schuhplus verlost Freikarten für PRETTY WOMAN – DAS MUSICAL

Europapremiere im September im Stage Theater an der Elbe

schuhplus verlost Freikarten für PRETTY WOMAN - DAS MUSICAL

Es ist die mitunter wohl schönste Liebesgeschichte, die es jemals im Kino gab. Nach dem unfassbaren Welterfolg im Jahre 1990 und einer Flut an Auszeichnungen feierte die Geschichte um Vivian und Edward im vergangenen Jahr eine Renaissance der Superlative: Als Musical! Die Weltpremiere in Chicago war ein grandioser Erfolg, im August eroberte das Stück dann den Broadway und ab Herbst ist PRETTY WOMAN – DAS MUSICAL an der Elbe zu sehen: Stage Entertainment präsentiert ab dem 29. September das unvergleichbare Liebes-Musical im Stage Theater an der Elbe – doch das ist nicht alles! Der Spezialist für Schuhe in Übergrößen, schuhplus aus Dörverden, verlost Freikarten für das Musical PRETTY WOMAN, genauer gesagt für die exklusive Preview zur Europapremiere am 23.09.2019.

Eine der bekanntesten und zauberhaftesten Kino-Liebesgeschichten überhaupt kommt jetzt als Musical nach Hamburg: PRETTY WOMAN – DAS MUSICAL! Beverly Hills in den späten 80er Jahren. Vivian und Edward kommen aus zwei grundverschiedenen Welten, treffen aufeinander – und verlieben sich wider Willen. Vielen Hindernissen zum Trotz spüren sie ihre Seelenverwandtschaft und finden nicht nur die große Liebe … sondern auch sich selbst. Die Musik und Songtexte dazu stammen von niemand Geringerem als dem weltbekannten Grammy®-Preisträger Bryan Adams („Summer Of „69“, „Everything I Do“) und seinem langjährigen Co-Writer Jim Vallance. Für Regie und Choreografie zeichnet der zweifache Tony Award®-Gewinner Jerry Mitchell (Kinky Boots, Legally Blonde, Hairspray) verantwortlich, und das Buch stammt aus der Feder des legendären Filmregisseurs Garry Marshall und des Drehbuchautors J. F. Lawton. Geballte Kreativ-Power!

Erleben und fühlen Sie hautnah all die Momente, die Sie aus dem Film kennen und lieben – und lernen Sie das längst Kult gewordene Liebespaar auf eine ganz neue Art kennen. Als Musical wird die Liebesgeschichte, die eine ganze Generation berührt hat, zum Leben erweckt und präsentiert sich jung, zeitlos und wunderschön. PRETTY WOMAN – DAS MUSICAL wird den Zuschauern ein Lächeln ins Gesicht zaubern – insbesondere natürlich auch dann, wenn Freikarten von schuhplus – Schuhe in Übergrößen – gewonnen wurden.

PRETTY WOMAN – DAS MUSICAL im Stage Theater an der Elbe

Ihr Musical-Erlebnis beginnt mit der Schifffahrt über die Elbe. Am gegenüberliegenden Ufer erwarten Sie nach dieser „kleinen Hafenrundfahrt“ das brandneue Stage Theater an der Elbe und ein einzigartiger Blick auf die Skyline Hamburgs. Das neue Theater ist ein architektonisches Juwel: 10.000 glänzende Edelstahl-Schindeln und eine bis zu zwölf Meter hohe Glasfassade prägen das Äußere. Innen lädt das zweigeschossige Foyer mit offener Galerie, ansprechenden Bars und zeitgenössischer Kunst zum Verweilen ein, und im wunderschönen Saal mit 1.850 Plätzen entfaltet sich für Sie Musical-Kunst auf höchstem Niveau.

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein in Europa führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich über 2,1 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden, gelegen im Dreieck von Bremen, Hamburg und Hannover, auf einer Fläche von über 1100 qm eines der größten Übergrößen-Schuhfachgeschäfte in Deutschland – zu finden unter dem Google Plus Code V62P+V3 Dörverden oder via https://goo.gl/maps/KYXLTW5KsuM2 auf Google Maps. Das gesamte Sortiment des Webshops wird im SchuhXL-Geschäft von schuhplus ebenfalls auch stationär angeboten. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
presse@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

Quelle: pr-gateway.de

 

Extreme Networks stellt das Klassenzimmer der Zukunft vor

Extreme Networks stellt das Klassenzimmer der Zukunft vor

Frankfurt/San Jose (USA), 19. Juni 2019 – Auf der Konferenz der International Society for Technology in Education (ISTE) 2019, vom 23. bis 26. Juni 2019 in Philadelphia, wird Extreme Networks, Inc. (Nasdaq: EXTR) seine innovativen Netzwerklösungen präsentieren. Dazu gehört Extreme Elements™, Software- und Hardwarelösungen sowie Dienstleistungen, die die Bausteine eines autonomen Netzwerks bilden. ExtremeElements unterstützt Verantwortliche dabei, Netzwerke mit speziellen Anforderungen zu erstellen und bildungstechnische Herausforderungen zu bewältigen, was die Lernergebnisse für Schüler an Schulen und Universitäten verbessert.

Extreme wird Lösungsansätze vorstellen, die ExtremeElements und Anwendungen von Drittanbietern beinhalten. Diese sollen Schulen zeigen, wie sie die digitale Bürgerschaft und die Sicherheit von Schülern gewährleisten, fehlerfreie Online-Tests durchführen, Online-Lernen mit Campus-Erfahrungen kombinieren, personalisierte Bildungsprogramme anbieten und MINT- und Robotiklabors unterstützen können, wodurch Schüler neue Arten des Lernens erleben.

Auch Best Practices für den Aufbau digitaler E-Sport-Arenen werden präsentiert, da immer mehr Schulen und Hochschulen nach Möglichkeiten suchen, wettbewerbsfähige E-Sport-Programme als Teil ihres sportlichen und akademischen Angebots aufzubauen.

Folgende Demonstrationen werden angeboten:

– Vereinfachtes Netzwerkmanagement für BYOD und IoT: Schulnetzwerke müssen in der Lage sein, private mobile Endgeräte wie Laptops, Tablets oder Smartphones sowie IoT-fähige Geräte in die Netzwerke von Schulen, Universitäten, Bibliotheken und anderen Bildungseinrichtungen und Institutionen zu integrieren. Mit Extreme Management Center™ und ExtremeAnalytics™ erhalten IT-Verantwortliche einen Rundumblick auf das Netzwerk und können so besser nachvollziehen, welche Geräte und Anwendungen im Netzwerk der Schule in Betrieb sind und von wem sie verwendet werden, um Unregelmäßigkeiten schnell zu erkennen und die Netzwerkleistung zu optimieren. ExtremeCloud™, eine skalierbare cloudbasierte Netzwerkmanagementlösung, bietet dabei eine detaillierte Übersicht über Benutzer und Anwendungen über verschiedene Standorte hinweg.

– High-Density-WLAN: Die Access Points von ExtremeMobility™ und die ExtremeSwitching-Technologie bieten ein beispielloses Hochleistungs-WLAN-Netzwerk und eine unterstützende Infrastruktur, um den steigenden Bandbreitenanforderungen im Zusammenhang mit digitalen Lernprogrammen gerecht zu werden.

– KI-gestütztes Netzwerk: Mithilfe von ExtremeAI™ für Smart OmniEdge können Teams wichtige Funkfrequenz- und Netzwerkparameter automatisch überwachen, um das Netzwerk zu optimieren und proaktive Empfehlungen an die IT-Abteilung zu richten. KI spielt eine Schlüsselrolle bei der Netzwerkdiagnose, um Netzwerkabweichungen schnell erkennen und beheben zu können.

– Fabric-basierte Campus-Automatisierung: Extreme Fabric Connect™ bietet eine vereinfachte, agile und robuste Infrastruktur, die die Netzwerkkonfiguration und die Bereitstellung neuer Services beschleunigt und vereinfacht. Die Demo zeigt, wie IT-Teams Campus-Netzwerke automatisieren, Legacy-Technologien schrittweise auslaufen lassen und zeitaufwändige, manuelle Netzwerkbereitstellung vermeiden können. So bleibt mehr Zeit, um zukunftsweisende digitale Initiativen voranzutreiben.

Die Lösungen von Extreme Networks werden an mehr als 17.000 Schulen und 4.500 Standorten weltweit eingesetzt und ermöglichen neue Formen des Unterrichts. Dazu gehören Online-Tests, Virtual und Augmented Reality, Robotik und umgedrehter Unterricht.

Zusätzliche Informationsangebote:

– Folgen Sie Extreme auf Twitter, Facebook, YouTube and LinkedIn

Extreme Elements

Extreme Automated Campus

Extreme K-12

Higher Education

Extreme Networks, Inc. (EXTR) bietet offene, softwaregesteuerte Lösungen – vom Desktop zum Rechenzentrum, vor Ort oder über die Cloud – die agil, anpassungsfähig sowie sicher sind und so die digitale Transformation ermöglichen. Unser zu 100% durch eigene qualifizierte Mitarbeiter durchgeführter Service und Support ist branchenweit führend. Auch mit 30.000 Kunden weltweit – darunter die Hälfte der Fortune 50 sowie weltweit führende Unternehmen in den Bereichen Wirtschaft, Hospitality, Einzelhandel, Transport und Logistik, Bildung, Bundesbehörden, Gesundheitswesen und Fertigung – bleiben wir schnell, flexibel und haben jederzeit den Erfolg unserer Kunden und Partner im Auge. Wir nennen das „Customer-Driven Networking™“. Extreme Networks wurde 1996 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Jose, Kalifornien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://de.extremenetworks.com/ oder unter der Telefonnummer +49 69 47860-0.

Firmenkontakt
Extreme Networks
Miryam Quiroz Cortez
– –
– –
+44 (0) 118 334 4216
mquiroz@extremenetworks.com
https://de.extremenetworks.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Alisa Speer
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 89417761-29
Extreme@Lucyturpin.com
https://www.lucyturpin.de/

Quelle: pr-gateway.de

 

FancyShop – Neuer Onlineshop aus Österreich

FancyShop – Die neue Onlineplattform für Produkte aus China mit Lager in Österreich – Kein Zoll, keine Wartezeit

FancyShop - Neuer Onlineshop aus Österreich

FancyShop

www.fancy-shop.eu

Wer kennt das nicht. Durch Dropshipping und ähnliche Verkaufssysteme wird der Kauf eines Produktes intransparent, Gewährleistungen für mängel an Billigprodukten müssen über tausende Kilometer hinweg geltend machen, monatelanges Warten, hohe Versandkosten und dann noch die Überraschung – Enorme Zoll und Steuerabgaben mit welchen man vorher nicht gerechnet hat.

FancyShop setzt bei genau diesen Punkten an. Das Angebot auf www.fancyshop.eu sind zwar ebenfalls Produkte aus weit entfernten Ländern, jedoch mit einem enormen Unterschied. Die Produkte lagern bereits in Österreich oder einem anderen europäischen Zwischenlager. Dadurch kann die Ware innerhalb weniger Tage versendet werden. Weiters wurden bereits alle Zoll und Einfuhrsteuern beglichen. Dies ermöglicht eine bessere Preisgestaltung und der Kunde weis immer ganz genau, was zu bezahlen ist. Außerdem, wer kämpft schon gerne mit den Zollbehörden…

Der Fokus auf www.fancyshop.eu liegt bei technischen Produkten wie Kopfhörer, Smart Phones, Smart Watches und andere Produkte wie elektrische Scooter.

Michael Reckendorfer, der Geschäftsführer und verantwortliche möchte die nächsten Monate dazu nutzen, das Sortiment zu erweitern und auszubauen.

„Unser Ziel muss es sein, nicht nur spezifische Produkte anzubieten, sondern den Kunden ein umfangreiches Sortiment zur Verfügung zu stellen, damit diese auch für alle Bereiche des Lebens bei uns ihre Waren und Produkte beziehen können. Speziell im Bereich der Hygiene, der Alltagsprodukte und den Kategorien Heim&Garten möchte ich ausbauen da in diesen Bereichen enormes Sparpotential für unsere Kunden liegt.“

Interaktive Gewinnspiele auf der Webseite und in den sozialen Medien runden das Angebot weiter ab. Aktuell befindet sich der Onlineshop im Aufbau und bietet jeden Kunden aus dem europäischen Raum einen Gutschein für einen Gratis Versand ab einem Bestellvolumen von € 75 an.

Der Gutschein wird an alle Kunden versendet, welche sich noch bis zum 01.08.2019 registrieren und für den Newsletter anmelden.

FancyShop

www.fancyshop.eu

Produkte aus aller Welt ohne lästige Wartezeit oder Zoll-Chaos.

Kontakt
Fancy Shop
Michael Reckendorfer
Auhofstraße 170
1130 Wien
+4313940007
kundendienst@fancy-shop.eu
http://www.fancy-shop.eu

Quelle: pr-gateway.de

 

Audiovisuelles Kulturgut ins Internet!

Stellungnahme Studienkreis Rundfunk u. Geschichte

Audiovisuelles Kulturgut ins Internet!

Baden-Baden (19. Juni 2019). Öffentlich-rechtliche und privat-kommerzielle Fernsehprogramme der Vergangenheit sind audiovisuelles Kulturgut. Dieses historische Erbe ist daher zu sichern, zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das betonte der Studienkreis Rundfunk und Geschichte auf seiner Tagung am Freitag in Baden-Baden. Die Studienkreis-Mitglieder unterstützen ausdrücklich die Bemühungen, durch Digitalisierungs-, Erschließungs- und Bereitstellungsprojekte dieses audiovisuelle Kulturgut als Public Service zur Verfügung zu stellen. Positive Beispiele aus dem europäischen Ausland sind für den Studienkreis Anreiz, dieses Problem für Deutschland mit Nachdruck zu thematisieren.

Als vorbildhaft sieht der Studienkreis u. a. das SWR-Projekt „Audiovisuelles Kulturerbe: Online-Zugang zu den Archiven“ an, durch das ab Oktober 2019 Fernseharchivbestände in der ARD-Mediathek zu finden sind. Ein weiteres positives Beispiel stellt das Projekt zur digitalen Sicherung und Erschließung des Lokal-TV-Erbes der Wendezeit in Sachsen dar, das wichtige Videoquellen aus dem deutsch-deutschen Vereinigungsprozess zugänglich machen soll.

Der allgemeine Zugang zum audiovisuellen Erbe ist ein zentraler Bestandteil der demokratischen Mediengesellschaft, da es soziale und politische Prozesse im Alltag und in der Nahwelt der Menschen abbildet. Der Studienkreis appelliert an alle Entscheidungsträger, Zugänge über Mediatheken zu ermöglichen. Dies erfordert entsprechende Ressourcen und technische Infrastruktur sowie eine Anpassung der rechtlichen Rahmenbedingungen für einen leichteren Zugang zum audio-visuellen Kulturgut im Internet.

Der Studienkreis Rundfunk und Geschichte ist eine interdisziplinäre Vereinigung, die Wissenschaftler, Forscher, Archivare und Praktiker in der Fokussierung auf die historisch-medialen Prozesse und ihre Veränderungen zusammenführt. Er existiert seit 1969 und beging jetzt den 50. Jahrestag seiner Gründung.

Kontakt
Studienkreis Rundfunk und Geschichte e.V.
Veit Scheller
c/o ZDF-Unternehmensarchiv –
55100 Mainz
06131/70-14706
scheller.v@zdf.de
http://www.rundfunkundgeschichte.de

Quelle: pr-gateway.de

 

Zischt, prickelt und schmeckt: Kohlensäure im Mineralwasser

Zischt, prickelt und schmeckt: Kohlensäure im Mineralwasser

Sankt Augustin, 19. Juni 2019. Gerade im Sommer ist prickelndes Mineralwasser besonders erfrischend: Nicht nur im Mund, sondern gefühlt im ganzen Körper sorgt die Kohlensäure für ein angenehmes Kribbeln. Zudem reinigt sie die Geschmackspapillen auf der Zunge und trägt damit wesentlich zum Genusserlebnis zum Beispiel bei einer Grillparty oder bei einem Glas Wein bei.

Mit oder ohne Kohlensäure? Diese (Geschmacks-)Frage wird oft im Zusammenhang mit Mineralwasser gestellt. Bei den „Blubberbläschen“ handelt es sich um sogenanntes Kohlenstoffdioxid, das sich im Mineralwasser gelöst hat. Beim Öffnen der Flasche entweicht etwas davon mit dem typischen „Zischlaut“ und sorgt im Glas für spritzigen Sprudel-Genuss.

Natürliche Kohlensäure stammt von Vulkanen

Die über 500 verschiedenen Mineralwässer in Deutschland unterscheiden sich je nach Ursprungsregion durch ihre Inhaltsstoffe. Mineralwässer mit natürlicher Kohlensäure entstehen vor allem in Landschaften mit vulkanischer Vorgeschichte. Beim Abkühlen und Erstarren von Magma tief unter der Erdoberfläche bildete sich das Gas Kohlenstoffdioxid. Dieses wird auch heute noch unterirdisch freigesetzt und entweicht über die Gesteins- und Erdschichten nach oben. Wasserführende Schichten nehmen es auf und binden es in Form von Kohlensäure.

Prickelnde Wirkungen

Die Kohlensäure im Wasser unterstützt den unterirdischen Lösungsprozess von Mineralstoffen wie Calcium und Magnesium aus den Gesteinsschichten, die sich dann im Mineralwasser anreichern. Und auch „oberirdisch“ punkten die feinen Bläschen und sorgen für ein besonderes Geschmackserlebnis, zum Beispiel beim Genuss von Speisen: Sie reinigen die Geschmackspapillen im Mund und regen die Durchblutung der Mundschleimhaut an. Dadurch bereitet kohlensäurehaltiges Mineralwasser perfekt auf die Wahrnehmung von feinen Geschmacksunterschieden vor.

Wissenswert: Laut Mineral- und Tafelwasserverordnung (MTVO) darf Kohlensäure dem Mineralwasser teilweise oder vollständig entzogen, aber auch zugesetzt werden.

Bildquelle: Informationszentrale Deutsches Mineralwasser

Weitere Informationen sowie Bildmaterial in druckfähiger Auflösung zur freien redaktionellen Verwendung finden Sie unter www.mineralwasser.com

Firmenkontakt
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) / c/o WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Anja Gründer
Schulstr. 25
53757 Sankt Augustin
01805 478888
01805 478877
idm@mineralwasser.com
http://www.mineralwasser.com

Pressekontakt
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) / WPR COMMUNICATION GmbH & Co. KG
Anja Gründer
Schulstr. 25
53757 Sankt Augustin
02241 23407 0
idm@mineralwasser.com
http://www.mineralwasser.com

Quelle: pr-gateway.de

 

Metabo: Diamanttrennen leicht gemacht – Das neue Trennsystem von Metabo

– Schnitttiefe wie ein großer Trennschleifer, wiegt aber nur die Hälfte marktüblicher Geräte
– Effiziente Staubabsaugung für Gesundheitsschutz bei optimaler Sicht auf die Schnittlinie
– Maximale Sicherheit dank vieler Sicherheitsfunktionen

Metabo: Diamanttrennen leicht gemacht - Das neue Trennsystem von Metabo

Bei Trenn- oder Schleifarbeiten in Beton, Stein oder Fliesen entsteht viel Staub. Der macht Dreck auf der Baustelle, schadet der Gesundheit und verschleißt zudem Trennscheibe und Motor der Maschine. Wenn dann bei längeren Einsätzen auch noch der Arm schwer wird, ist das alles andere als angenehm – denn die Maschinen wiegen in der Regel um die acht Kilogramm. Die Antwort von Metabo: Der leichte und kraftvolle Diamant-Trennschleifer TEPB 19-180 RT CED mit 180-Millimeter-Hochleistungs-Trennscheibe und Staubabsaughaube. „In Relation zu seinem Gewicht von nur dreieinhalb Kilogramm sind Anwendungsspektrum und Performance des TEPB 19-180 RT CED einzigartig. Und dank des offenen Designs der Staubabsaughaube hat der Anwender freie Sicht auf die Schnittlinie“, erklärt Jörg Stoschus, Leiter des Kompetenzcenters Bauhandwerk bei Metabo.

Starke Leistung, halbes Gewicht

Mit satten 1.900 Watt schafft der TEPB 19-180 RT CED mühelos bis zu 55 Millimeter tiefe Schnitte in mineralische Baustoffe. Tiefer schneidet da nur noch der große und ebenfalls neue Trennschleifer TE 24-230 MVT CED mit einem Scheibendurchmesser von 230 Millimetern. Im Vergleich zu konventionellen Diamant-Trennsystemen wiegt der TEPB 19-180 RT CED aber nur die Hälfte: Mit einem Gewicht von gerade einmal dreieinhalb Kilogramm inklusive Absaughaube ist er der absolute Spitzenreiter am Markt. „Bisher gibt es kein vergleichbares System“, sagt Stoschus. Weil der Diamant-Trennschleifer besonders leicht und mit seinem schlanken Griffbereich sicher in der Hand liegt, behält der Anwender in jeder Situation die volle Kontrolle über die Maschine.

Sicher Trennen mit Turbo

Die im CED 180 Set enthaltene Hochleistungs-Diamant-Scheibe UP-T hat im Vergleich zu einer herkömmlichen Trennscheibe eine noch bessere Leistung; nicht umsonst steht das „T“ für „Turbo“. Auch im Hinblick auf Sicherheitsfunktionen erfüllt der TEPB 19-180 RT CED die höchsten Standards: Mit Totmannschalter, S-automatik-Sicherheitskupplung und schnellem Scheibenstopp sind Anwender in kritischen Situationen auf der sicheren Seite.

Schnittige Systemlösungen

Für noch zügigere und bis zu 60 Millimeter tiefe Trockenschnitte eignet sich der Diamant-Trennschleifer TE 24-230 MVT CED mit seinem 2.400 Watt starken Marathon-Motor – beispielsweise, um Terrassenplatten zuzuschneiden. Für eine besonders präzise Führung hat die Maschine eine Metallgrundplatte mit Rollen. „Das ist ideal, um horizontale Schnitte in ebenen Materialien präzise auszuführen“, erklärt Jörg Stoschus.

Der universal anwendbare Diamant-Trennschleifer W 12-25 HD Set CED Plus mit werkzeuglos montierbarer Absaughaube ist der Dritte im Bunde der leistungsstarken Diamant-Trennsysteme von Metabo. Mit schiebendem Schnitt und Tauchfunktion erledigt der kompakte, 1.250 Watt starke Trennschleifer zuverlässig bis zu 27 Millimeter tiefe Schnitte. Dank der Metallgrundplatte mit Rollen lassen sich lange, gerade Schnitte exakt ausführen, beispielsweise um Fliesen oder auch Kabelkanäle zu schneiden. Für Freihandschnitte kann die Platte einfach abgenommen werden.

Staubabsaugen im System

Die Staubabsaughauben CED 180 und CED 230 sind aus robustem Aluminiumdruckguss gefertigt. Die Trennscheibe kann bei Bedarf einfach durch die Öffnung gewechselt werden, die Haube muss dafür nicht erst extra abgenommen werden. Während des Arbeitseinsatzes wird der Staub durch den angeschlossenen, vier Meter langen Antistatik-Schlauch direkt in den Sauger abtransportiert – beispielsweise in den Allessauger ASR 35 M ACP, der sich dank M-Klasse Filter optimal für den Beton- und Gesteinsstaub auf der Baustelle eignet.

Staubfrei per Klick

Für herkömmliche Winkelschleifer mit einem Scheibendurchmesser von 125 Millimetern ist die Absaughaube CED 125 Clip die einfachste Lösung für sauberes Arbeiten. Die aus stabilem Kunststoff gefertigte Haube lässt sich werkzeuglos auf die Schutzhaube des Winkelschleifers aufstecken und wiegt nur 100 Gramm. Der CED 125 Clip ist mit allen Metabo Winkelschleifern „made in Germany“ ab 2008 mit 125-Millimeter-Scheibe kompatibel.

Die Metabowerke GmbH in Nürtingen ist ein traditionsreicher Hersteller von Elektrowerkzeugen für professionelle Anwender aus den Kernzielgruppen Metallhandwerk und -industrie sowie Bauhandwerk und Renovierung. Metabo steht für leistungsstärkste Akku-Werkzeuge und ist mit seiner LiHD-Technologie führender Anbieter im Akkusegment. So hat Metabo seine Vision der Kabellosen Baustelle zur Wirklichkeit gemacht. Die LiHD-Technologie ist zudem die Basis des Akku-Systems CAS (Cordless Alliance System), das Maschinen und Elektrowerkzeuge verschiedener, branchenspezifischer Hersteller umfasst. Unter dem Markennamen Metabo bietet der Vollsortimenter Maschinen und Zubehör für alle gängigen Anwendungen, aber auch Kompetenzprodukte und Systemlösungen für spezielle Anforderungen. Das Metabo Programm umfasst außer dem umfangreichen Sortiment an Akkugeräten auch kabelgebundene Netzmaschinen und Druckluftwerkzeuge. 1924 im schwäbischen Nürtingen gegründet, ist Metabo heute ein mittelständisches Unternehmen, das außer am Stammsitz Nürtingen auch im chinesischen Shanghai produziert. 25 Vertriebsgesellschaften und mehr als 100 Importeure sichern die internationale Präsenz. Weltweit arbeiten rund 2.000 Menschen für Metabo. Sie haben im Geschäftsjahr 2018 (April 2018 bis März 2019) einen Umsatz von 493 Millionen Euro erwirtschaftet. Mehr über das Unternehmen Metabo und seine Produkte unter www.metabo.com

Firmenkontakt
Metabowerke GmbH
Clarissa Bucher
Metabo-Allee 1
72622 Nürtingen
+49 (7022) 72-22 29
+49 (7022) 72-28 24
CBucher@metabo.de
http://www.metabo.de

Pressekontakt
Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
Hubert Heinz
Breitwiesenstraße 17
70565 Stuttgart
+49 (711) 9 78 93-21
+49 (711) 9 78 93-51
metabo@cc-stuttgart.de
https://www.cc-stuttgart.de/

Quelle: pr-gateway.de

 

BWL GANZ NATÜRLICH – FOODJOBS.DE INFORMIERT ÜBER NEUEN KARRIEREWEG LEBENSMITTELMANAGEMENT

BWL GANZ NATÜRLICH - FOODJOBS.DE INFORMIERT ÜBER NEUEN KARRIEREWEG LEBENSMITTELMANAGEMENT

– foodjobs.de erweitert Rubrik „Karrierewege“ um Lebensmittelmanagement

– BWL mit dem Schwerpunkt Lebensmittel

– Abwechslungsreicher Studiengang durch Exkursionen und Praktika

In unserer Gesellschaft wird das Thema gesunde und bewusste Ernährung immer wichtiger. Doch wer ist eigentlich für die durchgehende Sicherung und Qualität von Nahrungsmitteln in der Wertschöpfungskette verantwortlich? Auf diese Thematik geht das Studium zum Lebensmittelmanager* ein.

Obwohl in diesem Bereich gute Nachwuchskräfte gefragt sind, ist der Studiengang Lebensmittelmanagement tatsächlich noch nicht sehr verbreitet. Dieser wird bisher nur an einer Handvoll Universitäten und Hochschulen angeboten, duale Studiengänge hingegen sind schon eher gängig.

Wer sich sowohl für BWL als auch für Lebensmittel begeistern kann, ist in diesem Studiengang genau richtig aufgehoben. Neben typischen Bereichen wie Lebensmittelkunde, Agrarwirtschaft und Landwirtschaft liegt der Schwerpunkt des Studiums auf der Betriebswirtschaft.

Der Aufbau des Studiengangs ist modular, in den ersten vier Jahren werden vorrangig die Grundfächer gelehrt, wie z.B. Physik, Biologie, Lebensmittelhygiene oder Ernährungslehre. Danach können individuelle Schwerpunkte gesetzt werden. Als Gegenpol zu den theoretischen Inhalten gibt es Exkursionen und Praktika, um das Praxiswissen zu vertiefen.

Zugangsvoraussetzung ist das Abitur, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Wem dies fehlt, kann sich auch über eine abgeschlossene Ausbildung in der Lebensmittelbranche mit Berufserfahrung qualifizieren.

„Die Einstiegsmöglichkeiten für Lebensmittelmanager sind vielfältig. Zukunftsperspektiven bieten neben der Lebensmittelindustrie, Agrarbetriebe, der Lebensmittelhandel, Großversorger, aber auch Hotels, Dienstleister und NGO“s“, so Bianca Burmester, Gründerin und Geschäftsführerin von foodjobs.de.

Vertiefende Informationen finden Sie in der Rubrik Karriereweg Lebensmittelmanagement.

*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die männliche Form, gemeint ist jedes Geschlecht.

Mehr über foodjobs.de:

Das Online-Jobportal foodjobs.de bietet Kandidaten, die in der Lebensmittelwirtschaft ein- und aufsteigen möchten, als Karrierebegleiter genau die passenden Job- Angebote, die richtige Orientierung und hilfreiche Tipps. Für die gesamte Branche werden wertvolle Inhalte aufbereitet, welche die Karriere unterstützen. Unternehmen aus der Lebensmittelwirtschaft und ihre Zulieferer erhalten neben klar strukturierten Angeboten bei der Veröffentlichung ihrer Stellenangebote auch Beratung bei Fragen rundum Media und Employer Branding. Die Geschäftsführerin und Recruiting- Expertin Bianca Burmester kennt durch ihre langjährige Karriere bei einem Fachverlag die Bedürfnisse der Menschen und der Unternehmen in der Lebensmittelwirtschaft.

Kontakt
foodjobs GmbH
Bianca Burmester
Kaarster Weg 19
40547 Düsseldorf
0211 957 647 70
presse@foodjobs.de
http://www.foodjobs.de

Quelle: pr-gateway.de

 

Das ist Gold wert!

HKL montiert mitten in München mehrstöckige Containeranlage auf Stelzen.

Das ist Gold wert!

München, 18. Juni 2019 – Kein alltägliches Projekt für HKL: An der Donnersbergerbrücke im Zentrum von München wurde im Sommer 2018 eine dreistöckige Containeranlage aus Platzmangel auf eine Stelzenkonstruktion gestellt. Die Riedel Bau GmbH und Co. KG (Riedel Bau) errichtet dort ein neues Büro- und Wohngebäude und nutzt die Anlage mit insgesamt 30 Einheiten als Baustellenbüro – bis voraussichtlich 2020.

Rund um das Baufeld an der Donnersbergerbrücke sind die Platzverhältnisse sehr begrenzt. Die umliegenden Parkflächen durften keinesfalls als Abstellfläche für die benötigte Containeranlage genutzt werden. Die einzige Lösung: Ein Baustellenbüro in drei Metern Höhe. So können die darunterliegenden Parkflächen weiterhin genutzt werden. Riedel Bau erstellte zunächst eine spezielle Stahlkonstruktion. Darauf setzte HKL die Containeranlage mittels eines Hochkrans Etage für Etage auf; insgesamt drei Stockwerke. Eine schwierige Aufgabe, die sowohl im Vorfeld als auch während der dreiwöchigen Montage viel Präzision und Expertise verlangte. Das Team aus dem HKL Raumsystemcenter München war immer vor Ort und unterstützte alle Schritte kompetent und lösungsorientiert. Die Innenausstattung mit Mobiliar, Küchenzeile und Sicherheitsvorrichtungen wurde entsprechend den Anforderungen von Riedel Bau gestaltet und ist ebenfalls Teil der Leistung von HKL.

„Wir arbeiten schon lange eng mit HKL zusammen und wissen, dass sie für jedes Anliegen eine Lösung finden. Das ist Gold wert“, sagt Marco Weingärtner, Bauleiter Riedel Bau GmbH und Co. KG.

„Dieses Projekt war ein echtes Highlight für uns. Eine Containeranlage aufzubocken, ist eine enorme Herausforderung und wir sind stolz, sie im Schulterschluss mit Riedel gemeistert zu haben“, sagt Peter Müller, Kundenberater Miete im HKL Raumsystemcenter München.

HKL BAUMASCHINEN ( www.hkl-baumaschinen.de) ist mit über 80.000 Baumaschinen, Arbeitsbühnen, Baugeräten, Raumsystemen und Fahrzeugen der größte Baumaschinenvermieter in Deutschland, Österreich und Polen. Im Jahr 2017 erzielt das Familienunternehmen einen Umsatz von über 350 Millionen Euro. Mit seinem Mietpark-, Baushop- und Service-Angebot für Bau, Handwerk, Industrie und Kommunen ist HKL der führende Anbieter der Branche. Über 150 Niederlassungen, mehr als 1.300 Mitarbeiter und eine große Maschinenflotte garantieren die Nähe zum Kunden und den schnellen Service vor Ort. HKL Arbeitsbühnen- und Teleskopcenter (ATC) sowie HKL Stromcenter bieten ein erweitertes Sortiment für Arbeiten in der Höhe und die mobile Stromversorgung von Baustellen. In den Ballungsgebieten sichern die HKL Raumsystem-Kompetenzcenter das Angebot an Containersystemen.

Firmenkontakt
HKL BAUMASCHINEN
Ulf Böge
Lademannbogen 130
22339 Hamburg – Hummelsbüttel
+49 (0)40 538 02-1
info@hkl-baumaschinen.de
http://www.hkl-baumaschinen.de

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
+49 40 401 131 010
hkl@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Quelle: pr-gateway.de

 

Consors Finanz startet Google Pay in Deutschland

Consors Finanz startet Google Pay in Deutschland

Inhaber der Consors Finanz Mastercard können ab sofort den mobilen Bezahldienst Google Pay nutzen und ganz einfach via Android-Smartphone im Geschäft oder online kontaktlos bezahlen. Die Nutzer halten im Supermarkt, Schnellrestaurant oder an der Tankstelle nur noch ihr Smartphone an das Zahlungsterminal, und das Geld wird auf das Konto des Anbieters transferiert. Die Karte selbst braucht man nicht mehr. Ob das jeweilige Geschäft oder Restaurant kontaktloses Zahlen anbietet, erkennen die Konsumenten an dem NFC- bzw. Google-Pay-Symbol an der Kasse.

Auch Bezahlen in Apps oder im Internet wird mit Google Pay einfacher. Die Nutzer müssen nämlich keine weiteren Zahlungsinformationen mehr eingeben.

Verbessertes Nutzererlebnis

„Mit Google Pay können wir unseren rund 1,5 Millionen Kunden nun ein weiteres führendes Smartphone-Bezahlsystem anbieten“, sagt Gerd Hornbergs, CEO von Consors Finanz. „Damit wird die Consors Finanz Mastercard noch interessanter für den alltäglichen Einsatz.“

Karteninhaber profitieren aber nicht nur von den Services rund um den Bezahlvorgang, sie haben auch maximale Gestaltungsfreiheit bei der Rückzahlung. So können sie etwa frei entscheiden, ob die Zahlungen auf einen Schlag oder in Raten erfolgen sollen. Und via Online-Banking lassen sich problemlos Geldbeträge von der Karte aufs Girokonto überweisen sowie Ausgaben und Verfügungsrahmen rund um die Uhr überprüfen.

Einfaches Handling bei vollem Datenschutz

Für Google Pay benötigen die Nutzer ein NFC-fähiges Android-Smartphone (near field communication). Zudem muss die Google-Pay-App aus dem Play Store installiert sein. Die Daten der verwendeten Consors Finanz Mastercard werden weder auf dem Gerät noch auf Google-Servern gespeichert. Stattdessen wird eine verschlüsselte Alias-Kartennummer im Sicherheitsbereich des Smartphones hinterlegt. Jede Transaktion wird zudem mit einem einmaligen dynamischen Sicherheitscode freigegeben.

Weitere Informationen zu Google Pay unter: https://pay.google.com/intl/de_de/about/

Über Consors Finanz

Consors Finanz ist eine Marke der internationalen BNP Paribas Gruppe. Sie gehört zu den führenden Consumer-Finance-Anbietern in Deutschland. Im Unternehmensfokus steht die Vergabe von Konsumentenkrediten, insbesondere die Absatzfinanzierung im Einzel- und Online-Handel sowie in Auto-, Caravan- und Motorradhäusern.

Das Produktportfolio umfasst Ratenkredite, Kartenprodukte mit Verfügungsrahmen und endfällige Kredite sowie in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern ergänzende Versicherungs- und Zusatzprodukte. Vertriebspartner sind Handelsunternehmen jeder Größe, Banken und Versicherungen. Als Mitglied des Bankenfachverbandes hat sich Consors Finanz dazu verpflichtet, den strengen Verhaltensregeln der verantwortungsvollen Kreditvergabe von Verbraucherkrediten zu folgen.

www.consorsfinanz.de

Über BNP Paribas in Deutschland

BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 202.000 Mitarbeitern in 72 Ländern vertreten, davon nahezu 154.000 in Europa. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von rund 5.300 Mitarbeitern bundesweit in allen relevanten Wirtschaftsregionen betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht dem einer innovativen Universalbank.

www.bnpparibas.de

Kontakt
Consors Finanz
Dr. Stefan Mette
Schwanthalerstraße 31
80336 München
+49 (0) 89 / 55 11 31 40
presse@consorsfinanz.de
http://www.consorsfinanz.de

Quelle: pr-gateway.de