten und unterstützt.

Der Preis wird automatisch im Hintergrund ermittelt und dem Kunden angezeigt. Und zwar nicht nur für das Profil, das er gewählt hat, sondern auch für alle Alternativprofile, die Firma Bausimplex im Angebot hat. Ist das nicht genug? Als Entscheidungshilfe werden bei jedem Profil auch die Wärmedämmungswerte (die sog. Uw Werte) automatisch angezeigt.

Wenn man dieses schon hinter sich hat, kann man sein Element anonym und unverbindlich in den Warenkorb legen und dort über den ganzen Auftrag sich einen Überblick verschaffen. Will man jetzt die Mengen ändern, Positionen kopieren, Kundenbezeichnung hinzufügen (so wie zB Küche, Bad), geht es ebenso Problemlos.

Hat man sich für den Kauf der Fenster bei Bausimplex entschieden? So muss man sich registrieren und Bestellung online auslösen. Ist man sich noch nicht sicher, kann man den Warenkorb als Anfrage zur weiteren Bearbeitung an die Fachleute abschicken.

Eine solche Vielfalt der Funktionen bei dem Bausimplex Fensterkonfigurator ist eine Neuigkeit auf dem Markt, die es bisher nicht gab. Alleine deswegen soll man sich mit der Seite vertraut machen. Sie finden den Konfigurator unter www.bausimplex.com

Verkauf und Einbau von Fenstern und Türen, sowie Zubehör, wie Rollläden oder Raffstoren.

Kontakt
Bausumplex UG
Christof Mroz
Ludwigstr. 5b
38106 Braunschweig
0800 44 700 99
info@bausimplex.com
http://www.bausimplex.com

Quelle: pr-gateway.de

Starke Partner im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung: Mercure Hotel Berlin City gibt die 100.000ste gerettete Mahlzeit in der Stadt aus

Starke Partner im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung: Mercure Hotel Berlin City gibt die 100.000ste gerettete Mahlzeit in der Stadt aus

(Mynewsdesk) Mit Essen Gutes tun: Im Mercure Hotel Berlin City gaben im November der Hoteldirektor Philip Ibrahim und Franziska Lienert vom Start Up „Too Good To Go“ die 100.000ste per App gerettete Mahlzeit in Berlin aus. Mit „Too Good To Go“ kann jeder per Smartphone Lebensmittel und Speisen von Restaurants, Bäckereien oder Supermärkten zu einem reduzierten Preis erstehen. Der Clou: Hätte man sie nicht gekauft, wären sie in den Abfall gekommen. Damit passt „Too Good To Go“ perfekt zu AccorHotels, das sich mit dem konzerneigenen Programm PLANET 21 intensiv für Nachhaltigkeit engagiert. Bis 2020 möchte das Unternehmen seine Lebensmittelabfälle um 30 Prozent reduzieren.

Mit dem Kauf der kompostierbaren Boxen per App wird nur genommen, was schon da ist und der Waren-Kreislauf aus Angebot und Nachfrage nicht weiter angekurbelt. So lässt sich ein Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen leisten. „Too Good To Go“ arbeitet mit Restaurants, Hotels und Lebensmittelgeschäften zusammen. In Deutschland ist die App seit Mitte 2016 im Einsatz. Seitdem haben rund 2.400 Partnerbetriebe ca. 800.000 Mahlzeiten verkauft.

AccorHotels: Vorreiter in puncto Nachhaltigkeit

Bisher beteiligen sich über zwanzig Häuser an der Initiative in Deutschland, zahlreiche weitere werden folgen. Neben ibis Hotels in Berlin, Bochum, Bonn und Aachen, einem ibis Styles Hotel in Köln, Novotels in Hamburg, Aachen, Düsseldorf und Nürnberg, sind dies Mercure Hotels in Hamburg, Berlin, Köln, Düsseldorf und Frankfurt. Die Preise für eine Box liegen zwischen 2,50 Euro und 3,90 Euro, pro Monat verkaufen die Hotels bis zu 70 Stück.

Im Mercure Hotel Berlin City zum Beispiel kostet das Frühstücks-Päckchen 3,40 Euro. Teilnehmen ist für Kunden denkbar einfach: Man lädt „Too Good To Go“ herunter und meldet sich an, bezahlt wird ebenfalls via App. Im angegebenen Zeitraum kann die Box dann im Hotel vor Ort selbst zusammengestellt und mitgenommen werden. „Die Kunden wählen aus Brötchen, Joghurt, Aufschnitt, Käse, Wurst und vielleicht Ei oder Gebäck, Plunderteilchen oder Croissants. So kommt eine gute Portion zusammen“, sagt Hoteldirektor Philip Ibrahim. Pro Tag verkauft das Hotel im Schnitt drei Schachteln. Und das bedeutet: fast drei Kilo weniger weggeworfene Ware.

Erfolgsmodell

Schritt für Schritt nähert sich AccorHotels dem ehrgeizigen Ziel, Lebensmittelabfälle bis 2020 um 30 Prozent zu verringern – bei jährlich über 200 Millionen servierten Essen weltweit mehr als nur ein kleiner Beitrag in Sachen Nachhaltigkeit.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im AccorHotels Deutschland

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:

http://shortpr.com/q7n7es

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:

http://www.themenportal.de/reise/starke-partner-im-kampf-gegen-lebensmittelverschwendung-mercure-hotel-berlin-city-gibt-die-100-000ste-gerettete-mahlzeit-in-der-stadt-aus-84406

Über AccorHotels

Als weltweit führendes Reise- und Lifestyle-Unternehmen und digitaler Innovator bietet AccorHotels einzigartige Erlebnisse in mehr als 4.600 Hotels, Resorts und Apartmentanlagen in 100 Ländern. Mit einem einmaligen Portfolio von international anerkannten Hotelmarken von Luxury bis Economy, von Upscale bis zu Lifestyle und Midscale – bietet AccorHotels seit mehr als 50 Jahren Fachwissen und Sachverstand. Darüber hinaus hat AccorHotels zusätzlich zu seinem Kerngeschäft dem Gastgewerbe sein Angebot an Dienstleistungen erfolgreich ausgebaut und ist mittlerweile weltweit führend im Bereich der Vermietung von Privatwohnungen der Luxusklasse mit mehr als 10.000 Immobilien rund um die Welt. Die Gruppe ist zudem in den Bereichen Concierge-Services, Co-Working, Gastronomie, Eventmanagement und digitale Lösungen tätig. Für AccorHotels steht die Erfüllung seiner Hauptaufgabe stets an oberster Stelle: Jeder Gast soll sich willkommen fühlen. Dabei verlässt sich das Unternehmen auf sein globales Team, bestehend aus mehr als 250.000 engagierten Mitarbeitern. So haben die Gäste etwa Zugang zu Le Club AccorHotels, einem der weltweit attraktivsten Hotel-Treueprogramme.

AccorHotels engagiert sich aktiv vor Ort und hat sich mit PLANET 21 Acting Here einer nachhaltigen Entwicklung und Solidarität verschrieben. Dieses umfangreiche Programm bezieht sowohl die Mitarbeiter als auch Gäste und Partner mit ein, um ein nachhaltiges Wachstum zu ermöglichen.

Seit 2008 trägt der Stiftungsfonds AccorHotels Solidarity Endowment Fund als naheliegende Weiterentwicklung der Aktivitäten und Werte der Gruppe dazu bei, die soziale und finanzielle Ausgrenzung der am stärksten benachteiligten Mitglieder der Gesellschaft zu bekämpfen.

Accor SA ist ein börsennotiertes Unternehmen, dessen Aktien an der Euronext Paris (ISIN-Code: FR0000120404) und auf dem OTC-Markt (Ticker: ACRFY) in den Vereinigten Staaten gehandelt werden.

Weitere Informationen unter accorhotels.group oder accorhotels.com. Oder auf Twitter und Facebook.

Firmenkontakt
AccorHotels Deutschland
Elena Bücheler
Hanns-Schwindt Straße 2
81829 München
+49 89 63002 487
newsCE@accor.com
http://www.themenportal.de/reise/starke-partner-im-kampf-gegen-lebensmittelverschwendung-mercure-hotel-berlin-city-gibt-die-100-000ste-gerettete-mahlz

Pressekontakt
AccorHotels Deutschland
Elena Bücheler
Hanns-Schwindt Straße 2
81829 München
+49 89 63002 487
newsCE@accor.com
http://shortpr.com/q7n7es

Quelle: pr-gateway.de

Im Kongress Palais: Global Youth Leadership Congress 2018

Jugendgruppenleiter der Siebenten-Tags-Adventisten aus 120 Nationen trafen sich in Kassel

„Pass it on“ – Gib es weiter: So lautete der Leitspruch des Global Youth Leadership Congress 2018, der in der zweiten Jahreshälfte im Kasseler Kongress Palais stattfand. Rund 1.700 Jugendgruppenleiter der Siebenten-Tags-Adventisten aus 120 Nationen kamen in Kassel zusammen, um sich weiterzubilden und miteinander zu vernetzen.

Im Mittelpunkt des Kongresses stand die Frage, wie man gerade junge Menschen in ihrem Glauben, aber auch in ihrem ganz alltäglichen Leben stärken kann. Deshalb standen neben religiösen Themen auch Seminare auf dem Programm, die sich mit sozialen Fragen oder der Gesundheit beschäftigten. Insgesamt gehören rund 20 Millionen Menschen zur weltweiten Gemeinde der Adventisten, davon rund fünf Millionen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 31 Jahren. Ziel der internationalen Freikirche ist es, das christliche Erbe der Reformation weiterzugeben.

Großveranstaltung mit ausgefeilter Logistik

Neben dem Team des Kongress Palais sorgten auch 86 ehrenamtliche Kirchenmitglieder der Adventisten für eine erfolgreiche Durchführung des Kongresses und kümmerten sich um die rund 1.700 Teilnehmer aus 120 Ländern. Etwa 1.200 von ihnen wurden mit Shuttlebussen vom Frankfurter Flughafen nach Kassel zum Kongress Palais gebracht. Hierfür wurde ein Busunternehmen aus der Region engagiert. Busshuttles dieser Art werden regelmäßig durch das Team von Kassel Marketing organisiert, um Veranstaltern beste Mobilitätsleistungen rund um die Veranstaltung zu bieten. Die weiteren Teilnehmer reisten individuell per Bahn an.

Auch die Unterbringung der internationalen Gäste wurde bereits lange vor Beginn des Kongresses bis ins Detail geplant. Auch hier unterstützen die Tagungs- und Kongressexperten von Kassel Marketing Veranstalter regelmäßig, um Gäste und Besucher – auch in dieser größeren Anzahl – optimal in Kassel unterzubringen, manchmal auch an ungewöhnlichen Orten. 25 Hotels in Kassel und Umgebung waren involviert, die vom Veranstalter teilweise komplett angemietet wurden. Darüber hinaus wurde ein Gemeinschaftsquartier in der documenta-Halle eingerichtet. Die Internationalität der Veranstaltung, die alle fünf Jahre in einem anderen Land stattfindet, spiegelt sich auch darin wider, dass sich die Teilnehmer mit Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch in vier unterschiedlichen Kongresssprachen miteinander verständigten.

Erfolgreiches drittes Adventistentreffen im Kongress Palais

„Mit dem Global Youth Leadership Congress der Adventisten ist in diesem Sommer eine internationale Großveranstaltung bei uns zu Gast“, sagte Oliver Höppner, Leiter des Kongress Palais, vor der Veranstaltung. „Gerade bei Events dieser Art sind eine optimale IT-Infrastruktur sowie eine hochleistungsfähige Internetanbindung in allen Räumen absolut unverzichtbar – wir freuen uns, den voraussichtlich rund 2.000 Teilnehmern auch in dieser Hinsicht beste Voraussetzungen für ihren Kongress bieten zu können.“

Für die Tagungsdestination Kassel hatten sich die Siebenten-Tags-Adventisten laut Pressesprecher Stephan G. Brass unter anderem auch deshalb entschieden, weil hier bereits zwei internationale Adventistentreffen erfolgreich durchgeführt wurden. Deutschlandweit zählen etwa 6.800 Jugendliche zur Adventistengemeinde, in der documenta-Stadt gehören ihr rund 280 Menschen an.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten direkt beim Kongress Palais Kassel, Telefon: +49 561 / 70 77-02, E-Mail: veranstaltungsanfrage@kassel-marketing.de.

Das Kongress Palais Kassel stellt umfangreiche Kapazitäten für verschiedene Events bereit. Wer einen Veranstaltungsraum mieten möchte, um zum Beispiel eine Tagung zu veranstalten, eine Ausstellung zu organisieren oder ein anderes Event zu planen, der ist in der Kasseler Stadthalle richtig. Buchen können Veranstaltungsplaner zahlreiche verschiedene Raumgrößen, bis hin zum Festsaal für knapp 1.900 Personen. Zusätzlich stehen viele weitere Services rund um die Veranstaltung zur Verfügung.

Kontakt
Kassel Marketing GmbH
Oliver Höppner
Obere Königsstraße 15
34117 Kassel
+49 561 / 70 77-02
+49 561 / 70 77-200
veranstaltungsanfrage@kassel-marketing.de
https://www.kongress-palais.de/

Quelle: pr-gateway.de

CTO Balzuweit gehört zu den besten Arbeitgebern des Mittelstands

Studie von Focus-Business und Kununu bewertet kleinere bis große Unternehmen in Deutschland

CTO Balzuweit gehört zu den besten Arbeitgebern des Mittelstands

Focus-Business veröffentlicht aktuell eine Studie zum Thema Top-Arbeitgeber des Mittelstands in Deutschland, erstellt in Zusammenarbeit mit kununu.com. Knapp 730 Firmen sind in der Studie unter der Branche „Telekommunikation und IT“ gelistet und die CTO Balzuweit GmbH aus Stuttgart kann sich hier zu den besten 200 Unternehmen zählen.

Die CTO Balzuweit GmbH, Software- und Beratungshaus aus Stuttgart, hat schon immer viel Wert auf Themen wie Mitarbeiterzufriedenheit, Betriebsklima und Work-Life-Balance gelegt. Dass sich diese Strategie auszahlt, zeigt sich aktuell in einer Studie, die das Magazin Focus-Business in Zusammenarbeit mit kununu.com, dem Arbeitgeberbewertungsportal für Angestellte, Auszubildende und Bewerber, durchgeführt hat: CTO gehört zu Deutschlands Top-Arbeitgebern des Mittelstands und platziert sich unter den 2.800 beliebtesten mittelständischen Arbeitgebern in Deutschland.

Markus Balzuweit, Geschäftsführer von CTO, bewertet das Abschneiden seines Unternehmens überaus positiv: „Wir haben die Teilnahme an dieser Studie überhaupt nicht forciert und dass wir, gegenüber größeren Unternehmen aus unserem Branchen-Umfeld, so gut abschneiden hat uns sehr gefreut. Natürlich bestätigt uns das Ergebnis, was wir im Grunde schon wissen: Dass sich unser Einsatz für unsere Mitarbeiter lohnt und wir einfach auch ein gutes Team sind. Wir bleiben dennoch dran, sind dieses Jahr stark gewachsen und freuen uns weiterhin über jeden neuen Mitarbeiter, der uns tatkräftig unterstützt.“

Bei der Gesamtplatzierung der 2.800 Unternehmen hat es die CTO unter die ersten 25% der besten Unternehmen geschafft. Innerhalb der 730 Firmen starken Gruppe „Telekommunikation und IT“ befindet sich CTO mit dem Platz 182 ebenfalls unter dem ersten Viertel der besten Unternehmen aus der Branche.

Um die rund 2.800 Top-Arbeitgeber des Mittelstands zu ermitteln, werteten Focus-Business und das Marktforschungsunternehmen Media Market Insights (MMI) über 750.000 Unternehmensprofile mit mehr als 3 Millionen Arbeitgeber-Urteilen des Bewertungsportals Kununu aus. Berücksichtigt wurden Unternehmen mit mindestens elf und höchstens 500 Mitarbeitern. Um in die finale Auswahl zu kommen, mussten sie bestimmten Kriterien genügen – zum Beispiel auf Kununu mit 3,5 von fünf Punkten oder besser bewertet sein und eine Mindestanzahl an aktuellen Bewertungen vorweisen können. Die finale Bewertung ergibt sich aus einem Punktwert (zwischen 100 und 200), der aus zwei Faktoren errechnet wurde: dem Bewertungsschnitt und der Anzahl der Bewertungen auf Kununu – basierend auf der Mitarbeiterzahl: So wird gewährleistet, dass nur Unternehmen mit ähnlichen Rahmenbedinungen miteinander verglichen werden. Jeder der in der Top-Liste genannten Mittelständler wird als „Top Arbeitgeber Mittelstand 2019“ ausgezeichnet.

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – CLARC ENTERPRISE – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen CLARC ENTERPRISE-Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. CLARC ENTERPRISE zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

CLARC ENTERPRISE ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die CLARC-Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

www.cto.de

Kontakt
CTO Balzuweit GmbH
Miriam Arnold-Wurst
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

Quelle: pr-gateway.de

Adventsaktion bei schuhplus: 10% Rabatt auf alle Schuhe in Übergrößen

Sonderaktion: Rabatt auf Übergrößen Schuhe bei schuhplus bis 09. Dezember

Adventsaktion bei schuhplus: 10% Rabatt auf alle Schuhe in Übergrößen

Die Adventszeit ist die Zeit der Besinnlichkeit, avanciert aber Jahr für Jahr fast schon traditionell zur Stresszeit, um die Zeit der Ankunft, so die ursprüngliche Bedeutung, für wichtige und oftmals viel zu unwichtige Dinge zu gebrauchen. Einfach und entspannt können alle diejenigen die aktuelle Adventswoche nutzen, die große Damenschuhe oder große Herrenschuhe benötigen, denn vom 04.12.2018 bis zum 09.12.2018 gibt es 10% Rabatt auf das gesamte schuhplus-Übergrößen-Sortiment. Das Prozedere ist einfach, denn im Warenkorb muss nur der Gutscheincode „Advent-2018“ eingegeben werden. Und wer das „gute-Gefühl-des-vor-Ort-Anziehens“ erleben möchte, kann den Gutschein natürlich auch im Übergrößen-Schuhfachgeschäft von schuhplus in Dörverden einlösen: Einfach an der Kasse das Stichwort „Gutscheincode Advent-2018“ sagen oder diesen Blog-Beitrag zeigen. Das Team vom SchuhXL-Spezialisten schuhplus wünscht allen eine schöne vorweihnachtliche Zeit.

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich 1,7 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden bei Bremen auf einer Fläche von über 1100 qm Norddeutschlands größtes Fachgeschäft für Schuhe in Übergrößen. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
info@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

Quelle: pr-gateway.de

newgen medicals 7in1-Körperanalysewaage mit Bluetooth

Die Körperwerte im Blick behalten und auswerten

newgen medicals 7in1-Körperanalysewaage mit Bluetooth

– Analyse und Messwert-Speicherung per App

– Automatische Erkennung der Nutzer per App

– Geeignet bis 180 kg Körpergewicht

– Kompatibel mit Apple Health und Google Fit

– Datenübertragung per Bluetooth 4.0

– Großes LED-Display

Den Körper kennenlernen: Die Waage von newgen medicals misst nicht nur das Gewicht. Dank

integrierter Elektroden in der Glasplatte analysiert sie den Körper. So kennt man ab jetzt auch

seinen BMI, den Anteil an Körperfett, Wasser, Knochenmasse u.v.m.

Alle Daten übersichtlich im Blick: Ist die Waage mit dem Smartphone verbunden, sieht man mit der

kostenlosen App immer sofort alle wichtigen Daten und kann seine Messwerte vergleichen und

analysieren.

Ideal für die ganze Familie: In der App lassen sich individuelle Nutzer-Profile anlegen. Die Waage

erkennt einen automatisch an den Daten und ordnet die Messergebnisse automatisch dem

richtigen Profil zu.

Kompatibel zu Apple Health und Google Fit: Die Messwerte werden auch in die Gesundheits-App

des Smartphones übernommen. So hat man Körperdaten, Bewegungs-Aktivitäten u.v.m. immer

zusammen im Überblick.

– 7in1-Körperfettwaage mit Bluetooth und Benutzer-Erkennung

– Robuste Oberfläche aus Glas mit 4 integrierten Metall-Sensoren für präzise Ergebnisse

und Körperanalyse

– Sendet alle Daten per Bluetooth 4.0 direkt an das Mobilgerät

– Kostenlose App für iOS und Android, erhältlich im App Store und bei Google Play: zur

Auswertung und Speicherung der Messwerte

– Kombinierbar mit Fitness-Armbändern FBT-45, FBT-50.hr PRO.V5, FBT-50.HR PRO.V4,

FBT-110.HR, FBT-120.HR: für noch genauere Ergebnisse

– Großes LED-Display mit 5,9 cm / 2,3″: Anzeige von Gewicht, Bluetooth-Verbindung und

Gewichtseinheit in kg oder Pfund (umschaltbar)

– Analyse von 7 Körperdaten per App: Gewicht, BMI, Körperfett, Viszeralfett, Wasser,

Protein, Knochenmasse

– Je nach verwendeter App werden noch mehr Daten ermittelt und angezeigt

– Automatische Benutzer-Erkennung über die App, ideal für mehrere Benutzer

– Kompatibel mit Apple Health und Google Fit

– Schaltet sich beim Betreten automatisch ein

– Messbereich: 0,2 – 180 kg, Messung in 100-g-Schritten

– Stromversorgung: 3 Batterien Typ AAA / Micro

– Maße: 28,1 x 28,1 x 2,3 cm, Gewicht: 1,29 kg

– Körperanalyse-Waage inklusive Batterien und deutscher Anleitung

Hinweis: Dieses Produkt bitte nicht verwenden, wenn man Herzschrittmacher und/oder andere

medizinische Vorrichtungen oder Geräte trägt oder verwendet.

Preis: 26,90 EUR

Bestell-Nr. NX-4501-625

Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX4501-3045.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.

Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Quelle: pr-gateway.de