Handball-Bundesliga: Die erfolgreichste Saison des HC Erlangen

Der einzige bayerische Erstligist hat alles richtig gemacht und beendet die abgelaufene Saison in der Handball-Bundesliga mit dem besten Ergebnis seiner Vereinsgeschichte

Handball-Bundesliga: Die erfolgreichste Saison des HC Erlangen

„Natürlich wollen wir weiter sportlich und wirtschaftlich gesund wachsen“, so das Fazit der Abschluss-Pressekonferenz des HC Erlangen mit Dr. Carsten Bissel, dem Aufsichtsrats-Vorsitzenden und Rene Selke, HC-Geschäftsführer sowie Kevin Schmidt, dem Sportlichen Leiter der erfolgreichen Franken.

Immer mit guter Heimstärke und tollen Fans

Der HC Erlangen beendete die abgelaufene Saison in der DKB Handball-Bundesliga mit dem besten Ergebnis seiner Vereinsgeschichte. 30 Punkte standen bei den Franken in ihrer vierjährigen Bundesligazugehörigkeit am Saisonende noch nie auf der Habenseite. Dabei war die Heimstärke ein wichtiger Faktor. 20 Punkte wurden vor den enthusiastischen Handball-Fans in der Arena Nürnberger Versicherung erkämpft.

Die großen Vier unter Druck gesetzt

Höhepunkte waren u.a. der sensationelle Erfolg gegen den SC Magdeburg, das Remis gegen die Rhein-Neckar Löwen und der 26:18 Kantersieg gegen den Siebten der Abschlusstabelle, den Bergischen HC. Auch die farbenfrohe Choreographie der HC – Fans vor ausverkauftem Haus beim Spiel voller Emotionen gegen den THW Kiel bleibt unvergessen.

Großes Einzugsgebiet – HC-Fans fahren viel

Der HC Erlangen hat eine Hybrid-Position: trainiert wird in einer Schulsporthalle in Erlangen, gespielt wir aber in der großen ARENA in Nürnberg und die Fans kommen mittlerweile nicht nur aus der Metropolregion Nürnberg, sondern aus ganz Bayern und darüber hinaus. Auch Autokennzeichen aus Jena, Minden, Göttingen, Frankfurt, Stuttgart wurden schon auf den Fans-Parkplätzen gesehen. „Die Auswertung zeigt: rund ein Drittel kommt aus Erlangen, ein weiteres Drittel aus der großen Metropolregion und der Rest aus ganz Süddeutschland“, so HC-Geschäftsführer Rene Selke und weiter: „Auch die besseren TV-Übertragungen haben uns in puncto Zuschauergunst sicherlich geholfen“.

Das merkt man auch in der Zuschauertabelle der stärksten Liga der Welt, denn dort belegt der HC Erlangen mit einem Schnitt von 4.600 den siebten Rang aller Erstligisten. In der Rückrunde verfolgten durchschnittlich sogar fast 5.000 Zuschauer die Heimspiele in der Arena Nürnberger Versicherung.

Erfolgreiche Basis plus fünf neue Spieler

Neu-Nationalspieler Nico Büdel ist aktuell bester Feldtorschütze des HC Erlangen mit 125 Treffern vor Niko Link (88), Christoph Steinert (80) und Christopher Bissel (76). Vom Siebenmeterpunkt traf Christoph Steinert mit 57 Toren am häufigsten.

Durch die monatelangen Ausfälle der beiden Linkshänder Christoph Steinert und Nicolai Theilinger, aber auch von Johannes Sellin war HC-Chefcoach Adalsteinn Eyjolfsson immer wieder gezwungen, kreative Lösungen zu finden. Die rechte Rückraumposition wird in diesem Sommer verändert. Der kroatische Nationalspieler Sime Ivic und Antonio Metzner vom VfL Lübeck-Schwartau, der zu den drei besten Feldtorschützen der zweiten Liga zählt, besetzen die Linkshänderposition im Rückraum neu. Zusammen mit den beiden Pokalsiegern Quentin Minel vom Chambery Savoie Mont Blanc und Sebastian Firnhaber vom THW Kiel sowie mit dem sehr erfahrenen Weltmeister Carsten Lichtlein vom VfL Gummersbach gehören sie zu den Spielern, die den HC Erlangen in der kommenden Saison verstärken werden.

Wohlverdiente Sommerpause bis Anfang Juli

Mit ihren Nationalmannschaften spielen Petter Overby und Nico Büdel jeweils zwei Qualifikationsspiele für Europameisterschaft 2020. Bleiben sie bei diesen Einsätzen und die anderen Spieler in ihren Urlauben unverletzt wird der HC Erlangen erstmals seit langer Zeit bei Beginn der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit ab 10.07.2019 über den kompletten Kader verfügen können. In der Saison 2019/2020 will man versuchen, wieder einen Schritt in der Tabelle nach vorne zu machen. www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit vielen Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Spielmacher und Nationalspieler Nico Büdel.

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.

Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Quelle: pr-gateway.de

Tipps für den perfekten Junggesellenabschied, JAGA München

Bayerische Stylingparty zum JAGA oder Umstylingevent als Vorher / Nachher Show

Tipps für den perfekten Junggesellenabschied, JAGA München

Ein Junggesellenabschied in München bei beautystyle Andrea Reindl-Krüger ist facettenreich, inspirierend und vor allem ein unvergessliches Erlebnis.

Seid Ihr bereit für eine richtige Gaudi zum Junggesellenabschied in München?

1. Bayerische Stylingparty zum JAGA

Getreu dem Motto: „Top gestylt im Dirndl!“

Die gesamte Teilnehmergruppe bekommt eine Flechtfrisur und ein cooles verführerisches Make-up für den perfekten bayerischen Auftritt.

Das Event wird in zwei Teilen gestaltet.

Teil eins: besteht aus einem Make-up Workshop bei dem Sie lernen ein typgerechtes Make-up selbst zu gestalten.

Teil zwei: beinhaltet einen Haarflechtkurs, um sich Ihre Haare stylisch zu flechten. Komplett oder nur einen Teil Ihrer Haare.

(Gelingt auch bei kürzeren Haaren).

Flechtfrisuren sind trendmäßig voll angesagt.

Das Rahmenprogramm wird mit bayerischen Schmankerln für die Gaumenfreude und einem gepflegten Bier oder Radler unterstützt.

Dauer: ca. 4 Std.

Preis pro Person: 139,00€

2. Umstylingevent als Vorher / Nachher Show zum JAGA

Hier gestaltet beautystyle an einem Modell z.B. der Braut eine Typberatung mit Umstyling vor direkt vor Euren Augen.

Zunächst wird mit Hilfe eines Farbtests gezeigt, was Farbe zur Typunterstreichung bewirkt.

Dann wird ein typgerechtes Make-up gezaubert.

Die Haarstylistin zeigt mit ein paar Handgriffen wie man seine Frisur anders in Szene setzt.

Ob optimal zur Gesichtsform passend gestylt oder stylisch hochgesteckt.

Tolle Beautytipps und Einblicke in die Farb-Typ-Imageberatung gehören dazu.

Abschließend folgt eine Modenschau durch die hauseigene Boutique – bei dem die Braut top gestylt in eine lange Nacht starten kann.

Das Besondere an diesem Event:

Die Braut steht im Mittelpunkt und wird während dieses Events von Kopf bis Fuß verwöhnt.

Die Typveränderung bzw. Stiloptimierung im Kreise der Liebsten erleben zu dürfen bedeutet für die Bräute ein unvergesslich schönes Event, an das Sie sich jahrelang gerne zurückerinnern.

Dauer: ca. 2 Std.

Preis pro Teilnehmer: 49€

Teilnehmerzahl: ab 5 Personen

Bildquelle: Fotolia

Das 1996 gegründete Unternehmen beautystyle Andrea Reindl ist deutschlandweit das einzige Beautyunternehmen, welches seinen Kundinnen ein erfolgreiches Gesamtkonzept aus: Modeboutique, Make-up, Kosmetik, Nägel, Visagistik, Friseur und exklusiven Wellnessangeboten bietet. Dadurch können Kundinnen ein Styling mit sofortiger Umsetzung erleben. Über 4000 zufriedene Kundinnen und Kunden sowie zahlreiche TV- und Presseauftritte zeichnen beautystyle Andrea Reindl aus.

Kontakt
beautystyle
Andrea Reindl-Krüger
Wirtstraße 34a
81539 München
089531264
089536830
info@beauty-style-muenchen.de
http://www.beauty-style-muenchen.de

Quelle: pr-gateway.de

CareWork – 24 Stunden Betreuung mit TÜV-Zertifizierung

CareWork - 24 Stunden Betreuung mit TÜV-Zertifizierung

Ein TÜV-Zertifikat bescheinigt Qualität gegenüber Kunden sowie Geschäftspartnern und vermittelt ihnen Sicherheit. Dem Prüfsiegel begegnet man in vielen Bereichen: Fahrzeuge, Maschinen und Alltagsprodukte demonstrieren so ihre Eignung, Leistungsfähigkeit und ausgezeichnete Beschaffenheit. Verhältnismäßig jung ist jedoch die Zertifizierung von Unternehmen und Dienstleistungen, wie das Beispiel der im polnischen Poznań ansässigen CareWork zeigt.

Als erstes Unternehmen in der Branche überhaupt lässt sich die CareWork seit 2014 regelmäßig der Überprüfung und Zertifizierung durch den TÜV Rheinland unterziehen. Hintergrund ist die Qualitätssicherung im Bereich der häuslichen Betreuung von alten und pflegebedürftigen Menschen durch die 24 Stunden Betreuung; einem Konzept, bei dem Betreuungspersonal aus Polen und anderen osteuropäischen Staaten auf legale Weise in deutsche Haushalte entsendet wird. Mehr als 60 Bereiche werden im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens überprüft. Besonders die Sparten Unternehmensführung und Legalität, Organisation der Versorgung, Betreuung und Information von Kunden sowie die Sicherstellung von Personalkompetenz liegen im Fokus des alljährlichen Audits.

Moderne Unternehmensphilosophie und wirtschaftliche Denkweise

Mehr als 20.000 Betreuungseinsätze hat die CareWork bis heute in Deutschland absolviert. Als Direktanbieter ohne weitere – und Zusatzkosten verursachende – Zwischenstelle hält das Unternehmen alle Fäden in der Hand und ist direkter Ansprechpartner sowohl für Kunden als auch für mehr als 4.000 Betreuungskräfte. Vor dem Hintergrund, dass eine erfolgreiche Betreuung nur dann zustande kommt, wenn alle Seiten gleichermaßen davon profitieren, hält das Unternehmen seine Geschäfte transparent, fair, serviceorientiert und gewährleistet eine 100 %-ige Zufriedenheitsgarantie.

Detaillierte Beratungsleistungen, nachvollziehbare Vertrags- und Abrechnungsmodalitäten sowie ein kundenfreundliches Qualitäts- und Konfliktmanagement gehören bei der CareWork zum Standard. Auf der anderen Seite gilt das Unternehmen als zuverlässiger Arbeitgeber für Betreuungskräfte aus Polen, der mit seinem legalen und dennoch bezahlbaren Betreuungskonzept dem Schwarzmarkt in Deutschland den Kampf angesagt hat.

Betreuungskonzept mit Zukunftspotenzial

Die deutsche Pflegebranche leidet unter einem Fachkräftemangel. Der demografische Wandel tut sein Übriges dazu, indem er die Altersstruktur der Bevölkerung kontinuierlich nach oben drängt. Zu viele Senioren und Kranke suchen jetzt schon nach Möglichkeiten in Bezug auf Pflege, Betreuung und Versorgung. Dabei möchten viele von ihnen ihren Lebensabend bevorzugt im eigenen Zuhause verbringen; nicht im Alten- oder Pflegeheim. Genau hier greift das Konzept der CareWork, die mit der 24 Stunden Betreuung neben grundpflegerischen Aufgaben auch hauswirtschaftliche Leistungen erbringt. Damit die Betreuung reibungs- und nahtlos erfolgen kann, stellt das Unternehmen ein Team aus mindestens zwei Betreuungskräften zusammen, das sich alle zwei bis drei Monate in Deutschland abwechselt. Das Betreuungspersonal wohnt mit im zu betreuenden Haushalt und nimmt dort die vorab individuell vereinbarten Aufgaben wahr.

Viele Kunden der nunmehr seit 2006 etablierten CareWork sind gebrechlich, leiden an alterstypischen Krankheiten oder haben Demenz. Durch die 24 Stunden Betreuung wird ihnen ermöglicht, weiterhin in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben und am Alltagsleben teilzunehmen. Bis zu einem gewissen Grad einer Erkrankung ist eine 24 Stunden Betreuung möglich. Ist eine medizinische Fachpflege erforderlich, kann das Konzept mit einem ambulanten Pflegedienst kombiniert werden. So sorgen Unternehmen wie die CareWork dafür, dass mehr Menschen zu Hause alt werden dürfen und dabei auf eine qualifizierte Betreuung, die im Übrigen auch Familienangehörige entlastet, nicht verzichten müssen.

Weitere Informationen:

https://www.24stundenbetreut.com

Bereits seit 2006 bietet CareWork legal und zuverlässig die sogenannte 24 Stunden Betreuung für Senioren und Pflegebedürftige in Privathaushalten an. Als erstes Unternehmen in der Branche lässt sich CareWork jährlich die Qualität der Dienstleistung durch den TÜV-Rheinland mit einem entsprechenden Zertifikat bestätigen.

Kontakt
CareWork Sp.zo.o. Sp.k.
Michael Gomola
ul. Głogowska 84
60-741 Poznań
08000 180 100
service@24stundenbetreut.com
https://www.24stundenbetreut.com

Quelle: pr-gateway.de

 

Ivalua zeigt Neuheiten für Digitalisierung und KI beim Procurement Summit in Hamburg

Neue Funktionen rund um katalogübergreifendes E-Procurement und Künstliche Intelligenz (KI) beschleunigen die digitale Transformation im Einkauf

München – 12. Juni 2019 – Ivalua, ein weltweit führender Anbieter von Cloud-basierten Spend-Management-Lösungen, präsentiert am 17. und 18. Juni auf der Fachkonferenz Procurement Summit 2019 seine jüngsten Innovationen für den Einkauf. Zu den vorgestellten Highlights gehören eine Reihe neuer KI-Anwendungen – darunter ein leistungsstarker, digitaler Assistent namens IVA. Interessenten können sich bei Ivalua außerdem zur Digitalisierung ihrer S2P-Prozesse beraten lassen oder in der Masterclass „Künstliche Intelligenz im Einkauf: So geht“s, das bringt“s“ mit anderen Einkaufsprofis Strategien für den Einsatz von KI in ihrem Unternehmen erarbeiten. Der Procurement Summit findet in diesem Jahr zum zweiten Mal im Millerntor-Stadion in Hamburg statt. Das Motto der zweitägigen Veranstaltung lautet „Digitalisierung und Innovation im Einkauf“. Interessenten können ab sofort über https://info.ivalua.com/procurement-summit-am-17-18-juni-in-hamburg ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren oder sich für die Masterclass und das VIP-Dinner anmelden.

Wie KI den Einkauf heute schon entlastet

Dass es sich bei Künstlicher Intelligenz längst nicht mehr um Zukunftsmusik handelt, zeigt Ivalua in Hamburg an konkreten Einsatzszenarien. Denn moderne KI-Anwendungen sind bereits heute in der Lage, Einkäufer und Lieferanten spürbar zu entlasten. IVA beispielsweise, der neue digitale Assistent für die Beschaffung, versteht natürliche Sprache und unterstützt so den Einkauf weit über Routineaufgaben hinaus. Auf Zuruf erstellt der Chatbot Auswertungen oder Diagramme und fungiert sogar als Mentor für neue Kollegen. Des Weiteren zeigt Ivalua Lösungen für eine volldigitale Rechnungsverarbeitung und ein unternehmensweites Vertragsmanagement. Wichtiger Bestandteil dabei sind ebenfalls neue KI-Funktionen, die überall auf der Ivalua Plattform für mehr Automatisierung und leichteren Informationszugang sorgen.

Katalogübergreifende Suche für schnelle Ergebnisse

Mit einer weiteren Neuheit steigert Ivalua die Benutzerfreundlichkeit bei der Suche nach Lieferanten oder Produkten. Search360 macht Schluss mit Punch-Out oder mühsamem Suchen über externe Links. Stattdessen recherchieren Anwender nahtlos in internen wie externen Katalogen, können Artikel einfach gegenüberstellen und gleich genehmigen lassen. Auch Lieferanten profitieren von Search360: Sie stellen durch eine direkte Verknüpfung ihrer Website mit der Ivalua Plattform sicher, dass ihre Produkt- und Preisangaben stets korrekt sind.

Erfolgreich zum digitalisierten Source-to-Pay(S2P)-Prozess

Darüber hinaus präsentiert Ivalua auf der Veranstaltung, wie Besucher die Digitalisierung in ihren S2P-Prozessen am besten voranbringen. Stück für Stück lautet die Devise. Unternehmen können mit einem beliebigen Teil ihres Prozesses starten – egal ob beim Vertrags- oder Lieferantenmanagement, bei der Beschaffung oder in der Rechnungsabwicklung. Schrittweise lassen sich dann weitere Abläufe integrieren. Da alle Module nahtlos mit dem ERP und anderen Backend-Systemen zusammenarbeiten, entsteht so flexibles Sourcing und Procurement aus einem Guss.

Masterclass „Künstliche Intelligenz im Einkauf: So geht“s, das bringt“s“

Die Ivalua Masterclass bietet Einkaufsprofis die Gelegenheit, sich fundiert mit dem Trendthema Künstliche Intelligenz (KI) auseinanderzusetzen. Gemeinsam mit Gleichgesinnten erarbeiten sie in dem Workshop konkrete Ideen und Lösungsansätze zur Umsetzung von KI im eigenen Unternehmen. Der Roundtable findet am 17. Juni statt. Ein VIP-Dinner am Abend des Masterclass-Tages bietet den Teilnehmern zudem Gelegenheit zum Networking mit Referenten und Teilnehmern in exklusiver Runde.

Weitere Informationen zu Ivalua unter https://de.ivalua.com/.

Ivalua ist die Plattform zur Stärkung der unternehmensweiten Beschaffung. Sie ist von Gartner und anderen Analysten als Leader anerkannt, und mehr als 300 Unternehmen setzen die Source-to-Pay Suite bereits weltweit ein. Sie steuern damit ein Einkaufsvolumen für direkte und indirekte Ausgaben von über 500 Milliarden US-Dollar. Mitarbeiter und Lieferanten arbeiten gerne mit Ivalua, denn die Plattform mit dem breiten und tiefgreifenden Funktionsumfang ist sehr benutzerfreundlich. Außerdem lässt sie sich in sehr kurzer Zeit implementieren. Dank ihrer hohen Flexibilität erfüllt Ivalua auch individuelle sowie sich ändernde Anforderungen. Dies spiegelt sich in einer Kundenbindungsrate von über 98 Prozent wider. Weitere Informationen zu den vielfältigen Möglichkeiten von Ivalua finden sich unter www.ivalua.com

Firmenkontakt
Ivalua
Fanny Lucas
Schumannstraße 27
60325 Frankfurt
+49 (0)69 – 5050 2726 2
flu@ivalua.com
http://www.ivalua.com

Pressekontakt
campaignery – Petra Spitzfaden
Petra Spitzfaden
Agilolfingerplatz 9
81543 München
+49 (0) 89 61 46 90 93
ivalua@campaignery.com
http://www.campaignery.com

Quelle: pr-gateway.de

 

Stiefkindadoption auch für nicht verheiratete Paare!

Stiefkindadoption auch für nicht verheiratete Paare!

Das Bundesverfassungsgericht hat in einer Entscheidung aus März 2019 (BVerfG, Beschluss vom 26.03.2019, 1 BvR 673/17) die Rechte von nicht verheirateten Paaren weiter gestärkt. Paare ohne Trauschein sollen in die Lage versetzt werden, eine Stiefkindadoption durchzuführen mit dem Ergebnis, dass das Kind hiernach ein gemeinschaftliches Kind ist.

Bislang war die Adoption des Kindes des Partners zum Zwecke der Herstellung einer gemeinsamen Familie ausschließlich Ehepaaren und eingetragenen Lebenspartner/innen (LPartG) vorbehalten.

1. Kurz zur Ausgangslage und zu den Begrifflichkeiten:

Eine Volladoption eines minderjährigen Kindes führt dazu, dass die annehmende Adoptivmutter und/oder der annehmende Adoptivvater Eltern des Kindes werden mit der Folge, dass die Elternschaft der abgebenden leiblichen Eltern mit allen Konsequenzen erlischt.

Eine Stiefkindadoption eines minderjährigen Kindes führt dazu, dass das Kind die annehmende Stiefmutter oder den annehmenden Stiefvater als Elternteil hinzu erhält und gleichzeitig die Elternschaft des leiblichen Elternteils bestehen bleibt.

Nach derzeitiger Rechtslage kann die Adoption eines Stiefkindes, die zur gemeinsamen Elternschaft der Erwachsenen führt, nur in den Familien stattfinden, in denen der Stiefelternteil mit dem rechtlichen (in der Regel leiblichen) Elternteil verheiratet oder nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz (LPartG) verpartnert ist.

Beispiele:

– Der leibliche Kindesvater ist verwitwet und heiratet erneut; die zweite Ehefrau adoptiert das Kind ihres Ehemannes. Beide sind danach Eltern des Kindes; der Vater leiblicher Elternteil und die zweite Ehefrau Adoptivmutter.

– Die leibliche ledige Kindesmutter lernt eine Frau oder einen Mann kennen und heiratet diese/n, wonach der Ehegatte das Kind stiefadoptiert. Beide sind danach Eltern.

– Zwei Frauen planen und bekommen ein Kind gemeinsam, müssen aber heiraten, bevor eine Stiefkindadoption stattfinden kann.

Adoptierte bislang ein nicht mit dem leiblichen Elternteil verheirateter Lebensgefährte dessen minderjähriges Kind, verlor das Kind die Verwandtschaft, das Erbrecht und jeglichen Unterhaltsanspruch gegenüber dem leiblichen Elternteil. Es handelte sich dann um eine Volladoption eines minderjährigen Kindes, bei dem zwingend das Verwandtschaftsverhältnis zu den bisherigen Eltern gekappt wird, auch wenn diese mit dem Kind zusammenleben. Das ist regelmäßig nicht im Interesse der Beteiligten.

Wegen dieser drastischen Folgen gibt es in der Praxis der Gerichte so gut wie keine Fälle, in denen ein nicht verheirateter Lebensgefährte das minderjährige Kind des anderen Lebensgefährten oder der Lebensgefährtin adoptiert hätte.

Lediglich die Stiefkindadoption als Rechtsinstitut führt dazu, dass die verwandtschaftliche Bindung zu dem leiblichen Elternteil erhalten bleibt und eine neue verwandtschaftliche Bindung zu dem neuen Adoptivelternteil hinzukommt. Nur durch die Stiefkindadoption kann ein minderjähriges Kind den bisherigen Elternteil behalten und einen neuen zweiten Elternteil dazugekommen.

Die familienrechtlichen Vorschriften gingen bislang davon aus, dass lediglich eine Heirat oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft (LPartG) ein Indiz für eine tragende und gefestigte Bindung zwischen den erwachsenen Beteiligten ist und machten diese zur Voraussetzung der Stiefkindadoption. Lediglich auf Grundlage dieser stabilen ehelichen Verbindung sollte ein Kind adoptiert und hiernach mit beiden Eltern verwandt sein.

2. Die künftige neue Rechtslage:

Das Bundesverfassungsgericht sieht hierin eine Benachteiligung von Kindern in nichtehelichen Familien und hat dem Gesetzgeber aufgegeben bis März 2020 die familienrechtlichen Vorschriften entsprechend zu ändern.

Die obersten Verfassungsrichter gehen davon aus, dass die bisherigen adoptionsrechtlichen Regelungen zur Stiefkindadoption unter zwingender Voraussetzung einer Heirat mit dem leiblichen Elternteil nicht mehr zeitgemäß sind. Die Richter befürworten die bestehenden familienrechtlichen Regelungen zwar insoweit, dass bei Stiefkindadoptionen minderjähriger Kinder ein strenger Prüfungsmaßstab anzuwenden ist, soweit geprüft wird, dass das Kind in eine intakte Elternbeziehung adoptiert wird.

Die intakte Elternbeziehung dient dem Kindeswohl; das Kind soll nicht kurz nach der Stiefkindadoption mit einer (möglicherweise vorhersehbaren) Trennung der Eltern konfrontiert werden. Denn Adoptivkinder sollen genauso wie leibliche Kinder in günstigen familiären Bedingungen aufwachsen, hierfür ist eine stabile Paarbeziehung der Erwachsenen die Grundlage.

Das Bundesverfassungsgericht geht jedoch insoweit mit der Zeit und den neuen gesellschaftlichen Gegebenheiten, als dass es anerkennt, dass immer mehr Paare in nichtehelicher Gemeinschaft zusammenleben (Stichwort Patchworkfamilien) und eine Eheschließung nicht beabsichtigen. Diese Entscheidung der Eltern soll nicht zum Nachteil des Kindes gereichen. Denn letztendlich kümmert sich der nicht leibliche Elternteil in stabilen „wilden Ehen“ genauso um das Kind wie in einer Ehe mit Trauschein Auch in langjährigen nichtehelichen Beziehungen hat das Kind einen Anspruch darauf, rechtlich durch eine Adoption mit dem Stiefelternteil verbunden zu werden und rechtlich verbindlich Sorge und Unterhalt einzufordern. Oft lernen sich die Erwachsenen kennen, wenn das Kind noch sehr klein ist und es entsteht eine stabile Familie, nur eben ohne Hochzeit.

Das Gericht führt aus, dass die Ehe in der Elternbeziehung ein wichtiger traditioneller Stabilitätsindikator ist, aber eben nicht der einzige Stabilitätsindikator. Stabilität kann durchaus auch durch eine langfristige häusliche, wirtschaftliche, sorgende Bindung ohne Ehe begründet werden.

3. Was bedeutet das speziell für nicht verheiratete Frauenpaare und Männerpaare?

Es ist davon auszugehen, dass der Gesetzgeber in den nächsten Monaten eine Änderung der familienrechtlichen Adoptionsvorschriften dahingehend vornimmt, dass die Stiefkindadoption auch in nicht verheirateten Familien möglich sein wird. Mit „Familie“ sind heterosexuelle und homosexuelle Patchworkfamilien gemeint. Hier werden auch homosexuelle Paare zu integrieren sein, also lesbische Frauen und schwule Männer, die ein Kind mit in die neue Beziehung gebracht haben.

Dieser Umstand ist besonders für lesbische Frauenpaare interessant, die zwar ein gemeinsames Kind miteinander planen, aber nicht zwingend einander heiraten wollen. Wenn der Gesetzgeber die Vorgabe des Bundesverfassungsgerichts umsetzt, ist davon auszugehen, dass auch in einer stabilen Beziehung zweier nicht verheirateter Frauen eine Stiefkindadoption möglich sein wird. Dann sind beide Frauen Elternteil des Kindes mit vermutlich (!) allen Rechten und Pflichten. Die rechtlichen Bindungen einer Ehe müssen sie nicht mehr eingehen.

Da der Gesetzgeber die Vorgabe der Verfassungsrichter allerdings noch nicht in einem Gesetzesentwurf umgesetzt hat, sind die letztendlichen Voraussetzungen für die neue Form der Stiefkindadoption noch nicht bekannt. In jedem Fall ist klar, dass der Gesetzgeber im Interesse des Kindeswohls die Voraussetzung der sog. Kindeswohlprüfung für die Stiefkindadoption eines Kindes in eine stabile Elternbeziehung an sich nicht lockern wird.

Auch nicht verheiratete Paare werden im Rahmen eines gerichtlichen Adoptionsverfahrens nachweisen müssen, dass ihre Beziehung gefestigt und tragfähig ist und nicht damit zu rechnen ist, dass sie sich in Kürze wieder trennen.

Der letztendliche Gesetzesentwurf bleibt abzuwarten. Gleichgeschlechtliche Paare, die bisher mangels Interesse an einer Eheschließung vor der Stiefkindadoption zurückgeschreckt sind, können dieses Vorhaben allerdings schon einmal im Auge behalten und sich Anfang 2020 hierzu rechtlich beraten lassen.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Stiefkindadoption? Dann rufen Sie uns an unter 0221 27 78 27 53 oder schreiben Sie uns eine Mail an info@kanzlei-huckert.de.

Quelle: https://www.kanzlei-huckert.de/stiefkindadoption/

Rechtsanwältin Simone Huckert

Gürzenichstr. 19

50667 Köln

Tel: 0221 27 78 27 53

Fax: 0221 27 78 01 65

Mail: info@kanzlei-huckert.de

Web: https://www.kanzlei-huckert.de/

Kontaktdaten und Standort: https://jm1.eu/anwaeltinhuckertmaps

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

09:00 bis 18.00

Bildquelle: © Jenny Sturm / fotolila.com

Der Wunsch nach einem guten Fachanwalt für Familienrecht in Köln ist bei Familienstreitigkeiten und Konflikten zwischen Ehepartnern sehr groß. Unser Angebot richtet sich an jeden, der Hilfe im Bereich Familienrecht braucht.

Kontakt
Rechtsanwältin Simone Huckert
Simone Huckert
Gürzenichstr. 19
50667 Köln
0221 27 78 27 53
0221 27 78 01 65
info@kanzlei-huckert.de
https://www.kanzlei-huckert.de/

Quelle: pr-gateway.de

Western Digital ist Vorreiter im Bereich Zoned Storage, einer offenen Initiative zur Neudefinition von Rechenzentren der Zettabyte-Klasse

Zoned-Storage-Architektur nutzt die Standardisierung von ZNS und SMR, um effizientere Architekturen im Zettabyte-Bereich für Rechenzentrums-Kunden zu ermöglichen

Highlights:

– Die Zoned-Storage-Initiative vereint Tools und Ressourcen und nutzt die Vorteile des Zoned-Block-Managements, damit eine robuste, effiziente und zweckmäßige Speicherklasse entwickelt werden kann, um jetzt und in Zukunft wettbewerbsfähige Gesamtkosten zu erzielen.

– Eine neue Entwicklerseite, die von Western Digital auf ZonedStorage.io bereitgestellt wird, beinhaltet Open-Source, standardbasierte Tools und Ressourcen für Zoned Namespaces (ZNS) und Shingled Magnetic Recording (SMR).

– Die Wachstumsrate der SMR-Speicherdichte entspricht weitgehend dem Wachstum der globalen Datennachfrage. Western Digital stellt eine Speicherlösung mit einer Kapazität von 20 TB vor, deren Auslieferung für 2020 erwartet wird. Der Hersteller schätzt, dass bis 2023 50 Prozent der gelieferten HDD-Exabytes auf SMR basieren werden.

San Jose, Kalifornien, 11. Juni 2019 – Western Digital hat heute die Initiative Zoned Storage ins Leben gerufen, die neue Innovationen und Industriestandards für Cloud- und Hyperscale Datacenter-Architekten zusammenführt. Dabei werden effiziente Storage-Tiers entwickelt, die dazu beitragen, Gesamtbetriebskosten zu senken und größere Skalierungseffekte zu erzielen, um die Ära der Zettabyte-Skalierung einzuleiten.

Bis 2023 und darüber hinaus werden Unternehmen, Maschinen, Industrien, Verbraucher, die Wissenschaft und andere Akteure laut IDC* 103 Zettabytes an Daten pro Jahr erzeugen. Um diesen kommenden Speicherbedarf zu befriedigen, werden neue Datacenter-Architekturen, wie beispielsweise flexibel zuordenbare Speicher-Ressourcen, Composable Infrastructure, benötigt. Denn die heutigen Standard-Architekturen erweisen sich als ineffizient und können angesichts der wachsenden Bandbreite von Leistungsanforderungen, Anwendungen und Datensätzen mit einem hohen Ressourcen- und Kostenaufwand verbunden sein. Immer mehr dieser Daten sind sequentieller Natur – Video, IoT/Enddaten, Überwachung oder Daten, die in größere Blöcke wie große AI/ML-Datensätze gruppiert oder „eingeteilt“ werden können. Es gibt daher die Möglichkeit, Workloads mit geringeren Kosten für bessere Leistung und Effizienz zu optimieren, indem der Einsatz von Zoned Storage Devices vorangetrieben wird.

Die Zoned-Storage-Architektur ermöglicht es Anwendungen, Hosts und Speichermedien, die Datenplatzierung zu koordinieren und die höchstmöglichen Speicherkapazitäten voll auszuschöpfen. Dies geschieht üblicherweise mit SMR-Festplatten und dem aufkommenden ZNS Standard für NVMe SSDs, um eine bessere Ausdauer und stabile Durchsatz-Leistung mit niedriger Latenz zu gewährleisten. Als geplante Erweiterung des NVMe-Standards ergänzt ZNS die SMR-Technologie und ermöglicht es Entwicklern, die Vorteile von SMR und ZNS unter einem einzigen Speicherstapel zu nutzen, unabhängig vom Medientyp. Da bis 2023 voraussichtlich 50 Prozent der Exabyte-Festplattenlieferungen von Western Digital auf Basis von SMR erfolgen werden, können Kunden ihre SMR-Anwendungsentwicklung nutzen, um hochleistungsfähige ZNS-SSDs zu integrieren. Durch die Bereitstellung von intelligenten Informationen für Applikationsarchitekturen sind SMR und ZNS gegenwärtig und auch in der Zukunft wichtige Grundbausteine der neuen Ära im Zettabyte-Bereich.

„Es besteht kein Zweifel, dass die Branche sich zusammenschließen und neue und kreative Wege finden muss, um Infrastrukturen für die Zukunft zu entwerfen und zu entwickeln, um Workloads sowie Speicher- und Recheninfrastrukturen intelligenter und effizienter zu gestalten“, sagte Ashish Nadkarni, Group Vice President, Infrastructure Systems, Platforms and Technologies bei IDC. „Da der Gesamtumsatz mit Festplatten und SSDs bis 2022 voraussichtlich 27 Prozent der gesamten IT-Infrastrukturausgaben ausmachen wird, erachten wir SMR, SSDs und ZNS als eine hervorragende Gelegenheit für Cloud- und Hyper-Scale-Rechenzentrumskunden, die ihre Infrastruktur hinsichtlich der Skaleneffekte optimieren und damit bessere Kosteneinsparungen erzielen möchten. Die Vereinheitlichung der ZNS- und SMR-Architekturen über offene, standardbasierte Initiativen ist ein logischer Schritt der Branche, der die Vorteile der Erhöhung der Flächendichte bei SMR-Festplatten und neue Innovationen in Flash nutzen kann. Wer als Erster auf dem Markt agiert, hat definitiv einen Wettbewerbsvorteil in Bezug auf die TCO und die Lernkurve.“

Die Führungsrolle bei der Speicherdichte mit SMR, Plus ZNS NVMe SSDs legt den Grundstein für die Zoned-Storage-Initiative:

Immer mehr Cloud Dienstleister investieren in Host-Software, die leistungsstarke SMR-Festplatten verwaltet, um den Kunden bessere Gesamtkosten zu bieten. SMR und ZNS gestalten Cloud- und Enterprise-Rechenzentren grundlegend um und machen die Kostensenkung langfristig für die Zukunft möglich. Mit einem wachsenden Ökosystem und der anhaltenden SMR-Adaption ist Western Digital darauf fokussiert, die höchsten Kapazitäten, zusammen mit seinen sich entwickelnden energiesparenden Aufzeichnungstechnologien, bereitzustellen. Heute werden die Ultrastar DC HC620 SMR HDDs mit 15TB ausgeliefert. Im Rahmen einer Presseveranstaltung und eines privaten Kundentreffens findet diese Woche in Peking zudem eine Technologievorführung von Western Digitals SMR-Festplatte mit einer Speicherkapazität von 20TB statt.

Western Digital kündigt auch seine SSD für die ZNS-Entwicklung an und unterstützt damit die Entwicklung von Zoned Storage. ZNS NVMe SSDs bieten mehrere Vorteile gegenüber herkömmlichen NVMe SSDs. In Übereinstimmung mit dem ZNS-Funktionsumfang, wie er von NVM Express, Inc. definiert und geregelt ist, sind diese ZNS-SSDs so konzipiert, dass sie die interne Schreiblast -Write Amplification – reduzieren, die Kapazität erhöhen und eine Verbesserung des Datenflusses und der Latenzzeiten erzielen. ZNS-SSDs erreichen diese Verbesserungen, indem sie „Zonen“ an die internen physikalischen Eigenschaften der SSDs anpassen und so Ineffizienzen bei der Platzierung von Daten eliminieren.

Die neue ZonedStorage.io Gemeinschaftsseite mit Open-Source-Tools und Bibliotheken:

ZonedStorage.io ist eine natürliche Erweiterung der laufenden Beiträge von Western Digital innerhalb des NVMe-Konsortiums und seiner langen Geschichte, seine SMR-basierten Tools der Open-Source-Community zur Verfügung zu stellen. In Zusammenarbeit mit der Open-Source-Community, Kunden und Branchenakteuren zielt ZonedStorage.io darauf ab, Initiativen zur Anwendungsentwicklung innerhalb der Entwickler-Community zu starten und Infrastruktur-Entwicklern im Rechenzentrum zu helfen, die Vorteile der Zoned-Storage-Technologien zu nutzen. Die Website enthält Informationen über Software-Entwicklungsbibliotheken, Tools, ZNS-Informationen, SMR-Ressourcen und Referenzarchitekturen, die ein einheitliches Rahmenwerk für die Verwaltung von speziell entwickelten ZNS-SSDs und kapazitätsoptimierten SMR-Festplatten bieten. Durch diese Initiative können Entwickler Vertrauen in das wachsende Ökosystem von Community- und Industrie-Mitwirkenden und Unterstützern gewinnen, darunter ATTO Technology, Broadcom, Mellanox und SUSE.

Zusätzlich zur Unterstützung der Website ZonedStorage.io besteht die Produktreihe von Western Digital aus der Ultrastar ZNS NVMe Entwicklungs-SSD und der Ultrastar DC HC620 15TB SMR HDD. Die Ultrastar DC HC620 mit 15TB ist gegenwärtig verfügbar und wird in großen Mengen an qualifizierte Kunden geliefert. Die Ultrastar ZNS NVMe Entwicklungs-SSD steht ausgewählten Kunden zur Verfügung. Bitte besuchen Sie WesternDigital.com für Ultrastar-Produktinformationen oder ZonedStorage.io für Open-Source-Informationen.

Quellen:

Host-Managed SMR whitepaper

– Blog: Enabling the Zettabyte Age with Zettabyte Storage

– Western Digitals Zoned Storage Innovations Website

ZonedStorage.io

Branchenzitate:

„Wenn Sie über das digitale Universum nachdenken und darüber, wie viel Daten generiert werden – vom Gesundheitswesen über autonome Autos bis hin zu digitalen Marktplätzen und Smart Cities -, dann kratzen wir nur an der Oberfläche des Zettabyte-Bereichs“, sagt Martin Fink, CTO, Western Digital. „Bei dieser Datenflut sind IT-Architekten nicht mehr in der Lage, Probleme mit universeller Hardware zu lösen. Die Zoned-Storage-Initiative sowie unsere Innovationen bei Flash und SMR – darunter auch neun Festplatten mit 20TB – stellen unseren Kunden die Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung, die sie benötigen, um Workloads für die kommenden Generationen zu entwickeln und intelligent zu optimieren. Durch unser Verständnis von Software-Architekturenn und bewährte Beiträge zu Initiativen und Normenausschüssen wie RISC-V und NVMe/NVMe-oF freuen wir uns darauf, dieses Wissen mit der Open-Source-Community zu teilen, um die Unterstützung und Akzeptanz von ZNS und SMR voranzutreiben.“

„Wir arbeiten seit langem mit Western Digital zusammen, um als Teil seines Host-gemanagten SMR-Festplatten-Ökosystems Lösungen zu testen, zu validieren und bereitzustellen“, sagte Jas Tremblay, Vice President und General Manager, Data Center Solutions Group bei Broadcom. „Als führender Anbieter von Storage-Controllern ist es unser Ziel, Kunden in die Lage zu versetzen, optimale Infrastrukturdesigns zu entwickeln, die Risiken reduzieren und gleichzeitig die Gesamtbetriebskosten und die Markteinführungszeit senken. Die Zoned-Storage-Initiative ist ein neuer und historischer Schritt, um Cloud- und Hyperscale-Kunden auf die Ära der Zettabyte-Skala vorzubereiten. Dank der ausgeprägten Verantwortung von Western Digital sowie der Arbeit des NVMe-Komitees und der Open-Source-Community ermöglichen wir eine smarte Disaggregation, Intelligenz und Standardisierung auf der Storage-Ebene für die kommenden Generationen.“

„SUSE ist ein Pionier auf dem Gebiet der Open-Source-Software und der softwaredefinierten Infrastruktur, die unseren Kunden hilft, die Datenkomplexität zu beherrschen und die Effizienz zu steigern“, sagte Matthias Eckermann, Director of Product Management Linux Platforms, SUSE. „Hostverwaltete SMR-Festplatten und ZNS sind die beiden grundlegenden Technologien der Zoned-Storage-Initiative. Dabei werden der SUSE Linux Enterprise Server 15 sowie der SUSE Enterprise Storage bei der Zusammenführung von Anwendungen, Host und Speicher eine entscheidende Rolle spielen. Das Endergebnis ist eine verbesserte Workload-Effizienz, eine bessere Auslastung der IT-Infrastruktur und -Ressourcen sowie geringere Gesamtkosten. Wir freuen uns darauf, einen Beitrag zur Community von ZonedStorage.io zu leisten, um die Ära der Zetta-Skala zu ermöglichen.“

„Mellanox bietet einzigartige intelligente Netzwerk- und Storage-Beschleunigungstechnologien und hat mit Western Digital zusammengearbeitet, um seinen internationalen Kunden erstklassige Speicherlösungen anzubieten“, sagte Dror Goldenberg, Senior Vice President of Software Architecture, Mellanox Technologies. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Western Digital im Rahmen der Zoned-Storage-Initiative zur Nutzung von SMR- und ZNS-Speicher in Verbindung mit dem BlueField- und SmartNIC-Portfolio von Mellanox. Dies ermöglicht die Bereitstellung hochskalierbarer und anpassungsfähiger Infrastrukturen für steigende Datenmengen, Bandbreitenanforderungen und neue Anwendungsarten im Rechenzentrum.“

„ATTO Technology ist ein führendes Unternehmen, das sich auf Speicher- und Netzwerkkonnektivität sowie Infrastrukturlösungen für die anspruchsvollsten datenintensiven IT- und M&E-Umgebungen spezialisiert hat. Unser Ziel ist es, mit unseren Ökosystempartnern, wie Western Digital auf hostverwaltetem SMR und der Open-Source-Community, zusammenzuarbeiten, um Kunden dabei zu unterstützen, Daten noch besser zu speichern, zu verwalten und zur Verfügung zu stellen“, sagte Tom Kolniak, Senior Director, Marketing, ATTO Technology. „Die grundlegende Open-Source-Arbeit, die Zoned Storage durch ZonedStorage.io unter Nutzung von ZNS und SMR bereitstellt, schafft mehr Optionen für SDS-Infrastrukturen, um sowohl aktuelle komplexe Speicherherausforderungen zu bewältigen, als auch eine Grundlage für eine intelligentere Verwaltung und Skalierung von Workloads für die Zukunft zu schaffen.“

Bleiben Sie mit Western Digital in Verbindung:

Twitter, LinkedIn, Blog, Facebook, YouTube, etc.

Wie für die Speicherkapazität verwendet, ein Terabyte (TB) = eine Billion Bytes. Die verfügbare Gesamtkapazität variiert je nach Betriebsumgebung.

Über Western Digital

Western Digital schafft Umgebungen, in denen Daten gedeihen können. Das Unternehmen treibt die Innovation voran, die erforderlich ist, um Kunden bei der Erfassung, Aufbewahrung, dem Zugriff und der Transformation einer ständig wachsenden Vielfalt von Daten zu unterstützen. Überall dort, wo Daten leben, von modernen Rechenzentren über mobile Sensoren bis hin zu persönlichen Geräten, bieten unsere branchenführenden Lösungen die Möglichkeiten von Daten. Western Digitals® datenzentrierte Lösungen umfassen die Marken Western Digital, G-Technology™, SanDisk® und WD®.

*Quelle IDC Worldwide Global DataSphere Forecast, 2019-2023: Die Konsumentenabhängigkeit in Bezug auf die Unternehmensausweitung, Januar 2019, DOC #US44615319

# # #

Zukunftsbezogene Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich Aussagen über Anwendungen, Vorteile, Fähigkeiten, Funktionen und Leistung der Produktlinie der Business Unit Data Center System von Western Digital. Es gibt eine Reihe von Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass diese zukunftsgerichteten Aussagen ungenau sind, unter anderem: Volatilität der globalen Wirtschaftslage, Geschäftsbedingungen und Wachstum des Speicherökosystems, Auswirkungen wettbewerbsfähiger Produkte und Preise, Marktakzeptanz und Kosten von Rohstoffen und spezialisierten Produktkomponenten, Maßnahmen von Wettbewerbern, unerwartete Fortschritte bei konkurrierenden Technologien, unsere Entwicklung und Einführung von Produkten auf der Grundlage neuer Technologien und die Expansion in neue Datenspeichermärkte, Risiken im Zusammenhang mit Übernahmen, Fusionen und Joint Ventures, Schwierigkeiten oder Verzögerungen bei der Herstellung sowie andere Risiken und Unsicherheiten, die in den Unterlagen des Unternehmens bei der Securities and Exchange Commission aufgeführt sind, einschließlich unseres jüngsten Berichts, auf den Ihre Aufmerksamkeit gerichtet ist. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, die Informationen in dieser Mitteilung zu aktualisieren, falls sich nach dem Datum dieser Mitteilung Tatsachen oder Umstände ändern.

© 2019 Western Digital Corporation oder seine verbundenen Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Western Digital, das Western Digital-Logo, G-Technology, SanDisk, WD und Ultrastar sind eingetragene Marken oder Marken der Western Digital Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Linux® ist das eingetragene Markenlabel von Linus Torvalds in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Die NVMe Wortmarke ist eine Marke von NVM Express, Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
Western Digital
Erin Hartin
Great Oaks Parkway 5601
95119 San Jose, CA
+1-303-601-8035
erin.hartin@wdc.com
https://www.wdc.com

Pressekontakt
F&H Public Relations GmbH
Carsten Langenfeld
Brabanter Str. 4
80805 München
089 121 75 162
WDC@fundh.de
http://fundh.de/

Quelle: pr-gateway.de

ONEPOINT Projects erneut als "Visionary" im "Magic Quadrant for Project and Portfolio Management" 2019 von Gartner positioniert

ONEPOINT hinsichtlich Vollständigkeit der Vision und Umsetzungskompetenz bewertet

Raaba/Graz, 12. Juni, 2019 – ONEPOINT Projects, der führende europäische Anbieter von hybriden Projekt- und Portfoliomanagement-Lösungen (PPM) wurde erneut von dem führenden IT-Analystenhaus Gartner Inc. in dessen „Magic Quadrant for Project and Portfolio Management“ 2019 als „Visionary“ eingestuft.

Gartner hat ONEPOINT Projects und die gleichnamige PPM-Lösung hinsichtlich der Vollständigkeit der Vision und der Umsetzungskompetenz bewertet. Die neue Marktstudie wurde am 21. Mai 2019 von Daniel Stang, Mbula Schoen und Anthony Henderson veröffentlicht und kann über die Website von Gartner bezogen werden.

„Unsere Positionierung im Magic Quadrant for Project and Portfolio Management 2019 bestätigt unseren kontinuierlichen Einsatz, unsere Lösung für hybrides PPM weiter zu verbessern“, so Gerald Aquila, Gründer und CEO von ONEPOINT Projects. „Mit unserer skalierbaren, benutzerfreundlichen „echten“ PPM-Lösung, abgestimmt auf das strategische Management, und der starken bidirektionalen Integration mit Jira von Atlassian erfüllen wir die Anforderungen der heutigen PPM-Herausforderungen.“

Über viele Branchen hinweg ist ONEPOINT Projects als eine der benutzerfreundlichsten „echten“ PPM-Lösungen bekannt und ist als Cloud-Service sowie als On-Premise-Installation verfügbar. Der solide Funktionsumfang reicht vom Management einfacher, klassischer, agiler und Jira-Projekte über Controlling bis hin zu umfassenden Reporting-Funktionen, nahtlos integriert mit strategischen Zielen und Initiativen.

Gartner Disclaimer

Gartner spricht keine Empfehlungen für die in den Analysen dargestellten Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen aus und empfiehlt Technologieanwendern auch nicht, sich in ihrer Auswahl auf die erwähnten Anbieter mit der höchsten Bewertung oder anderen Bewertungen zu beschränken. Die Studien von Gartner basieren auf den Meinungen der Gartner Analysten und sollten nicht als Feststellung von Tatsachen ausgelegt werden. Gartner übernimmt für diese Studien weder ausdrücklich noch stillschweigend Gewährleistung. Dies gilt auch hinsichtlich der Gewährleistung der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

ONEPOINT Projects ist der führende Anbieter für anwenderfreundliche, hybride Projekt- und Portfoliomanagement-Software für innovative kleine und mittlere Projektorganisationen. Anders als herkömmliche PPM-Software integriert ONEPOINT Projects einfache, traditionelle, agile und Jira-Projekte in eine einzige Projektportfolio- und Ressourcenauslastungs-Datenbank. ONEPOINT ermöglicht es projektorientierten Organisationen, ihre Projekt- und Portfoliotransparenz zu erhöhen, Projektvorlaufzeiten zu verringern, Best Practices leichter umzusetzen und die Ressourcenauslastung zu optimieren. Durch offene Standards und Technologien, die Wahlmöglichkeit zwischen Cloud/SaaS-basierter und eigener Installation sowie durch den strategischen Fokus auf die einfache Einführung von PM-Systemen, definiert ONEPOINT den ROI für Projektmanagementlösungen völlig neu.

Die genannten Firmen- und Produktnamen sind, soweit eingetragen, Warenzeichen der jeweiligen Inhaber.

Kontakt
onepoint PROJECTS GmbH
Gerald Aquila
Dietrich-Keller-Strasse 24/6
8074 Raaba, Graz
+43 316 267 267 0
info@onepoint-projects.com
http://www.onepoint-projects.com

Quelle: pr-gateway.de

Swiss Textil Collection setzt auf Axiell Adlib

Der Verein für Schweizer Textilgeschichte brauchte eine Software für individuelle Bestandsinformationen

Swiss Textil Collection setzt auf Axiell Adlib

Potsdam, 12. Juni 2019 – Axiell, der weltweit führende Systemanbieter für öffentliche Bibliotheken, Museen und Archive, unterstützt die Swiss Textile Collection mit Axiell Adlib. Der Züricher Verein verwaltet rund 2.500 Kleidungsstücke aus Schweizer Stoffen, die zwischen den 1940er und 1990er Jahren hergestellt wurden – von Roben, über Ensembles bis zu Kostümen, Kinderkleidern und Schuhen.

„Unser Ziel ist es, die Kleidung eines Menschen von Kopf bis Fuß zu erfassen und abzubilden, wann was in der Schweiz getragen wurde. Dazu gehören viele Informationen: Hersteller, Stil, Design, Fabrikation, Sommer oder Winterkleidung? Um diese Details zu verarbeiten brauchen wir eine Software Lösung, mit der wir Daten und Kategorien individuell anlegen können“, erklärt Rosmarie Amacher, Präsidentin der Swiss Textile Collection.

Nach einer Recherche stieß der Verein auf Adlib von Axiell und entschied sich für das Sammlungsmanagement System des schwedischen Anbieters.

„Wir nutzten zunächst eine kostenlose Lösung, die unsere Anforderungen allerdings nicht erfüllte. Axiell hingegen hat Adlib für uns angepasst, so dass unsere Kategorien und Daten erfasst werden. Jetzt können wir anhand von Suchbegriffen, Zeiträumen oder Herkunft alle verfügbaren Informationen samt Bildern bereitstellen“, so Rosmarie Amacher weiter.

Die Kollektion bietet nicht nur Textilgeschichte zum Anfassen, sondern ermöglicht es Informationen zu bestimmten Stilen oder Stoffherstellern zu finden. So ist die Swiss Textile Collection für Forschungszwecke nutzbar oder kann Museen schnell Informationen zu Leihgaben bereitstellen – denkbar ist es zum Beispiel auch, für Filme zu recherchieren. Grundstein der Sammlung ist ein Nachlass von rund 1.800 Couture Stücken. Die Bestände wachsen fortlaufend um neue Exponate, die nach und nach digital erfasst werden.

Bildquelle: @Axiell

Axiell bietet Bibliotheken, Schulen, Archiven, Museen sowie Behörden technisch fortschrittliche und innovative Lösungen, die in enger Zusammenarbeit mit den Kunden in 55 Ländern entwickelt werden. Über 3300 Bibliotheksinstitutionen mit tausenden Niederlassungen nutzen ein Axiell Bibliotheksmanagement-System und Axiell Arena, ein Tool für die virtuelle Bibliothek. Die Systeme für Archive, Bibliotheken und Museen werden weltweit von über 3400 Kultureinrichtungen eingesetzt. Darüber hinaus nutzen über 4300 Schulen eine Axiell-Lösung. Die Axiell Gruppe mit Sitz in Lund beschäftigt rund 300 Mitarbeiter in 28 Niederlassungen in Schweden, Australien, Kanada, Abu Dhabi, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Norwegen, den Niederlanden, Neuseeland, Großbritannien, und den USA. Zusammen sind wir eines der größten Unternehmen in diesem Sektor weltweit. Um mehr über Axiell und unsere Produkte zu erfahren, besuchen Sie bitte https://www.axiell.de/ oder folgen Sie Axiell bei Twitter: https://twitter.com/Axiell_DACH

Firmenkontakt
Axiell Group
Lotta Ihse
Box 240
224 21 Lund
+46 (0)46 270 04 53
axiell@hbi.de
http://www.axiell.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Andrej Kornienko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -37
andrej_kornienko@hbi.de
http://www.hbi.de

Quelle: pr-gateway.de

Medaillenregen für das Team-Taiji Deutschland bei der Europameisterschaft in Italien

5x Gold, 5x Silber und einmal Bronze für das vierköpfige Team

Medaillenregen für das Team-Taiji Deutschland bei der Europameisterschaft in Italien

Coach Herbert Arndt und Mitgründer Jan Leminsky führten die Mannschaft vom Team-Taiji Deutschland am 02. Juni 2019 erfolgreich in die Europameisterschaft in Tai Chi zu mehreren Siegen.

„Es ist mir eine Freude selber anzutreten und meinen Schützlingen aufzuzeigen, wie ich mir die Kämpfe vorstelle. Wir siegen respektvoll und mit Freude. So haben wir auch dieses Mal neue Freunde gewonnen.“ Verrät Coach Herbert seine Motivation.

„Auch auf diesem Turnier haben wir neue Netzwerkverbindungen auf internationaler Ebene geknüpft“ freut sich dann auch Jan Leminsky aus dem Leitungsteam.

Mit insgesamt 5 Gold-, 5 Silber- und einer Bronze-Medaille ist das Team erfolgreich aus dem Wettkampf gegangen. Hierbei wurden 3 Gold-, 4 Silber- und die Bronze-Medaille im Bereich Kampf errungen. Coach Herbert Arndt startete selber und zeichnet sich für die drei Gold-Medaillen verantwortlich. Seinem Kampfname „Obelix“, der mit Sanftmut einfach unbesiegbar ist, wurde er voll gerecht.Im Bereich Formen hat Jan Leminsky mit 2x Gold- und 1x Silber-Medaille ebenfalls Akzente gesetzt, so dass sich hoffentlich weitere Enthusiasten für den Wettkampf im Tai Chi Chuan dem Team anschliessen.

„Die Sichtungstermine im ganzen Bundesgebiet geben an Wettkämpfen interessierten Tai Chi Chuan Praktikern eine gute Möglichkeit dem Team-Taiji Deutschland beizutreten und unsere Gemeinschaft zu erweitern.“ Weist Coach Herbert Arndt dann auch noch auf die Möglichkeit zum Mitmachen hin.

Bilder und Video zum Italien-Auftritt und dem Nebenprogramm sind auf www.team-taiji.de zu finden.

Um einen gemeinsamen Auftritt deutscher Taiji-Turnier-Interessierter auf internationaler Ebene mit gehobener Qualität zu erreichen, haben Jan Silberstorff und Jan Leminsky im Oktober 2016 das Team-Taiji-Deutschland gegründet. Sponsorings und finanzielle Unterstützungen sind neben der fachlichen Entwicklung Vorteile für Team-Mitglieder.

www.team-taiji.de

Kontakt
Team-Taiji Deutschland
Jan Leminsky
Reventlowstr. 35
22605 Hamburg
04085500158
jan.leminsky@team-taiji.de
http://www.team-taiji.de

Quelle: pr-gateway.de

Thin Client-Managementsoftware von Rockwell Automation für globalen Einsatz erweitert

Neueste ThinManager-Software erlaubt Bedienern den individuell anpassbaren, mobilen Zugriff auf Produktionsinformationen ohne PCs

Thin Client-Managementsoftware von Rockwell Automation für globalen Einsatz erweitert

Düsseldorf, 12. Juni 2019 – Industrieunternehmen rund um den Globus können nun durch den Einsatz von Thin Clients anstelle von Industrie-PCs ihre Produktivität steigern und Kosten sparen. Die neue ThinManager-Version 11.0 von Rockwell Automation unterstützt 11 Sprachen in 12 Ländern und erleichtert es internationalen Unternehmen damit, Thin Client-Geräte in der Landessprache und mit den jeweiligen Zeichensätzen zu konfigurieren, zu verwenden und zu verwalten.

Die Software versorgt Bediener unabhängig von ihrem Aufenthaltsort im Werk mit Produktionsinformationen von jeder beliebigen FactoryTalk-Anwendung. Dabei kann individuell festgelegt werden, wie die Informationen an ein Gerät (stationär oder mobil), einen Bediener oder einen Standort geliefert werden.

„Die ThinManager-Software ist momentan die einzige Lösung, mit der Industrieunternehmen eine zentralisierte Computing-Strategie realisieren können, die zur Senkung von Kosten und zu einer Verbesserung der Betriebszeit beiträgt“, so Christoph Rumetshofer, Senior Commercial Engineer Architecture & Software bei Rockwell Automation. „Alle Produktionsdaten werden auf zentralen Servern gespeichert, nicht auf stationären Terminals oder Mobilgeräten. Kommt es zu einem Problem, kann das Terminal einfach ohne Neustart eines PCs ausgetauscht werden. Dadurch wird die Fehlerbehebung erheblich beschleunigt und Datenverluste werden verhindert.“

Dank der neu verfügbaren Sprachunterstützung der Software können Bediener Daten, wie z. B. Kennwörter, in ihrer Landessprache und mit den eigenen Zeichensätzen eingeben. Version 11.0 unterstützt außerdem, neben den englischen, weiteren Tastaturen und bietet die Möglichkeit, die Bildschirmtastatur der Software in verschiedenen Sprachen zu konfigurieren. Künftige Softwareversionen werden zusätzliche Leistungsmerkmale erhalten.

Darüber hinaus bietet Version 11.0 Bedienern mehr Optionen zur Anpassung und Anzeige von Informationen, wodurch die Produktivität verbessert wird. An stationären Terminals lässt sich nun dank der erweiterten MultiMonitor-Funktion der ThinManager-Software mit einem einzigen Thin Client eine Gesamtansicht der Steuerzentrale erstellen. Diese Funktion unterstützt bis zu sieben Monitore an einem einzigen Terminal. Auf diese Weise lässt sich die Visualisierung der Steuerzentrale einfach und ohne den Erwerb, die Konfiguration und die Verwaltung mehrerer Thin Client-Geräte erweitern. Beinhaltet ist auch der Support für die neuen Allen-Bradley VersaView 5200-Thin Clients, die bis zu sieben Videoausgänge mit 4K-Auflösung bieten.

Bediener können sich nun auch mehrere Content-Quellen an einem Mobilgerät anzeigen lassen. Damit können sie unterwegs verschiedene Aspekte der Produktion im Auge behalten und die Produktivität maximieren. Ein Schichtleiter kann z. B. Alarm-, Kamera- und Produktivitätsanwendungen auf ein und demselben Bildschirm verfolgen. Mit der Relevanzfunktion der ThinManager-Software werden die Inhalte je nach Aufenthaltsort im Fertigungsbereich aktualisiert.

Darüber hinaus können Kunden von Rockwell Automation auf alle benötigten Informationen zugreifen, ohne sich über Verbindungseinschränkungen oder Extrakosten Gedanken machen zu müssen. Die neue FactoryTalk Activation-Lizenzoption ermöglicht die Bereitstellung einer unbegrenzten Anzahl an FactoryTalk View SE-Softwaresitzungen an einem Terminal mit nur einer Client-Lizenz. Die herkömmliche Masterlizenz bleibt als Option erhalten.

Allen-Bradley, FactoryTalk, MultiMonitor, Relevance, ThinManager und VersaView sind Marken von Rockwell Automation Inc.

Bildquelle: @ Rockwell Automation

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 23.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Sebastian Wuttke
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 36
rockwellautomation@hbi.de
http://www.hbi.de

Quelle: pr-gateway.de