Preisgekrönte Projekte zwischen Wissenschaft, Medizin und digitaler Weiterbildung in Europa

– time4you erhält Award für Impachs Projekt

Preisgekrönte Projekte zwischen Wissenschaft, Medizin und digitaler Weiterbildung in Europa

– Der Gewinner in der Kategorie Adaptives Lernsystem beim e-learning Award 2019

Köln, 22. Februar 2019 – Da kommt Freude auf, diesmal gleich von Dänemark bis nach Deutschland. Der diesjährige Sieger bei der Verleihung des e-learning Award 2019 ist das Forschungsprojekt impachs. Prämiert wurde in der Kategorie „Adaptives Lernsystem“ am 22. Februar das Projekt der time4you GmbH zusammen mit der Psychiatrischen Forschungsstelle der Seeland-Region (Dänemark).

Worum geht es bei impachs? Mit Symptomen der Schizophrenie wie Wahnvorstellungen, Halluzinationen, sozialem Rückzug und Emotionslosigkeit einen Umgang zu finden, ist als Patient trotz psychotherapeutischer Behandlung nicht einfach. In Zukunft soll eine medizinische App eine intensivere ergänzende Betreuung möglich machen. Der Patient kann dabei jederzeit interagieren und so einen besseren Überblick über seine Symptome erlangen und lernen damit umzugehen. Die Psychiatrische Forschungsstelle der Seeland-Region in Dänemark, die Psychologische Fakultät der Universität Hamburg sowie die Firmen Monsenso und die time4you GmbH haben im Rahmen des EU-Projekts IMPACHS gemeinsam eine e-Learning APP entwickelt und testen sie in einer klinischen Studie. Die App soll dabei eine wöchentlich bis zweiwöchentlich stattfindende ambulante kognitive Verhaltenstherapie ergänzen. Im Anschluss an eine solche Therapie soll eine Weiternutzung möglich sein. Die komplexe eHealth-Lösung hat sowohl Patienten- als auch Therapeutenbelange im Blick.

Dem Patienten bietet die App die Möglichkeit, rund um die Uhr eine kontinuierliche, kosteneffiziente und zeitnahe Unterstützung nutzen zu können. Die digitalen Lerneinheiten sind für den Patienten entweder auf eigene Initiative oder zu vordefinierten Zeiten unmittelbar im Alltag nutzbar. Die Analysen werden erfasst und an den Therapeuten weitergeleitet. Anhand des Symptomverlaufs kann dieser überprüfen, ob und wie die Anwendung dem Patienten hilft und wie die weiterführenden Behandlungen gestaltet werden.

Die technische Umsetzung der App erfolgte durch die time4you GmbH mit dem IBT® SERVER v22 als Lern- und Content-Management-System. Die mobile App ist dabei eine Erweiterung der Monsenso mHealth solution for mental health. Die fachliche Entwicklung übernahmen die Psychologische Forschungsstelle der Seeland-Region in Dänemark und die Psychologische Fakultät der Universität Hamburg.

Dr. Hartwig Holzapfel, Director Professional Services und Mitglied der Geschäftsleitung: „Alle Beteiligten an dem Projekt freuen sich sehr über die Anerkennung der Ergebnisse. Unser Experten- und Entwicklerteam bei time4you ist hochmotiviert und setzt sein Know-how gerne für dieses gesellschaftlich relevante Projekt ein. Gerade im Gesundheitsbereich gibt es viele Schnittstellen zu beachten und zahlreiche MHealth-Lösungen helfen neben dem erlebbaren Nutzen für den Patienten künftig auch die Kosteneffizienz im Gesundheitswesen zu verbessern.“

Unternehmensprofil time4you GmbH

Die time4you GmbH communication & learning gehört im deutschsprachigen Raum (Dtl/A/CH) zu den führenden Anbietern von Software und Dienstleistungen für Lern- und Kompetenzmanagement sowie die Trainingsadministration. Das innovative Karlsruher Unternehmen bietet seinen nationalen und internationalen Mittelstands- und Konzernkunden sowie Öffentlichen Einrichtungen und Bildungsanbietern maßgeschneiderte schlüsselfertige High-End-Lösungen. Die Kunden der time4you GmbH profitieren seit vielen Jahren von dem erfolgreichen Einsatz der vielfach ausgezeichneten IBT® SERVER-Software. Ganz neu im Portfolio ist Jix, die KI-Lösung für Conversational-Learning. Intelligente digitale Assistenten, dialoggestützte Lernspiele, Interactive-Fiction und Lernbots sind Anwendungen, die mit Hilfe von Jix erstellt werden. Eingebunden in die persönliche Lernumgebung bereichern sie das Methodenspektrum und sind als niedrigschwellige Lernangebote für viele Zielgruppen geeignet.

Zahlreiche namhafte Unternehmen und Organisationen setzen auf die Expertise von time4you. Realisiert werden Lern- und Informationsportale im Intranet und Internet, Produkttrainings, multimediale Lerninhalte, Kompetenz- und Trainingsmanagement, Zertifizierungsprogramme, Seminarverwaltung und Lernmanagementsysteme, internationale Projektarbeit, Corporate Learning und Social Media-Integration.

time4you ist Mitglied im BITKOM e.V.

Informationen: http://www.time4you.de, http://www.jix.ai

Firmenkontakt
time4you GmbH
Presse time4you
Maximilianstr. 4
76133 Karlsruhe
49 (0)721 / 83 01 60
press@time4you.de
http://www.time4you.de

Pressekontakt
time4you
Presse time4you
Maximilianstr. 4
76133 Karlsruhe
030-20188565
press@time4you.de
http://www.time4you.de

Quelle: pr-gateway.de

vision tools auf Expansionskurs mit 3-Chip DLP-Projektoren von Panasonic

vision tools, Distributor für professionelle Medientechnik, erweitert sein Angebot um 3-Chip DLP-Projektoren von Panasonic.

vision tools auf Expansionskurs mit 3-Chip DLP-Projektoren von Panasonic

Wiesbaden, 22.02.2019 – Der Panasonic Distributionspartner vision tools rental and distributions gmbh erweitert ab 01.01.2019 sein Sortiment an professioneller Medientechnik um 3-Chip DLP-Projektoren von Panasonic. Dies rundet sein bisheriges Panasonic Produktangebot an professionellen LCD-Displays and 1-Chip DLP Projektoren in das Segment der Hochleistungsbeamer ab.

Im Fokus der neuen Produktinvestitionen für die Vermietung und den Verkauf stehen bei vision tools die 3 Chip DLP Laser-Projektoren des Typs PT-RQ32 (4k+, 26.000 lm), PT-RQ22 (4k+, 20.000 lm), PT-RZ21 (WUXGA, 20.000 lm) und PT-RZ31 (WUXGA, 30.000 lm) sowie der 1 Chip DLP Laser-Projektor PT-RZ120 (WUXGA, 12.000 lm). Die Modelle bieten höchste Auflösungen in einem kompakten Gehäuse und sind ideal für große und qualitativ hochwertige Projektionen geeignet. So setzt vision tools bei vielen Events Panasonic Produkte ein.

Darüber hinaus setzt vision tools sowohl in der Vermietung als auch in der Vermarktung von Flat Panel Displays verstärkt auf Panasonic, insbesondere auf die neue EQ1 Serie. Die Displays können über zwei HDCP 2.2-kompatible HDMI-Anschlüsse auch DRM-geschützten Inhalten in 4k- und Full-HD-Auflösung anzeigen. Die Modelle der EQ1-Serie werden in den Größen 55″, 65″, 75″ und 86″ angeboten.

Stephan Schlüter, Geschäftsführer der vision tools rental und distributions gmbh erklärt:

„Panasonic Projektoren gehören zu den ausgereiftesten und zuverlässigsten Geräten überhaupt. Daher haben wir diese Projektoren schon immer in unserem Angebot. Wir freuen uns jetzt besonders, seit Januar 2019 Panasonic Distributionspartner zu sein und so die Anfragen unserer Handels- und Rentalkunden noch besser erfüllen zu können.“

„Panasonic Projektoren bieten höchste Qualität“, ergänzt Eduard Gajdek, Field Marketing Manager bei Panasonic. „Im Sinne einer optimalen Kundenerfahrung legen wir dementsprechend auch viel Wert darauf, dass unsere Partner dazu passend hochwertige Beratungskompetenz und serviceorientierte Dienstleistungen anbieten. vision tools hat uns über die letzten Jahre mit ihrem professionellen Service und exzellentem Produkt-Know-How überzeugt. Wir freuen uns daher sehr, dass vision tools jetzt auch unsere 3-Chip DLP Projektoren im Portfolio hat und unsere Lösungen damit eine noch größere Verbreitung finden.“

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://business.panasonic.de/visuelle-systeme

Über vision tools rental and distribution gmbh

Die vision tools rental and distributions gmbh ist seit 1997 einer der führenden Distributoren im Bereich Verkauf und Vermietung professioneller Medientechnik wie Projektoren, Flachbildschirme, Kamera- und Regietechnik, Medienserver und LED-Bildflächen für In- und Outdoorbetrieb.

Das Unternehmen beschäftigt gegenwärtig 50 Mitarbeiter und verfügt neben der Zentrale in Hamburg mit einem modernen Materiallager und einer Serviceabteilung, über ein weiteres Depot in Weiterstadt bei Frankfurt, sowie einen Stützpunkt in Hilden/Nordrhein-Westfalen und eine Niederlassung in Amsterdam.

Bildquelle: Panasonic

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)

Panasonic bietet Technologien an, die zuverlässig und unsichtbar zusammenarbeiten. Damit können sich Unternehmen vollständig auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren und erfolgreich agieren. Wir sind überzeugt, dass Technologie einfach und zuverlässig funktionieren sollte. Unternehmen sind immer dann am erfolgreichsten, wenn sie sich ganz auf ihre Kunden konzentrieren und sicher sein können, dass ihre Technologie im Hintergrund perfekt zusammenarbeitet. Daher entwickeln wir Produkte und Lösungen, die sich so nahtlos in das Geschäft unserer Kunden integrieren, dass sie nahezu unsichtbar erscheinen – Technologie im Hintergrund, die den Erfolg von Unternehmen antreibt.

PSCEU besteht aus sechs Unternehmenseinheiten:

– Broadcast & ProAV bietet qualitativ hochwertige Produkte und Lösungen, die Anwendern die Freiheit geben, ihre Geschichten zu erzählen. Die Panasonic Systeme sorgen in den Bereichen Remote-Kameras, Mischer- und Kontroll-Lösungen, Studiokameras und P2HD für reibungslose Abläufe bei exzellentem Preis-Leistungsverhältnis. Die Produktionskameras der VariCam Linie und die EVA1 bieten echtes 4K und High Dynamic Range (HDR) und eignen sich damit ideal für Film- und Fernsehproduktion, Dokumentationen und Live Events.

– Communication Solutions bietet weltweit führende Kommunikationslösungen inklusive professioneller Scanner-Systeme, Telekommunikationslösungen und SIP-Endgeräte. Damit bekommen Unternehmen die Freiheit, sich voll und ganz auf die Kommunikation zu konzentrieren.

– Computer Product Solutions verbessern die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit robusten TOUGHBOOK Notebooks, 2-in-1 Geräten, Tablets und Handhelds sowie Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2017 einen Umsatz-Marktanteil von 57% im Markt für robuste Notebooks und von 56% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2018).

– Industrial Medical Vision bietet Applikationen für verschiedene Segmente wie beispielsweise Medizin, Life Science, ProAV oder Industrie. Das Portfolio umfasst komplette und OEM-Kamerasysteme, die Anwendern die Freiheit bieten, mit Bilderfassungslösungen in Bereiche vorzudringen, in denen mit bloßem Auge nichts mehr zu erkennen ist.

– Security Solutions verfügt über umfassende Erfahrung im Bereich Videoüberwachung, um Bilder in gerichtlich verwertbarer Beweisqualität zu liefern. Unsere extrem zuverlässigen, hochentwickelten Überwachungskameras und -rekorder sorgen für höchste Bildqualität in allen Umgebungsbedingungen und geben Unternehmen die Freiheit, die mit optimaler Sicherheit einhergeht.

– Visual System Solutions umfassen professionelle Projektoren und professionelle Displays, die AV-Profis die Freiheit zur Kreativität geben. Panasonic ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 39 % (Futuresource, > 5.000 lm; FY17 Q3 exklusive 4K & Digital Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung diverser elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Wohnwesen, Automotive und B2B.

Im Jahr 2018 feierte das Unternehmen seinen hundertsten Geburtstag. Seit seiner Gründung expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 591 Konzernunternehmen in 88 Ländern auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende am 31. März 2018) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 61,4 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter http://www.panasonic.com/global

Firmenkontakt
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Eduard Gajdek
Hagenauer Str. 43
65203 Wiesbaden
+49 (0) 611-235149
Eduard.Gajdek@eu.panasonic.com
http://business.panasonic.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stephan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8730
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Quelle: pr-gateway.de

PflegeHeute – das erfolgreiche Lehrbuch ganz neu

PflegeHeute - das erfolgreiche Lehrbuch ganz neu

Generationen von Schüler haben bereits mit PflegeHeute gelernt, unzählige Lehrer haben ihren Unterricht damit aufgebaut, in Krankenhäusern, stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen ist es zu Hause – PflegeHeute.

Im März 2019 erscheint das Werk in der 7. Auflage. PflegeHeute das optimale Lehrbuch für die generalistische Ausbildung und DAS Nachschlagewerk für Praxis und Lehre. Durch die Mitarbeit zahlreicher Experten aus Pflege und Medizin ist die Qualität für alle deutschsprachigen Länder garantiert.

Die neue Gliederung nach Themenbereichen macht das Lernen aller Ausbildungsinhalte entsprechend der gesetzlichen Vorgabe noch einfacher. Mindmaps und ansprechende Grafiken helfen den Auszubildenden komplexe Zusammenhänge besser zu verstehen. Sog. „Spickzettel“ fassen die wichtigsten Inhalte zusammen.

Ergänzend zum Buch gibt es eine kostenlose App mit Fachbegriffen, Definitionen, Krankheitsbildern und Pflegeplanungen sowie Podcasts zu den wichtigsten Themen aus der Pflege. So kann die angehende Pflegefachkraft effizient und multimedial lernen.

Über den Link: https://shop.elsevier.de/pflege-heute-9783437267789.html steht eine Leseprobe zur Verfügung, die sowohl den Aufbau der theoretischen Ausbildung zeigt als auch in einer Vielzahl von Musterseiten Inhalt und Aufbau des Buches erklärt.

PflegeHeute

7. Aufl. 2019. Ca. 1.616 Seiten,

2.000 farb. Abb., gebunden

Große Ausgabe

€ (D) 75,- | ISBN 978-3-437-26778-9

Kleine Ausgabe

€ (D) 75,- | ISBN 978-3-437-28143-3

Medizinische Fachpublikationen

Firmenkontakt
Elsevier GmbH
Patrick Scheidt
Hackerbrücke 6
80335 München
089/5383-0
info@elsevier.com
http://www.elsevier.de/

Pressekontakt
Elsevier GmbH
Atlanta Heimann
Hackerbrücke 6
80335 München
089/5383-0
presse@elsevier.com
http://www.elsevier.com/de-de

Quelle: pr-gateway.de

HC Erlangen: erster Heimsieg 2019 gegen den Bergischen HC

Der HC Erlangen feierte am Donnerstagabend seinen ersten Heimsieg im Jahr 2019 und schickte den Bergischen HC mit 26:18 auf die lange Heimreise

HC Erlangen: erster Heimsieg 2019 gegen den Bergischen HC

Dank einer starken Abwehrleistung, und einem herausragenden Nikolas Katsigiannis im Tor, ließ der HC Erlangen den Bergischen Löwen keine Chance und gewann vor über 4.000 Zuschauern in der Höhe verdient mit 26:18 (12:9).

Die Anfangsphase bestimmte der HC Erlangen, der sich vorgenommen hatte mit viel Einsatz und Kampfeswille ins Spiel zu gehen. Nach 49 Sekunden zog Nico Büdel die zwei Minuten Zeitstrafe und brachte seine Mannschaft mit einer beherzten 1:1 Aktion in eine Überzahlsituation. Michael Haaß markierte wenige Sekunden später den Führungstreffer zum 1:0. Für das nächste Highlight sorgte dann Keeper Katsigiannis, der den 7 Meter vom 76-fachen isländischen Nationalspieler Arnor Thor Gunnarsson zur Freude der HC Fans sehenswert parierte. In der Abwehr fand der HC Erlangen zu seiner alten Stärke zurück.

111 Stundenkilometer Wurf von Nico Büdel

Die Franken kämpften um jeden Ball, gingen bedingungslos in jeden Zweikampf und eroberten sich einen Ball nach dem anderen. So auch in der 10. Minute, als Schäffer Johannes Sellin nach Ballgewinn auf die Reise zum Tempogegenstoß schickte und dieser zum 4:2 verwandelte. Nachdem Christopher Bissel die 2-Minuten-Strafe sah, kämpften sich die Bergischen Löwen auf 5:5 heran, doch Büdel stellte in Unterzahl mit einem 111 km/h schnellen Schlagwurf die Führung wieder her. Nico Büdel ist damit in der Riege Deutscher Handballer beim Thema „Wurf-Geschwindigkeiten“ ganz vorne mit dabei.

Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel, indem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. In Unterzahl traf Steinert zum 9:7 und Arnor Thor Gunnarsson verkürzte einen Angriff später auf 9:8. In den verbleibenden zehn Spielminuten vor dem Ende des ersten Durchgangs, schafften es die Franken sich dank einer bärenstarken Defensivleistung auf zwei Tore abzusetzen. Nicht zuletzt, weil Katsigiannis wieder einen 7 Meter parierte, erhöhte der HC Erlangen bis zum Pausenpfiff auf 12:9.

Nikolas Katsigiannis einer guten Quote

Nach Wiederanpfiff scheiterten die Gäste wieder am starken Nikolas Katsigiannis, der erneut mit einer Siebenmeterparade glänzte. Steinert erhöhte unter Zeitdruck zum 13:9 und die Defensivreihen des HC arbeiteten weiterhin konzentriert und aggressiv. In der Offensive überzeugten vor allem die Rückraumspieler des HC Erlangen, die immer wieder Lösungen fanden, um zu guten Torchancen zu gelangen. Nach 37 gespielten Minuten zogen die Franken auf 17:11 davon, was den Gästetrainer dazu veranlasste die grüne Karte zu legen.

In Unterzahl kamen die Gäste wieder auf 17:13 heran, doch Thümmler traf kurze Zeit später zum 18:13. Abwehrspieler Csaba Szücs sah nach Foulspiel an Nico Büdel die dritte 2-Minuten-Strafe und fehlte seiner Mannschaft ab der 45. Minute durch Rot. In der daraus resultierenden Überzahl erhöhte Sellin auf 19:13 und wenige Sekunden später hämmerte Kapitän Michael Haaß das Spielgerät zur 20:13 Führung in die Maschen. Auch die letzte Auszeit von Sebastian Hinze änderte nichts an der Tatsache, dass der HC Erlangen in der Abwehr unüberwindbar war. Der Mittelblock agierte im Zusammenspiel mit Katsigiannis hervorragend, zwang die Bergischen Löwen immer wieder zum Zeitspiel und damit in schlechte Wurfpositionen. Wenn Katsigiannis nicht gerade damit beschäftigt war Bälle zu parieren, sorgte er selbst für Torgefahr, als er beispielweise in der 57. Minute zum 25:17 ins leere Tor der Gäste vollstreckte. Nach 60 Minuten lasen die 4050 Zuschauer ein 26:18 auf der Anzeigetafel der Arena Nürnberger Versicherung.

Trainerstimmen nach dem Spiel

Sebastian Hinze, Bergischer HC: Glückwunsch den Erlangern zum hochverdienten Sieg. Wir konnten heute leider nicht das zeigen, was uns normalerweise auszeichnet.

Adalsteinn Eyjolfsson, HC Erlangen: Wir haben heute mit einem riesigen Herz gespielt. Ich bin vor allem auf die kämpferische Leistung meiner Mannschaft sehr stolz. Jeder hat für jeden gekämpft und das auf dem Spielfeld umgesetzt, was wir in den vergangenen Tagen besprochen haben

Rhein-Neckar Löwen kommen nach Nürnberg

Für den HC Erlangen geht es schon am Donnerstag, den 28. Februar in der Arena Nürnberger Versicherung weiter. Im Heimspiel treffen die Franken um 19.00 Uhr auf das Star-Ensemble der Rhein-Neckar Löwen. Tickets für den Handball-Kracher gegen den dritten der Tabelle am Donnerstagabend sind im Online-Shop des HC Erlangen erhältlich. Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos und Tickets: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.

Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Quelle: pr-gateway.de

Nutanix zeichnet die Erik Sterck GmbH als "TOP Specialist" aus

IT-Systemhaus erhält Partner Award des Weltmarktführers für hyperkonvergente Infrastrukturen

Nutanix zeichnet die Erik Sterck GmbH als "TOP Specialist" aus

Leonberg, 14.02.2019 – Auszeichnung für die Erik Sterck GmbH: Das IT-Systemhaus ( https://www.eriksterck.de/) wurde im Rahmen des 1. Nutanix Partner Summit in Deutschland als „TOP Specialist“ ausgezeichnet. Der US-Anbieter Nutanix, Weltmarktführer im Bereich hyperkonvergente Infrastrukturen (HCI), hebt damit die besonderen Leistungen der Erik Sterck GmbH hervor. Insbesondere unterstreicht Nutanix mit der Verleihung des Awards die enge Zusammenarbeit mit dem Systemhaus-Partner und bestätigt den Leonberger Spezialisten ein hohes Maß an Fachkompetenz im Bereich der Lösungen.

„Dinge, die wir von unseren Partnern im Channel in Zukunft erwarten, setzt die Erik Sterck GmbH bereits heute um“, kommentierte Alfred Meßing, Senior Manager Channel Partner & Service Provider bei Nutanix, die Verleihung des Awards im Rahmen des Partner Summit in Darmstadt.

Die Erik Sterck GmbH hat sich auf moderne Infrastrukturen im Datacenter-Umfeld spezialisiert und verfügt über die höchstmögliche Zertifizierung (Master Partner) von Nutanix. Bereits seit Beginn der Partnerschaft mit dem US-Hersteller im Jahr 2014 legt das Systemhaus größten Wert darauf, seinen Kunden die technologischen Innovationen des HCI Marktführers zur Verfügung zu stellen. Die Gründung des zusätzlichen Geschäftsbereiches DevOps im Jahr 2018 ermöglicht den Spezialisten von Erik Sterck zudem die Beratung im Bereich neuer Technologien und Plattformen im Segment Operations-Automatisierung.

Als Mitarbeiter der ersten Stunde nahm Oliver Dombai den Award für die Erik Sterck GmbH entgegen und fasste die Zusammenarbeit so zusammen: „Im Februar 2019 feiert die Erik Sterck GmbH ihr fünfjähriges Jubiläum. Das Thema hyperkonvergente Infrastrukturen hat uns besonders am Anfang geholfen, Türen zu öffnen und Kunden mit einem neuen Thema zu erreichen. Mittlerweile bilden die Lösungen von Nutanix einen zentralen Bestandteil unserer Beratung. Viele große und renommierte Unternehmen in Baden-Württemberg und darüber hinaus setzen auf das bewährte Team Nutanix und Erik Sterck.“

Weitere Informationen zur Erik Sterck GmbH finden sich unter www.eriksterck.de

Erik Sterck GmbH

Die Erik Sterck GmbH mit Sitz in Leonberg ist ein IT-Systemhaus, das 2014 von Erik Sterck und Oliver Batz gegründet wurde. Beide Gründer blicken zusammen auf über vier Jahrzehnte Berufs- und Branchenerfahrung in unterschiedlichen Management- und Vertriebspositionen bei namhaften Herstellern und Systemhäusern wie z.B. EMC und NetApp zurück. Die Erik Sterck GmbH genießt als erfahrenes und persönlich geführtes Systemhaus einen erstklassigen Ruf. Sie berät Unternehmen in Deutschland hochprofessionell, individuell und partnerschaftlich im gesamten Datacenter-Umfeld sowie bei Cloud Computing Services. Kunden profitieren von den einzigartigen Wettbewerbsvorteilen, die das Systemhaus von seinen Mitbewerbern abgrenzt: Analyse, Beratung, Planung und Umsetzung von IT-Projekten im Kundenauftrag erfolgen absolut herstellerunabhängig. Dies ermöglicht dem Systemhaus ein kompromisslos zielgerichtetes, faires und objektives Arbeiten mit maximaler Kundenfokussierung. Die Zusammenarbeit mit global führenden Herstellern bindet die Erik Sterck GmbH nicht an ein begrenztes Produktportfolio. So bieten sich vielfältige und unterschiedlichste Möglichkeiten, um unter technischen und kaufmännischen Gesichtspunkten die optimale spezifische Kundenlösung zu validieren.

Weitere Informationen zur Erik Sterck GmbH finden Sie unter www.eriksterck.de

Firmenkontakt
Erik Sterck GmbH
Erik Sterck
Böblinger Straße 29
71229 Leonberg
+49 7152 901300
info@eriksterck.de
http://www.eriksterck.de

Pressekontakt
FX Kommunikation / Felix Hansel PR-Beratung
Felix Hansel
Stuhlbergerstr. 3
80999 München
089-6230-3490
hansel@fx-kommunikation.de
http://www.fx-kommunikation.de

Quelle: pr-gateway.de

ZTE untermauert auf dem MWC 2019 seine Vorreiterrolle bei der globalen 5G-Entwicklung

ZTE untermauert auf dem MWC 2019 seine Vorreiterrolle bei der globalen 5G-Entwicklung

Düsseldorf, 22. Februar 2019 – Die ZTE Corporation (H-Aktienkürzel 0763.HK / A-Aktienkürzel 000063.SZ), führender internationaler Anbieter von Telekommunikations-, Enterprise- und Consumer-Technologielösungen für das mobile Internet, präsentiert auf dem Mobile World Congress (MWC) 2019, der am kommenden Montag, 25. Februar 2019, in Barcelona beginnt, seine neuesten kommerziellen Entwicklungen von End-to-End-Technologien für 5G. Auf der Messe wird ZTE Einblicke in die Erforschung neuer 5G-Dienste geben und erfolgreiche Anwendungsszenarien in Zusammenarbeit mit globalen Netzbetreibern beim Ausbau der 5G-Infrastruktur vorstellen.

Während des MWC wird ZTE sein erstes 5G-Flaggschiff-Smartphone vorstellen, dessen Einführung auf dem europäischen und chinesischen Markt für die erste Jahreshälfte 2019 geplant ist. Das kontinuierliche Engagement von ZTE, jungen Verbrauchern auf der ganzen Welt ein einzigartiges Anwendererlebnis zur ermöglichen, wird durch die Präsentation der neuesten Blade V10-Serie von ZTE unterstrichen. Weitere spannende technische Highlights werden Lösungen für 5G Indoor Customer Premises Equipment (CPE), das Internet of Things (IoT), das Internet of Vehicles (IoV) und für Mobile Broadband (MBB) sein.

„Intelligente Konnektivität“

Im Einklang mit dem Motto des diesjährigen MWC „Intelligente Konnektivität“ wird ZTE in Barcelona auch seine intelligenten, minimalistischen End-to-End-Netze vorstellen. Sie bestehen aus kompletten technologischen Ökosystemen mit überragender Full-Service-Fähigkeit, überlegenen Leistungen, einfachen Architekturen sowie intelligenten und agilen, vollständig konvergenten 5G Radio Access Networks (RAN).

Darüber hinaus wird ZTE auch seine Unisite-Lösung zeigen, die serienreife Produkte für Mobilfunk-Basisstationen einsetzt. Definiert durch ihre hohen Integrations-, Leistungs-, Multifrequenz- und Multimode-Fähigkeiten, sind diese Produkte für Telekommunikationsanbieter konzipiert, die bereit sind, ihre kommerziellen 5G-Entwicklungen umzusetzen. Die Unisite-Lösung vereinfacht die Bereitstellung von 5G-Netzen und senkt die Kosten bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung. Die branchenweit erste 5G-Common-Core-Lösung von ZTE nutzt eine servicebasierte Architektur (SBA) und unterstützt den vollen Zugriff und die Konvergenz von 2G/3G/4G/5G-Festnetzen sowie 3GPP R15 SA und NSA und ermöglicht die Implementierung der Architektur in einem einzigen Schritt.

ZTE ist Vorreiter und bereit für die vollständige kommerzielle Implementierung von 5G. Das Unternehmen hat die weltweit erste 5G Terminal-basierte Ende-zu-Ende-Verbindung zwischen einem 5G-Gerät und dem System hergestellt und damit seine Spitzenposition im Bereich 5G gefestigt. ZTE setzt sich für die Zusammenarbeit mit Industriepartnern ein, um offenere Ökosysteme aufzubauen, den kommerziellen Einsatz von 5G zu fördern sowie Netzsicherheits- und Compliance-Systeme einzurichten.

„Als Ende-zu-Ende-Anbieter bauen wir Mobilfunknetze, die sich durch überragende 5G-Dienste, überragende intelligente 5G-O&M und eine äußerst einfache 5G-Bereitstellung für Netzbetreiber im 5G-Zeitalter auszeichnen“, sagt Cui Li, Vice President von ZTE. „Mit kommerziellen Produkten, die alle Szenarien unterstützen, wird ZTE in der Lage sein, einfache und konvergente Netze für Netzbetreiber weltweit aufzubauen. Auch mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) gelingt es, besonders smarte On-Demand 5G-Netze mit beispiellosen Verbesserungen in Bezug auf Leistung und Effizienz aufzubauen.“

ZTE zeigt umfassendes Line-Up von Lösungen auf dem MWC 2019

ZTE sieht sich bestens positioniert, um die globale Kommerzialisierung von 5G mit seiner umfassenden Palette von Ende-zu-Ende-Lösungen, die Netzbetreibern beim Aufbau einfacher intelligenter 5G-Netze helfen, umfassend zu unterstützen. Auf dem MWC wird ZTE außerdem seine gemeinsam mit Netzbetreibern gewonnenen Praxis-Erfahrungen bei der Bereitstellung und dem Management von 5G-Netzen mit Netzbetreibern teilen. Hierzu werden in einzelnen Showcases die kommerziellen Fähigkeiten von Standalone-Netzen (SA) und Non-Standalone-Netzen (NSA) eindrucksvoll demonstriert. Zu sehen sind unter anderem:

– Eine Live-Übertragung der kombinierten 5G- und Multi-Access Edge Computing (MEC)-Lösung von ZTE für Sportstätten und Stadien. Die Zuschauer werden eine audiovisuelle Wiedergabe mit geringer Latenz und aus mehreren Blickwinkeln erleben.

– Ein Überblick über die Cloud Virtual Reality (VR)-Anwendungen von ZTE, personalisierte intelligente Netzdesigns und intelligente 5G-Fertigungsanwendungen mit großer Bandbreite, geringer Latenz und hoher Zuverlässigkeit.

– Die Performance eines 5G-basierten Roboters, der über ein 5G-Live-Netz mit seinem Bediener verbunden ist, mit Echtzeit-Steuerung auf die Millisekunde genau und bis hin zur Präsentation eines Tanzes zwischen Mensch und Maschine.

– Am Montag, den 25. Februar, von 15.00 bis 19.00 Uhr, veranstalten ZTE und die GSMA gemeinsam den „5G Summit 2019“ in Halle 8, wo Gäste und Partner aus der Industrie über die Gestaltung der Zukunft von 5G durch den Einsatz von 5G-Netzen und die Innovation des Geschäftsmodells diskutieren.

Mit ZTE an der Spitze von 5G

Der erste Schritt beim Aufbau eines 5G-Netzes ist die Auswahl der Übertragungs-Technologie. Um den Grundstein für die 5G-Ära zu legen, hat ZTE stark in mehrere Ebenen der Netzinfrastruktur investiert:

– 5G-Übertragungs-Technologien: ZTE präsentiert eine marktreife Lösung für die Ende-zu-Ende-Übertragung, die alle wichtigen Technologien wie Network-Slicing, Forwarding-Latenz, Ultra-High-Precision, Taktsynchronisation etc. abdeckt.

– Optische Netze: ZTE hat die Übertragungsleistung von Netzen in den Bereich jenseits von 100G verbessern können und setzt dafür seine patentierten Technologien ein. Es ist auch der einzige Hersteller, der Übertragungsleistungen von bis zu 200G ohne Regeneration im Backbone-Netz Wavelength-Division Multiplexing (WDM) realisieren kann. TITAN, die optische Zugangsplattform der nächsten Generation, ist mit dem höchsten Maß an Leistungsfähigkeit und Integration ausgestattet und führend in den Bereichen generationsübergreifender Integration, Fixed-Mobile-Konvergenz und ICT-Konvergenz. Sie trägt zur Vereinfachung der Zugangsinfrastruktur und der Optimierung der Benutzerfreundlichkeit bei.

– Content-Netze: ZTE ist weiterhin führend bei der Integration der Content Delivery Network (CDN)-Technologie. Mit einer globalen Systemkapazität von über 100 Millionen Nutzern unterstützt die Innovation in der 5G-Architektur die kontinuierliche Weiterentwicklung von Content-Netzen und neuen Vermarktungsmöglichkeiten.

ZTE setzt sich für den Aufbau eines 5G-Ökosystems und die Bewältigung aller technischen Herausforderungen ein, die sich während der Migrationsphase auf 5G ergeben. Dafür stellt ZTE eine vollumfängliche Palette an Ende-zu-Ende-Lösungen und Produkten bereit: vom Chipsatz, den Key-Technologien und serienreifen Endgeräten bis hin zu Netzkonvergenz, Long Term Evolution (LTE), umfassenden KI-Lösungen und der Entwicklung weiterer 5G-Anwendungen. In Zusammenarbeit mit ZTE können Netzbetreiber ein extrem einfaches, äußerst intelligentes 5G-Netz realisieren, das ein positives, unvergleichliches 5G-Erlebnis bietet.

Über ZTE

ZTE ist ein Anbieter von modernen Telekommunikationssystemen, mobilen Endgeräten und Netzwerklösungen für Mobilfunkbetreiber, Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und private Anwender. Das Unternehmen entwickelt für seine Kunden integrierte, durchgängige Innovationen für hervorragende und hochwertige Produkte im Konvergenzbereich der Telekommunikations- und Informationstechnologie. ZTE ist an den Börsen Hongkong und Shenzhen notiert (H-Aktienkürzel 0763.HK / A-Aktienkürzel 000063.SZ) und liefert anwenderoptimierte Produkte und Services an über 500 Netzbetreiber in mehr als 160 Ländern. ZTE investiert mindestens zehn Prozent seines Jahresumsatzes in Forschung und Entwicklung und spielt eine wichtige Rolle in einer Reihe internationaler Gremien zur Entwicklung internationaler Standards. Als Unternehmen, das der Corporate Social Responsibility (CSR) große Bedeutung beimisst, ist ZTE Mitglied des UN-Netzwerkes Global Compact. Weitere Informationen finden Sie unter www.zte.com.cn oder unter www.twitter.com/zte_deutschland

Firmenkontakt
IsarGold für ZTE
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
zte@isar.gold
http://www.zte.com.cn

Pressekontakt
IsarGold GmbH
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
zte@isar.gold
http://www.isar.gold

Quelle: pr-gateway.de

Bosch ermöglicht Notruf außerhalb vom Auto: Neue Sfara-Lösung erweitert eCall-Service

Bosch ermöglicht Notruf außerhalb vom Auto: Neue Sfara-Lösung erweitert eCall-Service

Frankfurt am Main / New Jersey – Bosch Service Solutions, führender Anbieter für Mobilitätsdienstleistungen, erweitert seinen eCall über das Auto hinaus: Mithilfe einer neuen App ist es Personen ab jetzt möglich, einen automatischen Notruf auch außerhalb eines Autos abzusetzen, beispielsweise auf dem Fahrrad, Motorrad, Elektroroller oder im Bus. Möglich wird dies durch die Kooperation mit dem amerikanischen Anbieter für mobile Sicherheitslösungen Sfara, der diese app-basierte Technologie entwickelt hat. Von der erweiterten Lösung profitieren Autofahrer und Anbieter von eCall-Services wie Automobilhersteller, Fuhrparkmanager und Kfz-Versicherer gleichermaßen. Zur Verfügung stehen die neuartigen, integrierten Services ab sofort weltweit.

„Die Lösung stellt eine ideale Ergänzung unseres eCall-Service dar. Sie lässt sich nahtlos in unsere digitale eCall-Plattform integrieren, die Sensoren im Smartphone mit unseren Service-Standorten und einem Netzwerk an Rettungsleitstellen verbindet. Das Ergebnis ist ein schneller und hochwertiger Service rund um den Globus“, erklärt Catrin Möhwald, Leiterin Globaler Vertrieb und Geschäftsentwicklung für Mobility Services bei Bosch Service Solutions. Die neue Technologie lässt sich weltweit einbinden und an die spezifischen Kundenanforderungen anpassen. Aktuell wird der Bosch eCall-Service in 50 Ländern und 16 Sprachen angeboten.

Nahtlose und umfassende Sicherheitslösung

Mithilfe der von Sfara entwickelten Smartphone-Technologie kann der Nutzer die eCall- beziehungsweise Notruf-Funktionen überall hin mitnehmen – egal, ob die Person zu Fuß, mit dem Fahrrad, Motorrad, Elektroroller oder im Auto unterwegs ist. Die Technologie führt hierzu die Daten der verschiedenen im Smartphone verbauten Sensoren, wie etwa Beschleunigungs- und GPS-Sensor, zusammen. Über die Funktion hinaus, die automatisch einen Unfall erkennt und meldet, können Anwender auch bei persönlichen Notfällen einfach Hilfe erhalten: Tippt die Person dreimal hintereinander auf die Smartphone-Oberfläche, initiiert die App automatisch einen Notruf an einen Bosch Service-Standort, indem es wichtige Daten wie den Standort versendet. Daraufhin ruft der Kundenberater zurück und alarmiert, falls erforderlich, gezielt die Rettungsleitstelle.

„Zweifellos wandelt sich die Art und Weise, wie Menschen sich fortbewegen“, sagt Erik Goldman, CEO von Sfara Inc. „Carsharing, Elektroautos und automatisierte Fahrzeuge haben längst eine Revolution im Bereich Mobilität eingeleitet. Neben vernetzten Autos werden sich aber auch weiterhin viele nicht-vernetzte Fahrzeuge, Fahrräder, Motorräder, Elektroroller und Fußgänger die Straßen teilen. Deshalb müssen wir Sicherheit neu denken. Mit unseren Lösungen wollen wir den Menschen einen digitalen Schutzengel an die Seite stellen, den sie über ihr Smartphone stets bei sich tragen.“

Bosch Service Solutions ist ein international führender Anbieter von Business Process Outsourcing für komplexe Geschäftsprozesse und Dienstleistungen. Auf Basis der neuesten Technologie und mit den Möglichkeiten des Internets der Dinge entwickelt der Bosch-Geschäftsbereich ganzheitliche und innovative Servicelösungen in den Bereichen Mobility, Monitoring und Customer Experience. Rund 9.500 Kundenberatern an 28 Standorten weltweit betreuen nationale und internationale Kunden in mehr als 35 Sprachen, vorrangig aus der Automobil-, Reise- und Logistikbranche sowie IT und Kommunikationstechnik.

Mehr Informationen unter www.boschservicesolutions.com

Kontakt
Bosch Service Solutions
Talitha Strickler
Lahnstraße 34-40
60326 Frankfurt am Main

talitha.strickler@de.bosch.com
http://www.boschservicesolutions.com

Quelle: pr-gateway.de

Wechsel der Versicherungskennzeichen

Höchste Zeit, den Versicherungsschutz zu erneuern

Wechsel der Versicherungskennzeichen

Mofas und Kleinkrafträder (Mopeds) dürfen vom 1. März 2019 an nur noch mit grünem Versicherungskennzeichen gefahren werden. Die blauen Nummernschilder verlieren ihre Gültigkeit.

Versicherungsschutz jetzt erneuern

Wie jedes Jahr zum 1. März brauchen Mofa-, Moped- und Mokickfahrer ein neues Versicherungs-Kennzeichen, denn pünktlich zu diesem Zeitpunkt beginnt für sie das neue Versicherungsjahr. Das gilt laut ARAG Experten übrigens auch für Motorroller, Segways, Quads, Minicars, S-Pedelecs und E-Bikes. Im Unterschied zu Motorrädern müssen diese Fahrzeuge nicht über das Straßenverkehrsamt zugelassen werden. Eine Fahrzeugsteuer wird auch nicht erhoben. Es besteht allerdings die vom Gesetzgeber geforderte Versicherungspflicht gemäß § 1 des Pflichtversicherungsgesetzes (PflVG). In diesem Jahr wechselt die Farbe des Versicherungs-Kennzeichens von blau auf grün. Sollten Sie nach dem 28. Februar noch mit einem veralteten Kennzeichen vom vergangenen Versicherungsjahr unterwegs sein, fahren Sie nicht nur ohne Haftpflicht-Versicherungsschutz, sondern machen sich auch strafbar.

Wo gibt es die Kennzeichen?

Ein Versicherungskennzeichen erhalten Sie bundesweit in allen Versicherungsagenturen vor Ort und auch bei vielen Banken und Sparkassen sowie Automobilclubs. Bei manchen Versicherungsgesellschaften bzw. Automobilclubs kann das Versicherungskennzeichen mittlerweile auch online beantragt werden. Versicherungsagenturen haben in der Regel einige Kennzeichen vorrätig, sodass Sie nach der Zahlung des Versicherungsbetrags eines direkt mitnehmen können. Wenn Sie Ihr Versicherungskennzeichen online bestellen, wird es nach Zahlungseingang gemeinsam mit dem Versicherungsschein per Post versendet. Hier kann es also einige Tage dauern, bis Sie das Kennzeichen in der Hand halten. Trotzdem dürfen Sie erst dann ein neu erstandenes Fahrzeug in Betrieb nehmen.

Unterlagen und Voraussetzungen

Zum Vertragsabschluss für ein Versicherungskennzeichen sind einige Angaben zum Fahrzeug erforderlich.

-Hersteller

-Fahrzeug-Identifikations-Nummer (Fahrgestell-Nummer)

-Antriebsart

-Baujahr

-Jugendliche unter 18 Jahren benötigen die Unterschrift ihrer Eltern zum Vertragsabschluss

Die erforderlichen Angaben finden Sie in der Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) für Ihr Fahrzeug. Wenn Sie die Versicherung in einer Agentur vor Ort beantragen, sollten Sie die ABE auf jeden Fall dabei haben. Denn eine Voraussetzung für den Vertragsabschluss ist, dass die Leistung des Fahrzeugs tatsächlich den Angaben in der ABE entspricht. Sollte ein Fahrzeug beispielsweise getuned sein und dadurch die eingetragene Höchstgeschwindigkeit überschreiten, erlischt laut ARAG Experten der Versicherungsschutz.

Ein Versicherungskennzeichen wird für folgende Fahrzeuge benötigt:

-Kleinkrafträder, beispielsweise Mofas, Mopeds und Roller, mit einem Hubraum von maximal 50 ccm und einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h

-Mofas und Mopeds aus Produktionen der ehemaligen DDR mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 60 km/h, die erstmals vor dem 1.3.1992 versichert waren

-Quads und Trikes mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h und einem Hubraum von maximal 50 ccm

-Segways mit elektrischem Antrieb und einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 20 km/h

-Pedelecs mit Motoren über 250 Watt bzw. einer Tretunterstützung über 25 km/h oder einer Anfahrhilfe über 6 km/h

-Fahrräder mit Hilfsmotor (FmH)

-E-Roller mit Betriebserlaubnis

-Motorisierte Krankenfahrstühle, die unter die Führerscheinklassen M und S fallen

-Vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge bis maximal 350 kg Leermasse und einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h

Download des Textes:

https://www.arag.de/rund-ums-recht/rechtstipps-und-urteile/auto-und-verkehr/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)

Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze

Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Quelle: pr-gateway.de

Wie wird die Website rechtssicher?

Wie wird die Website rechtssicher?

Für das Betreiben von Websites gelten in Deutschland bestimmte rechtliche Vorschriften. Wer sich nicht daran hält, riskiert kostenträchtige Abmahnungen oder Schadensersatzforderungen. Worauf es ankommt, weiß die Mutschke Rechtsanwaltsgesellschaft mbH.

1. Impressumspflicht

Gemäß dem Telemediengesetz sind geschäftsmäßige Betreiber einer Website dazu verpflichtet, ein Impressum anzugeben. Dieses muss leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar sein. Im Impressum sind vollständige und richtige Angaben Pflicht. Dazu gehören unter anderem der Name des Betreibers, seine Anschrift und die E-Mail-Adresse. Wenn der Betreiber einer Kammer angehört oder ins Handelsregister eingetragen ist, sind auch Angaben hierüber obligatorisch. Je nach Branche sind darüber hinaus weitere Angaben notwendig. „Beim Impressum kann man viel falsch machen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte einen Rechtsanwalt damit beauftragen, es einmal zu überprüfen“, rät Nicole Mutschke, Rechtsanwältin und zertifizierte Fachkraft für Datenschutz.

2. Namens- und Markenrechte

Schon bei der Auswahl der Domain müssen Betreiber einer Website sich fragen, ob damit Namens- und Markenrechte verletzt werden. Ist ein Name oder eine Marke geschützt, dürfen sie nicht von Dritten verwendet werden. Sonst drohen Abmahnungen und Schadensersatz.

3. Urheberrecht

Es ist leicht, im Internet Bilder und Texte zu kopieren. Allerdings dürfen diese nicht ohne ausdrückliche Erlaubnis auf der eigenen Website verwendet werden – es sei denn, es handelt sich um erlaubte Zitate, die als solche kenntlich gemacht sind. Wer Bilder für seine Website benötigt, sollte sie deshalb am besten selbst erstellen oder bei Bilddatenbanken erwerben. Dabei ist allerdings darauf zu achten, dass sie für die Verwendung auf der Website lizensiert sind.

4. Verlinkungen

Verlinkungen auf andere Websites sind grundsätzlich erlaubt. Wer auf andere Websites verlinkt, muss aber deutlich machen, dass es sich dabei um fremde Inhalte handelt.

5. Datenschutz

Auch für das Betreiben von Websites sind seit Geltung der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erhöhte Anforderungen zu beachten. Dazu gehört insbesondere eine vollständige und korrekte Datenschutzerklärung. Wenn über die Website Daten erhoben werden, muss das DSGVO-konform passieren. „Kein leichtes Unterfangen“, sagt Nicole Mutschke. „Denn die Vorgaben sind ausgesprochen komplex.“

6. Onlineshops

Je nach Branche und Art der Website können noch zahlreiche andere Vorgaben zu beachten sein. Das gilt insbesondere für das Betreiben von Onlineshops. Hierbei stellt der Gesetzgeber erhebliche Anforderungen mit umfangreichen Informationspflichten und Vorgaben zum Vertragsschluss – gerade, wenn es um Geschäfte mit Verbrauchern geht.

„Die gesetzlichen Regelungen für das Betreiben von Websites sind verstreut und kompliziert. Deshalb sind sie von Laien kaum zu durchschauen“, so die Einschätzung von Nicole Mutschke. „Wir empfehlen den Website-Check durch einen Rechtsanwalt, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein.“

www.kanzlei-mutschke.de

Bildquelle: Pixabay

Die Mutschke Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ist eine Kanzlei für Unternehmensrecht und berät ihre Mandanten auch in IT-rechtlichen Fragen. Die Kanzlei ist deutschlandweit sowie international tätig und unterhält Büros in Düsseldorf und Bielefeld. www.kanzlei-mutschke.de

Kontakt
Mutschke Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Nicole Mutschke
Königsallee 60 f
40212 Düsseldorf
0211 / 68 87 87 30
0211 / 68 87 87 31
info@kanzlei-mutschke.de
http://www.kanzlei-mutschke.de

Quelle: pr-gateway.de