Banken müssen mehr tun in Sachen Risikovorsorge

Am 1. Januar 2018 tritt der IFRS-9-Standard für finanzielle Vermögenswerte in Kraft

Die Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 wurde durch Hypothekenkredite an Kunden mit schlechter Bonität ausgelöst. Zehn Jahre später tritt nun mit dem IFRS 9 ein neuer Standard in Kraft, der ersonnen wurde, um künftig ähnliche Katastrophen zu verhindern. Ab 1. Januar 2018 müssen Banken ihre Finanzinstrumente nach diesem neuen Standard klassifizieren und bewerten. In Kombination mit anderen gesetzlichen Anpassungen steigen die Offenlegungspflichten in qualitativer und quantitativer Hinsicht. “Das ist ein Cocktail an verschärfter Regulatorik, der die Kreditinstitute vor große Herausforderungen stellt”, so Stefan Steinhoff, Partner der TME AG, einer Frankfurter Unternehmensberatung für Financial Services.

Der IFRS 9 entstand aus einer umfassenden Reformierung des IAS 39 (International Accounting Standards). Um dessen Schwachpunkte auszumerzen, wird nun die Wertminderung eines Kredites anhand des zu erwartenden Ausfalls und Cashflows ermittelt. “Man schaut also in die Zukunft und bilanziert einen Kreditausfall nicht wie früher erst dann, wenn er bereits eingetreten ist”, sagt Christian Behrens, Senior Consultant der TME AG, der zusammen mit Steinhoff das Whitepaper des TME Instituts zum Thema IFRS 9 verfasst hat. Aufgrund der Komplexität der Materie ist der neue Standard in drei Phasen eingeteilt: Klassifizierung und Bewertung von finanziellen Vermögenswerten, die Bestimmung der Wertminderung und der sich daraus ergebenden Risikovorsorge sowie die Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen.

Parallel zum IFRS 9 regelt der überarbeitete IFRS 7 die Angabepflichten. Während einer Übergangszeit von IAS 39 auf IFRS 9 sollen die Risikoangaben stufenweise angepasst werden. Ein mit dem IFRS 7 konformer Konzernabschluss ist erstmalig am 31. März 2018 zu erstellen, wobei ein besonderer Fokus auf dem Ausfallrisiko und dessen Steuerung liegt. Neu veröffentlicht werden muss beispielsweise eine Überleitungsrechnung, die die Entwicklung des Risikovorsorgebestands vom Jahresanfangs- auf den Jahresendbestand darstellt. Auch die bestehenden Angaben zum Kreditrisiko werden durch die Einführung des IFRS 9 erheblich überarbeitet.

Kreditinstitute sollten sich schnellstmöglich mit ihrem Datenhaushalt befassen, betont Steinhoff, und dabei sowohl dessen Qualität und Vollständigkeit als auch die zeitliche Verfügbarkeit analysieren. Nur so werde man in der Lage sein, die regulatorischen Anforderungen zu erfüllen. Die TME AG hat die Risikovorsorgeentwicklung unter IFRS 9 einiger Institute analysiert und geht von einem Anstieg zwischen 20 bis 60 Prozent aus. “Das ist natürlich ein Punkt, der gewissenhafter und rechtzeitiger Vorbereitung bedarf. Wer schnell handelt, der ist auf der sicheren Seite”, so Steinhoff.

Das TME Institut für Vertrieb und Transformationsmanagement hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. Seit 2011 geht es in Kooperation mit Universitäten und Fachexperten aktuellen Entwicklungen im Banking nach, insbesondere in den Bereichen “Risk & Regulatory”, “Transformation Management” sowie “Digital Banking”. Neueste Publikation des Instituts ist das im September 2016 veröffentlichte Factbook “Innovative Geschäftsmodelle im Digital Wealth Management” (Bank Verlag 2016). Dieses stellt über 70 Geschäftsmodelle vor, die eine Referenz für die anstehende Entwicklung der Vermögensverwaltung darstellen.

Firmenkontakt
TME Institut
Stefan Roßbach
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt/Main
0049 69 7191309-0
kontakt@tme-ag.de
http://www.tme-ag.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Siynet Spangenberg
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0049 921 75935-53
s.spangenberg@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de

Quelle: pr-gateway.de

Bien-Zenker ist "Most innovative Brand" beim Plus X Award 2017

Dreifach ausgezeichnet als Produkt des Jahres, als beste Designmarke und als innovativste Marke des Jahres

Der hessische Fertighaushersteller Bien-Zenker ist beim Plus X Award erneut als einer der großen Gewinner hervorgegangen. Für seine zukunftsweisenden Hauskonzepte wurde Bien-Zenker als “Most innovative Brand” 2017 ausgezeichnet. Mit drei preisgekrönten Hausentwürfen – darunter das CONCEPT-M 198 Mülheim-Kärlich als “Produkt des Jahres” – und der Würdigung als “Beste Designmarke” ist Bien-Zenker in diesem Jahr die Hausbaumarke mit den meisten Einzelauszeichnungen.

Bei der Preisübergabe im prämierten Musterhaus Mülheim-Kärlich würdigte Donat Brandt, Gründer und Präsident des Plus X Award, die seit Jahren ausgezeichneten Platzierungen: “Es ist eine besondere Freude, Bien-Zenker nun schon zum dritten Mal die Auszeichnung als “Most innovative Brand” zu überreichen. Denn mit den fortgesetzten, exzellenten Leistungen im Bereich innovativer Produkte, die nicht nur den Markt, sondern die ganze Branche verändern können, leistet Bien-Zenker einen wichtigen Beitrag für den Innovations- und Wirtschaftsstandort Deutschland. Vor allem aber verbessert Bien-Zenker das Leben der Menschen durch Häuser, die die Lebensqualität der Bewohner steigern und dabei beispielhaft im Umgang mit den natürlichen Ressourcen sind.”

“Der Preis als innovativste Marke des Jahres ist für uns besonders bedeutsam, denn als zukunftsorientiertes Unternehmen sind wir ständig auf der Suche nach neuen Trends und Möglichkeiten, um unsere Häuser noch besser zu machen”, erklärt Friedemann Born, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb bei Bien-Zenker, nach der Preisübergabe. “Unsere Entwürfe vereinen das architektonisch und technisch Machbare mit dem ökologisch Sinnvollen, um dadurch für jede Baufamilie einen individuell perfekt passenden Lebensraum zu kreieren.” Heiko Müller, der federführende Architekt bei der Entwicklung der preisgekrönten Häuser, ergänzt, “wir entwickeln gemeinsam mit unseren Baufamilien Häuser, in denen sie gerne ein Leben lang wohnen. Dabei geht es darum, in dem Spannungsfeld aus dem, was technisch möglich ist, von den Baufamilien gewünscht wird und realistisch finanzierbar ist, die ideale Balance zu finden.” Sven Keller, bei Bien-Zenker verantwortlich für die Produktentwicklung und das Marketing, fügt hinzu: “Unsere Musterhäuser, wie beispielsweise das als “Produkt des Jahres” ausgezeichnete Musterhaus CONCEPT-M 198 Mülheim-Kärlich, dienen uns als Showroom für das, was wir an neuen Möglichkeiten bei der Ausstattung oder zur Umsetzung zukunftsweisender Konzepte entwickelt haben. Durch die vielen Gestaltungsmöglichkeiten in unseren Hausprogrammen fließen die Ideen und Konzepte in die tatsächlichen Bien-Zenker-Kundenhäuser ein, die der jeweiligen Baufamilie zur Umsetzung ihrer Vorstellung von ihrem Traumhaus nützlich sind. So entsteht für jede Familie das Haus, das ihren Bedürfnissen perfekt entspricht und an dem sie viele Jahrzehnte Spaß haben.” Für Ihr individuelles Fertighaus von Bien Zenker können Sie sich hier nähere Informationen beschaffen:

https://www.bien-zenker.de/haeuser.html

In diesem Jahr erhielt Bien-Zenker die Auszeichnung “Most innovative Brand” nach 2014 und 2015 bereits zum dritten Mal. Die Auszeichnung “Beste Designmarke” gewann Bien-Zenker durchgängig seit 2014. Grundlage für diese außerordentlichen Erfolge sind die zahlreichen Einzel-Awards für die unterschiedlichen ausgezeichneten Hausdesigns, unter anderem als “Bestes Produkt” oder für “High Quality”, “Design”, “Funktionalität” und “Ökologie”.

Die Bien-Zenker GmbH zählt zu den größten Fertighausherstellern in Europa. Das Unternehmen kann mit rund 80.000 gebauten Häusern und einer über 110-jährigen Unternehmensgeschichte auf eine breite Erfahrung im Holzfertighausbau zurückgreifen. Das mittelständische Hausbauunternehmen beschäftigt über 600 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von rund 144 Millionen Euro. Bien-Zenker ist mit eigenen Vertriebsstützpunkten in ganz Deutschland sowie in der Schweiz und den Beneluxländern vertreten. Die Häuser von Bien-Zenker bieten eine technisch größtmögliche Energieeffizienz. Die individuell gestaltbaren Häuser werden in unterschiedlichen Baustilen gefertigt, die auf die mittleren bis gehobenen Preisklassen ausgerichtet sind. Alle Häuser der Marke werden im eigenen Hausbauwerk im hessischen Schlüchtern gefertigt. Sie unterliegen den hohen Qualitätsanforderungen der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau.

www.bien-zenker.de

Firmenkontakt
Bien-Zenker GmbH
Sven Keller
Am Distelrasen 2
36381 Schlüchtern
+49 6661 98-236
presse@bien-zenker.de
https://www.bien-zenker.de/

Pressekontakt
oelenheinz+frey GmbH
Christian Konzack
Hauptstraße 161
68259 Mannheim
+49 621 8410-161
c.konzack@division.ag
https://www.o-f.de/agentur/

Quelle: pr-gateway.de

Der Porsche 997 Turbo aus dem Forced Motors Jungbrunnen

Die Dresdner Tuningspezialisten beweisen eindrucksvoll, dass der Vorgänger des aktuellen 991 noch lang nicht zum alten Eisen gehört.

Der Porsche 997 Turbo aus dem Forced Motors Jungbrunnen

Der Porsche 911 Turbo ist seit Generationen die Speerspitze des deutschen Fahrzeugbaus, und der aktuelle 991 Turbo liefert Fahrwerte, die der Konkurrenz die Tränen in die Augen treiben.

Nichts desto trotz erfreuen sich auch ältere Modelle größter Beliebtheit bei den Porschejüngern, und gerade der Vorgänger der aktuellen Ausbaustufe, der Porsche 997, gerät nicht zuletzt auf Grund der robusten Wertarbeit und etwas erschwinglicherer Preise mehr und mehr in den Blickwinkel der Autofans.

Grund genug dafür, dass sich auch die Tuningspezialisten der Szene zunehmend mit den Fahrzeugen beschäftigen, und so hat sich z.B. die Dresdner Leistungsschmiede Forced Motors den aufgeladenen 911er der vorherigen Generation vorgenommen.

Grundsätzlich ist ein Porsche natürlich ein Fahrzeug, welches sich sehr nah an der Grenze zur Perfektion bewegt, und so galt es, nur die effektivsten Schrauben zu drehen, um den Charakter des Fahrzeugs beizubehalten.

Im Zuge der Forced Motors Arbeiten hielt zunächst ein optimiertes Ladeluftkühler-, sowie ein eigens entwickeltes Ansaugsystem hinter den Sitzen Einzug. Wer besser einatmet muss natürlich auch optimal ausatmen können, und so wurde der etwas zurückhaltende Serienklang durch den Sound einer fahrerseitig steuerbaren Klappenanlage ersetzt. In diesem Zuge erhielt der Porsche mit einem 4 Rohr Endschalldämpfer auch gleich eine deutlich modernere Heckansicht.

Nach der abschließenden Abstimmung aller Komponenten liefert der Porsche 911 997 Turbo nun stolze 600PS, wohl gemerkt mehr als ein 991 Turbo S, und spurtet mit dem etwas antiquierten Fünfgangwandler dennoch in unter 10 Sekunden auf Tempo 200.

Wenn man sich die Serienwerte des Porsche im Vergleich anschaut weiß man, dass das Forced Motors Motto “We make Cars faster!” gegenüber seinen Kunden absolut kein leeres Marketingversprechen bleibt.

Forced Motors ist ein Spezialist für Softwareoptimierungen, Leistungssteigerungen und Motorsportumbauten von Kraftfahrzeugen mit Sitz in Dresden.

Mit einem breit aufgestellten Netzwerk an Partnern, Produzenten und lizensierten Händlern bietet Forced Motors höchste Kompetenz und Leistungsfähigkeit für Projekte aller Art.

Firmenkontakt
Forced Motors
Dennis Bauer
Österreicher Str. 95
01279 Dresden
0351/7999319-0
0351/7999319-9
kontakt@forcedmotors.com
http://www.forcedmotors.com

Pressekontakt
Pro DP Trading & Consulting
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
036602/289000
036602/289005
info@pro-dp.de
http://www.pro-dp.de

Quelle: pr-gateway.de

Rohrbearbeitung mit chaotischer Fertigung

transfluid-Lösungen ermöglichen effektivere Rohrbearbeitung bei Größen- und Geometrienvielfalt

Rohrbearbeitung mit chaotischer Fertigung

Gestraffte Betriebsabläufe sind fast überall gefragt – vor allem dort, wo ein Produkt erst installiert werden kann, wenn mehrere Bauteile vorhanden sind. Bei der Rohrbearbeitung geht es hierbei teilweise um ganze Rohrsätze. Liegt nur ein Rohrdurchmesser vor, gestaltet sich die Herausforderung noch relativ einfach. Komplex und anspruchsvoll wird es bei einer größeren Vielfalt an Rohrgrößen und Geometrien. Die Experten von transfluid haben dafür im Rahmen unterschiedlicher Projekte spezielle Automationssysteme zur Rohrbearbeitung entwickelt, die eine chaotische Fertigung als besonders wirtschaftliche Lösung umsetzbar machen.

“Diese Art der Fertigung kommt einem ‘One Piece Flow’ schon sehr nah und verkürzt den Zeitraum von der Herstellung der Rohre bis zur Installation erheblich”, erläutert Stefanie Flaeper, Geschäftsführerin bei transfluid. “Es ist auf jeden Fall immer die effektivste Lösung und auch die Lösung, die trotz einer Komplexitätssteigerung die Betriebsabläufe erheblich strafft. Wir haben das schon für mehrere Kunden sehr erfolgreich umgesetzt.”

Flexibel zum kompletten Abgaskrümmer

Die maschinelle Ausstattung und Vorgehensweise bei solchen Projekten hängt sehr stark vom Produktportfolio ab. Die Umsetzung hierzu lässt sich anhand eines transfluid-Projekts aufzeigen, bei dem die flexible Fertigung eines Abgaskrümmers aus Edelstahlrohren im Mittelpunkt steht. Hierfür werden jeweils 4 bzw. 6 unterschiedliche Rohre zu einem Fächerkrümmer mit den entsprechenden Flanschen an beiden Enden verschweißt. Dabei wird zunächst ein 6 Meter langes Rohr auf die Rohrbiegemaschine geladen und die Einzelrohre werden mit bis zu 4 Bögen versehen. Im Anschluss an den Rohrbiegevorgang wird das Rohr direkt auf der Rohrbiegemaschine über ein Messertrennverfahren gratarm getrennt und mit dem Roboter in die entsprechende Rohrumformmaschine eingelegt. Diese formt eine asymmetrische Geometrie an, die individuell zum Bogenverlauf passt. Nach der Rohrbearbeitung werden die Bauteile unmittelbar einer Schweißzelle zugeführt, die die Rohre mit den Flanschen verschweißt. So steht immer ein vollständiger Bausatz als Einheit zur Verfügung.

Flexibler zum besseren Ergebnis

Der Komplexitätsgrad der Fertigung steigt, wenn in einem Bauteil unterschiedliche Rohrdurchmesser bearbeitet werden müssen. Dies ist sehr häufig bei Hydrauliksystemen der Fall. “Hier möchten unsere Kunden oftmals einen kompletten Verrohrungssatz produzieren, der beispielsweise aus bis zu 8 Nennweiten als Einheit besteht”, erklärt Stefanie Flaeper.

Die Maschinenausstattung ist in solchen Fällen etwas umfangreicher. Sie bietet aber entscheidende Vorteile gegenüber der konventionellen Rohrbearbeitung, bei der zum Teil erhebliche Mengen an Rohren nacheinander gefertigt werden, um daraus einen Rohrsatz zusammenzustellen.

So entfällt hier das Rüsten, die Produktion ist zeitoptimiert und es gibt nahezu keine Lager- und Kommissionsfläche.

Für so eine Fertigung bindet transfluid zum Teil spanlose Trennanlagen, Umformmaschinen oder Schneidringvormontageanlagen und Biegemaschinen in den damit optimierten Prozess ein. Diese Anlagen sind miteinander verknüpfbar und ermöglichen eine Überwachung von außen, bilden Prozesse bereits beim Rüsten ab und sind Industrie 4.0-fähig einsetzbar. So ermöglichen die Automationssysteme von transfluid eine überaus effiziente chaotische Fertigung, bei der nach jedem Arbeitszyklus ein komplett gefertigtes Bauteil bereitsteht.

Diese und weitere Lösungen für Rohre werden auch bei den intensiven Gesprächen im Rahmen der Blechexpo am transfluid-Stand 4001 in Halle 4 Thema sein.

Pressemitteilung herunterladen.

Bildquelle: transfluid

transfluid – die Lösung für Rohre

Die transfluid Maschinenbau GmbH ist der weltweit gefragte Partner für die Herstellung von Rohrbiegemaschinen und Rohrbearbeitungsmaschinen für die Rohrumformung und das Trennen von Rohren sowie von Automationssystemen für die effiziente Bearbeitung von Rohren.

Seit 1988 entwickelt transfluid seine Technologien zur Rohrbearbeitung permanent kundenorientiert weiter und bietet damit optimale, maßgeschneiderte Lösungen – für den den Anlagen- und Maschinenbau, die Automobil- und Energieindustrie, den Schiffbau bis hin zu Herstellern medizinischer Geräte.

www.transfluid.net

Firmenkontakt
transfluid Maschinenbau GmbH
Stefanie Flaeper
Hünegräben 20-22
57392 Schmallenberg
+49 2972 97 15 – 0
+49 29 72 97 15 11
s.koehler@psv-marketing.de
https://www.transfluid.net

Pressekontakt
PSV
Stefan Köhler
Schlachthausstraße 10
57072 Siegen
0271 77001616
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

Quelle: pr-gateway.de

"DIGITALE REGIONEN – HEUTE UND MORGEN" atene KOM-Halle auf dem BROADBAND WORLD FORUM 2017

Presseeinladung

"DIGITALE REGIONEN - HEUTE UND MORGEN" atene KOM-Halle auf dem BROADBAND WORLD FORUM 2017

-Einladung in die atene KOM-Hallen auf dem BROADBAND WORLD FORUM (BBWF) 2017 auf dem Messegelände Berlin

-Überblick über die Dynamik des Breitbandmarktes in Deutschland

-Hochkarätiges Messe-und Kongressprogramm auf der weltweit führenden Veranstaltung der Branche

Berlin, 16. Oktober 2017

Das internationale Broadband World Forum – weltweiter Treffpunkt für Führungskräfte aus der Breitbandindustrie – schlägt im Herbst, 24. Oktober bis 26. Oktober 2017,

seine Zelte in Berlin auf. Die atene KOM GmbH nutzt diese einmalige Gelegenheit, um den Fokus auf den Breitbandausbau in Deutschland zu setzen.

Unter dem Motto “Digitale Regionen – heute und morgen” bringt die atene KOM GmbH in einer eigenen Halle erstmals Aussteller und Unternehmen der Branche und mit einem eigenen Kongressprogramm (Halle 23A) auch relevante Meinungsgeber aus Kommunen, Zweckverbänden und Landkreisen sowie öffentliche Institutionen und Ländervertreter zusammen.

Auf unterschiedlichen Themeninseln, in Workshops, Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen geben wir einen ganzheitlichen Überblick über die Dynamik des Breitbandmarktes in Deutschland.

Im Fokus des begleitenden Kongresses, mit dem wir ein Forum zur Diskussion und Innovationsförderung schaffen möchten, stehen Themen wie Bildung, Mobilität, Smart Regions, DigiNetz-Gesetz, das Gütesiegel Breitband sowie die Digitalisierung in ländlichen Regionen und Städten. Auf dem Governmental Workshop (Halle 23B) informieren wir

über den Entwicklungsstand des Breitbandausbaus in der EU.

Messe Berlin

Dienstag, 24. Oktober 2017 bis Donnerstag, 26. Oktober 2017

Messedamm 22

14055 Berlin

Highlights in der atene KOM- Halle 23A

24.10.2017 Dienstag, 14.00 Uhr

Digitale Regionen – heute und morgen Tim Brauckmüller, Geschäftsführer atene KOM GmbH, Eröffnung atene KOM-halle

24.10.2017 Dienstag, 14.10 Uhr

Key Note Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

25.10.2017 Mittwoch, 15.00 Uhr

Herbstkonferenz der Deutschen Breitbandinititative (Inititiative D21): “Digitale Transformation der Städte – Wandel, Folgen und Chancen”

26.10.2017 Donnerstag, 14.00 Uhr

“Mit Vollgas in die Gigabit-Gesellschaft – aber wie?” – Podiumsdiskussion ausgerichtet von KPMG

Über atene KOM GmbH

Die atene KOM GmbH ist Projektträger des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Agentur für Kommunikation, Organisation und Management ist ein europäisch agierendes Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin. Sie unterstützt Kommunen dabei, auf europäischer Ebene wettbewerbsfähiger zu werden. Dazu arbeitet die atene KOM GmbH mit lokalen Wirtschaftsakteuren und Verbänden zusammen.

http://www.atenekom.eu/atenekomeu-home/

https://www.flickr.com/photos/152843644@N02/

https://www.facebook.com/atenekom/?fref=ts

https://www.youtube.com/channel/UCi5bIsdBTjksRNdNAgMSnHQ

Ihre Anmeldungen können Sie unter presse@atenekom.eu vornehmen.

Das Kongressprogramm finden Sie auf unserer Homepage:

https://atenekom.eu/messe-digitale-regionen/kongressprogramm/

Wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

Über atene KOM GmbH

Die atene KOM GmbH ist Projektträger des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Agentur für Kommunikation, Organisation und Management ist ein europäisch agierendes Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin. Sie unterstützt Kommunen dabei, auf europäischer Ebene wettbewerbsfähiger zu werden. Dazu arbeitet die atene KOM GmbH mit lokalen Wirtschaftsakteuren und Verbänden zusammen.

Kontakt
atene KOM GmbH
Christine Uckert
Invalidenstraße 91
10115 Berlin
004930609899026
c.uckert@atenekom.eu
http://www.atenekom.eu

Quelle: pr-gateway.de

DENKT MIT, HUAWEI Mate10 Pro mit künstlicher Intelligenz macht den Nutzer im Alltag noch smarter

Neues Premium-Smartphone mit Kirin 970 – dem weltweit ersten KI-System on a Chip

Düsseldorf/München, 16. Oktober 2017 – Smartphones sind künftig intelligenter: HUAWEI stellt mit dem HUAWEI Mate10 Pro das neueste Gerät der beliebten Mate-Serie vor. Mit an Bord ist der Kirin 970-SoC (System on a Chip), HUAWEIs erste mobile Computing-Plattform für künstliche Intelligenz. Das HUAWEI Mate10 Pro verfügt damit über KI-basierte Anwendungen wie Machine Learning oder Landschafts- und Objekterkennung bei Kameraaufnahmen und bietet Verbrauchern ein intelligentes mobiles Erlebnis. Zudem unterstützt das HUAWEI Mate10 Pro als eines der ersten Geräte überhaupt die Android™-Funktion Zero Touch. Damit sind IT-Administratoren in der Lage, Unternehmensgeräte für die Nutzer über die Cloud und ohne manuelles Eingreifen einzurichten.

DENKT MIT – neue mobile KI-Computing-Architektur

“Die Zukunft des Smartphones liegt für uns unter anderem in der künstlichen Intelligenz. Wir stehen hier noch ganz am Anfang einer spannenden neuen Ära”, sagt Richard Yu, CEO der HUAWEI Consumer Business Group. “Mit dem HUAWEI Mate10 Pro erwecken wir diese Zukunftsvision zum Leben und machen den Alltag der Verbraucher smarter.”

Das HUAWEI Mate10 Pro ist das erste Smartphone mit dem neuen Kirin 970-SoC mit KI-Innovationen. Der Kirin 970 wird in einem fortschrittlichen TSCM 10 nm-Prozess gefertigt und umfasst einen Octa-Core ARM Cortex Prozessor (4×2,36 GHz Cortex A73, 4×1,8 GHz Cortex A53), eine Mali G72 GPU mit 12 Kernen sowie die weltweit erste NPU, die speziell für mobile Endgeräte entwickelt wurde. Ferner verfügt der Kirin 970 über einen neuen Dual-ISP (Image Signal Processor) für KI-gestützte intelligente Fotografie.

Die spezielle NPU zusammen mit HUAWEIs mobiler Computing-Architektur HiAI sorgt dafür, dass der Kirin 970 25 mal besser performt und nur halb so viel Energie bei KI-bezogenen Aufgaben benötigt -im Vergleich zu 4x Cortex-A73-Kernen1. Das HUAWEI Mate10 Pro ist eines der weltweit flottesten Smartphones, auch bei der LTE-Konnektivität und Download-Geschwindigkeiten. Zudem unterstützt es Dual-4G-SIM und Dual-VoLTE-Verbindungen.

Das Smartphone vereint individuelle und kollektive Intelligenz und reagiert in Echtzeit auf die Anforderungen der Nutzer, beispielsweise gibt es eine KI-basierte Landschafts- und Objekterkennung in Echtzeit sowie einen KI-beschleunigten Übersetzer. Der Kirin 970 ist eine offene mobile KI Computing-Plattform, d.h. Drittanbieter können bald neue und clevere KI-basierte Anwendungen entwickeln.

Stylishes, raffiniertes Design

Absoluter Hingucker: Das HUAWEI Mate10 Pro kommt mit einem 15,24 cm (6 Zoll), fast randlosem 18:9 FullView-Display mit OLED-Technologie und unterstützt HDR10 für besonders lebendige Farben. Das raffinierte Design wird durch das 3D-Gehäuse – an allen vier Seiten symmetrisch abgerundet – und den Glasrücken komplettiert. Die Rückseite ziert ein charakteristischer Streifen, der die Leica Dual-Kamera sowie den Fingerabdrucksensor noch besser zur Geltung bringt. Dazu ist das Smartphone IP67-zertifiziert, sprich gegen Wasser und Staub geschützt, und mit 178 Gramm ein Leichtgewicht seiner Klasse.

Neue Leica Dual-Kamera und KI-gestütztes Energiemanagement

Auch beim HUAWEI Mate10 Pro arbeitet HUAWEI mit dem Fotografie-Pionier Leica zusammen. Die Dual-Kamera mit der aktuell größten Blende eines Smartphones (f/1,6) verfügt über einen 12 MP RGB- und einen 20 MP Monochrom-Sensor, einen optischen Bildstabilisator (OIS) sowie KI-gestützte Bokeh-Funktionen und Hybrid-Zoom. Erstmals kommt bei den Aufnahmen KI-basierte Landschafts- und Objekterkennung in Echtzeit zum Einsatz. Je nach Objekt und Umgebung werden dabei automatisch die passenden Einstellungen ausgewählt. Der digitale Zoom nutzt dazu eine KI-Bewegungserkennung – so entstehen noch bessere Porträts und schärfere Bilder von Objekten.

Ein 4.000 mAh Akku liefert dem HUAWEI Mate10 Pro genug Power, um problemlos über den Tag zu kommen. Außerdem hat das Smartphone die Schnellladetechnologie HUAWEI SuperCharge an Bord, welche vom TÜV Rheinland bezüglich Sicherheit zertifiziert wurde. Damit ist das Gerät innerhalb von nur 30 Minuten auf bis zu 58% geladen. Das smarte Energiemanagement analysiert zudem das Nutzerverhalten und allokiert die Ressourcen intelligent, um die Akkulaufzeit zu maximieren.

Das HUAWEI Mate10 Pro kommt mit der neuesten Version EMUI 8.0, die für Android™ 8.0 entwickelt wurde. Ein besonderer Clou: Über eine spezielle Smart Splitscreen-Funktion wird der Bildschirm geteilt. Dabei können zwei Anwendungen gleichzeitig genutzt werden. Als weiteres Highlight kann ein externer Bildschirm angeschlossen werden – nicht nur um das Display des Smartphones zu spiegeln, sondern um es in einen Desktop-Computer umzuwandeln. Persönliche Notizen, Anrufe und Nachrichten bleiben währenddessen privat. Das Smartphone kann dabei als Tastatur und Maus genutzt werden.

Vorbesteller-Bonus und HUAWEI Vor-Ort-Service

Alle Vorbesteller des HUAWEI Mate10 Pro erhalten ein Moleskine® Smart Writing Set inkl. Tasche im Wert von EUR 299,- gratis dazu. Weitere Informationen zur Aktion und den Teilnahmebedingungen gibt es online unter www.huawei-promotion.de/denkt-mit Auch beim Kundenservice gibt es etwas Besonderes, ein spezieller Service, der vorerst in Berlin startet: Ein Jahr lang können Kunden ihr HUAWEI Mate10 Pro kostenlos vom HUAWEI Vor-Ort-Service zu Hause reparieren lassen.

Neue Accessories

Die EnVizion 360°-Kamera kann 5K-Fotos und 360°-2K-Videos in verschiedenen Modi aufnehmen. Verfügbar ab Ende November 2017, UVP EUR 199,99.

Die Gesundheitswaage kann Gesundheitsinformationen wie Körperfettanteil und Body Mass Index über eine mobile App überwachen und analysieren. Verfügbar ab Mitte November 2017, UVP EUR 89,99.

Preis und Verfügbarkeit

Das HUAWEI Mate10 Pro ist als Dual-SIM-Variante mit 6 GB RAM und 128 GB ROM ab Mitte November zu einer UVP von EUR 799,- in Deutschland verfügbar. Das Smartphone ist in den Farben Titanium Grey, Mocha Brown (exklusiv bei Vodafone) und Midnight Blue erhältlich. Darüber hinaus wird auch eine exklusive Porsche Design-Edition im Handel erhältlich sein. Das Porsche Design HUAWEI Mate10 ist zu einer UVP von EUR 1.395,- im Dezember 2017 verfügbar.

1Based on Huawei”s laboratory testing results.

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 18 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Convertibles und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Firmenkontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES
Kathrin Widmayr
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
+ 49 162 2047631
Kathrin.Widmayr@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies
Nicole Stück
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 9736218
HUAWEI.PR@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Quelle: pr-gateway.de

Digitale Balance durch Achtsamkeit

Strategien gegen ständige Erreichbarkeit

Digitale Balance durch Achtsamkeit

Die Kommunikationsnetze werden weltweit immer weiter ausgebaut. Über diese gelangen E-Mails, Anrufe oder Kurznachrichten in rasender Geschwindigkeit um den Globus. Sie erreichen Arbeitnehmer und Selbstständige auch außerhalb der Büros, nach den regulären Arbeitszeiten und teilweise selbst im Urlaub auf Notebooks, Tablets sowie Smartphones. Die verbesserten Kommunikationsmöglichkeiten, die zu einer ständigen Erreichbarkeit im Job führen, sind Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite können sich kurzfristig bietende Chancen ergriffen, Flexibilitätspotenziale genutzt und Produktivitätsvorteile generiert werden. Andererseits drohen aber auch Stress und Überanstrengung, die nicht nur die persönliche Gesundheit des Arbeitnehmers, sondern auch das Familienleben gefährden können. Letztlich betrifft dieses dann oft auch das Unternehmen und die ganze Gesellschaft.

Die Stille Revolution: Achtsamkeit im Job

Auch zu Hause ist das Diensthandy immer griffbereit: Viele Arbeitnehmer sind nach Feierabend weiter für Chef und Kollegen erreichbar. Doch die ständige Alarmbereitschaft kann krank machen – Betroffenen drohen unter anderem Schlafstörungen und ein Verlust der Erholungsfähigkeit. Das ist das Ergebnis einer Studie der Initiative Gesundheit und Arbeit (IGA). “Im Durchschnitt wird ein Arbeitnehmer alle 11 Minuten durch Email, Nachrichtensignale oder Anrufe gestört. Dies führt zu Konzentrationsstörungen, Nervosität, schlechtes Zeitmanagement bis hin zum digitalen Burnout. Die tägliche Email-Flut lässt den Berg an unerledigten Aufgaben immer größer werden, so dass der Arbeitnehmer zusehends unter Druck gerät und kaum notwendige Pausen zwischen den Aufgaben einlegt”, erklärt Ulrike Stöckle, Digital Detox Coach. Stöckle bietet seit drei Jahren Offline-Seminare an und berät Unternehmen und Personalverantwortliche, die innerhalb bereits bestehender BGM-Maßnahmen sich nun auch den Themen “ständige Erreichbarkeit” sowie “Meditation, Achtsamkeit & Entspannung im Alltag” widmen möchten.

Bei SAP gibt es bereits einen Achtsamkeitsdirektor und 11 ausgebildete Achtsamkeitstrainer. Tausende Angestellte des Weltkonzerns SAP meditieren im Büro. Das mindert nachweislich Stress und fördert die Kreativität. Jeden Tag werden in Walldorf halbstündige Meditationen angeboten und Kollegen können schweigend an “Mindful Lunches” teilnehmen. Einige Manager eröffnen bereits offizielle Meetings mit einer Atemübung zum Runterkommen.

Mehr Effektivität im Offline-Modus

Wer keine gesundheitlichen Schäden durch ständige Erreichbarkeit riskieren will, kann in s.g. Digital Detox Seminaren wichtige Strategien für den Umgang mit Smartphone & Co. entwickeln sowie gesundheitsfördernde Achtsamkeitsübungen erlernen. An den zwei offline Seminartagen lernen die Teilnehmer wieder den achtsamen Umgang mit sich selbst und reflektieren den eigenen Umgang mit digitalen Geräten. Das Ziel: Produktivität und Wohlbefinden im Alltag steigern, Stresssituationen in Beruf und Privatleben minimieren und den guten Umgang mit Stress im Beruf und Privatleben erlernen. Spezielle Sessions leiten durch die zweitägige Auszeit – von Reflexionsrunden über Experteninputs bis hin zu

angeleiteter Meditation und Naturerlebnissen, wie zum Beispiel das aus Japan stammende “Waldbaden”. Das Seminar lädt dazu ein, sich selbst, die psychologischen Hintergründe für das eigene Handeln und neue Chancen zu entdecken.

Waldbaden reduziert Stress

Längst ist “Shinrin-Yoku”, zu Deutsch “Waldbaden”, in Japan auch zu einer anerkannten Stress-Management-Methode avanciert. “Waldtherapie kommt gerade als neue Heilmethode in Deutschland an. Doch was ist so heilsam daran? Wissenschaftler erklären es mit dem sogenannten “Biophilia-Effekt” – der Interaktion zwischen Mensch und Natur. “Wir setzen “Waldbaden” gezielt zur Stressreduktion und für entspannende Achtsamkeits- und Atemübungen ein. Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein eintägiger Aufenthalt im Wald s.g. Killerzellen um 40 Prozent erhöhen. Zusätzlich produziert der Körper unter dem Einfluss des Heilwaldes wesentlich mehr Proteine, die zusätzlich Krebszellen angreifen. Durch das Einatmen der ätherischen Öle und Terpene, die die Bäume in die Luft abgeben, wird unser Immunsystem gestärkt. Studien haben ferner ergeben, dass sich durch den Aufenthalt im Wald Angstzustände, Depressionen und Wut verringern, Stresshormone abgebaut werden und die Vitalität sich steigert”, so Stöckle weiter.

Weitere Informationen und Seminartermine finden Sie unter www.thedigitaldetox.de

Das aktuelle Seminar-Programm: http://www.thedigitaldetox.de/download/Programm_DIGITAL-DETOX-SEMINAR.pdf

THE DIGITAL DETOX® ist ein Tochterunternehmen der Agentur für nachhaltige Kommunikation. Als Anbieter von Seminaren, Workshops, Vorträgen und Organisator der ersten Digital Detox Camps in Deutschland ist die Agentur erste Anlaufstelle zu Themen im Kontext der Veränderungen von digitalen und medialen Nutzungsverhalten durch mobile Kommunikationslösungen wie zum Beispiel ständige Erreichbarkeit, digitale Entschleunigung und Effizienzsteigerung durch Minimierung von Digitalstress.

“Wir entwickeln Kommunikationslösungen, die auf nachhaltigen Strategien basieren. Unser Portfolio reicht von Inhouse-Seminaren bis hin zu kompletten Kommunikationskonzepten, die wir zum Beispiel in einem laufenden Veränderungsprozess begleitend umsetzen können. Die vielfältigen Qualifikationen unserer Berater stellen dabei sicher, dass für Unternehmen passgenaue Maßnahmenpakete zusammengestellt werden”, erklärt Ulrike Stöckle, Diplom-Betriebswirtin und geschäftsführende Inhaberin der Agentur für nachhaltige Kommunikation.

Kontakt
Agentur für nachhaltige Kommunikation
Ulrike Stöckle
Obere Hauptstraße 28
76863 Herxheim
+49 (0) 170 587 3821
info@nachhaltig-kommunizieren.com
http://www.nachhaltig-kommunizieren.com

Quelle: pr-gateway.de

Nordkorea-Konflikt erreicht deutsche Wohnzimmer und Büros

Cyberkrieg nach Art von “Wannacry”: Selbstschutz mit Anti-Malware

Nordkorea-Konflikt erreicht deutsche Wohnzimmer und Büros

In vielen Kriegen überwiegen leider die unschuldigen zivilen Opfer, das ist bekannt. Die Rede ist heute aber nicht vom Bombenkrieg gegen Städte, von Napalm, Sarin oder Fassbomben, sondern vom Cyberkrieg, der sich laut Experten-Vorhersagen 2018 weiter intensivieren soll. Letzteres sagt beispielsweise das renommierte Fachmagazin The Economist für das kommende Jahr voraus. Einen wichtigen Akteur des Cyberkriegs nannte die New York Times (NYT) heute: Sie enthüllte erstmals den gesamten von ihren Journalisten recherchierten Umfang des Cyberkriegs, den Kim Jong-un, der Diktator von Nordkorea, gegen demokratische Nationen wie die USA, England und Deutschland führt. Die ersten Angriffe umfassten unter anderem die verheerende Wannacry-Attacke, die Kim Jong-Un im Sommer 2017 loslies. Kim Jong-Un, ein erbitterter Gegner jeglicher Freiheit und insbesondere des Westens, arbeitet bei der Entwicklung seiner Hacker-Kompetenzen unter anderem mit dem Iran zusammen, der auf diesem Gebiet laut NYT noch weiter fortgeschritten ist, aber keine Privatleute im Westen angreift. Kim Jong-Un und seine Schergen sind hingegen laut NYT darauf aus, Nutzer im Westen um jeden ehrlichen Dollar zu erleichtern, den sie mit ihrer Malware in dunkle Kanäle abzweigen können. Das entschädigt sie für ausbleibende Einnahmen, die ihnen wegen der harter Sanktionen der USA, Chinas und anderer Nationen entgehen. Wannacry sperrte als sogenannte Ransomware zum Beispiel Computer, die sie infizeren konnte, um von den Besitzern Lösegeld zu erpressen. Weitere Angriffe der nordkoreanischen Staatsmafia umfassen das Einschleusen von Malware auf den Websites von Banken, so dass deren Besucher mit Viren infiziert werden.

Selbst schützen mit Anti-Malware-Programm

Die westlichen Staaten können allerdings kaum mit Cyberangriffen gegen Nordkorea zurückschlagen, da Nordkorea so gut wie gar nicht an weltweite Datennetze angeschlossen ist, laut zahlreichen Berichten herrschen in dem abgeschotteten kommunistischen Staat mittelalterliche Lebensbedingungen. Dem einzelnen hilft daher gegen Hacker, Malware und Ransomware nur Selbstverteifdigung mithilfe wirkungsvoller Anti-Malware- und Antviren-Programme. SpyHunter 4 ist eine besonders wirkungsvolle Anti-Malware-Software mit einer einfachen und leicht zu bedienenden Benutzeroberfläche. Im Gegensatz zu klassischer Antivirus-Software ist dieses Anti-Malware-Programm von Enigmasoft Limited darauf spezialisiert, das Windows-System von schwer zu entfernender Malware und Trojanern zu reinigen. Der Malware-Scanner kann für das Entfernen von Malware, Spyware, Ransomware, Adware, Browser-Hijackern und ähnlichen unerwünschten Programme verwendet werden. In den letzten Monaten wurde das Anti-Malware-Programm SpyHunter 4 mehrmals vom unabhängigen IT-Sicherheitsinstitut AV-TEST.org eingehend getestet. SpyHunter 4 erreichte im Test Malware-Reparaturleistungen von 95% bis zu 100%. Das bedeutet, SpyHunter 4 kann von Windows-Computern 95 bis 100% der getesteten Malware und Trojaner entfernen. Das AV-TEST Institut ist seit über 15 Jahren ein weltweit führender, unabhängiger Anbieter von Services im Bereich IT-Sicherheit und Antiviren-Forschung. AV-TEST spürt durch Forschungsarbeit neue Schadsoftware auf, analysiert sie mit den neuesten Methoden und publiziert die Ergebnisse in höchster Qualität. In den Laboren in Magdeburg forscht ein Team aus 30 IT-Spezialisten mit langjähriger Expertise praxisnah an der Entwicklung innovativer Analysemechanismen und der Realisierung hochwertiger Testverfahren. Denn IT-Sicherheit ist einer der wichtigsten Faktoren in der modernen Wirtschafts- und Unternehmenswelt.

Software plus individueller Service

Mit der Testversion von SpyHunter können Nutzer ihren Computer scannen und überprüfen, ob dieser infiziert ist oder nicht. Für die Entfernung der erkannten Viren, Trojaner und Spyware muss man SpyHunter aktivieren, indem man eine Lizenz erwirbt. Die lizenzierte Version bietet nicht nur Zugang zu täglichen Viren-Definitions-Updates, sondern auch zu einem außergewöhnlichen individuellen Service. Sie umfasst nämlich einen kostenlosen persönlichen Tech-Support namens SpyHunter HelpDesk mit individuellem Kundendienst zum Beseitigen von Viren auf dem PC des Kunden. Sollte eine Bedrohung sich also nicht vom Computer löschen lassen, können Käufer der lizensierten Version ohne Mehrkosten per Fernwartung durch einen Support-Mitarbeiter Malware und Trojaner entfernen lassen. Der Hersteller von SpyHunter investiert laufend in Malware Research und Malware Analysen, hochqualifizierten Anti-Malware-Support sowie die Verbesserung der Reparatur- und Systemschutz-Funktionen durch das Anti-Malware-Programm.

Enigmasoft Limited ist ein im Privatbesitz befindlicher internationaler Systemintegrator und Entwickler von PC-Sicherheitssoftware. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung von PC-Sicherheitssoftware, Onlinesicherheitsanalysen, adaptive Bedrohungsbeurteilung und die Entdeckung von PC-Sicherheitsbedrohungen sowie auf maßgeschneiderte Malware-Behebungen für seine weltweit Millionen Abonnenten spezialisiert. Enigmasoft Limited ist besonders wegen SpyHunter, seiner Anti-Malware-Software und damit verbundenen Dienstleistungen bekannt.

Kontakt
Enigmasoft Limited
Ryan Gerding
Castle Street 1
D02 XD82 Dublin 2
+1 888 36006-46
info@enigmasoftware.com
http://www.enigmasoftware.com

Quelle: pr-gateway.de

home&smart bringt die Digitalisierung des Lebens voran

Thilo Gans ist seit 1. Oktober Geschäftsführer des neuen Verbraucherportals für Smart Home, Internet of things und E-Mobility. Das Portal home&smart hat nach dem Start vor sechs Monaten inzwischen durchschnittlich über 250.000 monatliche Besucher

Karlsruhe. home&smart, das unabhängige Verbraucherportal für Smart Home, Internet of things und E-Mobility informiert Verbraucher über alle digitalen Helfer, die das Leben leichter und unterhaltsamer machen. Das Onlineportal stellt Hausautomationsgeräte, vernetzte Sicherheitsgeräte ebenso vor, wie intelligente Geräte rund um die Stromversorgung oder Elektromobilität. Die Experten des Fachportals bieten auf der Internetseite umfangreiche Produkttests, Marktberichte und Verbrauchertipps rund um das vernetzte Wohnen, Leben und Arbeiten.

Digitalbusinessexperte Thilo Gans ist Geschäftsführer des Verbraucherportals

Geschäftsführer des Fachportals für Fragen rund um das Smart Home ist seit 15. September der Internetportalexperte Thilo Gans. In dieser Funktion verstärkt er das bisherige Team, um das Wachstum des Unternehmens weiter auszubauen und nachhaltig zu sichern. Der promovierte Volkswirt gilt als Experte für digitale Geschäftsmodelle und Internetportale für Verbraucher. Er war zuletzt unter anderem für die Internetportale Verivox und transparo sowie für den Internetkonzern 1&1 tätig.

“Die Smart-Home-Technologien rücken immer stärker in den Fokus der Verbraucher. Die Zahl der Geräte und der Anbieter steigen kontinuierlich. Daher bieten wir mit unserem Portal den Verbrauchern Orientierung, indem wir sämtliche Informationen zum Thema Smart Home aktuell, fachlich fundiert und leicht verständlich bereitstellen”, erklärt Thilo Gans das Ziel des neuen Verbraucherportals.

Portal bietet umfassende Information der Verbraucher und konkrete Tipps

Das Portal stellt aktuelle Berichte zu Smart Home-Systemen, Informationstechnologie und digitale Trends zur Verfügung. Die Themen reichen von einfachen Smart Home-Einsteigerlösungen bis hin zur Vorstellung professioneller Systeme. Neben umfassenden Magazinseiten zu den Trendthemen der Branche gibt es zahlreiche redaktionell erstellte Anwendungsfälle aus dem Bereich Smart Home für die direkte Umsetzung im eigenen Zuhause.

Regelmäßige Produkttests, fundierte Einschätzungen von Experten sowie detaillierte Empfehlungen der Redaktion zu einzelnen Produkten und Lösungen sollen Verbraucher bei der Kaufentscheidung unterstützen. Mit über 250.000 Besuchern im Monat ist home&smart bereits sechs Monate nach seinem Start das führende Verbraucherportal für Smart Home, Internet of things und E-Mobility.

“home&smart gibt Privat- und Gewerbekunden einen Überblick über Möglichkeiten und Kosten für die Digitalisierung ihrer Lebens- und Arbeitswelt. Darüber hinaus bieten wir praktische Tipps für Problemlösungen und Hinweise zu neuen Anwendungsmöglichkeiten”, so Thilo Gans.

Das umfangreiche Expertenwissen stellt home&smart auch anderen Marktteilnehmern wie Unternehmen der Elektronikbranche oder Energieversorgern zur Verfügung. Branchenmedien können Tests, Produktrankings und Expertentipps für Fachbeiträge nutzen.

homeandsmart.de ist das führende unabhängige Verbraucherportal für die Themen Smart Home, Internet of Things und E-Mobility in Deutschland. Die Internetplattform präsentiert vielfältige, fundierte und herstellerübergreifende Informationen sowie Beratung zu Produkten, Trends und Innovationen in diesem Themenbereich. Die Experten des Portals führen umfangreiche Tests und Bewertungen durch. In rund 2.000 Artikeln in über 100 Kategorien erfahren Verbraucher alles über Produkte für das vernetzte Wohnen und Leben der Zukunft. Monatlich wird das multimediale Informationsangebot von über 250.000 aktiven Nutzern besucht (Stand Oktober 2017; monatliche Sitzungen; similarweb.de).

Firmenkontakt
homeandsmart GmbH
Jürgen Scheurer
Rankestraße
70178 Karlsruhe
+49 151 12135075
presse@homeandsmart.de
http://www.homeandsmart.de

Pressekontakt
Diskurs Communication GmbH
Jürgen Scheurer
Scheurer
10789 Berlin
+49 30 2362-9391
juergen.scheurer@diskurs-communication.de
http://www.diskurs-communication.de

Quelle: pr-gateway.de

Hyland stellt die Programm-Highlights des OnBase Summit 2017 vor

Hyland zeigt auf dem diesjährigen EMEA-Event im Radisson Blu in Berlin innovative Strategien im Information Management und neueste Trends der Digitalisierung

BERLIN – 16. Oktober 2017 – Der neunte OnBase Summit von Hyland, eine CommunityLIVE-Veranstaltung, bringt mehr als 150 Business- und IT-Experten aus über 70 internationalen Unternehmen zusammen und präsentiert Innovationen und Best Practices im Information Management für die unternehmensweite Prozessoptimierung und die Konsolidierung kritischer Daten. Die Veranstaltung, die dieses Jahr vom 8. bis 9. November in Berlin im Radisson Blu Hotel stattfindet, bietet die ideale Plattform zum Austausch für Kunden, Partner und Interessierte sowie offene Q&A-Sessions. Erstmalig werden auch die Kunden der Perceptive-Sparte auf dem OnBase Summit willkommen geheißen.

Zu den Referenten gehören internationale Branchenexperten und Führungskräfte renommierter Kundenunternehmen. Der Empfang am ersten Abend bietet Teilnehmern unzählige Möglichkeiten zum Networking und die Agenda lädt zu technologischen und branchenspezifischen Breakout-Sessions und Präsentationen ein. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei.

Zu den Referenten und den Präsentationen des OnBase Summit 2017 gehören u. a.:

– Bill Priemer, President & CEO von Hyland

– Brenda Kir, Executive Vice President & Chief Product und Strategy Officer von Hyland

– Ed McQuiston, Executive Vice President & Chief Commercial Officer von Hyland

Fieldfisher, eine europäische Rechtsanwaltskanzlei – Update zu Datenschutzbestimmungen und die Vorteile einer Information-Management-Plattform

IDG – Technologietrends

CXP Group – Entwicklung des Enterprise-Management-Marktes und die digitale Transformation

IDC – Smart Business Trends, Technologie- und Unternehmensstrategien

KPMG – Best-Practices der gesetzeskonformen Archivierung

7 Business Consulting – Business Cases der Digitalisierung und Prozessoptimierung

– Fünf internationale Kunden – Success Stories

“Im Bereich Informationsmanagement und Content-Services gehört der OnBase Summit zu den führenden Veranstaltung in EMEA. Die spannende Agenda bietet Teilnehmern vielzählige Möglichkeiten, ihr Know-how zu erweitern und widmet sich einer breiten Palette aktueller Themen – von der digitalen Transformation und neuen Strategien bis hin zu konkreten innovativen Praxisbeispielen”, so Herbert Lörch, General Manager EMEA bei Hyland

Weitere Informationen zu dem Hyland OnBase Summit finden Sie unter OnBase.com/OnBaseSummit

Über Hyland

Hyland ist marktführend in der Bereitstellung von Softwarelösungen für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen von Organisationen weltweit. Seit 25 Jahren unterstützt Hyland über 19.000 Organisationen bei der Digitalisierung von Arbeitsplätzen und der Transformation ihrer Betriebsabläufe in flexiblere, effizientere und effektivere Prozesse. Hyland trägt seit 2014 die Auszeichnung “Best Companies to Work For®” des Fortune Magazins. Das Unternehmen ist weithin als attraktiver Arbeitgeber und zuverlässiger Geschäftspartner bekannt. Weitere Informationen finden Sie unter Hyland.com/de-de.

Über OnBase von Hyland

OnBase bietet Lösungen für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen auf einer einzigen Enterprise-Information-Plattform, die vor Ort oder in der Hyland Cloud bereitgestellt werden können. Mit Enterprise-Content-Management (ECM), Case-Management, Geschäftsprozessmanagement (BPM), Records-Management und Erfassungsfunktionalitäten auf einer einzigen Plattform transformiert OnBase Unternehmen weltweit, damit sie agiler, effizienter und effektiver agieren können. Ergänzend zur OnBase-Plattform bietet ShareBase von Hyland cloudbasiertes Sharing für Unternehmen. Weitere Informationen darüber, wie mehr als 19.000 Unternehmen ihre Prozesse und Arbeitsplätze effizienter und effektiver gestalten, finden Sie unter OnBase.com/de.

Firmenkontakt
Hyland
Megan Larsen
— —
— —
+1 4407884988
megan.larsen@hyland.com
https://www.onbase.com/de-de/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
0049 (0)89 417761-14 / -17
Hyland@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de/de/

Quelle: pr-gateway.de