TÜV SÜD digitalisiert globalen Source-to-Contract Prozess mit JAGGAER

Wien – 5. März 2019 – JAGGAER, das weltweit größte unabhängige Source-to-Pay Unternehmen, unterstützt TÜV SÜD bei der Digitalisierung des globalen Source-to-Pay Prozesses.

TÜV SÜD bietet ein umfassendes Portfolio an Zertifizierungs-, Prüfungs- und Beratungsdienstleistungen für unterschiedliche Branchen. Mehr als 24.000 Mitarbeiter sorgen an über 1.000 Standorten weltweit für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how.

Die Beschaffung bei TÜV SÜD ist in Shared-Service-Organisationen unterteilt, die ihre Dienstleistungen regional- und divisionsübergreifend auf globaler Ebene anbieten. Die größte Beschaffungsorganisation befindet sich in Deutschland.

Um die strategischen Source-to-Contract-Prozesse zu optimieren und globale Transparenz zu erreichen, hat sich TÜV SÜD für die Digitalisierung des gesamten Prozesses mit den Lösungen Supplier Value Management, Sourcing, Savings Management, Vertragsmanagement und Analytics von JAGGAER entschieden. Die Plattform wurde zunächst in Deutschland implementiert und anschließend in den regionalen Shared Service Centers von TÜV SÜD ausgerollt. Mittlerweile sind 3.000 strategische Lieferanten von TÜV SÜD an die JAGGAER-Plattform angebunden.

„Für uns war es wichtig, eine flexible Lösung zu haben, die den gesamten Source-to-Contract-Prozess abdeckt und eine einfache Usability bietet. Gemeinsam mit JAGGAER haben wir unsere globalen Prozesse standardisiert, optimiert und dabei von der langjährigen Branchenexpertise profitiert“, erklärt Thomas Sjöberg, Bereichsleiter Governance, Analytics und operativer Einkauf der TÜV SÜD Business Services GmbH.

Durch die Automatisierung des Source-to-Contract-Prozesses bleibt den Einkäufern mehr Zeit für strategische Aufgaben und die effektivere Zusammenarbeit zwischen den Shared-Service-Centern wird gefördert. Mit JAGGAER können regionale Einkäufer und Global Commodity Manager auf einen Blick die offenen Anfragen sehen und globale Anforderungen einfacher konsolidieren.

Mehr zu diesem Thema können Sie auf den 10. BME eLösungstagen in Düsseldorf erfahren. Hier zeigt Thomas Sjöberg, Bereichsleiter Governance, Analytics und operativer Einkauf der TÜV SÜD Business Services GmbH in seinem Fachvortrag, wie die Digitalisierung des Vergabeprozesses in einem komplexen und internationalen Umfeld umgesetzt wurde.

Machen Sie Sich gleich einen Demo-Termin aus und lernen Sie JAGGAER am Stand #30 kennen.

ÜBER TÜV SÜD

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Mehr als 24.000 Mitarbeiter sorgen an über 1.000 Standorten in rund 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen.

ÜBER JAGGAER: DIE GLOBALE SPEND MANAGEMENT-LÖSUNG FÜR DEN DIREKTEN UND INDIREKTEN EINKAUF

JAGGAER ist das weltweit größte unabhängige Spend Management-Unternehmen, mit mehr als 2.000 Kunden, die mit einem Netzwerk von 3,7 Millionen Lieferanten in 70 Ländern verbunden sind und von Standorten in Nordamerika, Lateinamerika, ganz Europa, Großbritannien, Australien, Asien und den USA Mittlerer Osten betreut werden. JAGGAER bietet komplette SaaS-basierte indirekte und direkte E-Procurement-Lösungen mit erweiterten Spend Analytics, komplexem Sourcing, Lieferantenmanagement, Vertragsmanagement, Savings-Tracking und intelligenten Workflow-Funktionen. Wir sind seit mehr als zwei Jahrzehnten Wegbereiter für Spend-Lösungen und führen die Innovationskurve weiter, indem wir unseren Kunden zuhören und den Markt analysieren. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. Darüber hinaus hält JAGGAER 38 Patente – mehr als jede andere Spend Management Company. www.JAGGAER.com

Kontakt
JAGGAER Austria GmbH
Elisabeth Jaros
Wienerberg Straße 11
1100 Wien
+4318049080
ejaros@jaggaer.com
http://www.jaggaer.com

Quelle: pr-gateway.de

Weingut Wolfram Gratz gewinnt Internationale Silbermedaille auf der Mundus Vini 2019

Kurz nach dem Marktstart in Deutschland überzeugt das ambitionierte Familienunternehmen mit seiner ersten großen internationalen Auszeichnung

Weingut Wolfram Gratz gewinnt Internationale Silbermedaille auf der Mundus Vini 2019

Gratz X Cuvée 2017 gewinnt Silbermedaille auf der Mundus Vini 2019

Im renommierten Wettbewerb „Mundus Vini“ wurde die Gratz X Cuvée 2017 mit einer begehrten Silbermedaille ausgezeichnet. Die internationale Fachjury vergab 88 Punkte an die Gratz X Cuvée, die damit nur 3%-Punkte unter der Punktbestzahl von 91 lag.

Zum 24.Mal wurde im Frühjahr 2019 der Internationale Weinpreis „Mundus Vini“ ausgelobt. Mehr als 7.200 Weine wurden zum Spring-Tasting eingereicht, jedoch nur die besten 5% konnten die hochkarätig besetzte Jury von ihrer Spitzenqualität überzeugen und wurden mit einer Medaille ausgezeichnet.

Die Weine des Pfälzers Wolfram Gratz, die in Ungarn am Plattensee in streng limitierter und individualisierter Auflage in nachhaltiger Produktion entstehen, konnten gleich mit ihrem ersten Jahrgang der in Deutschland offiziell vom Weingut Wolfram Gratz angeboten wird, überzeugen.

Die Gratz X Cuvée 2017 setzte sich erfolgreich gegen eine starke internationale konkurrenz durch. Obwohl alle Weine des Weingut Wolfram Gratz grundsätzlich unfiltriert abgefüllt werden, vergab die Jury für die Klarheit der Cuvée 4,5 von möglichen Sternen, ebenso erhielt die Cuvée in den Kategorien Farbe, Reintönigkeit, Geschmack und Geruch jeweils 4 von 5 Sternen.

Als einem der wichtigsten europäischen Weinpreise hat der Große Internationale Weinpreis Mundus Vini eine wichtige Bedeutung in der Fachwelt und im internationalen Handel. So wird sich die Gratz X Cuvée auf der Fachmesse Pro Wein in Düsseldorf vom 17.3. bis 19.3. auch dem internationalen Fachpublikum präsentieren können und zwar in der „ProWein Tasting Area by Mundus Vini“ in der die prämierten Weine für die Fachbesucher zugänglich sind und wo auch die Gratz X Cuvée 2017 zur Verkostung bereit steht.

Die Gratz X Cuvée, sowie die beiden anderen, derzeit in Deutschland angebotenen Weine des Gutes, der Gratz C Cabernet-Sauvignon und der Gratz M Merlot, können sowohl im Direktverkauf bei Wolfram Gratz in 67165 Waldsee (Pfalz), Lerchenstrasse 34 oder online unter www.weingut-gratz.de, sowie bei vicampo.de, bei Amazon und ebay bezogen werden.

Das Weingut Wolfram Gratz ist ein ambitionierter Familienbetrieb, der in einer geschlossenen Lage auf einer Fläche von 2 Hektar hochwertige Qualtitätsrotweine in streng limitierter und individualisierter Auflage seit 20 Jahren nachhaltig produziert. Das Weingut wird von seinem Inhaber Dr.Wolfram Gratz geführt und befindet sich in der Weinaburegion Balatonfüred-Csopak am Plattensee in Ungarn. Das Gut hat schon zahlreiche nationale Preise in Ungarn gewonnen und vertreibt seit Ende 2018 erstmals seine Weine auch in Deutschland.

Kontakt
Weingut Wolfram Gratz
Wolfram Gratz
Lerchenstrasse 34
67165 Waldsee
0176 223333556
wolfram.drgratz@web.de
http://weingut-gratz.de

Quelle: pr-gateway.de

Ergebnisse MyBucks für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres zum 31. Dezember 2018

Ergebnisse MyBucks für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres zum 31. Dezember 2018

– Wachstum des Netto-Kreditbuchs um 30 % seit Juni 2018 (85,7 Millionen EUR) und 50 % seit Dezember 2017 (73,6 Millionen EUR) auf 111,0 Millionen EUR

– Umsatzanstieg um 24 % von 30,2 Millionen EUR auf 37,4 Millionen EUR gegenüber dem Sechsmonats-Vergleichszeitraum des Vorjahres

– Die Risikovorsorge lag per 31. Dezember 2018 bei 11,2 % des Brutto-Kreditbuchs und ging gegenüber dem 31. Dezember 2017 (19,4 %) erheblich zurück

– Die annualisierten durchschnittlichen Finanzierungskosten verringerten sich gegenüber dem Sechsmonats-Vergleichszeitraum des Vorjahres von 20,2 % auf 15,8 %.

Das an der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Fintech-Unternehmen MyBucks S.A. hat solide unterjährige Ergebnisse veröffentlicht, einschließlich eines 30-prozentigen Kreditbuchzuwachses und eines 24-prozentigen Umsatzanstiegs. Diese Zahlen belegen den Erfolg der Strategie der Gruppe, die führende pan-afrikanische Digitalbank zu entwickeln. Die Kreditqualität hat sich im aktuellen Halbjahr massiv verbessert – wie der Rückgang der Risikovorsorge von 19,4% auf 11,2% zeigt.

Dave van Niekerk, Executive Chairman von MyBucks, kommentierte dies wie folgt: „Diese Erhöhung der Kreditqualität hat zwei Hauptgründe. Einerseits wurde das Banking-Segment mit stabileren, langfristigeren Krediten im Vergleich zum Lending-Segment zu einem wichtigeren Teil der Geschäftstätigkeit, und andererseits wird unsere AI-basierte Technologie stetig leistungsfähiger. Wir erwarten, dass die Risikokosten weiter sinken werden, da wir davon ausgehen, dass das Banking-Segment weiter wachsen wird und die AI weitere Fortschritte erzielen dürfte.“

Zur Finanzierung des Wachstums konnte die Gruppe weitere 50 Millionen EUR an Fremdkapital-Instrumenten platzieren. Zwar stieg das Fremdkapital, jedoch verringerten sich die Finanzierungskosten erheblich auf einen annualisierten Jahresdurchschnitt von 15,8 % (von 20,2%). Die Verringerung der Finanzierungskosten ist durch folgende Faktoren beeinflusst: Wachstum der Kundeneinlagen im Banking-Segment; erfolgreiche lokale Anleihenprogramme; Refinanzierung teurerer Alt-Kredite.

Unter dem Strich resultiert im ersten Halbjahr ein Verlust vor Steuern von 2,1 Millionen EUR. Die operativen Kosten stiegen aufgrund zusätzlicher Kostenanforderungen aus dem Banking-Geschäft sowie der Übernahmen von Capfin (Australien) und Pride (Malawi). Die übernommenen Unternehmen wurden bereits vollständig integriert, was in der zweiten Jahreshälfte zu einer Verringerung der Kosten führen sollte. Die Gruppe führte zudem einen Kosteneinsparungsprozess durch, der im Dezember 2018 abgeschlossen wurde.

Van Niekerk fasste dies wie folgt zusammen: „Die Ergebnisse zeugen von der Solidität des Geschäfts von MyBucks und davon, dass unsere strategischen Übernahmen und unsere Investitionen in Technologie Früchte tragen.

Als Gruppe haben wir die Integration unserer Übernahmen abgeschlossen und haben nicht-strategische Beteiligungen verkauft, haben Kostensenkungsmassnahmen lanciert und investieren weiterhin in den Ausbau unserer Geschäftstätigkeit. Die Gruppe ist nun gut aufgestellt – alle operativen Tochtergesellschaften sind profitabel.

Wir sind stolz, dass wir in den letzten drei Jahren vier europäische Fintech-Awards gewonnen haben. Wir sind auch kurz davor, unsere Technologie zu lizenzieren und dadurch zusätzliche Einkommensströme für die Gruppe zu generieren. Wir sind auf Kurs, die führende Digitalbank in Afrika zu bauen – auf Basis einer einzigartigen Kombination von Lizenzen, Know-How und Technologie.“

Mehr unter www.mybucks.com

MyBucks S.A. (WKN: A2AJLT, ISIN: LU1404975507, Tickersymbol: MBC GR) ist ein FinTech-Unternehmen mit Sitz in Luxemburg, das Finanzdienstleistungen durch den Einsatz von Technologie anbietet. Mit seinen Marken GetBucks, GetSure und Opportunity Bank bietet das Unternehmen seinen Kunden Impact Loans, nicht abgesicherte Verbraucherkredite, Bank- sowie Versicherungsprodukte an. MyBucks ist seit seiner Gründung im Jahr 2011 exponentiell gewachsen und ist aktuell in elf afrikanischen Ländern und in Australien aktiv. Das Produktangebot von MyBucks ist für unsere Kunden gut zugänglich, einfach und vertrauenswürdig – und generiert dadurch überlegenen Kundennutzen. MyBucks ermöglicht seinen Kunden eine einfache und bequeme Verwaltung all ihrer Finanzgeschäfte. www.mybucks.com

Kontakt
MyBucks S.A.
Public Relations
Rue du Laboratoire 9
1911 Luxembourg
+352 2088 2123
pr@mybucks.com
http://www.mybucks.com

Quelle: pr-gateway.de

SentinelOne kollaboriert mit Intel

Mit Intels Hardware-basierter Threat Detection Technology zehnmal schnellere Scanzeit ohne Beeinflussung der CPU-Auslastung

SentinelOne kollaboriert mit Intel

Mit der Integration von Intels Threat Detection Technology (TDT) Accelerated Memory Scanning optimiert der Endpunktschutz-Spezialist SentinelOne seine Endpoint Protection-Plattform. Ab sofort profitieren die Kunden von einer erhöhten Erkennungsrate von Krypto-Minern und hochentwickelten speicherbasierten-Angriffen.

Unabhängige Vergleichstests von Passmark Software konnten die Vorteile der Kooperation von SentinelOne und Intel bestätigen: So hat sich die Erkennungsrate von speicherbasierten Angriffen, etwa mit Krypto-Minern, dank dem Einsatz der Intel-Chips deutlich erhöht, wobei es trotz einer zehnmal schnelleren Scanzeit zu keiner negativen Beeinflussung der CPU-Auslastung kam.

„Die Zusammenarbeit mit Intel ist ein weiterer wichtiger Schritt auf unserer Mission, die Erkennung und autonome Abwehr von raffinierten Angriffen stetig zu verbessern. Da immer mehr Angriffe im Speicher durchgeführt und orchestriert werden, ist eine gründlichere, schnellere und effizientere Speicherüberwachung durch Sicherheitssoftware letztlich unabdingbar“, so Tomer Weingarten, CEO von SentinelOne. „Mit der Integration von Accelerated Memory Scanning haben wir in Sachen Identifizierung von speicherbasierten Angriffen eine neue Stufe erreicht und konnten eine ganz neue Klasse von Angriffserkennungstechniken erschließen, die von anderer Sicherheitssoftware einfach nicht erfasst werden. Auf diese Weise ermöglichen wir es unseren Kunden, gefährliche Angriffe viel schneller und effizienter zu erkennen und stoppen – und zwar ohne Beeinträchtigung der Benutzerleistung.“

Kryptomining-Angriffe nahmen im Jahr 2018 dramatisch zu und entwickelten sich zu einer der größten Bedrohungen für Unternehmen. Schätzungen zufolge könnten Kryptomining-Angriffe mittlerweile fast ein halbes Prozent des weltweiten Stromverbrauchs ausmachen. Die Erkennung dieser Angriffe über die Suche nach Verhaltensmustern im Speicher erfordert eine enorme Rechenleistung und kann die Endpunkt- und Serverleistung dramatisch beeinträchtigen.

„Malware und insbesondere Krypto-Miner entwickeln sich ständig weiter, um einer Identifizierung zu entgehen. Dabei verstecken sie sich oft im Speicher oder legen bösartigen Code direkt im Speicher eines Systems ab“, so Jim Gordon, General Manager, Intel Security Eco-System, Strategy and Development. „Die Intel Threat Detection Technology nutzt die Leistungsfähigkeit von Chips, um Partnern wie SentinelOne dabei zu unterstützen, die Erkennung und Abwehr der hochentwickeltsten Cyber-Bedrohungen kontinuierlich zu verbessern.“

SentinelOne ist die einzige Next Generation Endpoint Protection-Lösung, die jeden Endpunkt autonom gegen jede Art von Angriff und in jeder Phase des Bedrohungslebenszyklus verteidigt. Mit der Integration der Accelerated Memory Scanning-Funktionen von Intel verschiebt SentinelOne die Rechenleistung, die zum Scannen von Kryptomining-Angriffen benötigt wird, nun von der CPU auf den integrierten Intel-Grafikprozessor. Auf diese Weise wird die Geschwindigkeit der Identifizierung dramatisch erhöht, Latenzzeiten oder Beeinträchtigungen der Endpunktleistung gleichzeitig vermieden. Das Ergebnis ist eine wesentlich effizientere Methode zur Erfassung von speicherbasierten Cyberangriffen auf Betriebssystemebene.

Sowohl SentinelOne (Stand #1527 South) als auch Intel (Stand #6176 North) stellen die neuen Erkennungsfunktionen auf der RSA-Konferenz vom 4. bis 8. März in San Francisco vor.

SentinelOne ist ein Pionier für autonomen Endpunktschutz und vereint die Prävention, Identifikation, Abwehr und Reaktion auf Angriffe jeglicher Art in einem einzigen Agenten. Dank dem Einsatz von künstlicher Intelligenz können Bedrohungen sowohl on-premises als auch in Cloud-Umgebungen automatisch und in Echtzeit eliminiert werden. Dabei ist die SentinelOne-Plattform extrem bedienfreundlich und bietet vom Endpunkt aus vollständige Transparenz über alle Netzwerke. Distributor in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Exclusive Networks.

Firmenkontakt
SentinelOne
Perrine Jouan
Fairchild Dr 605
49043 Mountain View, CA
49 89 5506 7773
perrinej@sentinelone.com
http://www.sentinelone.com

Pressekontakt
Weissenbach PR
Dorothea Keck
Nymphenburger Straße 90e
80636 München
089 5506 77 70
sentinelOne@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

POWERBREATHER goes Pink

Neuer Anstrich für den Frischluftschnorchel

POWERBREATHER goes Pink

Im sportlichen Weiß-Blau wurde der POWERBREATHER bekannt. Nun greift AMEO in die Farbkiste und stellt den POWERBREATHER Sport pink vor. Im mondänen Pink gehalten, ist diese Edition der Eyecatcher im Schwimmbad. Erhältlich in der SPORT-Ausführung, bringt der Frischluftschnorchel also neben seinen technischen Vorteilen nun auch einen Farbtupfer ins Wasser. Zudem verkörpert der Powerbreather in Pink auch perfekt die Botschaft von AMEO: „Entdecke die Freude, im Wasser zu sein!“.

Neben seiner Funktion als „Modeaccessoire“ hat der Powerbreather noch einiges mehr zu bieten. Er ist das Sportgerät für alle Menschen, um sich frei im Wasser zu bewegen, quasi „die Schwimmbrille zum Atmen“. Egal ob Breiten-, Freizeit- oder Leistungssportler, fürs Schwimmen, Schnorcheln oder Abtauchen. Der Powerbreather ist der ideale Partner im Wasser. Und da die Atmung erstmals komplett ausgeklammert werden kann, macht er völlig furchtlos vor jeglichem Verschlucken. Schwimmen wird zu einem neuen Erlebnis. Der Powerbreather versorgt einen erstmals immer mit 100% Frischluft. Die Einatmung erfolgt über die D-Tubes, die Ausatmung über das Mundstück. Dadurch strömt – anders als bei herkömmlichen Schnorcheln – stets sauerstoffreiche Luft in die Lungen, während die CO2-haltige Ausatemluft vollständig ins Wasser abgegeben wird. Das AMEO FRESH AIR SYSTEM verhindert zudem jegliches Eindringen von Wasser, egal wie stürmisch die See ist. Bei der Nutzung des Powerbreather muss nichts weiter beachtet werden, Manual lesen, kurzes „Warm-up“ und sich an dem Erleben der neuen Art des Schwimmens erfreuen.

Ein weiteres Plus für alle Kalorienjongleure: Es ist bewiesen! Kraulen bringt eine effektive und gesunde Gewichtsreduktion mit sich. Der Powerbreather hilft also auch schneller zur Wunschfigur.

Der Powerbreather ist ein innovatives Sportgerät für Schwimmen, Triathlon und Tauchen. Aufgrund des patentierten AMEO FRESH AIR SYSTEMs wird der Schwimmer immer mit 100 Prozent Frischluft versorgt. Der Athlet atmet über die D-Tubes ein und nur über das Mundstück aus. Dadurch strömt stets sauerstoffreiche Luft in die Lungen, während die mit Kohlenstoffdioxid angereicherte Ausatemluft vollständig ins Wasser abgegeben wird. Das Resultat: Man atmet im Wasser genauso natürlich wie an Land.

Dank ihres D-förmigen Querschnitts garantieren die Tubes zudem einen sicheren Halt sowie einen optimierten Luftstrom (innen) und Strömungswiderstand (außen). Gleichzeitig verhindert die Ventiltechnik das Eindringen von Wasser. Durch das TWIST LOCK SYSTEM lässt sich der Powerbreather ergonomisch an jede Kopfgröße anpassen. Ob bei Wellengang im Freiwasser oder der Rollwende im Becken – der Powerbreather sitzt fest und sicher am Kopf. Am Pool oder am Strand, im Sportbecken oder im Freiwasser – der Powerbreather ist das Must-have. Sein futuristisches, prämiertes Design zieht die Blicke auf sich und bringt jeden ins Gespräch.

Firmenkontakt
AMEO Sports GmbH
Jan von Hofacker
Am Höhenberg 15
82327 Tutzing
+49 (0)8158 90 71 389
jvh@ameo.cc
http://www.powerbreather.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Michael Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Quelle: pr-gateway.de

Die Berliner Klamottenmarke TSCHÜSSY sagt Tschüssy!

Fashion Markenrecht-Auseinandersetzung: Das Berliner Label sieht sich gezwungen den Betrieb von TSCHÜSSY zum 21. März 2019 einzustellen.

Die Berliner Klamottenmarke TSCHÜSSY sagt Tschüssy!

Eine bekannte US-Amerikanische Bekleidungsmarke sieht ihre Markenrechte durch TSCHÜSSY beeinträchtigt und hat mit eklatant hohen Strafen gedroht. Leider sieht sich das Berliner Label gezwungen den Betrieb von TSCHÜSSY zum 21. März 2019 einzustellen.

TSCHÜSSY Klamotten ist eine Berliner Klamottenmarke, die im LEGACY BLN in Schöneberg entstanden ist. Das LEGACY ist ein Szene-Fachladen für Graffiti und seit 2014 der Nachfolger des legendären DOWNSTAIRS. Seit 1993 ist dieser kreative Ort eine Anlaufstelle für die Berliner Jugendkultur sowie den Aerosol Pionieren der alten Schule.

Nachdem die ersten Handzeichnungen und Designs zu TSCHÜSSY entworfen wurden sowie knapp zwei Jahre vergingen, in denen an Prototypen im LEGACY mit Textildruck-, Stick und Plottverfahren experimentiert wurde, stand die Entscheidung in 2016 fest: Die Marke TSCHÜSSY anzumelden und ein authentisches Streetwear Label aufzubauen.

Seit jeher wurden T-Shirts, Hoodies, Sweater, Jogginghosen und Caps mit viel Liebe zum Detail im Graffiti Laden bedruckt und bestickt. Vor allem Kollaborationen mit Tanz Veranstaltungen wie z.B. Cypher Dance Championship und Berlin’s Best Dancer Wanted haben viel Freude bereitet. Generell stand der Austausch mit Künstlern im Mittelpunkt – so wie auch das eigens für Cypress Hill entworfene TSCHÜSSY T-Shirt, das von der legendären HipHop Gruppe auf vielen Stationen ihrer jüngsten Tour in Europa getragen wurde.

Das angedrohte Gerichtsverfahren einer US-Amerikanischen Bekleidungsmarke aufgrund von angeblicher Markenverletzung lässt sich kostentechnisch nicht vom TSCHÜSSY Team stemmen. Auch wenn die Anwälte gute Chancen berechnet haben, bleibt leider keine andere Möglichkeit das Liebhaber Projekt einzustellen.

Wir sagen Danke an alle Unterstützer der ersten und der vielen darauf folgenden Stunden und alle, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben. Wir haben viele steile Lernkurven meistern dürfen und möchten die kreativen Köpfe, die wir auf der aufregenden Reise kennenlernen durften, nicht missen.

Bis zum 21. März 2019 verkaufen wir noch unsere TSCHÜSSY Klamotten. Wer sich bis dahin noch mit den TSCHÜSSY Favoriten und Einzelstücken eindecken möchte, schaut am besten im LEGACY in der Yorckstraße 53 in Berlin Schöneberg vorbei oder bestellt über unsere Website www.tschuessy.de Vorab wünschen wir bereits viel Freude beim Tragen.

Mit den liebsten Grüßen aus Berlin – auch wenn es schmerzt, wir sagen Tschüssy!

TSCHÜSSY Klamotten ist ein Berliner Klamotten-Label, das engen Kontakt zur Graffiti-Szene hält. Die TSCHÜSSY Klamotten werden im Graffiti Laden LEGACY BLN in Berlin Schöneberg mit viel Liebe zum Detail bedruckt, bestickt und versandfertig verpackt.

Kontakt
TSCHÜSSY Klamotten
Victoria Tschirch
Yorckstraße 53
10965 Berlin
016090932349
streetwear@tschuessy.de
https://www.tschuessy.de

Quelle: pr-gateway.de

Vidli.me: Videos gucken und Prämien einsacken

Vidli.me – Die erste Video-Reward-Plattform ihrer Art

Vidli.me: Videos gucken und Prämien einsacken

Die Vidli.me UG bringt mit ihrer gleichnamigen Video-Reward-Plattform „Vidli.me“ eine neue Art von Bonusprogramm auf den Markt. Ab sofort können Nutzer mit dem Gucken von YouTube-Videos Punkte (sogenannte Vidlis) verdienen und diese anschließend gegen tolle Prämien eintauschen. Für 10 Minuten Videos gucken erhält der Nutzer 6 Vidlis. Die Vidlis werden im 10 Sekunden-Takt ausgeschüttet. Dazu müssen sie einfach den YouTube-Link des entsprechenden Videos auf Vidli.me eingeben und das Video dann wie gewohnt gucken. Zusätzlich gibt es Browsererweiterungen für Firefox und Google-Chrome.

„Damit sind wir die erste Video-Reward-Plattform dieser Art auf dem Markt“, sagt Heiko Eschke, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von Vidli.me. „Dieses Alleinstellungsmerkmal hebt uns von anderen Unternehmen aus der Branche hervor.“

Vielfältige Verdienstmöglichkeiten

Doch damit nicht genug. Für die Nutzer bieten sich auf der Videoplattform weitere Verdienstmöglichkeiten. Die Registrierung auf der Seite wird gleich mit 250 Vidlis belohnt, der tägliche Login auf Vidli.me spült 5 Vidlis in die virtuelle Online-Kasse. Darüber hinaus gibt es regelmäßig Gewinnspiele, bei denen attraktive Preise ausgeschüttet werden. Zu guter Letzt erhält jeder registrierte Nutzer einen eigenen Referral-Link. Für alle Registrierungen, die über diesen Link abgeschlossen werden, erhält der Nutzer weitere 300 Vidlis.

Vidlis im Online-Shop einlösbar

Mit der virtuellen Währung können die Nutzer im hauseigenen Online-Shop einkaufen. Die Produktpalette reicht dort von Handys über Kinogutscheine bis hin zu hochauflösenden Monitoren. 1.000 gesammelte Vidlis entsprechen im Online-Shop einem Euro. „Gemeinsam mit unseren Partnern bieten wir qualitativ hochwertige Produkte an – bezahlbar einzig und allein mit dem Gucken von Videos auf Vidli.me“, so Heiko Eschke.

Über Vidli.me

Die Vidli.me UG (haftungsbeschränkt) verwaltet das gleichnamige Video-Reward-Portal Vidli.me. Durch das Gucken von Videos, dem täglichen Login und weiteren Aktivitäten können Nutzer Punkte sammeln. Die Punkte können anschließend im Reward-Shop gegen tolle Prämien eingetauscht werden.

Kontakt:

Heiko Eschke

Geschäftsführender Gesellschafter

Vidli.me UG (haftungsbeschränkt)

Alter Postweg 27

21220 Seevetal

E-Mail: Heiko.Eschke@Vidli.me

Die Vidli.me UG (haftungsbeschränkt) verwaltet das gleichnamige Video-Reward-Portal Vidli.me. Durch das Gucken von Videos, dem täglichen Login und weiteren Aktivitäten können Nutzer Punkte sammeln. Die Punkte können anschließend im Reward-Shop gegen tolle Prämien eingetauscht werden.

Kontakt
Vidli.me UG (haftungsbeschränkt)
Heiko Eschke
Alter Postweg 27
21220 Seevetal
+49 4105/59290-00
heiko.eschke@vidli.me
https://vidli.me

Quelle: pr-gateway.de

Schuhe aus recyceltem PET Material

Hamburger Fashion Startup bringt nachhaltigen Schuh auf den Markt

Schuhe aus recyceltem PET Material

Zum ersten Mal hat das Startup HUTS in diesem Jahr auf der Fashion Week in Berlin Schuhe aus nachhaltigen Materialien vorgestellt. Aus recycelten PET Flaschen wird der, für das Obermaterial des Outdoor-Hüttenschuhs, benötigte Filz hergestellt. Designed und konzipiert wird in Hamburg, gefertigt wird „hand made“ in Portugal.

Die Idee zu den nachhaltigen Schuhen hatten die beiden Gründer während ihrer gemeinsamen Tätigkeit innerhalb eines Fashion Konzerns. Kolleginnen begutachteten und diskutierten die Vor- und Nachteile der neuen Kollektion eines internationalen Lammfellstiefel-Herstellers. Die beiden Gründer von HUTS sahen eine Reihe an Verbesserungsmöglichkeiten bei der Art von Schuhen, in Bezug auf die fehlende Nachhaltigkeit bei den eingesetzten Materialien, aber auch funktionell, wie das Fehlen eines ausgeprägten Fußbettes und das recht klobige Design. Den beiden Gründern war klar, dass sie eine Alternative entwickeln wollten, die vorhandene Vorteile, wie unkompliziertes Aus- und Anziehen oder angenehm gewärmte Füße, weiterhin bewahrt und zugleich die zuvor genannten Verbesserungsmöglichkeiten umsetzt. Kurze Zeit später identifizierten sie einen Schuhtyp, der für den Aufbau der neuen Schuhe genutzt werden konnte. Es handelte sich hierbei um die bereits bekannten Hüttenschuhe, die im Bereich der Hausschuhe seit langen Jahren im Einsatz sind. Kombiniert mit einer Sneaker-Sohle, erweitert um einzelne Designelemente und dick gefüttert, wurden die Hüttenschuhe der Neuzeit straßentauglich. Die Nachhaltigkeit wird durch die Verarbeitung eines Filzobermaterials aus recycelten PET Flaschen hergestellt. Das Material ist wasserabweisend und sorgt dennoch für ein angenehmes Fußklima. Insgesamt existieren fünf Modellvarianten für Frauen und vier verschiedene Designs für Kinder. Ziel ist es zu Beginn mit einer schlanken Sortimentsbreite im Markt Bekanntheit zu erlangen. Neue Modelle, auch in Kooperation mit namenhaften Designern und Brands sind derzeit für die kommende Herbst-/Winter-Kollektion in Planung. Vertrieben werden HUTS online und stationär in ersten Shops in Bremen und dem Ruhrgebiet.

HUTS ist ein Startup aus Hamburg, das sich auf die Produktion von Schuhen aus nachhaltigen Materialien fokussiert hat. Das Design ist „Made in Germany“, die Produktion erfolgt in Portugal. Vertrieben werden HUTS online und stationär.

Firmenkontakt
HUTS UG
Simon Planken
Eppendorfer Landstraße 54
20249 Hamburg
015142547591
info@hutsshoes.com
http://www.hutsshoes.com

Pressekontakt
HUTS UG
Simon Planken
Eppendorfer Landstraße 54
20249 Hamburg
015142547591

simon@hutsshoes.com
http://www.hutsshoes.com

Quelle: pr-gateway.de

Arista launcht neue Applikationsplattformen für Netzwerke

Optimiert für Arista-Netzwerkanwendungen und Eigenentwicklungen

Arista Networks (NYSE:ANET) veröffentlicht heute die Arista 7130L Serie;die nächste Generation der ultra-latenzarmen, hochpräzisen Netzwerk-Anwendungsplattform mit gesteuertem 5-Nanosekunden-Switching und praktisch nicht wahrnehmbarem Jitter. Die 7130LSerie konsolidiert FPGA-basierte Netzwerkanwendungen, insbesondere Arista MetaMux und Arista MetaWatch. MetaMux ermöglicht eine Datenaggregation mit sehr geringer Latenz und eignet sich ideal zur direkten Anbindung von Handelsplattformen an Börsen.MetaWatch ermöglicht das Tappen und die Aggregation zeiterfasster Pakete zur Datenanalyse oder für Compliance-Anforderungen.

Dies ist die erste Plattform, die Arista auf der Grundlage der im September 2018 verkündeten Übernahme von Metamako einführt. Zusätzlich zum Betrieb der Arista-eigenen Suite von Netzwerkanwendungen ermöglichen Arista Development Kits und IP-Cores den Kunden die schnelle Entwicklung und Bereitstellung ihrer eigenen leistungsstarken Netzwerkanwendungen auf der 7130L Serie; unter Nutzung der neuesten FPGA-Technologie der Xilinx UltraScale+™-Familie.

„Wir freuen uns über den Launch unserer neuen FPGA-basierten 7130 Serie“, sagt Martin Hull, Associate Vice President, Systems Engineering and Platforms. „Diese Produkte kombinieren extrem latenzarmes Switching mit der neuesten Generation granular programmierbarer FPGAs und bewährten Arista-Netzwerkanwendungen, um dem Wunsch nach mehr Konfigurationsoptionen im Netzwerk bei gleichzeitig geringstmöglichen Latenzen gerecht zu werden.“

Zusammen mit der marktführenden FPGA-Funktionalität vereint die LSerie Layer 1+ -Netzwerkfunktionen auf ein und demselben Gerät, um Komplexität und Kosten zu reduzieren, einschließlich Signalregeneration, Port-Spiegelung und Medienkonvertierung.

Nutzung der FPGA-Technologie für anspruchsvolle Netzwerk-Apps

Die 7130LSerie ist für eine Reihe von Arista-Netzwerkanwendungen wie MetaMux und MetaWatch optimiert. MetaMux bekommt mit der Einführung der 7130LSerie einen Leistungsschub, denn nun liegt die Latenz der Datenaggregation bei marktführenden 39 Nanosekunden im Durchschnitt. Es bietet eine flexible Auswahl an einfach zu konfigurierenden Multiplexer-(Mux)-Modi von 48:1 bis hin zu mehreren 4:1-Instanzen. Die MetaWatch-Anwendung bietet ab sofort Zeitstempel mit einer Genauigkeit von weniger als einer Nanosekunde. Diese Granularität verbessert die Datenerfassung, detaillierte Überwachung und Netzwerkanalyse selbst für anspruchsvollste Anwendungen.

Aktivieren benutzerdefinierter Anwendungen

Die Arista 7130L Serie ermöglicht die Bereitstellung kundenspezifischer Anwendungen. Die Entwicklungs-Toolkits ermöglichen einen vollständigen und uneingeschränkten Zugriff auf die FPGAs. Arista bietet integrierte Application-Frameworks, die es Entwicklern ermöglichen, Anwendungen in einfache Pakete zusammenzufassen, die die Arbeitsprozesse rationalisieren. Das Arista MOS Operating System bietet Systemüberwachung, FPGA-Bildverwaltung und andere wichtige Ressourcen, damit sich Entwickler auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können.

Zu den wichtigsten Merkmalen der 7130L Serie gehören:

Nutzung von FPGA-Technologie mit MetaMux für die Auftragserfassung von Trading-Anwendungen mit einer Latenz von 39ns.

Hochgenaue Zeitstempel auf 48 Ports, die auf 32 GB nicht-blockenden Deep Buffer Speicher aggregiert sind; plus MetaWatch, das die Tap-Aggregationsinfrastruktur vereinfacht.

Xilinx UltraScale+™ FPGAs mit 50% mehr Schnittstellen, höherer Fabric-Kapazität und Speicher für die Entwicklung und Bereitstellung anspruchsvoller Inline-Netzwerkanwendungen.

Von Arista unterstützte Entwicklungs-Toolkits und IP-Cores für die Entwicklung kundenspezifischer Anwendungen.

Produktverfügbarkeit

Die 7130L Serie ist in fünf Konfigurationen erhältlich: Die 7130-48L und 96L Geräte enthalten eine Xilinx Virtex® UltraScale+™ VU7P FPGA.

Die Varianten 7130-32LB, 48LB und 96LB enthalten eine Xilinx Virtex® UltraScale+™ VU9P FPGA.

Die Geräte der 7130L Serie werden ab März 2019 erhältlich sein.

Über Arista Networks

Arista Networks ist der Pionier für softwaregesteuerte, kognitive Cloud-Netzwerke für große Rechenzentren und Campusumgebungen. Die preisgekrönten Plattformen von Arista definieren und liefern Verfügbarkeit, Agilität, Automatisierung, Analytik und Sicherheit neu. Arista hat weltweit mehr als zwanzig Millionen Cloud-Networking-Ports mit CloudVision und EOS, einem fortschrittlichen Netzwerkbetriebssystem, ausgeliefert. Arista-Produkte basieren auf offenen Standards für Private, Public und Hybrid Cloud-Lösungen und werden weltweit direkt und über Partner supportet.

Firmenkontakt
Arista Networks
Amanda Jaramillo
Great America Parkway 5453
CA 95054 Santa Clara
+1-408-547-5500
info@arista.com
https://www.arista.com

Pressekontakt
Agentur Frische Fische
Jan Eppers
Priessnitzstr. 7
01099 Dresden
03515633870
jep@frische-fische.com
https://www.frische-fische.com

Quelle: pr-gateway.de

Mit SCRUM "Wohlfühlprozesse" für Unternehmen schaffen

Mit SCRUM "Wohlfühlprozesse" für Unternehmen schaffen

Mittelständische Unternehmen müssen vor der Implementierung von CRM- und ERP Systemen keine Scheu haben: Agiles Projektmanagement ist die Chance als aktiver Akteur am Gelingen der für das eigene Unternehmen passgenauen IT-Struktur mitzuwirken. Denn wer kennt die gelebten Geschäftsprozesse besser?

Viele Unternehmen möchten sich dem digitalen Fortschritt stellen, aber können es nicht wie gewollt. Die Gründe sind vielfältig: Budget, Wissen, Bedarf, personelle Ressourcen… Oft ist der Zeitpunkt auch falsch – oder eben nie richtig. Man liest von gescheiterten IT-Projekten, die nach hohen Investitionen vor dem Aus stehen. Doch gerade bei CRM- und ERP-Projekten ist Agiles Projektmanagement das Argument, positiv an Neuerungen heranzugehen.

Unidienst entschied sich für die Methode SCRUM für Softwareentwicklung und Projektmanagement in Kombination mit Standardlösungen auf der Basis von Microsoft Dynamics 365 Customer Engagement. Dies ist für Cloud-Kunden ein Vorteil, da sie ab der ersten Minute für ihre Systeme zahlen und diese auch verwenden sollen: Mit den UniPRO/Solutions sind die Systeme nach dem Datenimport unmittelbar einsetzbar, es gibt stringente Geschäftsprozesse etwa für Auftragsbearbeitung oder Fakturierung – oder größer: Von der Produktkonfiguration über die Produktion zum Einkauf.

SCRUM verleiht den Abläufen darüber hinaus die „persönliche Note“ eines Unternehmens! Die Projektteams von Unidienst und des Kunden arbeiten als gleichberechtigte Player zusammen: Sie entwerfen, entwickeln, realisieren, testen und tragen Verantwortung für gelebte Geschäftsprozesse. Komplexe Prozesse werden auf Arbeitspakete heruntergebrochen und prompt realisiert. Diese sogenannten „Sprints“ müssen Kunde und Unidienst gemeinsam absolvieren, mit Kommunikation, Interaktion und Feedback. Nach der positiven Beurteilung des Ergebnisses durch den Kunden, startet das nächste Arbeitspaket.

Unternehmen sind als Kunden nicht mehr „eingesperrt“, sie tragen aktiv Verantwortung für das Gelingen des Softwareprojekts und welche Richtung dieses einschlägt. Die Ergebnisse sind sofort am Echtsystem verfügbar und für die User zu verwenden. Auf Anwenderebene gibt es so eine hohe Akzeptanz des neuen CRM- oder ERP-Systems.

Fachlich kommt dem Implementierungs-Partner große Bedeutung zu: Nur gute Berater wissen um Best Practice Prozesse, mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit: Das kundenspezifisch entwickelte System muss releasefähig und für Produktinnovationen offen sein!

Weiterführende Infos zu Unidienst und den Quellen zu SCRUM auf der Website: https://unidienst.com/presse/

Bildquelle: (c) Torbz – FOTOLIA

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer-Zettl
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Quelle: pr-gateway.de